Dritte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 22. August Artikel 1 Änderungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dritte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 22. August 2014. Artikel 1 Änderungen"

Transkript

1 Dritte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 22. August 2014 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32 des Gesetzes über die Hochschulen in Baden-Württemberg (Landeshochschulgesetz LHG) in der Fassung vom 1. Januar 200 (GBl. S.1), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 1. April 2014 (GBl. S.99), in der Fassung ab dem 9. April 2004, hat der Senat der Hochschule Aalen am 16. Juli 2014 folgende Änderung zur Studien- und Prüfungsordnung (SPO 30) beschlossen. Mit Verfügung vom 22. August 2014 hat der Rektor dieser Änderung der Studien- und Prüfungsordnung zugestimmt. Allgemeiner Teil Artikel 1 Änderungen 1a Abs. 1 Nach Abs. 1 Nr. 3 werden folgende Studiengänge eingefügt: 4. Management (MIB). Wirtschaftsinformatik (weiterbildend/berufsbegleitend) (WIB) 6. Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) (WIC) 7. Vision Science and Business (VSB) 8. Produktentwicklung und Fertigung (PEF) 9. Augenoptik und Psychophysik (AOP) 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 1 von 27

2 2 Abs. 1 In Satz 1 wird die Ziffer 4 ersetzt durch 4, Nr. 6 und Nrn. 8 und 9. In Satz 1 wird nach Semester der Text, beim weiterbildenden Studiengang nach 1 Abs. 1 Nr. fünf bzw. sechs Semester, beim weiterbildenden Studiengang nach 1 Abs.1 Nr. 7 vier Semester. eingefügt. 2 Abs. 2 In Satz 1 wird die Ziffer 3 in Ziffer 9 geändert. Abs. 4 In Satz 2 wird nach dem Wort und der Text /oder ggf. in eingefügt. 29 Abs. 1 Nach dem letzten Spiegelstrich werden folgende Spiegelstriche angefügt: - im Studiengang Management den Mastergrad Master of Arts, Kurzform M.A., - im Studiengang Wirtschaftsinformatik (weiterbildend / berufsbegleitend) den Mastergrad Master of Science, Kurzform M.Sc., - im Studiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) den Mastergrad Master of Science, Kurzform M.Sc., - im Studiengang Vision Science and Business den Mastergrad Master of Science, Kurzform M.Sc., - im Studiengang Produktentwicklung und Fertigung den Mastergrad Master of Engineering, Kurzform M.Eng., - im Studiengang Augenoptik und Psychophysik den Mastergrad Master of Science, Kurzform M.Sc.. 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 2 von 27

3 Besonderer Teil 40 Curriculum - Pflichtbereich Im Modul werden in der Lehrveranstaltung die Semesterwochenstunden in der Spalte des 1. Semester gestrichen und in die Spalte 2. Semester wird die Ziffer 4 eingefügt. 40 Curriculum - Studienschwerpunkt Entwicklung und Management (1) Im Modul werden in der Lehrveranstaltung 2610 die Semesterwochenstunden in der Spalte 1. Semester gestrichen. In die Spalte 2. Semester wird die Ziffer 2 eingefügt. (2) Im Modul wird in der Lehrveranstaltung in der Spalte 2. Semester die Ziffer 4 der Semesterwochenstunden in Ziffer 2 geändert. (3) Im Modul wird in der Lehrveranstaltung 2620 in der Spalte 2. Semester die Ziffer 4 der Semesterwochenstunden in Ziffer 2 geändert. (4) Im Modul wird in der Lehrveranstaltung in der Spalte 2. Semester die Ziffer 4 der Semesterwochenstunden in Ziffer 2 geändert. () Im Modul werden in der Lehrveranstaltung die Semesterwochenstunden in der Spalte 1. Semester gestrichen. In der Spalte 2. Semester wird die Ziffer 4 eingefügt. 40 Curriculum - Studienschwerpunkt Produktion und Management Im Modul werden in der Lehrveranstaltung die Semesterwochenstunden in der Spalte 1. Semester gestrichen. In der Spalte 2. Semester wird die Ziffer 4 eingefügt. 41 Curriculum (1) Im Modul wird das Wort Leichtmetallguss durch den Text Gusswerkstoffe und Leichtbau mit Simulation ersetzt. (2) Im Modul wird in der Lehrveranstaltung das Wort Leichtmetallguss durch den Text Gusswerkstoffe und Leichtbau mit Simulation ersetzt. (3) Im Modul werden in der Lehrveranstaltung die Semesterwochenstunden in der Spalte 1. Semester gestrichen. In der Spalte 2. Semester wird die Ziffer 4 eingefügt. 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 3 von 27

4 41 Curriculum Im Modul werden in der Lehrveranstaltung die Semesterwochenstunden in der Spalte 2. Semester gestrichen. In der Spalte 1. Semester wird die Ziffer 4 eingefügt. Nach 41 wird folgender Text eingefügt: 42 Studiengang Master of Arts in Management (1) Für den Masterstudiengang gelten die Regelungen des allgemeinen Teils der Studien- und Prüfungsordnung, insofern sie nicht durch 42 abweichend geregelt sind. (2) Die Zulassung zum Masterstudiengang Management setzt einen ersten berufsqualifizierenden Bachelor-/Diplomabschluss mit einem Umfang von in der Regel 210 voraus und ist über eine eigene Zulassungssatzung geregelt. (3) Allgemeines a) Der Studiengang Master of Arts in Management besteht aus den folgenden drei grundständigen Schwerpunkten: Gesundheitsmanagement ( 42 a), International Marketing and Sales ( 42 b derzeit nicht besetzt), Mittelstandsmanagement ( 42 c derzeit nicht besetzt). b) Die Lehrveranstaltungen und zugehörigen Prüfungen werden in deutscher oder englischer Sprache durchgeführt. Die Sprache wird in der Modulbeschreibung festgelegt. (4) Struktur und Inhalte a) Jeder Schwerpunkt gliedert sich in vier Teile und ist im jeweiligen besonderen Teil des Studienschwerpunktes definiert b) Die im Schwerpunkt-Wahlpflichtprogramm angebotenen Module und Lehrveranstaltungen können Änderungen unterliegen. Auf die Belegung eines bestimmten Moduls bzw. einer bestimmten Lehrveranstaltung besteht kein Anspruch. c) Der Studiengang kann durch Beschluss des Prüfungsausschusses Richtlinien zur Wahl der Wahlpflicht-Module per Aushang oder Bekanntmachung in üblicher Form erlassen. d) Die Struktur des Studiums, die Module / Teilmodule, die Lehrveranstaltungen mit Semesterwochenstundenzahl und die Anzahl der Credit-Points () der jeweiligen Schwerpunkte ergeben sich aus den nachfolgenden Tabellen und aus den Modulbeschreibungen im Modulhandbuch des Studiengangs bzw. Studienschwerpunktes. e) Abweichungen hiervon und Änderungen der Modulbeschreibungen bedürfen der Genehmigung. () Für das Studium Generale wurde im Curriculum kein separater Workload definiert, da im Regelstudienverlauf bereits der entsprechende Workload integriert ist. 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 4 von 27

5 (6) Masterarbeit Die Masterarbeit kann erst begonnen werden, wenn im bisherigen Studienverlauf (Bachelor- und Masterstudium) mindestens 2 Credit-Points erreicht worden sind (8% der insgesamt zu erreichenden 300 ). Der Studiengang kann durch Beschluss des Prüfungsausschusses zusätzliche Richtlinien per Aushang oder Bekanntmachung in üblicher Form erlassen, die inhaltliche und formale Anforderungen an die Masterarbeit sowie Fragen der Verfahrensorganisation und Bewertung regeln. Nach 42 wird folgender Text eingefügt: 42a Studiengang Master of Arts in Management Studienschwerpunkt Gesundheitsmanagement (1) Für den Studienschwerpunkt Gesundheitsmanagement des Studiengangs Management gelten die allgemeinen Regelungen des 42 Studiengang Master of Arts in Management. (2) Der Schwerpunkt Gesundheitsmanagement kann berufsintegriert studiert werden und besitzt eine Regelstudienzeit von vier Semestern. Dabei dient jeweils das letzte Semester der Erstellung der Masterarbeit. (3) Struktur und Inhalte Der Schwerpunkt Gesundheitsmanagement gliedert sich in vier Teile: a) Schwerpunkt-Pflichtprogramm im Umfang von sieben Modulen mit je, b) Schwerpunkt-Wahlpflichtprogramm, bei dem zwei Module mit je aus einer vorgegebenen Liste auszuwählen sind, c) Freies Wahlpflichtprogramm, bei dem drei weitere Module mit je beliebig aus dem gesamten Angebot des Studienganges bzw. mit Genehmigung durch den Prüfungsausschuss aus dem Master-Angebot der Hochschule auszuwählen sind, d) Masterarbeit mit 30. (4) Ausschluss vom Studium a) Im berufsintegrierten Schwerpunkt Gesundheitsmanagement erlöschen der Prüfungsanspruch und die Zulassung für den Studiengang, wenn der Student nach dem 2. weniger als 30 Credit Points oder nach dem 3. weniger als 4 Credit-Points erreicht hat. b) Der Prüfungsanspruch und die Zulassung für den Studiengang erlöschen nicht, wenn der Student das Nichterreichen dieser Mindestwerte nicht zu vertreten hat. Hierüber entscheidet auf Antrag des Studenten der Prüfungsausschuss. 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite von 27

6 Curriculum Master Management Studienschwerpunkt Gesundheitsmanagement Nr. Pflichtprogramm Module / Lehrveranstaltungen Art () Leadership im GW Leadership in Healthcare S, Ü Beziehungs- und Netzwerkmanagement V, S, Ü HR-Management im Gesundheitswesen Unternehmens- und Personalstrategie V, Ü HRM in der Praxis V, S Stakeholdermanagement Seminar zu Managementfragen I V, S Seminar zu Managementfragen II S Public Health Theoretische Grundlagen von Public Health V, Ü Gesundheitssystemforschung und gestaltung V, Ü Technologiebewertung Health Impact Assessment V, S, Ü Health Technology Assessment V, S, Ü Demografiebezogene Herausforderung im GW Demografie und Gesundheitssystemfinanzierung V, S Praxisprojekt Demografie P Recht im Gesundheitswesen Recht der Gesetzlichen Krankenversicherung / SGB V V Allgemeines Medizinrecht V 2 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 6 von 27

7 Nr. Wahlpflichtprogramm (mindestens 2 Module) Module / Lehrveranstaltungen Art () Einführung Management in Gesundheitseinrichtungen Aspekte der quantitativen BWL V, Ü Aspekte der qualitativen BWL V, Ü Qualitäts- und Nachhaltigkeitsmanagement Service und Qualität S, Ü Prozesse und Innovationen S, Ü, P Advanced Management Skills Change Management S, Ü International Management Skills in Healthcare S, Ü Gesundheitsförderung Qualitätssicherung in der Gesundheitsförderung V Betriebliches Gesundheitsmanagement S, Ü Einführung in das deutsche Gesundheitswesen Institutionen V Finanzierung und Vergütung V Vertragsmanagement Kollektiv- und Selektivverträge V Vertragsanalyse und controlling V Compliance und Ethik Allgemeine Compliance und Wirtschaftsethik V Healthcare Compliance V, S 2 Nr. Masterarbeit Module / Lehrveranstaltungen Art () Masterthesis X Schriftliche Masterarbeit X * 9998 Masterarbeit-Kolloquium X * * Gewichtung entsprechend 26 Abs. 4 des allgemeinen Teils der SPO. 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 7 von 27

8 Nach 42a wird folgender Text eingefügt: 42b Studiengang Master of Arts in Management Studienschwerpunkt International Marketing and Sales Der Studienschwerpunkt International Marketing and Sales ist geregelt in 4 Master Management der Studien- und Prüfungsordnung für Masterstudiengänge der Hochschule Aalen, SPO 29 in der jeweils gültigen Fassung. Nach 42b wird folgender Text eingefügt: 42c Studiengang Master of Arts in Management Studienschwerpunkt Mittelstandsmanagement Der Studienschwerpunkt Mittelstandsmanagement ist geregelt in 4 Master Management der Studienund Prüfungsordnung für Masterstudiengänge der Hochschule Aalen, SPO 29 in der jeweils gültigen Fassung. 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 8 von 27

9 Nach 42c wird folgender Text eingefügt: 43 Master Wirtschaftsinformatik (weiterbildend, berufsbegleitend) (1) Der Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (weiterbildend, berufsbegleitend) umfasst einen Workload 90 bei einem ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss mit 210 oder 120 bei einem ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss mit 180. (2) In der Summe aus Bachelor- und Masterstudium muss ein Workload von mindestens 300 erbracht werden. (3) Die Regelstudienzeit beträgt Semester (90 ) bzw. 6 Semester (120 ). (4) Das Studium gliedert sich in einen Wahlpflichtbereich Wirtschaftsinformatik, einen Wahlpflichtbereich Betriebswirtschaftslehre, Studium Generale und in eine Masterarbeit. Die Variante umfasst zusätzlich eine Projektarbeit. () Die Prüfungsleistungen werden in der Regel im Rahmen der Präsenzwochenenden erbracht. Die Studierenden melden sich hierzu über die der Hochschule Aalen zur Verfügung stehenden Online-Verfahren (oder ggf. in schriftlicher Form) bis spätestens drei Wochen vor dem Prüfungstermin an. Prüfungsabmeldungen sind über die der Hochschule Aalen zur Verfügung stehenden Online-Verfahren (oder ggf. in schriftlicher Form) bis eine Woche vor dem Prüfungstermin möglich. (6) Die Masterarbeit wird in Teilzeit angefertigt, die Bearbeitungsdauer beträgt neun Monate. (7) Curriculum Programm: Curriculum Programm: Nr. Modul / Lehrveranstaltung Art 2100 Wahlpflichtmodul Wirtschaftsinformatik (6 von 9, entspr. 30 ) IT-Outsourcing und IT-Governance V,Ü,L Enterprise Resource Planning V,Ü,L Business Process Management V,Ü,L Business Intelligence V,Ü,L Cloud Computing V,Ü,L In Memory Data Management V,Ü,L Business Analytics: Anwendungsentwicklung V,Ü,L Business Analytics: Big Data V,Ü,L Informationsmanagement V,Ü,L 3 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 9 von 27

10 Nr. Modul / Lehrveranstaltung Art 2200 Wahlpflichtmodul Betriebswirtschaftslehre (6 von 9, entspricht 30 ) ABWL für Informatiker V,Ü Quantitative Methoden der BWL V,Ü General Management V,Ü Organisationslehre V,Ü Accounting und Controlling V,Ü Corporate Finance V,Ü Projektmanagement V,Ü Marketing Management V,Ü Dienstleistungsmanagement V,Ü Studium Generale Studium Generale S X Masterarbeit X Masterarbeit P X 29 SUMME Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 10 von 27

11 (8) Curriculum Programm: Nr. Modul / Lehrveranstaltung Art 2100 Wahlpflichtmodul Wirtschaftsinformatik (8 von 9, entpr. 40 ) IT-Outsourcing und IT-Governance V,Ü,L Enterprise Resource Planning V,Ü,L Business Process Management V,Ü,L Business Intelligence V,Ü,L Cloud Computing V,Ü,L In Memory Data Management V,Ü,L Business Analytics: Anwendungsentwicklung V,Ü,L Business Analytics: Big Data V,Ü,L Informationsmanagement V,Ü,L Wahlpflichtmodul Betriebswirtschaftslehre (8 von 9, entspr. 40 ) ABWL für Informatiker V,Ü Quantitative Methoden der BWL V,Ü General Management V,Ü Organisationslehre V,Ü Accounting und Controlling V,Ü Corporate Finance V,Ü Projektmanagement V,Ü Marketing Management V,Ü Dienstleistungsmanagement V,Ü Projektarbeit Projektarbeit P Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 11 von 27

12 Nr. Modul / Lehrveranstaltung Art Studium Generale Studium Generale S X Masterarbeit Masterarbeit P - 29 SUMME Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 12 von 27

13 Nach 43 wird folgender Text eingefügt: 44 Master-Studiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) (1) Für den Masterstudiengang gelten die Regelungen des allgemeinen Teils der Studienund Prüfungsordnung, insofern sie nicht durch 44 abweichend geregelt sind. (2) Die Zulassung zum Master-Studiengang Wirtschaftsinformatik setzt einen Bachelor-Grad mit in der Regel 210 voraus und ist über eine eigene Zulassungssatzung geregelt. (3) Im Master-Studiengang Wirtschaftsinformatik umfasst das Regelstudium für Studierende drei Semester. Bezüglich gesonderter Regelungen für Studierende mit einem Bachelor von unter 210 wird auf die Zulassungssatzung verweisen. (4) Der erforderliche Gesamtumfang an Lehrveranstaltungen aus den Wahlpflichtmodulen beträgt für den erfolgreichen Abschluss des Studiums 90 ECTS-Punkte. Bezüglich der Regelungen für Studierende mit einem Bachelor von unter 210 wird auf die Zulassungssatzung verweisen. () Im Studium sind entsprechend nachstehender Tabelle alle Prüfungen der Pflichtmodule, eine Prüfung der Wahlpflichtfächer und die Masterarbeit zu bestehen. Eine nicht angetretene Prüfung kommt einer unentschuldigten Abmeldung gleich und wird mit,0 bewertet. Die Kriterien für das Bestehen der Prüfung ergeben sich aus den für das jeweilige Semester gültigen Modul-/ Lehrveranstaltungsbeschreibungen. Studierende wählen zudem ein Wahlpflichtmodul aus dem für sie vorgesehenen Angebot des Studiengangs gemäß nachstehender Tabelle. (6) Die Prüfungen in den Wahlpflichtmodulen sind innerhalb dem durch Aushang bekannt gegebenen Zeitraum durch den Studenten anzumelden. Eine nicht angetretene Prüfung wird als Ganzes nicht gewertet. Das Wahlpflichtmodul muss aus den Bereichen Betriebswirtschaft oder Informatik aus den an der Hochschule Aalen angebotenen Masterstudiengängen ausgewählt werden. Die Wahlpflichtmodule müssen vom Leiter des Prüfungsamtes oder alternativ vom Prüfungsausschuss genehmigt werden. (7) Dauer und Gliederung des Studiums, Lehrveranstaltungen mit Semesterwochenstunden, Modulprüfungen, deren Gewichtung für die Notenbildung sowie die Anzahl der Credit- Points ergeben sich aus nachstehender Tabelle bzw. aus dem Modulhandbuch des Studienganges. (8) Voraussetzung für die Anmeldung der Masterarbeit sind mindestens 4 ECTS-Punkte im Rahmen des Masterstudiums. (9) Zusätzlicher Ausschluss vom Studium: Die Zulassung und der Anspruch auf Teilnahme an Prüfungen erlischt, wenn (a) der Student nach dem 1. weniger als 1 aus diesem Masterstudium erreicht hat, oder wenn (b) der Student nach dem 2. insgesamt weniger als 40 aus diesem Masterstudium erreicht hat. 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 13 von 27

14 Curriculum Nr. Pflichtbereiche & Wahlpflichtmodule Module / Lehrveranstaltungen Wirtschaftsinformatik (Pflichtbereich) Art Quantitative Methoden und Statistik 3101 Quantitative Methoden und Statistik V,Ü Big Data - Grundlagen 3102 Big Data - Grundlagen V,Ü 4 Big Data - Technologien und 3003 Anwendungsfälle 3201 Big Data - Technologien und Anwendungsfälle V,P In-Memory Data Management 3202 In-Memory Data Management V,Ü Business Analytics 3203 Business Analytics V,Ü Online-Marketing & Web-Analytics 3206 Online-Marketing & Web-Analytics V,Ü 4 BWL / Marketing / Management (Pflichtbereich) 3011 International Project Management 3111 International Project Management P Customer Relationship Marketing 3112 Customer Relationship Marketing V,Ü Market Research 3113 Market Research V,Ü Business Intelligence & Controlling 3114 Business Intelligence & Controlling V,Ü Unternehmensführung und -steuerung 321 Unternehmensführung und -steuerung V,Ü 4 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 14 von 27

15 Nr. Pflichtbereiche & Wahlpflichtmodule Module / Lehrveranstaltungen Art Wahlpflichtfächer 3021 Wahlpflichtfach 3221 Wahlpflichtfach Masterarbeit Erstellung der Masterarbeit X Kolloquium X Studium Generale Studium Generale 1 Summe Gesamtangebot in s Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 1 von 27

16 Nach 44 wird folgender Text eingefügt: 4 Masterstudiengang Vision Science and Business (Optometry) (weiterbildend, berufsbegleitend), Master of Science (M.Sc.) (1) Der berufsbegleitende Masterstudiengang Master of Science (M.Sc.) Vision Science and Business (Optometry) umfasst eine Regelstudienzeit von 4 Semestern. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Studienleistungen umfasst inklusive eines vorausgegangenen Bachelorstudiums mindestens 300 Credit-Points. (3) Die Zulassung zum Studiengang Master of Science (M.Sc.) Vision Science and Business (Optometry) ist über eine eigene Zulassungssatzung geregelt. (4) Die Studiengebühren für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) Vision Science and Business (Optometry) sind in einer eigenen Gebührensatzung geregelt. () Dauer und Gliederung des Studiums, Module mit Credit-Points und Semesterwochenstunden ergeben sich aus nachstehender Tabelle. (6) Die Gewichtung der Noten für die Module im Masterzeugnis richtet sich nach den Credit-Points der Module. (7) Studierende mit einem Bachelorabschluss von 180 wählen aus dem Wahlpflichtbereich mindestens 80, Studierende mit einem Bachelorabschluss von 210 wählen aus dem Wahlpflichtbereich mindestens 0. Master of Science (M.Sc.) Vision Science and Business (Optometry) Pflichtbereich Nr. Module / Lehrveranstaltungen Art Ophthalmic Project Ophthalmic Project V,P Ophthalmic Project Presentation P x Leadership Studium Generale V,P Leadership and Communication V,P Master Thesis Master Thesis P x Master Thesis Presentation P x 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 16 von 27

17 Wahlpflichtbereich Nr. Module / Lehrveranstaltungen Art Nr. Modul Art Lehrveranstaltung Human Biology Ocular Anatomy V Physiology V Pathology Histology V,L Systems Pathology V Pharmacology 2911 General Pharmacology V Ocular Pharmacology V Ocular Disease Intro to Ocular Disease 1 V,L Intro to Ocular Disease 2 V,L Clinical Optometry Intro to Ocular Disease 3 V,L Clinical Optometry Boston USA V,P Research Project Research Project P x x Research Project Presentation P x Vision Therapy and Binocular Vision Binocular Vision Disorders V,L Vision Therapy V,L Pediatric Optometry 2921 Pediatric Optometry V,L Case Management Pediatric V,P Sports Vision Sports Vision V,L Sports Vision Field Study USA V,P Low Vision Low Vision V,L Low Vision Project P x 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 17 von 27

18 Nr. Module / Lehrveranstaltungen Art Optical Fabrication Technology Project Management and Innovation V,P Surface Processing and Coating Technology V,L Contact Lenses Contact Lenses V,L Contact Lenses Project P x Workplace Design Vision, Light and Ergonomics V,L Workplace Design Project P x 2902 Audio and Vision Audio and Vision V,L Audio and Vision Project V,L Eye Glass Design 2931 Eye Glass Design V,L Eye Glass Design Project V,L Marketing Management Marketing V,L Marketing Project V,P Business Simulation Business Strategy V,P Business Simulation Project V,P Business Management Value Based Management V,L Business Plan V,P Clinical Project Study Clinical Project V,L Clinical Project Presentation P x Clinical Case Studies: Logbook Clinical Experience V,L Case Documentation P x 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 18 von 27

19 Nach 4 wird folgender Text eingefügt: 46 Studiengang Produktentwicklung und Fertigung (Master of Engineering) (1) Die Fakultät Maschinenbau/Werkstofftechnik bietet einen Master of Engineering im Bereich Produktentwicklung und Fertigung für Bachelorstudenten an, die einen überdurchschnittlichen Abschluss erzielt haben. Die Zahl der Studienplätze ist begrenzt, und der Zugang wird über eine Zulassungssatzung geregelt. Einige Fächer werden in englischer Sprache angeboten. (2) Zugangsberechtigung Es gelten für die Zulassung zu diesem Studiengang folgende Voraussetzungen: Abgeschlossenes Studium mit mindestens sieben Semestern Regelstudienzeit (Diplomoder Bachelor-Abschluss) in facheinschlägigen Studiengängen mit 210 Kreditpunkten () bei überdurchschnittlichen Leistungen. Abweichungen hiervon bedürfen der Zustimmung der Auswahlkommission. (3) Durchführung a) Studienbeginn des Masterstudiengangs ist zum Winter- und zum Sommersemester möglich. b) Dauer und Gliederung des Studiums, Module, Lehrveranstaltungen mit Semesterwochenstundenzahl und die Anzahl der Kreditpunkte ergeben sich aus der nachfolgenden Tabelle und aus dem Modulhandbuch des Studiengangs. c) Im zweiten Semester erfolgt eine Schwerpunktbildung in Entwicklung und Fertigung. Für jeden Schwerpunkt werden 20 angeboten. In beiden Schwerpunkte gibt es weitere Wahlmöglichkeiten. d) Die in einem Wahlpflichtbereich einmal versuchten Prüfungen müssen bestanden werden. Eine nachträgliche Änderung von Schwerpunkt und/oder Wahlpflichtfach ist nicht zulässig. e) Das Studium Generale ist als Pflichtmodul im Umfang von 1 Kreditpunkt zu absolvieren. f) In einem Wahlpflichtmodul sind mindestens 10 aus den Modulen des jeweils anderen Schwerpunkts und/oder nach Antrag beim und Genehmigung durch den Studiendekan aus dem Angebot der Masterstudiengänge der Hochschule zu erbringen. Ein Vorschlag für mögliche Wahlpflichtfächer, die von vornherein genehmigt sind, wird per Aushang bekannt gegeben. (4) Ausschluss vom Studium Die Dauer des gesamten Studiums beträgt einschließlich der Masterarbeit maximal 6 Semester. Bei Überschreitung der Maximaldauer erlischt die Zulassung zum Studium. Des Weiteren erlischt die Zulassung und der Anspruch auf Teilnahme an Prüfungen, wenn der Student nach dem 2. weniger als 40 erreicht hat, es sei denn, das Nichterreichen des -Mindestwerts ist vom Studenten nicht zu vertreten. 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 19 von 27

20 Curriculum des Studiengangs Master of Engineering Produktentwicklung und Fertigung In der Summe der Credit-Points sind alle entsprechend Abs. 3 enthalten. Nr. Modul / Lehrveranstaltung Art WS () SoSe (Wintersemester) (Sommersemester) 3. Semester Mathematische Modellbildung Mathematische Modelle und Verfahren V Übungen zu Mathematische Modelle und Verfahren Ü 1 (ECTS- Punkte) Physikalische Modellbildung Physikalische Modellbildung V,Ü Produktentwicklung Digitale Produktentstehung u. Fertigung V Labor Digitale Produktentstehung u. Fertigung L FEM FEM V FEM, Übungen Ü Werkstoffe Ingenieurwerkstoffe V Werkstoffe Einsatz innovativer Werkstoffe: Polymere V Zerstörungsfreie Bauteilprüfung V Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 20 von 27

21 Nr. Modul / Lehrveranstaltung Art Schwerpunkt Entwicklung WS () SoSe (Wintersemester) (Sommersemester) 3. Semester Maschinendynamik/Regelungssysteme (2 von 4)* Maschinendynamik V,L Akustik V,L Sondergetriebe V,Ü Simulation v. Regelungssystemen V,L 2 (ECTS- Punkte) Leichtbau Leichtbau V,Ü Strömungssimulation (1 von 2)* Computational Fluid Dynamic (CFD) V Übungen Computational Fluid Dynamic (CFD) Ü Advanced Process Simulation V Process Simulation Lab Ü Wahlpflicht-Modul in Schwerpunkt Entwicklung Schwerpunkt Fertigung Urform/Umform-Simulation (2 von 3)* Gusswerkstoffe und Leichtbau mit Simulation V,L Analyse und Simulation von Umformprozessen V,Ü Analyse und Simulation des Werkstoffverhaltens V,Ü Produktionsmanagement Lean Management V 4 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 21 von 27

22 Nr. Modul / Lehrveranstaltung Art WS () SoSe (Wintersemester) (Sommersemester) 3. Semester Fertigungstechnologien (1 von 2)* Zerspanungstechnologie und Anlagenmanagement V, L Laser Application Technology V 4 (ECTS- Punkte) 0/4 10/ Wahlpflicht-Modul in Schwerpunkt Fertigung / Masterarbeit X Masterthesis X Studium Generale X X X 1 Summen 90 * Die angegebene Zahl von Prüfungen ist aus dem jeweiligen Modul auszuwählen und abzuprüfen. In der Summe der Credit-Points sind alle entsprechend Abs. 3 enthalten. 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 22 von 27

23 Nach 46 wird folgender Text eingefügt: 47 Master-Studiengang (konsekutiv) M.Sc. Augenoptik und Psychophysik 1. Der konsekutive Masterstudiengang Master of Science (M.Sc.) Augenoptik und Psychophysik umfasst eine Regelstudienzeit von 3 Semestern. 2. Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen Studienleistungen umfasst inklusive eines vorausgegangenen Bachelorstudiums mindestens 300 Credit-Points. 3. Die Zulassung zum Studiengang Master of Science (M.Sc.) Augenoptik und Psychophysik ist über eine eigene Zulassungssatzung geregelt. 4. Dauer und Gliederung des Studiums, Module mit Credit-Points und Semesterwochenstunden ergeben sich aus nachstehender Tabelle.. Die Gewichtung der Noten für die Module im Masterzeugnis richtet sich nach den Credit-Points der Module. 6. Die Module der 1 und 2 bauen nicht aufeinander auf, so dass die Reihenfolge der 1 und 2 getauscht werden kann. Masterstudiengang M.Sc. Augenoptik und Psychophysik - Pflichtbereich Nr. Module / Lehrveranstaltungen Art Augenerkrankungen Augenerkrankungen A V Augenerkrankungen B V Innovationsmanagement und Design Augenoptik Innovation und Qualitätsmanagement V,Ü Design V,Ü Fallbeispiele/Szenarien V,S Wissenschaftliche Methodik Interdisziplinäre Projektarbeit P Versuchsplanung/Statistik V,Ü Praktische Augenoptik - Vertiefung Refraktion u. Screening Vertiefung A L,S Kontaktlinsen Vertiefung B L,S 4 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 23 von 27 10

24 Nr. Module / Lehrveranstaltungen Art Brillenglasdesign Brillenglasdesign V,Ü Praktikum Brillenglasentwicklung L Binokularsehen Binokularsehen V Binokularsehen Praktikum L Pharmakologie Grundlagen der Pharmakologie V Okuläre Arzneimittelwirkungen V Kontaktlinsen Kontaktlinsen 4 V,L Praktikum Kontaktlinsen 4 V,L,P Masterarbeit Masterarbeit P Studium Generale Studium Generale P 1 Summe (Pflichtbereich) Summe (Pflichtbereich) Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 24 von 27

25 Masterstudiengang M.Sc. Augenoptik und Psychophysik - Wahlpflichtbereich Im 1 sind zwei Wahlpflichtmodule, im 2 ist ein Wahlpflichtmodul zu belegen. Insgesamt sind im Masterstudiengang Augenoptik und Wahlpflichtmodule im Umfang von mindestens 1 Creditpunkten zu wählen. Über die in der Liste aufgeführten Module hinaus können auch geeignete Module aus anderen Studiengängen auf Antrag als Wahlpflichtfach anerkannt werden. Nr. Module / Lehrveranstaltungen Art Biophotonics Biophotonics V Biophotonics Laboratory L Interferometry Interferometry V Optics Technology Optics Technology V Optics Technology Laboratory L Technische Optik Vertiefung Bildtechnik V Praktikum Technische Optik L Projekt Hören und Sehen Spezielle Aspekte Hören und Sehen V Projekt Hören und Sehen P Projekt Visuelles System Projektarbeit im Kompetenzzentrum Vision Research P Projekt Brillenglas Projektarbeit im Kompetenzzentrum Brillenglas P 4 3. Änderungssatzung vom 22. August 2014 Seite 2 von 27

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 1. Juli 2013 Lesefassung vom 14. August 201 (nach 6. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32 des

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 1. Juli 2013 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 4. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32 des

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Lesefassung vom 30. Juni 2011 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 9) vom. Dezember 010 Lesefassung vom. Februar 01 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Vierte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2015. Artikel 1 Änderungen

Vierte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2015. Artikel 1 Änderungen Vierte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2015 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 32 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006

Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Studien- und Prüfungsordnung für Master- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 2. Juni 2006 Lesefassung vom 30. Juni 2011 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 28) vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. Januar 2014 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34

Mehr

Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2105

Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2105 Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 2. Februar 210 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 14. August 201 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Bestimmungen für den. Studiengang Verkehrssystemmanagement. Abschluss: Master of Science (M.Sc.)

Bestimmungen für den. Studiengang Verkehrssystemmanagement. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Bestimmungen für den Studiengang Verkehrssystemmanagement Abschluss: Master of Science (M.Sc.) B. Besonderer Teil und C. Schlussbestimmungen Version Aufgrund von 8 Abs. 5 Satz in Verbindung mit 9 Abs.

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Textil-

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 - 1 - Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. August 2014 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Master General Management

Master General Management Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master General Management Stand: 09.04.2008

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 - 1 - Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. August 2014 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 15. Dezember 2005 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 3 Abs. 1 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 14. August 201 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time)

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den MBA-Studiengang International Management (Full-Time) Stand: 01. April 2015 Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 19 Abs. 1 Satz 2 Nr. 9 des

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Facility

Mehr

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Betriebswirtschaft Stand: 20.06.2007

Mehr

Dieses Dokument dient nur zur Information!

Dieses Dokument dient nur zur Information! für den Master-Studiengang Process Automation der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Stand 18.7.2005 Dieses Dokument dient nur zur Information! Es ist eine Zusammenfassung

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Business

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master-Studiengang Business Management an der Fachhochschule Flensburg vom 31.08.2007 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit Abs.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 22. Dezember 2010 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Schellingstrasse 24 D-7074 T +49 (0)7 8926 0 F +49 (0)7 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master Software Technology - Vollzeit -

Mehr

Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science

Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science Version 5 vom 08.04.2014 Teil B: Besondere Bestimmungen 40-INFM Aufbau des Studiengangs 41-INFM Lehrveranstaltungen, Studien- und

Mehr

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Vom 17.06.2015 Rechtsgrundlage Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 33 des Gesetzes

Mehr

Hochschule für Technik Stuttgart. Studien- und Prüfungsordnung. Master Mathematik. - Teilzeit - Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart

Hochschule für Technik Stuttgart. Studien- und Prüfungsordnung. Master Mathematik. - Teilzeit - Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master Mathematik - Teilzeit - Stand:

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 22. Dezember 20 esefassung vom 2. Februar 201 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI)

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI) Nr. 02/205 vom 04.02.205 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Medizinisches Informationsmanagement (MMI) mit dem Abschluss Master of Arts in der Fakultät III - Medien, Information

Mehr

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung) Studien- und Externenprüfungsordnung für die Bachelor- Studiengängen der Hochschule Aalen in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie (WBA) vom 22. August 2014 Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben von der Präsidentin der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 7 819 Münster Fon +9 51 83-600 1.07.01 Vierte Ordnung zur Änderung der Besonderen Bestimmungen der Prüfungsordnung

Mehr

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Master- Studiengang Global Logistics an der Kühne Logistics University Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung Das Präsidium

Mehr

Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25

Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25 Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Unternehmensentwicklung (MBP) mit dem Abschluss Master of

Mehr

Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Lebensmitteltechnologie/ Lebensmittelwirtschaft

Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Lebensmitteltechnologie/ Lebensmittelwirtschaft Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang technologie/ wirtschaft Vom 0. Juni 008 Der Rektor der Hochschule Bremerhaven hat am 0. Juni 008 gemäß 0

Mehr

Fachprüfungsordnung. für den Bachelor-Studiengang. Wirtschaftsinformatik. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Vom 31.

Fachprüfungsordnung. für den Bachelor-Studiengang. Wirtschaftsinformatik. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Vom 31. Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Vom 31. März 2008 (Fundstelle: http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/amtliche_veroeffentlichungen/2008/2008-62.pdf)

Mehr

Hochschule für Technik Stuttgart. Studien- und Prüfungsordnung. Master Mathematik. - Vollzeit - Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart

Hochschule für Technik Stuttgart. Studien- und Prüfungsordnung. Master Mathematik. - Vollzeit - Schellingstrasse 24 D-70174 Stuttgart Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master Mathematik - Vollzeit - Stand:

Mehr

39 Bachelorstudiengang International Business Management

39 Bachelorstudiengang International Business Management 9 Bachelorstudiengang International Business () Im Studiengang International Business umfasst das Grundstudium zwei, das Hauptstudium fünf. () Für den erfolgreichen Abschluss des Studiums sind 0 (ECTS)

Mehr

35 Masterstudiengang Smart Systems

35 Masterstudiengang Smart Systems 35 Masterstudiengang Smart Systems (1) Das Master-Aufbaustudium Smart Systems umfasst drei Lehrplansemester. (2) Die Zulassung zum Masterstudiengang Smart Systems setzt einen Hochschulabschluss oder einen

Mehr

Artikel I. 1.) Der Abschnitt 4 der Inhaltsübersicht erhält folgende Fassung:

Artikel I. 1.) Der Abschnitt 4 der Inhaltsübersicht erhält folgende Fassung: Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 21.09.2009 Aufgrund des 2 Absatz 4 und des 64 Absatz 1 des

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 14. August 201 (nach 9. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den einjährigen Studiengang

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den einjährigen Studiengang Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den einjährigen Studiengang Master of Science in Corporate Management & Economics FSPO MSc CME (Studienstart Fall 15) 1 8 Anmerkung zum Sprachgebrauch Alle

Mehr

Bestimmungen. für den. Masterstudiengang Baumanagement. Abschluss: Master of Engineering (M.Eng.) Version 4. B. Besonderer Teil

Bestimmungen. für den. Masterstudiengang Baumanagement. Abschluss: Master of Engineering (M.Eng.) Version 4. B. Besonderer Teil Bestimmungen für den Masterstudiengang Baumanagement Abschluss: Master of Engineering (M.Eng.) Version 4 B. Besonderer Teil 40-BM/m Aufbau des Studiengangs 41-BM/m Lehrveranstaltungen, Studien- und Prüfungsplan

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite

Mehr

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert:

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert: Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg vom 19. Dezember 2014 Auf Grund von Art. 13 Abs.

Mehr

2422 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012

2422 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012 222 Amtliche Mitteilungen der FH Brandenburg - Nr. 26 vom 31. August 2012 Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Master-Studiengang BWL Internationales Management - Gründen - Führen

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Spezielle rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Vom 27.04.2012 Nach Beschluss des Fachbereichsrats des Fachbereichs Dienstleistungen & Consulting der Hochschule Ludwigshafen

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften

I. Allgemeine Vorschriften Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m. 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) in der Fassung vom 6. Juli 2004 (GVBl. I S. 394 ff.),

Mehr

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden.

2 Studienbeginn Das Studium im Masterstudiengang kann auch zum Sommersemester begonnen werden. Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Studiengang Wirtschaftsinformatik. Abschluss: Bachelor of Science. Version 5 12.01.2012

Studiengang Wirtschaftsinformatik. Abschluss: Bachelor of Science. Version 5 12.01.2012 SPO Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Teil B Besondere Bestimmungen für den Studiengang Wirtschaftsinformatik Abschluss: Bachelor of Science Version 5 12.01.2012 40-WI/b Vorpraktikum 41-WI/b Aufbau

Mehr

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang. Master of Arts in General Management FSPO MA GM

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang. Master of Arts in General Management FSPO MA GM Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang Master of Arts in General Management FSPO MA GM 2015 Zeppelin Universität staatlich anerkannte Hochschule der Zeppelin Universität gemeinnützige

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung SO BC Spezielle rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung räambel Nach Beschluss des Fachbereichsrats des Fachbereichs Dienstleistungen & Consulting

Mehr

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft 8 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft () Im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen- Nürnberg - FPOAuP - Vom 17. Juli 2009

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften. 1 Grundsatz der Gleichberechtigung

I. Allgemeine Vorschriften. 1 Grundsatz der Gleichberechtigung Studienordnung für den postgradualen Studiengang "International Business Informatics" an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Gemäß 74 Absatz 1, Ziffer

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007)

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Amtliche Mitteilung Nr. 6/2008 25. Juni 2008 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Auf der Grundlage von 9 Abs. 2, 13 Abs. 2 und 74 Abs. 1 Nr.

Mehr

Ordnung über die 6. Änderung der MPO der berufsbegleitenden Masterstudiengänge. I. Controlling und Management. und

Ordnung über die 6. Änderung der MPO der berufsbegleitenden Masterstudiengänge. I. Controlling und Management. und Ordnung über die 6. Änderung der MPO der berufsbegleitenden Masterstudiengänge I. Controlling und Management und II. Innovations-und Informationsmanagement für den Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Amtsblatt der Fachhochschule Gelsenkirchen

Amtsblatt der Fachhochschule Gelsenkirchen Amtsblatt der Fachhochschule Gelsenkirchen Ausgabe Nr. 20 10. Jahrgang Gelsenkirchen, 18.10.2010 Inhalt: Seite 1. Zweite Änderungssatzung zur Bachelorprüfungsordnung für den Studiengang Wirtschaft (Bachelor

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004

Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004 Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004 Der Fakultätsrat der Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik der Technischen Universität Berlin

Mehr

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Fachspezifische Bestimmungen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft für das Studium der Wirtschaftswissenschaft mit

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Informatik. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Vom 21.06.2007 Version 4

Bestimmungen. für den. Studiengang Informatik. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Vom 21.06.2007 Version 4 und C Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Vom 21.06.2007 Version 4 40-I/m Aufbau des Studiengangs 41-I/m (entfällt) 42-I/m Lehrveranstaltungen, Studien- und

Mehr

39 Bachelorstudiengang International Business Management

39 Bachelorstudiengang International Business Management 9 Bachelorstudiengang International Business Management () Im Studiengang International Business Management umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung. für den M.A.-Studiengang Politics, Administration & International Relations (PAIR)

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung. für den M.A.-Studiengang Politics, Administration & International Relations (PAIR) Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den M.A.-Studiengang Politics, Administration & International Relations (PAIR) 2014 Zeppelin Universität gemeinnützige GmbH 2 10 Fachspezifische Studien-

Mehr

Vierzehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg für Master-Studiengänge

Vierzehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg für Master-Studiengänge Vierzehnte Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg für Master-Studiengänge Vom 30. Juni 2011 Nach 34 Abs. 1 des Gesetzes über die

Mehr

Bestimmungen. für den. Masterstudiengang Baumanagement. Abschluss: Master of Business Administration (MBA) Version 3. B.

Bestimmungen. für den. Masterstudiengang Baumanagement. Abschluss: Master of Business Administration (MBA) Version 3. B. Bestimmungen für den Masterstudiengang Baumanagement Abschluss: Master of Business Administration (MBA) Formatiert: Deutsch (Deutschland) Version 3 B. Besonderer Teil 40-BM/m Aufbau des Studiengangs 41-BM/m

Mehr

Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II. Vom xx.xx.

Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II. Vom xx.xx. Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II Vom xx.xx.xxxx Die Fakultät 3 (Philosophische Fakultät I Geschichts-

Mehr

Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich!

Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 290. Sitzung des Senats am 22. Juli 2009 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald

Mehr

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt.

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt. Dritte Satzung zur Änderung der Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Geotelematik und Navigation (Geotelematics and Navigation) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule

Mehr

International Business. International Business

International Business. International Business Fakultät Wirtschaftswissenschaften Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnungen für den Bachelorstudiengang International Business und den Masterstudiengang International Business an der Hochschule

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München vom 23.08.2010

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität Leipzig

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität Leipzig UNIVERSITÄT LEIPZIG Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 1 vom 04.01.2012, Seite 28-34

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 1 vom 04.01.2012, Seite 28-34 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 1 vom 04.01.2012, Seite 28-34 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Communications Technology der

Mehr

Erste Ordnung zur Änderung der Masterprüfungsordnung für den Studiengang Betriebswirtschaftslehre der Hochschule Ruhr West

Erste Ordnung zur Änderung der Masterprüfungsordnung für den Studiengang Betriebswirtschaftslehre der Hochschule Ruhr West Mülheim an der Ruhr, 10.07.2013 Laufende Nummer: 29/2013 Erste Ordnung zur Änderung der Masterprüfungsordnung für den Studiengang Betriebswirtschaftslehre der Hochschule Ruhr West Herausgegeben vom Präsidenten

Mehr

2 Zugangsvoraussetzungen (1) Der Zugang zum Studium setzt voraus:

2 Zugangsvoraussetzungen (1) Der Zugang zum Studium setzt voraus: Spezielle Prüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Internationales Marketing Management (IMM) Hochschule Ludwigshafen am Rhein vom 29.02.2012 Präambel Nach Beschluss des Fachbereichsrats

Mehr

Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014

Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014 Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014 Lesefassung vom 22. August 2014 Auf Grund von 59 und 30 in Verbindung mit

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 6 vom 28.02.2011, Seite 104-113

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 6 vom 28.02.2011, Seite 104-113 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 6 vom 28.02.2011, Seite 104-113 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Mehr

35 Bachelorstudiengang Computer Networking

35 Bachelorstudiengang Computer Networking 35 Bachelorstudiengang Computer Networking (1) Im Studiengang Computer Networking umfasst das Grundstudium zwei Semester. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

2004 Ausgegeben Karlsruhe, den 22. Januar 2004 Nr. 9

2004 Ausgegeben Karlsruhe, den 22. Januar 2004 Nr. 9 2004 Ausgegeben Karlsruhe, den 22. Januar 2004 Nr. 9 I n h a l t Seite Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung der Universität Karlsruhe für den englischsprachigen Weiterbildungsstudiengang

Mehr

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Angewandte Informatik (BIN) mit dem Abschluss Bachelor of Science der Fakultät IV Wirtschaft und Informatik, Abteilung Informatik der Hochschule

Mehr

vom 27. Juni 2014 nach redaktioneller Änderung vom 02. Juli 2014 (in Anlage 2 Modul 2.4.3 b)

vom 27. Juni 2014 nach redaktioneller Änderung vom 02. Juli 2014 (in Anlage 2 Modul 2.4.3 b) Laufende Nr./ Jahrgang Seitenzahl Aktenzeichen 30.2014 1 9 033.11 Studienbüro 30.0.2014 Amtsblatt der Technischen Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm Herausgegeben im Auftrage des Präsidenten von der Abteilung

Mehr

Human Resources Management

Human Resources Management Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studienordnung für den Masterstudiengang Human Resources Management an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden University of Applied Sciences Vom 8. Juli 2015

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design. Vom 25.05.

Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design. Vom 25.05. Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Vom 25.05.2007 zuletzt geändert durch die Zweite Satzung zur Änderung der

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang Master of Science in Corporate Management & Economics FSPO MSc CME (Studienstart Fall 15) 1 8 Anmerkung zum Sprachgebrauch

Mehr

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik

32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik 32 Bachelorstudiengang Allgemeine Informatik (1) Im Studiengang Allgemeine Informatik umfasst das Grundstudium zwei. (2) Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Studiums erforderlichen

Mehr

Vom 23. Juni 2010, zuletzt geändert am 29 Juni 2011.

Vom 23. Juni 2010, zuletzt geändert am 29 Juni 2011. Besondere Bestimmungen für die Prüfungsordnung für den weiterbildenden Studiengang Master of Business Administration (MBA) des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 23 vom 11.08.2015, Seite 224-232

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 23 vom 11.08.2015, Seite 224-232 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 23 vom 11.08.2015, Seite 224-232 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Chemieingenieurwesen und

Mehr

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Studienordnung für den Weiterbildenden Studiengang Environmental Engineering and Management mit dem Abschluss Master of Science Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Bestimmungen. für den. Masterstudiengang Elektrotechnik (Electrical Engineering) Abschluss: Master of Engineering vom 26.11.

Bestimmungen. für den. Masterstudiengang Elektrotechnik (Electrical Engineering) Abschluss: Master of Engineering vom 26.11. und C Bestimmungen für den Masterstudiengang Elektrotechnik (Electrical Engineering) Abschluss: Master of Engineering vom 26.11.2008 Version 3 40-E/m Aufbau des Studiengangs 41-E/m Lehrveranstaltungen,

Mehr

Studium Generale an der Hochschule Aalen

Studium Generale an der Hochschule Aalen an der Hochschule Aalen Warum? Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements Umsetzung der Anforderungen des Bologna Prozesses Stärkung der Sozialkompetenzen und Softskills Teamfähigkeit Selbständigkeit

Mehr

Artikel I. 1. 3 wird wie folgt neu gefasst: 3 Zugang zum Studium

Artikel I. 1. 3 wird wie folgt neu gefasst: 3 Zugang zum Studium Erste Satzung zur Änderung der Studiengangsordnung (Satzung) für Studierende des Masterstudiengangs Medizinische Ingenieurwissenschaft an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Master of Science vom

Mehr

Der Ausweis eines Schwerpunkts ist möglich, wenn folgende Bedingungen erfüllt werden:

Der Ausweis eines Schwerpunkts ist möglich, wenn folgende Bedingungen erfüllt werden: 1 Studiengang Wirtschaftsinformatik und digitale Medien (1) Das Hauptstudium besteht aus einem Pflichtbereich im Umfang von 98 ECTS-Punkten und einem Wahlpflichtbereich im Umfang von mindestens 52 ECTS-Punkten.

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr