URBAN GEOLOGY Prof. Peter Huggenberger, Stefan Wiesmeier

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "URBAN GEOLOGY Prof. Peter Huggenberger, Stefan Wiesmeier"

Transkript

1 URBAN GEOLOGY Prof. Peter Huggenberger, Stefan Wiesmeier Kolloquium «Geologische Informationssysteme», swisstopo, Wabern 3. Februar 2012

2 Agenda «Urban Geology» Urban Geology «Management und Ressourcen in dicht besiedeltem Gebiet» Überblick «GeoData» UNI Basel (AUG) Ziele Zielgruppen Aktueller Stand des Systems Erfahrungen und Nutzung Ausblick auf Entwicklungen

3 Natürliche Ressourcen, unsichtbare Entwicklungen im Untergrund? ±

4 Management und Ressourcen Konzept über Management und Ressourcen in dicht besiedeltem Gebiet Ressourcenschutz Nutzungskonflikte Raumplanerische Aspekte -> Priorität von versch. Bauvorhaben Rolle des Service Public Quelle: Huggenberger P, Epting J (2011) Urban Geology - Process-oriented concepts for adaptive and integrated resource management Springer, Basel

5 Adaptives Ressourcenmanagement Wasserressource Randbedingungen (natürlich, anthropogen) Systemprofile Systemanalyse Kurzfristige Ziele Langfristige Ziele Dokumentation / Inventarisierung Randbedingungen (Istzustand) Formulierung Fragestellungen Definition Systemprofile Defizite Analyse Datenlücken Definition / Formulierung kurz- / langfristige Ziele Minimierung Veränderungen Fliessregime Technische Lösungen Baustellensicherheit Einhaltung Gewässerqualitätsstandards Sicherstellung Wasserversorgung Nachhaltige Nutzung Wasserressource Erhaltung natürlicher Fliessregime Wiederherstellung natürlicher Prozesse Ökosysteme Zusätzliche Grundwassernutzung Konzepte - Monitoring - Modellierung - Szenarienentwicklung Quelle: Huggenberger P, Epting J (2011) Urban Geology - Process-oriented concepts for adaptive and integrated resource management Springer, Basel

6 Photo: Peter Huggenberger Welche Information verbirgt sich in geologischen Archiven? Überblick «GeoData» UNI Basel SQL Datenbank (MS SQL Server 2008) Eigenständiges Frontend zur Eingabe, Abfrage und Export von Bohrungen, Berichten und Beilagen Unterlagen werden gescannt (PDF) und auf Fileserver abgelegt (+Verlinkung in Datenbank) Abschliessende Qualitäts- und Plausibilitätskontrolle 15 m 30 cm

7 Geologische Datenbank «GeoData» Überblick «GeoData», AUG, UNI Basel SQL Datenbank (MS SQL Server 2008) Eigenständiges Frontend zur Eingabe, Abfrage und Export von Bohrungen, Berichten und Beilagen Unterlagen werden gescannt (PDF) und auf Fileserver abgelegt (+Verlinkung in Datenbank) Abschliessende Qualitäts- und Plausibilitätskontrolle Automatische Reporterstellung

8 «GeoData» Eingabe- und Abfragemaske Bohrungen 11108* St. Beilagen 23169* St. Berichte 4740* St. * Stand: Januar 2012

9 Geologische Datenbank «GeoData» Überblick «GeoData» UNI Basel - Aufbau (Darstellung vereinfacht) Geologie Schicht Stratigraphie Lockergesteinsklass. Einbau Rohr Einbau Abstichart Berichte 4740* St. Beilagen 23169* St. Bohrungen 11108* St. Messung Grundwasserstand SPT / RQT / KF Gesteinsprobe Bohrvorgang Bohrdurchmesser Bohrverfahren Bohrverfahrensart * Stand: Januar 2012 Quelle: Huggenberger P, Epting J (2011) Urban Geology - Process-oriented concepts for adaptive and integrated resource management Springer, Basel

10 Geologische Datenbank «GeoData» Überblick «GeoData» UNI Basel projektbezogene Erweiterungen (Darstellung vereinfacht) Geologie Schicht Stratigraphie Lockergesteinsklass. Erweiterung des Datenbankmodells mit projektspezifischen Daten Einbau Rohr Einbau Abstichart bspw. GeORG Parameterdaten Berichte(chemisch und Beilagen physikalisch) 4740* St * St. Bohrungen 11108* St. GeORG Parameter Stammdaten Parameterdaten Messung Grundwasserstand SPT / RQT / KF Gesteinsprobe Bohrvorgang Bohrdurchmesser Bohrverfahren Bohrverfahrensart

11 Geologische Datenbank «GeoData» Überblick «GeoData» UNI Basel projektbezogene Erweiterungen (Darstellung vereinfacht) Geologie Schicht Stratigraphie Lockergesteinsklass. Einbau Rohr Einbau Abstichart Berichte 4740* St. Beilagen 23169* St. Bohrungen 11108* St. GeORG Parameter Stammdaten Parameterdaten Messung Grundwasserstand SPT / RQT / KF Gesteinsprobe Bohrvorgang Bohrdurchmesser Bohrverfahren Bohrverfahrensart

12 Ziele - Zielgruppen rasche Verfügbarkeit von Daten für: (a) Projekte Nachhaltige Nutzung von Ressourcen 3D-Raumplanung Wasser Trinkwasser Landwirtschaft Ökosysteme Energie Erdwärme Erwärmung - Risiken Gefährdungen, Risiken (b) externe Kantonale Fachstellen Bundesstellen Gemeinden Private Büros Quelle: Huggenberger P, Epting J (2011) Urban Geology - Process-oriented concepts for adaptive and integrated resource management Springer, Basel

13 Aktueller Stand «GeoData» Interoperabilität Überblick Daten Management «GeoData» & Software Geologie Schicht Stratigraphie Lockergesteinsklass. Einbau Rohr Einbau Abstichart Berichte 4740* St. Beilagen 23169* St. Bohrungen 11108* St. GeORG Parameter Stammdaten Parameterdaten Messung Grundwasserstand SPT / RQT / KF Gesteinsprobe Bohrvorgang Bohrdurchmesser Bohrverfahren Bohrverfahrensart Quelle: Huggenberger P, Epting J (2011) Urban Geology - Process-oriented concepts for adaptive and integrated resource management Springer, Basel

14 Aktueller Stand «GeoData» Interoperabilität Überblick Daten Management «GeoData» & Software Geologie Schicht Stratigraphie Lockergesteinsklass. Einbau Rohr Einbau Abstichart Berichte 4740* St. Beilagen 23169* St. Bohrungen 11108* St. GeORG Parameter Stammdaten Parameterdaten Messung Grundwasserstand SPT / RQT / KF Gesteinsprobe Bohrvorgang Bohrdurchmesser Bohrverfahren Bohrverfahrensart Quelle: Huggenberger P, Epting J (2011) Urban Geology - Process-oriented concepts for adaptive and integrated resource management Springer, Basel

15 Aktueller Stand «GeoData» Interoperabilität Überblick Daten Management «GeoData» & Software Speicherung Ergebnisse und fertige Produkte in Produktund Model Datenbank Model & Produkt Datenbank Volumen etc. Quelle: Huggenberger P, Epting J (2011) Urban Geology - Process-oriented concepts for adaptive and integrated resource management Springer, Basel

16 Aktueller Stand «GeoData» Interoperabilität Überblick Daten Management «GeoData» & Software Speicherung Messdaten / Feldmessungen & Zeitreihen in separater Datenbank Model Datenbank Spezielle T.b.a. Swisstopo 25.1 ;) Hydrologische Datenbank (Zeitreihen) Pegel Brunnen Wasserversorgung.. Quelle: Huggenberger P, Epting J (2011) Urban Geology - Process-oriented concepts for adaptive and integrated resource management Springer, Basel

17 Aktueller Stand «GeoData» Interoperabilität Überblick Daten Management «GeoData» & Software spezielle Modellier- und Simulationssoftware Model Datenbank Spezielle T.b.a. Swisstopo 25.1 ;) Hydrologische Datenbank (Zeitreihen) Pegel Brunnen Wasserversorgung.. Quelle: Huggenberger P, Epting J (2011) Urban Geology - Process-oriented concepts for adaptive and integrated resource management Springer, Basel

18 Aktueller Stand «GeoData»: Bohrungen

19 Erfahrungen mit System In Betrieb seit 6 Jahren (GeoData) Server stabil, keine technischen Schwierigkeiten Backups lassen sich schnell und gut verwalten, da keine grosse Datenmenge [ohne PDF Scans!] Komfortables Werkzeug für Datenbereitstellung und Abfrage Export an Kantone in Austauschformat problemlos Suchverfeinerung, spezielle Anpassung an Fragestellungen Erweiterung durch neue / angepasste Exportformate in Planung Verlinkung zu Produktdatenbank (auf welchen Daten basiert Produkt)

20 Erfahrungen mit System In Betrieb seit 6 Jahren (GeoData) Server stabil, keine technischen Schwierigkeiten Backups lassen sich schnell und gut verwalten, da keine grosse Datenmenge [ohne PDF Scans!] Komfortables Werkzeug für Datenbereitstellung und Abfrage Export an Kantone in Austauschformat problemlos Ausblick Suchverfeinerung, spezielle Anpassung an Fragestellungen Erweiterung durch neue / angepasste Exportformate in Planung Verlinkung zu Produktdatenbank (auf welchen Daten basiert Produkt)

21 Ausblick auf Entwicklungen INTERN / RESEARCH WMS WFS. (Bohr-API) Export KANTONE (regelmässig) WMS, (WFS) & Profile (anonymisiert) Dyn. Modellentwicklung mit tagesaktuellen Hydro-Daten Webserver AUG Incl. Mapserver & GeoData Snapshot Interaktive Simulationen online Fels OK, Grundwasser, Erdwärme, 3D Modelverwaltung Im- und Export GeoData & Hydrologische Datenbank Fertige Produkte Veränderung Umweltdaten mit neuronalen Netzen (Simulationen) PRODUCTS Methodenentwicklung GIS geologische Daten Haltung und Darstellung Desktop Infoplattform Regionale Geologie Reporterstellung, Profilschnitterzeugung Weitere Produkte Mobile (Apps) Welche Bohrungen befinden sich in meiner Nähe? Wo wäre Bohrung für Informationsgewinn geeignet? Wie ist der Untergrund an meinem Standort? Welche Schichten? (Whats below me?)

22 Ausblick auf Entwicklungen INTERN / RESEARCH WMS WFS. (Bohr-API) Export KANTONE (regelmässig) WMS, (WFS) & Profile (anonymisiert) Dyn. Modellentwicklung mit tagesaktuellen Hydro-Daten Webserver AUG Incl. Mapserver & GeoData Snapshot Interaktive Simulationen online Fels OK, Grundwasser, Erdwärme, 3D Modelverwaltung Im- und Export GeoData & Hydrologische Datenbank Fertige Produkte Veränderung Umweltdaten mit neuronalen Netzen (Simulationen) PRODUCTS Methodenentwicklung GIS geologische Daten Haltung und Darstellung Desktop Infoplattform Regionale Geologie Reporterstellung, Profilschnitterzeugung Weitere Produkte Mobile (Apps) Welche Bohrungen befinden sich in meiner Nähe? Wo wäre Bohrung für Informationsgewinn geeignet? Wie ist der Untergrund an meinem Standort? Welche Schichten? (Whats below me?)

23 Ausblick auf Entwicklungen WMS WFS. (Bohr-API) Export KANTONE (regelmässig) WMS, (WFS) & Profile (anonymisiert) Dyn. Modellentwicklung mit tagesaktuellen Hydro-Daten Interaktive Simulationen (online) Webserver AUG INTERN / RESEARCH Interaktive Simulationen online - Tool / WebInterface Incl. Mapserver - Parametrisierung / versch. Szenarien & GeoData - Verschiedene Simulationsarten Snapshot & Filter für ausgewählte Region bzw. Projektgebiet 3D Modelverwaltung Im- und Export GeoData & Hydrologische Datenbank Fertige Produkte Methodenentwicklung GIS geologische Daten Haltung und Darstellung Methodenentwicklung GIS geologische Daten Desktop Weitere Produkte Mobile (Apps) Welche Bohrungen befinden sich in meiner Nähe? Wo wäre Bohrung für Informationsgewinn geeignet? Qualität / Ranking Infoplattformfinden Berücksichtigung Regionale Geologie in GIS Reporterstellung, Korrektur Daten im GIS auf Basis Profilschnitterzeugung geologischer Annahmen Wie ist der Untergrund an meinem Standort? Welche Schichten? (Whats below me?) Kartographische Darstellungsarten PRODUCTS

24 Ausblick auf Entwicklungen Dyn. Modellentwicklung mit tagesaktuellen Hydro-Daten INTERN / RESEARCH Informationsplattform Regionale Geologie Ortsspezifische Aufschlüsse (als POIs) WMS WFS. (Bohr-API) Export KANTONE (regelmässig) WMS, (WFS) & Profile (anonymisiert) Webserver AUG Oberkante-Fels, Grundwasser- Analysen, Erdwärme, Incl. Mapserver & GeoData Snapshot Fortführung / Verarbeitung neuer Daten Einsatz in verschiedenen Fragestellungen Fels OK, Grundwasser, Erdwärme, Geologischer Formenschatz 3D Modelverwaltung Im- und Export für regionale Darstellung GeoData & Hydrologische Datenbank Fertige Produkte Veränderung Umweltdaten mit neuronalen Netzen (Simulationen) Desktop Infoplattform Regionale Geologie Reporterstellung, Profilschnitterzeugung Weitere Produkte Mobile (Apps) Welche Bohrungen befinden sich in meiner Nähe? Wo wäre Bohrung für Informationsgewinn geeignet? Wie ist der Untergrund an meinem Standort? Welche Schichten? (Whats below me?) Veränderung Umweltdaten neuronale Netze (Simulation) Self-organizing maps Warnsysteme PRODUCTS

25 Schlussfolgerungen Erweiterung bzw. Links der Datenbank auf a. geophysikalische Daten b. Resultate von Modellierungen c. geologische 3D Modelle Pflege und Entwicklung der Datenbank regional Exportmöglichkeiten Datenbanknutzung möglichst vielfältig, Link zu Kantonalen Informations-Systemen / externen WebGIS Modelle für langfristige Finanzierung der Services

26 Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit Photo: Peter Huggenberger

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten

DOKUMENTATION PASY. Patientendaten verwalten DOKUMENTATION PASY Patientendaten verwalten PASY ist ein Programm zur einfachen und zuverlässigen Verwaltung von Patientendaten. Sämtliche elektronisch gespeicherten Dokumente sind sofort verfügbar. Neue

Mehr

1.Projektverantwortung

1.Projektverantwortung Landratsamt Ortenaukreis Amt für Umweltschutz Postfach 1960 77609 Offenburg Antrag auf Erteilung einer wasserrechtlichen Erlaubnis nach 8 und 9 WHG zur Grundwassernutzung zum Betrieb einer Kühlanlage bzw.

Mehr

Daten über den tiefen Untergrund

Daten über den tiefen Untergrund Daten über den tiefen Untergrund Die Kohlenwasserstoff-Datenbank des LBEG-Hannover Dr. H.-J. Brauner Übersicht: GeoZentrum Hannover und LBEG Erdölgeologischer Austausch & KW-Verbund Fachdaten Nachweisdaten

Mehr

geoforum.bl Systematische Raumbeobachtung im Kanton Basel-Landschaft

geoforum.bl Systematische Raumbeobachtung im Kanton Basel-Landschaft Liestal, 20. Mai 2010 geoforum.bl Systematische Raumbeobachtung im Kanton Basel-Landschaft Rüdiger Hof 1 Systematische Raumbeobachtung BL Gliederung: Fachlicher Hintergrund Raumbeobachtung Indikatorenbasierte

Mehr

Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell

Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell 3D Stadtmodell Berlin Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell EFRE Projekt Strategische Ziele 3D Stadtmodell Berlin Strategische Ziele Einsatz des 3D Stadtmodells für: Stadt- und Raumplanung,

Mehr

Zusammenfassung... 3 1 Schutz und Erhalt... 3. 1.1 Erhalt und Förderung OUV... 3 1.2 Besuchermanagement... 4 1.2.1 Grundlagen Besuchermanagement...

Zusammenfassung... 3 1 Schutz und Erhalt... 3. 1.1 Erhalt und Förderung OUV... 3 1.2 Besuchermanagement... 4 1.2.1 Grundlagen Besuchermanagement... Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung... 3 1 Schutz und Erhalt... 3 1.1 Erhalt und Förderung OUV... 3 1.2 Besuchermanagement... 4 1.2.1 Grundlagen Besuchermanagement... 4 2 Sensibilisierung und Bildung...

Mehr

Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System

Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System AG Computeranwendungen und QuanLtaLve Methoden in der Archäologie 5. Workshop Tübingen 14. 15. Februar 2014 Browser- gestützte Visualisierung komplexer Datensätze: Das ROAD System Volker Hochschild, Michael

Mehr

Geoportallösungen mit Mapbender

Geoportallösungen mit Mapbender Geoportallösungen mit Mapbender Inhalt Vorstellung Mapbender Beispiellösung Bielefeld Administration von WebGIS-Diensten über Mapbender GIS Architekturen mit Freier Software Ausblick Mapbender: Standard

Mehr

Swisstopo - Big & Open Geo Data

Swisstopo - Big & Open Geo Data Große und offene Geodaten OneStopEurope, 23. April 2015 Innenministerium Baden-Württemberg, Stuttgart Swisstopo - Big & Open Geo Data Geodateninfrastrukturen Schweiz: Spannungsfeld Föderalismus und OpenData

Mehr

Smart Cities Ober- und unterirdische 3D-Visualisierung Von der Erfassung bis ins Web

Smart Cities Ober- und unterirdische 3D-Visualisierung Von der Erfassung bis ins Web Smart Cities Ober- und unterirdische 3D-Visualisierung Von der Erfassung bis ins Web Dipl. Ing. Tim Lüdtke Alter Kasernenring 12-46325 Borken (Westf.) Tel. 02861/9201-50 Fax 02861/9201-79 E-Mail info@gds-team.de

Mehr

Wahlmodul 10: Raumbezogene Informationssysteme im Planungsprozess

Wahlmodul 10: Raumbezogene Informationssysteme im Planungsprozess Modulbeschreibung (Module Descriptor) Name des Moduls (Name of Module): Wahlmodul 10: Raumbezogene Informationssysteme im Planungsprozess Regelarbeitsaufwand für das Modul (ECTS Credits): 12.0 ECTS Bildungsziele

Mehr

Beschreibung Mobile Office

Beschreibung Mobile Office Beschreibung Mobile Office 1. Internet / Netz Zugriff Für die Benutzung von Mobile Office ist lediglich eine Internet oder Corporate Netz Verbindung erforderlich. Nach der Verbindungsherstellung kann über

Mehr

Web Kolloquium Projekt Web-Aktivitäten swisstopo

Web Kolloquium Projekt Web-Aktivitäten swisstopo Web Kolloquium Projekt Web-Aktivitäten swisstopo VT 1.0 ELCA - BE - 2004 HBU Inhalt Geodatenportal Web- und Geo-Dienste Portalgedanke Webauftritt Übersicht Geo-Shop Demo Clients Frontend Services FTP-Client

Mehr

Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA)

Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA) Modul 6: Voraussetzungen einer GDI Vertiefende Dokumente I Stand: 24.01.2012 Architektur einer GDI: Service-oriented Architecture (SOA) Zu den Hauptargumenten für eine Geodateninfrastruktur zählen unter

Mehr

Ausgangssituation. Aufgabenstellung. Klienten-Seite. Server-Seite. Abgesicherte GDI mit Freie Software Teil 2: GDI-Niedersachsen

Ausgangssituation. Aufgabenstellung. Klienten-Seite. Server-Seite. Abgesicherte GDI mit Freie Software Teil 2: GDI-Niedersachsen Abgesicherte GDI mit Freie Software Teil 2: GDI-Niedersachsen Workshop Kontrolle des Zugangs von Geodiensten, 28. Februar 2007, Potsdam Ausgangssituation Aufgabenstellung Klienten-Seite Server-Seite Dr.

Mehr

Data Warehouse Wasserein integratives Recherche- und Informationssystem

Data Warehouse Wasserein integratives Recherche- und Informationssystem Data Warehouse Wasser- ein integratives Recherche- und Informationssystem Data Warehouse Wasserein integratives Recherche- und Informationssystem Anja Reineke, Bayerisches Landesamt für Umwelt anja.reinekel@fu.bayern.de

Mehr

ArcGIS for Server: Administration und Neuerungen in 10.2

ArcGIS for Server: Administration und Neuerungen in 10.2 2013 Europe, Middle East, and Africa User Conference October 23-25 Munich, Germany ArcGIS for Server: Administration und Neuerungen in 10.2 Matthias Schenker, Marcel Frehner Map Cache Status Windows and

Mehr

TERRAFIRMA. Europaweiter InSAR Monitoring Service mit Beteiligung der DMT. Karsten Zimmermann DMT GmbH & Co. KG. www.terrafirma.eu.

TERRAFIRMA. Europaweiter InSAR Monitoring Service mit Beteiligung der DMT. Karsten Zimmermann DMT GmbH & Co. KG. www.terrafirma.eu. Europaweiter InSAR Monitoring Service mit Beteiligung der DMT Karsten Zimmermann DMT GmbH & Co. KG 06. 07.05.2010 Karsten Zimmermann Geokinematischer Tag - TU Bergakademie Freiberg Seite 1 www.dmt.de Einführung

Mehr

Profil Andy Sydow. Persönliche Daten. Profil. Profil Andy Sydow. Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Profil Andy Sydow. Persönliche Daten. Profil. Profil Andy Sydow. Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Andy Sydow Persönliche Daten Nationalität Sprachen Abschluss deutsch Deutsch, Englisch (gut) Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung Profil Herr Sydow verfügt über mehrjährige Erfahrung als DWH/BI

Mehr

FX RE-D Wirtschaftsförderung

FX RE-D Wirtschaftsförderung FX RE-D Wirtschaftsförderung OHNE MEHRAUFWAND Das Produkt für die Business Prozesse der Wirtschaftsförderung Kommunale Strukturen effizient gestalten. ORGANISIERT IHRE DATEN BESCHLEUNIGT IHRE ARBEITSABLÄUFE

Mehr

ahu AG Wasser Boden Geomatik Ressourcenmanagement für Wasser und Boden

ahu AG Wasser Boden Geomatik Ressourcenmanagement für Wasser und Boden ahu AG Wasser Boden Geomatik Ressourcenmanagement für Wasser und Boden mit innovativen Mess- und Informationstechnologien Überwachen mit System: Datenmanagement und Messtechnik bei Grundwassersanierungen

Mehr

MS SQL Server 2012 (4)

MS SQL Server 2012 (4) MS SQL Server 2012 (4) Data Mining, Analyse und multivariate Verfahren Marco Skulschus Jan Tittel Marcus Wiederstein Webseite zum Buch: http://vvwvv.comelio-medien.com/buch-kataiog/ms sql_server/ms sql

Mehr

Maple Ein WMS zur Visualisierung von Tagclouds generiert aus OpenStreetMap Daten

Maple Ein WMS zur Visualisierung von Tagclouds generiert aus OpenStreetMap Daten Fakultät Forst-, Geo- und Hydrowissenschaften Institut für Kartographie Maple Ein WMS zur Visualisierung von Tagclouds generiert aus OpenStreetMap Daten Stefan Hahmann Fakultät Forst-, Geo- und Hydrowissenschaften

Mehr

dsmisi Storage Lars Henningsen General Storage

dsmisi Storage Lars Henningsen General Storage dsmisi Storage dsmisi MAGS Lars Henningsen General Storage dsmisi Storage Netzwerk Zugang C Zugang B Zugang A Scale-Out File System dsmisi Storage Netzwerk Zugang C Zugang B Zugang A benötigt NFS oder

Mehr

Agile BI mit Agile BI Modeler & Agile Scorecard

Agile BI mit Agile BI Modeler & Agile Scorecard Agile BI mit Agile BI Modeler & Agile Scorecard Business Intelligence - so einfach wie möglich - so komplex wie nö7g Jon Nedelmann Darmstadt, 26.10.2012 Agile BI Tools Agile BI Modeler Ist eine Web- Anwendung

Mehr

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse, Zürich M2: Data Rescue management, quality and homogenization September 16th, 2010 Data Coordination, MeteoSwiss 1 Agenda Short introduction

Mehr

Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens. Architektur, Daten und Dienste

Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens. Architektur, Daten und Dienste Technische Grundlagen zum Betrieb eines GDI-Knotens Architektur, Daten und Dienste von Michael Dreesmann Organisation fachliche Aufgaben führen zu organisatorischen Prozessen werden bearbeitet mit technischen

Mehr

Neuentwicklungen in Mesap. Version 5.1

Neuentwicklungen in Mesap. Version 5.1 Neuentwicklungen in Mesap Version 5.1 Karlsruhe, im Juli 2013 Liebe Mesap Nutzerinnen, liebe Mesap Nutzer, wir freuen uns, Ihnen die neue Version 5.1 präsentieren zu dürfen, und hoffen, dass die neuen

Mehr

Wie aus Steuerungsinformation öffentliche Statistik wird

Wie aus Steuerungsinformation öffentliche Statistik wird Wie aus Steuerungsinformation öffentliche Statistik wird Schweizer Statistiktage Vaduz, 19. - 21. September 2012 Lukas Calmbach, Statistisches Amt des Kantons Basel-Landschaft Statistisches Amt des Kantons

Mehr

Was leisten heute GIS, WebGIS und Geoportale?

Was leisten heute GIS, WebGIS und Geoportale? Was leisten heute GIS, WebGIS und Geoportale? Prof. Dr.-Ing. habil. Gerd Buziek ESRI Deutschland/DDGI e. V. 24. Januar 2011, Wiesbaden 1 ESRI Deutschland GmbH 2011 + GIS 2 ESRI Deutschland GmbH 2010 Beispiel

Mehr

AFS Backup und Recover nicht nur für (Legato) NetWorker

AFS Backup und Recover nicht nur für (Legato) NetWorker AFS Backup und Recover nicht nur für (Legato) NetWorker Wolfgang Friebel, DESY 28.9.2006 1 Backup Inhalt Schematischer Ablauf Volle und inkrementelle Backups Backup auf Disk Backup auf Tape Recover Recover

Mehr

Geplanter Einsatz von MultiBaseCS zur Erfassung der Verbreitung von Arten in M-V

Geplanter Einsatz von MultiBaseCS zur Erfassung der Verbreitung von Arten in M-V Geplanter Einsatz von MultiBaseCS zur Erfassung der Verbreitung von Arten in M-V Bilder 34u Margot Holz, LUNG 230-2 Güstrow, 8. Juni 2010 Artenerfassung im LUNG Ausgangssituation in M-V nach Landesnaturschutzgesetz

Mehr

Werkzeuge für das Management von Bodendaten im FISBo BGR und im Rahmen von INSPIRE

Werkzeuge für das Management von Bodendaten im FISBo BGR und im Rahmen von INSPIRE Werkzeuge für das Management von Bodendaten im FISBo BGR und im Rahmen von INSPIRE Einar Eberhardt Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe FB Informationsgrundlagen Grundwasser und Boden Werkzeuge

Mehr

Erfassung von Neobiota-Daten Aufgaben der Arbeitsgruppe AGIN E Infos zum invasivapp Info Flora

Erfassung von Neobiota-Daten Aufgaben der Arbeitsgruppe AGIN E Infos zum invasivapp Info Flora Erfassung von Neobiota-Daten Aufgaben der Arbeitsgruppe AGIN E Infos zum invasivapp Info Flora 4. AGIN Tagung Olten, 29. Juni 2015 Sibyl Rometsch Info Flora Erfassung von Daten wozu? Beschreibung des Ist-Zustandes

Mehr

CEPaaS. Complex Event Processing as a Service. Bernhard Seeger Philipps-Universität Marburg RTM Realtime Monitoring GmbH

CEPaaS. Complex Event Processing as a Service. Bernhard Seeger Philipps-Universität Marburg RTM Realtime Monitoring GmbH CEPaaS Complex Event Processing as a Service Bernhard Seeger Philipps-Universität Marburg RTM Realtime Monitoring GmbH Daniar Achakeyev, Daniel Schäfer, Philip Schmiegelt CEP-Forschung in Marburg: aus

Mehr

Industrie 4.0 22.07.2014

Industrie 4.0 22.07.2014 Industrie 4.0 Georg Weissmüller 22.07.2014 Senior Consultant Fertigungsindustrie Agenda Überblick Industrie 4.0/Anwendungsfälle Intelligenter Service Augmented Reality Diskussion 2014 SAP AG or an SAP

Mehr

Matrix42. Use Case - Inventory. Version 1.0.0. 12. Februar 2013 - 1 -

Matrix42. Use Case - Inventory. Version 1.0.0. 12. Februar 2013 - 1 - Matrix42 Use Case - Inventory Version 1.0.0 12. Februar 2013-1 - Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 1.1 Beschreibung 3 1.2 Vorbereitung 3 1.3 Ziel 3 2 Use Case 4 2.1 Die Inventory-Daten 4 2.2 Die Listenübersicht

Mehr

Data Mining mit der SEMMA Methodik. Reinhard Strüby, SAS Institute Stephanie Freese, Herlitz PBS AG

Data Mining mit der SEMMA Methodik. Reinhard Strüby, SAS Institute Stephanie Freese, Herlitz PBS AG Data Mining mit der SEMMA Methodik Reinhard Strüby, SAS Institute Stephanie Freese, Herlitz PBS AG Data Mining Data Mining: Prozeß der Selektion, Exploration und Modellierung großer Datenmengen, um Information

Mehr

Übersichten Workflow-Management POLYGIS -WFM

Übersichten Workflow-Management POLYGIS -WFM 1, das heißt Arbeitsprozesse automatisieren (03/2009) Die Effizienz eines Systems hängt nicht nur von seinen einzelnen Funktionen, sondern auch von optimalen Arbeitsabläufen ab. Das ständige Wiederholen

Mehr

FME Server und die eierlegende Wollmilchsau

FME Server und die eierlegende Wollmilchsau FME Server und die eierlegende Wollmilchsau TYDAC AG Flavio Hendry dipl. Ing. ETH - Geschäftsführer FME - Die beste Charakterisierung "I even put in a pizza once, and out came Italian Sausage!" Robert

Mehr

SemTalk Services. SemTalk UserMeeting 29.10.2010

SemTalk Services. SemTalk UserMeeting 29.10.2010 SemTalk Services SemTalk UserMeeting 29.10.2010 Problemstellung Immer mehr Anwender nutzen SemTalk in Verbindung mit SharePoint Mehr Visio Dokumente Viele Dokumente mit jeweils wenigen Seiten, aber starker

Mehr

Business Process Management Software für Rechtsabteilungen!

Business Process Management Software für Rechtsabteilungen! Business Process Management Software für Rechtsabteilungen! Factsheet AF Software GmbH www.winra-solutions.de Umfang von WinRA Evolution Deutsche und englische Sprachversion verfügbar Das Portal Ihr Einstieg

Mehr

ATLAS DER SCHWEIZ 3 Das Projekt

ATLAS DER SCHWEIZ 3 Das Projekt ATLAS DER SCHWEIZ 3 Das Projekt Dr. René Sieber www.atlasderschweiz.ch www.karto.baug.ethz.ch ATLAS DER SCHWEIZ EINE ERFOLGSGESCHICHTE ATLAS DER SCHWEIZ 50 Jahre Na>onalatlas Ini4ierung des gedruckten

Mehr

Stand der Datenbank-Entwicklung für das Maritime Service-Center (MSC)

Stand der Datenbank-Entwicklung für das Maritime Service-Center (MSC) Folie 1 Inhalt: Installierte Hard- und Software Modellierung der Datenbank MARITIM Entwicklung einer Client-Applikation Beispiele zur Arbeit mit der Datenbank Datensicherung Zusammenfassung Folie 2 Installierte

Mehr

AGIT 2011. Geodaten zur Steuerung komplexer und langfristiger Geschäftsprozesse. Beispiel Altlasten-Vollzug in der Schweiz.

AGIT 2011. Geodaten zur Steuerung komplexer und langfristiger Geschäftsprozesse. Beispiel Altlasten-Vollzug in der Schweiz. AGIT 2011 Geodaten zur Steuerung komplexer und langfristiger Geschäftsprozesse Beispiel Altlasten-Vollzug in der Schweiz Uli Müller uli.mueller@geops.de Belfortstr. 17 D-79098 Freiburg info@geops.de Applikationen

Mehr

Internet. Baugesuchsformulare. Copyright by ILZ, Sarnen. Version 1.1

Internet. Baugesuchsformulare. Copyright by ILZ, Sarnen. Version 1.1 InformatikLeistungsZentrum Internet Version 1.1 Copyright by ILZ, Sarnen Anwendung: Internet Erstellt von Stefan Müller Version: 1.1, Datum: 24. September 2009 Ablage: H:\900 ILZ\000 Betrieb, Portfolio\34.10

Mehr

Architekturen. Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung. DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131

Architekturen. Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung. DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131 Architekturen Von der DB basierten zur Multi-Tier Anwendung DB/CRM (C) J.M.Joller 2002 131 Lernziele Sie kennen Design und Architektur Patterns, welche beim Datenbankzugriff in verteilten Systemen verwendet

Mehr

PC Software PPS-FM11 Windows Auswertung und Monitor BDE Betriebsdatenerfassung mit Terminals, RFID und SQL Client

PC Software PPS-FM11 Windows Auswertung und Monitor BDE Betriebsdatenerfassung mit Terminals, RFID und SQL Client PC Software PPS-FM11 Windows Auswertung und Monitor BDE Betriebsdatenerfassung mit Terminals, RFID und SQL Client DOC PPSFM11 Win - AE SYSTEME www.terminal-systems.de Seite 1 Inhaltsverzeichnis PPS-FM11

Mehr

Touristische Geowebservices des Landes Sachsen-Anhalt und deren Nutzungsmöglichkeiten in GIS und Portalen. Referent Martin Becker, brain-scc GmbH

Touristische Geowebservices des Landes Sachsen-Anhalt und deren Nutzungsmöglichkeiten in GIS und Portalen. Referent Martin Becker, brain-scc GmbH Touristische Geowebservices des Landes Sachsen-Anhalt und deren Nutzungsmöglichkeiten in GIS und Portalen Referent Martin Becker, brain-scc GmbH Magdeburg, 18.03.2014 Agenda GeoFachDatenServer Sachsen-Anhalt

Mehr

ÖREB-Kataster Kanton Bern Datenprozesse eines Pilotkantons

ÖREB-Kataster Kanton Bern Datenprozesse eines Pilotkantons ÖREB-Kataster Kanton Bern Datenprozesse eines Pilotkantons Cornelia Nussberger Swisstopo Kolloquium, 01. Mai 2015 AWA KAWA TBA AGR 2 Agenda 1. Organisation im Kanton Bern 2. Zusammenarbeit mit den zuständigen

Mehr

Bedeutung der nationalen Strategie zum Schutz kritischer Infrastrukturen für die Energieversorgung. IDS Schweiz AG Baden-Dättwil, 6.

Bedeutung der nationalen Strategie zum Schutz kritischer Infrastrukturen für die Energieversorgung. IDS Schweiz AG Baden-Dättwil, 6. Bedeutung der nationalen Strategie zum Schutz kritischer Infrastrukturen für die Energieversorgung IDS Schweiz AG Baden-Dättwil, 6. November 2014 Dr. Stefan Brem stefan.brem[at]babs.admin.ch Chef Risikogrundlagen

Mehr

Anleitung zur Nutzung von QuantumGIS mit den WMS- und WFS-Diensten des LfULG

Anleitung zur Nutzung von QuantumGIS mit den WMS- und WFS-Diensten des LfULG Anleitung zur Nutzung von QuantumGIS mit den WMS- und WFS-Diensten des LfULG Inhaltsverzeichnis: 1. Download und Handbücher...2 2. Voreinstellungen...2 2.1. Proxyeinstellungen... 2 2.2. Koordinatensystem...

Mehr

In-Memory Datenbanken im Kontext komplexer Analytics Pojekte am Beispiel der Otto Group BI

In-Memory Datenbanken im Kontext komplexer Analytics Pojekte am Beispiel der Otto Group BI In-Memory Datenbanken im Kontext komplexer Analytics Pojekte am Beispiel der Otto Group BI Hanau, 25.02.2015 1 Titel der Präsentation, Name, Abteilung, Ort, xx. Monat 2014 Der Aufbau der Group BI Plattform

Mehr

Referenzliste Grundwasser (2d) Stand 8/2006

Referenzliste Grundwasser (2d) Stand 8/2006 Referenzliste Grundwasser (2d) Stand 8/2006 1. Lokalmodelle Auftrag / Jahr Auftraggeber/Kosten Beschreibung Wasserfassung Hessenhof 1995-1996 Wasserversorgung Jona(SG/CH) zur Projektierung eines Brunnens,

Mehr

INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale -

INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale - GeoForum Mecklenburg Vorpommern Rostock-Warnemünde, 28./29. April 2008 INSPIRE, Google Earth, ALKIS und egovernment - neue Herausforderungen für Geo-Portale - Markus Müller, AED-SICAD Aktiengesellschaft

Mehr

Die Werkzeuge zur elektronischen Artendatenverarbeitung der FNS

Die Werkzeuge zur elektronischen Artendatenverarbeitung der FNS ArtenDB Artenlisten Tool (ALT) EVAB-Light EVAB-GIS Excel Die Werkzeuge zur elektronischen Artendatenverarbeitung der FNS Was die Werkzeuge können und eine Übersicht zu den zentralen Funktionen und Einsatzzwecken.

Mehr

Mehr als 4'000 Vorlagen effizient verwalten? Best practice in der Dokumentenerstellung in Zeiten der Cloud

Mehr als 4'000 Vorlagen effizient verwalten? Best practice in der Dokumentenerstellung in Zeiten der Cloud Mehr als 4'000 Vorlagen effizient verwalten? Best practice in der Dokumentenerstellung in Zeiten der Cloud Martin Seifert CEO officeatwork AG Erich Hofer Leiter ICT Bau-, Verkehrs-, und Energiedirektion

Mehr

Lebenslauf. Persönliche Daten. Schulbildung. Studium. Fähigkeiten

Lebenslauf. Persönliche Daten. Schulbildung. Studium. Fähigkeiten Lebenslauf Persönliche Daten Vor- und Zuname: Stefan Kindler Anschrift: Adam-Klein-Straße 23 90429 Nürnberg Mobil: 0176 / 22501883 E-Mail: stefan@stefankindler.de Geburtsjahr: 1986 Staatsangehörigkeit:

Mehr

Thermohydrodynamische Simulation des Betriebes von Erdwärmesondenfeldern auf der Grundlage von 3D-FEM- Untergrundmodellen

Thermohydrodynamische Simulation des Betriebes von Erdwärmesondenfeldern auf der Grundlage von 3D-FEM- Untergrundmodellen Thermohydrodynamische Simulation des Betriebes von Erdwärmesondenfeldern auf der Grundlage von 3D-FEM- Untergrundmodellen Dipl.-Ing. Björn Oldorf Gliederung 1. Einordnung des Themas 2. Kennzeichen numerischer

Mehr

Die technische Infrastruktur der BGDI (Bundes-Geodateninfrastruktur)

Die technische Infrastruktur der BGDI (Bundes-Geodateninfrastruktur) armasuisse Die technische Infrastruktur der BGDI (Bundes-Geodateninfrastruktur) Kolloquium swisstopo, 23.03.2007 Hanspeter Christ Inhalt Leistungserbringer-Kette Ausbaustand der technischen Infrastruktur

Mehr

Neuerungen Analysis Services

Neuerungen Analysis Services Neuerungen Analysis Services Neuerungen Analysis Services Analysis Services ermöglicht Ihnen das Entwerfen, Erstellen und Visualisieren von Data Mining-Modellen. Diese Mining-Modelle können aus anderen

Mehr

Anwendungsübergreifendes Geodatenmanagement mit novafactory

Anwendungsübergreifendes Geodatenmanagement mit novafactory Anwendungsübergreifendes Geodatenmanagement mit novafactory Jens Opitz, M.O.S.S. Computer Grafik Systeme GmbH InGeoForum, 18.05.2011 Agenda Geodaten und Geodateninfrastruktur Workflow einer GDI novafactory

Mehr

OrgAlive Transparenz für Ihr Unternehmen!

OrgAlive Transparenz für Ihr Unternehmen! OrgAlive Transparenz für Ihr Unternehmen! Moderne Software für dynamische Personalarbeit, Personalcontrolling und strategische Planung. 1 Was ist das? 2 Für wen ist das? 3 Wie funktioniert s? OrgAlive

Mehr

BBTNoah as a Service. 03.04.2012, BBT Software AG

BBTNoah as a Service. 03.04.2012, BBT Software AG Den Krankenversicherern eine kostengünstige und strukturierte Möglichkeit in die Hand zu geben, mit einem erprobten Softwaresystem die Prämienrunde 2013 zu unterstützen. BBT übernimmt dabei die Vorbereitung

Mehr

Geodatenverarbeitung - Sich das Leben einfacher machen - Christian Däubler 10.6.2013

Geodatenverarbeitung - Sich das Leben einfacher machen - Christian Däubler 10.6.2013 Geodatenverarbeitung - Sich das Leben einfacher machen - Christian Däubler 10.6.2013 1 Übersicht 1) Geodaten in der Landesverwaltung 2) Geodatenverarbeitung Wie geht s einfacher? 3) Datenmanagement mit

Mehr

Sicherheitskonzept Verwendung Batix CMS

Sicherheitskonzept Verwendung Batix CMS TS Sicherheitskonzept Verwendung Batix CMS Sicherheitsrichtlinien und Besonderheiten Batix CMS ausgearbeitet für VeSA Nutzer Version: 1.3 Stand: 1. August 2011 style XP communications Gössitzer Weg 11

Mehr

Geodaten als Analyse-Unterstützung

Geodaten als Analyse-Unterstützung Geodaten als Analyse-Unterstützung Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement - INM Klinikum der Universität München 22.03.2012 Oracle BI/DW-Konferenz 2012, Königswinter Mathias Weber Markus Geis

Mehr

3D City Model Berlin Spatial Data Infrastructure Berlin: The 3D City Model ERDF Project Strategic Goal 3D City Model Berlin Strategic Goal Use of 3D City Model for: City and Urban Planning, Political Issues

Mehr

Der Island Auto Atlas Ein plattformübergreifender Reiseführer The Iceland Road Guide A Cross Platform Travel Guide

Der Island Auto Atlas Ein plattformübergreifender Reiseführer The Iceland Road Guide A Cross Platform Travel Guide Der Island Auto Atlas Ein plattformübergreifender Reiseführer The Iceland Road Guide A Cross Platform Travel Guide Andreas Gollenstede Oldenburg, Germany www.gollenstede.com [ˈeːɪjaˌfjatlḁˌjœːkʏtl ] Zusammenfassung

Mehr

und Konverter-Software

und Konverter-Software 3.2 Update zu GIS-Formaten und Konverter-Software Angaben der SW- Hersteller/Produzenten ESRI ArcGIS 10 DXF, GML, KML, WFS und WMS Interlis via FME WPS und WMTS geplant in ArcGIS 10.1 Weiterführende Erweiterung

Mehr

Grid Computing. Einführung. Marc Lechtenfeld. Seminar Grid Computing Sommersemester 2004 Universität Duisburg-Essen

Grid Computing. Einführung. Marc Lechtenfeld. Seminar Grid Computing Sommersemester 2004 Universität Duisburg-Essen * Grid Computing Einführung Marc Lechtenfeld Seminar Grid Computing Sommersemester 2004 Universität Duisburg-Essen Übersicht 1 Problematik 2 Systemanforderungen 3 Architektur 4 Implementation 5 Projekte

Mehr

Prozesskette Funktionsdaten und Funktionsmodelle

Prozesskette Funktionsdaten und Funktionsmodelle Prozesskette Funktionsdaten und Funktionsmodelle Stuttgart, 11. Februar 2015 D. Ruschmeier 2/15 Wesentliche Eingangsparameter für die funktional-basierten Berechnungsverfahren sind: Anforderungs-, Modellbeschreibungen

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz Vorstellung NeMo: Erkennung und Bearbeitung von DDoS-Angriffen im X-WiN 62. DFN-Betriebstagung 3. März 2015, Berlin Gisela Maiß, DFN-Verein Jochen Schönfelder, DFN-CERT NeMo Netzwerk

Mehr

Jung Dynamisch Virtualisiert? Risiken der Realisierung

Jung Dynamisch Virtualisiert? Risiken der Realisierung Jung Dynamisch Virtualisiert? Risiken der Realisierung Informatik Service GmbH Der Wunsch nach Virtualisierung Wird geprägt durch Veranstaltungen wie diese Präsenz in den Medien Höhere Verfügbarkeit

Mehr

3D geological information for professionals and the public

3D geological information for professionals and the public 3D geological information for professionals and the public Two examples for providing target group based data sets by the State Geological Survey of Baden-Württemberg (Germany) Isabel Rupf & the LGRB 3D-Modelling

Mehr

Abwasserdaten im Netzinformationssystem Aufwand, Nutzen, Grenzen

Abwasserdaten im Netzinformationssystem Aufwand, Nutzen, Grenzen Aufwand, Nutzen, Grenzen Rainer Kurz, Barthauer Software GmbH 1. Was bedeutet Netzinformationssystem 2. Aufwand 3. Nutzen 4. Grenzen 1. Was bedeutet Netzinformationssystem Geoinformationssysteme bzw. Geographische

Mehr

SOA und Prozessmanagement: Herausforderung und aktuelle Arbeiten

SOA und Prozessmanagement: Herausforderung und aktuelle Arbeiten SOA Prozessmanagement: Herausforderung aktuelle Arbeiten Projekt-Kurzvorstellung beim Gründungstreffen des EMISA-Arbeitskreises Entwicklung agiler, prozessorientierter Informationssysteme Reiner Siebert,

Mehr

Klima- und Naturgefahren. Dr. Andreas Kyas Risk Management Center Firmenkunden Nichtleben

Klima- und Naturgefahren. Dr. Andreas Kyas Risk Management Center Firmenkunden Nichtleben Klima- und Naturgefahren Dr. Andreas Kyas Risk Management Center Firmenkunden Nichtleben Broker-Tagung vom 22.05.2007 / KYA 22. Mai 2007 1 Inhalte Klima - was ist los? Naturgewalten Wie weiter? Broker-Tagung

Mehr

speedikon DAMS Intelligentes Asset-, Kabel- und Energiemanagement im Rechenzentrum - DCIM speedikon DAMS effizientes Verwalten von Rechenzentren

speedikon DAMS Intelligentes Asset-, Kabel- und Energiemanagement im Rechenzentrum - DCIM speedikon DAMS effizientes Verwalten von Rechenzentren speedikon DAMS Intelligentes Asset-, Kabel- und Energiemanagement im Rechenzentrum - DCIM Häufig auftretende Fragestellungen im Rechenzentrum Welche Geräte befinden sich in unserem Rechenzentrum? Wo befindet

Mehr

GIS-Gebäudeenergie. Nationale Datenbank für Energielieferungen in Gebäude. Ein Projekt des SIA unter der Leitung von OPAN concept SA

GIS-Gebäudeenergie. Nationale Datenbank für Energielieferungen in Gebäude. Ein Projekt des SIA unter der Leitung von OPAN concept SA GIS-Gebäudeenergie Nationale Datenbank für Energielieferungen in Gebäude Ein Projekt des SIA unter der Leitung von OPAN concept SA Mit Unterstützung durch: Energieverbrauch in der Schweiz Ausgangslage

Mehr

Entscheidungsunterstützungssysteme

Entscheidungsunterstützungssysteme Vorlesung WS 2013/2014 Christian Schieder Professur Wirtschaftsinformatik II cschie@tu-chemnitz.eu Literatur zur Vorlesung Gluchowski, P.; Gabriel, R.; Dittmar, C.: Management Support Systeme und Business

Mehr

GanttProject ein open source Projektmanagementtool

GanttProject ein open source Projektmanagementtool Professionelles Projektmanagement in der Praxis GanttProject ein open source Projektmanagementtool Referenten: Felix Steeger & Matthias Türk Team 6 Agenda I. Was ist GanttProject? II. Download & Installation

Mehr

IYOPRO im Vertrieb Verkaufsprozesse mit IYOPRO modellieren, dokumentieren und simulieren

IYOPRO im Vertrieb Verkaufsprozesse mit IYOPRO modellieren, dokumentieren und simulieren IYOPRO im Vertrieb Verkaufsprozesse mit IYOPRO modellieren, dokumentieren und simulieren Iserlohn, 22.11.12 Page 1 Agenda 1 Firmendarstellung persolog GmbH 2 Problemstellung/Marktanalyse BPM Tools 2012

Mehr

OUTSOURCING ADVISOR. Analyse von SW-Anwendungen und IT-Dienstleistungen auf ihre Global Sourcing Eignung. Bewertung von Dienstleistern und Standorten

OUTSOURCING ADVISOR. Analyse von SW-Anwendungen und IT-Dienstleistungen auf ihre Global Sourcing Eignung. Bewertung von Dienstleistern und Standorten Outsourcing Advisor Bewerten Sie Ihre Unternehmensanwendungen auf Global Sourcing Eignung, Wirtschaftlichkeit und wählen Sie den idealen Dienstleister aus. OUTSOURCING ADVISOR Der Outsourcing Advisor ist

Mehr

Integration von Mechatronik- und Softwaresystemen durch Virtualisierung von PLM-System-Komponenten

Integration von Mechatronik- und Softwaresystemen durch Virtualisierung von PLM-System-Komponenten Integration von Mechatronik- und Softwaresystemen durch 3DEXPERIENCE Customer Forum 26./27. Juni 2013 Mannheim Michael Hopf, Diplôme d'ingénieur - Master Degree, Doktorand KIT Universität des Landes Baden-Württemberg

Mehr

ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold

ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold ecl@ss im Unternehmen Chance oder Hürde? Gerald Lobermeier Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold Agenda Weidmüller Interface Unternehmensvorstellung Produkte & Prozesse Datenmanagement ecl@ss bei

Mehr

gvsig Desktop, Network, Sextante, GDI-Client, NavTable & mehr (Einblick in die Komponenten einer freien Software)

gvsig Desktop, Network, Sextante, GDI-Client, NavTable & mehr (Einblick in die Komponenten einer freien Software) gvsig Desktop, Network, Sextante, GDI-Client, NavTable & mehr (Einblick in die Komponenten einer freien Software) gvsig Mobile & Mini Publikation OGC GDI Client GRASS gvsig Desktop Sensor Raster- und FEK

Mehr

Neuerungen GEDYS IntraWare 8

Neuerungen GEDYS IntraWare 8 Neue Benutzeroberflächen (.notes,.web,.mobile) GEDYS IntraWare 8 (GI8) hat eine komplett neue Benutzeroberfläche für den Lotus Notes Client erhalten. Die Masken wurden überarbeitet und besser strukturiert

Mehr

CITRA-Forum. Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform. CITRA-Forum im Schloß 2009

CITRA-Forum. Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform. CITRA-Forum im Schloß 2009 Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform im Schloß 2009 Sinzig, 15.09.2009 Carsten Czarski, Oracle Deutschland GmbH Agenda Geodaten gestern, heute, morgen Geo-DWH

Mehr

Daten- / Informationstransfer im Rahmen der Bundes Geodaten- Infrastruktur BGDI

Daten- / Informationstransfer im Rahmen der Bundes Geodaten- Infrastruktur BGDI armasuisse Daten- / Informationstransfer im Rahmen der Bundes Geodaten- Infrastruktur BGDI Spirgartentreffen, 26. März 2015 swisstopo / / Beat Tschanz Agenda Blick auf die BGDI bezüglich modellkonformer

Mehr

Willkommen zu den Geomatik News 2012 Leica Geosystems Asset Collection & Management Lösung. Johannes Hotz Senior Product Manager Segment Manager EMEA

Willkommen zu den Geomatik News 2012 Leica Geosystems Asset Collection & Management Lösung. Johannes Hotz Senior Product Manager Segment Manager EMEA Willkommen zu den Geomatik News 2012 Leica Geosystems Asset Collection & Management Lösung Johannes Hotz Senior Product Manager Segment Manager EMEA Leica Zeno GIS Warum Asset Collection & Management?

Mehr

DB2 SQL, der Systemkatalog & Aktive Datenbanken

DB2 SQL, der Systemkatalog & Aktive Datenbanken DB2 SQL, der Systemkatalog & Aktive Datenbanken Lehr- und Forschungseinheit Datenbanken und Informationssysteme 1 Ziele Auf DB2 Datenbanken zugreifen DB2 Datenbanken benutzen Abfragen ausführen Den Systemkatalog

Mehr

Property-Driven Product Development/Design

Property-Driven Product Development/Design Seminar Virtual Engineering Property-Driven Product Development/Design Christoph Semkat Gliederung 1. Grundlagen Rechnerunterstützung Prozess der Produktentwicklung 2. Konzept Property-Driven

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

Strategie und Self Service BI im Unternehmen. Gegensätze miteinander kombinieren

Strategie und Self Service BI im Unternehmen. Gegensätze miteinander kombinieren Strategie und Self Service BI im Unternehmen Gegensätze miteinander kombinieren Claas Planitzer Düsseldorf Juni 2015 Agenda 5. Herausforderungen 1. Idealbild 2. Realität 3. Self Service 4. BI. Was ist

Mehr

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 SQL PASS Treffen RG KA Überblick Microsoft Power BI Tools Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 Agenda Die wichtigsten Neuerungen in SQL 2012 und Power BI http://office.microsoft.com/en-us/office365-sharepoint-online-enterprise-help/power-bi-for-office-365-overview-andlearning-ha104103581.aspx

Mehr

DGM, REGIS II und GeoTOP Landesweite 3D geologische und hydrogeologische Modelle der Niederlande

DGM, REGIS II und GeoTOP Landesweite 3D geologische und hydrogeologische Modelle der Niederlande DGM, REGIS II und GeoTOP Landesweite 3D geologische und hydrogeologische Modelle der Niederlande Jan Hummelman, Ronald Vernes Drei Landesweite 3D Modelle für den Untergrund Digitale Geologisches Modell

Mehr

Neues von GeoView BL, Expertenfunktionalitäten

Neues von GeoView BL, Expertenfunktionalitäten Neues von GeoView BL, Expertenfunktionalitäten Liestal, 16. Mai 2013 1 Inhalt Überblick "Neues von GeoView BL" mit anschliessender Demo Überblick "Expertenfunktionalitäten" Demo Arealentwicklung Demo Wirkradien-Tool

Mehr

FME Server comme plateforme d échanges de données raster multi-temporelles chez MeteoSuisse

FME Server comme plateforme d échanges de données raster multi-temporelles chez MeteoSuisse FME Server comme plateforme d échanges de données raster multi-temporelles chez MeteoSuisse FME Server als multidimensionale Rasterdatendrehscheibe bei MeteoSchweiz Estelle Grüter, Meteoschweiz. Estelle.Grueter@meteoswiss.ch

Mehr

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools

CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA-ConfigCenter, Geodata-Warehouse, CITRA-ExportCenter & Geodatenshop Aufbau einer GDI mit CITRA Tools CITRA Forum Sinzig 16.09.2009 Markus Lindner, CISS TDI GmbH CITRA-Forum Agenda Einführung GDI Fazit

Mehr