Benutzerhandbuch (Stand: Dezember 2012)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Benutzerhandbuch (Stand: Dezember 2012)"

Transkript

1 Benutzerhandbuch (Stand: Dezember 2012)

2 Inhaltsverzeichnis Was ist WebWeaver?... 3 Die Arbeitsbereiche von WebWeaver... 4 Privat... 5 Institution... 7 Community...10 Materialien...13 Die Funktionen von WebWeaver im Einzelnen Adressbuch...15 Aufgaben...16 Blog...18 Chat...19 Courselets...20 Dateiablage...21 Einstellungen...22 Forum...23 Fotoalbum...24 Kalender...25 Konferenz...26 Lehrerboard...27 Lernerfolgskontrolle...28 Lernplan...29 Lerntagebuch...30 Lesezeichen...31 Mailinglisten...32 Mailservice...33 Materialien...34 Messenger...35 Mitgliederliste...36 Mitteilungen...37 Notizen...38 Profil...39 Projektbörse...40 Ressourcen...41 Schaufenster...42 Schülerboard...43 Stundenplan...44 Systemnachrichten...45 Umfragen...46 Website...47 Website Dateiverwaltung...48 Website Schaufenster...49 Wiki

3 Was ist WebWeaver? WebWeaver wird seit 2004 als Lern-, Arbeits- und Communityplattform in Bildungsinstitutionen, Verbänden, Projekten und Netzwerken in Deutschland und in der Schweiz eingesetzt und bereits von über zwei Millionen Menschen genutzt. WebWeaver ist eine sichere, anpassbare Systemlösung mit vielen modernen und erprobten Online- Werkzeugen - von der Webmail über Groupware- und Web-2.0-Funktionen, spezielle Community-Features bis hin zu einem professionellen Learning Management System mit integriertem Autorenwerkzeug. Das macht WebWeaver zu einer flexiblen, an aktuellen Standards orientierten Komplettlösung, in denen es um Kommunikation, Lernen und Zusammenarbeit geht. Hervorragend geeignet ist die Plattform für: Bildungsinstitutionen aller Art Communities für Berufs- und Interessengruppen Verbände und Kammern Institutionen der Fort- und Weiterbildung Franchise-Unternehmen und dezentral organisierte Unternehmen Freizeit und Service WebWeaver ist flexibel auf unterschiedliche Anforderungen anpassbar, mandantenfähig und damit sowohl für kleine Institutionen mit einigen hundert Nutzern als auch für flächendeckende Installationen mit tausenden Institutionen und mehreren hunderttausend Nutzern eine optimale Lösung. Gleichzeitig bietet die WebWeaver als Systemlösung auch das, was in der IT-Welt mit "Cloud Computing" bezeichnet wird. Die Plattform ist rein webbasiert und mit allen aktuellen Browsern nutzbar. WebWeaver stellt für die institutionsweite, webbasierte Kommunikation und Kooperation eine Fülle von erprobten Instrumenten bereit. Im übergeordneten Arbeitsbereich der Institution entsteht eine institutionsbezogene Community, die dem Informationsaustausch und der Interaktion der Mitglieder dient. Hier können zentral Termine bekannt gegeben, Dokumente zur Verfügung gestellt, Adressen hinterlegt und Mitteilungen veröffentlicht werden. Innerhalb der Institution können Arbeitsstrukturen in Gruppen abgebildet werden. Sämtliche Groupware- und Web-2.0-Funktionen stehen auf allen Ebenen zur Verfügung. Auch außerinstitutionelle Partner können - z. B. zum Zweck der Fort- und Weiterbildung - in den betreffenden Arbeitskontext einbezogen werden. Die flexible Gestaltung der Plattform unterstützt E-Learning und Blended Learning im Unterricht und in der individuellen Fortbildung. Ein Einsatz von WebWeaver ist in vor- und nachbereitenden Lernphasen ebenso möglich wie eine Integration in die Unterrichtsarbeit. Eine Verbindung von Online-Phasen und Präsenz-Phasen wird durch Kommunikationswerkzeuge und Ortsunabhängigkeit gewährleistet. WebWeaver ist eine mehrsprachige Plattform und wird derzeit in den Funktionsbereichen in Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Türkisch angeboten

4 Die Arbeitsbereiche von WebWeaver (1) Privat Persönlicher Bereich jedes Mitglieds Arbeitsschwerpunkt: Selbstorganisation (2) Institution Institutionsspezifischer Bereich mit Gruppen- und Klassenräumen Arbeitsschwerpunkt: Schul- und Unterrichtsorganisation (3) Community Institutionsübergreifender Bereich für die Zusammenarbeit in thematisch gegliederten Gruppen Arbeitsschwerpunkt: Gruppenorganisation (4) Materialien Bereich für selbstständiges Lernen und Recherche von digitalen Unterrichtsmaterialien, die Sie direkt in die Arbeit mit der Plattform integrieren können

5 Privat Unter "Privat" finden Sie Ihren persönlichen Bereich. Hier finden Sie alle Werkzeuge, die Sie für die individuelle Organisation privat und beruflich benötigen. Der Bereich "Privat" dient dem vom Arbeitsplatz unabhängigen Zugriff auf s, Kalender, das Adressbuch oder persönliche Dokumente. Die Ansicht der Seite beziehungsweise der hier abgebildeten Funktionen können Sie mittels "Übersicht anpassen" auch individuell gestalten. Die Funktionen im Bereich "Privat": Kommunizieren Mailservice Adressbuch Messenger Je nach Rechteeinstellung in Ihrer Institution steht eine Auswahl der Funktionen zur Verfügung

6 Organisieren Dateiablage Aufgaben Kalender Lesezeichen Stundenplan Notizen Systemnachrichten Einstellungen Lernen Courselets Materialien Lerntagebuch Lernerfolgskontrolle Präsentieren Blog Fotoalbum Website-Generator, Website-Dateiverwaltung und Schaufenster Profil Projektbörse - 6 -

7 Institution Im Bereich "Institution" stehen die Schul- und Unterrichtsorganisation im Vordergrund. Hier hat jede Institution die Möglichkeit, einen an ihren Bedürfnissen orientierten Bereich einzurichten. Virtuelle Klassen und Gruppen unterstützen das gemeinsame und/oder individuelle Lernen von Lehrpersonen mit ihren Schülerinnen und Schülern oder auch untereinander. Mitgliedern der jeweiligen Institution stehen hier Tools für die Arbeit in virtuellen Klassen- und Gruppenräumen zur Verfügung. Sie erlauben den zeit- und ortsunabhängigen Austausch zwischen Lehrenden und Lernenden, innerhalb virtueller Gruppen und Klassen oder übergreifend. Die Funktionen im Bereich "Institution" (inklusive Gruppen und Klassen): Kommunizieren Mailservice Adressbuch Mitgliederliste Je nach Rechteeinstellung in Ihrer Institution steht eine Auswahl der Funktionen zur Verfügung

8 Forum Umfragen Chat Lehrerboard Schülerboard Mailingliste Konferenz Organisieren Dateiablage Mitteilungen Kalender Aufgaben Lesezeichen Stundenplan Ressourcen Lernen Courselets Lernplan Materialien Präsentieren Blogs Wiki Website-Generator, Website-Dateiverwaltung und Schaufenster - 8 -

9 Schaufenster Profil Fotoalbum Administration Die Institutionen, Gruppen und Klassen, in denen Sie Mitglied sind, werden in den Auswahlboxen "Ihre Institutionen", "Ihre Gruppen" und "Ihre Klassen" gesondert aufgeführt. Die allgemeine Gruppenübersicht, die alle angelegten Gruppen der jeweiligen Institution auflistet, ist ebenfalls unter der Rubrik "Ihre Gruppen" zu finden. Der Institutions-Administrator übernimmt dabei die Verwaltung und Organisation der Institution. Er ist auch für die Zuweisung der individuellen Funktionen einer Institution sowie der darin enthaltenen Gruppen und Klassen zuständig. Zum Administrieren einer Gruppe beziehungsweise Klasse wird durch ihn ein Moderator eingesetzt

10 Community Die Community bietet gleich aufgebaute Lern- und Arbeitsräume wie die Institution, dient aber im Unterschied dazu der institutionsübergreifenden Zusammenarbeit in thematisch gegliederten Gruppen. Alle Mitglieder der Plattform sind durch ihre Anmeldung automatisch Mitglied der Community. Unter dem Menüpunkt "Neue Gruppe" haben sie die Möglichkeit, öffentlich zugängliche oder passwortgeschützte, geschlossene Gruppen zu beantragen. Einen Überblick über alle Gruppen bekommen Sie in der Rubrik "Gruppenübersicht". Der Anmeldebereich der geschlossenen Gruppen ist unter "Anmeldung" zu finden. Die Funktionen im Bereich "Community": Kommunizieren Mailservice Adressbuch Mitgliederliste Forum Je nach Rechteeinstellung der Communitygruppe steht eine Auswahl der Funktionen zur Verfügung

11 Umfragen Chat Konferenz Organisieren Dateiablage Mitteilungen Kalender Aufgaben Lesezeichen Stundenplan Ressourcen Lernen Courselets Lernplan Materialien Präsentieren Blogs Wiki Website-Generator, Website-Dateiverwaltung und Schaufenster Fotoalbum Administration Abmeldung Die Gruppen, in denen Sie bereits Mitglied sind, werden in der Auswahlbox "Ihre Gruppen" gesondert aufgeführt

12 Administriert werden die Community-Gruppen von einem Moderator, der unter anderem für die Rechteverwaltung der einzelnen Gruppen-Mitglieder zuständig ist

13 Materialien Über den Bereich "Materialien" können Sie auf digitale Unterrichtsmaterialien verschiedener Anbieter zugreifen und die Materialien direkt in die Arbeit mit Ihrer Plattform integrieren. Derzeit können Unterrichtseinheiten von Lehrer-Online recherchiert und genutzt werden, weitere Angebote sind in Vorbereitung. Es steht Ihnen eine Volltext-Suche zur Verfügung, Sie können die Datenbank aber auch mithilfe verschiedener Filter durchsuchen, die Ergebnisse werden anschließend auf der Übersichtsseite aufgelistet. Aus dieser Ergebnisdarstellung heraus können Sie die für Ihre didaktischen Zwecke geeigneten Suchergebnisse in Ihre eigene Materialien-Bibliothek oder die Materialien- Bibliothek der Institution, Klasse oder Gruppe übernehmen. Voraussetzung dafür ist, dass die Funktion in Ihrem Privatbereich und dem gewünschten Zielraum freigeschaltet wurde

14 Die Funktionen von WebWeaver im Einzelnen (in alphabetischer Reihenfolge) Dieses Benutzerhandbuch gibt einen kurzen Überblick über die Funktionen und Möglichkeiten von WebWeaver. Weitergehende Beschreibungen finden Sie in der Kontexthilfe zu den einzelnen Funktionen. Zudem finden Sie unter ein regelmäßig aktualisiertes Courselet, in dem sämtliche Funktionen von WebWeaver ausführlich erklärt werden. Für Administratorinnen und Administratoren von Institutionen, Klassen und Gruppen gibt es jeweils spezielle Handbücher, ebenfalls im Bereich "Hilfe & Support". Neben der Bezeichnung der einzelnen Funktionen sehen Sie in welchen Bereichen von lonet² diese verfügbar sind: Im Bereich "Privat" verfügbar Im Bereich "Institution" verfügbar Im Bereich "Community" verfügbar

15 Adressbuch Im Adressbuch können Sie neben der E Mail Adresse noch verschiedene weitere personenbezogene Daten unter anderem zu Ausbildung und Beruf sowie Interessen vermerken. Bei der Standard Ansicht des Adressbuches werden alle Adressen in alphabetischer Reihenfolge angezeigt. Per Buchstabenauswahl werden nur die unter diesem Buchstaben eingetragenen Namen aufgelistet. Die Verknüpfung mit dem Mailservice erlaubt das Versenden von E Mails an einzelne, mehrere oder alle Personen, die in Ihrem Adressbuch eingetragen sind. Im Adressbuch können sowohl Mitglieder Ihrer Plattform als auch die Adressdaten von Nichtmitgliedern verwaltet werden. Zudem ist sowohl der Ex als auch der Import von Adressen mittels des Formats vcard möglich

16 Aufgaben Hier legen Sie Aufgaben mit Beschreibung und festgelegter Laufzeit an. Im Bereich "Privat" handelt es sich um Ihre persönlichen Aufgaben, in den Bereichen "Institution"/"Community" um klassen beziehungsweise gruppeninterne Aufgaben. In der Aufgaben Übersicht sehen Sie auf einen Blick alle zu erledigenden Aufgaben: In Ihrem Privat Bereich können Sie wählen, ob Sie nur Ihre privaten Aufgaben angezeigt bekommen oder ob auch die Aufgaben, die Ihnen aus den Bereichen "Institution"/"Community" zugewiesen wurden, gelistet werden sollen. In den Bereichen "Institution"/"Community" haben Sie die Wahl zwischen den Aufgaben, die Sie innerhalb der Gruppe/Klasse betreffen oder allen Aufgaben der Gruppe/Klasse. Die Aufgaben werden inklusive Titel, Quelle und Fälligkeitstermin angezeigt. Außerdem sind bereits von Ihnen erledigte Aufgaben durch ein Häkchen gekennzeichnet. Ist eine Aufgabe aus dem Bereich "Institution" beziehungsweise "Community" mehreren Personen zugewiesen, wird angezeigt, wie viele Personen die Aufgabe bereits erledigt haben. Die Standardsortierung der Aufgaben kann in der Listendarstellung entsprechend geändert werden

17 Legen Sie eine Aufgabe für eine Gruppe/Klasse an, haben Sie die Möglichkeit, die Aufgabe per Zuweisung bei einzelnen oder aber bei allen Mitgliedern einzutragen. Wurde die Aufgabe von einem Mitglied erledigt, wird dieser Status inklusive des Datums angezeigt

18 Blog Im Privatbereich sowie in Gruppen/Klassen können Sie einen Blog führen. Darüber hinaus findet sich die Funktion auch auf Institutionsebene sowie in der Community, hier bieten sich Ihnen aber andere Möglichkeiten. Im Privatbereich und in Gruppen/Klassen sehen Sie auf der Übersichtsseite die bereits verfassten Blog Einträge und können Ihre eigenen, sofern sie andere Mitglieder noch nicht kommentiert haben, auch nachträglich bearbeiten. Zudem können Sie Ihre Beiträge selbst definierten "Themen" zuordnen. In der "Standardansicht" wird auf der Seite der Titel, das Datum der Erstellung und eine Inhaltsangabe des Beitrages sowie die Zahl der bereits eingegangenen Kommentare angezeigt. Zudem erkennen Sie, wer den Beitrag verfasst hat und wie er von anderen Mitgliedern bewertet wurde. Alternativ können Sie auch "Einträge komplett anzeigen" wählen. Eine Übersicht aller in einer Institution beziehungsweise in der Community freigegebenen Beiträge finden Sie, wenn Sie in diesen beiden Bereichen auf den Menüpunkt "Blogs" klicken. Die Beiträge sind chronologisch geordnet und können von Ihnen nach Schlagworten sowie Zielsprachen gefiltert werden

19 Chat Im Chat können Sie sich mit anderen Mitgliedern der Institution, Gruppe beziehungsweise Klasse zum virtuellen Austausch treffen. Der Chat eignet sich aber nicht nur als Kommunikationsmittel der Gruppen /Klassenmitglieder untereinander, sondern auch für Gespräche mit externen Gesprächspartnern. Es besteht die Möglichkeit, den Chat Verlauf zu speichern und auszudrucken. Jeder Chat wird außerdem vom System protokolliert. Wenn Sie in einem Raum Administrationsrechte für die Funktion besitzen, dann können Sie sämtliche Chat Mitschnitte auf der Übersichtsseite aufrufen. Beginn und Ende des Chats werden hier mit Datum und Uhrzeit angegeben, außerdem wird die Größe des Mitschnitts aufgeführt

20 Courselets Die Funktion Courselets dient der Erstellung und Bearbeitung von Lerninhalten. Damit strukturieren Sie Texte sowie Medien und fassen diese mit interaktiven Übungen und Tests zu umfassenden Lernmodulen, den Courselets, zusammen. Courselets können Sie direkt als Lerneinheiten in den verschiedenen Räumen der Plattform zur Verfügung stellen und jederzeit weiter bearbeiten. Zudem ist es möglich, Ihre Courselets zu exportieren und so für die spätere Verwendung zu archivieren. Die Courselets, mit deren Bearbeitung man begonnen hat, werden in die private Lernerfolgskontrolle aufgenommen. So haben die Lernenden ihre Courselets aus den verschiedenen Bereichen mitsamt Lernstand immer im Blick. Auf der Übersichtsseite der Funktion in einer Gruppe oder Klasse sieht jedes Mitglied, wie viele Übungsseiten es pro Courselet bereits bearbeitet hat und wie viele Punkte bislang erzielt wurden. Lehrkräfte können über die Lernerfolgskontrolle in der Klassen bzw. Gruppenadministration ebenfalls jederzeit Einblick in den Lernstand ihrer Schülerinnen und Schüler nehmen. Eine Einführung in die Arbeit mit Courselets ist unter erhältlich

21 Dateiablage In der Dateiablage können Sie persönliche Dateien (Bereich "Privat") und Dokumente der Gruppe/Klasse (Bereich "Institution"/"Community") ablegen und übersichtlich verwalten. Die Dateien werden in Form einer Baumstruktur in verschiedenen Ordnern und Unterverzeichnissen gespeichert, die Sie selbst anlegen und benennen. Durch das Speichern von Dokumenten in der Dateiablage haben Sie orts und zeitunabhängigen Zugriff auf die Daten. Sie können Dateien kopieren und in einen anderen Ordner einfügen. Dies funktioniert bereichsübergreifend. So können Sie beispielsweise Dateien, die Sie in Ihrer privaten Dateiablage abgespeichert haben, kopieren und in einen Ordner in Ihrer Klasse oder Gruppe einfügen. Im Bereich "Institution"/"Community" haben Sie zusätzlich die Möglichkeit spezielle Rechte für Ordner zu vergeben. Voraussetzung ist, Sie haben in dem Raum Administrationsrechte für die Dateiablage. Unter dem Reiter "Benachrichtigungen" stellen Sie ein, sich über neu hoch oder heruntergeladene Dateien per Systemnachricht informieren zu lassen

22 Einstellungen Über die Funktion "Einstellungen", diese finden Sie in Ihrem Privatbereich, können Sie verschiedene Einstellungen vornehmen. Nach dem ersten Einloggen sollten Sie hier die Möglichkeit nutzen, Ihr Passwort zu ändern. Unter "Funktionsumfang" können Sie zwischen "Profi Modus" und "Light Modus" wählen: Im "Light Modus" wird in einigen Funktionen der Funktionsumfang eingeschränkt, um die Bedienung übersichtlicher zu gestalten. Unter "Interne Links" haben Sie die Möglichkeit, diese auf der Plattform anzeigen zu lassen. Mithilfe dieser Links können Sie in verschiedenen Zusammenhängen auf Übersichtsseiten, Funktionen oder einzelnen Inhalten in Funktionen etwa einer Datei in einer Dateiablage verlinken. Unter "Tabellenzeilen verschieben" legen Sie fest, ob Sie Tabellenzeilen, beispielweise im Website Generator oder im Lernplan, mittels Drag & Drop oder per Klick auf ein Icon verschieben. Unter "Externe Dienste" sollten Sie eine "Externe E Mail Adresse" hinterlegen. Denn nur wenn Sie hier eine Adresse eingegeben haben, können Sie sich Ihr Passwort selbst neu setzen. Zudem können Sie Systemnachrichten an diese E Mail Adresse weiterleiten lassen. Außerdem können Sie im Feld "Mobiltelefon" Ihre Nummer hinterlegen, dann können Sie sich sofern die Funktion freigeschaltet ist auch per SMS Benachrichtigungen zukommen lassen. Wenn Sie sich per OpenID auf der Plattform eingeloggt haben, wird im Feld "OpenID" die entsprechende Verknüpfung hinterlegt. Wenn Sie unter "Sichtbarkeit" den Punkt "Ich bin unsichtbar." wählen, werden Sie in Mitgliederlisten und Kontakten als offline geführt obwohl Sie eingeloggt sind. Der "Lizenz Pool" enthält sämtliche Lizenzen, über die Sie auf der Plattform verfügen können. In der Regel werden diese automatisch vom System eingetragen

23 Forum Das Forum bietet Platz für Fragen, Meinungsäußerungen und Diskussionen. Die Einträge werden nach Datum und Threads sortiert, der neueste Beitrag steht an oberster Stelle. Beiträge und Kommentare, die innerhalb der letzten vier Tage veröffentlicht wurden, werden mit einem Stern für "Neu" gekennzeichnet. Die Einträge können verschiedenen Beitragstypen zugeordnet werden (Info, Humor, Frage, Antwort, Pro und Kontra). Die Auswahl erscheint in Form eines Icons links neben dem Eintrag. Über die Funktion "Beiträge komplett anzeigen" werden alle Beiträge eines Threads angezeigt und können so in einem durchgehenden Diskussionsstrang gelesen werden. Mithilfe der "Suche" können Sie alle Beiträge eines Forums nach den gewünschten Begriffen durchsuchen

24 Fotoalbum Das Fotoalbum steht Ihnen im allen Bereichen der Plattform zur Verfügung, um Ihre Fotos thematisch geordnet verwalten zu können. Auf der Übersichtsseite werden alle hochgeladenen Bilder unter Angabe des Dateinamen, der Beschreibung, den Abmessungen (in Pixel), der Dateigröße sowie dem Datum der letzten Änderung aufgelistet. Den Namen und die Beschreibung können Sie jederzeit ändern sowie das Bild aus dem Fotoalbum löschen. Bitte beachten Sie, dass Sie die Zuordnung der Bilder zu einem Thema nachträglich nicht mehr ändern können. Sie können sich die Bilder auch wie in einem Album anzeigen sowie die Bilder dabei vergrößern beziehungsweise verkleinern lassen. Wenn Sie ihr privates Fotoalbum in Ihrem Profil freischalten, können es sich auch die anderen auf der Plattform registrierten Mitglieder dort anschauen

25 Kalender In den Kalender tragen Sie Termine mit Beschreibung und festgelegter Laufzeit ein. Der Kalender im Bereich "Privat" ist für Ihre persönlichen Termine vorgesehen, während im Bereich "Institution"/"Community" Platz ist für institutions, klassen beziehungsweise gruppen interne Termine. Alle Termine aus den Bereichen "Institution"/ "Community" werden zusätzlich in Ihren privaten Kalender gespiegelt und mit einer Quellenangabe gekennzeichnet. So verfügen Sie in Ihrem privaten Bereich über einen übersichtlichen und kombinierten Kalender. Bei der Anlage eines Termins können Sie den Beginn und das Ende frei festlegen, sowie Wiederholungen einrichten. Zudem steht Ihnen die Möglichkeit zur Verfügung, sich bei Bedarf an den Termin erinnern zu lassen. Sie haben die Auswahl zwischen der Tages, Wochen, Monats oder Jahresansicht des Kalenders. Außerdem steht Ihnen eine Terminliste zur Verfügung. Die Standardsortierung der Terminliste können Sie durch Klick auf die Spaltenbezeichnungen (Titel, Quelle etc.) ändern. Hier können Sie auch "vergangene Termine ausblenden" lassen. Der Export von Terminen im icalender-format (.ics) wird unterstützt

26 Konferenz Mit der integrierten Webkonferenz können Sie via Audio und Video in Echtzeit kommunizieren. Zusätzlich steht Ihnen ein Whiteboard und die Möglichkeit des Screensharings zur Verfügung. Die Webkonferenz ist voll integriert in die bestehende Rollen- und Rechteverwaltung von WebWeaver und ist in den Arbeitsbereichen auf der Plattform ebenso leicht verfügbar wie beispielsweise das Forum oder das Wiki. Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Konferenz müssen keine zusätzliche Software installieren, die Konferenz läuft flashbasiert direkt in jedem aktuellen Browser. Unter steht Ihnen ein PDF-Dokument zum Download bereit, das die Handhabung der Konferenz genauer beschreibt

27 Lehrerboard Am Lehrerboard dem Schwarzen Brett können Lehrpersonen Nachrichten an ihre Kolleginnen und Kollegen hinterlassen. Alle Nachrichten werden nach Datum sortiert angezeigt, die aktuellsten Mitteilungen stehen oben. Im Nachrichtenkopf steht neben dem Erstellungsdatum der Name des Verfassers. Beiträge, die innerhalb der letzten vier Tage veröffentlicht wurden, werden mit einem Stern für "Neu" gekennzeichnet. Sie können zwischen fünf Farben wählen, um eine Mitteilung entsprechend zu markieren. Über "Mitteilung" löschen können sämtliche oder ausgewählte Mitteilungen gelöscht werden, dafür werden allerdings Administrationsrechte für die Funktion benötigt

28 Lernerfolgskontrolle Über die Lernerfolgskontrolle sehen Sie, in welchen Lernplänen und Courselets Sie angemeldet sind und wie weit die Bearbeitung vorangeschritten ist. Im Reiter Lernplan wird unter Quelle zunächst der Raum angezeigt, in dem der Lernplan angelegt ist. Zudem erfahren Sie das Thema, wie viele Aufgaben Sie erledigt haben sowie das Datum der letzten Änderung. Unter Courselets finden Sie den Titel des jeweiligen Courselets, die Quelle, das Datum der Anmeldung und der letzten Bearbeitung. Unter Fortschritt wird angezeigt, ob das Courselet vollständig durchgearbeitet wurde. Anhand der Zahl erkennen Sie zudem, wie viele Aufgabenseiten der Kurs umfasst und wie viele Punkte Sie insgesamt in dem Courselet erzielt haben. Anhand der unter Funktion aufgeführten Icons können Sie das jeweilige Courselet aufrufen, Details zum Courselet abrufen sowie sich vom entsprechenden Courselet abmelden damit werden alle gelösten Aufgaben aus der Lernerfolgskontrolle gelöscht. Moderatorinnen und Moderatoren (mit Administrationsrechten) einer Klasse/Gruppe haben ebenfalls Einblick in die Lernerfolgskontrolle ihrer Lernenden

29 Lernplan Mit dem Lernplan haben Sie die Möglichkeit, einen strukturierten Arbeits beziehungsweise Verlaufsplan zu erstellen. Beim Bearbeiten der Aufgaben bleibt der Lernplan die zentrale Anlaufstelle, denn Materialien und Werkzeuge, die zum Einsatz kommen sollen, können Sie mithilfe interner Links direkt einbinden. Dabei stehen Ihnen verschiedene Varianten offen: So ist es möglich, den kompletten Lernplan auf einen Schlag für die Lernenden zeitgleich freizugegeben. Sie können aber auch die Veröffentlichung der einzelnen Inhalte und Aufgaben zeitlich variieren, etwa Seiten pro Woche oder Monat nach und nach veröffentlichen. Sie können Lernpläne auch verschiedenen, von Ihnen definierbaren, Themen zuordnen und über zwei Ebenen strukturieren. Die jeweiligen Inhaltsseiten können Sie sowohl allen Mitgliedern des jeweiligen Raumes zuweisen, als auch individuell differenzieren. Die Funktion bietet Ihnen zudem die Möglichkeit, sich darüber zu informieren, ob beziehungsweise wann die Mitglieder die im Lernplan enthaltenen Aufgabenstellungen bearbeitet haben. Anschließend können Sie diesen auch noch ein individuelles Feedback geben, das nur die jeweiligen Mitglieder sehen, sowie sich ein persönliches Memo für jede Aufgabe und Lernenden anfertigen. Darüber hinaus ist es möglich, die Lernpläne in Form von XML Dateien zu exportieren, um sie beispielsweise in einer anderen Gruppe bzw. Klasse wieder zu importieren. Ideal ist diese Funktion bei wiederkehrenden Unterrichtsinhalten, denn damit umgehen Sie die wiederholte Eingabe jedes einzelnen Eintrags

30 Lerntagebuch Das Lerntagebuch ist ein pädagogisches Werkzeug für das reflektierte und selbst organisierte Lernen. Es ist im Privatbereich verfügbar und kann dort von Ihnen mit Einträgen befüllt werden, die Einbindung von Medien (Bilder, Audio und Video) sowie weiteren Downloads wird dabei unterstützt. Haben Sie einen Eintrag angelegt, wird dieser auf der Übersichtsseite in Ihrem Privatbereich angezeigt. Ist dieser noch nicht freigegeben, wird ein entsprechender Hinweis ausgegeben. Aber selbst wenn Sie einen Beitrag freigegeben haben, ist dieser noch nicht für andere Nutzerinnen und Nutzer sichtbar. Dazu müssen Sie Ihr persönliches Lerntagebuch erst mit anderen Mitgliedern "teilen". Wenn Sie auf der Übersichtsseite den entsprechenden Link ("Teilen") anklicken, öffnet sich ein Pop-up-Fenster. Hier erkennen Sie zunächst, welchen Personen Sie Ihr Lerntagebuch bereits freigegeben haben. Darunter tragen Sie jetzt die Logins der Nutzerinnen und Nutzer ein, die Ihr Lerntagebuch sehen können sollen. Entweder geben Sie die gewünschten Logins direkt in das Eingabefeld ein oder nutzen die Option "Mitglieder aus einer Auswahlliste übernehmen". Anschließend erhalten die Personen, denen Sie den Zugriff auf Ihr Lerntagebuch gestattet haben, eine Systemnachricht und finden nun auch den Reiter Lerntagebuch in Ihrem Profil. Dort können diese nun die von Ihnen freigegebenen Einträge auch kommentieren

31 Lesezeichen (mit Navigator) Mithilfe der Lesezeichen können Sie in allen Räumen eine strukturierte Linksammlung anlegen. Dabei unterscheidet die Funktion externe und interne Lesezeichen, bietet für beide Arten aber weitgehend identische Möglichkeiten. Über die "Verwaltung" legen Sie neue Lesezeichen sowie "Themen" an und ordnen bereits vorhandene Lesezeichen nachträglich einem "Thema" zu so behalten Sie auch bei umfangreicheren Sammlungen den Überblick. Externe wie interne Lesezeichen können Sie exportieren und als HTML Datei herunterladen. Bei externen Lesezeichen ist auch ein Import möglich, sodass Sie eine Linksammlung in Ihrem Privatbereich anlegen, dann exportieren und schließlich in einen anderen Raum auf der Plattform wieder importieren können. Eine kleine Hilfe, die Ihnen wertvolle Dienste leisten kann, ist der Navigator: In einem Pop up Fenster werden alle Ihre internen Lesezeichen aufgelistet und ermöglichen Ihnen damit den direkten Zugriff auf die Seiten der Plattform, die Sie am häufigsten aufsuchen. Übrigens: Der Link zum Navigator erscheint auch in der horizontalen Leiste auf der Übersichtsseite in Ihrem Privatbereich

32 Mailinglisten Wenn Sie eine große Zahl Empfänger mit E Mails versorgen, eine Mailingliste zur Diskussion nutzen oder einen regelmäßigen Newsletter verschickten möchten, bietet Ihnen diese Funktion das passende Werkzeug. Auf Ebene der Institution haben Sie die Möglichkeit, beliebig viele Mailinglisten anzulegen, diese mithilfe von Zuordnungen thematisch zu untergliedern und dabei verschiedene Listentypen zu nutzen: Newsletter: Nur Mitglieder, die über Administrationsrechte für die Funktion verfügen, können eine E Mail über die Plattform an den Verteiler schicken. Moderierte Liste: Alle Abonnenten können eine E Mail an die Mailingliste schreiben, allerdings muss der Moderator die E Mail erst freigeben, Abonnenten können senden: Hier steht die Liste allen Abonnenten offen, die E Mails werden also ohne Umweg über den Moderator direkt an die Liste verschickt. Offener Mailverteiler: Alle Einschränkungen sind aufgehoben, es können auch Nicht Abonnenten E Mails an die Liste schreiben. Darüber hinaus können Sie wählen, ob Sie eine geschlossene Liste nutzen möchten oder ob sich jeder, also auch nicht auf der Plattform registrierte Personen, per E Mail anmelden können soll

33 Mailservice Mit dem Mailservice können Sie E Mails empfangen, versenden und verwalten. Sie erhalten automatisch eine persönliche E Mail Adresse, die sich aus Ihrem Namen, dem Namen der Institution und der Domain zusammensetzt. Im Posteingang werden Ihre E Mails mit Absender, Betreff, Größe und Empfangsdatum der E Mail aufgelistet. Zur übersichtlichen Verwaltung können Sie thematische Ordner anlegen und E Mails in diese Ordner sortieren. Zudem ist Mailservice mit dem Adressbuch verknüpft. Sie können auch eine Signatur anlegen, die automatisch Ihren über die Plattform verschickten E Mails angehängt wird. Eingehende E Mails können direkt beim Empfang mithilfe von Regeln gefiltert, in vorhandene Ordner verteilt, weitergeleitet und/oder gelöscht werden. Für die Erstellung der Regeln steht Ihnen hier ein komfortabler Editor zur Verfügung. WebWeaver verfügt über eine vorgelagerte Mailwall, die E Mails mit Viren direkt löscht und SPAM Mails kennzeichnet. Die Kennzeichnung erfolgt im Betreff der E Mail und hat folgendes Aussehen: [SPAM ]. Die Anzahl der Pluszeichen (+) beschreibt die SPAM Wahrscheinlichkeit. Die Behandlung von SPAM Mails kann individuell über den Editor für Filterregeln erfolgen

34 Materialien Über Materialien können Sie auf digitale Unterrichtsmaterialien verschiedener Anbieter zugreifen und diese direkt in die Arbeit mit der Plattform integrieren. Derzeit können Inhalte von Lehrer Online recherchiert und genutzt werden. Ihnen steht im Bereich "Materialien" eine Volltext Suche zur Verfügung, Sie können den Bereich aber auch mithilfe verschiedener Filter durchsuchen. Die Ergebnisse werden auf einer Übersichtsseite aufgelistet, hier finden Sie dann den Titel, eine Kurzbeschreibung des Inhalts, die Art der Lernmedien sowie einen direkten Link zur Ressource. Aus der Ergebnisdarstellung heraus können Lehrpersonen die für ihre Unterrichtszwecke geeigneten Inhalte dann in die eigene Materialien Bibliothek im Bereich Privat und auch direkt in die Materialien Bibliothek einer Institution, Klasse oder Gruppe übernehmen In der Materialien Bibliothek einer Institution, Klasse oder Gruppe wird für Lernende nur der beschreibende Name der Lernressource, der Typ der Ressource sowie der eigentliche Link und der mit der Ressource verbundene Arbeitsauftrag dargestellt. Lehrkräfte können sich den kompletten Metadatensatz der Ressource anzeigen lassen und ihn bei Bedarf wiederum in die eigene private Materialien Bibliothek transferieren

Was ist neu? All in one: Lernen Arbeiten Kommunizieren. educanet² ist eine Dienstleistung des Schweizerischen Bildungsservers educa.ch.

Was ist neu? All in one: Lernen Arbeiten Kommunizieren. educanet² ist eine Dienstleistung des Schweizerischen Bildungsservers educa.ch. All in one: Lernen Arbeiten Kommunizieren Was ist neu? educanet² ist eine Dienstleistung des Schweizerischen Bildungsservers educa.ch. educanet2_upgrade_3_2_v2.doc Inhaltsverzeichnis Schaufenster...3 Institutionsverzeichnis...4

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

LernSax Benutzerhandbuch

LernSax Benutzerhandbuch LernSax Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...1 LernSax - Die Lernplattform für das Land Sachsen...2 Die Arbeitsbereiche von LernSax...3 Privat...4 Institution...5 Netzwerk...7 Magazin...9

Mehr

Community-Gruppen-Administration (Stand: November 2006)

Community-Gruppen-Administration (Stand: November 2006) Community-Gruppen-Administration (Stand: November 2006) Inhaltsverzeichnis Anleitung für den Gruppen-Administrator (Community)... 3 Eigenschaften editieren...4 Passwort ändern...4 Moderator ändern...5

Mehr

w-da.net: Organisations- und Lernplattform für die Deutschen Auslandsschulen

w-da.net: Organisations- und Lernplattform für die Deutschen Auslandsschulen w-da.net: Organisations- und Lernplattform für die Deutschen Auslandsschulen Deutsche Auslandsschulen ermöglichen weltweit Bildung "Made in Germany". Hierzu gehören im wachsenden Maße auch der Einsatz

Mehr

Klassen-Administration (Stand: November 2006)

Klassen-Administration (Stand: November 2006) Klassen-Administration (Stand: November 2006) Inhaltsverzeichnis Anleitung für den Klassen-Administrator... 3 Eigenschaften editieren...4 Passwort ändern...4 Moderator ändern...5 Logo einbinden...5 Reparieren...6

Mehr

Administration einer Schule bei WebWeaver School. wwschool.de wwschool.at wwschool.ch

Administration einer Schule bei WebWeaver School. wwschool.de wwschool.at wwschool.ch wwschool.de wwschool.at wwschool.ch Liebe Administratorinnen und Administratoren! Mit dieser Einführung möchten wir Ihnen den Einstieg in die Administration Ihrer Schule bei WebWeaver School erleichtern.

Mehr

Administration Institution

Administration Institution Inhaltsverzeichnis Administration Institution Kurzanleitung für den Institutions-Administrator...4 Institution...5 Eigenschaften editieren...5 Basisfunktionen...6 Passwort ändern...6 Quotenverwaltung...6

Mehr

Der Website-Generator

Der Website-Generator Der Website-Generator Der Website-Generator im Privatbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell eine eigene Website in einheitlichem Layout zu erstellen. In Klassen, Gruppen und Institutionen können auch

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

MIKA - Eine kleine Einführung

MIKA - Eine kleine Einführung MIKA - Eine kleine Einführung von Kerstin Schulze 1. MIKA (Mail- Instant Messaging- Kalender- Adressen) MIKA ist der neue Web-Mail Service an der HBK. MIKA steht für die Funktionsbereiche Mail, Instant

Mehr

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung POP-DOWNLOAD, SMTP-VERSAND UND IMAP-Zugriff EWR stellt Ihnen Ihr persönliches E-Mail-System zur Verfügung. Sie können auf Ihr E-Mail-Postfach auch über ein E-Mail-

Mehr

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten.

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de Stand: 01.08.2012 Inhalt 1 Funktionen... 3 2 Systemanforderungen... 4 3 Installation... 4 4 Einbinden des Gästebuchs... 5 5

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Benutzerhandbuch WordPress

Benutzerhandbuch WordPress Benutzerhandbuch WordPress Handbuch zur Erstellung eines Weblogs Copyright 2008 by Eva-Maria Wahl & Dennis Klehr Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 1.1 Blog 3 1.2 Web 2.0 3 1.3 Content Management System

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Allgemein... 2 Hochladen & Erstellen... 3 Dateien wiederherstellen... 3

Inhaltsverzeichnis. Allgemein... 2 Hochladen & Erstellen... 3 Dateien wiederherstellen... 3 Einführung: Unser Produkt «Hosted Drive» basiert auf der Cloud-Software OwnCloud. Mit OwnCloud stehen dem Benutzer unzählige Möglichkeiten offen, die Cloud Speichertechnik zu verwenden. Deshalb haben wir

Mehr

Anleitung Webmail und Groupware

Anleitung Webmail und Groupware Anleitung Webmail und Groupware 1. Webmail und Groupware 1.1. Webmail Funktionen 1.2. Groupware Funktion 2. Webmail 2.1. Anlegen einer E-Mail-Adresse in Confixx und Auswahl des Benutzernamens 2.2. Erster

Mehr

moopaed-kurzanleitung für Studierende/Teilnehmende

moopaed-kurzanleitung für Studierende/Teilnehmende moopaed-kurzanleitung für Studierende/Teilnehmende Inhalt 1. Zugang zu moopaed... 2 2. Startseite Mein Profil (meine Daten) überprüfen/bearbeiten... 4 3. Persönliche Startseite: Dashboard Wie komme ich

Mehr

Einführende Informationen zur Lernplattform schulbistum.de. Realschule St. Martin Sendenhorst. Musterfrau, Eva Klasse 11a

Einführende Informationen zur Lernplattform schulbistum.de. Realschule St. Martin Sendenhorst. Musterfrau, Eva Klasse 11a Einführende Informationen zur Lernplattform schulbistum.de Realschule St. Martin Sendenhorst Musterfrau, Eva Klasse 11a Stand: August 2014 2 Hier sind Deine persönlichen Zugangsdaten zur Lernplattform

Mehr

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Roundcube Webmail (ebenfalls bekannt als RC) ist ein mehrsprachiger IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem Emailserver dient. Er hat eine

Mehr

Android-Smartphone und die Google-Cloud

Android-Smartphone und die Google-Cloud Cloud? Cloud heißt zu Deutsch Wolke. Vielleicht haben Sie schon einmal in einer Werbung gehört, dass Daten wie Filme oder Musik in einer Cloud liegen. Aber was genau bedeutet das? Es stecken zwei Dinge

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

My.OHMportal Team Collaboration Erste Schritte

My.OHMportal Team Collaboration Erste Schritte My.OHMportal Team Collaboration Erste Schritte Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 3 Mai 2014 DokID: teamcollweb-start Vers. 3, 20.08.2015,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6.

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6. Anleitung Webmail Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Anmelden 3 2 E-Mail bearbeiten 4 3 E-Mail erfassen/senden 5 4 Neuer Ordner erstellen 6 5 Adressbuch 7 6 Einstellungen 8 2/10 1. Anmelden Quickline Webmail

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten

Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Nachrichten anlegen und bearbeiten können. Login Melden Sie sich an der jeweiligen Website an, in dem Sie hinter die Internet-

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Alice E-Mail & More Anleitung. E-Mail.

Alice E-Mail & More Anleitung. E-Mail. Alice E-Mail & More Anleitung. E-Mail. E-Mail & More E-Mail. Ihr persönliches Outlook im Web. Die neuen E-Mail & More Services von Alice machen Ihr Web-Erlebnis richtig komfortabel. Das gilt besonders

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Es öffnet sich nun das Hauptfenster der NC online Oberfläche. Sie sind nun in Ihrem persönlichen email Bereich:

Es öffnet sich nun das Hauptfenster der NC online Oberfläche. Sie sind nun in Ihrem persönlichen email Bereich: Herzlich Willkommen! Dieser Text soll Ihnen eine Kurzanleitung bzw. Wegweiser für das email Systems sein. Die meisten Bedienelemente kennen Sie sehr wahrscheinlich bereits von anderen email Oberflächen

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey

Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey [Type text] Mamut Active Services Einführung Erste Schritte mit Mamut Online Survey 1 Erste Schritte mit Mamut Online Survey Inhalt Über Mamut Online Survey... 2 Erste Schritte mit Mamut Online Survey...

Mehr

Lernplattform LOGINEO/Moodle Anleitung für Studierende

Lernplattform LOGINEO/Moodle Anleitung für Studierende Lernplattform LOGINEO/Moodle Anleitung für Studierende 2 Inhalt Seite 1) Internetadresse, Benutzerkennung und Passwort 3 2) Die LOGINEO Dienste 4 Überblick Ändern des Passwortes 3) Die Lernplattform Moodle

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Blog Forum - Gästebuch

Blog Forum - Gästebuch Blog Forum - Gästebuch 1 Blog (Weblog, Tagebuch) Von einem Herausgeber (Blogger) werden Beiträge in einer chronologischen Reihenfolge veröffentlicht. Zum Beispiel berichtet er über die neuesten Entwicklungen

Mehr

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website)

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Redaktion Mit der Redaktion einer Webseite konzentrieren Sie sich auf die inhaltliche

Mehr

FA Datenschutzportal (DSP) Das SharePoint Nutzerhandbuch Lernen Sie die (neuen) Funktionen des Portals unter SharePoint kennen

FA Datenschutzportal (DSP) Das SharePoint Nutzerhandbuch Lernen Sie die (neuen) Funktionen des Portals unter SharePoint kennen FA Datenschutzportal (DSP) Das SharePoint Nutzerhandbuch Lernen Sie die (neuen) Funktionen des Portals unter SharePoint kennen Führungs-Akademie des DOSB /// Willy-Brandt-Platz 2 /// 50679 Köln /// Tel

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

1. Diigo.com. Pädagogische Hochschule Thurgau. Lehre Weiterbildung Forschung. 1.1. Anmeldung

1. Diigo.com. Pädagogische Hochschule Thurgau. Lehre Weiterbildung Forschung. 1.1. Anmeldung Pädagogische Hochschule Thurgau. Lehre Weiterbildung Forschung Prorektorat Forschung und Wissensmanagement Lars Nessensohn 1. Diigo.com Bewegt man sich im Internet, so arbeitet man früher oder später auch

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

OWNCLOUD DIENST AN DER STAATLICHEN AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE STUTTGART

OWNCLOUD DIENST AN DER STAATLICHEN AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE STUTTGART A OWNCLOUD DIENST AN DER STAATLICHEN AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE STUTTGART Owncloud ist ein Cloud-Service, der auf Servern der Kunstakademie betrieben wird. Er bietet die Möglichkeit der Nutzung einer

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3

Version 8.0 Brainloop Secure Dataroom Artikel Serie - Folge 3 Version 8.0 kommt in Kürze! Was ändert sich? Lesen Sie Folge 3 unserer Serie: Zusammenarbeit im Datenraum Lesen Sie in der dritten Folge unserer Artikel-Serie, wie Sie effizient über den Datenraum mit

Mehr

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Joomla! 2.5 CMS Kurzdokumentation ql.de Inhaltspflege.Dateiverwaltung Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Copyright 2012 Mareike Riegel 1 / 15 Inhaltsverzeichnis 1. Backend...3 1.1 Einloggen...3

Mehr

Das Brennercom Webmail

Das Brennercom Webmail Das Brennercom Webmail Webmail-Zugang Das Webmail Brennercom ermöglicht Ihnen einen weltweiten Zugriff auf Ihre E-Mails. Um in Ihre Webmail einzusteigen, öffnen Sie bitte unsere Startseite www.brennercom.it

Mehr

1. Kapitel: Profil anlegen - 4 -

1. Kapitel: Profil anlegen - 4 - Handbuch Inhalt 1. Kapitel: Profil anlegen 2. Kapitel: Erster Einstieg 3. Kapitel: Kommunikation und Marketing 4. Kapitel: Bilder und Videos 5. Kapitel: Card Extras 6. Kapitel: Qualitätsmanagement Statistiken

Mehr

Einleitung Allgemeine Beschreibung Einfachste Bedienung Einen Internetanschluss, sonst nichts Login Anmelden

Einleitung Allgemeine Beschreibung Einfachste Bedienung Einen Internetanschluss, sonst nichts Login Anmelden Anleitung Webmail Internetgalerie AG Aarestrasse 32 Postfach 3601 Thun Tel. +41 33 225 70 70 Fax 033 225 70 90 mail@internetgalerie.ch www.internetgalerie.ch 1 Einleitung Allgemeine Beschreibung Viel unterwegs?

Mehr

Homepageerstellung mit WordPress

Homepageerstellung mit WordPress Homepageerstellung mit WordPress Eine kurze Einführung in die Installation und Einrichtung von WordPress als Homepage-System. Inhalt 1.WordPress installieren... 2 1.1Download... 2 1.2lokal... 2 1.2.1 lokaler

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

www.awwlb.de/lernplattform

www.awwlb.de/lernplattform 01 Eine interaktive E-Learning Umgebung: MOODLE QR-Code: Fotografieren Sie diesen Code mit der Kamera Ihres Smartphones: Sie erhalten einen Direktlink zur jeweilige Website. Falls kein Direktlink existiert,

Mehr

Ihr 1&1 Control-Center...6 Ihr SharePoint -Paket im Überblick...7 Verwaltung Ihres 1&1 Kontos...8

Ihr 1&1 Control-Center...6 Ihr SharePoint -Paket im Überblick...7 Verwaltung Ihres 1&1 Kontos...8 4 Inhaltsverzeichnis Das 1&1 Control-Center Ihr 1&1 Control-Center...6 Ihr SharePoint -Paket im Überblick...7 Verwaltung Ihres 1&1 Kontos...8 Domains verwalten Allgemeine Informationen zu Domains...9 Zentrale

Mehr

Aids & Kind. WordPress Schulung. Redaktion. Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die Redaktion von www.aidsundkind.ch mit WordPress.

Aids & Kind. WordPress Schulung. Redaktion. Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die Redaktion von www.aidsundkind.ch mit WordPress. Aids & Kind Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die von www.aidsundkind.ch mit WordPress. Geschichte 3.07.2012, JMeier, Erstellung dezember und juli gmbh Sackstrasse 33 8342 Wernetshausen 044 938 80

Mehr

OLAT/Online Learning And Training

OLAT/Online Learning And Training Hochschulentwicklung und Qualitätsmanagement E-Learning-Support OLAT-Anleitung für Studierende OLAT/Online Learning And Training OLAT ist eine Open-Source Lernplattform, die von der Universität Zürich

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Novell GroupWise Webaccess

Novell GroupWise Webaccess Novell GroupWise Webaccess Erste Schritte mit Novell GroupWise Webaccess zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme Februar 2015 Seite 2 von 13 Es stehen Ihnen drei Möglichkeiten zur Verfügung,

Mehr

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis

WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis WEB.DE WebBaukasten Inhaltsverzeichnis Versionswechsel...2 Einleitung... 2 Was hat sich geändert?... 2 Allgemeine Änderungen... 2 Änderungen im Gästebuch... 2 Änderungen im Forum... 3 Änderungen in der

Mehr

- 1 - LOGION CMS. MedienService Ladewig

- 1 - LOGION CMS. MedienService Ladewig - 1 - LOGION CMS MedienService Ladewig - 2 - Administration Einführung: Warum Online Redaktion einfach sein kann... Wer Informationen aufbereitet und verteilt, steht mit den Mitteln moderner Informationstechnologie

Mehr

TwinSpace Leitfaden. Herzlich Willkommen im TwinSpace!

TwinSpace Leitfaden. Herzlich Willkommen im TwinSpace! TwinSpace Leitfaden Herzlich Willkommen im TwinSpace! Der TwinSpace ist ein Kommunikations- und Kooperationsforum für etwinning Partnerschaften. Alle Schulen haben von ihrem Arbeitsplatz aus Zugang zu

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS Verfasser: Michael Bogucki Erstellt: 24. September 2008 Letzte Änderung: 16. Juni 2009 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Convergence. Was ist Convergence? Die Anmeldung. ACHTUNG! Nach dem erstmaligen Login sollte sofort das Mailpasswort geändert werden. www.uni-erfurt.

Convergence. Was ist Convergence? Die Anmeldung. ACHTUNG! Nach dem erstmaligen Login sollte sofort das Mailpasswort geändert werden. www.uni-erfurt. Convergence Was ist Convergence? Convergence ist ein Webclient, mit dem Sie Mails empfangen, lesen und schreiben können. Außerdem besitzt es einen Kalender, indem Sie Ihre Termine/Aufgaben verwalten können

Mehr

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen

Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen Brainloop Dox Häufig gestellte Fragen 1. Wie kann ich ein Unternehmenskonto für Brainloop Dox erstellen? Zum Erstellen eines Unternehmenskontos für Brainloop Dox, besuchen Sie unsere Webseite www.brainloop.com/de/dox.

Mehr

Unterrichtsversion Anleitung für Lehrkräfte

Unterrichtsversion Anleitung für Lehrkräfte Unterrichtsversion - Anleitung für Lehrkräfte 1 INHALTSVERZEICHNIS REGISTRIERUNG UND ANMELDUNG FÜR LEHRER... 3 FUNKTIONEN IM ÜBERBLICK... 12 Der Administrationsbereich im Detail... 12 Anlegen und Starten

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine.

Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine. Hilfsmittel Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine. Interne Nachrichten Mit Hilfe der Funktion Interne Nachrichten

Mehr

Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP)

Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP) Kurzbeschreibung der Intranet Software für das Christophorus Projekt (CP) 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Benutzerrechte 4 Schwarzes Brett 5 Umfragen 6 Veranstaltungen 7 Protokolle 9 Mitgliederverzeichnis

Mehr

Endanwender Handbuch

Endanwender Handbuch Endanwender Handbuch INHALTSVERZEICHNIS Vorwort...3 Frontend und Backend...3 Das Dashboard...4 Profil Bearbeiten...6 Inhalte Verwalten...6 Seiten...6 Seite verfassen...7 Papierkorb...11 Werbebanner...11

Mehr

Erweiterte Messagingfunktionen in OWA

Erweiterte Messagingfunktionen in OWA Erweiterte Messagingfunktionen in OWA Partner: 2/6 Inhaltsverzeichnis 1. Speicherplatznutzung... 4 2. Ordnerverwaltung... 5 2.1 Eigene Ordner erstellen... 5 2.2 Ordner löschen... 7 2.3 Ordner verschieben

Mehr

Einstieg in das Cyclos System

Einstieg in das Cyclos System Einstieg in das Cyclos System Cyclos ist eine Open Source Software die von der Stiftung STRO aus Holland für Tauschsysteme in der ganzen Welt entwickelt wurde. Dank der grosszügigen Unterstützung durch

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

The Social Enterprise 2.0 Solution. XELOS 6. 0 First Steps CONNECT COLLABORATE SHARE ENGAGE

The Social Enterprise 2.0 Solution. XELOS 6. 0 First Steps CONNECT COLLABORATE SHARE ENGAGE The Social Enterprise 2.0 Solution XELOS 6. 0 First Steps CONNECT COLLABORATE SHARE ENGAGE Überblick XELOS ist eine professionelle Enterprise 2.0-Software, welche in Unternehmen als Intranet-Lösung eingesetzt

Mehr

NUTZERANLEITUNG ZUR ONLINE- LERNPLATTFORM

NUTZERANLEITUNG ZUR ONLINE- LERNPLATTFORM Fakultät Bauingenieurwesen Arbeitsgruppe Fernstudium NUTZERANLEITUNG ZUR ONLINE- LERNPLATTFORM Herausgeber Technische Universität Dresden Fakultät Bauingenieurwesen Arbeitsgruppe Fernstudium Stand: Dezember

Mehr

>Das comdirect Musterdepot

>Das comdirect Musterdepot >Das comdirect Musterdepot Einleitung Das comdirect Musterdepot ist eine Depot-Simulation auf Basis aktueller Börsenkurse. In Ihrem Musterdepot können Sie Wertpapiere virtuell verwalten - genau so bequem

Mehr

MayControl - Newsletter Software

MayControl - Newsletter Software MayControl - Newsletter Software MAY Computer GmbH Autor: Dominik Danninger Version des Dokuments: 2.0 Zusammenstellen eines Newsletters Zusammenstellen eines Newsletters Artikel

Mehr

Webmail mit Pronto. schulen.em@ail Webmail mit Pronto. Besuchen Sie uns im Internet unter http://www.vobs.at/rb

Webmail mit Pronto. schulen.em@ail Webmail mit Pronto. Besuchen Sie uns im Internet unter http://www.vobs.at/rb Webmail mit Pronto Besuchen Sie uns im Internet unter http://www.vobs.at/rb 2012 Schulmediencenter des Landes Vorarlberg IT-Regionalbetreuer des Landes Vorarlberg 6900 Bregenz, Römerstraße 15 Alle Rechte

Mehr

Bloggen mit Wordpress

Bloggen mit Wordpress Bloggen mit Wordpress Erstellen von Blogbeiträgen und Seiten. Eine Kurzanleitung für Einsteiger. von Michael Herrling www.marktpraxis.com/blog Version 1.0 Stand: 30.12.2009 Wordpress Login Hier anmelden

Mehr

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12 Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Neues Konto anmelden 3 Passwort vergessen? 4 Oberfläche und Bedienung 5 Projektbereiche 5 Startseite 6 Übersicht 6 Probleme anzeigen 7 Probleme eingeben 10 Änderungsprotokoll

Mehr

VR-Bildung 3.0 Info-Webinar für Personalverantwortliche und TeilnehmerInnen

VR-Bildung 3.0 Info-Webinar für Personalverantwortliche und TeilnehmerInnen VR-Bildung 3.0 Info-Webinar für Personalverantwortliche und TeilnehmerInnen Agenda I. Nutzersicht II. Haupt- und Nebenaktivitäten III. Mobile Devices IV. Katalog 2 Portalseite www.vrbildung.de 3 Startseite

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Inhalt...1. Technische Voraussetzung für die Nutzung von lo-net²...2. Allgemeine Sicherheitshinweise...2

Inhalt...1. Technische Voraussetzung für die Nutzung von lo-net²...2. Allgemeine Sicherheitshinweise...2 Liebe Administratorinnen und Administratoren! Mit diesem Dokument wollen wir Ihnen den Einstieg in die Administration Ihrer Institution auf lo-net² erleichtern. Gerade zu Beginn müssen Sie mit Ihren Kolleginnen

Mehr

DEJORIS iphone-app Anleitung

DEJORIS iphone-app Anleitung DEJORIS iphone-app Anleitung Stand: März 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2. Funktionen von allgemeinen Schaltflächen und Symbolen... 4 2. Arbeiten mit der DEJORIS-App...

Mehr

TPP Mailserver: Anleitung für Webmail 14.10.14

TPP Mailserver: Anleitung für Webmail 14.10.14 TPP Mailserver: Anleitung für Webmail.0. Inhalt Mail... Adressbuch... Einstellungen...5. Einstellungen...5.. Benutzeroberfläche...5.. Mailbox-Ansicht...6.. Nachrichtendarstellung...7.. Nachrichtenerstellung...8..5

Mehr

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014

Rechenzentrum. E Mail und Kalendersystem Zimbra. Inhalt. Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Rechenzentrum E Mail und Kalendersystem Zimbra Hinweise zur Nutzung (Ergänzungen folgen) Stand: 27. August 2014 Inhalt 1. Anmeldung... 2 2. Mail... 2 3. Einstellungen... 2 3.1 Sprache und Schrift... 3

Mehr

Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014

Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014 Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014 3. Arbeitsbereich: Wo sind meine Inhalte? Wo kann ich Inhalte einstellen (Rechte)?

Mehr

5 Den Kundendialog über den Internet-Auftritt fördern

5 Den Kundendialog über den Internet-Auftritt fördern 5 Den Kundendialog über den Internet-Auftritt fördern Das fünfte Kapitel zeigt, wie Internet und Kundendialog zusammenhängen. Warum der Kundendialog übers Internet so wichtig ist. Und wie Sie Ihren Support

Mehr

Anleitung für das Arbeiten mit der Groupware BSCW

Anleitung für das Arbeiten mit der Groupware BSCW Anleitung für das Arbeiten mit der Groupware BSCW Verwendung für das Proseminar: Statistik, Teil I und Teil II, auch für Erstsemester bei Frau Prof. Dr. Rottleuthner-Lutter Fachbereich 03 Institut für

Mehr

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013

Stubbe-CS. Kurssystem. Günter Stubbe. Datum: 19. August 2013 Kurssystem Günter Stubbe Datum: 19. August 2013 Aktualisiert: 6. September 2013 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 5 2 Benutzer 7 2.1 Registrierung............................. 7 2.2 Login..................................

Mehr

Roundcube Benutzeranleitung

Roundcube Benutzeranleitung Roundcube Benutzeranleitung Vorwort Roundcube ist eine neue Art von Webmail. Interaktive Möglichkeiten wie direkte Tastaturkürzel oder Drag&Drop mit der Maus sind nun möglich. Auch wenn Roundcube verglichen

Mehr

für die Versionen 1 bis 4 World4You Internet Service GmbH Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

für die Versionen 1 bis 4 World4You Internet Service GmbH Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com für die Versionen 1 bis 4 Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : EINLOGGEN... 3 S C H R I T T 2 : DIE WEBMAIL-OBERFLÄCHE... 4 S C H R I T T 3 : E-MAIL ERSTELLEN... 5 S C H

Mehr

Handout für die Nutzung von Open Sankoré

Handout für die Nutzung von Open Sankoré Handout für die Nutzung von Open Sankoré Rechte Funktionsleiste bietet 4 Ansichten (von links nach rechts): (1) Board: Arbeitsfläche (2) Internet: Direkter Aufruf eines Webbrowsers innerhalb von Open Sankoré

Mehr

1. Benutzer-Login Login

1. Benutzer-Login Login 1. Benutzer-Login Geben Sie im Browser die Adresse http://ucp.cia-ug.eu ein. Im darauffolgenden Fenster (siehe Abb. 1) melden Sie sich mit dem Benutzernamen und dem Passwort, welche Sie bereits per Email

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

Handbuch Website. Handbuch Redakteure Fakultät. Handbuch Website. CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0

Handbuch Website. Handbuch Redakteure Fakultät. Handbuch Website. CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0 Handbuch Website Handbuch Redakteure Fakultät CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0 Herausgeber: Kreativoli Mediendesign Altstadt 195 84028 Landshut Tel.: (0871) 9 66 41 33 Fax: (0871) 9 66 41

Mehr

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced DESIGN & DEVELOPMENT TYPO3 Advanced 1 Einleitung / Inhalt 2 / 13 Einleitung Dieses Dokument weist Sie durch die Funktion des Open Source CMS TYPO3. In wenigen, einfachen Schritten wird Ihnen bebildert

Mehr

Schooltas. by Hueber

Schooltas. by Hueber by Hueber Inhalt Was ist Schooltas? 3 Wie arbeitet Schooltas? 3 Richte Sie Ihren Account ein 3 Fügen Sie Bücher hinzu 5 Öffnen Sie Ihre Bücher 6 Texte und Zeichnungen 8 Persönliches Notizbuch 9 Fügen Sie

Mehr