Sozialintegrative Unternehmen & Beratung in Wien

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sozialintegrative Unternehmen & Beratung in Wien"

Transkript

1 Arbeit & Beratung auf 1 Blick Sozialintegrative Unternehmen & Beratung in Wien In Zusammenarbeit mit

2

3 DSE-Wien Ihr Partner in der aktiven Arbeitsmarktpolitik Der Wiener Dachverband für sozial-ökonomische Einrichtungen (DSE-Wien) vertritt seit 2001 Wiener Organisationen, die sich der Beratung, Qualifizierung, Betreuung und Beschäftigung langzeitbeschäftigungsloser bzw. arbeitsmarktferner Menschen verschrieben haben. Die Interessenvertretung repräsentiert 53 Betriebe und Beratungseinrichtungen, hinter denen 32 Trägerorganisationen stehen. Auf Basis seiner starken Vernetzung bietet der DSE-Wien Expertise in Belangen der aktiven Arbeitsmarktpolitik und ist mit seinen Mitgliedern Ansprechpartner für Fördergeber, Politik, Wissenschaft, Medien und Betroffene. Aktive Arbeitsmarktpolitik Der DSE-Wien macht sich für die Interessen seiner ausschließlich gemeinnützigen Mitglieder stark und fördert die (Weiter-)Entwicklung aktiver Arbeitsmarktpolitik. Zentrales Anliegen ist die soziale und arbeitsmarktpolitische Integration arbeitsmarktferner Wienerinnen und Wiener. Aufgrund seines hohen Vernetzungsgrades kann der DSE-Wien auf eine Vielzahl von ExpertInnen zurückgreifen. Dieses Know-how bietet er allen EntscheidungsträgerInnen an und kann auf Basis langjähriger Erfahrungen und durch die tägliche Arbeit mit Betroffenen Auswirkungen erfolgreicher, aber auch verfehlter Strategien bewerten. Gesellschaftlicher Nutzen Sozialintegrativer Unternehmen Alle Beschäftigten in Sozialintegrativen Unternehmen unterliegen der Sozialversicherungspflicht und bekommen einen Lohn, der kollektivvertraglich geregelt ist. So werden staatliche Transferzahlungen wie Arbeitslosenunterstützung, Notstandshilfe und Bedarfsorientierte Mindestsicherung eingespart. Gleichzeitig wird die individuelle Kaufkraft erhöht, und die Einnahmen der öffentlichen Hand steigen. Positive Effekte der Beschäftigung in einem Sozialintegrativen Unternehmen zeigen sich auch im weiteren Erwerbsleben: Personen, die in Form von Transitarbeitsplätzen gefördert wurden, sind in den Jahren danach seltener und weniger lang von Arbeitslosigkeit betroffen. Auch das Einkommen der Geförderten fällt deutlich höher aus: Ehemalige Transitarbeitskräfte erzielen in den folgenden Jahren durchschnittlich ein um ein Drittel höheres Einkommen als vergleichbare ungeförderte Personen. So leisten Sozialintegrative Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Armutsvermeidung und zur sozialen Inklusion. 3

4 DSE-Wien Ihr Partner in der aktiven Arbeitsmarktpolitik Sozialintegrative Unternehmen Die vom DSE-Wien vertretenen Organisationen, die Sie in diesem Katalog finden, unterstützen langzeitarbeitslose bzw. arbeitsmarktferne Personen auf vielfältige Weise. Diese gemeinnützigen Organisationen gliedern sich in Beratungsstellen, Sozial-ökonomische Betriebe, Gemeinnützige Beschäftigungsprojekte, gemeinnützige Arbeitskräfteüberlassungen sowie Unternehmen, die mittels Eingliederungsbeihilfe individuell geförderte MitarbeiterInnen beschäftigen. Beratungs- und Betreuungseinrichtungen (BBE) bieten Arbeit suchenden Menschen Beratung und Betreuung an, die individuell auf ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. In Wien gibt es ein breites Angebot dieser Einrichtungen z.b. für Mädchen und Frauen, Jugendliche und junge Erwachsene, Ältere, MigrantInnen, ältere Führungskräfte, AkademikerInnen, Personen mit Suchterkrankung, Haftentlassene etc. Sozial-ökonomische Betriebe (SÖB) stellen Produkte her und bieten Dienstleistungen an. Dabei lukrieren sie neben einer Förderung durch das AMS einen erheblichen Teil ihres Budgets durch eigene Erlöse (Eigenerwirtschaftungsquote), was eine hohe Marktnähe mit sich bringt. Gemeinnützige Beschäftigungsprojekte (GBP) stellen wie Sozial-ökonomische Betriebe Produkte her und bieten Dienstleistungen an, müssen aber keine vorgegebene Eigenerwirtschaftungsquote erfüllen. Anbieter von Gemeinnützigem Integrationsleasing überlassen am Arbeitsmarkt benachteiligte Personen zu geförderten Bedingungen an Wirtschaftsbetriebe und verfolgen damit das Ziel, den von ihnen betreuten Menschen den Einstieg in ein langfristiges Dienstverhältnis zu ermöglichen. Unternehmen, die mittels Eingliederungsbeihilfe individuell geförderte MitarbeiterInnen beschäftigen: Je nach Vereinbarung übernimmt das Arbeitsmarktservice befristet einen Teil der Lohnkosten und ermöglicht so langzeitbeschäftigungslosen bzw. arbeitsmarktfernen Personen den erfolgreichen (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt. Die Wiener Sozialintegrativen Unternehmen finanzieren sich aus ihren Eigenerlösen sowie aus Mitteln des Arbeitsmarktservice Wien, des Bundessozialamts, des Fonds Soziales Wien, des Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff), der Wiener Sucht- und Drogenkoordination sowie des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union (esf). 4

5 Vorwort von Walter Wojcik, MAS und Mag. Christoph Parak Präsident und Geschäftsführer des DSE-Wien Der Wiener Dachverband für sozial-ökonomische Einrichtungen veröffentlichte erstmals 2003 die Broschüre Social Profit Unternehmen in Wien. Ergänzend brachten wir regelmäßig das Heft Wege zur Arbeit über Beratung und Betreuung in Wien heraus. Heuer freuen wir uns, Ihnen die beiden beliebten Broschüren erstmals in einem einzigen, besonders nutzerfreundlichen Nachschlagewerk zu präsentieren: Sozialintegrative Unternehmen & Beratung in Wien vereint die Vielfalt der Sozialintegrativen Unternehmen mit den unterschiedlichen Angeboten der Beratungs- und Betreuungseinrichtungen ein komplementärer Mix, der praxisnah einen fundierten Überblick über die Leistungen der einzelnen Betriebe und Einrichtungen in Wien gibt. Sozial und wirtschaftlich! Sozialintegrative Unternehmen verfolgen soziale und wirtschaftliche Ziele, und sie erfüllen gleichzeitig einen wichtigen arbeitsmarktpolitischen Auftrag. Sie denken wirtschaftlich und handeln gemeinnützig. Insgesamt agieren sozialintegrative Unternehmen im Spannungsfeld wirtschaftlicher Erfordernisse und arbeitsmarktpolitischer Vorgaben. Sie bieten den ihnen anvertrauten Personen eine befristete Anstellung, Hilfe zur Selbsthilfe und Unterstützung bei der Übernahme von Eigenverantwortung mit dem Ziel, sie dauerhaft in den Regelarbeitsmarkt zu integrieren. Vielfältige Ansätze zur Problemlösung Die Wiener Beratungs- und Betreuungseinrichtungen wiederum stehen ihren Kundinnen und Kunden mit Rat und Tat kompetent, freundlich und lösungsorientiert zur Seite. Ziel ist immer, maßgeschneiderte Ansätze zu finden, die die Unterstützung suchenden Menschen in ihrer aktuellen Situation abholen, der gegebenen individuellen Situation auf den Grund gehen, um gemeinsam konkrete Lösungen zu finden. Hilfe suchende Menschen werden so in ihren Handlungskompetenzen gestärkt und erhalten neue Perspektiven. DSE-Wien: Starke Interessenvertretung für sozial-ökonomische Einrichtungen in Wien Neben der sozialen, gesellschaftlich und arbeitsmarktpolitisch wertvollen Komponente verbindet fast alle in dieser Broschüre vorgestellten Sozialintegrativen Betriebe sowie Beratungs- und Betreuungseinrichtungen ihre freiwillige Mitgliedschaft beim Wiener Dachverband für sozial-ökonomische Einrichtungen. Durch diese starke wie stabile Vernetzung ist es erst möglich, dieses Nachschlagewerk allen interessierten und/oder betroffenen Menschen sowie den DSE-Partnerorganisationen anzubieten. Walter Wojcik, MAS Präsident des DSE-Wien Mag. Christoph Parak Geschäftsführer des DSE-Wien 5

6 Vorwort von Rudolf Hundstorfer Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz Liebe Leserin, lieber Leser! Es freut mich sehr, mich auch heuer wieder in diesem Katalog, der so übersichtlich über die Angebote Sozialintegrativer Unternehmen und Beratungseinrichtungen in Wien informiert, an Sie wenden zu dürfen. Mein Ressort war in den letzten Jahren sehr intensiv bemüht, ein umfangreiches Angebot an Maßnahmen des Regierungsprogramms einerseits zur Verbesserung der Situation von Menschen, die längere Zeit ohne Beschäftigung waren, sowie andererseits zur besseren Integration von Menschen mit Behinderung in den offenen Arbeitsmarkt zu realisieren. Vor allem auch durch die Beschäftigungsoffensive der Bundesregierung wurden zusätzliche Mittel zur Förderung der beruflichen Eingliederung zur Verfügung gestellt. Doch so sehr sich Gesetzgeber und Verwaltung bemühen, die Situation von Menschen mit besonderen Bedürfnissen am Arbeitsmarkt weiter zu verbessern, diese Aufgabe wäre nicht zu bewältigen ohne die Arbeit der gemeinnützigen Träger. Die staatliche Verwaltung kann und soll in einer entwickelten Zivilgesellschaft nicht alles abdecken, sie kann und muss aber mit diesen Trägern zusammenarbeiten. Die Trägerorganisationen erbringen wertvolle Leistungen zur Eingliederung von Menschen mit Behinderungen, stellen Qualifizierungsangebote zur Verfügung, entwickeln Modelle der modularen Integration in den Arbeitsmarkt, beraten und begleiten beim schwierigen Weg hinein ins Arbeitsleben oder bei der schwierigen Rückkehr nach Phasen von Krankheit, Rehabilitation, Arbeitslosigkeit. Ich danke abschließend allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie allen Leitkräften in den jeweiligen Einzelorganisationen der sozial-ökonomischen Einrichtungen sowie auch den KollegInnen im Wiener Dachverband für ihren großartigen Einsatz und wünsche für die Bewältigung der kommenden Herausforderungen viel Kraft und Erfolg! Sozialminister Rudolf Hundstorfer Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz 6

7 Vorwort von Mag. a Renate Brauner Vizebürgermeisterin der Stadt Wien und Stadträtin für Finanzen, Wirtschaftspolitik und Wiener Stadtwerke Wien lässt niemanden alleine! Deswegen ist es der Stadt Wien ein zentrales Anliegen, allen Menschen, die am Arbeitsmarkt Hilfe und Unterstützung brauchen, ganz konkret und umfassend unter die Arme zu greifen. Das gilt selbstverständlich ganz besonders für WienerInnen, die in Gefahr sind langfristig oder dauerhaft vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen zu werden. Der Kampf gegen die Ausgrenzung vom Wiener Arbeitsmarkt ist in Wien kein Schlagwort, sondern Programm. Arbeitsmarktund Sozialpolitik greifen dabei wie Zahnräder ineinander. Wien bietet eine enorme Vielfalt an Maßnahmen und Projekten, die den unterschiedlichsten Anforderungen und spezifischen Bedürfnissen mit Beratung, Unterstützung und auch finanzieller Hilfe Rechnung tragen. Gemeinsam mit dem Arbeitsmarktservice, dem Sozialressort der Stadt, mit Wiener Gesundheitseinrichtungen, wie etwa der Sucht- und Drogenkoordination der Stadt Wien, oder auch dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales und KonsumentInnenschutz und dem Bundessozialamt investieren wir in zahlreiche Projekte, die zur Reintegration in den bzw. zum Verbleib am Arbeitsmarkt beitragen. So steht auch ein engmaschiges Netz an speziellen Beratungs- und Betreuungseinrichtungen für MindestsicherungsbezieherInnen bereit, um ihnen abgestimmt auf ihre jeweiligen Problemlagen Schritt für Schritt eine Rückkehr auf den Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Um sozial benachteiligte und ausgrenzungsgefährdeten Menschen neue Perspektiven zu eröffnen, leisten auch die Wiener Sozialökonomischen Betriebe einen ganz besonders wichtigen Beitrag. Sie aktivieren nicht nur, sondern bieten tatsächlich Beschäftigung an und bilden damit die Brücke zum Arbeitsmarkt. WienerInnen, die ausgrenzungsgefährdet sind, haben oftmals mit vielschichtigen Problemlagen zu kämpfen. Für sie ist es in einem ersten Schritt wichtig, überhaupt wieder in eine Beschäftigung einzusteigen und damit Anschluss zu finden. Und genau das bieten die SÖBs an. Sie sind aber auch hinsichtlich der Motivation ihrer MitarbeiterInnen für etwaige Weiterbildungsschritte wichtige Partner im Rahmen des Qualifikationsplans Wien Mit der von mir initiierten Offensive wollen wir WienerInnen, die höchstens die Pflichtschule absolviert haben, zu einer besseren Ausbildung und damit zu besseren Chancen am Arbeitsmarkt verhelfen. Und dabei ziehen alle an einem Strang, die Stadt, der Bund und die Sozialpartner. Arbeit ist nicht nur Existenzsicherung. Arbeit ist sinnstiftend, sichert die Eigenständigkeit und ist enorm wichtig für das persönliche Selbstwertgefühl. Die gute Zusammenarbeit zwischen dem AMS, der Stadt Wien und den Trägern arbeitsmarktpolitischer Unterstützungsangebote ist im Kampf gegen soziale Ausgrenzung und für erfolgreiche Arbeitsmarktintegration zweifellos der Schlüssel zum Erfolg. Viele Mitgliedseinrichtungen des DSE leisten in dieser Partnerschaft enorm wichtige Beiträge. Ich möchte daher die Gelegenheit wahrnehmen, dem DSE auch an dieser Stelle für den Einsatz und das Engagement seiner Einrichtungen herzlich zu danken. Die aktive Unterstützung für alle, die es am Arbeitsmarkt besonders schwer haben, ist gerade auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten unabdingbar! Wien steht daher ohne Wenn und Aber zur Chancengerechtigkeit für alle am Arbeitsmarkt! Gehen wir diesen Wiener Weg gemeinsam weiter! Vizebürgermeisterin Mag. a Renate Brauner Stadträtin für Finanzen, Wirtschaftspolitik und Wiener Stadtwerke 7

8 Vorwort von Mag. a Petra Draxl Geschäftsführerin des Arbeitsmarktservice Wien SÖBs sind aus der Arbeitsmarktstrategie des AMS Wien nicht wegzudenken. Der überwiegende Teil der Kundinnen und Kunden des AMS Wien ist von kurzfristiger Arbeitslosigkeit betroffen: Den meisten gelingt es mit unserer Unterstützung, nach ein paar Wochen oder wenigen Monaten wieder einen Job aufzunehmen und dort auch gut Fuß zu fassen. Wo das gut funktioniert, brauchen wir uns keine Sorgen zu machen. Schwieriger ist es bei der Gruppe jener, denen es sehr lange nicht gelingt, auf dem Jobmarkt Fuß zu fassen, die sich im Laufe vieler Monate mitunter Jahre vom Arbeitsmarkt entfernt haben. Das kann sehr unterschiedliche Gründe haben; doch fast immer ist es so, dass es nach einer besonders langen Phase der Arbeitslosigkeit schwer fällt, sich wieder in den starren Tagesablauf und die fixen Strukturen der Berufstätigkeit einzufügen. Diese Kundinnen und Kunden brauchen die Sozialökonomischen Betriebe, den sogenannten zweiten Arbeitsmarkt. Er macht es möglich, Junge wie auch Ältere behutsam wieder an die Arbeitswelt, an höhere Belastbarkeit und Arbeitsfähigkeit heranzuführen, und zwar das ist das Besondere über den Weg vollwertiger Beschäftigung. Mit der wiedererlangten Berufstätigkeit wächst auch das Selbstbewusstsein, das nötig ist, um sich einen Job im ersten Arbeitsmarkt zuzutrauen und bei vielen Menschen auch die Motivation zu lernen und einen höheren Abschluss anzustreben. Wir sind überzeugt, dass die Bedeutung der Sozialökonomischen Betriebe noch steigen wird. Durch die Änderungen bei Invaliditätspension und Hacklerregelung müssen viele Menschen länger arbeiten, ehe sie ihren Ruhestand antreten können. Die Situation der Über-50-Jährigen ist meist besonders schwierig, wenn sie ihren Arbeitsplatz verlieren. Österreichweit werden bis 2016 daher 350 Millionen Euro zusätzlich für ihre Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt in die Hand genommen, zirka 140 Millionen davon für die Förderung Sozialökonomischer Betriebe. Jährlich ermöglicht das AMS Wien mehr als 3000 Wienerinnen und Wienern, durch einen Sozialökonomischen Betrieb wieder in den ersten Arbeitsmarkt zurückzukehren. Ihre Zahl wird steigen. Die SÖBs sind ein unverzichtbarer Teil jenes Instrumentariums geworden, das die Arbeitsmarktpolitik unserer Stadt ausmacht. Mag. a Petra Draxl Geschäftsführerin des Arbeitsmarktservice Wien 8

9 Sozialintegrative Unternehmen

10

11 Sozialintegrative Unternehmen ArbeitsRaum 12 Caritas SÖB jobstart-job aktiv 14 derdruck 16 DIE KÜMMEREI 18 diewerkstatt 20 D.R.Z Demontage- und Recycling-Zentrum 22 FABLine 24 fix und fertig 26 gabarage upcycling design 28 Haus- und Heimservice 30 INIGO Restaurant, Salon, Catering 32 Job-TransFair KOMPASS 34 Kolping Handwerk 36 Catering Max 38 Michl s Café 40 Michl s Café Restaurant 42 Michl s Catering 44 REiNTEGRA 46 REiNTEGRA Schmuck-Manufaktur 48 Reparatur und Servicezentrum R.U.S.Z 50 Rund ums Haus 52 SOMA Sozialmarkt 54 team handwerk 56 unik.at 58 Visitas 60 Volkshilfe KOMMUNA 62 Volkshilfe MERIT 64 Volkshilfe Beschäftigung PROSERV 66 Volkshilfe WÜRFEL 68 Wohnen mit Service 70

12 ArbeitsRaum Gemeinnütziges Beschäftigungsprojekt der IMPULS Caritas und Volkshilfe gemeinnützige GmbH Tannhäuserplatz 2/ Wien T M W Öffnungszeiten Mo Do Fr Erreichbarkeit U Bim U3 (Schweglerstraße) 49 (Huglgasse) 12

13 A ArbeitsRaum Gemeinnütziges Beschäftigungsprojekt der IMPULS Caritas und Volkshilfe gemeinnützige GmbH Tätigkeitsfeld Das Projekt ArbeitsRaum bietet MindestsicherungsbezieherInnen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren und arbeitsmarktfernen Personen ab 25 Jahren die Chance, dem Arbeitsmarkt näher zu kommen und in den erweiterten Arbeitsmarkt einzusteigen. Der Einstieg erfolgt stufenweise, mit steigendem Beschäftigungsausmaß und steigenden Anforderungen je nach individueller Leistungsfähigkeit. Nach einem Arbeitstraining erhalten die ProjektteilnehmerInnen befristete Dienstverträge im Ausmaß von 16 bis 30 Wochenarbeitsstunden. In eigenen Werkstätten sowie in den sozialökonomischen Betrieben der Caritas und Volkshilfe Beschäftigung stehen breitgefächerte und an die Leistungsfähigkeit der ProjektteilnehmerInnen angepasste Beschäftigungsfelder zur Verfügung. Hier können unterschiedliche Tätigkeiten kennengelernt und erprobt werden. Produkte & Dienstleistungen Produktion von Taschen und anderen Gebrauchsgegenständen aus Recyclingmaterial Produktion von Lampenschirmen, Vorhängen, Schmuck, Uhren aus Recyclingmaterial (Kronkorken, PC-Bestandteile, Plexiglasreste ) Hilfe im markt_platz shop am Yppenplatz Dienstleistungen im Marktbereich Ausführung von kleinen Dienstleistungsaufträgen für Private wie Reparaturen im Haushalt, Transporte, einfache Malerarbeiten, Aufbau und Demontage von Möbeln Unterstützungsangebot Intensive Personalentwicklung und individuelle Unterstützung durch erfahrene Arbeitsanleitung, individuelles Coaching, Casework und Sozialarbeit Basisqualifizierung mit vorgelagerter Testung Unterstützende Angebote im medizinischen, psychologischen und physiotherapeutischen Bereich Verweildauer bis zu einem Jahr Unterbrechung für Qualifizierungen oder Rehamaßnahmen und spätere Rückkehr in das Gemeinnützige Beschäftigungsprojekt möglich Arbeitsraum ist Mitglied des DSE-Wien. Finanzierung Arbeitsmarktservice Wien, Stadt Wien (MA 40), Eigenerlöse 13

14 Caritas SÖB jobstart-job aktiv Caritas der Erzdiözese Wien Mittersteig Wien T F M W Öffnungszeiten Mo Fr Erreichbarkeit Bus 13A (Leibenfrostgasse) 14

15 C Caritas SÖB jobstart-job aktiv Caritas der Erzdiözese Wien Tätigkeitsfeld Second-Hand-Shops, Dienstleistungen und Personalangebot aus den Bereichen Handwerk, Grünraum, Reinigung, Verkauf, Küche, Transport, Hausarbeit, Renovierung, Malerei, Gastronomie, Lager, Bürohilfsdienste Produkte & Dienstleistungen Maler- und Anstreicherarbeiten Fertigböden, Trockenbau Möbelabholungen und Räumungen Haus- und Instandhaltungsarbeiten Reinigung Grünflächenpflege Verkauf von Second-Hand-Produkten Geförderte Personalüberlassungen Unterstützungsangebot Training on the job ist ein wichtiger Aspekt unseres Angebotes. Für langzeitarbeitslose Frauen und Männer werden im Anschluss an ein Arbeitstraining befristete Voll- und Teilzeitarbeitsplätze (25-38 Wochenstunden) in den oben genannten Sparten angeboten. Die Fachanleitung erfolgt durch geschultes Personal. Ebenso bieten wir Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Soziale, individuelle Personalentwicklung steht stärkenorientiert begleitend während der Arbeitszeit zur Verfügung. Berufsorientierung und Bewerbungstraining unterstützen bei der Arbeitsplatzsuche. Ziel ist die nachhaltige Integration in den Arbeitsmarkt. Caritas SÖB jobstart-job aktiv ist Mitglied des DSE-Wien. Finanzierung Arbeitsmarktservice Wien, Erlöse aus Dienstleistungen und Kostenbeiträgen der Partnerfirmen 15

16 derdruck druckundwerkstatt Verein zur Integration am Arbeitsmarkt Quellenstraße 2c / EG / Zimmer E Wien T F M W Öffnungszeiten Mo Do Fr Geschlossen Erreichbarkeit (öffentlich) Bim 6 (Absberggasse, 5 Gehminuten) Bus 69A (Hüttenbrennergasse, 9 Gehminuten) Erreichbarkeit (PKW) A23 Abfahrt Landstraße, gebührenfreie Parkplätze befinden sich direkt vor Ort 16

17 D derdruck druckundwerkstatt Verein zur Integration am Arbeitsmarkt Tätigkeitsfeld Zentrales Ziel des sozial-ökonomischen und wirtschaftlichen Betriebes derdruck ist die Förderung einer gesellschaftlichen und beruflichen (Re)Integration der TeilnehmerInnen (Transitarbeitskräfte). Produkte & Dienstleistungen derdruck bietet training on the job in den Arbeitsbereichen Expedit: Arbeiten an diversen Maschinen wie Bündelmaschinen, Kuvertier- und Adressiermaschinen, Computerunterstützte Direktadadressierung mit Ink-Jet-Anlage, Einschweißen und Schrumpfen, Materialaufbereitung wie z.b. sortieren und adressieren, Verarbeitung bis zur Anlieferung und Aufgabe auf dem Postamt Copyshop: Selbstständiges Arbeiten an Großkopiergeräten (EDV-unterstützt), Materialbeschaffung und Verarbeitung, Qualitätskontrolle, Ausführung einfacher Buchbindearbeiten nach Anweisung Büro-/Verwaltungsbereich: Mitarbeit in der Buchhaltung, Telefon/Empfang, Posteingang und Postausgang, Terminverwaltung, elektronische Datenerfassung/-bearbeitung, Ablage- und Sortierarbeiten, Botenwege, diverse administrative Tätigkeiten Unterstützungsangebot Durch Qualifizierung, Arbeitsanleitung und persönliches Coaching wird der Übertritt der Teilnehmer- Innen in ein Dienstverhältnis am 1. Arbeitsmarkt gefördert. So soll eine nachhaltige Teilnahme am Erwerbsleben gewährleistet werden. Ein wesentliches Instrument dabei ist die integrative, geförderte Arbeitskräfteüberlassung mit anschließender Fixübernahme. Die Maßnahme beinhaltet eine vorgelagerte Vorbereitungsphase und ein auf 6 Monate befristetes Dienstverhältnis mit Qualifizierung durch Fachtrainings, Information, Beratung und Finden von individuellen Lösungsstrategien im Rahmen der sozial-pädagogischen Betreuung, Persönlichkeitsentwicklung und Outplacement. druckundwerkstatt ist Mitglied des DSE-Wien. Finanzierung Arbeitsmarktservice Wien, Eigenerlöse 17

18 DIE KÜMMEREI Ein Tätigkeitsfeld der Job-TransFair Gemeinnützige Arbeitskräfteüberlassungsgesellschaft m.b.h. Margaretengürtel , 1. Stock 1050 Wien T Zentrale Linke Wienzeile 10/ Wien T M W Öffnungszeiten Mo Fr Erreichbarkeit (1050) U U4 (Margaretengürtel) Erreichbarkeit (Zentrale) U U1, U2, U4 (Karlsplatz) Bus 59A, 57A 18

19 D DIE KÜMMEREI Ein Tätigkeitsfeld der Job-TransFair Gemeinnützige Arbeitskräfteüberlassungsgesellschaft m.b.h. Tätigkeitsfeld Die KÜMMEREI ist Teil der Job-TransFair GmbH und unterstützt am Arbeitsmarkt benachteiligte Menschen in Wien bei ihrem beruflichen Neustart. Mittels praktischer Arbeitserfahrung im Bau- und Baunebengewerbe erhöhen unsere Transitarbeitskräfte in der KÜMMEREI ihre Chancen auf eine Fixanstellung. Parallel dazu erweitern sie ihre Kenntnisse mithilfe eines umfangreichen Weiterbildungsangebotes. Job-TransFair ist ein Unternehmen des BFI Wien mit über 200 MitarbeiterInnen an 6 Standorten in Wien und betreibt gemeinnütziges Integrationsleasing. Das heißt, wir überlassen unsere sog. TransitmitarbeiterInnen bis zu ein Jahr zu geförderten Bedingungen an Partnerbetriebe und erleichtern ihnen dadurch den Einstieg in eine Festanstellung. Produkte & Dienstleistungen Instandhaltung und Hausarbeit Reinigungsdienstleistungen Malerarbeiten im Innen- und Außenbereich Maurerei und Trockenausbau Sanitäre Installationsarbeiten Unterstützungsangebot Die KÜMMEREI wendet sich an: Arbeitsmarktferne Wienerinnen und Wiener Arbeit suchende Wienerinnen und Wiener ab 45 Wiedereinsteigerinnen BezieherInnen der Bedarfsorientierten Mindestsicherung, die gegenwärtig ein step2job-angebot besuchen. Die KÜMMEREI ist Mitglied des DSE-Wien. Finanzierung Arbeitsmarktservice Wien, Überlassungsentgelte 19

20 diewerkstatt druckundwerkstatt Verein zur Integration am Arbeitsmarkt Hofherr Schrantz-Gasse 4/1. Hof 1210 Wien T F M W Öffnungszeiten Mo Do Fr Erreichbarkeit (öffentlich) Bus 33B (Hofherr-Schrantz-Gasse) Erreichbarkeit (PKW) A22 Abfahrt Strebersdorf, 2 x links, 1 x rechts 20

21 D diewerkstatt druckundwerkstatt Verein zur Integration am Arbeitsmarkt Tätigkeitsfeld Zentrales Ziel des sozial-ökonomischen und wirtschaftlichen Vereins druckundwerkstatt ist die Förderung einer gesellschaftlichen und beruflichen Integration der TeilnehmerInnen. Insgesamt stehen bei druckundwerkstatt 66 Transitarbeitsplätze (32 bei diewerkstatt und 34 bei derdruck) sowie 16 Trainingsarbeitsplätze zur Verfügung. Produkte & Dienstleistungen diewerkstatt bietet training on the job im Arbeitsbereich KFZ-Werkstätte. Reparatur, Service Pflege und Aufbereitung von Kfz, Motorrädern und Fahrrädern Einlagerung von Reifen 57a Überprüfungen Fuhrparkservice Unterstützungsangebot Durch Qualifizierung, Arbeitsanleitung und persönliches Coaching wird der Übertritt der Teilnehmer- Innen in ein Dienstverhältnis am 1. Arbeitsmarkt gefördert. So soll eine nachhaltige Teilnahme am Erwerbsleben gewährleistet werden. Die Maßnahme beinhaltet ein auf 6 Monate befristetes Dienstverhältnis mit training on the job, Qualifizierung durch Fachtrainings, Information, Beratung und Finden von individuellen Lösungsstrategien im Rahmen der sozial-pädagogischen Betreuung, Persönlichkeitsentwicklung und Outplacement. druckundwerkstatt ist Mitglied des DSE-Wien. Finanzierung Arbeitsmarktservice Wien, Eigenerlöse 21

22 D.R.Z Demontage- und Recycling-Zentrum Die Wiener Volkshochschulen GmbH Vogtgasse Wien T M W Öffnungszeiten (Shop) Mo Mi Do Fr Erreichbarkeit Bim 49 (Hütteldorferstraße/Lützowgasse) 22

23 D D.R.Z Demontage- und Recycling-Zentrum Die Wiener Volkshochschulen GmbH Tätigkeitsfeld Das D.R.Z Demontage- und Recycling-Zentrum ist der sozialwirtschaftliche Betrieb der Wiener Volkshochschulen GmbH. Über Recycling und Wiederverwendung von Elektroaltgeräten erhalten arbeitsuchende Menschen im Rahmen befristeter Beschäftigungsverhältnisse die Chance, wieder in ein geregeltes Arbeitsleben zurückzufinden. Unter der Anleitung erfahrener MitarbeiterInnen werden Stärken ausgebaut, soziale Isolation abgebaut, allfällige Handicaps aufgearbeitet und aktive Unterstützung bei der Arbeitssuche geleistet. Diese Dienstleistung erbringen wir im Auftrag des AMS-Wien. Auch mit unseren Produkten und Dienstleistungen haben wir uns als verlässlicher Partner für Unternehmen und die kommunale Verwaltung etabliert. Produkte & Dienstleistungen Recycling-Kunsthandwerk aus Elektroschrott: Schmuck, Accessoires, Lampen, Taschen aus recycelten Computerteilen, Couchtische und Hocker aus Waschmaschinentrommeln, Qualitätsgeprüfte Second-Hand-Geräte und Servicedienstleistungen: EDV- und Audio-Geräte, Komponenten und Ersatzteile, Beratung, Reparaturen, Virenentfernung, Installationen etc. Entsorgungsdienstleistungen: Elektroaltgeräte- und Spermüll-Abholungen Unterstützungsangebot Durch befristete Beschäftigung im Recycling und in der Wiederverwendung von Elektrogeräten erhalten Arbeit suchende Menschen die Chance, in ein geregeltes Arbeitsleben zurückzufinden. D.R.Z - Demontage- und Recycling-Zentrum ist Mitglied des DSE-Wien. Finanzierung Arbeitsmarktservice Wien, esf, Eigenerlöse 23

24 FABLine FAB Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung Emil-Fucik-Gasse Wien T M W Öffnungszeiten (Call Center) Mo Fr Sa Erreichbarkeit U U1 (Reumannplatz) Bus 68A (Absbergbrücke) 24

25 F FABLine FAB Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung Tätigkeitsfeld FABLine bietet eine Beschäftigungsperspektive für die Dauer von bis zu einem Jahr. Um die Beschäftigungsfähigkeit der Personen zu erhöhen, wird eine parallele Vorgehensweise von gesundheitlicher Rehabilitation und beruflicher Reintegration angestrebt. Bei Eignung wird im Zuge einer Vorbereitungsmaßnahme für die Dauer von bis zu 8 Wochen die Leistungsfähigkeit des/der Teilnehmers/in erhoben. Das Arbeitstraining dient so vorrangig der Abklärung hinsichtlich einer Projektteilnahme als Transitarbeitskraft. Es werden die Fähigkeiten, Ressourcen sowie die Arbeitsleistung der TeilnehmerInnen erhoben. Arbeitsabläufe werden eingeübt, Kenntnisse und Qualifikationen erweitert. Im Anschluss kann der/die Teilnehmer/in bis zu 12 Monate ein befristetes Dienstverhältnis im Ausmaß von durchschnittlich 30 Stunden pro Woche antreten. Produkte & Dienstleistungen Qualifizierung durch Fachtrainings im Bereich Call Center Inbound: Telefontraining, Sprach- und Stimmtraining, Beschwerdemanagement, EDV-AnwenderInnentraining Service, Telefonzentrale Bestellannahme Produkt-, Liefer- und Terminauskünfte Kontoklärungen Unterstützungsangebot Durch Qualifizierung, Arbeitsanleitung und persönliches Coaching innerhalb des Call Centers im Inboundbereich wird eine nachhaltige Teilnahme am Erwerbsleben gewährleistet. Zur Erreichung des Projektzieles wird fachliche Arbeitsanleitung, Betreuung und Unterstützung durch qualifizierte FachbetreuerInnen im Call Center angeboten. FABLine bietet neben der Qualifizierung in den Bereichen Call Center und Back Office ein Programm zur Gesundheitsförderung, welches u.a. eine arbeitsmedizinische Abklärung, Gesundheitscoaching, Entspannungstraining, Ergotherapie oder Physiotherapie beinhaltet. Ziel ist die Verbesserung der gesundheitlichen Situation, die Erlangung von mehr Wohlbefinden, eine praxisnahe Qualifizierung und nach maximal 1 Jahr Beschäftigungsdauer und Stabilisierung der psychosozialen und gesundheitlichen Situation die Vermittlung auf den 1. Arbeitsmarkt. FABLine ist Mitglied des DSE-Wien. Finanzierung Arbeitsmarktservice Wien, Eigenerlöse 25

Beschäftigung & Beratung in Wien

Beschäftigung & Beratung in Wien Arbeit & Beratung auf 1 Blick Beschäftigung & Beratung in Wien In Zusammenarbeit mit Beschäftigung SÖBÜ (Sozialökonomische Betriebe Überlasser) SÖB (Sozialökonomische Betriebe) Itworks Arbeitskräfteüberlassung*

Mehr

Perspektive 09. Bericht zur DSE-Jobmesse für langzeitbeschäftigungslose. 10. Juni 2009 im WUK

Perspektive 09. Bericht zur DSE-Jobmesse für langzeitbeschäftigungslose. 10. Juni 2009 im WUK DSE-Wien Parhamerplatz 9 1170 Wien Tel. +43 (0)1-720 38 80-77 Fax +43 (0)1-720 38 80-20 Mobil + 43 (0)664 811 91 86 E-Mail: office@dse-wien.at www.dse-wien.at Perspektive 09 Bericht zur DSE-Jobmesse für

Mehr

The Service Company. Übergänge erfolgreich gestalten am Beispiel des Bereichs Jobmanagement bei Wien Work

The Service Company. Übergänge erfolgreich gestalten am Beispiel des Bereichs Jobmanagement bei Wien Work The Service Company Übergänge erfolgreich gestalten am Beispiel des Bereichs Jobmanagement bei Wien Work Wien Work integrative Betriebe und AusbildungsgmbH Wien Work ist einer von insgesamt 8 integrativen

Mehr

RHEIN-NECKAR MIT DIENSTLEISTUNGEN BEGEISTERN BERUFLICHES TRAINING UND AUSBILDUNG IN DIENSTLEISTUNGSBERUFEN BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM

RHEIN-NECKAR MIT DIENSTLEISTUNGEN BEGEISTERN BERUFLICHES TRAINING UND AUSBILDUNG IN DIENSTLEISTUNGSBERUFEN BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM RHEIN-NECKAR BERUFLICHES TRAINING UND AUSBILDUNG IN DIENSTLEISTUNGSBERUFEN MIT DIENSTLEISTUNGEN BEGEISTERN SRH BERUFLICHE REHABILITATION Berufliches Trainingszentrum Rhein-Neckar:

Mehr

BEREICH ARBEIT UND INTEGRATION. Tätigkeitsbericht 2014

BEREICH ARBEIT UND INTEGRATION. Tätigkeitsbericht 2014 BEREICH ARBEIT UND INTEGRATION Tätigkeitsbericht 2014 INHALT Kurzkonzept 3 Einrichtungsdaten 4 Ausgangssituation 5 Beschäftigte KlientInnen, Betreuung und Outplacement 6 Fallweise geringfügig Beschäftigte

Mehr

X Begleitung in Krisen X Gesundheitsförderung und Prävention X. Soziale Unterstützung und Empowerment

X Begleitung in Krisen X Gesundheitsförderung und Prävention X. Soziale Unterstützung und Empowerment Einreichende Dienststelle Bezirksstelle: Landesverband Generalsekretariat VISITAS Besuchsdienst Wien Dieses Formular soll einen raschen Überblick über das Projekt bzw. die Aktivität oder das Programm geben.

Mehr

IP Neu für Alle: Die Reform der Invaliditätspension

IP Neu für Alle: Die Reform der Invaliditätspension IP Neu für Alle: Die Reform der Invaliditätspension Ziel: Weniger Invaliditätspensionen, dafür verstärkte Arbeitsmarktintegration von gesundheitlich beeinträchtigten Menschen. Die geringeren Pensionskosten

Mehr

Zentrale in Bruchsal Friedhofstraße 11. Seite 1 Caritasverband Bruchsal e.v. www.caritas-bruchsal.de

Zentrale in Bruchsal Friedhofstraße 11. Seite 1 Caritasverband Bruchsal e.v. www.caritas-bruchsal.de Zentrale in Bruchsal Friedhofstraße 11 Seite 1 Caritasverband Bruchsal e.v. www.caritas-bruchsal.de Ettlingen Seite 2 Caritasverband Bruchsal e.v. www.caritas-bruchsal.de Unsere Stärke = Unser Caritas

Mehr

Kurzkonzept 3 Einrichtungsdaten 4 Ausgangssituation 5 Neuere Entwicklungen 6 Beschäftigte Klient_innen, Betreuung und Outplacement 6

Kurzkonzept 3 Einrichtungsdaten 4 Ausgangssituation 5 Neuere Entwicklungen 6 Beschäftigte Klient_innen, Betreuung und Outplacement 6 TÄTIGKEITSBERICHT 2012 INHALT Kurzkonzept 3 Einrichtungsdaten 4 Ausgangssituation 5 Neuere Entwicklungen 6 Beschäftigte Klient_innen, Betreuung und Outplacement 6 Fallweise geringfügig Beschäftigte 6 Projekt

Mehr

TÄTIGKEITSBERICHT 2013

TÄTIGKEITSBERICHT 2013 TÄTIGKEITSBERICHT 2013 INHALT Kurzkonzept 3 Einrichtungsdaten 4 Ausgangssituation 5 Entwicklungen 2013 6 Beschäftigte KlientInnen, Betreuung und Outplacement 6 Fallweise geringfügig Beschäftigte 6 Projekt

Mehr

Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds. Was Menschen berührt. Machen Sie mit! Zukunftsministerium

Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds. Was Menschen berührt. Machen Sie mit! Zukunftsministerium Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration Zukunftsministerium Was Menschen berührt. Machen Sie mit! Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds. Sehr geehrte Damen

Mehr

Beschäftigtentransfer Mit uns Zukunft neu gestalten

Beschäftigtentransfer Mit uns Zukunft neu gestalten Beschäftigtentransfer Mit uns Zukunft neu gestalten Stark am Markt: Unser Unternehmen Die TraQ (Transfer und Qualifizierung Hellweg Sauerland) wurde im Jahr 2002 gegründet und hat sich insbesondere auf

Mehr

Mag. Karl Seiser. Berufliche Qualifizierung für Menschen mit Beeinträchtigungen in Österreich

Mag. Karl Seiser. Berufliche Qualifizierung für Menschen mit Beeinträchtigungen in Österreich Mag. Karl Seiser Berufliche Qualifizierung für Menschen mit Beeinträchtigungen in Österreich Überblick 1. Wandel in der Geschützten Arbeit in Österreich am Beispiel von FAB Pro.Work Micheldorf 2. Berufliche

Mehr

Betreutes Wohnen und Beschäftigung. für Menschen mit HIV, Aids oder chronischer Hepatitis C

Betreutes Wohnen und Beschäftigung. für Menschen mit HIV, Aids oder chronischer Hepatitis C Betreutes Wohnen und Beschäftigung für Menschen mit HIV, Aids oder chronischer Hepatitis C Inhalt 3 1 2 4 5 11 6 7 8 9 10 Unsere Aufgabe 4 Betreutes Wohnen 6 Betreutes Gemeinschaftswohnen 8 Betreutes Einzelwohnen

Mehr

IG Arbeit Luzern IGA 16.09.2009 1

IG Arbeit Luzern IGA 16.09.2009 1 IG Arbeit Luzern 16.09.2009 1 InteressenGemeinschaft (IG) Arbeit Gründung 1984 als Verein mit Sitz in Luzern 2008 Bezug der neuen Räumlichkeiten an der Unterlachenstrasse 9 Rund 55 Stellen Fachpersonal

Mehr

Arbeitslosenzentrum im Diakonischen Werk im Schwarzwald-Baar-Kreis. Vorstellung Kick off Veranstaltung in Bad Boll am 24. / 25.

Arbeitslosenzentrum im Diakonischen Werk im Schwarzwald-Baar-Kreis. Vorstellung Kick off Veranstaltung in Bad Boll am 24. / 25. Arbeitslosenzentrum im Diakonischen Werk im Schwarzwald-Baar-Kreis Vorstellung Kick off Veranstaltung in Bad Boll am 24. / 25. April 2013 Arbeitsmarktsituation Schwarzwald-Bar-Kreis Zahlen: März 2013 Arbeitslosenquote

Mehr

Regionale Kursangebote 2015

Regionale Kursangebote 2015 Regionale Kursangebote 2015 BEO- Berufsorientierung mit Bewerbungsmanagement Bis 30.6.2015 laufender Einstieg 4 Einstiege im Zeitraum 01.07.2015 30.6.2016 Montag bis Donnerstag 8:00 13.00 Uhr 03.08.2015

Mehr

Zukunft des Zweiten Arbeitsmarkts

Zukunft des Zweiten Arbeitsmarkts Ihre Gesprächspartner/-innen: Mag. a Silvia Kunz Dr. Johann Kalliauer FAB-Geschäftsführerin Präsident der Arbeiterkammer Oberösterreich Zukunft des Zweiten Arbeitsmarkts Pressekonferenz am Donnerstag,

Mehr

http://news.zwei-p.org/show_na.php?showentry=0&selected... Gute Beratung ist teuer - schlechte kostet ein Vermögen

http://news.zwei-p.org/show_na.php?showentry=0&selected... Gute Beratung ist teuer - schlechte kostet ein Vermögen Gute Beratung ist teuer - schlechte kostet ein Vermögen Qualitätsstandards, ein Kompetenzprofil und ein Qualitätsentwicklungsrahmen sind die Eckpfeiler eines integrierten Qualitätskonzepts für die Beratung

Mehr

Wege zur Integrationsoptimierung Haftentlassener in Berlin

Wege zur Integrationsoptimierung Haftentlassener in Berlin Fachtagung der Straffälligen- und Bewährungshilfe e.v. und des PARITÄTISCHEN Landesverbandes Berlin e.v. am 18. November 2010 in Berlin Wege zur Integrationsoptimierung Haftentlassener in Berlin Dr. Gero

Mehr

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche

Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche Selbstmanagement und marketing am Arbeitsmarkt- Die drei W s- Wege zur erfolgreichen Arbeitsplatzsuche 1. Wie sehe ich mich? 2. Wie finde ich Möglichkeiten? 3. Wie überzeuge ich? 1 Die Wirtschafts- und

Mehr

Projekt I AN Schuldenprävention bei Lehrlingen

Projekt I AN Schuldenprävention bei Lehrlingen Projekt I AN Schuldenprävention bei Lehrlingen Medieninformation 14. Oktober 2010, 11:00 Uhr Lehrbetrieb WTB Louis-Häfliger-Gasse 10/Objekt 50/1.Stock 1210 Wien Ihre Gesprächspartner sind: Gerhard Ruprecht,

Mehr

S o z i a l m a r k t INFOMAPPE SOMA TERNITZ. www.somanoe.at. Gfiederstraße 3, 2630 Ternitz

S o z i a l m a r k t INFOMAPPE SOMA TERNITZ. www.somanoe.at. Gfiederstraße 3, 2630 Ternitz INFOMAPPE SOMA TERNITZ Gfiederstraße 3, 2630 Ternitz Regionalmanagement Mag. a Julia Prinz Tel: 0676/880 44 668 j.prinz@somanoe.at Heidemarie Dahlke-Staringer Tel: 0676/880 44 577 h.dahlke-staringer@somanoe.at

Mehr

FAMILIEN-SERVICES FÜR FIRMEN

FAMILIEN-SERVICES FÜR FIRMEN FAMILIEN-SERVICES FÜR FIRMEN Kinderbetreuung und Versorgung der pflegebedürftigen Angehörigen Wir unterstützen Mitarbeiter dabei, Beruf und Familie besser miteinander zu vereinbaren. Ein qualifizierter

Mehr

Faires Trennungsmanagement Die Nutzenaspekte von Outplacement für Ihr Unternehmen

Faires Trennungsmanagement Die Nutzenaspekte von Outplacement für Ihr Unternehmen Faires Trennungsmanagement Die Nutzenaspekte von Outplacement für Ihr Unternehmen Wesentliche Punkte für ein erfolgreiches Outplacement Auf Seite des/der OutplacementberaterIn Schaffung einer Vertrauensbasis

Mehr

Richtig gutes essen. für kleine Feste und grosse Events

Richtig gutes essen. für kleine Feste und grosse Events Richtig gutes essen für kleine Feste und grosse Events einfach Auswählen www.vivaclara.de Genuss mit Full-Service Fair, Freundlich, Gut Erstklassiger Service, Kompetenz und Zuverlässigkeit, eine reichhaltige

Mehr

Gesundheit am Arbeitsplatz Was leistet betriebliche Sozialarbeit?

Gesundheit am Arbeitsplatz Was leistet betriebliche Sozialarbeit? Gesundheit am Arbeitsplatz Was leistet betriebliche Sozialarbeit? Anne-Kathrin Paulus Dipl.-Sozialarbeiterin im Forschungszentrum Jülich Zahlen und Fakten Gründung 11. Dezember 1956 Gesellschafter Bundesrepublik

Mehr

Wir schlagen Brücken in die Arbeitsw elt!

Wir schlagen Brücken in die Arbeitsw elt! A rbeit durch Management PATENMODELL Bürgerschaftliches Engagem ent bewegt unsere Gesellschaft! Wir schlagen Brücken in die Arbeitsw elt! Eine In itiative Im Verbund der Diakonie» Die Gesellschaft bewegen

Mehr

BESCHÄFTIGUNG FÜR ÄLTERE ARBEIT-NEHMER AKTIONS-GEMEINSCHAFT

BESCHÄFTIGUNG FÜR ÄLTERE ARBEIT-NEHMER AKTIONS-GEMEINSCHAFT www.bmas.bund.de www.perspektive50plus.de BESCHÄFTIGUNG FÜR ÄLTERE ARBEIT-NEHMER AKTIONS-GEMEINSCHAFT Unterstützt und gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Auf der Grundlage des

Mehr

Soziale Dienstleistungen für Unternehmen

Soziale Dienstleistungen für Unternehmen Soziale Dienstleistungen für Unternehmen 3 Ihre Vorteile durch Betriebliche Sozialberatung Unternehmen setzen heute mehr denn je auf Leistungsbereitschaft, Flexibilität und Motivation ihrer Mitarbeiter.

Mehr

ProzessmanagerIn. Berufliche Rehabilitation. Zertifizierte/r. Kernmodul: Berufliches Rehabilitationswissen

ProzessmanagerIn. Berufliche Rehabilitation. Zertifizierte/r. Kernmodul: Berufliches Rehabilitationswissen Zertifizierte/r ProzessmanagerIn Grundlagenlehrgang Kernmodul: Berufliches Rehabilitationswissen Spezialisierungslehrgang CaseManagement Leistungsdiagnostik und REHA-Planung Innovative Lehr- und Lernmethoden

Mehr

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Präambel Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eines der wichtigsten wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Anliegen, das sowohl die Familien als

Mehr

1. Netzwerktreffen Arbeitsuchende 50+

1. Netzwerktreffen Arbeitsuchende 50+ move-ment Personal- und Unternehmensberatung GmbH 1. Netzwerktreffen Arbeitsuchende 50+ 12.06.2014, Wien 1. Netzwerktreffen Programm 14:00 14:20 Begrüßung und Vorstellung des Projektes - erste Erkenntnisse

Mehr

Bedarfserhebung Personalentwicklung in Unternehmen

Bedarfserhebung Personalentwicklung in Unternehmen Bedarfserhebung Personalentwicklung in Unternehmen Strukturiertes Interview Datum des Interviews: Firma: Interviewpartner: Interviewerin: Bedarfserhebung bei der Mitarbeiterentwicklung Einleitung: Der

Mehr

Fördermöglichkeiten nach dem SGB II

Fördermöglichkeiten nach dem SGB II Fördermöglichkeiten nach dem SGB II Aufbau der Hilfen des SGB II Integration in Arbeit 16 I SGB II 16 II SGB II 16 III SGB II Eingliederungsvereinbarung - 15 SGB II Prinzip des Förderns und Fordern - 2

Mehr

30-jährige Erfahrung von Möbel Pfister

30-jährige Erfahrung von Möbel Pfister DEPARTEMENT GESUNDHEIT UND SOZIALES Arbeiten und integriert sein trotz psychischer Behinderung 30-jährige Erfahrung von Möbel Pfister 26. August 2015 Vilma Müller & Sandra Wiederkehr Ablauf Symposium Einführung

Mehr

Was tun, wenn es einmal holprig wird?

Was tun, wenn es einmal holprig wird? Was tun, wenn es einmal holprig wird? Mareile Hankeln Die Beratungseinrichtungen der Hochschule Bremen stellen sich vor Sie finden uns im Internet: www.studienberatung.hs-bremen.de Studienberatung STUDIENBERATUNG

Mehr

Mögliche Einsatzplätze (EP) für Weltwärtsfreiwillige mit friends e.v: bei der Tshwane Leadership Foundation (TLF) in Pretoria/ Südafrika.

Mögliche Einsatzplätze (EP) für Weltwärtsfreiwillige mit friends e.v: bei der Tshwane Leadership Foundation (TLF) in Pretoria/ Südafrika. Mögliche Einsatzplätze (EP) für Weltwärtsfreiwillige mit friends e.v: bei der Tshwane Leadership Foundation (TLF) in Pretoria/ Südafrika. Alle Einsatzplätze sind im Innenstadtbereich Pretoria Central.

Mehr

Arbeitsmarktservice Österreich

Arbeitsmarktservice Österreich Arbeitsmarktservice Österreich Bundesrichtlinie Qualitätsstandards für Arbeitsverhältnisse im Rahmen eines Sozialökonomischen Betriebes (SÖB) oder eines Gemeinnützigen Beschäftigungsprojektes (GBP) (AV-SÖB/GBP)

Mehr

DAS Faire Chancen EinkauFsbuch. Branchen- und Dienstleistungsführer Nachhaltig-sozial und umweltgerecht Einkaufen

DAS Faire Chancen EinkauFsbuch. Branchen- und Dienstleistungsführer Nachhaltig-sozial und umweltgerecht Einkaufen DAS Faire Chancen EinkauFsbuch Branchen- und Dienstleistungsführer Nachhaltig-sozial und umweltgerecht Einkaufen Nachhaltig Konsumieren Nachhaltig wirtschaften, freundlicher Kundenservice und am Arbeitsmarkt

Mehr

Freiwilligen-Koordination

Freiwilligen-Koordination Lehrgang Freiwilligen-Koordination für Mitarbeiter/innen, die Freiwilligen- Teams führen und begleiten Februar bis November 2015 Der Lehrgang Freiwilliges Engagement ist im Wandel begriffen. Die Bedeutung

Mehr

Europäische Qualitätscharta für Praktika und Lehrlingsausbildungen

Europäische Qualitätscharta für Praktika und Lehrlingsausbildungen Europäische Qualitätscharta für Praktika und Lehrlingsausbildungen www.qualityinternships.eu Präambel In Erwägung folgender Gründe:! Der Übergang von der Ausbildung zu Beschäftigung ist für junge Menschen

Mehr

Einen alten Baum verpflanzt man nicht!

Einen alten Baum verpflanzt man nicht! Wenn Sie Interesse an einer zeitintensiven Betreuung oder Kurzzeitpflege haben, sprechen Sie mit Ihrem Pflegedienst oder wenden Sie sich direkt an uns. Stiftung Innovation & Pflege Obere Vorstadt 16 71063

Mehr

Empfehlungen der Spitzenverbände der Pflegekassen und. des Verbandes der privaten Krankenversicherung e. V.

Empfehlungen der Spitzenverbände der Pflegekassen und. des Verbandes der privaten Krankenversicherung e. V. Empfehlungen der Spitzenverbände der Pflegekassen und des Verbandes der privaten Krankenversicherung e. V. zur Förderung von niedrigschwelligen Betreuungsangeboten sowie Modellvorhaben zur Erprobung neuer

Mehr

Perspektiven eröffnen Der Mensch im Mittelpunkt

Perspektiven eröffnen Der Mensch im Mittelpunkt Perspektiven eröffnen Der Mensch im Mittelpunkt Inhalt Überzeugend: unsere Stärken Beschäftigtentransfer: verantwortungsvoll handeln Zeitarbeit: passgenau und flexibel Überzeugend: unsere Stärken Unsere

Mehr

Personalentwicklung für f Frauen

Personalentwicklung für f Frauen Personalentwicklung für f Frauen Caritasverband Mannheim e.v. gefördert durch den Europäischen Sozialfond ESF Personalentwicklung Personalentwicklung soll mehr Plan und weniger Zufall in das Berufsleben

Mehr

trebiz- Berufliche Orientierung und Qualifizierung für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf

trebiz- Berufliche Orientierung und Qualifizierung für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf trebiz- Berufliche Orientierung und Qualifizierung für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf Kim Schinner Mick Jürgensen trebiz- Berufliche Orientierung und Qualifizierung für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Ing. Reinhold Entholzer und Sozial-Landesrätin Mag. a Gertraud Jahn am Mittwoch, den 15. April 2015 zum Thema Ein Ticket 1000

Mehr

Granny Au Pair. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG. Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr

Granny Au Pair. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG. Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr SENIORENINFOS Granny Au Pair 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr www.familien-senioreninfo.at GRATIS-HOTLINE:

Mehr

Mitarbeitertransfer. Ein Ziel. Drei Wege.

Mitarbeitertransfer. Ein Ziel. Drei Wege. Mitarbeitertransfer. Ein Ziel. Drei Wege. Die Situation Personallösungen für Sie aus einer Hand Märkte und Unternehmen sind einem ständigen Wandel unterworfen. Auch im Arbeitsleben gehören Veränderungen

Mehr

Kontaktstudiengang. Palliative Care Pädiatrie. Eine Kooperation

Kontaktstudiengang. Palliative Care Pädiatrie. Eine Kooperation Kontaktstudiengang Palliative Care Pädiatrie G e m ä s s d e n A n f o r d e r u n g e n f ü r F a c h - u n d F ü h r u n g s k r ä f t e i n H o s p i z e n u n d e n t s p r e c h e n d d e n R i c

Mehr

Leitbild Gemeinsame Einrichtung KVG

Leitbild Gemeinsame Einrichtung KVG Leitbild Gemeinsame Einrichtung KVG Wir lösen gemeinsame Aufgaben der Krankenversicherer Wir erfüllen einen öffentlichen Auftrag Bestimmte Aufgaben können nur gemeinsam bewältigt werden. Dafür sieht das

Mehr

Netzwerktagung des Nationalen Paktes für Frauen in MINT- Berufen September 2010, Berlin

Netzwerktagung des Nationalen Paktes für Frauen in MINT- Berufen September 2010, Berlin Netzwerktagung des Nationalen Paktes für Frauen in MINT- Berufen September 2010, Berlin BPW Akademie Das Team: Carmen Kraushaar Dr. Sabine Bibow Sonja Still Waltraud Gmein Marion West Christine Krumm Der

Mehr

Qualitätsentwicklung in der Beratung - Umsetzung in die Praxis

Qualitätsentwicklung in der Beratung - Umsetzung in die Praxis 1 Qualitätsentwicklung in der Beratung - Umsetzung in die Praxis Bericht aus dem Verbundvorhaben des Nationalen Forums Beratung und des Instituts für Bildungswissenschaft der Universität Heidelberg zum

Mehr

Outplacement Unverzichtbar im professionellen Trennungsmanagement. klaglos.at. Beratung und Begleitung in schwierigen Führungssituationen

Outplacement Unverzichtbar im professionellen Trennungsmanagement. klaglos.at. Beratung und Begleitung in schwierigen Führungssituationen Outplacement Unverzichtbar im professionellen Trennungsmanagement klaglos.at Beratung und Begleitung in schwierigen Führungssituationen Infos und Details OUTPLACEMENT WAS IST DAS? Outplacement ist die

Mehr

Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance. Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen

Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance. Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen Wir sind Ihr Karriere- Partner! Heute und auf lange Sicht!

Mehr

impuls Reha Arbeit und Rehabilitation Berufliches Training und Arbeitsplätze für Menschen mit psychischer Erkrankung HH-Altona HH-Mitte HH-Bergedorf

impuls Reha Arbeit und Rehabilitation Berufliches Training und Arbeitsplätze für Menschen mit psychischer Erkrankung HH-Altona HH-Mitte HH-Bergedorf impuls Reha Arbeit und Rehabilitation HH-Altona HH-Mitte HH-Bergedorf Berufliches Training und Arbeitsplätze für Menschen mit psychischer Erkrankung Gemeinsam machen wir es möglich... Bergedorfer Impuls

Mehr

Seit 1985: Selbsthilfe-Unterstützung in Wien

Seit 1985: Selbsthilfe-Unterstützung in Wien Seit 1985: Selbsthilfe-Unterstützung in Wien Drüber reden hilft Im Leben gibt es Situationen, mit denen man alleine nicht mehr umgehen kann. In Wien fi nden rund 40.000 Menschen in über 260 Selbsthilfegruppen

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Gesunde Arbeitsbedingungen als Wettbewerbsfaktor Unterstützungsmöglichkeiten der BGW

Gesunde Arbeitsbedingungen als Wettbewerbsfaktor Unterstützungsmöglichkeiten der BGW Gesunde Arbeitsbedingungen als Wettbewerbsfaktor Unterstützungsmöglichkeiten der BGW Ulla Vogt BGW Referentin Produktberatung Region West Arnsberg / Neheim-Hüsten, 01.10.2013 Das sind die Inhalte BGW kurze

Mehr

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Als Spezialist für das Lösen von Personalproblemen unterstützen wir Sie bei den verschiedensten Personalprojekten.

Mehr

Qualifizierte Mitarbeiter Immer für Sie erreichbar Exclusiver Service

Qualifizierte Mitarbeiter Immer für Sie erreichbar Exclusiver Service Qualifizierte Mitarbeiter Immer für Sie erreichbar Exclusiver Service Wir sind gerne für Sie da: individuell, engagiert und kompetent Allersberger Str. 185 Haus F; 90461 Nürnberg Telefon: 0911 / 940594-0

Mehr

Operative Unternehmensentwicklung by SKILLZ Lehrlingsausbildung in Österreich

Operative Unternehmensentwicklung by SKILLZ Lehrlingsausbildung in Österreich Operative Unternehmensentwicklung by SKILLZ Lehrlingsausbildung in Österreich Lehrlingsausbildung in Österreich Worum es geht SKILLZ ist spezialisiert auf operative Unternehmensentwicklung. Im Geschäftsbereich

Mehr

Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds: Chancen für Mensch und Arbeitsmarkt

Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds: Chancen für Mensch und Arbeitsmarkt Stark für Bayern. Der Europäische Sozialfonds: Chancen für Mensch und Arbeitsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nehmen an einer Maßnahme teil, die der Europäische Sozialfonds (kurz: ESF) finanziell

Mehr

IFFA INSTITUT FÜR. connect. connect. KMU. connect. QBV. Talentiert & Engagiert: Frauenpower nutzen!

IFFA INSTITUT FÜR. connect. connect. KMU. connect. QBV. Talentiert & Engagiert: Frauenpower nutzen! connect. connect. KMU. connect. QBV. IFFA Die Geschäftsbereiche der connect Neustadt GmbH & Co.KG sind: Seminare & Coaching, Personalberatung, STARegio Coburg Transfergesellschaften und Outplacement-Maßnahmen,

Mehr

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden s Sparkasse Regensburg Arbeitgeber Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, unseren großen Erfolg als Sparkasse Regensburg verdanken wir in erster Linie unseren

Mehr

Dortmunder Initiative gegen Langzeitarbeitslosigkeit (DOGELA)

Dortmunder Initiative gegen Langzeitarbeitslosigkeit (DOGELA) Dortmunder Initiative gegen Langzeitarbeitslosigkeit (DOGELA) Arbeitsgemeinschaft im JobCenter Dortmund Dortmunder Initiative gegen Langzeitarbeitslosigkeit (DOGELA) 1. Ausgangslage Die JobCenterARGE Dortmund

Mehr

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten.

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Die Ausbildung Bachelor of Arts Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Cornelia Winschiers Dipl. Betriebswirtin (BA) Personal Niederlassung

Mehr

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben

Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben S. Lehnert, Dipl. Sozialarbeiterin, -pädagogin (FH) K. Fleischer, Dipl. Sozialarbeiterin, -pädagogin (FH) Zentrum für Ambulante Rehabilitation 2014 Grundsatz: Rehabilitation

Mehr

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PERSONALMANGEMENT

BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PERSONALMANGEMENT BIC - DO IT YOURSELF LEHRGANG PERSONALMANGEMENT INHALTE: Qualifikations- und Leistungsziele Studienmaterialien Lehrform Zielgruppe Voraussetzung für die Teilnahme Voraussetzung für einen Leistungsnachweis

Mehr

Nachhaltige und lösungsorientiere Beratung. Gastro-& Hotelberatung. Ihre Begleitung zu dauerhaften Erfolg

Nachhaltige und lösungsorientiere Beratung. Gastro-& Hotelberatung. Ihre Begleitung zu dauerhaften Erfolg Nachhaltige und lösungsorientiere Beratung Gastro-& Hotelberatung Ihre Begleitung zu dauerhaften Erfolg Inhaltsverzeichnis Leistungsspektrum Beratung & Coaching Gastromietpersonal freiberuflichen Köchen

Mehr

Wenn kein Wind geht, musst Du rudern.

Wenn kein Wind geht, musst Du rudern. Wenn kein Wind geht, musst Du rudern. Polnisches Sprichwort 1 Informationen: Jahresbericht der Integrationsämter 2005/2006-503 Integrationsprojekte nach SGB IX in Deutschland - Insgesamt 11.385 Mitarbeiter,

Mehr

Karrierewege in Tourismus & Hospitality

Karrierewege in Tourismus & Hospitality IST-Studieninstitut Karrierewege in Tourismus & Hospitality Wer mehr weiß, wird mehr bewegen. Fundiertes Fachwissen als Grundlage für Ihren Erfolg Die Notwendigkeit vom lebenslangen Lernen ist heute überall

Mehr

Der Weg zurück in den ersten Arbeitsmarkt

Der Weg zurück in den ersten Arbeitsmarkt Forschungsbereich Klinische und Soziale Psychiatrie Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Wulf Rössler www.puk-west.unizh.ch/de/aktuell/index.shtml Supported Employment Das Modell Supported Employment Die Studie

Mehr

Vernetzung und Entwicklung von gesundheitsorientierter Arbeitsförderung in Brandenburg

Vernetzung und Entwicklung von gesundheitsorientierter Arbeitsförderung in Brandenburg Vernetzung und Entwicklung von gesundheitsorientierter Arbeitsförderung in Brandenburg Ein Projekt von Gesundheit Berlin-Brandenburg e.v. Regionalbudget 21./22. November 2012 Gesundheit Berlin-Brandenburg

Mehr

connect Neustadt GmbH & Co. KG

connect Neustadt GmbH & Co. KG connect. connect. KMU. connect. QBV. IFFA INSTITUT FÜR Die Geschäftsbereiche der connect Neustadt GmbH & Co.KG sind: Seminare & Coaching, Personalberatung, STARegio Coburg Transfergesellschaften und Outplacement-Maßnahmen,

Mehr

10. Schweizerischer Case Management-Jahreskongress Alle gleich Oder doch verschieden? Der Umgang mit Vielfalt im Case Management

10. Schweizerischer Case Management-Jahreskongress Alle gleich Oder doch verschieden? Der Umgang mit Vielfalt im Case Management 10. Schweizerischer Case Management-Jahreskongress Alle gleich Oder doch verschieden? Der Umgang mit Vielfalt im Case Management Forum 2: Umgang mit Menschen mit einer psychischen Belastung Dipl. Psych.

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

Voneinander lernen und miteinander agieren. Bildungsberatung und Anerkennungsberatung

Voneinander lernen und miteinander agieren. Bildungsberatung und Anerkennungsberatung Voneinander lernen und miteinander agieren Bildungsberatung und Anerkennungsberatung Ziele von BerlinArbeit Zahl der Erwerbslosen in Berlin senken Gute Arbeit als Grundprinzip durchsetzen BerlinArbeit

Mehr

Herzlich willkommen zur Infoveranstaltung JOBFIT fürs Office. Frau und Beruf GmbH Frauen-Computer-Schule AG

Herzlich willkommen zur Infoveranstaltung JOBFIT fürs Office. Frau und Beruf GmbH Frauen-Computer-Schule AG Herzlich willkommen zur Infoveranstaltung JOBFIT fürs Office Frau und Beruf GmbH Frauen-Computer-Schule AG Das Angebot JOBFIT fürs Office macht Sie fit für ein modernes Office Management durch umfangreiche

Mehr

DENN, ZUHAUSE IST ES AM SCHÖNSTEN.

DENN, ZUHAUSE IST ES AM SCHÖNSTEN. DENN, ZUHAUSE IST ES AM SCHÖNSTEN. Unsere Leistungen FÜR PRIVATKUNDEN Betreuung, Gesellschaft, Assistenz, Botengänge, Administration Grundpflege Haushaltshilfe Ferienvertretung von Angehörigen Betreuung

Mehr

HILFE FÜR FRAUEN. Elisabeth-Fry-Haus. Konzeption

HILFE FÜR FRAUEN. Elisabeth-Fry-Haus. Konzeption HILFE FÜR FRAUEN Elisabeth-Fry-Haus Konzeption Stand 08/2012 Inhaltsverzeichnis 1. Die Außenwohngruppe III gem. 67 ff. SGB XII... 3 2. Die Ziele... 4 3. Methodik... 5 4. Kooperation und Vernetzung... 6

Mehr

AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS.

AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS. AGENDA BUNDESWEHR IN FÜHRUNG AKTIV. ATTRAKTIV. ANDERS. Themenfeld 2 Das Gewinnen und Weiterqualifizieren von Fach- und Führungskräften ist auch für das Personalmanagement der Bundeswehr die zentrale Herausforderung

Mehr

Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020.

Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020. Alle Veranstaltungen auf einen Blick Meine Chance umfasst Angebote rund um Aus- und Weiterbildung für Wienerinnen und Wiener im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020. www.waff.at www.ams.at/wien 02.

Mehr

Pflegekompetenz mit Tradition.

Pflegekompetenz mit Tradition. Paulinenkrankenhaus um 1920 Pflegekompetenz mit Tradition. Viele Berliner nennen es liebevoll Pauline ; manche sind sogar hier geboren. Aus Tradition ist das historische Paulinenhaus in Berlin-Charlottenburg

Mehr

Kurzpräsentation. Unternehmensgruppe Groth GmbH - Unternehmensbereich Personalmanagement Groth

Kurzpräsentation. Unternehmensgruppe Groth GmbH - Unternehmensbereich Personalmanagement Groth Personalmanagement Groth der Zwischenstopp zu Ihrem Erfolg! Kurzpräsentation Unternehmensgruppe Groth GmbH - Unternehmensbereich Personalmanagement Groth Börnicker Chaussee 1-2 (in der Bahnhofspassage

Mehr

Informationsbroschüre der Au-pair Agentur Dorota Weindl

Informationsbroschüre der Au-pair Agentur Dorota Weindl Informationsbroschüre der Au-pair Agentur Dorota Weindl Für uns ist die Vermittlung von Au-pairs nicht nur Beruf, sondern Berufung. Die Au-pair Agentur Dorota Weindl ist ein kompetenter Partner für Gasteltern

Mehr

Das epunkt Partnermodell

Das epunkt Partnermodell Das Partnermodell Internet Recruiting GmbH OK Platz 1a, 4020 Linz Österreich T.+43 (0)732 611 221-0 F.+43 (0)732 611 221-20 office@.com www..com Gerichtsstand: Linz FN: 210991g DVR: 4006973 UID: ATU60920427

Mehr

Reha-Sport und Funktionstraining

Reha-Sport und Funktionstraining Reha-Sport und Funktionstraining ( 44 Abs.1 Nr. 3 und Nr. 4 SGB IX) Mit Reha-Sport und Funktionstraining werden Menschen, die von Behinderung bedroht oder bereits behindert sind, oder nach einer Krankheit

Mehr

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche. Nachhilfe. Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche Nachhilfe Für Kinder aus Familien in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Heute gehört so etwas oft dazu. Trennung der Eltern oder eine

Mehr

Eidg. Handelsmatur, Technische Grundausbildung Sozialversicherungsfachmann SVS Personalmanagement ZGP und SKP, Management Coaching (Müri & Partner)

Eidg. Handelsmatur, Technische Grundausbildung Sozialversicherungsfachmann SVS Personalmanagement ZGP und SKP, Management Coaching (Müri & Partner) Über uns Robert Suter Berufliche Wiedereingliederung, Coaching, Laufbahnberatung Seit 2002 Tätigkeit als Senior Berater im Bereich der beruflichen Reintegration von schwerverunfallten Personen Langjährige

Mehr

11797_Integrationsmassnahmen:Layout 1 2.11.2011 9:49 Uhr Seite 2

11797_Integrationsmassnahmen:Layout 1 2.11.2011 9:49 Uhr Seite 2 11797_Integrationsmassnahmen:Layout 1 2.11.2011 9:49 Uhr Seite 2 I n t e g r a t i o n s m a s s n a h m e n 11797_Integrationsmassnahmen:Layout 1 2.11.2011 9:49 Uhr Seite 3 A l l g e m e i n e I n f o

Mehr

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef!

Fair. Existenzgründung. Lernzirkel. im Franchise-System. des Fair-Lernzirkels. Erfüllen Sie sich Ihren Traum und werden Sie Ihr eigener Chef! Existenzgründung im Franchise-System des -s Wir freuen uns, dass Sie sich für unser attraktives Franchise- System interessieren, das Ihnen eine erfolgreiche Basis für Ihre eigene wirtschaftliche Selbständigkeit

Mehr

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50

Gründung: Okt. 2008 Mitarbeiter: 43 (FTE) Arbeitsplätze: 50 Benefit Partner GmbH Die Benefit Partner GmbH ist Ihr ausgelagerter Kundenservice mit Klasse. Wir helfen Ihnen, Ihre Kunden lückenlos zu betreuen. Wir sind Ihr professioneller Partner, wenn es um Kundenprozesse

Mehr

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT INNSBRUCK UNIVERSITÄTSKLINIKEN PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Direktor: Univ.-Prof.

Mehr

I n t e g r a t i o n s p r o j e k t e 2004. Wirtschaftliche Grundlagen und Erfolgsfaktoren. für Integrationsfirmen

I n t e g r a t i o n s p r o j e k t e 2004. Wirtschaftliche Grundlagen und Erfolgsfaktoren. für Integrationsfirmen I n t e g r a t i o n s p r o j e k t e 2004 Wirtschaftliche Grundlagen und Erfolgsfaktoren für Integrationsfirmen Anton Senner 12. März 2004 BAG-Integrationsfirmen. Hedemannstraße 14. 10969 Berlin Tel.

Mehr

JOB FACTORY Investment in unsere Jugend

JOB FACTORY Investment in unsere Jugend BKB-KMUgespräch im Gundeldingerfeld 14. November 2007 Der kritische Übergang von der Schule in das Berufsleben am, Beispiel der Job Factory JOB FACTORY Investment in unsere Jugend Robert Roth BonVenture

Mehr