Betriebliches Gesundheitsmanagement

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Betriebliches Gesundheitsmanagement"

Transkript

1 Frühbucherrabatt 10% Rabatt bei Anmeldung bis zum Highlights Preisträger: > AOK Leonardo Gesundheitspreis 2014 > Corporate Health Award > Deutscher Unternehmenspreis Gesundheit > Great Place to Work 2013 Fortbildungspunkte für Ärzte Zertifizierung wird beantragt Betriebliches Gesundheitsmanagement 2015 Jahresforum mit topaktuellen Berichten aus Wissenschaft und Praxis 2. und 3. Februar 2015 in München Gesunde Mitarbeiter schaffen starke Unternehmen! Ihr Jahresauftakt 2015 mit Preisträgern, Praxis-Profis & Top-Wissenschaftlern Stellen Sie die Weichen auf Erfolg! > s zum Frühstück Ständige Erreichbarkeit > Resilienz als Erfolgsfaktor > Psychische Gefährdungsbeurteilung > Salutogenese und gesunde Führung > Früherkennung durch Screenings > Die Vermessung des Stresses > Analyse und Wirtschaftlichkeit des BGM > Digitale Prävention Gesünder arbeiten mit App und Web Ihre Vorteile: Praxiserfahrungen aus aktuellen Projekten Top-Referenten Hochkarätiges Networking Referenten I Thomas Barann, Gothaer Allgemeine Versicherung AG, Philippe Bopp, machtfit GmbH Angelika Daur, Airbus Deutschland GmbH Dr. Stefan Hey, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Detlef Kahrs, Wissensbilanz Nord Dr. Henrik Mertens, Heraeus Holding GmbH Ulrike Neideck, Kimberly-Clark GmbH Uta Oehl, milon industries GmbH Dr. Friederike Pleuger, SAP AG Christina Rodinger, B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH Christof Schaefers, Schottener Soziale Dienste ggmbh Prof. Dr. Markus-Oliver Schwaab, Hochschule Pforzheim PD Dr. Martin Sillem, Praxisklinik am Rosengarten, Mannheim NN, Total Deutschland GmbH Konferenzleitung: Prof. Dr. Gottfried Richenhagen, FOM Hochschule für Oekonomie und Management Medizinische Leitung: Dr. Manuela Kesselmann MBA, ISDG Institut für Systemisches Demografie- und Gesundheitsmanagement Platinpartner: Goldpartner: Medienpartner:

2 Erster Tag I Montag, 2. Februar 2015 Moderator: Prof. Dr. Gottfried Richenhagen, FOM Hochschule für Oekonomie und Management 9.00 Begrüßung durch Management Forum Starnberg 9:00 Keynote: Gesundheit als Wettbewerbsfaktor Vom nice-to-have zum must-have Der technische Fortschritt pflügt durch das Internet die Unternehmen um. Der demografische Wandel transformiert die Belegschaften. Die Generation Y stellt neue Anforderungen an Arbeit und Führung. Die Unternehmen und Verwaltungen benötigen ein BGM der dritten Generation: Strategisch orientiert, in das Personalmanagement integriert, und vor allem ist es notwendig zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit. Der Vortrag zeigt, wie ein derartiges BGM aussehen muss! Prof. Dr. Gottfried Richenhagen 9:30 Studie: s zum Frühstück Aktuelle Studie zur ständigen Erreichbarkeit > Eine komplexe Ausgangssituation > Empirische Erkenntnisse > Neue Medien: Weg vom Dauerstress, hin zum kompetenten Umgang! > Brauchen wir eine Anti-Stress-Verordnung? Prof. Dr. Markus-Oliver Schwaab, Hochschule Pforzheim 10:15 Kommunikations- und Kaffeepause 10:45 Aktuell: Von Stehaufmännchen lernen Resilienz als Erfolgsfaktor Prof. Dr. Jutta Heller, Hochschule für angewandtes Management, Erding 11:30 Screening: Medical Check-Up für alle Mitarbeiter wie betriebliche Screenings sinnvoll eingesetzt werden können > Modell eines Medical Check-Up für alle Mitarbeiter mit jährlichen Screenings als Bestandteil eines umfassenden BGM Konzeptes > Nachhaltige Integration in den betrieblichen Ablauf > Ergebnisse der bisherigen Screenings Angelika Daur, Project Leader Health Management, AIRBUS Operations GmbH, Hamburg 12:15 Medizin: Manager Check-Ups für Frauen > Gesundheitliche Besonderheiten von Frauen im Vergleich zu Männern > Gesetzliche Vorsorgeangebote und ihre Lücken > Methoden der optimierten Vorsorge bei Frauen > Fit ans Ziel: Prävention und BGM-Optimierung PD Dr. Martin Sillem, Partner, Praxisklinik am Rosengarten, Mannheim 12:45 Gemeinsames Mittagessen 14:00 Netzwerk: Gesundheitsnetzwerke in der Praxis Zeitgemäß.Einfach.Effektiv > Mitarbeitern einfach Zugriff auf Gesundheitsmaßnahmen bieten > Gesundheit zeitgemäß mit digitalen Lösungen fördern und Aufwand reduzieren > Systematische Vielfalt im Gesundheitsnetzwerk Online- und Offline-Angebote > Mitarbeitermotivation effektiv stärken Philippe Bopp, Geschäftsführer, machtfit GmbH, Berlin und NN, TOTAL Deutschland GmbH, Berlin 14:45 Preisträger: Gesünder arbeiten mit App und Web die BGM-Wissensbilanz > Ein wirkungsvolles BGM schnell und unkompliziert etablieren und pflegen > Erfassung der Ist-Situation durch Mitarbeiter-Workshops > Apps holen Mitarbeiter ab Beteiligung und Akzeptanz inklusive > Maßnahmenableitung: punktgenau, ressourcenschonend, umsetzbar Detlef Kahrs, Inhaber, Wissensbilanz-Nord, Bremen und Christof Schaefers, Geschäftsführer, Schottener Soziale Dienste ggmbh, Schotten 15:30 Kommunikations- und Kaffeepause 16:00 Preisträger: Ganzheitliches Gesundheitsmanagement beim Gothaer Konzern > Philosophie: Gesunde Mitarbeiter gesundes Unternehmen > Die Einbettung in Unternehmens- und Personalstrategie > Steuerungskreis Gesundheitsmanagement > Anbieter betrieblicher Gesundheitsdienstleistungen im Konzern > Angebote der Personal- und Organisationsentwicklung beim Umgang mit psychischen Belastungen und Stress Thomas Barann, Leiter Personal, Gothaer Allgemeine Versicherung AG, Köln Zusammenfassung des ersten Konferenztages Prof. Dr. Gottfried Richenhagen 17:00 Get-together: Wir laden Sie herzlich ein zum Dialog mit Referenten und Teilnehmern eine Gelegenheit für Erfahrungsaustausch, Networking und Kontakte am Rande der Veranstaltung.

3 Zweiter Tag I Dienstag, 3. Februar 2015 Moderator: Prof. Dr. Gottfried Richenhagen, FOM Hochschule für Oekonomie und Management 8:30 Recht: Psychische Gefährdungsbeurteilung Psychische Belastungen strategisch erfassen und reduzieren > Gefährdungsbeurteilung Psychische Belastungen mehr als ein Instrument > Verfahrensmöglichkeiten zur Erhebung von psychischen Belastungen > Rechtliche Grundlagen Christina Rodinger, Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung, B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH, Ludwigsburg 9:15 Forschung: Die Vermessung des Stresses Methoden zur mobilen Stress- und Aktivitätsmessung > Die Bedeutung von Stress für das Betriebliche Gesundheitsmanagement > Ursachen und Folgen einer erhöhten Stressbelastung > Die Bedeutung von körperlicher Aktivität in der Stressprävention > Möglichkeiten zur objektiven Erfassung von Stress und Bewegung > Einsatz und Nutzen objektiver Messverfahren im Betrieblichen Gesundheitsmanagement Dr. Stefan Hey, Leiter der Forschungsgruppe hiper.campus am House of Competence (HoC) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) 10:00 Kommunikations- und Kaffeepause 10:30 Hintergrund: Salutogenese und gesunde Führung > Zentrale Einflussfaktoren auf die psychische Widerstandskraft, die Leistungsfähigkeit und Arbeitszufriedenheit von Beschäftigten > Bedeutung einer salutogenen Gesundheitsförderung von Vorgesetzten und Mitarbeitern > Wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Effekten einer gesundheitsorientierten Mitarbeiterführung > Vom Konzept der Salutogenese profitieren Dr. med. Manuela Kesselmann MBA, ISDG Institut für systemisches Demografie- und Gesundheitsmanagement, Bremen 11:15 Preisträger: Gesundheitsmanagement 3.0 > Die Erfolgsfaktoren eines funktionierenden innerbetrieblichen Gesundheitsmanagements > Die Rolle der Führungskräfte > Die Bedeutung einer gesundheitsförderlichen Kultur Dr. Friederike Pleuger, Medical Director Germany, SAP AG, Walldorf 12:00 Gemeinsames Mittagessen 13:30 Hygiene: Wie man ein gesünderes Arbeitsumfeld schafft > Einfache Maßnahmen für Produktivität und Gesundheit > Hygieneprogramme als ergänzende Komponente des BGM > Reduzierung von Fehlzeiten durch Erkältungen, Grippe etc. > Aktive Mitarbeitereinbindung Ulrike Neideck, Manager End-User Marketing, Kimberly-Clark GmbH, Koblenz 14:00 Bewegung: Die Arbeitsfähigkeit mit Gesundheitstraining nachhaltig verbessern > Was ist Arbeitsfähigkeit? Der WAI-Index nimmt Einzug in Deutschland > Konzeptionelle Herzstücke beim Aufbau eines BGM: Der Weg über die Bewegung > Interne Maßnahmen vs. externe Kooperationen > Erfolgreiche Umsetzung am Praxisbeispiel Uta Oehl, Dipl.-Sportwiss., Vertrieb milon Corporate Health, milon industries GmbH, Emersacker bei Augsburg 14:30 Kommunikations- und Kaffeepause 15:00 Wirtschaftlichkeit: Heraeus Analyse und Wirksamkeiten im Betrieblichen Gesundheitsmanagement > Analysebasierte Interventionen auf der systemischen Ebene > Gesundheitsreport als strategisches Analyse- und Evaluationsinstrument > BGM Wirksamkeit am Beispiel des Projektes Psychische Gesundheit > Diskussion: Strategische vs. projektbezogene Wirksamkeitsmessung im BGM Dr. Henrik Mertens, Leitender Werksarzt, Heraeus Holding GmbH, Hanau 15:45 Zusammenfassung der Konferenzergebnisse und Abschlussdiskussion Prof. Dr. Gottfried Richenhagen ca Ende der Veranstaltung

4 Platinpartner Medienpartner Die machtfit GmbH ist ein Dienstleister für Betriebliche Gesundheit, der innovative und effektive Lösungen zur Stärkung der Gesundheit und Zufriedenheit von Arbeitnehmern bietet. Dabei unterstützt machtfit Unternehmen darin, Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz attraktiv, mitarbeiterorientiert und effektiv umzusetzen. machtfit ist offizielles Mitglied im Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement. Der medhochzwei Verlag ist ein moderner Fachinformationsanbieter für das Gesundheitswesen. Das Verlagsportal vernetzt tagesaktuelle Nachrichten mit Hintergrundinformationen und bietet eine umfangreiche Onlinebibliothek mit mehr als 80 digitalen Publikationen und flexiblen Lizenzmodellen. Wir bringen Menschen durch Begeisterung in Bewegung! Das ist, was uns bei milon antreibt. Seit über 40 Jahren beschäftigen wir uns damit, wie Menschen möglichst einfach, sicher und effektiv trainieren können. Das Ergebnis sind einzigartige Trainingssysteme, flankierende Systemlösungen und umfassende Betreiberkonzepte. Deutschlands erstes Fachmagazin für Betriebliches Gesundheitsmanagement liefert zuverlässige Informationen zu Themen wie Gesundheitsförderung, Stressbewältigung, Prävention von Burnout und Depression. Programme für gesunde Führung und Bewertungssysteme werden vorgestellt. KIMBERLY-CLARK PROFESSIONAL* ist Partner für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, wenn es um ausgezeichnete Arbeitsplätze geht. Kimberly-Clark Professional* berät dabei, wie man Arbeitsplätze sicherer, gesünder und produktiver gestalten kann. Goldpartner Praxisorientiert. Prägnant. Verständlich. Das»personalmagazin«ist Deutschlands meistgelesenes Fachmagazin im Personalwesen. Es bietet Personalprofis Monat für Monat topaktuelle Trends, objektive Analysen und konkrete Handlungsempfehlungen für die drei Säulen professioneller Personalarbeit: Management, Recht und Organisation. Alles in einem Heft. Seit 1989 bietet die Heigel GmbH Betrieben und Betriebskrankenkassen ärztliche Dienstleistungen im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) an mittlerweile als führender Anbieter von medizinischen Check-ups (Screenings) in Betrieben in ganz Deutschland. Gesundheitsprävention am Arbeitsplatz, das bedeutet gezielte Früherkennung, umfassende Aufklärung und rechtzeitiges, ärztliches Eingreifen. Die Praxisklinik am Rosengarten in Mannheim bietet ein umfassendes Spektrum an diagnostischen und therapeutischen Angeboten auf den Gebieten der Gynäkologie und Geburtshilfe, der plastischen und ästhetischen Chirurgie sowie der Prävention. Neben diesen Angeboten engagiert sich die Klinik für die Gesundheit von berufstätigen Frauen im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. ist die virtuelle Messe für das Human Ressource Management im deutschsprachigen Raum. Inhalte sind übersichtlich präsentierte Anbieter für den Bereich Personalmanagement, Expertenartikel, ein umfangreiches Glossar u.v.m. Ein besonderes Bonbon für zwischendurch: Besucher und Aussteller können sich in der brainlight Wellness Lounge eine wohltuende, erfrischende Pause gönnen. Durch audio-visuelle Stimulation, entspannt auf einem Shiatsu-Massagesessel, erfahren Sie eine Wohltat für Körper, Seele und Geist. Dies wird auch in Studien der IHK und Schwenninger Krankenkasse belegt. Ihre Ansprechpartner: Telefon +49 (8151) Christa Rehse, Konferenz-Managerin, Telefon (08151) Petra Ludwig, Konferenz-Koordinatorin, Telefon (08151) Petra Schubert, Ausstellung und Sponsoring, Telefon (08151) Yvonne Döbler, Marketing, Telefon (08151) C. Rehse P. Ludwig P. Schubert Y. Döbler

5 Ihre Referenten Thomas Barann leitet seit 2002 den Personalbereich der Gothaer Versicherungen und ist dort verantwortlich für das gesamte Spektrum der Personalarbeit. In dieser Funktion hat er u.a die Einführung eines Demografiemanagements und die Koordination des betrieblichen Gesundheitsmanagements verantwortet. Die Gothaer Versicherung wurde für diese Arbeit mit dem Corporate Health Award 2013 und zum wiederholten Mal mit dem Deutschen Unternehmenspreis Gesundheit ausgezeichnet. Philippe Bopp ist seit 2011 als Geschäftsführer der machtfit GmbH für das operative Geschäft und die strategische Entwicklung des Unternehmens verantwortlich. machtfit verschafft Arbeitnehmern Zugriff auf Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und ist die zentrale Anlaufstelle für interne sowie externe Gesundheit und Fitness vieler Unternehmen. Dabei bietet machtfit unter anderem ein einzigartiges, bundesweites Gesundheitsnetzwerk regionaler Anbieter. Angelika Daur ist Project Leader Health Management der Airbus Operations GmbH in Hamburg. Dort ist sie verantwortlich für die Definition und Umsetzung strategischer Projekte im Bereich Gesundheitsmanagement: u.a. Medical Check-Up, Einführung einer Gesundheitshotline, Entwicklung von Tools für das Management. Dr. Stefan Hey ist Leiter der Forschungsgruppe hiper.campus am House of Competence (HoC) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Stefan Hey baute dort ein interdisziplinäres Team aus Ingenieuren, Informatikern, Psychologen und Sportwissenschaftlern auf und leitet nun die Entwicklung und Anwendung mobiler Sensortechnologie zum interaktiven, ambulanten Assessment psycho-physiologischer Parameter. Die Forschungsgruppe untersucht, welchen Einfluss persönliche Fitness und Stress auf die kognitive Leistungsfähigkeit haben. Prof. Dr. Jutta Heller ist Expertin für Veränderungskompetenz und Resilienz und arbeitet seit über 20 Jahren selbstständig als Beraterin, Trainerin und Coach. Die Autorin des Buchs Resilienz: 7 Schlüssel für mehr innere Stärke führt Resilienztrainings durch und coacht Führungskräfte im Umgang mit Stress, Konflikten und Krisen. Darüber hinaus ist sie Professorin für Business Coaching und Training im Bereich Wirtschaftspsychologie an der Hochschule für angewandtes Management in Erding. Detlef Kahrs ist Inhaber des Unternehmens Wissensbilanz-Nord in Bremen und Gewinner des AOK-Leonardo-Gesundheitspreises für digitale Prävention Detlef Kahrs hat die BGM-Wissensbilanz in 2012 initiiert und neben dem AOK Gesundheitspreis außerdem den Innovationspreis IT 2014 der Initiative Mittelstand in 2014 für seine Arbeit erhalten. Dr. med. Manuela Kesselmann, MBA, ist Ärztin, Systemische Beraterin, Managementtrainerin, Coach und Inhaberin des ISDG Institut für Systemisches Demografie- und Gesundheitsmanagement in Bremen. Sie nahm als Ärztin viele Jahre verschiedene Aufgaben in Klinik und Forschung wahr. Seit 12 Jahren ist sie im eigenen Unternehmen als systemische Beraterin, Managementtrainerin und Coach tätig. Dr. Henrik Mertens ist Leitender Werksarzt der Heraeus Holding GmbH in Hanau und dort seit 2010 beschäftigt. Nach seinem Medizinstudium wurde er Facharzt für Innere Medizin und war anschließend in der werksärztlichen Abteilung der Basell Polyolefine GmbH Wessing tätig, wo er sich zum Facharzt für Arbeitsmedizin weiterqualifizierte. Er übernahm bei der Basell Polyofefine GmbH Wessing die Positionen des Leitenden Werksarztes sowie später des Corporate Health Managers, bevor er dann zur Heraeus Holding GmbH wechselte. Ulrike Neideck ist Manager End-User Marketing bei der Kimberly-Clark GmbH in Koblenz und beschäftigt sich insbesondere mit dem Thema Hygiene im Unternehmen, einer wichtigen Komponente im Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Das Healthy Workplace Project* von Kimberly-Clark wurde mit dem Health Media Award 2014 ausgezeichnet. Uta Oehl ist Diplom-Sportwissenschaftlerin (DSHS Köln) mit Schwerpunkt auf dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement. Sie hat seit 2012 den Bereich Corporate Health bei der milon industries GmbH in Emersacker bei Augsburg aufgebaut. Ihr Fokus liegt auf der Entwicklung von Strategien für Training und Gesundheit und auf der erfolgreichen Umsetzung dieser Strategien in Unternehmen. Dr. Friederike Pleuger ist Medical Director Germany der SAP AG in Walldorf. Das SAP Global Health Management wurde mit dem Corporate Health Award für die vorbildliche Einbettung der Betrieblichen Gesundheit in eine ganzheitlich angelegte Personalstrategie ausgezeichnet. Prof. Dr. Gottfried Richenhagen ist seit 2011 Professor für Allgemeine BWL, insbes. Personalmanagement an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management, ggmbh Essen. Von 1999 bis Anfang 2011 war Prof. Gottfried Richenhagen im nordrhein-westfälischen Arbeitsministerium beschäftigt. Er leitet zudem das vom BMAS und dem ESF geförderte Forschungsprojekt Demografieaktive Qualifizierung in Kommunen und Kreisen (DAQkommunal), das im Rahmen der Initiative weiter bilden stattfindet. Christina Rodinger arbeitet in der Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung der B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik GmbH in Ludwigsburg. Einer ihrer Schwerpunkte liegt in der Beratung und dem Coaching von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen bei psychosozialen Problemsituationen rund um das Arbeits- und Privatleben, z.b. den Auswirkungen von Change-Prozessen, Burnout, psychische Belastungen, Krisen und Konflikten. Christof Schaefers ist Geschäftsführender Gesellschafter der Schottener Sozialen Dienste ggmbh und seinen Tochterunternehmungen Schottener Immobilien GmbH sowie Schottener Wohn- und Pflege GmbH. Er studierte Betriebswirtschaftslehre und arbeitete darüber hinaus als Unternehmensberater in verschiedenen Leitungsfunktionen der Wirtschaft und sozialen Unternehmen. Prof. Dr. Markus-Oliver Schwaab war nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften in verschiedenen Funktionen des Personalmanagements bei Banken und in der Industrie tätig, zuletzt als Personaldirektor in der Groupe Danone. Seit 2000 lehrt er an der Hochschule Pforzheim. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen Innovatives Personalmarketing, Corporate Social Responsibility, Konsequenzen des demografischen Wandels und sozial verantwortlicher Umgang mit den neuen Medien. PD Dr. Martin Sillem ist Partner in der Praxisklinik am Rosengarten in Mannheim und arbeitet dort als Gynäkologe mit den Schwerpunkten Operative Gynäkologie, Onkologie und Endokrinologie. Sein besonderes Interesse gilt der Gesundheit von berufstätigen Frauen mit einem Konzept zur Optimierung von Vorsorgeuntersuchungen im Rahmen des BGM. PD Dr. Sillem verfügt über eine langjährige klinische Erfahrung als Chefarzt. Prävention und Frühdiagnostik nehmen einen breiten Raum in seinem Erfahrungsspektrum ein.

6 Informationen Zielgruppe Dieses Jahresforum richtet sich an alle Unternehmen, Verbände, die Öffentliche Verwaltung sowie Krankenkassen und Berufsgenossenschaften, insbesondere an: > Geschäftsführer und Vorstände > Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Personal und Personalentwicklung > Betriebsärzte > Gesundheitsmanager und Arbeitsschutzbeauftragte > Betriebs- und Personalräte > Führungskräfte aus anderen Unternehmensbereichen Ebenso angesprochen sind: > Dienstleistungsunternehmen, die im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements aktiv sind. > Vertreter aus Unternehmens- und Personalberatungen So melden Sie sich an Teilnahmegebühr Termin und Veranstaltungsort Zimmerreservierung Registrierung Rücktritt Management Forum Starnberg Anreise > per Telefon: ( ) > per Telefax: ( ) > per > per Internet: > per Post: Management Forum Starnberg GmbH Maximilianstr. 2b D Starnberg Die Gebühr für das Jahresforum Betriebliches Gesundheitsmanagement 2015 am 2. und 3. Februar 2015 beträgt inklusive Mittagessen, Getränken sowie Arbeitsunterlagen 1.395,- zzgl. 19% MwSt. Für Mitarbeiter aus Reha-Einrichtungen, Krankenhäusern, Krankenkassen und niedergelassene Ärzte gilt ein Sonderpreis in Höhe von 995,-. Sollte mehr als eine Person aus einem Unternehmen an dieser Konferenz teilnehmen, gewähren wir ab dem zweiten Teilnehmer 10% Preisnachlass. Sie erhalten nach Eingang der Anmeldung die Teilnahmebestätigung und eine Rechnung. Die Teilnahme an der Veranstaltung setzt Rechnungsausgleich voraus. Programmänderungen aus aktuellem Anlass behalten wir uns vor. Mit Ihrer Anmeldung erkennen Sie unsere Teilnahmebedingungen an. Montag, 2. und Dienstag, 3. Februar 2015 in München: RAMADA Hotel & Conference Center, München Messe, Konrad-Zuse-Platz 14, München, Tel.: 089/ , Fax: 089/ , Zimmerpreis: 119,- inkl. Frühstück Für dieses Seminar steht Ihnen im jeweiligen Veranstaltungshotel ein begrenztes Zimmerkontingent zur Verfügung. Bitte nehmen Sie die Buchung rechtzeitig und direkt im Hotel unter Berufung auf Management Forum Starnberg vor. Die Zahlung erfolgt vor Ort im Hotel. Der Zimmerpreis ist nicht in der Teilnahmegebühr enthalten. Der Konferenz-Counter ist ab 8.00 Uhr zur Registrierung geöffnet. Als Ausweis für die Teilnahme gelten Namensplaketten, die vor Veranstaltungsbeginn zusammen mit den Arbeitsunterlagen ausgehändigt werden. Bei Stornierung der Anmeldung wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 75,- zzgl. 19% MwSt. pro Person erhoben, wenn die Absage bis spätestens 16. Januar 2015 schriftlich bei Management Forum Starnberg GmbH eingeht. Bei Nichterscheinen des Teilnehmers bzw. einer verspäteten Abmeldung wird die gesamte Teilnahmegebühr fällig. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich. Als Veranstalter von Fachkonferenzen und -seminaren für Führungskräfte stehen wir für > professionelle Planung, Organisation und Durchführung > Zusammenarbeit mit namhaften Referenten > aktuelle Themen und sorgfältig recherchierte Inhalte > viel Raum für informative Diskussionen und interessante Kontakte Mit der Deutschen Bahn ab 99,- zum Seminar von Management Forum Starnberg und zurück. Infos unter: Datenschutzhinweis: Die Management Forum Starnberg GmbH verwendet die im Rahmen der Anmeldung erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen per Post Informationen über weitere Angebote zu schicken. Wir informieren unsere Kunden außerdem telefonisch, per oder Fax über für sie interessante Weiterbildungsangebote, die den von ihnen genutzten ähnlich sind. Sie können der Verwendung Ihrer Daten für Werbezwecke selbstverständlich jederzeit gegenüber Management Forum Starnberg, Maximilianstraße 2b, Starnberg, unter oder telefonisch unter widersprechen oder eine erteilte Einwilligung widerrufen Fax ( ) Bitte Coupon fotokopieren oder ausschneiden und im Briefumschlag oder per Fax an: Management Forum Starnberg GmbH, Maximilianstraße 2b, D Starnberg Ja, hiermit melde ich mich für die Jahrestagung Betriebliches Gesundheitsmanagement 2015 am 2. und 3. Februar 2015 in München an. Ich bin Mitarbeiter einer Reha-Einrichtung oder Krankenkasse, eines Krankenhauses oder niedergelassener Arzt und nehme den Sonderpreis in Höhe von E 995,- zzgl. 19% MwSt. in Anspruch. Bitte reservieren Sie unverbindlich einen Teilnahmeplatz. Ich bin interessiert an Ausstellungsmöglichkeiten. Bitte senden Sie mir unverbindlich Informationsmaterial zu. I 6828 Management Forum Starnberg GmbH Frau Petra Ludwig Maximilianstraße 2b D Starnberg 1. Name Vorname Position Abteilung Firma Straße/PF Telefon * Branche Datum 2. Name Vorname Position Abteilung PLZ/ Ort Telefax* Beschäftigungszahl: ca. Unterschrift Sollten Sie Ihre Anmeldung bis spätestens 16. Januar 2015 stornieren (schriftlich bei uns eingehend), berechnen wir Ihnen eine Bearbeitungsgebühr von 75,- zzgl. 19% MwSt. pro Person. Bei Nichterscheinen bzw. bei einer verspäteten Absage ist die gesamte Veranstaltungsgebühr fällig. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich. *Mit der Nennung Ihrer adresse und/oder Faxnummer erklären Sie sich einverstanden, dass wir Sie auch per und/oder Fax über unser aktuelles Angebot informieren dürfen. Wenn Sie dies nicht wünschen, streichen Sie bitte diesen Satz.

7 Ihre Fortbildung einfach und direkt anfordern! Erstklassige Weiterbildungsangebote aus unserem Haus können Sie ab sofort direkt und Ihren persönlichen Interessen entsprechend anfordern. Keine überflüssigen Briefe, Faxe oder Mails in Ihrem Postkorb stattdessen genau die Angebote, die für Sie relevant sind. Lassen Sie uns wissen, zu welchen Themen und auf welchem Weg wir Sie zukünftig informieren können:

Mitarbeiter gesund führen

Mitarbeiter gesund führen Intensivseminar für Führungskräfte 8. und 9. Dezember 2014 in München 19. und 20. März 2015 in Frankfurt/M. Umgang mit psychischen Belastungen am Arbeitsplatz Maßnahmen zur Prävention und betrieblichen

Mehr

Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte Herausforderungen souverän und kompetent meistern

Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte Herausforderungen souverän und kompetent meistern Intensivseminar mit hohem Praxisbezug! 3. und 4. Februar 2010 in München 8. und 9. März 2010 in Frankfurt/Main Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte Herausforderungen souverän und kompetent

Mehr

Schachmatt dem Wettbewerb!

Schachmatt dem Wettbewerb! Praxisseminar für Führungskräfte aus dem Bereich Vertrieb am 26. November 2015 in Wiesbaden oder am 2. Februar 2016 in München Schachmatt dem Wettbewerb! Mehr Erfolg im Vertrieb durch neue Strategien >

Mehr

Kostenoptimierung im Facility Management

Kostenoptimierung im Facility Management Eintägiges Intensivseminar am 21. April 2015 in Starnberg (bei München) am 30. Juni 2015 in Frankfurt/M. Kostenoptimierung im Facility Management Erfahren Sie kompakt an nur einem Tag, wie Sie einfach,

Mehr

Arbeitnehmerüberlassung

Arbeitnehmerüberlassung Eintägiges Kompaktseminar für Entscheider aus den Bereichen Personal, Einkauf und Recht 16. Oktober 2014 in München 2. Dezember 2014 in Wiesbaden Rechtssicherheit beim Einsatz von Fremdpersonal Diskutieren

Mehr

Elektronische Archivierung unter der neuen GoBD Wie Sie Effizienz und Revisionssicherheit erreichen

Elektronische Archivierung unter der neuen GoBD Wie Sie Effizienz und Revisionssicherheit erreichen Intensivseminar für Führungskräfte aus den Bereichen Finanz- und Rechnungswesen, Revision, Steuern und IT am 25. November 2015 in Wiesbaden oder am 3. März 2016 in München Elektronische Archivierung unter

Mehr

Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte

Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte Praxisseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 10. und 11. Juni 2015 in Düsseldorf 14. und 15. Oktober 2015 in Hamburg 25. und 26. November 2015 in München Die 7 schwierigsten Situationen für Führungskräfte

Mehr

Konfliktmanagement im Change-Prozess

Konfliktmanagement im Change-Prozess Intensivseminar 4. und 5. Juni 2014 in Wiesbaden Konfliktmanagement im Change-Prozess Veränderungen zielführend begleiten Erfolgversprechende Vorgehensweisen bei Konflikten im Change-Prozess Erwerben Sie

Mehr

Mitarbeiterführung für Leitende Ärzte

Mitarbeiterführung für Leitende Ärzte Praxisseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 23./24. Juni 2015 in Wiesbaden 19./20. November 2015 in München Mitarbeiterführung für Leitende Ärzte Methoden wirksamer Führung 7 grundlegende Führungslogiken

Mehr

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Wählen Sie Ihren Termin: 3. und 4. November 2008 in Frankfurt/M. 8. und 9. Dezember 2008 in

Mehr

Managementorientierte Gestaltung von Entscheidungsvorlagen

Managementorientierte Gestaltung von Entscheidungsvorlagen Fachseminar 20. und 21. Oktober 2014 in München Managementorientierte Gestaltung von > Managementorientierung Führungskräfte durch perfekte überzeugen > Die optimale Argumentation Entscheidungen durch

Mehr

Kennzahlen und Kennzahlensysteme

Kennzahlen und Kennzahlensysteme Intensivseminar für Geschäftsleitung und Entscheidungsträger aus dem Finanzwesen 3. und 4. April in 2014 in Starnberg oder 13. und 14. Mai 2014 in Wiesbaden Kennzahlen und Kennzahlensysteme Sicher entscheiden

Mehr

Bilanzen verstehen mit Kennzahlen

Bilanzen verstehen mit Kennzahlen Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 10. und 11. Juni 2013 in Wiesbaden 7. und 8. November 2013 in München Bilanzen verstehen mit Kennzahlen Erstellen Sie sich in EXCEL Ihr eigenes Auswertungsprogramm

Mehr

Im Auge des Shitstorms

Im Auge des Shitstorms Intensivseminar 19. November 2015 in Starnberg 17. Februar 2016 in Mainz Im Auge des Shitstorms Krisenkommunikation im Social Web Social Media Krisen frühzeitig erkennen, richtig einschätzen und effektiv

Mehr

Rede und Führung. Für jede Situation die richtige Kommunikation!

Rede und Führung. Für jede Situation die richtige Kommunikation! Intensivseminar für Top-Manager mit Führungsverantwortung 25. und 26. August 2015 in Köln 22. und 23. Oktober 2015 in Starnberg Für jede Situation die richtige Kommunikation! > Kommunikation ist Ihr wichtigstes

Mehr

Flexible Arbeitsund Vergütungsmodelle

Flexible Arbeitsund Vergütungsmodelle Eintägiges Kompaktseminar für Fach- und Führungskräfte 27. Mai 2015 in Frankfurt/M. 21. Juli 2015 in München Flexible Arbeitsund Vergütungsmodelle arbeitsrechtlich sicher gestalten Diskutieren Sie die

Mehr

Selbstmanagement für Führungskräfte

Selbstmanagement für Führungskräfte Toptraining für Führungskräfte 4. und 5. Juni 2012 in Frankfurt/M. 10. und 11. Juli 2012 in München für Führungskräfte Eigenorganisation und Zeitmanagement Das eigene Persönlichkeitsprofil Eigene Persönlichkeitsausprägungen

Mehr

So gestalten Sie Ihre Verrechnungspreise prüfungssicher und Ihre Betriebsstätten steueroptimal!

So gestalten Sie Ihre Verrechnungspreise prüfungssicher und Ihre Betriebsstätten steueroptimal! So gestalten Sie Ihre Verrechnungspreise prüfungssicher und Ihre steueroptimal! Getrennt buchbar! Verrechnungspreise besteuerung 28. April 2009 in Frankfurt/M. Entwicklungen und Praxiserfahrungen Verrechnungspreisvorschriften

Mehr

Psychologie für Führungskräfte

Psychologie für Führungskräfte Stärken Sie Ihre Führungs- und Verhandlungskompetenz! Psychologie für Führungskräfte Neue Temine wegen großer Nachfrage! Bitte wählen Sie Ihren Termin: 11. und 12. Dezember 2006 in München 23. und 24.

Mehr

Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern

Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern Praxis-Seminar für IT, Einkauf, Controlling und Unternehmensführung Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern Bitte wählen Sie Ihren Termin: 16. Juni 2005 in München-Unterhaching

Mehr

Digital Finance. Digitales Finanz- und Rechnungswesen der Zukunft. www.management-forum.de

Digital Finance. Digitales Finanz- und Rechnungswesen der Zukunft. www.management-forum.de Top-Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 10. September 2015 in Düsseldorf oder 19. November 2015 in Starnberg Digitales Finanz- und Rechnungswesen der Zukunft Wie entwickelt sich der Finanzbereich

Mehr

Effektives Zeitmanagement

Effektives Zeitmanagement Praxisseminar für Fach- und Führungskräfte 6. und 7. Oktober 2015 in Wiesbaden 26. und 27. November 2015 in Starnberg Effektives Zeitmanagement Arbeits- und Planungstools für die Praxis Klar strukturiert

Mehr

Bewirtschaftungskosten bei Gewerbeimmobilien

Bewirtschaftungskosten bei Gewerbeimmobilien Expertenwissen kompakt für Mieter, Vermieter, Asset Manager und Property Manager 25. März 2015 in Frankfurt/M. 21. Mai 2015 in München Bewirtschaftungskosten bei Gewerbeimmobilien Die Kosten der Bewirtschaftung

Mehr

Technisches Controlling Herausforderungen durch Industrie 4.0

Technisches Controlling Herausforderungen durch Industrie 4.0 Intensivseminar mit hohem Praxisbezug 22. und 23. Januar 2015 in Frankfurt/M. 19. und 20. März 2015 in München/Unterhaching Herausforderungen durch Industrie 4.0 Ziele, Anforderungen, Methoden, Erfahrungen

Mehr

Professionelles Trennungs-Management

Professionelles Trennungs-Management Top-Intensivtraining mit begrenzter Teilnehmerzahl 24. und 25. Februar 2014 in Wiesbaden 1. und 2. April 2014 in Starnberg Professionelles Trennungs-Management Kündigung als Führungsaufgabe und Ausdruck

Mehr

> Notwendige Planungsparameter Anlagenintensität, Kapitalumschlag, Eigenkapitalquote, Fremdkapitalstruktur u.a. > Detailplanung in Bilanz und GuV

> Notwendige Planungsparameter Anlagenintensität, Kapitalumschlag, Eigenkapitalquote, Fremdkapitalstruktur u.a. > Detailplanung in Bilanz und GuV Praxisseminare für Geschäftsführer, Vorstände und Fach- und Führungskräfte Lesen, verstehen, bewerten 16. März 2015 in München 28. September 2015 in Wiesbaden > Bilanzpositionen Anlage- und Umlaufvermögen,

Mehr

Grafik-Design für Nicht-Grafiker

Grafik-Design für Nicht-Grafiker Intensiv-Seminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 26. und 27. Juni 2014 in Wiesbaden 23. und 24. Juli 2014 in München 29. und 30. September 2014 in Starnberg Grafik-Design für Nicht-Grafiker Gestaltungsstrategien

Mehr

Das neue Kartellrecht für Lizenzverträge

Das neue Kartellrecht für Lizenzverträge Eintägiger Crashkurs 10. Februar 2015 in Wiesbaden 19. März 2015 in München Das neue Kartellrecht für Lizenzverträge Neuerungen und deren Auswirkungen in der Praxis! Bis 30.4.2015 müssen alle Themen: Verträge

Mehr

Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management

Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management Intensivseminar mit hohem Praxisbezug! 7. und 8. Mai 2014 in Frankfurt/M. 11. und 12. September 2014 in Frankfurt/M. 27. und 28. November 2014 in München Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks

Mehr

Stimme, Rhetorik und Körpersprache

Stimme, Rhetorik und Körpersprache Intensivseminar für Fach- und Führungskräfte 29 und 30. Januar 2015 in München 3. und 4. März 2015 in Frankfurt/M. Stimme, Rhetorik und Körpersprache Das perfekte Zusammenspiel! Trainieren Sie nah an Ihrer

Mehr

Der Social Media Marketing Manager

Der Social Media Marketing Manager Zertifiziertes Intensivseminar mit aktuellen Praxisbeispielen 18. und 19. Februar 2013 in München 15. und 16. April 2013 in Frankfurt/M. Der Social Media Marketing Manager Ihr Weg zum Erfolg im Social

Mehr

Kartellrecht für Geschäftsführer

Kartellrecht für Geschäftsführer Risiken bei Innovationsentwicklung, Vermarktungskooperationen, Produktionsvereinbarungen, Vertriebsverträgen erkennen und abwehren Kartellrecht für Geschäftsführer Drastische Verschärfung der persönlichen

Mehr

Steuertaktiken bei Immobilientransaktionen

Steuertaktiken bei Immobilientransaktionen Eintägiges Intensivseminar 27. Juni 2013 in Starnberg 5. September 2013 in Mainz Steuertaktiken bei Immobilientransaktionen Ertragsteuern, Grunderwerb- und Umsatzsteuer Themenschwerpunkte: > Haftungsrisiken

Mehr

> Notwendige Planungsparameter Anlagenintensität, Kapitalumschlag, Eigenkapitalquote, Fremdkapitalstruktur u.a. > Detailplanung in Bilanz und GuV

> Notwendige Planungsparameter Anlagenintensität, Kapitalumschlag, Eigenkapitalquote, Fremdkapitalstruktur u.a. > Detailplanung in Bilanz und GuV Praxisseminare für Geschäftsführer, Vorstände und Fach- und Führungskräfte Lesen, verstehen, bewerten 28. September 2015 in Wiesbaden 16. März 2016 in München > Bilanzpositionen Anlage- und Umlaufvermögen,

Mehr

Argumentationstraining

Argumentationstraining Top-Training für Fach- und Führungskräfte 2. und 3. November 2015 in Frankfurt/M. 1. und 2. Dezember 2015 in München Richtige Sprache für überzeugende Argumente > Die Macht der Worte: Konkurrenten oder

Mehr

Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management

Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management Top-Seminar für Facility Manager und Gebäudemanager/-verwalter Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management 20. und 21. November 2008 in München 11. und 12. Dezember 2008 in

Mehr

Risikomanagement mit Bilanzkennzahlen

Risikomanagement mit Bilanzkennzahlen Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 20. und 21. November 2014 in Frankfurt/M. 5. und 6. Mai 2015 in Starnberg Risikomanagement mit Bilanzkennzahlen Erstellen Sie sich in EXCEL Ihr eigenes Auswertungsprogramm

Mehr

Finanzen und Controlling

Finanzen und Controlling Zertifikatslehrgang in nur 6 Tagen Zertifikatslehrgang Finanzen und Controlling Mit drei von vier Seminaren zum Zertifikat bitte wählen Sie: Lernen Sie die entscheidenden Stellschrauben im Finanzbereich

Mehr

Crashkurs BWL. Was Fach- und Führungskräfte über Betriebswirtschaft wissen müssen

Crashkurs BWL. Was Fach- und Führungskräfte über Betriebswirtschaft wissen müssen Intensivseminar mit qualifiziertem Teilnahmezertifikat 7. und 8 April 2014 in München 25. und 26. Juni 2014 in Frankfurt/M. Crashkurs BWL Was Fach- und Führungskräfte über Betriebswirtschaft wissen müssen

Mehr

Fachtagung am Dienstag, 26. November 2013

Fachtagung am Dienstag, 26. November 2013 Fachtagung am Dienstag, 26. November 2013 Aktuelles aus der Stressforschung BGM-Maßnahmen live erleben Vorträge und interaktive Workshops Netzwerk und Erfahrungsaustausch Vorwort In unseren Kundengesprächen

Mehr

Umsatzsteuer und Immobilien

Umsatzsteuer und Immobilien Eintägiges Intensivseminar 28. Juni 2013 in Starnberg 6. September 2013 in Mainz Umsatzsteuer und Risiken managen Chancen nutzen Themenschwerpunkte: > Die umsatzsteuerrechtlichen Risiken und Chancen bei

Mehr

Grafik-Design für Nicht-Grafiker

Grafik-Design für Nicht-Grafiker Intensivseminar für Marketing Kommunikation PR Corporate Identity 5. und 6. November 2013 in Wiesbaden 2. und 3. Dezember 2013 in Starnberg Grafik-Design für Nicht-Grafiker Kommunikationsmittel professionell

Mehr

Controlling der Dienstleister im Facility Management

Controlling der Dienstleister im Facility Management 13. und 14. November 2014 in Frankfurt/M. 9. und 10. Februar 2015 in München Controlling der Dienstleister im Facility Management Steigern Sie Kostentransparenz und Qualität Ihrer FM-Dienstleistungen!

Mehr

Disposition unter SAP

Disposition unter SAP Intensivseminar mit hohem Praxisbezug! 8. und 9. Oktober in Frankfurt/M. 30. November und 1. Dezember in München Disposition unter SAP Vom Disponenten zum Supply Chain Manager unter SAP/R3 Machen Sie Ihre

Mehr

Crashkurs BWL. Maximaler Lernerfolg durch interaktive Unternehmenssimulation. Intensivseminar für Fach- und Führungskräfte ohne BWL-Ausbildung

Crashkurs BWL. Maximaler Lernerfolg durch interaktive Unternehmenssimulation. Intensivseminar für Fach- und Führungskräfte ohne BWL-Ausbildung Intensivseminar für Fach- und Führungskräfte ohne BWL-Ausbildung Crashkurs BWL Maximaler Lernerfolg durch interaktive Unternehmenssimulation 2. und 3. September 2008 in Hamburg 10. und 11. November 2008

Mehr

Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management

Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management Intensivseminar mit hohem Praxisbezug! 24. und 25. Februar 2010 in München 16. und 17. März 2010 in Frankfurt/M. Aufbau und Analyse von Kennzahlen und Benchmarks im Facility Management Schaffen Sie Kostentransparenz

Mehr

Pensionszusagen für Geschäftsführer

Pensionszusagen für Geschäftsführer Intensivseminar für, Leiter Finanz- und Rechnungswesen und Steuerberater 1. Juli 2011 in München 6. September 2011 in Frankfurt/M. Risiken und Handlungsoptionen bei Durch die aktuellen Vorgaben des BilMoG,

Mehr

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Ziel des Seminars Die internationale Zusammenarbeit gewinnt in vielen Unternehmen durch neue globale Netzwerke einen immer höheren Stellenwert. Der Projektleiter

Mehr

Social Media für Personaler

Social Media für Personaler Social Media für Personaler Personalrekrutierung mit XING, Facebook, Twitter & Co. Am 17. November 2011 in München Die Themen Grundlagen Wie Sie Social Media für Ihre Aufgaben im HR-Bereich effektiv nutzen

Mehr

Das Mitarbeiter- Jahresgespräch

Das Mitarbeiter- Jahresgespräch Praxisseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 23. Februar 2010 in München 17. März 2010 in Frankfurt/M. Das Mitarbeiter- Jahresgespräch effektiv gezielt wirksam Mitarbeiterentwicklung ist oberste Führungsaufgabe

Mehr

Bühne frei für Diversity!

Bühne frei für Diversity! So wird Ihre in- und externe Diversity-Kommunikation zum Erfolg Am 17.07.2012 in München Die Themen Erfolgsfaktoren - Wie Sie Menschen mit Ihrer in- und externen DiversityKommunikation gewinnen Kommunikationskonzept

Mehr

Stammdatenmanagement unter SAP

Stammdatenmanagement unter SAP Unabhängiges Anwenderseminar 10. und 11. Dezember 2014 in Wiesbaden 28. und 29. April 2015 in München Stammdatenmanagement unter SAP Maximalen Nutzen aus dem Datenpool in der ziehen Live-Demo am System

Mehr

SAP -Security. Intensivseminar. mit Live-Demo am System. Sicherer Betrieb der SAP-NetWeaver-Plattform: Konfiguration, Überwachung und internes Audit

SAP -Security. Intensivseminar. mit Live-Demo am System. Sicherer Betrieb der SAP-NetWeaver-Plattform: Konfiguration, Überwachung und internes Audit Sicherer Betrieb der SAP-NetWeaver-Plattform: Konfiguration, Überwachung und internes Audit Intensivseminar SAP -Security mit Live-Demo am System 27. und 28. Januar 2009 in Frankfurt/M. Ihr Referent: Geschäftsführer

Mehr

Souveränitätstraining

Souveränitätstraining Top-Intensivtraining mit begrenzter Teilnehmerzahl 19. und 20. März 2015 Düsseldorf 11. und 12. Mai 2015 in Frankfurt/M. 23. und 24. Juni 2015 in Starnberg In schwierigen Situationen geschickt reagieren

Mehr

Grafik-Design. für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte

Grafik-Design. für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte Intensivseminar 25. und 26. November 2009 in Düsseldorf 3. und 4. Februar 2010 in München Grafik-Design für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte Anschauliche Erläuterungen anhand

Mehr

Gesund führen in Zeiten der Überlastung

Gesund führen in Zeiten der Überlastung Beantragt bei der Landesärztekammer Programm CME FORTBILDUNGSPUNKTE Gesund führen in Zeiten der Überlastung 2015 Tuttlingen I Berlin I Bochum Programm Als Führungskraft sind Sie häufig hohen Stressbelastungen

Mehr

Schutz vor Plagiaten

Schutz vor Plagiaten Intensivseminar 23. September 2015 in Köln 18. November 2015 in Starnberg Wie Sie die richtigen Handlungsstrategien festlegen Schwerpunktthemen: > Die wichtigsten Rechtsgrundlagen > Prozessuale Maßnahmen:

Mehr

Crashkurs Projektmanagement

Crashkurs Projektmanagement Hard Facts und Soft Skills für Ihren Projekterfolg! Crashkurs Projektmanagement 4. und 5. April 2006 in Frankfurt/M. 18. und 19. Mai 2006 in München-Freising Die Trainer: Die Toolbox für effektive Projektarbeit:

Mehr

Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen

Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen V.I.E.L Coaching + Training präsentiert: Exklusiver Tagesworkshop mit Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen am 1. November 2012 in Hamburg Begleitung: Eckart Fiolka

Mehr

Mit Diplomatie zum Erfolg

Mit Diplomatie zum Erfolg Intensivseminar 8. und 9. Oktober 2015 in Wiesbaden 3. und 4. Dezember 2015 in München Wertschätzung bewusste Kommunikation Glaubwürdigkeit Diplomatie die Königsdisziplin der Kommunikation > Mit Diplomatie

Mehr

Digitale Betriebsprüfung in SAP

Digitale Betriebsprüfung in SAP So realisieren Sie Ihr GDPdU-Projekt effizient im SAP-Umfeld! Digitale Betriebsprüfung in SAP Intensivseminar mit Live-Präsentation IDEA und am SAP-System Live-Demo SAP und IDEA 22. und 23. Januar 2009

Mehr

Das neue IT-Governance und IT-Management Framework. Ihr Seminarleiter: Ulf Bernhardt Freiberuflicher Berater (Process, Audit + Training)

Das neue IT-Governance und IT-Management Framework. Ihr Seminarleiter: Ulf Bernhardt Freiberuflicher Berater (Process, Audit + Training) Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 26. Juni 2013 in Starnberg 20. August 2013 in Hamburg Das neue IT-Governance und IT-Management Framework Praxis- Workshop Getrennt buchbarer eintägiger Praxis-Workshop

Mehr

Kundenloyalität. Herausforderung und Erfolgsgarant! Das Erfolgstraining mit Anne M. Schüller

Kundenloyalität. Herausforderung und Erfolgsgarant! Das Erfolgstraining mit Anne M. Schüller Das Erfolgstraining mit Herausforderung und Erfolgsgarant! geht jeden im Unternehmen an! Top-Seminar für Führungskräfte: 27. Februar 2008 in Frankfurt/M. Profitieren Sie vom Experten Know-How einer der

Mehr

Nachträge am Bau. www.management-forum.de

Nachträge am Bau. www.management-forum.de Intensivseminar mit hohem Praxisbezug 1. Oktober 2013 in Frankfurt/M. 10. Dezember 2013 in München Schützen Sie sich mit einem rechtssicheren Nachtragsmanagement vor ungerechtfertigten Forderungen und

Mehr

Transformationale Führung in der Praxis

Transformationale Führung in der Praxis Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 24. und 25. März 2015 in Frankfurt/M. 23. und 24. April 2015 in München Transformationale Führung in der Praxis Wie gelingt Mitarbeitermotivation von innen

Mehr

Konfliktmanagement. Psychologisch fundierte und konkret umsetzbare Tools

Konfliktmanagement. Psychologisch fundierte und konkret umsetzbare Tools Praxisseminar für Fach- und Führungskräfte 13. und 14. Oktober 2014 in Starnberg 1. und 2. Dezember 2014 in Frankfurt/M. Psychologisch fundierte und konkret umsetzbare Tools Verfolgen Sie Ihr Ziel klar

Mehr

Update Krankenhauslabor

Update Krankenhauslabor FACHKONFERENZ DATUM VERANSTALTUNGSORT Update Krankenhauslabor Outsourcing, Trends und Kosten 30. September 2015 Hotel Golden Tulip Berlin PD Dr. Lutz Fritsche, MBA Prof. Dr. Karl J. Lackner INKL. Besichtigung

Mehr

Frauen in Führung. www.management-forum.de. Überzeugend, souverän und konsequent in allen Führungssituationen. Ihre Trainerin:

Frauen in Führung. www.management-forum.de. Überzeugend, souverän und konsequent in allen Führungssituationen. Ihre Trainerin: Praxisseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 17. und 18. März 2015 in München 23. und 24. April 2015 in Frankfurt/M. Frauen in Führung Überzeugend, souverän und konsequent in allen Führungssituationen >

Mehr

Krankheitsbedingte Fehlzeiten

Krankheitsbedingte Fehlzeiten Intensivseminar für Führungskräfte mit Personalverantwortung und für Personaler 27. und 28. Mai 2015 in Frankfurt/M. 24. und 25. Juni 2015 in München Krankheitsbedingte Fehlzeiten Erfahren Sie, welche

Mehr

Gewerblicher Rechtsschutz für die Unternehmenspraxis

Gewerblicher Rechtsschutz für die Unternehmenspraxis Seminar am 19. und 20. Februar 2009 in Frankfurt/M. Gewerblicher Rechtsschutz für die Unternehmenspraxis Überlassen Sie Ihren Know-how-Schutz nicht dem Zufall! 3 Marke, Design & Co. 3 Lizenz-, Marken-

Mehr

Charisma-Training - authentisch sein, überzeugend auftreten -

Charisma-Training - authentisch sein, überzeugend auftreten - Mehr Respekt und Anerkennung von Vorgesetzten - Mitarbeitern - Geschäftspartnern durch Charisma-Training - authentisch sein, überzeugend auftreten - Für Fach- und Führungskräfte, die wirklich weiterkommen

Mehr

Know-how-Schutz im Unternehmen

Know-how-Schutz im Unternehmen Intensivseminar 22. September 2015 in Köln 17. November 2015 in Starnberg Know-how-Schutz im Unternehmen Handlungsempfehlungen zum Schutz Ihrer Unternehmenswerte Schwerpunktthemen: > Strategien für den

Mehr

Lean Leadership - KPI, KATA & Co.

Lean Leadership - KPI, KATA & Co. Praxisseminar Lean Leadership - KPI, KATA & Co. am 12. November 2015 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Lean Management mit Praxisvorträgen

Mehr

Psychologie der Konfliktlösung

Psychologie der Konfliktlösung Praxisseminar für Fach- und Führungskräfte 28. und 29. Mai 2015 in Frankfurt/M. 9. und 10. Juli 2015 in München Psychologie der Konfliktlösung Vom Wissen zur Wirkung Ihre Toolbox für die Praxis > Denk-

Mehr

Lizenzverträge richtig gestalten. Das neue Kartellrecht für Lizenzverträge. www.management-forum.de

Lizenzverträge richtig gestalten. Das neue Kartellrecht für Lizenzverträge. www.management-forum.de Praxisseminare für Geschäftsführer, Vorstände und Fach- und Führungskräfte Eintägiger Crashkurs Das neue Kartellrecht für Lizenzverträge Neuerungen und deren Auswirkungen in der Praxis! 12. November 2015

Mehr

Konzernrechnungslegung nach HGB/DRSC mit Hinweisen zu den wesentlichen Abweichungen zu IFRS und den geplanten Neuregelungen durch das BilMoG

Konzernrechnungslegung nach HGB/DRSC mit Hinweisen zu den wesentlichen Abweichungen zu IFRS und den geplanten Neuregelungen durch das BilMoG Erarbeiten Sie Schritt für Schritt die Aufstellung eines Konzernabschlusses! Konzernrechnungslegung nach HGB/DRSC mit Hinweisen zu den wesentlichen Abweichungen zu IFRS und den geplanten Neuregelungen

Mehr

Forderungen aus Verträgen stellen oder abwehren

Forderungen aus Verträgen stellen oder abwehren Für alle Fach- und Führungskräfte, die Verträge verhandeln 8. und 9. September 2014 in Frankfurt/M. 16. und 17. Oktober 2014 in München Forderungen aus Verträgen stellen oder abwehren Kein Vertrag ist

Mehr

Besprechungen und Meetings wirksam durchführen

Besprechungen und Meetings wirksam durchführen Intensivseminar für Führungskräfte 15. und 16. September 2015 in Düsseldorf 8. und 9. Dezember 2015 in München Besprechungen und Meetings wirksam durchführen Schluss mit der Zeitverschwendung so gestalten

Mehr

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung Das Unternehmen aus der Sicht der Kunden bergreifen Kundenorientierung als Unternehmensphilosophie verstehen Zusammenhänge von Qualität, Zufriedenheit und Erfolg erkennen Die grundlegende Maßnahmen Kundenbindung

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

Grafik-Design für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte

Grafik-Design für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte Intensivseminar am 3. und 4. November 2008 in Köln am 8. und 9. Dezember 2008 in München Grafik-Design für Nicht-Grafiker Fundiertes Basiswissen und erfolgreiche Konzepte Anschauliche Erläuterungen anhand

Mehr

Zum Veranstaltungsinhalt

Zum Veranstaltungsinhalt Zum Veranstaltungsinhalt Wenn Sie im Russland-Geschäft aktiv sind, stellen sich Ihnen immer wieder folgende Kernfragen: Wie sehen optimale Verträge im Russland-Geschäft aus? Welche Sicherungsinstrumente

Mehr

Non-territoriale Bürokonzepte

Non-territoriale Bürokonzepte Machen Sie das Beste aus Ihren Büroflächen! Non-territoriale Bürokonzepte Durch Flächenoptimierung zu geringeren Arbeitsplatzkosten und höherer Mitarbeitermotivation 23. und 24. Mai 2007 Le Meridien München

Mehr

CRM für B2B-Unternehmen

CRM für B2B-Unternehmen Intensivseminar mit hohem Praxisbezug 28. und 29. Januar 2016 in München CRM für B2B-Unternehmen Ihr Weg zu optimierter Kundenloyalität,, Kundendurchdringung und Kundenentwicklung > Ganzheitliches Customer

Mehr

So steigern Sie den Verkauf erklärungsbedürftiger Produkte und Dienstleistungen

So steigern Sie den Verkauf erklärungsbedürftiger Produkte und Dienstleistungen Praxisseminar für Sales Professionals 27. und 28. Januar 2014 in Wiesbaden oder 7. und 8. April 2014 in München So steigern Sie den Verkauf erklärungsbedürftiger Produkte und Dienstleistungen Mehrwerte

Mehr

LEAD Institut. Wechseln Sie Ihre Perspektive

LEAD Institut. Wechseln Sie Ihre Perspektive LEAD Institut LEAD Institut Wechseln Sie Ihre Perspektive Flügel und Partner Personalberatung bietet im Rahmen des LEAD Institutes - Leipziger Executive Active Development Seminare, Workshops und Coachings

Mehr

BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG AKTUELL Intensivierung Vertiefung

BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG AKTUELL Intensivierung Vertiefung Informieren Sie sich über den neuesten Stand der betrieblichen Altersversorgung! BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG AKTUELL Intensivierung Vertiefung Intensivseminar 22. und 23. Januar 2009 in München 5. und

Mehr

Umsatzsteuer in SAP Wertvolles Anwender- und Customizing-Know-How

Umsatzsteuer in SAP Wertvolles Anwender- und Customizing-Know-How Intensivseminar mit begrenzter Teilnehmerzahl 21. und 22. April 2015 in München 22. und 23. September 2015 in Köln Umsatzsteuer in SAP Wertvolles Anwender- und Customizing-Know-How Nutzen Sie das volle

Mehr

IT-Vertragsrecht für Nichtjuristen

IT-Vertragsrecht für Nichtjuristen 21. und 22. September 2015 in Starnberg oder 11. und 12. November 2015 in Frankfurt/M. IT-Vertragsrecht für Nichtjuristen Abschluss, Gestaltung und Durchführung von IT-Verträgen Ihr umfassendes IT-Vertrags-Training

Mehr

Die erfolgreiche Präsentation

Die erfolgreiche Präsentation Stehen, bestehen und überzeugen vor Publikum! Die erfolgreiche Präsentation Termine: 16. und 17. Oktober 2007 in München 5. und 6. März 2008 in Frankfurt/M. Ihr Trainer: Peter Mohr Diplom-Pädagoge, Fachtrainer

Mehr

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG Als das einst größte Segelschiff der Welt sank, ging eine ganze Branche baden. Veranstalter In Zusammenarbeit mit Unter der Schirmherrschaft von Mit Unterstützung von Kofinanziert

Mehr

Zeitmanagement für den Klinikalltag Ordnung beginnt im Kopf

Zeitmanagement für den Klinikalltag Ordnung beginnt im Kopf Programm Zeitmanagement für den Klinikalltag Ordnung beginnt im Kopf 16. Mai 2014 Tuttlingen 21. November 2014 Bochum Programm Es gibt Diebe, die von den Gesetzen nicht bestraft werden und doch dem Menschen

Mehr

Resilienz für Führungskräfte

Resilienz für Führungskräfte Resilienz für Führungskräfte Statt sich zu verrennen Hürden mit Leichtigkeit nehmen Kompakt-Training mit Prof. Dr. Jutta Heller Foto Stefan Schurr fotolia.de : Statt sich zu verrennen Hürden mit Leichtigkeit

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Voraussetzungen Fristen Antragsverfahren

Voraussetzungen Fristen Antragsverfahren Intensivseminar für stromkostenintensive Unternehmen 2. Juli 2014 in Frankfurt/M. 11. Juli 2014 in München Brandaktuell! EEG-Umlage 2014/2015 Voraussetzungen Fristen Antragsverfahren Jetzt handeln und

Mehr

FACHTAGUNG PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS. Mittwoch, 30. Sept. 2015. Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung

FACHTAGUNG PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS. Mittwoch, 30. Sept. 2015. Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS FACHTAGUNG Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung Mittwoch, 30. Sept. 2015 KOMED Zentrum für Veranstaltungen im MediaPark Köln SEHR GEEHRTE DAMEN UND

Mehr

Geschäftsmodelle der Zukunft

Geschäftsmodelle der Zukunft Seminar mit Praxis-Fallstudien und Workshops 9. und 10. Juni 2015 in Frankfurt/M. 12. und 13. Oktober 2015 in München Geschäftsmodelle der Zukunft Von Start-Ups und Regelbrechern lernen wie man neue Geschäftsmodelle

Mehr

Gelassen und sicher im Stress

Gelassen und sicher im Stress Gelassen und sicher im Stress Training zur kognitiven Stressbewältigung für MitarbeiterInnen und Führungskräfte Mit Selbsttest: Welcher Stresstyp sind Sie? Im Training erlernen Sie fundierte Techniken

Mehr

Erfolgreich führen. Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern

Erfolgreich führen. Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern Erfolgreich führen Führungskräfteweiterbildung für Chef- und Oberärzte in Krankenhäusern Mitarbeiter sind Kunden. Entwickeln Sie gemeinsame Ziele! wolfgang schmidt geschäftsführer mitglied im DBVC als

Mehr

Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Start in 2016 und beste Gesundheit für das neue Jahr.

Ich wünsche Ihnen einen wunderbaren Start in 2016 und beste Gesundheit für das neue Jahr. Bleiben Sie gesund! Ein lohnendes Ziel für die Zukunft Hamburg, 04. Januar 2016 Sehr geehrte Damen und Herren, das Arbeitsaufkommen erhöht sich von Jahr zu Jahr. Die Belastung für Sie und Ihre Mitarbeiter

Mehr