Kontoführung & Zahlungsverkehr

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kontoführung & Zahlungsverkehr"

Transkript

1 Kontoführung & Zahlungsverkehr Rechtsfragen aus der Bankpraxis Bearbeitet von Dr. Matthias Artzt, Christian Barleon, Dr. Michael Böhm, Peter Burghardt, Kaspar Dreyer, Dr. Markus Engel, Jürgen Eskes, Peter Peter Frey, Netta-Karina Hüppe, Gert Friedrich Janenzky, Arndt Kalkbrenner, Natascha Kießler, Michael Lange, Dr. Christian Wagemann, Christian Walz, Dr. Maximilian A. Werkmüller, Dr. Stefan Werner 1. Auflage Buch. XIX, 729 S. Hardcover ISBN Format (B x L): 14,8 x 21 cm Recht > Handelsrecht, Wirtschaftsrecht > Bankrecht, Kapitalmarktrecht > Bankrecht, Börsenrecht schnell und portofrei erhältlich bei Die Online-Fachbuchhandlung beck-shop.de ist spezialisiert auf Fachbücher, insbesondere Recht, Steuern und Wirtschaft. Im Sortiment finden Sie alle Medien (Bücher, Zeitschriften, CDs, ebooks, etc.) aller Verlage. Ergänzt wird das Programm durch Services wie Neuerscheinungsdienst oder Zusammenstellungen von Büchern zu Sonderpreisen. Der Shop führt mehr als 8 Millionen Produkte.

2 INHALTSÜBERSICHT Inhaltsübersicht Teil A Kontoführung 1 Kapitel 1 Kontoeröffnung und Kontoführung bei Privatkunden (Barleon) Kapitel 2 Kontoeröffnung und Kontoführung bei Firmenkunden (Artzt/Lange/Janenzky/Thiele) Kapitel 3 Der unter Betreuung stehende Kunde (Böhm/Hüppe/Kalkbrenner) Kapitel 4 Die Rolle der Bank im Erbfall (Dreyer/Werkmüller) Kapitel 5 Pfändung ins Konto (Engel) Kapitel 6 Auskunftsersuchen öffentlicher und privater Stellen (Dreyer/Wagemann) Teil B Zahlungsverkehr 491 Kapitel 1 Überweisungsverkehr (Engel) Kapitel 2 Neuerungen und aktuelle Problemfelder im Lastschriftverfahren (Engel) Kapitel 3 Kartengestützter Zahlungsverkehr (Werner) Kapitel 4 Risiken und Haftungsfragen beim Online-Banking (Barleon) V

3 INHALTSÜBERSICHT Kapitel 5 Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Scheckverkehr (Werner) Kapitel 6 Auslandszahlungsverkehr und Bundesbankprüfung AWG/AWV (Burghardt/Kießler) Kapitel 7 Zahlungsverkehrsvorfälle in der Insolvenz des Kunden (Eskes) Kapitel 8 ZAG: Aufsichtsrecht für den Zahlungsverkehr (Frey/Walz) 715 VI

4 Inhaltsverzeichnis Teil A Kontoführung 1 Kapitel 1 Kontoeröffnung und Kontoführung bei Privatkunden 3 I. Automatisierter Abruf von Kontoinformationen nach 24 c KWG 5 II. Girokonto für jedermann 15 III. 1. Bedeutung des Girokontos Bestrebungen zur Etablierung eines Rechts auf ein Girokonto Besondere Probleme bei der Kündigung von Girokonten 21 Besonderheiten der Verfügungsberechtigung/Vollmachten bei Anderkonten 1. Kontobezeichnung Vollmacht und Verfügungsbefugnis über Anderkonten Nachfolgeregelung Haftungsrisiken der Bank (-mitarbeiter) bei treuwidrigen Verfügungen des Treuhand-/Anderkontoinhabers IV. Konten für Wohnungseigentümergemeinschaften Kontoeinrichtung als offenes Fremdkonto Kontoeinrichtung als Verwalter Treuhandkonto 31 V. Bestattungsvorsorge-Treuhandkonto 33 VI. Grabpflegekonto 33 VII. Minderjährigenkonten 1. Verlautbarung des BAKred zum Thema Bankgeschäfte mit Minderjährigen 2. Verfügungsrecht der Eltern Folgeprobleme der steuermotivierten Übertragungen auf Kinder Alleinentscheidungsbefugnis getrennt lebender Eltern VII

5 5. Vertretung nicht verheirateter Eltern Vertretung minderjähriger Ehepartner Vertretung eines Minderjährigen, wenn ein Elternteil ebenfalls minderjährig ist, die Eltern aber miteinander verheiratet sind. 8. Vertretung eines Minderjährigen, wenn ein Elternteil ebenfalls minderjährig ist, die Eltern aber nicht miteinander verheiratet sind. VIII. Ehegattenkonten 1. Ehegatten-»Oder«-Konto Ehegatten-»Und«-Konto (Gemeinschaftskonto mit gemeinschaftlicher Verfügungsberechtigung) Vollmachtslösung Teilhabe eines Ehegatten an Guthaben auf Sparkonten des anderen Ehegatten 47 IX. Abheben von (Alt-)Sparbüchern Beweislast hinsichtlich des Bestehens und der Höhe des Guthabens Beweislast für die Auszahlung von Sparguthaben Auswirkungen der handelsrechtlichen Aufbewahrungsfristen auf die Beweislastverteilung Hinweise für die Praxis 50 X. Zinsanpassungsklauseln bei Einlagen Vorgeschichte Das BGH-Urteil vom 17.Februar Auswirkungen und Konsequenzen für die Praxis Weiterer Ausblick 56 XI. Einwendungsfrist des Kunden gegen Rechnungsabschlüsse 57 XII. Erleichterungstatbestände bei der Legitimationsprüfung nach 154 Abgabenordnung Legitimationsprüfung juristischer Personen Legitimationsprüfung gesetzlicher Krankenkassen VIII

6 XIII. Widerruf von Kontovollmachten INHALTSVERZEICHNIS 1. Widerruf über /internet Widerruf gegenüber jedem Mitarbeiter eines Kreditinstituts XIV. Nachvertragliche Pflichten der Bank nach Kontolöschung 1. Gutschriften nach Kontolöschung Auskunftsanspruch nach Kontolöschung 64 XV. Das Fernabsatzrecht für Finanzdienstleistungen 1. Einführung Anwendungsbereich Informationspflichten Widerrufsrecht Kapitel 2 Kontoeröffnung und Kontoführung bei Firmenkunden 73 I. Einleitung Zweck der Legitimationsprüfung im Firmenkundengeschäft Erscheinungsformen des Firmenkunden 76 II. Die Personenverbände Gesellschaft bürgerlichen Rechts Die Offene Handelsgesellschaft Kommanditgesellschaft GmbH & Co. KG 142 III. Die Kapitalgesellschaften GmbH Die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) Die Aktiengesellschaft Die eingetragene Genossenschaft 157 IV. Sonstige Personenvereinigungen Vorgesellschaft und Vorgründungsgesellschaft 158 IX

7 2. Der rechtsfähige Verein Der nicht-rechtsfähige Verein Stiftung Die Partnerschaft Ausländische Gesellschaften 166 V. Gesetzliche Vertretung von Körperschaften und Anstalten Übersicht Drittstaaten Vertretung sonstiger Personenvereinigungen 167 VI. Kommunen und öffentliche Hand Einleitung Überblick über die Rechtsträger der Kommunen und der öffentlichen Hand Bund Bundesländer Gemeinde, Stadt und Landkreis Kommunaler Zweckverband Weitere Kommunalkörperschaften Körperschaften des öffentlichen Rechts Anstalten des öffentlichen Rechts Stiftungen des öffentlichen Rechts Sonstige Verwaltungsträger der öffentlichen Hand 199 VII. Kirchen Einleitung Vertretungsbefugnis für Bankgeschäfte Kontoeröffnung, Kontoverfügung Vertretungsbefugnis für Bankgeschäfte Wertpapiergeschäfte Vertretungsbefugnis für Bankgeschäfte Kreditgeschäft Haftungsmasse für die Kreditgewährung 216 VIII. Die englische Limited 218 X

8 1. Einführung Grundlagen der Limited Kontoeröffnung für die Limited Kontoführung für die Limited Kreditverträge mit der Limited 249 Kapitel 3 Der unter Betreuung stehende Kunde 255 I. Betreuer 257 II. Legitimation des Betreuers 257 III. Umfang der Befugnisse des Betreuers Grundsätze Grundsätze der Vermögensanlage Gemeinschaftskonten und -depots Girokonto Sparbuch Festgeldkonto Wertpapierdepot 266 IV. Willenserklärungen des Betreuten Willenserklärungen ohne Einwilligungsvorbehalt Willenserklärungen mit Einwilligungsvorbehalt Divergierende Weisungen Testierfähigkeit des Betreuten Betreuter als Bevollmächtigter 270 V. Betreuung und Vollmacht Betreutenvollmacht 271 VI. 2. Betreuervollmacht 273 Verfügungsbefugnis des Betreuers nach Beendigung der Betreuung Beendigung der Betreuung Begräbniskosten 276 XI

9 3. Auskunftspflichten gegenüber dem Betreuer 276 VII. Vermeidung einer Betreuung durch Vorsorgevollmacht Allgemeine Grundsätze Nebeneinander von Vorsorgevollmacht und Betreuung Testamentsvollstreckung und Vorsorgevollmacht Muster einer Konto-/Depot-Vorsorgevollmacht 284 VIII. Betreuungsverfügung 287 Kapitel 4 Die Rolle der Bank im Erbfall 291 I. Vorwort 293 II. Der Tod des Kunden Das Erblasserkonto/-depot im Erbfall 293 III. 2. Bankrechtliche Probleme bei Vor- und Nacherbschaft 303 Die steuerlichen Folgen der erbrechtlichen Nachfolge in ein Gemeinschaftskonto Erbschaftsteuerliche Situation Schenkungsteuerliche Situation Konsequenzen 310 IV. Legitimation der Erben gegenüber der Erblasserbank Erbrechtliche Legitimation Bankrechtliche Legitimation 322 V. Die Auskunftspflichten der Bank nach Eintritt des Erbfalles 323 VI. Die Meldepflicht der Banken 325 VII. Die Haftung der Erblasserbank gem. 20 Abs. 6 ErbStG VIII. Der Erbfall mit Auslandsbezug Ermittlung des Erbstatuts aus deutscher Sicht Zusammenfassung 335 IX. Rechtsgeschäfte auf den Todesfall Die verschiedenen Arten lebzeitiger Zuwendungen auf den Todesfall 335 XII

10 2. Interessenwiderstreit aus Sicht der Bank Auflösung des Interessenkonfliktes zugunsten der Erben 339 X. Der Vermögensverwaltungsvertrag im Erbfall 353 XI. Wichtige Urteile zum Bankrecht Vertrag zu Gunsten Dritter auf den Todesfall BGH Beweispflicht bei Leistungskondiktion OLG Bamberg Zur Indizwirkung des Besitzes an Sparbüchern aus dem Nachlass OLG Koblenz 4. Keine Kontoumschreibung auf Grund einer transmortalen Kontovollmacht BGH Rücküberweisung von Renten Zur Schenkungsfiktion bei Gemeinschaftskonten/ -depots FG München Zur Beweislast bei»altsparbuchfällen«lg Frankfurt Zum Nachweis des Erbrechts durch Erbschein BGH Zum Nachweis des Erbrechts gem. Ziff. 5 AGB-Banken AG Mannheim Zur Meldeverpflichtung bei Auslandskonten gem. 33 ErbStG BFH Zur Ausdehnung der Bankenhaftung aus 20 Abs. 6 ErbStG bei Rückforderungsansprüchen des Rentenversicherungsträgers BFH 357 Kapitel 5 Pfändung ins Konto 359 I. Grundlagen Vollstreckungsvoraussetzungen Arten der Zwangsvollstreckung Pfändung in Geldforderungen 362 II. Maßnahmen des Kreditinstituts nach Eingang der Pfändung Überprüfung anhand des Grundsatzes der Bestimmtheit Kontensperre 371 XIII

11 III. 3. Drittschuldnererklärung 373 Weitere Auswirkungen der Pfändung in einzelne Arten von Konten Pfändung in ein Girokonto Pfändung von Sparguthaben Pfändung von Gemeinschaftskonten Pfändung von Firmen- und Gesellschaftskonten Nachlasskonten Treuhand- und Anderkonten 397 IV. Pfändungsschutzkonto Einleitung Das P-Konto Drittschuldnererklärung, 840 ZPO Zustellung eines Pfändungs- und Überweisungsbeschlusses 415 V. Pfändungsschutz auf anderen als P-Konten Reichweite des Pfändungsschutzes für Gutschrift von Arbeitseinkommen Pfändungsschutz von Sozialleistungen 434 VI. Pfändung von Wertpapieren (Depot) Inhaberpapiere Orderpapiere Deka-Anteile 446 VII. Pfändung des Schrankfachinhalts VIII. Arrestpfändung/Vorpfändung Arrestpfändung Vorpfändung 448 Kapitel 6 Auskunftsersuchen öffentlicher und privater Stellen 451 I. Bankgeheimnis 453 XIV

12 1. Begriff Durchbrechungen 457 II. Auskunftspflichten gegenüber Behörden Strafverfahren, einschließlich Steuerstrafverfahren Steuerverwaltungsverfahren Sozialverwaltungsverfahren Finanzdienstleistungsaufsicht Nachrichtendienste Gerichtsverfahren 483 III. Auskunftspflichten gegenüber Privaten Betreuungsverfahren Erbfall Kontopfändung 488 Teil B Zahlungsverkehr 491 Kapitel 1 Überweisungsverkehr 493 I. Grundlagen 495 II. Die einzelnen Rechtsverhältnisse Die Rechtsbeziehung zwischen dem Schuldner (Überweisender) und seinem Kreditinstitut (überweisendes KI) Die Rechtsbeziehungen zwischen den beteiligten Kreditinstituten Die Rechtsbeziehung zwischen dem Empfänger und seiner Bank Die Rechtsbeziehung zwischen dem Auftraggeber und dem Überweisungsempfänger 517 III. Bereicherungsausgleich Grundlagen 519 XV

13 2. Bereicherungsausgleich bei fehlerhaftem Valutaverhältnis Bereicherungsausgleich bei fehlerhaftem Deckungsverhältnis Bereicherungsausgleich bei Doppelmangel 524 IV. Rückforderung von Renten Die gesetzliche Regelung Rechtsprechung Fallbeispiele 525 Kapitel 2 Neuerungen und aktuelle Problemfelder im Lastschriftverfahren 529 I. Grundlagen 531 II. Abbuchungsauftrags- und Einzugsermächtigungsverfahren Die Rechtsbeziehung zwischen dem Schuldner und der Zahlstelle Die Rechtsbeziehungen zwischen den beteiligten Kreditinstituten die Rückgabe von Lastschriften nach dem LSA Die Rechtsbeziehung zwischen dem Gläubiger und der ersten Inkassostelle Die Rechtsbeziehung zwischen dem Schuldner und dem Gläubiger 545 III. Einzugsermächtigungslastschrift und Insolvenz des Schuldners 547 IV. SEPA-Lastschriftverfahren Grundlagen Vorlage- und Rückgabefristen Das Mandat Rückgabe von SEPA-Lastschriften 558 Kapitel 3 Kartengestützter Zahlungsverkehr 559 I. Die ec-karte 561 XVI

14 1. Electronic-cash-System Elektronische Lastschriftverfahren 575 II. Die GeldKarte 578 III. Kreditkarte 589 IV. Haftungsfragen 600 V. Ausblick: SEPA-Kartenzahlungen 603 Kapitel 4 Risiken und Haftungsfragen beim Online-Banking 605 I. Risiken im Online-Banking Phishing Pharming Malware Sicherungsverfahren 610 II. Haftungsfragen im Online-Banking Anspruch des Kunden Ansprüche des überweisenden Kreditinstitutes 613 III. Online-Banking nach dem Autorisierung von Zahlungsvorgängen Zahlungsauthentifizierungsinstrument Personalisierte Sicherheitsmerkmale Sorgfaltspflichten des Online-Banking-Teilnehmers Haftung für Missbrauch der personalisierten Sicherheitsmerkmale und Authentifizierungsinstrumente 619 Kapitel 5 Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Scheckverkehr 621 I. Scheckrecht und Zahlungsdiensterichtlinie 623 II. Sorgfaltspflichten bei disparischen Schecks 623 III. Die aktuelle Bedeutung des ec-schecks 628 IV. Fälschungsrisiken 628 XVII

15 Kapitel 6 Auslandszahlungsverkehr und Bundesbankprüfung AWG/AWV 629 I. Meldewesen im Außenwirtschaftsverkehr Einleitung Rechtsgrundlagen Ziele/Risiken Begriffsdefinitionen Sonderfälle Gebietseigenschaft Meldesystematik Meldungen Automatisiertes Meldewesen Außenwirtschaftsprüfungen Anhang: Paragraphen der wesentlichen Rechtsgrundlagen 659 II. Außenwirtschaftsprüfungen durch die Deutsche Bundesbank Zweck der Meldungen Prüfungen durch die Deutsche Bundesbank Prüfungsankündigung und Vorbereitung durch das Institut Rechte und Pflichten der geprüften Bank Prüfungsfelder und -schwerpunkte Häufige Beanstandungen Hinweise für die Revision Schlussbesprechung und Prüfungsbericht Reaktion der Hauptzollämter 668 Kapitel 7 Zahlungsverkehrsvorfälle in der Insolvenz des Kunden 673 I. Der Überweisungsverkehr in den verschiedenen Stadien der Insolvenz Überblick Der Bankkunde als Überweisungsauftraggeber Der Bankkunde als Überweisungsempfänger 684 XVIII

16 II. Auswirkungen der Insolvenzeröffnung auf die Zahlungsvorfälle, insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Insolvenzanfechtung Gegenstand der Insolvenzanfechtung Die Kongruenzanfechtung ( 130 InsO) Die Inkongruenzanfechtung ( 131 InsO) Die Vorsatzanfechtung ( 133 InsO) Zusammenfassende Übersicht Kongruenz- /Inkongruenzanfechtung 709 III. Die Lastschrift in der Insolvenz Einlösung nach Insolvenzeröffnung Widerspruch des Insolvenzverwalters gegen die Lastschrift 711 Kapitel 8 ZAG: Aufsichtsrecht für den Zahlungsverkehr 715 I. Einleitung 717 II. Wesentliche Regelungsinhalte der ZAG Anwendungsbereich des ZAG Aufsichtsrechtliche Anforderungen an Zahlungsinstitute 725 III. Gesetz zur Umsetzung der Zweiten E-Geld-Richtlinie 729 XIX

Die Unternehmergesellschaft

Die Unternehmergesellschaft Die Unternehmergesellschaft Recht, Besteuerung, Gestaltungspraxis Bearbeitet von Prof. Dr. Dr. hc. Michael Preißer, Gültan Acar 1. Auflage 2016. Buch. 300 S. Hardcover ISBN 978 3 7910 3445 4 Format (B

Mehr

Eingehende Pfändungen bei Banken und Sparkassen, 3. Auflage

Eingehende Pfändungen bei Banken und Sparkassen, 3. Auflage Eingehende Pfändungen bei Banken und Sparkassen, 3. Auflage Effiziente und risikovermeidende Bearbeitung Bearbeitet von Markus Engel, Hakan Güzel, Regina Peper 1. Auflage 2010. Buch. XV, 255 S. Hardcover

Mehr

Haftungsansprüche von Banken gegen Dritte

Haftungsansprüche von Banken gegen Dritte Haftungsansprüche von Banken gegen Dritte Bearbeitet von RA Stefan Bank, RA Dr. Clemens Clemente, RA Thomas C. Knierim, RAin Ulrike Müller, RA Dr. Dirk Schmitz, RA Alexander Weinbeer, RA John Wilts 1.

Mehr

Grundrisse des Rechts. Handelsrecht. mit Grundzügen des Wertpapierrechts. Bearbeitet von Prof. Dr. Hans Brox, Prof. Dr.

Grundrisse des Rechts. Handelsrecht. mit Grundzügen des Wertpapierrechts. Bearbeitet von Prof. Dr. Hans Brox, Prof. Dr. Grundrisse des Rechts Handelsrecht mit Grundzügen des Wertpapierrechts Bearbeitet von Prof. Dr. Hans Brox, Prof. Dr. Martin Henssler 22. Auflage 2016. Buch. XX, 356 S. Kartoniert ISBN 978 3 406 67473 0

Mehr

Die Umsetzung der Verbraucherkreditrichtlinie 87/102/EWG in Deutschland und Griechenland

Die Umsetzung der Verbraucherkreditrichtlinie 87/102/EWG in Deutschland und Griechenland Berliner Schriften zum internationalen und ausländischen Privatrecht 2 Die Umsetzung der Verbraucherkreditrichtlinie 87/102/EWG in Deutschland und Griechenland Unter besonderer Berücksichtigung personaler

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Trentinaglia, HB Vermögensverwaltung im Kindschafts- und Sachwalterrecht VII

Inhaltsverzeichnis. Trentinaglia, HB Vermögensverwaltung im Kindschafts- und Sachwalterrecht VII Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XIII I. Vertretung von Minderjährigen und erwachsenen geschäftsunfähigen Personen... 1 A. Schutz durch die Rechtsordnung... 1 II. Allgemeines zur Geschäftsunfähigkeit

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Abkürzungen... XV Literaturverzeichnis... XXI. A. Grundlagen... 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V Abkürzungen... XV Literaturverzeichnis... XXI. A. Grundlagen... 1 Vorwort..................................... V Abkürzungen.................................. XV Literaturverzeichnis.............................. XXI A. Grundlagen................................. 1 I.

Mehr

Die Unternehmensumwandlung

Die Unternehmensumwandlung Die Unternehmensumwandlung Verschmelzung, Spaltung Formwechsel, Einbringung Bearbeitet von Dr. Rolf Schwedhelm 8., neu bearbeitete Auflage 2016. Buch. 544 S. Softcover ISBN 978 3 504 62322 7 Recht > Handelsrecht,

Mehr

Bank- und Kapitalmarktrecht

Bank- und Kapitalmarktrecht Prüfe dein Wissen: PdW Bank- und Kapitalmarktrecht von Prof. Dr. Hans-Peter Schwintowski 3., neu bearbeitete Auflage Bank- und Kapitalmarktrecht Schwintowski schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Bankrecht. Grundlagen der Rechtspraxis. 4. Auflage 2010

Bankrecht. Grundlagen der Rechtspraxis. 4. Auflage 2010 Bankrecht Grundlagen der Rechtspraxis 4. Auflage 2010 herausgegeben von Rechtsanwalt Reinfrid Fischer, Berlin Rechtsanwalt Thomas Klanten, Frankfurt am Main bearbeitet von Dr. Florian von Alemann, Reinfrid

Mehr

Beck'sches Mandatshandbuch Bankrecht

Beck'sches Mandatshandbuch Bankrecht Beck'sches Mandatshandbuch Bankrecht Ansprüche, Verfahren, Strategie von Klaus Rotter, Thomas Placzek 1. Auflage Beck'sches Mandatshandbuch Bankrecht Rotter / Placzek wird vertrieben von beck-shop.de Thematische

Mehr

Erbrecht in Frage und Antwort

Erbrecht in Frage und Antwort Beck-Rechtsberater im dtv 50637 Erbrecht in Frage und Antwort Vorsorge zu Lebzeiten, Erbfall, Testament, Erbvertrag, Vollmachten, Steuern, Kosten von Bernhard F. Klinger 3. Auflage Erbrecht in Frage und

Mehr

Gemeinschaftskonten von Ehegatten Hinweise zur rechtlichen Ausgestaltung, schenkungsteuerlichen Behandlung und Auswirkungen im Erbfall

Gemeinschaftskonten von Ehegatten Hinweise zur rechtlichen Ausgestaltung, schenkungsteuerlichen Behandlung und Auswirkungen im Erbfall HAUS + GRUND MÜNCHEN INFORMIERT Gemeinschaftskonten von Ehegatten Hinweise zur rechtlichen Ausgestaltung, schenkungsteuerlichen Behandlung und Auswirkungen im Erbfall von Stefan Spangenberg Rechtsanwalt

Mehr

Unentgeltliche Verfügungen zugunsten Dritter auf den Todesfall bei Sparkonten und Depots

Unentgeltliche Verfügungen zugunsten Dritter auf den Todesfall bei Sparkonten und Depots Unentgeltliche Verfügungen zugunsten Dritter auf den Todesfall bei Sparkonten und Depots Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Rechtswissenschaft an der Fakultät für Rechtwissenschaft

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 3. Auflage... V. Vorwort zur 2. Auflage... VI. Vorwort zur 1. Auflage... VII. Literaturverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 3. Auflage... V. Vorwort zur 2. Auflage... VI. Vorwort zur 1. Auflage... VII. Literaturverzeichnis... Vorwort zur 3. Auflage... V Vorwort zur 2. Auflage... VI Vorwort zur 1. Auflage... VII Literaturverzeichnis... XIX I. Allgemeines zur Kontopfändung... 1... 1 1. Bedeutung... 1... 1 2. Rechtsgrundlagen...

Mehr

Filme der Kindheit Kindheit im Film

Filme der Kindheit Kindheit im Film Kinder- und Jugendkultur, -literatur und -medien 66 Filme der Kindheit Kindheit im Film Beispiele aus Skandinavien, Mittel- und Osteuropa Bearbeitet von Christine Gölz, Anja Tippner, Karin Hoff 1. Auflage

Mehr

Die Lebensversicherung im Erb- und Erbschaftsteuerrecht

Die Lebensversicherung im Erb- und Erbschaftsteuerrecht Die Lebensversicherung im Erb- und Erbschaftsteuerrecht Bearbeitet von Birgit Eulberg, Michael Ott-Eulberg, Raymond Halaczinsky überarbeitet 2011. Taschenbuch. 247 S. Paperback ISBN 978 3 89952 467 3 Format

Mehr

1. Deutscher Privatinsolvenztag

1. Deutscher Privatinsolvenztag 1. Deutscher Privatinsolvenztag Privatinsolvenz in Deutschland als 2. Chance - ein interdisziplinärer Diskurs zwischen Gläubigern, Schuldnerberatern und Insolvenzverwaltern/ Treuhändern 5. November 2010

Mehr

Das Schicksal von Enkelrechten bei Fehlen bzw. nach Wegfall des Enkelrechts

Das Schicksal von Enkelrechten bei Fehlen bzw. nach Wegfall des Enkelrechts Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes 5672 Das Schicksal von Enkelrechten bei Fehlen bzw. nach Wegfall des Enkelrechts Bearbeitet von Jennifer

Mehr

Public Private Partnerships und öffentliche Verschuldung

Public Private Partnerships und öffentliche Verschuldung Sozialökonomische Schriften 41 Public Private Partnerships und öffentliche Verschuldung PPP-Modelle im Licht deutscher und europäischer Verschuldungsregeln und ihre Transparenz in den öffentlichen Haushalten

Mehr

7. DEUTSCHER INSOLVENZRECHTSTAG 2010

7. DEUTSCHER INSOLVENZRECHTSTAG 2010 7. DEUTSCHER INSOLVENZRECHTSTAG 2010 - WISSENSCHAFT, RECHTSPRECHUNG, PRAXIS - 17. bis 19. MÄRZ 2010 Workshop II: Das neue Pfändungsschutzkonto und 850i ZPO Dipl. Rechtspfleger Ulrich Adam, Amtsgericht

Mehr

Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes 5500. Das Lastenheft

Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes 5500. Das Lastenheft Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes 5500 Das Lastenheft Die Leistungsbeschreibung in Softwareerstellungsprojekten Bearbeitet von Moritz

Mehr

Testament. für Unternehmer und Freiberufler. Beck-Rechtsberater. Vorsorge und letztwillige Verfügung. Bernhard F. Klinger und Wolfgang Roth

Testament. für Unternehmer und Freiberufler. Beck-Rechtsberater. Vorsorge und letztwillige Verfügung. Bernhard F. Klinger und Wolfgang Roth Beck-Rechtsberater Testament für Unternehmer und Freiberufler Vorsorge und letztwillige Verfügung Bernhard F. Klinger und Wolfgang Roth 1. Auflage i- Deutscher Taschenbuch Verlag Vorwort.-..-... :,...

Mehr

3. Das Einlagengeschäft

3. Das Einlagengeschäft 3. Das Einlagengeschäft Allgemeines Einlagengeschäft ist gemäß 1 Absatz 1 Nr. 1 KWG die Annahme fremder Gelder als Einlagen oder anderer rückzahlbarer Gelder des Publikums, sofern der Rückzahlungsanspruch

Mehr

Autorenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Autorenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Inhaltsübersicht Autorenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis XV XVII XXV Kapitell: Das erbrechtliche Mandat (Mangold) 1. Bedeutung des Erbrechts 1 2. Besonderheiten beim Erbrechtsmandat

Mehr

Die rechtsgeschäftliche Haftung für den Accountmissbrauch im Internet

Die rechtsgeschäftliche Haftung für den Accountmissbrauch im Internet Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes 5715 Die rechtsgeschäftliche Haftung für den Accountmissbrauch im Internet Bearbeitet von Matthias

Mehr

Kontopfändung und P-Konto

Kontopfändung und P-Konto Kontopfändung und P-Konto Voraussetzungen, Rechtsfolgen, Drittschuldnerbearbeitung 2., neu bearbeitete Auflage 2012 von RA Lutz G. Sudergat m RWS Verlag, Kommunikationsforum GmbH -Köln t Rz. Seite Vorwort

Mehr

Kontopfändung Pfändungsschutzkonto P- Konto

Kontopfändung Pfändungsschutzkonto P- Konto Kontopfändung Pfändungsschutzkonto P- Konto Die Schuldner- und Insolvenzberatungsstelle des Saarpfalz-Kreises informiert Zum 01.07.2010 traten umfangreiche Änderungen im Bereich des Kontopfändungs-schutzes

Mehr

Inhaltsübersicht. A. Ûberblick zum Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht.. 1

Inhaltsübersicht. A. Ûberblick zum Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht.. 1 K Geleitwort... Inhaltsübersicht V Vorwort... VII Inhaltsverzeichnis...XIII A. Ûberblick zum Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht.. 1 I. Allgemeines... 1 II. Entwicklung der Reform... 1 III. Gesetzliche

Mehr

Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto)

Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) Prof. Dr. Georg Bitter Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Insolvenzrecht Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) WM-Tagung zum Bankrecht Vortrag am 27. September 2011 www.georg-bitter.de

Mehr

Auswirkungen des Pfändungsschutzkontos auf die Vollstreckungspraxis

Auswirkungen des Pfändungsschutzkontos auf die Vollstreckungspraxis Auswirkungen des Pfändungsschutzkontos auf die Vollstreckungspraxis Dipl.-Rpfl. (FH) Rainer Goldbach Amtsgericht Frankfurt am Main rainer.goldbach@web.de 17.05.2010 1 Übersicht 1. Pfändungsschutz bei Kontopfändung

Mehr

GmbH-Geschäftsführer

GmbH-Geschäftsführer Beck-Rechtsberater im dtv 50785 GmbH-Geschäftsführer Pflichten, Anstellung, Haftung, Haftungsvermeidung, Abberufung und Kündigung Bearbeitet von Christian Kühn 3. Auflage 2015. Buch. XX, 215 S. Kartoniert

Mehr

Public Private Partnership in der Entsorgung der gemischten Siedlungsabfälle in Deutschland

Public Private Partnership in der Entsorgung der gemischten Siedlungsabfälle in Deutschland Public Private Partnership in der Entsorgung der gemischten Siedlungsabfälle in Deutschland Bearbeitet von Dr. Katja Schur 1. Auflage 2012 2012. Buch. 322 S. Hardcover ISBN 978 3 8382 0280 8 Format (B

Mehr

Internationales Privatrecht und Geschäftsführerhaftung bei Insolvenzen von Auslandsgesellschaften

Internationales Privatrecht und Geschäftsführerhaftung bei Insolvenzen von Auslandsgesellschaften Europäische Hochschulschriften 5371 Internationales Privatrecht und Geschäftsführerhaftung bei Insolvenzen von Auslandsgesellschaften Gläubigerschutz im englischen und deutschen Recht Bearbeitet von Christian

Mehr

Der Zahlungsverkehr in der Bankpraxis

Der Zahlungsverkehr in der Bankpraxis Christian Koch Der Zahlungsverkehr in der Bankpraxis Überweisung -Lastschrift -Scheck Debitkarte Kreditkarte Online-Zlnternet-Banking -SEPA Vorwort 11 Abkürzungsverzeichnis 13 Einleitung 17 1 Überweisung

Mehr

Die Unternehmensumwandlung

Die Unternehmensumwandlung Leseprobe zu Schwedhelm Die Unternehmensumwandlung Verschmelzung, Spaltung, Formwechsel, Einbringung 7. neu bearbeitete Auflage, 2012, 518 Seiten, gebunden, 14,5 x 21cm, inkl. Datenbank ISBN 978-3-504-62314-2

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Problemstellung 1. Allgemeiner Teil 11. Abkürzungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Problemstellung 1. Allgemeiner Teil 11. Abkürzungsverzeichnis Inhaltsübersicht Problemstellung 1 Allgemeiner Teil 11 A. Anwendung der 164 ff. BGB auf das Handeln unter fremdem Namen und fremder Nummer 11 I. Anwendung der 164 ff. BGB auf das Handeln unter fremdem

Mehr

Die zweckmäßige Gesellschaftsform

Die zweckmäßige Gesellschaftsform S. Buchwald/Tiefenbacher/Dernbach Die zweckmäßige Gesellschaftsform nach Handels- und Steuerrecht von Rechtsanwalt Dr. Erhard Tiefenbacher Heidelberg und Rechtsanwalt Jürgen Dernbach Heidelberg 5., nauhearbeitete

Mehr

Die Lebensversicherung im Erb- und Erbschaftsteuerrecht

Die Lebensversicherung im Erb- und Erbschaftsteuerrecht Die Lebensversicherung im Erb- und Erbschaftsteuerrecht Bearbeitet von Birgit Eulberg, Michael Ott-Eulberg, Raymond Halaczinsky überarbeitet 2011. Taschenbuch. 247 S. Paperback ISBN 978 3 89952 467 3 Format

Mehr

Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) und der Anspruch auf Einrichtung eines Girokontos

Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) und der Anspruch auf Einrichtung eines Girokontos Prof. Dr. Georg Bitter Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Insolvenzrecht Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) und der Anspruch auf Einrichtung eines Girokontos Vortrag an der

Mehr

Auktionen und Revenue Management in der Automobilindustrie

Auktionen und Revenue Management in der Automobilindustrie Auktionen und Revenue Management in der Automobilindustrie Hybride Distribution zur selbstregulierenden Fahrzeugallokation Bearbeitet von Dr. Thomas Ruhnau 1. Auflage 2012. Taschenbuch. xviii, 232 S. Paperback

Mehr

Pfändungsschutzkonto 12 Fragen & 12 Antworten

Pfändungsschutzkonto 12 Fragen & 12 Antworten Pfändungsschutzkonto 12 Fragen & 12 Antworten von Raphaela Lex Leiterin der Dezernate Zwangsvollstreckung und Insolvenz und Christian Closhen Fachanwalt für Steuerrecht Fachanwalt für Insolvenzrecht Bereits

Mehr

IT-Outsourcing-Entscheidungen

IT-Outsourcing-Entscheidungen Markt- und Unternehmensentwicklung / Markets and Organisations IT-Outsourcing-Entscheidungen Analyse von Einfluss- und Erfolgsfaktoren für auslagernde Unternehmen Bearbeitet von Ralph Pfaller 1. Auflage

Mehr

Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Insolvenz des Firmenkunden: Rechtssichere und revisionsfeste Handlungsmöglichkeiten

Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Insolvenz des Firmenkunden: Rechtssichere und revisionsfeste Handlungsmöglichkeiten Bearbeitungs- und Prüfungsleitfaden Insolvenz des Firmenkunden: Rechtssichere und revisionsfeste Handlungsmöglichkeiten Prozesse prüfen * Risiken vermeiden * Fehler aufdecken Handlungsempfehlungen ableiten

Mehr

Recht des Zahlungsverkehrs

Recht des Zahlungsverkehrs Recht des Zahlungsverkehrs Überweisung Lastschrift Scheck ec- und Kreditkarte Internet Insolvenz Begründet und bearbeitet bis zur 3. Auflage von Dr. Wolfgang Gößmann Rechtsanwalt 4., neu bearbeitete und

Mehr

5. Kapitel Der Erbfall... 237 I. Maßnahmen nach dem Todesfall... 237

5. Kapitel Der Erbfall... 237 I. Maßnahmen nach dem Todesfall... 237 Inhalt 1. Kapitel Vorsorge... 19 I. Die Patientenverfügung... 20 1. Zweck einer Patientenverfügung... 20 2. Rechtsverbindlichkeit einer Patientenverfügung... 20 3. Inhalt einer Patientenverfügung... 21

Mehr

Vorwort 4. Teil 1 Sie haben etwas zu vererben Besteht Handlungsbedarf vor Ihrem Tod?

Vorwort 4. Teil 1 Sie haben etwas zu vererben Besteht Handlungsbedarf vor Ihrem Tod? Vorwort 4 Teil 1 Sie haben etwas zu vererben Besteht Handlungsbedarf vor Ihrem Tod? I. Das gesetzliche Erbrecht 13 1. Was bestimmt das Gesetz? 13 1.1 Das Erbrecht Ihrer Verwandten 14 1.2 Das Erbrecht Ihres

Mehr

Einführung in das Bank- und Kapitalmarktrecht

Einführung in das Bank- und Kapitalmarktrecht Linde Lehrbuch Einführung in das Bank- und Kapitalmarktrecht Bearbeitet von Armin J. Kammel 2011 2011. Taschenbuch. 224 S. Paperback ISBN 978 3 7073 1414 4 Format (B x L): 15 x 22,5 cm Gewicht: 360 g Recht

Mehr

Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto)

Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) Fachverband der Kommunalkassenverwalter Bundesarbeitstagung 2011 Das Pfändungsschutzkonto (P-Konto) Referent: Dipl.-Rpfl. Stefan Geihofer Workshop-Themen Änderung der Rechtslage in der ZPO ( 833a, 850k)

Mehr

Privatinsolvenz in Frage und Antwort

Privatinsolvenz in Frage und Antwort Beck-Rechtsberater im dtv 50677 Privatinsolvenz in Frage und Antwort Tipps für Verbraucher und Unternehmer von Dr. Jasper Stahlschmidt 1. Auflage Privatinsolvenz in Frage und Antwort Stahlschmidt schnell

Mehr

Bankvertragsrecht Studienschwerpunkt Wirtschaftsprivatrecht

Bankvertragsrecht Studienschwerpunkt Wirtschaftsprivatrecht SS 2014 Univ.-Prof. Dr. Silvia DULLINGER Institut für Zivilrecht E-Mail: wirtschaftsprivatrecht@jku.at Bankvertragsrecht Studienschwerpunkt Wirtschaftsprivatrecht Vorlesungsgliederung Literatur: Butschek/Unger,

Mehr

Markenschutz in Georgien und Deutschland

Markenschutz in Georgien und Deutschland Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes 5635 Markenschutz in Georgien und Deutschland Eine vergleichende Untersuchung des georgischen und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Aktualitätsvermerk Inhaltsübersicht Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Aktualitätsvermerk Inhaltsübersicht Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort Aktualitätsvermerk Inhaltsübersicht Abkürzungsverzeichnis Abbildungsverzeichnis V VII IX XIX XXI 1 Konto 1 1.1 Girovertrag und Kontokorrent 2 1.1.1 Der Girovertrag als Grundlage

Mehr

Referentin: Prof. Brigitte Steder, FHSV Meißen

Referentin: Prof. Brigitte Steder, FHSV Meißen Referentin: Prof. Brigitte Steder, FHSV Meißen Fragestellungen Wie ist die geltende Rechtslage seit dem 1.1.2012? Wer kann ein Pfändungsschutzkonto unter welchen Voraussetzungen einrichten? Welche Auswirkungen

Mehr

Grenzen des verbraucherschützenden Widerrufsrechts sowie des arbeitnehmerschützenden Widerspruchsrechts

Grenzen des verbraucherschützenden Widerrufsrechts sowie des arbeitnehmerschützenden Widerspruchsrechts Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publications Universitaires Européennes 5469 Grenzen des verbraucherschützenden Widerrufsrechts sowie des arbeitnehmerschützenden Widerspruchsrechts

Mehr

Unternehmenskooperation für kleine und mittelständische Unternehmen

Unternehmenskooperation für kleine und mittelständische Unternehmen VDI-Buch Unternehmenskooperation für kleine und mittelständische Unternehmen Lösungen für die Praxis Bearbeitet von Stephan Killich, Holger Luczak 1. Auflage 2003. Buch. xviii, 280 S. Hardcover ISBN 978

Mehr

Eigentümerstrukturen deutscher Zeitungsverlage

Eigentümerstrukturen deutscher Zeitungsverlage Dortmunder Beiträge zur Zeitungsforschung 67 Eigentümerstrukturen deutscher Zeitungsverlage Bearbeitet von Katharina Heimeier 1. Auflage 2013. Buch. XIII, 434 S. Hardcover ISBN 978 3 11 030156 4 Format

Mehr

BWA-Analyse in der Kreditpraxis

BWA-Analyse in der Kreditpraxis BWA-Analyse in der Kreditpraxis Mit Programm BWA Valid auf CD-ROM, mit neuer DATEV-Rating-BWA Bearbeitet von Ronny Grigg 1. Auflage 2005. Buch. 360 S. Hardcover ISBN 978 3 936974 19 5 Format (B x L): 148,5

Mehr

E3 FRANKFURT AM MAIN

E3 FRANKFURT AM MAIN Taschenbücher für GELD BANK BÖRSE Hartmut Strube / Stefanie Fandel Verbraucherschutz bei Finanzdienstleistungen FRITZ KNAPP VERLAG E3 FRANKFURT AM MAIN Inhaltsverzeichnis Abkürzungen Vorwort X XI 1. Das

Mehr

Bestellnummer: 5316600

Bestellnummer: 5316600 3 Hinweis: Unsere Werke sind stets bemüht, Sie nach bestem Wissen zu informieren. Die vorliegende Ausgabe beruht auf dem Rechtsstand von September 2012. Verbindliche Auskünfte holen Sie gegebenenfalls

Mehr

Pfändung einer Vielzahl von Forderungen aus verschiedenen Rechtsgründen. 2. Keine Pfändung kontokorrentgebundener Einzelforderungen

Pfändung einer Vielzahl von Forderungen aus verschiedenen Rechtsgründen. 2. Keine Pfändung kontokorrentgebundener Einzelforderungen Prof. Dr. Georg Bitter Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Bank-, Börsen- und Kapitalmarktrecht Kontenpfändung Aktuelle Entwicklungen 2005-2007 WM-Tagung zum Bankrecht Vortrag am 26. November 2007 www.georg-bitter.de

Mehr

Schulungspaket ISO 9001

Schulungspaket ISO 9001 Schulungspaket ISO 9001 PPT-Präsentationen Übungen Dokumentationsvorlagen Bearbeitet von Jens Harmeier 1. Auflage 2014. Onlineprodukt. ISBN 978 3 8111 6740 7 Wirtschaft > Management > Qualitätsmanagement

Mehr

Beck-Rechtsberater im dtv 50726. Ratgeber Erbrecht. Erben und vererben. von Heiko Ritter. 2. Auflage

Beck-Rechtsberater im dtv 50726. Ratgeber Erbrecht. Erben und vererben. von Heiko Ritter. 2. Auflage Beck-Rechtsberater im dtv 50726 Ratgeber Erbrecht Erben und vererben von Heiko Ritter 2. Auflage Ratgeber Erbrecht Ritter schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Mietverhältnisse in der Insolvenz

Mietverhältnisse in der Insolvenz Mietverhältnisse in der Insolvenz von Thomas Franken, Michael Dahl 2. Auflage Mietverhältnisse in der Insolvenz Franken / Dahl schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Sparordnung der Hardtwaldsiedlung Karlsruhe e.g.

Sparordnung der Hardtwaldsiedlung Karlsruhe e.g. Sparordnung der Hardtwaldsiedlung Karlsruhe e.g. (Sparordnung gültig ab 01.01.2016) 6 Inhalt Seite Inhaltsübersicht 2 I. Spareinrichtung Sparordnung 3 II. Bankgeheimnis 3 III. Spareinlagen Begriff 3 IV.

Mehr

Erbengemeinschaft Verwaltung und Auseinandersetzung

Erbengemeinschaft Verwaltung und Auseinandersetzung Erbengemeinschaft Verwaltung und Auseinandersetzung Termine: Freitag, den 12.02.2016 Frankfurt am Main Freitag, den 26.02.2016 Stuttgart Mittwoch, den 09.03.2016 Berlin - Achtung: Neue Tagungsstätte siehe

Mehr

Abkürzungs- und Literaturverzeichnis 15

Abkürzungs- und Literaturverzeichnis 15 Inhaltsverzeichnis Abkürzungs- und Literaturverzeichnis 15 1 Berechnung des pfändbaren Netto-Arbeitseinkommens 19 A. Berechnung des pfändbaren Arbeitseinkommens für gewöhnliche Gläubiger (Formular 1) 19

Mehr

Das neue Kontopfändungsrecht und Pfändungsschutzkonto (P-Konto) Diplom-Rechtspfleger Markus Heyner

Das neue Kontopfändungsrecht und Pfändungsschutzkonto (P-Konto) Diplom-Rechtspfleger Markus Heyner Das neue Kontopfändungsrecht und Pfändungsschutzkonto (P-Konto) Diplom-Rechtspfleger Markus Heyner Programmablauf Entwicklung des Kontopfändungsrechts Kontopfändungsschutz nach heutigem Recht Schutzlücken

Mehr

Handbuch GmbH. Gründung - Führung - Sicherung. Bearbeitet von Dr. Rocco Jula, Barbara Sillmann

Handbuch GmbH. Gründung - Führung - Sicherung. Bearbeitet von Dr. Rocco Jula, Barbara Sillmann Handbuch GmbH Gründung - Führung - Sicherung Bearbeitet von Dr. Rocco Jula, Barbara Sillmann 1. Auflage 2010. Buch. ca. 335 S. Kartoniert ISBN 978 3 448 10259 8 Wirtschaft Zu Leseprobe schnell und portofrei

Mehr

Postbank Anlegen und Sparen

Postbank Anlegen und Sparen Mehr Informationen hier: www.postbank.de direkt@postbank.de Telefon: 0228 5500 5555 Postbank Anlegen und Sparen Hinweise Gemeinschaftskonto, Konto vollmacht und Erbfall Postbank Finanzcenter / Partnerfilialen

Mehr

Einzugsermächtigungsverfahren: Bankpraxis und juristische Einordnung

Einzugsermächtigungsverfahren: Bankpraxis und juristische Einordnung Europäische Hochschulschriften. Reihe 2: Rechtswissenschaft 5014 Einzugsermächtigungsverfahren: Bankpraxis und juristische Einordnung Bearbeitet von Judith Osterried 1. Auflage 2010. Taschenbuch. 178 S.

Mehr

Wegweiser. Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Wegweiser. Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Wegweiser Vorwort Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Seite V IX XXIII XXXI Einleitung 1 Begriffe: Umwandlung - Verschmelzung - Spaltung - Vermögensübertragung - Formwechsel -

Mehr

Pflegebedürftig?! Das Angehörigenbuch

Pflegebedürftig?! Das Angehörigenbuch Pflegebedürftig?! Das Angehörigenbuch Informationen, Tipps, Formulare, Checklisten Bearbeitet von Anja Palesch 1. Auflage 2013. Taschenbuch. Paperback ISBN 978 3 17 022490 2 Format (B x L): 17 x 24 cm

Mehr

Inhalt. Teil 1 Insolvenzstrafrecht... 13

Inhalt. Teil 1 Insolvenzstrafrecht... 13 Inhalt Teil 1 Insolvenzstrafrecht... 13 A. Einführung... 15 B. Die insolvenzspezifischen Delikte... 17 I. Bankrott, 283 StGB... 17 1. Objektive Strafbarkeitsbedingung... 17 2. Objektiver Tatbestand...

Mehr

WM-Tagung zum Bankrecht. Kontenpfändung Aktuelle Entwicklungen. Wiss. Assistent Dr. Georg Bitter, Bonn. Übersicht

WM-Tagung zum Bankrecht. Kontenpfändung Aktuelle Entwicklungen. Wiss. Assistent Dr. Georg Bitter, Bonn. Übersicht WM-Tagung zum Bankrecht Kontenpfändung Aktuelle Entwicklungen Wiss. Assistent Dr. Georg Bitter, Bonn Übersicht Pfändung von Girokonten (Grundlagen) Erfassung von Guthaben auf Separatkonten Ausforschungspfändung

Mehr

Anwalts-Handbuch Verkehrsrecht

Anwalts-Handbuch Verkehrsrecht Anwalts-Handbuch Anwalts-Handbuch Verkehrsrecht Bearbeitet von Wolfang Römer, Karen Lessing, Hermann Lemcke, Jürgen Jahnke, Hubert van Bühren 1. Auflage 2003. Buch. 959 S. Hardcover ISBN 978 3 504 18025

Mehr

Handbuch GmbH - mit Arbeitshilfen online

Handbuch GmbH - mit Arbeitshilfen online Haufe Praxisratgeber Handbuch GmbH - mit Arbeitshilfen online Gründung - Führung - Sicherung Bearbeitet von RA Dr. Rocco Jula, Barbara Sillmann 4. Auflage 2012. Buch mit CD/DVD. 336 S. Kartoniert ISBN

Mehr

Seite Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XVII

Seite Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturverzeichnis... XVII Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort...................................................... V Abkürzungsverzeichnis......................................... XV Literaturverzeichnis............................................

Mehr

Pfändungsschutzkonto und Girokonto für Jedermann

Pfändungsschutzkonto und Girokonto für Jedermann Prof. Dr. Georg Bitter Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Bank-, Börsen- und Kapitalmarktrecht Pfändungsschutzkonto und Girokonto für Jedermann Vom Sinn und Unsinn verbraucherschützender Gesetzgebung und

Mehr

Die Unternehmergesellschaft (UG)

Die Unternehmergesellschaft (UG) Die Unternehmergesellschaft (UG) Gründung, Geschäftsführung, Recht und Steuern Bearbeitet von Lothar Volkelt 3. Auflage 2015. Buch. XIV, 249 S. Kartoniert ISBN 978 3 658 08053 2 Format (B x L): 16,8 x

Mehr

Ausgewählte Aspekte des Rückkaufs eigener Aktien in Deutschland

Ausgewählte Aspekte des Rückkaufs eigener Aktien in Deutschland Ausgewählte Aspekte des Rückkaufs eigener Aktien in Deutschland Eine modelltheoretische Analyse von Aktienrückkäufen bei preiselastischer Marktnachfrage Bearbeitet von Kai Nekat 1. Auflage 2009. Buch.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Autoren des 2. Bandes... Abkürzungsverzeichnis... Abgekürzt zitierte Literatur... Autoren- und Mitarbeiterliste...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Autoren des 2. Bandes... Abkürzungsverzeichnis... Abgekürzt zitierte Literatur... Autoren- und Mitarbeiterliste... VII Vorwort der Autoren des 2. Bandes..... Abkürzungsverzeichnis... Abgekürzt zitierte Literatur.... Autoren- und Mitarbeiterliste... Seite V XIII XXI XXV 1. Kapitel Das Konto Von Gert Iro unter Mitarbeit

Mehr

Die Gesetzliche Krankenversicherung

Die Gesetzliche Krankenversicherung Schriftenreihe RdW 223 Die Gesetzliche Krankenversicherung Bearbeitet von Horst Marburger 5., vollständig überarbeitete Auflage 2016 2016. Taschenbuch. 128 S. Paperback ISBN 978 3 415 05639 8 Format (B

Mehr

Investitionsentscheidungen institutioneller Investoren für Private-Equity- Gesellschaften

Investitionsentscheidungen institutioneller Investoren für Private-Equity- Gesellschaften Entrepreneurship 1 Investitionsentscheidungen institutioneller Investoren für Private-Equity- Gesellschaften Bearbeitet von Dr. Markus Freiburg 1. Auflage 2012 2012. Buch. 244 S. Hardcover ISBN 978 3 631

Mehr

Die Sprachenfolge an den höheren Schulen in Preußen (1859-1931)

Die Sprachenfolge an den höheren Schulen in Preußen (1859-1931) Die Sprachenfolge an den höheren Schulen in Preußen (1859-1931) Ein historischer Diskurs Bearbeitet von Christiane Ostermeier 1. Auflage 2012. Taschenbuch. 324 S. Paperback ISBN 978 3 8382 0447 5 Format

Mehr

2. Professioneller Umgang mit Geld und Vermögen

2. Professioneller Umgang mit Geld und Vermögen 22 Professioneller Umgang mit Geld und Vermögen 2. Professioneller Umgang mit Geld und Vermögen 2.1 Banken und Erbrecht Für keine Bank oder Sparkasse ist es einfach, sich korrekt zu verhalten, wenn ein

Mehr

Vererben und Verschenken an ein behindertes Kind

Vererben und Verschenken an ein behindertes Kind Themen: Vererben und Verschenken an ein behindertes Kind Ziele bei Vermögenszuwendungen an behinderte Menschen Der Nachrang der Sozialhilfe ( 2 SGB XII) Erben und gesetzliche Erbfolge Pflichtteilsminderung

Mehr

Integrierte Unternehmensplanung

Integrierte Unternehmensplanung Integrierte Unternehmensplanung Grundlagen, Funktionsweise und Umsetzung Bearbeitet von Josef Baumüller, Achim Hartmann, Christian Kreuzer 1. Auflage 2015. Buch. 280 S. Hardcover ISBN 978 3 7143 0175 5

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Inhaltsübersicht... Abkürzungsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Inhaltsübersicht... Abkürzungsverzeichnis... Vorwort... Inhaltsübersicht... Abkürzungsverzeichnis... V VII XIX 1. Kapitel Der Erbfall: Was ist jetzt zu tun?... 1 I. Alles rund um die Beerdigung... 1 II. Welche Kosten entstehen und wer hat sie zu

Mehr

VO Bankvertragsrecht VI

VO Bankvertragsrecht VI VO Bankvertragsrecht VI PD Dr. Florian Schuhmacher, LL.M. (Columbia) Gegenstand: Die Annahme fremder Gelder als Einlagen oder anderer unbedingt rückzahlbarer Gelder des Kunden, sofern der Rückzahlungsanspruch

Mehr

Beck-Ratgeber. Richtig vorsorgen. Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung. von Nina Lenz-Brendel, Julia Roglmeier. 1.

Beck-Ratgeber. Richtig vorsorgen. Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung. von Nina Lenz-Brendel, Julia Roglmeier. 1. Beck-Ratgeber Richtig vorsorgen Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung von Nina Lenz-Brendel, Julia Roglmeier 1. Auflage Richtig vorsorgen Lenz-Brendel / Roglmeier schnell und portofrei

Mehr

Grundrisse des Rechts. Handelsrecht. mit Grundzügen des Wertpapierrechts. von Prof. Dr. Hans Brox, Prof. Dr. Martin Henssler

Grundrisse des Rechts. Handelsrecht. mit Grundzügen des Wertpapierrechts. von Prof. Dr. Hans Brox, Prof. Dr. Martin Henssler Grundrisse des Rechts Handelsrecht mit Grundzügen des Wertpapierrechts von Prof. Dr. Hans Brox, Prof. Dr. Martin Henssler 21., neu bearbeitete Auflage Handelsrecht Brox / Henssler schnell und portofrei

Mehr

Akquisitionsfinanzierungen

Akquisitionsfinanzierungen C.H. Beck Bankrecht Akquisitionsfinanzierungen redite für Unternehmenskäufe von Dr. Andreas Diem 2., vollständig überarbeitete Auflage Akquisitionsfinanzierungen Diem schnell und portofrei erhältlich bei

Mehr

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Bearbeitet von RA Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Hamburg unter Mitwirkung von Prof. Dr. Walther Hadding, Mainz Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus J.

Mehr

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht

Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Entscheidungssammlung zum Wirtschafts- und Bankrecht Bearbeitet von RA Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Hamburg unter Mitwirkung von Prof. Dr. Walther Hadding, Mainz Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus J.

Mehr