Kopiervorlage. Dichter: Peter Stamm. Titel: Agnes. Thema: 02. Scheitern. einer Liebesbeziehung. Verfasser: Eva Barta.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kopiervorlage. Dichter: Peter Stamm. Titel: Agnes. Thema: 02. Scheitern. einer Liebesbeziehung. Verfasser: Eva Barta."

Transkript

1 Kopiervorlage Dichter: Peter Stamm Titel: Agnes Thema: 02. Scheitern einer Liebesbeziehung Verfasser: Eva Barta Klasse: WG 12/1 Schule: Wirtschaftsgymnasium an der Kaufmännischen Schule in TBB Fach: Deutsch Fachlehrer: OSR. Schenck

2 / Deutsch / Literatur / Peter Stamm: Agnes / Seite 2 von 15 Inhaltsverzeichnis 1. Agnes und der Ich-Erzähler 1.1. Charakterisierung Die Phasen der Beziehung.5 2. Das Scheitern der Beziehung 2.1. Bausteine einer funktionierenden Beziehung Bausteine bei der Beziehung der Protagonisten Gründe, die das Scheitern bedingen Beziehung zwischen Agnes und ihren Eltern Beziehung zwischen Erzähler und Louise Asymmetrie Kommunikationsunfähigkeit Psychologische Untersuchungen Charakterliche Unterschiede Bezug zu den Leitmotiven Kälte und Tod Anhang 4.1. Quellenverzeichnis Selbständigkeitserklärung Farblegende Agnes Ich-Erzähler Beide Andere Personen

3 / Deutsch / Literatur / Peter Stamm: Agnes / Seite 4 von

4 / Deutsch / Literatur / Peter Stamm: Agnes / Seite 5 von 17 gern Herr der Lage 6 40-jähriger Sachbuchautor namenlos wohnt in Chicago Ich- Erzähler Er offenbart sich [..] nur eingeschränkt 5 übernimmt keine Verantwortung für sein Handeln die Auflösung seiner geheimnisvollen Identität 3 bleibt bis zum Schluss verwehrt Angst vor einer dauerhaften Bindung lässt sich von seiner Neugier leiten 4

5 August Juli Juni Mai April / Deutsch / Literatur / Peter Stamm: Agnes / Seite 6 von Die Phasen der Beziehung 8,9 Agnes und der Ich-Erzähler lernen sich im April in der Public Library in Chicago kennen lädt der Erzähler Agnes in ein Restaurant ein Ich kann nicht behaupten, ich hätte mich schon da in sie verliebt, aber sie interessierte mich (S. 14) sprechen nur stichwortartig über [sich] selbst (S. 20). Agnes zeigt ihm ihre Arbeit, Röntgenbilder von Kristallgittern (S. 44), die symmetrisch sind Sie schlafen miteinander Wir sind asymmetrisch (S.45) Agnes bittet den Erzähler, ihr eine Liebesgeschichte zu schreiben, um ein gemeinsames Hobby zu haben er fühlt eine fast körperliche Abhängigkeit [..] nur ein halber Mensch zu sein (S.61) Nein [..] nicht wir. Ich schreibe (S. 50). Der Text erreicht die Realität: Ich habe die Gegenwart überholt [..], ich weiß schon, was geschehen wird. Sie lacht. (S. 63) Jetzt ist Agnes [sein] Geschöpf (S. 62) Ausflug in den Hoosier Nationalpark Agnes ist ihm fremd 7

6 Januar Dezember November Oktober September / Deutsch / Literatur / Peter Stamm: Agnes / Seite 7 von 17 sie spielen die Rollen (S. 68), die das literarische Drehbuch ihnen vorgibt. 10 der Erzähler fragt in der Geschichte Agnes, ob sie ihn heiraten möchte Agnes zieht beim Erzähler ein hat in Wirklichkeit nie daran gedacht, Agnes zu fragen (S. 82). Louise Auf der Halloween Party lernt er Louise kennen Agnes erzählt ihm, dass sie schwanger ist, doch er kann kein Kind gebrauchen (S. 90), woraufhin sie sich von ihm trennt und auszieht gnes ist Schwanger Er hat Schwierigkeiten, damit umzugehen, stellt sich in der fiktiven Geschichte der Vaterschaftsrolle. An Thanksgiving kommt er Louise näher Sie hat das Kind verloren (S.111), woraufhin sie wieder bei ihm einzieht, aber unter Depressionen leidet Hauptsache, wir amüsieren uns (S. 106) Erzähler ist erleichtert sie flüchtet aus der Realität in die fiktive Geschichte, jedoch stellt sie sich nach einiger Zeit gegen die Lüge (S. 118) Der Erzähler schreibt im Trancezustand den Schluss, der auf ihren Selbstmord hinausläuft 11 Zusammen verfassen sie ein Happy End Agnes ist krank, daher verbringt er Silvester bei Louise und es kommt zu Intimitäten Er ersetzt heimlich den Schluss2 Am nächsten Morgen ist Agnes verschwunden, nur der Laptop ist an und Schluss2 geöffnet, sie kommt nicht mehr zurück TOD?

7 / Deutsch / Literatur / Peter Stamm: Agnes / Seite 8 von 17 1.Das Scheitern der Beziehung 2.1. Bausteine einer funktionierenden Beziehung Zuneigung/ Sympathie gemeinsame Interessen gute Kommunikation Vertrauen/ Verlässlichkeit Treue Ehrlichkeit Funktionierende Beziehung

8 / Deutsch / Literatur / Peter Stamm: Agnes / Seite 9 von Bausteine bei der Beziehung der Protagonisten 13 Vertrauen/ gemeinsame Gemeinsame Interessen (Fast keine) Zuneigung/ Zuneigung/ Sympathie Sympathie (er liebt fiktive Agnes mehr als die reale) Fehlende Kommunikation gute Kommunikation (sie sprechen nur stichwortartig über sich selbst) Vertrauen/ Fehlende Treue Verlässlichkeit Ehrlichkeit (Er betrügt sie) (->Louise) Ehrlichkeit (sie verschweigen sich gegenseitig wichtige Dinge) Scheitern der Beziehung

9 Agnes Eltern / Deutsch / Literatur / Peter Stamm: Agnes / Seite 10 von Gründe, die das Scheitern bedingen Beziehung zwischen Agnes und ihren Eltern Beziehung ist von emotionaler Kälte geprägt 14 fühlt sich von ihnen Verlassen 15 Agnes Diplomfeier endet in Streit, Tränen und wütenden Gegenreaktionen 16 Einzelkind Bis auf seltene Telefongespräche (S.134) pflegen sie keinen weiteren Kontakt. Zu ihrem Vater hat sie ein wenig positives Verhältnis 17

10 Ich-Erzähler Louise / Deutsch / Literatur / Peter Stamm: Agnes / Seite 11 von Beziehungen zwischen Erzähler und Louise hat schon einige gescheiterte Beziehungen hinter [sich] (S. 15) privat haben sie gemeinsam, dass sich beide in den USA fremd fühlen. 18 feiern Thanksgiving zusammen, wo er als zukünftiger Schwiegersohn angesehen wird. Sie küssen sich - Hauptsache, wir amüsieren uns (S. 106) feiern Silvester zusammen und so [endet] die Party bei Louise mit Intimitäten 19 Doch, als er merkt, dass sie sich eine feste Beziehung wünscht, tritt er wiederum den Rückzug an 20

11 / Deutsch / Literatur / Peter Stamm: Agnes / Seite 12 von Asymmetrie Er könnte fast [ihr] Vater sein (S.26) Agnes ist 25 Jahre alt (S. 20) Er stammt aus der Schweiz Sie [ist] in Chicago aufgewachsen (S.20) Er schreibt nicht so zielstrebig an seinen Büchern, lässt sich mehr von der Neugier leiten. Sie liebt ihre Arbeit: Ich hatte Agnes noch nie mit so viel Begeisterung reden hören. (S.45) Er ist ein Sachbuchautor Ich erzählte Agnes, dass ich schreibe. (S.20) Agnes ist Doktorantin Sie sagt, sie habe Physik studiert und arbeite an ihrer Dissertation. (S.20) er macht überhaupt nichts [], während [sie] weg war (S. 123) Sie hat eine Liebe zur Ordnung, dennoch wirkte das Zimmer unbelebt (S.39) er ist eifersüchtig: Ich hatte immer den Verdacht gehabt, dass er ihr mehr bedeutete, als sie zugab. (S.94) Sie gibt nicht viel auf vergangene Beziehungen

12 Ich Erzähler Agnes / Deutsch / Literatur / Peter Stamm: Agnes / Seite 13 von Kommunikationsunfähigkeit. Agnes Fragen bleiben oft unbeantwortet oder werden mit einer Gegenfrage ignoriert 21 Die kurzen Dialoge zwischen Agnes und dem Ich-Erzähler enden meistens im Schweigen Ihm fällt es schwer, über seine Gefühle zu reden Sprechen nur stichwortartig von einander Sie gehen nicht aufeinander ein Immer sagst du, wir müssen reden. Aber du redest nie (S. 90) Dieses Schweigen deutet auf die emotionale Kälte hin und steht auch sinnbildlich für den Tod Weil ich nicht wusste, wie ich sonst das Gefühl beschreiben sollte, schwieg ich wieder, und wir sprachen den ganzen Abend kaum (S. 60). Kommunikationsunfähigkeit

13 / Deutsch / Literatur / Peter Stamm: Agnes / Seite 14 von Psychologische Untersuchung 22 Robert J. Sternberg ist ein US-amerikanischer Psychologe, der 1986 das Dreiecksmodell der Liebe entwarf, um vereinfacht mit drei Komponenten alle Liebesarten darzustellen. Gefühle, Nähe, Verbundenheit Romantische Gefühle, Anziehungskraft Entscheidung für die Beziehung =Beziehung der Protagonisten Nur die Verfassung der Fiktion hält die reale Beziehung aufrecht

14 / Deutsch / Literatur / Peter Stamm: Agnes / Seite 15 von Charakterliche Unterschiede 23 Ich-Erzähler Agnes Selbstbezogenheit: Unfähig sich anderen zu öffnen 24 Verschlossen: Aussagen sind seltsam[] ernst (S.21) Fehlende Sensibilität: Ich bin kein guter Mann (S.147 Z.10) Innerlicher Zerstörungstrieb: unbeholfener sozialer Umgang, da Hänselung im Kindesalter (S.54) Freiheitsdrang: Freiheit wichtiger als Glück (Vgl: S.110) fehlender Glaube an positive Wendung 26 Kein Verantwortungsbewusstsein 25 Negative Gefühlslage 27 Sackgasse

15 Verlauf der Beziehung / Deutsch / Literatur / Peter Stamm: Agnes / Seite 16 von 17 Bezug zu den Leitmotiven Kälte und Tod Die Leitmotive von Kälte und Tod ziehen sich vom Anfang bis zum Ende durch den gesamten Roman. Agnes ist tot. Eine Geschichte hat sie getötet. (S. 9) Die Liebesgeschichte beginnt im noch kalten April. Es war kalt, als wir uns kennenlernten. (S. 9) Mit dem Beginn des Sommers steht auch die Beziehung der beiden auf ihrem Höhepunkt. Dadurch, dass die fiktive Geschichte Ende August die Gegenwart überholt, startet Agnes mit einer Erkältung (Vgl: S. 66). Diese kaum merkliche Kälte schleicht sich durch den Herbst als emotionaler Dauerzustand zwischen Agnes und dem Erzähler 28 Parallel zu den sinkenden Temperaturen gelangt auch die Beziehung zum Jahresende auf ihren [Tiefpunkt] 29 bis [die Kälte] ihren ganzen Körper durchdrang und es ihr schien, als liege sie glühend im Schnee, als müsse der Schnee unter ihr schmelzen. (S. 152).

16 / Deutsch / Literatur / Peter Stamm: Agnes / Seite 17 von Quellenverzeichnis 4. Anhang Nr. Nachweis Datum 1 Wahl, Johannes: Peter Stamm: Agnes. Klett Lektürehilfen, Stuttgart, 2011 (S.57) 2 Wahl, Johannes: Peter Stamm: Agnes. Klett Lektürehilfen, Stuttgart, 2011 (S.56) 3 Wahl, Johannes: Peter Stamm: Agnes. Klett Lektürehilfen, Stuttgart, 2011 (S.61) 4 Möckel, Magret: Peter Stamm: AGNES. Königs Erläuterungen, Analyse Interpretation, Frankfurt am Main, 2011 (S.54) 5 Möckel, Magret: Peter Stamm: AGNES. Königs Erläuterungen, Analyse Interpretation, Frankfurt am Main, 2011 (S.53) 6 Möckel, Magret: Peter Stamm: AGNES. Königs Erläuterungen, Analyse Interpretation, Frankfurt am Main, 2011 (S.53 7 Wahl, Johannes: Peter Stamm: Agnes. Klett Lektürehilfen, Stuttgart, 2011 (S.77) 8/9 Selbst erarbeitet mit Ideen aus: Wahl, Johannes: Peter Stamm: Agnes. Klett Lektürehilfen, Stuttgart, 2011 (S.4f.) , Wahl, Johannes: Peter Stamm: Agnes. Klett Lektürehilfen, Stuttgart, (S.23) 11 Wahl, Johannes: Peter Stamm: Agnes. Klett Lektürehilfen, Stuttgart, (S.45) 12/13 Eigene Ideen Wahl, Johannes: Peter Stamm: Agnes. Klett Lektürehilfen, Stuttgart, 2011 (S.59) 15/16 Möckel, Magret: Peter Stamm: AGNES. Königs Erläuterungen, /17 Analyse Interpretation, Frankfurt am Main, 2011 (S.49) 18 Wahl, Johannes: Peter Stamm: Agnes. Klett Lektürehilfen, Stuttgart, 2011 (S.64) 19 Wahl, Johannes: Peter Stamm: Agnes. Klett Lektürehilfen, Stuttgart, 2011 (S.28) 20 Möckel, Magret: Peter Stamm: AGNES. Königs Erläuterungen, Analyse Interpretation, Frankfurt am Main, 2011 (S.101) 21 Möckel, Magret: Peter Stamm: AGNES. Königs Erläuterungen, Analyse Interpretation, Frankfurt am Main, 2011 (S.101) 22 +http://de.wikipedia.org/wiki/robert_sternberg 23, 25, Gladiator, Klaus: Agnes, Peter Stamm, Stark Interpretationen 26,27 Deutsch, 2011 (S.55) 28 Vgl: Möckel, Magret: Peter Stamm: AGNES. Königs Erläuterungen, Analyse Interpretation, Frankfurt am Main, 2011 (S.39) Wahl, Johannes: Peter Stamm: Agnes. Klett Lektürehilfen, Stuttgart, 2011 (S.82)

17 / Deutsch / Literatur / Peter Stamm: Agnes / Seite 18 von Selbstständigkeitserklärung Ich erkläre hiermit, dass ich die Facharbeit ohne fremde Hilfe angefertigt und nur die im Literaturverzeichnis angeführten Quellen und Hilfsmittel benutzt habe. Ort, Datum SchülerIn Eva Barta Tipp: Abi-Trainer (gem. mit Schülern unseres Wirtschaftsgymnasiums): Klaus Schenck: Abitur Baden-Württemberg Deutsch. Bange-Verlag ,99 Euro. ISBN

SPRECHEN SCHREIBEN. Die Lernenden wissen, wann das HI-Virus entdeckt wurde. Die Lernenden wissen, wie sich das HI-Virus ausbreiten kann.

SPRECHEN SCHREIBEN. Die Lernenden wissen, wann das HI-Virus entdeckt wurde. Die Lernenden wissen, wie sich das HI-Virus ausbreiten kann. Aids - HIV Voraussetzungen: Die Lernenden wissen, welcher Unterschied zwischen den Begriffen HIV und Aids besteht. Die Lernenden wissen, wann das HI-Virus entdeckt wurde. Die Lernenden wissen, wie sich

Mehr

Verlieb Dich mit Myprintcard. Die 36 Fragen der Liebe

Verlieb Dich mit Myprintcard. Die 36 Fragen der Liebe Verlieb Dich mit Myprintcard Die 36 Fragen der Liebe Worum geht s? Sich zu verlieben, das ist eines der schönsten Dinge im Leben! Aber wie genau funktioniert es und welche emotionalen Faktoren tragen dazu

Mehr

Wer kriegt den Johannes?

Wer kriegt den Johannes? Wer kriegt den Johannes? Arbeitsblätter zum extrabuch von Monika Zorn Wer kriegt den Johannes? Arbeitsblätter Auf den Blättern sind Fragen zur Geschichte Wer kriegt den Johannes? Schlage das Buch auf und

Mehr

- Bücherliste, Literatur-Datenbank & BUCH-Portal für Literatur aus der DDR, Kinderbücher, Jugendliteratur, Märchen,...

- Bücherliste, Literatur-Datenbank & BUCH-Portal für Literatur aus der DDR, Kinderbücher, Jugendliteratur, Märchen,... INHALTSVERZEICHNIS 5 Das Haus in Azabu-ku 16 Der Garten des Daimyo 26 Verborgene Gefühle 35 Der Maler mit dem Karren 44 Treffpunkt Ginza 55 Das dreifache Geheimnis 59 Zwei Häfen 70 Ein Minister schöpft

Mehr

Shere Hite. Hite Report. Erotik und Sexualität in der Familie. Aus dem Amerikanischen von Helmut Dierlamm, Sonja Göttler und Karin Laue.

Shere Hite. Hite Report. Erotik und Sexualität in der Familie. Aus dem Amerikanischen von Helmut Dierlamm, Sonja Göttler und Karin Laue. Shere Hite Hite Report Erotik und Sexualität in der Familie Aus dem Amerikanischen von Helmut Dierlamm, Sonja Göttler und Karin Laue Droemer Knaur INHALTSVERZEICHNIS Anmerkungen zur Methode 9 Statistische

Mehr

Julia Bähr und Christian Böhm, die beiden Autoren von Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen im Interview:

Julia Bähr und Christian Böhm, die beiden Autoren von Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen im Interview: Julia Bähr und Christian Böhm, die beiden Autoren von Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen im Interview: Über Liebesromane, Rollenverteilung und das Schreiben an sich Wie sind Sie auf

Mehr

Nach jedem Satz fühlen Sie sich in den Sinn des Satzes hinein und beobachten welche Reaktionen Ihr Körper zeigt.

Nach jedem Satz fühlen Sie sich in den Sinn des Satzes hinein und beobachten welche Reaktionen Ihr Körper zeigt. Glaubenssätze überprüfen/ erspüren: Setzten Sie sich bitte ganz entspannt auf einen Stuhl oder legen sich hin, atmen Sie ein paar Mal ganz tief durch und dann sprechen sie einen Glaubenssatz nach dem anderen

Mehr

Hintergrundinformation zu Lukas 7,1-10 Der Hauptmann von Kapernaum

Hintergrundinformation zu Lukas 7,1-10 Der Hauptmann von Kapernaum Hintergrundinformation zu Lukas 7,1-10 Der Hauptmann von Kapernaum Personen! Jesus Christus! Hauptmann: befehligt etwa 100 Soldaten. Obwohl er Herodes gedient haben dürfte, könnte er einen Teil der römischen

Mehr

Elisabeth Kübler-Ross

Elisabeth Kübler-Ross Elisabeth Kübler-Ross Sterben lernen Leben lernen Fragen und Antworten herausgegeben von Ingo Hermann IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII SILBERSCHNUR IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII 3 Die in diesem

Mehr

mit dem Rucksack um die Welt zu reisen. Er meinte, das sei eines der Dinge, die er in der Beziehung mit mir vermisst habe das Reisen.

mit dem Rucksack um die Welt zu reisen. Er meinte, das sei eines der Dinge, die er in der Beziehung mit mir vermisst habe das Reisen. mit dem Rucksack um die Welt zu reisen. Er meinte, das sei eines der Dinge, die er in der Beziehung mit mir vermisst habe das Reisen. Ich frage mich, was ich vermisst habe. Ich schätze, ich werde es bald

Mehr

Aktives Zuhören (Loopen)

Aktives Zuhören (Loopen) Bearbeitungsstand:10.01.2007 07:28, Seite 1 von 8 Aktives Zuhören (Loopen) Aktives Zuhören, das ist das wichtigste Tool der Mediation. Zuhören heißt zunächst: genau Hinhören. Die sachliche Botschaften

Mehr

LACHEN ANGESICHTS DES TODES

LACHEN ANGESICHTS DES TODES LACHEN ANGESICHTS DES TODES Verfasserin: Franziska Wolf Fach: Psychologie Lehrer: Oberstudienrat Klaus Schenck Abgabetermin: 9.10.2015 www.klausschenck.de / Kopiervorlage / Seite 1 von 18 Gliederung 1.

Mehr

Eine Naruto Liebesgeschichte.. <3

Eine Naruto Liebesgeschichte.. <3 Eine Naruto Liebesgeschichte..

Mehr

Klasse Fach Lehrplan Zeit 8 Deutsch Zugang zu literarischen Texten finden 1 UE

Klasse Fach Lehrplan Zeit 8 Deutsch Zugang zu literarischen Texten finden 1 UE Klasse Fach Lehrplan Zeit 8 Deutsch 8.2.3 Zugang zu literarischen Texten finden 1 UE Stundenthema Max von der Grün: Masken Vorbereitung In der vorherigen Unterrichtseinheit wurde die Kurzgeschichte Masken

Mehr

10 Fehler, die du beim Verführen eines Mannes machen kannst und mit denen du deine Chancen bei ihm sofort ruinierst:

10 Fehler, die du beim Verführen eines Mannes machen kannst und mit denen du deine Chancen bei ihm sofort ruinierst: WICHTIG: Wenn du sofort wissen willst, wie du einen 10 Fehler, die du beim Verführen eines Mannes machen kannst und mit denen du deine Chancen bei ihm sofort ruinierst: 1. Du bist zu schweigsam. Männer

Mehr

Schuld ist schwer zu tragen.

Schuld ist schwer zu tragen. Jakob und Esau Schuld schmerzt. Schuld ist schwer zu tragen. Schuld versperrt die Sicht. Schuld und Vergebung Vergebung befreit. 28 Hast du dich schon einmal schuldig gefühlt? Wie geht es dir, wenn dir

Mehr

Im Augenblick ist Unschuld

Im Augenblick ist Unschuld Im Augenblick ist Unschuld Quint Buchholz im Gespräch mit Siggi Seuß über sein wiederaufgelegtes Bilderbuch von 1993, Schlaf gut, kleiner Bär Er sieht so aus und denkt so wie der Bär unserer frühen Kindheit,

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Leichter leben

Inhaltsverzeichnis: Leichter leben Inhaltsverzeichnis: Leichter leben Vorwort.................... 11 Danksagung.................. 13 I. MEDITATION Was ist Meditation?................ 16 Achtsamkeit.................. 16 Merken, was geschieht

Mehr

In den Straßen unserer alten Stadt gibt es viele schöne Geschäfte. Ich gehe oft

In den Straßen unserer alten Stadt gibt es viele schöne Geschäfte. Ich gehe oft Lösung und Bewertung für den Test zur Selbsteinschätzung (für dieteilnahme am Vorkurs B+) Hier ist die Lösung s Tests. Sie können nun Ihr Testergebnis bewerten und sehen, ob Sie den Test bestanden haben

Mehr

Freundschaft oder Liebe?

Freundschaft oder Liebe? www.klausschenck.de / WG 11 Religion TBB / Schenck / Fotostory / S. 1 von 40 Freundschaft oder Liebe? Von: Jasmin Gehlfuß & Angie Götzelmann www.klausschenck.de / WG 11 Religion TBB / Schenck / Fotostory

Mehr

Jojo sucht das Glück - 2 Folge 1: Neue WG

Jojo sucht das Glück - 2 Folge 1: Neue WG Übung 1: Alte und neue Freunde Bearbeite die folgende Aufgabe, bevor du dir das Video anschaust. Es ist ganz schön viel passiert im Leben von Jojo. Triff alte Freunde wieder und lerne den Neuen in der

Mehr

Inhalt Warum wir das Buch zusammen geschrieben haben

Inhalt Warum wir das Buch zusammen geschrieben haben Inhalt Warum wir das Buch zusammen geschrieben haben 1. Herr, hilf mir, dich zu suchen 2. Die Angst der Ablehnung ablehnen 3. Ich will schön sein 4. Gott bei Verlusten vertrauen 5. Ich brauche immer einen

Mehr

Stimmungstagebuch. Begleitend zur Therapie bei Bipolar-I-Erkrankungen

Stimmungstagebuch. Begleitend zur Therapie bei Bipolar-I-Erkrankungen Stimmungstagebuch Begleitend zur Therapie bei Bipolar-I-Erkrankungen Das Stimmungstagebuch als Teil Ihrer Therapie Zwischen Euphorie und Melancholie Ein Stimmungstagebuch hilft Ihnen und Ihrem Arzt, sich

Mehr

Was ich an dir. liebe. Eine originelle Liebeserklärung zum Ausfüllen und Verschenken

Was ich an dir. liebe. Eine originelle Liebeserklärung zum Ausfüllen und Verschenken Was ich an dir liebe Eine originelle Liebeserklärung zum Ausfüllen und Verschenken Wie schon das alte Sprichwort Reden ist Silber, Schweigen ist Scheiße besagt, fehlen viel zu oft die Worte. Vor allem

Mehr

Die Wahrheit über mich

Die Wahrheit über mich r Die Wahrheit über mich Ein Ausfüllbuch mit außergewöhnlichen Fragen r Achtung! Dieses Buch enthält sehr persönliche Informationen und Einschätzungen. Dieses Buch gehört. Nur darf es lesen. Alle anderen

Mehr

- Beste Freundin von Angela. - Freundin von David. - Bester Freund von Henry. - Freund von Louisa

- Beste Freundin von Angela. - Freundin von David. - Bester Freund von Henry. - Freund von Louisa - Beste Freundin von Angela - Freundin von David - Bester Freund von Henry - Freund von Louisa - Bester Freund von David - Beste Freundin von Louisa David & Louisa freuen sich auf die Ferien, die sie zusammen

Mehr

Sterbehilfe. Ein Verstoß gegen das 5. Gebot?

Sterbehilfe. Ein Verstoß gegen das 5. Gebot? Pädagogik Sabrina Flaig Sterbehilfe. Ein Verstoß gegen das 5. Gebot? Facharbeit (Schule) Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Problemstellung... 1 2. Sterbehilfe... 2 2.1. aktiv 2.2. passiv 2.3. indirekt 3.

Mehr

"Mein unsichtbarer Gartenzaun"

Mein unsichtbarer Gartenzaun Michaela Datscher / Eva Hohensinner "Mein unsichtbarer Gartenzaun" ISBN: 978-3-200-04423-4 14,- Euro (zzgl. Versandkosten) Bestellungen bitte direkt an: michi.d@propartner.at oder im spezialisierten Fachhandel

Mehr

Michael Stauffer Urs Engeler Editor

Michael Stauffer Urs Engeler Editor Michael Stauffer Urs Engeler Editor Haus gebaut, Kind gezeugt, Baum gepflanzt. So lebt ein Arschloch. Du bist ein Arschloch. 2 3 Inhaltsverzeichnis 1 Es ist immer die Frau, die liebt. 2 Ich prüfe meine

Mehr

Typisch Mann - typisch Frau?! Wesen und Bedürfnisse des Mannes

Typisch Mann - typisch Frau?! Wesen und Bedürfnisse des Mannes 1 Typisch Mann - typisch Frau?! Ein Pfarrer erlebte, dass Schiffe stets weibliche Namen tragen. Er fragte sich, wie das wohl bei Computern wäre: So stellte er zwei Gruppen von Experten zusammen, jeweils

Mehr

Die Zeit. /Stille - Ein Geschäftsmann kommt von rechts herein)

Die Zeit. /Stille - Ein Geschäftsmann kommt von rechts herein) - 1 - Die Zeit Bühnenbild: Eine Bank, auf der ein Blinder sitzt, dessen Blindheit dadurch erkannt wird, weil er beide Augen verbunden hat. Der Blinde hält ein Buch in der Hand und blättert jede zwei Minuten

Mehr

Fragebogen zu Gefühlen im Umgang mit Menschen (Vorversion V1.1)

Fragebogen zu Gefühlen im Umgang mit Menschen (Vorversion V1.1) 2007 1 Fragebogen zu Gefühlen im Umgang mit Menschen (Vorversion V1.1) Sie werden gleich eine Reihe von Aussagen lesen, die jeweils bestimmte (verallgemeinerte) menschliche Eigenschaften oder Reaktionen

Mehr

Einleitung. Sonntag, , FCG München

Einleitung. Sonntag, , FCG München Sonntag, 27.10.2013, FCG München Von Gott geliebte in Gott Verliebte Text: denn der Vater selbst hat euch lieb. Denn ihr liebt mich ja und glaubt, dass ich von Gott gekommen bin. Joh 16:27 Einleitung Ein

Mehr

Bibel für Kinder zeigt: Reicher Mann, Armer Mann

Bibel für Kinder zeigt: Reicher Mann, Armer Mann Bibel für Kinder zeigt: Reicher Mann, Armer Mann Text: Edward Hughes Illustration: M. Maillot und Lazarus Adaption: M. Maillot und Sarah S. Übersetzung: Siegfried Grafe Produktion: Bible for Children www.m1914.org

Mehr

Lektüren. Fräulein Else. Deutsch als Fremdsprache. Arthur Schnitzlers Novelle neu erzählt Von Urs Luger. Leichte Literatur. Niveau

Lektüren. Fräulein Else. Deutsch als Fremdsprache. Arthur Schnitzlers Novelle neu erzählt Von Urs Luger. Leichte Literatur. Niveau Lektüren Fräulein Else Deutsch als Fremdsprache Arthur Schnitzlers Novelle neu erzählt Von Urs Luger Niveau Leichte Literatur I Gestern hat mir Mama das Telegramm 1 geschickt. Jetzt ist es bald fünf Uhr

Mehr

Kasper und die Legende vom Nikolaus

Kasper und die Legende vom Nikolaus Kasper und die Legende vom Nikolaus Figuren: 1.Akt: Kasper, Seppel, Gretel, Großmutter. 2.Akt: Nikolaus, Vater, Tochter1, Tochter2,Tochter3 und Erzähler. 3.Akt: Kasper, Seppel, Gretel und Großmutter. Material:

Mehr

Meine Seiten! Datum...

Meine Seiten! Datum... Meine Seiten! Datum... Meine Seiten Nr. 1 Seite 17 - Erlebnis: Ausrichtung Was ist Ihr persönliches Ziel, Ihr Herzenswunsch einer Beziehung, einer Affäre, einer Partnerschaft...? Wie sieht die Beziehung

Mehr

DER EXPRESSIONISMUS IN DEUTSCHLAND

DER EXPRESSIONISMUS IN DEUTSCHLAND DER EXPRESSIONISMUS IN DEUTSCHLAND ARBEITSBLATT N 1 I- EINE ALLGEMEINE DEFINITION 1) Lest die Texte auf Seite 1 und füllt das folgende Raster aus! WANN? MERKMALE DER EXPRESSIONISTISCHEN KUNST 2) Kannst

Mehr

Zusammenleben in der Klasse, in der Familie, mit Freunden. Gott traut uns etwas zu. Wir sind aufeinander angewiesen

Zusammenleben in der Klasse, in der Familie, mit Freunden. Gott traut uns etwas zu. Wir sind aufeinander angewiesen Wochen Anzahl der Schulstunden Dimensionen Themenfelder Thema in Kursbuch Religion Elementar 5/6 Methoden (in Auswahl) Mensch können die Gleichwertigkeit von Mädchen und Jungen biblisch begründen und Konsequenzen

Mehr

Mit Kindern über den Glauben reden - Einführung

Mit Kindern über den Glauben reden - Einführung Mit Kindern über den Glauben reden - Einführung Auf der Suche nach Antworten auf religiöse Fragen unserer Kinder das ist der rote Faden, der sich durch unsere vier Abende zieht. Unser Kind fragt uns also

Mehr

Kindern zum christlichen Glauben helfen E L T E R N B R I E F EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDEN KALTENWESTHEIM MITTELSDORF REICHENHAUSEN

Kindern zum christlichen Glauben helfen E L T E R N B R I E F EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDEN KALTENWESTHEIM MITTELSDORF REICHENHAUSEN Kindern zum christlichen Glauben helfen E L T E R N B R I E F EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDEN KALTENWESTHEIM MITTELSDORF REICHENHAUSEN Liebe Eltern, gemeinsam mit Ihnen wollen wir den Kindern

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort:...1 2. Der Mann beim Kennenlernen...3 2.1. Denkt er schon beim Kennenlernen an Sex?...3 2.2. Warum ist er beim Kennenlernen ein Frauenversteher?...4 2.3.

Mehr

Ein Gesprächsschock am Abend Ängste von Patienten und Pfl egekräften

Ein Gesprächsschock am Abend Ängste von Patienten und Pfl egekräften Ängste von Patienten und Pfl egekräften Methode: Übung mit Fallbeispiel und Visualisierung Zeit: 45 Minuten Einleitung und Dunkel zählen zu den häufi gsten Vokabeln sterbenskranker Menschen, resümiert

Mehr

Informationen zum Baustein 8: Muttersein, Vatersein oder die Kunst ein Paar zu bleiben

Informationen zum Baustein 8: Muttersein, Vatersein oder die Kunst ein Paar zu bleiben Informationen zum Baustein 8: Muttersein, Vatersein oder die Kunst ein Paar zu bleiben zusammengestellt von Referent Franz Keimig Philosoph, Therapeut Familienhausmodell nach Brigitte Lämmle: Das Familienhaus

Mehr

Gaara Story: harte Schale- weicher Kern

Gaara Story: harte Schale- weicher Kern Gaara Story: harte Schale- weicher Kern von SOSo online unter: http://www.testedich.de/quiz33/quiz/1389985031/gaara-story-harte-schale-weicher- Kern Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Lasst

Mehr

Kirche und Heimat? Kirche wirft eine neue Wertigkeit des Begriffs in die Diskussion.

Kirche und Heimat? Kirche wirft eine neue Wertigkeit des Begriffs in die Diskussion. Predigt zum Psalm 84,4-9 Textlesung: Liebe Gemeinde! Wo bin ich zu Hause? Ein alter Freund zeigte mir mal die Gegend in der er seine Jugend verbracht hatte und sagte stolz: Das ist mein Revier!!! Wo sind

Mehr

Fragen zu Beziehung und Freund*innenschaft

Fragen zu Beziehung und Freund*innenschaft Fragen zu Beziehung und Freund*innenschaft anregung zur selbstreflexion für cis-männner Fragen zu Beziehungsverhalten Kannst du deine*r/m Partner*in vor Freund*innen und Familie Zuneigung zeigen und liebevoll

Mehr

Jeremia, ein Mann mit Tränen

Jeremia, ein Mann mit Tränen Bibel für Kinder zeigt: Jeremia, ein Mann mit Tränen Text: Edward Hughes Illustration: Jonathan Hay Adaption: Mary-Anne S. Übersetzung: Siegfried Grafe Produktion: Bible for Children www.m1914.org 2013

Mehr

Monogamie und Polyamorie

Monogamie und Polyamorie Monogamie und Polyamorie MONOGAMIE / POLYAMORIE 2 Sobald du Selbstvertrauen aufgebaut hast und mit dem Material in diesem Buch vertraut bist, wirst du viele Frauen treffen und entscheiden müssen, ob du

Mehr

Verlauf Material LEK Glossar Literatur

Verlauf Material LEK Glossar Literatur Reihe 21 S 5 Verlauf Material Schematische Verlaufsübersicht Peter Stamm: Blitzeis drei ausgewählte Erzählungen Über die Untersuchung von Sprache und Erzähltechnik zur Interpretation Modul 1 Die Erzählung

Mehr

Diese Konfirmandenfreizeit 2010 wird veranstaltet von der: Evangelischen Buckenberg-Gemeinde Pforzheim (www.buckenberg.de)

Diese Konfirmandenfreizeit 2010 wird veranstaltet von der: Evangelischen Buckenberg-Gemeinde Pforzheim (www.buckenberg.de) Die nachfolgenden Seiten sind nur ein Auszug aus dem Heft zur Konfirmandenfreizeit. Hier kann nicht alles wiedergegeben werden. Daher finden sich auf den hinteren Seiten des Auszugs Tipps für weiterführende

Mehr

Sexualität, Schwangerschaft, Familienplanung

Sexualität, Schwangerschaft, Familienplanung Bundesverband e. V. Sexualität, Schwangerschaft, Familienplanung Informationen zum Schwangerschafts-Abbruch in Leichter Sprache Was ist ein Schwangerschafts-Abbruch? Eine Frau ist schwanger. Das bedeutet:

Mehr

Ja, ich will mit Dir ganz offiziell den gemeinsamen Weg fortsetzen Ja, ich will für Dich da sein.

Ja, ich will mit Dir ganz offiziell den gemeinsamen Weg fortsetzen Ja, ich will für Dich da sein. Frau Schaaf, Herr Wollert, heute, am 19. Juli 2013, ist für Sie ein ganz besonderer Tag, denn Sie haben sich auf den Weg ins Grafschafter Rathaus gemacht, weil Sie wie es in Ihrer Einladung heißt Ihren

Mehr

Impressum. Hanna Borchert Meine Freundin, eine Nixe ISBN (E-Book) ISBN (Buch) Bilder: Barbara Opel

Impressum. Hanna Borchert Meine Freundin, eine Nixe ISBN (E-Book) ISBN (Buch) Bilder: Barbara Opel Impressum Hanna Borchert Meine Freundin, eine Nixe ISBN 978-3-95655-694-4 (E-Book) ISBN 978-3-95655-696-8 (Buch) Bilder: Barbara Opel 2016 EDITION digital Pekrul & Sohn GbR Godern Alte Dorfstraße 2 b 19065

Mehr

Ich muss mich mit den Krümeln abfinden. Kann ich meinen Weg finden ohne im Lebkuchenhaus der Hexe zu landen?

Ich muss mich mit den Krümeln abfinden. Kann ich meinen Weg finden ohne im Lebkuchenhaus der Hexe zu landen? Die Pfeffer- und Zuckerfee Ich muss mich mit den Krümeln abfinden. Kann ich meinen Weg finden ohne im Lebkuchenhaus der Hexe zu landen? Ich dachte immer daran Musik, Literatur, Germanistik oder Jura zu

Mehr

Besondere Familien - Welche Hilfen brauchen Eltern mit Lern - Schwierigkeiten und ihre Kinder?

Besondere Familien - Welche Hilfen brauchen Eltern mit Lern - Schwierigkeiten und ihre Kinder? Forschungs - Bericht in Leichter Sprache Besondere Familien - Welche Hilfen brauchen Eltern mit Lern - Schwierigkeiten und ihre Kinder? Ursula Pixa-Kettner & Kadidja Rohmann, Universität Bremen Bild 1

Mehr

Alle Rechte vorbehalten 2014 Patmos Verlag der Schwabenverlag AG, Ostfildern

Alle Rechte vorbehalten 2014 Patmos Verlag der Schwabenverlag AG, Ostfildern Für die Schwabenverlag AG ist Nachhaltigkeit ein wichtiger Maßstab ihres Handelns. Wir achten daher auf den Einsatz umweltschonender Ressourcen und Materialien. Alle Rechte vorbehalten 2014 Patmos Verlag

Mehr

Vbrwort 13. Die erste Lektion der Liebe 22

Vbrwort 13. Die erste Lektion der Liebe 22 Inhalt Vbrwort 13 Kapitell Von der Ware Liebe zur wahren Liebe 16 Die erste Lektion der Liebe 22 Kapitel 2 Die Vertreibung aus dem Paradies 24 Das Nein zum Fühlen und zum Leben 27 Zwei hungrige Kinder

Mehr

Gabrielle Bernstein Könnte Wunder bewirken

Gabrielle Bernstein Könnte Wunder bewirken Gabrielle Bernstein Könnte Wunder bewirken 20 Einführung ein paar Dinge erklären, die Sie wissen und vorausplanen müssen, bevor Sie sich auf den Weg machen. Die Meditationen Viele Übungen in diesem Buch

Mehr

Nasenbärchen. Themen HIV/Aids, Übertragungswege, Schutzmöglichkeiten. Methode Bewegungsspiel. Alter ab 12 Jahren. Zielgruppe gemischtgeschlechtlich

Nasenbärchen. Themen HIV/Aids, Übertragungswege, Schutzmöglichkeiten. Methode Bewegungsspiel. Alter ab 12 Jahren. Zielgruppe gemischtgeschlechtlich METHODE Nasenbärchen Kurzbeschreibung Comic-Karten zeigen Nasenbärchen in alltäglichen Situationen und bei sexuellen Aktivitäten. In einer Art Blinde-Kuh-Spiel ordnet die Gruppe die Situationen einer Risiko-Ampel

Mehr

Lösungsansätze Bestimmung der finiten Verben

Lösungsansätze Bestimmung der finiten Verben Gymbasis Deutsch: Grammatik Wortarten Verb: Bestimmung der finiten Verben Lösung 1 Lösungsansätze Bestimmung der finiten Verben Unterstreiche zuerst in den folgenden Sätzen die konjugierten Verben und

Mehr

VERHANDLUNGSFÜHRUNG UND PRÄSENTATIONSTECHNIK. Youssef Siahi WS 2011/12 Aktives zuhören- Spiegeln-paraphrasieren

VERHANDLUNGSFÜHRUNG UND PRÄSENTATIONSTECHNIK. Youssef Siahi WS 2011/12 Aktives zuhören- Spiegeln-paraphrasieren VERHANDLUNGSFÜHRUNG UND PRÄSENTATIONSTECHNIK Youssef Siahi WS 2011/12 Aktives zuhören- Spiegeln-paraphrasieren 2 Wer zuhört kann eine Aussage verstehen und richtig wiedergegeben. Transferthema 3 Aktives

Mehr

Alles hat seine Zeit.

Alles hat seine Zeit. Alles hat seine Zeit. Prediger 3 Geboren werden und sterben Kreatürlichkeit Lieben und Hassen Beziehungen Lachen und Weinen Emotionen 1 Für alles gibt es eine Stunde. Alles, was unter dem Himmel geschieht,

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. Liebe Gemeinde, Da schreibt jemand: Ist das noch dieselbe Straße, die ich

Mehr

Ludwig Chrsitoph Heinrich Hölty - "Die Mainacht" - Interpretation

Ludwig Chrsitoph Heinrich Hölty - Die Mainacht - Interpretation Germanistik Felix Wiebrecht Ludwig Chrsitoph Heinrich Hölty - "Die Mainacht" - Interpretation Referat / Aufsatz (Schule) Ludwig Christoph Heinrich Hölty - Die Mainacht Wenn der silberne Mond durch Gesträuche

Mehr

Daniel in der Löwengrube

Daniel in der Löwengrube Bibel für Kinder zeigt: Daniel in der Löwengrube Text: Edward Hughes Illustration: Jonathan Hay Adaption: Mary-Anne S. Übersetzung: Siegfried Grafe Produktion: Bible for Children www.m1914.org 2013 Bible

Mehr

16. Sonntag nach Trinitatis, 11. September 2016

16. Sonntag nach Trinitatis, 11. September 2016 16. Sonntag nach Trinitatis, 11. September 2016 Predigttext: 2. Timotheus 1:7-10 Predigtjahr: 2016 [ 7] (Denn) Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

Mehr

Leichter lernen mit dem inneren Schweinehund

Leichter lernen mit dem inneren Schweinehund Leichter lernen mit dem inneren Schweinehund Clevere Tipps gegen Stress in der Schule von Dr. Marco von Münchhausen 1. Auflage campus Frankfurt am Main 2010 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN

Mehr

Modul 5 Die Nummer 1 für Männer

Modul 5 Die Nummer 1 für Männer Modul 5 Die Nummer 1 für Männer 2015 Christian Stehlik, www.typisch-mann.at Kontakt: office@typisch-mann.at Alle in diesem Report enthaltenen Informationen wurden nach bestem Wissen des Autors zusammengestellt.

Mehr

Die Schülerin Conny Friese erzählt von Ihrem Start in die Ausbildung zur Pflegeassistentin:

Die Schülerin Conny Friese erzählt von Ihrem Start in die Ausbildung zur Pflegeassistentin: Körperpflege Themenschwerpunkte Umgang mit Schamgefühl Unsicherheit Sie unterstützen Menschen einfühlsam bei der Körperpflege. Dabei orientieren Sie sich an den Wünschen und Ressourcen der zu Pflegenden.

Mehr

Einer wird dich tragen

Einer wird dich tragen Einer wird dich tragen Predigt zur Osternacht 2013 Ich stelle die Behauptung auf: Ostern ist etwas für Ungläubige. Von Anfang an. Alle Evangelien reden davon. Die Frauen stehen ratlos da, als sie den Leichnam

Mehr

Die meisten Verben bilden den Konjunktiv II mit den Formen von würde + Infinitiv.

Die meisten Verben bilden den Konjunktiv II mit den Formen von würde + Infinitiv. Grammatik 1.10 DER KONJUNKTIV II Man braucht den Konjunktiv II für irreale Dinge in der Nichtwirklichkeit. Man verwendet den Konjunktiv für höfliche Bitten, irreale Ereignisse, (irreale) Wünsche, Ratschläge

Mehr

Einführung in das Neue Testament oder: Warum der christliche Glaube. Buchreligion ist.

Einführung in das Neue Testament oder: Warum der christliche Glaube. Buchreligion ist. Einführung in das Neue Testament oder: Warum der christliche Glaube k e i n e Buchreligion ist. Es gibt vieles, das wir nicht wissen Joh.21,25 (NLB) Es gibt noch vieles andere, was Jesus getan hat. Wenn

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 8: ROTE ROSEN IN VENEDIG

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 8: ROTE ROSEN IN VENEDIG Übung 1: Das Musikvideo Schau dir das Video einmal an und entscheide, welche Aussagen auf das Video zutreffen. Markiere, ob die Aussagen falsch oder richtig sind. 1. Man kann sehen, dass es draußen Tag

Mehr

2 Wie haben die Apostel es damals geschafft, Menschen für Christus zu gewinnen? Eine erste entscheidende Voraussetzung war ihre tiefe Verbundenheit mi

2 Wie haben die Apostel es damals geschafft, Menschen für Christus zu gewinnen? Eine erste entscheidende Voraussetzung war ihre tiefe Verbundenheit mi 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Gottesdienst am Fest Peter und Paul am 29. Juni 2014 im Dom Zu Unserer Lieben Frau in München Gestern wurden in Freising sechs Diakone zu Priestern

Mehr

Wir danken dir, Gott, für diesen Tag, den wir miteinander genießen, und dieses Fest, das wir miteinander feiern.

Wir danken dir, Gott, für diesen Tag, den wir miteinander genießen, und dieses Fest, das wir miteinander feiern. Fürbitten 1 Guter Gott, du erinnerst heute auch Eltern, Geschwister und Paten an die eigene Taufe. Gib uns dadurch Freude und Mut, die Kinder auf ihrem Weg zu begleiten. Schenk uns Liebe und Geduld mit...

Mehr

Copyright 2014 Ulla Sebastian

Copyright 2014 Ulla Sebastian 1 Dr.Ulla Sebastian: Eine erfüllende Beziehung Copyright Alle Rechte vorbehalten Dieses Buch ist ausschließlich zu deinem persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Weiterverbreitung in jeglicher Form ist untersagt.

Mehr

- Stand: August

- Stand: August APHORISMEN VON SANELA TADIC - Stand: August 2011 - Seite 1 von 12 Wenn Gedanken eine Stimme hätten, würde jeder das Leben führen, das er verdient. Die Meisten scheinen mehr, als sie sind, und die Wenigsten

Mehr

GEORG BÜCHNER DANTON S TOD ZWEITER AKT, SZENE 3

GEORG BÜCHNER DANTON S TOD ZWEITER AKT, SZENE 3 GEORG BÜCHNER DANTON S TOD ZWEITER AKT, SZENE 3 DAS THEATER ALS LÜGE S. 43, 1-14 [Ein Zimmer: Danton, Camille, Lucile] Camilles Rede über das Theater und die Kunst: Direkter Bezug auf II,2 Erster Herr:

Mehr

Dein Engel hat dich lieb

Dein Engel hat dich lieb Irmgard Erath Heidi Stump Dein Engel hat dich lieb Gebete für Kinder BUTZON BERCKER Mein Engel ist mir nah! Du bist mir nah Lieber Engel, ich danke dir, du bist immer für mich da, gehst alle Wege mit

Mehr

Die Kindesanhörung. Es geht um dich deine Meinung ist gefragt. Für Kinder ab 5 Jahren

Die Kindesanhörung. Es geht um dich deine Meinung ist gefragt. Für Kinder ab 5 Jahren Die Kindesanhörung Es geht um dich deine Meinung ist gefragt Für Kinder ab 5 Jahren Liebe Mutter, lieber Vater Diese Broschüre gehört zwar Ihrem Kind, Sie können sie aber gut Impressum Herausgabe Marie

Mehr

Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme. Computerspielsucht

Institut für Informatik Betriebliche Informationssysteme. Computerspielsucht Computerspielsucht 1 Inhalt 1. Sucht und Abhängigkeit 2. Folgen von Abhängigkeit 3. Computerspielsucht 4. Kliniken für Computerspielabhängigkeit 5. World of Warcraft und Abhängigkeit 6. Lösungen und offene

Mehr

Vergebung ein kleiner Fragebogen

Vergebung ein kleiner Fragebogen Erleichterung: an Situationen, wo mir vergeben wurde, wo ich vergeben habe, und wo bei dem einen wie bei dem andren, ein Gefühl von Erleichterung eintrat, wo die Schultern wieder leichter wurden. [] sehr

Mehr

(aus dem Vorwort für Kinder, in: AB HEUTE BIN ICH STARK- VORLESEGESCHICHTEN, DIE SELBSTBEWUSST MACHEN, ISBN )

(aus dem Vorwort für Kinder, in: AB HEUTE BIN ICH STARK- VORLESEGESCHICHTEN, DIE SELBSTBEWUSST MACHEN, ISBN ) Interview für Kinder 1 Liebe Kinder, vorgelesen zu bekommen ist eine tolle Sache! Die Erwachsenen müssen sich ganz auf Euch einlassen, sich ganz für Euch Zeit nehmen. Wenn sie es richtig machen wollen,

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ben liebt Anna - Literaturblätter. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Ben liebt Anna - Literaturblätter. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Ben liebt Anna - Literaturblätter Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Diese Arbeitsblätter sind erschienen als

Mehr

Aber ich will der Reihe nach erzählen. Und ich will durch mein Erzählen vielleicht auch um Vergebung bitten.

Aber ich will der Reihe nach erzählen. Und ich will durch mein Erzählen vielleicht auch um Vergebung bitten. 1 Mein Großvater nannte mich eines Tages Helmut, aber ich hieß gar nicht Helmut. Ein anderes Mal wollte Großvater mich aus seinem Garten verjagen. Er hielt mich für einen Fremden. Aber ich war doch sein

Mehr

Fragebogen Somatogene Dissoziation für Kinder und Jugendliche

Fragebogen Somatogene Dissoziation für Kinder und Jugendliche Fragebogen Somatogene Dissoziation für Kinder und Jugendliche von Wilfried Huck und Regina Hiller (modifiziert nach SDQ 20 von E. R.S. Nijenhuis) Name: Alter: Geschlecht: Bevor Du diesen Fragebogen ausfüllst,

Mehr

Rheinischer Merkur: Sie haben gerade ein Buch geschrieben, in dem Sie für Märchen werben. Haben Märchen eine Ehrenrettung nötig?

Rheinischer Merkur: Sie haben gerade ein Buch geschrieben, in dem Sie für Märchen werben. Haben Märchen eine Ehrenrettung nötig? Rheinischer Merkur: Sie haben gerade ein Buch geschrieben, in dem Sie für Märchen werben. Haben Märchen eine Ehrenrettung nötig? Beck: Ja, ich höre oft von Eltern Märchen kann man in ihrer Grausamkeit

Mehr

Predigt zu Epheser 1,15-23

Predigt zu Epheser 1,15-23 Predigt zu Epheser 1,15-23 Liebe Gemeinde, ich kann verstehen, wenn ihr das alles gar nicht so genau wissen möchtet, was OpenDoors veröffentlicht! Als hätte man nicht schon genug eigene Sorgen. Und wenn

Mehr

Eine Themapredigt am Anfang der Schulferien

Eine Themapredigt am Anfang der Schulferien 1 Reisebüro Sehnsucht Eine Themapredigt am Anfang der Schulferien Es ist kaum auszuschöpfen, was das Stichwort Urlaub bei uns auslösen kann. Was da an Träumen, Wünschen, aber auch an Ängsten alles wach

Mehr

FACHARBEIT THEMA. Gustav-Heinemann-Gesamtschule, Alsdorf. von Vorname Nachname

FACHARBEIT THEMA. Gustav-Heinemann-Gesamtschule, Alsdorf. von Vorname Nachname Gustav-Heinemann-Gesamtschule, Alsdorf FACHARBEIT THEMA von Vorname Nachname Grund/Leistungskurs Fach bei Frau/Herrn Nachname Schuljahr 2006/07 Abgabedatum: Inhaltsverzeichnis Titel der Facharbeit 1. Kapitel...

Mehr

Im Rahmen der Mittelalter-Einheit und der Beschäftigung mit Minnelyrik sollten sich die Schüler der Klasse 11a ihren Traumpartner vorstellen und für

Im Rahmen der Mittelalter-Einheit und der Beschäftigung mit Minnelyrik sollten sich die Schüler der Klasse 11a ihren Traumpartner vorstellen und für Im Rahmen der Mittelalter-Einheit und der Beschäftigung mit Minnelyrik sollten sich die Schüler der Klasse 11a ihren Traumpartner vorstellen und für diesen ein Liebesgedicht verfassen. Dabei sind sowohl

Mehr

A) Daten. Durchführung. Schulzimmer von Herrn Köng. Datum Beginn Ende Dauer 25 Minuten

A) Daten. Durchführung. Schulzimmer von Herrn Köng. Datum Beginn Ende Dauer 25 Minuten Wahlfach Deutsch, 3. Sek 2013-14 Textsorte Interview A) Daten Interviewerin Gesprächspartner Lehrperson für Jeannine Freiburghaus Henrique Köng Sekundarstufe Thema des Interviews Tätigkeiten von Herrn

Mehr

Leben und Sterben vor Gottes Angesicht Predigt zu Röm 14,7-9 (Drittletzter So n Trin, )

Leben und Sterben vor Gottes Angesicht Predigt zu Röm 14,7-9 (Drittletzter So n Trin, ) Leben und Sterben vor Gottes Angesicht Predigt zu Röm 14,7-9 (Drittletzter So n Trin, 6.11.16) Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Liebe Gemeinde,

Mehr

La Confianza Stillstand

La Confianza Stillstand Stillstand Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Titelbild: Copyright Florian Miedl Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman La Confianza Stillstand

Mehr

Aufnahme in das Marien-Krankenhaus Informationen in Leichter Sprache

Aufnahme in das Marien-Krankenhaus Informationen in Leichter Sprache Aufnahme in das Marien-Krankenhaus Informationen in Leichter Sprache Inclusion Europe Der erste Schritt in unserem Haus ist die Aufnahme in die Klinik. Halten Sie dafür bitte Ihre Kranken-Versicherungs-Karte

Mehr

Kindern positiv Grenzen setzen

Kindern positiv Grenzen setzen Gottes Wort über Eltern und Kinder Epheser 6 V. 1 Ihr Kinder, seid gehorsam euren Eltern in dem Herrn; denn das ist recht. Epheser 6 V. 4 Und ihr Väter, reizt eure Kinder nicht zum Zorn, sondern zieht

Mehr

Herzlich Willkommen an der DKSS Reinheim Thema: SOZIALES LERNEN

Herzlich Willkommen an der DKSS Reinheim Thema: SOZIALES LERNEN Herzlich Willkommen an der DKSS Reinheim Thema: SOZIALES LERNEN SEB-Sitzung 11.09.2012 Ralf Loschek DKSS Reinheim Soziales Lernen ist die Vermittlung von Lebenskompetenzen Lebenskompetenzen sind diejenigen

Mehr

HGM Hubert Grass Ministries

HGM Hubert Grass Ministries HGM Hubert Grass Ministries Partnerletter 6/11 Ruhe in Gottes Kraft Täglich berichten die Medien wie Menschen rebellieren, zerstören und töten. Streit, Chaos und Zerwürfnisse gibt es nicht nur auf den

Mehr

Freudige Erwartungen Auf der Weiberparty bis 15. Kapitel Mach dich bereit! Die richtige Verbindung... 44

Freudige Erwartungen Auf der Weiberparty bis 15. Kapitel Mach dich bereit! Die richtige Verbindung... 44 Inhalt Das Buch / Das Material....................................................................... 3 Hinweise zur Unterrichtsgestaltung und zu den Kopiervorlagen.....................................

Mehr