Leitfaden zur neuen Nutzeroberfläche des Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitfaden zur neuen Nutzeroberfläche des Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach"

Transkript

1 Ab dem 13. Oktober 2014 ist das Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach nicht mehr im separaten Börsenorder-System untergebracht, sondern direkt in Ihren bereits bekannten und gewohnten Online-Banking-Zugang integriert. Im Menübaum auf der linken Bildschirmseite im Online-Banking stehen Ihnen unter der Rubrik Brokerage wie in der bisherigen Anwendung vielfältige Informationsmöglichkeiten und Funktionen rund um Ihr Wertpapierdepot zur Verfügung: Depot-Übersicht Depotumsätze Kauf Verkauf Orderbuch Festpreisorder Neuemission Musterdepot Börsen- und Kursinformationen Mit diesen Funktionen können Sie, wie bisher auch bequem und sicher Ihre Wertpapiertransaktionen abwickeln und den Ihnen bekannten Leistungsumfang des Online-Brokerage der Kreissparkasse Biberach nutzen. Des Weiteren stehen Ihnen neben dem Menübaum mit seinen Auswahlmöglichkeiten diverse Direktaufrufmöglichkeiten über Symbolbuttons aus den einzelnen Masken zur Verfügung. Diese sind im Nachgang mit Ihrer jeweiligen Funktion für Sie beschrieben: Kauf Verkauf Wertentwicklung Börseninformationen Bestandsinformationen Depot-Analyse Aktualisieren Exportfunktion Hilfefunktion

2 Depotübersicht Schnell und bequem. In der Depotübersicht werden Ihnen die Depotnummer mit dem Depotinhaber, die Anzahl der Depotpositionen und der Gesamtwert des Depots angezeigt. Aus der Depotübersicht heraus können Sie: bei mehreren Depots das Depot wechseln oder bei einem Depot eine neue Depotübersicht anfordern, Wertpapiere verkaufen, die in Ihrem Depot enthalten sind, in die Anzeige der Depotanalyse wechseln, in der die Zusammensetzung des Depots optisch aufbereitet wird, in die Anzeige der Wertentwicklung für das Gesamtdepot wechseln. Aus der Anzeige Depotanalyse oder Wertentwicklung gelangen Sie jederzeit zurück in die Depotübersicht. Depotdaten exportieren. Ein Datenexport wird in den Dateiformaten "Microsoft Excel" und "CSV" angeboten. Die Excel-Datei kann direkt mit der Anwendung Microsoft Excel geöffnet und weiterverarbeitet werden. Die CSV-Datei bewirkt den Aufbau der S-Investor-Import- Schnittstelle und kann somit nahtlos zur Anlage eines Musterdepots im S-Investor verwendet werden. Weiterführende Informationen zum Vorgehen beim Import der CSV-Datei in den S-Investor finden Sie in der dortigen Hilfe-Funktion.

3 Wertpapierorder (Kauf/Verkauf) Unter diesem Menüpunkt können Sie Wertpapiere veräußern, kaufen oder einen vorhandenen Bestand aufstocken. Wertpapiere veräußern. Möchten Sie verkaufen, wählen Sie aus der Depotaufstellung das Symbol hinter dem ausgewählten Wertpapier. Es öffnet sich ein entsprechendes Formular, die Daten des Wertpapiers (Kennnummer und Bezeichnung) werden übernommen. Bequemer Kauf oder Zukauf. Sie haben zwei Möglichkeiten Wertpapiere für Ihr Depot zu kaufen. Entweder Sie haben bereits Wertpapiere dieser Gattung und möchten den Bestand aufstocken. Wählen Sie aus der Depotaufstellung das Symbol hinter dem bereits vorhandenen Wertpapier. Es öffnet sich ein entsprechendes Formular, die Daten des ausgewählten Wertpapiers (Kennnummer und Bezeichnung) werden übernommen. Oder Sie kaufen neue Wertpapiere für Ihr Depot. Wählen Sie aus der Funktionsübersicht (Menübaum auf der linken Bildschirmseite) "Kauf". Es öffnet sich ein Formular, das Ihnen, verkürzt dargestellt, folgende Möglichkeiten bietet: ISIN/WKN eintragen. Übernehmen Sie die internationale Wertpapier-Kennnummer (ISIN) bzw. die deutsche Wertpapier-Kennnummer (WKN) des gewünschten Wertpapiers in das Formular. Alternativ kann das gewünschte Wertpapier auch mit der Namensbezeichnung gesucht werden. Handelsplatz bestimmen. Wählen Sie über das Dropdown-Listenfeld den gewünschten Börsenplatz aus, an dem Ihr Auftrag platziert werden soll. Menge bestimmen. Bei festverzinslichen Wertpapieren entspricht die Menge dem jeweiligen Nominalwert, bei Aktien, Fonds und sonstigen Wertpapieren der Stückzahl der Wertpapiere. Orderdetails festlegen. Wählen Sie aus, ob Sie ein Limit setzen wollen oder billigst (ohne Limit) kaufen möchten. "Billigst" heißt: Das Wertpapier soll zum nächsten an der Börse zustande kommenden Kurs gekauft werden. Der Begriff Limit bezeichnet die Preis- bzw.

4 Kursgrenze, die Sie als Käufer von Wertpapieren für den Kauf setzen. Beim Kauf gibt das Limit den Höchstkurs an, den Sie zu zahlen bereit sind. Möchten Sie ein Limit setzen, geben Sie das Limit in der Handelswährung des ausgewählten Wertpapiers vor. Bei einigen Wertpapieren können Sie ein Limit mit drei Nachkommastellen vorgeben. Stop Buy: Möchten Sie ein Stop-Buy-Limit vergeben, markieren Sie das Feld als "Stop Limit". Sobald das vorgegebene Stop-Buy-Limit erreicht bzw. überschritten ist, wird die Stop-Order automatisch als Billigst-Kauforder in das Orderbuch eingestellt. Stop Limit (nur XETRA, Frankfurt und Stuttgart): Bei der Stop-Limit-Order werden zwei Limits gesetzt. Man kann diese Order teilen: in die Stop-Order und die Limit-Order. One Cancels Other (OCO) (nur XETRA, Frankfurt und Stuttgart): Bei einer One-Cancels- Other-Order werden zwei Orders miteinander kombiniert, daher spricht man auch von einer Kombinationsorder. Kommt eine der beiden Teil-Orders zur Ausführung, so wird die andere Teil-Order automatisch gelöscht. Kombinierbar sind nur Orders des gleichen Typs, also z. B. eine limitierte Kauforder in Kombination mit einer Stop-Buy-Order. Stop-Orders können jeweils auch als Stop-Limit-Order erteilt werden. Trailing Stop (nur XETRA, Frankfurt und Stuttgart): Die Trailing-Stop-Order kann dynamisch auf Kursveränderungen reagieren. Ergänzend zu dem Kurs für den Stop wird ein Abstand (in Prozent oder als Betrag in Handelswährung) erfasst, der im laufenden Handel dafür sorgt, dass bei Veränderungen des Marktpreises der Stop-Preis im gleichen Abstand nachgezogen wird. Bei einem Kauf im fallenden Markt wird die Order erst ausgelöst, wenn eine Trendwende stattgefunden hat. Also muss der Kurs wieder steigen und der vorher definierte Abstand überschritten sein. Ordergültigkeit und -zusatz. Wählen Sie abschließend die Gültigkeitsdauer Ihres Auftrages und den gewünschten Orderzusatz aus, zum Beispiel Kassa oder Variabel.

5

6 Orderbuch Orders überblicken. Das Orderbuch enthält alle zu Ihrem Depot aufgegebenen Orders. Haben Sie mehr als ein Depotkonto, wählen Sie über das Dropdown-Listenfeld das gewünschte Depotkonto aus. Sie können die Anzeige mit einem Filter nach Ihren Wünschen anpassen. Zur Auswahl steht Folgendes: Offene Orders: entgegengenommen und zur Ausführung an die Börse weitergeleitet. Ausgeführte Orders: durch die Börse ausgeführt, aber noch nicht abgerechnet. Abgerechnete Orders: durch die Sparkasse bereits abgerechnete Orders. Suche einer Einzel-Order: durch Eingabe der Ordernummer. Alle Orders ansehen: durch Markierung der entsprechenden Auswahl. Orders bearbeiten. Darüber hinaus können Sie auch Orders ändern oder streichen vorbehaltlich einer zwischenzeitlichen Ausführung durch die Börse.

7 Depotumsätze Variable Darstellung. Sie können für jedes Ihrer Depots eine Aufstellung der Umsätze eines bestimmten Zeitraums anfordern - und die Suche auf eine bestimmte ISIN (internationale Wertpapier-Kennnummer) eingrenzen. Eine auf- oder absteigende Sortierung ist nach folgenden Kriterien möglich: Abrechnungsdatum Orderart/Ordernummer (sortiert nach Ordernummer) Stück/Nominal (sortiert nach Menge) ISIN/Bezeichnung (sortiert nach ISIN) Ausführungskurs Währung Umsatz Folgende Funktionen stehen zusätzlich zur Verfügung: Anzeigen und Zeichnen von Neuemissionen Anzeigen und Ordern von Festpreisangeboten Mit diesem Leitfaden möchten wir Ihnen eine Hilfe zur Orientierung in der neuen Anwenderoberfläche bieten. Sollten Sie nach der Umstellung der Anwendung am 13. Oktober 2014 dennoch Schwierigkeiten haben, können Sie sich gerne an unsere Electronic- Banking-Hotline wenden.

Raiffeisenbank Neustadt eg. VR-BrofiBroker. Bedienungsanleitung

Raiffeisenbank Neustadt eg. VR-BrofiBroker. Bedienungsanleitung Raiffeisenbank Neustadt eg VR-BrofiBroker Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Depotübersicht... 2 1.1 Übersicht... 2 1.2. Kursgewinn und -verlust... 3 2. Ordererfassung... 4 2.1. Wertpapierauswahl...

Mehr

S Sparkasse Mainfranken Würzburg. Leitfaden: Sparkassen-Brokerage

S Sparkasse Mainfranken Würzburg. Leitfaden: Sparkassen-Brokerage S Sparkasse Mainfranken Würzburg Leitfaden: Sparkassen-Brokerage Inhalt Der direkte Draht zu Ihrer Sparkasse 3 1. Leistungsangebot der Sparkasse im Wertpapier- und Depotgeschäft 5 2. Börsenusancen 7 3.

Mehr

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Die Welt der Börse bietet Ihnen eine Vielzahl an Möglichkeiten. Mit SpardaDirektOrder Online stehen Ihnen bei der Sparda-Bank alle Wege offen für clevere und

Mehr

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt

Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt Nutzungsanleitung SpardaDirektOrder Online Inhalt 1 Hilfefunktion im SpardaDirektOrder Online...2 2 So erreichen Sie das SpardaDirektOrder Online...3 3 Depotübersicht / Depotbestand...5 4 Navigationsmöglichkeiten...6

Mehr

Die Limitfunktionen. im S ComfortDepot

Die Limitfunktionen. im S ComfortDepot Die Limitfunktionen im S ComfortDepot Mit Limitorder-Management auf Erfolgskurs Einführung Manche Börsenprofis halten Ordern ohne Limitsetzung für ebenso riskant wie Autofahren ohne Sicherheitsgurt. Der

Mehr

Orderarten im Wertpapierhandel

Orderarten im Wertpapierhandel Orderarten im Wertpapierhandel Varianten bei einer Wertpapierkauforder 1. Billigst Sie möchten Ihre Order so schnell wie möglich durchführen. Damit kaufen Sie das Wertpapier zum nächstmöglichen Kurs. Kurs

Mehr

Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln

Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln Seite 1 Mit Limitzusätzen im VR-ProfiBroker erfolgreich handeln DZ BANK AG Seite 2 Verfügbare Orderarten und deren Zusätze im VR-ProfiBroker Sofortige Orderaufträge ohne besondere Bedingungen Orderaufträge

Mehr

Limitfunktionen. Geschmack. Erfolgreicher handeln mit Limitorders. www.sbroker.de

Limitfunktionen. Geschmack. Erfolgreicher handeln mit Limitorders. www.sbroker.de Limitfunktionen für jeden Geschmack Erfolgreicher handeln mit Limitorders www.sbroker.de Inhalt Einführung Mit Limitorder-Management auf Erfolgskurs Das Limitangebot des S Brokers In wenigen Klicks bis

Mehr

DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff

DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff DAB bank AG Depot-Manager Endkundenzugriff Präsentation Handel-, Lese- und Überweisungszugriff https://b2b-tradingcenter.dab.com Stand: 18.01.2010 Depot-Manager Login 3 Erstmaliges Login Wenn Sie sich

Mehr

Die Ordertypen der Börse Stuttgart. Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus.

Die Ordertypen der Börse Stuttgart. Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus. Die Ordertypen der Börse Stuttgart Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus. Sie bestimmen die Taktik, wir führen sie aus. Für die Börse Stuttgart stehen die Bedürfnisse und Interessen des Privatanlegers

Mehr

Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de. Online-Banking leicht gemacht!

Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de. Online-Banking leicht gemacht! Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de Stand 7. 2010 Online-Banking leicht gemacht! Inhalt Seite Seite 1. Ihre Vorteile beim Online-Banking 2.

Mehr

So funktioniert das Einfach.Invest.Depot. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert das Einfach.Invest.Depot. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert das Einfach.Invest.Depot Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind aktuelle Informationen, professionelle

Mehr

So funktioniert das Mobile Brokerage für ios, Android und Windows mobile auf dem Smart Phone. Ihr direkter Weg zur Börse. Mobil Online.

So funktioniert das Mobile Brokerage für ios, Android und Windows mobile auf dem Smart Phone. Ihr direkter Weg zur Börse. Mobil Online. So funktioniert das Mobile Brokerage für ios, Android und Windows mobile auf dem Smart Phone. Ihr direkter Weg zur Börse. Mobil Online. Inhaltsverzeichnis 1 Sie wissen, was Sie wollen!... 3 2 Immer auf

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Das Wertpapierdepot in StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Einrichtung und zur Verfügung stehenden Funktionen des Wertpapierdepots in StarMoney erläutern.

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

Handbuch. Version 2.2. petafuel GmbH

Handbuch. Version 2.2. petafuel GmbH Handbuch Version 2.2 petafuel GmbH Stand Februar 2008 Allgemein Mit diesem Handbuch möchten wir Ihnen einen kurzen Einblick in die Software Banking-Everywhere bieten. Es werden hier die grundlegenden Funktionen

Mehr

So funktioniert das Mobile Brokerage für ios und Android auf dem Tablet PC. Ihr direkter Weg zur Börse. Mobil Online.

So funktioniert das Mobile Brokerage für ios und Android auf dem Tablet PC. Ihr direkter Weg zur Börse. Mobil Online. So funktioniert das Mobile Brokerage für ios und Android auf dem Tablet PC. Ihr direkter Weg zur Börse. Mobil Online. Inhaltsverzeichnis 1 Sie wissen, was Sie wollen!... 3 2 Immer auf dem neuesten Stand...

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

ebrokerage (VR-ProfiBroker) Bedienungsübersicht für den schnellen Start

ebrokerage (VR-ProfiBroker) Bedienungsübersicht für den schnellen Start Bedienungsübersicht für den schnellen Start Start der neuen Anwendung ebrokerage (VR-ProfiBroker) Der Eintritt in die neue Brokerage-Umgebung erfolgt für Sie über den Kontoinhaber gewohnten Weg durch Anmeldung

Mehr

Wertschriftenhandel im E-Banking «Wertschriftenhandel» Informationen Handelszeiten Rechtlicher Hinweis Kauf «Kauf» neue Titel Suchbegriff

Wertschriftenhandel im E-Banking «Wertschriftenhandel» Informationen Handelszeiten Rechtlicher Hinweis Kauf «Kauf» neue Titel Suchbegriff Im Menü «Wertschriftenhandel» können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten. Informationen Handelszeiten Die Verarbeitung der Börsenaufträge erfolgt zum Teil zeitlich verzögert

Mehr

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-NetWorld Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind

Mehr

Im Menü "Wertschriftenhandel" können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten.

Im Menü Wertschriftenhandel können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten. Im Menü "Wertschriftenhandel" können Sie Titel suchen, Börsenaufträge aufgeben, ansehen und verwalten. Informationen Handelszeiten Die Verarbeitung der Börsenaufträge erfolgt zum Teil zeitlich verzögert

Mehr

e-banking Handbuch zum neuen Naspa Internet-Banking Nassauische Sparkasse 2003 1

e-banking Handbuch zum neuen Naspa Internet-Banking Nassauische Sparkasse 2003 1 Handbuch zum neuen Naspa Internet-Banking Nassauische Sparkasse 2003 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Neue Features im Naspa Internet-Banking... 4 3. Funktionen im Bereich Banking... 5 3.1 Finanzstatus...

Mehr

Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link.

Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link. FAQs Trading Masters Als erstes loggen Sie sich auf der Trading Masters Seite ein. Es öffnet sich sofort die Depotübersicht, falls nicht, klicken Sie auf den angezeigten Link. 1. Kauf: Bei jedem Kauf und

Mehr

PSD OnlineBrokerage. Bedienungsanleitung. Stand: 16. März 2008 Version: 3.2.1 2008 Verband der PSD Banken e.v.

PSD OnlineBrokerage. Bedienungsanleitung. Stand: 16. März 2008 Version: 3.2.1 2008 Verband der PSD Banken e.v. Stand: 16. März 2008 Version: 3.2.1 Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind aktuelle Informationen, professionelle

Mehr

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank

DAB Margin Trader. die neue Handelsplattform der DAB bank AG. Margin Trading. DAB Margin Trader 1. die neue Handelsplattform der DAB bank DAB Margin Trader AG Margin Trading DAB Margin Trader 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einloggen... 3 2 Anforderung mobiletan... 3 3 Einsehen von Details der Devisenpaare... 4 4 Ordereingabe

Mehr

Eine Bank wie die Alpen. www.direktbank-jungholz.at. www.bankhaus-jungholz.com. Online Banking BJ D 065 03/12

Eine Bank wie die Alpen. www.direktbank-jungholz.at. www.bankhaus-jungholz.com. Online Banking BJ D 065 03/12 Eine Bank wie die Alpen. www.direktbank-jungholz.at www.bankhaus-jungholz.com BJ D 065 03/12 Online Banking Inhaltsverzeichnis 1. Der Einstieg in unser System 2 1.1. Die Homepage 2 1.2. Der Anmeldevorgang

Mehr

IET-GG-1414-US. richard mühlhoff. So Setzen Sie eine Kaufempfehlung am

IET-GG-1414-US. richard mühlhoff. So Setzen Sie eine Kaufempfehlung am IET-GG-1414-US richard mühlhoff So Setzen Sie eine Kaufempfehlung am us-markt um Investment-elIte Liebe Leser, die besten Investoren der Welt haben ihren Anlagefokus auf US-Aktien gerichtet. Entsprechend

Mehr

Benutzerhandbuch Sparkassen-Direktbrokerage

Benutzerhandbuch Sparkassen-Direktbrokerage Benutzerhandbuch Sparkassen-Direktbrokerage Stand 18. Oktober 2007 Version: 1.00 Landesbank Baden-Württemberg Inhaltsverzeichnis 1 Anmeldung... 4 2 Startseite... 5 3 Funktionalitäten... 6 4 Ordererfassung...

Mehr

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel!

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Top-Sicherheit, Top-Performance Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Sparkasse Donauwörth Alle Chancen für Ihr Depot nutzen Sehr geehrte interessierte Anlegerinnen und Anleger, stellen Sie sich

Mehr

>Das comdirect Musterdepot

>Das comdirect Musterdepot >Das comdirect Musterdepot Einleitung Das comdirect Musterdepot ist eine Depot-Simulation auf Basis aktueller Börsenkurse. In Ihrem Musterdepot können Sie Wertpapiere virtuell verwalten - genau so bequem

Mehr

Handelsintegration für Flatex

Handelsintegration für Flatex Flatex Trader 2.0 Handelsintegration für Flatex TeleTrader Software GmbH Inhalt Erste Schritte mit der Flatex Handelsintegration 3 Zugriff auf Ihr Depot 6 Anmelden bei einem Depot... 7 Symbole aus einem

Mehr

Handelsintegration für ViTrade

Handelsintegration für ViTrade ViTrader Handelsintegration für ViTrade TeleTrader Software GmbH Inhalt Erste Schritte mit der ViTrade Handelsintegration 3 Zugriff auf Ihr Depot 6 Depots erstellen... 7 Anmelden bei einem Depot... 7 Symbole

Mehr

Kurzhandbuch Futures

Kurzhandbuch Futures DAB bank Direkt Anlage Bank DAB Margin Trader die neue Handelsplattform der DAB Bank AG Kurzhandbuch Futures DAB Margin Trader 1 die neue Handelsplattform der DAB ank Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Online-Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Was ist Online-Banking 3. 2. Anmeldung und Kontenstand 4. 3. Persönliche Seite 5

Online-Banking. Inhaltsverzeichnis. 1. Was ist Online-Banking 3. 2. Anmeldung und Kontenstand 4. 3. Persönliche Seite 5 Online-Banking Inhaltsverzeichnis 1. Was ist Online-Banking 3 2. Anmeldung und Kontenstand 4 3. Persönliche Seite 5 4. Kontoinformationen 6 a. Kontoübersicht 6 b. Umsätze 7 c. Depot 9 Seite 1 5. Zahlungsverkehr

Mehr

Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen. 29. April 2015 Christopher Pawlik

Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen. 29. April 2015 Christopher Pawlik 1 Trading Chancen mit intelligenten Ordertypen optimal ausnutzen 29. April 2015 Christopher Pawlik Ordertypen an der Börse Frankfurt 2 Unlimited-Turbo Turbo Long-Turbo Smart-Mini-Short Mini Long Call-Sprinter

Mehr

Mein persönliches Brokerage. ab 9,90. zzgl. mind. 0,2% vom Umsatz. Onlinedepot: bequem mit Wertpapieren handeln

Mein persönliches Brokerage. ab 9,90. zzgl. mind. 0,2% vom Umsatz. Onlinedepot: bequem mit Wertpapieren handeln Mein persönliches Brokerage ab 9,90 zzgl mind 0,2% vom Umsatz Onlinedepot: bequem mit Wertpapieren handeln Brokerage der direkte Weg zu Ihrem Depot Unsere Online-Filiale erlaubt es Ihnen, nahezu rund um

Mehr

Mein persönliches Brokerage. ab 9,90. zzgl. mind. 0,2% vom Umsatz. Onlinedepot: bequem mit Wertpapieren handeln

Mein persönliches Brokerage. ab 9,90. zzgl. mind. 0,2% vom Umsatz. Onlinedepot: bequem mit Wertpapieren handeln Mein persönliches Brokerage ab 9,90 zzgl mind 0,2% vom Umsatz Onlinedepot: bequem mit Wertpapieren handeln Brokerage der direkte Weg zu Ihrem Depot Unsere Online-Filiale erlaubt es Ihnen, nahezu rund um

Mehr

Lernmodul Preisbildung. Lernmodul Preisbildung

Lernmodul Preisbildung. Lernmodul Preisbildung Lernmodul Preisbildung Lernmodul Preisbildung Preisbildung an Wertpapierbörsen Anleger handeln, also kaufen oder verkaufen, an den Wertpapierbörsen Aktien, Investmentfonds und andere börsengehandelte Wertpapiere

Mehr

Neuerungen im VR-ProfiBroker ab 06.02.2013

Neuerungen im VR-ProfiBroker ab 06.02.2013 Neuerungen im VR-ProfiBroker ab 06.02.2013 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung der Neuerungen im VR-ProfiBroker 1.1 Personalisierung von Tabellenübersichten 1 1.2 Ordererfassung 2 1.3 Wertpapiermitteilungen

Mehr

4 gute Gründe für die Börse München. Wenn ich einen Kick brauche, hole ich mir den bei meinem Hobby. Aber sicher nicht an der Börse

4 gute Gründe für die Börse München. Wenn ich einen Kick brauche, hole ich mir den bei meinem Hobby. Aber sicher nicht an der Börse Wenn ich einen Kick brauche, hole ich mir den bei meinem Hobby Aber sicher nicht an der Börse 4 gute Gründe für die Börse München Wir geben Ihnen Sicherheit Auf die Angaben des Towers verlasse ich mich

Mehr

ELAXY OMP. Der weltweite Wertpapierhandel

ELAXY OMP. Der weltweite Wertpapierhandel ELAXY OMP 04 IT SOLUTIONS & SERVICES > Automatisiertes Ordermanagement in Echtzeit Privatanleger sind anspruchsvoll und möchten den einfachen Echtzeithandel von Wertpapieren mit nationalen und internationalen

Mehr

Börse Frankfurt. Ordertypen im Börsenhandel. Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots

Börse Frankfurt. Ordertypen im Börsenhandel. Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots Börse Frankfurt Ordertypen im Börsenhandel Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots Inhalt 1 Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots 2 Übersicht 4 Richtungsweisende Ordertypen 8 Neue intelligente Ordertypen,

Mehr

SPIELREGELN. 1. Das Börsenspiel

SPIELREGELN. 1. Das Börsenspiel SPIELREGELN Spielregeln für das Börsenspiel Investor-X, im Folgenden «Börsenspiel» genannt, veranstaltet von der Verlag Finanz und Wirtschaft AG, im Folgenden auch «Veranstalter» genannt. 1. Das Börsenspiel

Mehr

SOnlineBrokerage - Verfahrensbeschreibung -

SOnlineBrokerage - Verfahrensbeschreibung - Sparkasse Koblenz Electronic Banking SOnlineBrokerage - Verfahrensbeschreibung - 96.71 08/2012 Spk. Sparkasse Koblenz 2 Electronic Banking Inhaltsverzeichnis Voraussetzungen und Sicherheitshinweise zum

Mehr

5trade Anleitung. Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank

5trade Anleitung. Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank 5trade Anleitung Online-Börsenhandel mit der Aargauischen Kantonalbank LOGIN... 2 EINFÜHRUNG UND NAVIGATION... 2 2.1. NAVIGATION... 2 2.2. ÜBERSICHT STARTSEITE... 3 2.3. INDEX ÜBERSICHT... 4 TITELSUCHE...

Mehr

ANLEITUNG: Erste Schritte in der Handelsplattform

ANLEITUNG: Erste Schritte in der Handelsplattform ANLEITUNG: Erste Schritte in der Handelsplattform Erste Schritte in der Handelsplattform Übersicht Diese Anleitung ermöglicht es Ihnen, Ihre ersten Schritte in der Trader Workstation 4.0 hinsichtlich des

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

ETF-Best da stimmt der Preis

ETF-Best da stimmt der Preis ETF-Best da stimmt der Preis Die Handelsinitiative für Exchange Traded Funds Michael Görgens, Leiter Fondshandel, EUWAX AG Stuttgart, den 08.06.2009 ETF Best da stimmt der Preis 1. Über die Börse Stuttgart

Mehr

Ordertypen im Börsenhandel. Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots

Ordertypen im Börsenhandel. Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots Ordertypen im Börsenhandel Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots inhalt Steuern sie die reiseroute ihres depots 1 Inhalt Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots 1 Steuern Sie die Reiseroute Ihres Depots

Mehr

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009

e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 e-banking Börsenhandel / Trading März 2009 Inhaltsverzeichnis Details zur Erfassung von Aufträgen 1. Kauf Fonds 2. Kauf Wertschrift 3. Verkauf 4. Aufträge 5. (Transaktionsjournal) Neu sind die Valoren

Mehr

BKB-E-Banking für externe Vermögensverwalter

BKB-E-Banking für externe Vermögensverwalter BKB-E-Banking für externe Vermögensverwalter Handbuch zur neuen Software Inhalt Für allfällige Fragen erreichen Sie uns direkt unter: BKB EVV-Team Basel Telefon +41 (0)61 266 21 23 E-Mail: evvbs@bkb.ch

Mehr

Anleitung zur Nutzung von ibrokerage

Anleitung zur Nutzung von ibrokerage Anleitung zur Nutzung von ibrokerage Depotansicht In der Depotansicht erhalten Sie einen Überblick über die Wertpapiere, die sich in Ihrem Depot befinden. Darüber hinaus sehen Sie in der Spalte Aktion,

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung

Installations- und Bedienungsanleitung Installations- und Bedienungsanleitung Stand: 25.06.2009 Inhaltsverzeichnis 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN... 3 2 INSTALLATION... 6 3 WATCHLIST ZENTRALER AUSGANGSPUNKT FÜR DEN HANDEL... 8 3.1 ANLAGE EINER WATCHLIST...

Mehr

First Steps. Version 0.0.2. Releasestand

First Steps. Version 0.0.2. Releasestand First Steps Version 0.0.2 Releasestand Stand 06.09.2007 Flatex-trader Inhaltsverzeichnis 1 Systemvoraussetzungen...4 2 Installation...7 3 Watchlist Zentraler Ausgangspunkt für den Handel...9 3.1 Anlage

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 26: Februar 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Außerbörslicher Handel immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Die Ordertypen bei der DAB Bank.

Die Ordertypen bei der DAB Bank. Werbemitteilung Die Ordertypen bei der DAB Bank. Überzeugende Vielfalt für erfolgreiches Traden. Die passende Order für jede Strategie. Die Anders Bank. www.dab.com Die Grundlagen ab Seite 4 Ihre Möglichkeiten

Mehr

B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten

B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten Nachstehende Details zu den einzelnen Börsen beruhen auf den Informationen unserer Handelspartner. Für die Richtigkeit

Mehr

Ihre Nutzeranleitung. db MobileBanking. Leistung aus Leidenschaft.

Ihre Nutzeranleitung. db MobileBanking. Leistung aus Leidenschaft. Ihre Nutzeranleitung db MobileBanking Leistung aus Leidenschaft. Inhaltsverzeichnis Willkommen 3 Zugangsvoraussetzungen 4 Starten des db MobileBanking 5 Ihre Finanzübersicht 8 Ihr Konto 10 Umsatzanzeige

Mehr

FACT SHEET GRAFISCHES TRADING

FACT SHEET GRAFISCHES TRADING FACT SHEET GRAFISCHES TRADING Traden aus dem Chart INHALTSÜBERSICHT TRADEN AUS DEM CHART Seite 03 Was bedeutet Traden aus dem Chart Seite 04 Voraussetzungen Seite 05 Wie schalte ich Traden aus dem Chart

Mehr

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute Nr. 66

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute Nr. 66 XONTRO Newsletter Kreditinstitute Nr. 66 Seite 1 Dieser Newsletter enthält Informationen zu folgenden Themen EG-Orders neu auch an der Börse München Schlussnoten o o Versand im File-Transfer (Reg.über-Beziehung)

Mehr

SmartOrder Benutzerhandbuch

SmartOrder Benutzerhandbuch SmartOrder Benutzerhandbuch (November 2010) ActivTrades PLC 1 Inhalt I. Einleitung... 3 II. Installation... 3 III. Starten der Anwendung... 3 IV. Funktionalitäten... 4 A. Ein Instrument auswählen... 4

Mehr

_handeln SIe WIe DIe profis. mit Dem ACtIvetrADer pro.

_handeln SIe WIe DIe profis. mit Dem ACtIvetrADer pro. _handeln SIe WIe DIe profis. mit Dem ACtIvetrADer pro. _DER ACTIVETRADER pro von CortAL CONSORS. DIE professionelle HANDELSSOFTWARE. Sie wünschen sich mehr für Ihr Online-Trading? Sehr gerne! Mehr Flexibilität,

Mehr

TRADER+ B E N U T Z E R H A N D B U C H

TRADER+ B E N U T Z E R H A N D B U C H TRADER+ B E N U T Z E R H A N D B U C H Stand: November 2014 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S 1 Einleitung... 3 2 Installation... 4 2.1 Systemvoraussetzungen... 4 2.2 Installation der Webstart Anwendung...

Mehr

MLP Financepilot. Privater Bankschalter auf ihrem PC. - guided tour - Stand: September 2015

MLP Financepilot. Privater Bankschalter auf ihrem PC. - guided tour - Stand: September 2015 MLP Financepilot Privater Bankschalter auf ihrem PC - guided tour - Stand: September 2015 MLP Financepilot Banking privater Bankschalter auf Ihrem PC Der MLP Financepilot dient als privater Bankschalter

Mehr

Anleitung für das SWB-Brokerage Alle Funktionen in der Übersicht

Anleitung für das SWB-Brokerage Alle Funktionen in der Übersicht Anleitung für das SWB-Brokerage Alle Funktionen in der Übersicht Online traden. Ihr Ferienhaus. Ihre SÜDWESTBANK. Die professionelle Lösung für Ihren Wertpapierhandel. Stand: August 2015 Werte verbinden.

Mehr

Dokumentation Orderrouting

Dokumentation Orderrouting Dokumentation Orderrouting Inhalt 1. Schnelleinstieg 1.1 Einrichten eines Brokers 1.2 Platzieren einer Kauforder aus einer Watchliste 1.3 Platzieren einer Kauforder aus einem Chart 1.4 Platzieren einer

Mehr

Anleitung VR-Networld Software 5

Anleitung VR-Networld Software 5 Anleitung VR-Networld Software 5 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Den Lizenzschlüssel

Mehr

So funktioniert Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert Brokerage. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und brauchen dafür keine Beratung. Was Sie brauchen sind aktuelle

Mehr

Benutzerhandbuch. Limit Order Xervices Web Frontend

Benutzerhandbuch. Limit Order Xervices Web Frontend Benutzerhandbuch Limit Order Xervices Web Frontend Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Systemvoraussetzungen ilox...3 3. Nutzungsvoraussetzungen ilox...3 4. Rechtliche Hinweise...3 5. Installation

Mehr

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel!

Top-Sicherheit, Top-Performance. Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Top-Sicherheit, Top-Performance Mit uns kommen Anleger erfolgreicher ans Ziel! Aktiv performance steuern Sicherheit und Performance mit der Börse München: Wählen Sie den richtigen Börsenplatz für Ihre

Mehr

Intelligente Ordertypen. für privatanleger

Intelligente Ordertypen. für privatanleger Intelligente Ordertypen für privatanleger TRADEGATE EXCHANGE 2 Ordertypen 3 Inhalt / Alle Ordertypen im Überblick 05 / So funktionieren Stop-Orders 06 / Der Unterschied zwischen Limit-Order und Stop-Order

Mehr

Spielverlauf Die Regeln in Kürze Ziel des Planspiels

Spielverlauf Die Regeln in Kürze Ziel des Planspiels --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Spielverlauf Planspiel Börse 2014 ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Intelligente Ordertypen. für privatanleger

Intelligente Ordertypen. für privatanleger Intelligente Ordertypen für privatanleger TRADEGATE EXCHANGE 2 Ordertypen 3 Inhalt / Alle Ordertypen im Überblick 05 / So funktionieren Stop-Orders 06 / Der Unterschied zwischen Limit-Order und Stop-Order

Mehr

LE ITFADEN: ªDIREKTBROKERAGE UND TELEFON. 0 91 91 / 88-0

LE ITFADEN: ªDIREKTBROKERAGE UND TELEFON. 0 91 91 / 88-0 LE ITFADEN: ªDIREKTBROKERAGE L E I T F A D E N SD I R E K T B R O K E R A G E P E R T E L E F O N U N D I N T E R N E T UND TELEFON. º 0 91 91 / 88-0 Stand: Juli 2012 Seite 1 INHALT Sparkassen-direktbrokerage

Mehr

So funktioniert VR-ProfiBroker. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-ProfiBroker. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-ProfiBroker. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und benötigen dafür keine Beratung. Was Sie benötigen, sind

Mehr

Regelwerk Market Maker Munich

Regelwerk Market Maker Munich Regelwerk Market Maker Munich Stand: 29. Mai 2015 Börse München Inhalt I. Abschnitt: Organisation 1 Geltungsbereich 2 Market Maker Modell 3 Marktleitende Verfügungen 4 Handelszeiten II. Abschnitt: Teilnahme

Mehr

Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover

Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover Fragen und Antworten zum Fondsservice Hannover (Stand:17. August 2011) Was ist der Fondsservice Hannover? Der Fondsservice Hannover ist ein neues Angebot der Börse Hannover, der Anlegern eine Alternative

Mehr

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation.

Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. 1. Registrierung Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Einen Lizenzschlüssel können Sie über die Seite

Mehr

Die Spielregeln zum Planspiel Börse für Studenten 2008

Die Spielregeln zum Planspiel Börse für Studenten 2008 Die Spielregeln zum Planspiel Börse für Studenten 2008 1. Ziel des Planspiels Das Planspiel Börse für Studenten ist ein Strategiespiel zu den Themen Börse und Wirtschaft. In Form eines Wettbewerbs versuchen

Mehr

Wie kann ein Fondssparplan verwaltet werden? Version / Datum V 1.0 / 22.09.2010

Wie kann ein Fondssparplan verwaltet werden? Version / Datum V 1.0 / 22.09.2010 Software WISO Mein Geld Thema Wie kann ein Fondssparplan verwaltet werden? Version / Datum V 1.0 / 22.09.2010 Das vorliegende Dokument gibt Ihnen Tipps, wie ein Fondssparplan mit WISO Mein Geld komfortabel

Mehr

So funktioniert VR-ProfiBroker. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Stand: 20.02.2012 1

So funktioniert VR-ProfiBroker. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Stand: 20.02.2012 1 So funktioniert VR-ProfiBroker. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Stand: 20.02.2012 1 Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und benötigen dafür keine Beratung. Was

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

Bedienungsanleitung NetTrader Kunde Rel.5.0

Bedienungsanleitung NetTrader Kunde Rel.5.0 Bedienungsanleitung NetTrader Kunde Rel.5.0 1) Einstieg Im Internet wird die Seite https://fxnet.akb.ch aufgerufen. Nachdem die JAVA Version geladen ist erscheint das Einstiegsbild. Kunde: Kunden Nr. eingeben

Mehr

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart Der Zertifikatehandel Scoach nutzt Xetra Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Börse für strukturierte Produkte

Mehr

So funktioniert der Einfach.Mehr.Broker. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert der Einfach.Mehr.Broker. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert der Einfach.Mehr.Broker Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und benötigen dafür keine Beratung. Was Sie benötigen,

Mehr

So funktioniert VR-ProfiBroker. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-ProfiBroker. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-ProfiBroker. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und benötigen dafür keine Beratung. Was Sie benötigen, sind

Mehr

Bankgeschäfte zuhause erledigen. So einfach funktioniert s. OnlineBanking, Seite 1 von 12

Bankgeschäfte zuhause erledigen. So einfach funktioniert s. OnlineBanking, Seite 1 von 12 Bankgeschäfte zuhause erledigen. So einfach funktioniert s. OnlineBanking, Seite 1 von 12 OnlineBanking, Seite 2 von 12 OnlineBanking Stellen Sie sich vor, Sie könnten Ihre Bankgeschäfte ganz einfach von

Mehr

Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools

Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools Inhalt Konvertierung der Empfängerdaten von BFS- Online.PRO über ZV-Tools 1. Vorbereitung der Partnerdatenbank SEPA im BFS-Online.PRO (optional) 2 2. Ausgabe der Empfängerdaten...3 3. Datenkonvertierung

Mehr

Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug

Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug Die Lesehilfe zu Ihrem Depotauszug Von A wie Aktie bis Z wie Zertifikate - Privatanleger haben eine lange Reihe verschiedener Anlageprodukte in ihren Wertpapierdepots. Und beinahe täglich kommen neue Produkte

Mehr

So funktioniert VR-ProfiBroker. Ihr direkter Weg zur Börse. Online.

So funktioniert VR-ProfiBroker. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. So funktioniert VR-ProfiBroker. Ihr direkter Weg zur Börse. Online. Sie wissen, was Sie wollen! Sie treffen Ihre Anlageentscheidungen selbst und benötigen dafür keine Beratung. Was Sie benötigen, sind

Mehr

B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten

B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten B ö r s e u s a n c e n Informationen zu Limitarten, Orderzusätzen u. Gültigkeiten Nachstehende Details zu den einzelnen Börsen beruhen auf den Informationen unserer Handelspartner. Für die Richtigkeit

Mehr