Leberdiagnostik im MRT Dynamik und Funktion!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leberdiagnostik im MRT Dynamik und Funktion!"

Transkript

1 12. Gemeinsame Jahrestagung SRG und TRG Radebeul, September 2011 Leberdiagnostik im MRT Dynamik und Funktion! Timm Denecke Klinik für Strahlenheilkunde Bereiche Radiologie und Nuklearmedizin Campus Virchow-Klinikum Charité - Universitätsmedizin Berlin

2 Bildgebende Diagnostik der Leber Leberherde Detektion Zirrhose-Screening, Staging Charakterisierung benigne/maligne, Entität, Diff. Therapieentscheidung 0 / Verlauf / Biopsie / OP / Therapieplanung Lokalablation, OP, regionale/systemsiche Therapie Therapiekontrolle Rezidiv / Response / Tumorload Parenchym, Gefäße, Gallengänge, Leberfunktion

3 Leber-MRT Standardtechniken T2w T1w Fettsättigung MRCP DWI

4 IV Contrast Phases of the Liver HU CT: Density of the liver after CM iv administration Density of colorectal liver metastases Rim V.hepatica Equilibrium 0 Core A.hepatica V.portae Time (s)

5 T1-Dynamik T1-FS-3D Dynamik: Fix Delay, Bolus-Tracking, Testbolus, arterielle Triple-Phase

6 MR Contrast Media Unspecific CM Magnevist (Bayer Schering Pharma) Prohance (Altana) Omniscan (Amersham) Dotarem (Guerbet) Gadovist (Bayer Schering Pharma) OptiMARK (Mallinckrodt) Blutpool CM formerly Vasovist Liver specific CM RES-specific: Endorem (Guerbet) Resovist (Bayer Schering Pharma) Hepatocyte specific: Teslascan (Amersham) MultiHance (Bracco) Primovist /Eovist (Bayer Schering Pharma)

7 Hepatozyten-spezifisches KM: Gd-EOB Derivat von GD-DTPA Ersatz einer Carboxyl-Gruppe durch eine lipophile Seitenkette Biliäre Exkretion (BOPTA: 4%, EOB: 50%) Dynamische Phase analog zu GD-DTPA Hepatozytenspezifische Phase Klatskin-TM Gd-EOB, portalvenös BOPTA: min, EOB: min Intention Detektion, Charakterisierung Hepatozytenfunktion Galleausscheidung

8 Untersuchungsprotokoll Gesamtuntersuchungszeit: <25 Min. KM-Injektion arteriell portalvenös venös nativ T1-w dynamisch T1-w T2-w Hepatobiliär T1-w 4 min 2 min 4 min t min

9 T2 FS Beispiel: Metastase 20 min 10 min 1 min T1 FS + Gd-EOB

10 Enhancement von Leberläsionen mit Gd-EOB Nach Agris und Menist

11 T1-w T2-w arteriell pv venös T1-w 20 min post Gd-EOB FNH

12 Mamma-Ca, Z.n. Metastasektomie, Follow-up MRT T2 T1 Gd-EOB Spätphase

13 NET

14 Detektion / Charakterisierung von Leberläsionen n Detektionsrate korrekte Charakterisierung Huppertz et al MRT nativ 81% 51% EOB 87% 63% Bluemke et al Biphasische CT 66% 68% MR nativ 63% 64% EOB 71% 71%

15 73 Pat. 332 Läsionen Gd-EOB Detektion / Charakterisierung von Leberläsionen AUC: DWI 0,82 Dyn 0,76 EOB-Late 0,89 Vorteil DWI: Läsionen < 1 cm Löwenthal et al. Eur Radiol 2010

16 Kleine Läsionen Hohe Auflösung Das Gd-EOB-Zugpferd: T1-FS-3D LAVA, THRIVE, VIBE (z.b. SD 4 mm, Inkrement 0,5; ca. 20 Sec) Gleiche Sequenz: nativ, Dynamik (art/pv/ven), hepatobiliär Orientierung: Standard: axial Hepatobiliär: koronar/sagittal für subkapsuläre/paravaskuläre Läsionen

17 Kontrastreduktion durch Steatose T1-FS-3D T1-2D ohne FS BSP NET

18 Zeit ist Geld DWI vor oder nach Gd-EOB? Nach KM keine signifikante Signalalteration: Phantom, 72 Pat., HCC, 1,5T Saito et al. JMRI Pat., gemischte Entitäten, 3T Choi et al. Eur Radiol 2010

19 Zeit ist Geld T2 vor oder nach Gd-EOB? Vor KM: Keine Beinträchtigung des Parenchymsignals (Hämangiome) Keine Signalauslöschung in Gallengängen Nach KM: Zeitersparnis

20 Kavernöses Hämangiom: T2w nach Gd-EOB ohne sichtbare Signalalteration

21 Qualität braucht Zeit MRCP vor oder nach Gd-EOB? Vor KM: Keine Signalauslöschung in Gallengängen Nach KM: Kontrastverstärkung Zeitersparnis

22 T2-MRCP: Einfluss der GD-EOB-Gabe nativ 6 Min 15 Min nativ 6 Min 15 Min

23 T1w in der hepatobiliären Phase T1-FS-3D Plateauphase: Min. 30 Min bei Zirhose 0,5-2 Stunden für T1-MRC (Galleleck: Drains klemmen) Biliom nach RFA nativ 10 Min 15 Min 22 Min 30 Min

24 T1-MRC T1-FS-3D Orientierung: Standard: axial Hepatobiliär: koronar/sagittal für subkapsuläre/paravaskuläre Läsionen Biliär: Parasagittal für Gallengänge (ggfs. SD 2mm, Inkrement 0,5)

25 T1-Tuning T1-FS-3D (THRIVE, VIBE) Flipwinkelerhöhung auf (normal ) Verringert Hintergrundsignal Erhöht das Gd-Signal Kontrastgewinn Mögliche Anwendungen: T1-MRC Volumetrie (automatisch, Schwellenwert) Charakterisierung (Binnenstrukturbeurteilung) Detektion

26 Stelter et al. ESGAR FA: Beispiel T1-MRC

27 Rothe et al. RSNA FA: Beispiel Volumetrie Vor Resektionen: funktionelles Lebervolumen, Prognoseparameter, vor SIRT: %-Tumorlast Schwellenwertmethode

28 Nilsson et al. HPB 2010 Yamada et al. Radiology 2011 Funktionsanalyse Dynamisch (ELEPHANT) Statisch

29 Zusammenfassung Gd-EOB als hepatobiliäres Kontrastmittel: Untersuchungsdauer: 20 Min Exakte Tumorabgrenzung (RECIST, Planung Lokaltherapie) Vaskuläre Darstellung ausreichend für OP-Planung Höchste Detektionsrate Verbesserte Charakterisierung Option: T1-MRC (Anatomie, Transport) FA-Erhöhung (MRC, Volumetrie, Charakterisierung, Detektion? HBS-MRT?)

MRT der Leber. Dirk Blondin Ltd. OA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

MRT der Leber. Dirk Blondin Ltd. OA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie MRT der Leber Dirk Blondin Ltd. OA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie 1) Sequenzen 2) Kontrastmittel 3) gutartige Leberläsionen Zyste, Hämangiom, Adenom, Fokal noduläre Hyperplasie

Mehr

CT der Leber: Technik, klinische Indikationen und Limitationen. Wolfgang Schima

CT der Leber: Technik, klinische Indikationen und Limitationen. Wolfgang Schima CT der Leber: Technik, klinische Indikationen und Limitationen Wolfgang Schima Objectives: Protokoll: Wieviele Scans? Scanparameter Kontrastmittelprotokoll Wie kann ich Dosis verringern? Indikationen Limitationen

Mehr

MR Aktuell - Grundkurs. Anforderungen im Abdomen. Untersuchungskonzepte Abdomen und Becken. Atemtriggerung Atemgurt-Triggerung. Artefaktunterdrückung

MR Aktuell - Grundkurs. Anforderungen im Abdomen. Untersuchungskonzepte Abdomen und Becken. Atemtriggerung Atemgurt-Triggerung. Artefaktunterdrückung MR Aktuell - Grundkurs Untersuchungskonzepte Abdomen und Becken Anforderungen im Abdomen Atemartefakte Darmbewegung Pulsationsartefakte Christoph Bremer Institut für Klinische Radiologie Universitätsklinikum

Mehr

Herz und Gefäße wenn nichts mehr fließt

Herz und Gefäße wenn nichts mehr fließt KM-MRA bei Risikopatienten low risk no fun? Herz und Gefäße wenn nichts mehr fließt Prof. Dr. Dr. Johannes T. Heverhagen Stellvertretender Direktor Klinik für Strahlendiagnostik Philipps Universität Marburg

Mehr

Renate M. Hammerstingl, Dominik Faust. Renate M. Hammerstingl, Dominik Faust

Renate M. Hammerstingl, Dominik Faust. Renate M. Hammerstingl, Dominik Faust Leberdiagnostik Klinischer Hintergrund und Übersicht über die bildgebenden Methoden Renate M. Hammerstingl, Dominik Faust Renate M. Hammerstingl, Dominik Faust Vorlesung - Lebererkrankungen Johann Wolfgang

Mehr

Diagnostisches Vorgehen bei Leberraumforderungen. H. Diepolder

Diagnostisches Vorgehen bei Leberraumforderungen. H. Diepolder Diagnostisches Vorgehen bei Leberraumforderungen H. Diepolder Bei 20% aller Routinesonographien fällt eine Leberraumforderung auf Problem Problem Bei 20% aller Routinesonographien fällt eine Leberraumforderung

Mehr

MRI. Magnetresonanztomografie. MRI im Allgemeinen... Klinische Anwendung. MRT: Bildgebung von Scheitel bis Sohle. MRT hier und heute... 27.05.

MRI. Magnetresonanztomografie. MRI im Allgemeinen... Klinische Anwendung. MRT: Bildgebung von Scheitel bis Sohle. MRT hier und heute... 27.05. 27.05.15 MRI MRI im Allgemeinen... Magnetresonanztomografie Klinische Anwendung PD Dr. Alex Frydrychowicz Hoher klinischer Stellenwert ftmals letzte nicht- invasiv diagnostische Instanz Aber: Teuer, aufwendig

Mehr

Die nachfolgende Abbildung 5.1 stellt die Vorgehensweise schematisch dar.

Die nachfolgende Abbildung 5.1 stellt die Vorgehensweise schematisch dar. 5. Diskussion Nahezu bei jedem Patienten mit einem malignen Tumor wird im Rahmen des Tumorstagings eine Untersuchung der Leber vorgenommen, da sie häufigstes Zielorgan einer Metastasierung ist. Diese setzt

Mehr

Leberläsionen. Allgemeines zu Leberveränderungen

Leberläsionen. Allgemeines zu Leberveränderungen Leberläsionen Antonia Wiggermann Julian Hägele Michael Beldoch Peter Bischoff Peter Hunold Allgemeines zu Leberveränderungen diffuse Parenchymveränderungen (Steatose, Zirrhose, Speicherkrankheiten) vs.

Mehr

Pankreas / Gallenwege

Pankreas / Gallenwege INSTITUT FÜR ROENTGENDIAGNOSTIK Pankreas / Gallenwege MRT und MRCP N. Zorger 2 Aufgaben der Bildgebung Aufgaben der Bildgebung Pankreas- Gallengangs- Gallenblasen- Tumordetektion Differentialdiagnostik

Mehr

Erste klinische Erfahrungen mit der Lumivision MRCP

Erste klinische Erfahrungen mit der Lumivision MRCP MR 2015 Garmisch - 16th International MRI Symposium Lunchsymposium Bender Gruppe 30.01.2015 Garmisch-Partenkirchen MRT des Abdomens und MRCP Wie geht es weiter? Erste klinische Erfahrungen mit der Lumivision

Mehr

MRT Klinische Anwendungen

MRT Klinische Anwendungen MRT Klinische Anwendungen PD Dr. Florian Vogt 15.06.2011 Vorlesung Radiologie / Nuklearmedizin MRT im Allgemeinen Spulen (engl. Coils) für jede Region Hohe Aussagekraft Oft letzte Instanz der nicht invasiven

Mehr

16-Zeilen Multi Slice-CT bei Polytrauma-Patienten: Ablauf Protokollbestandteile Nachverarbeitung

16-Zeilen Multi Slice-CT bei Polytrauma-Patienten: Ablauf Protokollbestandteile Nachverarbeitung MTRA-Fortbildung Deutscher Röntgenkongress 16-Zeilen Multi Slice-CT bei Polytrauma-Patienten: Ablauf Protokollbestandteile Nachverarbeitung Michael Krupa MTRA Universitätsspital CT-Entwicklung Scanzeit:

Mehr

und systematische Befundung

und systematische Befundung Kontrastmittel-Sonographie der Leber: Literatur up-date und systematische Befundung Mireen Friedrich-Rust Jörg Bojunga Medizinische Klinik 1 Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main Prinzip

Mehr

Gastrointestinale Blutungen Bildgebung Peter Heiss

Gastrointestinale Blutungen Bildgebung Peter Heiss Institut für Röntgendiagnostik Gastrointestinale Blutungen Bildgebung Peter Heiss 2 Gastrointestinale Blutungen: Bildgebung Indikationen für die Bildgebung (Angiographie, CT, MRT): 1) Major-Blutung oder

Mehr

4.1 Hepatozelluläres Karzinom (HCC)

4.1 Hepatozelluläres Karzinom (HCC) 4.1 Hepatozelluläres Karzinom (HCC) Hepatozelluläre Karzinome (HCC) sind die häufigsten primären Lebertumoren und machen etwa 85 % der primären Lebermalignome aus. In Europa tritt das HCC zumeist bei Patienten

Mehr

Information des Bundesamts für Sicherheit im Gesundheitswesen über Maßnahmen zur Gewährleistung der Arzneimittelsicherheit

Information des Bundesamts für Sicherheit im Gesundheitswesen über Maßnahmen zur Gewährleistung der Arzneimittelsicherheit Schnirchg. 9, A-1030 Wien Datum: 09.02.2007 Kontakt: Mag. Katharina Weber Abteilung: Institut Pharmakovigilanz Tel. / Fax: +43 (0) 505 55-36252, Durchwahl Fax 36207 E-Mail: katharina.weber@ages.at Unser

Mehr

Präoperatives Staging beim kolorektalen Karzinom: Wieviel Diagnostik braucht es? Claudia Hirschi Oberärztin Gastroenterologie KSL

Präoperatives Staging beim kolorektalen Karzinom: Wieviel Diagnostik braucht es? Claudia Hirschi Oberärztin Gastroenterologie KSL Präoperatives Staging beim kolorektalen Karzinom: Wieviel Diagnostik braucht es? Claudia Hirschi Oberärztin Gastroenterologie KSL Staging-Fragen Malignität? Lokalisation? - Vollständige Koloskopie (Synchrone

Mehr

PET- Die diagnostische Wunderwaffe?

PET- Die diagnostische Wunderwaffe? PET- Die diagnostische Wunderwaffe? Dr. Wolfgang Weiß Traunstein, 18. April 2015 Kreisklinik Bad Reichenhall + Kreisklinik Berchtesgaden + Kreisklinik Freilassing + Kreisklinik Ruhpolding + Klinikum Traunstein

Mehr

1.1. Aktueller Stand der Leberdiagnostik in der Magnetresonanztomographie

1.1. Aktueller Stand der Leberdiagnostik in der Magnetresonanztomographie 1. Einleitung 1.1. Aktueller Stand der Leberdiagnostik in der Magnetresonanztomographie In der Magnetresonanztomographie (MRT) wird die Signalintensität (SI) des Gewebes durch die jeweiligen Geräteparameter

Mehr

Diagnose und Management der fokalen benignen Leberläsion. Dirk Bareiss, Joachim Hohmann

Diagnose und Management der fokalen benignen Leberläsion. Dirk Bareiss, Joachim Hohmann Diagnose und Management der fokalen benignen Leberläsion Dirk Bareiss, Joachim Hohmann Anamnese bei fokalen Leberläsionen Hat der Patient Symptome oder handelt es sich um einen Zufallsbefund? Patientencharakteristika:

Mehr

CT-Bildgebung der Nierentumore. Native Phase. Native Phase. Nierentumoren. Die Nieren. Kortikomedulläre Phase (25 80 s nach KM)

CT-Bildgebung der Nierentumore. Native Phase. Native Phase. Nierentumoren. Die Nieren. Kortikomedulläre Phase (25 80 s nach KM) CT-Bildgebung der Die Nieren Die Nieren Nierenrinde (Cortex) Rindenlabyrinth Markstrahlen Nierenmark (Medulla) S.Zangos Außenzone Innenzone -Papille Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie,

Mehr

MRT. MRT im Allgemeinen. Klinische Anwendungen. MRT: Vom Scheitel bis zur Sohle. Spulen (engl. Coils) für jede Region

MRT. MRT im Allgemeinen. Klinische Anwendungen. MRT: Vom Scheitel bis zur Sohle. Spulen (engl. Coils) für jede Region 03.06.14 MRT Klinische Anwendungen MRT im Allgemeinen Hohe Aussagekra5 O5 letzte Instanz der nicht- invasiven DiagnosAk Aufwändig, teuer Eingeschränkt verfügbar auch in Deutschland Nur eingeschränkt für

Mehr

Magnetresonanztomographie des Abdomens. Claus D. Claussen Bernhard Klumpp

Magnetresonanztomographie des Abdomens. Claus D. Claussen Bernhard Klumpp Magnetresonanztomographie des Abdomens Claus D. Claussen Bernhard Klumpp Indikationen Tumorerkrankungen - Lokale Ausdehnung (T-Stadium), Resektabilität, lokale Komplikationen. - Regionale Ausdehnung (N-Stadium):

Mehr

Die Wertigkeit der CT-und MR- Angiographie in der Dialyseshuntchirurgie. H.-J Strauß 3. Symposium Dialyseshuntchirurgie Weimar

Die Wertigkeit der CT-und MR- Angiographie in der Dialyseshuntchirurgie. H.-J Strauß 3. Symposium Dialyseshuntchirurgie Weimar Die Wertigkeit der CT-und MR- Angiographie in der Dialyseshuntchirurgie H.-J Strauß 3. Symposium Dialyseshuntchirurgie Weimar 27.11.2010 Wann benötigen wir bildgebende Diagnostik in der Shuntchirurgie?

Mehr

Abklärung solider fokaler Leberläsionen

Abklärung solider fokaler Leberläsionen Abklärung solider fokaler Leberläsionen Mikael Sawatzki 22. Februar 2013 1. Leberanatomie 2. Übersicht benigne & maligne Läsionen 3. Kontrastmittelsonographie 4. Benigne Läsionen 5. Maligne Läsionen 6.

Mehr

Bildgebung der Nebenschilddrüsen

Bildgebung der Nebenschilddrüsen INSTITUT FÜR ROENTGENDIAGNOSTIK Bildgebung der Nebenschilddrüsen P. Hoffstetter 2 Indikation zu Bildgebung Lokalisationsdiagnostik zu OP-Planung des phpt - für minimal invasive Chirurgie - bei postoperativer

Mehr

Nebenniere CT / MRT N. Zorger

Nebenniere CT / MRT N. Zorger Institut für Röntgendiagnostik Nebenniere CT / MRT N. Zorger 2 Differentialdiagnose Allgemein Adenome Myelolipome Phaeochromozytome Karzinome Metastasen Nebennierenrindentumoren: Nebennierenmarktumoren:

Mehr

Verbundradiologie. Wirbel und Spinalkanal. 7.Bremer MR Workshop

Verbundradiologie. Wirbel und Spinalkanal. 7.Bremer MR Workshop Wirbel und Spinalkanal 7.Bremer MR Workshop Rückenmarksläsionen Schema Neurologische Symptome: Rückenmarksläsion? Neurologische Untersuchung MRT des Rückenmarks Evtl. notfallmäßige chirurgische Intervention

Mehr

Magnetresonanztomographie (veraltet: Kernspintomographie) MRT

Magnetresonanztomographie (veraltet: Kernspintomographie) MRT 600 500 F lo w [m l/m in ] 400 300 200 100 0 0 100 200 300 400 500 600 700-100 time [ms] MRT Fluss Magnetresonanztomographie (veraltet: Kernspintomographie) MRT Diagnostische Radiologie Atomkerne rotieren

Mehr

Habilitationsschrift. Neue Strategien für den Einsatz leberspezifischer Kontrastmittel in der onkologischen MRT

Habilitationsschrift. Neue Strategien für den Einsatz leberspezifischer Kontrastmittel in der onkologischen MRT Aus dem Charité Centrum für diagnostische und interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin Institut für Radiologie der Charité Campus Mitte (Direktor: Professor Dr. med. Bernd Hamm) Habilitationsschrift

Mehr

10. SAINT Oktober 2014 Geisenheim

10. SAINT Oktober 2014 Geisenheim Zentralinstitut für Radiologie und Neuroradiologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main CA: Prof. Dr. med. Markus Düx 10. SAINT 2.-3. Oktober 2014 Geisenheim Lebermetastasen und lebereigene Tumoren Grundlagen:

Mehr

Innovative Diagnostik des Bronchialkarzinoms. Was leisten die neuen Methoden?

Innovative Diagnostik des Bronchialkarzinoms. Was leisten die neuen Methoden? KLINIK UND POLIKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN II Innovative Diagnostik des Bronchialkarzinoms. Was leisten die neuen Methoden? Christian Schulz Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II Universität Regensburg

Mehr

Bildgebung beim Multiplen Myelom - MRT/ CT/ Röntgen Dr. Jens Hillengaß

Bildgebung beim Multiplen Myelom - MRT/ CT/ Röntgen Dr. Jens Hillengaß Bildgebung beim Multiplen Myelom - MRT/ CT/ Röntgen Dr. Jens Hillengaß Sektion Multiples Myelom Medizinische Universitätsklinik Heidelberg und Abteilung E010 Radiologie Deutsches Krebsforschungszentrum

Mehr

Nicht-invasives Monitoring molekularer Therapien in der Onkologie: Bench-to-Bedside Etablierung von Biomarkern in der Therapieresponse (PM7)

Nicht-invasives Monitoring molekularer Therapien in der Onkologie: Bench-to-Bedside Etablierung von Biomarkern in der Therapieresponse (PM7) Nicht-invasives Monitoring molekularer Therapien in der Onkologie: Bench-to-Bedside Etablierung von Biomarkern in der Therapieresponse (PM7) Dr. biol. hum. Heidrun Hirner Institut für Klinische Radiologie

Mehr

Dual Energy CT. Michael Lell. Universitätsklinikum. Erlangen Radiologie. michael.lell@uk-erlangen.de

Dual Energy CT. Michael Lell. Universitätsklinikum. Erlangen Radiologie. michael.lell@uk-erlangen.de Dual Energy CT Michael Lell Universitätsklinikum Erlangen Dual Energy CT SOMATOM DR Dual Energy CT 250 HU 200 HU 70 HU 70kV 120kV 150kV (+Sn) Lell M. Invest Radiol in press Technische Lösungen Kuchenbecker

Mehr

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen

PET und PET/CT. Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET und PET/CT Abteilung Nuklearmedizin Universität Göttingen PET-Scanner Prinzip: 2-dimensionale Schnittbilder Akquisition: statisch / dynamisch Tracer: β+-strahler Auflösungsvermögen: 4-5 mm (bei optimalsten

Mehr

Wie führe ich eine CT-Koronarangiographie durch?

Wie führe ich eine CT-Koronarangiographie durch? Wie führe ich eine CT-Koronarangiographie durch? Technische Aspekte, Protokolle und Rekonstruktionen Dr. med. T. Heye Diagnostische und Interventionelle Radiologie Radiologische Klinik, Universitätsklinikum

Mehr

Innovationen der Medizintechnik

Innovationen der Medizintechnik Innovationen der Medizintechnik Verbesserte Früherkennung und Therapie- Kontrolle durch nuklearmed. Verfahren Winfried Brenner Klinik für Nuklearmedizin Innovation Nutzen Kosten Innovationen verbesserte

Mehr

Akuter Abdominalschmerz CT und MRT Was hat sich geändert?

Akuter Abdominalschmerz CT und MRT Was hat sich geändert? INSTITUT FÜR ROENTGENDIAGNOSTIK Akuter Abdominalschmerz CT und MRT Was hat sich geändert? Jung EM Institut für Röntgendiagnostik Klinikum der Universität Regensburg (UKR) Sigmadivertikulitis: CT mit Drainage

Mehr

Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT

Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT Moderne Bildgebung in der Gynäkologie mit Schwerpunkten digitale Mammographie, Mamma MRT, Bildgebung bei Endometriose, Becken MRT PD Dr. M. Vahlensieck Digitale Mammographie Vorteile: hoher Gradationsumfang

Mehr

Letzte Änderung: 29.04.2008. Erstellung Prüfung Freigabe

Letzte Änderung: 29.04.2008. Erstellung Prüfung Freigabe Klinikum Radiologie Letzte Änderung: 29.04.2008 VA MRT Sellink Erstellung Prüfung Freigabe Name Zerna Dr.Vsianska CA Prof. Dr.Bollow Datum 04.06.2009 16.6.2009 16.06.2009 Unterschrift Verteiler 1 Ziel

Mehr

Herz-CT. Herz-CT: Durchführung und Nachverarbeitung. Matthias Kerl. Geschwindigkeit. Patientenvorbereitung. Prospektives EKG-Triggering

Herz-CT. Herz-CT: Durchführung und Nachverarbeitung. Matthias Kerl. Geschwindigkeit. Patientenvorbereitung. Prospektives EKG-Triggering Herz-CT: Durchführung und Nachverarbeitung Matthias Kerl Herz-CT EKG - synchronisiertes Scannen Kontrastmittel Enhancement Pulskontrolle Strahlenschutz Nachverarbeitung und Analyse Geschwindigkeit Patientenvorbereitung

Mehr

Kriterien der Resektabilität von Lebermetastasen welche Bildgebung?

Kriterien der Resektabilität von Lebermetastasen welche Bildgebung? Kriterien der Resektabilität von Lebermetastasen welche Bildgebung? Hans J. Schlitt Klinik und Poliklinik für Chirurgie Universitätsklinikum Regensburg Faktoren, die die Indikationsstellung zur Resektion

Mehr

Kontrastmi*el in der Radiologie

Kontrastmi*el in der Radiologie Kontrastmi*el in der Radiologie Peter Hunold Curriculum: Wissensinhalte Jod- KM in Röntgen, Durchleuchtung und CT IndikaConen, Risiken und Nebenwirkungen RF und Prophylaxe der KM- induzierten Nephropathie

Mehr

Prof. Dr. Matthias Bollow. Institut für f r Radiologie, Nuklearmedizin und Radioonkologie Augusta-Kranken

Prof. Dr. Matthias Bollow. Institut für f r Radiologie, Nuklearmedizin und Radioonkologie Augusta-Kranken Bildgebung der Leber Prof. Dr. Matthias Bollow Institut für f r Radiologie, Nuklearmedizin und Radioonkologie Augusta-Kranken Kranken-Anstalt Bochum Akademisches Lehrkrankenhaus der Ruhr-Universit Universität

Mehr

Prostatakarzinom: Neue Wege in der Diagnostik durch PET/CT. Prof. Dr. Frank M. Bengel, Prof. Dr. Axel S. Merseburger Medizinische Hochschule Hannover

Prostatakarzinom: Neue Wege in der Diagnostik durch PET/CT. Prof. Dr. Frank M. Bengel, Prof. Dr. Axel S. Merseburger Medizinische Hochschule Hannover Prostatakarzinom: Neue Wege in der Diagnostik durch PET/CT Prof. Dr. Frank M. Bengel, Prof. Dr. Axel S. Merseburger Medizinische Hochschule Hannover Gezielte PET/CT Bildgebung des Prostata-Spezifischen

Mehr

Nuklearmedizinische Diagnostik in der Onkologie

Nuklearmedizinische Diagnostik in der Onkologie Nuklearmedizinische Diagnostik in der Onkologie Fallbeispiele Onkologie Wiederholung: Untersuchungsmethoden Unspezifische Verfahren: Skelettszintigraphie (z.b. Metastasensuche) unspezifische Tumormarker

Mehr

Herzkrankheiten besser erkennen!

Herzkrankheiten besser erkennen! Herzkrankheiten besser erkennen! Magnetresonanztomographie und andere neue diagnostische Methoden Dr. Wolfgang Pistner Medizinische Klinik I Klinikum Aschaffenburg Herzsportgruppe TuS Leider, AOK Aschaffenburg

Mehr

Lungenembolie. Epidemiologie. K. Eichler. Risikofaktoren Krebserkrankung Langstreckenflüge. Ursachen. Koagulopathien Immobilisation

Lungenembolie. Epidemiologie. K. Eichler. Risikofaktoren Krebserkrankung Langstreckenflüge. Ursachen. Koagulopathien Immobilisation Lungenembolie K. Eichler Epidemiologie 0,3 % aller stationären internistischen Patienten 1% aller stationären chirurgischen Patienten Dritthäufigste Todesursache aller hospitalisierter Patienten Inzidenz:

Mehr

Welches ist die optimale Konversionstherapie

Welches ist die optimale Konversionstherapie Welches ist die optimale Konversionstherapie bei nicht resektablen Lebermetastasen? Prof. V. Heinemann Medizinische Klinik und Poliklinik III, Klinikum Großhadern Ludwig-Maximilians Universität München

Mehr

4. 6. A p r i l 2 011 i n M ü n c h e n

4. 6. A p r i l 2 011 i n M ü n c h e n 1 2. I n t e r d i s z i p l i n ä r e r W o r k s h o p K o n t r a s t m i t t e l i n d e r G e fä S S - u n d A b d o m e n s o n o g r a p h i e 4. 6. A p r i l 2 011 i n M ü n c h e n E I N L A D

Mehr

12. Gemeinsame Jahrestagung, 09. 11. September, Radebeul. Sächsische Radiologische Gesellschaft,

12. Gemeinsame Jahrestagung, 09. 11. September, Radebeul. Sächsische Radiologische Gesellschaft, 12. Gemeinsame Jahrestagung, 09. 11. September, Radebeul Sächsische Radiologische Gesellschaft, Thüringische Gesellschaft für Radiologie und Nuklearmedizin Leber: Von der Morphe zur (MR)-Funktion 1 Schlussfolgerungen

Mehr

Kontrastmittel in der Gefäß- und Abdomensonographie

Kontrastmittel in der Gefäß- und Abdomensonographie 2012 Kontrastmittel in der Gefäß- und Abdomensonographie 15. Interdisziplinärer Workshop 5. 7. November 2012 München Priv.-Doz. Dr. med. Dr. h.c. Dirk-André Clevert Priv.-Doz. Dr. med. Norbert Grüner Dr.

Mehr

Kontrastmittel in der Gefäß- und Abdomensonographie

Kontrastmittel in der Gefäß- und Abdomensonographie Kontrastmittel in der Gefäß- und Abdomensonographie 15. Interdisziplinärer Workshop 5. 7. November München Priv.-Doz. Dr. med. Dr. h.c. Dirk-André Clevert Priv.-Doz. Dr. med. Norbert Grüner Dr. med. Georgios

Mehr

DISSERTATION ZUR ERLANGUNG DES GRADES EINES DOKTORS DER MEDIZIN. der medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes

DISSERTATION ZUR ERLANGUNG DES GRADES EINES DOKTORS DER MEDIZIN. der medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie Direktor Univ.-Prof. Dr. med. Arno Bücker Fachbereich 2 (Klinische Medizin) der Universität des Saarlandes Homburg / Saar Detektion hypervaskularisierter

Mehr

Signa HDxt 1,5T Prof. Dr. Uwe Fischer, Diagnostisches Brustzentrum Göttingen

Signa HDxt 1,5T Prof. Dr. Uwe Fischer, Diagnostisches Brustzentrum Göttingen Mamma-MRT zur Früherkennungsuntersuchung bei Hochrisikoprofil Gerät: Referenz: Signa HDxt 1,5T Prof. Dr. Uwe Fischer, Diagnostisches Brustzentrum Göttingen 32-jährige Patientin mit Risikoprofil: Mutter

Mehr

Ösophaguskarzinom Magenkarzinom CT / MRT. zum Staging

Ösophaguskarzinom Magenkarzinom CT / MRT. zum Staging INSTITUT FÜR ROENTGENDIAGNOSTIK Ösophaguskarzinom Magenkarzinom CT / MRT zum Staging T. Herold CT / MRT 2 Ösophagus- Ca Magen-Ca Metastasen Metastasen T N M 3 Ösophagus- Ca Magen-Ca Häufigkeit in Resektaten

Mehr

MRT in der Mammadiagnostik Standard, Nützliches und Überflüssiges

MRT in der Mammadiagnostik Standard, Nützliches und Überflüssiges MRT in der Mammadiagnostik Standard, Nützliches und Überflüssiges Samstag 10. November 2007 7. Bremer MR-Workshop Dr. D. Wruk, OÄ Diagnostische Radiologie Universitätsspital Basel Technische Standards

Mehr

Dr. med. Rebecca Keßler Institut für Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie Universitätsmedizin Greifswald. MR-Defäkographie

Dr. med. Rebecca Keßler Institut für Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie Universitätsmedizin Greifswald. MR-Defäkographie Dr. med. Rebecca Keßler Institut für Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie Universitätsmedizin Greifswald MR-Defäkographie MR-Defäkographie Funktionelle Bildgebung Funktionelle MRT = Abbildung von

Mehr

low dose CT = keine Ahnung?

low dose CT = keine Ahnung? OncoRay Dresden Strahlenforschung in der Onkologie Institut und Poliklinik für Radiologische Diagnostik MTRA-Fortbildung des dvta in Radebeul Sa. 10.09.2011, 10:00 10:30 Uhr low dose CT = keine Ahnung?

Mehr

Klinische Aspekte der Mammographie

Klinische Aspekte der Mammographie 6. Berliner Strahlenschutzseminar Klinische Aspekte der Mammographie Dr. med. E. Hein Radiologie/ Mammadiagnostik Sana Klinikum Lichtenberg Sana Kliniken GmbH & Co. KGaA Gustav-Heinemann-Ring 133 81739

Mehr

Modul: Abdomen/Endokrinologie. - Akutes Abdomen - Leber/Galle - Pankreas/Milz (heute) - Magen-Darm-Trakt (04.05.) - Endokrine Diagnostik (16.06.

Modul: Abdomen/Endokrinologie. - Akutes Abdomen - Leber/Galle - Pankreas/Milz (heute) - Magen-Darm-Trakt (04.05.) - Endokrine Diagnostik (16.06. Modul: Abdomen/Endokrinologie - Akutes Abdomen - Leber/Galle - Pankreas/Milz (heute) - Magen-Darm-Trakt (04.05.) - Endokrine Diagnostik (16.06.) Abdomen: Pankreas/Milz J. Wessling Institut für Klinische

Mehr

Die Pankreasoperation - Indikation zur Operation nach Whipple PD Dr. med. Jan Langrehr

Die Pankreasoperation - Indikation zur Operation nach Whipple PD Dr. med. Jan Langrehr Die Pankreasoperation - Indikation zur Operation nach Whipple PD Dr. med. Jan Langrehr Klinik für Allgemein-, Visceral- und Transplantationschirurgie Charité, Campus Virchow-Klinikum Universitätsmedizin

Mehr

1992 Drittes Staatsexamen Humanmedizin, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz

1992 Drittes Staatsexamen Humanmedizin, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz Curriculum vitae Univ.-Prof. Dr. med. Christian Stroszczynski Lehrstuhlinhaber und Klinikdirektor (W3-Professor) Universitätsklinikum Regensburg Franz-Josef-Strauss-Allee 11 93042 Regensburg Schwerpunkte

Mehr

Gegenüberstellung von Durchleuchtung und MRT bei gastrointestinaler Fragestellung

Gegenüberstellung von Durchleuchtung und MRT bei gastrointestinaler Fragestellung Gegenüberstellung von Durchleuchtung und MRT bei gastrointestinaler Fragestellung Christoph Lühken Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin Institut für Diagnostische Radiologie und Neuroradiologie Durchleuchtungen

Mehr

laparoskopische + konventionelle Operationsverfahren beim GIST

laparoskopische + konventionelle Operationsverfahren beim GIST laparoskopische + konventionelle Operationsverfahren beim GIST Onkologische Fortbildung des Tumorzentrums Berlin-Buch "Interdisziplinäre Komplextherapie des GIST Robert Siegel, 10. Februar 2016 Klinik

Mehr

11. Radiologisch Internistisches Forum. Pankreas/Gallenwege: ERCP zur Diagnostik und zum Staging

11. Radiologisch Internistisches Forum. Pankreas/Gallenwege: ERCP zur Diagnostik und zum Staging KLINIK UND POLIKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I 11. Radiologisch Internistisches Forum DIAGNOSE UND STAGING GASTROINTESTINALER TUMOREN WAS HAT SICH GEÄNDERT? Pankreas/Gallenwege: ERCP zur Diagnostik und zum

Mehr

Kontrastmittel in der Gefäß- und Abdomensonographie

Kontrastmittel in der Gefäß- und Abdomensonographie 2013 Kontrastmittel in der Gefäß- und Abdomensonographie 17. Interdisziplinärer Workshop 4. 6. November 2013 München Priv.-Doz. Dr. med. Dr. h.c. Dirk-André Clevert Priv.-Doz. Dr. med. Norbert Grüner Priv.-Doz.

Mehr

Hepatobiliäre Chirurgie. Viszeralchirurgie kompakt Berlin, Juni 2016

Hepatobiliäre Chirurgie. Viszeralchirurgie kompakt Berlin, Juni 2016 Akademie für chirurgische Weiterbildung und praktische Fortbildung Hepatobiliäre Chirurgie Viszeralchirurgie kompakt Berlin, 22. 24. Juni 2016 FA BAsis CA NL Empfohlen für Fachärzte, Chefärzte, Ärzte in

Mehr

Bildgebung bei rheumatischen Erkrankungen MRT / (CT)

Bildgebung bei rheumatischen Erkrankungen MRT / (CT) INSTITUT FÜR ROENTGENDIAGNOSTIK Bildgebung bei rheumatischen Erkrankungen MRT / (CT) T. Herold Basis der Diagnose 2 Grundlagen Rheumatoide Arthritis Psoriasis- Arthritis Klinische Untersuchung Laboruntersuchung

Mehr

Intestinaler Lymphangiectasie

Intestinaler Lymphangiectasie MRI (semi-invasive MRenteroklyse) bei Kindern mit Intestinaler Lymphangiectasie Neue Bilddiagnostische Möglichkeiten Eckhardt, BP 1 Wolf, R 2 Friedt, M 3 Braegger, C 3 Willi, UV 1 Huisman, TAGM 1 1 Insitut

Mehr

Tumordokumentationssystem Nein. Transplantation

Tumordokumentationssystem Nein. Transplantation Anlage EB Version G1.1 (Auditjahr 2017 / Kennzahlenjahr 2016) Basisdaten Leber Reg.-Nr. (Muster Zertifikat) Zentrum Standort Ansprechpartner Erstelldatum Datum Erstzertifizierung Kennzahlenjahr 2016 Bundesland

Mehr

FORTBILDUNG. Röntgendiagnostik. Strahlenschutz und Qualitätssicherung. Donnerstag, 13. Oktober 2016

FORTBILDUNG. Röntgendiagnostik. Strahlenschutz und Qualitätssicherung. Donnerstag, 13. Oktober 2016 0 FORTBILDUNG Röntgendiagnostik Strahlenschutz und Qualitätssicherung Donnerstag, 13. Oktober 2016 Kepler Universitätsklinikum GmbH Ausbildungszentrum am Med Campus VI Paula-Scherleitner-Weg 3 4020 Linz

Mehr

vorgelegt von Sara Schreiber geb. Kashefipour aus Aachen

vorgelegt von Sara Schreiber geb. Kashefipour aus Aachen 1 Evaluation eines hepatischen Perfusionsindex zur Früherkennung vontumorrezidiven nach RFA und Erkennung von Leber-Malignomen bei Leberzirrhose Von der Medizinischen Fakultät der Rheinisch-Westfälischen

Mehr

Aktuelle radiologische high-tech Diagnostik

Aktuelle radiologische high-tech Diagnostik Aktuelle radiologische high-tech Diagnostik für die Diagnose, Behandlungsplanung und Nachsorge Prof. Dr. Stefan O. Schönberg Direktor des Instituts für Klinische Radiologie und Nuklearmedizin www.ikrn.de

Mehr

Neuroradiologische Diagnostik und Therapie. Zerebrale Ischämien

Neuroradiologische Diagnostik und Therapie. Zerebrale Ischämien Neuroradiologische Diagnostik und Therapie Zerebrale Ischämien Neuroradiologie Computertomographie Magnetresonanztomographie Konventionelles Röntgen Digitale Subtraktionsangiographie Warum kein konventionelles

Mehr

PET/MR. Terminvergabe: (030) Funktionsweise Anwendung. Diagnostisch Therapeutisches Zentrum am Frankfurter Tor (DTZ)

PET/MR. Terminvergabe: (030) Funktionsweise Anwendung. Diagnostisch Therapeutisches Zentrum am Frankfurter Tor (DTZ) Terminvergabe: (030) 293697300 PET/MR Funktionsweise Anwendung Diagnostisch Therapeutisches Zentrum am Frankfurter Tor (DTZ) Nuklearmedizin Radiologie Strahlentherapie ALLGEMEIN Das DTZ Das DTZ Berlin

Mehr

MRT-Protokolle Neuroradiologie FSU Jena

MRT-Protokolle Neuroradiologie FSU Jena MRT-Protokolle Neuroradiologie 1 MRT-Protokolle Neuroradiologie (Stand 02/2011) ALS Studienprotokoll...3 Wirbelsäule - BWS...4 Cavernom...5 Demenz...6 Epilepsie II (= intensivierte Fokussuche bei bek.

Mehr

Neuroradiologie. Zerebrale Tumoren

Neuroradiologie. Zerebrale Tumoren Neuroradiologie Zerebrale Tumoren Zerebrale Tumoren Untersuchungsmodalitäten/-technik Allgemeine Regeln zur Beurteilung Hirntumore im einzelnen Untersuchungsmethoden Computertomographie (CT) Akutdiagnostik

Mehr

Bronchial - CA Diagnose und Staging

Bronchial - CA Diagnose und Staging Bronchial - CA Diagnose und Staging Röntgen CT MRT PET CT Diagnostische Radiologie Staging Ziele Thorakale Staging-Untersuchung mittels MSCT Fakten ⅔ der Tumoren werden in fortgeschrittenem oder metastasiertem

Mehr

Interdisziplinäre Behandlung von Lebermetastasen

Interdisziplinäre Behandlung von Lebermetastasen Interdisziplinäre Behandlung von Lebermetastasen Gastroenterologie: Grenzen der Leber 20 min Grenzen der Leber Operabilität? Narkoserisiko? Internist Anästhesist Operationsririko? Chirurg Onkologe Radiologe

Mehr

Leberläsionen. Peter Hunold Fabian Jacob Sandra Pauls Julian Hägele Michael Beldoch Antonia Wiggermann

Leberläsionen. Peter Hunold Fabian Jacob Sandra Pauls Julian Hägele Michael Beldoch Antonia Wiggermann Leberläsionen Peter Hunold Fabian Jacob Sandra Pauls Julian Hägele Michael Beldoch Antonia Wiggermann Allgemeines zu Leberveränderungen diffuse Parenchymveränderungen (Steatose, Zirrhose, Speicherkrankheiten)

Mehr

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Mammadiagnostik Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Brusterkrankungen Gutartige Veränderungen: Zyste, Fibroadenom, Harmatome, Lipome, Mastopathie Maligne Veränderungen: In situ Karzinome: DCIS, ILC

Mehr

(noch) von Bedeutung in der Routine?

(noch) von Bedeutung in der Routine? INSTITUT FÜR RÖNTGENDIAGNOSTIK 14. Radiologisch-Internistisches Forum 9. Juli 2008 Konventionelles Röntgen R und CT (noch) von Bedeutung in der Routine? C. Menzel Konventionelle Techniken Abdomenübersichtsaufnahme

Mehr

MÄRZ 2017 RADIOLOGIE LEIPZIG EINLADUNG UND PROGRAMM BRACCO IMAGING DEUTSCHLAND

MÄRZ 2017 RADIOLOGIE LEIPZIG EINLADUNG UND PROGRAMM BRACCO IMAGING DEUTSCHLAND 17. 18. MÄRZ 2017 RADIOLOGIE A K T U E L L LEIPZIG EINLADUNG UND PROGRAMM BRACCO IMAGING DEUTSCHLAND Radiologie aktuell 2017 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, wir möchten Sie

Mehr

Münsteraner MRT-Basisprotokoll

Münsteraner MRT-Basisprotokoll Münsteraner MRT-Basisprotokoll Durchführung / Befundung Version 1, Oktober 2011 erstellt durch: Carsten Lukas, Thomas-Ulrich Niederstadt, Hun-Ven Ho, Hans Meckling, Hans Bernd Rickert, Bernd Tombach, Martin

Mehr

Fallbesprechungen Lebermetastasen von KRK. Dieter Köberle

Fallbesprechungen Lebermetastasen von KRK. Dieter Köberle Fallbesprechungen Lebermetastasen von KRK Dieter Köberle Fall 1: 54 jähriger Mann MRI bei Diagnosestellung: Singuläre Lebermetastase bei synchronem Adenokarzinom des Kolon descendens (G2) Lebermetastase

Mehr

Infektionsfokus in Thorax und Abdomen

Infektionsfokus in Thorax und Abdomen 15. Kongress der DIVI; Leipzig, 04.12.15 Infektionsfokus in Thorax und Abdomen Bildgebung und interventionelle Therapie Peter Hunold Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin Universitätsklinikum Schleswig-Holstein,

Mehr

Anforderungen der Darmkrebszentren an klinische Krebsregister Was ist unverzichtbar, was ist leistbar? Jutta Engel Tumorregister München (TRM)

Anforderungen der Darmkrebszentren an klinische Krebsregister Was ist unverzichtbar, was ist leistbar? Jutta Engel Tumorregister München (TRM) Anforderungen der Darmkrebszentren an klinische Krebsregister Was ist unverzichtbar, was ist leistbar? Jutta Engel Tumorregister München (TRM) München, Hotel Le Meridien, 24. Mai. 2014, 9.00-10.40 Uhr

Mehr

Selektive Interne Radiotherapie SIRT aus der Sicht des Onkologen

Selektive Interne Radiotherapie SIRT aus der Sicht des Onkologen Selektive Interne Radiotherapie SIRT aus der Sicht des nkologen I Dr. med. Dorit Kürschner Klinik für Internistische nkologie und Hämatologie Klinikum St. Georg ggmbh Leipzig SIRT Grundlagen Grundlage

Mehr

Früherkennung und Diagnostik

Früherkennung und Diagnostik Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Früherkennung und Diagnostik Früherkennung und Diagnostik Version 2005 2010: Albert / Blohmer / Junkermann / Maass / Schreer Version 2012:

Mehr

Wichtig. Füllen Sie die persönlichen Angaben im unteren Anteil des Antrages auf Kostenübernahme (Seite 2) aus.

Wichtig. Füllen Sie die persönlichen Angaben im unteren Anteil des Antrages auf Kostenübernahme (Seite 2) aus. Wichtig Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient Sie haben sich entschieden, eine notwendige Untersuchung in unserem offenen MRT durchführen zu lassen. Ihre Krankenkasse muss in jedem Einzelfall die

Mehr

Fallbeispiele aus der Praxis

Fallbeispiele aus der Praxis INSTITUT FÜR ROENTGENDIAGNOSTIK UND KLINIK UND POLIKLINIK FÜR INNERE MEDIZIN I Schnittbildtechniken in der Thoraxdiagnostik Fallbeispiele aus der Praxis H. Wobser / J. Braun Fallbericht 2 48- jähriger

Mehr

Orthopädische Klinik König Ludwig Haus

Orthopädische Klinik König Ludwig Haus ZMF Problematik meist erst späte Diagnosestelllung Erschwerte Resektabilität * Problematik R0 Resektion schwierig / unmöglich Postoperative Strahlentherapie indiziert * Indikation zur adjuvanten Radiotherapie

Mehr

WHO-Klassifikation der zystischen Echinokokkose (CE) - Neue Erkenntnisse bei der Viabilitätsbeurteilung Waldemar Hosch

WHO-Klassifikation der zystischen Echinokokkose (CE) - Neue Erkenntnisse bei der Viabilitätsbeurteilung Waldemar Hosch WHO-Klassifikation der zystischen Echinokokkose (CE) - Neue Erkenntnisse bei der Viabilitätsbeurteilung Waldemar Hosch Abt. Diagnostische und Interventionelle Radiologie Universitätsklinik Heidelberg Diagnostik

Mehr

Chirurgische Behandlung von Leber- und Gallenerkrankungen

Chirurgische Behandlung von Leber- und Gallenerkrankungen Klinik für Allgemein und Visceralchirurgie - mit Thoraxchirurgie - Chefarzt PD Dr. med. Rainer Lück St. Maur Platz 1 31785 Hameln Tel.: 05151 / 97-2075 rainer.lueck@sana.de Chirurgische Behandlung von

Mehr

2. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft November 2013, Hamburg

2. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft November 2013, Hamburg Klinikum rechts der Isar 2. Jahreskongress der Deutschen Kniegesellschaft 29. 30. November 2013, Hamburg Der übersehene Tumor am Knie Round table v. Eisenhart-Rothe, F. Lenze Klinik für Orthopädie und

Mehr

Versorgungsrealität vs. leitliniengerechte Bildgebung in der Abdominalradiologie im deutschsprachigen Raum: Ergebnisse einer Online-Umfrage

Versorgungsrealität vs. leitliniengerechte Bildgebung in der Abdominalradiologie im deutschsprachigen Raum: Ergebnisse einer Online-Umfrage Versorgungsrealität vs. leitliniengerechte Bildgebung in der Abdominalradiologie im deutschsprachigen Raum: Ergebnisse einer Online-Umfrage Current Practice vs. Guideline Based Imaging in Abdominal Radiology

Mehr

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie Mammakarzinom II Diagnostik und Therapie MR - Mammographie Empfehlung einer MRT: lokales Staging (Exzisionsgrenzen) beim lobulären Mammakarzinom Multizentrizität? okkultes Mammakarzinom? MR - Mammographie

Mehr