T-MODE TM 35 ER - TM35 ERO TM 45 ER - TM 58 ER

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "T-MODE TM 35 ER - TM35 ERO TM 45 ER - TM 58 ER"

Transkript

1 T-MODE TM 35 ER - TM35 ERO TM 45 ER - TM 58 ER

2 KONFORMITÄTSERKLÄRUNG Der Hersteller: Anschrift: erklärt, dass: FAAC S.p.A. Via Benini, Zola Predosa BOLOGNA - ITALIEN Der Antrieb Mod. TM 35 ER, TM35 ERO, TM 45 ER, TM 58 ER den wesentlichen Anforderungen der folgenden EWG-Richtlinien entspricht /95/EWG /108/EWG - 99/05/CEE und somit den Anforderungen der folgenden harmonisierten Normen entspricht: - EN , EN / EN , EN , - EN , EN Bologna, Bologna,, 01/10/2012 Der Geschäftsführer A. Marcellan HINWEISE FÜR DIE MONTAGE 1. ACHTUNG! Um die Personensicherheit zu gewährleisten, sollte die Anleitung aufmerksam befolgt werden. Eine falsche Montage oder ein falscher Einsatz des Produktes können zu schwerwiegenden Verletzungen führen. Die Anleitung muss griffbereit aufbewahrt werden, um auch in Zukunft Bezug auf sie nehmen zu können. 2. Die Anleitung aufmerksam lesen, bevor mit der Montage des Produktes begonnen wird. 3. Dieses Produkt wurde ausschließlich für den in diesen Unterlagen angegebenen Gebrauch entwickelt und hergestellt. Jeder andere Gebrauch, der nicht ausdrücklich angegeben ist, könnte die Unversehrtheit des Produktes beeinträchtigen und/oder eine Gefahrenquelle darstellen. 4. Die Firma FAAC lehnt jede Haftung für Schäden ab, die durch unsachgemäßen oder nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch der Automation verursacht werden. 5. Vor der Ausführung jeglicher Eingriffe auf der Anlage ist die elektrische Versorgung auszuschalten. 6. Die Installierung darf nur durch fachmännisch geschultes Personal unter Berücksichtigung der geltenden Normen erfolgen. 7. Auf das Versorgungsnetz der Automation ist eine allpolige Taste mit Öffnungsabstand der Kontakte von mindestens 3 mm einzubauen. 8. Die Mindestinstallierungshöhe der Automation beträgt 2,5 m. 9. Es sollte überprüft werden, ob vor der Anlage ein Differentialschalter mit einer Auslöseschwelle von 0,03 A vorgesehen ist. 10. An das gleiche Wendegetriebe können auch mehrere Motoren angeschlossen werden, unter der Bedingung, dass dieses die erforderliche Strommenge an die Motoren abgibt. 11. Es können zwei Wendegetriebe an den gleichen Motor angeschlossen werden. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass bei einem gleichzeitigen Druck der Auf- und Abgangstaste an den verschiedenen Wendegetrieben einige Motorparameter verändert werden könnten. 12. Bei der Wartung sollten ausschließlich Originalteile der Firma FAAC verwendet werden. 13. Der Antrieb des Geräts muss immer unter Sichtkontrolle erfolgen. 14. Weder Kinder noch Erwachsene dürfen sich während des Betriebs in der unmittelbaren Nähe der Automation aufhalten. 15. Die Funksteuerungen und alle anderen Impulsgeber müssen außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden, um ein versehentliches Aktivieren der Automation zu vermeiden. 16. Der Betreiber darf keinerlei Reparaturen oder direkte Eingriffe an der Automation ausführen, sondern muss sich hierfür ausschließlich an qualifiziertes Fachpersonal wenden. 17. Alle Vorgehensweisen, die nicht ausdrücklich in der vorliegenden Anleitung vorgesehen sind, sind nicht zulässig. 18. Für die Endlageneinstellung muss der Motor im Rohr installiert sein (d.h. die Einstellung kann nicht am Prüfstand erfolgen). 19. Die Hinderniserkennung beim Schließen ist nur aktiv, wenn das entsprechende Zubehörteil am Motor installiert wird. 20. Das Gerät darf nicht von Personen eingesetzt werden, die keine Erfahrung oder Kenntnis von der Anlage haben, es sei denn, sie wurden von einer für die Sicherheit verantwortlichen Person entsprechend geschult bzw. kontrolliert, oder sie wurden über den Einsatz des Gerätes aufgeklärt. 21. Kinder nie unbewacht lassen, um zu vermeiden, dass sie mit dem Gerät spielen. 22. Bei einer Installierung im Außenbereich, muss ein mit H05RR-F beschriftetes Kabel mit einem Mindestanteil von 2% an Kohle und einem Mindestquerschnitt von 4 x 0,75 mm² installiert werden. 23. Bei der Version mit Funksteuerung ist die Installierung der Schrittbetriebslogiktaste für den manuellen Betrieb im Falle eines Ausfalls der Funksteuerung erforderlich. 2

3 1 BESCHREIBUNG T-MODE-ROHRMOTOREN MIT ELEKTRONISCHEM FUNKENDSCHALTER f e d a c b a Rohrmotor b Beispiel für Radadapter. (Zubehör) c Beispiel für Kranzadapter. (Zubehör) d Ringmutter Endschalter e Beispiel für Motorhalterung (Zubehör) f mechanischer Sensor zur Hinderniserfassung (Zubehör) Abb. 1 2 TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN L MIT DER VERWENDUNG DES MECHANISCHEN SENSORS ZUR HINDERNISERFASSUNG ERHÖHT SICH DIE LÄNGE L DES MOTORS MIT DEM ADAPTER UM 41 mm ( L + 41 mm ) MODELL T-MODE 35 ER / ERO DREH- MO- MENT (Nm) EINSATZHÄU- FIGKEIT MAX. EIN- SATZZEIT (min) GE- SCHWIN- DIGKEIT (U/min) SPANNUNG (V) FREQUENZ (Hz) LEISTUNG (W) STROMVER- BRAUCH (A) MAX. DREHUNGEN DER MOTOR- WELLE MOTOR- DURCH- MESSER (mm) LÄNGE L MIT ADAPTER (mm) 5/ % IP44 10/ % IP44 13/ % IP44 SCHUTZINDEX MODELL T-MODE 45 ER DREH- MO- MENT (Nm) EINSATZHÄU- FIGKEIT MAX. EIN- SATZZEIT (min) GE- SCHWIN- DIGKEIT (U/min) SPANNUNG (V) FREQUENZ (Hz) LEISTUNG (W) STROMVER- BRAUCH (A) MAX. DREHUNGEN DER MOTOR- WELLE MOTOR- DURCH- MESSER (mm) LÄNGE L MIT ADAPTER (mm) 8/ % IP44 15/ % IP44 20/ % IP44 30/ % IP44 35/ % IP44 45/ % IP44 50/ % IP44 SCHUTZINDEX 3

4 58 ER DREHMOMENT (Nm) EINSATZHÄUFIGKEIT MAX. EINSATZZEIT (min) GESCHWINDIGKEIT (U/min) SPANNUNG (V) FREQUENZ (Hz) LEISTUNG (W) STROM (A) MAX. DREHUNGEN DER MOTORWELLE MOTORDURCHMESSER (mm) LÄNGE L MIT ADAPTER (mm) SCHUTZINDEX 70/ % IP44 80/ % IP44 MODELL T-MODE 100/ % IP44 120/ % IP44 1) Die Position A am Rohrmotor gemäß der Beschreibung in Abb. 3 Bez. a messen. 2) Mit einem Bohrer Ø 3 mm am zuvor am Rohrmotor (Abb. 3, Bez. a) gemessenen Abstand A an der Rolle (Abb. 3, Bez. b) ein Loch bohren. 3) Den zusammengebauten Rohrmotor von der anderen Seite der Haube in die Rolle einsetzen, bis der Kranzadapter komplett in der Rolle ist (Abb. 4, Bez.a). 3 MONTAGE 3.1 ZUSAMMENBAUEN DES ROHRMOTORS 1) Den Kranzadapter (Abb. 2, Bez. a) in den Rohrmotor einsetzen, bis dieser komplett in der Führung in der Endschalterringmutter ist. 2) Den Radadapter (Abb. 2, Bez. b) in die Motorwelle einsetzen. Wenn bei Anwendungen für Rollläden die Hinderniserfassung beim Ausfahren erfolgen soll, muss vor dem Radadapter der mechanische Sensor zur Hinderniserfassung (Abb. 2, Bez. b A) eingesetzt werden. (beim Modell TM35 ERO bereits integriert). 3) Den Adapter mit der mitgelieferten Arretiervorrichtung festsperren (Abb. 2, Bez. c). 4) Sicherstellen, dass der Adapter fest sitzt (Abb. 2, Bez. c ) a b b 4X10 b A a c Abb. 4 4) Den Radadapter mithilfe einer selbstschneidenden Schraube 4x10, die in die zuvor ausgebildete Bohrung eingesetzt wird, an der Rolle befestigen (siehe Abb. 4, Bez. b). 5) Die zuvor ausgewählte Motorhalterung von der Seite der elektrischen Einrichtung montieren (Abb. 5, Bez. a). 6) Die Antriebsrolle in die Motorhalterung (Abb. 5, Bez. b) und auf die Halterung der Haube (Abb. 5, Bez. c) einsetzen. 7) Mit einer Wasserwaage sicherstellen, dass die Antriebsrolle perfekt waagerecht ist; eventuell die Höhe der Halterungen für Haube oder Motor verändern. Abb MONTAGE DES ROHRMOTORS a A =..x.. mm. mm x. A =.. b c b Abb. 3 Ø 3 mm a SEITE DER ELEKTRISCHEN EINRICHTUNG 4 Abb. 5

5 3.3 ELEKTRISCHE ANSCHLÜSSE 1) Vor Arbeiten an der Anlage die Stromzufuhr unterbrechen. 2) Das Versorgungsnetz der Automation ist mit einem allpoligen Schalter mit Öffnungsabstand der Kontakte mindestens 3 mm auszurüsten. 3) Die Verdrahtung gemäß Stromlaufplan ausführen; wenn sich der Motor in die entgegengesetzte Richtung dreht, den schwarzen und den braunen Draht nicht vertauschen: Am Ende der Einstellung erfolgt automatisch die Abstimmung zwischen den Tasten Einfahren oder Ausfahren und der richtigen Drehrichtung des Motors NUR ÜBER FERNBEDIENUNG GESTEUERTER MOTOR 230 V ~ L N OK BLAU BRAUN * ACHTUNG: BEI VERWENDUNG KEINER TASTENBEDIENUNG, DEN SCHWARZEN DRAHT NICHT ANSCHLIESSEN. GELBGRÜN * ROT ODER SCHWARZ Abb ÜBER FERNBEDIENUNG UND TASTE GESTEUERTER MOTOR ACHTUNG: Die Taste funktioniert mit der Steuerungslogik Schrittbetrieb und Totmannschaltung. Bei jedem Tastendruck wird ein Impuls an den Motor gesendet (BEISPIEL: ERSTES ANHALTENDES DRÜCKEN DER TASTE: EINFAHREN; LOSLASSEN DER TASTE: STOPP; ZWEITES ANHALTENDES DRÜCKEN DER TASTE: AUSFAHREN usw.) 230 V ~ L N OK A BLAU A GELBGRÜN L ROT ODER SCHWARZ ROT ODER SCHWARZ BRAUN Abb.7 BRAUN 5

6 4 EINSPEICHERUNG DER ERSTEN FUNKSTEUERUNG Tragbare Fernbedienung EINFAHREN STOPP / BEVORZUGTE POSITION AUSFAHREN RÜCKANSICHT Wandmontierte Fernbedienung ÄNDERN DES FUNKKANALS EIN AUS SONNENSENSOR P P PROGRAMMIERTASTE Abb.8 IM IM MOTOR INTEGRIERTEN EMPFÄNGER KÖNNEN MAXIMAL 20 FUNKVORRICHTUNGEN EINGESPEICHERT WERDEN (WANDMONTIERTE FERNBEDIENUNGEN, FUNK-WINDMESSER USW.). DIE EINSPEICHERUNG KANN BEI JEDEM MOTORZUSTAND ERFOLGEN. 1) WÄHREND DER EINSPEICHERUNG DER ERSTEN FERNBEDIENUNG UND BIS ZUM ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS WIRD DER MOTOR IM TOTMANNBETRIEB BEWEGT (TASTE ANHALTEND GEDRÜCKT). 2) VOR ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS KÖNNTE SICH DER MOTOR BEI GESENDETEM IMPULS IN DIE ENTGEGENGESETZTE RICHTUNG DREHEN (BSP.: BEIM DRÜCKEN DER TASTE EINFAHREN FÄHRT DER ROLLLADEN/DIE MARKISE AUS). NACH DEM SETUP WERDEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN SOWIE DIE KORREKTE DREHRICHTUNG AUTOMATISCH ABGESTIMMT. 1) Den Motor mit Strom versorgen. 2) Der Motor bewegt sich kurz in beide Richtungen, wodurch bestätigt wird, dass der Speicher leer ist. 3) Innerhalb von 10 Sekunden für die Programmiertaste P drücken und innerhalb der nächsten 10 Sekunden die Taste Stopp/bevorzugte Position. 4) Der Motor bewegt sich kurz in beide Richtungen, wodurch die erfolgte Einspeicherung bestätigt wird. ON INNERHALB VON 10 SEKUNDEN P INNERHALB VON 10 SEKUNDEN X 2 5 SETUP (FESTLEGEN DER ENDSCHALTER) WENN DER SONNENSENSOR AM MOTOR AKTIVIERT IST, WERDEN DIE ÜBER EINE BEREITS EINGESPEICHERTE FERNBEDIENUNG GESENDETEN BEFEHLE GEHEMMT. ZUERST MUSS DER SONNENSENSOR ÜBER DIE FERNBEDIENUNG DEAKTIVIERT WERDEN. Mit dem SETUP-Vorgang können anhand des Drückens von entsprechend angeschlossenen Tasten die Einstellung des Endschalters oben und unten sowie die korrekten Betriebsarten für den/die zu steuernde/n Rollladen/Markise festgelegt werden (ROLLADENMODUS, BETRIEBART STANDARDMARKISE, BETRIEBART KASSETTENMARKISE). Der SETUP-Vorgang kann AUTOMATISCH (mit zwei Betriebsarten) oder MANUELL erfolgen. Das AUTOMATISCHE SETUP ist nur für Rollläden möglich. Das MANUELLE SETUP ist für alle Anwendungen möglich (ROLLLADENMODUS, BETRIEBSART STANDARDMARKISE ODER BETRIEBSART KASSETTENMARKISE). 6 Fig.9

7 1) WÄHREND DER EINSPEICHERUNG DER ERSTEN FERNBEDIENUNG UND BIS ZUM ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS ZUM FESTLEGEN DER ENDSCHALTER WIRD DER MOTOR IM TOTMANNBETRIEB BEWEGT. (TASTE ANHALTEND GEDRÜCKT) 2) VOR ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS KÖNNTE SICH DER MOTOR BEI GESENDETEM IMPULS IN DIE ENTGEGENGESETZTE RICHTUNG DREHEN (BSP.: BEIM DRÜCKEN DER TASTE EINFAHREN FÄHRT DER ROLLLADEN/DIE MARKISE AUS). NACH DEM SETUP WERDEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN SOWIE DIE KORREKTE DREHRICHTUNG AUTOMATISCH ABGESTIMMT. 3) WENN DER SETUP-VORGANG NICHT AUSGEFÜHRT ODER NICHT ABGESCHLOSSEN WURDE, BEWEGT SICH DER MOTOR BEIM DRÜCKEN EINER TASTE DER FERNBEDIENUNG NICHT LINEAR, SONDERN ZUERST MIT EINEM KLEINEN STOSS. 5.1 FESTGELEGTE BETRIEBSWEISEN BEIM BESTIMMEN DER ANWENDUNG IM SETUP-MODUS ROLLLÄDEN 1) Hinderniserfassung beim Ausfahren. (OBSTACLE DETECTION) (NUR MIT MECHANISCHEM SENSOR ZUR HINDERNISERFASSUNG ODER MOTOR TM35 ERO) 2) Erfassung von Eis auf den Führungen des Rollladens/der Markise oder von Riegel beim Einfahren (ANTI_ICE) (Änderung der Endposition für die Erfassung und veränderbares Drehmoment während der Hubbewegung Standardeinstellung 100%) 3) Reduzierung des Drehmoments während der letzten Zentimeter vor dem Anfahren der Endschalter mit 4-stufiger Drehmomentänderung: 40%, 60%, 80%, 100 % (Standardeinstellung) des Nenndrehmoments. ( SOFT TOUCH ) 4) Nach dem automatischen Setup liegt der obere Endschalter unter dem mechanischen Anschlag ( dies vermeidet eine unnütze Spannung von Rollladen/Markise ) 5) Mögliche Änderung der Empfindlichkeit bei der Hinderniserfassung (10 Stufen) und des Drehmoments während der letzten Zentimeter vor dem Anfahren des Endschalters 6) Während des Setup-Vorgangs erfolgt die erste Bewegung zur Bestätigung entgegengesetzt zur letzten Bewegung. STANDARDMARKISEN 1) Erfassung eventueller Sperren beim Einfahren und anschließendes automatisches Stillsetzen des Motors. 2) Während des Setup-Vorgangs erfolgt die erste Bewegung zur Bestätigung entgegengesetzt zur letzten Bewegung. 3) Reduzierung des Drehmoments während der letzten Zentimeter vor dem Anfahren der Endschalter mit 4-stufiger Drehmomentänderung: 40%, 60%, 80%, 100 % (Standardeinstellung) des Nenndrehmoments. ( SOFT TOUCH ) 1) Suche des Endschalters oben bei jedem vollständigen Einfahren. (GEHÄUSE IMMER GESCHLOSSEN) ( Diese Funktion kompensiert vollautomatisch die Verlängerung des Markisenstoffs ) 2) Reduzierung des Drehmoments während der letzten Zentimeter vor dem Anfahren des Endschalters mit 4-stufiger Änderun: 40%, 60%, 80% (default), 100 % des Nenndrehmoments. ( SOFT TOUCH ) ( ermöglicht das sanftere Schließen der Kassette ohne Beanspruchung der mechanischen Teile und des Markisenstoffs ) 3) Der Markisenstoff wird nach dem Verschließen der Kassette freigegeben ( RELEASE SYSTEM ) KASSETTENMARKISEN ( dies ermöglicht die Aufhebung der Spannung der Markise, ohne die Kassette wieder zu öffnen ) 4) Erfassung eventueller Sperren beim Einfahren und anschließendes automatisches Stillsetzen des Motors. 5) Während des Setup-Vorgangs erfolgt die erste Bewegung zur Bestätigung entgegengesetzt zur letzten Bewegung. Nach dem Einstellen des Endschalters oben fährt der Motor N Bewegungen in beide Richtungen zur Bestätigung der erfolgten Einspeicherung des Endschalters oben und des festgelegten Betriebsmodus: - 1 Bestätigungsbewegung in beide Richtungen = Betriebsart Rollladen ausgewählt und Endschalter oben festgelegt - 2 Bestätigungsbewegungen in beide Richtungen = Betriebsart Standardmarkise ausgewählt und Endschalter oben festgelegt - 3 Bestätigungsbewegungen in beide Richtungen = Betriebsart Kassettenmarkise ausgewählt und Endschalter oben festgelegt 5.2 SETUP FÜR ROLLLÄDEN AUTOMATISCHER SETUP-VORGANG FÜR ROLLLÄDEN ( nur für Rollläden in der unten beschriebenen Konfiguration ) BEIM AUTOMATISCHEN SETUP-VORGANG ERFOLGT DAS SETUP DES MOTORS IM ROLLLADENMODUS. Das automatische Setup kann ausschließlich ausgeführt werden, wenn der Motor an Rollläden mit einem oberen mechanischen Anschlag installiert wird (Beispiel für Endschalterverschlüsse beim Einfahren in Abb. 10, Bez. b) und wenn ein mechanischer Sensor zur Hinderniserfassung eingebaut ist (Abb. 10, Bez. a) oder bei einem Motor TM35 ERO. Wenn dieser Vorgang ausgeführt wird, werden alle Endschalter automatisch festgelegt. WENN VORRICHTUNGEN ZUR EINBRUCHSICHERUNG AM ROHR MONTIERT WURDEN, SOLLTE EIN AUTOMATISCHER SETUP-VORGANG GEMÄSS KAP ODER EIN MANUELLES SETU MECHANISCHER SENSOR ZUR HINDERNISERFASSUNG a b MECHANISCHER ANSCHLAG OBEN Abb.10 7

8 VOR ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS KÖNNTE SICH DER MOTOR BEI GESENDETEM IMPULS IN DIE ENTGEGENGESETZTE RICHTUNG DREHEN (BSP.: BEIM DRÜCKEN DER TASTE EINFAHREN FÄHRT DER ROLLLADEN AUS). NACH DEM SETUP WERDEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN SOWIE DIE KORREKTE DREHRICHTUNG AUTOMATISCH ABGESTIMMT. 1) Die Taste zum Einfahren anhaltend drücken. 2) Der Rollladen fährt ein, um den mechanischen Endanschlag oben zu suchen. Nach einigen Sekunden hält er beim Ausfahren am mechanischen Endanschlag unten an. 3) Nachdem der Motor zwei kurze Bewegungen ausgeführt hat (eine in jede Richtung) die Taste loslassen. 4) Durch Einfahren und Ausfahren des Rollladens sicherstellen, dass die beiden Endschalter korrekt festgelegt wurden. 5) Wenn die Endschalter nicht korrekt festgelegt sind, einen Reset-Vorgang ausführen (Kap. 6) und den Vorgang für das automatische, halbautomatische oder manuelle Setup wiederholen. ODER SICHERSTELLEN, MIT WELCHER TASTE DAS EINFAHREN GESTEUERT WIRD UND DIESE SO LANGE DRÜCKEN, BIS DER MOTOR SICH IN BEIDE RICHTUNGEN BEWEGT (ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS BIS ZUR BESTÄTIGUNG DURCH DEN MOTOR DRÜCKEN Abb AUTOMATISCHES SETUP FÜR ROLLLÄDEN MIT MANUELLER EINSTELLUNG DES ENDSCHALTERS UNTEN ( nur für Rollläden mit mechanischen Endanschlägen beim Öffnen/Einfahren ) BEIM AUTOMATISCHEN SETUP-VORGANG ERFOLGT DAS SETUP DES MOTORS IM ROLLLADENMODUS. VOR ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS KÖNNTE SICH DER MOTOR BEI GESENDETEM IMPULS IN DIE ENTGEGENGESETZTE RICHTUNG DREHEN (BSP.: BEIM DRÜCKEN DER TASTE EINFAHREN FÄHRT DER ROLLLADEN AUS). NACH DEM SETUP WERDEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN SOWIE DIE KORREKTE DREHRICHTUNG AUTOMATISCH ABGESTIMMT. Wenn kein mechanischer Sensor zur Hinderniserfassung eingebaut wurde, besteht die Möglichkeit, den Setup-Vorgang automatisch auszuführen und den Endschalter unten manuell einzustellen. Zum Festlegen des Endschalters oben MÜSSEN UNBEDINGT mechanische Endanschläge oben zur Verfügung stehen. 1) Die Taste zum Einfahren des Rollladens anhaltend drücken. 2) Der Rollladen fährt ein, um den mechanischen Endanschlag oben zu suchen. Anschließend fährt er wieder aus. (die Taste nicht loslassen) 3) Die Taste an der Stelle loslassen, an der der Endschalter unten festgelegt werden soll (mit den Tasten Einfahren/ Ausfahren können Justierungen vorgenommen werden). 4) Die Taste STOPP/BEVORZUGTE POSITION so lange drücken, bis der Motor sich kurz in beide Richtungen bewegt. 5) Durch Einfahren und Ausfahren des Rollladens sicherstellen, dass die beiden Endschalter korrekt festgelegt wurden. 5) Wenn die Endschalter nicht korrekt eingestellt wurden, einen Reset-Vorgang ausführen und den Setup-Vorgang wiederholen. 8

9 ODER SICHERSTELLEN, MIT WELCHER TASTE DAS EINFAHREN GESTEUERT WIRD UND DIESE SO LANGE DRÜCKEN (NICHT LOSLASSEN), BIS DIE GEWÜNSCHTE POSITION ENDSCHALTER UNTEN ERREICHT IST. GLEICHZEITIG DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DRÜCKEN, UM DIE POSITION ZU BESTÄTIGEN, UND ZWAR SO LANGE, BIS DER MOTOR DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN AUSFÜHRT ENDSCHALTER UNTEN Abb MANUELLES SETUP FÜR ROLLLÄDEN Während des manuellen Setup-Vorgangs kann gewählt werden, ob der obere oder der untere Endschalter als erster Endschalter festgelegt werden soll MANUELLES SETUP FÜR ROLLLÄDEN, AUSGEHEND VOM ENDSCHALTER OBEN 1) Die Taste Einfahren oder Ausfahren drücken, den Rollladen an die gewünschte Position für den Endschalter oben fahren und die Taste loslassen. 2) Die Taste Stopp/bevorzugte Position für zwei Sekunden drücken, loslassen und anschließend erneut so lange drücken, bis der Motor eine kurze Bewegung in beide Richtungen ausführt, um die korrekte Einstellung des Rollladenmodus und des Endschalters zu bestätigen. 3) Die Taste zum Ausfahren drücken und den Endschalter unten anfahren. 4) Die Taste Stopp/bevorzugte Position so lange drücken, bis der Motor sich kurz in beide Richtungen bewegt. 5) Sicherstellen, dass die festgelegten Positionen der Endschalter korrekt sind. Wenn die Endschalter nicht korrekt eingestellt wurden, einen Reset-Vorgang ausführen und den Setup-Vorgang wiederholen. DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DEN ROLLLADEN BIS ZUM ENDSCHALTER OBEN FAHREN ODER ENDSCHALTER OBEN 9

10 DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION FÜR ZWEI SEKUNDEN DRÜCKEN, FÜR 1 SEKUNDE LOSLASSEN UND ANSCHLIESSEND SO LANGE DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ABGESCHLOSSEN SIND, UM DIE ERFOLGTE EINSPEICHERUNG DES ENDSCHALTERS OBEN ZU BESTÄTIGEN 1 Sekunde INNERHALB VON 3 SEKUNDEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DEN ROLLLADEN BIS ZUM ENDSCHALTER UNTEN FAHREN ODER ENDSCHALTER UNTEN DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ERFOLGEN 10

11 MANUELLES SETUP FÜR ROLLLÄDEN, AUSGEHEND VOM ENDSCHALTER UNTEN 1) Die Taste Einfahren oder Ausfahren drücken, den Rollladen an die gewünschte Position für den Endschalter UNTEN fahren. Die Taste loslassen. 2) Die Taste Stopp/bevorzugte Position so lange drücken, bis der Motor sich kurz in beide Richtungen bewegt. 3) Die Taste zum Einfahren drücken und den Endschalter oben anfahren. 4) Die Taste Stopp/bevorzugte Position für zwei Sekunden drücken, für 1 Sekunde loslassen und anschließend erneut so lange drücken, bis der Motor eine kurze Bewegung in beide Richtungen ausführt, um die korrekte Einstellung des Rollladenmodus und des Endschalters unten zu bestätigen. 5) Sicherstellen, dass die festgelegten Positionen der Endschalter korrekt sind. Wenn die Endschalter nicht korrekt eingestellt wurden, einen Reset-Vorgang ausführen und den Vorgang für das AUTOMATISCHE oder MANUELLE Setup wiederholen. DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DEN ROLLLADEN BIS ZUM ENDSCHALTER UNTEN FAHREN ODER ENDSCHALTER UNTEN DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ERFOLGEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DEN ROLLLADEN BIS ZUM ENDSCHALTER OBEN FAHREN ODER ENDSCHALTER OBEN 11

12 DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION FÜR ZWEI Sekunden DRÜCKEN, FÜR 0,5 SEKUNDEN LOSLASSEN UND ANSCHLIESSEND SO LANGE DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ABGESCHLOSSEN SIND, UM DIE ERFOLGTE EINSPEICHERUNG DES ENDSCHALTERS OBEN ZU BESTÄTIGEN 1 Sekunde INNERHALB VON 3 SEKUNDEN 5.3 SETUP FÜR STANDARD-FEDER- ODER FALLARMMARKISEN SETUP FÜR STANDARD-FEDER- ODER FALLARMMARKISEN, AUSGEHEND VOM ENDSCHALTER OBEN VOR ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS KÖNNTE SICH DER MOTOR BEI GESENDETEM IMPULS IN DIE ENTGEGENGESETZTE RICHTUNG DREHEN (BSP.: BEIM DRÜCKEN DER TASTE EINFAHREN FÄHRT DIE MARKISE AUS). NACH DEM SETUP WERDEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN SOWIE DIE KORREKTE DREHRICHTUNG AUTOMATISCH ABGESTIMMT. 1) Die Taste Einfahren oder Ausfahren drücken, die Markise an die gewünschte Position für den Endschalter oben fahren und die Taste loslassen. 2) Die Taste Stopp/bevorzugte Position ZWEIMAL für zwei Sekunden drücken, loslassen und anschließend erneut so lange drücken, bis der Motor eine kurze Bewegung in beide Richtungen ausführt, um die korrekte Einstellung des Markisenmodus und des Endschalters oben zu bestätigen. 3) Die Taste zum Ausfahren drücken und den Endschalter unten anfahren. 4) Die Taste Stopp/bevorzugte Position so lange drücken, bis der Motor sich kurz in beide Richtungen bewegt. 5) Sicherstellen, dass die festgelegten Positionen der Endschalter korrekt sind. Wenn die Endschalter nicht korrekt eingestellt wurden, einen Reset-Vorgang ausführen und den Setup-Vorgang wiederholen. DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DIE MARKISE BIS ZUM ENDSCHALTER OBEN FAHREN ENDSCHALTER OBEN ODER 12

13 DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION ZWEIMAL FÜR ZWEI SEKUNDEN DRÜCKEN, FÜR 1 SEKUNDE LOSLASSEN UND ANSCHLIESSEND SO LANGE DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ABGESCHLOSSEN SIND, UM DIE ERFOLGTE EINSPEICHERUNG DES ENDSCHALTERS OBEN ZU BESTÄTIGEN Jeder Tastendruck 1 Sekunde X 2 INNERHALB VON 3 SEKUNDEN X 2 DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DIE MARKISE BIS ZUM ENDSCHALTER UNTEN FAHREN ODER ENDSCHALTER UNTEN DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ERFOLGEN SETUP FÜR STANDARD-FEDER- ODER FALLARMMARKISEN, AUSGEHEND VOM ENDSCHALTER UNTEN 1) Die Taste Einfahren oder Ausfahren drücken und die Markise an die gewünschte Position für den Endschalter UNTEN fahren. Die Taste loslassen. 2) Die Taste Stopp/bevorzugte Position so lange drücken, bis der Motor sich kurz in beide Richtungen bewegt. 3) Die Taste zum Einfahren drücken und den Endschalter oben anfahren. 4) Die Taste Stopp/bevorzugte Position zweimal drücken, für 1 Sekunde loslassen und anschließend erneut so lange drücken, bis der Motor eine kurze Bewegung in beide Richtungen ausführt, um die korrekte Einstellung des Markisenmodus und des Endschalters oben zu bestätigen. 5) Sicherstellen, dass die festgelegten Positionen der Endschalter korrekt sind. Wenn die Endschalter nicht korrekt eingestellt wurden, einen Reset-Vorgang ausführen und den Setup-Vorgang wiederholen. 13

14 DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DIE MARKISE BIS ZUM ENDSCHALTER UNTEN FAHREN ODER ENDSCHALTER UNTEN DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ERFOLGEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DIE MARKISE BIS ZUM ENDSCHALTER OBEN FAHREN ODER ENDSCHALTER OBEN DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION ZWEIMAL FÜR ZWEI SEKUNDEN DRÜCKEN, FÜR 1 SEKUNDE LOSLASSEN UND ANSCHLIESSEND SO LANGE DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ABGESCHLOSSEN SIND, UM DIE ERFOLGTE EINSPEICHERUNG DES ENDSCHALTERS OBEN ZU BESTÄTIGEN Jeder Tastendruck 1 Sekunde X 2 INNERHALB VON 3 SEKUNDEN X 2 14

15 5.4 SETUP FÜR KASSETTENMARKISEN SETUP FÜR KASSETTENMARKISEN, AUSGEHEND VOM ENDSCHALTER OBEN VOR ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS KÖNNTE SICH DER MOTOR BEI GESENDETEM IMPULS IN DIE ENTGEGENGESETZTE RICHTUNG DREHEN (BSP.: WENN ÜBER DIE FERNBEDIENUNG EIN IMPULS ZUM EINFAHREN GESENDET WIRD, FÄHRT DIE MARKISE AUS). NACH DEM SETUP WERDEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN SOWIE DIE KORREKTE DREHRICHTUNG AUTOMATISCH ABGESTIMMT. 1) Die Taste Einfahren oder Ausfahren drücken, die Markise an die gewünschte Position für den Endschalter oben fahren und die Taste loslassen. 2) Die Taste Stopp/bevorzugte Position DREIMAL für zwei Sekunden drücken, für 1 Sekunde loslassen und anschließend erneut so lange drücken, bis der Motor drei kurze Bewegungen in beide Richtungen ausführt, um die korrekte Einstellung des Betriebsmodus für Kassettenmarkisen und des Endschalters oben zu bestätigen. 3) Die Taste zum Ausfahren drücken und den Endschalter unten anfahren. 4) Die Taste Stopp/bevorzugte Position so lange drücken, bis der Motor sich kurz in beide Richtungen bewegt. 5) Sicherstellen, dass die festgelegten Positionen der Endschalter korrekt sind. Wenn die Endschalter nicht korrekt eingestellt wurden, einen Reset-Vorgang ausführen und den Setup-Vorgang wiederholen. DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DIE MARKISE BIS ZUM ENDSCHALTER OBEN FAHREN ODER ENDSCHALTER OBEN DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DREIMAL FÜR ZWEI SEKUNDEN DRÜCKEN, FÜR 1 SEKUNDE LOSLASSEN UND ANSCHLIESSEND SO LANGE DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ABGESCHLOSSEN SIND, UM DIE ERFOLGTE EINSPEICHERUNG DES ENDSCHALTERS OBEN ZU BESTÄTIGEN Jeder Tastendruck 1 Sekunden X 3 INNERHALB VON 3 SEKUNDEN X 3 15

16 ODER ENDSCHALTER UNTEN DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ERFOLGEN SETUP FÜR KASSETTENMARKISEN, AUSGEHEND VOM ENDSCHALTER UNTEN 1) Die Taste Einfahren oder Ausfahren drücken und die Markise an die gewünschte Position für den Endschalter UNTEN fahren. Die Taste loslassen. 2) Die Taste Stopp/bevorzugte Position so lange drücken, bis der Motor sich kurz in beide Richtungen bewegt. 3) Die Taste zum Einfahren drücken und den Endschalter oben anfahren. 4) Die Taste Stopp/bevorzugte Position dreimal drücken, für 1 Sekunde loslassen und anschließend erneut so lange drücken, bis der Motor eine kurze Bewegung in beide Richtungen ausführt, um die korrekte Einstellung des Betriebsmodus für Kassettenmarkisen und des Endschalters oben zu bestätigen. 5) Sicherstellen, dass die festgelegten Positionen der Endschalter korrekt sind. Wenn die Endschalter nicht korrekt eingestellt wurden, einen Reset-Vorgang ausführen und den Setup-Vorgang wiederholen. ODER ENDSCHALTER UNTEN 16

17 DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ERFOLGEN ODER DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DIE MARKISE BIS ZUM ENDSCHALTER OBEN FAHREN ENDSCHALTER OBEN DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DREIMAL DRÜCKEN, FÜR 1 SEKUNDE LOSLASSEN UND ANSCHLIESSEND SO LANGE DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ABGESCHLOSSEN SIND, UM DIE ERFOLGTE EINSPEICHERUNG DES ENDSCHALTERS OBEN ZU BESTÄTIGEN. Jeder Tastendruck 1 Sekunde X 3 INNERHALB VON 3 SEKUNDEN X 3 6 RESET ENDSCHALTER (das gespeicherte Funkzubehör wird nicht gelöscht) MIT RESET WERDEN DIE WERKSEINSTELLUNGEN FÜR DEN MOTOR WIEDERHERGESTELLT. DIESER VORGANG KANN JEDERZEIT - AUCH WÄHREND DER SETUP-PHASE DURCHGEFÜHRT WERDEN. (DAS FUNKZUBEHÖR WIRD NICHT GELÖSCHT) 1) Die Programmiertaste zweimal für zwei Sekunden drücken. 2) Die Programmiertaste innerhalb von zwei Sekunden erneut für 7 Sekunden drücken. 3) Der Motor bewegt sich kurz in beide Richtungen, wodurch die erfolgte Einspeicherung bestätigt wird Jeder Tastendruck P P 7 Sekunden x 2 x 1 RESET OK 17

18 7 HINZUFÜGEN VON WEITEREN FERNBEDIENUNGEN 1) Den Motor mit Strom versorgen. 2) Auf einer bereits eingespeicherten Fernbedienung die Taste PROGRAMMIERUNG für und innerhalb von 5 Sekunden die Taste STOPP/BEVORZUGTE POSITION drücken. 3) Auf der einzuspeichernden Fernbedienung innerhalb von 5 Sekunden STOPP/PROGRAMMIERUNG drücken. 4) Zur Bestätigung der erfolgten Einspeicherung fährt der Motor zwei kurze Bewegungen in beide Richtungen. ON BEREITS EINGESPEICHERTE FERNBEDIENUNG P INNERHALB VON 5 SEKUNDEN EINZUSPEICHERNDE FERNBEDIENUNG NEW 8 LÖSCHEN DER FUNKSTEUERUNGEN 8.1 LÖSCHEN EINER EINZELNEN FERNBEDIENUNG X 2 1) Die Programmiertaste zweimal für zwei Sekunden drücken. 2) Innerhalb von 10 Sekunden die Taste STOPP/BEVORZUGTE POSITION für drücken. 3) Der Motor bewegt sich kurz in beide Richtungen, wodurch bestätigt wird, dass die Fernbedienung gelöscht wurde. Jeder Tastendruck P X 2 INNERHALB VON 10 SEKUNDEN 18

19 8.2 VOLLSTÄNDIGES LÖSCHEN DES EMPFÄNGERS (die eingestellten Endschalter werden nicht gelöscht) 1) Die Stromzufuhr zum Motor unterbrechen, 10 Sekunden lang abwarten und den roten (oder schwarzen) Draht mit dem braunen Draht verbinden. (Wenn eine Taste für den Schrittbetrieb zur Verfügung steht, einfach diese drücken, ohne die Verbindung herzustellen) 2) Den Motor nach zirka 10 Sekunden wieder mit Strom versorgen. Dieser bewegt sich für 1 Sekunde in beide Richtungen und bestätigt damit, dass der Speicher vollständig gelöscht wurde. 3) Die Stromzufuhr zum Motor erneut unterbrechen. Den roten (oder schwarzen) und den braunen Draht abklemmen. (Bei Taste mit Schrittsteuerung die Taste loslassen) OFF BRAUN 230 V ~ L drücken ROT ODER SCHWARZ ROT ODER SCHWARZ BRAUN ON 230 V ~ BRAUN OFF L ROT ODER SCHWARZ ROT ODER SCHWARZ BRAUN 19

20 9 ERWEITERTES MENÜ DAS ERWEITERTE MENÜ KANN ERST NACH DER EINSTELLUNG DER ENDSCHALTER AUFGERUFEN WERDEN. IN DIESEM MENÜ KÖNNEN DIE EMPFINDLICHKEIT BEI DER HINDERNISERFASSUNG SOWIE DAS DREHMOMENT AUF DEN LETZTEN ZENTIMETERN VOR DEM ANFAHREN DES ENDSCHALTERS OBEN GEÄNDERT SOWIE EINE HOCHEMPFINDLICHE ZONE ZUM ERFASSEN VON KLEMMUNGEN BEIM EINFAHREN FESTGELEGT WERDEN. ZUM VERLASSEN DES ERWEITERTEN MENÜS DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION SO LANGE DRÜCKEN, BIS DER MOTOR DREI KURZE BEWEGUNGEN IN BEIDE RICHTUNGEN AUSFÜHRT. UM SICHERZUSTELLEN, DASS DAS ERWEITERTE MENÜ VERLASSEN WURDE, DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND SICHERSTELLEN, DASS DER/DIE ROLLLADEN/MARKISE EINE LINEARE BEWEGUNG AUSFÜHRT 9.1 ÄNDERUNG DES DREHMOMENTS DES MOTORS AUF DEN LETZTEN ZENTIMETERN VOR DEM ANFAHREN DES ENDSCHALTERS UND WÄHREND DER ERFASSUNG VON EIS ODER EINGESETZTEN RIEGELN (SOFT TOUCH) 1) Die Programmiertaste 4 Mal drücken. 2) Der Motor bewegt sich drei Mal kurz in beide Richtungen, wodurch bestätigt wird, dass das erweiterte Menü aufgerufen wurde. 3) Die Taste Einfahren N-Mal (siehe Tabelle unten) drücken, um das Drehmoment auf den letzten Zentimetern vor dem Anfahren des Endschalters und während des Erfassens von Eis und/oder Riegeln zu ändern. So lange drücken, bis der Motor eine kurze Bewegung in beide Richtungen ausführt und somit die Änderung des Drehmoments und das Verlassen des erweiterten Menüs bestätigt. 5) Wenn der Motor drei Bewegungen in beide Richtungen ausführt, wurde der Vorgang nicht korrekt ausgeführt und das erweiterte Menü ist weiterhin aufgerufen. Den Vorgang ab Punkt 3) wiederholen. ANZAHL DER BETÄTIGUNGEN DER TASTE EINFAHREN FESTGELEGTES DREHMOMENT 1 MAL TASTE EINFAHREN + EINFAHREN BIS ZUR BESTÄTIGUNG DRÜCKEN 40% des Gesamtdrehmoments 2 MAL TASTE EINFAHREN + EINFAHREN BIS ZUR BESTÄTIGUNG DRÜCKEN 60% des Gesamtdrehmoments 3 MAL TASTE EINFAHREN + EINFAHREN BIS ZUR BESTÄTIGUNG DRÜCKEN 80% des Gesamtdrehmoments (Standardeinstellung für Kassettenmarkisen) 4 MAL TASTE EINFAHREN + EINFAHREN BIS ZUR BESTÄTIGUNG DRÜCKEN 100% des Gesamtdrehmoments (Standardeinstellung für Rollläden, Standardmarkisen oder Fallarmmarkisen) Jeder Tastendruck P X 3 X 4 Jeder Tastendruck 4 Sekunden für N-Mal INNERHALB VON 1 SEKUNDE 1 Mal Taste Einfahren = 40 % Drehmoment 2 Mal Taste Einfahren = 60 % Drehmoment 3 Mal Taste Einfahren = 80 % Drehmoment 4 Mal Taste Einfahren = 100 % Drehmoment 20

Achtung: Verwenden Sie zum Betrieb des Antriebes nur geregelte 24V DC Netzteile, um eine Beschädigung des Antriebes zu vermeiden.

Achtung: Verwenden Sie zum Betrieb des Antriebes nur geregelte 24V DC Netzteile, um eine Beschädigung des Antriebes zu vermeiden. Sonesse 0 RTS Gültig für Antriebe mit dem Index > Artikelnummer: 000 60 Installations- & Gebrauchsanleitung Um die einwandfreie Funktion des Produktes nutzen zu können, lesen Sie diese Gebrauchsanleitung

Mehr

EC5401B. B-Tronic EasyControl. Montage- und Betriebsanleitung. Wand-/Handsender 1-Kanal bidirektional

EC5401B. B-Tronic EasyControl. Montage- und Betriebsanleitung. Wand-/Handsender 1-Kanal bidirektional B-Tronic EasyControl EC5401B de Montage- und Betriebsanleitung Wand-/Handsender 1-Kanal bidirektional Wichtige Informationen für: den Monteur / die Elektrofachkraft / den Benutzer Bitte entsprechend weiterleiten!

Mehr

www.somfy.de Sonesse 30 DCT Gebrauchsanleitung Ref :5055593A

www.somfy.de Sonesse 30 DCT Gebrauchsanleitung Ref :5055593A www.somfy.de Sonesse 0 DCT Gebrauchsanleitung Ref :505559A DE Gebrauchsanleitung Seite Hiermit erklärt SOMFY, dass sich dieses Produkt in Übereinstimmung mit den grundlegenden Anforderungen und den anderen

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Einbau- und Installationsanleitung

Einbau- und Installationsanleitung Einbau- und Installationsanleitung T23 Wegfahrsperre Version V.1.07.4 Die T23-Wegfahrsperre ist ein optionales Zubehörgerät der Tramigo T23 Serie und hat die Funktion einer Wegfahrsperre. Von überall können

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

www.somfy.com Ref. 5050496B ilmo 50 WT

www.somfy.com Ref. 5050496B ilmo 50 WT www.somfy.com Ref. 5050496B DE ilmo 50 WT DE Gebrauchsanleitung page 6 Hiermit erklärt Somfy, dass das Gerät alle grundlegenden Bestimmungen und Vorschriften der Richtlinie 999/5/EG erfüllt. Eine Konformitätserklärung

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine Swiss Dart Machine SDM Mk1 Münzteil Bedienung und Programmierung Deutsch Swiss Dart Machine Diese Anleitung ist wichtig für die korrekte Bedienung der Swiss Dart Machine in Verbindung mit dem Münzteil.

Mehr

www.somfy.com Ref.5054273A ilmo 50 S WT

www.somfy.com Ref.5054273A ilmo 50 S WT www.somfy.com Ref.50547A ilmo 50 S WT Gebrauchsanleitung Seite 9 Hiermit erklärt Somfy, dass das Gerät alle grundlegenden Bestimmungen und Vorschriften der Richtlinie 999/5/EG erfüllt. ie Konformitätserklärung

Mehr

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS DEU Schnellstartanleitung WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs PX-1091 WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs Schnellstartanleitung 01/2009 - JG//CE//VG

Mehr

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH DEUTSCH FLASH ROTE LED (GESPERRT) GRÜNE LED (ENTSPERRT) SCHLÜSSEL-TASTE PIN-TASTEN BLAUE LED (AKTIVITÄT) Einführung Herzlichen Dank für Ihren Kauf des Corsair Flash Padlock 2. Ihr neues Flash Padlock 2

Mehr

SoWi - Sensor (IP 54)

SoWi - Sensor (IP 54) SoWi - Sensor (IP 54) D Vor der Installation muss die Bedienungsanleitung durchgelesen werden. Die Angaben und Anweisungen dieser Bedienungsanleitung müssen zur Vermeidung von Gefahren und Schäden beachtet

Mehr

DYNATECH DYNAMICS AND TECHNOLOGY, S.L.

DYNATECH DYNAMICS AND TECHNOLOGY, S.L. DYNATECH DYNAMICS AND TECHNOLOGY, S.L. GESCHWINDIGKEITSBEGRENZER LBD-200 INHALT 1.- Einleitung... S. 1 2.- Hauptkomponenten... S. 1 3.- Funktionsprinzipien... S. 2 4.- Befestigung an der Platte... S. 7

Mehr

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter Funk-Management Bedienungsanleitung Funk-Universalsender Universalsender Funktion Der Funk-Universalsender dient der Erweiterung einer bestehenden Installation durch drahtlose Übertragung von 230 V-Schaltbefehlen.

Mehr

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung 12/2011 / Id.-Nr. 400 236 054 Portier Displaymodul Art.-Nr. 1 8791 Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung Gerätebeschreibung Das Displaymodul 1 8791 ist ein einbaufertiges Modul für die Verwaltung

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc.

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Hinweise zur Datenübertragung mit Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Information Diese Anleitung hilft Ihnen, das smartlab Bluetooth Modul in Ihr smartlab genie Blutzuckermessgerät

Mehr

Elektroöffner 300 Basic

Elektroöffner 300 Basic 06/2010 Montageanleitung Elektroöffner 300 Basic ETERNIT FLACHDACH GMBH Berghäuschensweg 77 41464 Neuss Postfach 10 04 65 41404 Neuss Telefon (02131) 183-333 Telefax (02131) 183-300 www.eternit-flachdach.de

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

HD WIRELESS N OUTDOOR CLOUD CAMERA DCS-2330L INSTALLATIONS-ANLEITUNG

HD WIRELESS N OUTDOOR CLOUD CAMERA DCS-2330L INSTALLATIONS-ANLEITUNG HD WIRELESS N OUTDOOR CLOUD CAMERA DCS-2330L INSTALLATIONS-ANLEITUNG PACKUNGS- INHALT DEUTSCH HD WIRELESS N OUTDOOR CLOUD CAMERA DCS-2330L STROMADAPTER/STECKERNETZTEIL ADAPTER ETHERNET-KABEL (CAT5 UTP)

Mehr

IC-W1 Schnellstartanleitung

IC-W1 Schnellstartanleitung IC-W1 Schnellstartanleitung HINWEIS: Das IC ist ein Indoor-Gerät. Achten Sie darauf, das Gerät in einem trockenen geschützten Raum zu installieren. Die Exposition gegenüber Regen und extremen Wetterbedingungen

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung http:// www.pcinspector.de Verzichtserklärung Wir haben unser Bestes getan um sicherzustellen, dass die aufgeführten Installationsanweisungen in korrekter Weise wiedergegeben wurden

Mehr

CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi

CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 Für Geräte aus dem Modelljahr 2012 CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth

Mehr

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung CECH-ZCD1 7020229 Kompatibles Gerät PlayStation 3-System (CECH-400x-Serie) Hinweise Um die sichere Verwendung dieses Produkts zu gewährleisten,

Mehr

Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15

Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15 Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15 Inhalt 1 Hinweise 2 1.1 Haftungshinweise 2 1.2 Bedienhinweise 2 1.3 Sicherheitshinweise 2 2 Optische und akustische Signale 2 3 Eingabeeinheiten

Mehr

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7:

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Wenn Sie mit Windows Vista oder Windows 7 arbeiten, so werden Sie schon oft festgestellt haben, dass das Hochfahren des Betriebssystems einige

Mehr

Anleitung zum Verbinden des ecoroute HD 1xxx/2xxx/3xxx

Anleitung zum Verbinden des ecoroute HD 1xxx/2xxx/3xxx Anleitung zum Verbinden des ecoroute HD 1xxx/2xxx/3xxx ecoroute HD ist die intelligente Weiterentwicklung der erfolgreichen Garmin ecoroute Technologie. Es macht aus einem Garmin nüvi ein Fahrzeug-Diagnose

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

RSDM-Lock: Die perfekte Zutrittslösung

RSDM-Lock: Die perfekte Zutrittslösung RSDM-Lock: Die perfekte Zutrittslösung RSDM-Lock verwandelt Ihren mechanischen Schließzylinder in ein voll betriebsbereites Zutrittssystem. Der RFID-Leser, komplett integriert im Schließzylinder, ließt

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium Anleitung zur Schnellinstallation Live! Titanium Inhalt 1. Live! Überblick... 2. Montage... 3. Netzwerkinstallation... 4. Einrichtung drahtloser Netzwerke... 5. Konfigurieren Sie Ihr Live!... 6. Fehlerbehebung...

Mehr

Bedienungsanleitung. Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion (MIP-200) und Freisprecheinrichtung für Handy sowie Audioanschluss

Bedienungsanleitung. Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion (MIP-200) und Freisprecheinrichtung für Handy sowie Audioanschluss Bedienungsanleitung Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion (MIP-200) und Freisprecheinrichtung für Handy sowie Audioanschluss Vielen Dank, daß Sie sich für unsere Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion

Mehr

Technik-Tipp Nr. 306 Betrieb der Mobile Station 60653 Anschluss der Mobile Station 60653 an der Gleisbox 60112/ 60113

Technik-Tipp Nr. 306 Betrieb der Mobile Station 60653 Anschluss der Mobile Station 60653 an der Gleisbox 60112/ 60113 Die Mobile Station 60653 ist für folgende Einsatzmöglichkeiten konzipiert: 1. Einsatz als eigenständiges System zusammen mit einer Gleisbox 60112 (Spur 1) oder 60113 (Spur H0) und einem Schaltnetzteil

Mehr

SUPER BIG BANG. SCSI - 2 HD-Kontroller für A2000

SUPER BIG BANG. SCSI - 2 HD-Kontroller für A2000 SCSI-2 Harddisk-Kontroller SUPER BIG BANG SUPER BIG BANG SCSI - 2 HD-Kontroller für A2000 MILANO Februar 1992 INHALTSVERZEICHNIS: 1.0 EINLEITUNG 2.0 EINBAU 3.0 SOFTWARE 4.0 FORMATIEREN DER FESTPLATTE 5.0

Mehr

BeoLab 3. Bedienungsanleitung

BeoLab 3. Bedienungsanleitung BeoLab 3 Bedienungsanleitung Für Zugang zu den Zulassungsetiketten nehmen Sie die obere Abdeckung des BeoLab 3 ab. HINWEIS! Längere Benutzung bei hoher Lautstärke kann Gehörschäden verursachen. Acoustic

Mehr

Bedienungsanleitung Free-elec plus

Bedienungsanleitung Free-elec plus Bedienungsanleitung Free-elec plus 1. Systemkomponenten 2. Inbetriebnahme a. Funkbetrieb b. Kabelbetrieb 3. Bedienung 4. Fehlerbehebung Vorbemerkung: Bei unsachgemäßem Gebrauch übernehmen wir keine Verantwortung

Mehr

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001 , GH Q605 0010 R0001 Der Binäreingang ist ein Reiheneinbaugerät zum Einbau in Verteiler. Die Verbindung zum EIB wird über die Datenschiene hergestellt. Er dient zum Anschluß von konventionellen 230 V-Schalt-

Mehr

CNC: Target zu Kosy 1.1

CNC: Target zu Kosy 1.1 Bedienungsanleitung CNC: Target zu Kosy 1.1 Dr. Markus Ziegler Spaichingen Juni 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Überblick... 3 2 Copyright... 3 3 Stand der Entwicklung... 3 4 Installation... 3 5 Benötigte Werkzeuge...

Mehr

Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL

Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL Anleitung zur Durchführung von Softwareaktualisierungen THERMOMAX THX - DL Datenlogger Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank das Sie sich für ein Produkt aus unserem Hause entschieden haben.

Mehr

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015 Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 IVE-W530BT 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth Firmware beschrieben. Bitte beachten Sie alle Warnhinweise

Mehr

MAKING MODERN LIVING POSSIBLE. Danfoss Link SCM Simple Communication Module Installationsanleitung. Danfoss Heating Solutions

MAKING MODERN LIVING POSSIBLE. Danfoss Link SCM Simple Communication Module Installationsanleitung. Danfoss Heating Solutions MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Danfoss Link SCM Simple Communication Module Installationsanleitung Danfoss Heating Solutions Inhaltsverzeichnis Einführung... 11 Installation... 11 Montage.....................................................

Mehr

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Installationshandbuch PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Stand: September 2014 Convision Systems GmbH Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung. Zur Wartung befolgen Sie bitte die Anweisungen des Handbuches.

Mehr

6.8 Benutzung der verschiedenen Filmhalter* bei Filmscannern*

6.8 Benutzung der verschiedenen Filmhalter* bei Filmscannern* 6.8 Benutzung der verschiedenen Filmhalter* bei Filmscannern* Nach dem Wechseln des Filmadapters muß SilverFastAi in der Regel* neu gestartet werden, damit der Adapter erkannt wird. APS-Adapter *Achtung!

Mehr

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U Der 2-fach Binäreingang dient zur Abfrage von 230V-Kontakten und kann in in handelsübliche UP-Dosen oder Feuchtraum-Abzweigdosen eingesetzt werden. Ebenso ermöglicht das Gerät die problemlose Integration

Mehr

Verwenden der Netzwerk-Einwahl

Verwenden der Netzwerk-Einwahl Copyright und Marken 2004 palmone, Inc. Alle Rechte vorbehalten. palmone, Treo, das palmone- und Treo-Logo, Palm, Palm OS, HotSync, Palm Powered und VersaMail sind Marken bzw. eingetragene Marken der Firma

Mehr

Manuelles Einrichten und Problembehebung. Installation manuelle et résolution des problèmes. Configurazione manuale e risoluzione dei guasti

Manuelles Einrichten und Problembehebung. Installation manuelle et résolution des problèmes. Configurazione manuale e risoluzione dei guasti WLAN einrichten Manuelles Einrichten und Problembehebung Installer WLAN Installation manuelle et résolution des problèmes Installare WLAN Configurazione manuale e risoluzione dei guasti Setup WLAN Manual

Mehr

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden!

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden! Wichtige Informationen zur Inbetriebnahme vom GPS-Tracker BITTE UNBEDINGT DIE DEUTSCHE GEBRAUCHSANLEITUNG DOWNLOADEN! Besuchen Sie folgende Internetseite. http://www.brotherinc.de/gps/ (in die Browser

Mehr

Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV. A1 TV Kabel mit A1 Mediabox Recorder. A1.net

Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV. A1 TV Kabel mit A1 Mediabox Recorder. A1.net Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV A1 TV Kabel mit A1 Mediabox Recorder A1.net Inhalt Ihres Pakets Bevor Sie mit der Installation beginnen, prüfen Sie bitte Ihr Paket auf Vollständigkeit. A1 Mediabox

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

SACHVERZEICHNIS. PRÄSENTATION Technische Informationen Betriebsarten Erster Starten Passwort

SACHVERZEICHNIS. PRÄSENTATION Technische Informationen Betriebsarten Erster Starten Passwort SACHVERZEICHNIS Für die schnelle Konsultation der Anweisungen können die Hyperlinks direkt auf dem Titel des gewünschten Sachverzeichnisses ausgewählt werden. Diese Anweisungen enthalten weitere, rot markierte

Mehr

Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B

Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B Bedienungsanleitung für das Tektronix Oszilloskop TDS 2002B 1.0 Darstellen von Spannungsverläufen periodischer Signale Um das Gerät in Betrieb zu nehmen, schalten Sie es zunächst mit dem Netzschalter,

Mehr

Mobiler DVD-Player PDX-1285

Mobiler DVD-Player PDX-1285 Mobiler DVD-Player PDX-1285 10006077 Sehr geehrter Kunde, zunächst möchten wir Ihnen zum Erwerb Ihres Gerätes gratulieren. Bitte lesen Sie die folgenden Anschluss- und Anwendungshinweise sorgfältig durch

Mehr

Die Hifidelio App Beschreibung

Die Hifidelio App Beschreibung Die Hifidelio App Beschreibung Copyright Hermstedt 2010 Version 1.0 Seite 1 Inhalt 1. Zusammenfassung 2. Die Umgebung für die Benutzung 3. Der erste Start 4. Die Ansicht Remote Control RC 5. Die Ansicht

Mehr

DB-R35DUS Benutzer Handbuch

DB-R35DUS Benutzer Handbuch DB-R35DUS Benutzer Handbuch Deutsch Detail Ansicht: Front Ansicht: 1. Power Anzeige 2. Wiederherstellung Anzeige 3. HDD1 Zugriffanzeige 4. HDD2 Zugriffsanzeige 5. HDD1 Fehleranzeige 6. HDD2 Fehleranzeige

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

Montageanleitung KeyRack

Montageanleitung KeyRack Montageanleitung KeyRack 1. Packen Sie vorsichtig das Bedienteil (kleinere Kiste) aus. 2. Vergleichen Sie den Inhalt der Lieferung mit dem Lieferschein. Sollte etwas fehlen, so teilen Sie uns bitte dies

Mehr

SP-2101W Quick Installation Guide

SP-2101W Quick Installation Guide SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen... 2 I-1. Verpackungsinhalt... 2 I-2. Vorderseite... 2 I-3. LED-Status... 3 I-4. Schalterstatus-Taste... 3 I-5. Produkt-Aufkleber...

Mehr

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Detaillierte Anweisungen für die Konfiguration und Verwendung des 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router

Mehr

DEN COMPUTER AUFRÜSTEN

DEN COMPUTER AUFRÜSTEN Capitolo 4 potenziare il computer K A P I T E L 4 DEN COMPUTER AUFRÜSTEN In diesem Kapitel wird erklärt, wie Sie Systemspeicher und Festplatte aufrüsten können, und wie die optionale interne kabellose

Mehr

Kurzanleitung. Hotel Modus. Deutsch. Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München

Kurzanleitung. Hotel Modus. Deutsch. Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München Kurzanleitung Hotel Modus Deutsch Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München Inhaltsverzeichnis Einleitung... - 3-1. Funktionen... - 3-2. Hotel TV Menü öffnen... - 4-3. Hotel TV Menüpunkte...

Mehr

091-182 SUPER 16 AUTO-EJECT INSTALLATIONS- UND BEDIENUNGSANLEITUNG AUTOMATISCHER AUSWERFER FÜR FAHRZEUGSTROMVERSORGUNG 2 JAHR GARANTIE

091-182 SUPER 16 AUTO-EJECT INSTALLATIONS- UND BEDIENUNGSANLEITUNG AUTOMATISCHER AUSWERFER FÜR FAHRZEUGSTROMVERSORGUNG 2 JAHR GARANTIE INSTALLATIONS- UND BEDIENUNGSANLEITUNG SUPER AUTO EJECT AUTOMATISCHER AUSWERFER FÜR FAHRZEUGSTROMVERSORGUNG 2 JAHR GARANTIE IN EUROPA ZUSAMMENGEBAUT VON: LUDO McGURK TRANSPORT EQUIPMENT LTD WILMSLOW -

Mehr

LINCE 300/400/600 HANDBUCH / INSTALLATIONS ANLEITUNG

LINCE 300/400/600 HANDBUCH / INSTALLATIONS ANLEITUNG LINCE 300/400/600 HANDBUCH / INSTALLATIONS ANLEITUNG v1.1 REV. 04/2014 00. INHALT 01. SICHERHEITSINFORMATION INDEX ZU BEFOLGENDE REGELN 00. INHALT índex seite 01.A 01. SICHERHEITSHINWEIS zu befolgende

Mehr

Handbuch SOS GPS Handy TV-680

Handbuch SOS GPS Handy TV-680 Handbuch SOS GPS Handy TV-680 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Technische Informationen... 3 2.1 Wichtige Hinweise... 3 2.2 Tastenbeschreibung... 3 2.3 Einlegen der SIM-Karte...

Mehr

1. Download des Updates. Update Anleitung LED TVs

1. Download des Updates. Update Anleitung LED TVs Update-Anleitung für TERRIS LED TV 2933 GTv3.89 und höher TERRIS LED TV 2441 GTv4.12 und höher TERRIS LED TV 2234 GTv4.01 und höher Update Anleitung LED TVs Inhalt 1. Download des Updates Seite 1-3 2.

Mehr

PN-L802B PN-L702B PN-L602B

PN-L802B PN-L702B PN-L602B PN-L802B PN-L702B PN-L602B LCD FARBMONITOR TOUCH-PANEL-TREIBER BEDIENUNGSANLEITUNG Version 2.3 Inhalt Einstellen des Computers...3 Installieren des Touch-Panel-Treibers...3 Touch-Panel-Einstellungen...4

Mehr

Tebis Applikationsbeschreibung

Tebis Applikationsbeschreibung Tebis Applikationsbeschreibung TL224B V 2.x Rollladen / Jalousien TL226B V 2.x Rollladen / Jalousien Bestellnummern Bezeichnung TXA 224 TXA 226 Jalousienausgang 4fach 230V~ Jalousienausgang 4fach 24V DC

Mehr

ANLEITUNG. Firmware Flash. Seite 1 von 7

ANLEITUNG. Firmware Flash. Seite 1 von 7 ANLEITUNG Firmware Flash chiligreen LANDISK Seite 1 von 7 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Problembeschreibung... 3 3 Ursache... 3 4 Lösung... 3 5 Werkseinstellungen der LANDISK wiederherstellen...

Mehr

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ (Stand: 2 Juli 2013) Mini-VPN-Router MRT150N Diese Anleitung steht auch im mdex Support Wiki als PDF-Datei zum Download bereit: https://wiki.mdex.de/ mdexanleitungen

Mehr

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Die Telecom Liechtenstein freut sich, Sie als ADSL2+ Kunden willkommen zu heissen! Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren ADSL Anschluss ADSL2+ fähig machen

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

Montageanleitung Fräsmodul/Fräsoption

Montageanleitung Fräsmodul/Fräsoption Montageanleitung Fräsmodul/Fräsoption Version Menü 5 1.20 Inhalt 1 Einleitung...................................................4 1.1 Fräsmodul/Fräsoption......................................... 4 1.2

Mehr

Verwendung des Applikationsprogramms. Funktionsbeschreibung. instabus EIB Applikationsprogramm-Beschreibung. März 2004. 25 A4 Rollladen-Aktor 980181

Verwendung des Applikationsprogramms. Funktionsbeschreibung. instabus EIB Applikationsprogramm-Beschreibung. März 2004. 25 A4 Rollladen-Aktor 980181 Verwendung des Applikationsprogramms Produktfamilie: Produkttyp: Hersteller: lousie Schalter Siemens Name: Rollladenschalter N 523/03 Bestell-Nr.: 5WG1 523-1AB03 Funktionsbeschreibung Einsatzbereich Der

Mehr

Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV. A1 TV Kabel mit A1 Mediabox. A1.net

Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV. A1 TV Kabel mit A1 Mediabox. A1.net Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV A1 TV Kabel mit A1 Mediabox A1.net Inhalt Ihres Pakets Bevor Sie mit der Installation beginnen, prüfen Sie bitte Ihr Paket auf Vollständigkeit. A1 Mediabox Packung

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch OREGON SL929 http://de.yourpdfguides.com/dref/2891939

Ihr Benutzerhandbuch OREGON SL929 http://de.yourpdfguides.com/dref/2891939 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung (Informationen,

Mehr

Re:control M232. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1

Re:control M232. Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1 o Re:control Dominating Entertainment. Revox of Switzerland. D 1.1 Einführung Allgemein Die Re:control Applikation (app) für iphones und ipod touch Produkte ermöglicht die umfassende Bedienung des gesamten

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

eoslogistics processing solutions

eoslogistics processing solutions eoscop gmbh Roggenstrasse 5 CH-4665 Oftringen Tel. +41 (0)62 788 44 44 info@eoscop.ch Anleitung / Systemvoraussetzungen innight.web Datum 12.12.2008 Unser Zeichen RM Kontaktperson 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Softwareaktualisierung

Softwareaktualisierung Ergänzung zum Benutzerhandbuch Softwareaktualisierung Zeitbasierte Aufnahme + Zusatz zum Kapitel IX. Digitaler Videorekorder (DVR) 5 Vorwort Mit Tele Columbus und dem HD Festplatten-Receiver erleben Sie

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

Applikationsbeschreibung Tebis

Applikationsbeschreibung Tebis 5 Applikationsbeschreibung Tebis Beschreibung Funk sprodukte Rollladen / Jalousien Bestellnummer Produktbezeichnung TR221 Funk Schaltausgang 1fach Rollladen / Jalousien UP Eingangsmodul KNX / EIB TR221

Mehr

Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise

Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise Inhaltsverzeichnis Seite 1. Allgemeines... 3 2. Was ist MacroSystem Galileo?... 3 3. Installation / Programmstart... 4 4. Datensicherung... 4 4.1

Mehr

www.warensortiment.de

www.warensortiment.de PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 D-59872 Meschede Deutschland Tel: 01805 976 990* Fax: 029 03 976 99-29 info@warensortiment.de Bedienungsanleitung Solarmessgerät PCE-SPM 1 *14 Cent pro Minute aus dem dt.

Mehr

Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (9493) DuoFern Umweltsensor (9475)

Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (9493) DuoFern Umweltsensor (9475) Bedienungsanleitung WR ConfigTool für DuoFern Handzentrale (949) DuoFern Umweltsensor (9475) / Inhaltsverzeichnis Einleitung.... Standard Layout... 4 Handzentrale... 5. Daten laden... 5. Einstellungen

Mehr

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG FIRMWARE-UPDATE SIEMENS

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG FIRMWARE-UPDATE SIEMENS Wichtige Hinweise: Das Firmware-Update geschieht auf eigene Gefahr! NetCologne übernimmt keine Verantwortung für mögliche Schäden an Ihrem WLAN-Router, die in Zusammenhang mit dem Firmware-Update oder

Mehr

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen I-1. Verpackungsinhalt I-2. Smart Plug-Schalter Schnellinstallationsanleitung CD mit Schnellinstallationsan leitung Vorderseite

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung Inhaltsverzeichnis Der Login Bildschirm... 2 Der Basisbildschirm... 3 BITTE VOR NUTZUNG DER ALARM FUNKTIONEN EINE ALARM E-MAIL HINTERLEGEN!... 4 Die Fahrzeugliste...

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

Browserkonfiguration für Internet Explorer 6.0

Browserkonfiguration für Internet Explorer 6.0 Konfigurationsanleitung inode Browsersetup Browserkonfiguration für Internet Explorer 6.0-1 - Browser Einstellungen für Microsoft Internet Explorer 6.0 Um mit dem Internet Explorer 6.0 von Microsoft Webseiten

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R230a / R230aw / R232b / R232bw Gateway Management

Benutzerhandbuch bintec R230a / R230aw / R232b / R232bw Gateway Management Benutzerhandbuch bintec R230a / R230aw / R232b / R232bw Gateway Management Copyright 26. April 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 2.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien

Mehr

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden.

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Zugangscode 365 Alle Systemeinstellungen müssen nach Installation komplett neu eingestellt werden.

Mehr

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter Windows XP UPC empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte

Mehr

PHANTOM. Erweiterte Anleitung. V 1.4 2013.03.22 Revision. 2013 DJI Innovations. All Rights Reserved. 1

PHANTOM. Erweiterte Anleitung. V 1.4 2013.03.22 Revision. 2013 DJI Innovations. All Rights Reserved. 1 PHANTOM Erweiterte Anleitung V 1.4 2013.03.22 Revision 2013 DJI Innovations. All Rights Reserved. 1 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS... 2 A1 SOFTWARE UND TREIBER INSTALLIEREN... 3 A2 KONFIGURIEREN

Mehr

F-15. Bauanleitung F-15. Telefon: +49 40 30061950 Fax: +49 40 300619519 Email: info@modellhobby.de. Bestellnummer: 082-0002

F-15. Bauanleitung F-15. Telefon: +49 40 30061950 Fax: +49 40 300619519 Email: info@modellhobby.de. Bestellnummer: 082-0002 F-15 Bestellnummer: 082-0002 Gustav Staufenbiel GmbH Seeveplatz 1 21073 Hamburg Telefon: +49 40 30061950 Fax: +49 40 300619519 Email: info@modellhobby.de Seite 1 Technische Daten: Spannweite: 750 mm Länge:

Mehr

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung Bestell-Nr.: 0336 00 Bestell-Nr.: 0829 00 Funktion Der dient, in Verbindung mit dem en, zur Installation oder der Nachrüstung von Automatikschalter-Aufsätzen oder Präsenzmelder Komfort-Aufsätzen in Treppenlicht-

Mehr

Phonak RemoteControl App. Gebrauchsanweisung

Phonak RemoteControl App. Gebrauchsanweisung Phonak RemoteControl App Gebrauchsanweisung Erste Schritte Die RemoteControl App wurde von Phonak entwickelt, einem der weltweit führenden Unternehmen in der Hörtechnologie. Bitte lesen Sie diese Gebrauchsanweisung

Mehr