Reale Kundenanwendung auf der Exadata DB Datenbank-Maschine

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Reale Kundenanwendung auf der Exadata DB Datenbank-Maschine"

Transkript

1 GfK Retail and Technology StarTrack Name of presenter 14 April 2008 Reale Kundenanwendung auf der Exadata DB Datenbank-Maschine Marcus Bender, Martin Gosejacob Oracle Deutschland GmbH Jens Albrecht, Marc Fiedler, Oliver Scheibe GfK Retail and Technology GmbH

2 GfK Retail and Technology StarTrack Name of presenter 14 April Einführung

3 Aufgabenfeld der GfK 3 Unsere Business Information Services liefern das grundlegende Wissen, das Industrie und Handel, Dienstleistungsunternehmen und Medien benötigen, um ihre Marktentscheidungen zu treffen. Industrie Großhandel Einzelhandel Konsument Hauptsitz: Nürnberg, Nordwestring

4 GfK Gruppe Umsatz 1.2 Mrd. Euro 4 Angestellte ca weltweit über 80% außerhalb Deutschlands Netzwerk 150 Tochterfirmen in mehr als 100 Ländern Firma Umsatz 2008 in US$ million 1. The Nielsen Company, USA 4,575,0 2. Kantar Group incl. TNS, UK 1) 3, IMS Health, USA 2, GfK Group, Germany 1, Ipsos, France 1,442.1

5 GfK Business Sectors Custom Research Retail and Technology Media 5 Data source Specific target groups, e.g. consumers, doctors etc. Retail Media GfK Konsumklimaindex Services Tailor-made surveys and continuous data collection in Custom Research Consumer Tracking HealthCare Retail information through continuous data collection Tailor-made surveys and continuous data collection regarding media consumption Share of continuous research ~43% 100% ~95% Sales EUR 783 million EUR 304 million EUR 130 million Margin 7.2% 27.2% 18.3%

6 GfK Business Sectors Custom Research Retail and Technology Media 6 Data source Specific target groups, e.g. consumers, doctors etc. Retail Media Services Tailor-made surveys and continuous data collection in Custom Research Consumer Tracking HealthCare Retail information through continuous data collection Tailor-made surveys and continuous data collection regarding media consumption Share of continuous research ~43% 100% ~95% Sales EUR 783 million EUR 304 million EUR 130 million Margin 7.2% 27.2% 18.3%

7 GfK Retail and Technology GfK Retail and Technology Erhebung von Handelsinformationen für langlebige Gebrauchsgüter z.b. Unterhaltungselektronik, Unterhaltungsmedien, elektrische Haushaltsgeräte, IT und Telekommunikation, DIY, Entertainment 7 Dienstleistungen Produktion standardisierter Analysen für Informationen zu Trends, Volumen, Umsatz, Vertriebsweg und Segment Kundennutzen Produkt- und Preispolitik, Distribution, Vertrieb und Logistik

8 Panelorientierte Marktforschung 8 Industrie Großhandel Einzelhandel Konsument Mehrere hundert Kunden weltweit Handelspanel Durables Erhebung in Geschäften Geschäfte weltweit Über 300 Warengruppen in insgesamt 80 Ländern

9 Beispielauswertung: Wasch-Frontlader nach Energieeffizienzklassen Sales Units % F/M00 - D/J01 A EN.CL A WASH A SPIN A EN.CL A WASH B SPIN A EN.CL A WASH C SPIN B EN.CL A WASH B SPIN B EN.CL A WASH C SPIN B EN.CL B WASH B SPIN B EN.CL B WASH C SPIN C EN.CL B WASH C SPIN Others GfK Panel Market Germany Frontloaded Washing Machines Feb/Mar 00 Apr/Mai 00 Jun/Jul 00 Aug/Sep 00 Okt/Nov 00 Dez/Jan 00 Feb/Mar01 Apr/Mai 01 Jun/Jul 01 Aug/Sep 01 Okt/Nov 01 Dez/Jan 01 5,1 30,9 8,8 8,4 4 3,9 8,1 3 27,7 4,6 30,4 9 9,2 3,4 7,7 6,9 3,4 25,3 4,8 33,2 10,3 9,6 3,1 6,2 8,6 2,4 21,8 4,9 33,2 11 8,9 2,8 4,7 7,6 2,3 24,6 5,7 32 9,6 7, ,1 1,7 27,9 5,9 34,8 13,7 10,2 4,2 2,6 5,1 22,5 5 39,9 11,6 9,5 2,7 3,7 5,3 1,3 20,8 4,6 45,5 9,4 9,2 2,1 5,3 4,3 1,5 6,4 47 9,8 6,2 1,8 4,8 4,2 18,1 9 18,6 6,8 48,9 9,4 4,2 2,2 3,5 4,9 1,4 18,6 7 53,6 7,9 3,6 2,4 2,7 3,3 1,5 18 7,3 58,4 7,3 2,3 1,9 2,3 3,1 1,2 16,3 9

10 GfK Retail and Technology StarTrack Name of presenter 14 April StarTrack

11 StarTrack Process View 11 Load and Identification Preprocessing and Quality Control Reporting Client Data Marts (Online Access) GSE Data Mart IDAS Release QC Publish Reporting Base Export Data Marts (Batch Exports) Files Master Data Management Data Mart

12 Komplexe Berichtsstrukturen 12 GROUP BY GENERATION TOTAL*, EDGE GROUP BY GENERATION TOTAL*, HSDPA GROUP BY WAY OF BUYING GROUP BY DESIGN GROUP BY KEYBOARD

13 GfK Retail and Technology GfK Exadata DBM PoC Jens Albrecht, Marcus Bender 25. Oktober 2009 StarTrack Server Infrastruktur 13 Client Data Mart Servers Central Production System Central Reporting Database Preprocessing and Master Data Management Final Database for report production Oracle 10.2 on 2 HP Superdomes with 28/20 CPU Cores Itanium, 80/64 GB Main Memory and each about 3 TB Storage (EMC DMX) Oracle 10.2 RAC on 6 HP Server Nodes (4xDL585, 2xDL785) with 128 CPU Cores in Total, 512 GB Main Memory in Total and about 6 TB Disk Storage (Sun 9990-V) Server farm for high performance online access; each server has a shadow server for offline data updates and availability 2x24 HP Proliant Blades with 8 CPU Cores and 48 GB Main Memory; Oracle 10.2 and Application Server SW Real Application Cluster (RAC) IDAS MDM QC Reporting Base Batch Export Servers Server farm for production of QV, charts and specialized file formats Farm of 64 HP Proliant Blades each with 8 CPU Cores and 32 GB Main Memory, Oracle 10.2 and Export Server Software

14 GfK Retail and Technology StarTrack Name of presenter 14 April DBM Benchmark

15 GfK Retail and Technology GfK Exadata DBM PoC Jens Albrecht, Marcus Bender 25. Oktober 2009 Motivation für Oracle DBM 15 Client Data Mart Servers Central Production System Central Reporting Database Preprocessing and Master Data Management Final Database for report production Oracle 10.2 on 2 HP Superdomes with 28/20 CPU Cores Itanium, 80/64 GB Main Memory and each about 3 TB Storage (EMC DMX) Oracle 10.2 RAC on 6 HP Server Nodes (4xDL585, 2xDL785) with 128 CPU Cores in Total, 768 GB Main Memory in Total and about 6 TB Disk Storage (Sun 9990-V) Server farm for high performance online access; each server has a shadow server for offline data updates and availability 2x24 HP Proliant Blades with 8 CPU Cores and 48 GB Main Memory; Oracle 10.2 and Application Server SW Real Application Cluster (RAC) MDM QC Reporting Base Batch Export Servers Server farm for production of QV, charts and specialized file formats Farm of 64 HP Proliant Blades each with 8 CPU Cores and 32 GB Main Memory, Oracle 10.2 and Export Server Software Motivation für Betrachtung der HP Oracle DBM: - Performance - TCO senken durch Konsolidierung

16 GfK Retail and Technology GfK Exadata DBM PoC Jens Albrecht, Marcus Bender 25. Oktober 2009 Motivation für Oracle DBM 16 Ersatz für Superdomes? Central Production System Preprocessing and 3 Jahre Master Data alt und Management abgeschrieben Oracle 10.2 on 2 HP Superdomes with 28/20 CPU Cores Itanium, 80/64 GB Main Memory and each about 3 TB Storage (EMC DMX) Ersatz für Central Reporting Database Reporting Base RAC Final Database for report production Oracle 10.2 RAC on Performance? Bessere 6 HP Server Nodes Bei gleichem (4xDL585, 2xDL785) with TCO? 128 CPU Cores in Total, 768 GB Main Memory in Total and about 6 TB Disk Storage (Sun 9990-V) Client Data Mart Servers Server farm for high performance online access; Schnell genug, each server has a shadow server for offline data um die Client updates and availability Data Marts zu 2x24 HP Proliant Blades with ersetzen? 8 CPU Cores and 48 GB Main Memory; Oracle 10.2 and Application Server SW Real Application Cluster (RAC) MDM QC Reporting Base Schnell genug, um die Export Batch Export Servers Server farm for Server productionzu of QV, charts and specialized file formats ersetzen? Farm of 64 HP Proliant Blades each with 8 CPU Cores and 32 GB Main Memory, Oracle 10.2 and Export Server Software Motivation für Betrachtung der HP Oracle DBM: - Performance - TCO senken durch Konsolidierung

17 Benchmark 17 Möglichst einfache Definition SQL-Skripten ohne Anwendung Reporting Base Realistische Leselast Realistische Schreiblast

18 GfK Retail and Technology GfK Exadata DBM PoC Jens Albrecht, Marcus Bender 25. Oktober 2009 Workload Definition 18 Interaktives Reporting: Protokollierung der SQLAbfragen an den Application Servern Application Server SQL Publishes: permanente Ladevorgänge auf Granularität Land, Warengruppe, Periode simuliert durch DELETE/INSERT Client Data Marts: Automatisch auf Granularität Land, Warengruppe, Periode aktualisierte Auszüge der RB simuliert durch entsprechende SELECTs Client Data Mart Servers Central Reporting Database Real Application Cluster (RAC) Reporting Base Export Data Marts: Pro Export-Job automatisch auf Granularität Land, Warengruppe, Periode erstellte Auszüge der RB simuliert durch entsprechende SELECTs Batch Export Servers

19 Workload Definition 19 Typische Anzahl aktiver Sessions im Produktivsystem Lastkategorie Anzahl paralleler Sessions Client Data Mart (CDM) 10 Export (Export) 50 Interaktives Reporting (IA) 60 Publishes (schreiben) Zusammensetzung der Workload ( Statements) SQL Typ Beschreibung Anzahl MICRO LOOKUP Queries/ FuncDep - Auflösung CLIENT DATA MARTS SQLs auf ein Basisprojekt und eine Periode INTERACTIVE Interaktives Reporting (Rohdaten und Aggbase) EXPORT SQLs über mehrere Perioden und Basisprojekten PUBLISH DML/ Ladevorgänge 5.961

20 GfK Retail and Technology StarTrack Name of presenter 14 April Ergebnisse

21 Ablauf Vorbereitung & PoC im ETC in London 21 März / April: Vorbereitung des Benchmarks 19.05: Anlieferung der USB Platte 20.05: Anlegen der DB, Daten auf die Staging Area 22.05: Übernahme der Infrastruktur, Import der Daten 23.05: Laden der Daten aus den CSV Dateien 24.05: Fehlerbereiningung, Indizes, Statistiken 25.05: Probeläufe der Baseline 26. / 27.05: Baseline Tests, Tuning, Partitioning, Compression

22 Durchführung des Benchmarks 22 Baseline Produktivsystem Oracle RAC 6 Knoten (128 Cores, 512 GB RAM) nahezu exklusiver Zugriff Treibermaschinen: 2x HP Proliant BL460c (32 GB, 8 Core) Lasttest: Ablauf aller SELECTs Schreibzugriffe: DELETE, (Re-)INSERT und Rollback 128 parallele SQL*Plus Sessions verteilt auf die Knoten Real Application Cluster (RAC) Benchmark HP Oracle DBM Oracle RAC 8 Knoten (64 Cores, 256 GB RAM) Lasttest: Workload ohne spezifische Anpassungen der Statements; kein extra Tuning Feature-Test: gezieltes Tuning einzelner Langläufer, um Features der DBM gezielt auszunutzen Reporting Base

23 GfK PoC Ergebnis Summary 23 Type of Query or Operation Amount of Data Type of Data # Concurrent Users Time [Production] Time DB Machine How many times faster? Notes 1 hour complete prod. baseline 4TB Market Research min min Primarily star transformation Middle & Short Statements 4TB Look up queries (128) 00:05:18 hh:mi:ss 00:01:17 hh:mi:ss 4.13 B*tree index lookup Exp21 4TB Export query Bad Guy 4 4TB Customer report Avg TopN Statements 1 00:37:10 00:37: :32:00 hh:mi:ss 4TB Mix 7 04:52:00 hh:mi:ss 00:10:32 00:00:05 00:01:34 hh:mi:ss 00:33:00 hh:mi:ss Old concept New concept Long running query TopN Queries SQL Type Production DB Machine Factor Micro 33 min. 43 min CDM 420 min. 215 min Interactive 2616 min min Export 1911 min. 811 min. 2,38 Publish 287min. 83 min. 3,44 Baseline Details

24 Verteilung interaktiver SQLs nach Laufzeit in Sekunden 24 Logarithmische Skalierung! Anzahl SQLs RAC DBM 10 1

25 Tuning der Top-N Queries 25 Long running queries Production in hh:mi:ss DB Machine in hh:mi:ss Factor Bad Guy 4 01:32:00 00:01: Bad Guy 9 01:22:00 00:08: Topn_114 00:05:14 00:01: Topn_180 00:23:47 00:06: Topn_82 00:15:40 00:00: Topn_86 00:31:25 00:01: Exp_21 00:37:10 00:10: Exp_21 new* 00:37:10 00:00: MDA 04:47:16 00:32: Middle / Short 00:05:16 00:01:17 4.1

26 PoC Baseline Auslastung 26 INT INT INT EXP EXP EXP DMU PUB INT / Interactive: EXP / Export: DMU / DM Update: PUB / Publish: 60 Sessions 50 Sessions 10 Sessions 08 Sessions

27 Fazit aus GfK-Sicht 27 Potenziale Faktor 2 ohne jegliche Anpassungen Well Balanced, auch bei Erweiterungen Appliance: vorkonfiguriertes Komplettpaket Leistungsfähiges I/O Subsystem Optimierungsmöglichkeiten Smart Scan Schnelle Indexanlage Column Store Ausnutzung von Flash-Memory Grenzen / Risiken Skalierung allein der CPU nicht möglich Kosten First Adaptor für komplexe Architektur Kaum oder kein Performance- Gewinn bei Micro Queries Smart Scan begrenzt nutzbar, da viele Bitmap Index Zugriffe Kein Fibre Channel problematisch bei Einbettung in Rechenzentrum

28 Sun Database Machine HW Verbesserungen 28 Aktuellste Technologien 80% Faster CPUs 100% Faster Networking 50% Faster Disk Throughput 200% Faster Memory Xeon 5500 Nehalem 40 Gb InfiniBand 6 Gb SAS Links DDR3 DRAM 33% More SAS Disk Capacity 100% More SATA Disk Capacity 125% More Memory 100% More Ethernet Connectivity 600 GB SAS Disks 2 TB SATA Disks 72 GB per DB Node 4 Ethernet links per DB Node Plus Flash Storage!

29 Thank you very much for your attention.?? Fragen???????? 29 Contact:

Performanceoptimierung mit Exadata Verarbeitung extremer Datenmengen mit PL/SQL basierter Datenbewirtschaftung (Erfahrungsbericht)

Performanceoptimierung mit Exadata Verarbeitung extremer Datenmengen mit PL/SQL basierter Datenbewirtschaftung (Erfahrungsbericht) Performanceoptimierung mit Exadata Verarbeitung extremer Datenmengen mit PL/SQL basierter Datenbewirtschaftung (Erfahrungsbericht) Christian Haag, DATA MART Consulting Consulting Manager Oracle DWH Team

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Integrierte Systeme für ISVs Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Engineered Systems Lösungsansatz aus der Praxis Engineered Systems Oracle s Strategie

Mehr

DATA WAREHOUSE. Big Data Alfred Schlaucher, Oracle

DATA WAREHOUSE. Big Data Alfred Schlaucher, Oracle DATA WAREHOUSE Big Data Alfred Schlaucher, Oracle Scale up Unternehmensdaten zusammenfassen Noch mehr Informationen aus Unternehmens- Daten ziehen! Datenmengen, Performance und Kosten Daten als Geschäftsmodell

Mehr

Big Data Hype und Wirklichkeit Bringtmehrauchmehr?

Big Data Hype und Wirklichkeit Bringtmehrauchmehr? Big Data Hype und Wirklichkeit Bringtmehrauchmehr? Günther Stürner, Vice President Sales Consulting 1 Copyright 2011, Oracle and/or its affiliates. All rights Überschrift 2 Copyright 2011, Oracle and/or

Mehr

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen

Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen DATA WAREHOUSE Oracle Data Warehouse Mit Big Data neue Horizonte für das Data Warehouse ermöglichen Alfred Schlaucher, Detlef Schroeder DATA WAREHOUSE Themen Big Data Buzz Word oder eine neue Dimension

Mehr

Archive / Backup System für OpenVMS

Archive / Backup System für OpenVMS Archive / Backup System für OpenVMS DECUS Symposium 2002 Bonn Vortrag-Nr. 3C04 Günther Fröhlin Compaq Computer Corporation Colorado Springs, USA 1 Highlights V4.0 Auslieferung Januar 2002 Hauptversion

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster Unterföhring, 04.2005 M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC RAC Features - Cache Fusion, TAF, Load Balancing RAC on Solaris

Mehr

Oracle 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse

Oracle 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse 10g revolutioniert Business Intelligence & Warehouse Marcus Bender Strategisch Technische Unterstützung (STU) Hamburg 1-1 BI&W Market Trends DWH werden zu VLDW Weniger Systeme, mehr Daten DWH werden konsolidiert

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Integrierte Systeme für SIs und VARs Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Engineered Systems Oracle s Strategie Engineered Systems Big Data einmal

Mehr

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse, Zürich M2: Data Rescue management, quality and homogenization September 16th, 2010 Data Coordination, MeteoSwiss 1 Agenda Short introduction

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

IO Performance - Planung Messung, Optimierung. Ulrich Gräf Principal Sales Consultant Oracle Deutschland B.V. und Co. KG

IO Performance - Planung Messung, Optimierung. Ulrich Gräf Principal Sales Consultant Oracle Deutschland B.V. und Co. KG IO Performance - Planung Messung, Optimierung Ulrich Gräf Principal Sales Consultant Oracle Deutschland B.V. und Co. KG The following is intended to outline our general product direction. It is intended

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel

Freiberuflicher IT-Berater Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk. www.jj-it.de. www.jj-it.de. Dipl.-Inform. Joachim Jäckel Freiberuflicher Schwerpunkte: Unix, Oracle, Netzwerk 2005 1 Testaufbauten von Oracle 10g RAC auf preiswerter Hardware 2 3 Typisches Cluster System Clients Public Network Node A Node B Cluster Interconnect

Mehr

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH

best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH best Systeme GmbH Michael Beeck Geschäftsführer, CTO Michael.Beeck@best.de best Systeme GmbH Münchner Str. 123a 85774 Unterföhring Tel: 089/950 60 80 Fax: 089/950 60 70 Web: www.best.de best Systeme GmbH

Mehr

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Frank Reichart Sen. Dir. Prod. Marketing Storage Solutions 0 The three horrors of data protection 50%

Mehr

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011

Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Virtualisierung: Neues aus 2010 und Trends 2011 Werner Fischer, Technology Specialist Thomas-Krenn.AG Thomas Krenn Herbstworkshop 2010 Freyung, 24. September 2010 Agenda 1) Virtualisierungs-Software VMware

Mehr

RAC auf Sun Cluster 3.0

RAC auf Sun Cluster 3.0 RAC auf Sun Cluster 3.0 Schlüsselworte RAC, OPS, Sun Cluster, Performance, Availability Zusammenfassung Oracle hat mit dem Real Application Cluster (RAC) aus einer Hochverfügbarkeitslösung eine Höchstverfügbarkeitslösung

Mehr

Erfahrungsbericht zur Einführung der Datenbank-Maschine Exadata

Erfahrungsbericht zur Einführung der Datenbank-Maschine Exadata Erfahrungsbericht zur Einführung der Datenbank-Maschine Exadata München, Februar 2010 Eric Nagel Loyalty Partner Solutions GmbH A Unser Unternehmen/Unsere Lösungen B Einführung der Datenbank-Maschine Exadata/Projektinhalt

Mehr

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann

Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Cloud und Big Data als Sprungbrett in die vernetzte Zukunft am Beispiel Viessmann Adam Stambulski Project Manager Viessmann R&D Center Wroclaw Dr. Moritz Gomm Business Development Manager Zühlke Engineering

Mehr

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Wolfgang Thiem Server Technologies Customer Center ORACLE Deutschland GmbH Warum werden Backups gemacht? Damit man im Fehlerfall auf einen konsistenten

Mehr

Hochleistungs-Disk-I/O

Hochleistungs-Disk-I/O Hochleistungs-Disk-I/O mit Lustre, dcache und AFS eine vergleichende Betrachtung Stephan Wiesand DESY DV 33. Treffen des ZKI AK Supercomputing Hamburg, 2010-03-04 Computing am DESY Standort Zeuthen Batch

Mehr

Oracle EngineeredSystems

Oracle EngineeredSystems Oracle EngineeredSystems Überblick was es alles gibt Themenübersicht Überblick über die Engineered Systems von Oracle Was gibt es und was ist der Einsatzzweck? Wann machen diese Systeme Sinn? Limitationen

Mehr

Availability Manager Overview

Availability Manager Overview DECUS Symposium 2007 Availability Manager Overview Günter Kriebel Senior Consultant OpenVMS guenter.kriebel@hp.com GET CONNECTED People. Training. Technology. 2006 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte

27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Ole Raether raether@oraservices.de 27. 03. 2007 IT-Frühstück IT Trend Virtualisierung Hype oder Nutzen? Praxisaspekte Inhalt oraservices.de Probleme: Failover Cluster, RAC 24*7 Fazit Was tun? oraservices.de

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr

EXASOL @ Symposium on Scalable Analytics. www.exasol.com. Skalierbare Analysen mit EXASolution

EXASOL @ Symposium on Scalable Analytics. www.exasol.com. Skalierbare Analysen mit EXASolution EXASOL @ Symposium on Scalable Analytics Skalierbare Analysen mit EXASolution EXASOL AG Wer sind wir R&D: + seit 2000 + laufend Forschungsprojekte Produkt: Analytische Datenbank EXASolution Focus auf Komplexität

Mehr

Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie?

Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie? Wie profitiert SAP MaxDB von SSD Technologie? Direktor Software und Services SAP MaxDB InfoTage 2014 15.-25. September 2014 Purpose Agenda MaxDB ENTERPRISE EDITION Including Mobile DB Monitor MaxDB & SSD

Mehr

IBM Netezza Data Warehouse Appliances - schnelle Analysen mit hohen Datenmengen

IBM Netezza Data Warehouse Appliances - schnelle Analysen mit hohen Datenmengen IBM Netezza Data Warehouse Appliances - schnelle Analysen mit hohen Datenmengen Nahezu 70% aller Data Warehouse Anwendungen leiden unter Leistungseinschränkungen der unterschiedlichsten Art. - Gartner

Mehr

The Future of Storage JBOD, Storage Spaces, SMB 3.0 and more

The Future of Storage JBOD, Storage Spaces, SMB 3.0 and more The Future of Storage JBOD, Storage Spaces, SMB 3.0 and more Carsten Rachfahl MVP Virtual Machine Rachfahl IT-Solutions GmbH & Co. KG www.hyper-v-server.de Philipp Witschi Partner itnetx gmbh witschi@itnetx.ch

Mehr

Die perfekte Kombination im Agilen Data Warehouse Oracle Engineered Systems mit Data Vault

Die perfekte Kombination im Agilen Data Warehouse Oracle Engineered Systems mit Data Vault Die perfekte Kombination im Agilen Data Warehouse Oracle Engineered Systems mit Data Vault Herbert Rossgoderer Geschäftsführer Matthias Fuchs DWH Architekt ISE Information Systems Engineering GmbH ISE

Mehr

HP ConvergedSystem Technischer Teil

HP ConvergedSystem Technischer Teil HP ConvergedSystem Technischer Teil Rechter Aussenverteidiger: Patrick Buser p.buser@smartit.ch Consultant, SmartIT Services AG Linker Aussenverteidiger: Massimo Sallustio massimo.sallustio@hp.com Senior

Mehr

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste

Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Dienstleistungen Abteilung Systemdienste Betrieb zentraler Rechenanlagen Speicherdienste Systembetreuung im Auftrag (SLA) 2 HP Superdome Systeme Shared Memory Itanium2 (1.5 GHz) - 64 CPUs, 128 GB RAM -

Mehr

ORACLE & HP Auf dem Weg nach vorne

ORACLE & HP Auf dem Weg nach vorne ORACLE & HP Auf dem Weg nach vorne Michael Peuker ORACLE Deutschland HP Alliance Manager Germany Jörg Demmler Hewlett-Packard GmbH Technolgie Consultant & DECUS DBI Repr. Agenda Rückblick ORACLE / Premerger

Mehr

HP ProLiant Gen9 Server Reimagine the server. Think compute.

HP ProLiant Gen9 Server Reimagine the server. Think compute. HP ProLiant Gen9 Server Reimagine the server. Think compute. Rebecca Dal Canton Product Marketing Manager HP Servers Mark Wunderli Senior Technology Consultant HP Servers HP ProLiant Gen9 Server The right

Mehr

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen.

Darüber hinaus wird das Training dazu beitragen, das Verständnis für die neuen Möglichkeiten zu erlangen. Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle 11g: New Features für Administratoren Beschreibung: Der Kurs über fünf Tage gibt Ihnen die Möglichkeit die Praxis mit der neuen

Mehr

Was ist Amazon RDS? Datenbank Typen DB Instanzen Features. Live Demo Fazit. Amazon RDS - Till Ganzert 15.06.2012 2

Was ist Amazon RDS? Datenbank Typen DB Instanzen Features. Live Demo Fazit. Amazon RDS - Till Ganzert 15.06.2012 2 Was ist Amazon RDS? Datenbank Typen DB Instanzen Features Kosten Live Demo Fazit 15.06.2012 2 Web-Service von Amazon Erlaubt mieten von Datenbanken Einrichtung, Betrieb und Skalierung übernimmt Anbieter

Mehr

The Unbreakable Database System

The Unbreakable Database System The Unbreakable Database System Real Application Cluster auf Sun Cluster 3.0 Unterföhring, 11.2002 M. Beeck, M. Kühn 1 Comparisson HA - HA Ziele, DataGuard, HA Oracle, RAC Sun Cluster 3.0 Key Features

Mehr

Andreas Bechter, Regional Product Manager EMEA IMG, Symantec

Andreas Bechter, Regional Product Manager EMEA IMG, Symantec Symantecs Appliance Strategie Andreas Bechter, Regional Product Manager EMEA IMG, Symantec Storage Trends 2011 Symantec Press University 2011 Appliance Strategie 2 Symantecs Appliance Strategie IMG SAMG:

Mehr

Oracle Database 10g Die RAC Evolution

Oracle Database 10g Die RAC Evolution Oracle Database 10g Die RAC Evolution Markus Michalewicz BU Database Technologies ORACLE Deutschland GmbH 2 Page 1 www.decus.de 1 RAC-Revolution, RAC-Evolution & Computing Oracle8i mit OPS Oracle9i Rel.

Mehr

Arrow - Frühjahrs-Special

Arrow - Frühjahrs-Special Arrow ECS GmbH Industriestraße 10a 82256 Fürstenfeldbruck T +49 (0) 81 41 / 35 36-0 F +49 (0) 81 41 / 35 36-897 Arrow - Frühjahrs-Special Hardware- und Software-Pakete, die überzeugen info@arrowecs.de

Mehr

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau

Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau Waltenhofen * Düsseldorf * Wiesbaden Infrastrukturanalyse Ihr Weg aus dem Datenstau SCALTEL Webinar am 20. Februar 2014 um 16:00 Uhr Unsere Referenten Kurze Vorstellung Stefan Jörg PreSales & Business

Mehr

science + computing ag

science + computing ag science + computing ag Evaluation der Integration von Windows HPC in eine bestehende Berechnungsumgebung Harry Schlagenhauf science + computing ag IT-Dienstleistungen und Software für anspruchsvolle Rechnernetze

Mehr

Virtualisierung mit iscsi und NFS

Virtualisierung mit iscsi und NFS Virtualisierung mit iscsi und NFS Systems 2008 Dennis Zimmer, CTO icomasoft ag dzimmer@icomasoft.com 1 2 3 Technikgrundlagen Netzwerkaufbau Virtualisierung mit IP basiertem Storage iscsi Kommunikation

Mehr

Herbsttreffen 2014. Hands-on Session

Herbsttreffen 2014. Hands-on Session Herbsttreffen 2014 Hands-on Session HP end-to-end Support HP open System Management Ziel Bereitstellung einer skalierungs-, k-fall fähige, Low Latency X86 Infrastruktur für die Plattformen: RZ1 HP Cloud

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

System z9 and zseries Processor Capacity Reference. zpcr Erfahrungsbericht

System z9 and zseries Processor Capacity Reference. zpcr Erfahrungsbericht Qualität unser Service System z9 and zseries Processor Capacity Reference zpcr Erfahrungsbericht Dagmar Fischer - Lahnstein 28.02.2008 Agenda Ausgangspunkt Rechnerkapazität MSU MIPS LSPR Workloads ETR

Mehr

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt

»Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt »Selbst denkende«management-werkzeuge für die virtuelle Welt André M. Braun Team Lead Sales Germany EMC IONIX 2 Dinge werden komplexer! Junkers G38 grösstes Land Verkehrsflugzeug seiner Zeit 3 Dinge werden

Mehr

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 1 Übersicht - Wer sind wir? - Was sind unsere Aufgaben? - Hosting - Anforderungen - Entscheidung

Mehr

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world

Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Customer Reference Case: Microsoft System Center in the real world Giuseppe Marmo Projektleiter gmarmo@planzer.ch Tobias Resenterra Leiter IT-Technik und Infrastruktur tresenterra@planzer.ch Roger Plump

Mehr

Hands-On Session. Detlef Buerdorff Connect Deutschland Eventmanager buerdorff@connect-community.de. Alexander Niessen Hewlett-Packard GmbH

Hands-On Session. Detlef Buerdorff Connect Deutschland Eventmanager buerdorff@connect-community.de. Alexander Niessen Hewlett-Packard GmbH Hands-On Session Detlef Buerdorff Deutschland Eventmanager buerdorff@connect-community.de Alexander Niessen Hewlett-Packard GmbH Alexander.niessen@hp.com Die Handelsplattform Aufgabenstellung Bereitstellung

Mehr

EMC² Global Financial Services

EMC² Global Financial Services EMC² Global Financial Services Partner Bootcamp 10. Juni 2011 Bad Kleinkirchheim Christian Bauer 1 EMC Global Financial Services (GFS) GFS Technology Lifecycle und Finanzierungsprogramme für unsere Partner

Mehr

Die nächste Storage Generation Vorteile und Änderungen mit 12Gb/s SAS von Avago Storage Dominik Mutterer, Field Application Engineer

Die nächste Storage Generation Vorteile und Änderungen mit 12Gb/s SAS von Avago Storage Dominik Mutterer, Field Application Engineer Die nächste Storage Generation Vorteile und Änderungen mit 12Gb/s SAS von Avago Storage Dominik Mutterer, Field Application Engineer Agenda Avago Who? 12Gb/s SAS Produktüberblick Vorteile durch 12Gb/s

Mehr

S A P B W O N H A N A P R O O F O F C O N C E P T B E I S. O L I V E R

S A P B W O N H A N A P R O O F O F C O N C E P T B E I S. O L I V E R S A P B W O N H A N A P R O O F O F C O N C E P T B E I S. O L I V E R S T E F A N M A R K 07.07.2015 F O L I E 1 V O N 2 7 F I R M E N P O R T R A I T S. O L I V E R GESCHICHTE F O L I E 2 V O N 2 7 F

Mehr

Dezentrale Datenproduktion und -analyse bei DØ

Dezentrale Datenproduktion und -analyse bei DØ Dezentrale Datenproduktion und -analyse bei DØ Thomas Nunnemann LMU München nunne@fnal.gov DPG Mainz 31.3.04 Computing: Aufgaben/Anforderungen Datenaustausch verteilter Datenbankzugriff Prozessierung von

Mehr

Nutzen einer SAS GRID Umgebung für IT und Fachbereich

Nutzen einer SAS GRID Umgebung für IT und Fachbereich make connections share ideas be inspired Nutzen einer SAS GRID Umgebung für IT und Fachbereich POC Erfahrungen der Erste Bank Group Manuel Nitschinger SAS Platform Manager sit Solutions Austria Erste Group

Mehr

Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen

Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen Vorlesung SoSe 2009 Dr. Marcel Kunze Karlsruhe Institute of Technology (KIT) Steinbuch Centre for Computing (SCC) KIT the cooperation of Forschungszentrum

Mehr

Ing. Gerald Böhm 3 Banken EDV GmbH Untere Donaulände 28, 4020 Linz Mobil: +43 664 805563504 gerald.boehm@3beg.at

Ing. Gerald Böhm 3 Banken EDV GmbH Untere Donaulände 28, 4020 Linz Mobil: +43 664 805563504 gerald.boehm@3beg.at 2013 Ing. Gerald Böhm 3 Banken EDV GmbH Untere Donaulände 28, 4020 Linz Mobil: +43 664 805563504 gerald.boehm@3beg.at Christian Maureder Imtech ICT Austria GmbH Mobil: +43 664 8511756 christian.maureder@imtech.at

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Performance Report OXID eshop 5.0 Enterprise Edition

Performance Report OXID eshop 5.0 Enterprise Edition Performance Report OXID eshop 5.0 Enterprise Edition supported by SysEleven September 2013 OXID esales AG www.oxid-esales.com info@oxid-esales.com 1/14 Copyright Kontakt OXID esales AG www.oxid-esales.com

Mehr

Performance Tuning & Scale-Out mit MySQL

Performance Tuning & Scale-Out mit MySQL Performance Tuning & Scale-Out mit MySQL Erfa-Gruppe Internet Briefing 2. März 2010 Oli Sennhauser Senior MySQL Consultant, FromDual oli.sennhauser@fromdual.com www.fromdual.com 1 Inhalt Allgemeines zu

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

Enterprise Computing

Enterprise Computing Enterprise Computing Prof. Dr.-Ing. Wilhelm G. Spruth Teil 6 Partitionierung NUMA Sharing Disk Storage HP Superdome Cell Board 4 Itanium 2 CPU Chips 32 128 Gbyte I/O Bus mit Kühlern Hauptspeicher Anschlüsse

Mehr

infrastructure definitions example versioning

infrastructure definitions example versioning infrastructure definitions example versioning ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Infrastructure documents Storage ATLAS PLM Archives Drawing Circuit Diagram Work Plan

Mehr

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect Bringing Customers and Companies Together Like Never Before Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect 1 Aspect ist der größte Hersteller mit der reichsten Erfahrung, der sich ausschließlich auf

Mehr

Windows Server 2012 R2

Windows Server 2012 R2 Windows Server 2012 R2 Eine Übersicht Raúl B. Heiduk (rh@pobox.com) www.digicomp.ch 1 Inhalt der Präsentation Die wichtigsten Neuerungen Active Directory PowerShell 4.0 Hyper-V Demos Fragen und Antworten

Mehr

Einsparung von Wartungs- und Lizenzkosten durch Konsolidierung

Einsparung von Wartungs- und Lizenzkosten durch Konsolidierung Einsparung von Wartungs- und Lizenzkosten durch Konsolidierung Peter Stalder DOAG November 2009 Basel Baden Bern Lausanne Zurich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg Munich Stuttgart Vienna

Mehr

Oracle 10g Einführung

Oracle 10g Einführung Kurs Oracle 10g Einführung Teil 10 Oracle Enterprise Manager (OEM) OEM page Timo Meyer von Oracle-Datenbanken Timo Meyer Sommersemester 2006 Seite 1 von 19 Seite 1 von 19 1 Oracle Enterprise Manager page

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT

Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT Werkzeuge für Datenbank Handwerker: IBM Data Studio und IBM Optim QWT Neue Technologien effizient nutzen Ehningen, 3. Juli 2014 Rodney Krick rk@aformatik.de aformatik Training & Consulting GmbH & Co. KG

Mehr

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 BIW - Überblick Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 Annegret Warnecke Senior Sales Consultant Oracle Deutschland GmbH Berlin Agenda Überblick

Mehr

Technologische Markttrends

Technologische Markttrends Technologische Markttrends Dr. Andreas Häberli, Chief Technology Officer, Kaba Group 1 Umfrage unter Sicherheitsexperten 2 Technologische Markttrends > Ausgewählte Trends und deren Bedeutung für Kaba >

Mehr

Management Information System SuperX status quo and perspectives

Management Information System SuperX status quo and perspectives Management Information System SuperX status quo and perspectives 1 Agenda 1. Business Intelligence: Basics 2. SuperX: Data Warehouse for Universities 3. Joolap: OLAP for Universities 4. Cooperative reporting

Mehr

Fairpro Vorstellung. Case Studies SharePoint. Hamburg, Juli 2013

Fairpro Vorstellung. Case Studies SharePoint. Hamburg, Juli 2013 Fairpro Vorstellung Case Studies SharePoint Hamburg, Juli 2013 Agenda 1 2 3 4 5 6 Fairpro SharePoint-Portfolio Verknüpfung mit Systemen SAP, Sonstige ERP Business Intelligence Self Service BI, KPI- Dashboards

Mehr

LINUX 4 AIX Ein Überblick. 1 17.03.2014 AIX 2 LINUX Webcast

LINUX 4 AIX Ein Überblick. 1 17.03.2014 AIX 2 LINUX Webcast LINUX 4 AIX Ein Überblick 1 17.03.2014 AIX 2 LINUX Webcast Agenda 00 Voraussetzungen und Vorbereitung 01 Virtualisierung 02 HA High Availability und Cluster 03 System Management Deployment Monitoring 04

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

SAS Predictive Analytics Factory The SAS approach for the production and maintenance of analytical models

SAS Predictive Analytics Factory The SAS approach for the production and maintenance of analytical models Predictive Analytics Factory The approach for the production and maintenance of analytical models Dr. Gerhard Svolba Austria Forum Finnland Helsinki September24 h, 2013 Agenda Rationale and idea of a Predictive

Mehr

Oracle Lizenzierungsbestimmungen 3. Oktober 2012 Digicomp, Zürich Charlotte Radde, SAM Consultant

Oracle Lizenzierungsbestimmungen 3. Oktober 2012 Digicomp, Zürich Charlotte Radde, SAM Consultant Oracle Lizenzierungsbestimmungen 3. Oktober 2012 Digicomp, Zürich Charlotte Radde, SAM Consultant Einführung 1. Oracle Portfolio 2. Oracle Vertragswesen 3. Lizenzbestimmungen 3.1 Hardware Grösse 3.2 Virtualisierung

Mehr

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN

16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN INFONET DAY 2010 16.11.2010 HOTEL ARTE, OLTEN STORAGE DESIGN 1 X 1 FÜR EXCHANGE 2010 WAGNER AG Martin Wälchli martin.waelchli@wagner.ch WAGNER AG Giuseppe Barbagallo giuseppe.barbagallo@wagner.ch Agenda

Mehr

Isilon Solutions + OneFS

Isilon Solutions + OneFS Isilon Solutions + OneFS Anne-Victoria Meyer Universität Hamburg Proseminar»Ein-/Ausgabe Stand der Wissenschaft«, 2013 Anne-Victoria Meyer Isilon Solutions + OneFS 1 / 25 Inhalt 1. Einleitung 2. Hardware

Mehr

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU

Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur. 0 Copyright 2015 FUJITSU by Joachim Willems Innovationen @ SE Infrastruktur 0 Copyright 2015 FUJITSU Fujitsu Server SE Serie Kontinuität & Innovation Agile Infrastruktur & Einfachstes Mmgt Betrieb bewährt & up to date Management

Mehr

SharePoint 2010. Heinz Beutler. Principal Consultant. 1. Juni 2010

SharePoint 2010. Heinz Beutler. Principal Consultant. 1. Juni 2010 SharePoint 2010. Erste Projekt-Erfahrung. Namics. Heinz Beutler. Principal Consultant. 1. Juni 2010 Agenda. Ausgangslage. Ziele. Vorgehen. Rahmenbedingungen. Collaboration. Infrastruktur. Architektur.

Mehr

Agenda. HP User Society DECUS München e.v IT-Symposium 2008 Raum Ostend, 10:00 11:00 Uhr 2B02: Geld verdienen mit HP-UX

Agenda. HP User Society DECUS München e.v IT-Symposium 2008 Raum Ostend, 10:00 11:00 Uhr 2B02: Geld verdienen mit HP-UX HP User Society DECUS München e.v IT-Symposium 2008 Raum Ostend, 10:00 11:00 Uhr 2B02: Geld verdienen mit HP-UX Martin Beuse Presales Consultant, Hewlett-Packard 2006 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

Simplivity Rechenzentrum in a Box

Simplivity Rechenzentrum in a Box 09-10.09 2 Tag Simplivity Rechenzentrum in a Box Markus Schmidt Consultant markus.schmidt@interface-systems.de Agenda 1.Motivation Warum ein neuer Ansatz 2.Technischer Überblick 3.Anwendungsszenarien 4.Performancebetrachtung

Mehr

MySQL in großen Umgebungen

MySQL in großen Umgebungen MySQL in großen Umgebungen 03.03.2011 CeBIT Referent: Bernd Erk Agenda DESTINATION TIME REMARK KURZVORSTELLUNG MYSQL STATUS QUO STORAGE ENGINES MONITORING UND MANAGEMENT ENTERPRISE FEATURES FRAGEN UND

Mehr

2011 Oracle Corporation Customer Presentation Version 5.2.2/20110526

2011 Oracle Corporation Customer Presentation Version 5.2.2/20110526 1 Neues zur Lizensierung der Oracle Sun Storage Archive Manager Software und Oracle Sun QFS Software Dirk Nitschke Sales Consultant The following is intended to outline our general

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Open Source für (Münchner) Unternehmer. Donatus Schmid Sprecher der Geschäftsleitung Marketing Direktor Sun Microsystems GmbH

Open Source für (Münchner) Unternehmer. Donatus Schmid Sprecher der Geschäftsleitung Marketing Direktor Sun Microsystems GmbH Open Source für (Münchner) Unternehmer und fürvirtualization Hersteller Solutions Sun Donatus Schmid Sprecher der Geschäftsleitung Marketing Direktor Sun Microsystems GmbH Open Source: Mythen und Realität

Mehr

Standardsoftware. Prozessarchitektur. Prof. Dr. Bernhard Schiefer 3-1

Standardsoftware. Prozessarchitektur. Prof. Dr. Bernhard Schiefer 3-1 Standardsoftware Prozessarchitektur Prof. Dr. Bernhard Schiefer 3-1 Arbeitsteilung der Prozesse "SAP Services" Message Dialog Verbuchung V M D A B Batch 12 11 1 10 2 9 3 8 4 7 6 5 B SAP-Dispatcher Spool

Mehr

Einführung in Hauptspeicherdatenbanken

Einführung in Hauptspeicherdatenbanken Einführung in Hauptspeicherdatenbanken Harald Zankl Probevorlesung 13. 01., 13:15 14:00, HS C Inhaltsverzeichnis Organisation Überblick Konklusion Harald Zankl (LFU) Hauptspeicherdatenbanken 2/16 Organisation

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store

Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store Martin Klier Performing Databases GmbH Mitterteich @MartinKlierDBA Oracle Core für Einsteiger: InMemory Column Store 2/37 Referent Martin Klier Lösungsarchitekt

Mehr

und E - Commerce Chance oder Bedrohung für die FMCG-Branche?

und E - Commerce Chance oder Bedrohung für die FMCG-Branche? und E - Commerce Chance oder Bedrohung für die FMCG-Branche? Oliver Koll Europanel, London 1 1 E-Commerce bei Lebensmitteln: (k)ein Markt? 2 E-Commerce-Modelle in der FMCG-Branche 3 Anregungen zur Gestaltung

Mehr

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht Datawarehouse Architekturen Einheitliche Unternehmenssicht Was ist Datawarehousing? Welches sind die Key Words? Was bedeuten sie? DATA PROFILING STAGING AREA OWB ETL OMB*PLUS SAS DI DATA WAREHOUSE DATA

Mehr

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control

Andrea Held. Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control Andrea Held Virtualisierung im Oracle-Umfeld Virtualisierungslayer Voraussetzungen Schnittstellen Workload Management Grid Control 1 Einzelne Server ausgelegt auf Lastspitzen Niedrige durchschnittliche

Mehr

IBM XIV System Storage

IBM XIV System Storage IBM XIV System Storage Ein technischer Überblick Christian Ott XIV Solution Architect Agenda Heutige Herausforderungen Vergleich zwei Speicherarchitekturen Einführung XIV Speichertechnologie XIV Architektur

Mehr

Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken?

Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken? Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken? Cross-Enterprise APM und Application Performance Management 30. Oktober 2012 Agenda Cross-Enterprise APM Mainframe Application

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin Accenture s High Performance Analytics Demo-Umgebung Dr, Holger Muster (Accenture), 18. Juni 2013 Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr