Produkthandbuch. Wantec.SIP-Türmodul MODUL M / MODUL E

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produkthandbuch. Wantec.SIP-Türmodul MODUL M / MODUL E"

Transkript

1 Produkthandbuch Wantec.SIP-Türmodul MODUL M / MODUL E wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 1 / 99 SR/

2 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis Allgemeines Symbole und Hervorhebungen Softwarehistorie Hardware-Versionen Grundlagen zu VoIP und SIP SIP und H Vorteile des SIP-Protokolls Vermittlungs- und Verbindungsvarianten von Gesprächen Produktbeschreibung Allgemein Überblick Wantec.SIP-Türmodul MODUL E / MODUL M im Vergleich Lieferumfang Optionales Zubehör Inbetriebnahme Vorkonfiguration Anschluss Anschluss Wantec.SIP-Türmodul Anschluss des optionalen Zubehörs Anschluss eines Direktwahlmoduls Anschlussbeschreibung Nummerneingabe Codeeingabe Zentralruf Kurzwahl Konfiguration von Tastaturparametern Tonsignale Rufabbruch Bedienung und Konfiguration Startvoraussetzungen Konfigurationsmenü starten Telefonbuch Zentralruf wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 2 / 99 SR/

3 Ruftasten (Z1-Z4 gegen GND) Ruftasten über Matrixmodul Eintrag in die Rufziellisten Unbekannter Anrufer Einstellungen VoIP Netzwerk CODECs SIP-Einstellungen Erweiterte SIP Einstellungen Beispielkonfiguration anhand Sipgate System Einstellungen Hardware Audio System Gespräch Status / Fernsteuerung Updates Firmware Zurücksetzen auf Werkseinstellungen Produktdetails Technische Daten Technische Zeichnungen Wantec.SIP-Türmodul MODUL M/MODUL E V4A-Frontplatte Montagehinweis für V4A-Frontplatten Anschlussbeschreibung Anzeigen Versorgungsspannung Verbindungen und Betriebszustände Konformitätserklärung Zusätzliches AVR Firmware Update EasyLan-Anbindung Allgemeines Nutzen einer EasyLan-Anbindung Wantec.EasyLan Feldbusmodule und Funktionen Ansteuerung per PC oder Embedded PC über ein EasyLan PC-Interface Die Anbindung an ASB_32InSPS_4OutRelais Konfiguration Wantec.SIP-Türmodul MODUL M für EasyLan Kettenbetrieb Sonderfunktionen Funktionen mit Konfigurationsparametern wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 3 / 99 SR/

4 Türöffnercode im Gespräch senden Ruflogik Tastensimulationen Ruf abbrechen / Ruf trennen nach Remote Relais Freischaltung der DTMF Relaisauswahl Suchadressen für Displaymodul32 einstellen EasyLan Schaltfunktionen Maske für Keypad / Tastwahlblock Funktionen Alternative Nummerierung der Kurzwahlen (Keypad/Tastwahlblock) Sperrzeit zwischen Rufabbruch und nächster Wahl Offset für Türöffnercode zur Relaisauswahl (DTMF & Tastwahlblock) Maske zur Auswahl der Sperrfunktionen durch UDP Kommando Auswahl des Wähltones bei Anwahl über Tastwahlblock Konfigurationsparameter lesen oder schreiben Statusmeldungen Protokoll Meldungen Fernsteuerung Protokoll Weitere Funktionen Stiftleisten auf der Hardware IP-Video Integration mit Wantec.CP-CAM-Steel Video-Anzeige im Web-Browser Wantec.SIP-VideoClient Snom IP-Telefonie mit TFT-Display Einrichtungshilfe Audioeinstellung Klingeltöne und Ansagetexte erzeugen FAQ Kundenservice Glossar wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 4 / 99 SR/

5 2. Allgemeines 2.1. Symbole und Hervorhebungen Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung. Dieses Symbol markiert wichtige Hinweise, die Sie auf jeden Fall befolgen sollten, um Verletzungen sowie Beschädigungen und Fehlfunktionen des Produkts zu vermeiden. Dieses Symbol markiert hilfreiche Hinweise Softwarehistorie Datum DSP-Version (API) AVR- (Lib) Version Beschreibung / Funktionserweiterung V7.7 (056000) V3.1 (V4.3) Bugfix: Gerät hört unter bestimmten Bedingungen auf, eine Registrierung durchzuführen. Webinterface (Javascript Elemente ) angepasst, da (IE8, IE9) beim Speichern den Fehler Aktion Fehlgeschlagen verursachen V7.5 (056000) V3.1 (V4.3) Türöffnersperre angepasst: - Rücksetzung des Versuchszählers bei Eingabe des korrekten Codes. - Zeitfenster für Versuchszähler auf 2 min verkürzt. - Max. Anzahl Fehlversuche auf 4 erhöht Anpassung: Testautomat geht jetzt auch bei Geräten, die eine eigene Tastenauswertung in der Firmware durchführen und nicht in der Lib V7.5 (056000) V3.0 (V4.2) Bugfixes: Broadcast in lokales Netzsegment funktionierte nicht (nur ) DHCP Timeout konfigurierbar (wg. Problemen mit langen Laufzeiten, bei Rapid Spanning Tree ) Alternative Wähltonausgabe für Keypad Option für Keypad: Nur 4 stellige Codes zulässig (DTMF kann weniger haben) Keypad: Negativquittung bei Tastendruck (Anwahl) im Zustand CLOSE/KEY_CLEAR hinzugefügt Keypad: Codeeingabe kann durch erneutes wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 5 / 99 SR/

6 Drücken der Schlüsseltaste abgebrochen werden. Korrektur des Parameter-Abgleichs (DSP->AVR) in Lib V7.3 (048000) V2.7 (V3.8) Offsetcode für 2. Relais (DTMF & Keypad) hinzugefügt DTMF Nachwahl über Keypad möglich (anhängig von Konfiguration) Sperrung der Codeeingabe an Keypad und/oder über DTMF per UDP Kommando möglich V7.3 (048000) V2.6 (V3.7) Bugfix: Keine Negativquittung bei Tastendruck, wenn zuwischen Zustand Beenden und IDLE. Tonsignalisierung für Taste abgewiesen angepasst Relaisauswahl am Tastwahlblock ( *99x ) Alternative Nummerierung für Kurzwahlen am Tastwahlblock einstellbar Sperrung bestimmter Funktionen am Tastwahlblock möglich Einstellbare Sperrzeit zw. Rufabbruch und nächster Anwahl V7.3 (048000) V2.5 (V3.5) Bugfix: RTP Port kann sich jetzt nicht mehr mit dem SIP-Port und anderen, verwendeten Ports überschneiden Bei aktiver Registrierung und noch keiner Anmeldung am Server werden eingehende Rufe abgewiesen (Code 486) V7.2 (047001) V2.5 (V3.5) Begrenzung der Kurzwahlziele (Tastenfeld) von 75 auf 100 geändert. Bugfix: TFTP-Server darf bei ungültigen Dateinamen keine Daten liefern V7.1 (047001) V2.4 (V3.3) DM32 Funktionen hinzugefügt Datenformat für Telefonbuchdaten geändert! Es sind jetzt bis zu 31 Zeichen lange Rufnummern möglich. Binärdaten sind nicht kompatibel mit Versionen kleiner V7! Bugfix: Prüfziffer im Konfigurationsblock wurde nicht korrekt geschrieben wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 6 / 99 SR/

7 2.3. Hardware-Versionen Datum HW Erweiterung Audio Optimierungen Beschriftungsänderung auf dem Layout für bessere Übersicht Erweiterung des Arbeitstemperaturbereichs nach oben. Schiebeschalter für Werkseinstellungen hinzugefügt erleichtert die Zugänglichkeit beim Zurücksetzen Layout hinsichtlich der Beschriftung und der Zugänglichkeit optimiert Verbesserung der Audioqualität. Erweiterung Mikrofon Eingangsreglerdynamik. Ansteuerung einer Duo LED Zentralruftaster. Konstruktion des Deckels optimiert Nullserie, Layoutoptimierung wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 7 / 99 SR/

8 2.4. Grundlagen zu VoIP und SIP Die Übertragung von Sprache und Bild per Ethernet und IP löst zunehmend analoge und auf ISDN basierende Übertragungstechniken ab. Hierbei wird die Sprache in digitale Signale umgewandelt VoIP (VoiceOverIP) und dann in einem bestimmten Protokoll wie SIP (Session Initiation Protocol) über das IP-Netzwerk transportiert. Ebenfalls werden bei Verwendung einer IP-Kamera die digitalisierten Video- Bilddaten über das gleiche Netzwerk geleitet SIP und H.323 Neben SIP sind Systeme mit dem Protokoll H.323 im Einsatz. Dieses Verfahren kann stark vereinfacht auch als ISDN über IP bezeichnet werden. Es bedarf jedoch einer sehr leistungsfähigen Hardware und hat einige Nachteile im Zusammenhang mit Firewalls und Netzintegration. Das Wantec.SIP-Türmodul MODUL E/MODUL M unterstützt ausschließlich das zukunftsfähige SIP-Protokoll Vorteile des SIP-Protokolls In Unternehmen, die bereits über IT-Netze und strukturierte Verkabelungen verfügen, entstehen durch diese neue Technik wesentliche Vorteile. Es können bestehende IT-Ressourcen verwendet werden, ein zusätzliches Leitungsnetz wird nicht benötigt. Dort wo kein Leitungsanschluss besteht, können Sprechstellen auch per WLAN (IP-Funkverbindung) betrieben werden. Selbst in Privathäusern, in denen immer öfters eine LAN-Verkabelung anzutreffen ist, setzt sich diese attraktive Türsprechlösung durch. Weitere Geräte wie eine spezifische Zentralentechnik, Etagenverteiler oder Interfacemodule werden nicht benötigt Vermittlungs- und Verbindungsvarianten von Gesprächen Direktverbindungen (Türsprechstelle - PoE-Switch - IP-Telefon) Für einfachste Anwendungen wie zum Beispiel im Wohnhaus. Die Sprechstellen rufen direkt die IP-Adresse eines IP-Telefons an. Beim Anschluss mehrerer Klingeltasten kann für jede Klingeltaste ein anderes Rufziel hinterlegt werden. Öffentlicher SIP-Anbieter Türsprechstelle und IP-Telefon werden über einen öffentlichen SIP-Provider gebührenfrei vermittelt (Internetzugang und mindestens ein DSL-Anschluss vorausgesetzt). Überleitungen von SIP auf das Fest- und Mobilfunknetz werden zu günstigen Konditionen angeboten. Damit wird die Türsprechstelle zum weltweiten Telefon. Sogar Schaltfunktionen, z.b. für Türöffnung, können von unterwegs ausgeführt werden. Lokale SIP-Server Software Diese Softwarelösungen können auf einem beliebigen PC betrieben werden. So arbeitet beispielsweise die 3CX-SIP-Server Software (auch als Freeware erhältlich) direkt unter Windows. Alternativ ist Asterisk auf einem Linux-PC häufig anzutreffen. IP-Telefonanlagen Viele Telefonanlagenhersteller bieten Geräte mit SIP-Fähigkeit an. Auch dort können unsere Türsprechstellen direkt angeschlossen werden. Eine aktuelle Kompatibilitätsliste steht auf Anfrage zur Verfügung. wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 8 / 99 SR/

9 3. Produktbeschreibung 3.1. Allgemein Das Wantec.SIP-Türmodul ist eine Türsprechstelle mit internem Lautsprecher, Freisprech- Mikrofon, Eingängen für externe Ruftasten sowie Relais-Ausgängen für Türöffnung und Licht. Das Gerät ist die ideale Lösung bei Anforderungen zum Schutz vor Vandalismus oder für Anwendungen im Freien. Es enthält ein Telefonbuch mit 76 Rufzielen, die über externe Tasten ausgelöst werden können. Ein schneller Gesprächsaufbau und eine lautstarke Wiedergabe in sehr guter Qualität zeichnen diese robuste Sprechstelle aus. Merkmale sind: Geeignet für den Außeneinsatz (Schutzart IP65 nach vorne), Stocherschutz bei Verwendung der Wantec V4A-Frontplatte oder einer eigenen Front mit abgestimmtem Lochbild. Hinterbaumodul, z.b. für Briefkastensysteme, Schranken oder andere Paneele. Passende Montagerahmen sind verfügbar. Die Sprechverbindung erfolgt per VoiceOverIP (VoIP) über das angeschlossene Ethernet-LAN entweder direkt zu einem SIP-fähigen Telefon, über eine SIP-fähige Telefonanlage oder per Internet über einen SIP-Provider. Vorrang der Sprache von der Leitstelle, somit ist auch bei starker Geräuschentwicklung im Umfeld der Sprechstelle eine Verständigung möglich. Ausgelöst werden Rufe über externe Klingeltasten, die direkt an dem Modul angeschlossenen werden können. Die Modul Mmale Zahl der Ruftasten ist abhängig vom gewählten Modell und optionalen Erweiterungen. Bei allen Modellen ist in der Basis-Ausstattung der Anschluss von min. 4 Ruftasten und einer Zentralruftaste möglich. Einfache Konfiguration über den eingebauten Web-Server, der in einer gewünschten Sprachversion (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch) vorinstalliert wird. Schaltausgang zur Türöffnung per DTMF-Nachwahl oder per UDP-Befehl. Notruflogik: Merkmale wie Rufwiederholung, Rufannahmebestätigung der Leitstelle per DTMF sowie Rufweiterschaltung an alternative Ziele. Die Stromversorgung erfolgt über das LAN (PoE). Alternativ kann auch ein Netzteil angeschlossen werden. Es ist eine kostengünstige MODUL E Variante erhältlich, die in ihren Anschlussmöglichkeiten auf Modul Mmal 5 Klingeltaster und ein Relais für die Türöffnung eingeschränkt ist. Das Modell MODUL M verfügt gegenüber der MODUL E Variante zusätzlich über ein zweites Relais z.b. zur Lichtsteuerung, über einen eingebauten LAN-Switch zur Anbindung und Versorgung einer Wantec.CP-CAM (oder zur Verkettung von mehreren Sprechstellen), über einen Wantec.EasyLan-Bus zur Anbindung von Wantec-Anschaltbausteinen und über einen Flachkabelstecker für Matrix- und Tastaturmodule. Über diese könnten bis zu 76 Klingeltaster angeschlossen werden. wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 9 / 99 SR/

10 3.2. Überblick *Diese Anschlussoption ist nur im Wantec.SIP-Türmodul MODUL M verfügbar **Der gleichzeitige Betrieb dieser Anbindungen ist im Einzelfall zu prüfen. wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 10 / 99 SR/

11 3.3. Wantec.SIP-Türmodul MODUL E / MODUL M im Vergleich Merkmale SIP-Türmodul MODUL M Ethernet über RJ45 PoE (IEEE 802.3af) Gerät Leistungsklasse 0 Steckschraubklemme zur 24V Versorgung PoE Stromversorgung über Midspan oder Endspan Anschluss für 1 Zentralruftaste Anschlüsse für 4 Direktruftasten Beleuchtungsausgang für Zentralruftaste 1 Schaltrelais (Türöffner) 1 Schaltrelais (z.b. für Licht oder ext. Klingelimpuls) - EasyLan - Interner Switch für CP CAM Erweiterung - Erweiterbar für Matrix- und Tastaturmodule - SIP-Türmodul MODUL E wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 11 / 99 SR/

12 3.4. Lieferumfang Artikelnummer Name Beschreibung 5400 Wantec.SIP-Türmodul MODUL M (ohne Frontplatte) Complete functional unit without front panel, with housing, with switch, EasyLan, door relay, light relay, extension port Wantec.SIP-Türmodul MODUL M (ohne Frontplatte) Komplettgerät ohne Frontplatte, mit Gehäuse, mit Switch, EasyLan, Türrelais, Lichtrelais, Erweiterungsanschluss 5401 Wantec.SIP-Türmodul MODUL E (ohne Frontplatte) Complete functional unit without front panel, with housing, without switch, EthernetOut, door relay Wantec.SIP-Türmodul MODUL E (ohne Frontplatte) Komplettgerät ohne Frontplatte, mit Gehäuse, ohne Switch, EthernetOut wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 12 / 99 SR/

13 Optionales Zubehör Artikelnummer Bezeichnung 5428 V4A-Frontplatte für Türmodul 5429 Wantec.Blindmodul-Steel 5437 Wantec.CP-CAM-Steel (ohne Frontplatte) 5438 V4A-Frontplatte für CP-CAM-Steel 5405 Wantec.Tastenmodul (ohne Frontplatte und Tasten) 5406 V4A-Frontplatte für Tastenmodul 5404 Wantec.Zentralrufmodul (inkl. Frontplatte) 5407 Wantec.Direktwahlmodul-16T (ohne Frontplatte) 5408 V4A-Frontplatte für Direktwahlmodul-16T 5430 Wantec.SIP-Displaymodul Wantec.Frontplattensatz- Displaymodul Wantec.Diodenmatrix-Modul 5410 Wantec.Systemgehäuse IP Wantec.Montagerahmen-1-fach VH 120x120x5,7mm 5412 Wantec.Montagerahmen-2-fach VH 230x120x5,7mm 5413 Wantec.Montagerahmen-3-fach VH 340x120x5,7mm 5414 Wantec.Montagerahmen-4-fach VH 450x120x5,7mm 5415 Wantec.Montagerahmen-1-fach VV 150x150x7,5mm 5416 Wantec.Montagerahmen-2-fach VV 260x150x7,5mm 5417 Wantec.Montagerahmen-3-fach VV 370x150x7,5mm 5418 Wantec.Montagerahmen-4-fach VV 480x150x7,5mm 5432 Schraubensatz V2A M5x12mm mit Zweilochantrieb 5433 Schraubensatz 4,8x50mm mit Zweilochantrieb und Hohlwanddübel 5434 Schraubensatz 4,8x50mm mit Torxantrieb und Hohlwanddübel 5435 Schraubensatz M5x16mm mit Torxantrieb und Sicherheitsstift 5436 Spezialbit für Sonderschrauben mit 2-Loch-Antrieb 5419 Unterputzkasten 1-fach 138x138x41mm 5420 Unterputzkasten 2-fach 248x138x41mm 5421 Unterputzkasten 3-fach 358x138x41mm 5422 Unterputzkasten 4-fach 468x138x41mm Das optionale Zubehör ist nicht im Lieferumfang enthalten und muss separat bestellt werden. wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 13 / 99 SR/

14 3.5. Optionales Zubehör Bezeichnung und Artikelnummer Produktbild Beschreibung Produktinformationen Wantec.CP-CAM-Steel (Art.-Nr. 5437) V4A-Frontplatte (Art.-Nr. 5438) IP-Video-Kamera Modul zum direkten Anschluss an Wantec.SIP- Türmodul MODUL M mit eingebautem Webserver. VGA Farbbild mit 640x480 Pixel. Video-Bilder können per Internet-Browser von jedem PC des Netzwerks abgerufen werden. Mehrere PCs können gleichzeitig auf die Kamera zugreifen. Nachtsichtfunktion durch IR-Strahler. Ohne weitere Zusatzkomponente einsetzbar. Anschluss am Wantec.SIP-Türmodul MODUL M oder direkt am Ethernet möglich. PoE -Betrieb (Klasse 1, Endspan) nur bei Einkopplung über Datenleitung. 24V-Anschluss anstelle PoE über freie Adern auf der Netzwerkleitung möglich. Die Frontplatte ist nicht im Lieferumfang der Wantec.CP-CAM-Steel enthalten und muss separat bestellt werden. wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 14 / 99 SR/

15 Wantec.Zentralruftaste / Notruftaste (Art.-Nr. 5404) V4A-Frontplatte inklusive Einzeltaste, die über eine integrierte mehrfarbige Ringbeleuchtung 6 verschiedene Zustände des Türmoduls anzeigen kann. Modul zum direkten Anschluss an den Zentralruf des Wantec.SIP-Türmodul MODUL M oder MODUL E. V4A Frontplatte mit Vandalismus geschützten Edelstahltaster. LED-Ringbeleuchtung. Zustandsanzeige: Die Frontplatte ist im Lieferumfang enthalten. - grün Betriebsbereit - rot Verbindung - rot Rufaufbau. - rot Ansage läuft - rt/gn Eingehender Anruf - grün Fehler Tastenmodule mit 2 oder 3 Tasten sind auf Anfrage lieferbar. Wantec.Tastenmodul 4-fach (Art.-Nr. 5405) V4A-Frontplatte (Art.-Nr. 5406) Tasten Tastenmodul mit LED Beleuchtung. Modul zum direkten Anschluss an SIP Türmodul (MODUL M/MODUL E). Aufnahme individueller Namensschilder durch rückseitige Einschubstreifen. LED-Hintergrundbeleuchtung. Bis zu 4 Klingeltaster anschließbar. Tastenmodule mit 2 oder 3 Tasten sind auf Anfrage lieferbar. Die Frontplatte und die Tasten sind nicht im Lieferumfang des Tastenmoduls 4-fach enthalten und müssen separat bestellt werden. wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 15 / 99 SR/

16 Wantec.Direktwahlmodul-16T (Art.-Nr. 5407) V4A-Frontplatte (Art.-Nr. 5408) Tastenfeld mit blauer LED-Beleuchtung zur Wahl beliebiger Telefonnummern, IP-Adressen oder Nummern aus dem Telefonbuch des Wantec.SIP- Türmoduls MODUL M. Ebenso kann jeder im Telefonbuch eingetragene Türöffnercode eingegeben werden. Eine Schutzfunktion verhindert dabei das Öffnen durch Durchprobieren. Modul zum direkten Anschluss an SIP Türmodul MODUL M. blaue LED-Hintergrundbeleuchtung. Wählbare Nummern Beliebige Telefonnummern Dazu gehören Telefonnummern im öffentlichen Netz oder SIP-Nummern (Benutzerkennung des SIP- Accounts). Um ins öffentliche Netz telefonieren zu können, müssen Sie bei einem SIP-Anbieter einen Account eingerichtet haben und die SIP Einstellungen im Konfigurationsmenü unter Einstellungen VoIP entsprechend anpassen (siehe Kapitel 5.4.3). IP-Adressen Befinden sich VoIP-fähige Geräte in ihrem Netzwerk, so können Sie diese über ihre IP-Adresse auch direkt anrufen. Nummern aus dem Telefonbuch des Türmoduls Die Frontplatte ist nicht im Lieferumfang des Direktwahlmoduls-16T enthalten und muss separat bestellt werden. Wantec.Diodenmatrix-Modul (Art.-Nr. 5409) Ruftastenerweiterung von bis zu 75 Ruftasten durch Serienschaltung von 5 Modulen möglich. Modul zum direkten Anschluss an SIP Türmodul MODUL M. Offene Leiterplatte zum Einbau in geschützte Bereiche. Bei einfachem Anschluss wird das Türmodul MODUL M auf 15 Ruftaster erweitert. Über eine Kaskadierung von bis zu 5 Modulen kann das SIP Türmodul MODUL M auf bis zu 75 Ruftaster erweitert werden. Der Anschluss des Wantec.Diodenmatrix-Modul ist nur bei SIP-Türmodul MODUL M Ausführung möglich. wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 16 / 99 SR/

17 Wantec.Systemgehäuse IP65 (Art.-Nr. 5410) Systemgehäuse zur Aufnahme von 3 beliebigen Modulen. Die Leitungsführung ist alternativ von unten oder von der Rückseite des Gehäuses möglich. Material: Aluminium Druckguss Farbe: - Oberteil: blau nach RAL Unterteil: schwarz pulverbeschichtet Die eingebauten Module sind nicht, wie in der Abbildung dargestellt, im Lieferumfang enthalten. Wantec.Montagerahmen VH (Art.-Nr. 5411,5412,5413,5414) Modulrahmen zum Einbau mehrerer Module in eine Frontplatte. Die V4A Frontplatten sind im Rahmen eingelassen. Material: Aluminium Farbe: hell eloxiert, pulverbeschichtet (auf Anfrage) Befestigung der Module von hinten Lieferbare Rahmengrößen: - 1-fach 120x120x5,7mm Art.-Nr fach 230x120x5,7mm Art.-Nr fach 340x120x5,7mm Art.-Nr fach 450x120x5,7mm Art.-Nr Die eingebauten Module sind nicht, wie in der Abbildung dargestellt, im Lieferumfang enthalten. wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 17 / 99 SR/

18 Wantec.Montagerahmen VV (Art.-Nr. 5415,5416,5417,5418) Modulrahmen zum Einbau mehrerer Module zur Unterputzmontage Die V4A Frontplatten sind im Rahmen eingelassen. Material: Aluminium Farbe: hell eloxiert, pulverbeschichtet (auf Anfrage) Befestigung der Module von vorn Lieferbare Rahmengrößen: - 1-fach 150x150x7,5mm Art.-Nr fach 260x150x7,5mm Art.-Nr fach 370x150x7,5mm Art.-Nr fach 480x150x7,5mm Art.-Nr Montagematerial (nicht im Lieferumfang enthalten): - Schraubensatz V2A M5x12mm mit Zweilochantrieb Art.-Nr Schraubensatz 4,8x50 (Zweilochantr.) und Hohlwanddübel 8x40mm Art.-Nr Schraubensatz 4,8x50mm (Torxantrieb) und Hohlwanddübel 8x40mm Art.-Nr Schraubensatz M5x16mm (Torxantrieb) mit Sicherheitsstift Art.-Nr Spezialbit für Sonderschrauben mit 2-Loch-Antrieb Art.-Nr Die eingebauten Module sind nicht, wie in der Abbildung dargestellt, im Lieferumfang enthalten. Unterputzkasten Modulsystem (Art.-Nr. 5419,5420,5421,5422) Unterputzkasten eines zur Aufnahme eines Montagerahmen VV Die V4A Frontplatten sind im Rahmen eingelassen. Material: Aluminium Farbe: hell eloxiert, pulverbeschichtet (auf Anfrage) Befestigung der Module von hinten Lieferbare Rahmengrößen: - 1-fach 138x138x41mm Art.-Nr fach 248x138x41mm Art.-Nr fach 358x138x41mm Art.-Nr fach 468x138x41mm Art.-Nr Der eingebaute Montagerahmen VV ist nicht, wie in der Abbildung dargestellt, im Lieferumfang enthalten. wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 18 / 99 SR/

19 4. Inbetriebnahme 4.1. Vorkonfiguration Damit das Türmodul nach dem Einbau angesprochen werden kann, muss diesem eine IP Adresse im Adressbereich ihres Netzwerks zugeteilt werden. Über einen direkt mit dem Türmodul verbundenen PC/Laptop und einer externen 24V Versorgungsspannung für das Modul, kann diese Einstellung vorgenommen werden (siehe Kapitel 4.2). Eine andere Möglichkeit ohne externe Versorgung wäre, dass Türmodul direkt über einen PoE-Switch mit einem PC/Laptop zu verbinden. Um eine Verbindung mit dem Türmodul herstellen zu können, ist es notwendig, dass der verwendete PC/Laptop vorübergehend auf eine IP-Adresse im Adressbereich des Türmoduls eingestellt wird. Im Auslieferungszustand ist der Adressbereich von bis definiert. Davon belegt das Türmodul die Adresse Um das Türmodul zu konfigurieren, gehen Sie wie folgt vor. 1. IP Adresse und Adressbereich vom PC/Laptop vorübergehend ändern. (Beispiele anhand Windows XP) a) Einstellungen Netzwerkverbindungen LAN Verbindung wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 19 / 99 SR/

20 b) Internetprotokoll (TCP/IP) anwählen und auf Eigenschaften klicken. c) Ist das Feld "IP Adresse automatisch beziehen" aktiviert, dann überspringen Sie die folgenden Seiten bis k). d) Sind "Folgende IP-Adressen verwenden:" und "Folgende DNS Serveradressen verwenden:" aktiviert, dann verändern Sie die bei ihnen eingetragenen Werte nicht und klicken Sie auf Erweitert... e) Bei IP-Adressen auf Hinzufügen klicken. wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 20 / 99 SR/

21 f) Eingabe der IP-Adresse: und Subnetzmaske: Dabei kann eine IP-Adresse von bis gewählt werden. Nur die IP Adresse darf nicht verwendet werden, da diese vom Türmodul verwendet wird. Mit den beiden gemachten Angaben wird der Adressbereich definiert, in dem sich der PC/Laptop befindet, und die IP-Adresse, über die er in diesem Netz erreichbar ist. g) Auf Hinzufügen klicken. Die eingegebene IP Adresse und Subnetzmaske werden jetzt in der Tabelle angezeigt. h) Auf OK klicken. wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 21 / 99 SR/

22 i) Auf OK klicken. j) Auf Schließen klicken. Der angeschlossene PC/Laptop ist hetzt für eine Verbindung mit dem Türmodul bereit. k) Ist das Feld "IP Adresse automatisch beziehen" und "Folgende DNS Serveradressen verwenden:" aktiviert, dann aktivieren Sie jetzt "Folgende IP Adressen verwenden:". l) Eingabe der IP-Adresse: und Subnetzmaske: Die restlichen Felder frei lassen! Dabei kann eine IP-Adresse von bis gewählt werden. Nur die IP Adresse darf nicht verwendet werden, da diese vom Türmodul verwendet wird. wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 22 / 99 SR/

23 m) Auf OK klicken. n) Auf Schließen klicken. Mit den beiden gemachten Angaben wird der Adressbereich definiert, in dem sich der PC/Laptop befindet, und die IP-Adresse, über die er in diesem Netz erreichbar ist. wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 23 / 99 SR/

24 2. Verbindung herstellen oder Verbindung von PC/Laptop über PoE-Switch zum Türmodul herstellen. SIP-Türmoduls direkt mit einem PC/Laptop über ein Netzwerkkabel verbinden und externes Netzteil (+24VDC,1A gesichert) zur Spannungsversorgung anschließen. Bei der MODUL E-Version muss in diesem Fall ein Crossoverkabel verwendet werden. 3. Konfigurationsmenü starten (siehe auch Kapitel 5.2) Startseite durch die Eingabe der vom Werk voreingestellten IP-Adresse " " im Web-Browser aufrufen. Einstellungen VoIP auswählen und mit werkseitig eingestellten Passwort "1234" einloggen. Sie befinden sich nun im Untermenu Netzwerk und können hier Ihre Netzwerkeinstellungen vornehmen (siehe Kapitel 5.4.1).! Wird die neue IP-Adresse gespeichert, dann kann das Konfigurationsmenü nur mit dieser Adresse wieder aufgerufen werden. wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 24 / 99 SR/

25 4.2. Anschluss Anschluss Wantec.SIP-Türmodul Zuerst vorkonfigurieren, dann montieren (siehe Kapitel 4.1)! Anschlussmöglichkeit 1 (Switch mit PoE) Das Türmodul über ein Netzwerkkabel an X1 (siehe Kapitel 6.3) mit dem PoE-Switch (Power over Ethernet Switch) verbinden. Anschlussmöglichkeit 2 (Switch ohne PoE) Ein 24VDC Netzteil (24VDC, 1A gesichert) an 0V und +UB der Klemme X3 (siehe Kapitel 6.3) anschließen. Das Türmodul über ein Netzwerkkabel an X1 (siehe Kapitel 6.3) mit dem Switch ohne PoE verbinden. Die Beschreibung zum Anschluss des optionalen Zubehörs, erfolgt im folgenden Kapitel wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 25 / 99 SR/

26 Anschluss des optionalen Zubehörs! Um Beschädigungen zu vermeiden, schließen Sie das Zubehör im spannungsfreien Zustand an. Wantec.CP-CAM-Steel (Art.-Nr. 5437) Anschlussbeschreibung Die Wantec.CP-CAM-Steel wird über ein herkömmliches Netzwerkkabel mit dem Wantec.SIP- Türmodul MODUL M über den Anschluss X2 direkt verbunden. Detailliertere Informationen zur Anschlussbelegung finden Sie im Produkthandbuch der Wantec.CP-CAM-Steel. Wantec.Zentralrufmodul (Art.-Nr. 5404) Anschlussbeschreibung Das Wantec.Zentralrufmodul wird mit dem Wantec.SIP-Türmodul MODUL M/MODUL E wie folgt verbunden. Kontakt am Taster Klemme X4 am Türmodul Tasteranschluss B (schwarz) Tasteranschluss B (schwarz) Bez. 1 S3B 2 GND Hinweis Schließerkontakte B an 1 und 2 Zuordnung frei - (grün) + (rot) 3 LEDB Anschluss für die Beleuchtung (Duo LED) der Zentralruftaste (Der Ausgang LEDB wird dazu 4 +5V von GND nach 24V geschaltet. +5V liegen konstant an). Informationen zum Eintrag der Teilnehmer im Telefonbuch entnehmen Sie aus Kapitel wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 26 / 99 SR/

27 Wantec.Tastenmodul (Art.-Nr. 5405) Anschlussbeschreibung Das Wantec.Tastenmodul wird mit dem Wantec.SIP-Türmodul MODUL M/MODUL E wie folgt verbunden. Klemme X1 am Tastenmodul Bezeichnung Klemme X4 am Türmodul (siehe Kapitel 6.3) GND - - Bezeichnung 3 I LED 3 +5V (Iges=0.2A) 4 LED ON Anschluss für die externe Steuerung der Tastaturbeleuchtung (siehe auch Jumper J1) 5 Z1 5 Matrix_Z1 6 Z2 6 Matrix_Z2 7 Z3 7 Matrix_Z3 8 Z4 8 Matrix_Z4 9 GND 9 GND Jumper J1 Dauerbeleuchtung der Tasten (Auslieferungszustand) Lötbrücke von Pin 1 nach Pin 2 (Im Auslieferungszustand über Leiterbahn verbunden). Die Tastenbeleuchtung ist über ein ext. Signal auf LED ON (X1.4) steuerbar (GND aktiv). Lötbrücke von Pin 2 nach Pin 3 (Lötbrücke und Leiterbahn zwischen Pin 1 und Pin 2 entfernen bzw. auftrennen). Informationen zum Eintrag der Teilnehmer im Telefonbuch entnehmen Sie aus Kapitel wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 27 / 99 SR/

28 Wantec.Diodenmatrix-Modul (Art.-Nr. 5409) Anschlussbeschreibung Das erste oder einzige Matrixmodul wird über das Flachbandkabel direkt an X5 (siehe Kapitel 6.3) am Türmodul angeschlossen. Weitere Module werden, in Abhängigkeit der Anzahl der benötigten Teilnehmer/Klingeltasten, über die Flachbandkabel in Reihe ergänzt. Durch diese Kaskadierung kann das Wantec.SIP-Türmodul MODUL M auf 75 Teilnehmer/Klingeltasten erweitert werden. Damit die Kaskadierung funktioniert müssen die Jumper X7 auf den einzelnen Modulen richtig gesetzt werden. Verwenden Sie dazu die folgende Tabelle. Außerdem müssen Sie im Konfigurationsmenü unter Hardwareeinstellungen / System die Keypad Option auf Matrixmodule setzen. wantec.sip-tuermodul_handbuch_aktuell 28 / 99 SR/

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012 telpho10 Update 2.6 Datum: 10.05.2012 NEUERUNGEN... 2 WEB SERVER: SICHERHEIT... 2 NEUER VOIP PROVIDER SIPGATE TEAM... 3 AUTO-PROVISIONING: SNOM 720 UND 760... 6 AUTO-PROVISIONING: GIGASET DE310 PRO, DE410

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 01 Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center Um 1&1 DLS-Telefonie nutzen zu können, können Sie sich

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Doortello Business SIP

BEDIENUNGSANLEITUNG. Doortello Business SIP BEDIENUNGSANLEITUNG SIP VoIP Türfreisprecheinrichtung mit LAN Schnittstelle bis 76 Klingeltasten und 1 Wahltastatur Seite 1 Inhaltsverzeichnis Allgemeines...3 Beschreibung...3 Verpackungsinhalt...4 Leistungsmerkmale...4

Mehr

Installationsanleitung zur IP-Anbindung

Installationsanleitung zur IP-Anbindung Installationsanleitung zur IP-Anbindung SIP-Gateway (TK-SIP-10REG) Video-Streamer (TK-VST-1REG) Softphone (TK-SP1) Einrichtung einer iphone App Fritz!Box In dieser Installationsanleitung wird Schritt für

Mehr

IP System-Handbuch 2013. für alle IP/SIP Komponenten AUDIO VIDEO. Kommunikation und Sicherheit

IP System-Handbuch 2013. für alle IP/SIP Komponenten AUDIO VIDEO. Kommunikation und Sicherheit System-Handbuch 2013 für alle IP/SIP Komponenten IP IP VIDEO Kommunikation und Sicherheit Design und Technologie ELCOM verbindet Menschen, Technologien, Materialien und Design. Modernste Kommunikationssysteme

Mehr

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ (Stand: 2 Juli 2013) Mini-VPN-Router MRT150N Diese Anleitung steht auch im mdex Support Wiki als PDF-Datei zum Download bereit: https://wiki.mdex.de/ mdexanleitungen

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

MOBOTIX IP-Telefonie. MOBOTIX... the new face of IP video. Aktuelle PDF-Datei: www.mobotix.com/de/pdf/mx_ip_manual_de.pdf

MOBOTIX IP-Telefonie. MOBOTIX... the new face of IP video. Aktuelle PDF-Datei: www.mobotix.com/de/pdf/mx_ip_manual_de.pdf MOBOTIX IP-Telefonie MOBOTIX... the new face of IP video Aktuelle PDF-Datei: www.mobotix.com/de/pdf/mx_ip_manual_de.pdf MOBOTIX IP-Telefonie Notizen: MOBOTIX IP-Telefonie 1/11 1 IP-TELEFONIE: SPRACHÜBERTRAGUNG

Mehr

In Verbindung mit IP Cam D-Link DCS-7110 Tech Tipp: IP Kamera Anwendung mit OTT netdl 1000 Datenfluss 1. 2. OTT netdl leitet das Bild der IP Cam an den in den Übertragungseinstellungen definierten Server

Mehr

Baudisch.DoorController

Baudisch.DoorController VoIP und SIP für analoge Türsprechstellen. Umsetzung der analogen Signale vorhandener Sprechstellen auf Ethernet Anschluss mehrere Ruftasten Schaltausgang für Türöffner und Licht Nutzung vorhandener Netzwerke

Mehr

HANDBUCH VERSION 2.1 REV2 07.08.2012

HANDBUCH VERSION 2.1 REV2 07.08.2012 HANDBUCH VERSION 2.1 REV2 07.08.2012 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG 6 1.1 Vorstellung 6 1.2 Wichtige Begriffe 7 2 OD-SIP 9 2.1 Einleitung 9 2.2 Anschlussbelegung 9 2.3 Anzeigen 11 2.3.1 Versorgungsspannung

Mehr

Quick Installation Guide

Quick Installation Guide WWW.REDDOXX.COM Erste Schritte Bitte beachten Sie, dass vor Inbetriebnahme auf Ihrer Firewall folgende Ports in Richtung Internet für die Appliance geöffnet sein müssen: Port 25 SMTP (TCP) Port 53 DNS

Mehr

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate bktoc.fm Inhalt Inhalt 0 1 Einführung............................................................ 3 1.1 Voraussetzungen für die Konfiguration......................................

Mehr

Baudisch.SIP-Sprechstelle

Baudisch.SIP-Sprechstelle Elegante Endgeräte für die IP-Türkommunikation. Sprache und Bild Hochwertiges Alu-Vollmetallgehäuse Modernste VoIP-Technik Nutzung vorhandener Netzwerke Technologie 01 Fragen zu IP und SIP? Die Übertragung

Mehr

Produktkatalog 2013. Türsprechtechnik 19 Aufrüstsätze. wantec. Im Riegel 27-73450 Neresheim - 07326-964426-0 - www.wantec.de

Produktkatalog 2013. Türsprechtechnik 19 Aufrüstsätze. wantec. Im Riegel 27-73450 Neresheim - 07326-964426-0 - www.wantec.de 2013 Türsprechtechnik 19 Aufrüstsätze Im Riegel 27-73450 Neresheim - 07326-964426-0 - www.wantec.de wantec Inhalt Türsprechstellen MONOLITH S a/b 1Taste 3 MONOLITH S a/b 2Tasten 4 MONOLITH S a/b+ 1 Taste

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Anlagenkopplung mit VPN-Tunnel via dyndns

Anlagenkopplung mit VPN-Tunnel via dyndns Anlagenkopplung mit VPN-Tunnel via dyndns VPN Internet VPN Öffentl. Netz ISDN ISDN Öffentl. Netz ICT & Gateway ICT & Gateway IP-S400 CA50 IP290 CS 410 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Seite 1 von

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Netzwerkprobleme ganz einfach beheben

Netzwerkprobleme ganz einfach beheben Netzwerkprobleme ganz einfach beheben Inhaltsverzeichnis Welche Probleme werden behandelt?... 1 Was macht ein Router?... 1 So erzählen Sie Ihrem Router von sipgate... 3 Beispiel Konfiguration der Siemens

Mehr

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Seite 1 von 17 ewon - Technical Note Nr. 016 Version 1.0 Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Einrichtung des Talk2M Services für die Verbindung

Mehr

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Inbetriebnahme FRITZ!BOX 7390 Für die Installation benötigen Sie: - FRITZ!Box 7390 - Netzwerkkabel Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

Anleitung der IP Kamera von

Anleitung der IP Kamera von Anleitung der IP Kamera von Die Anleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Weitere Anweisungen finden Sie auf unserer Internetseite: www.jovision.de 1. Prüfung

Mehr

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0 Technicolor TWG870 Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem Version 2.0 Your ambition. Our commitment. Tel. 0800 888 310 upc-cablecom.biz Corporate Network Internet Phone TV 1. Beschreibung Das Kabelmodem

Mehr

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden Beginn der Installation: Anschluß des Routers an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk (Beispiel anhand eines DI-614+, DI-624, DI-624+) WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden

Mehr

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display MAGIC TH1 Go Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display Konfiguration über Webbrowser 2 Zur Zeit werden die Webbrowser Firefox, Google Chrome und Safari unterstützt;

Mehr

Konfigurationsanleitung SIP Phone zum SIP Provider Funkwerk. Copyright Stefan Dahler - www.neo-one.de 13. Oktober 2008 Version 1.0.

Konfigurationsanleitung SIP Phone zum SIP Provider Funkwerk. Copyright Stefan Dahler - www.neo-one.de 13. Oktober 2008 Version 1.0. Konfigurationsanleitung SIP Phone zum SIP Provider Funkwerk Copyright Stefan Dahler - www.neo-one.de 13. Oktober 2008 Version 1.0 Seite - 1 - 1. SIP-Phone zum SIP-Provider 1.1 Einleitung Im Folgenden wird

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

Grandstream HandyTone 286

Grandstream HandyTone 286 Grandstream HandyTone 286 2006 Raiffeisen OnLine Your Internet & Application Service Provider www.raiffeisen.it Seite 1/1 Inhaltsverzeichnis 1. Die Hardware-Installation... 4 1.1 Lieferumfang...4 1.2 Vorraussetzung...4

Mehr

telpho10 Update 2.1.6

telpho10 Update 2.1.6 telpho10 Update 2.1.6 Datum: 31.03.2011 NEUERUNGEN... 2 STANDORTANZEIGE GESPERRTER IP ADRESSEN... 2 NEUE SEITE SYSTEM STATUS IN DER ADMINISTRATOR WEB-GUI... 2 NEUE SEITE SNOM FIRMWARE IN DER ADMINISTRATOR

Mehr

elmeg DECT150 Neue und geänderte Funktionen

elmeg DECT150 Neue und geänderte Funktionen Neue und geänderte Funktionen Neue und geänderte Funktionen Der Funktionsumfang des Geräts ist nach Fertigstellung der Bedienungsanleitung erweitert worden. Die Änderungen und Ergänzungen sind in diesem

Mehr

Einrichtung des D-Link Routers als Accesspoint Für DIR-615 Rev.D Basierend auf der aktuellen Firmware mit installiertem Deutschen Sprachpaket

Einrichtung des D-Link Routers als Accesspoint Für DIR-615 Rev.D Basierend auf der aktuellen Firmware mit installiertem Deutschen Sprachpaket Einrichtung des D-Link Routers als Accesspoint Für DIR-615 Rev.D Basierend auf der aktuellen Firmware mit installiertem Deutschen Sprachpaket Haben Sie von Ihrem Kabelprovider ein Modem-Router-Kombigerät

Mehr

Anwenderhandbuch. SIP-Gateway. für 115 Rufziele FBI6100-0400. für 10 Rufziele FBI6101-0400

Anwenderhandbuch. SIP-Gateway. für 115 Rufziele FBI6100-0400. für 10 Rufziele FBI6101-0400 Anwenderhandbuch SIP-Gateway für 115 Rufziele FBI6100-0400 für 10 Rufziele FBI6101-0400 Fax: 0 41 94/ 9 88 129 E-Mail: hotline@tcsag.de ahb_fbi6100-0400.doc 2 A rx 2 07/2012 Inhaltsverzeichnis Allgemeines...

Mehr

Gigaset C455 IP. Mehrfachanrufe über VoIP. Highlights

Gigaset C455 IP. Mehrfachanrufe über VoIP. Highlights Gigaset C455 IP Mehrfachanrufe über VoIP Highlights Bis zu 30 Min Aufnahmezeit Leichte Konfiguration für Internet-Telefonie (VoIP) Erweiterbares Telefonssystem auf bis zu 6 Mobilteile und bis zu 6 SIP

Mehr

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera Rev.: 2.0.0 COPYRIGHT & HANDELSMARKEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von TP-LINK TECHNOLOGIES

Mehr

Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset IP-Basen (ohne DX800) an einem Speedport W724V

Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset IP-Basen (ohne DX800) an einem Speedport W724V Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset IP-Basen (ohne DX800) an einem Speedport W724V Beispiel Gigaset C430A IP an einem Speedport W724V (05011602.00.001) mit den Zugangsdaten

Mehr

LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor

LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor LOFTEK IP-Kamera Schnellstart Anleitung 4 IPC Monitor Schritt 1a: Öffnen der CD, Doppelklick auf 'IPCMonitor_en'. Danach auf next klicken, um die Installation der Software abzuschließen und das folgende

Mehr

DSL-EasyBox 802 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme am Anschalttag.

DSL-EasyBox 802 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme am Anschalttag. DSL-EasyBox 802 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme am Anschalttag. ARC 60001681/1008 (D) Mit dieser Anleitung installieren Sie Ihren Arcor-Sprache/Internet-Anschluss. Sie benötigen: 1. Lieferumfang Paket

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Die Telecom Liechtenstein freut sich, Sie als ADSL2+ Kunden willkommen zu heissen! Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren ADSL Anschluss ADSL2+ fähig machen

Mehr

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung TN_030_Endian4eWON.doc Angaben ohne Gewähr Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Seite 1 von 21 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2

Mehr

Bedienungsanleitung Business Telefonie

Bedienungsanleitung Business Telefonie Bedienungsanleitung Business Telefonie 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 4 2. COMBOX 4 2.1 Beschreibung 4 2.2 Bedienung 4 2.2.1 Kundencenter 4 3. Abgehende Rufnummer anzeigen 6 3.1 Beschreibung 6 3.2

Mehr

Einrichtung des D-Link Routers als Accesspoint Für DI-524 Rev.B und Rev.G Basierend auf der aktuellen Deutschen Firmware

Einrichtung des D-Link Routers als Accesspoint Für DI-524 Rev.B und Rev.G Basierend auf der aktuellen Deutschen Firmware Einrichtung des D-Link Routers als Accesspoint Für DI-524 Rev.B und Rev.G Basierend auf der aktuellen Deutschen Firmware Haben Sie von Ihrem Kabelprovider ein Modem-Router-Kombigerät erhalten und möchten

Mehr

FRITZ!Box Fon ata. mit e-fon Internettelefonie

FRITZ!Box Fon ata. mit e-fon Internettelefonie FRITZ!Box Fon ata mit e-fon Internettelefonie Stand 3.12.2010 Albulastrasse 57, 8048 Zürich www.e-fon.ch support@e-fon.ch Stand 22.10.2010 Albulastrasse 57, 8048 Zürich 2 Einführung Die FRITZ!Box Fon ata

Mehr

Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset DX800A all-in-one an Fritz!Boxen

Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset DX800A all-in-one an Fritz!Boxen Installationsbeschreibung eines Telekom All-IP-Anschlusses für Gigaset DX800A all-in-one an Fritz!Boxen Beispiel Gigaset DX800A an einer Fritz!Box 7490 (Fritz OS 06.20) mit den Zugangsdaten für einen All-IP

Mehr

Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen

Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen ewon - Technical Note Nr. 005 Version 1.3 Gateway für netzwerkfähige Komponenten ewon kann als Gateway für alle netzwerkfähigen Komponenten dienen 08.08.2006/SI Übersicht: 1. Thema 2. Benötigte Komponenten

Mehr

Installationsanleitung Router

Installationsanleitung Router Installationsanleitung Router AOL Deutschland GmbH + Co. KG Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 AOL Namen einrichten 2 Tarif wechseln 3 Geräte anschliessen 5 Einbau Netzkarten (falls noch nicht vorhanden) 5

Mehr

Baudisch.SIP-Sprechstelle

Baudisch.SIP-Sprechstelle Elegante Endgeräte für die IP-Türkommunikation. Sprache und Bild Hochwertige Aluminiumoberflächen Modernste VoIP-Technik Nutzung vorhandener Netzwerke Technologie 01 Kompakt-Sprechstellen Unsere Kompakt-Sprechstellen

Mehr

NetVoip Installationsanleitung für SNOM 320

NetVoip Installationsanleitung für SNOM 320 NetVoip Installationsanleitung für SNOM 320 Einrichten eines SNOM 320 für NETVOIP 1 Erste Inbetriebnahme...3 1.1 Auspacken und Einrichten, Einstecken der Kabel...3 1.2 IP-Adresse des SNOMs herausfinden...3

Mehr

Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld

Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld LAN-Hauptmenü Im LAN-Menü des Brother FAX/MFC können Sie die notwendigen Netzwerk- und Internet- Faxeinstellungen vornehmen. Die Funktionsnummer zum

Mehr

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN Schnellstart MX510 mit public.ip via OpenVPN Diese Schnellstartanleitung beschreibt die Einrichtung des MX510 bei Verwendung Ihrer eigenen SIM-Karte und der mdex Dienstleistung public.ip zum Fernzugriff.

Mehr

3G Mobiler Breitband Router

3G Mobiler Breitband Router 3G Mobiler Breitband Router WL0082 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise Stellen

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

LocaPhone VoIP TK-System. Systemverwaltung Benutzer-Funktionen Erweiterungen

LocaPhone VoIP TK-System. Systemverwaltung Benutzer-Funktionen Erweiterungen LocaPhone VoIP TK-System Systemverwaltung Benutzer-Funktionen Erweiterungen 1. LocaPhone Systemverwaltung LocaPhone ermöglicht die Systemverwaltung des TK-Systems mittels einer ansprechenden und leicht

Mehr

Technical Note 0605 ewon

Technical Note 0605 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0605 ewon 2 ewon per VPN miteinander verbinden

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7

Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7 Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7 Danke dass Sie sich für unser hochwertiges Produkt entschieden haben um Ihnen den Alltag so leicht wie möglich

Mehr

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer B Für eine WLAN-Funknetz Verbindung benötigen Sie einen WLAN-Adapter in Ihrem Computer, z.b. im Notebook integrierter WLAN-Adapter WLAN USB-Stick WLAN PCI-Karte

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für Windows Betriebssysteme) Modell:FI8910W Farbe: schwarz Modell:FI8910W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit iway Business SIP Trunk

Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit iway Business SIP Trunk Konfiguration der Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit iway Business SIP Trunk Stand 29.07.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

tellows Anrufblocker Betriebsanleitung Hinweis! Lesen Sie diese Betriebsanleitung, bevor Sie das Gerät zum ersten Mal verwenden.

tellows Anrufblocker Betriebsanleitung Hinweis! Lesen Sie diese Betriebsanleitung, bevor Sie das Gerät zum ersten Mal verwenden. tellows Anrufblocker Betriebsanleitung Hinweis! Lesen Sie diese Betriebsanleitung, bevor Sie das Gerät zum ersten Mal verwenden. 2 Inhaltsverzeichnis Inhalt 1. Lieferumfang / Teileplan... 3 2. Inbetriebnahme

Mehr

Anleitung zur Internetnutzung im Wohnheim Friedberg / Fulda

Anleitung zur Internetnutzung im Wohnheim Friedberg / Fulda Anleitung zur Internetnutzung im Wohnheim Friedberg / Fulda Kurzanleitung: In jedem Zimmer befindet sich eine Netzwerkdose mit zwei Anschlüssen. Die linke Buchse ist ein Netzwerkanschluss (LAN), die rechte

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher Bedienungsanleitung Version 3.0 oder höher TABLE OF CONTENTS INHALTSVERZEICHNIS BEDIENUNGSANLEITUNG... 1 Version 3.0 oder höher...1 INHALTSVERZEICHNIS... 3 1- VOICE-MAIL... 4 1.1 Erster Anruf zu Ihrer

Mehr

!!! NUR FÜR INSTALLATIONSFIRMEN!!!

!!! NUR FÜR INSTALLATIONSFIRMEN!!! Katalog: pcoweb Dokument: pcoweb ANLEITUNG Version: ver 1.0 BEDIENUNGSANLEITUNG pcoweb Für MasterTherm Wärmepumpen!!! NUR FÜR INSTALLATIONSFIRMEN!!! MASTERTHERM CZ s.r.o. Elišky Krásnohorské 11, 110 00

Mehr

Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem

Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem Konfigurationsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung

Mehr

TecGo Online Local. Ihr Einstieg bei TecCom. Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT. I. Art der Installation

TecGo Online Local. Ihr Einstieg bei TecCom. Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT. I. Art der Installation TecGo Online Local Ihr Einstieg bei TecCom Installation und Einrichtung der Besteller Software Release 3.0 INHALT I. Art der Installation II. III. Installation des TecLocal Einrichten der Online-Verbindung

Mehr

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Beschreibung Das Alcatel-Lucent OmniTouch 4135 IP ist ein Konferenztelefon für IP-Telefonie. Unter www. alcatel-lucent.com finden Sie ein Handbuch mit ausführlichen

Mehr

Stadtwerke Hammelburg GmbH Geschäftsbereich HAB-Net

Stadtwerke Hammelburg GmbH Geschäftsbereich HAB-Net Stadtwerke Hammelburg GmbH Geschäftsbereich HAB-Net Inbetriebnahme einer Fritzbox-Fon an einem HAB-Net Anschluss Konfiguration einer DSL-Einwahl (HAB-Net per Kabel) Bitte beachten Sie folgendes: Die Fritzbox

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Stand 22.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

EBÜS Manager. Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen. Hardo Naumann EBÜS Manager 12.10.2007. Status: Freigegeben, 12.10.2007

EBÜS Manager. Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen. Hardo Naumann EBÜS Manager 12.10.2007. Status: Freigegeben, 12.10.2007 EBÜS Manager Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen Status: Freigegeben, 12.10.2007 Dieses Dokument ist geistiges Eigentum der Accellence Technologies GmbH und darf nur mit unserer ausdrücklichen

Mehr

ANLEITUNG PANASONIC TGP500/550 IPfonie centraflex

ANLEITUNG PANASONIC TGP500/550 IPfonie centraflex Erstinstallation für das Telefonendgerät Panasonic TGP500/550 Die Inbetriebnahme eines Telefonendgeräts setzt sich aus mehreren Schritten zusammen; nachstehend ist dieses speziell nur für das Panasonic

Mehr

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt

SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt ewon - Technical Note Nr. 014 Version 1.2 SMS versenden mit ewon über Mail Gateway Am Beispiel von dem Freemail Anbieter GMX wird diese Applikation erklärt Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3.

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer B Für eine WLAN-Funknetz Verbindung benötigen Sie einen WLAN-Adapter in Ihrem Computer, z.b. im Notebook integrierter WLAN-Adapter WLAN USB-Stick WLAN PCI-Karte

Mehr

Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem DSL-Anschluss für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.xx

Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem DSL-Anschluss für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.xx Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem DSL-Anschluss für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.xx 1 1) Vorbereitung a) Am Strom anschließen Schließen Sie die FRITZ!Box am Strom an. Die

Mehr

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER

NETZWERKHANDBUCH. Druckprotokoll im Netzwerk speichern. Version 0 GER NETZWERKHANDBUCH Druckprotokoll im Netzwerk speichern Version 0 GER Hinweise in dieser Anleitung In diesem Handbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hier finden Sie Hinweise, wie auf eine bestimmte

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

ISS-300 IP Sprechanlagen-Server

ISS-300 IP Sprechanlagen-Server System-Komponenten AUDIO VIDEO ISS-300 Sprechanlagen-Server ab Firmware 2.0 Kurzanleitung Version 2.0 Kommunikation und Sicherheit Einführung / Anschluss und Versorgung Inhalt Einführung Seite 2 Netzwerk-Anschluss

Mehr

(W)LAN Tutorial. Einstellen der Karte: IP-Adresse, bei der WLAN-Karte zusätzlich auch SSID und Netzwerktopologie

(W)LAN Tutorial. Einstellen der Karte: IP-Adresse, bei der WLAN-Karte zusätzlich auch SSID und Netzwerktopologie (W)LAN Tutorial Diese Anleitung erklärt Schritt für Schritt wie eine Verbindung zwischen ProfiLux mit LAN-Karte (PLM-LAN) oder WLAN-Karte (PLM-WLAN) und PC hergestellt wird. Zur Umsetzung der nachfolgend

Mehr

Welotech Router. Konfigurationsanleitung zur Anbindung von Solaranlagen an das Sunways-Portal

Welotech Router. Konfigurationsanleitung zur Anbindung von Solaranlagen an das Sunways-Portal Welotech Router Konfigurationsanleitung zur Anbindung von Solaranlagen an das Sunways-Portal Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 1.1. Artikelübersicht... 2 2. Hinweise zur Installation... 3 3. Inbetriebnahme...

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht 1 Inhaltsverzeichnis 1. Startseite... 4 2. Telefonbuch... 5 "Click-to-Dial"... 5 Kontakt bearbeiten... 5 Kontakt löschen... 5 Kontakt

Mehr

Konfigurationsanleitung SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 3. SIP Trunking und ISDN Anlagenanschluss

Mehr

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Seite 1 von 10 ewon Technical Note Nr. 020 Version 1.0 Kombination aus ewon2001 + WZ 10 D IN Modul Konfiguration samt Alarmversendung per SMS Übersicht 10.06.2008/SI

Mehr

Kurzanleitung zur Installation

Kurzanleitung zur Installation Kurzanleitung zur Installation Installation und Konfiguration eines Routers für die Einwahl in das Internet und Anschluss eines Telefones für Internet-Telefonie. Stand 24.09.2008 Für die Nutzung weiterführender

Mehr

Installation und Konfiguration der FRITZ!Box Fon ata

Installation und Konfiguration der FRITZ!Box Fon ata Installation und Konfiguration der FRITZ!Box Fon ata Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der FRITZ!Box Fon ata mit e-fon Support Technischer Support zur AVM FRITZ!Box Fon ata und deren Installation & Konfiguration

Mehr

Dokumentation Konfiguration einer BeroNet-Box

Dokumentation Konfiguration einer BeroNet-Box Dokumentation Konfiguration einer BeroNet-Box 1.0 IP Konfiguration Unter ftp://beronet:berofix!42@213.217.77.2/tools/bfdetect_win_x86 gibt es das Netzwerkkonfigurationsol bfdetect.exe. Diese.exe muss einfach

Mehr

Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone

Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone 2004, 1&1 Internet AG, Elgendorfer Str. 57, 56410 Montabaur Inhalt 1 Einrichtung Ihrer Rufnummer für Voice over IP... 3 2 Vorbereitungen... 6 2.1 Systemvoraussetzungen...

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Allgemeines Stand 01.06.2015 Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) Modell:FI8916W Farbe: schwarz Modell:FI8916W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP)

Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP) Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP) Vorab sei zu erwähnen, dass diese Anleitung auch bei Fritz!Boxen 7170 von 1und1 funktioniert. Die aktuelle Firmware sollte installiert

Mehr

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Verbinden Sie den Router mit der sdt.box, indem Sie das beigefügte Netzwerkkabel des

Mehr