Steuertipps für Eltern

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Steuertipps für Eltern"

Transkript

1 Steuertipps für Eltern Wer Kinder hat, kann jeden Euro gut brauchen Gerechtigkeit muss sein

2 Steuertipps für Eltern Wenn Sie nach der Karenz in den Beruf zurückkehren, können Sie sich Geld vom Finanzamt zurückholen. Es zahlt sich aus, die ArbeitnehmerInnenveranlagung durchzuführen, wenn Sie nicht das ganze Jahr durchgehend gearbeitet haben, keine Lohnsteuer, aber Sozialversicherungsbeiträge bezahlen, AlleinverdienerIn oder AlleinerzieherIn sind, den Mehrkindzuschlag beantragen können, Unterhalt für ein Kind zahlen, oder Ausgaben haben, die Sie steuerlich geltend machen können. Übrigens, auch wenn Ihr Nachwuchs schon etwas größer ist: Die ArbeitnehmerInnenveranlagung können Sie für fünf Jahre rückwirkend machen. Wiedereinstieg in den Beruf während eines Kalenderjahres Bei der monatlichen Berechnung der Lohnsteuer wird davon ausgegangen, dass Ihnen Ihr Arbeitgeber oder Ihre Arbeitgeberin das ganze Jahr Einkommen ausbezahlt. Wenn Sie nur einen Teil des Jahres arbeiten, dann ist die monatlich bezahlte Lohnsteuer im Vergleich zu Ihrem tatsächlichen Jahreseinkommen zu hoch. Durch die ArbeitnehmerInnenveranlagung wird Ihr für einen Teil des Jahres erhaltenes Einkommen auf das gesamte Kalenderjahr verteilt und die Lohnsteuer dafür neu berechnet. Das ergibt im Regelfall eine Steuergutschrift, selbst wenn Sie steuerlich nichts geltend machen können. Geringes Einkommen Wenn Ihr Einkommen so gering ist, dass Sie keine Lohnsteuer dafür bezahlen müssen (z. B. wegen einer Teilzeitbeschäftigung), Sie aber Sozialversicherungsbeiträge zahlen, dann haben Sie Anspruch auf die sogenannte Negativsteuer. Diese erhalten Sie, wenn Sie die ArbeitnehmerInnenveranlagung durchführen. Die Höhe der Negativsteuer beträgt ab dem Veranlagungsjahr % der Sozial-

3 versicherungsbeiträge, maximal jedoch 400 pro Kalenderjahr. Weiters erhöht sich die Negativsteuer auf maximal 500 jährlich durch den Pendlerzuschlag. Bedingung ist aber, dass Sie für zumindest einen Monat die Voraussetzungen für das Pendlerpauschale erfüllen und dieses in der ArbeitnehmerInnenveranlagung geltend machen. Als PendlerIn gelten Sie, wenn Sie an wenigstens 4 Tagen im Monat eine Fahrtstrecke von mehr als 20 km zwischen Wohnung und Arbeitsstätte zurücklegen bzw., wenn kein öffentliches Verkehrsmittel zur Verfügung steht, einen Arbeitsweg von mehr als 2 km haben. Als Pensionistin erhalten Sie eine Negativsteuer von 50 % der Sozialversicherungsbeiträge, höchstens jedoch 110 jährlich. Zudem können Sie sich den Alleinverdiener- bzw. Alleinerzieherabsetzbetrag (vgl. weiter unten) als Negativsteuer auszahlen lassen, wenn für mindestens ein Kind mehr als 6 Monate Familienbeihilfe bezogen wird. Als ausschließlich freie DienstnehmerIn oder WerkvertragnehmerIn erhalten Sie zwar keine Negativsteuer auf Ihre Sozialversicherung, den Alleinverdiener- oder Alleinerzieherabsetzbetrag können Sie sie dennoch ausbezahlt bekommen. Alleinverdiener- bzw. Alleinerzieherabsetzbetrag Den Alleinverdienerabsetzbetrag können Sie beantragen, wenn Sie mehr als 6 Monate verheiratet sind, in einer eingetragenen Partnerschaft oder einer eheähnlichen Gemeinschaft leben, Sie oder Ihr (Ehe)Partner bzw. Ihre (Ehe)Partnerin für mindestens ein Kind mehr als 6 Monate Familienbeihilfe beziehen und Ihr (Ehe)Partner bzw. Ihre (Ehe)Partnerin nicht mehr als jährlich verdient. Zum Einkommen Ihres (Ehe)Partners bzw. Ihrer (Ehe) Partnerin zählen sämtliche steuerpflichtige Bezüge sowie das Wochengeld.

4 Den Alleinerzieherabsetzbetrag können Sie beantragen, wenn Sie im betreffenden Kalenderjahr mehr als sechs Monate nicht verheiratet sind, in einer eingetragenen Partnerschaft oder einer eheähnlichen Gemeinschaft leben und für mindestens ein Kind mehr als sechs Monate Familienbeihilfe beziehen. Als AlleinverdienerIn bzw. AlleinerzieherIn bekommen Sie 494 jährlich von der Steuer abgezogen. Der Absetzbetrag erhöht sich beim zweiten Kind um 175 und bei jedem weiteren Kind um zusätzlich 220 jährlich. WICHTIG: Sie müssen die Absetzbeträge immer in Ihrer ArbeitnehmerInnenveranlagung beantragen, selbst wenn die Lohnverrechnung sie bereits berücksichtigt hat. Mehrkindzuschlag Den Mehrkindzuschlag erhalten Sie, wenn Sie im betreffenden Kalenderjahr zumindest zeitweise für mehr als zwei Kinder Familienbeihilfe bezogen haben und das Familieneinkommen nicht mehr als jährlich beträgt. Der Mehrkindzuschlag beträgt 20 monatlich für das dritte und jedes weitere Kind. Unterhaltsabsetzbetrag Wenn Sie für Kinder Unterhalt zahlen, dann haben Sie Anspruch auf den Unterhaltsabsetzbetrag. Voraussetzung ist, dass Ihre Kinder nicht mit Ihnen im gemeinsamen Haushalt leben und dass weder Sie noch Ihr (Ehe-)Partner bzw. Ihre (Ehe-)Partnerin Familienbeihilfe dafür erhalten. Die Höhe des Unterhaltsabsetzbetrags ist nach der Anzahl der unterhaltsberechtigten Kinder gestaffelt und beträgt monatlich: für das erste Kind 29,20 für das zweite Kind 43,80 für das dritte und jedes weitere Kind 58,40

5 Kinderfreibetrag Sie können auch den Kinderfreibetrag beantragen. Hierbei kann für jedes Kind, für das mehr als 6 Monate Familienbeihilfe bezogen wird, ein Freibetrag von 440 jährlich geltend gemacht werden. Beantragen beide Elternteile den Kinderfreibetrag für dasselbe Kind, dann beträgt dieser 300 jährlich pro Elternteil. Wenn Sie mehr als sechs Monate Anspruch auf den Unterhaltsabsetzbetrag haben, dann können Sie einen Kinderfreibetrag von 300 jährlich geltend machen. Bis inklusive 2015 beträgt der Kinderfreibetrag 220 bzw. 132 bei Teilung. Kinderbetreuungskosten Kinderbetreuungskosten können Sie als außergewöhnliche Belastungen ohne Selbstbehalt von der Steuer absetzen. Dies gilt für Kinder, für die Sie mehr als sechs Monate Anspruch auf Familienbeihilfe oder den Unterhaltsabsetzbetrag haben und die bis zum Beginn des betreffenden Kalenderjahrs das 10. Lebensjahr noch nicht vollendet haben bzw. bei Anspruch auf erhöhte Familienbeihilfe das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Zudem sind die steuerlich anerkannten Kinderbetreuungskosten mit einem Betrag von jährlich pro Kind begrenzt. Dieser Betrag wird nicht durch Zuschüsse des Arbeitgebers bzw. der Arbeitgeberin für die Kinderbetreuung gekürzt, sofern nicht sämtliche Kosten bereits durch derartige Zuschüsse abgedeckt sind. Darüber hinaus können Kosten, für die bereits ein Zuschuss erhalten wurde, nicht abgesetzt werden. Unter Aufwendungen für die Kinderbetreuung fallen Kosten der Betreuung, inklusive der Verpflegungskosten und des Bastelgeldes, nicht aber Fahrtkosten zur Betreuungseinrichtung oder private Schulgelder. Wichtig ist, dass Ihr Kind in einer institutionellen Kinderbetreuungseinrichtung oder durch pädagogisch qualifizierte Personen, die nicht dem gemeinsamen Haushalt angehören, betreut wird. Als pädagogisch qualifizierte Personen gelten alle, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und einen Nachweis einer Ausbildung zur Kinderbetreuung und Kindererziehung

6 erbringen. Welche Kurse hierfür anerkannt werden, ist auf der Website des Ministeriums für Familie und Jugend ersichtlich ( unter dem Schwerpunkt Familie/Kinderbetreuung). Betreuungskosten, die über den Höchstbetrag hinausgehen oder für Kinder, welche das 10. Lebensjahr bereits vollendet haben, können in der Regel nur von AlleinerzieherInnen geltend gemacht werden. Diese fallen unter die außergewöhnlichen Belastungen mit Selbstbehalt und wirken sich daher erst aus, wenn die geltend zu machenden Aufwendungen eine bestimmte Grenze, den sogenannten steuerlichen Selbstbehalt, überschreiten. Weitere Außergewöhnliche Belastungen Darunter fallen finanzielle Belastungen, wenn Ihr Kind auswärts eine Berufsausbildung macht bzw. wenn Ihr Kind eine Behinderung aufweist. Für eine auswärtige Berufsausbildung Ihres Kindes steht Ihnen für jeden angefangenen Ausbildungsmonat ein Freibetrag von 110 zu. Wenn die Ausbildung das ganze Kalenderjahr dauert, dann können Sie diesen Freibetrag auch für die Ferienzeit beanspruchen. Voraussetzung für die Geltendmachung ist jedoch, dass im Einzugsbereich zum Wohnort keine gleichwertige Ausbildungsmöglichkeit besteht. Generell versteht man darunter eine Entfernung von 80 km. Beträgt die Entfernung der einfachen Wegstrecke zwischen Wohnort und Ausbildungsstätte weniger als 80 km, dann steht Ihnen der Freibetrag nur unter bestimmten Voraussetzungen zu. Darüber hinaus können Sie Aufwendungen im Zusammenhang mit einer Behinderung oder besonderen Diätverpflegung Ihres Kindes absetzen. Generell gilt, dass die Behinderung bzw. Notwendigkeit einer speziellen Diät vom Sozialministeriumservice bestätigt werden muss (nähere Informationen dazu erhalten Sie unter Beträgt der Grad der Behinderung weniger als 25%, dann können die Aufwendungen nur als außergewöhnliche Belastung mit Selbstbehalt geltend gemacht werden. Absetzbar sind in diesem Fall die tatsächlichen Kosten (Arztkosten, Medikamente, usw.)

7 abzüglich erhaltener Pflegegelder. Muss Ihr Kind z. B. wegen Zucker, Zöliakie oder einer inneren Krankheit Diät halten, dann können Pauschalbeträge für Diätverpflegung geltend gemacht werden. Diese sind abhängig von der Art der zugrunde liegenden Krankheit und betragen zwischen 42 und 70 monatlich. Hat Ihr Kind eine Behinderung zwischen 25% und 49% und daher keinen Anspruch auf erhöhte Familienbeihilfe, wird je nach Grad der Behinderung ein Pauschalbetrag (abzüglich Pflegegeld) zwischen 75 und 243 jährlich gewährt. Zusätzlich absetzbar sind oben erwähnte pauschale Freibeträge für eine Diätverpflegung Kosten der Heilbehandlung und Hilfsmittel Beziehen Sie erhöhte Familienbeihilfe, weil die Behinderung über 50 % liegt, steht Ihnen ein pauschaler Freibetrag von 262 monatlich (abzüglich Pflegegeld) zu. Darüber hinaus können Sie Schulgeld für eine Sonder- bzw. Pflegeschule oder Behindertenwerkstätte Kosten der Heilbehandlung und Hilfsmittel absetzen. Sie haben jedoch stets die Möglichkeit, anstelle der genannten Pauschalbeträge die tatsächlichen Kosten im nachgewiesenen Ausmaß abzüglich des Pflegegelds geltend zu machen. WICHTIG: Nachdem Sie die ArbeitnehmerInnenveranlagung eingereicht haben, wird der Einkommensteuerbescheid vom Finanzamt zugeschickt. Überprüfen Sie alle von Ihnen geltend gemachten Ausgaben und auch ob der Alleinverdiener-/Alleinerzieher- oder Unterhaltsabsetzbetrag sowie der Kinderfreibetrag berücksichtigt worden sind. Sind Sie mit dem Einkommensteuerbescheid nicht einverstanden (z.b.: weil Ausgaben oder Absetzbeträge fehlen), dann können Sie innerhalb eines Monats ab Zustellung des Bescheides dagegen Beschwerde einlegen. Musterbriefe dazu gibt es unter wien.arbeiterkammer.at.

8 Wichtige Info In diesem Faltprospekt können wir nur die allgemeinen Bestimmungen erklären und einen Überblick geben. Detailinfos finden Sie in unserer Broschüre Steuer sparen. Diese können Sie unter (01) bestellen. Besuchen Sie uns auch auf wien.arbeiterkammer.at. Alle aktuellen AK Broschüren finden Sie im Internet zum Bestellen und Download n wien.arbeiterkammer.at/publikationen Weitere Bestellmöglichkeiten: n n Bestelltelefon: (01) Artikelnummer überarbeitete Auflage, Dezember 2015 wien.arbeiterkammer.at Impressum Medieninhaber: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien Prinz Eugen Str , 1040 Wien, Telefon (01) Offenlegung gem. 25 MedienG: siehe wien.arbeiterkammer.at/impressum Zulassungsnummer: AK Wien 02Z34648 M Redaktion: Vanessa Mühlbock, Abt. Sozialpolitik Titelfoto: Fotolia.com Grafik: Barbara Ebeling Druck: Walla Druck Ges.m.b.H., 1050 Wien Verlags- und Herstellungsort: Wien Stand: Dezember 2015 wien.arbeiterkammer.at

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK!

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! 10 SCHRITTE ZUR ARBEITNEHMERiNNENVERANLAGUNG GERECHTIGKEIT MUSS SEIN Es kommt auf jeden Euro an. Niemand weiß das besser als die ArbeitnehmerInnen. Ich will daher rasch eine Senkung

Mehr

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK!

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! 10 SCHRITTE ZUR ARBEITNEHMERVERANLAGUNG GerechtiGkeit muss sein Gerecht verteilen Holen Sie sich ihr Geld zurück Dass es auf jeden Euro ankommt wer wüsste das nicht besser als

Mehr

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK!

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! 10 SCHRITTE ZUR ARBEITNEHMERVERANLAGUNG wien.arbeiterkammer.at Wir schauen auf Ihr Geld! Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer lassen Jahr für Jahr viel Geld am Finanzamt liegen,

Mehr

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK!

HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! HOL DIR DEIN GELD ZURÜCK! 10 SCHRITTE ZUR ARBEITNEHMERVERANLAGUNG GerechtiGkeit muss sein WIr schauen auf Ihr Geld! dass arbeitnehmerinnen es auf jeden euro und arbeitnehmer ankommt wer lassen wüsste Jahr

Mehr

DIE ZEHN BESTEN STEUERTIPPS FÜR ARBEITNEHMERINNEN

DIE ZEHN BESTEN STEUERTIPPS FÜR ARBEITNEHMERINNEN DIE ZEHN BESTEN STEUERTIPPS FÜR ARBEITNEHMERINNEN Arbeit ist Österreich immer noch viel zu hoch und das Vermögen viel zu niedrig besteuert. Doch viele ArbeitnehmerInnen haben gute Chancen, Geld vom Finanzamt

Mehr

2. Bezugs, Pensionsauszahlende Stellen Tragen Sie hier die Anzahl der Arbeitgeber ein, bei denen Sie im betreffenden Kalenderjahr beschäftigt waren.

2. Bezugs, Pensionsauszahlende Stellen Tragen Sie hier die Anzahl der Arbeitgeber ein, bei denen Sie im betreffenden Kalenderjahr beschäftigt waren. 1.PersönlicheDaten Tragen Sie hier Ihre persönlichen Daten, wie z.b. den Namen, die Versicherungsnummer, Ihre Adresse, den FamilienstandunddieKontonummerein. 2.Bezugs,PensionsauszahlendeStellen TragenSiehierdieAnzahlderArbeitgeberein,beidenenSieimbetreffendenKalenderjahrbeschäftigtwaren.

Mehr

Sozial- und Wirtschaftsstatistik aktuell AK Wien

Sozial- und Wirtschaftsstatistik aktuell AK Wien Sozial- und Wirtschaftsstatistik aktuell AK Wien Steuerliche Familienförderung in Österreich WUSSTEN SIE, DASS in Österreich in die steuerliche Familienförderung jährlich zirka 2 Mrd. Euro investiert werden?

Mehr

Steuervorteile für Familien

Steuervorteile für Familien Arbeit und Recht SEITE 1 Steuervorteile für Familien 2009 Stark für Sie. www.ak-vorarlberg.at Vorwort Der Steuerdschungel in Österreich sorgt immer wieder für Verwirrung. Selbst Expertinnen und Experten

Mehr

Das Wichtigste im Überblick

Das Wichtigste im Überblick A.1.2. ABSETZBETRÄGE Alleinverdiener-/Alleinerzieherabsetzbetrag Höhe Auswirkungen: Kinderabsetzbetrag Unterhaltsabsetzbetrag Mehrkindzuschlag Das Wichtigste im Überblick 494 jährlich mit einem Kind 669

Mehr

Abzugsfähige Aufwendungen und maximale Höhe der abzugsfähigen Aufwendungen

Abzugsfähige Aufwendungen und maximale Höhe der abzugsfähigen Aufwendungen !"!# $%&'(!"#"$ %"&' Kinderbetreuungskosten ( 34 Abs. 9 EStG 1988) Aufwendungen für Kinderbetreuung sind bis zum Ende des Kalenderjahres, in dem das Kind das zehnte Lebensjahr vollendet, als außergewöhnliche

Mehr

Ein Service von SIART + TEAM TREUHAND GmbH für die MitarbeiterInnen unserer Klienten und Partner

Ein Service von SIART + TEAM TREUHAND GmbH für die MitarbeiterInnen unserer Klienten und Partner Ein Service von SIART + TEAM TREUHAND GmbH für die MitarbeiterInnen unserer Klienten und Partner Holen Sie sich Ihr Geld zurück Schenken Sie keinen Steuer-Euro her. Machen Sie die Arbeitnehmerveranlagung.

Mehr

Dienstverhinderung/ Pflegefreistellung

Dienstverhinderung/ Pflegefreistellung Dienstverhinderung/ Pflegefreistellung HOCHZEIT, Behördenwege, erkrankte Angehörige WOFÜR SIE VON DER FIRMA FREIGESTELLT WERDEN MÜSSEN. Gerechtigkeit muss sein DIENSTVERHINDERUNG Erkranken nahe Angehörige

Mehr

Versteuerung von Pensionen

Versteuerung von Pensionen Versteuerung von Pensionen 11 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

1.4 Ermittlung der Steuer

1.4 Ermittlung der Steuer 1.4 Ermittlung der Steuer 1.4.1 Einkommensteuertarif Bei einem Einkommen von Einkommensteuer effektiver Steuersatz bis zu 11.000, 0, 0,000 % 25.000,- 5.110, 20,440 % 60.000,- 20.235, 33,725 % Für Einkommensteile

Mehr

unseriöse nebenjobs vorsicht bei lukrativen jobangeboten Gerechtigkeit muss sein

unseriöse nebenjobs vorsicht bei lukrativen jobangeboten Gerechtigkeit muss sein unseriöse nebenjobs vorsicht bei lukrativen jobangeboten Gerechtigkeit muss sein Was verbirgt sich hinter unseriösen Nebenverdienstinseraten? Beispiel: Heim-Nebenverdienst: Kugelschreiber zusammenbauen,

Mehr

Steuerliche Erleichterungen für chronisch Kranke

Steuerliche Erleichterungen für chronisch Kranke Steuerliche Erleichterungen für chronisch Kranke Mag. Josef Ehn office@astoria.at www.astoria.at 1 24.02.2014 / Wien AGENDA Arbeitnehmerveranlagung Werbungskosten Sonderausgaben Alleinverdiener- oder Alleinerzieherabsetzbetrag

Mehr

Steuerrecht und Diabetes

Steuerrecht und Diabetes Steuerrecht und Diabetes einfachgewinnt 03/11 Bei der Arbeitnehmerveranlagung können außergewöhnliche Belastungen geltend gemacht werden: Außergewöhnliche Belastungen müssen sein: 1. zwangsläufig 2. außergewöhnlich

Mehr

Steuertipps für Familien

Steuertipps für Familien Besser informiert! Besser informiert! Steuertipps für Familien www.ooe-oeaab.at öaab oberösterreich service-hotline: 0732/66 28 51-35 Der ÖAAB kämpft für eine rasche steuerliche Entlastung besonders für

Mehr

Versteuerung von Pensionen

Versteuerung von Pensionen Versteuerung von Pensionen 11 PENSIONSVERSICHERUNGSANSTALT 1021 Wien, Friedrich-Hillegeist-Straße 1 Telefon: 05 03 03 Ausland: +43 / 503 03 Fax: 05 03 03-288 50 E-Mail: pva@pensionsversicherung.at www.pensionsversicherung.at

Mehr

Was bringt die Steuerreform?

Was bringt die Steuerreform? Was bringt die Steuerreform? 2016: Die wichtigsten Eckpunkte der Steuerreform Der Eingangssteuersatz wird von 36,5 % auf 25 % gesenkt. Das bedeutet, steuerpflichtige Löhne und Gehälter werden ab 2016 in

Mehr

Skriptum. Einkommensteuer. Stand 09/2013. Prof. Mag (FH) Hannes Ehrschwendtner

Skriptum. Einkommensteuer. Stand 09/2013. Prof. Mag (FH) Hannes Ehrschwendtner Skriptum Einkommensteuer Stand 09/2013 I INHALTSVERZEICHNIS 1. EINLEITUNG... 1 2. STEUERPFLICHT... 1 3. EINKÜNFTEERMITTLUNG... 1 3.1. Betriebsvermögensvergleich... 2 3.2. Einnahmen-Ausgaben-Rechnung (

Mehr

Textgegenüberstellung

Textgegenüberstellung 1 von 5 Textgegenüberstellung 16. (1) 1. bis 5. 16. Abs. 1 Z 1 bis Z 5 6. Ausgaben des Steuerpflichtigen für Fahrten zwischen Wohnung und 6. Ausgaben des Steuerpflichtigen für Fahrten zwischen Wohnung

Mehr

arbeitspapiere von lohnzettel bis arbeitszeugnis: die wichtigsten bestätigungen für arbeitnehmer Gerechtigkeit muss sein

arbeitspapiere von lohnzettel bis arbeitszeugnis: die wichtigsten bestätigungen für arbeitnehmer Gerechtigkeit muss sein arbeitspapiere von lohnzettel bis arbeitszeugnis: die wichtigsten bestätigungen für arbeitnehmer Gerechtigkeit muss sein ARBEITSPAPIERE In diesem Falter finden Sie einen Überblick über Arbeitspapiere die

Mehr

Kinderbetreuungskosten

Kinderbetreuungskosten 1 von 5 12.05.2014 11:43 Sie sind hier: Steuern Für Familien & Kinder Kinderbetreuungskosten Nachfolgend informieren wie Sie in welcher Höhe Betreuungskosten für Kinder absetzbar sind, welche Kosten genau

Mehr

Wege aus dem Steuerdschungel

Wege aus dem Steuerdschungel Wege aus dem Steuerdschungel Impulsvortrag 24. 4. 2013 1 Mag. Dieter Zins Steuerberater Überblick 2 I. Allgemeines zur Lohn- und Einkommensteuer II. III. Steuertarif und Steuerabsetzbeträge Lohnabrechnung

Mehr

Lohnsteuerausgleich Nicht vergessen, auch du hast nichts zu verschenken! Die wichtigsten Absetzmöglichkeiten und die steuerlichen Auswirkungen dazu

Lohnsteuerausgleich Nicht vergessen, auch du hast nichts zu verschenken! Die wichtigsten Absetzmöglichkeiten und die steuerlichen Auswirkungen dazu Lohnsteuerausgleich Nicht vergessen, auch du hast nichts zu verschenken! Die wichtigsten Absetzmöglichkeiten und die steuerlichen Auswirkungen dazu Jänner 2016 Sonderausgaben Topf-Sonderausgaben Dazu zählen

Mehr

KOSTENLOSER STEUER-INFORMATIONSABEND

KOSTENLOSER STEUER-INFORMATIONSABEND KOSTENLOSER STEUER-INFORMATIONSABEND Sie sollten eine Arbeitnehmerveranlagung machen, wenn Sie: SonderausgabenWerbungskosten oder Außergewöhnliche Belastungen abzuschreiben haben Alleinverdiener oder Alleinerzieher

Mehr

Lohnpfändung. Wichtige Bestimmungen bei der Lohnexekution. Gerechtigkeit muss sein

Lohnpfändung. Wichtige Bestimmungen bei der Lohnexekution. Gerechtigkeit muss sein Lohnpfändung Wichtige Bestimmungen bei der Lohnexekution Gerechtigkeit muss sein DIE LOHNEXEKUTION Durch die in der Exekutionsordnung vorgesehene jährliche Angleichung des Existenzminimums an den Ausgleichszulagenrichtsatz

Mehr

1.4 Ermittlung der Steuer

1.4 Ermittlung der Steuer 1.4 Ermittlung der Steuer Einkommensteuer 1.4 Ermittlung der Steuer 1.4.1 Einkommensteuertarif Bei einem Einkommen von Einkommensteuer effektiver Steuersatz bis zu 11.000, 0, 0,000 % 25.000,- 5.110, 20,440

Mehr

ARBEITSZEIT/RUHEZEIT. WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT. Gerechtigkeit muss sein

ARBEITSZEIT/RUHEZEIT. WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT. Gerechtigkeit muss sein ARBEITSZEIT/RUHEZEIT WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT Gerechtigkeit muss sein ARBEITSZEIT UND RUHEZEIT Das Arbeitszeitrecht wurde entwickelt, um den Arbeitnehmer vor gesundheitlichen

Mehr

ARBEITSZEIT/RUHEZEIT. WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT. Gerechtigkeit muss sein

ARBEITSZEIT/RUHEZEIT. WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT. Gerechtigkeit muss sein ARBEITSZEIT/RUHEZEIT WIE LANGE SIE ARBEITEN MÜSSEN UND WAS IHNEN bei MEHRARBEIT ZUSTEHT Gerechtigkeit muss sein ARBEITSZEIT UND RUHEZEIT Das Arbeitszeitrecht wurde entwickelt, um den Arbeitnehmer vor gesundheitlichen

Mehr

Arbeitsvertrag. Die unterschiedlichen Regelungen für. PraktikantInnen. Gerechtigkeit muss sein

Arbeitsvertrag. Die unterschiedlichen Regelungen für. PraktikantInnen. Gerechtigkeit muss sein Arbeitsvertrag Die unterschiedlichen Regelungen für Unselbstständige, Freie DIENSTNEHMER, PraktikantInnen Gerechtigkeit muss sein DER ARBEITSVERTRAG und ähnliche Vertragsverhältnisse Sogenannte atypische

Mehr

Einkommenserklärung für die soziale Wohnraumförderung von Wohnungssuchenden/Wohnungsinhabern/ Wohnungsinhaberinnen

Einkommenserklärung für die soziale Wohnraumförderung von Wohnungssuchenden/Wohnungsinhabern/ Wohnungsinhaberinnen Einkommenserklärung für die soziale Wohnraumförderung von Wohnungssuchenden/Wohnungsinhabern/ Wohnungsinhaberinnen Name, Vorname: Anschrift: Geburtsdatum: Beruf (Angabe freiwillig) 1. Meine steuerpflichtigen

Mehr

Die besten Tipps für den Steuerausgleich

Die besten Tipps für den Steuerausgleich Impressum & Mediadaten Fotocredits Anmelden oder Registrieren trend.at Branchen Steuern Die besten Tipps für den Steuerausgleich veröffentlicht am 28. 1. 2016 von Anneliese Proissl istock Seite 1 von 9

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Linz Senat 2 GZ. RV/1303-L/07 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des G.P., 4030 Linz, A.-Straße, vom 16. August 2007 gegen den Bescheid des Finanzamtes

Mehr

Aktuelles aus dem Steuerrecht

Aktuelles aus dem Steuerrecht Aktuelles aus dem Steuerrecht September 2016 Einkünfte aus nichtselbstständiger Tätigkeit gem. 25 EStG Sonstige Bezüge gem. 29 Z. 4 EStG (Funktionsgebühren) Bürgermeister Stadträte Gemeinderäte Vorstandsmitglieder

Mehr

Arbeitsvertrag. Die unterschiedlichen Regelungen für. PraktikantInnen. Gerechtigkeit muss sein

Arbeitsvertrag. Die unterschiedlichen Regelungen für. PraktikantInnen. Gerechtigkeit muss sein Arbeitsvertrag Die unterschiedlichen Regelungen für Unselbstständige, Freie DIENSTNEHMER, PraktikantInnen Gerechtigkeit muss sein DER ARBEITSVERTRAG und ähnliche Vertragsverhältnisse Sogenannte atypische

Mehr

Steuertipps für Arbeitnehmer

Steuertipps für Arbeitnehmer Steuertipps für Arbeitnehmer 1. Werbungskosten noch vor dem 31.12.2014 bezahlen Werbungskosten müssen bis zum 31.12.2014 bezahlt werden, damit sie heuer noch von der Steuer abgesetzt werden können. Denken

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 5 GZ. RV/2184-W/10 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen des O, 3292, vom 15. Jänner 2011 gegen die Bescheide des Finanzamtes Amstetten Melk Scheibbs

Mehr

geringfügige beschäftigung

geringfügige beschäftigung geringfügige beschäftigung wichtige arbeits- und sozialrechtliche informationen Gerechtigkeit muss sein ALLGEMEINES Was versteht man unter geringfügiger Beschäftigung? Als geringfügig gilt eine Beschäftigung

Mehr

Steuerliche Absetzmöglichkeiten

Steuerliche Absetzmöglichkeiten Steuerliche Absetzmöglichkeiten DAS BUNDESSOZIALAMT INFORMIERT ÜBER EINE LEISTUNG DES FINANZAMTES: AUSSERGEWÖHNLICHE BELASTUNGEN bei Behinderungen: Bei Vorliegen von körperlichen oder geistigen Behinderungen

Mehr

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015

TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 TKI-Info-Mail Nr. 01/2015 Im Folgenden ein Auszug aus den beschlossenen Neuerungen/Änderungen, die für das Jahr 2015 gelten. Einkommensteuerrecht Neue Grenzbeträge für die Geringfügigkeit ab dem 01.01.2015

Mehr

Die ArbeitnehmerInnenveranlagung(ANV)

Die ArbeitnehmerInnenveranlagung(ANV) Die ArbeitnehmerInnenveranlagung(ANV) Der Antrag auf Durchführung der ArbeitnehmerInnenveranlagung kann mit dem Formular L1 beim zuständigen Finanzamt oder per Internet (https://finanzonline.bmf.gv.at)

Mehr

Das Pensionskonto. So kommen Sie schnell und einfach zum vollständigen Pensionskonto. Gerechtigkeit muss sein

Das Pensionskonto. So kommen Sie schnell und einfach zum vollständigen Pensionskonto. Gerechtigkeit muss sein Das Pensionskonto So kommen Sie schnell und einfach zum vollständigen Pensionskonto Gerechtigkeit muss sein Das Pensionskonto bringt Klarheit und Transparenz Jede und jeder Beschäftigte in Österreich kann

Mehr

Welche krankheits- bzw. behinderungsbedingte Ausgaben können bei der Arbeitnehmerveranlagung

Welche krankheits- bzw. behinderungsbedingte Ausgaben können bei der Arbeitnehmerveranlagung Freitag, 01. März 2013 Welche krankheits- bzw. behinderungsbedingte Ausgaben können bei der Arbeitnehmerveranlagung geltend gemacht werden? (Stand Februar 2013) Allgemeines zur Arbeitnehmerveranlagung:

Mehr

WOW. Sie werden staunen, wie viel Geld Sie sich vom Finanzamt zurückholen können. GLEICH VORMERKEN

WOW. Sie werden staunen, wie viel Geld Sie sich vom Finanzamt zurückholen können. GLEICH VORMERKEN AK-STEUERTELEFON 050/6906-5 3., 4., 5. Februar 10., 11., 12. Februar jeweils von 16 19 Uhr GLEICH VORMERKEN WOW Sie werden staunen, wie viel Geld Sie sich vom Finanzamt zurückholen können. In Kooperation

Mehr

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld!

14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! 14 Tipps für Studierende: So sparen Sie Geld! Durch den Lohnsteuer-Ausgleich, der jetzt offiziell "Arbeitnehmer-Veranlagung" genannt wird, können sich berufstätige Studierende Geld vom Finanzamt zurückholen.

Mehr

Kinderbetreuungsabzug

Kinderbetreuungsabzug Praxisfestlegung Steuerverwaltung Graubünden StG 36 lit. l DBG 212 II bis 1. ÜBERSICHT ÜBER DEN KINDERBETREUUNGSABZUG: STP 2010 2014 StP 2010 StP 2011 StP 2012 StP 2013 StP 2014 Kanton Bund Kein Abzug

Mehr

www.bmf.gv.at Familie und Steuern. INFOS A U S E RSTE R H A N D www.bmf.gv.at www.facebook.com/finanzministerium

www.bmf.gv.at Familie und Steuern. INFOS A U S E RSTE R H A N D www.bmf.gv.at www.facebook.com/finanzministerium www.bmf.gv.at Familie und Steuern. INFORMATION STEUER INFOS A U S E RSTE R H A N D www.bmf.gv.at www.facebook.com/finanzministerium Impressum Herausgeber, Eigentümer und Verleger: Bundesministerium für

Mehr

5. Familienleistungen

5. Familienleistungen 111 5. Familienleistungen 5.1 Grundsätzliches Was ist mit Familienleistungen gemeint? Hierunter fallen zum einen Zuschüsse oder Familienzulagen, die Familien erhalten, bis die Kinder selbst für ihren Unterhalt

Mehr

Familienförderungen des Bundes Stand: Jänner 2012

Familienförderungen des Bundes Stand: Jänner 2012 Familienförderungen des Bundes Stand: Jänner 2012 Familienbeihilfe (monatlich) Familienbeihilfe 0-3 Jahre 3-10 Jahre 10-19 Jahre 19-26 Jahre 1. Kind 105,40 112,70 130,90 152,70 2. Kind 118,20 125,50 143,70

Mehr

Patient + Steuern. Steuerberater Fachberater für internationales Steuerrecht. Dr. Gebhardt + Moritz

Patient + Steuern. Steuerberater Fachberater für internationales Steuerrecht. Dr. Gebhardt + Moritz Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Rechtsberatung Wirtschaftsberatung Belegdepot Patient + Steuern Referent: Sascha Hartmann, Steuerberater Fachberater für internationales Steuerrecht 1 Überblick Osthessischer

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 16 GZ. RV/0136-W/07 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des SJ, vom 18. Oktober 2006 gegen den Bescheid des Finanzamtes 21/22 vom 10. Oktober

Mehr

Sonderausgaben sind bestimmte private Ausgaben, die steuerlich begünstigt sind:

Sonderausgaben sind bestimmte private Ausgaben, die steuerlich begünstigt sind: Tipps für Energie-AG-Pensionisten zur Arbeitnehmerveranlagung 2013 Arbeitnehmer und Pensionisten zahlen Lohnsteuer! Selbständige unterliegen der Einkommensteuer. Steuermindernde Maßnahmen: 1. Sonderausgaben

Mehr

das urlaubsrecht Vom Urlaubsanspruch bis Urlaubsentgelt: Was Ihnen für ihre Erholung zusteht Gerechtigkeit muss sein

das urlaubsrecht Vom Urlaubsanspruch bis Urlaubsentgelt: Was Ihnen für ihre Erholung zusteht Gerechtigkeit muss sein das urlaubsrecht Vom Urlaubsanspruch bis Urlaubsentgelt: Was Ihnen für ihre Erholung zusteht Gerechtigkeit muss sein URLAUB Urlaubsausmaß Arbeitnehmern/-innen gebührt für jedes Arbeitsjahr ein bezahlter

Mehr

1 Arbeitnehmerveranlagung 2010: Holen Sie sich Geld vom Finanzamt zurück!

1 Arbeitnehmerveranlagung 2010: Holen Sie sich Geld vom Finanzamt zurück! 1 Arbeitnehmerveranlagung 2010: Holen Sie sich Geld vom Finanzamt zurück! Jedes Jahr im März stellen sich viele Arbeitnehmer die Frage, bekomme ich etwas von der Lohnsteuer zurück und bis wann habe ich

Mehr

BETRIEBSÜBERGANG. Ihr Recht, wenn die Firma verkauft, verpachtet, etc. wird. Gerechtigkeit muss sein

BETRIEBSÜBERGANG. Ihr Recht, wenn die Firma verkauft, verpachtet, etc. wird. Gerechtigkeit muss sein BETRIEBSÜBERGANG Ihr Recht, wenn die Firma verkauft, verpachtet, etc. wird Gerechtigkeit muss sein BETRIEBSÜBERGANG Bis 1993 verloren ArbeitnehmerInnen häufig Ihren Arbeitsplatz, wenn der Arbeitgeber sein

Mehr

ONLINE-NEWS FRÜHLING 2013 Ausgabe 01/2013

ONLINE-NEWS FRÜHLING 2013 Ausgabe 01/2013 ONLINE-NEWS FRÜHLING 2013 Ausgabe 01/2013 Inhaltsverzeichnis: 1. Was tun beim Kauf aus dem Ausland?... 2 2. Erfreuliche Änderungen für Pendler... 2 3. Sind Gefahrenzulagen steuerfrei?... 3 4. Neue Abgabe

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung E Außenstelle Wien Senat 15 GZ. RV/2847-W/02 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw. gegen den Bescheid des Finanzamtes für den 9., 18. und 19. Bezirk in Wien und

Mehr

Ausführungsbestimmungen über den steuerlichen Abzug von Berufskosten bei unselbstständiger Erwerbstätigkeit

Ausführungsbestimmungen über den steuerlichen Abzug von Berufskosten bei unselbstständiger Erwerbstätigkeit 6. Ausführungsbestimmungen über den steuerlichen Abzug von Berufskosten bei unselbstständiger Erwerbstätigkeit vom. Januar 995 (Stand. Januar 07) Der Regierungsrat des Kantons Obwalden, gestützt auf Artikel

Mehr

Tipps für Studierende So sparen Sie Geld

Tipps für Studierende So sparen Sie Geld Tipps für Studierende So sparen Sie Geld Wie sich berufstätige Studierende Geld vom Finanzamt holen können Gerechtigkeit muss sein TIPPS FÜR STUDIERENDE SO SPAREN SIE GELD Wie sich berufstätige Studierende

Mehr

Familie und Steuern. Ein Service für Eltern und Kinder.

Familie und Steuern. Ein Service für Eltern und Kinder. Familie und Steuern Ein Service für Eltern und Kinder. Impressum Herausgeber, Eigentümer und Verleger: Bundesministerium für Finanzen Abteilung I/8 Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation Johannesgasse

Mehr

Sicher durch den Steuerdschungel!

Sicher durch den Steuerdschungel! www.arbeiterkammer.com Her mit der Kohle! Sicher durch den Steuerdschungel! so Holen Sie Sich Ihr Geld vom Finanzamt zurück In Kooperation mit Stand: Jänner 2013 Diese Broschüre gilt für das Steuerjahr

Mehr

SOZIALRECHTLICHE WERTE 2014

SOZIALRECHTLICHE WERTE 2014 STAND: JÄNNER 2014 SOZIALRECHTLICHE WERTE 2014 Mit 1.1.2014 haben sich wieder eine Reihe von Beträgen geändert. Wir haben für Sie einen Überblick über die aktuellen sozialrechtlichen Werte zusammengestellt.

Mehr

Neuerungen bei der Arbeitnehmerveranlagung!

Neuerungen bei der Arbeitnehmerveranlagung! Neuerungen bei der Arbeitnehmerveranlagung! Der ÖAAB konnte zahlreiche Verbesserungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer durchsetzen. Beispielsweise wurde die Pendlerpauschale ab Juli 2007 um 10% erhöht.

Mehr

Richtlinien für die Unterstützung pflegender Angehöriger

Richtlinien für die Unterstützung pflegender Angehöriger Richtlinien für die Unterstützung pflegender Angehöriger 1. Wofür gibt es Förderungen? Wer kann Förderungen bekommen? Für die Pflege von Menschen können Angehörige Geld aus dem Unterstützungsfonds für

Mehr

Die wichtigsten Steuertipps für Studenten

Die wichtigsten Steuertipps für Studenten Impressum & Mediadaten AGB/ANB Tarife Print/Online Fotocredits Anmelden oder Registrieren trend.at Branchen Steuern Die wichtigsten Steuertipps für Studenten veröffentlicht am 14. 3. 2016 von Anneliese

Mehr

Zahlen und Grenzen rund um die Lohnsteuer

Zahlen und Grenzen rund um die Lohnsteuer Zahlen und Grenzen rund um die Lohnsteuer Die für Sie wichtigsten Zahlen und Grenzen rund um die Lohnsteuer für das Kalenderjahr 2014 auf einen Blick: Pendlereuro in EUR pro Jahr und km der einfachen Wegstrecke

Mehr

Christina Klein. Kindergeld interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Kindergeld interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Kindergeld 2009 interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung............................................. 5 2. Rechtliche Grundlagen.................................. 6 2.1 Günstigerprüfung........................................

Mehr

IM NAMEN DER REPUBLIK

IM NAMEN DER REPUBLIK GZ. RV/5100562/2015 IM NAMEN DER REPUBLIK Das Bundesfinanzgericht hat durch den Richter R in der Beschwerdesache Bf. gegen den Bescheid des Finanzamtes FA vom 25.06.2014, zu Steuernummer 123/4567 betreffend

Mehr

GRENZGÄNGER Checkliste für Ihre Steuererklärung

GRENZGÄNGER Checkliste für Ihre Steuererklärung GRENZGÄNGER Checkliste für Ihre Steuererklärung In Ihrem eigenen Interesse ersuchen wir Sie darum, diese Checkliste gewissenhaft und vollständig auszufüllen. Nur so ist es möglich, sowohl Ihre Einkommensteuer

Mehr

Einnahmen aus der Leihomatätigkeit (einschließlich Fahrtvergütungen) in einem Kalenderjahr minus 12 % pauschale Betriebsausgaben

Einnahmen aus der Leihomatätigkeit (einschließlich Fahrtvergütungen) in einem Kalenderjahr minus 12 % pauschale Betriebsausgaben Sozialversicherungs- und steuerrechtliche Fragen wenn die Leihoma diese Tätigkeit a) selbständig ausübt und b) neben dieser Tätigkeit in einem Dienstverhältnis steht: Sozialversicherung: Sozialversicherungsrechtlich

Mehr

S A T Z U N G /07-Aufwandsentschae.DOC

S A T Z U N G /07-Aufwandsentschae.DOC S A T Z U N G der Gemeinde Wingst über die Gewährung von Aufwands-, Verdienstausfall- und Auslagenentschädigung für Ratsmitglieder und sonstige ehrenamtlich tätige Personen in der Gemeinde Wingst (Aufwandsentschädigungssatzung)

Mehr

Personalvertretung. Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss Pendlereuro. Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss

Personalvertretung. Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss Pendlereuro. Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss ZA Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss Personalvertretung Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss Pendlereuro August 2014 INHALTSVERZEICHNIS FAHRTKOSTENZUSCHUSS ( 20B GEHG)... 3 ANSPRUCH...

Mehr

Freibeträge, Freigrenzen und Höchstbeträge

Freibeträge, Freigrenzen und Höchstbeträge Arbeitshilfe Juli 2015 Freibeträge, Freigrenzen und Höchstbeträge Alleinerziehenden-Entlastungsbetrag ( 24b EStG) Alleinstehender Steuerpflichtiger, zu dessen Haushalt mindestens ein Kind gehört, für das

Mehr

Das Steuerbuch 2012. Tipps zur Arbeitnehmerveranlagung 2011 für Lohnsteuerzahler/innen

Das Steuerbuch 2012. Tipps zur Arbeitnehmerveranlagung 2011 für Lohnsteuerzahler/innen Das Steuerbuch 2012 Tipps zur Arbeitnehmerveranlagung 2011 für Lohnsteuerzahler/innen Das Steuerbuch 2012 Tipps zur Arbeitnehmerveranlagung 2011 für Lohnsteuerzahler/innen Hinweis In der gesamten Broschüre

Mehr

Merkblatt 1 Elternunterhalt/Sozialregress

Merkblatt 1 Elternunterhalt/Sozialregress Merkblatt 1 Elternunterhalt/Sozialregress Die Unterbringung der Eltern oder eines Elternteils in einem Alten- oder Pflegeheim kann teuer werden. Die Betroffenen selbst müssen dafür Renten, sonstige Einnahmen

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Linz Senat 5 GZ. RV/1006-L/10 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw, vom 3. Mai 2010 gegen den Bescheid des Finanzamtes Freistadt Rohrbach Urfahr, vertreten

Mehr

Christina Klein. Kindergeld interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Kindergeld interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Kindergeld 2008 interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung............................................. 5 2. Rechtliche Grundlagen.................................. 6 2.1 Günstigerprüfung........................................

Mehr

Verordnung des EFD über den Abzug der Berufskosten unselbstständig Erwerbstätiger bei der direkten Bundessteuer 1

Verordnung des EFD über den Abzug der Berufskosten unselbstständig Erwerbstätiger bei der direkten Bundessteuer 1 Verordnung des EFD über den Abzug der Berufskosten unselbstständig Erwerbstätiger bei der direkten Bundessteuer 1 (Berufskostenverordnung) vom 10. Februar 1993 (Stand am 1. Januar 2016) Das Eidgenössische

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Feldkirch Senat 2 GZ. RV/0174-F/11 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufungen des a, vom 11. März 2011 gegen die Bescheide des Finanzamtes Bregenz vom 3. März

Mehr

Die Steuerreform aus Sicht der Arbeitnehmer

Die Steuerreform aus Sicht der Arbeitnehmer Die Steuerreform aus Sicht der Arbeitnehmer Mit der Steuerreform 2015/2016, die am 7. Juli 2015 vom Nationalrat beschlossen und mit 1.1.2016 in Kraft tritt, soll eine gesamte Steuerentlastung in Höhe von

Mehr

Individuelle Beratung

Individuelle Beratung Geld zurück vom Finanzamt? Geht das? Ein Informationsveranstaltung des UniversitätsLehrerVerbandes (ULV) der TU Wien Individuelle Beratung Die bei der ULV-Veranstaltung anwesenden Steuerberater Mag. Heissenberger

Mehr

Mehr Geld für Familien!

Mehr Geld für Familien! Mehr Geld für Familien! So sichern Sie sich finanzielle Unterstützung! Das Geld sitzt in vielen Familien nicht mehr so locker wie noch vor ein paar Jahren. Und nicht nur drohende Arbeitslosigkeit macht

Mehr

IM NAMEN DER REPUBLIK

IM NAMEN DER REPUBLIK GZ. RV/7101507/2015 IM NAMEN DER REPUBLIK Das Bundesfinanzgericht hat durch die Richterin Dr. XX in der Beschwerdesache NN, Straßenbez Nummer, PLZ Wien gegen den Bescheid des Finanzamtes für den 8., 16.

Mehr

Personalvertretung. Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss. Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss

Personalvertretung. Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss. Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss ZA Personalvertretung Pflichtschullehrer/innen Zentralausschuss Personalvertretung Pendlerpauschale Fahrtkostenzuschuss Dezember 2008 FAHRTKOSTENZUSCHUSS ( 20b GehG) Anspruch haben alle Kolleginnen und

Mehr

Zustimmung zur Übertragung von Kinderfreibeträgen und Freibeträgen für den Betreuungs- und Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf

Zustimmung zur Übertragung von Kinderfreibeträgen und Freibeträgen für den Betreuungs- und Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf Steuernummer der antragstellenden Person Identifikationsnummer der antragstellenden Person Anlage K ab dem Kalenderjahr 201_ Zustimmung zur Übertragung von Kinderfreibeträgen und Freibeträgen für den Betreuungs-

Mehr

Ausführungsbestimmungen über den steuerlichen Abzug von Berufskosten bei unselbstständiger Erwerbstätigkeit

Ausführungsbestimmungen über den steuerlichen Abzug von Berufskosten bei unselbstständiger Erwerbstätigkeit 6. Ausführungsbestimmungen über den steuerlichen Abzug von Berufskosten bei unselbstständiger Erwerbstätigkeit vom. Januar 995 (Stand. Januar 06) Der Regierungsrat des Kantons Obwalden, gestützt auf Artikel

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Wien Senat 7 GZ. RV/1391-W/05 Berufungsentscheidung Der unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung der Christine X, Adr., vom 23. Juni 2005 gegen den Bescheid des Finanzamtes Bruck Eisenstadt

Mehr

. Ausgaben aus ihrer Privatsphäre steuerlich absetzbar?

. Ausgaben aus ihrer Privatsphäre steuerlich absetzbar? . Ausgaben aus ihrer Privatsphäre steuerlich absetzbar? In den letzten beiden Ausgaben habe ich die steuerliche Behandlung jener Ausgaben beschrieben, die durch Ihre zahnärztliche Tätigkeit veranlasst

Mehr

Das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld und die weiteren 4 Modelle

Das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld und die weiteren 4 Modelle Fachinfo aus der Landesfrauenorganisation Stand, September 2009 Das einkommensabhängige Kinderbetreuungsgeld und die weiteren 4 Modelle Seit der Regierungsklausur vom 14. bis 15. September 2009 in Salzburg

Mehr

PENDLERPAUSCHALE PENDLEREURO PENDLERRECHNER

PENDLERPAUSCHALE PENDLEREURO PENDLERRECHNER PERSONALVERTRETUNG ZENTRALAUSSCHUSS der Landeslehrer an Berufsschulen beim Amt der NÖ Landesregierung Vorsitz: Mag. Belinda Kalab 3109 St. Pölten, Landhausplatz 1 Tor z.landhaus 02742/9005/16520, Fax:

Mehr

Steuertipps. Oberösterreich. für Arbeitnehmer und Familien. Besser informiert. mit den Neuerungen durch die Steuerreform 2015/16.

Steuertipps. Oberösterreich. für Arbeitnehmer und Familien. Besser informiert.  mit den Neuerungen durch die Steuerreform 2015/16. Der OÖVP-Arbeitnehmerbund Oberösterreich Steuertipps für Arbeitnehmer und Familien mit den Neuerungen durch die Steuerreform 2015/16. Besser informiert. www.ooe-oeaab.at Foto: www.shutterstock.com Dank

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Linz Senat 5 GZ. RV/0972-L/07 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des GR, W,H, vom 4. Dezember 2006 gegen den Bescheid des Finanzamtes X vom 14. November

Mehr

Checkliste zur Arbeitnehmerveranlagung

Checkliste zur Arbeitnehmerveranlagung Himmelsberger & Partner Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungs KG 0676/9367819 office@himmelsberger.at www.himmelsberger.at Checkliste zur Arbeitnehmerveranlagung Bei der ArbeitnehmerInnenveranlagung

Mehr

Die neuen Familienleistungen machen vieles leichter. Kinderbetreuungskosten.

Die neuen Familienleistungen machen vieles leichter. Kinderbetreuungskosten. Die neuen Familienleistungen machen vieles leichter. Kinderbetreuungskosten. Liebe Eltern, die neuen verbesserten Regelungen zur steuerlichen Absetzbarkeit von Kinder - betreuungs kosten sind ein wichtiger

Mehr

Müssen Kinder für ihre Eltern zahlen oder Eltern für ihre Kinder?

Müssen Kinder für ihre Eltern zahlen oder Eltern für ihre Kinder? Müssen Kinder für ihre Eltern zahlen oder Eltern für ihre Kinder? Referentin: Rechtsanwältin Stephanie Vrey, Kanzlei Seppel & Partner Zeughausstr. 2, 26121 Oldenburg Gesetzesgrundlage: 94 SGB XII Grundsatz:

Mehr

Prämienverbilligung 2017 im Kanton Schwyz Achtung! Eingabefrist: 30. September 2016

Prämienverbilligung 2017 im Kanton Schwyz Achtung! Eingabefrist: 30. September 2016 Prämienverbilligung 2017 im Kanton Schwyz Achtung! Eingabefrist: 30. September 2016 Informationen Berechnungshilfen ALLGEMEINES 2 WARUM WERDEN KRANKENKASSENPRÄMIEN VERBILLIGT? Die Krankenkassen erheben

Mehr

Steuerratgeber Pflege- und Betreuungskosten

Steuerratgeber Pflege- und Betreuungskosten Steuerratgeber Pflege- und Betreuungskosten Unterstützung durch das Steuerrecht für Familien mit pflegebedürftigen und zu betreuenden Angehörigen. Vereinbarkeit von Familie und Beruf Ministerium für Finanzen

Mehr

Hinweise für die Bemessung der Zuschüsse für Auszubildende zu den ungedeckten angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung

Hinweise für die Bemessung der Zuschüsse für Auszubildende zu den ungedeckten angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung Anlage 1: Hinweise für die Bemessung der Zuschüsse für Auszubildende zu den ungedeckten angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung 1. Gesetzliche Rahmenbedingungen Auf der Grundlage des 22 Abs. 7 SGB

Mehr