Materialien. Konvents der Fachschaften. zur Sitzung am des. 18:00 Uhr s.t. Raum A120 Geschw.-Scholl-Platz 1

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Materialien. Konvents der Fachschaften. zur Sitzung am des. 18:00 Uhr s.t. Raum A120 Geschw.-Scholl-Platz 1"

Transkript

1 Materialien zur Sitzung am des Konvents der Fachschaften 18:00 Uhr s.t. Raum A120 Geschw.-Scholl-Platz 1

2 2 // Materialien Vorwort Liebe KonventsvertreterInnen, wir begrüßen euch herzlich zur Sitzung des Konvents am Themen der Sitzung werden unter anderem die Durchführung des Uni-Sommerfests und die Zuordnung der Studiengänge zu den Fachschaften sein. Bitte erscheint, damit ein konstruktiver Diskurs und die Beschlussfähigkeit des Konvents gewährleistet sind. Noch ein Hinweis zu Initiativanträgen: Bitte denkt daran, Änderungsanträge nicht initiativ, sondern rechtzeitig zur Erstellung der Materialien einzureichen, so dass die Änderungen davor in den Fachschaften besprochen werden können. Initiativ eingereichte Änderungsanträge werden zukünftig daher möglicherweise nicht berücksichtigt. Wir danken wuch für euer Verständnis. Wir wünschen euch eine produktive Sitzung, Eure Vorsitzenden, Antonia, Daniel und Fabian Inhaltsverzeichnis Berichte B1 Bericht der Geschäftsführung 4 Anträge A1 Konstitution: AK Internationales 5 A2 Unterstützung: FunAct GmbH 5 A3 Durchführung: Uni Sommerfest 5 A4 Refugee Law Clinic: Anerkennung als Hochschulgruppe 6 A5 Vorschlag zur Zuordnung der Fächer zu den Fachschaften 6 A6 Druckkostenvorschuss: CaZe 8 A7 Raumantrag: Litauischer Jugenbund in Deutschland e.v. 8 A8 Farhtkosten: Referat für Studium: 8 Protokolle P1 Protokoll vom P2 Protokoll vom

3 Materialien \\ 3 Tagesordnung 1 Begrüßung 2 Feststellung der Beschlussfähigkeit 3 Festlegung der Tagesordnung 4 Genehmigung des Protkolls 4.1 Protokoll vom Protokoll vom Vorstellung: Academy Consult München e.v. 6. Berichte 6.1 Bericht der Geschäftsführung 7 Anträge 7.1 Konstitution: AK Internationales 7.2 Unterstützung FunAct GmbH: 7.3 Durchführung: Uni Sommerfest 7.4 Anerkennung und Unterstützung: Refugee Law Clinic 7.5 Vorschlag Zuordnung Fachschaften und Fächer 7.6 Druckkosten CaZe 7.7 Raumantrag des Litauischen Jugendbundes in Deutschland e.v. 7.8 Fahrtkosten: Referat für Studium 8 W.A.S. (Wünsche, Anmerkungen, Sonstiges)

4 4 // Materialien B1 Bericht der Geschäftsführung Berichte Guten Abend an alle anwesenden Fachschaften, ein kurzer Überblick womit sich Geschäftsführung hauptsächlich beschäftigt hat: - Server-Migration (nun bei der GAF, danke) - Podiumsdiskussion über Wohnraum - Finanzen - enge Zusammenarbeit mit beiden Teilen des SoPo-Referates und des HoPo-Referates womit wir uns aktuell beschäftigen: - Internationalisierung - Finanzen - Renovierung d. StuVe - v.a. SoPo-Referat Hinzu natürlich kommt auch das reguläre Tagesgeschäft und einzelne Anfragen, die den Großteil der Arbeit ausmachen. Wer mehr Infos möchte kann einen Blick auf die Arbeitssitzungen werfen. Bei Fragen und Anmerkungen könnt Ihr Euch gerne melden Eine Ferienarbeitssitzung wird stattfinden am Freitag, dem , um 16 Uhr in der StuVe, Leopoldstr. 15 im gr. Sitzungsraum. Viel Erfolg weiterhin bei den Klausuren und schöne Semesterferien.

5 Anträge A1 Konstitution: AK Internationales Elena Robu (get2gether), Maximilian Rank (Stu- Ve LMU) Der Konvent möge beschließen, einen AK Internationales einzurichten. Aktueller Anlass ist ein Audit der Hochschule zur internationalen Aufstellung, zu dem wir studentische Stimmen einfangen wollen. Wir wollen einen Pool für alle Interessierten schaffen. Elena von get2gether konzentriert sich v.a. auf incomings, während Maximilian von der StuVe LMU sich auf outgoings fokussiert. Für die Arbeit und weitere thematische Ausrichtung sind wir offen. Ein erstes Treffen wird vermutlich zu Beginn des Sommersemesters stattfinden. A2 Unterstützung: FunAct GmbH Andre Schmidtke Hiermit bitten wir den Konvent der Fachschaften uns, die FunAct GmbH, anzuerkennen und zu unterstützen. Antragsbegründung: siehe Einleitung der und desweitere das uns schon viele Universitäten und Hochschulen folgen. A3 Durchführung: Uni Sommerfest AK Uni Sommerfest Der Konvent möge den AK Uni- Sommerfest beauftragen, das Uni-Sommerfest am 4. Juli 2014 mit einem Eintrittspreis von 9 durchzuführen. Der AK Uni-Sommerfest plant das Uni-Sommerfest als studentisches Fest im Hauptgebäude der LMU und meldet es bei den zuständigen Behörden an. Der Konvent beauftragt den Uni-Sommerfest e.v. mit der finanziellen Abrechnung. Auch 2014 werden wir das gleiche Finanzkonzept, mit einem Gesamtbudget von , verwenden. Wir haben mit dem Uni-Sommerfest 2013 und dem Uni-Sommerfest 2012 gezeigt, dass es möglich ist, ein Fest mit diesem Konzept sowohl kulturell ansprechend für die Gäste als auch finanziell sicher zu veranstalten. Durch den positiven finanziellen Ausgang der letzten zwei Feste sind wir davon überzeugt, dass es auch dieses Jahr möglich ist, ein Uni-Sommerfest im Hauptgebäude der LMU mit einem Eintrittspreis von 9 zu veranstalten. Dieser Preis lässt sich nur durch ständige neue Verhandlungen mit unseren Partnern und viel eigener Arbeit halten. Punkte, auf die wir keinen Einfluss haben, können natürlich noch zu Änderungen führen. In solch einem Fall würden wir, sobald wir das wissen, auf den Konvent zu gehen, ihn informieren und gemeinsam eine praktikable Lösung suchen. Ebenso werden wir versuchen, die Getränkepreise durch gute Verhandlungen auf dem aktuellen Level zu halten. Sollten unsere Verhandlungen ungünstig verlaufen, werden wir den Konvent informieren. Wir hoffen, dass wir auch dieses Jahr wieder zusammen mit dem Konvent, den Fachschaften und Jedem, der sich beteiligen möchte ein au-

6 ßergewöhnliches Uni-Sommerfest organisieren können A4 Refugee Law Clinic: Anerkennung als Hochschulgruppe Franziska Fassbinder Der Konvent möge beschließen, Refugge Law Clinic Munich als Hochschulgruppe anzuerkennen. Eine Law Clinic dient dazu, dass sich Studierende der Rechtswissenschaft unter Betreuung übernehmen und somit Praxis gewinnen können. Der Fokus bei unserem Projekt liegt auf einer kostenlosen Beratung für Asylsuchende. Wir würden dabei gerne an erfolgreiche Projekte in Köln und Gießen anknüpfen; außerdem suchen wir Unterstützung von Seite der Fachschaften, um auch Studierende anderer Fächer zu erreichen, die als Dolmetscher o. ä. gebraucht würden. Als anerkannte Hochschulgruppe hätten wir außerdem dem Vorteil, leichter Räume in der LMU zu bekommen. A5 Vorschlag zur Zuordnung der Fächer zu den Fachschaften Studentische Senatoren Der Konvent der Fachschaften möge dem Senat folgende Zuordnung der Studierenden der Fächer zu den Fachschaften gemäß 1 Abs. 2 im Anhang zur Grundordnung vorschlagen und ggf. zwischen mehreren Optionen eine Auswahl treffen: Teilantrag a) Folgende neu hinzugekommene Studiengänge, die bisher noch keiner Fachschaftsvertretung zugeordnet sind, mögen bestehenden Fachschaften, wie folgt, zugeordnet werden: 526 Antike Philosophie Fachschaft Philosophie 306 Internat. Public Relations Fachschaft Kommunikationswiss./Journalistik 338 Mediz. Informatik f. Inform Fachschaft Informatik 338 Mediz. Informatik f. Leb.w. Fachschaft Informatik 425 Life Science Munich Fachschaft Biologie 531 Hum.Geogr/Mon.,Md.,Mgmt Fachschaft Geographie 362 Geology Fachschaft Geowissenschaften 363 Geo- and Paleobiology Fachschaft Geowissenschaften Teilantrag b) Da sich die betroffenen Fachschaftsinitiativen Skandinavistik, DDaZ und Buchwissenschaft vorab nicht einigen konnten, werden dem Konvent der Fachschaften folgende zwei Optionen zur Auswahl vorgelegt: Option i) Die zwei Studiengänge 441 Buchw: BuMediForschung sowie 498 Buchwissenschaft, bisher der Fachschaft 31 Germanistik zugeordnet, mögen künftig der Fachschaft 35 Nordische Philologie und DDaZ zugeordnet werden. Im Zuge dieser Änderung möge die Fachschaft 35 in Fachschaft DDaZ, Buchwissenschaft und Skandinavistik umbenannt werden. Option ii) Die vier Studiengänge 441 Buchw: BuMediForschung und 498 Buchwissenschaft, bisher der Fachschaft 31 Germanistik zugeordnet, sowie

7 Materialien \\ Didaktik des Deutschen als Zweitsprache und 120 Nordische Philologie/Skandinavistik, bislang in der Fachschaft 35 Nordische Philologie und Didaktik des Deutschen als Zweitsprache zusammengefasst, mögen, wie folgt, neu geordnet werden: Die drei Studiengänge 441 Buchw: BuMediForschung, 498 Buchwissenschaft und 271 Didaktik des Deutschen als Zweitsprache mögen künftig in der Fachschaft 35 zusammengefasst werden. Im Zuge dieser Änderung möge die Fachschaft 35 in Fachschaft DDaZ und Buchwissenschaft umbenannt werden. Für den Studiengang 120 Nordische Philologie/Skandinavistik wird eine neue, zusätzliche Fachschaft mit Namen Fachschaft Skandinavistik eingerichtet. Stimmt eine Mehrheit im Konvent der Fachschaften mit Nein, bleibt der Status quo bestehen. Teilantrag c) Hinsichtlich der Zuordnung der Fächer der Fakultät 17 für Physik zu den Fachschaften werden dem Konvent der Fachschaften folgende zwei Optionen zur Auswahl vorgelegt: Option i) Die zwei Studiengänge 014 Astronomie sowie 528 Astrophysik, bisher der Fachschaft 49 Physik zugeordnet, mögen künftig der Fachschaft 48 Meteorologie zugeordnet werden. Im Zuge dieser Änderung möge die Fachschaft 48 in Fachschaft Meteorologie und TMP&Astro umbenannt werden. Option ii) Es möge eine neue, zusätzliche Fachschaft mit Namen Fachschaft TMP&Astro eingerichtet werden. Dieser sollen die drei Studiengänge 428 Theoretische Physik/TMP, bisher der Fachschaft 48 Meteorologie zugeordnet, sowie 014 Astronomie und 528 Astrophysik, bislang der Fachschaft 49 Physik zugeordnet, zugeordnet werden. Gemäß 1 Abs. 2 im Anhang zur Grundordnung der LMU 1. überprüft der Senat in jeder letzten Sitzung des Wintersemesters die Zuordnung der Studierenden der Fächer zu den Fachschaften, 2. ordnet der Senat die Studierenden eines neu eingeführten Fachs einer bestehenden Fachschaft zu oder bildet für sie eine neue Fachschaft und (vgl. Teilantrag a) 3. ordnet der Senat gegebenenfalls bestehende Fächer zu bereits gebildeten Fachschaften neu zu (vgl. Teilanträge b und c). Der Konvent der Fachschaften ist vorschlagsberechtigt, der Senat ist an den Vorschlag nicht gebunden. Zu 1.) Studieren ein Fach weniger als 0,25 Prozent der an der LMU immatrikulierten Studierenden, so wird gemäß 51 Abs. 1 Satz 2 GrO für diese Studierenden keine eigene Fachschaft gebildet und keine eigene Fachschaftsvertretung eingerichtet. Die kritische Größe für eine Fachschaftsvertretung sind in diesem Jahr 126 Personen. In diesem Jahr rutscht keine der bestehenden Fachschaften unter diese Grenze, sodass hier kein Handlungsbedarf besteht. Teilantrag a) Diese Fächer studieren gegenwärtig jeweils weniger als 0,25 Prozent der an der LMU immatrikulierten Studierenden, so dass gemäß 51 Abs. 1 Satz 2 GrO für diese Studierenden keine eigene Fachschaft gebildet und keine eigene Fachschaftsvertretung eingerichtet werden kann. Teilanträge b und c) erfolgt mündlich Stimmt eine Mehrheit im Konvent der Fachschaften mit Nein, bleibt der Status quo bestehen.

8 8 // Materialien A6 Druckkostenvorschuss: CaZe Torsten Romeike Der Konvent möge die Vorfinanzierung der Druckkosten der achten Ausgabe der Campus- Zeitung in Höhe von 1610,82 beschließen. Zum Sommersemester 2014 (geplante Drucklegung: 1. April) wird es die achte Ausgabe der CampusZeitung geben. Dazu sind wir auf einen Druckkostenvorschuss der Studierendenvertertung angewiesen, der sich in diesem Jahr auf 1610,82 beläuft. Dies ist der günstigste Preis, der sich finden ließ - auf Wunsch können die Vergleichangebote vorgelegt werden. Wir streben eine Ausgabe mit 40 Seiten in einer Auflage von Stück an. Die Verbesserungen in der Papierqualität und Heftung wurden beibehalten. Die Zeitungen werden anschließend von den Redaktionsmitgliedern auf dem Campus, in Wohnheimen und Mensen verteilt. Wie die letzten Jahre haben wir versucht diese Kosten durch Werbeeinnahmen zu decken. Der derzeitige Stand der Werbeeinahmen liegt bei 1022,30. Wir hoffen, dass wir uns auch in diesem Jahr wieder völlig selbst finanzieren können. Wir bitten euch unseren Antrag zu bewilligen, damit es innerhalb Studierendenvetretung weiterhin einmal pro Semester ein unabhängiges, studentisches Medium gibt. A7 Raumantrag: Litauischer Jugenbund in Deutschland e.v. Teilantrag b: Der Konvent möge beschließen, für den Kongresse für litauische Studierende in Deutschland des Litauischen Jugendbundes in Deutschland einen Raum für ca. 50 Menschen im Hauptgebäude der LMU zu reservieren. Der Litauische Jugenbund in Deutschland e.v. organisiert am 5. April dieses Jahres einen Kongress für litauische Studierenden in Deutschland. Das ist eine ganztätige Veranstaltung, für die wir gerne Räume der LMU benutzen würden. Leider müssen wir als eine Universität-externe Organisation eine Miete bezahlen, die wir uns gar nicht leisten können, weil wir keine kommerziellen Tätigkeiten ausführen und auch die kommende Veranstaltung für die TeilnehmerInnen kostenlos ist. A8 Fahrtkosten: Referat für Studium Referat für Studium Der Konvent möge die Erstattung der Reisekosten in Höhe von 32 (inkl. Rückfahrt) beschließen, um die Teilnahme an der Tagung Europäische Studienreform 2.0 Flexibilisierung, Mobilität und Individualisierung an der Technischen Universität Berlin am 25./ zu ermöglichen. Diese Konferenz dreht sich um Konzepte für Studium und Lehre. Von dem Besuch dieser Tagung erwarten wir wertvolle Inputs (bspw. zu dem Thema Hochschulmobilität), die wir in unserer Arbeit als studentische Vertreter im Ausschuss für Studium und Lehre einbringen können. Simonas Černiauskas Teilantrag a: Der Konvent möge beschließen, den Litauischen Jugendbund in Deutschland e.v. zu unterstützen.

9 Materialien \\ 9

Materialien. Konvents der Fachschaften. zur Sitzung am 20.07.2012 des. 18:00 Uhr s.t. Uni-Hauptgebäude. Raum B 106

Materialien. Konvents der Fachschaften. zur Sitzung am 20.07.2012 des. 18:00 Uhr s.t. Uni-Hauptgebäude. Raum B 106 Materialien zur Sitzung am 20.07.2012 des Konvents der Fachschaften 18:00 Uhr s.t. Raum B 106 Uni-Hauptgebäude 2 // Materialien 20.07.2012 Vorwort Liebe Konventsmitglieder, wir freuen uns auf eine konstruktive

Mehr

Organisationsregelung für die wissenschaftliche Einrichtung Institut für Physik im Fachbereich Physik, Mathematik und Informatik

Organisationsregelung für die wissenschaftliche Einrichtung Institut für Physik im Fachbereich Physik, Mathematik und Informatik 1 Organisationsregelung für die wissenschaftliche Einrichtung Institut für Physik im Fachbereich Physik, Mathematik und Informatik Der Satzungsausschuß des Senats der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Mehr

TOP 01 : Eröffnung der Sitzung

TOP 01 : Eröffnung der Sitzung Protokoll der 1. ordentlichen Vorstandssitzung das AStA des 43. Studierenden-Parlament der Hochschule RheinMain vom 19.03.2013 in Wiesbaden Genehmigt am Ja: - Nein: - Enthaltungen: Unterschrift: TOP 01

Mehr

1. Die Fachschaft der Chemie wird gebildet aus allen ordentlich eingeschriebenen Studentinnen und Studenten des Lehramtsstudiengangs Chemie.

1. Die Fachschaft der Chemie wird gebildet aus allen ordentlich eingeschriebenen Studentinnen und Studenten des Lehramtsstudiengangs Chemie. 1 Der folgende Satzungstext ist die gültige Satzung des Lehramtsstudiengangs Chemie an der Universität Koblenz-Landau, Abt. Landau. Diese Satzung tritt am 15.11.2010 in Kraft. Sie kann geändert werden,

Mehr

Protokoll der konstituierenden Sitzung des 11. Studentischen Rates am

Protokoll der konstituierenden Sitzung des 11. Studentischen Rates am Protokoll der konstituierenden Sitzung des 11. Studentischen Rates am 22.4.2015 Beginn: 19:30 Uhr, Ende: 0:16 Uhr (23.04.2015) Raum: A310, Hauptgebäude TOP 1. Feststellung der Anzahl der StuRa-Mitglieder

Mehr

Protokoll der 11. AStA-Sitzung vom

Protokoll der 11. AStA-Sitzung vom Protokoll der 11. AStA-Sitzung vom 30.10.2013 Beginn:10.25 Uhr Ende: 13:00 Anwesende: Diether, Lisa, Rebecca, Jan, Georg, Sören, Nuri, Eric, David, Ismail, Christoph, Christian V., Ricardo Redeleitung:

Mehr

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 352. Sitzung des Senats am 20. Januar 2016 verabschiedet. Nur diese Satzung ist daher verbindlich!

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 352. Sitzung des Senats am 20. Januar 2016 verabschiedet. Nur diese Satzung ist daher verbindlich! Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 352. Sitzung des Senats am 20. Januar 2016 verabschiedet. Nur diese Satzung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor für Studium und Lehre

Mehr

Rückmeldezeitraum: 01.01.2016 bis zum 15.01.2016. Ich beantrage die Umschreibung in einen anderen Studiengang nach bestandener Prüfung

Rückmeldezeitraum: 01.01.2016 bis zum 15.01.2016. Ich beantrage die Umschreibung in einen anderen Studiengang nach bestandener Prüfung Antrag auf Umschreibung nach bestandener Prüfung Antrag auf zusätzliche Einschreibung in den Zertifikatsstudiengang im Rahmen der Rückmeldung für das Sommersemester 2016 -Koblenz- (Nur für eingeschriebene

Mehr

M a t e r i a l i e n

M a t e r i a l i e n M a t e r i a l i e n zur Sitzung am 19.12.2012 des Konvents der Fachschaften 18:00 Uhr s.t. Raum A120 Hauptgebäude 2 // Materialien 19.12.2012 Vorwort Liebe Konventsmitglieder, wir freuen uns, euch auch

Mehr

HINWEISE und INFORMATIONEN zur Erlangung Bescheinigung nach 48 BAföG: Formblatt 5

HINWEISE und INFORMATIONEN zur Erlangung Bescheinigung nach 48 BAföG: Formblatt 5 Campus Koblenz Koblenz, im 8. Oktober 2013 HINWEISE und INFORMATIONEN zur Erlangung Bescheinigung nach 48 BAföG: Formblatt 5 Bei Beantragung von Ausbildungsförderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz

Mehr

Protokoll der 19. Sitzung des Gemeinsamen Ausschusses Bachelor am Mittwoch, Ort: Universität Hamburg, Von-Melle-Park 5, Raum 3027

Protokoll der 19. Sitzung des Gemeinsamen Ausschusses Bachelor am Mittwoch, Ort: Universität Hamburg, Von-Melle-Park 5, Raum 3027 Protokoll der 19. Sitzung des Gemeinsamen Ausschusses Bachelor am Mittwoch, 14.05.2014 Ort:, Von-Melle-Park 5, Raum 3027 Anwesend sind die Mitglieder / stellvertretenden Mitglieder: Prof. Dr. Haase Prof.

Mehr

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung des Chaos Computer Club Düsseldorf / Chaosdorf e.v.

Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung des Chaos Computer Club Düsseldorf / Chaosdorf e.v. Protokoll der ordentlichen Mitgliederversammlung des Chaos Computer Club Düsseldorf / Chaosdorf e.v. in den Clubräumen des Vereins, Fürstenwall 232, 40215 Düsseldorf Protokoll t..., x... Dienstag, 17.

Mehr

AStA-Plenum Protokoll. Dienstag, 04.11.2014 14:00 Uhr AStA-Konferenzraum

AStA-Plenum Protokoll. Dienstag, 04.11.2014 14:00 Uhr AStA-Konferenzraum Dienstag, 04.11.2014 14:00 Uhr AStA-Konferenzraum 1. Weitere Punkte für TO 2. Gäste (Ohne TOP: AStA-HS) 1. Awarenessgruppe (Hochschulgruppe) Die Awarenessgruppe hat sich im Zuge der Reclaim Your Brain-Party

Mehr

Pressekonferenz zur Bekanntgabe der Ergebnisse am

Pressekonferenz zur Bekanntgabe der Ergebnisse am Pressekonferenz zur Bekanntgabe der Ergebnisse am 10.11.2016 PARTEIEN IN DEN VERHANDLUNGEN VORSTELLUNG DER VERTRETER Studierende, vertreten durch den AK Mobilität LMU: Maximilian Frank und Alexander Blaut

Mehr

FSV-Sitzungsprotokoll vom 11.12.2012

FSV-Sitzungsprotokoll vom 11.12.2012 FSV-Sitzungsprotokoll vom 11.12.2012 Tagesordnung 1. Genehmigung des Protokolls der Sitzung vom 13.11.2012 2. Kommissionen 3. Wiki- Aktualisierung 4. Antrag über Ausgaben des FSV Etats 5. Bericht von der

Mehr

Protokoll der AStA-Sitzung vom

Protokoll der AStA-Sitzung vom Anwesend Christina Borgardt, Kevin Ansorg, Corinne Ivanova, Martin Frieb, Patrik Marten, Ann-Kathrin Rau, Mark Bibbert, Cindy Fitzner, Manja Bindig, Sabine Retsch, Melanie Walburger, Felix Senner, Florian

Mehr

zum Betriebs- oder Sozialpraktikum

zum Betriebs- oder Sozialpraktikum MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG zum Betriebs- oder Sozialpraktikum für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen gemäß 2 Abs. 1 Nr. 5 der

Mehr

Protokoll der 6. Sitzung

Protokoll der 6. Sitzung Protokoll der 6. Sitzung des 14. Studierendenrates der Universität Erfurt Datum: Mittwoch, 31.10.2012 Zeit: 18:00 Uhr Ort: alter Senatssaal Teilnehmer: Luise Willborn, Marvin Lindberg, Christian Schaft,

Mehr

PRÜFUNGS- UND STUDIENORDNUNG INFORMATIK FACHBEREICH MATHEMATIK/INFORMATIK FÜR DEN PROMOTIONSSTUDIENGANG

PRÜFUNGS- UND STUDIENORDNUNG INFORMATIK FACHBEREICH MATHEMATIK/INFORMATIK FÜR DEN PROMOTIONSSTUDIENGANG FACHBEREICH MATHEMATIK/INFORMATIK PRÜFUNGS- UND STUDIENORDNUNG FÜR DEN PROMOTIONSSTUDIENGANG INFORMATIK beschlossen in der 228. Sitzung des Fachbereichsrats des Fachbereichs Mathematik/Informatik am 16.05.2012

Mehr

Alt-Hohenschwangauer Schulgemeinschaft e.v. Colomanstraße Hohenschwangau

Alt-Hohenschwangauer Schulgemeinschaft e.v. Colomanstraße Hohenschwangau Alt-Hohenschwangauer Schulgemeinschaft e.v. Colomanstraße 10 87645 Hohenschwangau AHSg e.v. Colomanstr. 10 D-87645 Hohenschwangau Per E-Mail Ansprechpartner: Stephan Schmidt (A87) Dollmannstr. 27 81541

Mehr

19. internationale Sommeruniversität für Frauen in der Informatik. an der Universität Bremen. Sponsoring Informationen.

19. internationale Sommeruniversität für Frauen in der Informatik. an der Universität Bremen. Sponsoring Informationen. 19. internationale Sommeruniversität für Frauen in der Informatik an der Sponsoring Informationen www.informatica-feminale.de Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, die 19. Sommeruniversität Informatica

Mehr

Satzung der Universität Leipzig über die Zulassung zu Studiengängen nach Auswahlgesprächen 1

Satzung der Universität Leipzig über die Zulassung zu Studiengängen nach Auswahlgesprächen 1 15/7 Universität Leipzig Satzung der Universität Leipzig über die Zulassung zu Studiengängen nach Auswahlgesprächen 1 Auf der Grundlage der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft

Mehr

Protokoll der 18. Sitzung

Protokoll der 18. Sitzung Seite 1 von 7 stura@fh-erfurt.de Protokoll der 18. Sitzung Inhalt A: Begrüßung und Formalia... 1 1. Anwesenheit/Beschlussfähigkeit... 1 2. Festlegung: ProtokollantIn... 1 3. Beschlussfassung zum Protokoll

Mehr

Die Angabe zu 23 in der Inhaltsübersicht erhält folgende Fassung:

Die Angabe zu 23 in der Inhaltsübersicht erhält folgende Fassung: Satzung zur Änderung der Prüfungs- Studienordnung der Ludwig-Maximilians-Universität München für das Studium der Didaktik der Grschule Bereich Didaktik des Unterrichtsfachs Geschichte (Didaktikfach Geschichte)

Mehr

Herzlich Willkommen. Studieren an der Technischen Universität Dortmund im Rahmen des Programms Studienbrücke Deutschland. International Office

Herzlich Willkommen. Studieren an der Technischen Universität Dortmund im Rahmen des Programms Studienbrücke Deutschland. International Office Herzlich Willkommen International Office Studieren an der Technischen Universität Dortmund im Rahmen des Programms Studienbrücke Deutschland Campus Nord Foto TU Dortmund_Roland Baege (4) Themen heute Informationen

Mehr

Detailauswertung Master-Studierendenbefragung BWL an Universitäten

Detailauswertung Master-Studierendenbefragung BWL an Universitäten Detailauswertung Master-Studierendenbefragung 2014 BWL an Universitäten Hochschule: Fachbereich: Uni Göttingen Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Angeschrieben: 356 : 133 Indikator Gruppe Bemerkung

Mehr

Ordnung des Instituts für Translation und Mehrsprachige Kommunikation

Ordnung des Instituts für Translation und Mehrsprachige Kommunikation Institutsordnung des Instituts für Translation u. Mehrsprachige Kommunikation 1 Ordnung des Instituts für Translation und Mehrsprachige Kommunikation 0302 der Fakultät für Informations- und Kommunikationswissenschaften

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft Amtliche Bekanntmachung 2014 Ausgegeben Karlsruhe, den 28. März 2014 Nr. 19 I n h a l t Seite Satzung

Mehr

Anwesenheitsliste: Referat, Name Anwesend von: Anwesend bis: Abwesend: Vorsitz Martin Wilken Finanzen Sven Heintze

Anwesenheitsliste: Referat, Name Anwesend von: Anwesend bis: Abwesend: Vorsitz Martin Wilken Finanzen Sven Heintze Protokoll der AStA-Sitzung vom 30.10.14 Tagesordnung: 1. Begrüßung durch den AStA-Vorsitzenden 2. Feststellung der Beschlussfähigkeit 3. Feststellung der Tagesordnung 4. Gäste und Finanzierungsbeschlüsse

Mehr

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG. Informationsblatt. zum Betriebs- oder Sozialpraktikum

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG. Informationsblatt. zum Betriebs- oder Sozialpraktikum MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADENWÜRTTEMBERG Informationsblatt zum Betriebs oder Sozialpraktikum für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Realschulen gemäß 2 Abs. 1 Nr.

Mehr

B.A. Philosophie Kernfach

B.A. Philosophie Kernfach Institut für Philosophie, Universität Bonn B.A. Philosophie Kernfach Leitfaden für Studierende 1 Inhaltsverzeichnis I. Allgemeines zum Studiengang B.A. Philosophie Kernfach... 3 II. Modulaufbau im Kernfach

Mehr

Ordnung für das weiterbildende Studium Moderne Steuerungsinstrumente in der Sozialversicherung der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg

Ordnung für das weiterbildende Studium Moderne Steuerungsinstrumente in der Sozialversicherung der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg Ordnung für das weiterbildende Studium Moderne Steuerungsinstrumente in der Sozialversicherung der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg Auf Grund des 2 Abs. 4 in Verbindung mit 62 Abs. 1 und 3 des Gesetzes über

Mehr

Protokoll der 16. Sitzung Studierendenparlament der Hochschule Heilbronn

Protokoll der 16. Sitzung Studierendenparlament der Hochschule Heilbronn Protokoll der 16. Sitzung Studierendenparlament der Hochschule Heilbronn Datum: 22.06.15 Vorsitzender: Daniel Schmid Ort: Künzelsau, D011 Protokollant: Alexander Haisch Beginn: 18:53 Uhr Ende: 22:10 Uhr

Mehr

C.I.R.A. CERCLE INVESTOR RELATIONS AUSTRIA

C.I.R.A. CERCLE INVESTOR RELATIONS AUSTRIA C.I.R.A. CERCLE INVESTOR RELATIONS AUSTRIA PROTOKOLL Über die am 29. September 2003 um 16.45 Uhr in der Säulenhalle der Wiener Börse AG, 1010 Wien, Wallnerstraße 8, abgehaltene 12. ordentliche GENERALVERSAMMLUNG

Mehr

qwertyuiopasdfghjklzxcvbnmqwerty uiopasdfghjklzxcvbnmqwertyuiopasd fghjklzxcvbnmqwertyuiopasdfghjklzx cvbnmqwertyuiopasdfghjklzxcvbnmq

qwertyuiopasdfghjklzxcvbnmqwerty uiopasdfghjklzxcvbnmqwertyuiopasd fghjklzxcvbnmqwertyuiopasdfghjklzx cvbnmqwertyuiopasdfghjklzxcvbnmq qwertyuiopasdfghjklzxcvbnmqwerty uiopasdfghjklzxcvbnmqwertyuiopasd fghjklzxcvbnmqwertyuiopasdfghjklzx cvbnmqwertyuiopasdfghjklzxcvbnmq Leitfaden zur Bachelorarbeit im Kernfach Englische Philologie wertyuiopasdfghjklzxcvbnmqwertyui

Mehr

Protokoll zur konstituierenden Studierendenparlamentssitzung (StuPa-Sitzung) am um 19:30 Uhr am Standort Höxter

Protokoll zur konstituierenden Studierendenparlamentssitzung (StuPa-Sitzung) am um 19:30 Uhr am Standort Höxter Protokoll zur konstituierenden Studierendenparlamentssitzung (StuPa-Sitzung) am 05.01.2016 um 19:30 Uhr am Standort Höxter Anwesende StuPa-Mitglieder: Nils Wallmeyer, Malte von Holten, Stefanie Burchartz,

Mehr

Geschäftsordnung der Agrarministerkonferenz

Geschäftsordnung der Agrarministerkonferenz Geschäftsordnung der Agrarministerkonferenz (Stand: 02. April 2009) 1. Teilnahme 1.1 In der Agrarministerkonferenz (AMK) sind die Agrarminister/innen und -senatoren/innen des Bundes und der Länder der

Mehr

Auslaufen des Modellversuchs gestufte Lehrerbildung an der Technischen Universität Dortmund D Informationsveranstaltung für Bachelorstudierende 19.

Auslaufen des Modellversuchs gestufte Lehrerbildung an der Technischen Universität Dortmund D Informationsveranstaltung für Bachelorstudierende 19. Auslaufen des Modellversuchs gestufte Lehrerbildung an der Technischen Universität Dortmund D Informationsveranstaltung für Bachelorstudierende 19. Mai 2014 Gesetz zur Reform der Lehrerausbildung vom 12.

Mehr

Einführung zum Bachelorstudium an der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie

Einführung zum Bachelorstudium an der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie Einführung zum Bachelorstudium an der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie Claudia Deisler-Buder, Franziska Sponsel Studien-Service-Center der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie

Mehr

Stadt Obernkirchen Der Bürgermeister. Niederschrift. über die Sitzung Nr. 2/2009. des Ausschusses für Finanzen, Organisation und Personal

Stadt Obernkirchen Der Bürgermeister. Niederschrift. über die Sitzung Nr. 2/2009. des Ausschusses für Finanzen, Organisation und Personal Stadt Obernkirchen 25.02.2009 Der Bürgermeister Niederschrift über die Sitzung Nr. 2/2009 des Ausschusses für Finanzen, Organisation und Personal der Stadt Obernkirchen vom 16.02.2009 Sitzungssaal Anwesend

Mehr

Bewerbung zum Master of Science IT-Sicherheit / Netze und Systeme

Bewerbung zum Master of Science IT-Sicherheit / Netze und Systeme Stand: 16.11.2015 FAKULTÄT FÜR ELEKTROTECHNIK UND INFORMATIONSTECHNIK Bewerbung zum Master of Science IT-Sicherheit / Netze und Systeme Das Masterstudium kann sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester

Mehr

Projektleitungsmodul - Übersicht

Projektleitungsmodul - Übersicht Projektleitungsmodul Projekt- und Teamleitung WS 2015/16 und SS 2016 2 Projektleitungsmodul - Übersicht Fachübergreifende Schlüsselqualifikationen werden im Kontext der Fachwissenschaft erworben und trainiert.

Mehr

Protokoll zur FSK vom

Protokoll zur FSK vom Protokoll zur FSK vom 06.07.2015 [1] Sitzungsort: Psychologie (E104 Phil 1) Protokollant*in: Katharina Nesseler Sitzungsleitung: Katharina Nesseler, Johannes Deinzer Begrüßung und Formalia Feststellung

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft Karlsruher Institut für Technologie Amtliche Bekanntmachung 2013 Ausgegeben Karlsruhe, den 12. August

Mehr

Grundordnung. der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden University of Applied Sciences. Vom. 18. Juli 2013

Grundordnung. der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden University of Applied Sciences. Vom. 18. Juli 2013 Grundordnung der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden University of Applied Sciences Vom 18. Juli 2013 Aufgrund von 13 Abs. 1 des Gesetzes über die Freiheit der Hochschulen im Freistaat Sachsen

Mehr

Fachschaft Psychologie

Fachschaft Psychologie Fachschaft Psychologie Sitzungsdatum: 20.05.2014 Beginn: 18:35 Uhr Sitzungsleitung: Jessica* Protokollant: Anwesend: Entschuldigt: Anna Stephanie, Naomi*, Lisa*, Jessi*, Ria, Alexandra, Ike, Kerstin, Annie*

Mehr

SATZUNG. des Vereins "Kriminologische Initiative Hamburg. Name und Sitz. Aufgaben

SATZUNG. des Vereins Kriminologische Initiative Hamburg. Name und Sitz. Aufgaben SATZUNG des Vereins "Kriminologische Initiative Hamburg 1 Name und Sitz Der Verein hat den Namen "Kriminologische Initiative Hamburg - Verein zur Förderung kriminologischer Aus- und Weiterbildung - ".

Mehr

Protokoll vom Anwesenheit : = Anwesend = Entschuldigt. = Abwesend?

Protokoll vom Anwesenheit : = Anwesend = Entschuldigt. = Abwesend? Protokoll vom 17.06.1997 Anwesenheit : = Anwesend = Entschuldigt = Abwesend? Stimmberechtigte : Bodo Roßberg (Bau) Steffen Albrecht (Soz) Thomas Arnhold (Bau) Burckhard Emmerich(Soz) Michaela Hille (B&M)

Mehr

Konstanzer Hochschulen weiterhin sehr beliebt. Entwicklung der Studierendenzahlen und Geschlechterverteilung

Konstanzer Hochschulen weiterhin sehr beliebt. Entwicklung der Studierendenzahlen und Geschlechterverteilung Statistik-Info Nr. 4/2015 Mai 2015 Konstanzer Hochschulen weiterhin sehr beliebt. Entwicklung der Studierendenzahlen und Geschlechterverteilung Als attraktiver Hochschulstandort kann die Stadt Konstanz

Mehr

Dritte Satzung zur Änderung der Grundordnung der Technischen Universität München

Dritte Satzung zur Änderung der Grundordnung der Technischen Universität München FINAL 1 Dritte Satzung zur Änderung der Grundordnung der Technischen Universität München Vom 7. April 2010 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 1 des Bayerischen Hochschulgesetzes (BayHSchG) vom 23. Mai 2006

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN. Datum: Nr.: 388

AMTLICHE MITTEILUNGEN. Datum: Nr.: 388 AMTLICHE MITTEILUNGEN Datum: 01.03.2016 Nr.: 388 Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelor- und Masterstudiengang International Business Administration (Übergangsregelung), veröffentlicht in der Amtlichen

Mehr

Tagesordnung Sitzung des Auslandschweizerrates vom 5. August 2016

Tagesordnung Sitzung des Auslandschweizerrates vom 5. August 2016 Tagesordnung Sitzung des Auslandschweizerrates vom 5. August 2016 Ort: Dauer: Bundeshaus, Nationalratssaal 09.00-11.45 Uhr und 14.45-17.15 Uhr Wichtige Informationen ab 07.00 Uhr: Die Unterlagen und Badges

Mehr

Geschäftsordnung des Senats. der Hochschule Reutlingen

Geschäftsordnung des Senats. der Hochschule Reutlingen Hochschule Reuttingen Reutlingen University Geschäftsordnung des Senats der Hochschule Reutlingen vom 21.01.2016 Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der vorliegenden Satzung weibliche Formen

Mehr

Konvents der Fachschaften

Konvents der Fachschaften Materialien zur Sitzung des Konvents der Fachschaften am 12.11.2014 18:00 Uhr s.t. Raum A 120 Geschwister- Scholl-Platz 1 2 Materialien zur Sitzung am 12.11.2014 Vorwort Liebe Konventsvertreterinnen und

Mehr

Innenrevision in den Behörden im Land Bremen

Innenrevision in den Behörden im Land Bremen BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Drucksache 19/155 Landtag 19. Wahlperiode 17.11.15 Antwort des Senats auf die Kleine Anfrage der Fraktion der CDU Innenrevision in den Behörden im Land Bremen Antwort des Senats

Mehr

N i e d e r s c h r i f t. 16. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendparlamentes

N i e d e r s c h r i f t. 16. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendparlamentes Stadt Salzgitter Der Oberbürgermeister Salzgitter, den 01.03.2016 N i e d e r s c h r i f t 16. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendparlamentes Sitzungstermin: Montag, 29.02.2016 Sitzungsbeginn:

Mehr

Informationslogistik

Informationslogistik Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Auswahlsatzung Informationslogistik Stand: 27.07.2006 Satzung der

Mehr

Abitur 2017 und die Jahrgangsstufen 1 + 2 am Stromberg-Gymnasium. von Roland Wirth

Abitur 2017 und die Jahrgangsstufen 1 + 2 am Stromberg-Gymnasium. von Roland Wirth Abitur 2017 und die Jahrgangsstufen 1 + 2 am Stromberg-Gymnasium von Roland Wirth Übersicht Allgemeines Kurswahl 1, 2, 3 Leistungsbewertung Gesamtqualifikation Prüfungsfächer Zeitlicher Ablauf Allgemeines

Mehr

Studierendenparlament der Hochschule Bochum. Protokoll der 5. ordentlichen Sitzung der Wahlperiode 2013

Studierendenparlament der Hochschule Bochum. Protokoll der 5. ordentlichen Sitzung der Wahlperiode 2013 Studierendenparlament der Hochschule Bochum Protokoll der 5. ordentlichen Sitzung der Wahlperiode 2013 am 24. Oktober 2013 um 18:00 Uhr im Raum C 0-16/17 Anwesend: Mitglieder: Daniel Voß (Präsident) Stephanie

Mehr

Geschäftsordnung des Ständigen Ausschusses Forschungsdaten Infrastruktur des Rates für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD)

Geschäftsordnung des Ständigen Ausschusses Forschungsdaten Infrastruktur des Rates für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) Geschäftsordnung des Ständigen Ausschusses Forschungsdaten Infrastruktur des Rates für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD) (Stand: April 2011) 1 Ziele des Ständigen Ausschusses (1) Der Ständige Ausschuss

Mehr

Protokoll der 3. Sitzung des SS14 der FachbereichSvertretung Lehramt am

Protokoll der 3. Sitzung des SS14 der FachbereichSvertretung Lehramt am Protokoll der 3. Sitzung des SS14 der FachbereichSvertretung Lehramt am 27.05.2014 Sitzungsort: N25/ 2301 Beginn: 19.03 Uhr MESZ Ende: 22.05 Uhr MESZ Die Sitzung wurde geleitet von: Bianca Protokollanten:

Mehr

In welchen Fällen muss ich mir Studienleistungen am IdSL I anerkennen lassen?

In welchen Fällen muss ich mir Studienleistungen am IdSL I anerkennen lassen? Universität zu Köln Universität zu Köln Albertus-Magnus-Platz 50923 Köln Philosophische Fakultät Institut für deutsche Sprache und Literatur I Susanne Couturier Anerkennung von Studienleistungen Köln,

Mehr

Prof. Ulrich Thalhofer Vizepräsident für Studium und Lehre der Hochschule Augsburg Prof. Dr. Nik Klever Studiendekan der Fakultät für Informatik der

Prof. Ulrich Thalhofer Vizepräsident für Studium und Lehre der Hochschule Augsburg Prof. Dr. Nik Klever Studiendekan der Fakultät für Informatik der Prof. Ulrich Thalhofer Vizepräsident für Studium und Lehre der Hochschule Augsburg Prof. Dr. Nik Klever Studiendekan der Fakultät für Informatik der Hochschule Augsburg Im Rahmen der Ausschreibung Digital

Mehr

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben?

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Die Zuordnungen beziehen sich auf Bachelor-Abschlüsse der Leibniz Universität Hannover und sind nicht als abgeschlossen

Mehr

Jahresbericht über die Tätigkeiten des Ausschusses für Betrugsbekämpfung der Europäischen Zentralbank für den Zeitraum von März 2002 Januar 2003

Jahresbericht über die Tätigkeiten des Ausschusses für Betrugsbekämpfung der Europäischen Zentralbank für den Zeitraum von März 2002 Januar 2003 Jahresbericht über die Tätigkeiten des Ausschusses für Betrugsbekämpfung der Europäischen Zentralbank für den Zeitraum von März 2002 Januar 2003 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung... 3 2. Feststellungen

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/ Wahlperiode

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/ Wahlperiode SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 15/892 15. Wahlperiode 01-04-20 Kleine Anfrage des Abgeordneten Jost de Jager (CDU) und Antwort der Landesregierung - Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Forschung

Mehr

Örtliche Studierendenschaft der Universität Koblenz-Landau, Abteilung Landau Finanzordnung

Örtliche Studierendenschaft der Universität Koblenz-Landau, Abteilung Landau Finanzordnung Örtliche Studierendenschaft der Universität Koblenz-Landau, Abteilung Landau Finanzordnung Gemäß 110 Abs. 2 und 111 des Hochschulgesetzes vom 21. Juli 2003 (GVBl. S. 167, mehrfach geändert durch Artikel

Mehr

Energiewirtschaftliche Veranstaltungen des FB3 als Wahlpflichtfach im Fachbereich Wirtschaft

Energiewirtschaftliche Veranstaltungen des FB3 als Wahlpflichtfach im Fachbereich Wirtschaft Energiewirtschaftliche Veranstaltungen des FB3 als Wahlpflichtfach im Fachbereich Wirtschaft Torsten Füg 10.03.2016 T. Füg, Sommersemester 2016 1 Energiewirtschaft als Wahlpflichtmodul im BA BW Inhalt

Mehr

Sitzungsprotokoll. Fachschaft MINT Protokollant: Albert Piek 10.12.2014

Sitzungsprotokoll. Fachschaft MINT Protokollant: Albert Piek 10.12.2014 Fachschaft MINT Protokollant: Albert Piek 10.12.2014 Anwesende Albert Piek, Steffen Drewes, Lisa Kühne, Lisa Lübbe, Leslie Brackhagen, Teresa Bach, Jennifer Winter, Anna Hagemeier, Jannik Piper, Vivienne-Marie

Mehr

fehlt entschuldigt: Désirée, Moha, Norbert, Daniel, Sven, Jenny B., Sebastian, Christian, Mathias

fehlt entschuldigt: Désirée, Moha, Norbert, Daniel, Sven, Jenny B., Sebastian, Christian, Mathias Protokoll der 7. AStA-Sitzung der 57. Amtsperiode am 05.10.2010 Beginn: Ende: Leitung: Protokoll: 18.00 Uhr 20.00 Uhr Marc Lydia Anwesenheitsübersicht: anwesend: Marton, Jenny V., Claudia, Christopher,

Mehr

Fachschaftssitzungsprotokoll - 22.04.2013

Fachschaftssitzungsprotokoll - 22.04.2013 Fachschaftssitzungsprotokoll - 22.04.2013 Beginn: 19:00 Uhr Anwesend: Ole Simon Martina Rottach Christoph Decker Jördis Feigl-Berger Arnd Modler Martin Feig Julia Michelsen Christoph Doppstadt Christoph

Mehr

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2012/2013 Ausgegeben am Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen.

MITTEILUNGSBLATT. Studienjahr 2012/2013 Ausgegeben am Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. MITTEILUNGSBLATT Studienjahr 2012/2013 Ausgegeben am 10.04.2013 21. Stück Sämtliche Funktionsbezeichnungen sind geschlechtsneutral zu verstehen. V E R O R D N U N G E N, R I C H T L I N I E N 134. Geschäftsordnung

Mehr

Zusammenfassung der Präsentationen: - Workshop Beratung, , Dresden - Beratung an der Hochschule München für Studierende mit Kind(ern)

Zusammenfassung der Präsentationen: - Workshop Beratung, , Dresden - Beratung an der Hochschule München für Studierende mit Kind(ern) Zusammenfassung der Präsentationen: - Workshop Beratung, 25.05.2011, Dresden - Beratung an der Hochschule München für Studierende mit Kind(ern) Zum Produkt: Weiterbildende Veranstaltung für die ProjektleiterInnen

Mehr

Führungen im Rahmen der Grünen Schule als Assistenzmodul

Führungen im Rahmen der Grünen Schule als Assistenzmodul Studienmodule Assistenzmodul Pro Grundmodul können maximal 5 SWS / 6 LP und pro Erweiterungsmodul können maximal 10 SWS / 12 LP vergeben werden. Bei den Grund- und Erweiterungsmodulen darf höchstens 2mal

Mehr

Propädeutikum WS 2016/2017

Propädeutikum WS 2016/2017 Propädeutikum WS 2016/2017 Liebe Erstsemester im Bachelor Studiengang Gesundheitspädagogik, unsere Einführungswoche (Propädeutikum) bietet die ideale Gelegenheit, Informationen zum Studium zu sammeln und

Mehr

Antrag auf Anerkennung der Gleichwertigkeit bzw. Vergleichbarkeit

Antrag auf Anerkennung der Gleichwertigkeit bzw. Vergleichbarkeit Name, Vorname.. Geburtsdatum Geburtsort Nationalität.. Postanschrift.. Telefon An den Gemeinsamen Prüfungsausschuss für den Master of Education - Geschäftsstelle - GA 6/ 35 Ruhr-Universität Bochum 44780

Mehr

Studierbarkeit von Zwei-Fach-Bachelor- Studiengängen Diskussionsveranstaltung, Prorektorin Dr. Marianne Ravenstein

Studierbarkeit von Zwei-Fach-Bachelor- Studiengängen Diskussionsveranstaltung, Prorektorin Dr. Marianne Ravenstein Studierbarkeit von Zwei-Fach-Bachelor- Studiengängen Diskussionsveranstaltung, 2.11.2009 Prorektorin Dr. Marianne Ravenstein 2 Gliederung 1. Informationen zum Zwei-Fach-Bachelor-Studium an der WWU 2. Überschneidungsfreiheit

Mehr

V e r f a h r e n s o r d n u n g des Schlichtungsausschusses. der Rechtsanwaltskammer für den Oberlandesgerichtsbezirk Hamm

V e r f a h r e n s o r d n u n g des Schlichtungsausschusses. der Rechtsanwaltskammer für den Oberlandesgerichtsbezirk Hamm V e r f a h r e n s o r d n u n g des Schlichtungsausschusses der Rechtsanwaltskammer für den Oberlandesgerichtsbezirk Hamm Aufgrund der Empfehlung des Berufsbildungsausschusses der Rechtsanwaltskammer

Mehr

Gemeinderates Paunzhausen am 08. Mai 2014

Gemeinderates Paunzhausen am 08. Mai 2014 Niederschrift über die öffentliche Sitzung Nr. 4 des Gemeinderates Paunzhausen am 08. Mai 2014 Anwesend waren: Vorsitzender: 1. Bürgermeister Johann Daniel Gemeinderäte: Aschauer, Baier, Bauer Binder,

Mehr

Ich will alle sechs Punkte kurz anreisen; im weiteren Verlauf des Abends werden wir sicher Gelegenheit haben, auf Einzelheiten einzugehen.

Ich will alle sechs Punkte kurz anreisen; im weiteren Verlauf des Abends werden wir sicher Gelegenheit haben, auf Einzelheiten einzugehen. Podiumsdiskussion am 12.06.2007 "Die Albert-Ludwigs-Universität auf dem Weg zur nachhaltigen Uni? Eine Zwischenbilanz" Beitrag von Prof. Dr. K.-R. Volz Das Rektorat der Universität hat in seiner Strategieplanung

Mehr

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Liebe Schülerinnen und Schüler, Liebe Schülerinnen und Schüler, wir freuen uns über Ihre Teilnahme am Dualen Orientierungspraktikum an der Bergischen Universität Wuppertal! Im Folgenden erfahren Sie alles Wichtige für Ihre Zeit im Praktikum

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie

Technische Universität Dresden. Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie Technische Universität Dresden Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften Fachrichtung Chemie und Lebensmittelchemie Ordnung zur Feststellung der besonderen Eignung für den Master- Studiengang Chemie

Mehr

Antrag auf Zugang zum Studienprogramm MINT-Lehramt PLUS im Elitenetzwerk Bayern (ENB)

Antrag auf Zugang zum Studienprogramm MINT-Lehramt PLUS im Elitenetzwerk Bayern (ENB) An den Prüfungsausschuss MINT-Lehramt PLUS Antrag auf Zugang zum Studienprogramm MINT-Lehramt PLUS Geburtsdatum: Straße, Hausnummer: Postleitzahl, Wohnort: E-Mail-Adresse: Telefon: Hiermit beantrage ich

Mehr

die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hat beschlossen, dem Bundesrat den als Anlage beigefügten Antrag für eine

die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hat beschlossen, dem Bundesrat den als Anlage beigefügten Antrag für eine Bundesrat Drucksache 309/15 30.06.15 Antrag des Landes Nordrhein-Westfalen Entschließung des Bundesrates: Rahmenbedingungen für eine gelingende schulische Inklusion weiter verbessern - Poolen von Integrationshilfen

Mehr

Vorstand Tagesordnung, Einladung, Sitzungsleitung Abstimmungen Protokollführung... 5

Vorstand Tagesordnung, Einladung, Sitzungsleitung Abstimmungen Protokollführung... 5 Geschäftsordnung A B C D E F Vollversammlung...2 1 Delegation... 2 2 Einladung und Tagesordnung... 2 3 Versammlungsleitung, Redeordnung, Sonderanträge... 2 4 Wahlen... 3 5 Abstimmungen... 3 6 Beschlussfähigkeit...

Mehr

Anleitung zur Anmeldung

Anleitung zur Anmeldung Anleitung zur Anmeldung 18. November 2016 Institut für Bildungsevaluation Assoziiertes Institut der Institut Universität für Bildungsevaluation Zürich Assoziiertes Institut der Universität Zürich Inhalt

Mehr

STADTMARKETING SCHROBENHAUSEN eg

STADTMARKETING SCHROBENHAUSEN eg STADTMARKETING SCHROBENHAUSEN eg Liebe Mitglieder, liebe Leser, 28.02.2014 mit diesem Schreiben erhalten Sie den zweiten Newsletter der Stadtmarketing Schrobenhausen eg im Jahr 2014. Vorab eine kurze Übersicht

Mehr

Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL

Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL Studieneinstieg am Beispiel von Hochschulinstituten Schnittstelle Bachelor Master am Beispiel der BWL Präsentation im Rahmen der AGAB- Fachtagung 16. November 2010 Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche

Mehr

Mathematik studieren an der Universität Regensburg

Mathematik studieren an der Universität Regensburg Mathematik studieren an der Universität Regensburg Schülerinformationstag, 9. November 2011 Clara Löh Fakultät für Mathematik. Universität Regensburg Herzlich Willkommen in der Fakultät für Mathematik

Mehr

Grundsätze des Qualitätsmanagements der Lehre des Fachbereichs 1 nach 87 S. 1 Nr. 6 i. V. m. 69 Bremen HG (FB1 QM)

Grundsätze des Qualitätsmanagements der Lehre des Fachbereichs 1 nach 87 S. 1 Nr. 6 i. V. m. 69 Bremen HG (FB1 QM) Grundsätze des Qualitätsmanagements der Lehre des Fachbereichs 1 nach 87 S. 1 Nr. 6 i. V. m. 69 Bremen HG (FB1 QM) Auf Basis der Ordnung für ein Qualitätsmanagement für Lehre und Studium an der Universität

Mehr

Amtliche Mitteilungen Verkündungsblatt 37. Jahrgang, Nr. 52,

Amtliche Mitteilungen Verkündungsblatt 37. Jahrgang, Nr. 52, 1 Amtliche Mitteilungen Verkündungsblatt 37. Jahrgang, Nr. 52, 16.09.2016 Ordnung über das Praxissemester für die Masterstudiengänge Betriebswirtschaft (viersemestrig) und Financial Management (viersemestrig)

Mehr

Bedienungsanleitung: Anmeldung von Veranstaltungsteilnehmern zur Prüfung

Bedienungsanleitung: Anmeldung von Veranstaltungsteilnehmern zur Prüfung Bedienungsanleitung: Anmeldung von Veranstaltungsteilnehmern zur Prüfung Hinweise zur Studienordnung Allgemeines zur Prüfungsanmeldung Export aus der Veranstaltungsverwaltung Import in die Prüfungsverwaltung

Mehr

Satzung (Neufassung 2014)

Satzung (Neufassung 2014) Blaues Kreuz Landesverband Pfalz e.v. Satzung (Neufassung 2014) 1 Name, Rechtsform, Sitz, Geschäftsjahr 1. Name des Verbandes ist: Blaues Kreuz in Deutschland e.v. Landesverband Pfalz e.v. mit Sitz in

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN

AMTLICHE MITTEILUNGEN AMTLICHE MITTEILUNGEN VERKÜNDUNGSBLATT DER FACHHOCHSCHULE DÜSSELDORF HERAUSGEBER: DER REKTOR DATUM: 09.08.2005 NR. 72 Ordnung zur Feststellung der studiengangbezogenen künstlerisch-gestalterischen Eignung

Mehr

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG. Informationsblatt. zum Betriebs- oder Sozialpraktikum

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG. Informationsblatt. zum Betriebs- oder Sozialpraktikum MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG Informationsblatt zum Betriebs- oder Sozialpraktikum für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien gemäß 2 Abs. 1 Ziff.

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen ...' #...,. ~... --_. '. '.'.'...'...... '... :,: T.. ~, T.. ~; HEINRICH HEINE UNIVERSITÄT DÜSSELDORF Amtliche Bekanntmachungen.~ Herausgeber: Der Rektor der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Redaktion:

Mehr

Anwesenheitsliste der 06. Vorstandssitzung-Sitzung des 49. AStA Mitglieder Von Bis Abw. Azroufi, Fátima. Brüggemann, Matthias 16:15 17:42

Anwesenheitsliste der 06. Vorstandssitzung-Sitzung des 49. AStA Mitglieder Von Bis Abw. Azroufi, Fátima. Brüggemann, Matthias 16:15 17:42 Protokoll Vorstandssitzung am 20.04.2016 TOP 1 Begrüßung durch die AStA Vorsitzende TOP 2 Feststellung der Tagesordnung TOP 3 Genehmigung des Protokolls TOP 4 Gäste und Finanzierungsbeschlüsse TOP 5 Bericht

Mehr

Ehrenamtliches Engagement für Flüchtlinge in Niefern-Öschelbronn. Katrin Schüle, Pascal Nouvel 1

Ehrenamtliches Engagement für Flüchtlinge in Niefern-Öschelbronn. Katrin Schüle, Pascal Nouvel 1 Ehrenamtliches Engagement für Flüchtlinge in Niefern-Öschelbronn Katrin Schüle, Pascal Nouvel 1 Tagesordnungspunkte 1. Begrüßung 2. Allgemeine Themen und Strukturen 3. Vorstellung der Grobstrukturen der

Mehr

Einladung zur Klausur

Einladung zur Klausur FACHBEREICH Informatik Lehrgebiet Software Engineering Prof. Dr. H.-W. Six FernUniversität in Hagen An alle Teilnehmer(innen) des Kurses 01794 Software Engineering II im Sommersemester 2005 Ihr Zeichen

Mehr

Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Soziale Arbeit e.v. (DGSSA)

Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Soziale Arbeit e.v. (DGSSA) Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Soziale Arbeit e.v. (DGSSA) Datum: 16. Juli 2011 Zeit: 19.15 Uhr - 21 Uhr Ort: Universität Jena, Carl-Zeiss-Straße

Mehr