Managed Futures ( CTAs )

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Managed Futures ( CTAs ) 18.1.2005"

Transkript

1 Managed Futures ( CTAs ) Dr. Christoph Wiesmayr 0

2 Historie Einer der frühen Investmentstile Viele Pioniere der 80er Jahre wie Tony CRABEL, Monroe TROUT: technisches, systematisches Trading im Gegensatz zu diskretionärem Investmentstil GM In den USA relativ geringe regulatorische Anforderungen (wenn wenige Investoren) Historie in Österreich Pionier: Hasenbichler ab Anfang 90er Jahre Später: SMN, FTC, Benchmark (Blue Danube) Merit Sonderfall Quadriga Europa: manche Jurisdiktionen konnten schon lange als Domizil für Managed Futures Fonds dienen (Luxemburg, Malta, Frankreich,Irland, GB) In einigen weiteren Jurisdiktionen waren Vertriebszulassungen möglich (zb Österreich) Dr. Christoph Wiesmayr 1

3 Entwicklung der Fondsvolumina Dec-93 Sep-94 Jun-95 Mar-96 Dec-96 Sep-97 Jun-98 Mar-99 dez-99 Sep-00 Jun-01 Mar-02 Dec-02 sep-03 jun-04 Dr. Christoph Wiesmayr 2

4 Performance (1) 50% 40% 30% 20% 10% 0% -10% Daten bis Mai 2005! Dr. Christoph Wiesmayr 3

5 Performance (2) Dez 82 Dez 84 Dez 86 Dez 88 Dez 90 Dez 92 Dez 94 Dez 96 Dez 98 Dez 00 Dez 02 Dez 04 Daten bis Mai 2005! Dr. Christoph Wiesmayr 4

6 Basisinstrumente Futures auf (normalerweise liquide!) Financial Futures Geldmarktinstrumente Bonds Aktienindizes Währungen Commodity Futures Soft Commodities (orange juice, sugar, coffee, cotton,..) Getreidemärkte (corn, wheat,..) Fleischmärkte (live cattle, lean hogs,..) Energiemärkte (crude oil, heating oil, natural gas,..) Metallmärkte (gold, copper, aluminium, nickel,..) manchmal: physische Währungen selten: Optionen selten: physische Commodities zum Parken von Liquidität: Geldmarktinstrumente Dr. Christoph Wiesmayr 5

7 Besonderheiten zum Leverage Leverage erfolgt über Futures Futures benötigen einen relativ geringen Einschuss (Margin). Margin liegt je nach Markt bei ca % des bewegten Underlying der Futures; d.h. theoretisch könnte man einen fast 30-fachen Leverage eingehen (de facto ist natürlich der Leverage nahezu aller Fonds in den Fondsrichtlinien eingeschränkt wenige Kunden würden sonst einen derartigen Fonds kaufen) Beispiel: 20% des Portfolios sind in Margins gebunden, 80% des Portfolios werden auf dem Geldmarkt veranlagt. Ist das hoher Leverage oder niedriger? 20% x 30 = 600% des Portfolios können bewegt werden Erfahrungswert: durchschnittliche Margin to Equity von 20% entspricht in diversifizierten Managed Futures Fonds in etwa einer annualisierten Standardabweichung von 20%. Sinnvolle Maßzahl: Margin to Equity : durchschnittliche Marginauslastung in Relation zum Fondsvermögen Dr. Christoph Wiesmayr 6

8 Substile von Managed Futures Spezialisierung auf Commodities Währungen Financials Diversified (in Marktgruppen diversifiziert) trade generation Diskretionär (~10%): verwendet fundamentale und/oder technische Analysen, trifft aber persönlich in jedem Fall Entscheidungen über Kauf-/Verkauf, eventuelle Stops und/oder Performanceziele Systematisch (~90%): Computer gibt auf Basis einer Programmierung Entscheidungen vor; davon: Trend-Following (>50%): Substil zu systematisch, auf Basis Momentum oder Break-Out sonstige systematische Entscheidungen: auf Basis Pattern Recognition, Regressionsanalysen, Countertrends, Relative Value decision input Fundamental: fundamentale / ökonomische Analysen (~10%) Technisch: Preiszeitreihen und Ableitungen (~90%) short-term (~10%) long-term (~90%) Dr. Christoph Wiesmayr 7

9 Substile von Managed Futures Beispiel SMN Diversified Futures Fund SMN Diversified Futures Fund Wie werden Entscheidungen getroffen? Systematisch / mechanisch diskretionär/ subjektiv Aufgrund welcher Informationen? Tradingphilosophie? quantitativ fundamental Antizyklisches Verhalten Diversifikation Märkte? Breit diversifiziert Trendfollowing Marktspezialisierung Diversifikation Trendlänge? Welche Instrumente? mehrere Zeithorizonte Outright Futures ein Zeithorizont Spreads, Arbitrage, Optionen 12 smn DIVERSIFIED Dr. Christoph Wiesmayr 8

10 Woher kommt Alpha? Marktineffizienzen jeglicher Natur Plus: gute Beobachtung und gut programmierte Systeme Plus: eiserne Beachtung von Handelsregeln und damit Ausschalten von psychologisch bedingten Händlerkrankheiten Professionelle Ausführung von Transaktionen Slippage = Differenz zwischen vom System vorgegebenen optimalen Transaktionskurs und dem effektiv am Markt erzielten Transaktionskurs (plus Transaktionskosten) Hängt ab von: Marktliquidität, Transaktionsgröße, Professionalität der beauftragten Broker (und/oder eigener Händler) Je häufiger Frequenz der Transaktionen desto höher Einfluss der Abwicklung (Geschwindigkeit, Genauigkeit) auf Performance Fokus auf Diversifikation in der Portfoliozusammenstellung von Marktgruppen Fehlerlose Abwicklung und Kontrolle ist zwingend Dr. Christoph Wiesmayr 9

11 Managed Futures im statistischen Vergleich Risiko und Ertrag Standardabweichung / /2005 Ertrag p.a. Ertrag p.a. Ertrag p.a. Standardabweichung Standardabweichung modified sharpe ratio MSCI World 16,75% 12,64% -1,43% 15,15% 8,13% 14,09% 0,58 SSB Big Euro Government Bond Index 6,13% 5,46% 8,54% 4,64% 7,27% 5,08% 1,43 Hedgefonds Gesamt 13,16% 9,77% 6,62% 5,15% 10,06% 7,95% 1,27 Hedge Fund of Funds 9,22% 6,95% 4,71% 4,37% 7,08% 5,89% 1,20 Market Neutral 10,84% 3,60% 8,24% 2,12% 9,61% 3,00% 3,20 Statistical Arbitrage 10,61% 3,65% 2,95% 3,88% 6,97% 3,91% 1,79 Long/Short Equity 17,79% 11,56% 4,55% 8,76% 11,51% 10,47% 1,10 Short Biased -1,87% 18,00% 0,20% 17,48% -0,88% 17,69% -0,05 Event Driven 12,25% 7,01% 9,75% 3,97% 11,06% 5,76% 1,92 Merger Arbitrage 12,79% 3,78% 5,84% 3,17% 9,50% 3,64% 2,61 Distressed Securities 11,28% 5,92% 12,08% 5,09% 11,66% 5,52% 2,11 Fixed Income Arbitrage 6,59% 4,69% 6,16% 2,57% 6,38% 3,82% 1,67 Mortgage-Backed Arbitrage 10,24% 4,96% 9,33% 4,22% 9,81% 4,61% 2,13 Convertible Arbitrage 8,02% 4,95% 8,82% 4,78% 8,40% 4,85% 1,73 Global Macro 14,02% 14,89% 12,90% 5,46% 13,49% 11,39% 1,18 Managed Futures 5,38% 11,42% 7,39% 13,08% 6,33% 12,19% 0,52 Emerging Markets 8,31% 21,17% 9,31% 9,97% 8,79% 16,76% 0,52 Dr. Christoph Wiesmayr 10

12 Managed Futures im statistischen Vergleich Korrelationen MSCI World Bond Index SSB Big Euro Government Hedgefonds Gesamt Hedge Fund of Funds Market Neutral MSCI World 1,00 0,08 0,48 0,57 0,36 0,52 0,62-0,75 0,59 0,49 0,52 0,04 0,03 0,12 0,19-0,11 0,53 SSB Big Euro Government Bond Index 0,08 1,00 0,28 0,17 0,17 0,20 0,18-0,06 0,12 0,09 0,10 0,19-0,04 0,18 0,33 0,20 0,06 Hedgefonds Gesamt 0,48 0,28 1,00 0,90 0,33 0,32 0,78-0,47 0,67 0,40 0,61 0,45 0,11 0,41 0,86 0,13 0,65 Hedge Fund of Funds 0,57 0,17 0,90 1,00 0,42 0,30 0,85-0,62 0,79 0,51 0,74 0,45 0,16 0,49 0,64 0,03 0,77 Market Neutral 0,36 0,17 0,33 0,42 1,00 0,33 0,35-0,33 0,37 0,32 0,27 0,10-0,03 0,34 0,21 0,13 0,22 Long/Short Equity 0,52 0,20 0,32 0,30 0,33 1,00 0,26-0,35 0,38 0,46 0,25 0,15 0,01 0,25 0,25-0,04 0,20 Statistical Arbitrage 0,62 0,18 0,78 0,85 0,35 0,26 1,00-0,72 0,66 0,50 0,61 0,21 0,01 0,27 0,43-0,02 0,59 Short Biased -0,75-0,06-0,47-0,62-0,33-0,35-0,72 1,00-0,63-0,51-0,61-0,07-0,04-0,24-0,13 0,14-0,56 Event Driven 0,59 0,12 0,67 0,79 0,37 0,38 0,66-0,63 1,00 0,68 0,86 0,39 0,15 0,57 0,38-0,17 0,67 Merger Arbitrage 0,49 0,09 0,40 0,51 0,32 0,46 0,50-0,51 0,68 1,00 0,51 0,12 0,01 0,42 0,12-0,14 0,38 Distressed Securities 0,52 0,10 0,61 0,74 0,27 0,25 0,61-0,61 0,86 0,51 1,00 0,44 0,24 0,54 0,34-0,17 0,61 Fixed Income Arbitrage 0,04 0,19 0,45 0,45 0,10 0,15 0,21-0,07 0,39 0,12 0,44 1,00 0,22 0,54 0,45-0,06 0,28 Mortgage-Backed Arbitrage 0,03-0,04 0,11 0,16-0,03 0,01 0,01-0,04 0,15 0,01 0,24 0,22 1,00 0,07 0,13-0,08 0,21 Convertible Arbitrage 0,12 0,18 0,41 0,49 0,34 0,25 0,27-0,24 0,57 0,42 0,54 0,54 0,07 1,00 0,29-0,14 0,30 Global Macro 0,19 0,33 0,86 0,64 0,21 0,25 0,43-0,13 0,38 0,12 0,34 0,45 0,13 0,29 1,00 0,25 0,41 Managed Futures -0,11 0,20 0,13 0,03 0,13-0,04-0,02 0,14-0,17-0,14-0,17-0,06-0,08-0,14 0,25 1,00-0,10 Emerging Markets 0,53 0,06 0,65 0,77 0,22 0,20 0,59-0,56 0,67 0,38 0,61 0,28 0,21 0,30 0,41-0,10 1,00 Long/Short Equity Statistical Arbitrage Short Biased Event Driven Merger Arbitrage Distressed Securities Fixed Income Arbitrage Mortgage-Backed Arbitrage Convertible Arbitrage Global Macro Managed Futures Emerging Markets unkorreliert (-0.25<R<+0.25) negativ korreliert (R<-0.25) positiv korreliert (R>+0.25) Dr. Christoph Wiesmayr 11

13 Managed Futures im statistischen Vergleich Instabilität der Korrelationen MSCI World MSCI World up /2004 KORRELATIONEN MSCI World dn SSB EUR SSB EUR up SSB EUR dn CSFB HF CSFB HF up CSFB HF dn Hedgefonds Gesamt 0,47 0,06 0,37 0,30 0,12 0,38 Hedge Fund of Funds 0,56 0,17 0,51 0,19 0,10 0,30 0,90 0,85 0,81 Market Neutral 0,37 0,23 0,16 0,19 0,16 0,25 0,33 0,39-0,04 Statistical Arbitrage 0,51 0,09 0,45 0,22 0,27 0,28 0,31 0,29-0,20 Long/Short Equity 0,61 0,25 0,49 0,20 0,16 0,25 0,77 0,72 0,53 Short Biased -0,75-0,51-0,55-0,07-0,13-0,13-0,47-0,29-0,17 Event Driven 0,58 0,30 0,58 0,14 0,11 0,11 0,66 0,50 0,57 Merger Arbitrage 0,48 0,15 0,52 0,10 0,22 0,09 0,39 0,36 0,22 Distressed Securities 0,50 0,14 0,51 0,12 0,05 0,05 0,60 0,25 0,56 Fixed Income Arbitrage 0,03-0,19 0,22 0,21 0,10 0,18 0,45 0,28 0,44 Mortgage-Backed Arbitrage 0,02-0,16 0,23-0,04 0,06-0,04 0,11 0,05 0,22 Convertible Arbitrage 0,10 0,06 0,19 0,20 0,14 0,16 0,40 0,29 0,35 Global Macro 0,18-0,08 0,04 0,34 0,09 0,39 0,86 0,85 0,70 Managed Futures -0,15-0,02-0,45 0,23 0,14 0,20 0,11 0,33-0,30 Emerging Markets 0,53 0,21 0,50 0,06 0,01 0,12 0,65 0,44 0,50 Dr. Christoph Wiesmayr 12

14 Managed Futures im statistischen Vergleich Instabilität der Korrelationen Aktien 30% 20% 10% 0% -10% -20% -30% Dez. 91 M rz. 00 Okt. 02 Aug. 84 Jan. 87 Okt. 87 Aug. 98 Sep. 02 Feb. 01 Nov. 87 9,53% 10,35% 10,79% 10,82% 13,79% -21,32% -14,52% -11,62% -10,42% -9,81% best ab 1982 worst ab 1982 Managed Futures 22,03% -2,73% -4,80% -10,02% 10,01% 1,84% 11,49% 4,81% 1,03% 11,33% S&P 100 Aktienindex 9,53% 10,35% 10,79% 10,82% 13,79% -21,32% -14,52% -11,62% -10,42% -9,81% Dr. Christoph Wiesmayr 13

15 Managed Futures im statistischen Vergleich Instabilität der Korrelationen Anleihen 30% 20% 10% 0% -10% Apr. 83 M ai. 95 Okt. 84 Feb. 86 M ai. 85 Jul. 03 M ai. 84 Apr. 87 Apr. 04 Sep. 87 4,69% 4,76% 4,79% 4,83% 6,47% -4,76% -3,43% -3,29% -3,25% -3,13% best ab 1982 worst ab 1982 Managed Futures -3,47% 2,25% -3,55% 22,04% 6,45% -2,55% 11,51% 23,08% -6,85% -1,49% SSB Corporate A 4,69% 4,76% 4,79% 4,83% 6,47% -4,76% -3,43% -3,29% -3,25% -3,13% Dr. Christoph Wiesmayr 14

16 Managed Futures im statistischen Vergleich Skewness und Kurtosis /2005 skewness kurtosis MSCI World -0,58 0,61 SSB Big Euro Government Bond Index -0,28 1,13 Hedgefonds Gesamt 0,00 2,25 Hedge Fund of Funds -0,19 4,37 Market Neutral 0,32 0,29 Statistical Arbitrage -0,27 0,26 Long/Short Equity 0,26 3,79 Short Biased 0,84 1,94 Event Driven -3,45 24,25 Merger Arbitrage -2,19 10,35 Distressed Securities -1,55 8,53 Fixed Income Arbitrage -3,13 16,30 Mortgage-Backed Arbitrage -4,21 26,41 Convertible Arbitrage -1,31 2,86 Global Macro 0,02 2,56 Managed Futures -0,05 0,45 Emerging Markets -0,62 4,41 Subindex Trend-Following (CISDM): Skewness: +0.32, Kurtosis: +0.37) Dr. Christoph Wiesmayr 15

17 Statistische Besonderheiten von Hedgefonds Stale Pricing Anpassungsfaktor Risiko Korrelat ionen Market Neutral +41% +6% Long/Short Equity +15% +1% Short Biased 0% 0% Merger Arbitrage +41% +7% Distressed Securities +41% +7% Fixed Income Arbitrage +44% +9% Convertible Arbitrage +91% +28% Global Macro 0% 0% Managed Futures 0% 0% Emerging Markets +27% +5% Private Equity +90% +34% Quelle: Connor, Asset Allocation Effects of Adjusting Alternative Assets for Stale Pricing, Journal of Alternative Investments, Winter 2003 Dr. Christoph Wiesmayr 16

18 Managed Futures im statistischen Vergleich Zusammenfassung Schlechtere Sharpe Ratio als andere Investmentstile (vor allem durch höhere Volatilität) Korrelation Unkorreliert bzw. negativ korreliert zu allen Hedgefondsstilen und klassischen Assetklassen und zwar vor allem in den Marktphasen, in denen der Investor die negative Korrelation braucht! In der ganzen Gruppe Managed Futures: neutrale Skewness und Kurtosis, bei Sub-Stil Trend-following: leicht positive Skewness => rechtsschiefe Verteilung der Erträge! Keine stale pricing Effekte => Zeitreihen zeigen wirkliches Volatilitäts- und Korrelationsverhalten auf Dr. Christoph Wiesmayr 17

19 Managed Futures Wie entsteht diese Skewness und Kurtosis (1) Optionale Verteilung der Erträge der Einzeltrades Die Wahrscheinlichkeit eines geringen Gewinnes ist in einem MF Fonds etwas niedriger als in der Normalverteilung µ(nv)=0 µ(mf)>=0 Ein Stop Loss beschränkt die maximal möglichen Verluste eines Einzeltrades Der Erwartungswert einer Position ist im MF Fonds >=0 Die Ertragschancen wirklich hoher Gewinne ist in einem MF Fonds nicht geringer als in der Normalverteilung Dr. Christoph Wiesmayr 18

20 Managed Futures Wie entsteht diese Skewness und Kurtosis (2) Nicht die Trefferquote per se ist wichtig, sondern die Maximierung des Verhältnisses [durchschnittlicher Gewinn von Gewinntrades] zu [durchschnittlicher Verlust von Verlusttrades] Stop-Loss limitieren maximalen Verlust bei Einzeltransaktionen. Das führt zu einem attraktiven Chancen-Risiko Profil, die Wahrscheinlichkeitsverteilung des Gewinnes einer Transaktion entspricht dadurch der einer gekauften Option Beispiel: Kennzahlen SMN Diversified per 05/2005: 43.68% Durchschnittliche Trefferquote 2.50 Verhältnis durchschnittlicher Gewinn : durchschnittlicher Verlust d.h. ca. 56% der Transaktionen enden mit einem geringen Verlust; 28% der Transaktionen gleichen diese Verluste aus. 16% der Transaktionen bringen die positive Performance Dr. Christoph Wiesmayr 19

21 Managed Futures Elemente Handelssystem Elemente eines Handelssystems Entry Stop Loss Money Management Exit Re-Entry Wann wird eine Position eingegangen? Wie hoch ist das maximale Verlustrisiko? Wie groß soll die Position im Vergleich zum Portfolio sein? Wann wird die Position geschlossen? Wird eine Position neu eingegangen? Dr. Christoph Wiesmayr 20

22 Managed Futures Beispiel Handelssystem Stop Loss & Profit $5.820 je Kontrakt Stop Loss & Profit $3.690 je Kontrakt Stop Loss & Loss $940 je Kontrakt Stop Loss & Loss $1.550 je Kontrakt Stop Loss Loss $1.400 je Kontrakt System BUND fast (based on 1 contract) Gross profit $ Total net profit $ Total # trades 70 Winning trades 31 Losing trades 39 % profitable 44,3% ø winning trade $2.563 ø losing trade $940 Ratio win/loss 2, Stops Loss + 103,75 Loss $930 je Kontrakt Dr. Christoph Wiesmayr 21

23 Spezielle Risikofaktoren Marktrisiko wie bei den meisten Strategien das größte Einzelrisiko Slippage Risiko Fondsvolumen Liquidität Korrelationen Operationale Risiken Dr. Christoph Wiesmayr 22

Vorbesprechung Einheit 1, 14. Oktober 2005

Vorbesprechung Einheit 1, 14. Oktober 2005 Vorbesprechung Einheit 1, 14. Oktober 2005 Dr. Christoph Wiesmayr 0 Inhalte Historie Charakteristika von AI Alphaquellen von AI warum kann das funktionieren? Definitionen und Abgrenzungen Investmentstile

Mehr

Inhalt. Alternative Investments im Vergleich. Alt. Investments auf Fonds-Basis 6. Strategien, Zahlen. Definitionen 8. FIAP AI Index Vergleich

Inhalt. Alternative Investments im Vergleich. Alt. Investments auf Fonds-Basis 6. Strategien, Zahlen. Definitionen 8. FIAP AI Index Vergleich Alternative Investments Schwellenländerreport Gesamtmarktreport Report, 26. November 2007 2008 Inhalt Alternative Investments im Vergleich Strategien, Zahlen FIAP AI Index Vergleich Kennzahlen 2 3 4 5

Mehr

Überblick. Mike C. Kock @ First Okeanos Consulting & Trading 2015 2 28.09.2015

Überblick. Mike C. Kock @ First Okeanos Consulting & Trading 2015 2 28.09.2015 Mike C. Kock Überblick CoT Reporte Insider Positionen und Kapitalfluss Kaufsignal Lean Hogs Märkte im Überblick Platin Crash oder normal? Saisonalität Aktien Sep Saisonalität Einzelpositionen - Sep Saisonalität

Mehr

Neues aus der Welt der Hedge Funds. Mai 2007

Neues aus der Welt der Hedge Funds. Mai 2007 Neues aus der Welt der Hedge Funds Mai 2007 Hedge Funds: ein Überblick Page 2 Anzahl der Hedge Funds Weltweit gibt es zwischen 7.500 und 8.500 Hedge Funds Ein paar Beispiele: Citadel Man Group Fortress

Mehr

Managed Futures Anleihe

Managed Futures Anleihe NAV pro Anteil EUR 1,0133 NAV EUR 14.328.062 Anzahl Anteile 14.140.000 Das Marktumfeld im April war anspruchsvoll, da der seit Jahresbeginn an den meisten Märkten anhaltende Aufwärtstrend ein abruptes

Mehr

Absolute Return im Rentenmanagement

Absolute Return im Rentenmanagement Absolute Return im Rentenmanagement Präsentation für den Wiesbadener Investorentag 22. Juni 2012 Reuterweg 49 60323 Frankfurt / Main Telefon (069) 150 49 680-0 Telefax (069) 150 49 680-29 info@gp-im.de

Mehr

The Trend is your friend

The Trend is your friend smn Diversified Futures Fund The Trend is your friend 0 smn INVESTMENT SERVICES smn das Unternehmen Unabhängiger Anbieter von Alternative Investments Entwicklung von Managed Futures Modellen seit 1990

Mehr

1. Beschreibung Die Idee des Systems und Umfelds, am Anfang der Entwicklung, kurz Beschreiben.

1. Beschreibung Die Idee des Systems und Umfelds, am Anfang der Entwicklung, kurz Beschreiben. Handelssysteme Checkliste Ziel ist es die Schritte zur Handelssystem- Definition, Entwicklung, Optimierung, Auswertung und dem Testen zu beschreiben. Die Schritte sollen Allgemeingültig sein und am Ende

Mehr

7 Vorteile eines Managed Accounts

7 Vorteile eines Managed Accounts Unternehmen Gründung der deutschefx als deutsche Aktiengesellschaft Ganzheitliche Fokussierung auf den Handel von Devisen (Forex) mit attraktiven Dienstleistungen für Retail-Kunden, Introducing Broker,

Mehr

RQ Januar 2015 - Kurzzusammenfassung

RQ Januar 2015 - Kurzzusammenfassung Research Quarterly Januar 2015 - Kurzzusammenfassung Research Quarterly Januar 2015 - Kurzusammenfassung Erstmalig Alternative UCITS Indizes aufgenommen CTA-Strategien mit starker Performance Private Equity

Mehr

ALPHA STAR. Erfolg durch KISS: Mit wenig Aufwand 100% Gewinn pro Jahr. hr consult ag. www.hrconsult.li. Referent: Rudolf Wittmer

ALPHA STAR. Erfolg durch KISS: Mit wenig Aufwand 100% Gewinn pro Jahr. hr consult ag. www.hrconsult.li. Referent: Rudolf Wittmer ALPHA STAR Erfolg durch KISS: Mit wenig Aufwand 100% Gewinn pro Jahr Referent: Rudolf Wittmer hr consult ag Inhalt 1., Rendite, Risiko 2. Echte Diversifikation 3. Handelsregel 4. Chartbeispiele 5. Portfolio-Management

Mehr

Citywire Frankfurt. Alleskönner Multi-Asset

Citywire Frankfurt. Alleskönner Multi-Asset Citywire Frankfurt Alleskönner Multi-Asset 10th. September 2015 Alleskönner Multi-Asset Quadratur des Kreises? Source: www.illusionen.biz 2 Teil I Wo stehen wir? 3 Wo stehen wir? Entwicklung der Bundesanleiherenditen

Mehr

3rd Generation Asset Allocation mit Hilfe liquider alternativer Investments

3rd Generation Asset Allocation mit Hilfe liquider alternativer Investments 3rd Generation Asset Allocation mit Hilfe liquider alternativer Investments Berlin, den 22. November 2013 Frank Huttel, FiNet Asset Management AG Die FiNet-Gruppe Unternehmensprofil Die FiNet Asset Management

Mehr

ISARVEST Quantum Global Strategie. Mit System in Aktien investieren

ISARVEST Quantum Global Strategie. Mit System in Aktien investieren ISARVEST Quantum Global Strategie Mit System in Aktien investieren Quantum Global Auf einen Blick Quantum Global ist eine Long/Short Aktienstrategie, die darauf abzielt, unabhängig von der Marktlage mit

Mehr

Interdependenzen von Hedge Funds zu Aktienund Rentenmärkten

Interdependenzen von Hedge Funds zu Aktienund Rentenmärkten Interdependenzen von Hedge Funds zu Aktienund Rentenmärkten Korrelations- und Betaanalyse Interdependenzen in Extremsituationen Diversifikationspotenziale Inhalt I) Hintergrund der Analyse der Interdependenzen

Mehr

Ausgangssituation und Vorstellung der Strategie

Ausgangssituation und Vorstellung der Strategie Ausgangssituation und Vorstellung der Strategie In unsicheren Zeiten sind mehr denn je sichere Anlageformen gefragt, die attraktive Renditechancen nutzen. Die Fonds-Trading-Strategie setzt dieses Ziel

Mehr

Rückblick 2014 Alternative UCITS

Rückblick 2014 Alternative UCITS Rückblick 2014 Alternative UCITS Deutlich geringere Volatilität bei UCITS-Strategien als an den Aktienmärkten CTA-Strategien in 2014 besonders erfolgreich UCITS-Hedgefonds verwalteten in 2014 in etwa 150

Mehr

we are the futures FTC Capital GmbH Praterstrasse 31/11 A-1020 Vienna Austria www.ftc.at office@ftc.at Tel.: +43-1-585 61 69-0 Rechtliche Hinweise

we are the futures FTC Capital GmbH Praterstrasse 31/11 A-1020 Vienna Austria www.ftc.at office@ftc.at Tel.: +43-1-585 61 69-0 Rechtliche Hinweise Trendfolge gestern & Heute Rechtliche Hinweise Präsentation für das ARICONSULT Finanz-Forum 2009 FTC Capital GmbH Praterstrasse 31/11 A-1020 Vienna Austria www.ftc.at office@ftc.at Tel.: +43-1-585 61 69-0

Mehr

Managed Futures eine alternative Anlageklasse. apano Hedgefonds Einführung in das Thema Managed Futures

Managed Futures eine alternative Anlageklasse. apano Hedgefonds Einführung in das Thema Managed Futures Managed Futures eine alternative Anlageklasse apano Hedgefonds Einführung in das Thema Managed Futures Stand: Das September Netzwerk 2009 1 1 Futures - die Vorläufer gibt es schon ewig Sinkende Preise

Mehr

FTC Gideon I. Baustein I: Value Fonds Baustein II: Wertsicherung & Risikobegrenzung Baustein III: Turbo durch Overlay

FTC Gideon I. Baustein I: Value Fonds Baustein II: Wertsicherung & Risikobegrenzung Baustein III: Turbo durch Overlay FTC Gideon I Baustein I: Value Fonds Baustein II: Wertsicherung & Risikobegrenzung Baustein III: Turbo durch Overlay FTC Capital GmbH Praterstrasse 31/11 1020 Vienna Austria www.ftc.at office@ftc.at +43-1-585

Mehr

TraderWissen Compact. Spread Trading. Mike C. Kock 2009

TraderWissen Compact. Spread Trading. Mike C. Kock 2009 TraderWissen Compact Spread Trading by Mike C. Kock 2009 Gesunder Menschenverstand: eigentlich nur eine Anhäufung von Vorurteilen, die man bis zum 18. Lebensjahr erworben hat. Albert Einstein Index 1 Grundlagen...3

Mehr

Mit Optionsschreibestrategien durch die Krise

Mit Optionsschreibestrategien durch die Krise Mit Optionsschreibestrategien durch die Krise Harald Bareit* Die Euro-Krise erfasst immer mehr Länder und ein vorläufiges Ende ist (noch) nicht absehbar. Die Kombination aus niedrigen Zinsen, dramatisch

Mehr

Verlag Schweizer Personalvorsorge. Demografie und Anlagestrategie

Verlag Schweizer Personalvorsorge. Demografie und Anlagestrategie Verlag Schweizer Personalvorsorge Demografie und Anlagestrategie Werner Strebel, Partner www.ppcmetrics.ch - 1 - Inhalt Asset Meltdown Volkswirtschaftliche Überlegungen zur Überalterung Demografie und

Mehr

Vermögensstrukturierung nach der Krise - Alles bleibt anders!? finanzebs-regionaltreffen am 29.10.2009 in Hamburg

Vermögensstrukturierung nach der Krise - Alles bleibt anders!? finanzebs-regionaltreffen am 29.10.2009 in Hamburg Vermögensstrukturierung nach der Krise - Alles bleibt anders!? finanzebs-regionaltreffen am 29.10.2009 in Hamburg Jürgen Raeke Geschäftsführer Berenberg Private Capital GmbH Inhaltsverzeichnis A B C Schwarze

Mehr

Krisensicher in Rohstoffe investieren

Krisensicher in Rohstoffe investieren Krisensicher in Rohstoffe investieren Private Banking Kongress München 2013 Wolfgang Schrage Fonds in Feinarbeit. Seite 1 Krisensicher in Rohstoffe investieren Warum? Ertragsstark Niedrig korreliert mit

Mehr

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com KG FUNDS world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG world-of-futures.com Was ist ein Handelssystem? Handelssysteme berechnen die wahrscheinliche Richtung einer Preisentwicklung, indem

Mehr

ic LowVol Zertifikat Alternativer Basket CHF konstante Rendite tiefe Volatilität

ic LowVol Zertifikat Alternativer Basket CHF konstante Rendite tiefe Volatilität Alternativer Basket CHF konstante Rendite tiefe Volatilität Index 1. Daten und Fakten 2. Vorteile 3. Zusammensetzung des Basekts 4. Performance 5. Anhang Disclaimer Diese Dokumentation ist keine Aufforderung

Mehr

Urban Jäkle: Mythos Handelssysteme...

Urban Jäkle: Mythos Handelssysteme... Urban Jäkle: Mythos Handelssysteme... Mythos Handelssysteme oder... reale Systeme in der Praxis Urban Jäkle Systematischer Futures-Trader Hedge Fund Advisor Autor im Magazin TRADERS Sprecher auf europäischen

Mehr

Stiftungsratsreporting Unabhängige Gemeinschaftsstiftung Zürich per 31. Dezember 2014. Performance Report Plus

Stiftungsratsreporting Unabhängige Gemeinschaftsstiftung Zürich per 31. Dezember 2014. Performance Report Plus Stiftungsratsreporting Unabhängige Gemeinschaftsstiftung Zürich per 31. Dezember 2014 Performance Report Plus Inhaltsverzeichnis Deckungsgradschätzer 1 2 Mandat Albin Kistler 3 Compliance Report 4 Performanceübersicht

Mehr

working paper Hedge Funds als Bestandteil der Strategischen Asset Allocation? Dr. Reinhold Hafner Dr. Bernhard Brunner September 2004

working paper Hedge Funds als Bestandteil der Strategischen Asset Allocation? Dr. Reinhold Hafner Dr. Bernhard Brunner September 2004 working paper Hedge Funds als Bestandteil der Strategischen Asset Allocation? Dr. Reinhold Hafner Dr. Bernhard Brunner September 2004 risklab germany GmbH Nymphenburger Str. 112-116 80636 München Tel.

Mehr

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1

Mai 2010. StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen. www.starcapital.de 1 StarCapital StarPlus Allocator Globale Trends aufspüren und nutzen www.starcapital.de 1 Profiteure selbst in tiefen Rezessionen Performance unterschiedlicher Asset-Klassen Mai 2010 Alle Angaben in EUR

Mehr

Risk Parity in Stress-Szenarien

Risk Parity in Stress-Szenarien Risk Parity in Stress-Szenarien Investor Circle Building Competence. Crossing Borders. Peter Schwendner peter.schwendner@zhaw.ch Zürich, 10.12.2013 Risk Parity in Stress-Szenarien Die Ideen hinter Risk

Mehr

First Private Frankfurt Oktober 2013. Aktive Multi Asset Strategie First Private Wealth Richard Zellmann, CFA Geschäftsführer

First Private Frankfurt Oktober 2013. Aktive Multi Asset Strategie First Private Wealth Richard Zellmann, CFA Geschäftsführer First Private Frankfurt Oktober 2013 Aktive Multi Asset Strategie First Private Wealth Richard Zellmann, CFA Geschäftsführer Multi Asset = Stress vermeiden Seite 2 Auszeichnungen 2007 2013 FWW FundStars

Mehr

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit.

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: LBBW Multi Global Diese Informationen sind ausschließlich für professionelle Investoren bestimmt. Keine Weitergabe an Privatkunden! Informationen für

Mehr

Dr. iur. Pascal Buschor, CAIA. Rechtliche Rahmenbedingungen für Hedge Funds in der Schweiz

Dr. iur. Pascal Buschor, CAIA. Rechtliche Rahmenbedingungen für Hedge Funds in der Schweiz Dr. iur. Pascal Buschor, CAIA Rechtliche Rahmenbedingungen für Hedge Funds in der Schweiz VII Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis...XV Abbildungsverzeichnis... XXI Literaturverzeichnis...

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

P r i m e o FUNDS. HEDGEFONDS - KONSTANTE ERTRÄGE mit. Primeo FUNDS

P r i m e o FUNDS. HEDGEFONDS - KONSTANTE ERTRÄGE mit. Primeo FUNDS P r i m e o FUNDS HEDGEFONDS - KONSTANTE ERTRÄGE mit Primeo FUNDS Präsentiert von BA Worldwide Fund Management A Member of Bank Austria-Creditanstalt Group Mag.(FH) Rainer Aster und Mag. Wilhelm Holzer

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q2 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im Juli 29 Steinbeis Research Center for

Mehr

SPÄNGLER IQAM COMMODITY INDEX. Handbuch

SPÄNGLER IQAM COMMODITY INDEX. Handbuch SPÄNGLER IQAM COMMODITY INDEX Handbuch Februar 2014 1. INVESTMENT PHILOSOPHIE DES SPÄNGLER IQAM COMMODITY INDEX Die Investment Philosophie des Index basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, aufgrund

Mehr

präsentiert: tradition of performance Created with novapdf Printer (www.novapdf.com). Please register to remove this message.

präsentiert: tradition of performance Created with novapdf Printer (www.novapdf.com). Please register to remove this message. präsentiert: ein Investment Produkt, das einen direkten Zugang zu den besten Hedge Fonds der Welt bietet und das bereits seit 1996 sehr erfolgreich ist d.h. ein durchschnittliches Ergebnis von 21,5% p.a.

Mehr

Warum Aktien & Managed Futures unbedingt zusammengehören

Warum Aktien & Managed Futures unbedingt zusammengehören Warum Aktien & Managed Futures unbedingt zusammengehören FTC Capital GmbH Seidlgasse 36/3 1030 Vienna Austria www.ftc.at office@ftc.at +43-1-585 61 69-0 Nicht zur Weitergabe not for distribution Kennen

Mehr

Quant.El-Erian Algorithmische, quantitative FX-Alpha-Anlagestrategie

Quant.El-Erian Algorithmische, quantitative FX-Alpha-Anlagestrategie Konzept: Algorithmische, quantitative FX-Alpha-Strategie auf ein Portfolio der G-10 Währungspaare. Hochfrequente Real-Time Datengrundlage einschließlich makroökomischer- und Handelsdaten für maximalen

Mehr

PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen

PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen Roger Buehler Performance Attribution Roundtable Januar 2006 Zürich Überblick Die Grundsätze für die neuen BVG 2005 Indizes Was ändert

Mehr

SWISS PRIVATE BROKER MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE

SWISS PRIVATE BROKER MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE MANAGED FUTURES, ASSET MANAGEMENT UND BROKERAGE DAS UNTERNEHMEN Die Swiss Private Broker AG mit Sitz in Zürich bietet unabhängige und massgeschneiderte externe Vermögensverwaltung und -beratung in alternativen

Mehr

Managed Futures: Eine der solidesten Anlageklassen

Managed Futures: Eine der solidesten Anlageklassen Managed Futures: Eine der solidesten Anlageklassen FTC Capital GmbH Praterstrasse 31/11 1020 Vienna Austria www.ftc.at office@ftc.at +43-1-585 61 69-0 Nicht zur Weitergabe not for distribution Rechtliche

Mehr

FWW Institutional Transparency Categorization Questionnaire Level 1 Multi Asset Funds

FWW Institutional Transparency Categorization Questionnaire Level 1 Multi Asset Funds Fondsname Name of the fund Gesellschaft Asset manager Interne Benchmark Internal benchmark USM - Signal Währung F Global A Axxion S.A. FWW Institutional Transparency Bearbeitet von Harald Klein Completed

Mehr

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor

Fidelity Investments International. Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Fidelity Investments International Mag. Marion Schaflechner Leiterin Vertrieb Österreich / Direktor Aktienfonds Nie wieder?? Die letzten 3 Jahre 180 15/10/04 160 140 120 100 80 60 40 2002 2003 2004 MSCI

Mehr

Systeme - Moneymanagement - Praxis

Systeme - Moneymanagement - Praxis Systeme - Moneymanagement - Praxis Warum Handelssysteme Performance von Systemen Moneymanagement und Handelssysteme Systeme in der Praxis 1 Werdegang eines Systemhändlers Technische Universität Point&Figure

Mehr

Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 Kapitel 1 - Renditen auf Finanzmärkten 37 Kapitel 2 - Risiko auf Finanzmärkten 61

Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 Kapitel 1 - Renditen auf Finanzmärkten 37 Kapitel 2 - Risiko auf Finanzmärkten 61 Inhaltsverzeichnis Kapitel 0 - Einführung und Grundlagen 11 0.1 Gegenstandsbereich der Finance als wissenschaftliche Disziplin 0.2 Kernthemen der Finance 0.3 Entwicklungsmerkmale der Finanzmärkte - 0.4

Mehr

Trendfolge in Futures- Märkten. Das Turtle System heute

Trendfolge in Futures- Märkten. Das Turtle System heute Trendfolge in Futures- Märkten Das Turtle System heute Agenda Das Turtle-Experiment Die Turtle Strategie Strategiesimulation Das Turtle-Experiment "We re going to raise traders just like they raise turtles

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: AVIVA INVESTORS - AUSTRALIAN RESOURCES FUND AVIVA INVESTORS - GLOBAL EQUITY INCOME FUND

Mehr

7. Jahrestagung Münchner Finance Forum e.v., 21.09.2011 München

7. Jahrestagung Münchner Finance Forum e.v., 21.09.2011 München Yes we can! Or not? Neue Perspektiven im Asset-Management für institutionelle Investoren Michael Busack Geschäftsführender Gesellschafter, Absolut Research GmbH Herausgeber, Absolut report 7. Jahrestagung

Mehr

MAGAZI N DIE. Superfund Asset Management GmbH Auszeichnung für die besten Zertifikate 2006. Stiftungsportfolios Risiko raus, Sicherheit rein

MAGAZI N DIE. Superfund Asset Management GmbH Auszeichnung für die besten Zertifikate 2006. Stiftungsportfolios Risiko raus, Sicherheit rein 26.02.2007 08:47 Seite 1 w w w. d i e - s t i f t u n g. d e MAGAZI N u1.qxp DIE STIFTUNG Sonderausgabe Superfund Asset Management GmbH Auszeichnung für die besten Zertifikate 2006 Stiftungsportfolios

Mehr

Performance & Risiko Reporting

Performance & Risiko Reporting Performance & Risiko Reporting C o n s a l t i s A G G r u p p e : B ü r o V a d u z, L a n d s t r a s s e 5 1, 9 4 9 0 V a d u z B ü r o B e r l i n, K a n a d a - A l l e e 1 2, 1 4 5 1 3 B e r l i

Mehr

Mitteilung an die Anleger

Mitteilung an die Anleger Publikation für die Schweiz: S. 1 Publikation für Liechtenstein: S. 8 Publikation für die Schweiz Mitteilung an die Anleger Swisscanto Asset Management AG (neu: Swisscanto Fondsleitung AG), als Fondsleitung,

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen -

Mit Sicherheit mehr Vermögen. M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - M.E.T. Fonds - PrivatMandat - Mit Sicherheit mehr Vermögen - Was genau zeichnet die vermögendsten Kapitalanleger dieser Welt aus? Was ist deren Geheimnis und wie können Sie diese Geheimnisse NUTZEN? Agenda

Mehr

Allokationsübersicht CS MACS Dynamic

Allokationsübersicht CS MACS Dynamic 90-0032 Allokationsübersicht CS (D) AG Asset Management 40 Neutrale Quote 30 20 10 0 Liquidität Renten Aktien Europa Aktien USA Aktien Japan Aktien Emerging Markets Rohstoffe & Gold Immobilien Dies ist

Mehr

Hedge Funds Möglichkeiten des Risikomanagements für Banken

Hedge Funds Möglichkeiten des Risikomanagements für Banken International School of Management Dortmund Hedge Funds Möglichkeiten des Risikomanagements für Banken Lassen sich bankspezifische Risikodimensionen mit Hedge Fund Investments adressieren? Diplomarbeit

Mehr

Machen Staatsanleihen-Investments im Niedrigzinsumfeld ökonomisch Sinn?

Machen Staatsanleihen-Investments im Niedrigzinsumfeld ökonomisch Sinn? Machen Staatsanleihen-Investments im Niedrigzinsumfeld ökonomisch Sinn? Professor Engelbert Dockner Spängler IQAM Invest, Wissenschaftliche Leitung Wiesbadener Investorentag 27.Juni 2014 Nicht zur Weitergabe

Mehr

BAI Insight 28 mit der Lupus alpha Asset Management AG Thema: Absolute Return / Alternative Investments Trends in der Asset Allocation

BAI Insight 28 mit der Lupus alpha Asset Management AG Thema: Absolute Return / Alternative Investments Trends in der Asset Allocation BAI Insight 28 mit der Lupus alpha Asset Management AG Thema: Absolute Return / Alternative Investments Trends in der Asset Allocation Frankfurt, 17. September 2015 Alternative UCITS Strategien in Asset

Mehr

Mit SYSTEM handeln. Systemhandel: FX Wave USD 2% Basis Zertifikat

Mit SYSTEM handeln. Systemhandel: FX Wave USD 2% Basis Zertifikat Mit SYSTEM handeln. Systemhandel: FX Wave USD 2% Basis Zertifikat Diese Präsentation wurde Ihnen überreicht durch: Trading Systems Portfolio Management Eine Marke der Fonds Direkt AG Seifgrundstraße 2

Mehr

CCPM AG TriStone UI Fonds

CCPM AG TriStone UI Fonds TriStone UI Fonds Systematisch-flexibler Mischfonds BUND DAX EURO STOXX 50 Nur für professionelle Kunden und geeignete Gegenparteien nach 31 a Abs. 2 und 4 WpHG und nicht für Privatanleger bestimmt Conservative

Mehr

Planlos gegen die Wand? Systematische Tail Risk Insurance effektiv und kostengünstig einbauen

Planlos gegen die Wand? Systematische Tail Risk Insurance effektiv und kostengünstig einbauen Planlos gegen die Wand? Systematische Tail Risk Insurance effektiv und kostengünstig einbauen // Dr. Claus Huber, CEFA, CFA, FRM // systraquant AG Joachimstaler Str. 34 10719 Berlin Telefon +49 30 / 53

Mehr

Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA

Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA Aktives Portfolio-Management Dr. Andreas Sauer, CFA Herausforderung Aktives Portfoliomanagement Herausforderung Portfoliomanagement Wachsendes Anlageuniversum Hohe Informationsintensität und - dichte Hoher

Mehr

Anleihen im Lichte tiefer Zinsen. Anleihen ertragreich investieren

Anleihen im Lichte tiefer Zinsen. Anleihen ertragreich investieren Anleihen im Lichte tiefer Zinsen Anleihen ertragreich investieren Zinsen auf historischen Tiefs Die Kapitalmarktzinsen befinden sich auf einem historisch tiefen Niveau Sind damit Investitionen in Bonds

Mehr

Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt. 25. August 2014

Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt. 25. August 2014 Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt 25. August 2014 Deutsche Börse Commodities 1 Agenda Gold Geschichte Gold Krisen- und Inflationsindikator Gold Portfoliodiversifikation 5%-Empfehlung von

Mehr

Begleitmaterial des Softwarepakets Markttechnik für den Nanotrader/Futurestation

Begleitmaterial des Softwarepakets Markttechnik für den Nanotrader/Futurestation SMP Financial Engineering GmbH Begleitmaterial des Softwarepakets Markttechnik für den Nanotrader/Futurestation Beschreibung des Bewegungshandels mit und ohne TrendPhasen Filter (mittels der Express Programme

Mehr

Prime Selections Anteilsgebundene Anlagestrategien. Fund of Fund Konzept

Prime Selections Anteilsgebundene Anlagestrategien. Fund of Fund Konzept Prime Selections Anteilsgebundene Anlagestrategien Fund of Fund Konzept 1 Fund of Fund - Konzept Das Fund of Fund Konzept kann als Weiterentwicklung der klassischen Vermögensverwaltung gesehen werden.

Mehr

Hedgefond Replikation: Eine empirische Analyse verteilungsbasierter Ansätze

Hedgefond Replikation: Eine empirische Analyse verteilungsbasierter Ansätze Alternative Investments 12 Hedgefond Replikation: Eine empirische Analyse verteilungsbasierter Ansätze Bearbeitet von Corinna Frädrich 1. Auflage 2015. Taschenbuch. 76 S. Paperback ISBN 978 3 95934 654

Mehr

LOYS Fonds Trading Strategie

LOYS Fonds Trading Strategie Ausgangssituation und Vorstellung der Strategie In unsicheren Zeiten sind mehr denn je sichere Anlageformen gefragt, die attraktive Renditechancen nutzen. Die LOYS Fonds-Trading-Strategie setzt dieses

Mehr

Rohstoff-Risikoprämien: Narrengold oder Gelegenheit?

Rohstoff-Risikoprämien: Narrengold oder Gelegenheit? Picture Rohstoff-Risikoprämien: Narrengold oder Gelegenheit? Diese Präsentation richtet sich ausschliesslich an professionelle Anleger. The exclusive manager of Julius Baer Funds. Inhalt Seite 1. Zeitlose

Mehr

Die neue Form der Veranlagung in Kurzform. Value Investment Strategie

Die neue Form der Veranlagung in Kurzform. Value Investment Strategie Die neue Form der Veranlagung in Kurzform Value Investment Strategie Ausgangslage: Das Verhalten der Märkte Das Wesen der Märkte unserer Zeit erfordert neuartige Ansätze Die Aktienmärkte haben in den letzten

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds (ETF) ist die Abgabe

Mehr

1. ALTERNATIVE INVESTMENTS... 2 1.1 EINLEITUNG... 2 1.2 BEGRIFF... 2 1.3 EIGENSCHAFTEN... 3 1.4 MARKTSITUATION... 3 1.5 MANAGEMENTSTILE...

1. ALTERNATIVE INVESTMENTS... 2 1.1 EINLEITUNG... 2 1.2 BEGRIFF... 2 1.3 EIGENSCHAFTEN... 3 1.4 MARKTSITUATION... 3 1.5 MANAGEMENTSTILE... INHALTSVERZEICHNIS 1. ALTERNATIVE INVESTMENTS... 2 1.1 EINLEITUNG... 2 1.2 BEGRIFF... 2 1.3 EIGENSCHAFTEN... 3 1.4 MARKTSITUATION... 3 1.5 MANAGEMENTSTILE... 3 1.5.1 Equity Hedged Strategien... 4 1.5.2

Mehr

Systematische Aktienstrategie mit aktivem Risikomanagement

Systematische Aktienstrategie mit aktivem Risikomanagement FTC Gideon I FTC Gideon I Systematische Aktienstrategie mit aktivem Risikomanagement FTC Capital GmbH Seidlgasse 36/3 1030 Vienna Austria www.ftc.at office@ftc.at +43-1-585 61 69-0 Nicht zur Weitergabe

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Corporate Bonds in welchen Bereichen liegen die attraktivsten Opportunitäten? Michael Klose Head Fixed Income AMB Schweiz Swiss Life Asset Managers 29 Oktober 2014

Mehr

Strategie ausgewogen Quartalsbericht Honorar-VV per März 2015

Strategie ausgewogen Quartalsbericht Honorar-VV per März 2015 Strategie ausgewogen Quartalsbericht Honorar-VV per März 2015 Ziel der ausgewogenen Vermögensverwaltung ist die Erwirtschaftung risikoadjustierter stabiler Erträge, möglichst unabhängig von verschiedenen

Mehr

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Erwarteter Ertrag Convertible Bonds Corporate Bonds (IG) High Yield Bonds Emerging Market Bonds Internationale Staatsanleihen EUR-Government-Bonds

Mehr

Privatplatzierung. Privatplatzierung. Marketinginformation

Privatplatzierung. Privatplatzierung. Marketinginformation Einfach. Einfach.Anders. Anders.Profitabel. Profitabel. FX FXWave WaveUSD USD5% 5%Basis BasisFund Fund Privatplatzierung Privatplatzierung Diese DiesePräsentation Präsentationwurde wurdeihnen Ihnenüberreicht

Mehr

[AEGIS COMPONENT SYSTEM]

[AEGIS COMPONENT SYSTEM] [AEGIS COMPONENT SYSTEM] Das AECOS-Programm ist ein schneller und einfacher Weg für Investoren, ein Portfolio zu entwickeln, das genau auf sie zugeschnitten ist. Hier sind einige allgemeine Hinweise, wie

Mehr

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading

Professionell handeln mit. CFDs. Instrumente und Strategien für das Trading Professionell handeln mit CFDs Instrumente und Strategien für das Trading Grundlagen und Allgemeines zu CFDs Der CFD-Handel im Überblick CFDs (Contracts for Difference) sind mittlerweile aus der Börsenwelt

Mehr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr Ausdruck vom 13.01.2012 Seite 1 2010 2009 2008 2007 1 Jahr 1 BSE 30 (Indien) 32,42 % 80,59 % -59,14 % 47,49 % -35,78 % 2 ISE 100 37,05 % 93,45 % -62,05 % 53,55 % -35,68 % 3 MSCI India 30,81 % 99,44 % -63,07

Mehr

Allianz Suisse Anlagestiftung

Allianz Suisse Anlagestiftung Investment Report Portfolio Informationen Investment Report 01.12.2013 31.12.2013 www.credit-suisse.com Inhaltsverzeichnis 1. Portfolio Informationen 4 1.1 Portfolio Informationen 4 2. Obligationen CHF

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

- die Akademie für aktuelles Finanz-Know-how - Hedgefonds-Seminar. Sehr geehrte Damen und Herren,

- die Akademie für aktuelles Finanz-Know-how - Hedgefonds-Seminar. Sehr geehrte Damen und Herren, Hedgefonds-Seminar 2013 Seite 1/5 - die Akademie für aktuelles Finanz-Know-how - Hedgefonds-Seminar Sehr geehrte Damen und Herren, alternative Investments - und nicht zuletzt Hedgefonds - stellen eine

Mehr

Alternati ve Sc Invest hw Ge ell s mentamtma enlä s R nd epor rk t, tre 15. port repor M t ärz2007 07 2012 Inhalt

Alternati ve Sc Invest hw Ge ell s mentamtma enlä s R nd epor rk t, tre 15. port repor M t ärz2007 07 2012 Inhalt Alternative Schwellenländerreport Investments Gesamtmarktreport Report, 15. März 2007 2012 Inhalt Alternative Investments im Vergleich 2 Alt. Investments auf Fonds-Basis 6 Strategien, Zahlen 3 Definitionen

Mehr

Der Fröhlich-Faktor. Referent: Stefan Fröhlich

Der Fröhlich-Faktor. Referent: Stefan Fröhlich Der Fröhlich-Faktor Referent: Stefan Fröhlich Entstehung des Fröhlich-Faktor Wenn man sich mit der Entwicklung und dem Backtesting von Handelssystemen beschäftigt wird der Fröhlich-Faktor immer dann wichtig

Mehr

PRIVATE BANKING DEPOTKONZEPT

PRIVATE BANKING DEPOTKONZEPT PRIVATE BANKING DEPOTKONZEPT Hanik www.fotolia.com Übersicht Asset Allocation und Produkte Stand: 30.09.2013 Private Banking Depotkonzepte Mit den Private Banking Depotkonzepten wählen Sie eine Veranlagungsberatung

Mehr

Ansparen und Vorsorgen mit Elitefonds. Marketinginformation- Angaben ohne Gewähr

Ansparen und Vorsorgen mit Elitefonds. Marketinginformation- Angaben ohne Gewähr Ansparen und Vorsorgen mit Elitefonds Stand: 2014 Marketinginformation- Angaben ohne Gewähr Persönliche Ziele Es ist immer der richtige Zeitpunkt, mit der Vorsorge zu beginnen. Die Veranlagung in eine

Mehr

Deka-Treasury Total Return

Deka-Treasury Total Return Anforderungen aus Sicht des Anlegers Eine für den risikobewussten Anleger attraktive Investitionsmöglichkeit zeichnet sich aus durch: die Möglichkeit flexibel auf globale Investitionschancen zu reagieren

Mehr

Einführung in automatische Handelssysteme und Implementierung in Metatrader 4

Einführung in automatische Handelssysteme und Implementierung in Metatrader 4 Einführung in automatische Handelssysteme und Implementierung in Metatrader 4 Sebastian Dingler s.dingler@gmail.com 04.12.2013 Sebastian Dingler (s.dingler@gmail.com) Einführung in automatische Handelssysteme

Mehr

Mit SYSTEM handeln. Systemhandel: Tickwise Equity DT Fund Privatplatzierung

Mit SYSTEM handeln. Systemhandel: Tickwise Equity DT Fund Privatplatzierung Mit SYSTEM handeln. Systemhandel: Tickwise Equity DT Fund Privatplatzierung Diese Präsentation wurde Ihnen überreicht durch: Trading Systems Portfolio Management Eine Marke der Fonds Direkt AG Seifgrundstraße

Mehr

Welche Style-Indices treiben die Fondsperformance?

Welche Style-Indices treiben die Fondsperformance? Welche Style-Indices treiben die Fondsperformance? Ergebnisse für das Stoxx-Universum Elisabeth Stocker und Niklas Wagner Universität Passau Rüdiger Sälzle FondsConsult Research AG FondsConsult Investmentkonferenz

Mehr

Vontobel Strategie Zertifikate. Hedge Fonds. Ihr Zugang zu Hedge Fonds täglich an der Börse handelbar. Vontobel Derivative Products

Vontobel Strategie Zertifikate. Hedge Fonds. Ihr Zugang zu Hedge Fonds täglich an der Börse handelbar. Vontobel Derivative Products Vontobel Strategie Zertifikate Hedge Fonds Ihr Zugang zu Hedge Fonds täglich an der Börse handelbar Vontobel Derivative Products Vontobel Strategie Zertifikate 1 Inhalt Was sind Hedge Fonds 2 Ihre Idee

Mehr

InveXtra AG. Fondsauswahl. zu folgenden Suchkriterien: Stand: 20.07.2011. ja ja ja. ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit:

InveXtra AG. Fondsauswahl. zu folgenden Suchkriterien: Stand: 20.07.2011. ja ja ja. ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit: InveXtra AG Fondsauswahl Stand: 20.07.2011 zu folgenden Suchkriterien: ETF-Fonds: Kauf / Einzahlung möglich: Sparplan-Fähigkeit: ja ja ja Fondsname verwahrbar seit VL-zulagenberechtigt Zeichnungsfristende

Mehr

Unternehmenspräsentation. August 2008

Unternehmenspräsentation. August 2008 Unternehmenspräsentation August 2008 Das ist Varengold Unsere Expertise Einzige auf Managed Futures spezialisierte deutsche Investmentbank Varengold ist die einzige Investmentbank Deutschlands, die sich

Mehr

Ungeprüfter Halbjahresbericht 2014 Nordea 1, SICAV

Ungeprüfter Halbjahresbericht 2014 Nordea 1, SICAV Ungeprüfter Halbjahresbericht 2014 Nordea 1, SICAV Société d Investissement à Capital Variable à compartiments multiples Investmentfonds nach Luxemburger Recht 562, rue de Neudorf L-2220 Luxemburg Großherzogtum

Mehr

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!*

Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* Info August 2015 Allianz Investmentbank AG Allianz Global Investors Fonds Meldefonds!* www.allianzinvest.at ABS-Cofonds Allianz Adifonds - A - EUR** Allianz Adiverba - A - EUR** Allianz Aktien Europa**

Mehr