Therapie nach Dr. Coy. Zur Überwindung von Therapieresistenzen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Therapie nach Dr. Coy. Zur Überwindung von Therapieresistenzen"

Transkript

1 Therapie nach Dr. Coy Zur Überwindung von Therapieresistenzen

2 Bestandteile der Therapie nach Dr. Coy 1. Tocotrienol (100 mg pro Tag) 2. Kohlenhydratreduktion auf maximal 1 g Kohlenhydrate pro kg Körpergewicht (pro Tag) 3. Sekundäre Pflanzenstoffe insbes. Polyphenole in ausreichender Menge 4. Omega-3 Fettsäuren (10 g pro Tag) plus Mittelkettige Triglyceride (MCT) (10 g pro Tag) 5. Laktat (1,5 g pro Tag) Bestandteile

3 Therapieprinzip Durch die Therapie nach Dr. Coy werden die Krebszellen über verschiedene abgestimmte Mechanismen gezwungen, von der Energiegewinnung durch auf die Energiegewinnung durch umzuschalten. Das Zusammenspiel der einzelnen Bestandteile ist dazu notwendig. Durch die Energiegewinnung durch werden die Zellen wieder empfindlich gegenüber Standardtherapien 1. Energie- Umschaltung Chemo-/Strahlentherapie verbrennende Krebszelle vergärende Krebszelle Therapieprinzip Therapie nach Dr. Coy Das Therapieprinzip wurde in dem renommierten Journal Nature Reviews Cancer im April 2010 bestätigt: 2 Die Reaktivierung eines normalen Stoffwechsels von Krebszellen führt dazu, dass Chemo- und Strahlentherapien wirken können 2. ist von entscheidender Bedeutung 2. Verschiedene medikamentöse Hemmstoffe sind in der Entwicklung. Von besonderer Bedeutung ist es jedoch, eine selektive Therapie zu entwickeln, die nicht toxisch gegenüber gesunden Zellen ist Xu X et al 2009: Int J Cancer 2009, 124: Tennant DA et al 2010: Nature Reviews Cancer 2010, 10:

4 Wirkmechanismus der einzelnen Bestandteile der Therapie nach Dr. Coy 1. Tocotrienol Tocotrienol ist ein ungesättigtes Vitamin E und hemmt (Hypoxia-inducible factor) 3, einen der Schlüsselfaktoren für den sstoffwechsel. 4 ist mit erhöhter Resistenz gegenüber Chemo- und Strahlentherapien assoziiert. 5 Tocotrienol Tocotrienol Hemmung von durch Tocotrienol Vergärende Krebszelle Milchsäure Hemmung von Tocotrienol 3 Partielle Hemmung des sstoffwechsels Partielle Apoptoseauslösung Partielle Radikalbildung Partielle Wirksamkeit von Chemotherapien Partielle Wirksamkeit von Strahlentherapien 3. Shibata A et al 2008: J Nutr. 2008, 138 (11): Sun W et al 2010: Clin Cancer Res. 2010, 16(3): Qutub AA et al 2008: Molecular and Cellular Biology 2008, 28 (15):

5 2. Kohlenhydratreduktion auf maximal 1 g Kohlenhydrate pro kg Körpergewicht pro Tag Kohlenhydratreduktion Hemmung der Energiezufuhr -negative Krebszelle: Energiegewinnung durch Sauerstoff benötigt Kohlenhydratreduktion -positive Krebszelle: Energiegewinnung durch Glukose benötigt Bei -positiven Krebszellen mit Energiefreisetzung durch ist die Beta-Oxidation gehemmt: Sie können keine Energie aus ketogenen Aminosäuren und Fettsäuren verwerten und sind auf Glukose als Energiequelle angewiesen. 6,7 Durch die Reduktion der verwertbaren Kohlenhydrate erfolgt ein Selektionsdruck auf die Krebszellen. Sofern Sauerstoff vorhanden ist, schalten sie um auf die Energiegewinnung durch. 6. Otto C et al 2008: BMC Cancer 2008, 8: Seyfried TN et al 2005: Nutrition & Metabolism 2005, 2:30

6 Diffusion von Glukose und Sauerstoff in Gewebe Tumorquerschnitt Sauerstoff kann nur in die Randbereiche des Tumors vordringen 8 Glukose kann auch in das Innere des Tumors eindringen 8 Blutgefäß Kohlenhydratreduktion Da Glukose weiter in die Tumore eindringen kann als Sauerstoff, ist in den inneren Tumorbereichen kein Sauerstoff mehr vorhanden. 8 In den inneren Bereichen kann keine Energiefreisetzung durch stattfinden und der Tumor ist auf die Versorgung mit Glukose angewiesen, um die Energie durch freizusetzen. 8. Gatenby RA et al 2007: Br J Cancer 2007: 97:

7 Auswirkung einer Kohlenhydratreduktion Ausgangssituation: -positiver Tumor Umschaltung auf in den Randbereichen In die Randbereiche des Tumors kann Sauerstoff eindringen die Tumorzellen schalten auf die Energiegewinnung durch um. Sie überleben den Glukoseentzug, sind aber wieder empfindlich für Chemo- und Strahlentherapien. Sauerstoff kann nur in die Randbereiche des Tumors vordringen: Zellen schalten um auf Energiegewinnung durch Kohlenhydratreduktion Absterben der Zellen im Inneren des Tumors Da in das Zellinnere kein Sauerstoff eindringen kann und die Zellen somit nicht auf die Energiegewinnung durch umschalten können, sind sie auf Glukose angewiesen. Da keine Glukose zur Verfügung gestellt wird, sterben die Tumoren im Inneren ab. Keine Glukosezufuhr durch Kohlenhydratrestriktion: Die Zellen im Inneren können nicht auf umschalten und sterben ab 6 -positive Krebszellen -negative Krebszellen 6. Otto C et al 2008: BMC Cancer 2008, 8:122

8 Nachweis im Nacktmausmodell 6 Die Wirkung der Therapie nach Dr. Coy konnte u.a. in einem Nacktmausmodell mit eingepflanzten menschlichen -positiven Krebszellen belegt werden. Das Versuchsmodell bestand aus einer mit Standardlaborfutter und einer mit Wirkstoffen gemäß der Therapie nach Dr. Coy ernährten Gruppe. Nachdem eine gewisse Größe der Krebsgeschwulste erreicht war, wurden diese operativ entfernt und untersucht 6. Tumore nach Erreichen der Zielgröße 6 Kohlenhydratreduktion Kontrollgruppe 6 Therapie nach Dr. Coy 6 Querschnitte der entnommen Tumore: schwarze Fläche = nekrotische Areale Größe der nekrotischen Areale in % 6 40 % 35,4 % 30 % 20 % 10 % 13,6 % 0% Kontrollgruppe Therapie nach Dr. Coy In der gemäß der Therapie nach Dr. Coy gefütterten Gruppe waren die nekrotischen Areale im Vergleich zu der Kontrollgruppe um das 2,6 fache vergrößert Otto C et al 2008: BMC Cancer 2008, 8:122

9 3. Sekundäre Pflanzenstoffe Sekundäre Pflanzenstoffe bewirken u.a. die Verbesserung der funktion. Sie stabilisieren dadurch die Energiefreisetzung durch. 9 Sekundäre Pflanzenstoffe HIF-1α Aktivierung von durch sekundäre Pflanzenstoffe 9 Polyphenole (Quercetin) hemmen die Energiegewinnung durch und aktivieren die Fettverbrennung. 9 Sekundäre Pflanzenstoffe 9. Dihal AA et al 2008: Proteomics 2008, 8: 45-61

10 4. Omega-3 Fettsäuren in Kombination mit MCTs (mittelkettigen Triglyceriden) Die Kombination von MCT und Omega-3 Fettsäuren optimiert die parallele Stimulierung der Fettverbrennung in den und Peroxisomen. In den Peroxisomen werden langkettige Fettsäuren wie Omega-3- Fettsäuren zu kürzerkettigen Fettsäuren umgewandelt. Diese können dann in den oxidiert werden und die Energiefreisetzung durch wird optimiert. 10 Omega-3 Fettsäuren und MTCs Energiezufuhr in Form von Omega-3 Fettsäuren und MCTs Omega-3 Fettsäuren und MTCs 10. Karlson P et al: Karlsons Biochemie und Pathobiochemie Thieme Verlag:

11 5. Laktat -positive therapieresistente Krebszellen bilden Milchsäure. Diese löst das umliegende Gewebe (Matrixdegeneration) auf und der Krebs kann metastasieren. 11 Milchsäure Blasenkrebs 12 Laktat Krebszellen ohne Stoffwechsel: Intakter Zellverband Krebszellen mit Stoffwechsel: Der Zellverband ist durch die Milchsäurebildung aufgelöst. Die Tumore von Patienten mit Fernmetastasen haben einen höheren Milchsäuregehalt als die von Patienten ohne Fernmetastasen Zervixkarzinom p = 0,001 n = Kopf- und Halskarzinom p = 0,005 n = Kolorektales Karzinom p = 0,002 n = 33 Milchsäure (μmol/g) Milchsäure (μmol/g) Milchsäure (μmol/g) Hellblau: Patienten ohne Fernmetastasen Dunkelblau: Patienten mit Fernmetastasen 11. Walenta S et al 2000: Cancer Res 2000, 60: Langbein S et al 2006: B J Cancer 2006, Walenta S et al 2004: Seminars in Radiation Oncology 2004, 14 (3):

12 Das im Rahmen der Therapie nach Dr. Coy zugeführte Laktat wird in der Leber zu Bicarbonat abgebaut und puffert als Base die durch die Krebsgeschwulst gebildete Milchsäure ab. 14 Die Matrixdegeneration wird reduziert und Metastasierung erschwert. Laktat Abpufferung von Milchsäure durch Laktat Kontrollgruppe Mit Bicarbonat behandelte Gruppe 15 Laktat Links: Lungenbilder Rechts: Grün = Nachweis von Organ- und Lymphknotenmetastasen 14. Knichwitz G 2005: Intensivmedizin up2date 2005, 1: Robey IF et al 2009: Cancer Res 2009, 69 (6):

13 Fazit: Das Zusammenwirken der einzelnen Bestandteile der Therapie nach Dr. Coy ist notwendig, um die Energiefreisetzung der Zellen von auf umzuschalten und zu stabilisieren. Wenn die Energie über gewonnen wird, werden die Zellen empfindlich für Chemo- und Strahlentherapien. 1. Tocotrienol Hemmung von durch Tocotrienol Vergärende Krebszelle Milchsäure 2. Kohlenhydratreduktion Hemmung der Energiezufuhr 3. Sekundäre Pflanzen-nstoffe Aktivierung von durch sekundäre Pflanzenstoffe Zusammenwirken der Bestandteile 4. Omega 3-FS mit MTCs Energiezufuhr in Form von Omega-3- Fettsäuren und MCTs 5. Laktat Abpufferung von Milchsäure Verbrennende Krebszelle Wirksamkeit von Chemotherapien Wirksamkeit von Strahlentherapien

14 Individuelle Testung des Ansprechens der Therapie nach Dr. Coy durch EDIM--Bluttest Die Wirksamkeit der Therapie nach Dr. Coy kann individuell patientenbezogen nach einer 4-wöchigen Testphase überprüft werden. Konstellation in der Anwendung EDIM- Score Individuelle Testung Normalbereich Über Normalbereich 1. Bluttest vierwöchige Testphase Wert ist im Normbereich: Keine anschließende Therapie nach Dr. Coy Normalbereich Über Normalbereich 1. Bluttest 2. Bluttest Wert fällt: Therapie nach Dr. Coy empfohlen 3. Bluttest 4. Bluttest 5. Bluttest vierwöchige Testphase Therapiephase nach Dr. Coy Normalbereich Über Normalbereich 1. Bluttest 2. Bluttest Wert sinkt nicht: Korrektes Einhalten der Therapie nach Dr. Coy überprüfen vierwöchige Testphase Therapiephase nach Dr. Coy

15 Zur Erzielung des größten Effekts sollte die Therapie nach Dr. Coy bereits vor der Durchführung der Standardtherapien eingeleitet werden a) Erst Chemotherapie, dann Hemmung des sstoffwechsels 16 Chemotherapie Hemmung der Die für die Chemotherapie empfindlichen Zellen sterben ab, aber die resistenten Zellen überleben. Die Perfusion des Tumors für Sauerstoff und Glukose erhöht sich. Der Tumor kann weiter wachsen und die Resistenz erhöht sich. b) Gleichzeitige Anwendung der Chemotherapie und Hemmung der 16 Reihenfolge der Therapie Chemotherapie Hemmung der Die für die Chemotherapie empfindlichen Zellen sterben ab, die resistenten Zellen haben ein verbessertes Umfeld und können weiter wachsen. c) Erst Hemmung des sstoffwechsels, dann Chemotherapie 16 Hemmung der Chemotherapie Dieses Vorgehen ist die erfolgreichste Strategie: Es wird ein verkleinerter und sensitiver Tumor erreicht. Zur Erzielung des größten Effekts sollte die Therapie nach Dr. Coy bereits mindestens 2 Wochen vor der Durchführung der Standardtherapien eingeleitet werden und auch während der Therapien weitergeführt werden. 16. Silva AS et al 2010: Biology Direct 2010, 5 (25): 1-17

16 Umsetzung der Therapie nach Dr. Coy mit den TAVARLIN-Lebensmitteln Die TAVARLIN-Lebensmittel enthalten Wirkstoffe der Therapie nach Dr. Coy in erforderlicher Dosis Vorteile gegenüber Nahrungsergänzungsmitteln - Erleichterung für die Patienten: Verminderung der einzunehmenden Tabletten/Kapseln Patient kann sich satt essen, da spezielle kohlenhydratreduzierte Lebensmittel zur Verfügung stehen - Geringere Kosten - Höhere Wirksamkeit Die in vollständigen Nahrungsmitteln enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe wirken untereinander synergistisch und sind sicherer als einzelne, aus Pflanzen isolierte und in Kapseln verabreichte Inhaltsstoffe 17 TAVARLIN AG Landwehrstraße Darmstadt, Germany Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Brower V 2008: J Natl Cancer Inst 2008, 100 (11):

Den Krebs überwinden. Was Sie selbst tun können!

Den Krebs überwinden. Was Sie selbst tun können! Den Krebs überwinden Was Sie selbst tun können! 1 1 Neue Entdeckungen geben Anlass zur Hoffnung Einleitung Noch im Juni 2009 zieht die Frankfurter Allgemeine Zeitung in ihrem Artikel Den Krebs kontrollieren

Mehr

Stellungnahme zur Ernährung von Tumorpatienten auf der Grundlage der "Anti TKTL1 - Diät"

Stellungnahme zur Ernährung von Tumorpatienten auf der Grundlage der Anti TKTL1 - Diät Deutsche Krebsgesellschaft Stellungnahme zur Ernährung von Tumorpatienten auf der Grundlage der "Anti TKTL1 - Diät" Berlin (18. März 2010) - Tumorpatienten wird derzeit ein neues Ernährungsprinzip mit

Mehr

Zielgerichtete Therapie bei Darmkrebs: Hemmung des Blutgefäßwachstums. Eine neue Chance für die Patienten

Zielgerichtete Therapie bei Darmkrebs: Hemmung des Blutgefäßwachstums. Eine neue Chance für die Patienten Zielgerichtete Therapie bei Darmkrebs: Hemmung des wachstums Eine neue Chance für die Patienten Tumor-Angiogenese Was ist Angiogenese? Der Begriff Angiogenese leitet sich ab aus den altgriechischen Bezeichnungen

Mehr

Rauben Sie dem Tumor seine Energie zum Wachsen

Rauben Sie dem Tumor seine Energie zum Wachsen Rauben Sie dem Tumor seine Energie zum Wachsen Woher nimmt ein Tumor die Kraft zum Wachsen? Tumorzellen benötigen wie andere Zellen gesunden Gewebes auch Nährstoffe und Sauerstoff, um wachsen zu können.

Mehr

Neues aus Diagnostik und Therapie beim Lungenkrebs. Jürgen Wolf Centrum für Integrierte Onkologie Universitätsklinikum Köln

Neues aus Diagnostik und Therapie beim Lungenkrebs. Jürgen Wolf Centrum für Integrierte Onkologie Universitätsklinikum Köln Neues aus Diagnostik und Therapie beim Lungenkrebs Jürgen Wolf Centrum für Integrierte Onkologie Universitätsklinikum Köln Über was ich Ihnen heute berichten will: Lungenkrebs ist nicht gleich Lungenkrebs

Mehr

Ist ein Umdenken bei der Therapie des metastasierten Prostata Carzinoms notwendig?

Ist ein Umdenken bei der Therapie des metastasierten Prostata Carzinoms notwendig? JOURNAL CLUB α Ist ein Umdenken bei der Therapie des metastasierten Prostata Carzinoms notwendig? Derzeit gängige Theorie der Metastasierung Aus einer Zelle oder einem Zellklon entsteht eine Metastase

Mehr

Die 117 ergänzenden Wirkstoffe: von A(loe) bis Z(itrusflavonoide)

Die 117 ergänzenden Wirkstoffe: von A(loe) bis Z(itrusflavonoide) Die 117 ergänzenden Wirkstoffe: von A(loe) bis Z(itrusflavonoide) Aloe, Wüstenlilie Aloe, Wüstenlilie (Aloe vera bzw. barbadensis) Substanz und Vorkommen Aloe ist auf den Kanarischen Inseln heimisch und

Mehr

A. Sak, S. Grehl, M. Engelhard, A. Wierlemann, HP. Kaelberlah, P. Erichsen, C. Pöttgen, M. Groneberg, M. Stuschke

A. Sak, S. Grehl, M. Engelhard, A. Wierlemann, HP. Kaelberlah, P. Erichsen, C. Pöttgen, M. Groneberg, M. Stuschke γ-h2ax Foci Induktion in Lymphocten des peripheren Bluts von Tumorpatienten: in vivo und in vitro Interaktion von Cisplatin mit Doppelstrangbruch-Signalen ionisierender Strahlen A. Sak, S. Grehl, M. Engelhard,

Mehr

Onkologie im Alter. Alter und Inzidenz von Krebserkrankungen

Onkologie im Alter. Alter und Inzidenz von Krebserkrankungen Onkologie im Alter Prof. Dr. Jürgen Krauter Medizinische Klinik III Hämatologie/Onkologie Klinikum Braunschweig Seite 1 Alter und Inzidenz von Krebserkrankungen RKI, Verbreitung von Krebserkrankungen in

Mehr

Hepar-SL. Der pflanzliche Spezialextrakt für eine rundum gute Verdauung

Hepar-SL. Der pflanzliche Spezialextrakt für eine rundum gute Verdauung Hepar-SL Der pflanzliche Spezialextrakt für eine rundum gute Verdauung Verdauung ein für den Menschen lebensnotwendiger Prozess. Unser Körper benötigt für seine vielfältigen Funktionen und Leistungen,

Mehr

Verbesserte Lebensqualität für Brustkrebspatientinnen unter Chemotherapie

Verbesserte Lebensqualität für Brustkrebspatientinnen unter Chemotherapie Neue Studie zu Iscador Verbesserte Lebensqualität für Brustkrebspatientinnen unter Chemotherapie Schwäbisch-Gmünd (2. Dezember 2009) - Eine prospektive randomisierte offene Pilotstudie ergab eine Verbesserung

Mehr

Mehr Proteine für mehr Gesundheit und weniger Übergewicht?

Mehr Proteine für mehr Gesundheit und weniger Übergewicht? Medizin Sven-David Müller Mehr Proteine für mehr Gesundheit und weniger Übergewicht? Alles über Eiweiß, Eiweiße, Protein und Proteine Wissenschaftlicher Aufsatz Mehr Proteine für mehr Gesundheit und weniger

Mehr

Zirkularfurche um die Mamille herum, orangenhautartige Beschaffenheit der Haut. Bei einem weit fortgeschrittenen Ca. kann es zu Ulzerationen kommen

Zirkularfurche um die Mamille herum, orangenhautartige Beschaffenheit der Haut. Bei einem weit fortgeschrittenen Ca. kann es zu Ulzerationen kommen Kompetenzfeld Komplementärmedizin - Misteltherapie bei Mamma-Ca Mamma-Ca Prophylaxe: Sportliche Aktivität Keine fettreiche Ernährung Normalgewicht Kein Nikotinabusus (Risiko steigt bis 30%) Kein Alkoholabusus

Mehr

Thema. Hodenkarzinom. Aufbaukurs Krebswissen WS 2015.16. Gero Kramer. Urologie. Autor, Einrichtung, Abteilung...

Thema. Hodenkarzinom. Aufbaukurs Krebswissen WS 2015.16. Gero Kramer. Urologie. Autor, Einrichtung, Abteilung... Aufbaukurs Krebswissen WS 2015.16 Hodenkarzinom Gero Kramer Urologie 1 Hodenkarzinom Epidemiologie 1% aller bösartiger Neubildungen beim Mann 3-10 neue Fälle / 100 000 Männer / Jahr (Westen) Anstieg in

Mehr

Brustkrebs aktuell - OSP am Was ist eigentlich die Aufgabe des Pathologen in Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms?

Brustkrebs aktuell - OSP am Was ist eigentlich die Aufgabe des Pathologen in Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms? Brustkrebs aktuell - OSP am 21.10.2015 Was ist eigentlich die Aufgabe des Pathologen in Diagnostik und Therapie des Mammakarzinoms? Prof. Dr. German Ott, Institut für Pathologie Robert-Bosch-Krankenhaus

Mehr

Von: Johannes Coy An: Dr. Arnulf Mayer Gesendet am: Mi 26.10.201115:00 Anlagen: Antikörperklon JFC12T10.pdf; TKTL1_Publikationen - Stand 11-10-26.

Von: Johannes Coy An: Dr. Arnulf Mayer Gesendet am: Mi 26.10.201115:00 Anlagen: Antikörperklon JFC12T10.pdf; TKTL1_Publikationen - Stand 11-10-26. Von: Johannes Coy An: Dr. Arnulf Mayer Gesendet am: Mi 26.10.201115:00 Anlagen: Antikörperklon JFC12T10.pdf; TKTL1_Publikationen - Stand 11-10-26.pdf Betreff: WG: AW: Glucose metabolism of malignant cells

Mehr

Die Wirkung von AminoSkin Power und AminoSkin Endurance auf Herzfrequenz, Laktatentwicklung und Leistungsfähigkeit bei einem Profiradsportler

Die Wirkung von AminoSkin Power und AminoSkin Endurance auf Herzfrequenz, Laktatentwicklung und Leistungsfähigkeit bei einem Profiradsportler Die Wirkung von AminoSkin Power und AminoSkin Endurance auf Herzfrequenz, Laktatentwicklung und Leistungsfähigkeit bei einem Profiradsportler EINLEITUNG/DURCHFÜHRUNG Untersucht wurden die Wirkung von AminoSkin

Mehr

Die Bedeutung der Ernährung in der Onkologie. Kerstin Flöttmann Dipl.- Oecotrophologin, Heilpraktikerin

Die Bedeutung der Ernährung in der Onkologie. Kerstin Flöttmann Dipl.- Oecotrophologin, Heilpraktikerin Die Bedeutung der Ernährung in der Onkologie 1 Risikofaktoren für die Krebsentstehung 2 Die Bedeutung der Ernährung in der Onkologie Ernährung als entscheidender Faktor bei der Krebsentstehung World Cancer

Mehr

Komplementäre und alternative Therapiemethoden

Komplementäre und alternative Therapiemethoden Komplementäre und alternative Therapiemethoden M.W. Beckmann Inanspruchnahme komplementärer Therapien bei Brustkrebs 78% mindestens eine Therapiemethode 43% zwei oder mehr 23% drei oder mehr (außer Physiotherapie)

Mehr

Update klinische Ernährung Intensivmedizin Fette

Update klinische Ernährung Intensivmedizin Fette Update klinische Ernährung Intensivmedizin Fette reinhard.imoberdorf@ksw.ch Biologie der Fettsäuren - Tutorial Kompakte Energieträger Bausteine Ester, Triglyceride, Phospholipide, Glykolipide Komponenten

Mehr

Ernährung und Krebs-was ist sinnvoll? Schwerpunkt Kohlenhydratreduzierte

Ernährung und Krebs-was ist sinnvoll? Schwerpunkt Kohlenhydratreduzierte Ernährung und Krebs-was ist sinnvoll? Schwerpunkt Kohlenhydratreduzierte Ernährung Vorsorge Therapie - Nachsorge Dr. rer. nat. Heiko Hofmann, Limburg Folie 1 Übersicht 1. Die Bedeutung der Ernährung in

Mehr

Krebs und Ernährung. Vorsicht vor Zucker und Stärke

Krebs und Ernährung. Vorsicht vor Zucker und Stärke Krebs und Ernährung Vorsicht vor Zucker und Stärke Wie eng Ernährung und Krebsentstehung wirklich zusammenhängen, können Forscher jetzt anhand eines neu entdeckten Krebsgens nachweisen. Es spielt eine

Mehr

Trainingslehre - Ausdauer. Ausdauer. Das zentrale Thema der Trainingslehre im Pflichtfach Sport! Folie 1

Trainingslehre - Ausdauer. Ausdauer. Das zentrale Thema der Trainingslehre im Pflichtfach Sport! Folie 1 Ausdauer Das zentrale Thema der Trainingslehre im Pflichtfach Sport! Folie 1 Ausdauer 1. Lohnt sich Ausdauertraining? 2. Energiebereitstellung in der Muskelzelle und Funktion des Herz-Kreislauf-Systems

Mehr

Übersäuerung als Initiator und Motor des Krebs-Geschehens Spannende Studien Dr.med. Helmut B Retzek

Übersäuerung als Initiator und Motor des Krebs-Geschehens Spannende Studien Dr.med. Helmut B Retzek Acidosis Übersäuerung als Initiator und Motor des Krebs-Geschehens Spannende Studien Dr.med. Helmut B Retzek TRAMP-MÄUSE Prostata Krebs 37 W sterben 37 Woche 2 BEDEUTUNG TRAMP 2012 Beim Prostatakrebs:

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs. Patienteninformation zur intraoperativen Strahlentherapie des Tumorbettes (Boost)

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs. Patienteninformation zur intraoperativen Strahlentherapie des Tumorbettes (Boost) Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Strahlentherapie des Tumorbettes (Boost) Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose Brustkrebs festgestellt wird,

Mehr

Praktische Ernährungstipps Für Patienten mit Prostatakrebs

Praktische Ernährungstipps Für Patienten mit Prostatakrebs Praktische Ernährungstipps Für Patienten mit Prostatakrebs Prof. Dr. Prostatakrebs und Ernährung ca. 58.000 Neuerkrankungen und 11.000 Todesfälle/Jahr ca. 500.000 Betroffene in Deutschland ca. 25% USA

Mehr

Brustkrebserkrankung. Definition verschiedener Situationen

Brustkrebserkrankung. Definition verschiedener Situationen Brustkrebserkrankung 3 Brustkrebserkrankung Definition verschiedener Situationen Frühe Brustkrebserkrankung Erstmals wird die Diagnose Brustkrebs gestellt. Im Allgemeinen ist die Erkrankung auf die Brust

Mehr

Glykogenose Typ I und MCT Auswirkungen mittelkettiger Fettsäuren auf die Stoffwechseleinstellung und das Längenwachstum

Glykogenose Typ I und MCT Auswirkungen mittelkettiger Fettsäuren auf die Stoffwechseleinstellung und das Längenwachstum Glykogenose Typ I und MCT Auswirkungen mittelkettiger Fettsäuren auf die Stoffwechseleinstellung und das Längenwachstum Uta Meyer, Diätassistentin und Diabetesberaterin DDG Kinderklinik Hannover Glykogenose

Mehr

Operationstechnik und Therapien bei Prostatakarzinom. Dr. med. Malte Rieken Urologische Universitätsklinik Basel-Liestal

Operationstechnik und Therapien bei Prostatakarzinom. Dr. med. Malte Rieken Urologische Universitätsklinik Basel-Liestal Operationstechnik und Therapien bei Prostatakarzinom Dr. med. Malte Rieken Urologische Universitätsklinik Basel-Liestal Fallvorstellung I Herr M., 62 Jahre alt In Vorsorgeuntersuchung beim Hausarzt PSA-Wert

Mehr

Krebs - was kann ich tun?

Krebs - was kann ich tun? Krebs - was kann ich tun? von Dr. Ursula Vehling-Kaiser 1. Auflage Krebs - was kann ich tun? Vehling-Kaiser schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG W. Zuckschwerdt 2010 Verlag

Mehr

Prof. Dr. Manfred Rietz, Peter Weffers. Grundkurs Ernährung. Arbeitsheft. 1. Auflage. Bestellnummer 91477

Prof. Dr. Manfred Rietz, Peter Weffers. Grundkurs Ernährung. Arbeitsheft. 1. Auflage. Bestellnummer 91477 Prof. Dr. Manfred Rietz, Peter Weffers Grundkurs Ernährung Arbeitsheft 1. Auflage Bestellnummer 91477 Haben Sie Anregungen oder Kritikpunkte zu diesem Produkt? Dann senden Sie eine E-Mail an 91477_001@bv-1.de

Mehr

Die Biochemie der Fette und deren Bedarfsempfehlungen für den Menschen

Die Biochemie der Fette und deren Bedarfsempfehlungen für den Menschen Autor: Dr. Ulrike Jambor de Sousa Klinik, Institut: Titel: Die Biochemie der Fette und deren Bedarfsempfehlungen für den Menschen Inhaltsverzeichnis Einleitung Triglyceride Fett-Verdauung Lipoproteine

Mehr

Basisinformation für Lehrpersonen

Basisinformation für Lehrpersonen Basisinformation für Lehrpersonen Was ist Krebs? Krebs ist ein Sammelbegriff für verschiedene Krankheiten mit gemeinsamen Merkmalen: Ursprünglich normale Zellen vermehren sich unkontrolliert sie werden

Mehr

Riesige, aufgeblähte Fettzellen (bis zum 10fachen vergrößert) drücken an die Hautoberfläche

Riesige, aufgeblähte Fettzellen (bis zum 10fachen vergrößert) drücken an die Hautoberfläche Riesige, aufgeblähte Fettzellen (bis zum 10fachen vergrößert) drücken an die Hautoberfläche Nehmen sie doch da ab, wo Sie es wollen Effektiv Umfangreduktion an Problemzonen Enormer Umfangverlust an Problemzonen

Mehr

Endokrine Therapie des Mammakarzinoms. Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik

Endokrine Therapie des Mammakarzinoms. Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik Endokrine Therapie des Mammakarzinoms Bernd Hanswille Klinikum Dortmund Frauenklinik Grundlagen Stufe-3-Leitlinie Brustkrebs-Früherkennung in Deutschland www.senologie.org\leitlinien.html S2/S3-Leitlinie

Mehr

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V.

DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR HALS-NASEN-OHREN-HEILKUNDE, KOPF- UND HALS-CHIRURGIE E.V. 82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.v., 1. bis 5. Juni 2011, Konzerthaus Freiburg / Cinemaxx Freiburg Forschung zu Krebsstammzellen:

Mehr

ESSENTIAL. mit Mangostan, Acai & Aloe Vera 900ml

ESSENTIAL. mit Mangostan, Acai & Aloe Vera 900ml ESSENTIAL mit Mangostan, Acai & Aloe Vera 900ml 2/16 3/16 01 MANCHE MENSCHEN BLEIBEN GESÜNDER; LEBEN LÄNGER UND ALTERN LANGSAMER; DA SIE IN IHRER ERNÄHRUNG NÄHRSTOFFMÄNGEL VERMEIDEN: EQ Essential ist die

Mehr

Ein Apfel am Tag erspart den Besuch beim Arzt

Ein Apfel am Tag erspart den Besuch beim Arzt Ein Apfel am Tag erspart den Besuch beim Arzt Dr. Stephan Barth Max Rubner-Institut, Karlsruhe 5. Oktober 13; Europom Hamburg Gesunde Ernährung ist Grundstein des Lebens Max Rubner-Institut Bundesforschungsinstitut

Mehr

Die Mistel bringt Lebensqualität in die Onkologie

Die Mistel bringt Lebensqualität in die Onkologie Die Mistel bringt Lebensqualität in die Onkologie Dr. Harald Matthes Stuttgart (2. Dezember 2009) - Die Mistel wurde von R. Steiner, dem Begründer der anthroposophischen Medizin, Anfang des letzten Jahrhunderts

Mehr

Kachexie und Sarkopenie Jann Arends, Freiburg

Kachexie und Sarkopenie Jann Arends, Freiburg Graz 10. Oktober 2014 Kachexie und Sarkopenie Jann Arends, Freiburg Kachexie: klinische Situationen chronische Infekte Sepsis Autoimmunerkrankungen pulmonale Erkrankungen kardiale Erkrankungen Tumorerkrankungen

Mehr

INTERDISZIPLINÄRE ONKOLOGISCHE REHABILITATION

INTERDISZIPLINÄRE ONKOLOGISCHE REHABILITATION INTERDISZIPLINÄRE ONKOLOGISCHE REHABILITATION Interdisziplinäre onkologische Rehabilitation DR. MED. CHRISTIAN ETZER Stellvertretender Ärztlicher Direktor Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Mehr

Netzwerk Integrative Onkologie

Netzwerk Integrative Onkologie Netzwerk Integrative Onkologie AKTIVGEGENKREBS. Das Netzwerk für alle Krebspatienten, die zusätzlich zur schulmedizinischen konventionellen Standardtherapie weitere Therapieoptionen nutzen und damit selbst

Mehr

Die ketogene Diät und ihr möglicher Nutzen bei Krebserkrankungen

Die ketogene Diät und ihr möglicher Nutzen bei Krebserkrankungen Medizin Sven-David Müller Die ketogene Diät und ihr möglicher Nutzen bei Krebserkrankungen Kann eine fettreiche und kohlenhydratarme Ernährungsweise Krebspatienten wirklich helfen? Wissenschaftlicher Aufsatz

Mehr

Diagnostik und metabolische Therapie bei Krebs

Diagnostik und metabolische Therapie bei Krebs Diagnostik und metabolische Therapie bei Krebs Apo10 - TKTL1 - ketogene Ernährung Dr. rer. nat. J ohannes F. Coy Folie 1 Inhalt Apo10 ein tumorspezifisches Epitop der DNaseX TKTL1 - Marker zum Nachweis

Mehr

Neue diagnostische Möglichkeiten in der Onkologie durch die. EDIM-Technologie. Von der Früherkennung bis zur Nachsorge

Neue diagnostische Möglichkeiten in der Onkologie durch die. EDIM-Technologie. Von der Früherkennung bis zur Nachsorge Neue diagnostische Möglichkeiten in der Onkologie durch die EDIM-Technologie Von der Früherkennung bis zur Nachsorge Einleitung Der Erfolg einer Krebstherapie hängt ganz entscheidend vom Zeitpunkt der

Mehr

Sport und Brustkrebs molekulare Grundlagen / praktische Empfehlungen

Sport und Brustkrebs molekulare Grundlagen / praktische Empfehlungen Sport und Brustkrebs molekulare Grundlagen / praktische Empfehlungen Prof. Dr. Wilhelm Bloch Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin Abteilung Molekulare und Zelluläre Sportmedizin I. Praktische

Mehr

Gute Überlebensqualität Trastuzumab beim metastasierten Magenkarzinom

Gute Überlebensqualität Trastuzumab beim metastasierten Magenkarzinom Gute Überlebensqualität Trastuzumab beim metastasierten Magenkarzinom München (24. April 2012) - Mit dem monoklonalen Antikörper Trastuzumab (Herceptin ) steht bislang die einzige zielgerichtete Substanz

Mehr

Nierenzellkarzinom: First-Line-Therapie mit Bevacizumab plus Interferon alfa-2a erhält Lebensqualität und. Therapieoptionen

Nierenzellkarzinom: First-Line-Therapie mit Bevacizumab plus Interferon alfa-2a erhält Lebensqualität und. Therapieoptionen Nierenzellkarzinom First-Line-Therapie mit Bevacizumab plus Interferon alfa-2a erhält Lebensqualität und Therapieoptionen Düsseldorf (1.Oktober 2010) - Anlässlich der 62. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft

Mehr

DERMA. Klinische Forschungsstudie bei schwarzem Hautkrebs. MAGE-A3* Immuntherapie. MAGE-A3* Immuntherapie. III I II Patienteninformationsbroschüre

DERMA. Klinische Forschungsstudie bei schwarzem Hautkrebs. MAGE-A3* Immuntherapie. MAGE-A3* Immuntherapie. III I II Patienteninformationsbroschüre III I II Patienteninformationsbroschüre DERMA Klinische Forschungsstudie bei schwarzem Hautkrebs MAGE-A3* Immuntherapie MAGE-A3* Immuntherapie * MAGE-A3 ist eine in der Erprobung befindliche Substanz Mit

Mehr

Ketogene Diät. Sabine Scholl-Bürgi

Ketogene Diät. Sabine Scholl-Bürgi Ketogene Diät Sabine Scholl-Bürgi Medical University Innsbruck, Department of Pediatrics Division of Neonatology, Neuropediatrics and Inborn Errors of Metabolism Ketogene Diät - Geschichte Erwähnung im

Mehr

Patientenratgeber. Brachytherapie: Die präzise Lösung im Kampf gegen Krebs. Weil Leben lebenswert ist

Patientenratgeber. Brachytherapie: Die präzise Lösung im Kampf gegen Krebs. Weil Leben lebenswert ist Patientenratgeber Brachytherapie: Die präzise Lösung im Kampf gegen Krebs Weil Leben lebenswert ist Diese Broschüre soll an Krebs erkrankten Menschen und ihren Familien und Freunden bei der Entscheidung

Mehr

Fakten zu Prostatakrebs

Fakten zu Prostatakrebs Fakten zu Prostatakrebs Jetzt informieren: www.deine-manndeckung.de Mit bis zu 67.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist Prostatakrebs die häufigste Krebserkrankung bei Männern in Deutschland. 1 Zudem ist er

Mehr

Welche Untersuchungen führt der Urologe bei Verdacht auf einen Hodentumor durch?

Welche Untersuchungen führt der Urologe bei Verdacht auf einen Hodentumor durch? Hodenkrebs Was ist ein Hodentumor, was ist Hodenkrebs? Ein Hodentumor ist ein in der Regel bösartiges Geschwulst (Tumor) im Hoden, der potentiell über den Blut oder Lymphweg Tochtergeschwulste (Metastasen)

Mehr

CAM -complimentary & alternative medicine

CAM -complimentary & alternative medicine CAM -complimentary & alternative medicine Jens Panse Klinik für Onkologie, Hämatologie, Hämostaseology und Stammzelltransplantation Euregionales comprehensive Cancer Center Aachen (ECCA) Uniklinik RWTH

Mehr

Krebszelle und Metastasierung. Sind Krebszellen. unsterblich? Basiskurs Krebswissen 2016

Krebszelle und Metastasierung. Sind Krebszellen. unsterblich? Basiskurs Krebswissen 2016 Sind Krebszellen Basiskurs Krebswissen 2016 unsterblich? 1 Berger, Walter Univ. Berger, Klinik Institut Innere für Medizin Krebsforschung, I, Institut Medizinische für Krebsforschung Universität Wien Aufbau

Mehr

Ozon und Vitamin C. von Dr. med. Horst Kief. Gelsenkirchen Oktober 2015

Ozon und Vitamin C. von Dr. med. Horst Kief. Gelsenkirchen Oktober 2015 Ozon und Vitamin C von Dr. med. Horst Kief Gelsenkirchen Oktober 2015 Physiologische Wirkung von Vitamin C Hydroxilierung von Nebennierenrindenhormonen Hydroxilierung von Dopamin zu Noradrenalin und von

Mehr

Post St. Gallen Chemo- und Immuntherapie

Post St. Gallen Chemo- und Immuntherapie Post St. Gallen 2009 Chemo- und Immuntherapie Rupert Bartsch Universitätsklinik für Innere Medizin 1 Klinische Abteilung für Onkologie 1 Neue Daten von HERA und FinHER Empfehlungen des Panels zu Adjuvanten

Mehr

Energiehaushalt. Cem Ekmekcioglu Valentin Leibetseder. Institut für Physiologie, MUW

Energiehaushalt. Cem Ekmekcioglu Valentin Leibetseder. Institut für Physiologie, MUW Energiehaushalt Cem Ekmekcioglu Valentin Leibetseder Institut für Physiologie, MUW Vorlesung unter: http://www.meduniwien.ac.at/umweltphysiologie/links.htm Energiehaushalt Die Energie im Organismus wird

Mehr

Empfehlungen der Projektgruppe Mammakarzinom am Tumorzentrum Bonn

Empfehlungen der Projektgruppe Mammakarzinom am Tumorzentrum Bonn Empfehlungen der Projektgruppe Mammakarzinom am Tumorzentrum Bonn zum Einsatz der Sentinel-Technik bei der Behandlung des Mammakarzinoms September 2006 Diese Konsensusempfehlung wurde durch folgende Mitglieder

Mehr

ASCO 2007 Kongressreflektionen Wo stehen wir heute Was bringt die Zukunft in der Therapie des Mammakarzinoms

ASCO 2007 Kongressreflektionen Wo stehen wir heute Was bringt die Zukunft in der Therapie des Mammakarzinoms ASCO 2007 Kongressreflektionen Wo stehen wir heute Was bringt die Zukunft in der Therapie des Mammakarzinoms Prof. Dr. C. Jackisch Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe Klinikum Offenbach GmbH Das diesjährige

Mehr

Pathogenese der Tumor - Kachexie

Pathogenese der Tumor - Kachexie Pathogenese der Tumor - Kachexie Ernährung 2007 Innsbruck R. Meier Med. Universitätsklinik tsklinik Abt. Gastroenterologie Liestal Tumor-Kachexie ist häufigh Prävalenz ist ungefähr 50-80% leicht 50% mässig

Mehr

Wirksamkeit und Sicherheit von Thalidomid in der primären Therapie des multiplen Myeloms

Wirksamkeit und Sicherheit von Thalidomid in der primären Therapie des multiplen Myeloms AMB 2006, 40, 89 Wirksamkeit und Sicherheit von Thalidomid in der primären Therapie des multiplen Myeloms Mit Thalidomid, Lenalidomid und Bortezomib (Velcade ) stehen inzwischen neue Wirkstoffe für die

Mehr

Phytopharmaka: Antikrebsstoffe aus der Natur. Empfehlungen bei APO10-positiven Befunden

Phytopharmaka: Antikrebsstoffe aus der Natur. Empfehlungen bei APO10-positiven Befunden Phytopharmaka: Antikrebsstoffe aus der Natur Empfehlungen bei APO10-positiven Befunden Empfehlungen bei APO10-positiver Diagnostik Seit ein paar Monaten steht mit dem EDIM-APO10-Test ein ganz neuer Marker

Mehr

Radiologie und Nuklearmedizin PET/CT. Moderne Diagnostik von Tumorerkrankungen. Kompetenz, die lächelt.

Radiologie und Nuklearmedizin PET/CT. Moderne Diagnostik von Tumorerkrankungen. Kompetenz, die lächelt. Radiologie und Nuklearmedizin PET/CT Moderne Diagnostik von Tumorerkrankungen Kompetenz, die lächelt. Was ist PET / CT? Die PET/CT dient der Bildgebung von Tumoren, Entzündungen und Hirnerkrankungen. Sie

Mehr

Veggie. Depot. 1 x einnehmen. 10-fach versorgt. Avitale. Vegan, vegetarisch, gut versorgt! Jod B12. Vitamine + Mineralstoffe.

Veggie. Depot. 1 x einnehmen. 10-fach versorgt. Avitale. Vegan, vegetarisch, gut versorgt! Jod B12. Vitamine + Mineralstoffe. Avitale Veggie Depot Ca C 1 x einnehmen. 10-fach versorgt. Fe Zn B2 B6 B1 Jod D2 nur 1x täglich B12 Vitamine + Mineralstoffe Nahrungsergänzung für eine vegane und vegetarische Ernährung Vegan, vegetarisch,

Mehr

Körperliche Aktivität bei Tumorerkrankungen

Körperliche Aktivität bei Tumorerkrankungen Klinikum rechts der Isar Technische Universität München Körperliche Aktivität bei Tumorerkrankungen Univ-Prof. Dr. med. Martin Halle Lehrstuhl und Poliklinik für Prävention, Rehabilitation und Sportmedizin

Mehr

Kyäni Sunrise - eine Quelle aus folgenden Vitaminen:

Kyäni Sunrise - eine Quelle aus folgenden Vitaminen: Die Bestandteile des Kyäni Gesundheitsdreiecks: Kyäni Sunrise - eine Quelle aus folgenden Vitaminen: Vitamin A ist wichtig für: die Bildung neuer Blutkörperchen und erleichtert den Einbau des Eisens stärkt

Mehr

Das Transketolase Protein TKTL1 ist in Ovarialkarzinomen überexprimiert

Das Transketolase Protein TKTL1 ist in Ovarialkarzinomen überexprimiert Földi M 1., zur Hausen A 2., Jäger M 1., Bau L 1., Kretz O 3., Watermann D 1., Gitsch G 1., Stickeler E 1., Coy JF 4. Das Transketolase Protein TKTL1 ist in Ovarialkarzinomen überexprimiert 1 Universitäts-Frauenklinik

Mehr

Gibt es eine Anti-Krebs-Diät?

Gibt es eine Anti-Krebs-Diät? Gibt es eine Anti-Krebs-Diät? Mit der Ernährung Therapieresistenzen bei Krebs überwinden Dr. rer. nat. Johannes Coy 1 Die Bedeutung der Ernährung: Energielieferant: Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett Lebensnotwendige

Mehr

Entwicklung und Validierung genomischer Klassifizierer (GK): Prädiktion aggressiver Prostata-Ca's

Entwicklung und Validierung genomischer Klassifizierer (GK): Prädiktion aggressiver Prostata-Ca's Entwicklung und Validierung genomischer Klassifizierer (GK): Prädiktion aggressiver Prostata-Ca's Klassifizierung des Prostata-Ca's nach radikaler Prostatektomie Gleason-Score Extrakapsuläre Ausbreitung

Mehr

Leitfaden für Patienten

Leitfaden für Patienten Leitfaden für Patienten Selektive Interne Radiotherapie (SIRT) mit SIR-Spheres Mikrosphären bei Lebertumoren Diese Broschüre wird von Sirtex Medical Limited (Sirtex) zur Verfügung gestellt, um Patienten

Mehr

Säure-Basen-Haushalt

Säure-Basen-Haushalt Die Bedeutung der rechtsdrehenden Milchsäure in der Regulation des Säure-Basen-Haushaltes innerhalb der komplementären Onkologie nach Dr.med. Fryda (Tumor- = Gärungsstoffwechsel) Dr. rer. nat. Oliver Ploss

Mehr

Körperliche Aktivität nach Stammzelltransplantation Must have or nice to have?!

Körperliche Aktivität nach Stammzelltransplantation Must have or nice to have?! Informationstag für Patienten & deren Angehörigen; 22. Juni 2013, Universitätsspital Basel Körperliche Aktivität nach Stammzelltransplantation Must have or nice to have?! Dr. Ruud Knols, PT, Ph.D. Direktion

Mehr

Anwendung der Radioaktivität

Anwendung der Radioaktivität Anwendung der Radioaktivität Sieh dir die folgenden 4 Themen an und schreibe zu jedemthema ein Interview mit 3 Fragen und Antworten in dein Heft. Entkeimung durch radioaktive Bestrahlung In der Medizin

Mehr

Rauchstopp. A. Deman/Medizinische Poliklinik M. Liechti/Klinische Pharmakologie

Rauchstopp. A. Deman/Medizinische Poliklinik M. Liechti/Klinische Pharmakologie Rauchstopp A. Deman/Medizinische Poliklinik M. Liechti/Klinische Pharmakologie Tabakkonsum in Europa In den meisten europäischen Ländern konsumieren > 25 % der Einwohner Tabakprodukte Kartenlegende 40

Mehr

Körperliche Aktivität bei Krebserkrankungen

Körperliche Aktivität bei Krebserkrankungen Klinikum rechts der Isar Technische Universität München München 09.04.2016 Körperliche Aktivität bei Krebserkrankungen 5. Patiententag Anika Berling Lehrstuhl und Poliklinik für Prävention, Rehabilitation

Mehr

Ernährungsaspekte bei chronischen Wunden. Jan Köllner - Ernährungsteam

Ernährungsaspekte bei chronischen Wunden. Jan Köllner - Ernährungsteam Ernährungsaspekte bei chronischen Wunden Jan Köllner - Ernährungsteam Was hat dieses Thema in einer Veranstaltung zur Ernährung geriatrischer Patienten zu suchen? 12.01.2016 J. Köllner / Ernährungsteam

Mehr

Inhaltsauszug der Kursleiterausbildung zum Ernährungsberater

Inhaltsauszug der Kursleiterausbildung zum Ernährungsberater Inhaltsauszug der Kursleiterausbildung zum Ernährungsberater 1 Gesundheitswissenschaftliche Aspekte...5 1.1 Schlüsselrolle der Ernährung in der individuellen Gesundheitsförderung...6 1.2 Einflussfaktoren

Mehr

Metastasen: (k)ein K.o.-Kriterium?

Metastasen: (k)ein K.o.-Kriterium? Metastasen: (k)ein K.o.-Kriterium? A. Wunsch Chirurgische Klinik, Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum Darmkrebs aktuell 24.6.2013 2 Entstehung von Metastasen 1. Ablösung von Tumorzellen

Mehr

Plantabetics Ein diätetisches Lebensmittel für Diabetiker als Begleittherapie zur Diabetesbehandlung bei Diabetes Typ 2

Plantabetics Ein diätetisches Lebensmittel für Diabetiker als Begleittherapie zur Diabetesbehandlung bei Diabetes Typ 2 Plantabetics Ein diätetisches Lebensmittel für Diabetiker als Begleittherapie zur Diabetesbehandlung bei Diabetes Typ 2 Klinische Studie nach GCP Richtlinien Wirksamkeits- und Sicherheitsstudie bei nichtinsulinpflichtigen

Mehr

Mit Schwung gegen den Krebs Alle Chancen nutzen! Petra Jansen Institut für Sportwissenschaften, Universität Regensburg

Mit Schwung gegen den Krebs Alle Chancen nutzen! Petra Jansen Institut für Sportwissenschaften, Universität Regensburg Mit Schwung gegen den Krebs Alle Chancen nutzen! Petra Jansen Institut für Sportwissenschaften, Universität Regensburg Gliederung Sport als Prävention Sport während der Krebstherapie Zusammenfassung/Schlusswort

Mehr

Ein Kind, ein Zahn? Vollwertige Ernährung nach DGE schützt vor Calcium-Mangel in der Schwangerschaft und Stillzeit

Ein Kind, ein Zahn? Vollwertige Ernährung nach DGE schützt vor Calcium-Mangel in der Schwangerschaft und Stillzeit Ein Kind, ein Zahn? Vollwertige Ernährung nach DGE schützt vor Calcium-Mangel in der Schwangerschaft und Stillzeit Erik David DA-Kurs 06 Fach: Ernährungslehre Gliederung Aufgaben im Körper Resorption und

Mehr

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost)

Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Intraoperative Strahlentherapie bei Brustkrebs Patienteninformation zur intraoperativen Radiotherapie (IORT-Boost) Behandlung mit konventioneller Strahlentherapie Kein Grund für Verzweiflung Wenn die Diagnose

Mehr

Dickdarmkrebs und Enddarmkrebs Entstehung, Vorsorge, Therapie

Dickdarmkrebs und Enddarmkrebs Entstehung, Vorsorge, Therapie Dickdarmkrebs und Enddarmkrebs Entstehung, Vorsorge, Therapie Prof. Dr. M. Heike Medizinische Klinik Mitte, Klinikum Dortmund Tag der Organkrebszentren am Klinikum Dortmund Dickdarmkarzinom - Epidemiologie

Mehr

Lifestyle Sport/Ernährung und Krebs

Lifestyle Sport/Ernährung und Krebs Lifestyle Sport/Ernährung und Krebs Univ. Prof. Dr. Karl-Heinz Wagner Emerging Field Oxidative Stress and DNA Stability Universitäre Forschungsplattform Active Ageing Department für Ernährungswissenschaften

Mehr

Ratgeber für Patienten mit metabolischer Azidose. Metabolische Azidose. Informationen, Hintergründe und praktische Tipps TIPPS.

Ratgeber für Patienten mit metabolischer Azidose. Metabolische Azidose. Informationen, Hintergründe und praktische Tipps TIPPS. Ratgeber für Patienten mit metabolischer Azidose Metabolische Azidose Informationen, Hintergründe und praktische Tipps TIPPS Ein Service von a 4 6 8 10 12 14 Inhalt Inhalt Was ist eine metabolische Azidose?

Mehr

MammaTYPER. Ki67 mrna Einzelgenmessung prädiziert Ansprechen auf Chemotherapie

MammaTYPER. Ki67 mrna Einzelgenmessung prädiziert Ansprechen auf Chemotherapie MammaTYPER Ki67 mrna Einzelgenmessung prädiziert Ansprechen auf Chemotherapie Erkenntnisse der RNA Analysen verändern die Leitlinien zur Brustkrebsbehandlung Goldhirsch et al., Annals of Oncology (2011)

Mehr

Lungenkrebs. Inhalt. (Bronchialkarzinom) Anatomie Definition Ätiologie Epidemiologie Symptome Diagnostik Therapie Prävention Prognose Statistik

Lungenkrebs. Inhalt. (Bronchialkarzinom) Anatomie Definition Ätiologie Epidemiologie Symptome Diagnostik Therapie Prävention Prognose Statistik Lungenkrebs (Bronchialkarzinom) Inhalt Inhalt Anatomie der Lunge Anatomie der Lunge Inhalt Definition: Bronchialkarzinom Bösartiger Tumor Unkontrollierte Zellteilung Zerstörung gesunder Zellen Entartung

Mehr

Chemotherapie und Antikörpertherapie bei Brustkrebs. Onkologische Gemeinschaftspraxis Siegburg Dr. med. Franz-Josef Heidgen

Chemotherapie und Antikörpertherapie bei Brustkrebs. Onkologische Gemeinschaftspraxis Siegburg Dr. med. Franz-Josef Heidgen Chemotherapie und Antikörpertherapie bei Brustkrebs Onkologische Gemeinschaftspraxis Siegburg Dr. med. Franz-Josef Heidgen Grundlegende Therapieverfahren Operation Chemotherapie und Antikörpertherapie

Mehr

TEPZZ 4 58 A_T EP 2 425 833 A1 (19) (11) EP 2 425 833 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 07.03.2012 Patentblatt 2012/10

TEPZZ 4 58 A_T EP 2 425 833 A1 (19) (11) EP 2 425 833 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 07.03.2012 Patentblatt 2012/10 (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG TEPZZ 4 8 A_T (11) EP 2 4 833 A1 (43) Veröffentlichungstag: 07.03.12 Patentblatt 12/ (21) Anmeldenummer: 17293.9 (1) Int Cl.: A61K 31/2 (06.01) A61K 4/06 (06.01) A61P

Mehr

Ernährungsempfehlungen für Menschen mit und nach einer Krebserkrankung Patiententag 9. April 2016 Herzlich Willkommen

Ernährungsempfehlungen für Menschen mit und nach einer Krebserkrankung Patiententag 9. April 2016 Herzlich Willkommen Herzlich Willkommen Ziele der Ernährungstherapie bei Krebspatienten Den gesunden Anteil des Patienten stärken und unterstützen Verbesserung des Ernährungszustandes Stabilisieren des Stoffwechsels Verbesserung

Mehr

Feil / Feil. Die F-AS-T Formel Was erfolgreiche Sportler anders machen

Feil / Feil. Die F-AS-T Formel Was erfolgreiche Sportler anders machen Feil / Feil Die F-AS-T Formel Was erfolgreiche Sportler anders machen Leseprobe Die F-AS-T Formel Was erfolgreiche Sportler anders machen von Feil / Feil http://www.narayana-verlag.de/b17802 Im Narayana

Mehr

Amiodaron und Schilddrüse

Amiodaron und Schilddrüse Amiodaron und Schilddrüse Stefan Bilz Endokrinologie, Diabetologie, Osteologie Kantonsspital St. Gallen Amiodaron- Nebenwirkungen Cornea - Ablagerungen > 90 % Photosensitivität 25 75 % Blau-grau Verfärbung

Mehr

1.3. Stoffwechsel der Ketonkörper

1.3. Stoffwechsel der Ketonkörper wechsellage. Im Unterschied zu Azetoazetat und b-hydroxybutyrat ist Azeton ein Stoffwechsel-Endprodukt und spielt metabolisch keine Rolle (Laffel 1999, Scriver 1995). Azeton wird häufig als Extraktions-

Mehr

Neue Entwicklungen in der Behandlung von Darmkrebs. Priv.-Doz. Dr. med. G.-M. Robertz-Vaupel Spessartstrasse 9 53119 Bonn

Neue Entwicklungen in der Behandlung von Darmkrebs. Priv.-Doz. Dr. med. G.-M. Robertz-Vaupel Spessartstrasse 9 53119 Bonn Neue Entwicklungen in der Behandlung von Darmkrebs Priv.-Doz. Dr. med. G.-M. Robertz-Vaupel Spessartstrasse 9 53119 Bonn Darmkrebs (kolorektale Karzinome, CRC) streng genommen handelt es sich dabei um

Mehr

Richtige Ernährung bei Osteoporose

Richtige Ernährung bei Osteoporose Richtige Ernährung bei Osteoporose Informationen für Patienten 2010 HEXAL AG Inhalt Einführung Calcium Calciumräuber Lactoseintoleranz Vitamin D Obst und Gemüse Magnesium Tipps zur gesunden Ernährung Fazit

Mehr

Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik

Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik Prof. Dr. med. Florian Lordick Chefarzt am Klinikum Braunschweig Sprecher des Cancer Center Braunschweig PET Positronen-Emissions-Tomographie (PET)......

Mehr

Onkologie. Therapie von Krebserkrankungen wie jeder Patient einen sinnvollen Beitrag zur Therapie leisten kann

Onkologie. Therapie von Krebserkrankungen wie jeder Patient einen sinnvollen Beitrag zur Therapie leisten kann Supportive Therapie in der Onkologie Unterstützenden Maßnahmen bei der medikamentösen Therapie von Krebserkrankungen wie jeder Patient einen sinnvollen Beitrag zur Therapie leisten kann Dr. med. Catarina

Mehr

Was ist der Her2-Status?

Was ist der Her2-Status? Was ist der Her2-Status? Dieser Artikel knüpft an die Resultate einer Umfrage im Frühjahr 2006 mit Frauen von LEBEN WIE ZUVOR an. 1'500 Fragebogen wurden versendet und eine beeindruckende Rücklaufquote

Mehr

Invasionsmechanismen und Metastasierung des Urothelkarzinoms. Dr. med. Karl-Ernst Ambs, Facharzt für Urologie, Parkstr.

Invasionsmechanismen und Metastasierung des Urothelkarzinoms. Dr. med. Karl-Ernst Ambs, Facharzt für Urologie, Parkstr. Invasionsmechanismen und Metastasierung des Urothelkarzinoms Dr. med. Karl-Ernst Ambs, Facharzt für Urologie, Parkstr. 6 65812 Bad Soden Allgemeines Hauptursachen der krebsspezifischen Mortalität sind

Mehr