Maturarbeit von Marlon und Marc ) Mit welchem Alter haben Sie zum ersten Mal gespürt, dass Sie anders sein könnten?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Maturarbeit von Marlon und Marc ) Mit welchem Alter haben Sie zum ersten Mal gespürt, dass Sie anders sein könnten?"

Transkript

1 Fragebogen Zu unserer Maturarbeit mit dem Thema Transidentität (Vergleich von Transfrauen und Transmännern), haben wir uns entschlossen anhand von Fragebögen, die Hauptunterschiede in der Angleichung von Transmenschen zu untersuchen. Wir sind beide 19 Jahre alt, Schüler am Gymnasium Muttenz und haben uns aufgrund unserer eigenen Transidentität für diese Thematik entschieden. Wir bitten Sie darum, sich beim Ausfüllen des Fragebogens Zeit zu lassen und die Fragen ehrlich zu beantworten. Für Ihre Mithilfe danken wir Ihnen. Fragen zu den Personalien: Alter: Wohnort: Beruf: Transfrau: Transmann: O O Fragen zur Identitätsfindung: 1.) Mit welchem Alter haben Sie zum ersten Mal gespürt, dass Sie anders sein könnten? 2.) Haben Sie sich in dieser Zeit heimlich wie das andere Geschlecht angezogen? 3.) Haben Personen aus ihrem Umfeld (Familie, Freunde, etc.) dieses Anderssein auch wahrgenommen? - Falls Nein: Weiter zur Frage 4. - Falls Ja: 3.1) An was wurde dieses Anderssein von ihrem Umfeld festgestellt? O Kleidung O Verhalten O Interessen (z.b. Hobbys) O Sonstiges: 3.2) Wurde auf ihr Geschlecht unspezifisches Verhalten reagiert? Seite 1

2 - Falls Ja: Wie wurde auf Ihr Verhalten reagiert? 4) Empfanden Sie Ihre Pubertät als unangenehm? Warum? 4.1) Hat sich das Gefühl des Andersseins während der Pubertät verstärkt? Warum? 4.2) Konnten Sie das Gefühl schon einordnen? Dachten Sie bereits daran Transident sein zu können? 5.) Von welchem Alter an waren Sie sich sicher, dass Sie Transident sind? (Coming-in) 6.) Was hat Ihnen bei der Identitätsfindung geholfen? O Freunde O andere Transidente Personen O Partner, Partnerin O Familie O Bekannte O Fernsehen O Zeitung O Internet O Bücher O keine O Sonstige 7.) Wie definierten Sie ihre sexuelle Orientierung vor dem Coming-in? O Andere: Seite 2

3 Fragen zum Coming-out: 8.) In welchem Alter haben Sie sich geoutet? 8.1) Kreuzen Sie an, bei wem Sie sich zuerst geoutet haben, dann als zweites und als drittes mit Zahlen. (also 1.=zuerst geoutet, 2.=als zweites geoutet, 3.= als drittes geoutet) O Freunde O Familie O Therapeut O Partner O Sonstige: 8.2) Wie waren die Reaktionen auf ihr Coming-out? a) Freunde b) Familie c) Therapeut d) Partner e) Sonstige: Seite 3

4 9.) Ab welchem Alter, haben Sie sich dem gewünschten Geschlecht entsprechend verhalten? 9.1) Ab welchem Alter haben Sie sich ihrem gewünschten Geschlecht entsprechend gekleidet? 10.) Wurden Sie wegen Ihrer Transidentität schon einmal diskriminiert? JA O Falls JA: Wie äusserte sich die Diskriminierung? 11.) Kreuzen Sie bitte an, aus welchem Geschlecht Ihr Freundeskreis hauptsächlich bestand/besteht? Männlich Weiblich Vor dem Coming-out O O Nach dem Coming-out O O 12.) Von Welchem Geschlecht erfuhren Sie mehr Verständnis/Unterstützung? O Mann O Frau O von Beiden Fragen zu Psychotherapie, Hormontherapie und Operationen: 13.) Haben Sie eine Psychotherapie begonnen? Falls Ja: 13.1 Falls Nein: Warum nicht? Haben Sie vor eine Psychotherapie zu beginnen? (Danach zu 14) 13.1) Wie lange gehen Sie schon betreffend Ihrer Transidentität zur Psychotherapie? 13.2) Hilft Ihnen die Psychotherapie? Seite 4

5 13.3) Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Psychotherapie? 13.4) Finden Sie eine Psychotherapie sinnvoll? Warum/Warum nicht? 14.) Nehmen Sie Hormone? Falls Ja: O Pflaster O Gel O Spritzen O Sonstiges: 14.1) Wurden Ihre Erwartungen bis jetzt erfüllt? O Ja O Nein, Gründe: Falls Nein: Planen Sie Hormone zu nehmen? 15.) Haben Sie schon geschlechtsangleichende Operationen durchgeführt? Falls Ja: Transfrau: O Gesichtsverweiblichung/ O Brustaufbau /O Laserbehandlung (Behaarung) / O Intimoperation/ O Sonstige: Transmann: O Gesichtsvermännlichung/ O Brustabbau/ O Penisaufbau/ O Entfernung der Eierstöcke O Sonstige: Falls Nein: zu Frage 15.1) Seite 5

6 15.1.) Welche Operationen sind noch geplant: Transfrau: O Gesichtsverweiblichung/ O Brustaufbau/ O Laserbehandlung (Behaarung) O Intimoperation/ O Sonstige: Transmann: O Gesichtsvermännlichung/ O Brustabbau/ O Penisaufbau/ O Entfernung der Eierstöcke / O Sonstige: Fragen zu Partnerschaften: 16.) Wie definierten/definieren Sie ihre sexuelle Orientierung nachdem Coming-out? O Andere: 16.1) Hatten Sie nach dem Coming-out Beziehungen? Falls Ja: 16.2 Falls Nein: ) (Bitte ankreuzen ob Frau oder Mann und welche sexuelle Orientierung die Person hatte, auch mehrere Kreuze sind möglich falls man mehrere Beziehungen hatte) O Mann O Andere : O Frau 16.3) Zu welchem Zeitpunkt, erfuhr ihr Partner, dass Sie Transident sind? O lange vor der Beziehung O kurz vor der Beziehung O Anfangs der Beziehung O Während der Beziehung O gar nicht Seite 6

7 17.) Wo haben Sie bisherige Partner kennengelernt? O Ausgang O Arbeitsplatz O Internetforum O Sport O Sonstige: 18.) Welche Beziehungen wünschen Sie sich? O Beziehung mit heterosexuellem Partner O Beziehung mit homosexuellem Partner O Beziehung mit bisexuellem Partner O Andere : Vielen Dank fürs Ausfüllen, senden sie uns den ausgefüllten Fragebogen am besten direkt an zurück. Bei Fragen können sie sich gerne an uns wenden. Ihre Daten werden vertraulich behandelt. Seite 7

Wenn Körper und Geschlecht nicht übereinstimmen

Wenn Körper und Geschlecht nicht übereinstimmen Wenn Körper und Geschlecht nicht übereinstimmen Im Kontakt mit Kund_innen der Stadt Zürich Hannes Rudolph, Diplom-Psychologe, Fachstelle für Transmenschen des Checkpoint Zürich Ablauf Trans* Grundlagen

Mehr

Erste Erfahrung mit der eingetragenen Partnerschaft

Erste Erfahrung mit der eingetragenen Partnerschaft Postfac 455 3000 Bern 14 www.los.ch - info@los.ch 031 382 02 22 Schweizerische Schwulenorganisation Pf. 7512, 3001 Bern www.pinkcross.ch - info@pinkcross.ch 031 372 33 00 Erste Erfahrung mit der eingetragenen

Mehr

CoRolAR SPLIT A FRAGEBOGEN DEUTSCHE VERSION WELLE (W08.1 & W08.2) Juli Dezember CoRolAR, part of module 3 of the AMIS project

CoRolAR SPLIT A FRAGEBOGEN DEUTSCHE VERSION WELLE (W08.1 & W08.2) Juli Dezember CoRolAR, part of module 3 of the AMIS project FRAGEBOGEN CoRolAR SPLIT A DEUTSCHE VERSION WELLE 8 2014 (W08.1 & W08.2) Juli Dezember 2014 CoRolAR, part of module 3 of the AMIS project Continous Rolling survey of Addictive behaviours and Risks CoRolAR

Mehr

Fragen zur Sexualität und Partnerschaft

Fragen zur Sexualität und Partnerschaft Fragen zur Sexualität und Partnerschaft Dieser Fragebogen soll Ihrem Therapeuten einen Eindruck von Ihrer jetzigen Partnerschaft und Sexualität geben. Versuchen Sie alle Fragen zu beantworten, entweder

Mehr

Broschüre Verhalten und Kommunikation mit Trans* Menschen Wie geht das? Erklären von den Wichtigsten Begriffe Verhalten bei Kommunikation mit

Broschüre Verhalten und Kommunikation mit Trans* Menschen Wie geht das? Erklären von den Wichtigsten Begriffe Verhalten bei Kommunikation mit Broschüre Verhalten und Kommunikation mit Trans* Menschen Wie geht das? Erklären von den Wichtigsten Begriffe Verhalten bei Kommunikation mit Trans*Menschen 1 Index: Vorwort Seite 3 Begriffserklärung Seite

Mehr

Frauen, die Frauen lieben

Frauen, die Frauen lieben Frauen, die Frauen lieben Informationen in Leichter Sprache Das steht in diesem Heft 1. Ein paar Worte zum Heft Seite 3 2. Wer liebt wen? Seite 4 3. Mit wem kann ich darüber reden? Seite 6 4. Wann kann

Mehr

Erste Studienergebnisse. Queer in Wien

Erste Studienergebnisse. Queer in Wien Erste Studienergebnisse Queer in Wien Stadt Wien Studie zur Lebenssituation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender-Personen und Intersexuellen (LGBTIs). Durchgeführt vom Institut für Höhere Studien

Mehr

Eingangsfragebogen. Wir werden uns nach der Auswertung des Fragebogens zeitnah bei Ihnen melden und Sie über das weitere Vorgehen informieren.

Eingangsfragebogen. Wir werden uns nach der Auswertung des Fragebogens zeitnah bei Ihnen melden und Sie über das weitere Vorgehen informieren. Chiffre: (wird von der PTA ausgefüllt) Prof. Dr. Fred Rist, Wiss. Leitung Dipl. Psych. M. Engberding, Gschf. Leitung Fachbereich Psychologie, PTA Fliednerstr. 21 48149 Münster Sekretariat Tel. +49 251

Mehr

Trans* im Team. Informationen für ein trans*freundliches Teamklima

Trans* im Team. Informationen für ein trans*freundliches Teamklima Trans* im Team Informationen für ein trans*freundliches Teamklima SIE SIND GEFRAGT Bei Ihrem letzten Team-Meeting ging es um die Kleiderordnung. Ihre Kollegin, die sich vor kurzer Zeit als transgeschlechtlich

Mehr

Überblick. 1. Einleitung. 1. Einleitung. Hochzeit, Kinder und dann das? Coming-out in der Familie

Überblick. 1. Einleitung. 1. Einleitung. Hochzeit, Kinder und dann das? Coming-out in der Familie Überblick Hochzeit, und dann das? Umgangsweisen von Familienangehörigen mit einem späten Coming-out in der Familie Dr. Janine Dieckmann & Prof. Melanie C. Steffens Friedrich-Schiller-Universität Jena 2.

Mehr

Coming out - Ich bin schwul!

Coming out - Ich bin schwul! Ratgeber Renate Wedel Coming out - Ich bin schwul! Situation und Beratung der Eltern Coming out - Ich bin schwul! Situation und Beratung der Eltern Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung Seite 2 2. Coming out

Mehr

Eingangsfragebogen. Stand: 07.04.2014

Eingangsfragebogen. Stand: 07.04.2014 PAT: Eingangsfragebogen Stand: 07.04.2014 Der folgende Fragebogen enthält eine Reihe von Fragen zu Ihrem Therapiewunsch. Diese Informationen helfen uns, das Erstgespräch sowie die nachfolgende diagnostische

Mehr

nders ist Normal Vielfalt in Liebe und Sexualität

nders ist Normal Vielfalt in Liebe und Sexualität nders ist Normal Vielfalt in Liebe und Sexualität 02 vielfalt Vielfalt ist die Grundlage in der Entwicklung von Mensch und Natur. Jeder Mensch ist einzigartig und damit anders als seine Mitmenschen. Viele

Mehr

Transidente Menschen

Transidente Menschen Transidente Menschen Selbsthilfeorganisation für Dortmund und Umgebung Homepage: www.lili-marlene-dortmund.de E-Mail: info@lili-marlene-dortmund.de Stand: 15. 10. 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Was und wer

Mehr

FRAGEBOGEN. Datum:...

FRAGEBOGEN. Datum:... FRAGEBOGEN Datum: Bitten nehmen Sie sich Zeit, diesen Fragebogen in Ruhe auszufüllen. Er soll Ihnen dazu dienen, sich über Ihre Intention und Hintergründe bewusst zu werden. Alle Angaben sind freiwillig

Mehr

ANMELDEFORMULAR TEIL I Beantwortung durch die Eltern / Betreuer Bitte in Druckschrift ausfüllen!

ANMELDEFORMULAR TEIL I Beantwortung durch die Eltern / Betreuer Bitte in Druckschrift ausfüllen! CURAÇAO DOLPHIN THERAPY & RESEARCH CENTER N.V. ( CDTC ) At the Curaçao Sea Aquarium Park Bapor Kibra z/n T: (+599 9) 4619886 Willemstad F: (+599 9) 4619889 Curaçao E: info@curacaodolphintherapy.com ANMELDEFORMULAR

Mehr

Hochschule Ravensburg-Weingarten Prof. Dr. Michael Wissert Postfach 1261 D Weingarten

Hochschule Ravensburg-Weingarten Prof. Dr. Michael Wissert Postfach 1261 D Weingarten Institut für angewandte Forschung (IAF) Schwerpunkt: Angewandte Sozial- und Gesundheitsforschung Projekt TrauErLeben Leitung: Prof. Dr. Michael Wissert 1 Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft

Mehr

Mobil: / www:

Mobil: / www: Maren Kündig Unlande 38 26810 Westoverledingen Mobil: 01520 / 8 99 75 76 e-mail: info@maren-kuendig.de www: www.maren-kuendig.de Bitte, beantworten Sie folgende Fragen zur Verhaltenstherapie. Je genauer

Mehr

Außerdem ist die Teilnahme freiwillig und kann jederzeit unterbrochen werden, ohne dass Ihnen dadurch Nachteile entstehen.

Außerdem ist die Teilnahme freiwillig und kann jederzeit unterbrochen werden, ohne dass Ihnen dadurch Nachteile entstehen. Sehr geehrte Damen und Herren, Vielen Dank, dass Sie an dieser Studie teilnehmen. Die Studie ist Teil meiner Masterarbeit an der Universität Bremen und wird in Zusammenarbeit mit Netzwerk Selbsthilfe e.v.

Mehr

Fragebogen zur Lebensgeschichte

Fragebogen zur Lebensgeschichte Fragebogen zur Lebensgeschichte Wenn Sie die Behandlung über Ihre Krankenkasse abrechnen möchten ist dieser Fragebogen die Grundlage für den Antrag an Ihre Krankenkasse. Bitte antworten Sie dementsprechend

Mehr

Fragebogen zur Einleitung oder Verlängerung einer ambulanten Psychotherapie

Fragebogen zur Einleitung oder Verlängerung einer ambulanten Psychotherapie Fragebogen zur Einleitung oder Verlängerung einer ambulanten Psychotherapie Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, dieser Fragebogen soll helfen, Ihre ambulante Psychotherapie einzuleiten bzw.

Mehr

Fragebogen zum Projekt Prignitz weitergedacht familienfreundlich in die Zukunft

Fragebogen zum Projekt Prignitz weitergedacht familienfreundlich in die Zukunft Fragebogen zum Projekt Prignitz weitergedacht familienfreundlich in die Zukunft A) Allgemeine Fragen 1. Wo wohnen Sie? PLZ: Ort: 2. Wie alt sind Sie? hre 3. Welches Geschlecht haben Sie? männlich weiblich

Mehr

Wie geht es dir? Wie geht es dir? Wie fühlst du dich? Das möchten wir von dir wissen.

Wie geht es dir? Wie geht es dir? Wie fühlst du dich? Das möchten wir von dir wissen. UID Wie geht es dir? Gesundheitsfragebogen für Kinder Hallo! Wie geht es dir? Wie fühlst du dich? Das möchten wir von dir wissen. Bitte lies jede Frage genau durch. Was kommt dir als Antwort zuerst in

Mehr

Impertinente Geschlechterordnung: Das Trans*-Phänomen

Impertinente Geschlechterordnung: Das Trans*-Phänomen Fachstelle für Gleichstellung Zürich, 30.04.13 Impertinente Geschlechterordnung: Das Trans*-Phänomen Dr. med. D. Garcia Nuñez Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Definitionen und Begriffe Was sind

Mehr

Homöopathischer Fragebogen

Homöopathischer Fragebogen Homöopathischer Fragebogen Liebe Patientin, Lieber Patient Bitte füllen Sie den Fragebogen gründlich aus und senden Sie mir diesen vor unserem Termin zurück. Bitte bringen Sie allfällige diagnostische

Mehr

1 SCHÜLERFRAGEBOGEN Wir wollen kurz vorstellen, um was es geht: ist ein Projekt des Regionalverbands Saarbrücken. Das Ziel ist es, die Unterstützung für Schüler und Schülerinnen deutlich zu verbessern,

Mehr

Fragebogen - Ausbildung

Fragebogen - Ausbildung Fragebogen - Ausbildung RÜM Mansfeld-Südharz A) Fragen Deiner Ausbildung und der bisherigen Schullaufbahn 1. Welchen Beruf erlernst Du?.. 2. Wie lange dauert die Ausbildungszeit in der Regel? 2 Jahre 2

Mehr

Fragebogen zur Lebensgeschichte nach A.A. Lazarus 1973, mehrfach revidiert, Fassung Ralf Steinkopff

Fragebogen zur Lebensgeschichte nach A.A. Lazarus 1973, mehrfach revidiert, Fassung Ralf Steinkopff Name: Vorname: Geburtsdatum: Alter: Datum (Tag der Bearbeitung): Fragebogen zur Lebensgeschichte nach A.A. Lazarus 1973, mehrfach revidiert, Fassung Ralf Steinkopff Bitte füllen Sie diesen Fragebogen sorgfältig

Mehr

Patientenfragebogen zur Bedeutung der Betreuung durch den Hausarzt

Patientenfragebogen zur Bedeutung der Betreuung durch den Hausarzt Patientenfragebogen zur Bedeutung der Betreuung durch den Hausarzt Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin, im Rahmen einer Doktorarbeit im Fach Medizin möchten wir Informationen zur hausärztlichen

Mehr

Anamnesebogen Psychotherapie. (Ihre Angaben fallen unter die ärztliche Schweigepflicht und werden streng vertraulich behandelt!!!)

Anamnesebogen Psychotherapie. (Ihre Angaben fallen unter die ärztliche Schweigepflicht und werden streng vertraulich behandelt!!!) (Ihre Angaben fallen unter die ärztliche Schweigepflicht und werden streng vertraulich behandelt!!!) Bitte bemühen Sie sich, den Fragebogen ausführlich und gründlich auszufüllen. Er wird nach Ihrem Gespräch

Mehr

Bitte bringen Sie zu Ihrem ersten Termin zusätzlich ärztliche Befunde und Untersuchungsergebnisse mit.

Bitte bringen Sie zu Ihrem ersten Termin zusätzlich ärztliche Befunde und Untersuchungsergebnisse mit. Praxis für Hypnose-und Psychotherapie -Heilpraktikerin für Psychotherapie- Manuela Andrä Krumme Str. 26 31655 Stadthagen Tel.: 05721/9333992 Fax 05721/9333975 Mobil: 01605574404 Sie erreichen mich telefonisch

Mehr

Hinweise zum Ausfüllen des Fragebogens:

Hinweise zum Ausfüllen des Fragebogens: Hinweise zum Ausfüllen des Fragebogens: Verwenden Sie bitte nur einen Kugelschreiber (keinen Bleistift). Geben Sie Freitextangaben in Druckbuchstaben an. Kreuzen Sie die Kästchen deutlich an:. Bei versehentlicher

Mehr

Fragebogen - Berufsvorbereitung

Fragebogen - Berufsvorbereitung Fragebogen - Berufsvorbereitung RÜM Mansfeld-Südharz A) Fragen r Berufsschule und der bisherigen Schullaufbahn 1. Was besuchst Du an der Berufsschule? Berufsvorbereitungshr (BVJ) Berufsgrundbildungshr

Mehr

FRAGENBOGEN ZUR LEBENSGESCHICHTE

FRAGENBOGEN ZUR LEBENSGESCHICHTE Name, Vorname geboren am Straße, Haus-Nr. Tel. privat PLZ Wohnort Tel. dienstlich Beruf, Tätigkeit Datum FRAGENBOGEN ZUR LEBENSGESCHICHTE Zunächst eine kurze Erläuterung zu diesem Fragebogen: Um verstehen

Mehr

Schülerfragebogen Standardüberprüfung Deutsch 4. Schulstufe 2015

Schülerfragebogen Standardüberprüfung Deutsch 4. Schulstufe 2015 j E Schülerfragebogen Standardüberprüfung Deutsch 4. Schulstufe 2015 Erhebungs-ID Klassen-ID Schüler-ID Geburtsdatum: Monat Jahr Geschlecht: weiblich männlich von der Testleitung auszufüllen: Am Testtermin

Mehr

Krankenversicherungsrecht

Krankenversicherungsrecht Krankenversicherungsrecht Rechtliche Voraussetzungen für die Leistungspflicht der gesetzlichen Krankenversicherung (gkv) zur Behandlung von Transsexualismus Übersicht A. Grundfragen B. Einzelfragen, Kasuistik

Mehr

FB-Nr. Fragebogen Leben als Frau mit einem angeborenen Herzfehler

FB-Nr. Fragebogen Leben als Frau mit einem angeborenen Herzfehler FB-Nr. Fragebogen Leben als Frau mit einem angeborenen Herzfehler Der Ihnen vorliegende Fragebogen enthält Fragen zu Bereichen aus Ihrem Leben als Frau, welche durch einen angeborenen Herzfehler betroffen

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN ZUR ONLINE-BEFRAGUNG DER UNIVERSITÄT ULM! Liebe Schülerin, lieber Schüler,

HERZLICH WILLKOMMEN ZUR ONLINE-BEFRAGUNG DER UNIVERSITÄT ULM! Liebe Schülerin, lieber Schüler, 1 von 7 05.04.2016 14:35 Fragebogen 1 1. Seite HERZLICH WILLKOMMEN ZUR ONLINE-BEFRAGUNG DER UNIVERSITÄT ULM! Liebe Schülerin, lieber Schüler, vielen Dank, dass Du mitmachst! Bitte versuche so ehrlich wie

Mehr

Appendix: questionnaire youth and Internet

Appendix: questionnaire youth and Internet Appendix: questionnaire youth and Internet 1 Geschlecht: weiblich männlich 2 Wie alt bist Du? Jahre alt 3 Wo bist Du geboren? Türkei Deutschland Andere Länder: 4 Wie lange lebst Du in Deutschland? seit

Mehr

Gleiches Recht für jede Liebe Themenjahr für sexuelle Vielfalt. Liebe

Gleiches Recht für jede Liebe Themenjahr für sexuelle Vielfalt. Liebe 1 Gleiches Recht für jede Themenjahr für sexuelle Vielfalt Liebe Ich muss mein eigenes Kind adoptieren. Denn für den Gesetzgeber sind wir keine Familie. Melike mit Mimi und Yunus Gleiches Recht für jede

Mehr

Homöopathischer Fragebogen!

Homöopathischer Fragebogen! Homöopathischer Fragebogen Liebe Patientin, Lieber Patient Bitte füllen Sie den Fragebogen gründlich aus und senden Sie mir diesen vor unserem Termin zurück. Bitte bringen Sie allfällige diagnostische

Mehr

Anamnesebogen (Psychotherapie)

Anamnesebogen (Psychotherapie) D E N N I S R A P P P S Y C H O T H E R A P I E C O A C H I N G Anamnesebogen (Psychotherapie) Datum: Ihre Angaben fallen unter die Schweigepflicht und werden streng vertraulich behandelt! Bitte bemühen

Mehr

BASELINE-FRAGEBOGEN - HIV-NEGATIVE MÄNNER

BASELINE-FRAGEBOGEN - HIV-NEGATIVE MÄNNER ANLEITUNGEN FÜR STUDIENMITARBEITER/INNEN: Nach der Rekrutierung in die Studie fordern Sie bitte die Studienteilnehmer auf, diesen Baseline-Fragebogen auszufüllen. Stellen Sie bitte sicher, dass Sie den

Mehr

Die Bedeutung der lautsprachbegleitenden Gebärden (LBG) und der Deutschen Gebärdensprache (DGS) für Frühschwerhörige.

Die Bedeutung der lautsprachbegleitenden Gebärden (LBG) und der Deutschen Gebärdensprache (DGS) für Frühschwerhörige. Fragebogen zum Thema: Die Bedeutung der lautsprachbegleitenden Gebärden (LBG) und der Deutschen Gebärdensprache (DGS) für Frühschwerhörige. Das Ausfüllen des Fragebogens dauert ca. 15 Minuten. Alle Angaben

Mehr

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Leibniz Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Testverfahren aus dem Elektronischen Testarchiv Liebe Nutzerinnen und liebe Nutzer, wir freuen uns, dass

Mehr

Fragebogen zu Gefühlen im Umgang mit Menschen (Vorversion V1.1)

Fragebogen zu Gefühlen im Umgang mit Menschen (Vorversion V1.1) 2007 1 Fragebogen zu Gefühlen im Umgang mit Menschen (Vorversion V1.1) Sie werden gleich eine Reihe von Aussagen lesen, die jeweils bestimmte (verallgemeinerte) menschliche Eigenschaften oder Reaktionen

Mehr

Fragebogen zur Attraktivität von Ausbildungsbetrieben aus der Sicht von Schülerinnen und Schülern

Fragebogen zur Attraktivität von Ausbildungsbetrieben aus der Sicht von Schülerinnen und Schülern Fragebogen zur Attraktivität von Ausbildungsbetrieben aus der Sicht von Schülerinnen und Schülern Stell Dir einmal vor, Du hättest die freie Auswahl welchen Beruf Du erlernen möchtest. Und außerdem hättest

Mehr

Angaben zur Gründung einer AG

Angaben zur Gründung einer AG Jean Baptiste Huber Rechtsanwalt und Urkundsperson Bundesplatz 6 Postfach 6304 Zug /(Schweiz) Tel. 041 725 41 41 Fax 041 725 41 42 E-Mail: jbhuber@rahuber.ch Angaben zur Gründung einer AG Bei Fragen oder

Mehr

Fragebogen zur Ausstellung

Fragebogen zur Ausstellung Fragebogen zur Ausstellung Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, mit der Ausstellung informiert Sie die Stadt Freising über den bisherigen Stand der Bestandsanalyse im Rahmen der Stadtentwicklungsplanung

Mehr

Fragebogen - Erstuntersuchung

Fragebogen - Erstuntersuchung Department für Psychosomatik der Abteilung für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin OA Dr. Walter Neubauer A-4710 Grieskirchen, Wagnleithner Straße 27 Tel: 07248/ 601 2100 Fax: 07248/ 601 2109

Mehr

BIOGRAFISCHER FRAGEBOGEN * Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns bei M.I.S. Trend an:

BIOGRAFISCHER FRAGEBOGEN * Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns bei M.I.S. Trend an: NICHT ABTRENNEN Kontrolle und Abtrennung bei M.I.S.Trend NICHT ABTRENNEN Leben in der Schweiz Vivre en Suisse Vivere in Svizzera BIOGRAFISCHER FRAGEBOGEN * Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns bei M.I.S. Trend

Mehr

Aus dem Programm Verlag Hans Huber

Aus dem Programm Verlag Hans Huber Brigitte Vetter Transidentität ein unordentliches Phänomen Aus dem Programm Verlag Hans Huber Psychologie Sachbuch Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. Dieter Frey, München Prof. Dr. Lutz Jäncke, Zürich

Mehr

Mitwirken & helfen. Fragebogen zur medizinischen Verwendung von Cannabisprodukten. Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (CAM)

Mitwirken & helfen. Fragebogen zur medizinischen Verwendung von Cannabisprodukten. Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (CAM) Mitwirken & helfen Fragebogen zur medizinischen Verwendung von Cannabisprodukten Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (CAM) Hinweise zum Ausfüllen des Fragebogens: Bitte kreuzen Sie die

Mehr

FOLLOW-UP-FRAGEBOGEN - HIV-NEGATIVE MÄNNER

FOLLOW-UP-FRAGEBOGEN - HIV-NEGATIVE MÄNNER ANLEITUNGEN FÜR STUDIENMITARBEITER/INNEN: Fordern Sie Studienteilnehmer/innen bitte dazu auf, den Follow-up-Fragebogen in regelmäßigen Zeitabständen von -6 Monaten auszufüllen. Stellen Sie bitte sicher,

Mehr

Können Hunde lächeln?

Können Hunde lächeln? Können Hunde lächeln? Mittlerweile gibt es zahlreiche Fotos von lächelnden oder auch grinsenden Hunden. Insbesondere die Dalmatiner sind dafür berühmt geworden. Bisher ist allerdings wenig darüber bekannt,

Mehr

Anmeldebogen Sozialpädiatrisches Zentrum Dinslaken

Anmeldebogen Sozialpädiatrisches Zentrum Dinslaken Anmeldebogen Sozialpädiatrisches Zentrum Dinslaken PERSONALIEN: Kinderabteilung Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ) Chefarzt Dr. Kluitmann 0 20 64 / 44-0 Durchwahl: 0 20 64 / 44-14 02 Fax 0 20 64 / 44-14

Mehr

Sexuelle Orientierungen

Sexuelle Orientierungen Sexuelle Orientierungen Befragungen Stand: 22.09.2016 zusammengestellt von Ants Kiel (Diplom-Pädagoge) Kinsey-Skala zu sexueller Orientierung Die Einteilung erfolgte nicht nur nach sexuellen Handlungen,

Mehr

Neubau eines Wohn-Heims: Wir wollen Ihre Meinung wissen!

Neubau eines Wohn-Heims: Wir wollen Ihre Meinung wissen! Neubau eines Wohn-Heims: Wir wollen Ihre Meinung wissen! Eine Umfrage von: Philipp Müller Dieser Frage-Bogen ist anonym! Das bedeutet: Sie müssen ihren Namen nicht sagen. Danach weiß niemand, was Sie geantwortet

Mehr

LGBTI ist ein Abkürzungswort für die englischen Begriffe Lesbian Gay Bisexuel Trangender und Intersexualität.

LGBTI ist ein Abkürzungswort für die englischen Begriffe Lesbian Gay Bisexuel Trangender und Intersexualität. Transgender - Wie mensch über Transgender spricht - Gender Incongruence, ICD-11 ab 2017 - Von der Transsexualität zur Gender-Dysphorie - Transgender in der Popkultur Wie mensch über Transgender spricht

Mehr

Newsletter. Februar Aktuelles Thema: Beratungsangebot

Newsletter. Februar Aktuelles Thema: Beratungsangebot Aktuelles Thema: Liebe Leserinnen und Leser, liebe Freundinnen und Freunde der AIDS-Hilfe Trier, Diesen Monat möchten wir Euch ein besonderes vorstellen, das die AIDS-Hilfe Trier zusammen mit dem SCHMIT-Z

Mehr

Hinweise zum Datenschutz, Einwilligungs-Erklärung

Hinweise zum Datenschutz, Einwilligungs-Erklärung Hinweise zum Datenschutz, Einwilligungs-Erklärung Bitte lesen Sie dieses Schreiben aufmerksam durch. Darum geht es in diesem Schreiben: Welche Daten das Land Hessen von Ihnen braucht Warum Sie der Einwilligungs-Erklärung

Mehr

Studie 3. Lebensabschnitt Mein Leben nach der Berufsausübung Bitte ankreuzen Konkretisiert / weitere Ausführung

Studie 3. Lebensabschnitt Mein Leben nach der Berufsausübung Bitte ankreuzen Konkretisiert / weitere Ausführung Beschäftigung 1 Die Beschäftigung mit dem nächsten Lebensabschnitt erfüllt mich (erfüllte mich vorher ) mit Ungewissheit. (Näher beschreiben). 2 Ich kann mich ausreichend gut motivieren, Neues zu Lernen.

Mehr

Umfrage bei den Schuleinsätzen von COMOUT im Brückenangebot der GBS, 2016

Umfrage bei den Schuleinsätzen von COMOUT im Brückenangebot der GBS, 2016 Umfrage bei den Schuleinsätzen von COMOUT im Brückenangebot der GBS, 2016 Jürg Bläuer, Fachstelle für Aids- und Sexualfragen, Bereichsleiter MSM, Dezember 2016 Im Anschluss an die 15 stündigen COMOUT-Einsätze

Mehr

DIPLOM PSYCHOLOGE UWE MINDE PSYCHOLOGISCHER PSYCHOTHERAPEUT, VERHALTENSTHERAPIE, ALLE KASSEN. Vorbemerkung

DIPLOM PSYCHOLOGE UWE MINDE PSYCHOLOGISCHER PSYCHOTHERAPEUT, VERHALTENSTHERAPIE, ALLE KASSEN. Vorbemerkung Vorbemerkung Wenn sie diesen Fragebogen lesen, haben Sie sich zu einer Psychotherapie entschieden. Im Vorfeld möchte ich Ihnen einige Informationen geben. Psychotherapie ist eine Leistung der Krankenkassen.

Mehr

Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt und Kultur

Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt und Kultur Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt und Kultur Susanne Maron Projekt Familienvielfalt Trier Gabi Laschet-Einig Projekt Familienvielfalt Koblenz 20.09.2016 9-15 Uhr Bürgerhaus Trier-Nord Gliederung Begrifflichkeiten

Mehr

Straf-Taten sind kriminelle Handlungen und Gewalt-Taten.

Straf-Taten sind kriminelle Handlungen und Gewalt-Taten. Liebe Düsseldorfer und Düsseldorferinnen. Die Stadt-Verwaltung Düsseldorf bittet alle Düsseldorfer Bürger um ihre Mithilfe. Bitte füllen Sie den Fragebogen aus. Shiken Sie den ausgefüllten Fragebogen an

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Anhang I Praktikumstagebuch ThüBOM

Anhang I Praktikumstagebuch ThüBOM 0 Anhang I Praktikumstagebuch ThüBOM 1 Startnummer Liebe Schülerin, lieber Schüler, Du hast Dir sicher schon einmal Gedanken gemacht, welche beruflichen Tätigkeiten Du interessant findest. Das vor Dir

Mehr

Strategien zur Bewältigung von Liebeskummer:

Strategien zur Bewältigung von Liebeskummer: Strategien zur Bewältigung von Liebeskummer: 1 Ich habe mich von meiner Familie oder Freunden trösten lassen 28,9% Mein Verhalten hat sich nicht geändert 23,7% Ich habe mich ins Nachtleben gestürzt 21,7%

Mehr

Sex und Beziehungen Ein kleines Lexikon

Sex und Beziehungen Ein kleines Lexikon Sex und Beziehungen Ein kleines Lexikon Inhalt Freundschaften und Beziehungen 3 Körper 4 Sexuelle Orientierung 6 Sex und Selbstbefriedigung 8 Safe Sex und Verhütung 11 Missbrauch 13 2 Freundschaften und

Mehr

Impact on Participation and Autonomy - German (IPA-G) Ein Fragebogen zu Selbstbestimmung und Teilhabe

Impact on Participation and Autonomy - German (IPA-G) Ein Fragebogen zu Selbstbestimmung und Teilhabe Impact on Participation and Autonomy - German (IPA-G) Ein Fragebogen zu Selbstbestimm und Teilhabe Dieser Fragebogen besteht aus Fragen über Ihre Alltagsaktivitäten. Dadurch versuchen wir uns ein Bild

Mehr

'Lesbisch, schwul, bisexuell, transgender*,...?!' Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der Arbeit mit Jugendlichen

'Lesbisch, schwul, bisexuell, transgender*,...?!' Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der Arbeit mit Jugendlichen 'Lesbisch, schwul, bisexuell, transgender*,...?!' Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der Arbeit mit Jugendlichen Anne Zündorf, Hansjörg Müller; Puzzles Jugendtreff im andersroom, Siegen Übersicht

Mehr

FRAGEBOGEN UN-KINDERRECHTE

FRAGEBOGEN UN-KINDERRECHTE FRAGEBOGEN UN-KINDERRECHTE! ICH BIN EIN JUNGE EIN MÄDCHEN Bevor du loslegst, brauchen wir ein paar Angaben von dir für die Auswertung des Kinderrechte-Reports. Damit du ganz ehrlich sein kannst, wird der

Mehr

Fragebogen für Patientinnen mit Essstörungen

Fragebogen für Patientinnen mit Essstörungen Fragebogen für Patientinnen mit Essstörungen Guten Tag Dieser Fragebogen soll dazu dienen, Sie genauer kennenzulernen. Indem Sie ihn so sorgfältig wie möglich ausfüllen, helfen Sie uns, Ihnen sowohl im

Mehr

Sollte es bereits Arztberichte aus früheren Vorbehandlungen geben, bitten wir Sie, diese dem vorliegenden Fragebogen beizulegen.

Sollte es bereits Arztberichte aus früheren Vorbehandlungen geben, bitten wir Sie, diese dem vorliegenden Fragebogen beizulegen. AN AM NESEFRAGEBOGEN FÜR P AT I ENT/INNEN Liebe/r Patient/in! Um Ihnen bestmögliche Hilfe bei Ihren Problemen anbieten zu können, ist es nötig, möglichst viele Informationen über Ihre Person und die dazugehörige

Mehr

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV

ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID) ELEKTRONISCHES TESTARCHIV Testverfahren aus dem Elektronischen Testarchiv Liebe Nutzerinnen und liebe Nutzer, wir freuen uns, dass

Mehr

meinungsraum.at Juni 2012 Radio Wien Sexualität

meinungsraum.at Juni 2012 Radio Wien Sexualität meinungsraum.at Juni 2012 Radio Wien Sexualität Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

Schulanmeldung Montessori Sekundarschule Sendenhorst. zur 5. Klasse / Schuljahr 2014/15 Anmeldeschluss: Sorgeberechtigte/r

Schulanmeldung Montessori Sekundarschule Sendenhorst. zur 5. Klasse / Schuljahr 2014/15 Anmeldeschluss: Sorgeberechtigte/r Schulanmeldung Montessori Sekundarschule Sendenhorst zur 5. Klasse / Schuljahr 2014/15 Anmeldeschluss: 24.01.2014 Alle Angaben unterliegen dem Datenschutz und dienen ausschließlich schulinterner Verwendung

Mehr

Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an die Praxisassistentin.

Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an die Praxisassistentin. Hinweise zum Ausfüllen des Fragebogens: Verwenden Sie bitte nur Kugelschreiber (keinen Bleistift). Schreiben Sie in Druckbuchstaben. Kreuzen Sie die Kästchen deutlich an: X. Bei versehentlicher Falschauswahl

Mehr

Stadt Stadtrandt ländlich mit Garten

Stadt Stadtrandt ländlich mit Garten Mobile Hundeschule Maike Frenzel Opitzstr. 2, 22301 Hamburg 040 87 87 54 36 0178 180 65 60 bin@hundegluecklich.de www.hundegluecklich.de Aufnahmebogen - Hundetraining/Verhaltensberatung Folgender Fragebogen

Mehr

Schule der Vielfalt Schule ohne Homophobie

Schule der Vielfalt Schule ohne Homophobie Schule der Vielfalt Schule ohne Homophobie Ein Projekt an Schulen im Kreis Euskirchen? Schule der Vielfalt Schule ohne Homophobie Wieso? Weshalb? Warum? Referent: Frank G. Pohl Schule der Vielfalt ist

Mehr

Anschreiben. Für unsere Poster würden wir gerne Sätze und Texte in der Handschrift von Kurs- Teilnehmenden benutzen. ( Seite 4 So schreibe ich )

Anschreiben. Für unsere Poster würden wir gerne Sätze und Texte in der Handschrift von Kurs- Teilnehmenden benutzen. ( Seite 4 So schreibe ich ) Anschreiben Liebe Kurs-Teilnehmerin, lieber Kurs-Teilnehmer, wir heißen Agnieszka Jaworski und Julia Kuhlmann. Wir arbeiten beim Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung. Unser neues Projekt heißt:

Mehr

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland So füllen Sie den Fragebogen aus: Bei den meisten Fragen müssen Sie als Antwort nur ein (für dich zutreffendes) Kästchen

Mehr

Angaben zur Gründung einer GmbH

Angaben zur Gründung einer GmbH Jean Baptiste Huber Rechtsanwalt und Urkundsperson Bundesplatz 6 Postfach 6304 Zug /(Schweiz) Tel. 041 725 41 41 Fax 041 725 41 42 E-Mail: jbhuber@rahuber.ch Angaben zur Gründung einer GmbH Bei Fragen

Mehr

IDIOMA: ALEMÁN NIVEL AVANZADO INTERACCIÓN ORAL

IDIOMA: ALEMÁN NIVEL AVANZADO INTERACCIÓN ORAL IDIOMA: ALEMÁN NIVEL AVANZADO INTERACCIÓN ORAL TEMA 1 VERBOTE 2 ARBEIT 3 TECHNIK 4 WETTER 5 LÜGEN 6 MIGRATION 7 VORURTEILE UND STEREOTYPEN 8 MÄNNER UND FRAUEN 9 FAMILIE UND FREUNDSCHAFT 10 SPORT VERBOTE

Mehr

Fragebogen zur Lebensqualität nach Nierentransplantation. Umfrage 2007 / 2008

Fragebogen zur Lebensqualität nach Nierentransplantation. Umfrage 2007 / 2008 Fragebogen zur Lebensqualität nach Nierentransplantation Umfrage 2007 / 2008 Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin, Sie werden nach Ihrer Nierentransplantation regelmäßig von uns betreut. Auch

Mehr

Gleiches Recht für jede Liebe Themenjahr für sexuelle Vielfalt. Liebe

Gleiches Recht für jede Liebe Themenjahr für sexuelle Vielfalt. Liebe Gleiches Recht für jede Themenjahr für sexuelle Vielfalt Liebe Ich muss mein eigenes Kind adoptieren. Denn für den Gesetzgeber sind wir keine Familie. Melike mit Mimi und Yunus Gleiches Recht für jede

Mehr

Eingangsfragebogen. 1. Persönliche Daten

Eingangsfragebogen. 1. Persönliche Daten Heiltherapie Beate Bauer Psychotherapeutische Heilpraktikerin Düsseldorfer Str. 12 51379 Leverkusen Tel: 01573-8193129 Eingangsfragebogen Ich möchte Sie ganz herzlich bitten, den nachfolgenden Eingangsfragebogen

Mehr

Fragebogen zur Erhebung empirischer Daten zur Erkrankung von Demenz Für Betroffene und Angehörige. Ihr Wohnort (mit Postleitzahl):

Fragebogen zur Erhebung empirischer Daten zur Erkrankung von Demenz Für Betroffene und Angehörige. Ihr Wohnort (mit Postleitzahl): Fragebogen zur Erhebung empirischer Daten zur Erkrankung von Demenz Für Betroffene und Angehörige Persönliche Daten Geschlecht: Männlich Weiblich Ihr Wohnort (mit Postleitzahl): Ihr Alter: Unter 20 Jahre

Mehr

Fragebogen zur Lebensgeschichte

Fragebogen zur Lebensgeschichte Fragebogen zur Lebensgeschichte 1. Zu Ihren Beschwerden Beschreiben Sie mit Ihren eigenen Worten die Probleme, weswegen Sie eine Therapie aufsuchen (körperliche und psychische Beschwerden) Seit wann bestehen

Mehr

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Institut für Sport und Sportwissenschaft. Im Neuenheimer Feld Heidelberg. Ihre Ansprechpartnerin:

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Institut für Sport und Sportwissenschaft. Im Neuenheimer Feld Heidelberg. Ihre Ansprechpartnerin: Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Institut für Sport und Sportwissenschaft Im Neuenheimer Feld 700 69120 Heidelberg Ihre Ansprechpartnerin: Isabella Allegrini E-Mail: IsabellaAllegrini@gmx.de Liebe

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Gemeindebibliothek Murgenthal

Gemeindebibliothek Murgenthal Gemeindebibliothek Murgenthal Fragebogen : Bedarfsabklärung Damit wir Ihre Bedürfnisse, Erfahrungen und Wünsche bei einer Neuausrichtung der Bibliothek berücksichtigen können, führt die Bibliothekskommission

Mehr

Haushaltsbefragung zum Zensus 2011 Stichtag

Haushaltsbefragung zum Zensus 2011 Stichtag Haushaltsbefragung zum Zensus 2011 Stichtag 09.05.11 Zweck der Erhebung: Die Haushaltsbefragung dient einerseits dazu, dem Staat einen Überblick über sein Volk zu verschaffen, andererseits der Sicherheit

Mehr

Feedbackbogen zum Abordnungs- und Praxiseinsatz

Feedbackbogen zum Abordnungs- und Praxiseinsatz Feedbackbogen zum Abordnungs- und Praxiseinsatz Hinweise Vertraulichkeit Dieser Fragebogen kann nach Beendigung der Praxisstation sowie nach Unterzeichnung der Beurteilung ausgefüllt und vertraulich verschlossen

Mehr

Wissensgalerie. Informationen über die Lebenssituation von queeren Jugendlichen

Wissensgalerie. Informationen über die Lebenssituation von queeren Jugendlichen Wissensgalerie Informationen über die Lebenssituation von queeren Jugendlichen 1 LGBT - QUEER Was bedeuten die Begriffe? LGBT steht für lesbian, gay, bisexual, transgender/trans* LGBT ist eine internationale

Mehr

Fremd im eigenen Körper

Fremd im eigenen Körper http://www.stern.de/gesundheit/transsexuelle-fremd-im-eigenen-koerper-1521741.html Erscheinungsdatum: 13. November 2009, 17:30 Uhr Transsexuelle: Fremd im eigenen Körper Transexuelle leben aber mit dem

Mehr

Patientenbefragung. Ihr Praxisteam Ordination Doktor Kurt Usar. Fragen zu Ihrer Person

Patientenbefragung. Ihr Praxisteam Ordination Doktor Kurt Usar. Fragen zu Ihrer Person Patientenbefragung Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, durch ein modernes Angebot an Gesundheitsleistungen wollen wir, dass Sie durch uns immer gut betreut sind. Dazu sind uns Ihre Wünsche und Anregungen

Mehr

Psychotherapeutische Praxis Dipl.-Psychologin Damaris Hohmuth Psychologische Psychotherapeutin (VT) Bahnhofstraße 1 in Grimmen

Psychotherapeutische Praxis Dipl.-Psychologin Damaris Hohmuth Psychologische Psychotherapeutin (VT) Bahnhofstraße 1 in Grimmen Psychotherapeutische Praxis Dipl.-Psychologin Damaris Hohmuth Psychologische Psychotherapeutin (VT) Bahnhofstraße 1 in 18507 Grimmen Der folgende Fragebogen enthält eine Reihe von Fragen zu Ihrem Therapiewunsch.

Mehr