Contact King 5.0 Manual. Contact King 5.0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Contact King 5.0 Manual. WWW.CONTACTKING.DE Contact King 5.0"

Transkript

1 Contact King 5.0 Manual Contact King 5.0 Contact King Ackerstr. 3a Berlin Phone - Stand April 2014

2 Inhaltsverzeichnis Was ist Contact King?... 1 Wie hilft Contact King?... 1 Technische Voraussetzungen... 2 Funktionsweise... 3 Einführung: Personen, Jobs, Firmen und Kontakte... 3 Personenfenster... 4 Jobs... 5 Kontakthistorie... 6 Kontakt-Detailformular... 8 Verteilerzugehörigkeiten... 9 Ressortverwaltung Hauptfenster Darstellung Firmenfenster Sucheditor Mailing Editor Serienbriefe Importeditor VCard-Import Benutzerverwaltung Clippingmodul Versandhistorie Zeiterfassung Statistik Support Contact King - Phone +49/30/ April 2014

3 Was ist Contact King? Contact King ist ein Client-Server-Softwaresystem für den PR-Bereich. PR-Agenturen arbeiten mit einer Vielzahl branchenspezifischer Daten von Journalisten, deren Ressorts, Abteilungen, Arbeitgebern, Medien und anderen Kontaktdaten. Contact King gibt den PR-Agenturen eine Reihe von Werkzeugen an die Hand, die die schnelle Erfassung, Strukturierung und Verwaltung dieser Daten ermöglichen: die Verteilerverwaltung, das hierarchisch aufgebaute selbststrukturierbare Ressortsystem und den Sucheditor. Diese Tools ermöglichen eine gezielte, themenabhängige Fokussierung auf die relevanten Journalisten, das anschliessende Erstellen von Serienbriefen und s und das Führen einer Kontakthistorie. Die erfassten Daten stehen aufgrund der Client-Server-Struktur sofort allen Benutzern dauerhaft zur Verfügung. Wie hilft Contact King? Ist Contact King nicht einfach nur ein customer-relationship-management-tool von vielen? Ja, aber es ist speziell für die Bedürfnisse von PR-Agenturen und Pressestellen von Unternehmen entwickelt worden. Wie werden die speziellen Bedürfnisse von PR-Agenturen und Pressestellen von Unternehmen erfüllt? Contact King löst Probleme: Wie kontakte ich zu meinem Thema welche Journalisten, obwohl sie in unterschiedlichen Redaktionen verschiedener Medien oder als Freie arbeiten? Welche Standorte gehe ich an, wenn die Medien und Firmen mehrere Standorte mit mehrere Abteilungen bzw. Redaktionen haben? Nutze ich die Privatdaten oder die beruflichen Kontaktdaten? Kann ich Daten von Drittanbietern problemlos importieren? 1 Contact King Ackerstr. 3a Berlin Phone +49/30/ Stand April 2014

4 Contact King ermöglicht es auch einem unerfahrenen Benutzer ohne Schulung nur seiner Intuition folgend diese Probleme schnell und sicher zu lösen. Selbst das Lesen dieses Manuals ist nicht unbedingt notwendig. Auch Praktikanten sollten Contact King schnell begreifen. Contact King verwaltet Kontaktdaten (Adresse, , Telefon, Fax) als zusammenhängende Datenpakete, die Personen entweder privat oder beruflich zuzuordnen sind. Verliert eine Person ihren Job, verliert sie auch die Kontaktdaten zu diesem Job, nicht aber ihre Privatdaten. Die Job-Kontaktdaten werden über die Firma bzw. Abteilung gepflegt. Dort müssen sie komplett mit Adresse erfasst werden. Nur die Telefonnummer und ggf. eine individuelle adresse müssen noch gesondert erfasst werden. Contact King interagiert mit Microsoft-Programmen (Word, Outlook und Excel ). Da Contact King sowohl auf Macs als auch auf Windows-Rechnern läuft, funktioniert er auch in gemischten Netzwerken ohne Probleme. Lesenswerte Tipps zur Einführung einer CRM-Software in Ihr Unternehmen finden Sie hier: <http://www.computerwoche.de/software/crm/ /> Technische Voraussetzungen Wenn Sie den Datenbankserver selbst betreiben wollen Vorraussetzung für die Inbetriebnahme der Datenbank ist das Vorhandensein eines zentralen Rechners (mind. 2Gb RAM, Windows/Linux/Mac). Auf diesem werden die Datenbank und die Netzwerkverbindungen mit den Clients installiert. Die Anzahl der Benutzer und die Datenmenge ist technisch nur durch die Hardware begrenzt. 2

5 Der Client selbst läuft unter Mac OS X (ab Mac OS 10.7) und unter Windows (ab Windows XP). Dies gilt auch für die Datenbank, die auch unter Linux installiert werden kann. Contact King greift für die Erstellung von Serienbriefen auf Microsoft Word -Serienbriefvorlagen zurück. Microsoft Word muss zumindest auf dem Rechner installiert sein, von dem aus der Serienbriefversand gestartet werden soll. Contact King nutzt als Datenbank PostgreSQL. PostgreSQL ist eine sehr leistungsfähige Open-Source- Datenbank (siehe Falls Sie einen eigenen Datenbankserver berteiben möchten, wird die Installation auf Ihrer Hardware von uns übernommen. Funktionsweise Einführung: Personen, Jobs, Firmen und Kontakte Der folgende Abschnitt klärt, wie diese Begriffe in Contact King benutzt werden. Eine Person hat nur die Eigenschaften Nachname, Vorname, Briefanrede (z. B. Sehr geehrter Herr ), Adresseanrede (z.b. Herrn ), die privaten Adressdaten (Strasse, PLZ, Ort, etc.) und die privaten Kontaktdaten (Telefonnummer, Mobilnummer, adresse), die unter dem Reiter Kontaktdatenprivat erfasst werden. Diese Daten sind unmittelbar mit der Person verknüpft. Sie haben i. d. R. nichts mit ihren beruflichen Aktivitäten zu tun. Jobs kommen und gehen, die Privatdaten behält man. Falls eine Person aus einem Unternehmen ausscheidet, brauchen Sie deswegen nicht den Datensatz komplett zu löschen, stattdessen löschen Sie nur die Firmenzugehörigkeit (also den Job ). Auf diesem Wege bleiben die Privatdaten erhalten, und können weiterverwendet werden. Am deutlichsten wird das bei einem Blick auf das Personenfenster: 3

6 Personenfenster 4

7 Das Personenfenster erreichen Sie, wenn Sie im Hauptfenster unter der rechten großen Listbox den + - Button betätigen, und dann im Kontextmenü Neue Person... auswählen oder einen vorhandenen Personendatensatz doppelklicken. Im Bild verdeckt das Kontextmenü den + -Button. Das Anlegen neuer Datensätze ist praktisch überall über solche + -Buttons möglich. Es öffnet sich ein leeres Personenfenster. In unserem folgenden Beispiel haben wir eine bereits vorhandene Person durch Doppelklick auf die große Listbox geöffnet. Unter dem hier ausgewählten Reiter Kontaktdaten-privat sind die Daten von Teresa Epp (fiktive Daten) erfasst, die freiberuflich als Texterin tätig ist. Bei Neuanlage eines Datensatzes prüft Contact King nach Eingabe des Vor- und Nachnamens, ob schon eine Person dieses Namens erfasst wurde, weist den Benutzer ggf. darauf hin, und bietet an, sich den anderen Datensatz anzeigen zu lassen. Fotos sind zuteilbar. Man kann hier erkennen, wie Contact King sich behilft, wenn die Fotos nicht quadratisch sind. Unter dem ersten Reiter werden die Jobs geführt. Jobs 5

8 Der hier ausgewählte Journalist Lutz Karwig (fiktive Daten) ist zwei Redaktionen unterschiedlicher Medien zugeteilt. Die Zuteilung erfolgt über den + -Button unter der Jobliste links unten, in dem dann erscheinenden Dialog kann man sich eine Firma oder auch eine Abteilung aussuchen oder auch neu anlegen. Die Adressdaten der ausgewählten Firma werden automatisch in das Adressvorschaufeld übernommen, duch Betätigen des Action-buttons mit dem Zahnradicon läßt sich im Bedarfsfall auch eine abweichende Adresse angeben. Die Kontakthistorie ist unter dem nächsten Reiter einsehbar. Kontakthistorie 6

9 Neue Kontakte lassen sich auch hier wieder duch den + -Button anlegen. In jedem Detailformular ist ein Info-Button in der Toolbar ausgeführt. Er öffnet ein Fenster, in dem zu erkennen ist, wer wann diesen Datensatz angelegt, bzw. modifiziert hat, das Kontakt-Detailformular. 7

10 Kontakt-Detailformular Im Kontakt-Detailformular wird auch immer angegeben, in welcher ihrer Funktionen die Person angesprochen wurde, hier als Redakteur des Mediums Talk Trends in Style. Durch Betätigen des austauschen -Buttons in der Toolbar können Sie angegeben, dass Frau vem Wildenfels Sie angerufen hat, und nicht umgekehrt. Wenn Sie die Checkbox nur für mich sichtbar setzen, können die anderen CK-Nutzer diesen Datensatz nicht einsehen. Die Funktionsweise ist genau dieselbe wie bei den Verteilern.. 8

11 Verteilerzugehörigkeiten Hier ist immer genau zu erkennen, wann welcher Mitarbeiter den Datensatz zugeteilt hat. Die Zuteilung zu einem Verteiler läßt sich von hier aus durch das Betätigen des + -Buttons durchführen. Häufiger werden die Datensätze aner im Hauptfenster durch drag und drop in den Verteilerbaum zugeteilt. Die Ressortverwaltung wird unter dem nächsten Reiter vorgenommen. 9

12 Ressortverwaltung Der hier rechts abgebildete Ressortbaum ist im Auslieferungszustand von Contact King leer. Der Benutzer kann im Hauptfenster nach Belieben Ressorts und Unterressorts anlegen, löschen, umbenennen, oder auch nachträglich den Baum per drag & drop umstrukturieren. In der linken Listbox tauchen die zugeteilten Ressorts mit zwei unterschiedlichen Icons auf. Das Personenicon repräsentiert hier ein Ressort, dass die Person immer inne hat, egal bei welcher Redaktion sie arbeitet. Dies ist vor allem bei freien Journalisten sinnvoll. Im Unterschied dazu repräsentiert das Firmenicon ein Ressort, dass die Person nur deswegen besetzt, weil sie einer Redaktion angehört, der ihrerseits das Ressort in deren Detailformular zugeteilt wurde. Wenn man also z.b. eine Politik-Redaktion einer Zeitung erfaßt, und ihr das Ressort Politik zuteilt, erscheint bei allen 10

13 Journalisten dieser Redaktion das Ressort Politik wie hier mit dem Firmenicon. Das erspart dem Benutzer das Angeben des Politik-Ressorts für alle dort beschäftigten Journalisten. Ein via Redaktion zugeteiltes Ressort kann man hier nicht löschen, weil es eine Eigenschaft der Redaktion ist. Analog wird mit den via Person zugeteilten Ressorts verfahren, d.h. wenn Sie einer Person ein Ressort zusprechen, und dann nach Inhabern eines Ressorts suchen, wird Ihnen die Person mit all ihren Redaktionszugehörigkeiten im Suchresultat angezeigt werden. Hauptfenster Mac OS: 11

14 Windows (hier Vista): In der linken Listbox sind die Verteiler samt Anzahl der in ihnen enthaltenen Datensätzen angezeigt. Optional kann hier auch die Anzahl der Einträge in den Subverteilern angezeigt werden. Im Mac Screenshot ist dies zu erkennen: Im Verteiler Kundenverteiler selbst gibt es keine Einträge, aber in all seinen Unterverteilern, Suchverteiler (siehe unten) und Ressorts werden insgesamt 1693 aufgelistet. Auch hier wird jeweils eine hierarchische Struktur verwendet. An dem Vorhandensein der Aufklappelemente (u bzw. q ) können Sie sofort erkennen, ob es zu einem Verteiler noch Unterverteiler gibt. Der Verteilerbaum wird mit allen vorhandenen Subverteilern geladen. Bei Verteilern wird noch zwischen normalen Verteilern, denen man Datensätze durch drag & drop zuteilen kann, und Such-Verteilern unterschieden. Suchverteiler sind einfach abgespeicherte Suchen, die aus dem Sucheditor heraus angelegt wurden. In der rechten großen Listbox werden alle Personen (samt zugeteilter 12

15 Jobs) angezeigt, die das im Suchfeld oben rechts angegebene Suchkriterium (Nachname beginnt mit k ) erfüllen. Der Eintrag Lutz Karwig wird hier mit seinen Privatdaten (Icon ) und seinen beiden Jobs (Icon ) aufgelistet. Er ist hier der einzige Datensatz, der mit seinen Privatdaten angezeigt wird, weil nur für ihn auch Privatdaten (d.h. entweder die Adresse oder Tel. oder Fax oder adresse) erfasst wurden. In der Toolbar sind noch Buttons für den Sucheditor, Export, versandaktionen und Serienbrieferstellung ausgeführt. Der Export ist wahlweise in ein Textdokument, ein Microsoft Excel - Dokument oder unter Windows als Office-Outlook -Kontakt möglich. Rechts unten wird angegeben, wieviele Datensätze markiert, in die Zwischenablage kopiert und aktuell angezeigt werden. Das Verteilerhandling erfolgt per drag & drop oder copy & paste. Beispiel Erstellung eines Verteilers Lutz Karwig soll einem Fachpresseverteiler zugeteilt werden. Zuerst wird er mit der Schnellsuche oben rechts oder unter Windows mit dem Sucheditor ctrl-f gefunden: Er wird hier mit seinen Privatdaten (erste Zeile) und seinen zwei Jobs angezeigt. Wenn er aber nur mit der Redaktionszugehörigkeit zur Tagespost zuteilen werden soll, wird die 2. Zeile nach links in den Verteiler 13

16 gezogen. Man kann ihn auch mit seinen Privatdaten dem Verteiler zuteilen, in dem man die 1. Zeile gewählt hätte. Bei versandaktionen und Serienbriefen werden immer die passenden Daten verwendet. Einem Verteiler lassen sich analog auch Standorte oder Abteilungen einer Firma zuteilen. Das ist vor allem dann nützlich, wenn kein Ansprechpartner der Firma bekannt ist. Dazu wird in der Schellsuche oben rechts unter der Lupe der Eintrag Firmen Name (shortcut command 5, bzw. ctrl 5 unter Windows) ausgewählt. Dann erfolgt eine Eingabe, hier: Firmenname beginnt mit der spi : Die Firmen (fiktive Daten) werden im Hauptfenster immer mit allen Standorten und Abteilungen angezeigt, unabhängig davon, wie tief verästelt sie im konkreten Fall sind, und durch das Icon repräsentiert. Nun kann man sich die passende Abteilung aussuchen, und wie gewohnt in den Verteiler ziehen. Dem Verteiler PK Produkt xy sind hier zwei Subverteiler zugeteilt. Hinter dem Namen des Verteilers wird die Anzahl der Verteilergäste angezeigt. Die Verteilergäste werden hier nur mit dem Job angezeigt, mit dem sie dem Verteiler zugeteilt wurden. Hier sehen Sie einen geladenen Verteiler: 14

17 Der Verteiler PM-Versand wird hier mit seinen 143 Einträgen angezeigt. Die Anzeige auch größerer Datenmengen erfolgt in Contact King sehr schnell. In unserer Testumgebung wird dieser Verteiler in ca. 0,12 Sekunden geladen. Die Geschwindigkeit hängt aber natürlich auch von der Leistungsfähigkeit des Servers und des Netzwerks ab. Wird ein Eintrag selektiert, hier Tim Dirtels, werden links die Verteiler mit einer blauen Flagge markiert, in denen der Eintrag auch noch vorhanden ist. So läßt sich auf einen Blick erkennen, dass er auch dem Verteiler benötigt Fahrservice zugeteilt ist und zugesagt hat, weil er auch in dem Unterverteiler PK Zusagen ist. Man kann die Verteilereinträge auch mit den üblichen copy/cut/paste shortcuts in andere Verteiler kopieren bzw. löschen. Dabei wird die systemeigene Zwischenablage verwendet. Dies bedeutet, dass man kopierte Datensätze in ein beliebiges anderes Programm hineinpasten kann, eine Art Turbo-Export. Es werden immer genau die Spalten verwendet, die aktuell angezeigt werden. Wie man dies ändert, erfahren Sie weiter unten unter Darstellung. Es lassen sich auch mehrere Verteiler gleichzeitig markieren. Angezeigt werden alle Datensätze, die in zumindest einem der selektierten Verteiler enthalten sind. Die Datensätze werden in diesem Fall nur einmal angezeigt, auch wenn sie in mehr als einem der selektierten Verteiler enthalten sind. Änderungen an einem Verteiler sind immer sofort für alle Clients im Netzwerk sichtbar., d.h. die Anzahl der Verteilereinträge wird immer sofort aktualisiert, auch wenn die Änderung auf einem anderen Rechner stattgefunden hat. 15

18 Oft steht man vor der Aufgabe, etwa einen Einladungsverteiler zu erstellen, und dann dort Zu- und Absagen getrennt verwalten zu wollen. So würde man vorgehen: Sie legen sich einen Verteiler namens Einladung Veranstaltung xy an. Das Verteilerdetailformular enthält eine Checkbox "Keine doppelten Einträge in Unterverteilern erlauben". Das Setzen dieser Checkbox sorgt dafür, dass es nun nicht mehr möglich ist, 2 Unterverteilern des aktuellen Verteilers denselben Datensatz zuzuteilen. Nun legt man 2 Unterverteiler an ("Absagen" und "Zusagen"), in dem man den Verteiler Einladung Veranstaltung xy auswählt, und neuen Unterverteiler anlegen aus dem Kontext-Menü (rechte Maustaste) auswählt.. Man teilt nun die Datensätze den einzelnen Unterverteilern zu, und Contact King verhindert nun, falls die Checkbox gesetzt wurde, dass Datensätze versehentlich mehr als einem Unterverteiler zugeteilt werden. Dies ist hier nützlich, weil man ja nicht gleichzeitig zu- und absagen kann. Diese Checkbox macht insbesondere auch bei regional aufgteilten Subverteilern Sinn (etwa bei einem EU -Oberverteiler und einzelenen Landes-Subverteilern ). Die Checkbox Nur für mich sichtbar (neu in Version 3.0) veranlasst beim Setzen, dass dieser Verteiler nur für den aktuellen Nutzer sichtbar ist. Alle anderen CK-Nutzer sehen diesen Verteiler weder im Verteilerbaum des Hauptfensters, noch in den Detailformularen der zugteileiten Datensätze. Zu beachten ist, dass wenn ein Verteiler, der seinerseits noch Unterverteiler hat, auf nur für mich sichtbar gesetzt wird, im Verteilerbaum des Hauptfensters ebenfalls alle Unterverteiler unsichtbar macht. Die Unterverteiler sind aber weiterhin in den Detailformularen der zugeteilten Datensätze einzusehen. 16

19 Im Hauptfenster lassen sich auch Ressorts zuteilen. Falls Sie einer größeren Anzahl von Personen ein bestimmtes Ressort zuteilen wollen,ist dies über Aufruf des Kontextmenüs und Auswahl des Menüpunktes Ressorts zuteilen möglich. Sie können jetzt aus dem Ressortbaum ein oder mehrere Ressorts auswählen, und diese werden dann automatisch allen selektierten Datensätzen zugeteilt. Darstellung Sie haben über den Button Darstellung die Möglichkeit, Einfluß auf die angezeigten Spalten zu nehmen. Nach Änderung der Spaltenkonfiguration wird die Darstellung sofort aktualisiert. 17

20 Firmenfenster Im Firmendetailformular werden immer alle Standorte und Abteilungen angezeigt. Bei neuen Firmen wird ein Standort Zentrale automatisch angelegt. Abteilungen lassen sich per drag & drop anderen Standorten zuteilen, falls man sich z.b. vertan hat, oder eine Abteilung tatsächlich den Standort wechselt. Redaktionen sind Abteilungen der Art Redaktion. Der Unterschied zwischen einem Standort und einer Abteilung ist der, dass die Standorte auf der obersten Ebene stehen, und sich für sie eine Adresse erfassen läßt. Die Abteilungen erben dann die Adresse ihrer Standorte. Standorte erscheinen in der linken Listbox auf der obersten hierarchischen Ebene. Die Abteilungen sind Ihnen untergeordnet. Medien unterscheiden sich von normalen Firmen dadurch, dass ihnen der Firmentyp Medien, Verlag, Film oder einem der Untereinträge zugeteilt wird. Nur dann werden die Felder Auflage und Erscheinungsweise und onlinevisits im Detailformular sichtbar. Genauso wie bei den Ressorts läßt sich der Baum nach Belieben umstrukturieren. Die Anschrift links unten wird automatisch aus den angegebenen Adressdaten zusammengesetzt, kann aber auch manuell über den Actionbutton unter der Anschrift gesetzt werden. 18

21 Sucheditor Der Sucheditor ist vom Hauptfenster aus über den 3.Button der Menüleiste bzw. den Shortcut ctrl-f (Windows) bzw. cmd-f (Mac) zu erreichen. Hier kann man das gewünschte Suchargument über das linke Popup-Menü auswählen. Es lassen sich auch mehrere Suchargumente miteinander verbinden, in dem man den + -Button (links unten) betätigt. Zum Beispiel: Contact King findet alle Personen, die entweder via Privatdaten oder Firmendaten dem Ort Berlin zugewiesen sind, und ausserdem noch dass Ressort Computer zugeteilt bekommen haben. Die Angabe ignoriert Groß- und Kleinschreibung. Das Ressort Computer wurde hier nicht per Hand eingegeben, sondern aus dem Ressortbaum ausgewählt. Der Ressortbaum erscheint, wenn man das linke Suchfeldpopup auf Ressort einstellt. Es lassen sich auch mehrere Ressorts auswählen. Ganz analog wird bei der Suche nach Firmentypen verfahren. Die Checkbox alte Auswahl erhalten sorgt dafür, dass eine eventuell bereits vor Aufruf des Sucheditor geladene Auswahl an Datensätzen nur um das Suchresultat erweitert und nicht ersetzt wird. Die Checkbox ist im Bild inaktiv, weil keine Datensätze geladen sind. Ähnlich verhält es sich mit der Checkbox in der Auswahl suchen. Sie ermöglicht, dass bei der Suche nur Datensätze berücksichtigt werden, die vor Aufruf des Sucheditor bereits geladen waren. Die Checkbox als Suchliste speichern veranlasst, dass diese Suche als Suchverteiler gespeichert wird. Sie können dem Suchverteiler dann im Verteilerdetailformular einen aussagekräftigen Namen geben z.b. Berliner Journalisten Ressort Computer. Er erscheint dann links in der Verteilerliste unter Suchverteiler. 19

22 Mailing Contact King bietet zwei Möglichkeiten zur Erstellung eines Massenmailings an. Sie können entscheiden, ob ein versand über ihr Standard- programm (unpersonalisiert, alle Empfänger in bcc) oder über den internen editor erfolgen soll. Um einen Serien versand zu starten, sind die Adressaten in die Listenansicht zu laden z.b. durch Laden eines Verteilers. Wenn nur ein Teil der in der Liste angezeigten Einträge ang t werden soll, sind einfach die entsprechenden Datensätze zu markieren. Anschliessend betätigt man den -Button in der Toolbar, und wählt zwischen den Optionen E- Mail in Contact King erstellen und in Standardmailprogramm erstellen. In beiden Fällen wird zunächst geprüft, ob alle Empfänger eine gültige adresse haben. Falls beispielsweise 10 der 100 ausgewählten Empfänger keine adresse haben, hat man nun die Möglichkeit, mit den anderen 90 fortzufahren, oder abzubrechen, und sich die 10 Datensätze, die keine E- Mailadresse haben, in der Liste markieren zu lassen, damit man z.b. die adressen nachpflegen, oder auch einen neuen Unterverteiler adresse fehlt! anlegen kann. Beim Versand über Ihr Standard- programm werden einfach nur die adressen der geladenen Datensätze ausgelesen und an Ihr Standard- programm übergeben. Dieses öffnet dann automatisch die neue mit den ausgewählten Adressen als An-Empfänger,also nicht cc oder bcc. Dies kann dann ggf. im programm umgestellt werden. Abschliessend hat man die Möglichkeit, den Versand in Contact King zu dokumentieren, in dem man die entsprechende Rückfrage bejaht und man sich in dem sich anschliessend öffnenden Kontaktfenster (siehe oben) ein Betreff und evtl. eine Notiz hinterlegt. Der Contact King eigene interne editor löst das Problem, dass es auf dem Weg über das Standard-E- Mailprogramm nicht möglich ist, den Empfängern individualiserte s mit korrekter Briefanrede zu schicken. Dort wird im Gegensatz zu Contact King nur eine an alle Empfänger versendet. Editor Die Mailserverdaten können in den Programmeinstellungen vordefiniert werden. Dort können auch für mehrere Mailserver Daten hinterlegt werden. Dies ist für den Fall nützlich, dass Sie den Versand über den Mailserver Ihrer Kunden durchführen möchten. Dann können Sie auch z.b. als Absender verwenden, wenn Ihr Kunde Ihnen eine entsprechende adresse eingerichtet hat. Seit der Version 4.0 erfolgt der versand nicht mehr direkt vom CK-Client zum Mailserver, sondern über eine Zwischenstation, die ebenfalls in den Einstellungen angegeben wird. 20

23 Die Sendeskripte fungieren als Mittler zwischen dem CK-Client und dem Mailserver. Beim versand überreicht der Client die vorlage, die Empfängerdaten ( adressen, Briefanreden) und ggf. die Attachments an die Scripte, die ihrerseits die individuellen s generieren (mit individueller Briefanrede) und dann an den Mailserver überreichen. Dieses Verfahren bietet gegenüber dem alternativen Verfahren (in dem der Client sich direkt an den Mailserver wendet, und alle s erstellt und die Attachments einzeln hochlädt) vor allem dann Vorteile, wenn die Skripte auf der selben Maschine (oder demselben Subnetz) liegen, wie der Mailserver selbst, weil die Attachments nur einmal hochgeladen werden. Somit ist ein enormer Geschwindigkeitszuwachs beim Versenden möglich. Wenn Sie die Scripte installieren achten Sie darauf, dass Sie deren Aufenthaltsort in den CK-Einstellungen (unter "Mailserver") eintragen und mithilfe des "check"-buttons überprüfen, dass der CK-Client die Scripts auch tatsächlich "sehen" kann. PHP und ein Webserver muss auf der Maschine aktiviert sein! Falls Sie keine Möglichkeit haben, die Skripte dergestalt zu installieren, lassen Sie einfach alles beim alten - der Client verwendet dann die Skripte auf dem CK-Server. Es muss nur sichergestellt sein, dass Ihr Mailserver von dort aus erreichbar ist. Im editor kann man ein Betreff angeben, Attachments zuteilen, und den Text im -Body nach eigenen Vorstellungen formatieren. Der <Briefanrede>-Platzhalter wird von Contact King beim Versand automatisch mit der im Datensatz des Adressaten hinterlegten Briefanrede ersetzt. Auf diese Weise ist der Versand individualisierter Newsletter möglich. 21

24 Der von Contact King 5.0 bereitgestellte Editor ist eine Implementierung des CK-Editors (näheres siehe Er erlaubt vor allem das Einfügen von Word-Dokumenten mit Erhalt der Formatierung, aber auch mehrsprachiges SCAYT (spellcheck as you type), upload von Bildern auf den Contact King-Server, so dass die Bilder dann per link mitgeschickt werden können, und zahlreiche neue Formatierungsmöglichkeiten. Der HTML-Quellcode kann auch direkt eingesehen und sogar geschrieben werden. Wenn Sie das Firmenlogo als HTML-link angeben, fügt Contact King einen Verweis auf das Bild im Internet ein. Es ist dann Aufgabe des empfangenden Programms, dieses Bild darzustellen (was der Empfänger in der Regel auch unterdrücken kann). Sie können das Bild aber auch normal als Attachment oder Inline-Bild (mithilfe des Bild -Buttons) mit schicken. Der Unterschied zwischen diesen beiden 22

25 Methoden besteht darin, dass bei Verwendung des Bild-Buttons das empfangende programm explizit gebeten wird, das Bild sofort anzuzeigen, und nicht nur in der Attachmentliste mit aufzuführen. Contact King bietet Ihnen auch die Möglichkeit, ein Bild auf einem Webserver anzugeben. Exemplarisch wird hier das Bild vom Start der Apollo-Rakete angegeben, Sie müßten dann die Adresse und die Größe anpassen. Ein Klick auf den Vorschau -Reiter verschafft einen Eindruck vom Aussehen der tatsächlich versendeten Mail. 23

26 Mit dem Pfeilbutton rechts unten können Sie durch die Empfänger navigieren. Hier wird die individualisierte (Empfängerin Frau Katja Memmer) angezeigt. Neben der Briefanrede können noch folgende andere Platzhalter eingebaut werden, jeweils ohne : <Adressanrede> <Vorname> 24

27 <Name> <Telefonnummer> <Anschrift> < Adresse> <Faxnummer>. Sie könnten also leicht eine Mail generieren, in der Sie fragen, ob die gespeicherten Daten noch korrekt sind. Der Versand erfolgt durch Betätigen des Senden -Buttons in der Toolbar und Bestätigen der Rückfage. Hier erstellt Contact King für jeden Empfänger automatisch einen Kontaktdatensatz, der seinerseits das Wiederaufrufen der verwendeten vorlage erlaubt. Durch Betätigen des Testmail -Button wird eine an die adresse versendet, mit der Sie als Benutzer eingeloggt sind (diese Adresse wird Ihnen angezeigt, wenn Sie mit der Maus über den Button gehen). So können Sie sich davon überzeugen, dass die beim Empfänger wirklich so erscheint, wie sie es gerne hätten. Auf diesem Wege wird dokumentiert, wer wem wann was geschickt hat. Die SMTP-Daten können benutzerübergreifend im Einstellungen -Dialog hinterlegt werden. Auch das Hinterlegen einer benutzereigenen Signatur ist in den Einstellungen möglich. Tracking: Contact King erlaubt seit der Version 4.2 das sog. Opentracking (wie oft wurde die geöffnet?) sowie das Linktracking (wie oft wurde auf in die eingebaute Links geklickt?). Hierfür sind jeweils die entsprechenden Checkboxen zu setzen. Die Trackinginformationen finden Sie dann unter dem Reiter Trackinginfos. 25

28 Versand über das eigene -Programm: Ebenfalls seit der Version 4.2 ist es möglich, den Versand individualisierter s aus dem CK-E- Maileditor heraus durchzuführen. 26

29 Unter Mac OS kann dabei noch ein Account des -Programms ausgewählt werden. Unterstützt werden dabei unter Mac OS Apple Mail, MS Outlook und MS Entourage. Unter Windows wird MS Outlook unterstützt. Der Vorteil dieser Methode ist es, dass Sie die versendeten Mails in ihrem Postausgangsordner haben. Das kann aber auch ein Nachteil sein, weil dann für jede versendete Mail das Attachment auf der Festplatte gespeichert wird, was wiederum zu Kapazitätsproblemen führen könnte. Troubleshooting: Probleme beim versand erklären sich in der Regel aus fehlgeschlagenen Authentifizierungsversuchen am Mailserver. Um das Vorgehen CKs zu verdeutlichen hier noch einmal eine Darstellung der Vorraussetzungen, die der Administrator des Mailservers zu schaffen hat. 27

30 CK verwendet für den versand die Standard-Authentifizierung am SMTP-Standard-Port 25, d.h. CK meldet sich mit dem Benutzernamen und dem Kennwort, das in den Einstellungen unter Mailserver einzutragen ist, an. Beim Serienmailversand überreicht CK die erste Mail an den Mailserver, und wartet dessen Antwort ab. Sobald diese eintrifft, und keinen fatalen Fehler meldet (etwa unbekannter Benutzer, E- Mailserver nicht erreichbar (=Error 103) o.ä.), wird die nächste Mail überreicht, usw. Nicht fatale Fehler werden in der entsprechenden Empfänger-Zeile im editor angezeigt, ohne dass der Versand unterbrochen wird. Vereinzelt wurden auch Probleme berichtet, wenn beim verwendeten Mailserver das Greylisting aktiviert wurde. Versuchen Sie in diesem Fall, das Greylisting zu deaktivieren. Der in CK eingetragene Benutzername und Kennwort muss dem Mailserver, falls er nicht vollständig auf eine Authentifizierung verzichtet, auch bekannt sein. Generell empfiehlt es sich, ein Extra- konto (etwa: samt Kennwort am Mailserver anzulegen, und dieses dann in die Mailservereinstellungen in CK einzutragen. Einige Besonderheiten sind zu beachten, wenn Sie einen MS Exchange Mailserver verwenden. Dieser prüft für den angemeldeten Benutzer (also z.b. nämlich auch noch, ob der Benutzer sich ggf. als jemand anderes ausgeben darf. Da die CK-Benutzer i.d.r. aber von einer anderen adresse aus versenden wollen (nämlich z.b. ), sind die send as -Permissions entsprechend zu konfigurieren. Siehe hierzu <http://blogs.technet.com/b/exchange/archive/2005/01/07/ aspx>. Hinzu kommt bei MS Exchange-Servern auch noch, dass reglementiert ist, in welchem Intervall ein Benutzer versenden darf (sog. throttling ). Hierfür wären dann noch extra Einstellungen vorzunehmen (siehe hierfür z.b. < Bei anderen Mailservern sind uns Probleme dieser Art nicht gemeldet worden. Wenn Sie ihren Mailserver nicht umkonfigurieren wollen, können Sie sich auch eine externe adresse einrichten. Hierfür wäre dann ggf. der Port 25 an der Firewall nach extern freizuschalten. Weitere Probleme können durch Antiviren-Programme (McAfee z.b.) verursacht werden, die das programmgesteuerte Versenden von s für einen verdächtigen Vorgang halten und unterbinden. In der Regel lässt sich dies aber auch einstellen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es nicht zu den CK-Supportleistungen gehört, ihren Mailserver oder ihre Antiviren-Programme zu konfigurieren. Versuchen Sie bei Versandproblemen auch den Versand über das eigene -Programm (siehe auch obigen Abschnitt Versand über das eigene - Programm ). Serienbrief (inkl. Etikettendruck) Contact King gestattet den Benutzern die Nutzung von Serienbriefvorlagen, die mit Microsoft Word erstellt wurden. Hierfür muss einfach ein Worddokument erzeugt, und mit den Seriendruckfeldern «Anschrift» und bei Bedarf «Briefanrede» versehen werden. 28

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden

E-Mail Client Konfiguration Leitfaden E-Mail Client Konfiguration Leitfaden 1 Impressum Herausgeber Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, Zentraler Service Anschrift der Redaktion Deutsche Telekom Technischer Service GmbH Zentraler Service

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Word 2007 Serienbriefe erstellen

Word 2007 Serienbriefe erstellen Word 2007 Serienbriefe erstellen Einladung zu... Hannover, d. 01.12.08 Hannover, d. 01.12.08 Emil Müller An der Leine 4 30159 Hannover, d. 01.12.08

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Revolver Server Handbuch

Revolver Server Handbuch Revolver Server Handbuch 2011 Revolver Software GmbH 1 Schneller Start 1.1 Einführung 4 1.2 Installation 5 1.3 Server hinzufügen 9 1.4 Freischalt-Code eingeben 13 1.5 Server starten 16 1.6 Mit dem Client

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Copyright Immonet GmbH Seite 1 / 11 1 Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Kontakte aus

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 P:\Administratives\Information\Internet\hftm\OWA_Benutzerhandbuch.docx Seite 1/25 Inhaltsverzeichnis Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010... 1 1 Zugang zur Webmail-Plattform...

Mehr

Seriendruck / Etikettendruck

Seriendruck / Etikettendruck Seriendruck / Etikettendruck Öffnen von ADT-Dateien mit MS Excel Seriendruck Office 2000 / Office 2003 (XP) Seriendruck Office 2007/ Office 2010 für AGENTURA 5/6/7/8/9 AGENTURA Versionen 5, 6, 7, 8, 9

Mehr

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice organice-excel-add-in 1 Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice (Ein stichwortartiger Entwurf ) Systemvoraussetzungen:

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

Kurzanleitung. Logstar_FTP. Version 1.1

Kurzanleitung. Logstar_FTP. Version 1.1 Kurzanleitung Logstar_FTP Version 1.1 Februar 2006 UP GmbH Anleitung_Logstar_FTP_1_24.doc Seite 1 von 8 LOGSTAR _FTP Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 Registrierung...3 Das Logstar_FTP Hauptmenu...4 Server...4

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5

Inhalt. Stationey Grußkarten im Überblick... 3. Stationery Vorlagen in Mail... 4. Stationery Grußkarten installieren... 5 Grußkarten Inhalt Stationey Grußkarten im Überblick... 3 Stationery Vorlagen in Mail... 4 Stationery Grußkarten installieren... 5 App laden und installieren... 5 Gekaufte Vorlagen wiederherstellen 5 Die

Mehr

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Das E-Mail-Programm Outlook 98 von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Protokolls S/MIME (Secure/MIME) die Möglichkeit,

Mehr

Email Programm Email - Program Outlook Express

Email Programm Email - Program Outlook Express Email - Program Outlook Express A. Outlook Express Outlook Express Icon anticken = öffnen Man befindet sich im "Posteingang" 1.) "Senden/E" anticken (Will man nur emails abholen, kann man bei der Markierung

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Vielen Dank, daß Sie entschlossen haben, dieses kleine Handbuch zu lesen. Es wird Sie bei der Installation und Benutzung des FaxClients für HylaFAX unterstützen.

Mehr

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle

Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Seite 1 von 17 ewon - Technical Note Nr. 016 Version 1.0 Talk2M Konfiguration für ewon DSL/LAN - Modelle Einrichtung des Talk2M Services für die Verbindung

Mehr

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen 1. Datensicherung allgemein Sinnvolle Datensicherung immer auf eigenem physikalischen Datenträger (z.b. externe Festplatte über USB an Verwaltungscomputer

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen Kurz-Anleitung Die wichtigsten Funktionen Das neue WEB.DE - eine Übersicht Seite 2 E-Mails lesen Seite 3 E-Mails schreiben Seite 5 Foto(s) versenden Seite 7 Neue Helfer-Funktionen Seite 12 Das neue WEB.DE

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die elektronische Post

Mehr

Agentur für Werbung & Internet. Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden

Agentur für Werbung & Internet. Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden Agentur für Werbung & Internet Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden E-Mail-Adresse im Control Panel einrichten Inhalt Vorwort 3 Einstellungen im Reiter «Eigenschaften» 4 Einstellungen

Mehr

Kapitel 3 Communication-Center (CC)

Kapitel 3 Communication-Center (CC) Kapitel 3 (CC) Notwendige Voraussetzungen für diese Schulung: Internetfähiger Computer mit aktuellem Browser (z.b. Firefox, Internet Explorer) Internet-Domain mit aufgeschaltetem Worldsoft SalesPower-Paket.

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook

E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm. Galileo / Outlook E-Mail-Versand an Galileo Kundenstamm Galileo / Outlook 1 Grundsätzliches...1 2 Voraussetzung...1 3 Vorbereitung...2 3.1 E-Mail-Adressen exportieren 2 3.1.1 Ohne Filter 2 3.1.2 Mit Filter 2 4 Mail-Versand

Mehr

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2

a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 DIANIZER 3.0 WEB einrichten Inhalt a) WebDav-Laufwerk einrichten (Windows Vista, W7, W8) Seite 2 b) Dianizer WEB einrichten Seite 5 b1) Rufen Sie Ihre Wunsch-Subdomain auf. Seite 5 b2) Melden Sie sich

Mehr

Kommunikations-Management

Kommunikations-Management Tutorial: Wie kann ich E-Mails schreiben? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie in myfactory E-Mails schreiben können. In myfactory können Sie jederzeit schnell und einfach E-Mails verfassen egal

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

Einrichtung eines email-postfaches

Einrichtung eines email-postfaches Um eingerichtete E-Mail-Adressen mit Ihrem persönlichen E-Mail-Programm herunterzuladen und lokal verwalten zu können, ist es notwendig, neue E-Mail-Adressen in die Liste der verwalteten Adressen der Programme

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

Emaileinrichtung in den kaufmännischen Programmen der WISO Reihe

Emaileinrichtung in den kaufmännischen Programmen der WISO Reihe Emaileinrichtung in den kaufmännischen Programmen der WISO Reihe Voraussetzung für die Einrichtung eine Emailanbindung in den kaufmännischen Produkten der WISO Reihe ist ein auf dem System als Standardmailclient

Mehr

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern.

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern. Exchange Daten wieder ins System einfügen (Dieses Dokument basiert auf einem Artikel des msxforum) Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch

Mehr

"E-Mail-Adresse": Geben Sie hier bitte die vorher eingerichtete E-Mail Adresse ein.

E-Mail-Adresse: Geben Sie hier bitte die vorher eingerichtete E-Mail Adresse ein. Microsoft Outlook Um ein E-Mail-Postfach im E-Mail-Programm Outlook einzurichten, gehen Sie bitte wie folgt vor: Klicken Sie in Outlook in der Menüleiste auf "Extras", anschließend auf "E-Mail-Konten".

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Administrative Tätigkeiten

Administrative Tätigkeiten Administrative Tätigkeiten Benutzer verwalten Mit der Benutzerverwaltung sind Sie in der Lage, Zuständigkeiten innerhalb eines Unternehmens gezielt abzubilden und den Zugang zu sensiblen Daten auf wenige

Mehr

Hochschulrechenzentrum

Hochschulrechenzentrum #50 Version 2 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das Mailprogramm Windows Live Mail verwenden. Windows Live Mail ist in dem Software-Paket Windows

Mehr

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Roundcube Webmail (ebenfalls bekannt als RC) ist ein mehrsprachiger IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem Emailserver dient. Er hat eine

Mehr

crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe

crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe crm-now/ps Anwenderhandbuch für die Thunderbird Erweiterung Zweite Ausgabe crm-now/ps: Copyright 2006 crm-now Versionsgeschichte Version 02 08.09.2006 Release Version Version 01 16.06.2005 crm-now c/o

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6.

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6. Anleitung Webmail Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Anmelden 3 2 E-Mail bearbeiten 4 3 E-Mail erfassen/senden 5 4 Neuer Ordner erstellen 6 5 Adressbuch 7 6 Einstellungen 8 2/10 1. Anmelden Quickline Webmail

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

Datenmigration K1Max (Exchange)

Datenmigration K1Max (Exchange) Datenmigration K1Max (Exchange) Wenn Sie bereit ein Exchange Konto haben und die Daten vom alten Exchange in das K1Max Konto migrieren wollen empfiehlt sich wie folgt vorzugehen: Step 1. Zuerst legt man

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Konfiguration von Microsoft Entourage Links: Entourage ist Teil von Microsoft Office für Mac OS X. Es kann als reines Mail-Programm für beliebige POP- oder IMAP-Postfächer benuzt werden, aber erst im Zusammenspiel

Mehr

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion

Wirtschafts-Informatik-Wietzorek Ulmweg 7 73117 Wangen 31.10.2009. Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Cubeinfo Programm zur komfortablen Datenauswertung der JTL-WAWI Betaversion Kurzbeschreibung Diese Software ist Freeware und darf weitergegeben werden. Zum Öffen der ZIP- Files benötigen Sie ein Kennwort,

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH

Aqua Praxis v1.0. Handbuch PHYSIO - TECH Aqua Praxis v1.0 Handbuch PHYSIO - TECH Vorwort Vielen Dank, dass Sie sich für unser Produkt entschieden haben. Wenn Sie Fragen oder Anregungen für eine praxisgerechte Weiterentwicklung der Software haben,

Mehr

Wie fängt man an. Fortgeschrittene Kontakt Verwaltung

Wie fängt man an. Fortgeschrittene Kontakt Verwaltung Wie fängt man an Um alle Vorzüge der iphone TBird Anwendung zu nutzen, sollten nachfolgende Hinweise gelesen werden. Fortgeschrittene Kontakt Verwaltung Mit der TBird iphone Anwendung ist es möglich Kontakte

Mehr

Meine Kontakte und Kalender auf PC, Notebook und iphone

Meine Kontakte und Kalender auf PC, Notebook und iphone Meine Kontakte und Kalender auf PC, Notebook und iphone Mit SYNCING.NET und MobileMe haben Sie Ihre Outlook-Daten immer dabei. Im Büro am Schreibtisch, zu Hause am Heim-PC, unterwegs mit dem Laptop oder

Mehr

So richten Sie Ihr Postfach im Mail-Programm Apple Mail ein:

So richten Sie Ihr Postfach im Mail-Programm Apple Mail ein: Seit der Version 3 von Apple Mail wird ein neuer E-Mail-Account automatisch über eine SSL-verschlüsselte Verbindung angelegt. Daher beschreibt die folgende Anleitung, wie Sie Ihr Postfach mit Apple Mail

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM-Warenwirtschaft - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Wawi Professional SESAM - Wawi Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zum Schreiben und Verwalten von

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Download, Installation und Autorisierung der Lasergene Software. Bitte unbedingt beachten!

Download, Installation und Autorisierung der Lasergene Software. Bitte unbedingt beachten! Download, Installation und Autorisierung der Lasergene Software Bitte unbedingt beachten! Wichtig: Sie müssen für die Installation und Autorisierung als Administrator an Ihrem Computer angemeldet sein.

Mehr

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer

Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer Sichern der persönlichen Daten auf einem Windows Computer DIRECTION DES SERVICES IT SERVICE DIT-MI DIREKTION DER IT-DIENSTE DIENSTSTELLE DIT-MI 1/9 1 Inhaltsverzeichnis 2 Einleitung... 3 3 Outlook Daten...

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M

Userhandbuch. Version B-1-0-2 M Userhandbuch Version B-1-0-2 M Inhaltsverzeichnis 1.0 Was bietet mir SERVRACK?... 3 1.1 Anmeldung... 3 1.2 Passwort vergessen?... 3 1.3 Einstellungen werden in Realtime übernommen... 4 2.0 Die SERVRACK

Mehr

Benutzeranleitung Superadmin Tool

Benutzeranleitung Superadmin Tool Benutzeranleitung Inhalt 1 Einleitung & Voraussetzungen... 2 2 Aufruf des... 3 3 Konto für neuen Benutzer erstellen... 3 4 Services einem Konto hinzufügen... 5 5 Benutzer über neues Konto informieren...

Mehr

Hochschulrechenzentrum. chschulrechenzentrum #96. Freie Universität Berlin

Hochschulrechenzentrum. chschulrechenzentrum #96. Freie Universität Berlin #96 Version 1 Konfiguration von Outlook 2010 Um Ihre E-Mails über den Mailserver der ZEDAT herunterzuladen oder zu versenden, können Sie das Programm Outlook 2010 verwenden. Die folgende Anleitung demonstriert

Mehr

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Mit Microsoft Exchange können Sie u.a. Ihre Termine im Ihrem Kalender einpflegen, Besprechungsanfragen verschicken, Aufgaben verwalten und Ressourcen

Mehr

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H 2001 za-internet GmbH Abfrage und Versand Ihrer Mails bei

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Mailchimp. Stand 11/2014

Mailchimp. Stand 11/2014 Mailchimp Stand 11/2014 EXACT ONLINE 2 Inhalt Vorwort... 3 Erster Schritt: In Mailchimp... 4 Ein Mailchimp-Konto einrichten... 4 Zweiter Schritt: In Exact Online... 5 Mailchimp mit Exact Online verbinden...

Mehr

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post 1. E Porto Word Add in für Microsoft Office 2003, 2007 oder 2010 kostenfrei herunterladen unter www.internetmarke.de/add in/download

Mehr

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer Microsoft Outlook 2007 Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer 1. Auflage: Dezember 2009 (311209) by TWK PUBLIC, Essen, Germany Internet: http://www.twk-group.de

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

HTML-Emails im VM2000

HTML-Emails im VM2000 HTML-Emails im VM2000 (Erweiterung des bestehenden CRM-Modul) Für den VM2000 wurde ein Modul entwickelt, womit Emails im HTML-Format (HTML= Hypertext Markup Language) automatisch generiert und versendet

Mehr

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Implaneum GmbH Software Lösungen Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Tel: (0 78 41) 50 85 30 Fax: (0 78 41) 50 85 26 e-mail: info@implaneum.de http://www.implaneum.de FinanzProfiT ELO OFFICE

Mehr

CalenGoo Einführung 1.5.14

CalenGoo Einführung 1.5.14 English Deutsch Start Einführung Konfiguration Support Updates Impressum/Datenschutz CalenGoo Einführung 1.5.14 Einführung Der folgende Text gibt einen Überblick wie CalenGoo bedient wird. Er erklärt die

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH Bedienungsanleitung V1.0 PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement TECTUS Transponder Technology GmbH Eurotecring 39 D-47445 Moers ALLGEMEIN 4 Installation 4 PROGRAMMBESCHREIBUNG 5 1 TASKLEISTEN SYMBOL

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Dateipfad bei Word einrichten

Dateipfad bei Word einrichten Dateipfad bei Word einrichten Word 2003 1. In der Menüleiste klicken Sie auf Ansicht, anschließend auf den Unterpunkt Kopf- und Fußzeile : 2. Wechseln Sie nun in die Fußzeile. 3. Im Autotext-Menü klicken

Mehr

Ein Tool zum Konvertieren von Pegasus Mail Adressbüchern und Verteilerlisten in Novell Groupwise Adressbücher.

Ein Tool zum Konvertieren von Pegasus Mail Adressbüchern und Verteilerlisten in Novell Groupwise Adressbücher. Ein Tool zum Konvertieren von Pegasus Mail Adressbüchern und Verteilerlisten in Novell Groupwise Adressbücher. Inhalt 1. Konvertieren von Adressbüchern und Verteilerlisten 1.1 Grundlagen 1.2 Adressbücher

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Telephone Integration für Microsoft CRM 4.0 (TI)

Telephone Integration für Microsoft CRM 4.0 (TI) Telephone Integration für Microsoft CRM 4.0 (TI) Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost. E-MAIL VERWALTUNG Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases http://www.athost.at Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at Loggen Sie sich zunächst unter http://www.athost.at/kundencenter

Mehr

Anleitung - Seriendruck mit ARCO Adress

Anleitung - Seriendruck mit ARCO Adress Anleitung - Seriendruck mit ARCO Adress Zielsetzung Sie möchten allen Ihren Kunden eine Weihnachtskarte senden? Sie möchten alle Architekten in Ihrem Adressstamm über eine Produkteinnovation informieren?

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr