Wissenschaftsatlas Leipzig/Halle

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wissenschaftsatlas Leipzig/Halle"

Transkript

1 WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG Wissenschaftsatlas Leipzig/Halle UNIVERSITÄTEN HOCHSCHULEN FORSCHUNGSINSTITUTE FORSCHUNGSZENTREN

2 II WISSENSCHAFTSATLAS LEIPZIG/HALLE

3 1 Akademische Spitzenleistungen in Leipzig Die Stadt Leipzig bringt in den Standortwettbewerb mit anderen ostdeutschen Städten und Regionen eine einzigartige Konstellation interaktiver Faktoren ein. Forschungsund Bildungseinrichtungen mit international anerkanntem Know How stärken den guten Ruf der Stadt in akademischen Kreisen, beim Führungspersonal der Wirtschaft und in der breiten Öffentlichkeit. Universität Leipzig ideal für Entdecker und Neugierige Die Universität Leipzig zählt zu den gefragtesten Universitäten im Osten Deutschlands. Die Zahl der Studierenden hat sich in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt. Leipzig ist der zweitälteste Universitätsstandort Deutschlands, an dem ohne Unterbrechung gelehrt und geforscht wird. Fast 600 Jahre Wissenschaftstradition stehen in den Annalen der Alma Mater Lipsiensis, der heutigen Universität Leipzig, die im Jahre 1409 gegründet wurde. Aktuell bietet die Universität mit ihren 14 Fakultäten und weit mehr als 150 Instituten und Kliniken dank der zügig durchgeführten europaweiten Studienreform über 100 Studiengänge mit Bachelor- und Masterabschluss an verbuchte die Universität mit ihrem Antrag für die Graduate School of Natural Sciences Leipzig Building with Molecules und Nano-objects BuildMoNa einen Erfolg in der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Zusammen mit der im Jahre 2006 gegründeten Research Academy Leipzig ist die Universität Leipzig auf gutem Wege zu einer international ausgewiesenen Bildungsstätte für den wissenschaftlichen Nachwuchs. Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH), kurz HTWK Leipzig, bietet ein anwendungs- und zukunftsorientiertes Studium in ingenieur-, informations-, wirtschafts-, sozial- und kulturwissenschaftlichen Studiengängen an, die mit dem Diplom, Bachelor oder Master abschließen. Dem wissenschaftlichen Profil entsprechend, belegen etwa 70 Prozent der Studierenden Studiengänge der Ingenieurwissenschaften, 20 Prozent studieren Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und etwa 10 Prozent widmen ihr Studium den Kulturwissen schaften. Die HTWK Leipzig engagiert sich in zahlreichen und thematisch breit gefächerten Forschungs- und Entwicklungsvorhaben: Problemstellungen der Energietechnik, der Automatisierungstechnik, der Medientechnik, des Maschinenbaus und der Bau-Informatik, des Umweltschutzes, der Umweltsanierung, der Telekooperation in der Druckindustrie, des Electronic Business sowie der Sozialen Arbeit werden ebenso behandelt wie spezielle Anforderungen kleinerer und mittlerer Unternehmen im Marketingbereich oder auch Analysen von Mensch-Umwelt-Beziehungen. Beachtlich sind die technischen Transferleistungen, zum Beispiel auf dem Gebiet der experimentellen Tragsicherheitsbewertung von Bauwerken. Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten der Hochschule zu Baudenkmalpflege und Restaurierung stehen für eine einzigartige Verbindung von Kultur und angewandter Wissenschaft. Hochschule für Telekommunikation Leipzig (FH) Die Hochschule für Telekommunikation Leipzig (HfTL) ist eine Hochschule in Trägerschaft der Deutschen Telekom mit ca. 500 Studierenden aus dem In-und Ausland. Angeboten werden die Bachelorstudiengänge Nachrichtentechnik und Telekommunikationsinformatik, der Masterstudiengang Informations und Kommunikationstechnik und duale, berufsbegleitende Studiengänge. Alle Studiengänge sind staatlich anerkannt, durch die ASIIN akkreditiert und zeichnen sich durch eine hohe Praxisrelevanz aus. Die HfTL leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Rahmen von studentischen Projekt- und Bachelorarbeiten. Neben 18 Laboren, die mit modernster Mess- und Gerätetechnik ausgestattet sind, PC-Pools und einer großzügigen Bibliothek, garantieren vor allem das hervorragende Betreuungsverhältnis und die projektorientierte Arbeit in kleinen Gruppen optimale Studienbedingungen. Im Wintersemester 2007/08 studierten insgesamt angehende Akademiker an der Universität Leipzig und sechs weiteren Hochschulen. An der Universität Leipzig (8 geistes- und sozialwissenschaftliche, 2 medizinische, 4 mathematische und naturwissenschaftliche Fakultäten) haben sich mehr als Studierende eingeschrieben. Die HTWK Leipzig gehört mit mehr als Studierenden zu den größeren Fachhochschulen Deutschlands. Die Hochschule für Telekommunikation Leipzig (HfTL) hat Partnerhochschulen in Europa, China und den USA.

4 2 WISSENSCHAFTSATLAS LEIPZIG/HALLE An der staatlich anerkannten AKAD-Fachhochschule Leipzig studieren Personen berufsbegleitend. Ihr Ziel ist ein Bachelor-, Master- oder Diplom- Abschluss in BWL, International Business Communication oder Wirtschaftsinformatik. Die Kombination aus Fern- und Online-Studium sowie Präsenzseminaren ist optimal auf Berufstätige zugeschnitten eine Flexibilität, die auch Spitzensportler vom Olympiastützpunkt Leipzig schätzen. Die 1992 gegründete Hochschule gehört zu den AKAD Privat-Hochschulen, dem größten privaten Anbieter von Fernstudiengängen in Deutschland. Handelshochschule Leipzig (HHL) Die Handelshochschule Leipzig (HHL) ist Deutschlands älteste betriebswirtschaftliche Hochschule und zählt inzwischen zu den führenden Business Schools. Erklärtes Ziel der HHL ist, durch einen Integrated Management -Ansatz leistungsfähige und verantwortungsbewusste Führungspersönlichkeiten auszubilden. Ausgezeichnete Studienbedingungen, eine erstklassige Ausbildung sowie internationales Flair werden an der HHL groß geschrieben. Das Konzept der 24-Stunden-Uni gewährleistet ein exzellentes, intensives Arbeiten. Dank eines hervorragenden Betreuungsverhältnisses, kleiner Gruppen sowie interaktiver und innovativer Lehrmethoden ist ein effizientes und kompaktes Studium möglich. Zwei Jahre genügen an der HHL, um das Hauptstudium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Unternehmensführung abzuschließen. 18 Monate dauert das englischsprachige Master of Science in Management-Programm. Integrale Bestandteile beider Studiengänge sind ein Auslandsaufenthalt an einer der 100 Partneruniversitäten. Für Hochschulabsolventen und Young Professionals bietet die HHL ein englischsprachiges full-time MBA-Programm über 15 Monate sowie ein zweijähriges berufsbegleitendes part-time MBA-Programm mit dem Schwerpunkt Internationales Management an. Ein dreijähriges Promotionsstudium sowie firmenspezifische Weiterbildungsprogramme der Tochtergesellschaft HHL Executive runden das Studienangebot ab. Die HHL spielt in der Liga der besten europäischen Business Schools eine weithin anerkannte führende Rolle. Hervorragende Plätze in zahlreichen Rankings bestätigen dies. Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig Die Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig wurde 1764 als Akademie für Malen, Zeichnen und Architektur gegründet und zählt zu den ältesten deutschen Kunstakademien. Einer ihrer berühmtesten Studenten war Johann Wolfgang Goethe. Heute ist sie eine der renommiertesten Kunsthochschulen Deutschlands mit derzeit 600 Studenten. Qualitätsbeweis: Wirtschaftsnahe Forschung Die Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy entstand im Jahre 1843 als Leipziger Konservatorium und war die erste höhere musikalische Bildungsstätte in Deutschland. Einer ihrer Mitbegründer war der heutige Namensgeber. Aktuell zählt die Hochschule etwa 900 Studenten pro Jahr, denen sich ein breites und praxisnahes Ausbildungsspektrum bietet. Forschungsergebnisse werden zügig in die Praxis umgesetzt. Die Wirtschaftsregion Leipzig stützt sich auf ein reiches Forschungs- und Entwicklungspotenzial, repräsentiert durch die Universität, sechs Hochschulen, drei Max- Planck-Institute, zwei Fraunhofer Institute und eine Vielzahl außeruniversitärer Forschungseinrichtungen. Mit interdisziplinären Forschungsarbeiten, unter anderem in zwei Sonderforschungsbereichen, acht Graduiertenkollegs, einem internationalen Graduiertenkolleg, drei internationalen Promotionsstudiengängen und 15 interdisziplinären Zentren, untermauert die Universität Leipzig ihr Renommee als Forschungszentrum. Von besonderem Gewicht sind die über 500 gemeinsamen Forschungsprojekte mit der Wirtschaft, davon 74 mit regionalen Unternehmen (Stand: 2007). Sie gewährleisten, dass die Forschungsergebnisse zügig in die Praxis umgesetzt werden. Im Jahre 2007 wurden an der Universität Leipzig mit der Bearbeitung von Forschungsprojekten rund 60,9 Mio. Euro an Drittmitteln eingeworben. 27 Prozent dieser Projekte basierten auf Kooperationen mit der Wirtschaft. Die Stiftungsprofessuren der Universität Leipzig und der Handelshochschule setzen Zeichen für eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Lehre, Forschung und Anwenderbereichen in der Wirtschaft. Zukunftsorientierten Forschungsschwerpunkten, wie Umweltschutz und Umweltsanierung, erneuerbare Energien / Kraft-Wärme-Kopplung sowie Ausbau der Handels- und Medienstadt Leipzig, widmet sich die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur. Die Bio City Leipzig mit dem Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrum der Universität lebt von der anregenden Atmosphäre für junge Unternehmen und Existenzgründer. Sechs fakultätsübergreifende profilbildende Forschungsbereiche als Keimzellen für kooperative Forschungsverbünde haben sich an der Universität Leipzig herausgebildet. Ihre Themen sind Programm: Von Molekülen und Nanoobjekten zu multifunktionalen Materialien und Prozessen, Mathematik und ihre Anwendungen in den Naturwissenschaften, Molekulare und zelluläre Kommunikation: Biotechnologie, Bioinformatik und Biomedizin in Therapie und Diagnostik, Gehirn, Kognition und Sprache, Riskante Ordnungen und Veränderte Umwelt und Krankheit.

5 3 Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften Das MPI für Kognitions- und Neurowissenschaften wurde am 1. Januar 2004 mit der Zusammenlegung der beiden ehemaligen MPIs für neuropsychologische Forschung (Leipzig) und psychologische Forschung (München) gegründet. Das Hauptaugenmerk der Forschung des Instituts gilt den neuronalen Grundlagen von höheren Hirnfunktionen insbesondere dem Zusammenhang zwischen Hirnprozessen und Erleben, Verhalten und Handeln. Im Vordergrund stehen Untersuchungen zu den Bereichen Sprache, Kognitive Kontrolle und Handlungssteuerung sowie zu verschiedenen Aspekten der funktionellen Neuroanatomie. Seit Anfang 2007 gibt es eine Abteilung für Neurophysik, die sich speziell mit der Nutzung und Weiterentwicklung von bildgebenden Verfahren für die Neurowissenschaften beschäftigt. Ein besonderes Markenzeichen des MPI für Kognitions- und Neurowissenschaften und zugleich die Grundlage für seine forschungsstrategische Perspektive ist die enge Verzahnung zwischen inhaltlicher Forschung und methodisch-technologischer Entwicklung. Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie Das Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie wurde 1997 gegründet. Sein Ziel ist, die Geschichte der Menschheit mithilfe vergleichender Analysen von Genen, Kulturen, kognitiven Fähigkeiten, Sprachen und sozialen Systemen vergangener und gegenwärtiger menschlicher Populationen sowie Gruppen dem Menschen nahe verwandter Primaten zu untersuchen. Die Zusammenführung dieser Forschungsrichtungen an einem Institut soll zu neuen Einsichten in die Geschichte, die Vielfalt, die Anpassungen und die Fähigkeiten des modernen Menschen führen. Das Institut vereint Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen, die sich von einem interdisziplinären Ansatz her mit der Evolution des Menschen beschäftigen. Zurzeit arbeiten am Institut 400 Mitarbeiter in fünf Abteilungen und drei Nachwuchsgruppen. Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften Angesichts der immer stärkeren Mathematisierung fast aller Naturwissenschaften und der bedeutenden Entwicklung der mathematischen Fachgebiete der Analysis, der Geometrie und des Wissenschaftlichen Rechnens in Deutschland entschloss sich die Max-Planck-Gesellschaft zur Gründung eines Max-Planck- Instituts für Mathematik in den Naturwissenschaften. Dieses Institut wurde am 1. März 1996 in Leipzig gegründet. Das Institut arbeitet eng mit der traditionsreichen Leipziger Universität zusammen. Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie Das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie (IZI) rundet das Leistungsangebot des Fraunhofer-Verbundes Life Sciences der FhG ab. Vorrangiges Ziel des Instituts ist es, spezielle Problemlösungen an den Schnittstellen von Medizin, Biowissenschaften und Ingenieurwissenschaften für Partner aus der medizinorientierten Industrie und weiteren Bereichen der Wirtschaft zu finden. Das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie ist besonders kliniknah orientiert und übernimmt Qualitätsprüfungen sowie die GMP-Herstellung von klinischen Prüfmustern und klinische Studien im Auftrag. Darüber hinaus unterstützt es die Erlangung von Herstellungsgenehmigungen und Zulassungen für Prüfpräparate. Fraunhofer-Zentrum für Mittel- und Osteuropa (MOEZ) Das Fraunhofer-Zentrum für Mittel- und Osteuropa (MOEZ) ist der Innovationsdienstleister für Unternehmen und Forschungseinrichtungen in Deutschland und den Ländern Mittel- und Osteuropas. Ziel des Fraunhofer MOEZ ist es, Nachfrager und Anbieter im Forschungs- und Entwicklungsbereich systematisch zusammenzuführen. Der Aufbau einer zuverlässigen Informationsbasis über die neuen Märkte steht dabei ebenso im Vordergrund wie die Bildung stabiler Netzwerke. Thematische Schwerpunkte liegen auf Umwelttechnologien und Ressourcenmanagement, Energietechnologien und Energiewirtschaft, Automobiltechnologien und Verkehrstechnologien, Bautechnologien und Bauwirtschaft, Logistik und Nachhaltigkeit. Die Max-Planck-Gesellschaft hat am Standort Leipzig einzigartige Voraussetzungen für die interdisziplinäre Verbundforschung auf dem Gebiet der behavioralen und neurobiologischen Grundlagen menschlicher Kognition geschaffen. Das Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie führt Wissenschaftler zusammen, die sich von einem interdisziplinären Ansatz her mit der Evolution des Menschen beschäftigen. Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften Das neue Hauptgebäude des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie konnte im April 2008 fertiggestellt und bezogen werden. Das Institut beschäftigt derzeit über 100 Mitarbeiter und bietet Wachstumsmöglichkeiten für weitere einhundert.

6 4 WISSENSCHAFTSATLAS LEIPZIG/HALLE Das Leibniz-Institut für Länderkunde genießt hohes Ansehen in der grundlagenorientierten Forschung zur Regionalen Geographie Deutschlands und Europas. Die Aktivitäten des Leibniz-Institutes für Oberflächenmodifizierung zielen darauf ab, grundlegende Erkenntnisse für produkt- und verfahrensorientierte Anwendungen zu nutzen. Das Leibniz-Institut für Troposphärenforschung untersucht physikalische und chemische Prozesse der belasteten Troposphäre. Mit dem Umwelt- und Biotechnologischen Zentrum (UBZ) schuf das UFZ unter seinem Dach einen leistungsfähigen Knotenpunkt für die Entwicklung und Anwendung von Umwelt- und Biotechnologien sowie deren Überführung in die Wirtschaftspraxis. Leibniz-Institut für Länderkunde e. V. (IfL) Das Leibniz-Institut für Länderkunde (IfL) betreibt grundlagenorientierte Forschungen zur Regionalen Geographie Deutschlands und Europas und bereitet regionalgeographische Informationen für die Fachöffentlichkeit und ein breiteres Publikum auf. Das Institut arbeitet mit einem europäisch vergleichenden Ansatz und legt besonderen Wert auf das östliche Europa. Forschungen zu den theoretischen und historischen Grundlagen der Regionalen Geographie bilden einen weiteren Schwerpunkt der Institutsarbeit. Die Geographische Zentralbibliothek im IfL ist eine der größten geographischen Fachbibliotheken in der Bundesrepublik. Mit dem Archiv für Geographie besitzt das Institut eine umfangreiche Sammlung geographiehistorisch relevanter Materialien. Das IfL ist das einzige außeruniversitäre Forschungsinstitut für Geographie in Deutschland. Es gehört wie 82 andere außeruniversitäre Forschungsinstitute und Serviceeinrichtungen für die Forschung zur Leibniz-Gemeinschaft. Leibniz-Institut für Oberflächenmodifizierung e. V. Das Leibniz-Institut für Oberflächenmodifizierung betreibt anwendungsorientierte Grundlagenforschung mit dem Ziel, wissenschaftliche Erkenntnisse zu physikalischen und chemischen Mechanismen zu gewinnen, die bei der Herstellung und Modifizierung isolierender, metallischer, halbleitender und polymerer Oberflächenschichten von Bedeutung sind. Als Werkzeuge werden niederenergetische Ionen, Elektronen, Plasmen, UV-Photonen sowie Übergangsmetall- Katalysatoren eingesetzt. Gegenwärtig arbeiten am Institut ca. 140 Mitarbeiter. Unter anderem beschäftigen sie sich mit der ultrapräzisen Oberflächenglättung und Formgebung, der Strukturierung im Mikro- und Nanometerbereich, der Synthese von dünnen Schichten, Nanostrukturen und Nanopartikeln, der Herstellung kratz- und verschleißresistenter Oberflächen, der Anwendung biokompatibler Implantate, der Synthese funktionalisierter monolithischer Trennmaterialien für die Analytik und der kontrollierten (Photo-) Polymerisation an Oberflächen. Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e. V. Das Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e.v. wurde 1992 gegründet. Es widmet sich der Erforschung physikalischer und chemischer Prozesse der belasteten Troposphäre. Inzwischen hat sich ein klares und weltweit einzigartiges Forschungsprofil herausgebildet, in dessen Mittelpunkt kleinste luftgetragene Partikel und Wolken, stehen. Das Forschungsinteresse an diesen hochdispersen Systemen geht auf deren mögliche Beeinflussung durch menschliche Aktivitäten zurück. Diese Systemveränderungen wirken nicht nur über regionale und globale Klimaänderungen auf den Menschen zurück, sondern aucwh direkt über gesundheitliche Wirkungen eingeatmeter Dunstpartikel und Nebeltröpfchen. Das Leibniz- Institut für Troposphärenforschung zählt ca. 100 Mitarbeiter. Deutsches BiomasseForschungsZentrum ggmbh in Leipzig In Leipzig hat das Deutsche BiomasseForschungsZentrum (DBFZ) am 1. Januar 2008 seine Arbeit aufgenommen. Es wird von den Bundesministerien für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie für Bildung und Forschung finanziert. Ziel des DBFZ ist die angewandte praxis- und industrienahe, d. h. anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung zu technischen, ökologischen und ökonomischen Fragen der energetischen Nutzung fester, flüssiger und gasförmiger Biobrennstoffe. Hinzu kommt die Prüfung und Zertifizierung von festen und flüssigen Biobrennstoffen und von Anlagen zur Wärme- und/oder Strom- sowie Kraftstofferzeugung. Zum Aufgabenspektrum zählt außerdem die Beratung zu allen Fragen im Bereich Energiegewinnung aus Biomasse, die Marktbeobachtung und Datenbereitstellung sowie die Mitarbeit in nationalen und internationalen Gremien und Ausschüssen u. a. bei der Normung und Richtlinienerstellung. Weitere Aufgaben sind die Unterstützung von Bundesministerien bei strategischen Fragen im Bereich Biomasse/Bioenergie sowie die Vernetzung von Aktivitäten relevanter Marktbeteiligter.

7 5 Leipziger Institut für Energie GmbH Die Beratungs- und Forschungsgesellschaft Leipziger Institut für Energie GmbH (IELeipzig) befasst sich mit technischen, ökonomischen und ökologischen Fragen auf dem nationalen und internationalen Energiemarkt. Das Profil umfasst die gesamte Wertschöpfungskette von der Erzeugung über die Verteilung bis zur effizienten Nutzung sowohl fossiler als auch regenerativer Energien. Auf der Basis wirtschaftlicher Analysen, ökologischer Bewertungen und volkswirtschaftlicher Modelle wird der Stellenwert einzelner Versorgungsoptionen im künftigen Energieträgermix bestimmt. Die Ergebnisse der Arbeiten werden in Form von Gutachten, Markt- und Machbarkeitsstudien, Szenarien, Technikfolgenabschätzungen, Ökobilanzen, Strategieempfehlungen oder auch Energie- und Verkehrskonzepten aufbereitet. Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ Im Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ erkunden Wissenschaftler die Ursachen und Folgen der weit reichenden Veränderungen der Umwelt. Ihre Aufgabe besteht darin, über die komplexen Systeme und Beziehungen in der Umwelt innerhalb begrenzter Zeit Wissen, Instrumente und Handlungskonzepte für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft bereitzustellen, um Entscheidungen treffen zu können und zur Lösung akuter Umweltprobleme beizutragen. Die Helmholtz-Forscher entwickeln Sanierungsstrategien für kontaminiertes Grund- und Oberflächenwasser, für Böden und Sedimente. Sie gehen Fragen der biologischen Vielfalt auf den Grund und untersuchen den Zusammenhang zwischen Umweltschadstoffen und der Gesundheit des Menschen. Sie arbeiten an Modellen zur Vorhersage von Umweltveränderungen und an Anpassungsstrategien an den Klimawandel. Die naturwissenschaftliche Umweltforschung ist dabei eng mit den Human-, Sozial- und Rechtswissenschaften vernetzt. Als Kompetenzzentrum für Umweltforschung ist das UFZ Ansprechpartner für Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Das UFZ ist Initiator des Netzwerkes PEER, dem sieben große europäische Umweltforschungszentren angehören. Das UFZ beschäftigt an seinen Standorten Leipzig, Halle und Magdeburg 900 Mitarbeiter. Es wird vom Bund sowie von den Ländern Sachsen und Sachsen-Anhalt finanziert. Biotechnologisch-Biomedizinisches Zentrum: Theranostik Vom Molekül zum Patienten Den Kern der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft bilden die am Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrum etablierten Technologieplattformen. Sie sind die Grundlage für die erfolgreiche Durchführung der Forschungsaktivitäten in den Bereichen der Biotechnologie, Biomedizin und Nanotechnologie. Die Plattformen liefern auf diese Weise einen wichtigen Beitrag innerhalb nationaler und internationaler Forschungsprogramme. Die zur Praxisreife geführten Technologien sollen über die bisher übliche Nutzung hinaus verstärkt jungen Start-up-Unternehmen, aber auch regional ansässigen sowie bundesweit etablierten Firmen zur Verfügung gestellt werden. Die unterschiedlichen Technologielinien ermöglichen ihrerseits anspruchsvolle Arbeiten auf den Gebieten des Protein-Engineering & Bioanalytics, der Molecular Medicine & Therapeutics und dem Biomedical and Cell Engineering. BIO CITY LEIPZIG Kreativer Freiraum für den Fortschritt der Biotechnologie In der BIO CITY LEIPZIG wird die Clusterstrategie im Bereich Biotechnologie & Lebenswissenschaften auf rund m² praktisch umgesetzt Wirtschaft trifft Wissenschaft auf kurzen Wegen. Ein Viertel der Gesamtfläche wird vom Biotechnologisch-Biomedizinischen Zentrum (BBZ) der Universität Leipzig belegt. Drei Viertel der Fläche stehen den Unternehmen der Branche zur Verfügung, z. B. der Biotectid GmbH, c-lecta GmbH, Curacyte AG, HAEMA AG, Labor Diagnostik GmbH, sowie der Vita 34 AG. Auch nach Errichtung der eigenen Institutsneubauten in unmittelbarer Nachbarschaft ist das Leipziger Fraunhofer Institut für Zelltherapie und Immunologie (IZI) weiterhin Teil der BIO CITY, mit den in ihr verbleibenden GLP-, GMP- und GCP- Produktionskapazitäten und der Reinraumanlage nach neuesten Standards mit einer Größe von 450 m². Darüber hinaus hat die BIO-NET LEIPZIG Technologietransfergesellschaft mbh ihren Sitz in diesem Inkubator praxisnaher Problemlösungen. Das Zentrum für Umweltmedizin und Umweltepidemiologie (UMZ) ist eine Gemeinschaftseinrichtung des UFZ und der Universität Leipzig. Forschung, Lehre und Weiterbildung konzentrieren sich auf umweltbedingte Störungen der Gesundheit wie Allergien, Erkrankungen der Atemwege und die Beeinflussung des menschlichen Immunsystems. Am ICCAS Innovation Center Computer Assisted Surgery an der Universität Leipzig wird eine weltweit einmalige Zusammenarbeit zwischen Chirurgen verschiedener Fachrichtungen, Ingenieuren und Informatikern verwirklicht mit dem Ziel, computergestützte Operationen noch sicherer zu machen. Dafür stellt das BMBF acht Mio. Euro für einen Zeitraum von fünf Jahren zur Verfügung. Strategische Forschungsausrichtung: systematisch-wissenschaftliche Analyse von chirurgischen Arbeitsabläufen Entwicklung modularer chirurgischer Assistenzsysteme auf Basis Digitaler Modelle des Patienten Mit seinem Translationszentrum für Regenerative Medizin (TRM) hat sich Leipzig in den Kreis von deutschlandweit vier Standorten exzellenter Forschung im Bereich der Regenerativen Medizin vorgearbeitet. Das TRM Leipzig unterstützt die interdisziplinäre Arbeit junger und innovativer Wissenschaftler und Kliniker mit dem Ziel, neue Forschungsergebnisse zügig in die klinische Therapie und Diagnostik zu übertragen. Das TRM Leipzig kooperiert mit zahlreichen lokalen und regionalen Partnereinrichtungen in folgenden Schwerpunkten: Tissue- Engineering und Materialforschung (TEMAT), Zelltherapien für Reparatur und Ersatz (CELLT), Regulatorische Moleküle und Delivery-Systeme (REMOD) und Bildgebende Verfahren, Modellierung und Überwachung von Regeneration (IMONIT).

8 6 WISSENSCHAFTSATLAS LEIPZIG/HALLE AKADEMIEN 1 LEOPOLDINA Nationale Akademie der Wissenschaften 2 Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig UNIVERSITÄTEN 3 4 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Universität Leipzig HOCHSCHULEN LEIPZIG Deutsche Telekom Hochschule für Telekommunikation Handelshochschule Leipzig (HHL) Hochschule für Grafik und Buchkunst Hochschule für Musik und Theater Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (FH) Ostdeutsche Hochschule für Berufstätige HOCHSCHULEN HALLE Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle Hochschule für Kunst und Design Burg Giebichenstein Halle HOCHSCHULE MERSEBURG 13 Hochschule Merseburg (FH) AN-INSTITUTE LEIPZIG (AUSWAHL) Albrecht-Daniel-Thaer-Institut für Agrarwissenschaften Geisteswissenschaftliches Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas Institut für Interdisziplinäre Isotopenforschung Institut für Nichtklassische Chemie Institut für Versicherungswissenschaft Sächsisches Institut für Angewandte Biotechnologie Simon-Dubnow-Institut für Jüdische Geschichte und Kultur AN-INSTITUTE HALLE (AUSWAHL) Augen-Laserzentrum Halle GmbH BioSolutions Halle GmbH 23 Forschungsstelle zur Rehabilitation von Menschen mit kommunikativer Behinderung e. V. 24 Hallisches Institut für Medien (HIM) e. V. 25 IIE - Institut für Innovation und Entrepreneurship GmbH 26 Institut für Angewandte Dermatopharmazie e. V. 27 Institut für Leistungsdiagnostik und Gesundheitsförderung e. V. 28 Institut für Technische Biochemie e. V. 29 Institut für Unternehmensforschung und Unternehmensführung e. V. 30 Steridoc GmbH AN-INSTITUTE HALLE / WITTENBERG 31 Agrochemisches Institut Piesteritz e.v. 32 Institut für deutsche Sprache und Kultur e. V. 33 Institut für Genossenschaftswesen e. V. 34 Institut für Hochschulforschung Wittenberg e. V. AN-INSTITUTE HALLE / MERSEBURG 35 Institut für Partikel- und Umwelttechnologie e. V. 36 Institut für Polymerwerkstoffe e. V. (IMP) 37 Polymer Service GmbH Merseburg FORSCHUNGSZENTREN IN LEIPZIG (AUSWAHL) 38 Bildungs- und Demonstrationszentrum für dezentrale Abwasserbehandlung 39 Biotechnologisch-Biomedizinisches Zentrum 40 Deutsches BiomasseForschungs-Zentrum (DBFZ) 41 Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH (UFZ) 42 Heinz Nixdorf Lehrstuhl für IT-gestützte Logistik (an der HHL) 43 HTWK Fachbereich Maschinen- und Energietechnik 44 Innovation Center Computer Assisted Surgery (ICCAS) 45 Interdisziplinäres Zentrum für Bioinformatik 46 Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschungen 47 Lateinamerika-Zentrum 48 Sächsische Landesanstalt für Landwirtschaft 49 Translationszentrum für regenerative Medizin (TRM) 50 Umwelt- und Biotechnologisches Zentrum (UBZ) 51 Zentrum zur Erforschung und Entwicklung pädagogischer Berufspraxis (ZpB) 52 Zentrum für Höhere Studien 53 Zentrum für Internationale Wirtschaftsbeziehungen 54 Zentrum für IT-Gestützte Logistik (CITLOG) 180 Salzmünde 38 Wettin Saale Teutschenthal Bad Lauchstädt GÖTTINGEN KASSEL Branchenübergreifende Einrichtungen Automobilindustrie und Logistik Medien- und Kommunikationstechnologie / IT Biotechnologie, Medizintechnik, Life Science Umwelt- und Agrarwissenschaften Materialwissenschaft und Nanotechnologie Chemie / Pharmazie Wirtschafts- und Sozialwissenschaft Kunst und Kulturwissenschaft Energie und Solartechnologie Saale 38 Weißenfels 55 Zentrum für Magnetische Resonanz 56 Zentrum für Umweltmedizin und Umweltepidemiologie (UMZ) FORSCHUNGSZENTREN IN HALLE (AUSWAHL) 57 Fraunhofer-Center für Silizium Photovoltaik (CSP) 58 Interdisziplinäres Zentrum für Materialwissenschaften (IZM) 59 Zentrum für Angewandte Medizinische und Humanbiologische Forschung (ZAMED) FORSCHUNGSINSTITUTE LEIPZIG (AUSWAHL) 60 Forschungsinstitut für Informations-Technologien 61 Fraunhofer Institut für Zelltherapie und Immunologie 62 Gesellschaft für Materialforschung und Prüfanstalt für Bauwesen Leipzig mbh (MFPA) 63 Institut für Angewandte Trainingswissenschaften Leipzig (IAT) 64 Institut für Klinische Immunologie und Transfusionsmedizin 65 Institut für Virologie 66 Kunststoffzentrum in Leipzig ggmbh (KuZ) 67 Leibniz-Institut für Länderkunde Sennewitz Oppin Halle (Saale) Merseburg Leuna AS Ha Peißen Saale

9 Institute in Lutherstadt Wittenberg Ausbildung und Forschung Brehna 183a Delitzsch 183a llen 100 Hohenthurm Landsberg Queis Sietzsch 184 AS Halle-Ost 2 Gröbers Schkeuditzer Kreuz 6 Großkugel AS Schkeuditz 14 AS Leipzig-Nord Weiße Elster AS Großkugel Luppe Schkeuditz AS Leipzig-Mitte AS Leipzig- Messegelände 87 Taucha Bad Dürrenberg AS Leipzig-West Leipzig AS Leipzig- Nordost AS Leipzig-Ost AS Leipzig- Kleinpösna 6 Brandis AS Bad Dürrenberg Markranstädt 186 DRESDEN PRAG AS Leipzig- Südwest Markkleeberg Naunhof 2 Kreuz Rippachtal 38 Zwenkau 0 5 km 107 AS 68 Leibniz-Institut für Oberflächenmodifizierung 69 Leibniz-Institut für Troposphärenforschung 70 Leipziger Institut für Energie GmbH (IELeipzig) 71 Max-Bürger-Forschungszentrum für Molekular- und Biomedizin 72 Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie 73 Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften 74 Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften 75 Mittelosteuropazentrum der Fraunhofer Gesellschaft FORSCHUNGSINSTITUTE HALLE (AUSWAHL) 76 Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik (IWM) 77 Helmholtz-Institut für Umweltforschung (UFZ) 78 International Max Planck Research School for Science and Technology of Nanostructures (Nano-IMPRS) 79 Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) 80 Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO) 81 Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie (IPB) 82 Max-Planck-Forschungsstelle Enzymologie der Proteinfaltung 83 Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung 84 Max-Planck-Institut für Mikrostrukturphysik (MPI) KOMPETENZZENTREN LEIPZIG 85 BIO CITY LEIPZIG 86 Business & Innovation Centre Leipzig 87 Deutsche Nationalbibliothek 88 media city Leipzig 89 Mediencampus Villa Ida 90 Wissenschaftspark Leipzig/Permoserstraße KOMPETENZZENTREN HALLE 91 Mitteldeutsches Multimediazentrum Halle (MMZ) 92 Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Halle (SLV) 93 Technologiepark weinberg campus

Beteiligungsstrukturen in den Forschungsschwerpunkten und Sonderforschungsbereichen

Beteiligungsstrukturen in den Forschungsschwerpunkten und Sonderforschungsbereichen Beteiligungsstrukturen in den Forschungsschwerpunkten und en Nanostrukturierte Materialen / Materialwissenschaften MLU Halle-Wittenberg (SFB 762), Max- Planck-Institut für Mikrostrukturphysik Halle, Fraunhofer-Institut

Mehr

State of the Art Speyerer Tag des Wissenschaftsmanagements 2005

State of the Art Speyerer Tag des Wissenschaftsmanagements 2005 State of the Art Speyerer Tag des Wissenschaftsmanagements 2005 Wissenschaftsmanager/innen in Verbünden Treiber oder Getriebene? Erfahrungen am Beispiel der Exzellenzinitiative Prof. Dr. Martin Schlegel

Mehr

Außeruniversitäre Wissenschaftseinrichtungen

Außeruniversitäre Wissenschaftseinrichtungen Außeruniversitäre Oeckl, Handbuch des Öffentlichen Lebens :www.oeckl.de Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD): www.daad.de 2 Außeruniversitäre Fraunhofer-Gesellschaft: www.fraunhofer.de, Hauptsitz

Mehr

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT

Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Cologne FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT FACHHOCHSCHULE KÖLN IM PORTRÄT 1 STANDORTE CAMPUS DEUTZ (Ingenieurwissenschaftliches Zentrum) Betzdorfer Straße 2, 50679 Köln-Deutz Ingenieurwissenschaftliche (technische) Studiengänge, Architektur, Bauingenieurwesen

Mehr

MEDICAL ENGINEERING. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert

MEDICAL ENGINEERING. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert MEDICAL ENGINEERING Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach

Mehr

PRESSEINFORMATION 15.6.2015

PRESSEINFORMATION 15.6.2015 PRESSEINFORMATION 15.6.2015 Aktuelles Fachwissen aus der Fraunhofer-Spitzenforschung Berufsbegleitende Online-Studiengänge der Fraunhofer Academy starten im Oktober 2015 Die Fraunhofer-Gesellschaft betreibt

Mehr

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Internationalisierung im Handlungsfeld Forschung und Entwicklung. Prof. Dr.-Ing. Christiane Fritze Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung

Internationalisierung im Handlungsfeld Forschung und Entwicklung. Prof. Dr.-Ing. Christiane Fritze Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung Internationalisierung im Handlungsfeld Forschung und Entwicklung Vizepräsidentin für Forschung und Entwicklung Berlin, 30.09.2010 Die Hochschule München in Zahlen Über 14.700 Studierende Über 470 ProfessorInnen

Mehr

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Studiengang Sem. Akad. Grad Ort. Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

HHL Leipzig Graduate School of Management Energiecluster trifft Wissenschaft. Universität Leipzig, 4. Juli 2011

HHL Leipzig Graduate School of Management Energiecluster trifft Wissenschaft. Universität Leipzig, 4. Juli 2011 Energiecluster trifft Wissenschaft Universität Leipzig, 4. Juli 2011 2 HHL Leipzig Graduate School of Management Agenda 1. Kurzvorstellung der HHL 2. Vorstellung der Lehrstühle 3. Kooperationsmöglichkeiten

Mehr

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN » So spannend kann Technik sein!«> www.technikum-wien.at FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN GRÖSSE IST NICHT IMMER EIN VERLÄSSLICHES GÜTEZEICHEN. Hier hat man eine große Auswahl. Die FH Technikum Wien ist die

Mehr

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben?

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Die Zuordnungen beziehen sich auf Bachelor-Abschlüsse der Leibniz Universität Hannover und sind nicht als abgeschlossen

Mehr

Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg

Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg Wir sind die Hochschule für die Metropolregion Hamburg Wir entwickeln Problemlösungen für Fragen auf wichtigen Feldern der zukünftigen Entwicklung: Wir gestalten (nicht nur) Hamburgs Zukunft mit. Wir sind

Mehr

Anbieter. Hochschule. Zittau/Görlitz. (FH) - University. of Applied. Sciences. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00095232. Bereich. Studienangebot Hochschule

Anbieter. Hochschule. Zittau/Görlitz. (FH) - University. of Applied. Sciences. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00095232. Bereich. Studienangebot Hochschule Mechatronik (Master) in Zittau Angebot-Nr. 00095232 Bereich Angebot-Nr. 00095232 Anbieter Studienangebot Hochschule Termin Permanentes Angebot Hochschule Zittau/Görlitz 3 Semester Tageszeit Ganztags Ort

Mehr

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener

Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der. Fachhochschule Heidelberg. Prof. Dr. Gerhard Vigener Privat, innovativ, qualitätsgesichert - einmalige Studienchancen an der Fachhochschule Heidelberg Prof. Dr. Gerhard Vigener Fachhochschule Heidelberg Staatlich anerkannte Hochschule der SRH Die Wahl der

Mehr

Herzlich Willkommen an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg

Herzlich Willkommen an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg Herzlich Willkommen an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg OTH Regensburg - Geschichte Tradition seit 169 Jahren: 1846: Gründung einer privaten einklassigen Baugewerkschule 1959: Start

Mehr

Erneuerbare Energien: Informationstechnische Unterstützung für den Mittelstand

Erneuerbare Energien: Informationstechnische Unterstützung für den Mittelstand 4.612 Zeichen Abdruck honorarfrei Beleg wird erbeten Dr. Maryam Ebrahimi, Georg-Forster-Stipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung, und Prof. Dr. Torsten Eymann, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik

Mehr

Universität Ulm Barcelona 22.4.2015

Universität Ulm Barcelona 22.4.2015 Universität Ulm Barcelona 22.4.2015 Tierforschungszentrum Universitäts -klinika Hochschule Ulm Universität West Daimler Forschungszentrum Energon Science Park II Telekom RKU Bundeswehrkrankenhaus Siemens,

Mehr

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges: zum

Mehr

Perspektiven 2020. Entwicklungsperspektiven der Universität Trier bis zum Jahr 2020

Perspektiven 2020. Entwicklungsperspektiven der Universität Trier bis zum Jahr 2020 Perspektiven 2020 Entwicklungsperspektiven der Universität Trier bis zum Jahr 2020 Inhaltsverzeichnis Vorwort des Präsidenten... 3 I. Lehre, Forschung und Weiterbildung stärken... 4 Lehre... 4 Forschung...

Mehr

Chemie: Studium & Berufswege

Chemie: Studium & Berufswege Chemie: Studium & Berufswege Lehrerkongress der chemischen Industrie Baden-Württemberg Hockenheim, 12. 11. 2014 Dr. Elisabeth Kapatsina Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V. 1 Faszination Chemie Chemie

Mehr

Fakultät Ressourcenmanagement in Göttingen

Fakultät Ressourcenmanagement in Göttingen Fakultät Ressourcenmanagement in Göttingen Bibliothek ca. 750 Studentinnen und Studenten 22 Professorinnen und Professoren 20 Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 20 Mitarbeiterinnen und

Mehr

Die Universität. Besondere Attraktivität genießen auch die beiden Universitätsstädte. Die Universität Koblenz-Landau ist eine junge, mittelgroße

Die Universität. Besondere Attraktivität genießen auch die beiden Universitätsstädte. Die Universität Koblenz-Landau ist eine junge, mittelgroße Auf einen Blick Die Universität Die Universität Koblenz-Landau ist eine junge, mittelgroße Universität. Sie ist 1990 aus einer Erziehungswissenschaftlichen Hochschule hervorgegangen. Das wissenschaftliche

Mehr

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015

Campus: Tuttlingen GUTE GRÜNDE FÜR EIN WERKSTOFFTECHNIK-STUDIUM. Hochschule Furtwangen, 2015 INDUSTRIAL MATERIALS ENGINEERING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH WERKSTOFFE UND WERKSTOFFTECHNIK Das Werkstofftechnik-Studium konzentriert sich auf die Nutzung

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

Information für die Presse 17.06.2011

Information für die Presse 17.06.2011 Information für die Presse 17.06.2011 Das Leibniz-Institut für Altersforschung in Jena baut seine Beziehungen zu China weiter aus: Neuer Kooperationsvertrag mit chinesischer Eliteuniversität abgeschlossen

Mehr

www.solarvalley.org Perspektiven der Photovoltaik Jörg Bagdahn Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik Leipzig, 11.12..2008

www.solarvalley.org Perspektiven der Photovoltaik Jörg Bagdahn Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik Leipzig, 11.12..2008 www.solarvalley.org Perspektiven der Photovoltaik Jörg Bagdahn Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik Leipzig, 11.12..2008 Gliederung Fraunhofer-Center für Silizium-Photovoltaik Globale Aspekte SET-Plan

Mehr

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing

Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) Advanced Electronic Engineering. Applied Image and Signal Processing Fachhochschul-Studiengänge und akademische Grade Übersicht (Studiengang, Studiendauer, akademische Grade und FH-Institutionen) BACHELOR-, MASTER- UND DIPLOMSTUDIEN Ingenieurwissenschaftliche Studiengänge

Mehr

Info-TagE. Masterstudiengänge. Studien, die Früchte tragen. Campus Waldau St. Gallen. Campus Buchs. Samstag, 13. November 2010 von 9.30 14.

Info-TagE. Masterstudiengänge. Studien, die Früchte tragen. Campus Waldau St. Gallen. Campus Buchs. Samstag, 13. November 2010 von 9.30 14. Info-TagE Masterstudiengänge Studien, die Früchte tragen Campus Waldau St. Gallen Samstag, 13. November 2010 von 9.30 14.00 Uhr Campus Buchs Samstag, 26. Februar 2011 von 9.30 15.00 Uhr www.ntb.ch HEUTE

Mehr

Vorstellung des Materialforschungsverbunds Dresden e. V. auf dem DGM-Tag 2011 in Dresden

Vorstellung des Materialforschungsverbunds Dresden e. V. auf dem DGM-Tag 2011 in Dresden Wir bündeln die Kompetenz der Dresdner Materialforschung. Vorstellung des s e. V. auf dem DGM-Tag 2011 in Prof. Dr. Jürgen Eckert Vorstandsvorsitzender des MFD und Direktor des Instituts für Komplexe Materialien

Mehr

Lange Nacht der Ausbildung. Programm zur Langen Nacht der Ausbildung am 9. Mai 2014 Campus Kleve 17:00 bis 21:00 Uhr

Lange Nacht der Ausbildung. Programm zur Langen Nacht der Ausbildung am 9. Mai 2014 Campus Kleve 17:00 bis 21:00 Uhr Lange Nacht der Ausbildung Programm zur Langen Nacht der Ausbildung am 9. Mai 2014 Campus Kleve 17:00 bis 21:00 Uhr Hochschule Rhein-Waal An der Hochschule Rhein Waal können Sie verschiedene Studiengänge

Mehr

Lange Nacht der Ausbildung. am 24. April 2015, 17:00-21:00 Uhr Campus Kleve, Gebäude 01 Hörsaalzentrum. Programm

Lange Nacht der Ausbildung. am 24. April 2015, 17:00-21:00 Uhr Campus Kleve, Gebäude 01 Hörsaalzentrum. Programm Lange Nacht der Ausbildung am 24. April 2015, 17:00-21:00 Uhr Campus Kleve, Gebäude 01 Hörsaalzentrum Programm Hochschule Rhein-Waal An der Hochschule Rhein Waal können Sie verschiedene Studiengänge berufsbegleitend

Mehr

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik

Berner Fachhochschule. Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Bildung und Forschung auf dem faszinierenden Gebiet der Informatik. bfh.ch/informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Postfach, CH-2501 Biel/Bienne T +41 32 321 61 11

Mehr

Studierende der HAW Hamburg

Studierende der HAW Hamburg Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Hochschulverwaltung/PSt-ASc 12.06.2015 der HAW Hamburg Sommersemester 2015 1 2 3 4 5 w = Beurlaubte Design, Medien Information (DMI) Design Information

Mehr

STADT HALLE (SAALE) TECHNOLOGIE UND WISSENSCHAFT. Brancheninformationen der Stadt

STADT HALLE (SAALE) TECHNOLOGIE UND WISSENSCHAFT. Brancheninformationen der Stadt STADT HALLE (SAALE) TECHNOLOGIE UND WISSENSCHAFT Brancheninformationen der Stadt 2 Gründe für Halle (Saale) Kreativer Standort für Visionäre Die perfekte infrastrukturelle und logistische Anbindung Der

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2002/2003. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 00/003 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Zukunft in der Technik

Zukunft in der Technik Zukunft in der Technik Partnerschaft Industrie - Hochschule - Gymnasien Prof. Reinhard Keller Fachbereich Informationstechnik Fachhochschule Esslingen Hochschule für Technik Prof. Reinhard Keller Partnerschaft

Mehr

Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Mobility and Logistics, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

2 nd Leipzig Research Festival for Life Sciences

2 nd Leipzig Research Festival for Life Sciences J. Thiery, A. Beck-Sickinger, G. Münch, F. Emmrich (Hrsg.) 2 nd Leipzig Research Festival for Life Sciences 24. Oktober 2003 Veranstalter: Medizinische Fakultät der Universität Leipzig, Fakultät für Biowissenschaften,

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

FH Gelsenkirchen. FH Hamm- Lippstadt

FH Gelsenkirchen. FH Hamm- Lippstadt Studienjahr 2013 / 2014: Örtliche Zulassungsbeschränkungen - Fachhochschulstudiengänge 671 673 681 683 691 695 851 853 710 720 841 845 781 783 741 743 745 761 763 773 751 755 753 793 731 735 737 801 803

Mehr

Der neue zukunftsweisende Studiengang. Bachelor in Energie- und Umwelttechnik. www.fhnw.ch/technik/eut

Der neue zukunftsweisende Studiengang. Bachelor in Energie- und Umwelttechnik. www.fhnw.ch/technik/eut Der neue zukunftsweisende Studiengang Bachelor in Energie- und Umwelttechnik www.fhnw.ch/technik/eut Der neue zukunftsweisende Studiengang Bachelor in Energie- und Umwelttechnik Ihr Engagement für die

Mehr

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK Maschinenbau studieren gemeinsam mit 100 Unternehmen! Das Fertigungstechnik-Studium

Mehr

Diplom. Angelsächsische Studienmodelle

Diplom. Angelsächsische Studienmodelle Fach und Führungskräfteentwicklung berufsbegleitendes und ausbildungsorientiertes Studium für Meister, Techniker und Abiturienten Bachelor Elektrotechnik Elektrische Energietechnik Diplom Angelsächsische

Mehr

BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE RENÉ BORRESCH, PRODUKTMANAGER, AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN E.V.

BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE RENÉ BORRESCH, PRODUKTMANAGER, AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN E.V. BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE RENÉ BORRESCH, PRODUKTMANAGER, AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN E.V. Berlin, 18. Oktober 2011 INHALT Einordnung des Themas Beispiele im Agrar- und Ernährungsbereich Beispiel

Mehr

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING Bachelor of Engineering ACQUIN systemakkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule

Mehr

Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten. Masterstudiengänge an der NTB. www.ntb.ch

Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten. Masterstudiengänge an der NTB. www.ntb.ch Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten Masterstudiengänge an der NTB www.ntb.ch HEUTE weiterbilden MORGEN ernten Stillt Ihren Wissenshunger. Ein Masterstudium an der NTB. Als Sir

Mehr

BERUFSBEGLEITENDER MASTERSTUDIENGANG ZUM MBA. Master of Arts in Business Administration. Wer seine Zukunft gestalten will, braucht Weiterbildung

BERUFSBEGLEITENDER MASTERSTUDIENGANG ZUM MBA. Master of Arts in Business Administration. Wer seine Zukunft gestalten will, braucht Weiterbildung BERUFSBEGLEITENDER MASTERSTUDIENGANG ZUM Master of Arts in Business Administration MBA Wer seine Zukunft gestalten will, braucht Weiterbildung Voraussetzungen Das Studium ist für Führungs- und Nachwuchskräfte

Mehr

Strahlenschutzausbildung und nachwuchs in Österreich. Michael Hajek November 2013

Strahlenschutzausbildung und nachwuchs in Österreich. Michael Hajek November 2013 Strahlenschutzausbildung und nachwuchs in Österreich Michael Hajek November 2013 Status quo in Österreich Überall in Europa ist ein Abbau von Kompetenz im Strahlenschutz zu beobachten, da erfahrene Fachleute

Mehr

Studieren an der DHBW Mannheim

Studieren an der DHBW Mannheim Studieren an der DHBW Mannheim Die Standorte der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach / Campus Bad Mergentheim Mannheim! Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim (vormals Berufsakademie)

Mehr

Akteure der Forschungslandschaft Österreich

Akteure der Forschungslandschaft Österreich Akteure der Forschungslandschaft Österreich Österreichischer Wissenschaftsrat zentrales Beratungsgremium des Bundesministers für Wissenschaft und Forschung (BMWF), der gesetzgebenden Körperschaften und

Mehr

RRRRR. Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule

RRRRR. Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule NACHRICHTENBLATT Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein RRRRR Hochschule Ausgabe Nr. 05 / 2014 Kiel, 25. September 2014 Nachrichtenblatt Hochschule als besondere Ausgabe

Mehr

Hansestadt Lübeck. Lübeck die Hansestadt zwischen Tradition und Moderne WWW.LUEBECK.DE. Marzipan Medizintechnik. Ostsee.

Hansestadt Lübeck. Lübeck die Hansestadt zwischen Tradition und Moderne WWW.LUEBECK.DE. Marzipan Medizintechnik. Ostsee. Hansestadt Universitätsstadt Hansestadt Lübeck Beachclub Marzipan Medizintechnik Metropolregion Hamburg Nordische Filmtage Ostsee Schleswig-Holstein Musikfestival Travemünder Woche Wassersport Lübeck die

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/2000. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/2000. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 1999/000 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

Duale Studiengänge bei BASF SE

Duale Studiengänge bei BASF SE Beitrag zur BIBB Fachtagung Berufliche Erstausbildung im Tertiärbereich Modell und ihre Relevanz aus internationaler Perspektive Jürgen Kipper 1 Ausbildung bei BASF am Standort Ludwigshafen und im BASF

Mehr

Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen

Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen Ein europäischer Studiengang der Humanmedizin der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der Rijksuniversiteit Groningen Ein regionales, europäisches Projekt Voraussetzungen Projektidee

Mehr

PRESSEMAPPE Jänner 2015

PRESSEMAPPE Jänner 2015 PRESSEMAPPE Jänner 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

Biochemie. Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Zentrale Studienberatung

Biochemie. Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Zentrale Studienberatung Biochemie Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Homepage: http://www.chemie.ruhr-uni-bochum.de/studium/bachelor/biochemie/index.html.de Zentrale Studienberatung Studienbeginn Nur zum Wintersemester möglich.

Mehr

PANORAMA. Ingenieurwissenschaftliche Fachbereiche und Departments der Hochschulen

PANORAMA. Ingenieurwissenschaftliche Fachbereiche und Departments der Hochschulen Ingenieurwissenschaftliche Fachbereiche und Departments der Hochschulen 19 Ingenieurwissenschaftliche Departments der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Department Bauingenieurwesen Hebebrandstraße

Mehr

Hochschule Karlsruhe Karlsruhe, Baden-Würrtemberg, 6000? Studenten

Hochschule Karlsruhe Karlsruhe, Baden-Würrtemberg, 6000? Studenten Hochschule Karlsruhe Karlsruhe, Baden-Würrtemberg, 6000? Studenten Fachschaft Informatik vertritt 600 Studenten 18 aktive + ca 20 neue Aktive Informatik Bachelor 116 ca 50 Informatik Master 30? HSKA KIT

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

- Unternehmen, Halle/ Stand-Nr.

- Unternehmen, Halle/ Stand-Nr. Studienwahl - Unternehmen, Halle/ Stand-Nr. Agrarmanagement - Beiselen GmbH, Halle 1/169 Angewandte Informatik (B.Sc.) Angewandte Pflegewissenschaften (B.Sc.; auch dual) Arboristik (B.Sc.) - HAWK Hochschule

Mehr

71. Stellenausschreibung Universitätsprofessur für Translation von Biomedizinischen Innovationen (gem. 99 UG 2002)

71. Stellenausschreibung Universitätsprofessur für Translation von Biomedizinischen Innovationen (gem. 99 UG 2002) 2013 / Nr. 30 vom 25. März 2013 71. Stellenausschreibung Universitätsprofessur für Translation von Biomedizinischen Innovationen (gem. 99 UG 2002) 72. Stellenausschreibung Universitätsprofessur für Ethik

Mehr

DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM

DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM DOZENTENTAG 2015 DUALE HOCHSCHULE BADEN-WÜRTTEMBERG MANNHEIM Prof. Dr. Andreas Föhrenbach, 2015 www.dhbw-mannheim.de DAS PARTNERMODELL DER DHBW Studienakademie Unternehmen DHBW Studenten Dozenten Prof.

Mehr

Bioinformatik Masterstudium

Bioinformatik Masterstudium > APPLIED LIFE SCIENCES Masterstudium: > berufsbegleitend Bioinformatik Masterstudium www.fh-campuswien.ac.at Meine berufliche zukunft. Ihre Karrierechancen Die Life Sciences entwickeln sich rasant weiter

Mehr

Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik

Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik Chancen zur gezielten Entwicklung des Führungsnachwuchses im eigenen Unternehmen Zwei starke Partner: Gründung: Studierende 2012: rd. 1.400 Studiendauer:

Mehr

COMPUTER NETWORKING. Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science

COMPUTER NETWORKING. Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science COMPUTER NETWORKING Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Biotechnologie in FrankfurtRheinMain

Biotechnologie in FrankfurtRheinMain Biotechnologie in FrankfurtRheinMain FrankfurtRheinMain Die Vorteile auf einen Blick. Sie planen den Markteinstieg in Europa oder wollen sich in der Nähe Ihrer Kunden niederlassen? Sie suchen nach einem

Mehr

STUDIUM RUND UM DIE MEDIEN

STUDIUM RUND UM DIE MEDIEN STEP_IN STUDIUM RUND UM DIE MEDIEN Die Hochschule der Medien (HdM) bildet als staatliche Hochschule für Angewandte Wissenschaften auf dem Campus in Stuttgart-Vaihingen Spezialisten und Allrounder für die

Mehr

Mechanical Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechanical Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechanical Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik s Studizu Mechanical Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studiengangs:

Mehr

Zukunft gestalten - Grün Studieren in Berlin und Brandenburg

Zukunft gestalten - Grün Studieren in Berlin und Brandenburg Zukunft gestalten - Grün Studieren in Berlin und Brandenburg Juliane Kostowski Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (FH) Friedrich-Ebert-Straße 28 D-16225 Eberswalde Seite 1 Ihr wolltet schon

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS Wintersemester 2015/16 Informationen für Studieninteressierte Studienangebote mit Masterabschluss an der Technischen Hochschule Mittelhessen

Mehr

Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences. Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering

Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences. Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering Fachhochschule Osnabrück University of Applied Sciences Masterstudiengang Mechatronic Systems Engineering studieren Die Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik Vier Fakultäten und ein Institut

Mehr

Informationen zum Studium. Pharmazie (Staatsexamen)

Informationen zum Studium. Pharmazie (Staatsexamen) Informationen zum Studium Pharmazie (Staatsexamen) ALLGEMEINES Naturwissenschaftlicher Staatsexamensstudiengang Regelstudienzeit 8 Semester Universitäre Ausbildung + 2 Semester Praktikum Abschluss Staatsexamen,

Mehr

Internationaler Bachelor Angewandte Chemie

Internationaler Bachelor Angewandte Chemie Studium an der Hochschule Fresenius Bachelor Wirtschaftschemie Bachelor of Science (B.Sc.) oder Internationaler Bachelor Angewandte Chemie Bachelor of Science (B.Sc.) www.hs-fresenius.de Studienverläufe

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Willkommen zur Orientierungsveranstaltung

Willkommen zur Orientierungsveranstaltung Prof. Dr. Andreas Terfort Willkommen zur Orientierungsveranstaltung Chemie Bachelor Wir heißen Sie willkommen! 2 Zahlen und Fakten Professorinnen und Professoren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Doktoranden

Mehr

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage)

Weiterbildung. Teilzeit oder Bachelorstudiengänge. (II.1.2., 2. Teilfrage) Anlage Tabelle zu Frage II.1.1., II.1.2., II.1.3., II.1.., II.1.5. Umgestellt Italienische Philologie Clinical Linguistics MBA Biotechnologie und Medizintechnik Französische Philologie Polymer Science

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Wirtschaftspädagogik in Bamberg studieren

Wirtschaftspädagogik in Bamberg studieren Wirtschaftspädagogik in Bamberg studieren (Stand: Juni 2011) Hochschulzugangsberechtigung (gem QualV) Bachelor BWL mit Profilbildung: Wirtschaftspädagogik 6 Semester Bachelor WI mit Profilbildung: Wirtschaftspädagogik

Mehr

Tag der offenen Tür in Idstein

Tag der offenen Tür in Idstein Programm zum Tag der offenen Tür in Idstein Samstag, 26. Januar 2013 9.00 15.00 Uhr www.hochschule-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein 0 61 26 93 52 0 tdot@hs-fresenius.de

Mehr

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert MEDIEN- INFORMATIK Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de Fachbereich Wirtschaftswissenschaft an der Universität Bremen www.wiwi.uni-bremen.de 1 Universität Bremen Gründung im Oktober 1971 Gründungsprinzipien : Innovationen in Lehre, Forschung und Verwaltung

Mehr

School of Engineering Institut für Datenanalyse und Prozessdesign (IDP)

School of Engineering Institut für Datenanalyse und Prozessdesign (IDP) School of Engineering Institut für Datenanalyse und Prozessdesign (IDP) Zürcher Fachhochschule www.zhaw.ch/idp Forschung & Entwicklung Das Institut für Datenanalyse und Prozessdesign (IDP) Das Institut

Mehr

INFORMATION COMMUNICATION SYSTEMS Bachelor of Science Trinationaler Studiengang mit der Fachhochschule Nordwestschweiz und Université de Haute

INFORMATION COMMUNICATION SYSTEMS Bachelor of Science Trinationaler Studiengang mit der Fachhochschule Nordwestschweiz und Université de Haute INORMATION COMMUNICATION SYSTEMS Bachelor of Science Trinationaler Studiengang mit der achhochschule Nordwestschweiz und Université de Haute Alsace, Mulhouse IE HOSULE URTWANGEN Studieren auf höchstem

Mehr

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Wirtschaftsingenieurwesen Logistik & Einkauf Prof. Dr. Michael Hauth Studiendekan Projekt Zukunft vom Diplom zum Bachelor/Master Ägypten??? Nö, Bologna

Mehr

Bachelor und Master. das interdisziplinäre Studienangebot an der Universität Bielefeld

Bachelor und Master. das interdisziplinäre Studienangebot an der Universität Bielefeld Bachelor und Master das interdisziplinäre Studienangebot an der Universität Bielefeld Referent: Daniel Wilhelm Zentrale Studienberatung Universität Bielefeld ca. 330.000 Einwohner Fläche von 258 qkm 18.

Mehr

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten

Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Master of Science WIRTSCHAFTS- WISSENSCHAFTLICHES LEHRAMT Ein Studiengang zwei Möglichkeiten Stand: November 2014 Schule & Wirtschaft Nehmen Sie Ihre Zukunft

Mehr

Grußwort Eröffnung Energiecampus CC4E Es gilt das gesprochene Wort. Sehr geehrter Herr Erster Bürgermeister Scholz,

Grußwort Eröffnung Energiecampus CC4E Es gilt das gesprochene Wort. Sehr geehrter Herr Erster Bürgermeister Scholz, Grußwort Eröffnung Energiecampus CC4E Es gilt das gesprochene Wort Sehr geehrter Herr Erster Bürgermeister Scholz, sehr geehrte Frau Senatorin Dr. Stapelfeldt, sehr geehrter Herr Senator Horch sehr geehrter

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007)

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Amtliche Mitteilung Nr. 6/2008 25. Juni 2008 Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik (ab Jahrgang 2007) Auf der Grundlage von 9 Abs. 2, 13 Abs. 2 und 74 Abs. 1 Nr.

Mehr

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert

DIGITALE MEDIEN. Master of Science ACQUIN akkreditiert DIGITALE MEDIEN Master of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

09.06.2015 Seite 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA

09.06.2015 Seite 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA 09.06.2015 1 09.06.2015 1 SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA DIE GESUNDHEITSHOCHSCHULE SRH FACHHOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT GERA IM GESUNDHEITSKONZERN 09.06.2015 09.06.2015 2 2 2 UNSERE STANDORTE LIEGEN

Mehr

Fachhochschule Brandenburg. Fachkräftesicherung und Technologietransfer für die Unternehmen in unserer Region. Norbert Lutz, 17.02.

Fachhochschule Brandenburg. Fachkräftesicherung und Technologietransfer für die Unternehmen in unserer Region. Norbert Lutz, 17.02. Fachhochschule Brandenburg Fachkräftesicherung und Technologietransfer für die Unternehmen in unserer Region Norbert Lutz, 17.02.2014 Auf einen Blick 1992 gegründet knapp 3.000 Studierende in 20 Studiengängen

Mehr

Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau. Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10.

Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau. Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10. Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10. Juli 2013 16.07.2013 Folie 1 www.tu-ilmenau.de Referent Bildung Ansprechpartner

Mehr

Schwerpunkt Audiovisuelles- Fotografisches Kulturgut

Schwerpunkt Audiovisuelles- Fotografisches Kulturgut Studiengang Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik (Bachelor) Schwerpunkt Audiovisuelles- Fotografisches Kulturgut Das Studium Wertvolles Kulturgut für die Zukunft zu erhalten, ist eine ebenso

Mehr