Projekt: Wir gehen in das Zahlenland

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Projekt: Wir gehen in das Zahlenland"

Transkript

1 Projekt: Wir gehen in das Zahlenland Die Idee zu dem Zahlenland-Projekt entstand gemeinsam mit den Kindern. Die zukünftigen Schulkinder wollten wissen, wer am größten ist und fingen an, sich mit einem Zollstock auszumessen. Schnell stellten sie fest, dass der zum Körpermessen nicht besonders geeignet war, da er immer zusammen klappte: es handelte sich um ein älteres Modell. Zusammen mit den Kindern überlegten wir, was man stattdessen nehmen kann. Die Kinder hatten die Idee, Wolle zu nehmen. Da kann man zwar keine Zahlen ablesen, allerdings kann man gut vergleichen, wer der größte ist. Das haben sie dann auch sehr erfolgreich gemacht. Allerdings wollten sie dann doch auch die Zahlen wissen... Wie groß bin ich? Wie lang sind meine Arme, meine Beine, mein Kopf? Auch der Rest der Gruppe fing an, sich dafür zu interessieren. Also stellten wir den Kindern Maßbänder zur Verfügung und schon begann das große Messen. Wir als Erzieherinnen unterstützten die Kinder dabei, das Ganze auch aufzuschreiben. Die Messergebnisse besprachen wir dann am nächsten Tag im Morgenkreis. Die Kinder waren über die Ergebnisse sehr erstaunt: z.b darüber, dass die Vorschulkinder nicht immer die größten sein müssen! Nach dem Morgenkreis hängten wir dann für die Kinder und Eltern die Ergebnisse mit Foto des Kindes im Flur auf. Die Kinder verglichen noch tagelang, wer am größten ist, wer den größten Kopf hat usw. Danach hefteten wir die Ergebnisse in die Portfolio-Mappen der Kinder ein. Nach dem Messen der Kinder ging es weiter. Wie lang ist denn ein Tisch? Wie lang die Wand? Wie groß ist ein Teller? Es wurde viel gemessen. Immer öfter tauchten Fragen auf wie denn bestimmte Zahlen aussehen. Auch die größten Kinder in der Gruppe hatten oft Probleme, Zahlen richtig zuzuordnen. Also haben wir uns gemeinsam überlegt, dass wir uns Zahlen doch mal genauer anschauen können. Wo sind überhaupt überall Zahlen?

2 Thema im Morgenkreis: Zahlen Welche kennt ihr und wo sind sie überall? Zahlen kann man aufschreiben Im Büro gibt es Zahlen Man kann Dinge zählen Finger kann man auch zählen In der Schule zählt man Mein Bruder Rufus kennt schon alle Zahlen Wenn man einen Kuchen hat, muss man den so schneiden, dass jeder in Stück abbekommt Auch einen Apfel kann man teilen und die Stücke zählen Finger kann man zählen Berge kann man zählen Regentropfen kann man zählen Schneebälle kann man auch zählen Man kann Zahlen in den Schnee oder in den Sand malen Man kann Pupse zählen Wenn man zum Geburtstag keinen Kuchen mitbringen möchte, muss man Gummibären zählen, damit sie für alle reichen In der Strumpfhose stehen Zahlen Wenn man Bonbons hat, kann man die aufteilen oder noch mehr kaufen Kerzen auf Kuchen Auf dem Handy sind Zahlen Auf meinen Schuhen stehen Zahlen

3 Wir suchen Zahlen Auf einer Zahlenrallye suchen wir nach Zahlen:

4 Die Kinder finden draußen auch versteckte Zahlen. Leicht zu erkennen: die 8 Eine 4, oder? Die 1 in der Bustür Glasklar: eine 13!

5 Der Weg in unser Zahlenland Jeden Morgen sind die Kinder über Zahlenmatten in unser Zahlenland gelaufen. Beim Hinübergehen haben die Kinder die Zahlen laut benannt. Schon nach kurzer Zeit haben alle Kinder die Zahlen bis 10 in der richtigen Reihenfolge aufsagen können. Das war ein bisschen wie das Auswendiglernen eines Gedichtes.

6 Im Morgenkreis Wir trafen uns nach dem Weg über die Zahlenmatten in einem Stuhlkreis. In der Mitte lagen Zahlen von 1-10 und immer die aktuelle Zahl des Tages, an der unten Holzperlen zum Abzählen befestigt sind. Die Kinder hatten im Morgenkreis Zeit, allen anderen die Zahlen zu zeigen, die sie schon kennen. Anhand der Würfelpunkte auf den Karten konnten sie auch abzählen, um welche Zahl es sich handelt. Nach dem das Projekt beendet war, haben wir die Zahlen auf die Treppe zur Hochebene aufgeklebt. Im Morgenkreis spielten wir u.a. verschiedene Zahlen-Fingerspiele, z.b dieses hier: Fünf Finger stehen hier und fragen: Wer kann denn diesen Apfel tragen? Der erste Finger kann es nicht, der zweite sagt: Zuviel Gewicht der dritte kann ihn auch nicht heben, der vierte schafft das nie im Leben; der fünfte aber spricht: Ganz allein,so geht das nicht! gemeinsam heben kurz darauf fünf Finger diesen Apfel auf. Es gab auch verschiedene Spiele, z.b verteilten wir Zahlenpaare und die Kinder mit der gleichen Zahl mussten dann den Platz tauschen. Oder ein Kind klatscht in die Hände und die Kinder raten, welche Zahl gemeint war. Beispiel: 3x in die Hände klatschen =3 Auch sprachen wir im Kreis darüber, wo überall Zahlen versteckt sind und das sie nicht immer wie Zahlen aussehen müssen.

7 Die Kinder hatten dazu ganz viele Ideen, z.b das Schuhe auch Zahlen sein können. Mit dieser Idee sind wir auch noch auf die Suche gegangen. (Dazu später mehr bei Zahlendetektiven) Zum Abschluss des Morgenkreises haben wir ein Lied gesungen und dazu getanzt: Wir wandern durch das Zahlenland aus dem Buch: Zahlenland. Nach dem Morgenkreis hat immer ein Kind die Zahl des Tages aufgehangen. So kam jeden Tag eine weitere Zahl dazu bis zur Nr.10

8 Zahlenbücher Nach dem Morgenkreis hatten die Kinder Zeit, Zahlenblätter mit der Zahl des Tages zu gestalten. Dazu nutzten die Kinder verschiedene Materialien, z. B. Strohhalme, Korken, Sand, Farbe, Stoffreste, Glitzer, etc. Zum Ende des Projektes, ist daraus für jedes Kind ein Zahlenbuch entstanden. Auf den Deckblättern sind die Handabdrücke der Kinder und über den Fingern haben die Kinder, mit Zahlenstempeln die Zahlen von 1-10 gestempelt. Zahlendetektive Im Morgenkreis hatte ein Kind die Idee, dass Schuhe auch Zahlen sein können. Erst einmal sind einige Kinder ins Grübeln gekommen, doch dann gab es schnell weitere Beispiele: eine Waschmaschine kann auch eine 1 sein! Begründung: meistens ist in einer Wohnung nur eine Waschmaschine (Zitat von einem Jungen, 5 Jahre alt)! Wir gingen dann in der Kita und auf dem Spielplatz auf die Suche. In der Kita klebten wir Klebe-Zettel mit Zahlen darauf auf verschiedene Gegenstände. Danach kam die Auswertung: welche Sachen gibt es ganz oft? Von welchen Sachen gibt es nur wenige? Auf dem Spielplatz hatten wir ein Klemmbrett dabei und zählten die Anzahl der Spielgeräte, Mülleimer, Bänke usw.

9 Was wir sonst noch gemacht haben: Jedes Kind stempelt seinen Namen und wir zählen, wer den längsten und wer den kürzesten Namen hat. Geschichten u.a aus dem Buch Zahlenland vorgelesen. In dem Buch gibt es zu jeder Zahl eine Geschichte. Ein Kind hat einen Abakus mitgebracht, der wurde ausgiebig ausprobiert und noch vieles mehr... Zählen in Eierkartons mit Holzperlen

10 Wo steckt Mathematik in unserer Kita? Jeden Morgen im Morgenkreis zählen die Kinder, wer heute da ist und wer fehlt? Beim Tisch decken Im Wochenplan Beim Abmessen und Abwiegen, beim Backen und Kochen Wie viele Bücher können wir vorlesen? Auf welcher Seite beginnt das nächste Kapitel? Wie viele Apfelstücke, Gummibären etc. brauchen wir, damit es für alle reicht? In verschiedenen Materialien, z. B. geometrische Formen von Maria Montessori Beim Sortieren Beim Bauen mit Holzbausteinen oder Lego etc. Verschiedene Formen, wie.z. B. Teller, Frühstücksbretter etc. Geburtstagskalender, die goldenen Kugeln sind pro Lebensjahr, die roten für jeden Lebensmonat der Kinder. Und es gibt noch so viel mehr... Reflexion Während diese Projektes ist auch uns bewusst geworden, wo überall Mathematik in unserem Alltag steckt. Wir hatten sehr viel Spaß daran, zusammen mit den Kindern auf Entdeckungsreise zu gehen. Gerade wir Erwachsenen haben oft ein sehr eingeschränktes Bild von Mathematik und Naturwissenschaften, geprägt auch durch unsere eigene Schulbildung. Es ist so schön zu erleben, wie unbedarft Kinder an solche Themen herangehen und wie viel Spaß sie am Entdecken und eigenen Lernen haben. Wir werden uns auch weiter auf die Reise in das Zahlenland begeben, jeden Tag mit der Kindergruppe...

Mathe ein Kinderspiel

Mathe ein Kinderspiel Mathe ein Kinderspiel 1 Taschengeld 2 Taschengeld Wichtig: regelmäßig kleiner Betrag kein Vorschuss Das Kind lernt die verschiedenen Münzen und Scheine kennen. den Wert von Gegenständen einzuschätzen.

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Aufgaben für zu Hause Handreichungen. 1. Schuljahr

Aufgaben für zu Hause Handreichungen. 1. Schuljahr Aufgaben für zu Hause Handreichungen 1. Schuljahr Liebe Eltern, in der Liebfrauenschule wurden die Hausaufgaben durch Lernzeiten ersetzt. Wir finden es dennoch weiterhin wichtig, dass Sie zu Hause mit

Mehr

...vom Kindergartenkind...

...vom Kindergartenkind... Auf dem Weg......vom Kindergartenkind... ... zum Schulkind Liebe Mütter, liebe Väter In einem Jahr ist es soweit: Ihr Kind kommt in die Schule! So wie bereits in den ersten Lebensjahren, können Sie als

Mehr

Der Pinguin. Zeitschrift der Kindertagesstätte Am Breeden und den Außengruppen Spohle und Gristede

Der Pinguin. Zeitschrift der Kindertagesstätte Am Breeden und den Außengruppen Spohle und Gristede Der Pinguin Zeitschrift der Kindertagesstätte Am Breeden und den Außengruppen Spohle und Gristede im November 2015 Liebe Eltern, Im letzten Pinguin dieses Jahres wünschen wir allen Kindern und Eltern schon

Mehr

Wie haben wir das Thema umgesetzt? Englisch sprachen. Dies hat uns Spaß gemacht, das hat uns interessiert und das konnten die Kinder von uns lernen.

Wie haben wir das Thema umgesetzt? Englisch sprachen. Dies hat uns Spaß gemacht, das hat uns interessiert und das konnten die Kinder von uns lernen. Wie haben wir das Thema umgesetzt? Begonnen haben wir mit einer Gesprächsrunde in der wir Englisch sprachen. Dies hat uns Spaß gemacht, das hat uns interessiert und das konnten die Kinder von uns lernen.

Mehr

Vorschulkonzept der Schule Klein Flottbeker Weg

Vorschulkonzept der Schule Klein Flottbeker Weg Vorschulkonzept der Schule Klein Flottbeker Weg Das Vorschuljahr ist eine wichtige Zeit für die Kinder zur Vorbereitung auf die Institution Schule. Die Kinder sollen Freude am Lernen, Selbstvertrauen in

Mehr

Kirchenralley mit Quiz

Kirchenralley mit Quiz Kirchenralley mit Quiz Idee des folgenden Materials: farbige Infozettel (laminiert) werden an den entsprechenden Orten gut sichtbar aufgehängt Kinder teilen sich in Gruppen und laufen in ungeordneter Reihenfolge

Mehr

Ein kompletter PC besteht mindestens aus diesen drei Teilen:

Ein kompletter PC besteht mindestens aus diesen drei Teilen: Kapitel 1 Was ist das, ein»kompjuter«? Während früher vor allem die Desktop-PCs vorherrschend waren, haben sich in den letzten Jahren immer mehr die Laptop-PCs verbreitet, eher bekannt unter dem Namen

Mehr

Aufgabe: Du bist ein Designer / eine Designerin. Erfinde Piktogramme für Energieformen wie im Beispiel Wind.

Aufgabe: Du bist ein Designer / eine Designerin. Erfinde Piktogramme für Energieformen wie im Beispiel Wind. Seite 1 von 8 Erfinderland Deutschland Baukasten Forschung Bereich Energie Aufgabe: Du bist ein Designer / eine Designerin. Erfinde Piktogramme für Energieformen wie im Beispiel Wind. FOSSILE ENERGIE Öl:

Mehr

Hoch in die Luft mit Luftballons und einer Bewegungsgeschichte die Feinmotorik fördern

Hoch in die Luft mit Luftballons und einer Bewegungsgeschichte die Feinmotorik fördern I Körper und Bewegung Angebot 2 Hoch in die Luft 1 von 6 Hoch in die Luft mit Luftballons und einer Bewegungsgeschichte die Feinmotorik fördern Petra Bartoli, Wiesent Musterseiten aus Körper und Bewegung

Mehr

Rechnen vor der Schule

Rechnen vor der Schule wenn die Einschulung des eigenen Kindes bevorsteht, dann machen sich Eltern ihre eigenen Gedanken. Wird das Kind in der Schule zurecht kommen? Was wird anders als in der Kindergartenzeit? Kann ich mein

Mehr

,,Bald bin ich ein Schulkind und nicht mehr klein. Ich bin. - mein Foto -

,,Bald bin ich ein Schulkind und nicht mehr klein. Ich bin. - mein Foto - ,,Bald bin ich ein Schulkind und nicht mehr klein Ich bin - mein Foto - In diesem Heftchen könnt ihr alle lesen, was ich als Vorschulkind schon alles kann. Fülle die Felder aus: Ich heiße: (Vor- und Zuname)

Mehr

Bauen und Bewegen im Gruppen-, Klassenraum oder Flur

Bauen und Bewegen im Gruppen-, Klassenraum oder Flur Bauen und Bewegen im Gruppen-, Klassenraum oder Flur B_9460_001_160.indd 61 18.03.2014 14:04:52 Uhr Bauen und Bewegen im Gruppen-, Klassenraum oder Flur Bauen sollte nicht nur eine sitzende und kleinräumige

Mehr

John Chambers Helene und Allanah

John Chambers Helene und Allanah Leseprobe aus: John Chambers Helene und Allanah Mehr Informationen zum Buch finden Sie auf www.hanser-literaturverlage.de Carl Hanser Verlag München 2016 John Chambers Helene & Alannah Geschichten aus

Mehr

Forschertag im Kindergarten Sonnenschein Zizenhausen

Forschertag im Kindergarten Sonnenschein Zizenhausen Forschertag im Kindergarten Sonnenschein Zizenhausen Am 9. Juni und am 14. Juni veranstalteten wir im Kindergarten Sonnenschein in Zizenhausen das Projekt: " Haus der kleinen Forscher ". Die Kinder des

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Mathematik ist Überall: Mathe be-greifen

Mathematik ist Überall: Mathe be-greifen Mathematik ist Überall: Mathe be-greifen Mathe ist immer und überall, vom Anfang des Tages bis zum Schluss (N. Hoennisch) Mathematik ist eine Denkart, eine besondere Weise die Welt zu erfassen. Täglich

Mehr

Liebe Leserin, lieber Leser,

Liebe Leserin, lieber Leser, ittel Sauberkeit Liebe Leserin, lieber Leser, Lebensmittel ein Bild sagt mehr als tausend Worte! Die Küchenkartei erklärt daher die wichtigsten Küchentechniken mit so vielen Bildern wie möglich und so

Mehr

Verbinde die Zahlen von 1 bis 79 und Du wirst sehen, was hier unten auf dem Meer schwimmt!

Verbinde die Zahlen von 1 bis 79 und Du wirst sehen, was hier unten auf dem Meer schwimmt! 7 7 79 77 7 76 Verbinde die Zahlen von bis 79 und Du wirst sehen, was hier unten auf dem Meer schwimmt! 6 69 7 7 70 7 6 7 9 0 67 6 6 60 9 66 6 6 6 6 0 7 9 9 0 6 7 7 6 9 0 7 6 9 7 6 0 Verbinde die Zahlen

Mehr

Mathematik AG. Wie teilt man einen Kuchen fair?

Mathematik AG. Wie teilt man einen Kuchen fair? Mathematik AG Wie teilt man einen Kuchen fair? Faires Teilen Tanja und Clemens wollen einen Kuchen fair teilen. Kuchen Was bedeutet überhaupt fair? Fairness bei zwei Leuten Was bedeutet fair? Jeder bekommt

Mehr

Macht erwartungsvolle Bewegungen, wenn es aufgenommen wird; Hält einen Löffel (5,1 Monate);

Macht erwartungsvolle Bewegungen, wenn es aufgenommen wird; Hält einen Löffel (5,1 Monate); Sozial Testtitel Neugeboren 1. Lebensmonat 2. Lebensmonat 3. Lebensmonat 4. Lebensmonat 5. Lebensmonat 6. Lebensmonat 7. Lebensmonat 8. Lebensmonat 9. Lebensmonat 10. Lebensmonat 11. Lebensmonat 12. Lebensmonat

Mehr

Licht-Bilder. Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach.

Licht-Bilder. Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach. Licht-Bilder Können wir auch mit Licht statt mit Schatten Figuren machen? Schneide dir eine Schablone für Licht aus. Klebe Papier an die Wand. Mache ein großes Licht-Bild. Ein anderes Kind malt es nach..

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm andersartig von Dennis Stein-Schomburg Deutschland 2011, 5 Minuten, Animationsfilm

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm andersartig von Dennis Stein-Schomburg Deutschland 2011, 5 Minuten, Animationsfilm Seite 1 von 6 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm andersartig von Dennis Stein-Schomburg Deutschland 2011, 5 Minuten, Animationsfilm AUFGABE 1: ANDERSARTIG In dem Film andersartig geht es um ein

Mehr

Aufgaben für zu Hause Handreichungen 2. Schuljahr

Aufgaben für zu Hause Handreichungen 2. Schuljahr Aufgaben für zu Hause Handreichungen 2. Schuljahr Liebe Eltern, in der Liebfrauenschule wurden die Hausaufgaben durch Lernzeiten ersetzt. Wir finden es dennoch weiterhin wichtig, dass Sie zu Hause mit

Mehr

SCHLAUDINO. Einführung. Mathematische Früherziehung. Über mathematische Früherziehung. Schwerpunkt Zahlenraum. Schwerpunkt Mengenbegriff

SCHLAUDINO. Einführung. Mathematische Früherziehung. Über mathematische Früherziehung. Schwerpunkt Zahlenraum. Schwerpunkt Mengenbegriff Einführung Vorschultraining Mathematische Früherziehung Über mathematische Früherziehung Zu mathematischer Früherziehung gehört das Vermitteln von Fähigkeiten und Fertigkeiten, die in der Schule für den

Mehr

Die Entwicklung von mathematischen Vorläufer- Kenntnissen und -Fähigkeiten

Die Entwicklung von mathematischen Vorläufer- Kenntnissen und -Fähigkeiten Prof. Dr. Klaus Hasemann Universität Hannover Institut für Didaktik der Mathematik und Physik Die Entwicklung von mathematischen Vorläufer- Kenntnissen und -Fähigkeiten Erste mathematische Einsichten

Mehr

Eure Sammeltipps für Diogenes und seine Familie

Eure Sammeltipps für Diogenes und seine Familie Ameisen Diogenes hat einen kleinen Bruder. Der spielt immer auf dem Spielplatz. Da sammelt er täglich Ameisen. Mittlerweile hat er so viele Ameisen mit nach Hause genommen, dass seine Eltern nicht mehr

Mehr

Abendbrot. Abendessen. Auflauf. Becher. Besteck. viele Abendbrote. viele Abendessen. viele Aufläufe. viele Becher. viele Bestecke

Abendbrot. Abendessen. Auflauf. Becher. Besteck. viele Abendbrote. viele Abendessen. viele Aufläufe. viele Becher. viele Bestecke Abendbrot viele Abendbrote Mein Vater und ich essen um 18 Uhr Abendbrot. Es gibt Brot mit Käse und Wurst. Abendessen viele Abendessen Mein Vater und ich essen um 18 Uhr Abendessen. Es gibt Suppe und Nudeln.

Mehr

Osterferien programm 2016

Osterferien programm 2016 Osterferien programm 2016 Grüne Schule Palmengarten Siesmayerstraße 61 60323 Frankfurt am Main Telefon: (069) 212-3 33 91 Sprechzeiten: Montag & Mittwoch 9 11:30 Uhr Dienstag & Donnerstag 13 16:30 Uhr

Mehr

DOWNLOAD. Arbeitsblätter für den Anfangsunterricht. Alexandra Hanneforth Fingerdruck: Kleine Bücher zum Selbermachen

DOWNLOAD. Arbeitsblätter für den Anfangsunterricht. Alexandra Hanneforth Fingerdruck: Kleine Bücher zum Selbermachen DOWNLOAD Alexandra Hanneforth Fingerdruck: Kleine Bücher zum Selbermachen Arbeitsblätter für den Anfangsunterricht auszug aus dem Originaltitel: Mein kleiner Fingerabdruck So geht s: Alle Einzelbilder

Mehr

Weil du ein Kind geworden bist

Weil du ein Kind geworden bist Weil du ein Kind geworden bist MECHTHILD ALBER Adventskalender für Familien Schwabenverlag MECHTHILD ALBER Weil du ein Kind geworden bist Adventskalender für Familien Schwabenverlag Von Tag zu Tag auf

Mehr

Das Spinnen-Projekt. Unser pädagogischer Ansatz:

Das Spinnen-Projekt. Unser pädagogischer Ansatz: Das Spinnen-Projekt Unser pädagogischer Ansatz: Die Johanniter-Kindertagesstätte Wipperfürth arbeitet nach dem situationsorientierten Ansatz: Hierbei stehen die Interessen und Ideen der Kinder im Vordergrund.

Mehr

Unterstützte Kommunikation im Alltag

Unterstützte Kommunikation im Alltag Sprachtherapie aktuell Unterstützte Kommunikation = Sprachtherapie?! Unterstützte Kommunikation im Alltag Oskar Streit, Lisa Streit Zitation: Streit. O. & Streit, L. (2014) Unterstützte Kommunikation im

Mehr

Ernährungskonzept. Stand: November 2015

Ernährungskonzept. Stand: November 2015 Ernährungskonzept Stand: November 2015 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Leitsatz 3 2. Essenszeiten der Villa Wunderchischte 3 3. Die Mahlzeiten 3 3.1 Das Frühstück 3 3.2 Die Früchterunde 4 3.3 Das Mittagessen

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 1 A Übung 1.1.1: Wie gehören die Sätze zusammen? Sortieren Sie die Sätze zu einer Geschichte! A) Gestern bin ich sehr früh aufgestanden. B) Dort bin ich vier Stunden gewandert.

Mehr

Mathematisches Denken und mathematische Einsichten von Kindern im Vorschulalter

Mathematisches Denken und mathematische Einsichten von Kindern im Vorschulalter Prof. Dr. Klaus Hasemann Universität Hannover Institut für Didaktik der Mathematik und Physik Mathematisches Denken und mathematische Einsichten von Kindern im Vorschulalter 1 2 1. Erste mathematische

Mehr

Handreichungen Aufgaben für zu Hause 3. Schuljahr

Handreichungen Aufgaben für zu Hause 3. Schuljahr Handreichungen Aufgaben für zu Hause 3. Schuljahr Liebe Eltern, in der Liebfrauenschule wurden die Hausaufgaben durch Lernzeiten ersetzt. Wir finden es dennoch weiterhin wichtig, dass Sie zu Hause mit

Mehr

Wie beweise ich etwas? 9. Juli 2012

Wie beweise ich etwas? 9. Juli 2012 Schülerzirkel Mathematik Fakultät für Mathematik. Universität Regensburg Wie beweise ich etwas? 9. Juli 2012 1 Was ist ein Beweis? 1.1 Ein Beispiel Nimm einen Stift und ein Blatt Papier und zeichne fünf

Mehr

Junge Kinder fassen Mathematik an. Bildungssituationen mit Kindern bis 6 Jahre

Junge Kinder fassen Mathematik an. Bildungssituationen mit Kindern bis 6 Jahre Junge Kinder fassen Mathematik an Bildungssituationen mit Kindern bis 6 Jahre Fortbildung für Tagespflegepersonen 12. April 2014 Konzept der Mathematik Brückenpfeiler Mathe-Kings Nancy Hoenisch, Elisabeth

Mehr

Gab es eine Zeit in Ihrem Leben, in der Sie täglich Platt gesprochen haben? Ja Nein. Wie oft verwenden Sie das Platt heute?

Gab es eine Zeit in Ihrem Leben, in der Sie täglich Platt gesprochen haben? Ja Nein. Wie oft verwenden Sie das Platt heute? Auch wenn Sie vielleicht das Gefühl haben, dass Ihr Platt nicht so "perfekt" ist wie das Ihrer Oma: Alle, die - wenigstens ab und zu - Platt sprechen, oder früher einmal regelmäßig Platt gesprochen haben,

Mehr

SPIELE ZU DEN FILMEN SPIELE

SPIELE ZU DEN FILMEN SPIELE SPIELE ZU DEN FILMEN SPIELE Peter Wendt (1) SPIELE SPIELE 7. salat Mitspieler: die ganze Klasse SPIELE Alle Kinder sitzen im Stuhlkreis, ein Kind hat keinen Stuhl und steht in der Mitte. Jeder bekommt

Mehr

Kinder auf der Flucht (eine Unterrichtsstunde in der Grundschule)

Kinder auf der Flucht (eine Unterrichtsstunde in der Grundschule) Kinder auf der Flucht (eine Unterrichtsstunde in der Grundschule) in Möglicher Unterrichtsverlauf Unterrichtsphase Unterrichtsinhalt Methode/Sozialform Medien Einstieg In der Mitte des Sitzkreises liegt

Mehr

ANLEITUNG ZUR SELBSTVERMESSUNG

ANLEITUNG ZUR SELBSTVERMESSUNG ANLEITUNG ZUR SELBSTVERMESSUNG Um Dir Deinen Pasculli Rahmen auf Maß zu fertigen, benötigen wir Deine genauen Körpermaße. Im Folgenden erklären wir Dir hier, wie Du diese mit Hilfe einer zweiten Person,

Mehr

von Jutta Bauer - deutsche Illustratorin und Autorin von Kinder- und Jugendbüchern. Unter anderem hat sie auch Die Königin der Farben geschrieben.

von Jutta Bauer - deutsche Illustratorin und Autorin von Kinder- und Jugendbüchern. Unter anderem hat sie auch Die Königin der Farben geschrieben. Didaktische Handreichungen von Tita Mihaiu zu Schreimutter (Beltz & Gelberg 2000) von Jutta Bauer - deutsche Illustratorin und Autorin von Kinder- und Jugendbüchern. Unter anderem hat sie auch Die Königin

Mehr

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus

Bruder. Ferien. Eltern. Woche. Welt. Schule. Kind. Buch. Haus Bruder Bruder Bruder Bruder Ferien Ferien Ferien Ferien Eltern Eltern Eltern Eltern Schwester Schwester Schwester Schwester Woche Woche Woche Woche Welt Welt Welt Welt Schule Schule Schule Schule Kind

Mehr

KiTa-Leben & Tagesabläufe

KiTa-Leben & Tagesabläufe KiTa-Leben & Tagesabläufe KiTa-Leben Die Kita Karotte wurde 1986 mit folgenden Schwerpunkten gegründet: Wir legen Wert auf ein respektvolles Miteinander, auf gesunde Ernährung und auf einen achtvollen

Mehr

mir einen Gutenachtkuss zu geben. Obwohl das Licht noch brannte, hatte ich bereits solche Angst, dass ich mich auf keinen Fall aufs Bett setzte und

mir einen Gutenachtkuss zu geben. Obwohl das Licht noch brannte, hatte ich bereits solche Angst, dass ich mich auf keinen Fall aufs Bett setzte und 1. Kapitel Es wohnt in der Dunkelheit unter meinem Bett. Am Tag macht es sich klein. Aber in der Nacht, gleich nachdem Mama die Lampe ausgemacht hat, bläst es sich auf. So ein Tier kann sich nur im Dunkeln

Mehr

Wir beschäftigen uns mit dem Thema Zeit. Bei der Frage,,Was ist Zeit antworten die Kinder wie folgt:

Wir beschäftigen uns mit dem Thema Zeit. Bei der Frage,,Was ist Zeit antworten die Kinder wie folgt: Projekt: Was ist Zeit? Vorschulkinder Zeitraum: ca. 6 Wochen Wir beschäftigen uns mit dem Thema Zeit. Bei der Frage,,Was ist Zeit antworten die Kinder wie folgt: Leny: Die Jahreszeit oder ist es die Steinzeit?

Mehr

Wie gerade beschrieben haben wir viel erlebt und welches Tierchen könnte dies nicht besser darstellen als die kleine Raupe Nimmersatt.

Wie gerade beschrieben haben wir viel erlebt und welches Tierchen könnte dies nicht besser darstellen als die kleine Raupe Nimmersatt. Im Jahr 2012 hatten wir ein besonderes Thema: KINDER. Wir haben es gewählt, weil unsere Kinderkrippe 10 Jahre geworden ist. Ja, da kann man sagen es war einwenig eigennützig. Aber in den letzten Monaten

Mehr

FRÖBEL-Kindergarten Farbkleckse, 50354 Hürth Argelès-sur-Mer-Straße 4

FRÖBEL-Kindergarten Farbkleckse, 50354 Hürth Argelès-sur-Mer-Straße 4 FRÖBEL-Kindergarten Farbkleckse, 50354 Hürth Argelès-sur-Mer-Straße 4 Liebe Eltern, wir wollen Sie gern über das Gelingen der Spielzeugfreien Zeit in unserem Kindergarten informieren und Ihnen anhand von

Mehr

in der Weihnachtszeit

in der Weihnachtszeit 1 Basteln in der Weihnachtszeit Jan, Nele, Paula und Tim sind gute Freunde. In der Vorweihnachtszeit wollen sie viel gemeinsam basteln. An jedem Tag werden wir erfahren, was sie tun. Und wir wollen ihnen

Mehr

Dokumentation des Workshops Mathematik

Dokumentation des Workshops Mathematik Dokumentation des Workshops Mathematik Frühjahr 2012 in Brakel Workshopleitung: ComNatura-Umweltbildung Melanie Hecker E-Mail: comnatura@freenet.de www.comnatura.de Koordination: Kreis Höxter-Abt. Bildungsmanagement-

Mehr

Dokumentation des Themenworkshops. Mathematik in Raum und Form entdecken Als Lernbegleitung die Entwicklung mathematischer Kompetenzen unterstützen

Dokumentation des Themenworkshops. Mathematik in Raum und Form entdecken Als Lernbegleitung die Entwicklung mathematischer Kompetenzen unterstützen Dokumentation des Themenworkshops Mathematik in Raum und Form entdecken Als Lernbegleitung die Entwicklung mathematischer Kompetenzen unterstützen Oktober 2014 in Holzminden Dozentin: Melanie Hecker ComNatura-Umweltbildung

Mehr

Swana Seggewiß, Ulrike Menke

Swana Seggewiß, Ulrike Menke Swana Seggewiß, Ulrike Menke Das kleine 1x1 der Alltagskompetenzen Wichtige Fertigkeiten spielerisch einüben Swana Seggewiß, Ulrike Menke Das kleine 1x1 der Alltagskompetenzen Wichtige Fertigkeiten spielerisch

Mehr

Artikel-Gymnastik (zu Berliner Platz 2 NEU; Kapitel 17)

Artikel-Gymnastik (zu Berliner Platz 2 NEU; Kapitel 17) Tragen Sie Wörter unter dem richtigen Artikel ein. Bad Balkon Badewanne Bett Bild Boden Diele Dusche Erdgeschoss Etage Fenster Flur Garage Garten Haus Heizung Keller Küche Lampe Raum Regal Schlüssel Schrank

Mehr

Zwerge. a) Die Kinder in der Zwergengruppe

Zwerge. a) Die Kinder in der Zwergengruppe Zwerge a) Die Kinder in der Zwergengruppe In der Zwergengruppe spielen Kinder, im Alter zwischen vier und sechs Jahren zusammen. Die altersgleiche Gruppe ermöglicht auch dieser Gruppe durch das tägliche

Mehr

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt Ein neuer Lebensabschnitt beginnt Kommt ein Kind in die Kindertagesstätte, beginnt auch für die Eltern ein neuer Lebensabschnitt. Zum ersten Mal hören, sehen und erleben die Kinder Neues, ohne dass die

Mehr

Auszug aus Mahlzeit Mahlzeit II DIE SEIFE

Auszug aus Mahlzeit Mahlzeit II DIE SEIFE LICHT ELSA UND BETTA DAZU MARIE Als ich heute morgen draussen durch die Strassen und Gassen gegangen bin Unsere Strassen und Gassen Da kam ich mir vor wie in einem spanischen Dorf. Buchstäblich fremd Betta

Mehr

Der Herbst. Materialideen aus: W. Grießhaber, Sprachförderung PLUS, Klett-Verlag (grüner Band)

Der Herbst. Materialideen aus: W. Grießhaber, Sprachförderung PLUS, Klett-Verlag (grüner Band) Der Herbst Materialideen aus: W. Grießhaber, Sprachförderung PLUS, Klett-Verlag (grüner Band) A) Wortschatz zum Herbst 1. Jahreskreis und Schilder Jahreszeiten legen, feststellen: Jetzt ist Herbst!! 2.

Mehr

Mit einer Notfallapotheke (z. B. Werbegeschenk von einer Apotheke; in vielen Geschäften kann eine solch kleine Notfallapotheke auch gekauft werden)

Mit einer Notfallapotheke (z. B. Werbegeschenk von einer Apotheke; in vielen Geschäften kann eine solch kleine Notfallapotheke auch gekauft werden) Merkvers Es ist in keinem anderen das Heil; denn es ist kein anderer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden sollen. Apostelgeschichte 4,12 Hinweis / Idee Bibelvers für Elisalektionen

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Ziffern, Zahlen und Mengen

Ziffern, Zahlen und Mengen Fachbereich: Mathematik Ziele Ziffern (Schreibweise) Mengen einer Zahl zuordnen Mengenerfassung Fünferbündelung Organisation Dauer: 2 Schulstunden Ort: Im Klassenzimmer Benötigtes Material Viele Kinder

Mehr

PROGRAMME/PROJEKTE ZU TU BISCHWAT. 2. Gedicht: Anschließend wird ein Gedicht zu Tu Bischwat vorgelesen.

PROGRAMME/PROJEKTE ZU TU BISCHWAT. 2. Gedicht: Anschließend wird ein Gedicht zu Tu Bischwat vorgelesen. PROGRAMME/PROJEKTE ZU TU BISCHWAT 1. Tu-Bischwat-Feier Nachfolgend möchten wir einige Vorschläge machen, wie man eine Tu-Bischwat-Feier gestalten könnte: 1. Eröffnung: Ein Ansager eröffnet die Feier mit

Mehr

Predigt von Reinhard Börner

Predigt von Reinhard Börner Stunde des Höchsten Gottesdienst vom Sonntag, 07. Juli 2013 Thema: Unterwegs auf Lebenswegen Predigt von Reinhard Börner Ich bin unterwegs. Jeder ist unterwegs auf seinem ganz persönlichen, unverwechselbaren

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Was war das Erste, das du mit deinem selbstverdienten Geld gekauft hast? Wann warst du das erste Mal richtig verliebt und wie hat es sich angefühlt?

Was war das Erste, das du mit deinem selbstverdienten Geld gekauft hast? Wann warst du das erste Mal richtig verliebt und wie hat es sich angefühlt? Was war das Erste, das du mit deinem selbstverdienten Geld gekauft hast? Wann warst du das erste Mal richtig verliebt und wie hat es sich angefühlt? Welche Farbe verbindest du mit Glück? Was ist dein größtes

Mehr

Beitrag 12, Kl. 3 4 Mit Yavo das Leseverstehen trainieren 1 von 28. Yavo und die Planeten mit außerirdischen Übungen das Leseverstehen trainieren

Beitrag 12, Kl. 3 4 Mit Yavo das Leseverstehen trainieren 1 von 28. Yavo und die Planeten mit außerirdischen Übungen das Leseverstehen trainieren I/B Beitrag 12, Kl. 3 4 Mit Yavo das Leseverstehen trainieren 1 von 28 Yavo und die Planeten mit außerirdischen Übungen das Leseverstehen trainieren (Klassen 3 und 4) Ein Beitrag von Alexandra Pontius,

Mehr

ANE Elternbriefe. Ihr Baby ist nun ein Kleinkind. Arbeitskreis Neue Erziehung e. V. in Leichter Sprache 2

ANE Elternbriefe. Ihr Baby ist nun ein Kleinkind. Arbeitskreis Neue Erziehung e. V. in Leichter Sprache 2 ANE Elternbriefe Arbeitskreis Neue Erziehung e. V. in Leichter Sprache 2 Ihr Baby ist nun ein Kleinkind Ihr Baby ist nun ein Kleinkind. Ihr Kind ist neugierig und möchte viele neue Dinge lernen. Das geht

Mehr

5 Tipps, um in deinem Alltag Zeit zu sparen

5 Tipps, um in deinem Alltag Zeit zu sparen 5 Tipps, um in deinem Alltag Zeit zu sparen von John Fiedler Wir denken oft, dass wir keine Zeit haben. Keine Zeit für Sport, keine Zeit, um gesund zu kochen, keine Zeit, uns weiterzubilden und und und...

Mehr

Hinweise, Ideen und Musteraufgaben für das Kriminalspiel

Hinweise, Ideen und Musteraufgaben für das Kriminalspiel Hinweise, Ideen und Musteraufgaben für das Kriminalspiel Für die Lösung kniffliger Aufgaben erhalten die jungen Detektive an Karteikarten mit Buchstaben, die richtig sortiert, den Namen des Täters sowie

Mehr

SE Projekt 2010/2011. Verena Haag Klasse 8c 01.07.2011 Frau Weber-Leonhard und Frau Benz

SE Projekt 2010/2011. Verena Haag Klasse 8c 01.07.2011 Frau Weber-Leonhard und Frau Benz Altenheim St. Ulrich SE Projekt 2010/2011 Verena Haag Klasse 8c 01.07.2011 Frau Weber-Leonhard und Frau Benz Inhaltsverzeichnis 1. Deckblatt Seite 1 2. Inhaltsverzeichnis Seite 2 3. Tagebuch Seite 3 4.

Mehr

Merkvers Lasst uns miteinander arbeiten. vgl. Philipper 1,27. Kerngedanke In einer Familie helfen alle zusammen.

Merkvers Lasst uns miteinander arbeiten. vgl. Philipper 1,27. Kerngedanke In einer Familie helfen alle zusammen. 2. Könige 11; 12,1-16; Propheten und Könige, Kapitel 16 Merkvers Lasst uns miteinander arbeiten. vgl. Philipper 1,27 Kerngedanke In einer Familie helfen alle zusammen. Liebe Eltern, ihr könnt euren Kindern

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ostersonntag S. 3. Bemale das Osterei S. 4. Rechne S. 5. Zeichne einen Osterhasen S. 6. Ostergedicht S. 7

Inhaltsverzeichnis. Ostersonntag S. 3. Bemale das Osterei S. 4. Rechne S. 5. Zeichne einen Osterhasen S. 6. Ostergedicht S. 7 Manuela Doppler -1- Inhaltsverzeichnis Unterschrift Ostersonntag S. 3 Bemale das Osterei S. 4 Rechne S. 5 Zeichne einen Osterhasen S. 6 Ostergedicht S. 7 Bastle einen Osterschmuck S. 8 Ostergeschichte

Mehr

Abenteuer Schrift in der Kita Rappelkiste" in Wünsdorf Wir arbeiten seit 6 Jahren nach dem infans-konzept der Frühpädagogik

Abenteuer Schrift in der Kita Rappelkiste in Wünsdorf Wir arbeiten seit 6 Jahren nach dem infans-konzept der Frühpädagogik Abenteuer Schrift in der Kita Rappelkiste" in Wünsdorf Wir arbeiten seit 6 Jahren nach dem infans-konzept der Frühpädagogik Immer wieder erleben wir, wie sich die Kinder mit Schrift und Sprache im Kita-Alltag

Mehr

Monatsbericht Oktober 2013

Monatsbericht Oktober 2013 Monatsbericht Oktober 2013 Nachdem wir Ende September unsre geernteten Kartoffeln gekocht und gegessen haben, geht es im Oktober weiter mit dem Thema Kartoffel. Die Jüngeren gestalten Bilder mit Kartoffeldruck,

Mehr

So weit und so frei - SOUNDandacht zur Verklärung Jesu mit der Band Neuland

So weit und so frei - SOUNDandacht zur Verklärung Jesu mit der Band Neuland So weit und so frei - SOUNDandacht zur Verklärung Jesu mit der Band Neuland Themenlied der Band: "Fliegen" so steh ich da losgelöst alles um mich wird schwerelos ich heb' ab Richtung Horizont flieg immer

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Danken teilen helfen Kindergottesdienst

Mehr

Suchbild mit dem Weihnachtself

Suchbild mit dem Weihnachtself Suchbild mit dem Weihnachtself Der kleine Weihnachtself ist ein leidenschaftlicher Bastler. In der Adventszeit klebt, schneidet, malt und sägt er beinahe jeden Tag. Kater Schneepfote schaut ihm dabei neugierig

Mehr

2008 riva Verlag, München Alle Rechte vorbehalten.

2008 riva Verlag, München Alle Rechte vorbehalten. Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek: Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliothek; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet über

Mehr

Kannst du die Zeitformen schon gut?

Kannst du die Zeitformen schon gut? Kannst du Zeitformen schon gut? Spielregel für 2 bis 4 Spieler Man...... braucht Spielkarten einer Zeitform, z.b. der Mitvergangenheit.... teilt Karten nach der Farbe aus jeder erhält 12 Karten.... mischt

Mehr

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61)

1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) Lektion 6 Einkaufen 1. Schreiben Sie die Wörter richtig. Schreiben Sie auch der, das, die. ( S.61) a) buchlunghand die Buchhandlung g) gemetzrei b) menstandblu h) quebouti c) hauskauf i) theapoke d) permarktsu

Mehr

Deutsch für Romanischsprachige 3. Klasse

Deutsch für Romanischsprachige 3. Klasse 3. Wer gehört zu mir? Meine Familie Schulwoche: 4, 5, 6 Anzahl Lektionen: 6 Aufbau eines Bereichs-Wortschatzes: Die Verwandtschaftsbezeichnungen in der engeren und in der grösseren Familie. Das Haus, die

Mehr

Beobachten & Dokumentieren

Beobachten & Dokumentieren Berliner Kitatage Wissenschaftlicher Abend 9. September 2009 Beobachten & Dokumentieren als Grundlage pädagogischer Planung Katrin Macha, und Anett Schmid-Spindler Querschnittsaufgabe Regelmäßige Pflichtaufgabe

Mehr

Abschlussbericht Projekt Spurensuche

Abschlussbericht Projekt Spurensuche Abschlussbericht Projekt Spurensuche Im Gespräch mit den Großeltern während des Oma-Opa-Tages kam die Frage nach dem Alter der Einrichtung und deren Vergangenheit auf. Diese Idee haben wir aufgegriffen

Mehr

Ramon, der galante Verweigerer

Ramon, der galante Verweigerer Ramon, der galante Verweigerer Ramon Bichler ist 8 Jahre alt. Er hat eine Seh-Behinderung und seine Entwicklung ist verzögert. Ramon hat kurze, dunkelbraune Haare. Er trägt Kontaktlinsen. Deshalb tränen

Mehr

Aschenputtel. Für 4,99 im App Store erhältlich. Carlsen Verlag; Original Nosy Crow. Vorschul- und Grundschulkinder

Aschenputtel. Für 4,99 im App Store erhältlich. Carlsen Verlag; Original Nosy Crow. Vorschul- und Grundschulkinder Verfügbarkeit Aschenputtel Für 4,99 im App Store erhältlich Urheber Herausgeber Zielgruppe Didaktischer Kommentar http://www.carlsen.de Carlsen Verlag; Original Nosy Crow Vorschul- und Grundschulkinder

Mehr

(aus dem Vorwort für Kinder, in: AB HEUTE BIN ICH STARK- VORLESEGESCHICHTEN, DIE SELBSTBEWUSST MACHEN, ISBN )

(aus dem Vorwort für Kinder, in: AB HEUTE BIN ICH STARK- VORLESEGESCHICHTEN, DIE SELBSTBEWUSST MACHEN, ISBN ) Interview für Kinder 1 Liebe Kinder, vorgelesen zu bekommen ist eine tolle Sache! Die Erwachsenen müssen sich ganz auf Euch einlassen, sich ganz für Euch Zeit nehmen. Wenn sie es richtig machen wollen,

Mehr

Familiengottesdienst am Ich bin der Weg

Familiengottesdienst am Ich bin der Weg 1 Familiengottesdienst am 12.05.2007 Ich bin der Weg Einzug: ORGEL, Lied Nr. 153: Manchmal feiern wir mitten im Tag, 1-3 Begrüßung: Das wird schon seinen Weg gehen, so sagen wir manchmal, wenn wir darauf

Mehr

Übersicht über unsere Angebote

Übersicht über unsere Angebote Übersicht über unsere Angebote Schuljahr 2014/15 2. Halbjahr Version 2 vom 05.02.15: verbessert: In Kurs 34 waren noch alte Zeiten drin. Kinderakademie Schlossplatz 2 78194 Mail: info@kinderakademie-immendingen.de

Mehr

Wir sind aus weichem Gummi Detlev Jöckers Flummilied singen und in Bewegung umsetzen VORANSICHT. Das Wichtigste auf einen Blick.

Wir sind aus weichem Gummi Detlev Jöckers Flummilied singen und in Bewegung umsetzen VORANSICHT. Das Wichtigste auf einen Blick. II Singen und Musizieren 9 Kl. 1 2 Das Flummilied singen 1 von 12 Wir sind aus weichem Gummi Detlev Jöckers Flummilied singen und in Bewegung umsetzen Klasse 1 und 2 Ein Beitrag von Michaela Kratz, Bruchsal

Mehr

Wie findet Sprachförderung in der Kindertageseinrichtung statt?

Wie findet Sprachförderung in der Kindertageseinrichtung statt? Wie findet Sprachförderung in der Kindertageseinrichtung statt? Zitat: Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt Der Sprachbaum Sprachkompetenz ist eine Schlüsselkompetenz Kommunikation durchzieht

Mehr

Praktikum Jugendarbeit Jugendfarm

Praktikum Jugendarbeit Jugendfarm Praktikum Jugendarbeit Jugendfarm Annika Dietz und ich haben zusammen ein Praktikum auf der Kinder und Jugendfarm gemacht. Dies ist eine offene Einrichtung in der die Kinder und Jugendlichen von 6-16 Jahren

Mehr

Projekt Internationaler Mädchentag 2015

Projekt Internationaler Mädchentag 2015 Projekt Internationaler Mädchentag 2015 Liebe KjGler*innen, der diesjährige Internationale Mädchentag am 11. Oktober 2015 findet bereits zum 4. Mal statt. Der Aktionstag macht weltweit auf Mädchen und

Mehr

EIN ENGEL FU.. R DICH. Bausteine für eine Adventsfeier für und mit Kindern in der Kita, im Kindergarten oder im Kindergottesdienst

EIN ENGEL FU.. R DICH. Bausteine für eine Adventsfeier für und mit Kindern in der Kita, im Kindergarten oder im Kindergottesdienst EIN ENGEL FU.. R DICH Bausteine für eine Adventsfeier für und mit Kindern in der Kita, im Kindergarten oder im Kindergottesdienst .. BEGRUSSUNG MitarbeiterIn: Herzlich Willkommen zu unserer Adventsfeier.

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

DIE KLASSENFAHRT. Das war die Geschichte von Angelina.

DIE KLASSENFAHRT. Das war die Geschichte von Angelina. DIE KLASSENFAHRT WIR WAREN AUF KLASSENFAHRT. WIR HABEN VIELE ABENTEUER UND SPIELE ERLEBT. DAS ESSEN WAR LECKER.UND DORT WO WIR IN DEN WALD GEGANGEN SIND HABEN WIR DAS EI EINGEWICKELT; IN BLÄTTERN UND IN

Mehr

Unterrichtseinheit 2.1

Unterrichtseinheit 2.1 Unterrichtseinheit 2.1 1 Unterrichtseinheit 2.1 Ca. 2 Schulstunden Aufgabenart Mathematischer Inhalt Materialien Zielsetzungen Wassersparen Wassersparen Unterbestimmt: beinhaltet weniger Annahmen als benötigt

Mehr

Tagebuch der Hasengruppe im Kindergartenjahr 2009/10

Tagebuch der Hasengruppe im Kindergartenjahr 2009/10 Tagebuch der Hasengruppe im Kindergartenjahr 2009/10 September/ Oktober 09 1. Kapitel Das Zusammenwachsen der Gruppe und die Einführung in unser Jahresthema Das neue Kindergartenjahr ist nun gar nicht

Mehr

Schulregeln. Wir möchten, dass alle gerne zur Schule kommen.

Schulregeln. Wir möchten, dass alle gerne zur Schule kommen. Schulregeln Wir möchten, dass alle gerne zur Schule kommen. 1. So gehen wir miteinander um - Wir grüßen einander. - Wir reden freundlich miteinander. SPOTT UND SCHLIMME WÖRTER TUN WEH! - Wir helfen einander.

Mehr