Stammdaten- und Beteiligungsmanagement. Verlässliche Unternehmensdaten Herzstück eines jeden Unternehmens. 9. April 2014,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stammdaten- und Beteiligungsmanagement. Verlässliche Unternehmensdaten Herzstück eines jeden Unternehmens. 9. April 2014,"

Transkript

1 Einladung Strategiegipfel für Stammdaten- und Beteiligungsmanagement Verlässliche Unternehmensdaten Herzstück eines jeden Unternehmens 9. April 2014, Frankfurt am Main

2 VORWORT Braucht Ihr Unternehmen einen Herzschrittmacher für Stamm- und Beteiligungsdaten oder läuft alles rund bei Datenqualität und Data Governance? Verlässliche Unternehmensdaten und hier insbesondere im Bereich der Stammdaten bilden das Herzstück eines jeden Unternehmens. Häufig läuft es jedoch nicht rund, sondern es wird ein Herzschrittmacher in Form von Datenbereinigungsaktionen eingesetzt. Dies behebt aber nur kurzfristig das Problem der schlechten Datenqualität und ändert nichts an der Ursache oder an den verbundenen Prozessen. Stammdaten als virtuelles Kapital Gerne werden Stammdaten auch als virtuelles Kapital bezeichnet, deren schlechte Qualität sich aber in realen Kosten niederschlägt. Die damit verknüpfte fehlende Aktualität und Unvollständigkeit resultierend aus redundanter Datenpflege unterschiedlicher IT-Applikationen haben Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg. Einzelne Abteilungen bedienen sich oftmals historisch gewachsener Datensilos, welche aber auch für weitere Bereiche relevant sein könnten. Verlässliche Daten? Fehlanzeige. Je nach Art der Stammdaten sorgen sie für Fehllieferungen, Fehlansprachen, Prozessverzögerungen, falsche Einschätzungen und Entscheidungen bei Investitionen, verpasste Chancen kurz Kosten, die sich vermeiden lassen. Auch die Big Data Bewegung kann nicht auf eine verlässliche Datenbasis für Analysen verzichten alles andere ist ein Stochern im Nebel. Besseres Stammdatenmanagement, mehr Zeit für Innovationsthemen Stammdaten in allen Facetten (z.b. beteiligungsrelevante Stammdaten, Finanzstammdaten, Materialstammdaten, Kundenstammdaten, Personalstammdaten) stellen dabei oftmals einen unterschätzten Vermögenswert dar. Als Herzstück eines jeden Unternehmens haben sie eine positive Wirkung auf die Prozesseffizienz, die Generierung von Kosteneinsparungen und Ressourcen könnten sich viel mehr auf Innovationsthemen und weniger auf Problembewältigung fokussieren. Ein standardisiertes Stammdatenmanagement optimiert die Qualität von Daten erheblich. Aber erst nach klar definierten Prozessen und Befugnissen für die Datenpflege und -freigabe (Data Governance) kann eine IT-Unterstützung erfolgen. Auch im Beteiligungsmanagement leistet Standardisierung einen wesentlichen Beitrag zur Prozessoptimierung in Unternehmensgruppen, indem aufwändige und komplexe Vorgänge in der Verwaltung und Steuerung von Beteiligungen vereinfacht und dokumentiert werden. Auch hier sind Stammdaten das Herzstück. Erst durch das Zusammenwirken verschiedener Abteilungen sowie der Tochtergesellschaften und der Konzernzentrale erwächst aus dem effizienten Management von Beteiligungen ein echter Wettbewerbsvorteil und Ihr Unternehmen bleibt im Takt ohne Herzschrittmacher. Experten aus der Unternehmenspraxis, Beratung und Wissenschaft geben Antworten auf folgende, zentrale Fragestellungen der beiden Themenschwerpunkte Stammdatenmanagement und Beteiligungsmanagement des Strategiegipfels: n Wie lässt sich sowohl Qualität als auch die Aktualität von Daten in Unternehmen langfristig sicherstellen? n Wie können komplexe Geschäftsprozesse im Beteiligungsmanagement und im Stammdatenmanagement standardisiert abgebildet werden? Wie lassen sich Prozesse effektiver gestalten? Wie sehen Best Practices aus? n Wie kann der Datensammelprozess beschleunigt werden, kontrolliert und transparent ablaufen und dadurch unternehmenseigene Data-Governance-Aspekte unterstützen und Compliance Risiken minimieren? Diskutieren Sie mit Experten von Microsoft Deutschland, KPMG, Fraunhofer IAO, Daimler AG, Evonik Industries AG und zetvisions wie ein einheitlicher Datenpool zu Kosteneinsparungen sowie mehr Prozesseffizienz und Transparenz beitragen kann. Als besonderes Highlight begrüßen wir Oliver Geisselhart, der laut ZDF Deutschlands Gedächtnistrainer Nr. 1 ist. Der Bestsellerautor gehört zu den Top-Speakern in Europa und versteht es in unnachahmlicher Weise mit Witz, Charme und Esprit seine Zuhörer zu begeistern und zu motivieren. Seien Sie gespannt! Die praxisnahen Vorträge der Themenbereiche Beteiligungsmanagement und Stammdatenmanagement richten sich an Verantwortliche und Leiter der Bereiche Informationstechnologie, Stammdatenmanagement, Datenqualität, Data Governance, Ablauforganisation, Betrieb, Business Process Management, Finanzen, Controlling, Accounting, M&A, Recht und Organisation aus mittleren und großen Unternehmensgruppen. Monika Pürsing CEO zetvisions AG Weitere Informationen unter:

3 Agenda ab 9.30 Uhr Empfang und Registrierung (Plenum) Uhr Begrüßung: Verlässliche Unternehmensdaten Herzstück eines jeden Unternehmens Monika Pürsing, CEO, zetvisions AG Uhr Impulsvortrag: Erfolg beginnt im Kopf Ihr Gedächtnis kann wesentlich mehr als Sie denken! Oliver Geisselhart, Gedächtnistrainer Nr. 1 (lt. ZDF) Uhr Data Governance und Master Data Management Mehr als Regeln und Kontrolle - Daten verbinden Das Unternehmen im Mittelpunkt - Meine Daten, Deine Daten Wer trägt hier die Verantwortung? - Mastering Data Governance Herausforderungen und Lösungen aus der Praxis Stefan Hinssen, Microsoft Deutschland GmbH Uhr Mittagspause Session Stammdatenmanagement Uhr Lohnt sich Stammdatenmanagement? - Folgen schlechter Informationsqualität - Gestaltungsbereiche des Stammdatenmanagements - Stolpersteine in Stammdatenprojekten Thomas Vandieken, Fraunhofer IAO Uhr Stammdatenverwaltung die Herausforderung meistern - Wie wählen wir die richtige Stammdatenstrategie aus? - Laufende Verbesserung der Datenqualität* - MDM Communities als erfolgreiche Stütze für eine nachhaltige Stammdatenverwaltung Teodor Pistalu, KPMG AG Uhr Kaffeepause / Networking Uhr Workshop: Stammdatenmanagement Monika Pürsing, zetvisions AG Uhr Stammdatenmanagementlösung zetvisions SPoT live erleben Tobias Jakob, zetvisions AG * Definition der Ausgangslage und Anforderungen für die Erreichung der Ziele bei der Datenqualität Session Beteiligungsmanagement Uhr Praxisbericht: GENESIS Einführung eines integrierten Beteiligungsmanagementsystems bei der Daimler AG - Strategische Überlegung und Inhalte: Softwareunterstütztes Beteiligungsmanagement mit GENESIS - Prozesse: Dezentrale Datenpflege mit standardisierten Workflows Maike Tuchner & Alexander Reimann, Daimler AG Uhr Beteiligungsmanagement mit zetvisions CIM bei Evonik Industries - Von der Eigenentwicklung zur Standardlösung - Mit stichtagsgenauer Historie zu mehr Transparenz und Compliance Aneta Tatarynowicz, Evonik Industries AG Uhr Kaffeepause / Networking Uhr Workshop: Best Practices im Beteiligungsmanagement Dr. Marco Wittigayer, zetvisions AG Uhr Beteiligungsmanagementlösung zetvisions CIM live erleben Andreas Stock, zetvisions AG Plenum ab Uhr Abschluss und Fazit Monika Pürsing, CEO, zetvisions AG anschließend Get-Together mit Imbiss / Networking In Kooperation mit

4 IHRE EXPERTEN Oliver Geisselhart, Deutschlands Gedächtnistrainer Nr.1 (ZDF), ist einer der erfolgreichsten Gedächtnistrainer in ganz Europa. Der Bestsellerautor und Lehrbeauftragte war bereits 1983 Europas jüngster Gedächtnistrainer. Der Gedächtnis-Papst (TV HH1) versteht es in unnachahmlicher Weise mit Witz, Charme und Esprit seine Zuhörer zu begeistern. Dies brachte ihm schon im Jahr 2000 und 2013 den Titel Gedächtnistrainer des Jahres ein, dreimal in Folge (ab 2008) wurde ihm der Conga Award verliehen. Bekannt durch ARD, ZDF, RTL, VOX, HR3, SWR1, Bild, Capital, FAZ, Freundin, die Welt, usw. wird er weltweit von Firmen wie Bosch, DekaBank, BASF, Microsoft, Lufthansa, BMW uvm. für Mitarbeiter- und Kundenveranstaltungen gebucht. Dabei fasziniert er die Teilnehmer in nahezu comedyhafter Vortragsweise. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Berater für Data Processing, unter anderem für Ford of Europe, ist Dipl.-Betriebswirt Stefan Hinssen seit 2007 bei Microsoft tätig. In der deutschen Niederlassung verantwortete er den internationalen Bereich der lokalen Data Management Organisation. Im Zuge einer organisatorischen Neuausrichtung wechselte er dann zum Mutterhaus nach Redmond und leitete die globalen Shared Services Data Upload Processing und Contact Data Management. Seit 2012 ist der Principal IT Manager eingebunden in das globale Team für Data Governance & Compliancy und betreut die Microsoft EMEA Niederlassungen beim Aufbau langfristig agierender Data Governance Instanzen. Thomas Vandieken ist seit 2013 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer IAO im Bereich Informationsmanagement in Stuttgart tätig. Im Bereich Stammdatenmanagement beschäftigt er sich u. a. mit der Entwicklung von Organisationskonzepten und Umsetzungsplänen für die Stammdatenstrategie einer gesetzlichen Krankenkasse. Zudem ist er mit der Organisation von Veranstaltungen und Artikelbeiträgen zu Informationsqualität und Stammdatenmanagement betraut. Im Rahmen seiner wissenschaftlichen Arbeit innerhalb internationaler Forschungsprojekte setzt er sich mit Fragen zum Informationsmanagement in komplexen Situationen auseinander. Teodor Pistalu hält ein Master in Management und Finanzen und ist Dipl. Wirtschaftsinformatiker. Seit mehr als 5 Jahren ist er für KPMG im Bereich IT Advisory tätig. Sein Schwerpunkt liegt auf den Themen Stammdatenverwaltung und Datenanalysen in ERP Systemen. Er bringt langjährige Erfahrungen in der Beratung von SAP Projekten und ist zertifizierter SAP Berater für den Bereich Financial Accounting. Während seiner Tätigkeit hat er sich ein starkes Know-How im Bereich Pharma, Telekommunikation, Maschinenbau und im Handelssektor angeeignet. Maike Tuchner verantwortet die Bereichsleitung Subsidiary Management and Statutory Issues bei der Daimler AG. Nach ihrem Studium in Tübingen und Heidelberg erfolgte 2001 der Eintritt in die DaimlerChrysler AG. Nach Abschluss eines 2-jährigen internen Traineeprogramms mit Einsätzen im In- und Ausland übernahm sie verschiedene Funktionen in den unterschiedlichsten Bereichen des Konzerns, u.a. Personal, Strategie und Mergers & Acquisitions. Seit Juli 2010 leitet Frau Tuchner den Bereich Subsidiary Management/Statutory Issues. Schwerpunkte neben dem Projekt GENESIS und der strategischen Weiterentwicklung des Systems sind Corporate Governance und Compliance Themen, Mandatsbetreuung interner Mandatsträger sowie das Kostenstellenmanagement der Projektkostenstellen.

5 Alexander Reimann ist Teamleiter und Projektleitung GENESIS im Bereich Subsidiary Administration bei der Daimler AG. Nach Abschluss des Studiums in San Francisco, California als Master of Business Administration, erfolgte der Einstieg in die Daimler AG in Nach verschiedenen Stationen im Accounting, der Finanzplanung, sowie im Risiko-Controlling, verbunden mit Auslandsstationen in Singapur erfolgte 2009 der Wechsel in den Bereich M&A Subsidiary Management. Seit 2011 leitet Herr Reimann federführend das Projekt GENESIS, die Einführung eines integrierten Beteiligungsmanagementsystems bei der Daimler AG. Genesis (Global Entity & Shareholding Information System) basiert auf der Software zetvisions CIM. Aneta Tatarynowicz, stellvertretende Abteilungsleiterin System Support im Corporate Accounting bei Evonik Industries AG in Essen, verantwortet die Datenerfassung im Konsolidierungssystem SEM BCS und die Reportingsysteme (CIM und IC-Tool) sowie die damit verbundene Prozessoptimierung. Sie begann ihre berufliche Laufbahn im Konzern 2006 bei Degussa AG in Düsseldorf als Managerin im Bereich Accounting & Taxes. In dieser Funktion war sie für das Stammdatenmanagement und diverse Projekte verantwortlich. Vor ihrem Einstieg ins Unternehmen war Frau Tatarynowicz bis 2006 bei Bearing Point in München tätig. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in der Beratung von SAP und Fast Close Projekten. Monika Pürsing verantwortet die Position des CEO im Vorstand der zetvisions AG. Bereits seit März 2006 war sie Leiterin des Product Managements der zetvisions AG und hat die Ausrichtung des Unternehmens maßgeblich mitgeprägt. Vor ihrer Zeit bei zetvisions hat sie zahlreiche Projekte im Umfeld von Stammdatenmanagementlösungen geleitet und Kunden bei der Prozessgestaltung beraten. Andreas Stock ist als Head of Presales für die Presales-Aktivitäten der zetvisions AG verantwortlich und agiert als Schnittstelle zwischen Produktmanagement und Kunden. Vor zetvisions war er zehn Jahre für die Softwareunternehmen SAS Institute und Hyperion Solutions (Oracle) in den Bereichen EPM und BI tätig. Im Beteiligungsmanagement verfügt er über sechs Jahre Erfahrung. Tobias Jakob, Diplomingenieur in technischer Informatik, greift auf einen Erfahrungsschatz von mehr als acht Jahren im Bereich SAP-Anwendungen und Entwicklung zurück. Bei der zetvisions AG ist er u.a. für das Product Management, Weiterentwicklung und Aufbau der unterschiedlichen Datenmodelle der SAP-basierten Stammdatenmanagementlösung zetvisions SPoT verantwortlich. Weiterhin verantwortet er als Head of CIM Custom Development Standard- und kundenspezifische Entwicklungen im Rahmen der SAP-basierten Beteiligungsmanagementlösung zetvisions CIM. Dr. Marco Wittigayer ist seit 2008 bei der zetvisions AG im Bereich Consulting tätig. Seit 2010 übernahm er die Leitung des Bereichs Consulting. Heute verantwortet er als Head of Professional Services Dienstleistungen und Support rund um das Lösungsportfolio im Beteiligungsmanagement und Stammdatenmanagement der zetvisions AG.

6 Veranstaltungsort Anmeldung Ansprechpartner Veranstaltungsort THE SQUAIRE Conference-Center THE SQUAIRE 12 Am Flughafen Frankfurt am Main ANMELDUNG Bitte nutzen Sie das nebenstehende Faxformular für Ihre Anmeldung und senden Sie dies entweder n per Fax an +49 (0) oder n per an Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Wir empfehlen eine rechtzeitige Anmeldung bis spätestens eine Woche vor der Veranstaltung. Ansprechpartner für Anmeldungen zetvisions AG Ines Dobschat Speyerer Straße Heidelberg Germany Tel. +49 (0) Weitere Informationen unter:

7 Anmeldung per Fax an +49 (0) Hiermit melde ich mich verbindlich zum Strategiegipfel für Stammdaten- und Beteiligungsmanagement Verlässliche Unternehmensdaten Herzstück eines jeden Unternehmens am 9. April 2014 in Frankfurt am Main an: Teilnahmebeitrag (bitte ankreuzen): Ich melde mich vor dem an und buche zum Frühbucherbeitrag von 250 EUR Ich buche zum regulären Beitrag von 300 EUR (ab ) Ich bin Kunde der zetvisions AG und buche zum Vorzugsbeitrag von 200 EUR Am Nachmittag werde ich an folgender Breakout Session teilnehmen (bitte ankreuzen): Beteiligungsmanagement Stammdatenmanagement Ihr Teilnahmepaket beinhaltet folgende Leistungen: n Know-how Transfer n Networkingmöglichkeit unter den Teilnehmern und Referenten n Verköstigung während der Veranstaltung n Vorträge des Tages Vorname / Nachname Firma Funktion/Abteilung Straße PLZ / Ort Telefon USt-IdNr. Ggf. Bestellnummer Ich bin jederzeit widerruflich damit einverstanden, dass meine Daten durch die zetvisions AG gespeichert werden und von dieser dazu verwendet werden, mich über Produkte, Dienstleistungen oder andere Aktivitäten zu informieren. Abweichende Rechnungsanschrift: Anmerkungen: Datum Unterschrift / Firmenstempel Anmeldebestätigung Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung von uns. Der Teilnahmebeitrag für diese Veranstaltung zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Eine Teilnahmebestätigung mit allen erforderlichen Informationen zum Veranstaltungsort erhalten Sie nach bezahlter Rechnung von uns. Rücktritt bzw. Stornierung Bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn ist eine Stornierung kostenfrei möglich. Danach wird der gesamte Teilnahmebeitrag fällig. Der Rücktritt muss zwecks Fristwahrung schriftlich erfolgen (per , Post oder Fax). Rücktrittsgebühren werden nicht erhoben, sofern ein Ersatzteilnehmer gemeldet wird. Referentenwechsel Sollte ein Referent aus unvorhergesehenen Gründen kurzfristig ausfallen, kann der Veranstalter einen Wechsel des Referenten vornehmen und/oder den Programmablauf der Veranstaltung ändern, sofern dies zumutbar ist. Änderungen vorbehalten.

8 Veranstalter zetvisions AG hat sich auf die Entwicklung und Implementierung von Stateof-the-Art IT-Lösungen für das Stammdaten- und Beteiligungsmanagement spezialisiert. Nutzer profitieren dabei gleichermaßen vom langjährigen Erfahrungsschatz sowie dem starken Kundenfokus der zetvisions und von einer Vielzahl an Best Practices, welche in den Lösungen abgebildet sind. Heute nutzen 200 Kunden in Europa, darunter zahlreiche DAX- und MDAX-Konzerne aber auch mittelständische Familienbetriebe, Lösungen von zetvisions. 65 Mitarbeiter des Unternehmens unterstützen sie dabei. Know-how aus gut 400 erfolgreichen Projekten macht die zetvisions AG heute zum größten Anbieter von Anwendungen für das Beteiligungsmanagement und leitet damit das führende europäische Kompetenzzentrum zu diesem Thema. Seit 2001 entwickelt zetvisions SAP-basierte Anwendungen. Zahlreiche Projekte für das Management von Stammdaten konnten seither erfolgreich durchgeführt werden. Diese Erfahrung hat das Unternehmen 2012 in die neue SAP-basierte Standardlösung zetvisions SPoT überführt. zetvisions Kompetenz vertrauen. zetvisions AG Speyerer Straße Heidelberg Germany Tel Fax Web

DATENQUALITÄT: LEGEN SIE FÜR IHRE DATEN DIE HAND INS FEUER? EINLADUNG STRATEGIEGIPFEL FÜR STAMMDATEN- UND BETEILIGUNGSMANAGEMENT

DATENQUALITÄT: LEGEN SIE FÜR IHRE DATEN DIE HAND INS FEUER? EINLADUNG STRATEGIEGIPFEL FÜR STAMMDATEN- UND BETEILIGUNGSMANAGEMENT EINLADUNG STRATEGIEGIPFEL FÜR STAMMDATEN- UND BETEILIGUNGSMANAGEMENT DATENQUALITÄT: LEGEN SIE FÜR IHRE DATEN DIE HAND INS FEUER? 28. APRIL 2015, FRANKFURT AM MAIN VORWORT SCHAFFEN SIE NACHHALTIGE DATENQUALITÄT

Mehr

BRINGEN SIE ORDNUNG IN IHRE DATENHERDE

BRINGEN SIE ORDNUNG IN IHRE DATENHERDE STAMMDATEN-GIPFEL BRINGEN SIE ORDNUNG IN IHRE DATENHERDE mit Multi-Domain Master Data Management 24. NOVEMBER 2015 FRANKFURT AM MAIN STAMMDATEN-GIPFEL 2015 2 NEUE STANDARDS FÜR DATENHÜTER VORWORT HABEN

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation)

DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation) DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation) 12. November 2015 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel

Mehr

Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen

Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen V.I.E.L Coaching + Training präsentiert: Exklusiver Tagesworkshop mit Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen am 1. November 2012 in Hamburg Begleitung: Eckart Fiolka

Mehr

Prozessoptimierung Mission impossible oder neuer Trend im. 19. April 2012,

Prozessoptimierung Mission impossible oder neuer Trend im. 19. April 2012, Einladung Fachkongress Prozessoptimierung Mission impossible oder neuer Trend im Beteiligungsmanagement? 19. April 2012, Frankfurt am Main In Kooperation mit Prozessoptimierung Mission impossible oder

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Wie man Post Merger Integration richtig macht

Wie man Post Merger Integration richtig macht Wie man Post Merger Integration richtig macht Themen Welcher M&A-Typ ist Ihr Unternehmen, und welche PMI-Kompetenzen müssen Sie haben? Wie gestalten Sie entsprechend Ihrem M&A-Typ Post Merger Integration?

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

Expertentag Big Agile 2014

Expertentag Big Agile 2014 EINLADUNG Expertentag Big Agile 2014 Agilität in großen Projekten und großen Organisationen 25h Hamburg Hafencity Hotel 12. Mai 2014 um 13 Uhr values at work. AGENDA Agile Methoden sind heute ein fester

Mehr

Interne und externe Projektteams lösungsfokussiert führen

Interne und externe Projektteams lösungsfokussiert führen Interne und externe Projektteams lösungsfokussiert führen KOPFSTARK GmbH Landsberger Straße 139 Rgb. 80339 München Telefon +49 89 71 05 17 98 Fax +49 89 71 05 17 97 info@kopfstark.eu www.kopfstark.eu Geschäftsführer:

Mehr

7. Revisorenfrühstück Versicherungen

7. Revisorenfrühstück Versicherungen www.pwc.de/de/events 7. Revisorenfrühstück Versicherungen Business Breakfast 27. November 2013, Köln 28. November 2013, Frankfurt am Main 4. Dezember 2013, Hannover 5. Dezember 2013, Stuttgart 11. Dezember

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Professionelles Stammdaten-Management

Professionelles Stammdaten-Management neues SemInAR Professionelles Durch den Wettbewerbsvorsprung sichern Themen Die Bedeutung von Stammdaten für den geschäftlichen Erfolg Stammdaten in komplexen und heterogenen Prozessen und IT-Systemen

Mehr

LEAD Institut. Wechseln Sie Ihre Perspektive

LEAD Institut. Wechseln Sie Ihre Perspektive LEAD Institut LEAD Institut Wechseln Sie Ihre Perspektive Flügel und Partner Personalberatung bietet im Rahmen des LEAD Institutes - Leipziger Executive Active Development Seminare, Workshops und Coachings

Mehr

SAP für den Stahlhandel

SAP für den Stahlhandel Persönliche Einladung Partner 29. April 2009 SAP Niederlassung, Ratingen Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, der Stahlhandel ist in einer Phase des Wandels. Die anhaltende Konsolidierung in der Branche

Mehr

Frankfurt INNOVATIVE 2014 05. Juni LIVE! 360 CusTOmEr data TrENds Im CusTOmEr INFOrmATION management

Frankfurt INNOVATIVE 2014 05. Juni LIVE! 360 CusTOmEr data TrENds Im CusTOmEr INFOrmATION management Frankfurt INNOVATIVE 2014 05. Juni Live! 360 Customer data trends im customer information management Agenda 09:00 09:30 Check-in & Warm-up 09:30 09:45 Begrüßung und Einführung Holger Stelz, Uniserv 09:45

Mehr

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung Forum für die Öffentliche Verwaltung die Zukunft im Blick, 23. April 2015 in Münster EINLADUNG Herausforderungen und Lösungen im Blick Lösungen, Ideen,

Mehr

Mitarbeiter- Kapitalbeteiligung

Mitarbeiter- Kapitalbeteiligung AGP Bundesverband Mitarbeiterbeteiligung Ihr Weg zu einer positiven Leistungskultur Mitarbeiter- Kapitalbeteiligung Mitarbeiterengagement - Fachkräftemangel - Arbeitgeberattraktivität - Managergehälter

Mehr

Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence

Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence Nürnberg, April 2014 Näher am Kunden mit Microsoft Business Intelligence Schnellere AHA-Effekte aus Small Data. Big Data. All Data - Online wie Offline. Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 13. November 2014 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 13. November 2014 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 13. November 2014 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 13. November 2014 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 13. November 2014 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 13. November 2014 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

4. Internationale Konferenz für Europäische EnergieManager

4. Internationale Konferenz für Europäische EnergieManager PROGRAMM 4. Internationale Konferenz für Europäische EnergieManager 11. / 12. April 2013 IHK Nürnberg für Mittelfranken Nürnberg Stand 13.03.2013 - Änderungen vorbehalten Netzwerk Erfahrungsaustausch Fachforum

Mehr

Roadshow. 05. Mai 2015. Datenextraktion auf Knopfdruck objektive Prozesstransparenz perfekte Basis zur Prozessoptimierung

Roadshow. 05. Mai 2015. Datenextraktion auf Knopfdruck objektive Prozesstransparenz perfekte Basis zur Prozessoptimierung Process Roadshow Mining 05. Mai 2015 Datenextraktion auf Knopfdruck objektive Prozesstransparenz perfekte Basis zur Prozessoptimierung Roadshow PROCESS MINING FINANCE 05. Mai 2015 in Düsseldorf kaufmännische

Mehr

Gestaltung der Schnittstelle Produktentwicklung/ Produktion

Gestaltung der Schnittstelle Produktentwicklung/ Produktion Gestaltung der Schnittstelle Produktentwicklung/ Produktion 28. September 2007 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel Ein Vortrag des Parlamentarischen Staatssekretärs des BMBF, Andreas Storm, als Highlight

Mehr

EXIT FORUM. Strategien & Gestaltungen für Unternehmer und Investoren. Ausstieg aus einer Unternehmensbeteiligung

EXIT FORUM. Strategien & Gestaltungen für Unternehmer und Investoren. Ausstieg aus einer Unternehmensbeteiligung Eine gemeinsame Veranstaltung von Konferenzzentrum der WTS AG mit den Erfahrungen und dem Wissen der Experten: Lothar Härteis, Steuerberater, Vorstand und Niederlassungsleiter, WTS AG, München Falk Müller-Veerse,

Mehr

1. Oktober 2013, Bonn

1. Oktober 2013, Bonn Zertifizierungen zur IT-Sicherheit Nutzen und Umsetzung Welchen Wert haben Zertifizierungen, welcher Aufwand ist zu berücksichtigen, wie werden Zertifizierungen nachhaltig umgesetzt? 1. Oktober 2013, Bonn

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

pco IT Notfall Management Praxisworkshop am 12. April 2016

pco IT Notfall Management Praxisworkshop am 12. April 2016 pco IT Notfall Management Praxisworkshop am 12. April 2016 Einleitung Alle Geschäftsprozesse sind heute abhängig von der Verfügbarkeit der IT Services. Ein Teil- oder auch Komplettausfall der notwendigen

Mehr

Einladung. BESTANDSOPTIMIERUNG MIT mysap SCM. 20. September 2005, Bensheim 22. September 2005, Köln

Einladung. BESTANDSOPTIMIERUNG MIT mysap SCM. 20. September 2005, Bensheim 22. September 2005, Köln Einladung BESTANDSOPTIMIERUNG MIT mysap SCM 20. September 2005, Bensheim 22. September 2005, Köln WILLKOMMEN GUTE AUSSICHTEN FÜR DIE BESTANDSPLANUNG Liefertreue wird durch hohe Bestände erreicht. Diese

Mehr

SAP-Tag der offenen Tür am 17. Oktober 2013 in Biberach/Baden

SAP-Tag der offenen Tür am 17. Oktober 2013 in Biberach/Baden Einladung SAP-Tag der offenen Tür am 17. Oktober 2013 in Biberach/Baden HYDRO Systems KG AP Von als ProAlpha strategische zu SAP Unternehmenslösung eine strategische Entscheidung der HYDRO Systems KG SAP-live:

Mehr

Lean Leadership - KPI, KATA & Co.

Lean Leadership - KPI, KATA & Co. Praxisseminar Lean Leadership - KPI, KATA & Co. am 12. November 2015 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit von Lean Management mit Praxisvorträgen

Mehr

Service Netzwerke erfolgreich managen So sichern Sie durch die Steuerung von internen und externen Partnern Qualität und Effizienz.

Service Netzwerke erfolgreich managen So sichern Sie durch die Steuerung von internen und externen Partnern Qualität und Effizienz. Service Netzwerke erfolgreich managen So sichern Sie durch die Steuerung von internen und externen Partnern Qualität und Effizienz. - ein zweitägiges Seminar Ziele des Seminars Das Outsourcing von Services

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

VERNETZT ZU INNOVATIONEN

VERNETZT ZU INNOVATIONEN FRAuNhoFER-INStItut FüR ARBEItSwIRtSchAFt und organisation IAo SEMINAR VERNETZT ZU INNOVATIONEN Erfolgreich mit open Innovation und neuen Geschäftsmodellen Stuttgart, 4. Juli 2012 SEMINAR Mittwoch, 4.

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr

Lean Production - Kennzahlen für die effiziente Produktion

Lean Production - Kennzahlen für die effiziente Produktion Praxisseminar Lean Production - Kennzahlen für die effiziente Produktion am 09. März 2016 im Signal Iduna Park in Dortmund am 07. April 2016 in der Allianz Arena in München Das Praxisseminar für mehr Transparenz

Mehr

Process Mining 21. September 2015. Roadshow

Process Mining 21. September 2015. Roadshow Roadshow Process Mining 21. September 2015 Datentransformation auf Knopfdruck Objektive ermittelte Prozesstransparenz Perfekte Basis zur Prozessoptimierung Roadshow PROCESS MINING PROCURE-TO-PAY 21. September

Mehr

Einladung zum. Business-Frühstück für Familienunternehmen. 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart

Einladung zum. Business-Frühstück für Familienunternehmen. 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart Einladung zum Business-Frühstück für Familienunternehmen 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart Einladung Als Referentin spricht Frau Dr. Caroline von Kretschmann, Gesellschafterin Der

Mehr

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln

Kühlschmierstoff 4.0. Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar. 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln Verband Schmierstoff-Industrie e. V. Einladung zum VSI-Schmierstoffseminar 22./23. Juni 2016 Maritim Hotel Köln In Kooperation mit Der VSI setzt seine Seminarreihe zu Themen der Schmierstoffindustrie fort

Mehr

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz European Service Institute Oktober 2015 Hintergrund Durch neue Trends und Veränderungen

Mehr

GIPS-Tag 10. März 2015 Frankfurt am Main

GIPS-Tag 10. März 2015 Frankfurt am Main GIPS-Tag 10. März 2015 Frankfurt am Main Gastgeber BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.v. Bockenheimer Anlage 15 60322 Frankfurt am Main Die Global Investment Performance Standards GIPS

Mehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr

ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP ISO 20022 der neue und harmonisierte Zahlungsverkehr SNV-INFORMATION Die Vorteile der Neuerungen und deren Auswirkungen DATUM Dienstag, 16. Juni 2015

Mehr

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Einladung Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Am Mittwoch, den 10. Oktober 2012, in Frankfurt am Main Am Freitag, den 12. Oktober 2012,

Mehr

Die Außenwelt nutzen: Open Innovation in das Ideenmanagement integrieren

Die Außenwelt nutzen: Open Innovation in das Ideenmanagement integrieren Seminar Die Außenwelt nutzen: Open Innovation in das Ideenmanagement integrieren 23. Mai 2013 Darmstadt, Im Innovarium, Das Konzept von Open Innovation Um im heutigen globalen Wettbewerb erfolgreich zu

Mehr

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung!

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung! Dachmarkenforum 2015 Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing aus Online Betrachtung! Mittwoch, 11. März 2015 Halle 29 Ι Showroom Seidensticker Rheinmetall Allee 3 Ι Düsseldorf Dachmarkenforum.com

Mehr

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Kick-Off Veranstaltung am 19. November 2015 bei der Kampmann GmbH in Lingen (Ems) Agenda Arbeitskreis Produktionscontrolling

Mehr

WIRTSCHAFTSBOOM IM WÜSTENSAND Vereinigte Arabische Emirate Attraktiver Zukunftsmarkt für Familienunternehmer

WIRTSCHAFTSBOOM IM WÜSTENSAND Vereinigte Arabische Emirate Attraktiver Zukunftsmarkt für Familienunternehmer WIRTSCHAFTSBOOM IM WÜSTENSAND Vereinigte Arabische Emirate Attraktiver Zukunftsmarkt für Familienunternehmer 24. März 2014 KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft THE SQUAIRE Frankfurt Die Vereinigten

Mehr

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice WM-Forum Luxemburg Mittwoch, 26. Oktober 2011 Speakers/Referenten Evelyne Christiaens, Association of the Luxembourg Fund Industry (ALFI) Alexander Fischer, Association of the Luxembourg Fund Industry

Mehr

Wirkungsvoll präsentieren

Wirkungsvoll präsentieren Wirkungsvoll präsentieren Praxis-Workshop KOPFSTARK GmbH Landsberger Straße 139 Rgb. 80339 München Telefon +49 89 71 05 17 98 Fax +49 89 71 05 17 97 info@kopfstark.eu www.kopfstark.eu Geschäftsführer:

Mehr

SEMINAR. Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen. 23. November 2011 in Köln

SEMINAR. Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen. 23. November 2011 in Köln SEMINAR Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen 23. November 2011 in Köln Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken

IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken IT-Risikomanagement Identifikation, Bewertung und Bewältigung von Risiken Welchen IT-Risiken ist meine Institution ausgesetzt? Praktische Anleitung zur Erstellung von IT-Risikostrategien 24. 25. März 2014,

Mehr

25. Juni 2014, Essen. Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung:

25. Juni 2014, Essen. Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung: 25. Juni 2014, Essen Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung: Inhaber, Geschäftsführer und Vertriebs- und Marketingverantwortliche

Mehr

Die perfekte Produktion

Die perfekte Produktion www.mpdvcampus.de Persönliche Einladung zum Managementforum Die perfekte Produktion Bausteine zur systematischen Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit 29. Januar 2015 BMW-Welt München 03. Februar 2015 Autostadt

Mehr

Compliance und Vorstandshaftung das Urteil des Landgerichts München I

Compliance und Vorstandshaftung das Urteil des Landgerichts München I www.pwc.de/de/events Compliance und Vorstandshaftung das Urteil des Landgerichts München I Talk & Drinks 6. Oktober 2014, Düsseldorf 13. Oktober 2014, München Compliance und Vorstandshaftung das Urteil

Mehr

Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden. 13. März 2014, München

Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden. 13. März 2014, München Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden 13. März 2014, München Webanwendungssicherheit und Penetrationstests in Behörden Die Notwendigkeit Server technisch vor Angriffen zu schützen ist

Mehr

Interkulturelles Intensiv-Training China

Interkulturelles Intensiv-Training China Interkulturelles Intensiv-Training China Effektiv und konstruktiv zusammenarbeiten mit chinesischen Geschäftspartnern, Mitarbeitern und Kollegen Seminarablauf 08:45 Begrüßung und Vorstellung Trainer, Teilnehmer

Mehr

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast Einladung ROI on HR Investieren in die Zukunft Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 14. März 2013, in München Am Dienstag, den 19. März 2013, in Düsseldorf Am Mittwoch, den 20. März 2013,

Mehr

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains M A N A G E M E N T T A L K Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains Datum I Ort 24. MAI 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten STEFAN GÄCHTER Leiter

Mehr

Information Governance die unterschätzte Unternehmensdisziplin IBM Inside 2010, Okt. 2010

Information Governance die unterschätzte Unternehmensdisziplin IBM Inside 2010, Okt. 2010 Information Governance die unterschätzte Unternehmensdisziplin IBM Inside 2010, Okt. 2010 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Information Governance Information Management

Mehr

Fachtagung am Dienstag, 26. November 2013

Fachtagung am Dienstag, 26. November 2013 Fachtagung am Dienstag, 26. November 2013 Aktuelles aus der Stressforschung BGM-Maßnahmen live erleben Vorträge und interaktive Workshops Netzwerk und Erfahrungsaustausch Vorwort In unseren Kundengesprächen

Mehr

1. Loan Recovery Conference

1. Loan Recovery Conference 28. März 2011 Le Royal Méridien Hotel Hamburg 1. Loan Recovery Conference Hamburg»Portfoliosteuerung von Banken«In Kooperation mit: Sehr geehrte Damen und Herren, Die globale Finanzkrise hat die deutsche

Mehr

Benchmarking im Forderungsmanagement

Benchmarking im Forderungsmanagement neues SemInAR Benchmarking im 12. November 2015 in Berlin 3. Dezember 2015 in Düsseldorf Steuern Sie Ihr Forderungs- und Inkassomanagement effizienter und erfolgreicher durch Benchmarking im! Themen B2C-

Mehr

Einladung zu den IBM SPSS Data und Text Mining Tagen. Auch in Ihrer Nähe! Gewinnen Sie entscheidungsrelevantes Wissen mit Data und Text Mining

Einladung zu den IBM SPSS Data und Text Mining Tagen. Auch in Ihrer Nähe! Gewinnen Sie entscheidungsrelevantes Wissen mit Data und Text Mining Einladung zu den IBM SPSS Data und Text Mining Tagen Auch in Ihrer Nähe! Gewinnen Sie entscheidungsrelevantes Wissen mit Data und Text Mining Lassen Sie Daten und Texte für sich arbeiten mit Smarter Analytics

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien An die Empfänger unserer Rundschreiben Düsseldorf, 15.12.2008 Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den Sehr geehrte Damen und Herren, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Innovationswerkstatt

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. Innovationswerkstatt FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Workshop Innovationswerkstatt Urban Production Stuttgart, 5. November 2014 Vorwort Kann ein Unternehmen in der Stadt wirtschaftlicher, nachhaltiger

Mehr

Steuerforum. Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch

Steuerforum. Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch Steuerforum Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch der Steuerbehörden 1. April 2014 Hotel Mandarin Oriental München Rechtsberatung.

Mehr

NewBizz 2.0 Neue Akquise-Möglichkeiten für inhabergeführte Agenturen in XING & LinkedIn

NewBizz 2.0 Neue Akquise-Möglichkeiten für inhabergeführte Agenturen in XING & LinkedIn Intensiv-Workshop NewBizz 2.0 Neue Akquise-Möglichkeiten für inhabergeführte Agenturen in XING & LinkedIn Ein Intensiv-Workshop zu professionellem Auftritt, Networking und Akquise in XING & LinkedIn 29.

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Einladung Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011 Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Sie sind

Mehr

12. 13. Februar, München 2. 3. Juli, Berlin 3. 4. September, Bonn 17. 18. Dezember, Nürnberg

12. 13. Februar, München 2. 3. Juli, Berlin 3. 4. September, Bonn 17. 18. Dezember, Nürnberg Vergabe von Webanwendungen: IT-Sicherheitsanforderungen als Auftragnehmer erfüllen Seminar für Auftragnehmer der öffentlichen Verwaltung: Wie kann man IT-Sicherheitsanforderungen nach BSI-Leitfaden in

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München perspektiven mittelstand Die diskussionsreihe der f.a.z. #3 WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERSFÄHIGKEIT? So lautet die Kernfrage der Diskussionsreihe»PERSPEKTIVEN

Mehr

Einladung. 5. JMatPro Anwenderkonferenz 2015 22.04. - 23.04.2015 in Essen

Einladung. 5. JMatPro Anwenderkonferenz 2015 22.04. - 23.04.2015 in Essen Einladung 5. JMatPro Anwenderkonferenz 2015 22.04. - 23.04.2015 in Essen Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte, Einsteiger und Experten, die sich über den neuesten Stand und die Perspektiven

Mehr

Security Intelligence

Security Intelligence INTEGRALIS ROADSHOW Security Intelligence Symbiose von ISMS, SIEM und GRC Hype, Vision oder echte Strategie? NEU! Mit Open Space Diskussionen 13.03.2012 Frankfurt 14.03.2012 Stuttgart 15.03.2012 München

Mehr

Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt

Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt www.pwc.de/de/events Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt Seminar 25. Juni 2014, Mannheim Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt Termin und Veranstaltungsort Mittwoch, 25. Juni 2014 PricewaterhouseCoopers Legal

Mehr

SAP-MITTELSTANDSTREFF IDEEN, STRATEGIEN, POTENZIALE FÜR UNTERNEHMER UND ENTSCHEIDER

SAP-MITTELSTANDSTREFF IDEEN, STRATEGIEN, POTENZIALE FÜR UNTERNEHMER UND ENTSCHEIDER SAP-MITTELSTANDSTREFF IDEEN, STRATEGIEN, POTENZIALE FÜR UNTERNEHMER UND ENTSCHEIDER 08. September, 14. September, 06. Oktober, 20. Oktober, 10. November, 17. November, 30. November 2010 Einladung IDEEN,

Mehr

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG Als das einst größte Segelschiff der Welt sank, ging eine ganze Branche baden. Veranstalter In Zusammenarbeit mit Unter der Schirmherrschaft von Mit Unterstützung von Kofinanziert

Mehr

Einladung. RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten. Towers Watson Business Breakfast Einladung RoI on HR Den Erfolgsbeitrag transparent und messbar gestalten Towers Watson Business Breakfast Am Dienstag, den 18. März 2014, in München Am Mittwoch, den 19. März 2014, in Frankfurt am Main

Mehr

Der IT-Unternehmertag

Der IT-Unternehmertag Der IT-Unternehmertag Mehr Produktivität im Software-Entwicklungsprozess Fachveranstaltung für IT-Unternehmer und Entwicklungsleiter am Donnerstag, 17. September 2015, in Agenda 10:00 Uhr Begrüßungskaffee

Mehr

Update Krankenhauslabor

Update Krankenhauslabor FACHKONFERENZ DATUM VERANSTALTUNGSORT Update Krankenhauslabor Outsourcing, Trends und Kosten 30. September 2015 Hotel Golden Tulip Berlin PD Dr. Lutz Fritsche, MBA Prof. Dr. Karl J. Lackner INKL. Besichtigung

Mehr

Innovative Karrieresysteme

Innovative Karrieresysteme FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Seminar Innovative Karrieresysteme Wissenschaftliche Erkenntnisse und betriebliche Erfahrungen zu Fach- und Projektlaufbahnen Stuttgart, 10.

Mehr

Einladung zum Praxisdialog ERP 2013

Einladung zum Praxisdialog ERP 2013 www.h-a.ch/praxisdialog Einladung zum Praxisdialog ERP 2013 Erfolgreiche Auswahl, Einführung und Optimierung von ERP-Systemen 14. März 2013 Einstein Congress, St. Gallen ERP-Systeme erfolgreich evaluieren

Mehr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr

Business Process Brunch. BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum. am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr BearingPoint, Microsoft und YAVEON laden Sie ein zum Das Event am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda am 17. und 23.09.2013, von 08:30 13:00 Uhr Agenda 08:30 Uhr 09:15 Uhr 10:00 Uhr 11:00 Uhr

Mehr

Das Arbeitssystem Büroraum verstehen und gestalten lernen!

Das Arbeitssystem Büroraum verstehen und gestalten lernen! AUSBILDUNGSGANG Gepr. ArbeitsplatzExperte European Workplace Expert (MBA certified) Das Arbeitssystem Büroraum verstehen und gestalten lernen! TERMINE Herbst 2013 Modul 1: 24. 25.10.2013 Modul 2: 09. 11.12.2013

Mehr

Seminar Einführung von Dokumenten- Management-Systemen

Seminar Einführung von Dokumenten- Management-Systemen FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Dokumenten- und Workflow-Management 2016 Dienstag, 12. April 2015 Seminar Einführung von Dokumenten- Management-Systemen 8.30 Uhr Registrierung

Mehr

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM In Kooperation mit Weiterführende Informationen und Ihre Anmeldung Institut für Controlling Prof. Dr. Ebert GmbH Strohstr. 11, 72622 Nürtingen www.ifc-ebert.de Frau Schopf: ch.schopf@ifc-ebert.de Tel.:

Mehr

Mehr Wirkung für Ihr Projekt!

Mehr Wirkung für Ihr Projekt! Mehr Wirkung für Ihr Projekt! Intensivtraining mit max. 6 Teilnehmern Erfahrene Projektleiter wissen: Fakten, Zahlen und Ampeln allein reichen nicht, um einen Lenkungsausschuss zu Budgeterhöhung oder Terminaufschub

Mehr

Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin

Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand Sicherheitsgewinn und Prozessoptimierung mit Identity Management (IDM) 12. November 2013, Berlin Identity Management Mehr Sicherheit, weniger Aufwand

Mehr

Die Effizienz von Sachanlagen steigern

Die Effizienz von Sachanlagen steigern Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Die Effizienz von Sachanlagen steigern SNV-SEMINAR Gewinnen Sie einen Einblick in die wichtigsten Grundlagen der neuen Norm ISO 5500X Asset-Management.

Mehr

International Tax Highlights for German Subsidiaries. Umsatzsteuer mit IT. 21. November 2013

International Tax Highlights for German Subsidiaries. Umsatzsteuer mit IT. 21. November 2013 www.pwc.com International Tax Highlights for German Subsidiaries Umsatzsteuer mit IT 21. Umsatzsteuer mit IT Agenda Herausforderungen Prozesse Technologie Kontrollen Praxisfälle Slide 2 Herausforderungen

Mehr

TALENTMANAGEMENT KRIEG UM DIE BESTEN? 17.10.2014 9:30-16:30 HR-SPOTLIGHT 2014. in Kooperation mit

TALENTMANAGEMENT KRIEG UM DIE BESTEN? 17.10.2014 9:30-16:30 HR-SPOTLIGHT 2014. in Kooperation mit 17.10.2014 9:30-16:30 HR-SPOTLIGHT 2014 TALENTMANAGEMENT KRIEG UM DIE BESTEN? in Kooperation mit Die Möglichkeiten, die Talentmanagement bietet, werden von Unternehmen wenig genutzt. Die Prozesse sind

Mehr

5. März 2014, München

5. März 2014, München Datenschutz-Praxis Fahrplan für das erste Jahr als Datenschutzbeauftragter Was sind die wesentlichen Handlungsfelder und durchzuführenden Maßnahmen im ersten Jahr als Datenschutzbeauftragter? 5. März 2014,

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 4. März 2015 in Köln

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 4. März 2015 in Köln SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 4. März 2015 in Köln Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr