lw/us der Berufsgenossenschaft Metall Nord Süd und der Holz-Berufsgenossenschaft zur

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "lw/us der Berufsgenossenschaft Metall Nord Süd und der Holz-Berufsgenossenschaft zur"

Transkript

1 Fachausschuss Maschinenbau, Hebezeuge, Hütten- und Walzwerksanlagen Postfach Düsseldorf An die ermächtigte Sachverständigen für die Prüfung von Kranen Mitglieder des Fachausschusses Hebezeuge und deren Vertreter Ihr Zeichen Ihre Nachricht vom Unser Zeichen (bitte stets angeben) MHHW 612.1/055 KRA Kp/Lb Ansprechpartner/in Herr Koop Telefon 0211/ Fax 0211/ Datum Februar 2011 Rundschreiben Krane SV 16 Sehr geehrte Damen und Herren, der Firma Fachausschuss Maschinenbau, Hebezeuge, Hütten- und Walzwerksanlagen (MHHW) Friedrich Halbach möchte sich Schmiedetechnik auf diesem Weg GmbH nochmals für die gute Zusammenarbeit mit Ihnen Gründer in den Hammer vergangenen 6 Jahren bedanken Remscheid Mit dem beiliegenden Rundschreiben Krane SV 16 möchten wir Ihnen wieder hilfreiche und wichtige Informationen für Ihre Tätigkeit als Sachverständiger für die Prüfung von Kranen mitteilen und Sie über die in 2011 vorgesehenen Fachtagungen informieren. MHHW /039 Außerdem möchten Fr. Weller wir Sie darüber informieren, dass unsere Maschinenbau- und Metall-Berufsgenossenschaft lw/us mit der Hütten- und Walzwerks-Berufsgenossenschaft, der Berufsgenossenschaft Metall Nord Süd und der Holz-Berufsgenossenschaft zur QM-Begutachtung Berufsgenossenschaft Holz und Metall Sehr geehrte Damen und Herren, fusioniert hat. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang die neuen - Adressen. beiliegend erhalten An unserer Sie den guten Auditbericht Zusammenarbeit mit und bezüglich der Ansprechpartner des Anhang Fachausschusses und das Zertifikat. wird sich hierdurch nichts ändern. Bei Fragen stehen wir gerne zu Ihrer Verfügung.... Mit freundlichen Grüßen Im Auftrag Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.v. (DGUV) Fachausschuss Maschinenbau, Hebezeuge, Hütten- und Walzwerksanlagen Spitzenverband der gewerblichen Berufs-Graf-Recke-Straßgenossenschaften und der Unfallversiche Düsseldorf 69 rungsträger der öffentlichen Hand (Schneider) Federführung: Berufsgenossenschaft Holz und Metall Kreuzstr Düsseldorf Telefon Fax Internet:

2 -2- Für das Jahr 2011 wünschen wir Ihnen viel Gesundheit, Glück und Erfolg. Mit freundlichen Grüßen (Dipl.-Ing. Koop) stellv. Leiter des Fachausschusses Anlagen

3 Fachausschuss Maschinenbau, Hebezeuge, Hütten- und Walzwerksanlagen (MHHW) Leiter des Fachausschusses Herr Dipl.-Ing. W. Rudolph Stellvertretender Leiter des Fachausschusses Obmann für die Sachgebiete Krane, Winden und Elektrozüge sowie Lastaufnahmeeinrichtungen Herr Dipl.-Ing. J. Koop Tel.-Nr.: 0211/ Fax: 0211/

4 Inhaltsverzeichnis 1. Fachtagung Arbeitssicherheit beim Betrieb von Krananlagen 2. Ausbildung (Qualifizierung) und Zertifizierung von Sachverständigen und anderen Personen für die Prüfung von Kranen 3. Fachtagung Portalkrane am 24. und 25. Januar 2011 in Essen 4. Fachtagung Elektrische Ausrüstung am 21. und 22. Februar 2011 in Essen 5. Workshop Intensiv Workshop Sichere Steuerung an Krananlagen Anwendung der EN und EN ISO am 21. und 22. März 2011 in Essen sowie am 09. und 10. November in Essen 6. Fachtagung Fahrzeugkrane am 04. und 05. April 2011 in Essen 7. Fachtagung Lastaufnahmemittel am 20. und 21. Juli 2011 in Bad Wiessee am Tegernsee 8. Intensivseminar zur praktischen Anwendung der EN Berechnung von Brücken- und Portalkranen am 21. und 22. September 2011 in Essen 9. Bau- und Betrieb von Krananlagen - Aktueller Stand der Vorschriften am 26.- und 27. September 2011 in Essen 10. Fachtagung Handbetriebene Krane am 05. und 06. Dezember 2011 in Essen 11. Qualifikation für den Zugang zu elektrischen Betriebsräumen für Kransachkundige und Kransachferständige am in Essen sowie am in Essen 12. Ermächtigung von Sachverständigen für die Prüfung von Kranen

5 1. Fachtagung Arbeitssicherheit beim Betrieb von Krananlagen Termine 2011: Essen Berlin München München Hamburg Folgende Themenkomplexe sind geplant: - Vorschriftenentwicklung national und europäisch - besondere Hinweise zu europäischen Normen - Schwerpunkte bei der Prüfung und beim Betrieb von Kranen - Neuentwicklung einer Magnetanlage zur sicheren Schiffsentladung - Spezielle Prüfhinweise für Turmdrehkrane Gegenüber den Veranstaltungen im Jahr 2010 werden neue Erkenntnisse und Weiterentwicklungen vorgetragen und diskutiert. Durch die Teilnahme an dieser Fachtagung kommen die durch die Berufsgenossenschaft ermächtigten Sachverständigen ihrer Verpflichtung entsprechend Punkt 3.6 der Grundsätze für die Ermächtigung von Sachverständigen für die Prüfung von Kranen durch die Berufsgenossenschaft" (BGG 924/ZH 1/518) - Teilnahme an den Weiterbildungsveranstaltungen des Fachausschusses Hebezeuge - nach. 2. Ausbildung (Qualifizierung) und Zertifizierung von Sachverständigen und anderen Personen für die Prüfung von Kranen Unter Beachtung zukünftiger nationaler (Arbeitsschutzgesetz, Betriebssicherheitsverordnung), europäischer (EN) und weltweiter (ISO) Verfahrensweisen zur Prüfung von Maschinen und technischen Geräten durch Sachverständige und andere Personen kommt der Ausbildung dieser Personen eine besondere Bedeutung zu. Die Unfallverhütungsvorschrift Krane (BGV D6) verlangt in den 25 und 26, dass bestimmte Prüfungen durch Sachverständige durchgeführt werden müssen. Auch unter Berücksichtigung des Europäischen Rechts (z.b. Maschinenrichtlinie 98/37/EG bzw. 2006/42/EG) sind zukünftig Prüfungen durch Sachverständige erforderlich. Darüber hinaus benötigt der Hersteller für das Verfahren, bei dem er erklärt, dass der Kran allen einschlägigen grundlegenden Sicherheits- und - 1 -

6 Gesundheitsanforderungen entspricht (EG-Konformitätserklärung nach Anhang V der Richtlinie 98/37/EG bzw. Erstellung der technischen Unterlagen nach Anhang VII der Richtlinie 2006/42/EG) eine sachverständige Person, die die zusammengestellten Unterlagen geprüft hat und die notwendigen Tests am Kran durchführt. Eine Vielzahl von Änderungen bzw. Modernisierungen an Kranen, aber auch der zunehmende Kompliziertheitsgrad neuer Krane (z.b. Teilautomatisierung, Einsatz programmierbarer Steuerungen und moderner mit elektronischen Baugruppen gesteuerter Antriebssysteme) erfordert für die Durchführung sowohl - der Prüfungen nach wesentlichen Änderungen als auch - der Wiederkehrenden Prüfungen Personen mit entsprechend hoher Qualifikation. Im Lehrgang werden die notwendigen theoretischen Grundlagen, deren Kenntnisse Voraussetzung für die Ermächtigung entsprechend der Grundsätze für die Ermächtigung von Sachverständigen für die Prüfung von Kranen durch die Berufsgenossenschaft (BGG 924) sind, vermittelt. Der Lehrgang ersetzt nicht das in Ziffer 2 Nr. 4 der BGG 924 geforderte Fachgespräch! Als Termine für diese Lehrgänge sind vorgesehen der: Februar 2011 in Essen, Mai 2011 in Essen, Juli 2011 in Lindau und der November 2011 in Essen

7 3. Fachtagung Brücken- und Portalkrane am 24. und 25. Januar 2011 in Essen In dieser Veranstaltung werden die geänderten Bestimmungen der FprEN 15011:2010 für die Konstruktion, den Bau und Betrieb sowie die Prüfung von Brücken- und Portalkranen vorgestellt. Des Weiteren werden Hersteller mit Berichten über neue Entwicklungen und besonderen Erfahrungen aus der Praxis zum Erfolg dieser Tagung beitragen. Inhalt EG-Richtlinien/aktueller Stand Bedeutung von EN-Normen pren 15011:2010 Allgemeine Anforderungen Hinweise zur Berechnung/Auslegung Anforderungen an Steuerungen Sicherheitseinrichtungen Informationen von Brücken- und Portalkranen zu Entwicklungen und Erfahrungen aus der Praxis 4. Fachtagung Elektrische Ausrüstung am 21. und 22 Februar 2011 in München In dieser Veranstaltung werden die Bestimmungen europäischer Richtlinien und Normen für die Konstruktion, den Bau und Betrieb sowie die Prüfung von Kranen behandelt. Hersteller werden mit Berichten über neue Entwicklungen und besondere Erfahrungen aus der Praxis zum Erfolg dieser Fachtagung beitragen. Inhalt EG-Richtlinien/Bedeutung von EN-Normen EN EN 954-1/EN ISO Anforderungen in Produktnormen Sicherheitsgerichtete Funktionen in Kransteuerungen - 3 -

8 5. Workshop Intensiv Workshop Sichere Steuerung an Krananlagen Anwendung der EN und EN ISO am 21. und 22. März 2011 in Essen sowie am 09. und 10. November 2011 in Essen In Ergänzung zu unserer Fachtagung Arbeitssicherheit beim Betrieb von Krananlagen bieten wir Ihnen einen Intensiv-Workshop zum Thema Ausführung/Beurteilung einer elektrischen/elektronischen Steuerung für sicherheitsgerichtete Funktionen an Krananlagen an. Dabei sollen über eine Veranstaltungsdauer von zwei Tagen anhand konkreter Beispiele die Schritte zur Ausführung/Beurteilung einer sicheren Steuerung unter Anleitung von den Teilnehmern erarbeitet werden. Die ausgehändigten Unterlagen dienen als Nachlagewerk. Um eine möglichst intensive Betreuung der Teilnehmer zu erreichen, wird die Veranstaltung an zwei Alternativterminen mit einer Beschränkung auf jeweils maximal 25 Teilnehmern angeboten. 6. Fachtagung Fahrzeugkrane am 04. und 05. April 2011 in Essen In dieser Veranstaltung werden die Bestimmungen der EN für die Konstruktion, den Bau und Betrieb sowie die Prüfung von Fahrzeugkranen vorgestellt. Des Weiteren werden Hersteller mit Berichten über neue Entwicklungen und besondere Erfahrungen aus der Praxis zum Erfolg dieser Tagung beitragen. Inhalt EG-Richtlinien Bedeutung von EN-Normen EN Allgemeine Anforderungen Anforderungen an Steuerungen von Fahrzeugkranen Sicherheitseinrichtungen an Fahrzeugkranen Informationen von Herstellern von Fahrzeugkranen zur Entwicklung und Erfahrungen aus der Praxis - 4 -

9 7. Fachtagung Lastaufnahmemittel am 20. und 21. Juli 2011 in Bad Wiessee am Tegernsee In dieser Veranstaltung werden die Bestimmungen der EN sowie das Amendement A1 und der EN für die Konstruktion, den Bau und Betrieb sowie die Prüfung von Lastaufnahmemitteln vorgestellt. Des Weiteren werden Hersteller mit Berichten über neue Entwicklungen und besondere Erfahrungen aus der Praxis zum Erfolg dieser Tagung beitragen Inhalt EG-Richtlinien Bedeutung von EN-Normen EN A1 - Inhalt EN Inhalt EN Inhalt 8. Intensivseminar zur praktischen Anwendung der EN Berechnung von Brücken- und Portalkranen am 21. und 22. September 2011 in Essen In Ergänzung zu den zahlreichen anderen Tagungen des FA MHHW bieten wir hiermit ein spezielles Seminar zum Thema Praktische Anwendung der DIN EN Berechnung von Brücken- und Portalkranen an. Über eine Veranstaltungsdauer von zwei Tagen werden nach einer theoretischen Vorstellung der neuen Berechnungsgrundlagen anhand von konkreten Berechnungsbeispielen zu den Themen Seiltriebberechnung Tragkonstruktionsauslegung Vergleichsrechnungen mit den alten und neue Berechnungsgrundlagen durchgeführt. Die Teilnehmer sollen anschließend vorgelegte Aufgaben selbst lösen. Um einen guten Wirkungsgrad zu erreichen wird dieses Seminar auf eine Teilnehmerzahl von maximal 25 begrenzt

10 9. Fachtagung Bau- und Betrieb von Krananlagen - Aktueller Stand der Vorschriften am 26. und 27. September 2011 in Essen Der Umfang (Dschungel) heute für den Bau und den Betrieb von Krananlagen geltender Vorschriften und Normen ist mittlerweile überschaubar geworden. Mit unserer Fachtagung wollen wir Ihnen helfen, einen besseren Überblick über dieses Dickicht zu erhalten und die sich ständig verändernden Vorschriften in Ihrer Fülle und Ihrem Zusammenhang zu verstehen und richtig anzuwenden. Europäische Richtlinien und deren nationale Umsetzung sind seit 1995 die gesetzliche Grundlage für Bau und Konstruktion sowie Betrieb von Kranen. Durch diese Richtlinien soll ein Raum ohne Grenzen und damit der Abbau von Handelshemmnissen gewährleistet werden. Auch diese Richtlinien unterliegen ständigen Veränderungen. Vom Fachausschuss Maschinenbau Hebezeuge, Hütten- und Walzwerksanlagen, Düsseldorf werden seit 1996 zusammen mit dem Haus der Technik, Essen in regelmäßigen Abständen Fachtagungen zum Thema Arbeitssicherheit beim Betreib von Krananlagen durchgeführt. Aus Diskussionsbeiträgen in diesen Veranstaltungen und den vielen Anfragen zur Vorschriftensituation für Bau und Konstruktion sowie für den Betrieb von Krananlagen ergab sich der Wunsch eine besondere Veranstaltung durchzuführen, in der die speziellen Bestimmungen und Anforderungen, die sich aus dem Europäischen Recht in Verbindung mit dem nationalen Recht ergeben, behandelt werden. In der Fachtagung Bau und Betrieb von Krananlagen - Aktueller Stand und Inhalt der europäischen und nationalen Vorschriften und Normen - werden die Bedeutung und die Zusammenhänge von europäischen Richtlinien un den nationalen Vorschriften dargelegt. Inhalt EG-Richtlinien - aktueller Stand Bedeutung von EN-Normen Stand der Europäischen Normen Geräte- und Produktsicherheitsgesetz Betriebssicherheitsverordnung/Technische Regeln Anwendungsbeispiele aus der Praxis Wesentliche Änderung/Wesentliche Veränderung Heben von Personen - 6 -

11 10. Fachtagung Handbetriebene Krane am 05. und 06. Dezember 2011 in Essen Neue Veranstaltung! In dieser Tagung werden die Bestimmungen der EN für die Konstruktion, den Bau und Betrieb sowie die Prüfung von handbetriebenen Kranen vorgestellt. Des Weiteren werden Hersteller mit Berichten über neue Entwicklungen und besondere Erfahrungen aus der Praxis zum Erfolg dieser Tagung beitragen. Die Teilnehmer lernen anhand von Beispielen aus der Praxis den Umgang mit dem neuen Standard und erhalten wichtige Informationen zur Konstruktion und Entwicklung von handbetriebenen Kranen. 11. Qualifikation für den Zugang zu elektrischen Betriebsräumen für Kransachkundige und Kransachverständige am 28. März 2011 in Essen, am 19. Juli 2011 in Bad Wiessee am Tegernsee und am 07. Dezember 2011 in Essen Um eine ordnungsgemäße Prüfung von Krananlagen durchführen zu können, ist es hilfreich bzw. erforderlich, dass der Kransachkundige bzw. Kransachverständige eine Sichtprüfung der elektrischen Ausrüstung durchführen kann. Entsprechend den gültigen Bestimmungen dürfen elektrotechnische Tätigkeiten nur von einer Elektrofachkraft oder unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft durchgeführt werden. Die Sachkundigen- bzw. Sachverständigenprüfung ist keine elektrotechnische Tätigkeit im Sinne der Unfallverhütungsvorschrift Elektrische Anlagen und Betriebsmittel BGV A3, sondern eine visuelle Prüfung der elektrischen Ausrüstung auch innerhalb eines Schaltschrankes oder Kranbrückenträgers (elektrischer Betriebsraum). Nach erfolgreichem Abschluss dieses Seminars haben die Teilnehmer Ihre Qualifikation für diese Tätigkeiten nachgewiesen

12 Inhalt Gefahren und Wirkungen des elektrischen Stroms auf den Menschen - Elektrofachkraft - Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten - Elektrotechnisch unterwiesene Person Einrichtung der Energiezuführung an Kranen Arbeiten an elektrischen Anlagen und Betriebsmittel Realisierung des teilweisen Berührungsschutzes für Bedienvorgänge nach VDE 0106 Teil 100 3/83 VDE 0660 Teil Prüfungen an elektrischen Anlagen Funktions- und Sichtprüfung an der elektrischen Ausrüstung von Kranen 12. Befähigte Person (Sachkundiger) für die Prüfung von Kranen Lehrveranstaltung zur Vermittlung notwendiger theoretischer Grundlagen, deren Kenntnis Voraussetzung für eine verantwortungsvolle Tätigkeit einer Befähigten Person (Sachkundiger) für die Prüfung von Kranen ist. Bei Konstruktion, Bau und Betrieb von Kranen ist die Einhaltung von sicherheitstechnischen Prinzipien unbedingte Voraussetzung für die Vermeidung von Gefährdungen, die sich z. B. aus einem Lastabsturz, Umsturz des Kranes oder Versagen der Krankonstruktion für Leben und Gesundheit von Personen sowie für Sachen und Umwelt ergeben können. Betroffen von derartigen Gefährdungen wären nicht nur die unmittelbar mit dem Kran Beschäftigten, z. B. Kranführer und Anschläger, sondern auch Personen, die im Arbeitsbereich von Kranen tätig sind oder sich dort aufhalten. Den Gefahren, die sich aus einem möglichen Versagen von Bauteilen, dem Nichtvorhandensein oder dem Versagen von Sicherheitseinrichtungen ergeben können, wird durch Prüfungen vor der ersten Inbetriebnahme (Vor-, Bau- und Abnahmeprüfung) und nach wesentlichen Änderungen sowie durch wiederkehrende Prüfungen wirkungsvoll begegnet. Befähigte Personen gemäß 2 Abs. 7 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) (Sachkundige entsprechend 26 der Unfallverhütungsvorschrift (UVV) "Krane" (BGV D 6)) sind für eine ordnungsgemäße Durchführung der wiederkehrenden Prüfungen verantwortlich. Ausreichende Kenntnisse der zu beachtenden Vorschriften für den Bau, den Betrieb und die Prüfung sind dazu erforderlich. Inhalt Geschichte der Hebezeugtechnik Definition Befähigte Person, Sachkundiger, Sachverständiger EG-Richtlinien Bedeutung von EN-Normen Bedeutung von Unfallverhütungsvorschriften Europäische Normen für Krane - 8 -

13 Betriebssicherheitsverordnung/Technische Regeln Theoretische Nutzungsdauer Wesentliche Änderung Wesentliche Veränderung Prüfungsinhalte Vor-, Bau-, Abnahmeprüfung sowie wiederkehrende Prüfung Ausnahmegenehmigung Kranbahn Gesamtübersicht Vorschriften für Krane Elektrotechnische Ausrüstung von Kranen Ablauf einer wiederkehrenden Prüfung Inhalt der wiederkehrenden Prüfung Bewertung von Mängeln Prüfergebnis Als Termine hierfür sind vorgesehen der: in Essen, in Essen, in Cuxhaven und der in Essen. Weitere Informationen zu den vorgenannten Veranstaltungen erteilen: Fachausschuss Maschinenbau, Hebezeuge, Hütten- und Walzwerksanlagen, Berufsgenossenschaft Holz und Metall, Kreuzstr. 45, Düsseldorf (Tel.: 0211/ ) Haus der Technik, Hollestr. 1, Essen (Tel.: 0201/ oder 277) 13. Ermächtigung von Sachverständigen für die Prüfung von Kranen Im Jahr 2010 sind 48 Anträge auf Ermächtigung zum Sachverständigen gestellt worden. Es wurden 47 Fachgespräche durchgeführt, in deren Ergebnis 16 Ermächtigungen ausgesprochen wurden. Ferner wurden 15 Ermächtigungen im Jahr 2010 zurückgezogen. Es zeigt sich immer noch, dass eine hohe Altersstruktur bei den aktiven Sachverständigen besteht. Dieser Personenkreis verfügt über eine sehr große Fachkompetenz und über Erfahrungen, die mit einem Ausscheiden aus dem aktiven Arbeitsleben häufig verloren gehen. Eine Tatsache, auf die wir Sie rechtzeitig aufmerksam machen möchten! - 9 -

14 Wir möchten erreichen, dass Nachwuchskräfte frühzeitig in diese Thematik eingearbeitet werden können. Zur Vorbereitung auf die Sachverständigentätigkeit bieten wir in Zusammenarbeit mit dem Haus der Technik im Jahr 2011 Vorbereitungslehrgänge hierzu an (siehe Ziffer 2). Anmerkung: Zwei Technische Überwachungsvereine haben auf Grundlage des Bestandschutzes für Mitarbeiter ihrer Überwachungsorganisation, die Anerkennung als ermächtigte Sachverständige durch die Berufsgenossenschaft beantragt. Hierzu wurden schon zahlreiche Ermächtigungen nach Prüfung der Antragsunterlagen ausgesprochen. 14. Stand der Europäischen Normen für Krane Das Inkrafttreten der neuen Maschinenrichtlinie 2006/42/EG am hatte auch Bedeutung für die harmonisierten europäischen Normen für Krane. Alle Normen mussten gemäß Auftrag der Kommission überprüft und gegebenenfalls geändert werden, um den Bestimmungen der neuen Maschinenrichtlinie zu entsprechen. Aussagen zur Anwendung der harmonisierten Normen hat die Kommission bereits im Jahre 2008 aufgrund einer Anfrage getroffen: (Auszug): Frage: Können die aktuellen harmonisierten Normen (zur RL 98/37/EG veröffentlicht) zur Erfüllung der Anforderungen der Richtlinie 2006/42/EG genutzt werden? Antwort der Kommission: Die Forderungen des Anhangs I der Richtlinie 2006/42/EG haben sich zum Teil geändert, von einer vollen Übereinstimmung der aktuellen harmonisierten Normen mit der neuen Richtlinie kann nicht ausgegangen werden. Mandat zur Entwicklung der erforderlichen neuen Normen sowie zum Abgleich der aktuellen Normen mit der neuen Richtlinie und ggf. Anpassung ist erteilt, alle harmonisierten Normen müssen auch einen Verweis auf die neue Richtlinie enthalten. Kommission beabsichtigt vor Inkrafttreten der Richtlinie die Veröffentlichung einer Liste der harmonisierten Normen, die die Richtlinie 2006/42/EG unterstützen. Veröffentlichungen zur Richtlinie 2006/42/EG wurden bereits in den Jahren 2009 und 2010 vorgenommen. Die letzte Veröffentlichung ist im Amtsblatt der EU vom

15 enthalten. Dieses Amtsblatt enthält alle zur neuen Maschinenrichtlinie veröffentlichten Normen, schließt also die vorangegangenen Veröffentlichungen ein. Eine aktuelle Liste der harmonisierten europäischen Normen, die im Amtsblatt veröffentlicht sind, ist, wie bisher, auch unter folgender Internetadresse enthalten: harmstds/reflist/machines.html Seit Anfang 2010 sind hier nur noch die Normen enthalten, die zur neuen Maschinenrichtlinie 2006/42/EG im Amtsblatt veröffentlicht wurden. Den aktuellen Stand der europäischen Normen für Krane enthält die Tabelle Anlage 1 - CEN/TC 147 Krane : Arbeitsprogramm (Stand Februar 2011). Diese Tabelle enthält alle Normen des TC 147. Aus den letzten beiden Spalten ist ersichtlich, zu welcher Richtlinie 98/37/EG bzw., 2006/42/EG - die Veröffentlichung im Amtsblatt als harmonisierte Norm erfolgte. Alle Normen, die zur Richtlinie 2006/42/EG bereits veröffentlicht sind, wurden nochmals in der Anlage zusammengefasst. Die überwiegende Zahl der als EN herausgegebenen Normen des TC 147 sind im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht. Ihre vollständige Anwendung löst die Vermutungswirkung mit den Grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG aus. Ergänzend zu bisherigen Ausführungen in den Sachverständigenrundschreiben ist auf Folgendes hinzuweisen: Die prcen/ts Krane - Konstruktion allgemein Teil 3-1: Grenzzustände und Sicherheitsnachweis von Stahltragwerken wurde im Jahre 2010 international abgestimmt. Die Abstimmung ist positiv verlaufen. Die endgültige europäische Norm liegt noch nicht vor. Wenn der Teil 3-1 als DIN herausgegeben sein wird, liegen die Normen für die Berechnung der Stahltragwerke für Krane (Teile 1, 2 und 3-1 der EN 13001) komplett vor. Die Zurückziehung der DIN wird damit dann voraussichtlich erfolgen. Für die EN Krane Konstruktion allgemein Lasteinwirkungen wurde eine neue Fassung (pren :2010) im Januar 2011 in die Schlussabstimmung gegeben. Änderungen gegenüber der EN :2004+A3:2009 (DIN EN : ):

16 zusätzliche Angaben zur Präzisierung der Definitionen der in Tabelle 3 der Norm aufgeführten Hubwerkstypen und ihrer Betriebsarten Erläuterungen der Hubwerkstypen in einem neuen Anhang B (informativ). Inhaltliche Änderungen sollen sich daraus nicht ergeben. Im Komplex der EN wurde außerdem die CEN/TS :2010 Grenzzustände und Sicherheitsnachweise von geschmiedeten Haken als DIN CEN/TS :2010:11 herausgegeben. Der Entwurf der pren Krane; Brücken- und Portalkrane wurde international abgestimmt. Die endgültige Fassung wird in absehbarer Zeit vorliegen und als DIN-Norm veröffentlicht. Die EN Krane Fahrzeugkrane wurde überarbeitet. Sie liegt als EN 13000:2010 vor und wurde als DIN EN 13000:2010:05 herausgegeben. Damit ist dann auch der Warnvermerk in der Veröffentlichung im Amtsblatt (siehe auch Tabelle CEN/TC 147 Krane : Arbeitsprogramm - Stand Februar 2010 Anlage 1), der zur Ausgabe von 2004 der Norm besteht, nicht mehr relevant. Mit der Neufassung wurde auch die Anpassung der Norm an die neue Maschinenrichtlinie vorgenommen. Zu der Neufassung der Norm wurde außerdem eine Berichtigung (AC:2010) als DIN EN Berichtigung 1: veröffentlicht. Zu den noch nicht für die Richtlinie 2006/42 veröffentlichten Normen des TC 147 liegen Entwürfe von Änderungsblättern bzw. neue Entwürfe (z. B. pren Ladekrane) vor, mit denen die Übereinstimmung der Normen mit der neuen Maschinenrichtlinie 2006/42/EG gewährleistet wird. Deren Veröffentlichung ist in nächster Zeit zu erwarten. Die Anwendung harmonisierter europäischer Normen bleibt freiwillig und den Herstellern steht die Wahl jeder technischen Lösung frei, solange die Konformität mit den grundlegenden Anforderungen der Maschinenrichtlinie gewährleistet ist. Das heißt aber nicht, leichtfertig auf die Anwendung dieser Normen verzichten zu können. Normen sind dokumentierter Stand der (hier Sicherheits-) Technik. Die Anwendung erleichtert den Konformitätsnachweis mit der Richtlinie. Abweichungen müssen mindestens die gleiche Sicherheit gewährleisten, ein Nachweis in der Risikoanalyse ist erforderlich. Die Definition für harmonisierte Normen enthält auch das Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (GPSG) im 2 Abs. 16 und die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG im Artikel 2 Abs

17 Auch in 2010 zeigte es sich immer wieder, dass Bestimmungen europäischer Normen bei ihrer Anwendung zu Problemen führen. Es ist unbedingt erforderlich, dass bereits bei der Abstimmung der Normentwürfe eine kritische Prüfung durch den Anwenderkreis erfolgt, um Probleme bei der Anwendung bereits bei der Erarbeitung rechtzeitig zu erkennen und zu vermeiden. Eine intensive Mitarbeit im europäischen Normungsprozess ist unbedingt notwendig. 15. Hubwerke für den Transport feuerflüssiger Massen Wiederholt kam es in der Vergangenheit zu Anfragen hinsichtlich der Ausrüstung von Hubwerken für den Transport feuerflüssiger Massen. Dazu ist folgendes festzustellen: Die sicherheitstechnischen Anforderungen an Hubwerke zum Transport feuerflüssiger Massen sind festgelegt in der DIN EN Krane Kraftgetriebene Winden und Hubwerke Teil 2: Kraftgetriebene Hubwerke. Diese Norm enthält in einem speziellen Anhang B (normativ) die Zusätzlichen Anforderungen beim Transport feuerflüssiger Massen. Außerdem ist zu beachten, dass die DIN EN Krane Ausrüstungen Teil 2: Nicht-elektrotechnische Ausrüstungen einige zusätzliche Anforderungen an solche Hubwerke enthält, wie z. B., dass das effektive Lastkollektiv mit Geräten gespeichert werden muss (Lastkollektivspeicher) und das Hubwerk außer Betrieb zu nehmen ist, wenn die theoretische Lebensdauer erreicht ist. Die zwischenzeitlich e EN Krane Brücken- und Portalkrane bezieht sich ebenfalls für diese Hubwerke auf die oben genannten Normen. Die genannten sicherheitstechnischen Anforderungen sind natürlich auch dann anzuwenden, wenn die bestimmungsgemäße Verwendung eines Kranes geändert werden soll bisher normaler Lastentransport, zukünftig auch Transport feuerflüssiger Massen

18 16. Konformitätserklärungen nach Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Für die Konformitätserklärungen nach der Maschinenrichtlinie haben sich durch die Richtlinie 2006/42/EG gegenüber der Richtlinie 98/37/EG einige Änderungen ergeben. Beispiele: Konformitätserklärung für eine Maschine nach Richtlinie 2006/42/EG Der Begriff Maschine bezeichnet die in Artikel 1 Abs.1 unter a) bis f) aufgelisteten Erzeugnisse. Dazu gehören Maschinen, auswechselbare Ausrüstungen, Sicherheitsbauteile, Lastaufnahmemittel, Ketten, Seile und Gurte, abnehmbare Gelenkwellen. Die Bezeichnung Original muss auf den Sprachversionen der Konformitätserklärung angegeben sein, für die der Hersteller bzw. sein Bevollmächtigter die Verantwortung übernimmt. Übersetzungen sind mit Übersetzung zu kennzeichnen. In der Erklärung muss die Person, die für die Zusammenstellung der Technischen Unterlagen verantwortlich ist, angegeben sein. Die Person kann auch der Hersteller (in der Gemeinschaft ansässig) oder der Bevollmächtigte, eine Person des Herstellers oder eine andere in der Gemeinschaft niedergelassene Person sein. Erklärung für den Einbau einer unvollständigen Maschine nach Richtlinie 2006/42/EG Diese Erklärung ersetzt die wenig aussagekräftige Herstellererklärung nach Richtlinie 98/37/EG. Die oben genannten Hinweise zur Konformitätserklärung für eine Maschine sind auch hier zutreffend. Zusätzlich ist u. a. zu beachten: In der Erklärung müssen die grundlegenden Anforderungen der Richtlinie, die zur Anwendung kommen und eingehalten werden, genannt sein. Das kann auch in einer Anlage zur Erklärung erfolgen. Eine Erklärung muss enthalten sein, dass die gemäß Anhang VII Teil B der Richtlinie geforderten speziellen technischen Unterlagen erstellt wurden. In der Erklärung muss eine Verpflichtung enthalten sein, dass einzelstaatlichen Stellen auf begründetes Verlangen die speziellen Unterlagen zur unvollständigen Maschine übermittelt werden. Dabei ist auch anzugeben, wie die Unterlagen übermittelt werden

19 17. Prüfergebnisse Immer wieder werden uns Prüfberichte zugesandt in denen erhebliche Mängel vom Sachverständigen bzw. Sachkundigen (Befähigte Person) festgestellt werden. Im Ergebnis der Prüfung werden dann aber trotzdem keine Bedenken gegen den Weiterbetrieb geäußert. Diese Bewertung ist falsch. Im Falle eines Unfallereignisses mit einem solchen Kran, muss der Sachverständige bzw. Sachkundige (Befähigte Person) damit rechnen, dass er dafür belangt werden kann. Wir bitten darum dringend, dass bei Vorliegen von erheblichen Mängeln auch Bedenken gegen den Weiterbetrieb geäußert werden. 18. Schweißeignungsnachweise In der DIN Teil 2 (Krane; Stahltragwerke; Grundsätze für die bauliche Durchbildung und Ausführung) wird in Ziffer 6.2 (Schweißverbindungen) der Große Eignungsnachweis gefordert. Wir möchten darauf hinweisen das diese Anforderung nicht mehr durch die EN gefordert wird. Es ist darum wichtig diese Anforderung bei der Bestellung von Kranen mit aufzunehmen (siehe hierzu auch Punkt 21). 19. Gitterroste In der DIN EN 13586:2004+A1:2008 Krane Zugang; wird in Ziffer gefordert, dass jede Öffnung im Boden eines Laufsteges, schrägen Laufsteges, Treppenabsatz oder eines Podestes, die über einer Fläche liegt, auf der sich Personen befinden könnten, Schlitze oder Öffnungen haben muss, die a) eine Kugel von 20 mm Durchmesser daran hindern durchzufallen; b) höchstens 12 mm breit sind bei einer Länge gleich oder größer 200 mm. Das bedeutet, dass Gitterroste auf Kranen mit diesen Abmessungen angebracht werden müssen. Das Gleiche sollte dann auch für Gitterroste auf Kranbahnlaufstegen angewendet werden

20 18. Puffer In der DIN EN (Kransicherheit Konstruktion allgemein Teil 2: Lasteinwirkungen) DIN EN :2004+A3:2009 wird in Abschnitt Pufferstoß nachfolgendes beschrieben: Die Pufferkräfte sollten aus der kinetischen Energie aller relevanten Teile des Krans bei 0,7facher bis 1facher Nenngeschwindigkeit berechnet werden. Kleinere Werte als 0,7 dürfen verwendet werden, wo dies durch Sondermaßnahmen wie das Vorhandensein eines redundanten Steuerungssystems zur Verzögerung der Bewegung gerechtfertigt ist. Daraus könnte abgeleitet werden, dass die Pufferkräfte auf reduziert und somit auf Puffer verzichtet werden können, wenn ein redundantes Steuerungssystem vorhanden ist. Hierzu müssen aber auch die Anforderungen in den entsprechenden Produktnormen berücksichtigt werden: FprEN 15011:2011 Krane Brücken- und Portalkrane; Abschnitt Endanschläge Die Enden von Kranfahrwerken und Katzfahrwerken müssen mit mechanischen Endanschlägen ausgestattet sein. Allerdings wird in Ziffer Funktionsprüfung der FprEN bestimmt, dass Anschlagpuffer nur einmal mit 100% der Geschwindigkeit angefahren werden dürfen. Aus der Sicht des FA sollten hierzu bei der Bestellung von Kranen Anforderungen vom Betreiber entsprechend (Pufferkräfte) DIN Teil 1 (Krane; Grundsätze für Stahltragewerke; Berechnung) formuliert werden (siehe auch Punkt 21). 21. Bestellanforderungen für Krane In Beratungen wird immer wieder festgestellt, dass es notwendig sein kann, wichtige Vorschriften bei Bestellungen direkt zu fordern. Die in der Anlage 2 aufgeführten Bestellanforderungen sollten den tatsächlichen Anforderungen (Krantypen) angepasst, nicht zutreffende Vorschriften sollten gestrichen werden

21 22. Darstellung von sicherheitsgerichteten Funktionen in Kransteuerungen Um eine bessere Übersicht über die sicherheitsgerichteten Funktionen in Kransteuerungen zu bekommen, wird empfohlen vom Hersteller hierzu eine Aufzählung und Darstellung der Funktionen zu verlangen. In der Anlage 3 sind hierzu Beispiele aufgeführt. 23. Prüfungen entsprechend der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Im 3 Absatz 3 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) wird gefordert, dass der Arbeitgeber Art, Umfang und Fristen erforderlicher Prüfungen ermitteln muss. Ferner muss er die notwendigen Voraussetzungen ermitteln und festlegen, welche die Personen erfüllen müssen, die von ihm mit der Prüfung oder Erprobung von Arbeitsmitteln beauftragt werden. Bestimmungen zu Prüfungen sind im 10 der BetrSichV genannt: Der 10 der BetrSichV hat folgenden Wortlaut: Prüfung der Arbeitsmittel (1) Der Arbeitgeber hat sicherzustellen, dass die Arbeitsmittel, deren Sicherheit von den Montagebedingungen abhängt, nach der Montage und vor der ersten Inbetriebnahme sowie nach jeder Montage auf einer neuen Baustelle oder an einem neuen Standort geprüft werden. Die Prüfung hat den Zweck, sich von der ordnungsgemäßen Montage und der sicheren Funktion dieser Arbeitsmittel zu überzeugen. Die Prüfung darf nur von hierzu befähigten Personen durchgeführt werden. (2) Unterliegen Arbeitsmittel Schäden verursachenden Einflüssen, die zu gefährlichen Situationen führen können, hat der Arbeitgeber die Arbeitsmittel entsprechend den nach 3 Abs. 3 ermittelten Fristen durch hierzu befähigte Personen überprüfen und erforderlichenfalls erproben zu lassen. Der Arbeitgeber hat Arbeitsmittel einer außerordentlichen Überprüfung durch hierzu befähigte Personen unverzüglich zu unterziehen, wenn außergewöhnliche Ereignisse stattgefunden haben, die schädigende Auswirkungen auf die Sicherheit des Arbeitsmittels haben können. Außergewöhnliche Ereignisse im Sinne des Satzes 2 können insbesondere Unfälle, Veränderungen an den Arbeitsmitteln, längere Zeiträume der Nichtbenutzung der Arbeitsmittel, oder Naturereignisse sein. Die Maßnahmen nach den Sätzen 1 und 2 sind mit dem Ziel durchzuführen, Schäden rechtzeitig zu entdecken und zu beheben sowie die Einhaltung des sicheren Betriebs zu gewährleisten

22 Vergleichbare Anforderungen der BetrSichV zu Sicherheit von den Montagebedingungen abhängt, nach der Montage und vor der ersten Inbetriebnahme sind im 25 Absatz der Unfallverhütungsvorschrift Krane (BGV D6) enthalten: (1) Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass kraftbetriebene Krane vor der ersten Inbetriebnahme und nach wesentlichen Änderungen vor der Wiederinbetriebnahme durch einen Sachverständigen geprüft werden. Satz 1 gilt auch für handbetriebene oder teilkraftbetriebene Krane mit einer Tragfähigkeit von mehr als 1000 kg und für teilkraftbetriebene Turmdrehkrane. (2) Die Prüfung vor der ersten Inbetriebnahme nach Absatz 1 erstreckt sich auf die ordnungsgemäße Aufstellung, Ausrüstung und Betriebsbereitschaft. Vergleichbare Anforderungen der BetrSichV zu nach jeder Montage auf einer neuen Baustelle oder an einem neuen Standort sind im 26 Absatz 2 der BGV D6 enthalten: (2) Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass Turmdrehkrane zusätzlich zu Absatz 1 bei jeder Aufstellung und nach jedem Umrüsten durch einen Sachkundigen geprüft werden. Vergleichbare Anforderungen der BetrSichV zu Schäden verursachenden Einflüssen, die zu gefährlichen Situationen führen können sind im 26 Absatz 1 der BGV D6 enthalten: (1) Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass Krane entsprechend den Einsatzbedingungen und den betrieblichen Verhältnissen nach Bedarf, jährlich jedoch mindestens einmal, durch einen Sachkundigen geprüft werden. Dabei sind die Prüfhinweise der Hersteller in den Betriebsanleitungen zu beachten. Vergleichbare Anforderungen der BetrSichV zu außerordentlichen Überprüfung durch hierzu befähigte Personen unverzüglich zu unterziehen, wenn außergewöhnliche Ereignisse stattgefunden haben, die schädigende Auswirkungen auf die Sicherheit des Arbeitsmittels haben können. Außergewöhnliche Ereignisse im Sinne des

23 Satzes 2 können insbesondere Unfälle, Veränderungen an den Arbeitsmitteln, längere Zeiträume der Nichtbenutzung sind im 25 Absatz 1 der BGV D6 enthalten: (1) Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass kraftbetriebene Krane vor der ersten Inbetriebnahme und nach wesentlichen Änderungen vor der Wiederinbetriebnahme durch einen Sachverständigen geprüft werden. Satz 1 gilt auch für handbetriebene oder teilkraftbetriebene Krane mit einer Tragfähigkeit von mehr als 1000 kg und für teilkraftbetriebene Turmdrehkrane. Zusammengefasst kann festgestellt werden, dass die in der BetrSichV geforderten Prüfungen, mit den in der BGV D6 geforderten Prüfungen übereinstimmen! 24. Aufstellung von Kranen Abstand zur Baugrube Es sind hierzu die Bestimmungen in 6 Absatz 3 der Unfallverhütungsvorschrift Bauarbeiten (BGV C22) in Verbindung mit DIN 4124 (Baugruben und Gräben; Böschungen, Verbau, Arbeitsraumbreiten) Abschnitt zu beachten. Wenn von den dort genannten Abständen abgewichen werden soll, muss ein entsprechender Einzelnachweis der Standsicherheit vorliegen! Weitere Ausführungen zu den vorgenannten Themen werden in den unter Punkt 1 bis 12 genannten Veranstaltungen in 2011 gegeben!

24 25. Neuauflage Sicherheit bei Kranen Jubiläumsausgabe Die Entwicklung der Vorschriften für Krane (europäisch und national) hat sich seit der letzten Bearbeitung so umfassend verändert, dass eine komplette Überarbeitung des Buches notwendig war. Das anerkannte Fachbuch ist eine wertvolle Hilfe für die Anwendung und Auslegung der immer komplexer werdenden Vorschriften für Krane. In der umfassend bearbeiteten 10. Auflage wird anhand der Bestimmungen der Unfallverhütungsvorschrift Krane (BGV D6 bisher VBG 9) ausführlich auf Bestimmungen der EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG bzw. 98/37/EG und entsprechender Europäischer Normen (EN-Normen) eingegangen. Die Erläuterungen und Hinweise werden durch zahlreiche konstruktive Ausführungsbeispiele anhand bereits ausgeführter Anlagen ergänzt. Neue Farbbilder dienen der besseren Darstellung. Zusätzlich enthält das Buch aktuelle Ausführungen zu EG-Richtlinien und EN-Normen, die bei der Konstruktion und beim Bau von Kranen zu beachten sind. und zur europäischen Auslegung der Lastaufnahmemittel. Das Buch wird im März 2011 im Buchhandel erscheinen!

25 26. Broschüre zum Thema Sichere Maschinen in Europa - Teil 4 Sicherheitsrelevante Steuerungen Jetzt auch in Englisch! Heinke 1. Auflage Ausgabe Oktober Seiten sowie 62 Abbildungen Diese neu erstellte Broschüre beinhaltet Informationen zur Umsetzung und Anwendung der Norm EN ISO Zu Gunsten der Handhabung und Übersichtlichkeit werden die Schritte ausführlich behandelt, die für die Umsetzung einer sicherheitsgerichteten Steuerung ausschlaggebend sind. Der Aufbau der Broschüre orientiert sich an einer Art Schritt für Schritt Anleitung mit dem Ziel, Konstrukteuren, Planern und Maschinenbetreibern, die Maschinen selbst bauen oder umbauen, einen möglichen Weg von der Kategorie zum Performance Level aufzuzeigen. Ein abschließendes Beispiel verdeutlicht den vorgeschlagenen Weg, der durch eine praxisgerechte FehlerModeEffektAnalyse (FMEA) ergänzt wird. Bezug: Mitgliedsbetriebe der Berufsgenossenschaft Holz und Metall Kostenlos unter: oder: Verlag Technik und Information Bochum Wohlfahrstr zum Preis von 13,

26 Wir möchten uns noch auf diesem Wege bei all denen bedanken die uns mit Hinweisen und Informationen aus der täglichen Praxis bisher unterstützt haben. Die erhaltenen Hinweise und Informationen werden vom Fachausschuss ausgewertet und nach Möglichkeit allen Interessierten bekannt gemacht. Auch für die Zukunft möchten wir Sie bitten uns Ihre Erfahrungen zum sicheren Betrieb von Krananlagen mitzuteilen. (Koop) (Kunze)

27 CEN/TC 147 Krane : Arbeitsprogramm (Stand Februar 2011) WG/ WGP Titel Schritt 32 (Umlauf in CEN/TC 147) Schritt 40 (CEN-Umfrage in CEN/CS) Schritt 49 (formelle Abstimmung in CEN/CS) (Hinweis: DIN-Ausgabe) Veröffentlichung im Amtsblatt der EU für Richtlinie 98/37 /EG Richtlinie 2006/42/EG WG 1 Krane, Terminologie Wird derzeit nicht bearbeitet, soll neu aufgenommen werden. EN Krane, Konstruktion allgemein EN :2004 Allgemeine Prinzipien und Anforderungen EN :2004/AC:2006 EN :2004/AC:2008 (DIN EN : ) EN :2004+A1:2009 (AC und A1 eingearbeitet) (DIN EN : ) WG 2 EN :2004+A1:2009 /AC:2009 DIN EN Berichtigung 1: EN :2004 Lasteinwirkungen (DIN EN : ) EN :2004/A1:2006 EN :2004/AC:2006 EN :2004+A3:2009 (AC, A1, A2 und A3 eingearbeitet) (DIN EN /A1:2006) (DIN EN : ) pren :2010 Schlussentwurf 08/2010

28 WG/ WGP Titel Schritt 32 (Umlauf in CEN/TC 147) Schritt 40 (CEN-Umfrage in CEN/CS) Schritt 49 (formelle Abstimmung in CEN/CS) (Hinweis: DIN-Ausgabe) Veröffentlichung im Amtsblatt der EU für Richtlinie 98/37 /EG Richtlinie 2006/42/EG WG 2 CEN/TS :2004 Grenzzustände und Sicherheitsnachweise von Stahltragwerken CEN/TS :2004/ AC/2006 (DIN CEN/TS : ) (Techn. Spezifikation-Vornorm) (DIN CEN/TS / Berichtigung) pren :2010 Revision CEN/TS :2004 Grenzzustände und Sicherheitsnachweise von Draht- seilen in Seiltrieben CEN/TS :2008 (AC und A1 eingearbeitet) prcen/ts : Grenzzustände und Sicherheitsnachweise Laufrad/Schiene Kontakt prcen/ts : Grenzzustände und Nachweise für Maschinenbauteile prcen/ts :2010 Grenzzustände und Sicherheitsnachweise für Haken wird vorläufig nicht bearbeitet (DIN CEN/TS : ) (Technische Spezifikation-Vornorm) Thema soll neu aufgenommen werden (DIN CEN/TS : ) (DIN CEN/TS : ) 2

29 WG/ WGP Titel Schritt 32 (Umlauf in CEN/TC 147) Schritt 40 (CEN-Umfrage in CEN/CS) Schritt 49 (formelle Abstimmung in CEN/CS) (Hinweis: DIN-Ausgabe) Veröffentlichung im Amtsblatt der EU für Richtlinie 98/37 /EG Richtlinie 2006/42/EG EN Krane - Ausrüstungen EN :2003 Elektrotechnische Ausrüstungen EN :2003/AC:2006 (Corrigendum) (DIN EN : ) (DIN EN :2004/AC:2005) WG 3 EN :2004/A1: EN :2004 Nicht-elektrotechnische Ausrüstung EN :2004/AC:2005 (Corrigendum) (DIN EN 13135: ) (DIN EN :2004/AC: ) EN :2004/prA1:2008 EN :1998 Sicherheit von Kranen Gesundheitsund Sicherheitsanforderungen; Teil 2: Begrenzungsund Anzeigeeinrichtungen (DIN EN : ) WG 4 EN :1998+A1:2008 (DIN EN : ) EN 13557:2003 Krane Stellteile und Steuerstände (DIN EN 13557: ) EN 13557:2003/A1:2005 (DIN EN 13557/A1: )

30 WG/ WGP Titel Schritt 32 (Umlauf in CEN/TC 147) Schritt 40 (CEN-Umfrage in CEN/CS) Schritt 49 (formelle Abstimmung in CEN/CS) (Hinweis: DIN-Ausgabe) Veröffentlichung im Amtsblatt der EU für Richtlinie 98/37 /EG Richtlinie 2006/42/EG WG 4 EN 13557:2003+A2:2008 (A1+A2 eingearbeitet) EN 13586:2004 Krane Zugang EN 13586:2004/AC:2007 EN 13586:2004+A1:2008 EN Krane - Einrichtungen zum Heben von Personen EN : Hängende Personenaufnahmemittel einschl. AC EN :20120 EN :2005 Höhenverstellbare Steuerstände EN :2005+A1:2008 (DIN EN 13557: ) (DIN EN 13586: ) (DIN EN 13586:2004/AC: ) (DIN EN 13586: ) (DIN EN : AC) Veröffentlichung im Amtsblatt vom (C21/10) zurückgezogen: (DIN EN : (DIN EN : ) (DIN EN : )

31 WG/ WGP Titel Schritt 32 (Umlauf in CEN/TC 147) Schritt 40 (CEN-Umfrage in CEN/CS) Schritt 49 (formelle Abstimmung in CEN/CS) (Hinweis: DIN-Ausgabe) Veröffentlichung im Amtsblatt der EU für Richtlinie 98/37 /EG Richtlinie 2006/42/EG EN Krane Informationen für die Nutzung und Prüfung EN :2001 Betriebsanleitungen (DIN EN : ) WG 4 EN :2001+A1:2008 EN :2000 Kennzeichnung (DIN EN : ) (DIN EN : ) WGP 1 (WG 11) EN :2000+A1:2008 EN 13000:2004 Krane Fahrzeugkrane EN 13000:2010 (DIN EN : ) (DIN EN 13000: ) (DIN EN 13000: ) Warnvermerk 1) 2) WGP 2 (WG 12) 2) EN 13000:2010/AC:2010 EN 14439:2006 Krane Turmdrehkrane EN 14439:2006+A2:2009 (A1 + A2 eingearbeitet) (DIN EN Berichtigung 1: ) (DIN EN 14439: ) (DIN EN 14439: )

32 WG/ WGP Titel Schritt 32 (Umlauf in CEN/TC 147) Schritt 40 (CEN-Umfrage in CEN/CS) Schritt 49 (formelle Abstimmung in CEN/CS) (Hinweis: DIN-Ausgabe) Veröffentlichung im Amtsblatt der EU für Richtlinie 98/37 /EG Richtlinie 2006/42/EG WGP 3 (WG 13) 2) EN 14985:2007 Krane Auslegerkrane pren 14985: (DIN EN 14985: ) (Negativ von Deutschland) WGP 4 (WG 14) 2) EN 15011:2011 Krane Brücken- und Portalkrane EN 15056:2006 Krane Anforderungen an Spreader zum Umschlag von Containern EN 15056:2006+A1:2009 (DIN EN 15056: ) (DIN EN 15056: EN Krane, Sicherheit Off-Shore-Krane WGP 5 (WG 15) 2) EN :2004 Off-Shore- Krane Teil 1: Off-Shore- Krane für allgemeine Verwendungszwecke EN :2004/AC:2004 /AC:2007 (DIN EN : ) (DIN EN :2004/AC: /AC: ) pren :2010 Revision EN :2005 Off-Shore- Krane Teil 2: Schwimmende Krane (DIN EN : / AC: ) 6

33 WG/ WGP Titel Schritt 32 (Umlauf in CEN/TC 147) Schritt 40 (CEN-Umfrage in CEN/CS) Schritt 49 (formelle Abstimmung in CEN/CS) (Hinweis: DIN-Ausgabe) Veröffentlichung im Amtsblatt der EU für Richtlinie 98/37 /EG Richtlinie 2006/42/EG EN Krane Kraftgetriebene Winden und Hubwerke EN :2006 Kraftgetriebene Winden (DIN EN : ) WGP 7 (WG 17) 2) EN :2006+A1:2009 EN :2006+A1:2009/ AC:2010 EN :2006 Kraftgetriebene Hubwerke (DIN EN : ) Inhalt ist in der DIN EN : enthalten (DIN EN : ) EN :2006+A1:2009 EN :2006+A1:2009/ AC:2010 (DIN EN : ) Inhalt ist in der DIN EN : enthalten EN 12999:2002 Krane - Ladekrane (DIN EN 12999: ) WGP 8 (WG 18) 2) EN 12999:2002/A1:2004 EN 12999:2002/A2:2006 (DIN EN 12999/A1: ) (DIN EN 12999:2002 /A2: ) pren 12999:2009 Revision 7

34 WG/ WGP Titel Schritt 32 (Umlauf in CEN/TC 147) Schritt 40 (CEN-Umfrage in CEN/CS) Schritt 49 (formelle Abstimmung in CEN/CS) (Hinweis: DIN-Ausgabe) Veröffentlichung im Amtsblatt der EU für Richtlinie 98/37 /EG Richtlinie 2006/42/EG WGP 10 (WG 20) 2) WGP 11 (WG 21) 2) WGP 12 (WG 22) 2) EN 13157:2004 Krane Sicherheit Handbetriebene Krane EN 13157:2004/AC:2008 AC betrifft nur die franz. Fassung EN 13157:2004+A1:2009 EN 13155:2003 Krane Sicherheit Lose Lastaufnahmemittel EN 13155:2003/A1:2005 EN 13155:2003+A2:2009 EN 14238:2004 Krane handgeführte Manipulatoren EN 14238:2004+A1:2009 (DIN EN 13157: ) ( DIN EN 13157:2004/AC:2008) (DIN EN 13157: ) (DIN EN 13155: ) (DIN EN 13155:2003 /A1: ) (DIN EN 13155: ) (DIN EN 14238: ) (DIN EN 14238: ) EN Krane Fahrzeugkrane Warnvermerk Achtung: Diese Veröffentlichung bezieht sich nicht auf die Abschnitte , und dieser Norm, bei deren Anwendung nicht von einer Konformität mit der grundlegenden Gesundheits- und Sicherheitsanforderung der Nummer des Anhangs I der Richtlinie 98/37/EG in Verbindung mit den Anforderungen der Nummern Buchstabe c, 1.2.5, 1.3.1, und des genannten Anhangs auszugehen ist. 2) In Klammern die neuen Bezeichnungen der Arbeitsgruppen gemäß Dokument CEN/TS 147 N 655 vom

35 Anlage 1.1 Veröffentlichung der Titel und der Bezugsdaten der harmonisierten Normen im Sinne der Richtlinie 2006/42/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Mai 2006 über Maschinen (Auszug) Stand: Januar 2011 Referenz und Titel der Norm (und Referenzdokument) EN :1998+A1:2008 Sicherheit von Kranen Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen Teil 2: Begrenzungs-und Anzeigeeinrichtungen Erste Veröffentlichung im Amtsblatt EN :2001+A1:2008 Krane Informationen für die Nutzung und Prüfung Teil 1: Betriebsanleitungen EN :2000+A1:2008 Krane Informationen für die Nutzung und Prüfung Teil 2: Kennzeichnung EN 13000:2010 Krane Fahrzeugkrane EN :2004+A1:2009 Krane Konstruktion allgemein Teil 1: Allgemeine Prinzipien und Anforderungen EN :2004+A1:2009/AC 2009 EN :2004+A3:2009 Kransicherheit Konstruktion allgemein Teil 2: Lasteinwirkungen EN :2003+A1:2010 Krane Ausrüstungen Elektrotechnische Ausrüstungen EN 13155:2003+A2:2009 Krane Sicherheit Lose Lastaufnahmemittel EN 13157:2004+A1:2009 Krane Sicherheit Handbetriebene Krane EN 13557:2003+A2:2008 Krane Stellteile und Steuerstände EN 13586:2004+A1:2008 Krane Zugang EN 14238:2004+A1:2009 Krane Handgeführte Manipulatoren

36 Referenz und Titel der Norm (und Referenzdokument) Erste Veröffentlichung im Amtsblatt EN 14439:2006+A2:2009 Krane Sicherheit Turmdrehkrane EN :2006+A1:2009 Krane Kraftgetriebene Winden und Hubwerke Teil 1: Kraftgetriebene Winden EN :2006+A1:2009/AC: EN :2006+A1:2009 Krane Kraftgetriebene Winden und Hubwerke Teil 2: Kraftgetriebene Hubwerke EN :2006+A1:2009/AC: EN :2005+A1:2008 Krane Einrichtungen zum Heben von Personen Teil 2: Höhenverstellbare Steuerstände EN 15056:2006+A1:2009 Krane Anforderungen an Spreader zum Umschlag von Containern EN ISO :2008 Sicherheit von Maschinen Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen Teil 1: Allgemeine Gestaltungsleitsätze (ISO :2006) EN ISO :2008/AC:2009 EN ISO :2008 Sicherheit von Maschinen Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen Teil 2: Validierung (ISO :2003) EN :2008 Sicherheit von Maschinen Elektrische Ausrüstung von Maschinen Teil 32: Anforderungen für Hebezeuge (IEC :2008)

37 Anlage 2 Bestellanforderungen für Krane Nachfolgende Vorschriften müssen beachtet werden und in der Konformitäterklärung aufgeführt werden: EG-Richtlinien Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG EMV-Richtlinie 2004/108/EG für Turmdreh- und Fahrzeugkrane Lärmrichtlinie 2000/14/EG für Krane die in Ex-Bereichen eingesetzt werden sollen Ex-Schutzrichtlinie 94/9/EG EN-Normen Allgemeine Normen DIN EN ISO , 2 Sicherheit von Maschinen; Grundbegriffe, allgemeine Gestaltungssätze - Teil 1: Grundsätzliche Terminologie, Methodologie; Teil 2: Technische Leitsätze und Spezifikationen DIN EN 349 Sicherheit von Maschinen; Mindestabstände zur Vermeidung des Quetschens von Körperteilen DIN EN ISO Ergonomie der thermischen Umgebung - Bewertungsverfahren für menschliche Reaktionen bei Kontakt mit Oberflächen Teil 1: Heiße Oberflächen DIN EN ISO Sicherheit von Maschinen - Not-Halt - Gestaltungsleitsätze DIN EN ISO Sicherheit von Maschinen; Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen; Teil 1: Allgemeine Gestaltungsleitsätze DIN EN 982 Fluidtechnische Anlagen und Bauteile - Hydraulik DIN EN 983 Fluidtechnische Anlagen und Bauteile - Pneumatik ISO Sicherheit von Maschinen; Vermeidung von unerwarteten Anlauf DIN EN ISO Sicherheit von Maschinen; Risikobeurteilung Teil 1: Leitsätze DIN EN Elektromagnetische Verträglichkeit; Fachgrundnorm Störaussendung; Teil 2: Industriebereich DIN EN Elektromagnetische Verträglichkeit; Fachgrundnorm Störfestigkeit; Teil 2: Industriebereich DIN EN Sicherheit von Maschinen-Elektrische Ausrüstung von Maschinen - Teil 32: Anforderungen für Hebezeuge DIN EN Sicherheit von Kranen Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen - Teil 2: Begrenzungs- und Anzeigeeinrichtungen DIN EN , 2 Krane Informationen für die Nutzung und Prüfung Teil 1: Betriebsanleitung; Teil 2: Kennzeichnung DIN EN , 2 Krane Ausrüstungen Teil 1: Elektrotechnische Ausrüstungen; Teil 2: Nicht-Elektrotechnische Ausrüstung DIN EN Krane Stellteile und Steuerstände DIN EN Krane - Zugang DIN EN Krane - Einrichtungen zum Heben von Personen - Teil 1: Hängende Personenaufnahmemittel 1

38 Anlage 2 DIN EN Krane - Einrichtungen zum Heben von Personen Teil 2: Höhenverstellbare Steuerstände Produktnormen DIN EN Krane - Ladekrane DIN EN Krane Fahrzeugkrane DIN EN Krane Sicherheit Lose Lastaufnahmemittel DIN EN Krane Sicherheit - Handbetriebene Krane DIN EN Krane handgeführte Manipulatoren DIN EN Krane Turmdrehkrane DIN EN Krane Kraftgetriebene Winden und Hubwerke; Teil 2: Kraftgetriebene Hubwerke DIN EN Krane Brücken- und Portalkrane DIN EN Krane Auslegerkrane DIN EN Krane Anforderungen an Spreader zum Umschlag von Containern Unfallverhütungsvorschriften BGV A1 Prävention BGV A3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel BGV D8 Winden, Hub- und Zuggeräte BGV D6 Krane BGV D30 Schienenbahnen BGV D29 Fahrzeuge BGV D36 Leitern und Tritte BGV B3 Lärm BGV A8 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz VBG 9a Lastaufnahmeeinrichtungen im Hebezeugbetrieb VBG 5 Kraftbetriebene Arbeitsmittel Regeln der Technik BGG 905 Prüfung von Kranen DIN Teil 1 Krane; Grundsätze für Stahltragwerke; Berechnung DIN Teil 2 Krane; Stahltragwerke; Grundsätze für die bauliche Durchbildung und Ausführung DIN Teil 3 Krane; Grundsätze für Stahltragwerke; Berechnung von Fahrzeugkranen DIN Teil 1 Krane; Standsicherheit für alle Krane außer gleislosen Fahrzeugkranen und außer Schwimmkranen DIN Teil 2 Krane; Standsicherheit für gleislose Fahrzeugkrane; Prüfbelastung und Berechnung DIN Teil 1 Hebezeuge; Grundsätze für Seiltriebe, Berechnung und Ausführung DIN Teil 2 Hebezeuge; Grundsätze für Seiltriebe; Überwachung im Gebrauch DIN Hebezeuge, Abnahmeprüfung von Krananlagen, Grundsätze DIN 4132 Kranbahnen; Stahltragwerke; Grundsätze für die Berechnung, bauliche Durchbildung und Ausführung 2

39 Anlage 3 Sicherheitsgerichtete Funktionen in Kransteuerungen Beispiel Brückenkran (Steuerungskategorie 1 - Die Steuerungskategorie 1 setzt den Einsatz von bewährten Bauteilen voraus. Unter dieser Voraussetzung kann diese Steuerungskategorie beispielsweise durch nachfolgende Lösungen erreicht werden): 1. Überlastsicherung realisiert durch Microschalter (für Sicherheitsfunktionen - zwangsöffnend (siehe IEC ) oder eine vergleichbare Zuverlässigkeit) 2. Hubbegrenzer realisiert durch Getriebeendschalter (für Sicherheitsfunktionen - zwangsöffnend (siehe IEC ) oder eine vergleichbare Zuverlässigkeit) 3. Fahrbahnendschalter realisiert durch Kreuzrollenschalter (für Sicherheitsfunktionen - zwangsöffnend (siehe IEC ) oder eine vergleichbare Zuverlässigkeit) Prinzipfunktionsdarstellung Zu 1: Zu 2: Zu 3: 1

40 Anlage 3 Beispiel Automatik-Brückenkran (Steuerungskategorie 3 - Die Steuerungskategorie 3 ist durch einen redundanten Aufbau der Steuerung gekennzeichnet. Eine Fehlererkennung - wann immer möglichmuss gewährleistet sein): 1. Überlastsicherung - realisiert durch Messbolzen mit zwei DMS 2. Hubbegrenzung realisiert durch Wegerfassung realisiert mit 2 Seillängengeber 3. Fahrwegsbegrenzung realisiert durch Wegmesssystem (2 Leseköpfe) 4. Prinzipfunktionsdarstellung Zu 1: Zu 2: Zu 3: 2

41 Anlage 3 Alternative zu Standard-SPSen ist der Einsatz einer Sicherheits-SPS 3

Rundschreiben Krane SV 11

Rundschreiben Krane SV 11 Rundschreiben Krane SV 11 Fachausschuss Maschinenbau, Hebezeuge, Hütten- und Walzwerksanlagen (MHHW) Leiter des Fachausschusses Herr Dipl.-Ing. A. Rentel Sachgebiet Krane Sachgebiet: Winden und Elektrozüge

Mehr

Instandhaltertag 17.10.2013

Instandhaltertag 17.10.2013 Strenge Forum Instandhaltertag 17.10.2013 Rechtssichere Prüfung, Wartung und Dokumentation von Maschinen & Geräten aus Sicht der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) Dipl.-Ing. (FH) Ralf Tubesing,

Mehr

Beigefügt erhalten Sie das jährliche Rundschreiben "Krane SV 20/2015".

Beigefügt erhalten Sie das jährliche Rundschreiben Krane SV 20/2015. HAUS DER TECHNIK Außeninstitut der RWTH Aachen Kooperationspartner der Universitäten Duisburg-Essen Münster - Bonn - Braunschweig Februar 2015 Rundschreiben Krane SV 20/2015 Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Die forschungsspezifische BGI Herstellen und Betreiben von Geräten und Anlagen für Forschungszwecke BGI/GUV 5139 (DGUV Information 202-002)

Die forschungsspezifische BGI Herstellen und Betreiben von Geräten und Anlagen für Forschungszwecke BGI/GUV 5139 (DGUV Information 202-002) Die forschungsspezifische BGI Herstellen und Betreiben von Geräten und Anlagen für Forschungszwecke BGI/GUV 5139 (DGUV Information 202-002) Umsetzung und Erfahrungsbericht Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort

Mehr

Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090

Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090 Prüfen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel BGI/GUV-I 5190 BGI 5090 Wiederkehrende Prüfungen Rechtsgrundlagen / Regeln der Technik Betriebssicherheitsverordnung 10 Prüfungen durchführen 3 Fristen

Mehr

BGG 924 (bisher ZH 1/518) Grundsätze für die Ermächtigung von Sachverständigen für die Prüfung von Kranen

BGG 924 (bisher ZH 1/518) Grundsätze für die Ermächtigung von Sachverständigen für die Prüfung von Kranen BGG 924 (bisher ZH 1/518) Grundsätze für die Ermächtigung von Sachverständigen für die Prüfung von Kranen Oktober 1997 Vorbemerkung Nach 28 der Unfallverhütungsvorschrift "Krane" (VBG 9) werden für die

Mehr

Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. BG-Vorschrift. Unfallverhütungsvorschrift

Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. BG-Vorschrift. Unfallverhütungsvorschrift Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit BG-Vorschrift BGV A3 (vorherige VBG 4) Unfallverhütungsvorschrift Elektrische Anlagen und Betriebsmittel vom 1. April 1979,

Mehr

MUSTER. BGG 943 Prüfbuch für den Kran

MUSTER. BGG 943 Prüfbuch für den Kran BGG 943 Prüfbuch für den Kran (bisher ZH 1/29) Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften e.v. Fachausschuss "Maschinenbau, Hebezeuge, Hütten- und Walzwerksanlagen" der BGZ Aktualisierte online-ausgabe

Mehr

CE-Kennzeichnung. Was ist CE-Kennzeichnung? Konformitätserklärung. Kurzanleitung zur Erlangung der EG-Konformitätserklärung. Anlagen.

CE-Kennzeichnung. Was ist CE-Kennzeichnung? Konformitätserklärung. Kurzanleitung zur Erlangung der EG-Konformitätserklärung. Anlagen. CE-Kennzeichnung Die Informationen sind im Rahmen des Modellvorhabens GUSS Existenzgründung gesund und sicher starten von der Handwerkskammer Wiesbaden zusammengestellt worden (Update Herbst 2006). Das

Mehr

Prüfbescheinigung*) über die Prüfung von Fahrzeugen mit Flüssiggas- Verbrennungsmotor

Prüfbescheinigung*) über die Prüfung von Fahrzeugen mit Flüssiggas- Verbrennungsmotor BGG 936 - A4:DGUV Raster A4 Titel.qxd 29.10.2008 19:16 Seite 3 BG-Grundsatz Prüfbescheinigung*) über die Prüfung von Fahrzeugen mit Flüssiggas- Verbrennungsmotor 33 und 37 der Unfallverhütungsvorschrift

Mehr

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel Berufsgenossenschaftliche Vorschrift für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit DGUV Vorschrift (vorherige BGV A3) Unfallverhütungsvorschrift Elektrische Anlagen und Betriebsmittel vom 01. April 1979,

Mehr

Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel E-CHECK

Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel E-CHECK WIR SCHAFFEN WISSEN www.bfe.de Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel E-CHECK Autor/en: Dipl.-Ing. Reinhard Soboll BFE-Oldenburg Verwendung nur für Unterrichtszwecke des BFE-Oldenburg! Nachdruck

Mehr

Betriebssicherheitsverordnung 2015 (BetrSichV) BetrSichV, Gtl, 03-2016

Betriebssicherheitsverordnung 2015 (BetrSichV) BetrSichV, Gtl, 03-2016 Betriebssicherheitsverordnung 2015 (BetrSichV) BetrSichV, Gtl, 03-2016 Inhaltsübersicht BetrSichV, Gtl, 03-2016 Seite 2 Verwendung von Arbeitsmitteln Werkzeuge Arbeitsmittel Geräte Maschinen Anlagen Besondere

Mehr

BG ETEM - 7. Rheinsberger Fachtagung Arbeitssicherheit in der Energieversorgung

BG ETEM - 7. Rheinsberger Fachtagung Arbeitssicherheit in der Energieversorgung BG ETEM - 7. Rheinsberger Fachtagung Arbeitssicherheit in der Energieversorgung Prüfung des Explosionsschutzes an Gasanlagen nach TRBS Dipl.-Ing. Peter Warszewski Rheinsberg, 16.09.2014 1 Agenda Europäische

Mehr

Befähigte Person im Gerüstbau

Befähigte Person im Gerüstbau Befähigte Person im Gerüstbau Das Thema Befähigte Person ist in Gerüstbauunternehmen ein viel diskutiertes Thema. Viele der Aufsichtsführenden in den Kolonnen sind zwar langjährige erfahrene Gerüstbauer,

Mehr

Die neue EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG

Die neue EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Die neue EG-Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Dipl.-Ing. H.- Peter Hilse Prüfstelle für Gerätesicherheit - Servicecenter Mittelthüringen - Dez-09 TÜV Thüringen 1 Die neue Maschinenrichtlinie 2006/42/EG Änderungen

Mehr

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen NETINFORUM Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen Dr. Bernd Haesner TÜV Süddeutschland TÜV BAU UND BETRIEB GMBH 28.04.2004

Mehr

Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten?

Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten? Was ist bei dem Betrieb einer Aufzugsanlage zu beachten? 1 Inhalt Nach welcher rechtlichen Grundlage müssen Aufzüge regelmäßig geprüft werden?... 2 Wer ist Betreiber einer Aufzugsanlage?... 2 Welche Aufzugsanlagen

Mehr

Prüfbuch für kraftbetätigte Tore und Türen nach EN 12635

Prüfbuch für kraftbetätigte Tore und Türen nach EN 12635 Prüfbuch für kraftbetätigte Tore und Türen nach EN 12635 Inhalt: Grundlagen für die Prüfung und Wartung von kraftbetätigten Toren (Hinweise zu der Häufigkeit hierzu in der Anleitung für Montage und Betrieb)

Mehr

Die neue Maschinenrichtlinie 2006/42/EG. Europäische Rechtsgrundlage für Produkte (neue Produkte)

Die neue Maschinenrichtlinie 2006/42/EG. Europäische Rechtsgrundlage für Produkte (neue Produkte) Europäische Rechtsgrundlage für Produkte (neue Produkte) Beschaffenheit beim erstmaligen Inverkehrbringen Beschaffenheit bei Bereitstellung, Benutzung und Umbau EU-Binnenmarkt Inverkehrbringen EU-Vertrag

Mehr

Übergang Alte / Neue Maschinenrichtlinie 1

Übergang Alte / Neue Maschinenrichtlinie 1 DIPL.-ING. HANS-J. OSTERMANN Auf dem Senkel 40 53859 Niederkassel Tel.: 02208/911001 Mobil: 0179/2972679 mail: Ostermann@maschinenrichtlinie.de Internet: www.maschinenrichtlinie.de Co-Autoren DIPL.-ING.

Mehr

Die CE-Kennzeichnung

Die CE-Kennzeichnung Die CE-Kennzeichnung 1. Was bedeutet die CE-Kennzeichnung? Die CE-Kennzeichnung ist kein Qualtitätssiegel. Dadurch wird lediglich angezeigt, daß ein Produkt die Anforderungen aller relevanten EG-Richtlinien

Mehr

Kunde : PLZ/Ort : Auftragsnummer : Bauvorhaben : PLZ/Ort : für kraftbetätigte

Kunde : PLZ/Ort : Auftragsnummer : Bauvorhaben : PLZ/Ort : für kraftbetätigte PRÜFBUCH FÜR KRAFTBETÄTIGT DREH- UND SCHIEBETORE Prüfbuch für kraftbetätigte Schiebetore Kunde : PLZ/Ort : Auftragsnummer : Bauvorhaben : PLZ/Ort : Dieses Prüfbuch ist für eine sachgerechte und umfassende

Mehr

Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel

Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Rechtliche Grundlagen Arbeitsschutzgesetz 4 Allgemeine Grundsätze Eine Gefährdung für Leben und Gesundheit möglichst vermeiden und die verbleibende Gefährdung

Mehr

Seminarprogramm Technik 1/2011

Seminarprogramm Technik 1/2011 Seminarprogramm Technik 1/2011 1151 Seite 1 / 15 1 Vorwort Sehr geehrter Leser, wir freuen uns, Ihnen auf den folgenden Seiten mehrere Seminare zur Weiterbildungen anbieten zu können. Unser Ziel ist eine

Mehr

U S N G omnicon engineering GmbH

U S N G omnicon engineering GmbH SCHULUNGSANGEBOT U S N G omnicon engineering GmbH Wir... schulen mit modernsten Präsentationstechniken bieten praxisnahe Beispiele haben langjährige Dozentenerfahrung bei anerkannten Bildungsträgern schulen

Mehr

Sitzung der Fachstelle Bau der Maschinenbau- und Metall-Berufsgenossenschaft Sicherheit von Vakuumhebegeräten

Sitzung der Fachstelle Bau der Maschinenbau- und Metall-Berufsgenossenschaft Sicherheit von Vakuumhebegeräten Sitzung der Fachstelle Bau der Maschinenbau- und Metall-Berufsgenossenschaft Sicherheit von Vakuumhebegeräten Die technischen Aufsichtspersonen der Maschinenbau- und Metall-Berufsgenossenschaft, die überwiegend

Mehr

Safety first! Sicherheit für Sie und Ihre Mitarbeiter! Mit der RAMSyst Lebenslaufanalyse. Zertifizierter Prüfungsfachbetrieb! www.elektro-kasch.

Safety first! Sicherheit für Sie und Ihre Mitarbeiter! Mit der RAMSyst Lebenslaufanalyse. Zertifizierter Prüfungsfachbetrieb! www.elektro-kasch. Safety first! Sicherheit für Sie und Ihre Mitarbeiter! Mit der RAMSyst Lebenslaufanalyse FY-K-02-0614 Zertifizierter Prüfungsfachbetrieb! www.elektro-kasch.de Unfälle vermeiden - Menschenleben retten Warum

Mehr

Aufzüge und Fahrtreppen. Aufzüge sicher betreiben

Aufzüge und Fahrtreppen. Aufzüge sicher betreiben Aufzüge und Fahrtreppen Aufzüge sicher betreiben Aufzüge im Fokus Pflichten aus der BetrSichV Täglich nutzen mehrere Millionen Menschen in Deutschland ca. 600.000 überwachungsbedürftige Aufzugsanlagen,

Mehr

Medizinprodukte Information des LAGetSi. Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1

Medizinprodukte Information des LAGetSi. Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1 Medizinprodukte Information des LAGetSi Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten 1 Problem Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige

Mehr

Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige Menschen zu Tode gekommen.

Aufgrund von Fehlfunktionen an Kranken- und Pflegebetten sind in Deutschland seit 1998 mehrere pflegebedürftige Menschen zu Tode gekommen. Informationen der für Medizinprodukte zuständigen obersten Landesbehörden zu den Sicherheitsrisiken von Kranken- und Pflegebetten (Sicherheitsinformation von Mai 2001, aktualisiert Januar 2014 für NRW)

Mehr

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung

Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 1111 Gefährdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung (Bekanntmachung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 15. September 2006; BAnz.

Mehr

Risikobasierte Ansätze zur Bestimmung der Prüfpflichtigkeit von Arbeitsmitteln Zum Stand der Diskussion

Risikobasierte Ansätze zur Bestimmung der Prüfpflichtigkeit von Arbeitsmitteln Zum Stand der Diskussion Risikobasierte Ansätze zur Bestimmung der Prüfpflichtigkeit von Arbeitsmitteln Zum Stand der Diskussion 24.5.2012 10 Jahre Betriebssicherheitsverordnung die Zukunft liegt vor uns Moderner Arbeitsschutz

Mehr

www.baua.de Seite 1 von 9

www.baua.de Seite 1 von 9 Übersicht der Projektgruppen und Ad-hoc-Arbeitsgruppen des ASGB Projektgruppen: Projektgruppe "Begriffsbestimmungen" Projektgruppe "Geeigneter Koordinator" Projektgruppe "SiGePlan" Projektgruppe "Gerüste"

Mehr

Befähigte Person Wer ist das?

Befähigte Person Wer ist das? Befähigte Person Wer ist das? Dipl.-Ing. LL.B. Stefan Pemp Referatsleiter Arbeitsschutz, technischer Verbraucherschutz, Suchtbekämpfung Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung

Mehr

1.2 Gesamtinhaltsverzeichnis

1.2 Gesamtinhaltsverzeichnis Seite 1 1.2 1.2 1 Service und Verzeichnisse 1.1 Herausgeber- und Autorenverzeichnis 1.2 1.3 Stichwortverzeichnis 1.4 Zugang zum Internetportal und Lizenzvereinbarung 2 Rechtliche Grundlagen 2.1 Die neue

Mehr

Bestellung zur befähigten Person für die Prüfung elektrischer Arbeitsmittel gem. 10 BetrSichV i. V. m. TRBS 1203

Bestellung zur befähigten Person für die Prüfung elektrischer Arbeitsmittel gem. 10 BetrSichV i. V. m. TRBS 1203 Bestellung zur befähigten Person für die Prüfung elektrischer Arbeitsmittel gem. 10 BetrSichV i. V. m. TRBS 1203 Herr/Frau, geb. am in, Personal Nr. wird hiermit mit sofortiger Wirkung zur befähigten Person

Mehr

GS-BGIA-M15 BG-PRÜFZERT. Grundsätze für die Prüfung und Zertifizierung von Lastaufnahmemitteln Stand 01/2008 ...

GS-BGIA-M15 BG-PRÜFZERT. Grundsätze für die Prüfung und Zertifizierung von Lastaufnahmemitteln Stand 01/2008 ... Prüfgrundsatz Lastaufnahmemittel GS-BGIA-M15 BG-PRÜFZERT Grundsätze für die Prüfung und Zertifizierung von Lastaufnahmemitteln Stand 01/2008... BGIA Institut für Arbeitsschutz Alte Heerstraße 111 53757

Mehr

Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Betreiben von Aufzugsanlagen nach der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Europäische Anforderungen an den sicheren Betrieb von Aufzugsanlagen und die Umsetzung in deutsche Gesetzgebung Mai 04 Dipl.-Ing.

Mehr

BGG 911 (bisher ZH 1/205) Grundsätze für die Anerkennung von Sachverständigen für die Prüfung von Durchleitungsdruckbehältern

BGG 911 (bisher ZH 1/205) Grundsätze für die Anerkennung von Sachverständigen für die Prüfung von Durchleitungsdruckbehältern BGG 911 (bisher ZH 1/205) Grundsätze für die Anerkennung von Sachverständigen für die Prüfung von Durchleitungsdruckbehältern Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften Fachausschuß "Gas und

Mehr

Umsetzung der neuen Maschinenrichtlinie 2006/42/EG «Sind Sie bereit? - Wir wissen weiter!»

Umsetzung der neuen Maschinenrichtlinie 2006/42/EG «Sind Sie bereit? - Wir wissen weiter!» suva Umsetzung der neuen Maschinenrichtlinie 2006/42/EG «Sind Sie bereit? - Wir wissen weiter!» Die neue Maschinenrichtlinie 2006/42/EG gilt ab dem 29.12.2009 auch in der Schweiz und löst die bestehende

Mehr

Das Tor vielfältig genutzt! Nutzungsänderung von Toren. BVT - Verband Tore 40885 Ratingen

Das Tor vielfältig genutzt! Nutzungsänderung von Toren. BVT - Verband Tore 40885 Ratingen Das Tor vielfältig genutzt! Nutzungsänderung von Toren Umbau bzw. Nachrüstung 1. Normenlage Anforderungen aus der Produktnorm EN 13241-1 Anforderungen aus der EN 12635 Tore Einbau und Nutzung 2. Fallbeispiele

Mehr

TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen

TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen Dieser Teil stellt zusätzliche Anforderungen, die alle befähigten Personen erfüllen müssen, denen Prüfungen zum Schutz vor

Mehr

ARBEITS- UND An der Hasenquelle 6. Qualifizierungsanforderungen für den Einsatz von Fahr- und Steuerpersonal bei mobilen Arbeitsmitteln

ARBEITS- UND An der Hasenquelle 6. Qualifizierungsanforderungen für den Einsatz von Fahr- und Steuerpersonal bei mobilen Arbeitsmitteln Qualifizierungsanforderungen für den Einsatz von Fahr- und Steuerpersonal bei mobilen Arbeitsmitteln Nach geltendem Arbeitsschutzrecht in Deutschland dürfen an und mit Arbeitsmitteln nur Personen beschäftigt

Mehr

BGI 5190 Wiederkehrende Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel - Organisation durch den Unternehmer

BGI 5190 Wiederkehrende Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel - Organisation durch den Unternehmer BGI 5190 Wiederkehrende Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel - Organisation durch den Unternehmer DGUV Information 5190 (Fassung April 2010) Standort Dresden Dr. Jelena Nagel Gr. 2.4

Mehr

EID G. I N S P E K T O R AT F Ü R A U F Z Ü G E I N S P E C T I O N F É D É R A L E D E S A S C E N S E U R S

EID G. I N S P E K T O R AT F Ü R A U F Z Ü G E I N S P E C T I O N F É D É R A L E D E S A S C E N S E U R S EID G. I N S P E K T O R AT F Ü R A U F Z Ü G E I N S P E C T I O N F É D É R A L E D E S A S C E N S E U R S Die Einhaltung der grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen beim Inverkehrbringen

Mehr

Sichere Maschinen beschaffen aber wie? Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter und Einkäufer

Sichere Maschinen beschaffen aber wie? Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter und Einkäufer Sichere Maschinen beschaffen aber wie? Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter Einkäufer Kurzinformation für Arbeitgeber, Betriebsleiter Einkäufer Sicherheit beginnt beim Kauf Mit der Beschaffung

Mehr

Für das Jahr 2014 wünschen wir Ihnen viel Gesundheit, Glück und Erfolg.

Für das Jahr 2014 wünschen wir Ihnen viel Gesundheit, Glück und Erfolg. Berufsgenossenschaft Holz und Metall, Postfach 10 10 15, 40001 Düsseldorf An die - ermächtigten Sachverständigen für die Prüfung von Kranen - an Rundschreiben interessierte Stellen Ihr Zeichen: Ihre Nachricht

Mehr

Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Anforderung an die Elektrofachkraft. Themen

Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Anforderung an die Elektrofachkraft. Themen Wer mehr weiß und kann, hat den besseren Überblick Prüfen elektrischer Anlagen und Betriebsmittel Anforderung an die Elektrofachkraft Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V.

Mehr

Fettabscheider: Normänderung bezüglich Explosionsschutz

Fettabscheider: Normänderung bezüglich Explosionsschutz A. Zusammenfassung Der aktuelle veröffentlichte Entwurf zur DIN 4040-100 Abscheideranlagen für Fette fordert neben anderen Veränderungen nun erstmalig Explosionsschutzmaßnahmen im Fettabscheider und in

Mehr

Zulassungsgegenstand: Wärmedämmstoffe aus extrudiertem Polystyrolschaum (XPS) nach DIN EN 13164:2013-03

Zulassungsgegenstand: Wärmedämmstoffe aus extrudiertem Polystyrolschaum (XPS) nach DIN EN 13164:2013-03 Zulassungsstelle Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prüfamt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getragene Anstalt des öffentlichen Rechts Mitglied der EOTA,

Mehr

Bau und Betrieb von. Aktueller Stand und Inhalt der europäischen und nationalen Vorschriften und Normen

Bau und Betrieb von. Aktueller Stand und Inhalt der europäischen und nationalen Vorschriften und Normen Bau und Betrieb von Krananlagen Aktueller Stand und Inhalt der europäischen und nationalen Vorschriften und Normen Informationen zur praktischen Anwendung von Vorschriften und Normen bei Konstruktion,

Mehr

Arbeitshilfe zur Prüfung von elektrischen Anlagen und Geräten in Kindertageseinrichtungen

Arbeitshilfe zur Prüfung von elektrischen Anlagen und Geräten in Kindertageseinrichtungen Arbeitshilfe zur Prüfung von elektrischen Anlagen und Geräten in Kindertageseinrichtungen Elektrische Anlagen und Geräte Ortsfeste elektrische Anlagen und Geräte (dazu gehören auch Geräte, die an einem

Mehr

Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen

Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen Arbeits- Sicherheits- Informationen BGN Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten 6.83/08 Sicherheitstechnische Prüfungen bei Getränkeschankanlagen Vorwort Jeder, der eine Getränkeschankanlage

Mehr

BGG 910 (bisher ZH 1/173) Grundsätze für den Erwerb des Ausbildungsnachweises für Aufsichtführende im Zeltbau

BGG 910 (bisher ZH 1/173) Grundsätze für den Erwerb des Ausbildungsnachweises für Aufsichtführende im Zeltbau BGG 910 (bisher ZH 1/173) Grundsätze für den Erwerb des Ausbildungsnachweises für Aufsichtführende im Zeltbau Fachausschuß "Nahrungs- und Genußmittel" April 1990 Vorbemerkung Die nachstehenden Grundsätze

Mehr

Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. Merkblatt zur Baustellenverordnung

Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen. Merkblatt zur Baustellenverordnung Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen Merkblatt zur Baustellenverordnung Sehr geehrte Bauherrin, sehr geehrter Bauherr, Beschäftigte im Baubereich sind einem hohen Unfall- und Gesundheitsrisiko

Mehr

Warum? Orthopäden; 5336. Dermatologen; 3342. Urologen; 2674. Chirurgen; 3976. Neurochirurgen; 491. Gynäkologen; 9875

Warum? Orthopäden; 5336. Dermatologen; 3342. Urologen; 2674. Chirurgen; 3976. Neurochirurgen; 491. Gynäkologen; 9875 Können Medizinprodukte ohne CE-Kennzeichnung betrieben werden? Warum? Urologen; 2674 Neurochirurgen; 491 MKG; 1027 Allgemeinärzte/ praktische Ärzte; 40.246 Orthopäden; 5336 Chirurgen; 3976 Anästhesisten;

Mehr

Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU Änderungen und Anforderungen. EU-Beratungsstelle der TÜV Rheinland Consulting

Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU Änderungen und Anforderungen. EU-Beratungsstelle der TÜV Rheinland Consulting Niederspannungsrichtlinie 2014/35/EU Änderungen und Anforderungen Stefan Rost, 24.11.2015, Leipzig 1 EU-Beratungsstelle der TÜV Rheinland Consulting TÜV Rheinland Consulting GmbH EU-Beratungsstelle Tillystrasse

Mehr

Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702)

Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702) Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702) Dipl.-Ing./EUR Ing. Arno Bergmann DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik, Elektronik Informationstechnik

Mehr

WHITEPAPER ÄNDERUNGEN DER IEC 61496-1, BZW. EN 61496-1 UND DEREN AUSWIRKUNGEN AUF DEN EINSATZ BERÜHRUNGSLOS WIRKENDER SCHUTZEINRICHTUNGEN

WHITEPAPER ÄNDERUNGEN DER IEC 61496-1, BZW. EN 61496-1 UND DEREN AUSWIRKUNGEN AUF DEN EINSATZ BERÜHRUNGSLOS WIRKENDER SCHUTZEINRICHTUNGEN WHITEPAPER ÄNDERUNGEN DER IEC 61496-1, BZW. EN 61496-1 UND DEREN AUSWIRKUNGEN AUF DEN EINSATZ BERÜHRUNGSLOS WIRKENDER SCHUTZEINRICHTUNGEN 2014-11 AUTOREN Hans-Jörg Stubenrauch Manager Product Marketing

Mehr

Neue Maschinenrichtlinie

Neue Maschinenrichtlinie Neue Maschinenrichtlinie Herangehensweise und Probleme eines Anbaugeräteherstellers Dr. Matthias Rothmund Gerhard Muck HORSCH Maschinen GmbH, Schwandorf VDI-Seminar Landtechnik, 5.7.2012, TUM, Weihenstephan

Mehr

Prüfgegenstand : Fahrwerksänderung Typ : 55.10.16 (29924) Antragsteller : H&R Spezialfedern GmbH & Co. KG, 57368 Lennestadt

Prüfgegenstand : Fahrwerksänderung Typ : 55.10.16 (29924) Antragsteller : H&R Spezialfedern GmbH & Co. KG, 57368 Lennestadt (29924) Prüfgegenstand : Fahrwerksänderung Antragsteller : H&R Spezialfedern GmbH & Co. KG Elsper Str. 36 57368 Lennestadt Institut für Verkehrssicherheit Telefon: +49(0)221/806-2744 TL_FEDER.DOT-2.0-30.04.97

Mehr

Bekanntmachung des ABS zur Beschaffung von Maschinen

Bekanntmachung des ABS zur Beschaffung von Maschinen Bekanntmachung des ABS zur Beschaffung von Maschinen Seite 12 Arbeitsmittel Sicher und gesundheitsgerecht Hersteller Bereitstellen von sicheren und gesundheitsgerechten Produkten auf dem Markt Einführer/

Mehr

Erhöhte Sicherheit und verbesserter Komfort. Europäische Norm EN 14439.

Erhöhte Sicherheit und verbesserter Komfort. Europäische Norm EN 14439. Erhöhte Sicherheit und verbesserter Komfort. Europäische Norm EN 14439. Copyright Liebherr 2009 Einleitung Warum eine neue Norm EN 14439 in Europa? Um einheitliche Sicherheiten beim Kraneinsatz außer Betrieb

Mehr

Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT. 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse 88425.050

Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT. 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse 88425.050 Anwenderhandbuch Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT Teilenummer: 80860.836 Version: 2 Datum: 07.08.2013 Gültig für: HTP105XiT 81324.2xx mit folgendem Zubehör: 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse

Mehr

Muster Nachweisdokumentation und Sicherheitsbewertungsbericht

Muster Nachweisdokumentation und Sicherheitsbewertungsbericht Muster Nachweisdokumentation und Sicherheitsbewertungsbericht auf Basis der "Verordnung (EG) Nr. 352/2009 der Kommission vom 24. April 2009 über die Festlegung einer gemeinsamen Sicherheitsmethode für

Mehr

CE Kennzeichnung in Kläranlagen Ing. Heinrich Seyfried

CE Kennzeichnung in Kläranlagen Ing. Heinrich Seyfried CE Kennzeichnung in Kläranlagen Ing. Heinrich Seyfried 1 / 19 1.0 Grundsätze der CE Kennzeichnung Die CE-Kennzeichnung ist immer vom Hersteller durchzuführen, sie wird nicht vergeben, wird nicht zertifiziert!

Mehr

Sicht an Erdbaumaschinen

Sicht an Erdbaumaschinen Bedeutung von Normen in der Maschinensicherheit Sicht an Erdbaumaschinen, 23./ Michael Thierbach KAN-Geschäftsstelle, Sankt Augustin Wirksamkeit technischer Prävention Bedeutung von Normen Bild: BLB Page

Mehr

2. Fachtagung Arbeitssicherheit in Windenergieanlagen Änderungen zur VDE 0105-100:10-2009 - Auswirkungen auf den Betrieb von WEA

2. Fachtagung Arbeitssicherheit in Windenergieanlagen Änderungen zur VDE 0105-100:10-2009 - Auswirkungen auf den Betrieb von WEA 2. Fachtagung Arbeitssicherheit in Windenergieanlagen Änderungen zur VDE 0105-100:10-2009 - Auswirkungen auf den Betrieb von WEA Dipl.-Ing./EUR Ing. Arno Bergmann DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik,

Mehr

Änderungen der MPBetreibV 2014

Änderungen der MPBetreibV 2014 Änderungen der MPBetreibV 2014 3 Instandhaltung von Medizinprodukten (1) Die Instandhaltung von Medizinprodukten umfasst insbesondere Instandhaltungsmaßnahmen und die Instandsetzung. Instandhaltungsmaßnahmen

Mehr

Handlungsanleitung zur Gefährdungsbeurteilung nach Gefahrstoffverordnung, Arbeitsschutzgesetz und Betriebssicherheitsverordnung

Handlungsanleitung zur Gefährdungsbeurteilung nach Gefahrstoffverordnung, Arbeitsschutzgesetz und Betriebssicherheitsverordnung Handlungsanleitung zur Gefährdungsbeurteilung nach Gefahrstoffverordnung, Arbeitsschutzgesetz und Betriebssicherheitsverordnung Einleitung Ein wesentliches Element des betrieblichen Arbeitsschutzes ist

Mehr

Was soll, kann, darf ein Sachkundiger?

Was soll, kann, darf ein Sachkundiger? TÜR UND TOR 71 Fehlende Regelungen Was soll, kann, darf ein Sachkundiger? Die Definition des Begriffes Sachkundiger ist nicht einfach. Das es keine besonderen Regelungen zu notwendigen Lehrgängen und Seminaren

Mehr

IInternationaleHHydraulik AAkademie GmbH

IInternationaleHHydraulik AAkademie GmbH IInternationaleHHydraulik AAkademie GmbH Kompetenz in der Hydraulik IHA HIU / 24.04.2015 Ulrich Hielscher IHA 29. April 2015 in Kooperation mit Willkommen BGR 237 Hydraulik-Schlauchleitungen Regeln für

Mehr

Änderungen bei den Anforderungen an die Prüfung von Druckanlagen

Änderungen bei den Anforderungen an die Prüfung von Druckanlagen Änderungen bei den Anforderungen an die Prüfung von Druckanlagen Autorin: Dipl.-Ing. Ursula Aich Stand: Oktober 2015 Anwendungsbereich und Ziel der Regelungen Die Prüfung von Druckanlagen ist in Ergänzung

Mehr

Arbeitssicherheit - Rechtsystem. Reiner Becker Büdelsdorf, 25.09.2014

Arbeitssicherheit - Rechtsystem. Reiner Becker Büdelsdorf, 25.09.2014 Arbeitssicherheit - Rechtsystem Reiner Becker Büdelsdorf, 25.09.2014 Agenda Rechtsgrundlagen Arbeitsschutzorganisation/Risikobewertung Sicherheit bei Flurförderzeugen Betriebssicherheitsverordnung Prüfung

Mehr

Wer mehr weiß und kann, hat den besseren Überblick. Neue Normen und Vorschriften Anforderung an die Elektrofachkraft

Wer mehr weiß und kann, hat den besseren Überblick. Neue Normen und Vorschriften Anforderung an die Elektrofachkraft Wer mehr weiß und kann, hat den besseren Überblick Neue Normen und Vorschriften Anforderung an die Elektrofachkraft Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V. 26123 Oldenburg,

Mehr

Aktualisierung der Leitlinien zur Betriebssicherheitsverordnung

Aktualisierung der Leitlinien zur Betriebssicherheitsverordnung Aktualisierung der Leitlinien zur Betriebssicherheitsverordnung Die Leitlinien zur Betriebssicherheitsverordnung werden, wie im Vorwort zur zweiten überarbeiteten Auflage angekündigt, ständig ergänzt und

Mehr

Elektrofachkräfte und Verantwortung

Elektrofachkräfte und Verantwortung Elektrofachkräfte und Verantwortung A. Först, BGHM, Memmingen, 09.10.2014 Grundsatz Elektrische Anlagen und Betriebsmittel dürfen nur von Elektrofachkräften oder unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft

Mehr

3. Tagung des Fachausschusses für technische Fragen

3. Tagung des Fachausschusses für technische Fragen OTIF ORGANISATION INTERGOUVERNEMENTALE POUR LES TRANSPORTS INTERNATIONAUX FERROVIAIRES ZWISCHENSTAATLICHE ORGANISATION FÜR DEN INTERNATIONALEN EISENBAHNVERKEHR INTERGOVERNMENTAL ORGANISATION FOR INTER-

Mehr

Kostenloses Tool zur Risikobeurteilung

Kostenloses Tool zur Risikobeurteilung Ulrich Kessels Von: MBT Info Service Gesendet: Samstag, 30. März 2013 19:20 An: ulrich.kessels@cexpert.de Betreff: MBT Info 30-03-2013: Kostenloses Tool zur Risikobeurteilung

Mehr

Psychotherapie: Anerkennung ausländischer Berufs- bzw. Studienqualifikationen

Psychotherapie: Anerkennung ausländischer Berufs- bzw. Studienqualifikationen Psychotherapie: Anerkennung ausländischer Berufs- bzw. Studienqualifikationen P r o f. D r. C h r i s t o f S t o c k Hier: Auszug der Vorschriften des PsychThG in der seit dem 01.04.2012 geltenden Fassung

Mehr

Dipl.-Ing. Herbert Schmolke, VdS Schadenverhütung

Dipl.-Ing. Herbert Schmolke, VdS Schadenverhütung 1. Problembeschreibung a) Ein Elektromonteur versetzt in einer überwachungsbedürftigen Anlage eine Leuchte von A nach B. b) Ein Elektromonteur verlegt eine zusätzliche Steckdose in einer überwachungsbedürftigen

Mehr

Arbeiten an Masten, Freileitungen und Oberleitungsanlagen

Arbeiten an Masten, Freileitungen und Oberleitungsanlagen BGV D32 Durchführungsanweisungen vom April 1990 zur Unfallverhütungsvorschrift Arbeiten an Masten, Freileitungen und Oberleitungsanlagen (bisher VBG 89) vom 1. April 1990 Zu 1: Zu den elektrischen Betriebsmitteln

Mehr

5 Ablaufschritte bei der CE-Kennzeichnung

5 Ablaufschritte bei der CE-Kennzeichnung Mehr Informationen zum Titel 5 Ablaufschritte bei der CE-Kennzeichnung Im Folgenden wird eine vereinfachte mögliche Durchführung einer CE-Kennzeichnung bei Produkten dargestellt. Ziel der einzelnen Schritte

Mehr

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht Richtlinie des Instituts Österreichischer Wirtschaftsprüfer zur Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht einer Verwaltungsgesellschaft (Kapitalanlagegesellschaft

Mehr

Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes

Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes Dipl.-Ing. (FH) Martina Hefner 06.12.2013 Warum muss Arbeitsschutz organisiert werden? Der Unternehmer hat die erforderlichen Maßnahmen zur Verhütung von

Mehr

Umsetzung der BetrSichV aus Sicht einer zugelassenen Überwachungsstelle

Umsetzung der BetrSichV aus Sicht einer zugelassenen Überwachungsstelle Umsetzung der BetrSichV aus Sicht einer zugelassenen Überwachungsstelle Einflüsse auf das Unternehmen mehr Verantwortung mehr Dokumentationspflichten 1 Anwendungsbereich Die BetrSichV gilt für die Bereitstellung

Mehr

(GMBl. Nr. 40 vom 21. September 2009 S. 851)

(GMBl. Nr. 40 vom 21. September 2009 S. 851) Technische Regeln für Betriebssicherheit TRBS 2121 Teil 3 Gefährdungen von Personen durch Absturz Bereitstellung und Benutzung von Zugangs- und Positionierungsverfahren unter Zuhilfenahme von Seilen (GMBl.

Mehr

Anforderungskatalog - Begutachtung von Prüflaboren (BBAB)

Anforderungskatalog - Begutachtung von Prüflaboren (BBAB) Allgemeines Der vorliegende Anforderungskatalog spiegelt ergänzend zu den Normen DIN EN ISO/IEC 17025:05 und DIN EN ISO/IEC 17020:12 die genehmigungsrelevanten Anforderungen des KA wider. Er soll dem egutachter/der

Mehr

BGI 5044. BG-Information. Auswahl und Qualifizierung von Betonpumpenmaschinisten. HVBG Hauptverband der. Carl Heymanns Verlag

BGI 5044. BG-Information. Auswahl und Qualifizierung von Betonpumpenmaschinisten. HVBG Hauptverband der. Carl Heymanns Verlag Hinweis: Seit April 1999 sind alle Neuveröffentlichungen des berufsgenossenschaftlichen Vorschriften- und Regelwerkes unter neuen Bezeichnungen und Bestell- Nummern erhältlich. Die neuen Bestellnummern

Mehr

Neue EMV- und Niederspannungsrichtlinie

Neue EMV- und Niederspannungsrichtlinie Neue EMV- und Niederspannungsrichtlinie Neuregelungen für Hersteller, Importeure, und Händler. Mit synoptischer Kommentierung der Richtlinien 2014/30/EU und 2014/35/EU und Experten-Interviews zu den praktischen

Mehr

QI SERVICES. QI RISK.

QI SERVICES. QI RISK. QI SERVICES. QI RISK. 3/7/2014 1 Agenda QI Services Qi Risk Rechtliches Umfeld QI Risk Audit Auf einen Blick Ihr Nutzen Risk Scan 3/7/2014 2 QI Services Mit der Produktgruppe QI Services unterstützen wir

Mehr

6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung

6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung Verordnung zum Schutz vor Gefahrstoffen TK Lexikon Arbeitsrecht 6 Informationsermittlung und Gefährdungsbeurteilung HI2516431 (1) 1 Im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung als Bestandteil der Beurteilung

Mehr

Verordnung (EU) Nr. 305/2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten (EU-BauPVO)

Verordnung (EU) Nr. 305/2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten (EU-BauPVO) November 2013 Aktualisierung (Stand 6/2015) Verordnung (EU) Nr. 305/2011 zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten (EU-BauPVO) Frequently Asked Questions Teil IV VORBEMERKUNG

Mehr

VDMA Positionspapier der Fachabteilung Flurförderzeuge im Fachverband Fördertechnik und Logistiksysteme

VDMA Positionspapier der Fachabteilung Flurförderzeuge im Fachverband Fördertechnik und Logistiksysteme VDMA Positionspapier der Fachabteilung Flurförderzeuge im Fachverband Fördertechnik und Logistiksysteme Stand: 05.09.2011 VDMA-Positionspapier - Flurförderzeuge für den Einsatz in explosionsfähiger Atmosphäre

Mehr

Hahn/Radeisen Bauordnung für Berlin Handkommentar. 4. Auflage 2007. Nachtrag (Stand 1. Juni 2011)

Hahn/Radeisen Bauordnung für Berlin Handkommentar. 4. Auflage 2007. Nachtrag (Stand 1. Juni 2011) Hahn/Radeisen Bauordnung für Berlin Handkommentar 4. Auflage 2007 Nachtrag (Stand 1. Juni 2011) 1) Berliner Gesetz über die Umweltverträglichkeitsprüfung vom 7. Juni 2007 (GVBI. S. 222) 9 Änderung der

Mehr

Sicherheit bei Kranen

Sicherheit bei Kranen Sicherheit bei Kranen Jürgen Koop Wilhelm Hesse Sicherheit bei Kranen 10., vollständig bearbeitete und erweiterte Auflage 1 C Dipl.-Ing. Jürgen Koop Berufsgenossenschaft Holz und Metall Graf-Recke-Str.

Mehr

Baustellenverordnung

Baustellenverordnung Die Informationen sind im Rahmen des Modellvorhabens GUSS Existenzgründung gesund und sicher starten von der Handwerkskammer Wiesbaden zusammengestellt worden (Update Herbst 2006). Das Modellvorhaben wurde

Mehr

Zertifizierungsprogramm

Zertifizierungsprogramm Zertifizierungsprogramm Software-Qualität (Stand: Oktober 2004) DIN CERTCO Burggrafenstraße 6 10787 Berlin Tel: +49 30 2601-2108 Fax: +49 30 2601-1610 E-Mail: zentrale@dincertco.de www.dincertco.de Zertifizierungsprogramm

Mehr

Hinweise zur Umsetzung und den Obliegenheiten im Rahmen von Outsourcing in Kreditinstituten.

Hinweise zur Umsetzung und den Obliegenheiten im Rahmen von Outsourcing in Kreditinstituten. AT 9 der MaRisk Hinweise zur Umsetzung und den Obliegenheiten im Rahmen von Outsourcing in Kreditinstituten. MC-Bankrevision, www.mc-bankrevision.de Stand 18.04.2013 1 Outsourcing nach AT 9 der MaRisk

Mehr