Porträt. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ /

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Porträt. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ 19.05.2014. ifz@hslu.ch /+41 41 757 67 67"

Transkript

1 Porträt Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ /

2 IFZ Kompetenzzentrum der Hochschule Luzern Führendes Fachhochschulinstitut in der Schweiz im Bereich Finance Gründung auf Initiative des Handels- und Dienstleistungsverbandes HDV Zug und der Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug. Ein Institut der Hochschule Luzern - Wirtschaft an der Hochschule Luzern. Eröffnung 1997 in der Grafenau in Zug. Das IFZ ist das Kompetenzzentrum der Hochschule Luzern für Finance & Banking, Controlling & Accounting und Immobilien (Bachelor, Master, Weiterbildung, Forschung, Beratung und weitere Dienstleistungen). Der Verein IFZ unterstützt Forschung und Projekte mit Förderbeiträgen. Der Vorstand des Vereins IFZ kann auf Strategie und Personalentscheide Einfluss nehmen. Im Bereich der Weiterbildung und der Dienstleistungen hat sich das IFZ voll, in der Forschung weitgehend selbsttragend zu finanzieren. Es erwirtschaftet jährlich rund CHF 7 Mio. Franken Einnahmen. Folie 2 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

3 IFZ Facts and Figures Grösstes Fachhochschulinstitut in der Schweiz im Bereich Finance 3 Studienrichtungen im Bachelor-Lehrgang der Hochschule Luzern 2 Konsekutive Masterlehrgänge: MSc Banking and Finance, MSc International Financial Management (in Kooperation mit ZHAW) 7 MAS Master of Advanced Studies Aktuell rund 500 Studierende in der Weiterbildung (MAS, DAS, CAS) Seminare und Konferenzen mit über Teilnehmenden pro Jahr Forschungsprojekte in Zusammenarbeit mit Wirtschaftspartnern Eigene Schriftenreihe mit Buchpublikationen Geschäftsführung für die SECA, CFO Forum Schweiz, swissvr und Zug Commodity Association - ZCA 70 Mitarbeitende (Dozierende, wiss und admin MA) 300 Lehrbeauftragte aus Wissenschaft und Praxis Moderne Kursräumlichkeiten in der Grafenau am Bahnhof Zug Folie 3 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

4 Hochschule Luzern Wirtschaft Kanton Uri Kanton Schwyz Kanton Obwalden Kanton Nidwalden Kanton Luzern Kanton Zug Konkordat Hochschule Luzern Hochschule Luzern Wirtschaft Hochschule Luzern Technik & Architektur Hochschule Luzern Design & Kunst Hochschule Luzern Soziale Arbeit Hochschule Luzern Musik Folie 4 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

5 IFZ Abteilung der Hochschule Luzern Wirtschaft Hochschule Luzern Hochschule Luzern - Wirtschaft Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Institut für Wirtschaftsinformatik IWI Institut für Kommunikation und Marketing IKM Institut für Tourismus & Mobilität ITW Zug Luzern Luzern Luzern Luzern Bachelor BSc Business Administration mit 7 Studienrichtungen (IFZ 3, übrige Institute je 1) Bachelor in International Management Bachelor in Wirtschaftsinformatik Master (MSc Business Administration, MSc Banking & Finance, MSc International Financial Management) Finance & Banking Controlling & Accounting Immobilien Weiterbildung (MAS, DAS, CAS, Fachkurse, Seminare, Tagungen) Anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung / Dienstleistungen Public Management&Economics Unternehmensführung Wirtschaftsinformatik Kommunikation & Marketing Tourismus & Mobilität Folie 5 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

6 Leistungsauftrag des IFZ Betreuung der relevanten Modulen in den Bachelor Lehrgängen und Leitung der drei Studienrichtungen Finance & Banking, Controlling & Accounting und Immobilien Durchführung des MSc Banking & Finance, des MSc International Management sowie ausgewählter Module im MSc Business Administration Weiterbildung / Masterlehrgänge - Master of Advanced Studies (MAS) / Nachdiplomstudiengänge - Diploma of Advanced Studies (DAS) - Certificate of Advanced Studies (CAS) - Ergänzungsstudien und Fachkurse - Seminare - Tagungen - Inhouse Schulungen für Unternehmen Anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung Beratung und Dienstleistungen Folie 6 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

7 Organisation IFZ Institutsleiter Christoph Lengwiler (Lead) Linard Nadig Finance + Banking Christoph Lengwiler Controlling + Accounting Linard Nadig Institutsleitung Assistenz IL / CO Claudia Zgraggen Assistenz Marketing Brigitta Ordelman Investments Christoph Lengwiler Financial Services Andreas Dietrich Corporate Finance Christoph Lengwiler Controlling + Accounting Linard Nadig Sekretariatsleitung Bettina Bitzi Koord. Seminare Andrea Villiger Koord. Ausbildung Markus Rupp Koord. Weiterbildung Linard Nadig Koord. Dienstleistg. Linard Nadig Financial Markets Investment Products Private Banking & Wealth Mgmt Private Equity Pension Funds Women s Finance & Diversity Bank Management Customer Focus & FDL Marketing Risk Management FS Compliance Mgmt Corporate Finance Treasury & Financial Risk Mgmt Real Estate Commodities Tax Management Controlling & Integrated Planning Management Accounting Financial Accounting & Reporting Enterprise Risk Management, Internal Control & Audit Koordination af+e Gabrielle Wanzenried Folie 7 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

8 3 Jahre VZ 4-5 Jahre BB Jahre Berufspraxis Berufstätigkeit > 1 Jahr bis 1 Jahr 1-2 Jahre Aus- und Weiterbildung an den Hochschulen Ausbildung Doktorat Höhere akademische und wissenschaftliche Qualifikation Dr. / PhD Weiterbildung Dreistufiges Weiterbildungssystem berufsbegleitend und spezialisierend angewandt-praxisorientiert erfahrungs- und reflexionsorientiert Master of Science/Arts weitergehende Berufsqualifikation angewandt-wissenschaftliche Ausrichtung MSc / MA ECTS Credits Master of Advanced Studies MAS min 60 ECTS Credits Diploma of Advanced Studies konsekutiv anschliessend DAS min. 30 ECTS Credits Bachelor of Science/Arts Berufsqualifizierung/-befähigung Praxis- und Anwendungsorientierung Certificate of Advanced Studies CAS min. 10 ECTS Credits BSc / BA 180 ECTS Credits Seminare, Kurse, Tagungen Schema in Anlehnung an Michael Käppeli (2007) Folie 8 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

9 BSc BA Bachelorstudium Bachelor Business Administration mit 7 Studienrichtungen Finance & Banking Controlling & Accounting Immobilien Public Management & Economics Kommunikation +& Marketing Tourismus & Mobilität Management & Law Bachelor in Wirtschaftsinformatik Bachelor International Management & Economics (in English) Studienmodelle 3 Jahre Vollzeit in Luzern 4 Jahre berufsbegleitend in Luzern und auch in Zug am IFZ Folie 9 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

10 MSc Banking & Finance Wichtigstes in Kürze MSc kann direkt im Anschluss an den Bachelor gemacht werden 90 ECTS Credit 2 Jahre Studiendauer Kooperationsmaster der HSLU mit der ZHAW: Studienorte Zug (75%) und Winterthur (25%) (oder umgekehrt) Unterricht Montag bis Mittwoch Mittag Dozierende der Hochschule Luzern Wirtschaft und der ZHAW School of Management and Law Bis zu 40% studienbegleitende Praxistätigkeit möglich Studiengebühren rund CHF für 2 Jahre Aneignung von analytischen Fähigkeiten, konzeptionellem Denken und vertieftem, spezialisierten und forschungsgestützten Wissen Angewandt-wissenschaftliche Ausrichtung mit besonderer Bedeutung Folie 10 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

11 IFZ Weiterbildungsangebot - MAS Bank Management - MAS/DAS Controlling - MAS/DAS Corporate Finance - MAS Economic Crime Investigation - MAS Immobilienmanagement - MAS/DAS Pensionskassen Management - MAS/DAS Private Banking & Wealth Management - DAS Accounting - DAS Bankleitung - DAS Compliance Management - CAS Commodity Professional - CAS Financial Investigation - CAS Finanz- und Rechnungswesen für Juristen - CAS Finanzmathematik und Statistik - CAS Führungskompetenz für Finanzfachleute - CAS Fundamentals in Banking - CAS Finanzmanagement für Nicht-Finanzfachleute - CAS Swiss Certified Treasurer (SCT) - CAS Vermögensberatung - diverse Fachkurse, KMU-Forum: Finanzielle Führung, Investment Forum - Rund 80 IFZ Seminare und öffentliche Veranstaltungen pro Jahr Folie 11 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

12 Forschung am IFZ Anwendungsorientierte Forschungsprojekte in Zusammenarbeit mit Wirtschaftspartnern und mit Unterstützung der KTI Gutachten und Studien für Firmen und Verbände Transfers von wissenschaftlichen Erkenntnissen in die Praxis und von praktischen Erfahrungen in die Wissenschaft Lehrmittel, Fachbücher und praxisorientierte Publikationen Eigene Schriftenreihe mit Buchpublikationen Monitoring aktueller Entwicklungen in den thematischen Schwerpunkten Dokumentationen / Bibliothek Eigenforschungen für Publikationen und Kompetenzaufbau Einbezug von Studierenden in Forschungsprojekte Folie 12 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

13 Studentische Projekte und Arbeiten Masterarbeiten MSc af+e Projekte MSc Bachelorarbeiten BSc BA - Einzelarbeiten mit Forschungsbezug - Studierende mit wissenschaftlicher Ausbildung - Januar bis Mai, studienbegleitend - Betreuung durch Wissenschaftler - Gruppenarbeiten mit Forschungsbezug - Studierende mit wissenschaftlicher Ausbildung - September bis Januar, studienbegleitend - Betreuung durch Wissenschaftler - Einzelarbeiten - Februar bis Juni, studienbegleitend - Betreuung durch Dozierende / Praktiker Masterarbeiten MAS am IFZ - Einzel- oder Gruppenarbeiten (Problemlösungen) - Studierende mit Berufserfahrung und Praxisbezug - Verschiedene Zeitpunkte, berufsbegleitend - Betreuung durch Dozierende / Praktiker Problemlösungen für die Praxis zu vertretbaren Kosten. Informationen bei der Institutsleitung. Folie 13 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

14 Beispiele für Beratung und Dienstleistungen Strategieberatung für Banken Marketingkonzepte und Marktanalysen für Finanzdienstleistungsunternehmen Finanzplanungen und Finanzanalysen für Gemeinden Konzeption und Durchführung von internen Schulungen und Kursen (z.b. für SNB, UBS, CS, RBA-Banken, AIG Privatbank, Kantonalbanken, Raiffeisenbanken, Swisscom, Sarasin, Julius Bär u.a.) Referenten- und Dozententätigkeit an Veranstaltungen/Weiterbildungen Dritter Bearbeitung praktischer Problemstellungen für die Wirtschaft im Rahmen von Diplomarbeiten Interessierte Unternehmen erhalten bei der Institutsleitung nähere Auskünfte. Folie 14 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

15 Geschäftsführung für Verbände (1) SECA Swiss Private Equity and Corporate Finance Association SECA is the representative body for Switzerland s private equity, venture capital and corporate finance industries. SECA has the objective to promote private equity and corporate finance activities in Switzerland. Zug Commodity Association - ZCA The object of the Association is to represent and protect the interests and rights of the Zug (and its surrounding area) based community of companies active in in the supply chain of commodities, including but not limited to exploration, production, processing, trading and marketing. Folie 15 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

16 Geschäftsführung für Verbände (2) CFOs CFO Forum Schweiz CFOs ist eine Vereinigung von Finanzchefs von mittelgrossen und grösseren Unternehmungen. swissvr swissvr ist eine Vereinigung von Verwaltungsrätinnen und Verwaltungsräten. Verein IFZ / Alumni IFZ Der Verein IFZ fördert des IFZ und er ist gleichzeitig die Alumni Vereinigung der Weiterbildungsabsolventen des IFZ. / Folie 16 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

17 Alumni IFZ Die ehemaligen Absolventinnen und Absolventen von Masterlehrgängen sind in den Alumni IFZ zusammengeschlossen. Mehrere Veranstaltungen jährlich, exklusiv für die Alumni Networking als wichtiges Ziel Alumni-IFZ Award für die besten Absolvent/innen der MAS- Lehrgänge Alumni sind im Verein IFZ als Untergruppe organisiert und werden durch ein Komitee geleitet Präsident: Homepage: Folie 17 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Aufwärtstrend: Entwicklung der Studierendenzahlen

Aufwärtstrend: Entwicklung der Studierendenzahlen Herzlich Willkommen bei der Hochschule Luzern - Wirtschaft Die Hochschule Luzern - Wirtschaft 1 Aufwärtstrend: Entwicklung der Studierendenzahlen 1'200 1'000 800 600 400 200 0 2001 / 02 2002 / 03 2003

Mehr

Präsentation Hochschule Luzern Wirtschaft

Präsentation Hochschule Luzern Wirtschaft Herzlich willkommen bei der Hochschule Luzern - Wirtschaft T direkt Luzern 10.11.2014 Präsentation Hochschule Luzern Wirtschaft Die Hochschule Luzern Wirtschaft im Überblick (n 3-7) Die Hochschule für

Mehr

Certificate of Advanced Studies CAS. Finanzmathematik und Statistik

Certificate of Advanced Studies CAS. Finanzmathematik und Statistik Certificate of Advanced Studies CAS Finanzmathematik und Statistik In Kürze Was das Studium auszeichnet Fundierte Grundausbildung in Finanzmathematik und Statistik Nachhaltig vermitteltes Wissen Einsatz

Mehr

Master/Diploma of Advanced Studies MAS/DAS Controlling MAS/DAS Corporate Finance DAS Accounting Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ www.hslu.ch/controlling, www.hslu.ch/accounting www.hslu.ch/corporate-finance

Mehr

Die Hochschule Luzern Wirtschaft und der Wissens- und Technologietransfer Die Studentischen Arbeiten

Die Hochschule Luzern Wirtschaft und der Wissens- und Technologietransfer Die Studentischen Arbeiten Die Hochschule Luzern Wirtschaft und der Wissens- und Technologietransfer Die Studentischen Arbeiten Thomas Fosco Leiter Transfer Services T direkt +41 41 228 42 35 thomas.fosco@hslu.ch Luzern, 17. Mai

Mehr

Jahresbericht 2015 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Jahresbericht 2015 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Zug, 15. Mai 2016 Seite 1/82 Jahresbericht 2015 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Im Jahr 2015 hat sich das IFZ im Rahmen der Planungen und Erwartungen weiterentwickelt. Aus Sicht der Institutsleitung

Mehr

Major Finance und Vertiefung Banking & Finance

Major Finance und Vertiefung Banking & Finance Major Finance und Vertiefung Banking & Finance Prof. Dr. Carsten Peuckert Major Finance - Übersicht 1. Wieso Major Finance? 2. Inhalte 3. Lehrkonzeption 4. Neu: Vertiefungsrichtung Banking & Finance 5.

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management. Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management. Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders. Das Studium Globale Konkurrenz, neue Märkte in aufstrebenden Lernziele und Nutzen Ländern und

Mehr

«There is no reason why the next generation of leaders should not come from the finance function.» *

«There is no reason why the next generation of leaders should not come from the finance function.» * «There is no reason why the next generation of leaders should not come from the finance function.» * Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung des Instituts für Finanzmanagement Hochschule für

Mehr

«There is no reason why the next generation of leaders should not come from the finance function.» *

«There is no reason why the next generation of leaders should not come from the finance function.» * «There is no reason why the next generation of leaders should not come from the finance function.» * Herzlich willkommen zur Informationsveranstaltung des Instituts für Finanzmanagement Hochschule für

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Die Abteilung General Management der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Die Abteilung General Management der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Die Abteilung General Management der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Stephan Loretan stephan.loretan@zhaw.ch, 13.11.2014 Agenda Die ZHAW / SML im Überblick Facts & Figures und Kompetenzprofil

Mehr

Master of Business Administration (MBA) in Real Estate Management

Master of Business Administration (MBA) in Real Estate Management Master of Business Administration (MBA) in Real Estate Management Der Weg zur Führungspersönlichkeit in der Immobilienbranche Building Competence. Crossing Borders. Dr. Claudia Pedron, Studienleitung,

Mehr

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft

Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management. Bank- und Finanzwirtschaft. Bank- und Versicherungswirtschaft Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Prof. Dr. Christian Klein Fachgebiet für BWL, insbes. Unternehmensfinanzierung Prof. Dr. Christian Klein Schwerpunkte des Studienganges Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudiengang

Mehr

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 2003 / Nr. 14 vom 04. April 2003 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 18. Verordnung über die Einrichtung und den

Mehr

Swiss Certified Treasurer (SCT)

Swiss Certified Treasurer (SCT) Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Das Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ ist das Kompetenzzentrum für Finance der Hochschule Luzern Wirtschaft. Es umfasst die fünf Bereiche Inhaltsverzeichnis

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem 31. Oktober 2014, Seite 2 31. Oktober 2014, Seite 3 Institut für

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Angewandtes Wissensmanagement. Arbeitsgestaltung und HR-Management Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Unsere internationalen Bachelors. Prof. Antje Leukens, Studiengangleiterin BSc Business Administration

Unsere internationalen Bachelors. Prof. Antje Leukens, Studiengangleiterin BSc Business Administration Unsere internationalen Bachelors Prof. Antje Leukens, Studiengangleiterin BSc Business Administration BSc International Business Management ( IBM ) Full time: Basel, Lörrach und Colmar Languages: English,

Mehr

Seminarräume Grafenau IFZ INSTITUT FÜR FINANZDIENSTLEISTUNGEN ZUG

Seminarräume Grafenau IFZ INSTITUT FÜR FINANZDIENSTLEISTUNGEN ZUG L U Z E R N Seminarräume Grafenau IFZ INSTITUT FÜR FINANZDIENSTLEISTUNGEN ZUG RAUMÜBERSICHT SEITE 2 WILLKOMMEN Im Herbst 1997 wurde das IFZ Institut für Finanzdienstleistungen Zug, das zur Hochschule für

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

Lucerne University of Applied Sciences and Arts. FH Zentralschweiz. Facts & Figures 2014

Lucerne University of Applied Sciences and Arts. FH Zentralschweiz. Facts & Figures 2014 Lucerne University of Applied Sciences and Arts FH Zentralschweiz Facts & Figures 2014 2 3 Die Hochschule für die Praxis Als eine der sieben öffentlich-rechtlichen Fachhochschulen der Schweiz wird die

Mehr

Certificate of Advanced Studies CAS. Führungskompetenz. für Finanzfachleute

Certificate of Advanced Studies CAS. Führungskompetenz. für Finanzfachleute Certificate of Advanced Studies CAS Führungskompetenz für Finanzfachleute Inhalt 1 2 3 4 6 8 9 11 12 Willkommen Ziele und Publikum Besonderheiten des Studienkonzepts Lernbereiche Als Führungskraft top?

Mehr

Master Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u.a. Capital Markets, Insurance, Real Estate Management, Risk Management, Wealth Management Besuchen Sie

Mehr

Finance Circle 2013 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 8. Durchführung

Finance Circle 2013 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 8. Durchführung Finance Circle 2013 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 8. Durchführung Vom Finanzgeschäft zum Gedankenaustausch. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept Die Abteilung Banking,

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING. Studienplan Masterstudium Finance and Accounting 1 AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN

STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING. Studienplan Masterstudium Finance and Accounting 1 AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM FINANCE AND ACCOUNTING AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 15.11.2006 auf Grund des Bundesgesetzes über die Organisation

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Anita Glenck, lic.phil., MAS, Berufs-, Studien- und Laufbahnberaterin 3. Dezember 2013, Seite 2 Themen Das Schweizer

Mehr

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen Herzlich willkommen Schweizer Erfahrungen und nachbarschaftliche Anmerkungen aus Hochschulen und Wirtschaft Dr. Lucien Wuillemin, Präsident FWD / Direktor Hochschule für Wirtschaft (HSW) Freiburg i. Ue.

Mehr

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Master-Messe 29./30.11.2013 Ute Eisenkolb, Studiengangsleiterin M.Sc. BA www.ffhs.ch Fakten Die FFHS im Überblick Brig Zürich Basel

Mehr

Das Beste aus beide We te? Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers

Das Beste aus beide We te? Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers Das Beste aus beide We te? ua it tse t i u u d Perspe tive www.cas.dhbw.de des dua e Studiums - Ber i 29. Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers September 2015 30.09.201 5 DUALE HOCHSCHULE 9 Standorte

Mehr

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration:

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Mustereinsatzplan für Unternehmensphasen: Während der Unternehmensphasen empfiehlt die HSBA auf dieser Grundlage ein dreistufiges Konzept

Mehr

Begrüssung. SPF Industrietag 21. März 2012. Prof. Dr. Hermann Mettler Rektor

Begrüssung. SPF Industrietag 21. März 2012. Prof. Dr. Hermann Mettler Rektor Begrüssung SPF Industrietag 21. März 2012 Prof. Dr. Hermann Mettler Rektor Die Fachhochschullandschaft Schweiz 7+2 FH s bilden die schweizerische Fachhochschullandschaft Fachhochschule Ostschweiz (FHO)

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Vom Finanzgeschäft zum Gedankenaustausch. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept Die Abteilung Banking,

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Übersicht: Struktur des Bachelor BWL Bachelor Betriebswirtschaftslehre (6 Semester, insgesamt 180 ECTS Credit Points [CP])

Übersicht: Struktur des Bachelor BWL Bachelor Betriebswirtschaftslehre (6 Semester, insgesamt 180 ECTS Credit Points [CP]) Übersicht: Struktur des Bachelor BWL Bachelor Betriebswirtschaftslehre (6 Semester, insgesamt 180 ECTS Credit Points [CP]) 1. und 2. Studienjahr (evtl. auch 3. Studienjahr): Grundlagen und Orientierung

Mehr

Willkommen an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Zürcher Fachhochschule

Willkommen an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Zürcher Fachhochschule Willkommen an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1 Es begrüsst Sie Prof. Dr. Armin Züger Rektorat, Corporate Communications Leiter Internationales School of Engineering 2 Zusammenschluss

Mehr

Wealth Management Certificate of Advanced Studies

Wealth Management Certificate of Advanced Studies Wealth Management Certificate of Advanced Studies Prof. Dr. Thorsten Hens Dr. Benjamin Wilding Victoria L. Keller 15. März 2016 Inhalt Organisation und Aufbau Akkreditierung Dozierende Module Organisatorisches

Mehr

Herzlich Willkommen! Prof. Dr. Elmar Helten. Präsident des Bayerischen Finanz Zentrums Neugestaltung der akademischen Aus- und Weiterbildung

Herzlich Willkommen! Prof. Dr. Elmar Helten. Präsident des Bayerischen Finanz Zentrums Neugestaltung der akademischen Aus- und Weiterbildung BAVARIAN FINANCE NETWORK Herzlich Willkommen! Prof. Dr. Elmar Helten Präsident des Bayerischen Finanz Zentrums Neugestaltung der akademischen Aus- und Weiterbildung Bavarian Finance Network Forschungs-

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ.

Herzlich willkommen zum Vortrag. Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts. am Beispiel der Württ. Herzlich willkommen zum Vortrag Durchlässigkeit in der Weiterbildung vom Kaufmann bis zum Bachelor of Arts am Beispiel der Württ. VWA Agenda 1. Weiterbildung im Bildungssystem Deutschlands 2. Vorstellung

Mehr

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Building Competence. Crossing Borders. Konzept Fach- und Führungskompetenz für die Erfüllung

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt!

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 3 Die Frankfurt School of Finance

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Utility Financial Management. Von der technischen zur finanziellen Leistung. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Utility Financial Management. Von der technischen zur finanziellen Leistung. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Utility Financial Management Von der technischen zur finanziellen Leistung. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das Thema finanzielle Führung von Energieversorgungsunternehmen

Mehr

Neues Angebot stösst auf grosse Nachfrage

Neues Angebot stösst auf grosse Nachfrage Beilage FinanzWeiterbildung Der konsekutive Masterlehrgang Banking & Finance am Start Neues Angebot stösst auf grosse Nachfrage Von Heinz Knecht Mitte September startet erstmals der vom B genehmigte konsekutive

Mehr

PiBS Das Praxisintegrierte Bachelor-Studium

PiBS Das Praxisintegrierte Bachelor-Studium PiBS Das Praxisintegrierte Bachelor-Studium Mehr als (nur) ein Studium Fernfachhochschule Schweiz Job. Studium. Karriere. www.ffhs.ch Die FFHS & Studienmodell Anerkannte Fachhochschule Der Leistungsauftrag

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Nachdiplomstudium in Finanzmanagement und Rechnungslegung (NDS HF).

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Nachdiplomstudium in Finanzmanagement und Rechnungslegung (NDS HF). Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Nachdiplomstudium in Finanzmanagement und Rechnungslegung (NDS HF). Wie sieht das Berufsbild dipl. Finanzexpertin NDS HF / dipl. Finanzexperte NDS HF aus? Als diplomierte

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Frankfurt School of Finance & Management Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Viola Voigtländer Stuttgart, 17.11.2007 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt

Mehr

Weiterbildung Update Finanzmarktregulierung

Weiterbildung Update Finanzmarktregulierung Weiterbildung Update Finanzmarktregulierung 2015 Freitag, 12. Juni 2015, Zürich Von der Neuerung zur Anwendung. Crossing Borders. Konzept INHALT Die Tagung vermittelt einen aktuellen, praxisbezogenen Überblick

Mehr

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr.

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr. Kurzportrait DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner Übersicht Lehre, Forschung und Praxis Einblick in das Lehrprogramm Aktuelle

Mehr

Master of Science in Banking and Finance

Master of Science in Banking and Finance Master of Science in Banking and Finance www.hslu.ch/msc-bf 1 Inhaltsverzeichnis 4 Vorwort 5 Das Studium auf einen Blick 7 Konsekutiver Master: die zweite Stufe des Hochschulstudiums Was ist ein konsekutiver

Mehr

Studienrichtung Finance FAKULTÄT WIRTSCHAFT MASTER IN BUSINESS MANAGEMENT (M. A.)

Studienrichtung Finance FAKULTÄT WIRTSCHAFT MASTER IN BUSINESS MANAGEMENT (M. A.) Studienrichtung Finance FAKULTÄT WIRTSCHAFT MASTER IN BUSINESS MANAGEMENT (M. A.) Der Duale Master an der DHBW BERUFSBEGLEITEND UND BERUFSINTEGRIEREND STUDIEREN Das Masterstudium an der DHBW findet in

Mehr

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert:

Die Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Hochschule vom 11. März 2013 wird wie folgt geändert: Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaft an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg vom 19. Dezember 2014 Auf Grund von Art. 13 Abs.

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Certificate of Advanced Studies CAS Public Management und Politik

Certificate of Advanced Studies CAS Public Management und Politik Certificate of Advanced Studies CAS Public Management und Politik www.hslu.ch/pm CAS Public Management und Politik In Kürze Weiterbildung im Spannungsfeld zwischen Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit

Mehr

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Judith Studer, lic. phil. I Programm-Managerin und Stv. Leiterin Weiterbildung Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Winterthur

Mehr

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development

Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration mit Schwerpunkt Corporate/Business Development Prof. Dr. Jochen Schellinger / Prof. Dr. Dietmar Kremmel Master Messe Zürich 2013 Überblick

Mehr

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg Agenda Die Hochschule Das Masterprogramm Historie 1980 1990 2001 2004 Betriebswirtschaft und Fremdsprachen

Mehr

Pensionskassen Management

Pensionskassen Management Master of Advanced Studies MAS Diploma of Advanced Studies DAS Pensionskassen Management Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Inhalt 1 2 4 5 6 8 10 11 12 14 15 16 Willkommen Ziele und Zielgruppe

Mehr

Controlling. Diploma of Advanced Studies (DAS) Certificate of Advanced Studies (CAS)

Controlling. Diploma of Advanced Studies (DAS) Certificate of Advanced Studies (CAS) Controlling Diploma of Advanced Studies (DAS) Certificate of Advanced Studies (CAS) Controlling Diploma of Advanced Studies (DAS) Certificate of Advanced Studies (CAS) Die Disziplin «Controlling» hat sich

Mehr

Jahresbericht 2013 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Jahresbericht 2013 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Zug, 20. Mai 2014 Seite 1/63 Jahresbericht 2013 Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Im Jahr 2013 hat das IFZ die Grundlagen für verschiedene neue Schwerpunkte und Aktivitäten in der Aus- und Weiterbildung

Mehr

Die Universität Liechtenstein. Kurzportrait. Zahlen. Geschichte. Campus. www.uni.li

Die Universität Liechtenstein. Kurzportrait. Zahlen. Geschichte. Campus. www.uni.li Die Universität Liechtenstein. Kurzportrait. Zahlen. Geschichte. Campus. www.uni.li Februar 2011 1 Die Universität Liechtenstein ist die vom Staat und Wirtschaft getragene öffentliche Universität. Seit

Mehr

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Entwurf - geplant für das Studienjahr 201/16 Die folgenden Folien entsprechen dem Planungsstand der Fakultät im Oktober 201, basieren

Mehr

»Deutsch-Französisches Management«

»Deutsch-Französisches Management« Studienplan für den Master of Science»Deutsch-Französisches Management«2015 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

1. KARRIERETAG FINANCE DONNERSTAG, 3. DEZEMBER 2015

1. KARRIERETAG FINANCE DONNERSTAG, 3. DEZEMBER 2015 1. KARRIERETAG FINANCE DONNERSTAG, 3. DEZEMBER 2015 1. Karrieretag Finance Am 3. Dezember 2015 vergeben der Liechtensteinische Bankenverband und die Universität Liechtenstein zum zwölften Mal den Banking

Mehr

Die Hochschule für die Praxis

Die Hochschule für die Praxis Die Hochschule für die Praxis Technik & Architektur Wirtschaft Soziale Arbeit Design & Kunst Musik 1 Luzern, die Tourismus- und Kulturstadt, ist auch eine Stadt der Bildung. Eine wichtige Rolle spielt

Mehr

Studieren im Vierländereck. Im Herzen Europas.

Studieren im Vierländereck. Im Herzen Europas. Studium mit Aussicht! Studieren im Vierländereck. Im Herzen Europas. Internationaler Campus. Im Herzen des Alpenrheintals. > rund 1.200 Studierende aus über 40 Ländern > rund 200 Professoren und Lehrbeauftragte

Mehr

22. KMU-Forum. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. 09. März 2015, Zürich Wie 3D Technologien unsere Zukunft verändern

22. KMU-Forum. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. 09. März 2015, Zürich Wie 3D Technologien unsere Zukunft verändern Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ 22. KMU-Forum 09. März 2015, Zürich Wie 3D Technologien unsere Zukunft verändern 16. März 2015, Zug Unternehmerisch in KMU Erklimmen der nächsten Stufe 23. März

Mehr

Fernfachhochschule Schweiz

Fernfachhochschule Schweiz Fernfachhochschule Schweiz Job. Studium. Karriere. Fernfachhochschule Schweiz www.ffhs.ch Eckdaten Brig Zürich Basel Bern 1998 Knapp 250 Dozierende Über 1200 Studierende Über 1000 Absolventen bisher 2

Mehr

Hochschule Luzern Technik & Architektur

Hochschule Luzern Technik & Architektur Hochschule Luzern Technik & Architektur Technische Fachhochschule mit überregionaler Ausstrahlung An der Hochschule Luzern Technik & Architektur absolvieren rund 90 - und -Studierende ein Studium in den

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing. Vom Lead zum Leader. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing. Vom Lead zum Leader. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing Vom Lead zum Leader. Crossing Borders. Das Studium Das Thema Digital Marketing hat in den letzten Jahren stark an Relevanz gewonnen. Digitale Kanäle

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt! Startschuss Abi Gelsenkirchen, Oktober 2008 F r a n k f u r t S c h o o l. d e 2 F r a n k f u r t S c h

Mehr

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Wirtschaftsingenieurwesen Logistik & Einkauf Prof. Dr. Michael Hauth Studiendekan Projekt Zukunft vom Diplom zum Bachelor/Master Ägypten??? Nö, Bologna

Mehr

Nachdiplomstudium in Finanzmanagement und Rechnungslegung dipl. Finanzexperte/-Expertin NDS HF

Nachdiplomstudium in Finanzmanagement und Rechnungslegung dipl. Finanzexperte/-Expertin NDS HF Mai 2013 3 Inhalt Positionierung 4 Der Bildungsgänge in Kürze 5 Ziele und Zielgruppe 6 Inhaltliches Konzept 7 Die Module 8 Nachdiplomstudium in Finanzmanagement und Rechnungslegung dipl. Finanzexperte/-Expertin

Mehr

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING BERUFSBEGLEITEND FACTS 4 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen,

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten. August 2008 Markus Demary

Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten. August 2008 Markus Demary Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten August 2008 Markus Demary 1 Immobilienwirtschaft braucht bessere Ausbildung Pressemitteilung der Universität Regensburg fordert dies

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt School of Finance & Management akademische Programme

Mehr

Wer viel leisten will, schafft es bei uns auch ganz nach vorn.

Wer viel leisten will, schafft es bei uns auch ganz nach vorn. Wer viel leisten will, schafft es bei uns auch ganz nach vorn. Auszubildende in der Gesamtzahl: 77 Auszubildende (Stand Oktober 2008) 34 Kaufleute für Bürokommunikation mit bankfachlicher Zusatzqualifikation

Mehr

Master/Diploma of Advanced Studies. MAS/DAS Bank Management. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. www.hslu.

Master/Diploma of Advanced Studies. MAS/DAS Bank Management. Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ. www.hslu. Master/Diploma of Advanced Studies MAS/DAS Bank Management Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ www.hslu.ch/bank-management In Kürze Studienbeschrieb Einer der umfassendsten Bank Management Lehrgänge

Mehr

Ein Leuchtturmprojekt verändert die Kultur der Lehre

Ein Leuchtturmprojekt verändert die Kultur der Lehre Institut für Banking und Finance Teaching Center Ein Leuchtturmprojekt verändert die Kultur der Lehre GML 2 2012 «Von der Innovation zur Nachhaltigkeit» Berlin, 15. März 2012 Dr. Peter Lautenschlager,

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Unternehmensentwicklung. Building Competence. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Unternehmensentwicklung. Building Competence. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Unternehmensentwicklung Building Competence. Crossing Borders. Konzept Vom Wissen zum Handeln Unternehmen befinden sich heute in einem stetigen Wandel. Dies führt zu

Mehr

Hochschule Luzern Wirtschaft Das Porträt

Hochschule Luzern Wirtschaft Das Porträt Hochschule Luzern Wirtschaft Das Porträt Inhaltsverzeichnis 1 2 5 8 10 12 13 14 15 16 18 19 20 Lernen für die Praxis, Forschen für die Zukunft Die Hochschule Luzern Wirtschaft stellt sich vor Studium Weiterbildung

Mehr

Master General Management dual

Master General Management dual Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Master General Management dual berufsbegleitender Studiengang mit enger Verknüpfung von akademischer Weiterbildung und Berufspraxis

Mehr

IFZ Fachausbildung Risikomanagement

IFZ Fachausbildung Risikomanagement Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ IFZ Fachausbildung Risikomanagement www.hslu.ch/ifz-weiterbildung Risikomanagement 02/11 Ein umfassendes Risikomanagement gilt längst als Erfolgsfaktor für jedes

Mehr

Hochschule Luzern Technik & Architektur

Hochschule Luzern Technik & Architektur Hochschule Luzern Technik & Architektur Technische Fachhochschule mit überregionaler Ausstrahlung An der Hochschule Luzern Technik & Architektur absolvieren über 2 050 - und -Studierende ein Studium in

Mehr

Führungskompetenz für Finanzfachleute

Führungskompetenz für Finanzfachleute Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Das Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ ist das Kompetenzzentrum für Finance der Hochschule Luzern Wirtschaft. Es umfasst die fünf Bereiche Financial

Mehr

Master in Business Management Finance Modulüberblick (insgesamt 90 ECTS)

Master in Business Management Finance Modulüberblick (insgesamt 90 ECTS) FACHÜBERGREIFENDE KOMPETENZEN Auslandsaufenthalt (Studienrichtung Finance)* Master in Business Management Finance Modulüberblick (insgesamt 90 ECTS) GENERAL MANAGEMENT (30 ECTS) FORSCHUNG UND INFORMATIONS-

Mehr

Figures 2010 Facts &

Figures 2010 Facts & Facts & Figures 2 3 Ausbildung Bachelor und Master Wachstum in den definierten Bereichen: Informatik, Ingenieurwissenschaften und Wirtschaft Per 15. Oktober besuchten knapp 4 900 Studierende einen der

Mehr

BACHELOR OF ARTS IN REAL ESTATE. Für Teilnehmende oder Absolventen der Lehrgänge des SVIT. EINMALIG: EIN VERBAND, EINE AUSBILDUNG, DREI ABSCHLÜSSE!

BACHELOR OF ARTS IN REAL ESTATE. Für Teilnehmende oder Absolventen der Lehrgänge des SVIT. EINMALIG: EIN VERBAND, EINE AUSBILDUNG, DREI ABSCHLÜSSE! BACHELOR OF ARTS IN REAL ESTATE Für Teilnehmende oder Absolventen der Lehrgänge des SVIT. EINMALIG: EIN VERBAND, EINE AUSBILDUNG, DREI ABSCHLÜSSE! Darum ein Studiengang Bachelor of Arts in Real Estate

Mehr

Rechnungswesen und Controlling

Rechnungswesen und Controlling 1. Trierer Forum Rechnungswesen und Controlling Problemlösungen für Unternehmen der Region 22. September 2006 1 Programm 14:00 Begrüßung 14:20 Basel II: Herausforderung für das Controlling Prof. Dr. Felix

Mehr

Master of Arts in Public Management and Policy (Master PMP)

Master of Arts in Public Management and Policy (Master PMP) Master of Arts in Public Management and Policy (Master PMP) Masterinfotage Kompetenzzentrum für Public Management Universität Bern Prof. Dr. Andreas Lienhard 11. März 2015 Kompetenzzentrum für Public Management

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997

17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997 1997/Nr. 13 vom 26.8.1997 17. Aufhebung der Verordnung Jg. 1997/Nr.9 vom 30.5.1997 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des postgradualen Lehrgangs Banking & Finance der Donau-Universität

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Leistungsauftrag der Hochschule Luzern (Fachhochschule Zentralschweiz FHZ) für die Jahre 2013 2015; verabschiedet vom Konkordatsrat am 23.5.

Leistungsauftrag der Hochschule Luzern (Fachhochschule Zentralschweiz FHZ) für die Jahre 2013 2015; verabschiedet vom Konkordatsrat am 23.5. Leistungsauftrag der Hochschule Luzern (Fachhochschule Zentralschweiz FHZ) für die Jahre 2013 2015; verabschiedet vom Konkordatsrat am 23.5.2013 1. Rechtliche und inhaltliche Grundlagen für den Leistungsauftrag

Mehr