Team 7 & Fraunhofer Austria

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Team 7 & Fraunhofer Austria"

Transkript

1 Team 7 & Fraunhofer Austria Ideenmanagement nach Maß Salzburg, 13. Juni 2013 Hermann Pretzl, MBA Geschäftsführer TEAM 7, Pram DDI Daniel Velasquez Norrman, M.Sc Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fraunhofer Austria, Wien Juni 13

2 Inhalt Nutzung von kollektiver Intelligenz FhA & CCM Verbesserungsmanagement bei Team 7 KVP in indirekten Bereichen Projektbeispiel Projektevaluierung & Ausblick Jänner

3 Die Fraunhofer-Gesellschaft Führende Organisation für angewandte Forschung in Europa 66 Institute, 80 Forschungseinrichtungen in Europa Mitarbeiter 1,9 Mrd. Forschungsvolumen p.a. Projektumsatz zu 2/3 aus Industrie- und 1/3 aus öffentl. Forschungsprojekten Plymouth, Ml East Lansing, Ml Boston, MA San José, CA Washington, DC Newark, DE Maryland, MD Brüssel, Belgien Lissabon, Portugal Göteborg, Schweden Jönköping, Schweden Fraunhofer Austria Research GmbH Gemeinnützige, nicht gewinnorientierte GmbH als Rechtspersönlichkeit und Dachorganisation der Fraunhofer-Einrichtungen in Österreich Geschäftsbereich Produktions- und Logistikmanagement in Wien Geschäftsbereich Visual Computing in Graz Žilina, Slowakei Budapest, Ungarn Timisoara, Rumänien Wien, Österreich Graz, Österreich Peking, China Seoul, Südkorea Tokio, Japan Projekte (Industrie und öffentlich) Kunden aus der Wirtschaft = Forschung = Repräsentanz Itzehoe Rostock Bremen Berlin Hannover Potsdam Braunschweig Teltow Nuthetal Paderborn Magdeburg Oberhausen Dortmund Cottbus Halle Leipzig Duisburg Schmallenberg Schkopau Dresden Erfurt Sankt Augustin Aachen Ilmenau Jena Euskirchen Chemnitz Darmstadt Würzburg Wertheim Kaiserslautern Erlangen St. Ingbert Fürth Saarbrücken Nürnberg Pfinztal Karlsruhe Stuttgart Freising München Freiburg Oberpfaffenhofen Efringen-Kirchen Holzkirchen Dubai, UAE 7 Verbünde Mikroelektronik Produktion Singapur Jakarta, Indonesien Informations- und Kommunikationstechnik Werkstoffe, Bauteile Life Sciences Oberflächentechnik und Photonik Verteidigungs- und Sicherheitsforschung Juni 13 3

4 Fraunhofer Austria Research GmbH Geschäftsbereich Produktions- und Logistikmanagement Ganzheitliche Lösungen in Produktion und Logistik Leistungsangebot: Forschung und Beratung in Operations Management Industriekompetenzen Automotive Fahrzeug- und Baumaschinenhersteller Maschinen- und Anlagenbau Elektroindustrie Metallindustrie Energieversorger Methodenkompetenzen Geschäftsführung Fraunhofer Austria Univ.-Prof. Prof. e.h. DI Dr.-Ing. Dr. h.c. Wilfried Sihn Leitung Geschäftsbereich Produktions- und Logistikmanagement: Dipl.-Ing. Jürgen Minichmayr Themenkompetenzen Juni 13 4

5 Was sehen wir oft bei den Unternehmen? Ausgangsbasis Ideenmanagement Vorteile bekannt Abteilungsdenken Sporadisch Typische Stolpersteine Geringe Beteiligungsquoten... Entw. CS PW Das Unternehmen Prod. Dispo. CO... EK Fehlende durchgängige Konzeption des Gesamtsystems sowie fehlende Verankerung des Ideenmanagements in der Unternehmenskultur Juni 13 5

6 Wie kann das Ideenmanagement aufgesetzt werden? Schritt 1: Konzeption des Gesamtsystems Bereiche und Best Practices Zielgrößen und Zyklen Organisation und Kommunikationsstrukturen Abläufe und physische Einrichtungen Methoden und Roadmap... Entw. CS PW Prod. Dispo. CO... EK Vorhandene Ideenmanagementstrukturen auf Durchgängigkeit und Nachhaltigkeit überprüfen, adaptieren und aufsetzen Juni 13 6

7 Wie kann Verschwendung kontinuierlich eliminiert werden? Schritt 2 Abteilungsspezifische Implementierung Ausrollen in vielversprechenden Teilbereichen Projekte und kontinuierliche Prozesse Methodeneinsatz nach Abhängigkeiten Kompetenzaufbau Laufender Betrieb... Entw. CS PW Prod. Dispo. Abteilung mit bereits gelebten Ideenmanagement CO... EK Abteilung in der Ideenmanagement implementiert wird Systematische Vorgehensweise zur Verwertung von Ideenpotentiale je Teilprojekt und Abhängigkeiten ausarbeiten und kontinuierlich umsetzen Juni 13 7

8 Wie kann der Ideenpool erweitert werden? Schritt 3 Potentiale weitere Stakeholder nutzen Externe Stakeholder Kooperationszielgrößen Methoden und Abläufe Kontinuität... Entw. CS PW TU Prod. Dispo. CO... EK Lieferant Ideenpool erweitern und unternehmensübergreifende Schnittstellen im Ideenmanagement einbeziehen und methodenunterstützt verwerten Juni 13 8

9 Mit welchem Ansatz geht FhA an Ideenmanagement heran? Das Corporate Capability Management (CCM) Konzept Merkmale Erschließung von Ideen-Potenzialen Interne und externe Stakeholder-Gruppen Unternehmensleistung und -kultur Methoden mit Zielsetzung abgestimmt Vorteile Gesamtansatz Individuelles Einzelsystem Roadmap Erfahrungsgemäß kurze Amortisationszeiten Das von FhA ausgearbeitete Konzept zur Erschließung von Ideen-Potentialen um schlanke Prozesse und hohe Unternehmensleistung zu ermöglichen Juni 13 9

10 Inhalt Nutzung von kollektiver Intelligenz FhA & CCM Verbesserungsmanagement bei Team 7 KVP in indirekten Bereichen Projektbeispiel Projektevaluierung & Ausblick Jänner

11 DIE TEAM 7 GRUPPE TEAM 7 Natürlich Wohnen GmbH Ried i. I., OÖ Geschäftsführung Emprechtinger Georg Pretzl Hermann 100 % TEAM 7 Deutschland GmbH Hamburg/D TEAM7 Österreich GmbH Wels/OÖ Werk 1, Korpusmöbel Ried/OÖ Natur Holz Technik KFT Sägewerk Borsfa/Ungarn 100 % 100 % 100 % Werk 2, Tische und Betten Pram/OÖ Werk 3, Platten Pram/OÖ

12 HEIMISCHE PRODUKTION TEAM 7 Zentrale und Werk 1 für Korpusmöbel in Ried im Innkreis. TEAM 7 Werk 2 für Tische und Betten und Werk 3, Massivholzplattenwerk Pram. TEAM 7 Sägewerk Ungarn. Team 7 Reinheitsgebot: Edle Laubhölzer aus nachhaltiger Forstwirtschaft, formaldehydfrei verleimt und mit Naturöl veredelt sonst nichts! TEAM 7 Wald Innviertel Oberösterreich

13 UMSATZENTWICKLUNG Exportquote 2012: 83 % 1000 Kommissionen pro Woche 630 Mitarbeiter

14 AUSGEZEICHNETES DESIGN Die Premium-Marke Team 7 ist europäischer Pionier und Marktführer für individuell maßgefertigte Öko-Design Möbel für Küche, Essen, Wohnen, Schlafen und Kind/ Jugend. mehr als 25 internationale Designpreise Video flaye Tisch, Design Jacob Stobl

15 TEAM 7 Natürlich Wohnen WIR BEGEISTERN MENSCHEN INDEM WIR ECHTES HOLZ UND ERSTKLASSIGES DESIGN IN IHR LEBEN BRINGEN. Selektiver Vertrieb: 14 Markenstores (Monobrand Stores) ca. 500 Markenstudios in mehr als 30 Ländern Juni 13 15

16 Lernen aus der Vergangenheit Die Definition von Wahnsinn ist immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. Albert Einstein

17 TQM TEAM 7 Qualitätsmanagement TEAM 7 Managementmethoden zur Verbesserung der Qualität und Produktivität

18 Verbesserungsmanagement TEAM 7 Was ist Verbesserungsmanagement für TEAM 7 - klassischer KVP-Workshop - Moderatoren führen KVP-Gruppe - initiiert durch Führungskräfte - vorbeugende Instandhaltung - Wartungsarbeiten durch MA selbst - geführt durch Instandhaltungsleitung - Ideen direkt von den Mitarbeitern - standardisierte Methode - Entlohnungssystem - initiiert durch QM - prüft das IMS

19 Verbesserungsmanagement TEAM 7 aktueller Status TQM-Workshops ausschließlich in der Produktion KVP-Prozess wurde spürbar gemacht Seit 2013 im Einsatz, das TEAM 7 Ideenmanagement

20 Verbesserungsmanagement TEAM 7 Roadmap 2014 Start TQM-Workshops im administrativen Bereich (VKI, Dispo) Start Team 7 Ideenmanagement im administrativen Bereich Produktion Geschäftsprozesse, Ablaufstandards, reibungslose Arbeitsabläufe und Organisation müssen ebenfalls einem ständigen Verbesserungsprozess unterliegen Durchdringungsgrad erhöhen Administration

21 Verbesserungsmanagement TEAM 7 Synergien in der Zusammenarbeit mit FhA Methodische Unterstützung Moderationsunterstützung Einfachheit von komplexen und verzweigten Abläufe darstellen FhA steuert Kompetenz und Erfahrung bei, um KVP in den admin. Bereichen zu installieren Ausbildung von KVP-Moderatoren für den admin. Bereich

22 Inhalt Nutzung von kollektiver Intelligenz FhA & CCM Verbesserungsmanagement bei Team 7 KVP in indirekten Bereichen Projektbeispiel Projektevaluierung & Ausblick Jänner

23 Wie werden Effizienzsteigerungen in der Admin. realisiert? Lean Administration und KVP-Projekte In der Administration Verbesserungsmöglichkeiten werden vermutet klare Strategien fehlen, um Potenziale aufzudecken und zu realisieren Ansatzpunkt Lean Administration, die Weiterentwicklung von Methoden des Lean Managements Verbesserungsansatz Innovation (Kaikaku) Kontinuierliche Verbesserungen (Kaizen) Pilotprojekte Programme Unternehmenskultur Umsetzungshorizont Juni 13 23

24 Wie kann ein KVP-Projekt in der Admin. gestaltet werden? Projektvorgehensweise Projekt- Initialisierung Schritte Projekt-Kick-off Themenvorstellung (Vorgehensweise, Lean Mgt. etc.) Ziele 1. Festlegung: Projektorganisation Analyse-Umfang Ist-Analyse Vorabanalyse (Fragenkatalog, Unterlagen sichten etc.) Tätigkeitsstrukturanalyse und weitere Methoden Diskussion Vorabanalysen Mitarbeiter- u. Schnittstelleninterviews (Formularvorlage) IST-Workshop (unter Methodeneinsatz) 2. Identifikation: Aufwände und Tätigkeiten Stellhebeln und Zeitfressern 3. Analyse u. Dokumentation: Gelebte Prozesse u. Störquellen Problemfelder u. Ineffizienzen Kaizen Kaizen Soll-Konzept Ermittlung von Handlungsfelder (vgl. mit Best Practices) Potentialbewertung u. Benchmark (Zwischenpräsentation) SOLL-Workshop (unter Methodeneinsatz) SOLL-Konzeption (ausgewählte Prozesse) Maßnahmenermittlung (Einbezug von Beteiligten) 4. Ausarbeitung u. Bewertung: Katalog mit Handlungsfelder Weiterverfolgungsprioritäten 5. Konzeptualisierung: Soll-Konzepte u. Quick-Wins Maßnahmenkatalog Projektabschluss Umsetzung Quick-Wins (Initiierung) Projektabschluss (Präsentation GF bzw. Projektteam) 6. Kommunikation: Umsetzungs-Roadmap Erfolgsgeschichten Juni 13 24

25 Wie können Lösungen gemeinsam ausgearbeitet werden? Ist- und Soll-Workshop Work-Shop-Dokumentation Sensibilisierung und Darstellung der gelebten Prozesse Identifikation von Handlungsfeldern und Zuordnung von Mehraufwänden Ausarbeitung und Priorisierung von mehreren Lösungsalternativen, bspw.: Neue Zuordnung von Abstellflächen für eine effiziente Arbeitsplatzorg., Einlesen von Positionen mit Handscanner Neuer Prozess für Versand von Grafiken (170 h/a) Anpassung des Service-Levels bei Zeichnungen an den Kundenanforderungen für ausgewählte Produkte (130 h/a) Quick-Wins-Umsetzung, Aktionspläne und Entscheidungsunterlagen Juni 13 25

26 Inhalt Nutzung von kollektiver Intelligenz FhA & CCM Verbesserungsmanagement bei Team 7 KVP in indirekten Bereichen Projektbeispiel Projektevaluierung & Ausblick Jänner

27 Verbesserungsmanagement TEAM 7 Projektevaluierung Identifikation von allgemeinen Problemfeldern sowie von Potentialen zur Kosteneinsparung Reduktion des Stressfaktors bei Mitarbeitern Sichtbar machen des Kostenaufwands und Mehraufwands Entwicklung von Lösungen für ausgewählte Problemfelder und Maßnahmenableitung für ausgewählte Lösungen Verankerung von KVP-Admin-Wissen bei TEAM 7 Ausbildung von KVP-Moderatoren Juni 13 27

28 Verbesserungsmanagement TEAM 7 Projekterfahrung FhA stellt einen sehr kompetenten Partner dar klare, strategische Vorgehensweise bei KVP-Workshops Vermittlung von Methodenkompetenz im admin. Bereich externe Sichtweise Erfolgreiche Durchführung und Erstellung von Aktionsplänen im Bereich Disposition und VKI Hohes Maß an Motivation, das Wissen bei TEAM 7 zu verankern Sehr gute Ausbildung der Moderatoren Juni 13 28

29 Verbesserungsmanagement TEAM 7 Ausblick Ausweitung des Ideenmanagements auf alle administrativen Bereiche Werksübergreifende KVP-Workshops und Prozesse KVP-Workshops mit Lieferanten, Stores, Speditionen, Kunden, etc. Verbesserungen müssen spürbar sein Verbesserungsmanagement soll Teil des operativen Umfelds werden Mehr Leistung und höhere Produktivität mit der selben Anzahl an Mitarbeitern Motivation der Mitarbeiter zum KVP Möglichst viele Mitarbeiter durch Schulungen erreichen TEAM 7 Akademie

30 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

31 Wir begleiten Sie gerne in innovativen Projekten Fraunhofer Austria - Im Auftrag der Zukunft Juni 13

FRAUNHOFER AUSTRIA RESEARCH

FRAUNHOFER AUSTRIA RESEARCH FRAUNHOFER AUSTRIA RESEARCH Industrie 4.0: Potentiale, Chancen und Möglichkeiten Prof. Dr. Wilfried Sihn Fraunhofer Austria Research GmbH Geschäftsbereich Produktions- und Logistikmanagement Technische

Mehr

Die Zukunft hat bereits begonnen: Digitalisierte Prozesse aus der Hotelpraxis Vanessa Borkmann Bad Säckingen, am 13. Juli 2016

Die Zukunft hat bereits begonnen: Digitalisierte Prozesse aus der Hotelpraxis Vanessa Borkmann Bad Säckingen, am 13. Juli 2016 Die Zukunft hat bereits begonnen: Digitalisierte Prozesse aus der Hotelpraxis Vanessa Borkmann Bad Säckingen, am 13. Juli 2016 Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart 1 FutureHotel Die Fraunhofer-Gesellschaft

Mehr

Praktikum Digital Evidence Stephan Heuser, Fraunhofer SIT. Speaker Name, Fraunhofer SIT Job title / Darmstadt Date

Praktikum Digital Evidence Stephan Heuser, Fraunhofer SIT. Speaker Name, Fraunhofer SIT Job title / Darmstadt Date Stephan Heuser, Fraunhofer SIT Speaker Name, Fraunhofer SIT Job title / Darmstadt Date Agenda Vorstellung des Fraunhofer Institut SIT Praktikum Digital Evidence Idee Verwandte Forschungsprojekte Aufgaben

Mehr

Demonstrationszentrum Virtuelle Produkt- und Produktionsentstehung (DZ-ViPro) IT-Unterstützung für KMU

Demonstrationszentrum Virtuelle Produkt- und Produktionsentstehung (DZ-ViPro) IT-Unterstützung für KMU Demonstrationszentrum Virtuelle Produkt- und Produktionsentstehung (DZ-ViPro) Dirk Langenberg Fraunhofer-Institut für - Virtuelle Produktentstehung - Abt. Informationsmanagement Pascalstr. 8-9, 10587 Berlin

Mehr

Power-to-Gas-Technologien als Baustein in einem regenerativen Energiesystem Ansätze zur Systemintegration in der Altmark

Power-to-Gas-Technologien als Baustein in einem regenerativen Energiesystem Ansätze zur Systemintegration in der Altmark Power-to-Gas-Technologien als Baustein in einem regenerativen Energiesystem Ansätze zur Systemintegration in der Altmark Joachim Krassowski Das Energieversorgungskonzept für die Hansestadt Stendal als

Mehr

»Herausforderungen an die Personalpolitik: Ingenieurinnenkarrieren begleiten«

»Herausforderungen an die Personalpolitik: Ingenieurinnenkarrieren begleiten« Fachgespräch»Frauen gestalten Technik - mit Erfolg«, 29..01.2008 im Bayerischen Landtag»Herausforderungen an die Personalpolitik: Ingenieurinnenkarrieren begleiten«katharina Sauter, Personalentwicklung

Mehr

"Urban Manufacturing" neue Wege für die City Logistik?

Urban Manufacturing neue Wege für die City Logistik? "Urban Manufacturing" neue Wege für die City Logistik? GSV-Forum City Mobility das Rad ist schon erfunden Wien 09. Oktober 2013 Univ. Prof. Dr. Ing. DI Prof. eh. Dr. h.c. Wilfried Sihn Fraunhofer Austria

Mehr

Risikomanagement für medizinprodukte Software

Risikomanagement für medizinprodukte Software Risikomanagement für medizinprodukte Software Sören Kemmann soeren.kemmann@iese.fraunhofer.de 80 Forschungseinrichtungen 59 Institute 40 Standorten Forschungseinrichtungen, Zweigstellen, Außenstellen Institute

Mehr

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Urheberrechtshinweis Die Inhalte dieser Präsentation (u.a. Texte, Grafiken, Fotos, Logos etc.) und die Präsentation selbst sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe von Präsentation und/oder Inhalten

Mehr

3D-Printing: Wirtschaftlicher Einsatz in Orthopädie- und Medizintechnik

3D-Printing: Wirtschaftlicher Einsatz in Orthopädie- und Medizintechnik 3D-Printing: Wirtschaftlicher Einsatz in Orthopädie- und Medizintechnik Direkte Herstellung von orthopädischen Hilfsmitteln M.Sc. Dipl.-Des. (FH) Jannis Breuninger Dipl.-Ing. Felix Starker Dr. med. Urs

Mehr

Fraunhofer RTO Impact

Fraunhofer RTO Impact Fraunhofer RTO Impact 2002-2012 Hans-Jörg Bullinger Fraunhofer-Gesellschaft www.fraunhofer.de From a small association to the leading organization for applied research in Europe Growth is no end in itself,

Mehr

Kurzvorstellung FhG-IAO. MT KundenManagement

Kurzvorstellung FhG-IAO. MT KundenManagement Kurzvorstellung FhG-IAO WINN! HGS, MR / 1-02.09.2005 Die Fraunhofer-Gesellschaft im Profil Gründungsjahr: 1949 12 700 Mitarbeiter (2003) 1 Milliarde Euro Finanzvolumen (2003) 80 Forschungseinrichtungen,

Mehr

Moderne Optimierungsverfahren zum Betrieb von Windparkclustern in Norddeutschland

Moderne Optimierungsverfahren zum Betrieb von Windparkclustern in Norddeutschland Moderne Optimierungsverfahren zum Betrieb von Windparkclustern in Norddeutschland 14. Symposium Energieinnovation, 10.-12.02.2016, Graz/Austria Sebastian Stock, M.Sc, Fraunhofer IWES Die Fraunhofer-Gesellschaft

Mehr

Vorstellung eines GNSS-gestützten optischen Objekt Ek Erkennungs-/Informationssystems. Salzburg, 21.11.2008

Vorstellung eines GNSS-gestützten optischen Objekt Ek Erkennungs-/Informationssystems. Salzburg, 21.11.2008 Vorstellung eines GNSS-gestützten optischen Objekt Ek Erkennungs-/Informationssystems t AHORN 2008 Salzburg, 21.11.2008 Session 3, 09:50 bis 10:15 Dipl. Wirt.-Ing. (FH) Wolfgang Inninger Fraunhofer IML

Mehr

Formen institutsübergreifender Zusammenarbeit bei Fraunhofer

Formen institutsübergreifender Zusammenarbeit bei Fraunhofer Formen institutsübergreifender Zusammenarbeit bei Fraunhofer Dr. Norbert Bauer, Fraunhofer-Allianz Vision Fraunhofer-Gesellschaft Angewandte Forschung mit 80 Forschungseinrichtungen in Deutschland und

Mehr

So bin ich, so arbeite ich: Analytisch. Ergebnisorientiert. Umsetzungsstark. Motivierend.

So bin ich, so arbeite ich: Analytisch. Ergebnisorientiert. Umsetzungsstark. Motivierend. OFFICE EXCELLENCE Schlanke Prozesse für Ihre Verwaltung Die Idee einer Verbesserung von administrativen Prozessen ist unter verschiedenen Bezeichnungen wiederzufinden: Kaizen im Office, KVP im Büro, Lean

Mehr

Wissen und Information 2005

Wissen und Information 2005 Wissen und Information 2005 Ergebnisse einer Studie Prof. Dr.-Ing. Joachim Warschat Inhalt 1 2 Die FhG Wissensmanagement-Community Kernaussagen der Studie 1.3 1.4 2 1.5 2 1.7 9 1.8 9 1.6 1.9 2.11 3.20

Mehr

Fraunhofer-Gesellschaft. Partner für Innovationen

Fraunhofer-Gesellschaft. Partner für Innovationen Fraunhofer-Gesellschaft Partner für Innovationen Fachforum opentrans Standardisierung für den elektronischen Geschäftsverkehr Thomas Renner Leiter Competence Center Electronic Business Fraunhofer IAO,

Mehr

Fraunhofer IPA Projektgruppe für Automatisierung in der Medizin und Biotechnologie PAMB. MicroTec Südwest Clusterkonferenz, 14.

Fraunhofer IPA Projektgruppe für Automatisierung in der Medizin und Biotechnologie PAMB. MicroTec Südwest Clusterkonferenz, 14. Fraunhofer IPA Projektgruppe für Automatisierung in der Medizin und Biotechnologie PAMB MicroTec Südwest Clusterkonferenz, 14. März 2016 Stefan Scheuermann 1 Fraunhofer PAMB Itzehoe Hamburg Bremerhaven

Mehr

Fraunhofer Gesellschaft

Fraunhofer Gesellschaft Fraunhofer Gesellschaft Fraunhofer Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.v. Hansastraße 27c 80686 München Telefon: 089/1205-0 Fax: 089/1205-7531 info@fraunhofer.de www.fraunhofer.de Vorstand

Mehr

TOURiST. Einsatz kontextsensi-ver Informa-onssysteme zum Management von Personenflüssen

TOURiST. Einsatz kontextsensi-ver Informa-onssysteme zum Management von Personenflüssen Einsatz kontextsensi-ver Informa-onssysteme zum Management von Personenflüssen TOURiST Tagung»Kultur und Informa-k Mul-mediale Systeme«12. Mai 2011 Berlin Fraunhofer- GesellschaP in Deutschland Führende

Mehr

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Mietpreis-Check für Single- und WG- Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So viel

Mehr

ERFOLG DURCH NEUE DIENSTLEISTUNGEN

ERFOLG DURCH NEUE DIENSTLEISTUNGEN ERFOLG DURCH NEUE DIENSTLEISTUNGEN Thomas Meiren Mannheim, 27. Oktober 2014 ERFOLG DURCH NEUE DIENSTLEISTUNGEN Dienstleistungsexzellenz Entwicklung neuer Dienstleistungen Empfehlungen Fraunhofer-Gesellschaft

Mehr

Indoor Environment Quality and Human Performance

Indoor Environment Quality and Human Performance Indoor Environment Quality and Human Performance Scientific and Technical Approaches Auf Wissen bauen Fraunhofer Society Itzehoe Lübeck Rostock 20 000 employees Budget 1.8 bn Approx. 60 institutes in DE

Mehr

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Mietpreisanalyse für Single- und WG-Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So

Mehr

Umfeld der Donau Chemie Werk Landeck. Ideenmanagement vs. Innovationen. Entwicklung der Ideenmanagementsysteme der Donau Chemie

Umfeld der Donau Chemie Werk Landeck. Ideenmanagement vs. Innovationen. Entwicklung der Ideenmanagementsysteme der Donau Chemie Ideenmanagement Dipl. Ing. Gabriel Quan Produktionsleiter Donau Chemie, Werk Landeck INHALT Umfeld der Donau Chemie Werk Landeck Ideenmanagement vs. Innovationen Entwicklung der Ideenmanagementsysteme

Mehr

Studien- und Forschungsführer Informatik

Studien- und Forschungsführer Informatik Wilfried Brauer Siegfried Münch Studien- und Forschungsführer Informatik Wissenschaftliche Hochschulen und Forschungseinrichtungen Herausgegeben im Auftrag der Gesellschaft für Informatik, des Fakultätentags

Mehr

Google Analytics - datenschutzpraktische und technische Betrachtung -

Google Analytics - datenschutzpraktische und technische Betrachtung - Google Analytics - datenschutzpraktische und technische Betrachtung - Dr. Ulrich Pordesch IT-Sicherheitskoordinator der Fraunhofer Geselschaft Informationsrechtstag, Darmstadt, 10.7.2009 Überblick Fraunhofer

Mehr

Prozesse einfach modellieren und verständlich publizieren

Prozesse einfach modellieren und verständlich publizieren Prozesse einfach modellieren und verständlich publizieren Qualität im Dialog München Prozesse einfach modellieren und verständlich publizieren 2 Herzlich Willkommen zur Präsentation Dipl.-Ing. Marco Idel

Mehr

Logistik Cluster Niederösterreich Wertstromanalyse in Kooperation

Logistik Cluster Niederösterreich Wertstromanalyse in Kooperation Unternehmen & Technologie Logistik Cluster Logistik Cluster Niederösterreich Wertstromanalyse in Kooperation ecoplus. Die Wirtschaftsagentur des Landes Niederösterreich Partner der ecoplus Cluster Niederösterreich

Mehr

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM Stand: März 2016 Diese Liste zeigt, an welchen Hochschulen das Goethe-Zertifikat als Sprachnachweis anerkannt ist. Informieren Sie

Mehr

Ingenics AG. Effiziente Erbringung kundenintegrativer Projekte

Ingenics AG. Effiziente Erbringung kundenintegrativer Projekte Ingenics AG Effiziente Erbringung kundenintegrativer Projekte Planung Ingenics AG Effizienzsteigerung Training Fabrik- und Produktionsplanung Logistikplanung Effizienzsteigerung Produktion Effizienzsteigerung

Mehr

Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe. LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen

Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe. LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen 1 Das Stufen-Ausbildungskonzept LEAN und KAIZEN MediCrew Consulting GmbH Die Basis bildet

Mehr

Administrations-KVP, die Prozessanalyse

Administrations-KVP, die Prozessanalyse Business Workshop Organisation GRONBACH Freiräume schaffen um das Wichtige zu tun! Ich möchte die Bedeutung schlanker Prozesse in den administrativen Unternehmensbereichen an einem realen Beispiel deutlich

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016 Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 01 Nr. Stadt Hochschule KW Verteiltermin Auflage Studierende Bundesland Nielsen 1 Aachen Rheinisch-Westfälische Technische 17 7.04.01 5.500 4.30 Hochschule

Mehr

Modellierung und Simulation entlang der gesamten Vliesstoff-Prozesskette

Modellierung und Simulation entlang der gesamten Vliesstoff-Prozesskette Modellierung und Simulation entlang der gesamten Vliesstoff-Prozesskette Dr. Christian Leithäuser Dr. Simone Gramsch Dr. Dietmar Hietel Dr. Raimund Wegener Fraunhofer-Institut für Technound Wirtschaftsmathematik

Mehr

Sie haben die Möglichkeit, alle Seminare und Trainings auch als firmeninterne Schulung zu

Sie haben die Möglichkeit, alle Seminare und Trainings auch als firmeninterne Schulung zu Inhouse Training individuell gestalten! Ihr Vorsprung in der Praxis Sie haben die Möglichkeit, alle Seminare und Trainings auch als firmeninterne Schulung zu buchen. Unsere Inhouse Trainings und Inhouse

Mehr

SERVICE ENGINEERING: DIENSTLEISTUNGEN SYSTEMATISCH ENTWICKELN

SERVICE ENGINEERING: DIENSTLEISTUNGEN SYSTEMATISCH ENTWICKELN SERVICE ENGINEERING: DIENSTLEISTUNGEN SYSTEMATISCH ENTWICKELN Dipl. oec. Thomas Burger 21. Mai 2014, Berliner Energietage 2014, Ludwig Erhard Haus Berlin Agenda 1 Service Engineering 2 Arbeitskreis Dienstleistungen

Mehr

Effizienter werden und Freiräume schaffen

Effizienter werden und Freiräume schaffen Effizienter werden und Freiräume schaffen Sinkenden Margen und steigenden Kosten im Regionalbankensektor wirkungsvoll begegnen Ihr Partner auf dem Weg zur Spitzenleistung EFFIZIENTER WERDEN FREIRÄUME SCHAFFEN

Mehr

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn)

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Über 70 % nutzen für die An- und Abreise öffentliche Verkehrsmittel

Mehr

Produktions- Optimierungs- Workshop Lean - Praxis - Methoden- Training vom Praktiker für die Führungskräfte

Produktions- Optimierungs- Workshop Lean - Praxis - Methoden- Training vom Praktiker für die Führungskräfte Produktions- Optimierungs- Workshop Lean - Praxis - Methoden- Training vom Praktiker für die Führungskräfte Zielsetzung: aktive Einbindung der Mitarbeiter in die. Verbesserung der Arbeitsplätze Optimierung

Mehr

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden Gedruckt am: 16.04.2014 Dresden 01000 01939 Lausitz 01940 03999 Leipzig

Mehr

Studientag Materiawissenschaft und Werkstofftechnik e. V.

Studientag Materiawissenschaft und Werkstofftechnik e. V. Studientag Materiawissenschaft und Werkstofftechnik e. V. Der Studientag Materialwissenschaft und Werkstofftechnik e. V. (StMW): ist ein gemeinnütziger Verein, gegründet 2007 versteht sich als Fakultätentag

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

Die Fraunhofer-Kostenrechnung

Die Fraunhofer-Kostenrechnung Die Fraunhofer-Kostenrechnung Wolfgang Suttner Abteilungsleiter Betriebswirtschaft Seite 1 Die Fraunhofer-Gesellschaft Standorte in Deutschland Itzehoe Lübeck Rostock 57 Institute 15 000 Mitarbeiterinnen

Mehr

Zum Verhältnis von Technik, Organisation und Kultur beim Wissensmanagement

Zum Verhältnis von Technik, Organisation und Kultur beim Wissensmanagement Zum Verhältnis von Technik, Organisation und Kultur beim Wissensmanagement Dr. Birte Schmitz Fachtagung Wissen ist was wert Bremen, den 11.2.2003 Business and Systems Aligned. Business Empowered. TM BearingPoint

Mehr

Automotive Lean Production eine gemeinsame Initiative von Agamus Consult und AUTOMOBIL PRODUKTION

Automotive Lean Production eine gemeinsame Initiative von Agamus Consult und AUTOMOBIL PRODUKTION Automotive Lean Production eine gemeinsame Initiative von Agamus Consult und AUTOMOBIL PRODUKTION Dr. Werner Geiger Geschäftsführer Agamus Consult Unternehmensberatung GmbH Ein Unternehmen der 7. November

Mehr

Steinbeis Beratungsprogramm Prozesse verstehen, analysieren & optimieren

Steinbeis Beratungsprogramm Prozesse verstehen, analysieren & optimieren Internationale Logistikberatung und Fabrikplanung Steinbeis Beratungsprogramm Prozesse verstehen, analysieren & optimieren Steinbeis GmbH & Co. KG, D-73037 Göppingen - All rights reserved Doku-ID: BP Prozesse

Mehr

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg www.germany.travel Das neue DZT-Messekonzept Mehr Angebot für Anbieter Aachen Augsburg Baden-Baden Baiersbronn Berlin Bielefeld Bochum Bonn Braunschweig Bremen Bremerhaven Chemnitz Cochem Darmstadt Dortmund

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ

Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ Qualitätsmanagement im Alten- und Pflegeheim in der Praxis und Zertifizierung zum NQZ Alten- und Pflegeheim Maria Rast in Maria Schmolln Gemeindealtenheim Grünburg Qualität Erfüllung der Anforderungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 11

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung... 11 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 11 2 Grundlagen des Ideenmanagements... 66 2.1 Definition Ideenmanagement... 66 2.2 Definition Betriebliches Vorschlagswesen BVW... 68 2.3 Bedeutung von Ideen / Ideenmanagement

Mehr

BPMN vs. EPK & Co. oder auf was es wirklich ankommt

BPMN vs. EPK & Co. oder auf was es wirklich ankommt BPMN vs. EPK & Co. oder auf was es wirklich ankommt Sebastian Adam, Norman Riegel 15. Mai 2012, St. Augustin Die Fraunhofer-Gesellschaft e.v. Benannt nach: Rolle der FraunhoferGesellschaft: Größe: Forschungsvolumen:

Mehr

Wertschöpfungsbasierte Betriebsplanung mit profact ag

Wertschöpfungsbasierte Betriebsplanung mit profact ag Wertschöpfungsbasierte Betriebsplanung mit profact ag Excellence in Manufacturing Abwicklung der Produktherstellung mit minimierter Verschwendung Dokumentation Aarau im Januar 2013 profact ag Bahnhofstrasse

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Materialfluss und Logistik IML LEAN Warehousing Lean warehousing Lagerprozesse effizient gestalten Die Intralogistik ist ein zentraler Bestandteil der Distributionskette: Nur mit

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert)

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert) Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Ich bin bundesweit für Versicherungsunternehmen und Unternehmen aus der Immobilienbranche tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

BeQ Befähigen zum Qualifizieren in der schlanken Produktion

BeQ Befähigen zum Qualifizieren in der schlanken Produktion BeQ Befähigen zum Qualifizieren in der schlanken Produktion Vorstellung des Projekts ifaa Vorstellung BeQ - Berlin 7.09.04 Befähigen zum Qualifizieren in der schlanken Produktion BeQ / Partner und Projektträger

Mehr

092653 QM08 170621358 2015-07-25 2017-08-24 2015-07-25

092653 QM08 170621358 2015-07-25 2017-08-24 2015-07-25 ZERTIFIKAT Hiermit wird bescheinigt, dass das Unternehmen mit den im Anhang gelisteten en ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt hat und anwendet. : Entwicklung, Herstellung, Vertrieb und Logistik von

Mehr

Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation

Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation Berufsbildungsexport aus Sicht der DIHK/IHK/AHK- Organisation RA Steffen G. Bayer, Yorck Sievers, DIHK e.v. Berlin Auswärtiges Amt, Berlin, 18. Juni 2012 Ausgangssituation Das Interesse an deutscher dualer

Mehr

Rotorblade Competence Center

Rotorblade Competence Center Rotorblade Competence Center Dr. Alexandros Antoniou www.iwes.fraunhofer.de Innovative condition monitoring for complex composite structures (blades) in Wind turbines The Fraunhofer-Institute in Germany

Mehr

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2004

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2004 Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004 ForschungsUniversitäten 2004 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Meike Siekermann

Mehr

Projektmanagement im Rundfunk

Projektmanagement im Rundfunk Thesen für ein senderspezifisches Vorgehensmodell Medienberatung Klaus Petersen Nürnberg, Juli 2005 KLAUS PETERSEN Einleitung und Übersicht Erfolgreiche Projekte sind für die konvergente Entwicklung in

Mehr

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. Innovationsmanagement. Unser Angebot für die produzierende Industrie

Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen. Innovationsmanagement. Unser Angebot für die produzierende Industrie Werkzeugmaschinenlabor der RWTH Aachen Innovationsmanagement Unser Angebot für die produzierende Industrie Herausforderung Innovationsmanagement Die Mikrosegmentierung der Märkte bewirkt sinkende Projekt-ROIs

Mehr

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs Registrierte DSH-en an deutschen Hochschulen und Studienkollegs [Stand: Februar 2015] Diese Liste dokumentiert die Hochschulen und Studienkollegs, deren en für die "Deutsche Hochschulzugang" (DSH) nach

Mehr

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Büro Dresden Büro Berlin Inhalt 3 inhaltsverzeichnis

Mehr

Zusammenarbeit mit Ihrem steuerlichen

Zusammenarbeit mit Ihrem steuerlichen Zusammenarbeit mit Ihrem steuerlichen Berater und DATEV DATEV das Unternehmen Kiel Hamburg Schwerin Bremen Hannover Berlin Magdeburg Münster Essen Dortmund Düsseldorf Erfurt Leipzig Köln Kassel Dresden

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Hochschulen Hochschule PLZ Ort Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) 01069 Dresden Fachhochschule Lausitz 01968 Senftenberg Hochschule Zittau/Görlitz 02754

Mehr

Energiespeicher an der Schnittstelle mobil - stationär Ein Beitrag des ÖPNV

Energiespeicher an der Schnittstelle mobil - stationär Ein Beitrag des ÖPNV Energiespeicher an der Schnittstelle mobil - stationär Ein Beitrag des ÖPNV FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR VERKEHRS- UND INFRASTRUKTURSYSTEME IVI DRESDEN Dr.-Ing. Ulrich Potthoff Zeunerstraße 38 01069 Dresden

Mehr

BVCG Strategieberatung Vorteile Matrix Prozess Projektablauf Kontakt

BVCG Strategieberatung Vorteile Matrix Prozess Projektablauf Kontakt Strategie Wir über uns Die Partner der BVCG-Group beraten den Mittelstand in allen unternehmensrelevanten Bereichen und machen die Unternehmen dadurch nachhaltig erfolgreich. Unseren mittelständischen

Mehr

VON WISSENSCHAFTSCLUSTERN ZU LEISTUNGSZENTREN DAS FRAUNHOFER-KONZEPT ZUR NACHHALTIGEN STANDORTENTWICKLUNG

VON WISSENSCHAFTSCLUSTERN ZU LEISTUNGSZENTREN DAS FRAUNHOFER-KONZEPT ZUR NACHHALTIGEN STANDORTENTWICKLUNG VON WISSENSCHAFTSCLUSTERN ZU LEISTUNGSZENTREN DAS FRAUNHOFER-KONZEPT ZUR NACHHALTIGEN STANDORTENTWICKLUNG EXZELLENZ UND INNOVATION DURCH STARKE WISSENSCHAFTSREGIONEN Die Weiterentwicklung der Wissenschaftslandschaft

Mehr

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte Faszination Materialien und Werkstoffe Wie müssen Werkstoffe gestaltet sein, um starkem Druck in der Tiefsee standzuhalten?

Mehr

Studie Lean Management im Einkauf 2012. Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012

Studie Lean Management im Einkauf 2012. Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012 Studie Lean Management im Einkauf 2012 Entwicklungsgrad und Potenziale deutscher Einkaufsorganisationen Bietigheim-Bissingen, Dezember 2012 Die Studie Lean Management im Einkauf 2012 untersucht den Entwicklungsgrad

Mehr

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004. ForschungsUniversitäten 2004

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004. ForschungsUniversitäten 2004 Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004 ForschungsUniversitäten 2004 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Meike Siekermann

Mehr

Produkt-Info: Logistik Check!

Produkt-Info: Logistik Check! Produkt-Info: der u-ci Logistik Check! BEST PRACTICE LOGISTIK schnell sicher sparsam und spontan Herausforderungen erfordern ständige Anpassung und Optimierung Steigende Kundenanforderungen und ständige

Mehr

Instandhaltungs-Assessments Gemeinkostensenkung durch Instandhaltungsoptimierung Maximierung der Anlageverfügbarkeit

Instandhaltungs-Assessments Gemeinkostensenkung durch Instandhaltungsoptimierung Maximierung der Anlageverfügbarkeit Instandhaltungs-Assessments Gemeinkostensenkung durch Instandhaltungsoptimierung Maximierung der Anlageverfügbarkeit 1 1 1 Ergebnisfaktor Instandhaltung Eine optimale Instandhaltung kann einen messbaren

Mehr

Bürowelten ein Blick in die Zukunft

Bürowelten ein Blick in die Zukunft Bürowelten ein Blick in die Zukunft Stefan Rief Fraunhofer IAO Fraunhofer IAO, IAT Universität Stuttgart Arbeitswelten 4.0 Seite 1 Internationale Standorte der Fraunhofer-Gesellschaft Fraunhofer IAO, Stuttgart

Mehr

Unternehmen im Wandel

Unternehmen im Wandel Unternehmen im Wandel Wege zur Förderung und Motivation der Mitarbeiter (Eine Industrie im Wandel vom Produkthersteller zum Dienstleistungsunternehmer und die Bedeutung des Human Capitals) Dipl. Ing. Peter

Mehr

Ansprechpartner. Bachelor Dr. Kummert laufend WS01/02 60. Informatik Master WS01/02 14 Uni Bremen Medieninformatik Bachelor Bormann genehmigt WS99

Ansprechpartner. Bachelor Dr. Kummert laufend WS01/02 60. Informatik Master WS01/02 14 Uni Bremen Medieninformatik Bachelor Bormann genehmigt WS99 Studiengang RWTH Aachen Software Systems Engineering Uni Augsburg und Electronic Commerce TU Berlin Uni Bielefeld und Genomforschung TU Braunschweig Computational Science in Engineering Abschluss Ansprechpartner

Mehr

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT

Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT Enzianstr. 2 82319 Starnberg Phone +49 (0) 8151 444 39 62 Leistungsangebot MANAGEMENT & CONSULT M & C MANAGEMENT & CONSULT Consulting Projekt Management Interim Management Management Solution Provider

Mehr

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis Seite 1 von 5 Studiengang suchen Startseite Hochschulen Hochschule suchen Suchergebnis Suchergebnis Ihre Suche ergab folgendes Ergebnis: 87 Treffer: Land: Baden-Württemberg Biberach Freiburg Heidelberg

Mehr

Automotive Lean Production eine gemeinsame Initiative von Agamus Consult und AUTOMOBIL PRODUKTION

Automotive Lean Production eine gemeinsame Initiative von Agamus Consult und AUTOMOBIL PRODUKTION Automotive Lean Production eine gemeinsame Initiative von Agamus Consult und AUTOMOBIL PRODUKTION Dr. Werner Geiger Geschäftsführer Agamus Consult Unternehmensberatung GmbH Ein Unternehmen der 23. November

Mehr

Wie motiviert man Menschen zum Thema Energie und Klimaschutz?

Wie motiviert man Menschen zum Thema Energie und Klimaschutz? Wie motiviert man Menschen zum Thema Energie und Klimaschutz? Überblick zu einem innovativen Workshopkonzept Dr. Tobias Heinen Energieforum Ostwestfalen-Lippe Detmold, den 19. November 2015 Unsere Leidenschaft:

Mehr

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse Ränge 1-30 1 WHU Vallendar 1,4 313 2 FH Deggendorf 1,7 197 3 HS Aschaffenburg 1,7 232 4 EBS Oestrich-Winkel 1,8 211 5 FH Bonn-Rhein-Sieg 1,9 191 6 HSU (UBw) Hamburg 2,0 290 7 FH Ingolstadt 2,0 302 8 UniBw

Mehr

Ihr Plus als Großkunde

Ihr Plus als Großkunde Ihr Plus als Großkunde Exklusive Vorteile Hier könnte Ihr Logo stehen! Ihr Erfolg ist unser Erfolg! Herzlich Willkommen als Großkunde Wir begrüßen Sie als Großkunde und möchten Ihnen auf den folgenden

Mehr

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit

Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten. Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Internet-Kosten in den 50 größten deutschen Städten Durchschnittliche Preise für Tarife mit 16 MBit/s und 50 MBit/s Surfgeschwindigkeit Stand: August 2015 CHECK24 2015 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik

Mehr

Resultatorientiert. Ehrlich. Messbar. Interimsmanagement. Coaching und Training. Spezialist für Produktion und Logistik

Resultatorientiert. Ehrlich. Messbar. Interimsmanagement. Coaching und Training. Spezialist für Produktion und Logistik Resultatorientiert. Ehrlich. Messbar. Spezialist für Produktion und Logistik Interimsmanagement Menschen, Abteilungen und Unternehmen nachhaltig befähigen, den KVP (kontinuierlichen Verbesserungsprozess)

Mehr

Messsystem für das betriebliche Energiemanagement: von der Datenerfassung bis zur Darstellung (Rüdiger Weiß, FW-Systeme GmbH, Oldenburg)

Messsystem für das betriebliche Energiemanagement: von der Datenerfassung bis zur Darstellung (Rüdiger Weiß, FW-Systeme GmbH, Oldenburg) Auf dem Weg zum betrieblichen Energiemanagement (EnMS nach ISO 50001): vom Energiecheck zur gezielten Verbrauchserfassung, -bewertung und -darstellung / Maßnahmen nach SpaEfV in 2013 ff. / Empfehlungen

Mehr

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand)

Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Teilnehmer Logistik Masters 2013 (Zwischenstand) Hochschule Ort Anzahl Teilnehmer Hochschule Bremerhaven Bremerhaven 140 Universität Duisburg Essen Duisburg 97 DHBW Mannheim Mannheim 91 Friedrich Alexander

Mehr

Die Fraunhofer-Gesellschaft 2004

Die Fraunhofer-Gesellschaft 2004 Die Fraunhofer-Gesellschaft 2004 Rostock Bremen Dortmund Hannover Berlin Dresden Darmstadt Saarbrücken Freiburg Karlsruhe Stuttgart München 57 Institute an 40 Standorten 12.700 Mitarbeiter 1 Mrd. Budget

Mehr

Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs

Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs Mehr Bahn für Metropolen und Regionen Die größte Kundenoffensive in der Geschichte des DB Fernverkehrs DB Fernverkehr AG Angebotsmanagement Dr. Philipp Nagl Berlin, 11. Juni 2015 Der neue DB Fernverkehr:

Mehr

Analyse des Daten- und Informationsflusses der Wareneingangsprozesse und Ableitung von Verbesserungspotenzialen unter WPS Gesichtspunkten

Analyse des Daten- und Informationsflusses der Wareneingangsprozesse und Ableitung von Verbesserungspotenzialen unter WPS Gesichtspunkten Analyse des Daten- und Informationsflusses der Wareneingangsprozesse und Ableitung von Verbesserungspotenzialen unter WPS Gesichtspunkten Projektdefinition Titel Gradl der Präsentation Franziska evtl.

Mehr

Finanzbericht Haushaltsjahr 2012

Finanzbericht Haushaltsjahr 2012 Finanzbericht Haushaltsjahr 2012 65. Plenarversammlung des Fakultätentags Informatik 22. November 2013 Hans Decker Einnahme- Ausgabenrechnung 2012 Kontostand Ende 2011 145.244,78 Mitgliedsbeitrag 2012

Mehr

Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.v.

Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.v. Seite 1 gegründet 14.12.2006 Intralogistik-Netzwerk in Baden-Württemberg e.v. Die Intralogistik in Baden-Württemberg findet zusammen! Seite 2 Wo finden Sie qualifizierte Mitarbeiter? Wie effizient ist

Mehr

Don t follow... Fellow!

Don t follow... Fellow! Finanziert Berufsintegriert International Don t follow... Fellow! Das Fellowshipmodell der Steinbeis University Berlin Masterstudium und Berufseinstieg! fellowshipmodell Wie funktioniert das Erfolgsprinzip

Mehr

Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen

Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen Centrum für Hochschulentwicklung Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen 2. ergänzte Auflage Biologie Chemie Physik Humanmedizin Pharmazie Zahnmedizin Auswertung aus dem CHE-Ranking Cort-Denis Hachmeister

Mehr

GLÜCKSFALL. HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg

GLÜCKSFALL. HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg QUIPS GmbH Willhoop 7 22453 Hamburg Telefon: 040 521028-0 Telefax: 040 521028-88 E-Mail: info@quips.de Internet: www.quips.de GLÜCKSFALL HANDYDEFEKT Entdecken Sie das Potenzial der Handykatastrophe! quha080004_broschuere_17_mi.indd1-2

Mehr

Systematisches Wissensmanagement mittels Workshopkonzept einführen

Systematisches Wissensmanagement mittels Workshopkonzept einführen Systematisches Wissensmanagement mittels konzept einführen 2 Abschlussveranstaltung des Projektes StratEWiss Dagmar Schulze, TU Dresden/ CIMTT Dresden, 19.01.2012 Vorgehensweise zur Einführung und Weiterentwicklung

Mehr