T-MODE TM 35 ER - TM35 ERO TM 45 ER - TM 58 ER

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "T-MODE TM 35 ER - TM35 ERO TM 45 ER - TM 58 ER"

Transkript

1 T-MODE TM 35 ER - TM35 ERO TM 45 ER - TM 58 ER

2 KONFORMITÄTSERKLÄRUNG Der Hersteller: Anschrift: erklärt, dass: FAAC S.p.A. Via Benini, Zola Predosa BOLOGNA - ITALIEN Der Antrieb Mod. TM 35 ER, TM35 ERO, TM 45 ER, TM 58 ER den wesentlichen Anforderungen der folgenden EWG-Richtlinien entspricht /95/EWG /108/EWG - 99/05/CEE und somit den Anforderungen der folgenden harmonisierten Normen entspricht: - EN , EN / EN , EN , - EN , EN Bologna, Bologna,, 01/10/2012 Der Geschäftsführer A. Marcellan HINWEISE FÜR DIE MONTAGE 1. ACHTUNG! Um die Personensicherheit zu gewährleisten, sollte die Anleitung aufmerksam befolgt werden. Eine falsche Montage oder ein falscher Einsatz des Produktes können zu schwerwiegenden Verletzungen führen. Die Anleitung muss griffbereit aufbewahrt werden, um auch in Zukunft Bezug auf sie nehmen zu können. 2. Die Anleitung aufmerksam lesen, bevor mit der Montage des Produktes begonnen wird. 3. Dieses Produkt wurde ausschließlich für den in diesen Unterlagen angegebenen Gebrauch entwickelt und hergestellt. Jeder andere Gebrauch, der nicht ausdrücklich angegeben ist, könnte die Unversehrtheit des Produktes beeinträchtigen und/oder eine Gefahrenquelle darstellen. 4. Die Firma FAAC lehnt jede Haftung für Schäden ab, die durch unsachgemäßen oder nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch der Automation verursacht werden. 5. Vor der Ausführung jeglicher Eingriffe auf der Anlage ist die elektrische Versorgung auszuschalten. 6. Die Installierung darf nur durch fachmännisch geschultes Personal unter Berücksichtigung der geltenden Normen erfolgen. 7. Auf das Versorgungsnetz der Automation ist eine allpolige Taste mit Öffnungsabstand der Kontakte von mindestens 3 mm einzubauen. 8. Die Mindestinstallierungshöhe der Automation beträgt 2,5 m. 9. Es sollte überprüft werden, ob vor der Anlage ein Differentialschalter mit einer Auslöseschwelle von 0,03 A vorgesehen ist. 10. An das gleiche Wendegetriebe können auch mehrere Motoren angeschlossen werden, unter der Bedingung, dass dieses die erforderliche Strommenge an die Motoren abgibt. 11. Es können zwei Wendegetriebe an den gleichen Motor angeschlossen werden. Hierbei muss darauf geachtet werden, dass bei einem gleichzeitigen Druck der Auf- und Abgangstaste an den verschiedenen Wendegetrieben einige Motorparameter verändert werden könnten. 12. Bei der Wartung sollten ausschließlich Originalteile der Firma FAAC verwendet werden. 13. Der Antrieb des Geräts muss immer unter Sichtkontrolle erfolgen. 14. Weder Kinder noch Erwachsene dürfen sich während des Betriebs in der unmittelbaren Nähe der Automation aufhalten. 15. Die Funksteuerungen und alle anderen Impulsgeber müssen außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden, um ein versehentliches Aktivieren der Automation zu vermeiden. 16. Der Betreiber darf keinerlei Reparaturen oder direkte Eingriffe an der Automation ausführen, sondern muss sich hierfür ausschließlich an qualifiziertes Fachpersonal wenden. 17. Alle Vorgehensweisen, die nicht ausdrücklich in der vorliegenden Anleitung vorgesehen sind, sind nicht zulässig. 18. Für die Endlageneinstellung muss der Motor im Rohr installiert sein (d.h. die Einstellung kann nicht am Prüfstand erfolgen). 19. Die Hinderniserkennung beim Schließen ist nur aktiv, wenn das entsprechende Zubehörteil am Motor installiert wird. 20. Das Gerät darf nicht von Personen eingesetzt werden, die keine Erfahrung oder Kenntnis von der Anlage haben, es sei denn, sie wurden von einer für die Sicherheit verantwortlichen Person entsprechend geschult bzw. kontrolliert, oder sie wurden über den Einsatz des Gerätes aufgeklärt. 21. Kinder nie unbewacht lassen, um zu vermeiden, dass sie mit dem Gerät spielen. 22. Bei einer Installierung im Außenbereich, muss ein mit H05RR-F beschriftetes Kabel mit einem Mindestanteil von 2% an Kohle und einem Mindestquerschnitt von 4 x 0,75 mm² installiert werden. 23. Bei der Version mit Funksteuerung ist die Installierung der Schrittbetriebslogiktaste für den manuellen Betrieb im Falle eines Ausfalls der Funksteuerung erforderlich. 2

3 1 BESCHREIBUNG T-MODE-ROHRMOTOREN MIT ELEKTRONISCHEM FUNKENDSCHALTER f e d a c b a Rohrmotor b Beispiel für Radadapter. (Zubehör) c Beispiel für Kranzadapter. (Zubehör) d Ringmutter Endschalter e Beispiel für Motorhalterung (Zubehör) f mechanischer Sensor zur Hinderniserfassung (Zubehör) Abb. 1 2 TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN L MIT DER VERWENDUNG DES MECHANISCHEN SENSORS ZUR HINDERNISERFASSUNG ERHÖHT SICH DIE LÄNGE L DES MOTORS MIT DEM ADAPTER UM 41 mm ( L + 41 mm ) MODELL T-MODE 35 ER / ERO DREH- MO- MENT (Nm) EINSATZHÄU- FIGKEIT MAX. EIN- SATZZEIT (min) GE- SCHWIN- DIGKEIT (U/min) SPANNUNG (V) FREQUENZ (Hz) LEISTUNG (W) STROMVER- BRAUCH (A) MAX. DREHUNGEN DER MOTOR- WELLE MOTOR- DURCH- MESSER (mm) LÄNGE L MIT ADAPTER (mm) 5/ % IP44 10/ % IP44 13/ % IP44 SCHUTZINDEX MODELL T-MODE 45 ER DREH- MO- MENT (Nm) EINSATZHÄU- FIGKEIT MAX. EIN- SATZZEIT (min) GE- SCHWIN- DIGKEIT (U/min) SPANNUNG (V) FREQUENZ (Hz) LEISTUNG (W) STROMVER- BRAUCH (A) MAX. DREHUNGEN DER MOTOR- WELLE MOTOR- DURCH- MESSER (mm) LÄNGE L MIT ADAPTER (mm) 8/ % IP44 15/ % IP44 20/ % IP44 30/ % IP44 35/ % IP44 45/ % IP44 50/ % IP44 SCHUTZINDEX 3

4 58 ER DREHMOMENT (Nm) EINSATZHÄUFIGKEIT MAX. EINSATZZEIT (min) GESCHWINDIGKEIT (U/min) SPANNUNG (V) FREQUENZ (Hz) LEISTUNG (W) STROM (A) MAX. DREHUNGEN DER MOTORWELLE MOTORDURCHMESSER (mm) LÄNGE L MIT ADAPTER (mm) SCHUTZINDEX 70/ % IP44 80/ % IP44 MODELL T-MODE 100/ % IP44 120/ % IP44 1) Die Position A am Rohrmotor gemäß der Beschreibung in Abb. 3 Bez. a messen. 2) Mit einem Bohrer Ø 3 mm am zuvor am Rohrmotor (Abb. 3, Bez. a) gemessenen Abstand A an der Rolle (Abb. 3, Bez. b) ein Loch bohren. 3) Den zusammengebauten Rohrmotor von der anderen Seite der Haube in die Rolle einsetzen, bis der Kranzadapter komplett in der Rolle ist (Abb. 4, Bez.a). 3 MONTAGE 3.1 ZUSAMMENBAUEN DES ROHRMOTORS 1) Den Kranzadapter (Abb. 2, Bez. a) in den Rohrmotor einsetzen, bis dieser komplett in der Führung in der Endschalterringmutter ist. 2) Den Radadapter (Abb. 2, Bez. b) in die Motorwelle einsetzen. Wenn bei Anwendungen für Rollläden die Hinderniserfassung beim Ausfahren erfolgen soll, muss vor dem Radadapter der mechanische Sensor zur Hinderniserfassung (Abb. 2, Bez. b A) eingesetzt werden. (beim Modell TM35 ERO bereits integriert). 3) Den Adapter mit der mitgelieferten Arretiervorrichtung festsperren (Abb. 2, Bez. c). 4) Sicherstellen, dass der Adapter fest sitzt (Abb. 2, Bez. c ) a b b 4X10 b A a c Abb. 4 4) Den Radadapter mithilfe einer selbstschneidenden Schraube 4x10, die in die zuvor ausgebildete Bohrung eingesetzt wird, an der Rolle befestigen (siehe Abb. 4, Bez. b). 5) Die zuvor ausgewählte Motorhalterung von der Seite der elektrischen Einrichtung montieren (Abb. 5, Bez. a). 6) Die Antriebsrolle in die Motorhalterung (Abb. 5, Bez. b) und auf die Halterung der Haube (Abb. 5, Bez. c) einsetzen. 7) Mit einer Wasserwaage sicherstellen, dass die Antriebsrolle perfekt waagerecht ist; eventuell die Höhe der Halterungen für Haube oder Motor verändern. Abb MONTAGE DES ROHRMOTORS a A =..x.. mm. mm x. A =.. b c b Abb. 3 Ø 3 mm a SEITE DER ELEKTRISCHEN EINRICHTUNG 4 Abb. 5

5 3.3 ELEKTRISCHE ANSCHLÜSSE 1) Vor Arbeiten an der Anlage die Stromzufuhr unterbrechen. 2) Das Versorgungsnetz der Automation ist mit einem allpoligen Schalter mit Öffnungsabstand der Kontakte mindestens 3 mm auszurüsten. 3) Die Verdrahtung gemäß Stromlaufplan ausführen; wenn sich der Motor in die entgegengesetzte Richtung dreht, den schwarzen und den braunen Draht nicht vertauschen: Am Ende der Einstellung erfolgt automatisch die Abstimmung zwischen den Tasten Einfahren oder Ausfahren und der richtigen Drehrichtung des Motors NUR ÜBER FERNBEDIENUNG GESTEUERTER MOTOR 230 V ~ L N OK BLAU BRAUN * ACHTUNG: BEI VERWENDUNG KEINER TASTENBEDIENUNG, DEN SCHWARZEN DRAHT NICHT ANSCHLIESSEN. GELBGRÜN * ROT ODER SCHWARZ Abb ÜBER FERNBEDIENUNG UND TASTE GESTEUERTER MOTOR ACHTUNG: Die Taste funktioniert mit der Steuerungslogik Schrittbetrieb und Totmannschaltung. Bei jedem Tastendruck wird ein Impuls an den Motor gesendet (BEISPIEL: ERSTES ANHALTENDES DRÜCKEN DER TASTE: EINFAHREN; LOSLASSEN DER TASTE: STOPP; ZWEITES ANHALTENDES DRÜCKEN DER TASTE: AUSFAHREN usw.) 230 V ~ L N OK A BLAU A GELBGRÜN L ROT ODER SCHWARZ ROT ODER SCHWARZ BRAUN Abb.7 BRAUN 5

6 4 EINSPEICHERUNG DER ERSTEN FUNKSTEUERUNG Tragbare Fernbedienung EINFAHREN STOPP / BEVORZUGTE POSITION AUSFAHREN RÜCKANSICHT Wandmontierte Fernbedienung ÄNDERN DES FUNKKANALS EIN AUS SONNENSENSOR P P PROGRAMMIERTASTE Abb.8 IM IM MOTOR INTEGRIERTEN EMPFÄNGER KÖNNEN MAXIMAL 20 FUNKVORRICHTUNGEN EINGESPEICHERT WERDEN (WANDMONTIERTE FERNBEDIENUNGEN, FUNK-WINDMESSER USW.). DIE EINSPEICHERUNG KANN BEI JEDEM MOTORZUSTAND ERFOLGEN. 1) WÄHREND DER EINSPEICHERUNG DER ERSTEN FERNBEDIENUNG UND BIS ZUM ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS WIRD DER MOTOR IM TOTMANNBETRIEB BEWEGT (TASTE ANHALTEND GEDRÜCKT). 2) VOR ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS KÖNNTE SICH DER MOTOR BEI GESENDETEM IMPULS IN DIE ENTGEGENGESETZTE RICHTUNG DREHEN (BSP.: BEIM DRÜCKEN DER TASTE EINFAHREN FÄHRT DER ROLLLADEN/DIE MARKISE AUS). NACH DEM SETUP WERDEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN SOWIE DIE KORREKTE DREHRICHTUNG AUTOMATISCH ABGESTIMMT. 1) Den Motor mit Strom versorgen. 2) Der Motor bewegt sich kurz in beide Richtungen, wodurch bestätigt wird, dass der Speicher leer ist. 3) Innerhalb von 10 Sekunden für die Programmiertaste P drücken und innerhalb der nächsten 10 Sekunden die Taste Stopp/bevorzugte Position. 4) Der Motor bewegt sich kurz in beide Richtungen, wodurch die erfolgte Einspeicherung bestätigt wird. ON INNERHALB VON 10 SEKUNDEN P INNERHALB VON 10 SEKUNDEN X 2 5 SETUP (FESTLEGEN DER ENDSCHALTER) WENN DER SONNENSENSOR AM MOTOR AKTIVIERT IST, WERDEN DIE ÜBER EINE BEREITS EINGESPEICHERTE FERNBEDIENUNG GESENDETEN BEFEHLE GEHEMMT. ZUERST MUSS DER SONNENSENSOR ÜBER DIE FERNBEDIENUNG DEAKTIVIERT WERDEN. Mit dem SETUP-Vorgang können anhand des Drückens von entsprechend angeschlossenen Tasten die Einstellung des Endschalters oben und unten sowie die korrekten Betriebsarten für den/die zu steuernde/n Rollladen/Markise festgelegt werden (ROLLADENMODUS, BETRIEBART STANDARDMARKISE, BETRIEBART KASSETTENMARKISE). Der SETUP-Vorgang kann AUTOMATISCH (mit zwei Betriebsarten) oder MANUELL erfolgen. Das AUTOMATISCHE SETUP ist nur für Rollläden möglich. Das MANUELLE SETUP ist für alle Anwendungen möglich (ROLLLADENMODUS, BETRIEBSART STANDARDMARKISE ODER BETRIEBSART KASSETTENMARKISE). 6 Fig.9

7 1) WÄHREND DER EINSPEICHERUNG DER ERSTEN FERNBEDIENUNG UND BIS ZUM ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS ZUM FESTLEGEN DER ENDSCHALTER WIRD DER MOTOR IM TOTMANNBETRIEB BEWEGT. (TASTE ANHALTEND GEDRÜCKT) 2) VOR ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS KÖNNTE SICH DER MOTOR BEI GESENDETEM IMPULS IN DIE ENTGEGENGESETZTE RICHTUNG DREHEN (BSP.: BEIM DRÜCKEN DER TASTE EINFAHREN FÄHRT DER ROLLLADEN/DIE MARKISE AUS). NACH DEM SETUP WERDEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN SOWIE DIE KORREKTE DREHRICHTUNG AUTOMATISCH ABGESTIMMT. 3) WENN DER SETUP-VORGANG NICHT AUSGEFÜHRT ODER NICHT ABGESCHLOSSEN WURDE, BEWEGT SICH DER MOTOR BEIM DRÜCKEN EINER TASTE DER FERNBEDIENUNG NICHT LINEAR, SONDERN ZUERST MIT EINEM KLEINEN STOSS. 5.1 FESTGELEGTE BETRIEBSWEISEN BEIM BESTIMMEN DER ANWENDUNG IM SETUP-MODUS ROLLLÄDEN 1) Hinderniserfassung beim Ausfahren. (OBSTACLE DETECTION) (NUR MIT MECHANISCHEM SENSOR ZUR HINDERNISERFASSUNG ODER MOTOR TM35 ERO) 2) Erfassung von Eis auf den Führungen des Rollladens/der Markise oder von Riegel beim Einfahren (ANTI_ICE) (Änderung der Endposition für die Erfassung und veränderbares Drehmoment während der Hubbewegung Standardeinstellung 100%) 3) Reduzierung des Drehmoments während der letzten Zentimeter vor dem Anfahren der Endschalter mit 4-stufiger Drehmomentänderung: 40%, 60%, 80%, 100 % (Standardeinstellung) des Nenndrehmoments. ( SOFT TOUCH ) 4) Nach dem automatischen Setup liegt der obere Endschalter unter dem mechanischen Anschlag ( dies vermeidet eine unnütze Spannung von Rollladen/Markise ) 5) Mögliche Änderung der Empfindlichkeit bei der Hinderniserfassung (10 Stufen) und des Drehmoments während der letzten Zentimeter vor dem Anfahren des Endschalters 6) Während des Setup-Vorgangs erfolgt die erste Bewegung zur Bestätigung entgegengesetzt zur letzten Bewegung. STANDARDMARKISEN 1) Erfassung eventueller Sperren beim Einfahren und anschließendes automatisches Stillsetzen des Motors. 2) Während des Setup-Vorgangs erfolgt die erste Bewegung zur Bestätigung entgegengesetzt zur letzten Bewegung. 3) Reduzierung des Drehmoments während der letzten Zentimeter vor dem Anfahren der Endschalter mit 4-stufiger Drehmomentänderung: 40%, 60%, 80%, 100 % (Standardeinstellung) des Nenndrehmoments. ( SOFT TOUCH ) 1) Suche des Endschalters oben bei jedem vollständigen Einfahren. (GEHÄUSE IMMER GESCHLOSSEN) ( Diese Funktion kompensiert vollautomatisch die Verlängerung des Markisenstoffs ) 2) Reduzierung des Drehmoments während der letzten Zentimeter vor dem Anfahren des Endschalters mit 4-stufiger Änderun: 40%, 60%, 80% (default), 100 % des Nenndrehmoments. ( SOFT TOUCH ) ( ermöglicht das sanftere Schließen der Kassette ohne Beanspruchung der mechanischen Teile und des Markisenstoffs ) 3) Der Markisenstoff wird nach dem Verschließen der Kassette freigegeben ( RELEASE SYSTEM ) KASSETTENMARKISEN ( dies ermöglicht die Aufhebung der Spannung der Markise, ohne die Kassette wieder zu öffnen ) 4) Erfassung eventueller Sperren beim Einfahren und anschließendes automatisches Stillsetzen des Motors. 5) Während des Setup-Vorgangs erfolgt die erste Bewegung zur Bestätigung entgegengesetzt zur letzten Bewegung. Nach dem Einstellen des Endschalters oben fährt der Motor N Bewegungen in beide Richtungen zur Bestätigung der erfolgten Einspeicherung des Endschalters oben und des festgelegten Betriebsmodus: - 1 Bestätigungsbewegung in beide Richtungen = Betriebsart Rollladen ausgewählt und Endschalter oben festgelegt - 2 Bestätigungsbewegungen in beide Richtungen = Betriebsart Standardmarkise ausgewählt und Endschalter oben festgelegt - 3 Bestätigungsbewegungen in beide Richtungen = Betriebsart Kassettenmarkise ausgewählt und Endschalter oben festgelegt 5.2 SETUP FÜR ROLLLÄDEN AUTOMATISCHER SETUP-VORGANG FÜR ROLLLÄDEN ( nur für Rollläden in der unten beschriebenen Konfiguration ) BEIM AUTOMATISCHEN SETUP-VORGANG ERFOLGT DAS SETUP DES MOTORS IM ROLLLADENMODUS. Das automatische Setup kann ausschließlich ausgeführt werden, wenn der Motor an Rollläden mit einem oberen mechanischen Anschlag installiert wird (Beispiel für Endschalterverschlüsse beim Einfahren in Abb. 10, Bez. b) und wenn ein mechanischer Sensor zur Hinderniserfassung eingebaut ist (Abb. 10, Bez. a) oder bei einem Motor TM35 ERO. Wenn dieser Vorgang ausgeführt wird, werden alle Endschalter automatisch festgelegt. WENN VORRICHTUNGEN ZUR EINBRUCHSICHERUNG AM ROHR MONTIERT WURDEN, SOLLTE EIN AUTOMATISCHER SETUP-VORGANG GEMÄSS KAP ODER EIN MANUELLES SETU MECHANISCHER SENSOR ZUR HINDERNISERFASSUNG a b MECHANISCHER ANSCHLAG OBEN Abb.10 7

8 VOR ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS KÖNNTE SICH DER MOTOR BEI GESENDETEM IMPULS IN DIE ENTGEGENGESETZTE RICHTUNG DREHEN (BSP.: BEIM DRÜCKEN DER TASTE EINFAHREN FÄHRT DER ROLLLADEN AUS). NACH DEM SETUP WERDEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN SOWIE DIE KORREKTE DREHRICHTUNG AUTOMATISCH ABGESTIMMT. 1) Die Taste zum Einfahren anhaltend drücken. 2) Der Rollladen fährt ein, um den mechanischen Endanschlag oben zu suchen. Nach einigen Sekunden hält er beim Ausfahren am mechanischen Endanschlag unten an. 3) Nachdem der Motor zwei kurze Bewegungen ausgeführt hat (eine in jede Richtung) die Taste loslassen. 4) Durch Einfahren und Ausfahren des Rollladens sicherstellen, dass die beiden Endschalter korrekt festgelegt wurden. 5) Wenn die Endschalter nicht korrekt festgelegt sind, einen Reset-Vorgang ausführen (Kap. 6) und den Vorgang für das automatische, halbautomatische oder manuelle Setup wiederholen. ODER SICHERSTELLEN, MIT WELCHER TASTE DAS EINFAHREN GESTEUERT WIRD UND DIESE SO LANGE DRÜCKEN, BIS DER MOTOR SICH IN BEIDE RICHTUNGEN BEWEGT (ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS BIS ZUR BESTÄTIGUNG DURCH DEN MOTOR DRÜCKEN Abb AUTOMATISCHES SETUP FÜR ROLLLÄDEN MIT MANUELLER EINSTELLUNG DES ENDSCHALTERS UNTEN ( nur für Rollläden mit mechanischen Endanschlägen beim Öffnen/Einfahren ) BEIM AUTOMATISCHEN SETUP-VORGANG ERFOLGT DAS SETUP DES MOTORS IM ROLLLADENMODUS. VOR ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS KÖNNTE SICH DER MOTOR BEI GESENDETEM IMPULS IN DIE ENTGEGENGESETZTE RICHTUNG DREHEN (BSP.: BEIM DRÜCKEN DER TASTE EINFAHREN FÄHRT DER ROLLLADEN AUS). NACH DEM SETUP WERDEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN SOWIE DIE KORREKTE DREHRICHTUNG AUTOMATISCH ABGESTIMMT. Wenn kein mechanischer Sensor zur Hinderniserfassung eingebaut wurde, besteht die Möglichkeit, den Setup-Vorgang automatisch auszuführen und den Endschalter unten manuell einzustellen. Zum Festlegen des Endschalters oben MÜSSEN UNBEDINGT mechanische Endanschläge oben zur Verfügung stehen. 1) Die Taste zum Einfahren des Rollladens anhaltend drücken. 2) Der Rollladen fährt ein, um den mechanischen Endanschlag oben zu suchen. Anschließend fährt er wieder aus. (die Taste nicht loslassen) 3) Die Taste an der Stelle loslassen, an der der Endschalter unten festgelegt werden soll (mit den Tasten Einfahren/ Ausfahren können Justierungen vorgenommen werden). 4) Die Taste STOPP/BEVORZUGTE POSITION so lange drücken, bis der Motor sich kurz in beide Richtungen bewegt. 5) Durch Einfahren und Ausfahren des Rollladens sicherstellen, dass die beiden Endschalter korrekt festgelegt wurden. 5) Wenn die Endschalter nicht korrekt eingestellt wurden, einen Reset-Vorgang ausführen und den Setup-Vorgang wiederholen. 8

9 ODER SICHERSTELLEN, MIT WELCHER TASTE DAS EINFAHREN GESTEUERT WIRD UND DIESE SO LANGE DRÜCKEN (NICHT LOSLASSEN), BIS DIE GEWÜNSCHTE POSITION ENDSCHALTER UNTEN ERREICHT IST. GLEICHZEITIG DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DRÜCKEN, UM DIE POSITION ZU BESTÄTIGEN, UND ZWAR SO LANGE, BIS DER MOTOR DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN AUSFÜHRT ENDSCHALTER UNTEN Abb MANUELLES SETUP FÜR ROLLLÄDEN Während des manuellen Setup-Vorgangs kann gewählt werden, ob der obere oder der untere Endschalter als erster Endschalter festgelegt werden soll MANUELLES SETUP FÜR ROLLLÄDEN, AUSGEHEND VOM ENDSCHALTER OBEN 1) Die Taste Einfahren oder Ausfahren drücken, den Rollladen an die gewünschte Position für den Endschalter oben fahren und die Taste loslassen. 2) Die Taste Stopp/bevorzugte Position für zwei Sekunden drücken, loslassen und anschließend erneut so lange drücken, bis der Motor eine kurze Bewegung in beide Richtungen ausführt, um die korrekte Einstellung des Rollladenmodus und des Endschalters zu bestätigen. 3) Die Taste zum Ausfahren drücken und den Endschalter unten anfahren. 4) Die Taste Stopp/bevorzugte Position so lange drücken, bis der Motor sich kurz in beide Richtungen bewegt. 5) Sicherstellen, dass die festgelegten Positionen der Endschalter korrekt sind. Wenn die Endschalter nicht korrekt eingestellt wurden, einen Reset-Vorgang ausführen und den Setup-Vorgang wiederholen. DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DEN ROLLLADEN BIS ZUM ENDSCHALTER OBEN FAHREN ODER ENDSCHALTER OBEN 9

10 DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION FÜR ZWEI SEKUNDEN DRÜCKEN, FÜR 1 SEKUNDE LOSLASSEN UND ANSCHLIESSEND SO LANGE DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ABGESCHLOSSEN SIND, UM DIE ERFOLGTE EINSPEICHERUNG DES ENDSCHALTERS OBEN ZU BESTÄTIGEN 1 Sekunde INNERHALB VON 3 SEKUNDEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DEN ROLLLADEN BIS ZUM ENDSCHALTER UNTEN FAHREN ODER ENDSCHALTER UNTEN DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ERFOLGEN 10

11 MANUELLES SETUP FÜR ROLLLÄDEN, AUSGEHEND VOM ENDSCHALTER UNTEN 1) Die Taste Einfahren oder Ausfahren drücken, den Rollladen an die gewünschte Position für den Endschalter UNTEN fahren. Die Taste loslassen. 2) Die Taste Stopp/bevorzugte Position so lange drücken, bis der Motor sich kurz in beide Richtungen bewegt. 3) Die Taste zum Einfahren drücken und den Endschalter oben anfahren. 4) Die Taste Stopp/bevorzugte Position für zwei Sekunden drücken, für 1 Sekunde loslassen und anschließend erneut so lange drücken, bis der Motor eine kurze Bewegung in beide Richtungen ausführt, um die korrekte Einstellung des Rollladenmodus und des Endschalters unten zu bestätigen. 5) Sicherstellen, dass die festgelegten Positionen der Endschalter korrekt sind. Wenn die Endschalter nicht korrekt eingestellt wurden, einen Reset-Vorgang ausführen und den Vorgang für das AUTOMATISCHE oder MANUELLE Setup wiederholen. DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DEN ROLLLADEN BIS ZUM ENDSCHALTER UNTEN FAHREN ODER ENDSCHALTER UNTEN DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ERFOLGEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DEN ROLLLADEN BIS ZUM ENDSCHALTER OBEN FAHREN ODER ENDSCHALTER OBEN 11

12 DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION FÜR ZWEI Sekunden DRÜCKEN, FÜR 0,5 SEKUNDEN LOSLASSEN UND ANSCHLIESSEND SO LANGE DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ABGESCHLOSSEN SIND, UM DIE ERFOLGTE EINSPEICHERUNG DES ENDSCHALTERS OBEN ZU BESTÄTIGEN 1 Sekunde INNERHALB VON 3 SEKUNDEN 5.3 SETUP FÜR STANDARD-FEDER- ODER FALLARMMARKISEN SETUP FÜR STANDARD-FEDER- ODER FALLARMMARKISEN, AUSGEHEND VOM ENDSCHALTER OBEN VOR ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS KÖNNTE SICH DER MOTOR BEI GESENDETEM IMPULS IN DIE ENTGEGENGESETZTE RICHTUNG DREHEN (BSP.: BEIM DRÜCKEN DER TASTE EINFAHREN FÄHRT DIE MARKISE AUS). NACH DEM SETUP WERDEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN SOWIE DIE KORREKTE DREHRICHTUNG AUTOMATISCH ABGESTIMMT. 1) Die Taste Einfahren oder Ausfahren drücken, die Markise an die gewünschte Position für den Endschalter oben fahren und die Taste loslassen. 2) Die Taste Stopp/bevorzugte Position ZWEIMAL für zwei Sekunden drücken, loslassen und anschließend erneut so lange drücken, bis der Motor eine kurze Bewegung in beide Richtungen ausführt, um die korrekte Einstellung des Markisenmodus und des Endschalters oben zu bestätigen. 3) Die Taste zum Ausfahren drücken und den Endschalter unten anfahren. 4) Die Taste Stopp/bevorzugte Position so lange drücken, bis der Motor sich kurz in beide Richtungen bewegt. 5) Sicherstellen, dass die festgelegten Positionen der Endschalter korrekt sind. Wenn die Endschalter nicht korrekt eingestellt wurden, einen Reset-Vorgang ausführen und den Setup-Vorgang wiederholen. DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DIE MARKISE BIS ZUM ENDSCHALTER OBEN FAHREN ENDSCHALTER OBEN ODER 12

13 DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION ZWEIMAL FÜR ZWEI SEKUNDEN DRÜCKEN, FÜR 1 SEKUNDE LOSLASSEN UND ANSCHLIESSEND SO LANGE DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ABGESCHLOSSEN SIND, UM DIE ERFOLGTE EINSPEICHERUNG DES ENDSCHALTERS OBEN ZU BESTÄTIGEN Jeder Tastendruck 1 Sekunde X 2 INNERHALB VON 3 SEKUNDEN X 2 DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DIE MARKISE BIS ZUM ENDSCHALTER UNTEN FAHREN ODER ENDSCHALTER UNTEN DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ERFOLGEN SETUP FÜR STANDARD-FEDER- ODER FALLARMMARKISEN, AUSGEHEND VOM ENDSCHALTER UNTEN 1) Die Taste Einfahren oder Ausfahren drücken und die Markise an die gewünschte Position für den Endschalter UNTEN fahren. Die Taste loslassen. 2) Die Taste Stopp/bevorzugte Position so lange drücken, bis der Motor sich kurz in beide Richtungen bewegt. 3) Die Taste zum Einfahren drücken und den Endschalter oben anfahren. 4) Die Taste Stopp/bevorzugte Position zweimal drücken, für 1 Sekunde loslassen und anschließend erneut so lange drücken, bis der Motor eine kurze Bewegung in beide Richtungen ausführt, um die korrekte Einstellung des Markisenmodus und des Endschalters oben zu bestätigen. 5) Sicherstellen, dass die festgelegten Positionen der Endschalter korrekt sind. Wenn die Endschalter nicht korrekt eingestellt wurden, einen Reset-Vorgang ausführen und den Setup-Vorgang wiederholen. 13

14 DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DIE MARKISE BIS ZUM ENDSCHALTER UNTEN FAHREN ODER ENDSCHALTER UNTEN DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ERFOLGEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DIE MARKISE BIS ZUM ENDSCHALTER OBEN FAHREN ODER ENDSCHALTER OBEN DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION ZWEIMAL FÜR ZWEI SEKUNDEN DRÜCKEN, FÜR 1 SEKUNDE LOSLASSEN UND ANSCHLIESSEND SO LANGE DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ABGESCHLOSSEN SIND, UM DIE ERFOLGTE EINSPEICHERUNG DES ENDSCHALTERS OBEN ZU BESTÄTIGEN Jeder Tastendruck 1 Sekunde X 2 INNERHALB VON 3 SEKUNDEN X 2 14

15 5.4 SETUP FÜR KASSETTENMARKISEN SETUP FÜR KASSETTENMARKISEN, AUSGEHEND VOM ENDSCHALTER OBEN VOR ABSCHLUSS DES SETUP-VORGANGS KÖNNTE SICH DER MOTOR BEI GESENDETEM IMPULS IN DIE ENTGEGENGESETZTE RICHTUNG DREHEN (BSP.: WENN ÜBER DIE FERNBEDIENUNG EIN IMPULS ZUM EINFAHREN GESENDET WIRD, FÄHRT DIE MARKISE AUS). NACH DEM SETUP WERDEN DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN SOWIE DIE KORREKTE DREHRICHTUNG AUTOMATISCH ABGESTIMMT. 1) Die Taste Einfahren oder Ausfahren drücken, die Markise an die gewünschte Position für den Endschalter oben fahren und die Taste loslassen. 2) Die Taste Stopp/bevorzugte Position DREIMAL für zwei Sekunden drücken, für 1 Sekunde loslassen und anschließend erneut so lange drücken, bis der Motor drei kurze Bewegungen in beide Richtungen ausführt, um die korrekte Einstellung des Betriebsmodus für Kassettenmarkisen und des Endschalters oben zu bestätigen. 3) Die Taste zum Ausfahren drücken und den Endschalter unten anfahren. 4) Die Taste Stopp/bevorzugte Position so lange drücken, bis der Motor sich kurz in beide Richtungen bewegt. 5) Sicherstellen, dass die festgelegten Positionen der Endschalter korrekt sind. Wenn die Endschalter nicht korrekt eingestellt wurden, einen Reset-Vorgang ausführen und den Setup-Vorgang wiederholen. DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DIE MARKISE BIS ZUM ENDSCHALTER OBEN FAHREN ODER ENDSCHALTER OBEN DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DREIMAL FÜR ZWEI SEKUNDEN DRÜCKEN, FÜR 1 SEKUNDE LOSLASSEN UND ANSCHLIESSEND SO LANGE DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ABGESCHLOSSEN SIND, UM DIE ERFOLGTE EINSPEICHERUNG DES ENDSCHALTERS OBEN ZU BESTÄTIGEN Jeder Tastendruck 1 Sekunden X 3 INNERHALB VON 3 SEKUNDEN X 3 15

16 ODER ENDSCHALTER UNTEN DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ERFOLGEN SETUP FÜR KASSETTENMARKISEN, AUSGEHEND VOM ENDSCHALTER UNTEN 1) Die Taste Einfahren oder Ausfahren drücken und die Markise an die gewünschte Position für den Endschalter UNTEN fahren. Die Taste loslassen. 2) Die Taste Stopp/bevorzugte Position so lange drücken, bis der Motor sich kurz in beide Richtungen bewegt. 3) Die Taste zum Einfahren drücken und den Endschalter oben anfahren. 4) Die Taste Stopp/bevorzugte Position dreimal drücken, für 1 Sekunde loslassen und anschließend erneut so lange drücken, bis der Motor eine kurze Bewegung in beide Richtungen ausführt, um die korrekte Einstellung des Betriebsmodus für Kassettenmarkisen und des Endschalters oben zu bestätigen. 5) Sicherstellen, dass die festgelegten Positionen der Endschalter korrekt sind. Wenn die Endschalter nicht korrekt eingestellt wurden, einen Reset-Vorgang ausführen und den Setup-Vorgang wiederholen. ODER ENDSCHALTER UNTEN 16

17 DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ERFOLGEN ODER DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND DIE MARKISE BIS ZUM ENDSCHALTER OBEN FAHREN ENDSCHALTER OBEN DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION DREIMAL DRÜCKEN, FÜR 1 SEKUNDE LOSLASSEN UND ANSCHLIESSEND SO LANGE DRÜCKEN, BIS DIE ANGEGEBENEN BEWEGUNGEN ABGESCHLOSSEN SIND, UM DIE ERFOLGTE EINSPEICHERUNG DES ENDSCHALTERS OBEN ZU BESTÄTIGEN. Jeder Tastendruck 1 Sekunde X 3 INNERHALB VON 3 SEKUNDEN X 3 6 RESET ENDSCHALTER (das gespeicherte Funkzubehör wird nicht gelöscht) MIT RESET WERDEN DIE WERKSEINSTELLUNGEN FÜR DEN MOTOR WIEDERHERGESTELLT. DIESER VORGANG KANN JEDERZEIT - AUCH WÄHREND DER SETUP-PHASE DURCHGEFÜHRT WERDEN. (DAS FUNKZUBEHÖR WIRD NICHT GELÖSCHT) 1) Die Programmiertaste zweimal für zwei Sekunden drücken. 2) Die Programmiertaste innerhalb von zwei Sekunden erneut für 7 Sekunden drücken. 3) Der Motor bewegt sich kurz in beide Richtungen, wodurch die erfolgte Einspeicherung bestätigt wird Jeder Tastendruck P P 7 Sekunden x 2 x 1 RESET OK 17

18 7 HINZUFÜGEN VON WEITEREN FERNBEDIENUNGEN 1) Den Motor mit Strom versorgen. 2) Auf einer bereits eingespeicherten Fernbedienung die Taste PROGRAMMIERUNG für und innerhalb von 5 Sekunden die Taste STOPP/BEVORZUGTE POSITION drücken. 3) Auf der einzuspeichernden Fernbedienung innerhalb von 5 Sekunden STOPP/PROGRAMMIERUNG drücken. 4) Zur Bestätigung der erfolgten Einspeicherung fährt der Motor zwei kurze Bewegungen in beide Richtungen. ON BEREITS EINGESPEICHERTE FERNBEDIENUNG P INNERHALB VON 5 SEKUNDEN EINZUSPEICHERNDE FERNBEDIENUNG NEW 8 LÖSCHEN DER FUNKSTEUERUNGEN 8.1 LÖSCHEN EINER EINZELNEN FERNBEDIENUNG X 2 1) Die Programmiertaste zweimal für zwei Sekunden drücken. 2) Innerhalb von 10 Sekunden die Taste STOPP/BEVORZUGTE POSITION für drücken. 3) Der Motor bewegt sich kurz in beide Richtungen, wodurch bestätigt wird, dass die Fernbedienung gelöscht wurde. Jeder Tastendruck P X 2 INNERHALB VON 10 SEKUNDEN 18

19 8.2 VOLLSTÄNDIGES LÖSCHEN DES EMPFÄNGERS (die eingestellten Endschalter werden nicht gelöscht) 1) Die Stromzufuhr zum Motor unterbrechen, 10 Sekunden lang abwarten und den roten (oder schwarzen) Draht mit dem braunen Draht verbinden. (Wenn eine Taste für den Schrittbetrieb zur Verfügung steht, einfach diese drücken, ohne die Verbindung herzustellen) 2) Den Motor nach zirka 10 Sekunden wieder mit Strom versorgen. Dieser bewegt sich für 1 Sekunde in beide Richtungen und bestätigt damit, dass der Speicher vollständig gelöscht wurde. 3) Die Stromzufuhr zum Motor erneut unterbrechen. Den roten (oder schwarzen) und den braunen Draht abklemmen. (Bei Taste mit Schrittsteuerung die Taste loslassen) OFF BRAUN 230 V ~ L drücken ROT ODER SCHWARZ ROT ODER SCHWARZ BRAUN ON 230 V ~ BRAUN OFF L ROT ODER SCHWARZ ROT ODER SCHWARZ BRAUN 19

20 9 ERWEITERTES MENÜ DAS ERWEITERTE MENÜ KANN ERST NACH DER EINSTELLUNG DER ENDSCHALTER AUFGERUFEN WERDEN. IN DIESEM MENÜ KÖNNEN DIE EMPFINDLICHKEIT BEI DER HINDERNISERFASSUNG SOWIE DAS DREHMOMENT AUF DEN LETZTEN ZENTIMETERN VOR DEM ANFAHREN DES ENDSCHALTERS OBEN GEÄNDERT SOWIE EINE HOCHEMPFINDLICHE ZONE ZUM ERFASSEN VON KLEMMUNGEN BEIM EINFAHREN FESTGELEGT WERDEN. ZUM VERLASSEN DES ERWEITERTEN MENÜS DIE TASTE STOPP/BEVORZUGTE POSITION SO LANGE DRÜCKEN, BIS DER MOTOR DREI KURZE BEWEGUNGEN IN BEIDE RICHTUNGEN AUSFÜHRT. UM SICHERZUSTELLEN, DASS DAS ERWEITERTE MENÜ VERLASSEN WURDE, DIE TASTE EINFAHREN ODER AUSFAHREN DRÜCKEN UND SICHERSTELLEN, DASS DER/DIE ROLLLADEN/MARKISE EINE LINEARE BEWEGUNG AUSFÜHRT 9.1 ÄNDERUNG DES DREHMOMENTS DES MOTORS AUF DEN LETZTEN ZENTIMETERN VOR DEM ANFAHREN DES ENDSCHALTERS UND WÄHREND DER ERFASSUNG VON EIS ODER EINGESETZTEN RIEGELN (SOFT TOUCH) 1) Die Programmiertaste 4 Mal drücken. 2) Der Motor bewegt sich drei Mal kurz in beide Richtungen, wodurch bestätigt wird, dass das erweiterte Menü aufgerufen wurde. 3) Die Taste Einfahren N-Mal (siehe Tabelle unten) drücken, um das Drehmoment auf den letzten Zentimetern vor dem Anfahren des Endschalters und während des Erfassens von Eis und/oder Riegeln zu ändern. So lange drücken, bis der Motor eine kurze Bewegung in beide Richtungen ausführt und somit die Änderung des Drehmoments und das Verlassen des erweiterten Menüs bestätigt. 5) Wenn der Motor drei Bewegungen in beide Richtungen ausführt, wurde der Vorgang nicht korrekt ausgeführt und das erweiterte Menü ist weiterhin aufgerufen. Den Vorgang ab Punkt 3) wiederholen. ANZAHL DER BETÄTIGUNGEN DER TASTE EINFAHREN FESTGELEGTES DREHMOMENT 1 MAL TASTE EINFAHREN + EINFAHREN BIS ZUR BESTÄTIGUNG DRÜCKEN 40% des Gesamtdrehmoments 2 MAL TASTE EINFAHREN + EINFAHREN BIS ZUR BESTÄTIGUNG DRÜCKEN 60% des Gesamtdrehmoments 3 MAL TASTE EINFAHREN + EINFAHREN BIS ZUR BESTÄTIGUNG DRÜCKEN 80% des Gesamtdrehmoments (Standardeinstellung für Kassettenmarkisen) 4 MAL TASTE EINFAHREN + EINFAHREN BIS ZUR BESTÄTIGUNG DRÜCKEN 100% des Gesamtdrehmoments (Standardeinstellung für Rollläden, Standardmarkisen oder Fallarmmarkisen) Jeder Tastendruck P X 3 X 4 Jeder Tastendruck 4 Sekunden für N-Mal INNERHALB VON 1 SEKUNDE 1 Mal Taste Einfahren = 40 % Drehmoment 2 Mal Taste Einfahren = 60 % Drehmoment 3 Mal Taste Einfahren = 80 % Drehmoment 4 Mal Taste Einfahren = 100 % Drehmoment 20

al-mo easy Safe Plug & Play Motor mit automatischer Endlagenerkennung (Automatik-Stopp) und Nothandbedienung Einbau und Einstellanleitung INHALT

al-mo easy Safe Plug & Play Motor mit automatischer Endlagenerkennung (Automatik-Stopp) und Nothandbedienung Einbau und Einstellanleitung INHALT al-mo easy Safe Plug & Play Motor mit automatischer Endlagenerkennung (Automatik-Stopp) und Nothandbedienung Einbau und Einstellanleitung INHALT 1. Allgemeines... 2 2. Beschreibung... 2 3. Montage... 3

Mehr

al-mo easy Radio Plus

al-mo easy Radio Plus al-mo easy Radio Plus Einbau -und Einstellanleitung Plug & Play Motor mit automatischer Endlagenerkennung (Automatik-Stopp) Hinderniserkennung Entlastung nach anschlag Funkbedienung und/oder Schalterbedienung

Mehr

RadioBlack. Mechanisch mit Funk INHALT

RadioBlack. Mechanisch mit Funk INHALT RadioBlack Mechanisch mit Funk INHALT 1. Algemeines... 2 2. Beschreibung... 2 3. Montage... 2 4. Technischen Daten... 2 5. Elektrischer Anschluss... 2 2. Sender in Betrieb nehmen... 2 3. Speicher komplett

Mehr

DECT Repeater RTX 4002. DECT Repeater

DECT Repeater RTX 4002. DECT Repeater RTX 4002 DECT Repeater DECT Repeater Der Repeater erhöht die Reichweite Ihres schnurlosen DECT-Telefons in Bereichen, wo bisher kein Empfang möglich war. Alle Funktionen eines Handgerätes werden auch innerhalb

Mehr

GEBRAUCHS- ANWEISUNG. Setting Tool WT. Einstellwerkzeug. 1. Bedienung. Setting Tool WT

GEBRAUCHS- ANWEISUNG. Setting Tool WT. Einstellwerkzeug. 1. Bedienung. Setting Tool WT Einstellwerkzeug GEBRAUCHS- ANWEISUNG ist ein Einstellwerkzeug zur geführten Benutzung elektronischer Somfy Einsteckantriebe wie Orea WT und Oximo WT. Diese Steuerung bietet verschiedene Möglichkeiten:

Mehr

Achtung: Verwenden Sie zum Betrieb des Antriebes nur geregelte 24V DC Netzteile, um eine Beschädigung des Antriebes zu vermeiden.

Achtung: Verwenden Sie zum Betrieb des Antriebes nur geregelte 24V DC Netzteile, um eine Beschädigung des Antriebes zu vermeiden. Sonesse 0 RTS Gültig für Antriebe mit dem Index > Artikelnummer: 000 60 Installations- & Gebrauchsanleitung Um die einwandfreie Funktion des Produktes nutzen zu können, lesen Sie diese Gebrauchsanleitung

Mehr

1. Übersicht GEBRAUCHS- ANWEISUNG. - die bewährte Somfy-Funktechnologie. Funkhandsender Telis RTS. Telis RTS 1. Pure Silver Patio Lounge.

1. Übersicht GEBRAUCHS- ANWEISUNG. - die bewährte Somfy-Funktechnologie. Funkhandsender Telis RTS. Telis RTS 1. Pure Silver Patio Lounge. Funkhandsender Telis RTS - die bewährte Somfy-Funktechnologie GEBRAUCHS- ANWEISUNG Damit Sie die Vorzüge Ihres Funkhandsenders Telis optimal nutzen können, bitten wir Sie, diese Gebrauchsanweisung genau

Mehr

2 Programmierung der Steuerung mit dem On-Board Konfiguartionstool

2 Programmierung der Steuerung mit dem On-Board Konfiguartionstool T-1673 d Inbetriebnahme Geltungsbereich Erstellt 27. August 2013 TORMAX 2101 Sliding Door Drive TORMAX CH-8180 Bülach www.tormax.com info@tormax.com Adressat Inbetriebnahme, Unterhalt 1 Voraussetzung 1.

Mehr

Bedienungsanleitung für Killswitch NXT/ NXT LiPo/ LiFePo

Bedienungsanleitung für Killswitch NXT/ NXT LiPo/ LiFePo Bedienungsanleitung für Killswitch NXT/ NXT LiPo/ LiFePo Vielen Dank das Sie sich zum Erwerb eines Killswitch der Firma isamtec entschieden haben. Der Killswitch ist mit einem Prozessor ausgestattet, der

Mehr

C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore

C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore C 14 / C 15 Steuerungen für Industrietore D FULL-SERVICE ANTRIEBSSYSTEME FÜR GARAGENTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR SEKTIONALTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR SCHIEBETORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR DREHTORE ANTRIEBSSYSTEME FÜR

Mehr

Installationsanleitung Forest shuttle. Home Automation by

Installationsanleitung Forest shuttle. Home Automation by Installationsanleitung Forest shuttle Installationsanleitung Forest Shuttle 1 Bauen Sie das motorisierte Vorhangsystem zusammen. 2 Bringen Sie die Wandträger an der Wand oder unter der Decke an und befestigen

Mehr

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine Swiss Dart Machine SDM Mk1 Münzteil Bedienung und Programmierung Deutsch Swiss Dart Machine Diese Anleitung ist wichtig für die korrekte Bedienung der Swiss Dart Machine in Verbindung mit dem Münzteil.

Mehr

Programmliste bearbeiten

Programmliste bearbeiten Alle im folgenden Kapitel erklärten und von Ihnen durchführbaren Änderungen an den Programmund Favoritenlisten werden nur dann vom Receiver gespeichert, wenn Sie beim Verlassen des Menüs durch die -Taste

Mehr

Installationsanweisungen

Installationsanweisungen F500N RDS Radio-Abstimmapparat www.legrand.com Inhaltsverzeichnis RDS Radio-Abstimmapparat 1 Einleitung 4 1.1 Hinweise und empfehlungen 4 1.2 Allgemeine beschreibung 4 1.3 Tastenfunktionen 4 1.4 Anschluss

Mehr

1 / 5 MCB1 AUTOMATISCHER FENSTERÖFFNER MCB-1 1. KOMPONENTEN UND ABMESSUNGEN

1 / 5 MCB1 AUTOMATISCHER FENSTERÖFFNER MCB-1 1. KOMPONENTEN UND ABMESSUNGEN MCB1 AUTOMATISCHER FENSTERÖFFNER 1. KOMPONENTEN UND ABMESSUNGEN Abmessungen in mm Erhältlich in folgenden Hublängen: 180,/ 230 / 350 / 550 / 750 mm Technische Spezifiikation: Anschluss: 230V/50 Hz Kraft:

Mehr

Der CX-465 Programmiersender. Montageanleitung. www.acomax.de. 1. Allgemeine Informationen

Der CX-465 Programmiersender. Montageanleitung. www.acomax.de. 1. Allgemeine Informationen . Allgemeine Informationen Die acomax Steuerungen dienen zur Ansteuerung von Antrieben für Rollläden, Sonnenschutzanlagen und vergleichbaren Anwendungen im Kurzzeitbetrieb. Sie sind robust und zuverlässig.

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter Funk-Management Bedienungsanleitung Funk-Universalsender Universalsender Funktion Der Funk-Universalsender dient der Erweiterung einer bestehenden Installation durch drahtlose Übertragung von 230 V-Schaltbefehlen.

Mehr

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de

SCAN OPERATOR 12. Bedienungsanleitung. Ab Version 1.0. email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de Bedienungsanleitung Ab Version 1.0 email: service@glp.de Internet: http://www.glp.de 2 (V2.0) GLP German Light Production Inhalt 1 Übersicht...5 1.1 Frontansicht...5 1.2 Rückansicht...7 2 Bedienung...7

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Antriebssteuerung LTA 6

Antriebssteuerung LTA 6 Antriebssteuerung LTA 6 Montage- und Betriebsanleitung Bitte beachten Sie: Arbeiten an der Steuerung dürfen nur in spannungslosem Zustand vorgenommen werden. An den Anschlußklemmen können 230 Volt anliegen!

Mehr

Oximo RTS. Funkantrieb Oximo RTS Gebrauchsanleitung. Hinweis: Diese Gebrauchsanleitung ist nur gültig für den Funkantrieb Oximo RTS mit dem Index B

Oximo RTS. Funkantrieb Oximo RTS Gebrauchsanleitung. Hinweis: Diese Gebrauchsanleitung ist nur gültig für den Funkantrieb Oximo RTS mit dem Index B Funkantrieb Gebrauchsanleitung Um die einwandfreie Funktion des Funkantriebes nutzen zu können, lesen Sie diese Gebrauchsanleitung bitte genau durch. Die Haftung von Somfy für Mängel und Schäden ist ausgeschlossen,

Mehr

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung CECH-ZCD1 7020229 Kompatibles Gerät PlayStation 3-System (CECH-400x-Serie) Hinweise Um die sichere Verwendung dieses Produkts zu gewährleisten,

Mehr

Bedienanleitung Für den Anwender. Lamellenstore- oder Markisensteuerung. mit Sonne- / Wind- Funktion. Set ecoline 202

Bedienanleitung Für den Anwender. Lamellenstore- oder Markisensteuerung. mit Sonne- / Wind- Funktion. Set ecoline 202 Bedienanleitung Für den Anwender D Lamellenstore- oder Markisensteuerung mit Sonne- / Wind- Funktion Set ecoline 202 Set ecoline 202 UP Art.-Nr. 400202 Dokument Nr: 991200-1-ba Änderungsstand: 2.00EN*

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH DEUTSCH FLASH ROTE LED (GESPERRT) GRÜNE LED (ENTSPERRT) SCHLÜSSEL-TASTE PIN-TASTEN BLAUE LED (AKTIVITÄT) Einführung Herzlichen Dank für Ihren Kauf des Corsair Flash Padlock 2. Ihr neues Flash Padlock 2

Mehr

2. Installation GEBRAUCHS- ANWEISUNG. inteo Centralis Receiver RTS. Centralis Receiver RTS. Funkempfänger

2. Installation GEBRAUCHS- ANWEISUNG. inteo Centralis Receiver RTS. Centralis Receiver RTS. Funkempfänger Funkempfänger Damit Sie die Vorzüge Ihres Funkempfängers optimal nutzen können, bitten wir Sie diese Gebrauchsanweisung genau durchzulesen. Für Fragen, Anregungen und Wünsche stehen wir Ihnen unter der

Mehr

GIRA Elektronische Jalousiesteuerung easy Info Elektronische Jalousiesteuerung easy Funktion

GIRA Elektronische Jalousiesteuerung easy Info Elektronische Jalousiesteuerung easy Funktion Bestell-Nr.: 0841.. Funktion Die ist eine Komponente des Jalousiesteuerungssystems und wird in Verbindung mit einem Einsatz Jalousiesteuerung in einer Gerätedose nach DIN 49073 (Empfehlung: tiefe Dose)

Mehr

VERBUND-Eco-Home Bedienungsanleitung

VERBUND-Eco-Home Bedienungsanleitung VERBUND-Eco-Home Bedienungsanleitung Eco-Home / Zentraleinheit Seite 2 1. Zentraleinheit anschließen 1 2 3 Entfernen Sie zur Installation den Standfuß der Zentral einheit, indem Sie diesen nach unten aus

Mehr

1. Download des Updates. Update Anleitung LED TVs

1. Download des Updates. Update Anleitung LED TVs Update-Anleitung für TERRIS LED TV 2933 GTv3.89 und höher TERRIS LED TV 2441 GTv4.12 und höher TERRIS LED TV 2234 GTv4.01 und höher Update Anleitung LED TVs Inhalt 1. Download des Updates Seite 1-3 2.

Mehr

CU2101 AUTOMATISCHES TELEFONWAHLGERÄT

CU2101 AUTOMATISCHES TELEFONWAHLGERÄT CU2101 AUTOMATISCHES TELEFONWAHLGERÄT 1. Einführung Wir bedanken uns für den Kauf des CU2101! Lesen Sie diese Bedienungsanleitung vor Inbetriebnahme sorgfältig durch. 2. Anschluss Wählen Sie einen einfach

Mehr

Einbau- und Installationsanleitung

Einbau- und Installationsanleitung Einbau- und Installationsanleitung T23 Wegfahrsperre Version V.1.07.4 Die T23-Wegfahrsperre ist ein optionales Zubehörgerät der Tramigo T23 Serie und hat die Funktion einer Wegfahrsperre. Von überall können

Mehr

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt:

INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS. Inhalt: INSTALLATION DES ETHERNET MODEMS Inhalt: Seite 2-6 : Hardwareinstallation Seite 7-10: Installation unter Windows XP Seite 11-13: Installation unter Windows 98 Seite 1 von 13 Stand Juni 2003 Hardware-Installation

Mehr

EC5401B. B-Tronic EasyControl. Montage- und Betriebsanleitung. Wand-/Handsender 1-Kanal bidirektional

EC5401B. B-Tronic EasyControl. Montage- und Betriebsanleitung. Wand-/Handsender 1-Kanal bidirektional B-Tronic EasyControl EC5401B de Montage- und Betriebsanleitung Wand-/Handsender 1-Kanal bidirektional Wichtige Informationen für: den Monteur / die Elektrofachkraft / den Benutzer Bitte entsprechend weiterleiten!

Mehr

Verwendung des Monteurhandbuches

Verwendung des Monteurhandbuches Monteurhandbuch Vorwort Verwendung des Monteurhandbuches Im Monteurhandbuch wird die Inbetriebnahme von Becker-Rohrantrieben für den Rollladen- und Sonnenschutzbereich sowie die Inbetriebnahme einzelner

Mehr

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 BESCHREIBUNG Sehr geehrter Kunde! Um die Funktionsweise der PEKATRONIC CAN BUS Alarmanlage genau zu verstehen, lesen

Mehr

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Installationshandbuch PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Stand: September 2014 Convision Systems GmbH Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung. Zur Wartung befolgen Sie bitte die Anweisungen des Handbuches.

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

www.allround-security.com 1

www.allround-security.com 1 Warnung: Um einem Feuer oder einem Elektronik Schaden vorzubeugen, sollten Sie das Gerät niemals Regen oder Feuchtigkeit aussetzen.. Vorsicht: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass sämtliche Änderungen

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Ein Unternehmen der EnBW Installationsanleitung ComHome more tv» FRITZ!Box 7490» DSL über TAE» LWL über Konverter» IPTV Set-Top-Box NetCom BW GmbH Unterer Brühl 2. 73479 Ellwangen kundenmanagement@netcom-bw.de.

Mehr

Anleitung für Montage, Betrieb und Wartung Schiebetorantrieb STA 220

Anleitung für Montage, Betrieb und Wartung Schiebetorantrieb STA 220 D Anleitung für Montage, Betrieb und Wartung Schiebetorantrieb STA 220 Inhaltsverzeichnis EG-KONFORMITÄTSERKLÄRUNG FÜR MASCHINEN... HINWEISE FÜR DIE INSTALLATION... 1. BESCHREIBUNG UND TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN...

Mehr

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Android Telefonen 09.03.2015

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Android Telefonen 09.03.2015 Bluetooth Software Update Manual mit Android Telefonen IVE-W530BT 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth Firmware beschrieben. Bitte beachten Sie alle

Mehr

Anleitung zum Verbinden des ecoroute HD 1xxx/2xxx/3xxx

Anleitung zum Verbinden des ecoroute HD 1xxx/2xxx/3xxx Anleitung zum Verbinden des ecoroute HD 1xxx/2xxx/3xxx ecoroute HD ist die intelligente Weiterentwicklung der erfolgreichen Garmin ecoroute Technologie. Es macht aus einem Garmin nüvi ein Fahrzeug-Diagnose

Mehr

IC-W1 Schnellstartanleitung

IC-W1 Schnellstartanleitung IC-W1 Schnellstartanleitung HINWEIS: Das IC ist ein Indoor-Gerät. Achten Sie darauf, das Gerät in einem trockenen geschützten Raum zu installieren. Die Exposition gegenüber Regen und extremen Wetterbedingungen

Mehr

MH200N MH200N. Gebrauchsanweisungen 05/10-01 PC

MH200N MH200N. Gebrauchsanweisungen 05/10-01 PC MH200N MH200N Gebrauchsanweisungen 05/10-01 PC 2 Inhaltsverzeichnis MH200N Beschreibung des MH200N 4 1. Gebrauch des MH200N mit Webseiten über einen Personal Computer 5 2. Grundlegende Funktionen 7 2.1

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015

IVE-W530BT. Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 09.03.2015 Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 IVE-W530BT 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth Firmware beschrieben. Bitte beachten Sie alle Warnhinweise

Mehr

Elektroöffner 300 Basic

Elektroöffner 300 Basic 06/2010 Montageanleitung Elektroöffner 300 Basic ETERNIT FLACHDACH GMBH Berghäuschensweg 77 41464 Neuss Postfach 10 04 65 41404 Neuss Telefon (02131) 183-333 Telefax (02131) 183-300 www.eternit-flachdach.de

Mehr

Bedienungsanleitung. LED Tristar

Bedienungsanleitung. LED Tristar Bedienungsanleitung LED Tristar Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Einführung... 4 2.1. Features... 4 3. Dipswitch Einstellungen

Mehr

Montageanleitung Mechanisches Schlüsselschloss - LA GARD 2200

Montageanleitung Mechanisches Schlüsselschloss - LA GARD 2200 DE Montageanleitung 1. Allgemeine Hinweise Der Einbau des Schlosses ist ausschließlich gemäß dieser Anleitung vorzunehmen. Es sind außerdem die Richtlinien der nationalen Zertifizierungsinstitute zu berücksichtigen

Mehr

B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER

B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER B E D I E N U N G S A N L E I T U N G C-DMX CONTROLLER Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise... 3 1.1. Hinweise für den sicheren und einwandfreien Gebrauch... 3 2. Einführung... 4 3. Technische Daten...

Mehr

Montageanleitung Sitz-Steharbeitsplatz

Montageanleitung Sitz-Steharbeitsplatz Montageanleitung Sitz-Steharbeitsplatz Lieber CEKA- Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Bitte lesen Sie vor Aufbau des Tisches diese Montageanleitung sowie die beigelegte

Mehr

Montageanleitung Austausch Zuluft- und Lamellenfühler

Montageanleitung Austausch Zuluft- und Lamellenfühler Austausch Zuluft- und Lamellenfühler BWL-1-08/10/12/14 I/A Wolf GmbH Postfach 1380 84048 Mainburg Tel. 08751/74-0 Fax 08751/741600 Internet: www.wolf-heiztechnik.de Art.-Nr. 3063746_201401 Änderungen vorbehalten

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters

Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters Informationen zur Bedienung des Anrufbeantworters - Die neue Telefonanlage der Firma Siemens stellt für die Anrufbeantworter- und Faxfunktion einen eigenen Server (Produktname: Xpressions) bereit. - Über

Mehr

Bedienungsanleitung. Instabus-IR-Umsetzer 0588..

Bedienungsanleitung. Instabus-IR-Umsetzer 0588.. Bedienungsanleitung Instabus-IR-Umsetzer 0588.. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Information... 2 Funktion... 3 Bedienelemente... 3 Fernbedienung einscannen... 4 Was tun wenn...... 5 Verwendbare

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

Bedienungsanleitung. Über dieses Buch. Über die Videokonferenz-Gateway-Funktion

Bedienungsanleitung. Über dieses Buch. Über die Videokonferenz-Gateway-Funktion Bedienungsanleitung Lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig durch, bevor Sie diesen Service verwenden, und bewahren Sie es für die zukünftige Verwendung griffbereit auf. BIS ZUM MAXIMALEN UMFANG, DER DURCH

Mehr

FAAC Tubular Motors Unternehmenspräsentation 21/08/2013

FAAC Tubular Motors Unternehmenspräsentation 21/08/2013 FAAC Tubular Motors Unternehmenspräsentation 21/08/2013 Kompetenzzentrum der FAAC Unternehmensgruppe für die Automatisierung von Rollläden und Sonnenschutz Inhaltsangabe FAAC Tubular Motors Historie Team

Mehr

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS DEU Schnellstartanleitung WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs PX-1091 WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs Schnellstartanleitung 01/2009 - JG//CE//VG

Mehr

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Geschäftshaus Pilatushof Grabenhofstrasse 4 6010 Kriens Version 1.1 28.04.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 4 2 Voraussetzungen 4 3 Installation 5

Mehr

domovea Programmierung tebis

domovea Programmierung tebis domovea Programmierung tebis INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS Seite 1. EINLEITUNG... 2 2. INTERNET-KONFIGURATIONSTOOL... 3 3. TAGESPROGRAMM... 5 4. WOCHENVORLAGE... 10 5. KALENDER... 18 6. HOME STATUS...

Mehr

Alinof Key s Benutzerhandbuch

Alinof Key s Benutzerhandbuch Alinof Key s Benutzerhandbuch Version 3.0 Copyright 2010-2014 by Alinof Software GmbH Page 1/ Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Systemvoraussetzungen für Mac... 3 Login... 4 Änderung des Passworts...

Mehr

1. Arbeiten mit dem Touchscreen

1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1.1. Einleitung Als weitere Buchungsart steht bei DirectCASH ein Touchscreen zur Verfügung. Dieser kann zwar normal via Maus bedient werden, vorzugsweise jedoch durch einen

Mehr

SoWi - Sensor (IP 54)

SoWi - Sensor (IP 54) SoWi - Sensor (IP 54) D Vor der Installation muss die Bedienungsanleitung durchgelesen werden. Die Angaben und Anweisungen dieser Bedienungsanleitung müssen zur Vermeidung von Gefahren und Schäden beachtet

Mehr

www.somfy.de Sonesse 30 DCT Gebrauchsanleitung Ref :5055593A

www.somfy.de Sonesse 30 DCT Gebrauchsanleitung Ref :5055593A www.somfy.de Sonesse 0 DCT Gebrauchsanleitung Ref :505559A DE Gebrauchsanleitung Seite Hiermit erklärt SOMFY, dass sich dieses Produkt in Übereinstimmung mit den grundlegenden Anforderungen und den anderen

Mehr

Deutsch. 10 Kontrolllampe 11 Mikrofon 12 Signaltaste 13 Funktionswähler 14 Kontakteingang 15 Telefoneingang 16 Mikrofoneingang 17 Umschalter für Kanal

Deutsch. 10 Kontrolllampe 11 Mikrofon 12 Signaltaste 13 Funktionswähler 14 Kontakteingang 15 Telefoneingang 16 Mikrofoneingang 17 Umschalter für Kanal HearPlus 322wra 1 5 6 7 2 3 8 9 4 13 14 15 16 19 10 17 11 18 12 1 Kontrolllampe 2 Blitzlicht 3 Anzeigen für Kanal 1-4 4 Lautsprecher 5 Licht-/Tonsignal 6 Tonhöhe 7 Ein/Aus 8 Anschluss für Netzadapter 9

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Update DVB-S 294 - Version: 2.41

Update DVB-S 294 - Version: 2.41 Update-Anleitung Tevion DVB-S 294 Update DVB-S 294 - Version: 2.41 Inhalt: 1. Download des Updates Seite 1-3 2. Update mit USB-Stick Seite 4 3. Hinweise / Gefahren / Gewährleistung. Seite 5 4. Updatedurchführung

Mehr

Kurzanleitung. Packungsinhalt. Der Digitalstift

Kurzanleitung. Packungsinhalt. Der Digitalstift Kurzanleitung Achtung Diese Kurzanleitung enthält allgemeine Anleitungen zu Installation und Verwendung von IRISnotes Executive. Detaillierte Anweisungen zur Verwendung der gesamten Funktionspalette von

Mehr

Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise

Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise Inhaltsverzeichnis Seite 1. Allgemeines... 3 2. Was ist MacroSystem Galileo?... 3 3. Installation / Programmstart... 4 4. Datensicherung... 4 4.1

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

Plantronics Calisto II -Headset mit Bluetooth -USB-Adapter Benutzerhandbuch

Plantronics Calisto II -Headset mit Bluetooth -USB-Adapter Benutzerhandbuch Plantronics Calisto II -Headset mit Bluetooth -USB-Adapter Benutzerhandbuch Inhalt Paketinhalt... 1 Produktmerkmale... 2 Ein-/Ausschalten des Headsets und des USB-Bluetooth-Adapters. 4 Leuchtanzeigen/Warnsignale...

Mehr

Installations- und. Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320

Installations- und. Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320 Installations- und Programmieranleitung TELEFONINTERFACE 1332-306 1332-320 Funktionsbeschreibung: Die Telefoninterfaces 1332-306 (50 Rufnummernspeicher) und 1332-320 (180 Rufnummernspeicher) dienen zur

Mehr

Bedienungsanleitung Elektrische Komponenten

Bedienungsanleitung Elektrische Komponenten Bedienungsanleitung Elektrische Komponenten Die Produkte sind CE-gekennzeichnet und entsprechen der EMV-Norm EN 60601-1-2. Technische Merkmale - elektrische Aktuatoren für Netti Rollstühle Leistung: 220V

Mehr

Deutsch SCHIEBETOREÖFFNER. Hinweise zur Installation und Verwendung BRAVO524

Deutsch SCHIEBETOREÖFFNER. Hinweise zur Installation und Verwendung BRAVO524 Deutsch SCHIEBETOREÖFFNER Hinweise zur Installation und Verwendung BRAVO524 v.0 Rev 08/202 INDEX ) Allgemeine Sicherheitshinweise... Seite.0 2) Beschreibung... Seite.02 3) Technische Daten... Seite.03

Mehr

IRISPen Air 7. Kurzanleitung. (Android)

IRISPen Air 7. Kurzanleitung. (Android) IRISPen Air 7 Kurzanleitung (Android) Diese Kurzanleitung beschreibt die ersten Schritte mit dem IRISPen Air TM 7. Lesen Sie sich diese Anleitung durch, bevor Sie diesen Scanner und die Software verwenden.

Mehr

www.warensortiment.de

www.warensortiment.de PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 D-59872 Meschede Deutschland Tel: 01805 976 990* Fax: 029 03 976 99-29 info@warensortiment.de Bedienungsanleitung Solarmessgerät PCE-SPM 1 *14 Cent pro Minute aus dem dt.

Mehr

ANT+ remote. Bedienungsanleitung

ANT+ remote. Bedienungsanleitung ANT+ remote Bedienungsanleitung Bestandteile der ANT+remote Die ANT+remote besitzt drei Knöpfe, welche mit dem Symbolen (, & ) markiert sind. Zusätzlich befindet sich mittig eine rot-/ grüne Status-LED.

Mehr

Alinof ToDoList. Benutzerhandbuch. Version 2.0! Copyright 2011-2014 by Alinof Software GmbH!!!!!!! Seite 1/

Alinof ToDoList. Benutzerhandbuch. Version 2.0! Copyright 2011-2014 by Alinof Software GmbH!!!!!!! Seite 1/ Alinof ToDoList Benutzerhandbuch Version 2.0 Copyright 20-2014 by Alinof Software GmbH Seite 1/ Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Urheberechte... 3 Änderungen... 3 Garantie... 3 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG FIRMWARE-UPDATE SIEMENS

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG FIRMWARE-UPDATE SIEMENS Wichtige Hinweise: Das Firmware-Update geschieht auf eigene Gefahr! NetCologne übernimmt keine Verantwortung für mögliche Schäden an Ihrem WLAN-Router, die in Zusammenhang mit dem Firmware-Update oder

Mehr

PRODUKTHANDBUCH PROGRAMMIERTRANSPONDER 3067. Stand: Entwurf 2012 v02 basieren auf April 2007_V05.04.2007

PRODUKTHANDBUCH PROGRAMMIERTRANSPONDER 3067. Stand: Entwurf 2012 v02 basieren auf April 2007_V05.04.2007 Stand: Entwurf 2012 v02 basieren auf April 2007_V05.04.2007 Stand: Mai 2012 2 Inhaltsverzeichnis 1 SICHERHEITSHINWEISE...3 2 EINLEITUNG...3 3 SICHERUNGSKARTE...4 4 PROGRAMMIERHINWEISE...4 4.1 Erstprogrammierung...4

Mehr

Anweisungen und Hinweise für die Installation und die Bedienung

Anweisungen und Hinweise für die Installation und die Bedienung Montage- und Bedienungsanleitung Anweisungen und Hinweise für die Installation und die Bedienung Achtung: Für die Sicherheit von Personen ist es wichtig, sich an diese Anweisungen zu halten. Die vorliegende

Mehr

Die Hifidelio App Beschreibung

Die Hifidelio App Beschreibung Die Hifidelio App Beschreibung Copyright Hermstedt 2010 Version 1.0 Seite 1 Inhalt 1. Zusammenfassung 2. Die Umgebung für die Benutzung 3. Der erste Start 4. Die Ansicht Remote Control RC 5. Die Ansicht

Mehr

PN-L802B PN-L702B PN-L602B

PN-L802B PN-L702B PN-L602B PN-L802B PN-L702B PN-L602B LCD FARBMONITOR TOUCH-PANEL-TREIBER BEDIENUNGSANLEITUNG Version 2.3 Inhalt Einstellen des Computers...3 Installieren des Touch-Panel-Treibers...3 Touch-Panel-Einstellungen...4

Mehr

Wird die schwarze Klemme in einer Elektroverteilung installiert, muss diese fest, als Beispiel auf einer Hutschiene, montiert werden.

Wird die schwarze Klemme in einer Elektroverteilung installiert, muss diese fest, als Beispiel auf einer Hutschiene, montiert werden. digitalstrom Anwendungsbeispiel A0818D070V002 Kochfeld bei Abwesenheit automatisch Ausschalten Mehr Sicherheit beim Verlassen des Hauses Aufgabenstellung Ein Kochfeld, dass bei Anwesenheit noch eingeschaltet

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

Bedienungsanleitung Digital TV

Bedienungsanleitung Digital TV Bedienungsanleitung Digital TV Inhalt Ihrer Lieferung 1. Empfangsbox einrichten 1. Plazierung 1. Empfangsbox 2. Ethernet Kabel anschliessen 3. Fernseher anschliessen 4. Netzteil anschliessen 5. Empfangsbox

Mehr

EC5415B. B-Tronic EasyControl. Montage- und Betriebsanleitung. Wand-/Handsender 15-Kanal bidirektional

EC5415B. B-Tronic EasyControl. Montage- und Betriebsanleitung. Wand-/Handsender 15-Kanal bidirektional B-Tronic EasyControl EC5415B de Montage- und Betriebsanleitung Wand-/Handsender 15-Kanal bidirektional Wichtige Informationen für: den Monteur / die Elektrofachkraft / den Benutzer Bitte entsprechend weiterleiten!

Mehr

Chipkartenterminal ehealth GT900 BCS Kurzanleitung

Chipkartenterminal ehealth GT900 BCS Kurzanleitung GT German Telematics GmbH Chipkartenterminal ehealth GT900 BCS Kurzanleitung Version 1.0 zur Netzwerkfähigen FW 1.1.0 Jan Mihalyovics 23. März 2010 Chipkartenterminal GT900 BCS Kurzanleitung zur FW 1.1.0

Mehr

Verifizierung neuer bzw. geänderter email-adressen in den Anwender- und/oder Benutzerstammdaten

Verifizierung neuer bzw. geänderter email-adressen in den Anwender- und/oder Benutzerstammdaten Verifizierung neuer bzw. geänderter email-adressen in den Anwender- und/oder Benutzerstammdaten Mit dem letzten Releasewechsel auf Release 4.5.1 wird es künftig notwendig, im Rahmen von Änderungen oder

Mehr

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung 12/2011 / Id.-Nr. 400 236 054 Portier Displaymodul Art.-Nr. 1 8791 Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung Gerätebeschreibung Das Displaymodul 1 8791 ist ein einbaufertiges Modul für die Verwaltung

Mehr

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7:

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Wenn Sie mit Windows Vista oder Windows 7 arbeiten, so werden Sie schon oft festgestellt haben, dass das Hochfahren des Betriebssystems einige

Mehr

CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi

CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi Bluetooth Software Update Manual mit Windows 7 Für Geräte aus dem Modelljahr 2012 CDE-13xBT & CDE-W235BT & CDA-137BTi 1 Einleitung In der Anleitung wird die Vorgehensweise zum aktualisieren der Radio Bluetooth

Mehr

www.somfy.com Ref.5054273A ilmo 50 S WT

www.somfy.com Ref.5054273A ilmo 50 S WT www.somfy.com Ref.50547A ilmo 50 S WT Gebrauchsanleitung Seite 9 Hiermit erklärt Somfy, dass das Gerät alle grundlegenden Bestimmungen und Vorschriften der Richtlinie 999/5/EG erfüllt. ie Konformitätserklärung

Mehr

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy

Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Kurzanleitung zu WinZeit und dem Scanndy Inhaltsverzeichnis Benötigte Materialien Seite 3 Grundlegende Bedienung des Scanndys Seite 4 Die Hauptmenü Punkte Seite 5 Das Drucken mit Barcode Seite 6 Zuordnen

Mehr