Verbürgte Kredite als Stütze

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verbürgte Kredite als Stütze"

Transkript

1 Rontaler Donnerstag, 10. Juni 2010 Nr. 23 RONTAL 13 Tipp auf CD und Papier Züge am Berg und im Licht der Laternen er. Es geht der Ferienzeit entgegen, für viele auch mit einem Urlaub in der Schweiz. Es könnte ebenso die Zeit werden, um unser wunderschönes Land wieder einmal mit der Eisenbahn zu entdecken vielleicht mit einer besonderen. Mitten in Europa in der Gotthardregion erwartet die Reisenden die atemberaubende Dampffahrt auf der einstigen Paradestrecke des weltberühmten Glacier Express die Furka-Bergstrecke als Verbindung zwischen dem Urserntal im Kanton Uri und den Tälern des Goms im Wallis. Das offizielle Buch zur Wiedereröffnung der Dampfbahn auf der Furka-Bergstrecke an dem auch Beat Moser aus Sursee mitwirkte erzählt nicht nur eine dramatische Bahngeschichte über neun Jahrzehnte, es lässt mit fantastisch schönen Bildern eine Fahrt auf der Furka-Bergstrecke sogar auf dem Sofa zum Erlebnis werden. Unter Volldampf fährt man hier 18 Eisenbahn-Kilometer, die wohl zu den schönsten der Schweiz zählen. Um Nostalgie pur geht es dann auch im Buch «Züge im Licht der Laternen». Bereits in der Frühzeit der neuen Verkehrsmittel musste man eine Möglichkeit finden, Informationen trotz Maschinenlärm zu übermitteln. Das Buch schildert die Geschichte der Beleuchtungstechniken auf Erlebnis Furka-Bergstrecke Beat Moser, Peter Krebs / AS Verlag ISBN Fr. 58. Erfolgreiches gewerbliches KMU-Bürgschaftswesen dem Gebiet der Eisenbahnen in allen Facetten und gibt einen umfassenden Einblick in die Laternensammlung von SBB-Historic. Auch hier lässt eine fantastische Bildersammlung die Herzen aller «Isebahn-Nostalgiker» höher schlagen, mit dem Licht vom Zug, der schon abgefahren ist. Züge im Licht der Laternen Laurent Chrzanovski, SBB / AS Verlag ISBN Fr. 54. Verbürgte Kredite als Stütze Das reorganisierte Schweizer Bürgschaftswesen ist eine Erfolgsgeschichte. Im vergangenen Jahr haben sich bei der BG Mitte, Bürgschaftsgenossenschaft für KMU, sowohl der Gesuchseingang wie auch die Anzahl an neuen Bürgschaftsdossiers erneut gesteigert. Mit ihrem Beitrag sichert die BG Mitte aktuell rund 3500 Arbeitsplätze. Nachrichten aus dem rontal pd. Die BG Mitte schaut auf ein erfreuliches Jahr zurück, wie an der Generalversammlung in Bubendorf / BL deutlich wurde. Sowohl die eingegangenen als auch die verbürgten Gesuche lagen im Berichtsjahr über den Werten des Vorjahres konnten 113 Bürgschaften in einer Höhe von insgesamt über Fr. 22 Mio. an KMU vergeben werden. Per Ende Jahr unterstützte die BG Mitte 354 Betriebe mit insgesamt mehr als Fr. 43 Mio. Das gute Geschäftsergebnis macht deutlich, dass sich das Bürgschaftsvolumen gut entwickelt hat und über den Zielvorgaben des Bundes liegt. In den vergangenen zwei Jahren machten Investitionsfinanzierungen mit jeweils 43% den Hauptteil der Tätigkeit der BG Mitte aus. Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr sagt André Kormann, Direktor der BG Mitte: «2009 hat sich unsere Bürgschaftstätigkeit merklich zu einer vermehrten Nachfrage im Bereich der Liquidität verschoben.» Dieser Anteil stieg 2009 auf 46% (Vorjahr 35%). Dazu Kormann weiter: «Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten haben die KMU-Bürgschaftsgenossenschaften seit jeher auch dafür gesorgt, dass den KMU die nötige Liquidität zur Verfügung gestellt wird.» Auf Grund der Erfahrungswerte kann festgestellt werden, dass pro Betrieb, welcher durch die BG Mitte unterstützt wird, rund zehn Arbeitsplätze geschaffen oder sichergestellt werden können. Mit den 113 im Berichtsjahr neu verbürgten Gesuchen schuf die BG Mitte über 1100 Arbeitsplätze respektive stellte diese sicher. Mit den sich insgesamt 354 im Bestand befindlichen Dossiers sichert die BG Mitte aktuell nachhaltig rund 3500 Arbeitsplätze. Für weitere Informationen: Bücher zu gewinnen! Wir haben je 1 Exemplar der vorgestellten, wertvollen Bücher als Wettbewerbspreise erhalten. Also mitmachen und gewinnen! Unsere Frage: Welche beiden Kantone verbindet die Furkabahn? Ihre Antwort senden Sie auf einer Postkarte innert 3 Tagen an Verlag «Rontaler», PF 1449, 6031 Ebikon oder per Sie können angeben, welches Buch Sie gewinnen möchten. Die richtige Antwort beim Wettbewerb im «Rontaler» vom 27. Mai lautet «Rämschfädru», denn so heisst der Löwenzahn im Walliser Dialekt. Je eines der 2 Bücher «Falscher Salm und Klosteräpfel» im Wert von Fr haben gewonnen: Ueli Buck, Lindenmatt 11, 6343 Rotkreuz Madlen Cathomas, Pilatusstrasse Buchrain Und je eines der 2 Bücher «Oberwalliser Bäuerinnen kochen» im Wert von Fr. 27. geht an: Regina Theiler, Libellenstrasse Luzern Evelyne Achermann, Kirchbreiteweg 10, 6033 Buchrain Wir gratulieren. Die Wettbewerbspreise können innert 10 Tagen abgeholt werden bei der Redaktion «Rontaler», Dorfstrasse 13, Ebikon. Voranmeldung unter Tel Anzeige Engagiert, vertraut, persönlich Alex Wismer Zweigstellenleiter Root

2 14 RONTAL MEIERSKAPPEL Nr. 23 Donnerstag, 10. Juni 2010 Rontaler Luzerner Imkerzmorge mit fundierten Informationen Rontaler Imker leisten wichtigen Beitrag! «Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.» Dieses Zitat über ein Insekt, das oft schlicht nur als Honiglieferant betrachtet wird, ist dem berühmten Albert Einstein zugeschrieben. Turnverein Meierskappel Rontaler Jugitag 2010 ro. Die Bienen übernehmen die Bestäubung von Abermillionen von Blüten an Obstbäumen, in Gemüsegärten, auf Wiesen, Feldern und in Wäldern. So wird das Wachstum, die Vermehrung und die Erhaltung gewährleistet. Eine Biene braucht bis Ausflüge und den Besuch von mehreren Millionen Blüten, bis sie den nötigen Nektar für ein Kilo Honig gesammelt hat! Die Pro Natura hat die Bedeutung der Bienen erkannt und 2010 die Langhornbiene zum Tier des Jahres erkoren! Die einleitenden Sätze weisen darauf hin, dass der Imker wertvolle Arbeit leistet. Seine Pflege und seine lenkenden Eingriffe tragen zum Überleben der Bienenvölker Entscheidendes bei. Im Rontal und Umgebung gibt es aktuell über 80 Imker, welche den Sektionen Inwil, Ebikon, Gisikon, Root, Meierskappel sowie Adligenswil, Udligenswil, Meggen angeschlossen sind. Die Sektion Luzern zählt gesamthaft 250 Imker mit rund 2400 Völkern. Ein Bienenvolk zählt bis zu Bienen! Zum vierten Mal führt der Imkerverein Luzern im Barackendörfli Riffigweiher in Emmenbrücke das Imkerzmorge mit Bienenmarkt durch. Neben einem reichhaltigen Brunch erhalten die Besucher aufschlussreiche Infor- Am Sonntag, 13. Juni 2010 findet in Meierskappel der traditionelle Rontaler Jugitag statt. Turnusgemäss wird die der «Jugitag 2010» durch den Turnverein Meierskappel organisiert. Es werden folgende Riegen an diesem sportlichen Anlass teilnehmen: Jugendriege Ebikon, Jugendriege Buchrain, Jugendriege Root und die Jugendriege aus Meierskappel. Sie werden sich bei fairem Sport und Spiel in verschiedenen Kategorien messen. Die Wettkämpfe finden beim Sportplatz des Schulhauses Höfli in Meierskappel statt. Es werden attraktive Wettkämpfe in folgenden Kategorien gestartet: Crosslauf, Plauschwettkämpfe und in der Leichtathletik. Beginn der Wettkämpfe: Uhr Beginn der Stafettenläufe: Uhr Rangverkündigung: Uhr Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Der Turnverein Meierskappel unterhält eine Festwirtschaft, die bereits ab Uhr geöffnet ist. Das Organisationskomitee, das unter der Leitung von Maurizio Rapacchi (Präsident TVM) steht, freut sich, Sie in Meierskappel begrüssen zu dürfen. Nützen Sie doch diese einmalige Gelegenheit, einen Sportanlass zu besuchen, um die turnende Jugend tatkräftig zu unterstützen und anzufeuern. Anzeige Zu vermieten per 1. September 2010 im Zentrum von Ebikon, Dorfstrasse, Hausteil mit 6 Zimmern Ältere Liegenschaft mit Gartenanteil, Zimmer mit viel Holz und zum Teil geringer Raumhöhe, Elektro- und Holzheizung. Netto-Mietzins Fr , Nebenkosten Fr. 90., AP Fr. 50. Nähere Auskunft und Besichtigung: Tel (Donnerstag, Bürozeiten, sonst Telefonbeantworter) mationen rund um die Biene. Dieser Anlass findet bei der Luzerner Bevölkerung jeweils grosses Interesse zählten die Organisatoren rund 800 Besucher! Details: 4. Luzerner Imkerzmorge mit Bienenmarkt, Sonntag, 20. Juni 2010, Barackendörfli Riffigweiher, Emmenbrücke. Meierskappel Erreichbarkeit: ÖV Station SBB Rothenburg-Dorf oder Parkplätze bei den Militärbetrieben (ehemals AMP). Brunch ab 9 bis 13 Uhr. Festwirtschaft und Festbetrieb bis 16 Uhr. Erwachsene und Jugendliche Fr. 23., Kinder bis 15 Jahren pro Altersjahr Fr. 1.. Auskunft: Tel Guter Rechnungsabschluss und Schuldenabbau Die Gemeinde Meierskappel schliesst das Rechnungsjahr 2009 mit einem Ertragsüberschuss von rund Franken ab. Die Verschuldung per 31. Dezember 2009 beträgt pro Kopf rund 931 Franken; im Jahr 2008 betrug sie noch rund 1290 Franken. Der gute Rechnungsabschluss ist umso erfreulicher, als die Gemeinde im vergangenen Jahr stark investiert hatte. Zu den budgetierten Investitionen von rund Franken kamen nicht budgetierte Auslagen für den Fussweg Richtung Udligenswil. Diese Sofortmassnahme war zur Beseitigung der Unfallgefahr nötig. Die gesamten Investitionen konnte die Gemeinde ohne zusätzliche Fremdverschuldung aus eigenen Mitteln finanzieren. Der Gemeinderat will einen Teil des Ertragsüberschusses für die Sanierung der Gemeindestrassen reservieren und mit dem Rest die gemeindeeigenen Schwankungsreserven stärken. Darüber wird die Gemeindeversammlung vom 14. Juni genauso befinden wie über die sechs vorliegenden Einbürgerungsgesuche. Die Gemeindeversammlung findet am Montag, 14. Juni, 20 Uhr, im Schulhaus Höfli, 6343 Meierskappel statt. Pro Senectute Kanton Luzern Begleitete Seniorenferien in Adelboden Aufgrund der grossen Nachfrage führt Pro Senectute Kanton Luzern vom 4. bis zum 11. September 2010 eine zusätzliche betreute Ferienwoche in Adelboden im Berner Oberland durch. Einige Plätze sind noch frei. Das Angebot richtet sich an Frauen und Männer im AHV-Alter, die nicht mehr alleine Ferien machen können, aber noch mobil sind (für Rollstuhlbenützer ungeeignet). Es soll damit älteren Personen ein «Tapetenwechsel» ermöglicht werden, die selber dazu keine Gelegenheit haben. Auch sie sollen in den Genuss von erholsamen, abwechslungsreichen Urlaubstagen kommen. Zwei kompetente Betreuerinnen sorgen dafür, dass die Ferien im Hotel Hari in Adelboden für alle Beteiligten zu einem Erlebnis werden. Der Pauschalpreis pro Person beträgt Fr im Doppelzimmer und Fr im Einzelzimmer. Im Preis inbegriffen sind die Carreise Luzern-Adelboden und zurück, Ortsbus und Bergbahnen Region Adelboden, sowie sieben Tage Vollpension und die Betreuung an Ort. Personen in knappen finanziellen Verhältnissen erhalten bei den Pro Senectute-Beratungsstellen in Luzern, Emmen oder Willisau Hilfe bei der Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten. Weitere Informationen und Anmeldung : Pro Senectute Kanton Luzern, Fachstelle für Gemeinwesenarbeit, Ettiswilerstrasse 7, 6130 Willisau, Tel

3 Rontaler Donnerstag, 10. Juni 2010 Nr. 23 ROOT 15 Jubiläum und traditionelles Reusstaltreffen der Samaritervereine Root und Umgebung Von der Schussverletzung bis zum Defibrillator Knapp 100 Samariter/innen trafen sich am Abend des 1. Juni 2010 zum traditionellen Reusstaltreffen. Der Samariterverein Root und Umgebung (Dierikon, Gisikon, Honau) durfte in seinem 70. Jubiläumsjahr diesen Grossanlass organisieren und durchführen. pd. Die «Gäste» kamen von den Samaritervereinen Dietwil, Oberrüti, Sins und Risch-Rotkreuz. Das Thema zum Reusstaltreffen hiess: Impressionen. So wurden die zu durchlaufenden Posten als eine Art Rückblick auf die vergangenen 70 Jahre gestaltet. Sie zeigten gleichzeitig die Vielfältigkeit der Samariterarbeit auf, welche ich den Leser/innen kurz erläutern möchte Krieg Schussverletzung: hier wurde die Nothilfe bei einem Durchschuss am Oberschenkel des moulagierten Sportschützen verlangt Aufbauzeit Rückenschonend: die Samariter/innen erhielten einen kurzen Einblick in die Kinästhetik und konnten dies gleich selbst probieren Technik Verkehrsunfall: auf diesem Posten war Koordination bei mehreren Verletzten gefragt. Ein Knabe mit dem Kickboard erlitt beim Zusammenstoss mit einem Auto einen Vorderarmbruch, im Auto sass eine bewusstlose Schwangere und auf der Rückbank ein aufgeregt schreiendes Kind. Eine Herausforderung auch für geübte Samariter/ innen Flower- Power Drogen: durch einen fachkundigen Knapp 100 Samariterinnen und Samariter werden begrüsst. Bilder Richard Schacher Anästhesisten wurde ein Einblick ins mit Gesichtsschädelverletzung keinesfalls die korrekte Wiederbelebung mit Herzmassage bei Ge- Thema Drogen als Rausch- und und Kreislaufstillstand musste Genussmittel, die Folgen deren reanimiert (wiederbelebt) werden. sichtsverletzung ohne Beatmung. Nach diesen Impressionen wurden die fleissigen Samariter/ innen, Figuranten und Helfer/innen mit einem feinen Nachtessen belohnt. Dank vielen Sponsoren aus dem Rooter Dorf konnte der Samariterverein Root und Umgebung eine Tombola ermöglichen, bei welcher wohl niemand mit leeren Händen nach Hause ging. Vielen Dank allen aktiven Helfern/innen, Teilnehmer/innen und Sponsoren welche zum Der Umgang mit dem Defibrillator will gelernt sein. Verkehrsunfall jetzt wirds auch für Routiniers hektisch. Einnahme und die Nothilfe weitergegeben. war: ein Defibrillator (AED-Gerät Was allen Samariter/innen klar 1980 Zurück zur Natur Diabetes: Ein Referat zur Erkrankung Situation ein Stromstoss durchs mit welchem in einer bestimmten Diabetes und das selber Blutzucker Herz abgegeben werden kann) ist messen können erwartete die Teilnehmer/innen an diesem Posten. zwar von Nutzen, ersetzt jedoch 1990 Computer visuelle Erlebnisse: ein Plauschposten an welchem alle Bekanntschaft machten mit optischen Täuschungen, Illusionen und 3D-Bildern Naturkatastrophe Psychologische erste Hilfe: wie kann ich Erste Hilfe leisten wenn ich jemanden völlig entsetzt antreffe, weil er/sie im Fernsehen eine Naturkatastrophe sah, dort wo Angehörige in den Ferien sind und diese nicht erreicht? Die 4S-Regel der psychologischen Ersten Hilfe leistet in dieser Extremsituation gute Dienste Heute AED: eine Puppe Das sichtlich gut gelaunte Organisations-Team. gelungenen Reusstaltreffen 2010 beigetragen haben!!! Besuchen Sie doch einen unserer monatlichen Übungen. Das Jahresprogramm finden Sie auf oder wenden Sie sich an die Präsidentin Josy Bühler, Tel

4 16 ROOT Nr. 23 Donnerstag, 10. Juni 2010 Rontaler Studie zur Wiederbelebung des alten Ortskerns beim «Rössli» Vernissage der Projektausstellung im D4 Das Gasthaus Rössli (rechts) soll wiederbelebt werden. Sechs Grundeigentümer rund um das «Rössli» in Root haben zusammen mit der Gemeinde Root und der Denkmalpflege des Kantons Luzern einen Studienauftrag für 6 eingeladene Architekturbüros aus der Region veranstaltet. Gemeinsam mit der Wiederbelebung des Gasthaus Rössli soll der alte Ortskern von Root entwickelt Leserbrief Prämienverbilligung warum? werden. Damit wird die Chance mit den Veränderungen in Zusammenhang der Sanierung der Kantonsstrasse und der Eröffnung des neuen Autobahnanschlusses Ebikon ergriffen. Sechs eingeladene Architekturbüros haben sich der anspruchsvollen Aufgabe gestellt und entsprechende Projekte entwickelt sowohl für die Sanierung des «Rössli» wie auch Bebauungsvorschläge für die umliegenden Liegenschaften. Bild Lars de Groot Mehr als die Hälfte der Luzerner Haushalte bezahlt mehr für die Krankenkassenprämien als für Steuern. Trotzdem will der Kanton weiterhin Steuersenkungen insbesondere für Reiche. Für den Mittelstand und Weniger- Verdienende wird dann im Gegenzug die Prämienverbilligung reduziert. Diese Umverteilung von Unten nach oben ist nicht akzeptabel. Der Handlungsbedarf ist dringend: Die Versicherer kündigten für das nächste Jahr bereits den nächsten Prämienschock von 10% an. Setzen wir ein Zeichen gegen die stetig steigende Belastung durch die Krankenkassenprämien. Deshalb sage ich Ja zur Initiative für faire Prämienverbilligung und Nein zum untauglichen Gegenvorschlag. Giuseppe Reo Geschäftsleiter Unia, Sektion Luzern, Zug, Ob- und Nidwalden Das Leserbrief Beurteilungsgremium unter dem Präsidium des Architekten Hans Cometti aus Luzern und den Mitgliedern James Sattler, Gemeindeamann Root, Roger Nicolas Strub, Vertreter der Denkmalpflege des Kantons Luzern, Christoph Fahrni, Landschaftsarchitekt, Luzern, Ruedi Zai, Architekt, Zug und den Grundeigentümern Urs Petermann und Josef von Büren hat das Projekt «Strassendorfgartenstadt» der Architekten-Gemeinschaft Bühler & Wicki in Root, Bischof Gruber, Zürich, Landsschaftsarchitekten dové plan AG, Luzern und dem Verkehrsplaner Peter Vescoli, Baar zur Ausarbeitung des Richtplanes und des Gestaltungsplanes einstimmig ausgewählt. Die Bevölkerung von Root sowie alle Interessierten sind zur Vernissage der Projektausstellung eingeladen: Donnerstag, 10. Juni 2010, 17 Uhr, im D4 Business-Center D4, Luzern, Platz 6. Die Ausstellung ist geöffnet vom 11. bis zum 19. Juni 2010, von Montag Freitag, 8 18 Uhr, Samstag 8 12 Uhr. «Für faire Prämienverbilligung Nein zu einer Sozialpolitik mit der Giesskanne. Wieder einmal mehr will die SP Sozialpolitik mit der Giesskanne betreiben. Die Annahme der Initiative brächte dem Kanton und den Gemeinden 70 Millionen Franken Mehrkosten. Mehr als 50% der Bevölkerung würden dann Prämienverbilligungsgelder erhalten. Der Bezügerkreis würde somit massiv ausgeweitet. Da stellt sich nicht einmal die Frage, ob man sich das leisten kann sondern viel mehr ob man sich das leisten will. Menschen in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen erhalten schon heute die volle Richtprämie. Jene, die bereits einen Teil der Richtprämie erhalten, bekämen noch mehr. Weiter würde ein neuer Bezügerkreis geschaffen, der diese Verbilligung gar nicht nötig hat. Bei einem Ehepaar mit zwei Jugendlichen und einem Kind liegt der Grenzbetrag des steuerbaren Einkommens bei Fr Bei Annahme der Initiative läge dieser bei rund Fr , somit also um 45% höher. Will heissen, dass beispielsweise Familien in dieser Konstellation bei einem steuerbaren Einkommen unter Fr noch Prämienverbilligungsgelder erhalten würden. Wenn das nicht Sozialpolitik mit der Giesskanne ist was ist es denn? Ein weiterer Fakt ist: Die Initiative trägt nicht einmal nur ansatzweise etwas zur Problemlösung oder Senkung der stetig steigenden Gesundheitskosten bei. Daher gibt es nur eines: Dieser Initiative ist am 13. Juni 2010 eine wuchtige Abfuhr zu erteilen. Erwin Arnold, Sozialvorsteher/Kantonsrat CVP, Buchrain Anzeige Duftrosen, Kletterrosen, Bodendeckerrosen? Wählen Sie aus unserem breiten Sortiment. Stauden Gehölze Rhododendron Balkonpflanzen Gefässe Gärtnerei Schwitter Herzighaus 6034 Inwil Tel Särge aus Krienser Produktion Tag und Nacht Bestattungsdienst Erdbestattungen / Kremationen Todesanzeigen in allen gewünschten Medien Überführungen im In- und Ausland Am Brüggli, 6010 Kriens Telefon

5 Rontaler Donnerstag, 10. Juni 2010 Nr. 23 INWIL DIETWIL 17 Projekt EIBuS Bau der Turnhalle wird konkret Die Planungs- und Baukommis- pd. Es ist vorgesehen, dass die Halle an einigen Abenden nicht halle, welche in einen Drittel und sion EIBuS (Erweiterung Infra- Schule Inwil die alte Turnhalle zur Verfügung steht. In der Regel zwei Drittel unterteilt werden kann. struktur Bildung und Sport) hat als Aula nutzen kann für Anlässe, wird die alte Halle aber nach wie Eine Dreiteilung in jeweils einen mit einem Informationsschrei- welche dies erfordern. Das bedeu- vor von den Sportvereinen nutz- Drittel wurde geprüft und abge- ben über den aktuellen Stand tet, dass die Sportvereine bei aus- bar sein und auch weiterhin das lehnt. Ein Drittel der neuen Halle des Projektes informiert. Dies, serordentlichen Veranstaltungen Materiallager wie Bälle, Matten entspricht in etwa der Grösse der weil die künftige Nutzung der der Schule (Projekttage, Eltern- etc. bereit stehen. Turnhalle Möösli. Sobald das Vor- alten Turnhalle zu Diskus- abende, Versammlungen) es in Bei der neuen Turnhalle han- projekt genehmigt wird, kann mit sionen Anlass gegeben hatte. Kauf nehmen müssen, dass die delt es sich um eine Doppelturn- dem Bauprojekt begonnen werden. Jugendmusik Inwil Feuer und Motivation Einwohnergemeindeversammlung Dietwil Alle Geschäfte genehmigt pd/ro. Von den 832 Stimmberechtigten haben deren 89 (10.7 %) an der Gemeindeversammlung vom 26. Mai 2010 teilgenommen. Das Beschlussquorum für eine abschliessend rechtskräftige Beschlussfassung lag bei 167 Stimmen. Sämtliche Beschlüsse ( Rechnung 2009, Kreditabrechnung Erneuerung der Bühnentechnik» in der Mehrzweckanlage, Teiländerung Gewerbezone Schwetti/Weid, Leistungsvereinbarung Spitex Oberfreiamt sind gemäss dem Antrag des Gemeinderates positiv gefasst worden, unterstehen jedoch dem fakultativen Referendum. Das Referendumsbegehren und damit das Begehren um Urnenabstimmung kann innert 30 Tagen seit der Veröffentlichung von 1/10 der Stimmberechtigten schriftlich beim Gemeinderat eingereicht werden. Eine Unterschriftenliste kann bei der Gemeindekanzlei bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste ebenfalls bei der Gemeindekanzlei zur Prüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Die Referendumsfrist läuft am Montag, 5. Juli 2010, ab. Topmotivierte Musikantenschar für das Jugendmusikfest in Willisau. «Willisau 2010 con fuoco» hiess Band- und Harmoniebesetzung das Motto des diesjährigen Luzerner unter vollster Konzentra- Kantonalen Musikfestes. tion musiziert. Jede Formation Und mit Feuer trugen auch die 12 Bläserensembles und die 22 Jugendmusiken ihre Wettstücke den Experten am Kantonalen Jugendmusikfest vom 5. Juni in Willisau vor. konnte drei Stücke nach eigener Wahl vortragen. Überrascht waren die zahlreichen Zuhörer ob dem erstaunlich hohen musikalischen Können und dem harmonischen Zusammenspiel des Blasmusiknachwuchses. pd. Nachdem die Jugendmusik Inwil in den letzten Jahren regelmässig in der Unterstufe die vordersten Plätze belegte, nahmen die jungen Musikantinnen und Die Jugendmusik Inwil war sich der starken Konkurrenz in der Mittelstufe bewusst, was sie jedoch nicht davon abhielt, sich umso motivierter mit den anspruchsvollen Musikanten unter der Leitung von Stücken «High Esther Wigger Birrer erstmals an einem Kantonalen in der Mittelstufe teil. Country Celebration» und «Highlights from Ratatouille» sowie dem Marsch «Arsenal» der grossen Unterteilt nach Bläserensemble, Herausforderung zu stellen. Unter-Mittel-Ober- und Der 7. Rang ging schliesslich an Höchststufe, wurde in Brass die Jugendmusik Inwil. Ersatzwahl Mitglied der Schulpflege Ferdinand Grüter hat schriftlich seinen Rücktritt als Mitglied der Schulpflege erklärt. Der Rücktritt erfolgt aus beruflichen Gründen per 31. August Der Gemeinderat hat die Ersatzwahl auf den nächsten ordentlichen Urnengang vom 26. September 2010 festgelegt. Entsprechende Wahlvorschläge sind bis am Freitag, 30. Juli 2010, Uhr, bei der Gemeindekanzlei einzureichen. Zahlungseingang Steuern 2010 Bis zum Skontotermin per Ende April 2010 sind Zahlungen von Fr (Vorjahr Fr ) an Gemeindesteuern eingegangen. Dies entspricht einem Anteil von 46.4 % (Vorjahr 51.0 %) der gestellten provisorischen Rechnungen Die gewährten Skontoabzüge belaufen sich auf Fr (Vorjahr Fr ). Wir bedanken uns bei den Steuerpflichtigen für die geleisteten Zahlungen. Alters- und Pflegeheim Unterfeld Root: Jahresbericht und Rechnung 2009 Das Alters- und Pflegeheim Unterfeld in Root hat dem Gemeinderat Dietwil den Jahresbericht sowie die Rechnung 2009 zur Einsichtnahme unterbreitet. Diese Unterlagen können bis am 15. Juni 2010 während den ordentlichen Schalterstunden bei der Gemeindeverwaltung Dietwil eingesehen werden. Für flache Inserate: e chli nöcher bi de Lüüt!

6 18 RONTAL Nr. 23 Donnerstag, 10. Juni 2010 Rontaler GV des Hauseigentümerverbandes HEV des Kanton Luzern Hauseigentümer stark belastet Richtung sich der HEV vermehrt engagieren will. In erster Linie soll die Liegenschaftssteuer angegangen werden. Für den Verband ist es befremdend, dass Luzern zu jener Minderheit der Kantone gehört, die diese Steuer erheben. Dies umso mehr, weil die Liegenschaftssteuer nur eine von vielen steuerlichen Belastungen rund um das Wohneigentum ist. Um die Luzerner Hauseigentümer spürbar entlasten zu können, will der HEV Luzern seine schon bisher intensiven politischen Aktivitäten noch stärker ausbauen. Unbestritten waren an der GV Rechnung 2009 und Budget Beide weisen einen kleinen Gewinn aus. Drei prominente Mitglieder des HEV Luzern wollen mehr Wohneigentum, von links: Regierungspräsident Anton Schwingruber, HEV-Präsident Karl Rigert, Kantonsrats-Vizepräsident Leo Müller. Hauseigentümer werden im winnsteuer: Diese Themen sind Kanton Luzern zu stark zur für HEV-Luzern-Präsident Karl Kasse gebeten. Der Hauseigentümerverband Rigert ein rotes Tuch. «Wir wol- HEV Kanton len für die Hauseigentümer mehr Luzern kritisierte an der GV in Steuergerechtigkeit erreichen», Willisau die hohe steuerliche Belastung. Präsident Karl Rigert zeigte sich kämpferisch! sagte er vor 300 Mitgliedern an der 92. Generalversammlung in Willisau. pd. Liegenschaftssteuer, Handänderungssteuer, Kritik an der Liegenschaftssteuer Grundstückge- Rigert skizzierte, in welche Leserbrief SP fordert Entscheid an der Urne Ende Mai fand in Adligenswil ein gut besuchtes, öffentliches Informationsforum zum aktuellen Stand und den weiteren Entwicklungen in Sachen «Starke Stadtregion Luzern» statt. Bekanntlich hat Adligenswil an der Gemeindeversammlung vom Mai 2009 mit nur 7 Stimmen Unterschied den Beitritt zu Abklärungsphase beschlossen. Nebst vielen Erwartungen und Befürchtungen wurde am erwähnten Forum verschiedentlich der Wunsch geäussert, die weiteren Abstimmungen über einen Verbleib oder Ausstieg im Projekt «Starke Stadtregion Luzern» nicht mehr an einer Gemeindeversammlung, sondern an der Urne abzuhalten. Die SP Adligenswil hat diese Forderung bereits letzten Sommer erhoben, denn selbst an einer gut besuchten Gemeindeversammlung sind keine 10% der Stimmberechtigten anwesend. Grundsätzliche Entscheide zur Starken Stadtregion müssen jedoch zwingend breiter demokratisch abgestützt sein und gehören deshalb an die Urne. Die SP Adligenswil hält deshalb ihre Forderung einer Urnenabstimmung aufrecht und wird sie mit Nachdruck verfolgen! Irma Kerbler, CO-Präsidentin SP Adligenswil Katholische Kirche Luzern Unterstützung für das Gesellschaftsgesetz Die katholische Kirche im Kanton Luzern befürwortet das «Gesetz zur Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts» (kurz: Gesellschaftsgesetz), über das am 13. Juni abgestimmt wird. Das Gesetz bündelt die Kräfte, die sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen. Zu diesen zählt sich auch die katholische Kirche. Die Vorlage fördert die Chancengerechtigkeit und Integration in den Bereichen Alter, Behinderung, Familie, Gleichstellung, Kinder und Jugendliche sowie Migration. Die Kirche sieht sich darin als Partnerin des Staats. Sie macht eigene und ergänzende Angebote und begrüsst es, wenn die bestehende gute Zusammenarbeit mit den politischen Behörden gesetzlich verankert wird. Gestützt auf das Gesetz kann etwa ein kantonales Leitbild der Behindertenpolitik erarbeitet werden. Oder wird die Freiwilligenarbeit gefördert, die gerade in der Kirche nicht nur der katholischen stark verankert ist. Ein starker Kanton Luzern zeichnet sich auch aus durch eine gut funktionierende Gesellschaft mit eigenverantwortlichen und solidarischen Menschen. Die Kirchen fördern und begleiten sie darin. Die katholische Kirche ist dankbar dafür, dass der Staat mit dem Gesellschaftsgesetz diese wichtige Rolle der Kirchen im gesellschaftlichen Gefüge anerkennt und mitträgt. Römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern Leserbrief Zusammenleben, staatlich verordnen! Macht das Sinn? Der Regierungsrat des Kantons Luzern hat sich, wie viele andere Kantone, gesunde Finanzen, wirtschaftliches Wachstum, attraktive Bildungsangebote, wettbewerbsfähige Steuersätze, optimale Infrastrukturen, hohe Lebensqualität, bezahlbare Gesundheitsversorgung etc. auf die Fahne geschrieben. All diese Elemente sind wichtig, für eine gut funktionierende, demokratische Gesellschaft. Die Absicht, diesen Zusammenhalt der Gesellschaft per Gesetz zu verordnen ist einzigartig, aber mit Sicherheit der falsche Weg. Ein funktionierender demokratischer Rechtsstaat wird von jedem einzelnen Bürger mitgeprägt. Einen Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger oder eine Verbesserung der Rahmenbedingungen wird mit diesem Gesetz nicht erreicht. Das Gesetz verursacht nur zusätzlichen Verwaltungsaufwand. Aktive Mitgestaltung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt gibt es genügend wie z.b. das Mitwirken in kulturellen Vereinen, Sportvereinen und Organisationen. Diese gelebte Demokratie und Freiwilligenarbeit halten unsere Gesellschaft zusammen und nicht ein staatlich verordnetes Gesetz. Gestalten Sie den bereits seit Jahrzehnten erfolgreichen gesellschaftlichen Zusammenhalt mit und lehnen Sie das «Gesetz über die Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts» ab. FDP. Die Liberalen Buchrain-Perlen, Guido Wigger

7 Rontaler Donnerstag, 10. Juni 2010 Nr. 23 SPORT 19 Durch die «oranje» Brille Bert Evers Volunteer aus Ebikon in Südafrika Die Volunteers werden an der WM in 16 Funktionsbereichen zum Einsatz kommen. An jedem Austragungsort werden in den Bereichen Akkreditierung, Administration, IT & Telekommunikation, Umwelt, Sprachen, Logistik, Marketing, Media, Protokolle, Transport, Volunteer Management, Information, Rechtliches, Fanbetreuung, Tickets und Gästebetreuung freiwillige Helfer eingesetzt. Freiwillig bedeutet auch, dass jeder Volunteer, unabhängig aus welchem Land er/sie kommt, selber seine Reise und seine Unterkunft organisiert und bezahlt! Ich werde im Bereich «Spectator Services», sprich Fanbetreuung, in Bloemfontein im Einsatz sein. Da gehören Aufgaben dazu wie Fragen der Matchbesucher beantworten, Hinweise geben, Sicherheitsbeobachtungen machen oder auch Plätze zeigen im Stadion. «Offiziell» heisst es zwar dass ein Volunteer kein Zuschauer ist, trotzdem wird es das eine oder andere mal die Möglichkeit geben, im Stadion ein Spiel zu sehen. Wohnen werde ich im Quartier Bayswater in Bloemfontein bei der Familie Klinker. Uwe, gebürtiger Deutscher, seit 1982 in Südafrika, ist immer noch Deutschland-Fan. Christa, Uwes Frau, Südafrikanerin, hat die grün-gelben Farben der «Bafana-Bafana» an ihrem Auto, die beiden Kinder sind noch unentschlossen. Vielleicht folgen sie meinem «Oranje»-Herz bis ins WM-Final. Meine Holländer haben die Quali wie auch die Vorbereitungsspiele ohne Niederlage überstanden. Der 1. WM-Titel für die Niederlande ist längst überfällig. Und wenn die Schweizer an der Leistung wie zuletzt gegen Italien anknüpfen können, müssen sie sich auch nicht vor Spanien verstecken! Dann wird das Spiel in Bloemfontein vielleicht entscheidend! blogspot.com/. Hup Holland Hup!! Morgen Freitag: Start der Fussball-WM 2010 in Südafrika Wir wünschen allen Fussball-Begeisterten viel Spass! Inserat_67x56_FussballWM_1.qxd:Layout :04 Uhr Seite 1 Fussball WM Aktuell Grossleinwand (298 cm) Gluschtige WM-Gerichte Gedeckte Terrasse Das Hotel & Gasthaus für Business, Freunde und Familie Die Perle Noch 1 Tag bis zur WM «Hopp Schwiiz!» :-) Raucherlokal Root WM-Fussballspiele gemütlich geniessen auf Grossleinwand! Mittwoch, 16. Juni, offen ab Uhr Schweiz Spanien Montag, 21. Juni, offen ab Uhr Schweiz - Chile WM-HIT vom 11. Juni bis 11. Juli Pitscher & Pizza für 22 Franken

8 SK Root 20 XXX XXX Nr. 23 Donnerstag, 10. Juni 2010 Rontaler Spielanzeigen Freitag, 11. Juni Jun. Ea SC Kriens g, 18 Uhr Samstag, 12. Juni Jun. C FC Littau b, 12 Uhr SK Root II FC Brunnen, 18 Uhr FC Perlen-Buchrain, Juniorinnen B Sieg im IFV-Cup-Final Auswärts Donnerstag, 10. Juni FC Flüelen b Jun. Ec, 19 Uhr Samstag, 12. Juni FC Perlen-Buchrain c Jun. Eb, Uhr Hildisrieder SV b Jun. Db, 12 Uhr Sonntag, 13. Juni FC Malters b Jun. B, 13 Uhr Team Rontal Sonntag, 13. Juni Jun. A US Giubiasco, in Buchrain, Hinterleisibach, 13 Uhr Samstag, 12. Juni Emmen United a Jun. B, 18 Uhr Jun. C FC Baar a, in Root, 14 Uhr Spielanzeigen FC Ebikon Sportplatz Risch Donnerstag, 10. Juni Team 90 SUVA, 19 Uhr Samstag, 12. Juni Jun Dc FC R burg, 11 Uhr Jun Fb FC Dietwil, Uhr Jun Ed SC Kriens f, Uhr Jun Fa SC Emmen, Uhr Jun Eb SC Goldau, 13 Uhr 4. Liga, «szwoi» FC Aegeri, Uhr Jun Ba ESC Erstfeld, 18 Uhr Sportplatz Schmiedhof Samstag, 19. Juni Bye Bye Schmiedhof Party Schülerturnier, ab 11 Uhr Sponsorenlauf, ab 13 Uhr WM Live auf Grossleinwand, ab Uhr Mixed Turnier, ab 15 Uhr (1./2. und 3. Mannschaft; Senioren, Veteranen, T90 und Ü50 gemischt) Sportplatz Löösch, Adligenswil Sonntag, 13. Juni Team Rontal A US Giubiasco, 14 Uhr Sportplatz Hinterleisibach, Buchrain Samstag, 12. Juni Team Rontal C FC Baar a, 14 Uhr Am 3. Juni bestritten die B-Juniorinnen des FC Perlen-Buchrain den Cup-Final in Hünenberg gegen den FC Altdorf. mup. Nachdem das Meisterschafts-Spiel am Wochenende vor dem Finaltag gegen den letztjährigen Cup-Sieger aus Küssnacht mit 3:2 gewonnen wurde, reiste das Team des FC Perlen-Buchrain optimistisch nach Hünenberg. Die Frauschaft des Trainergespannes Paolo Fava und Nicole Burri startete verheissungsvoll in die Partie. In den ersten 15 Minuten dominierte der FC Perlen-Buchrain das Geschehen auf dem Platz und erarbeitete sich einige gute Tor- Chancen. Leider liess die Konzentration und die Kraft bei den sehr schwierigen Platzverhältnissen etwas nach und Altdorf erspielte sich ebenfalls einige gute Chancen. Die Spielerinnen des FC Perlen-Buchrain fingen sich jedoch noch vor der Pause wieder auf. So ging es nach 35 Minuten beim Stand von 0:0 in die Pause bzw. SK Root Krönender Saisonabschluss Die IFV-Cup-Siegerinnen. ds. Die 1. Mannschaft des SK Root hat eine hervorragende Saison hinter sich. Das Team von Trainer Jürg Meierhans und Stefan Bachmann überbot die vergangene Saison noch um einen Punkt und klassierte sich am Ende im vierten Rang. Bemerkenswert verlief vor allem die Rückrunde, in der man hinter Horw am zweitmeisten Punkte eroberte. Erfolg auf dem Platz, Erfolg auch neben dem Platz. Kürzlich durfte die Mannschaft ein neues Einlaufshirt entgegennehmen. Gespendet wurde es von den beiden Firmen Bürkert Contromatic in Hünenberg sowie Ineichen Bauunternehmung in Zug. Im abschliessenden Derby gegen Adligenswil (3:1-Sieg) wurde das rote Tenü offiziell eingeweiht. Die 1. Mannschaft des SK Root mit den Sponsorenvertretern Hugo Meyer und Jürg Meierhans (hinten von rechts). Bild pd zum bei nasskalter Witterung zum wohlverdienten warmen Pausentee! Nach einigen taktischen Änderungen seitens der Trainer anlässlich der Halbzeitpause konzentrierte man sich auf die Defensive und lauerte bei schwierigen Bodenverhältnissen auf Kontermöglichkeiten. In der 49. Minute erzielte Vanesa Hazeraj auf eine mustergültige Vorlage von Melanie Burri das 1:0 für den FC Perlen-Buchrain. Die Altdorferinnen erarbeiteten sich nur noch wenige Tor-Chancen. Diese wurden entweder von der Torhüterin Maya Aleksic oder von der Verteidigung abgewehrt. Kurz vor Spielende hätte eine gute Angriffskombination durch Jasmin Keiblinger noch fast zum 2:0 geführt. Die Spielerinnen und das Trainer-Team durften aus den Händen von Jessica Achermann, Ressortleiterin Frauenfussball des IFV, die Goldmedaillien und den Pokal in Empfang nehmen. Anzeige NEU Bio-Ethanol E85 E B I K O N & Tanken Gewinnen x 3 Tage Grindelwald Inklusive Fahrt aufs Jungfraujoch & Halbpension im Hotel Kirchbühl Weitere Infos an unseren Tankstellen oder im Internet. Tel TANKSTELLEN Adligenswil, Ebikon, Root, Vitznau

9 Rontaler Donnerstag, 10. Juni 2010 Nr. 23 SPORT 21 FC Perlen-Buchrain Vier Fragen an Sportchef Kurt Wiederkehr Zur Halbzeit sprich nach zwei Aufstiegsspielen stand Perlens Sportchef Kurt Wiederkehr unsere Zeitung für ein paar Statements zur Verfügung. Wie ist Dein Fazit zu den ersten beiden Aufstiegspielen? Wichtig war heute, dass wir eine Antwort auf die unglückliche Niederlage gegen Brunnen zeigten. Die Mannschaft zeigte ein gutes Spiel und gewann es auch verdient mit vier Toren Unterschied. Was lief gegen den SC Eich besser als gegen den FC Brunnen? Sicher war der Einsatz von Spielertrainer Thomas Häberli ein Pluspunkt, ohne die Leistung der Mannschaft im Spiel gegen Brunnen zu schmälern, denn dort hätte man auch Punkte verdient gehabt. Doch dank seiner Routine und Spielinteligenz war unser Spiel noch unberechenbarer. Was waren in diesem Spiel in Eich die Plus- bzw. Negativpunkte? Sicher sind die drei Punkte das Wichtigste, aber auch die Art und Weise wie sich die Mannschaft präsentiert hat, stimmt mich zuversichtlich. Umsomehr auch die verletzten Spieler Manuel Hecht und Fabio Reinert wieder dazugestossen sind und Stefan Steiner seine Sperre heute abgesessen hat. Der einzige Negativpunkt, wenn man einen erwähnen kann, ist die Chancenauswertung zwischen der 75. und 90. Minute aber das kann man ja nicht mehr ändern. Wie wird der Sportchef die nächsten Spiele miterleben? Natürlich werde ich diese beiden Spiele mit etwas nervlicher Belastung live miterleben, bin aber sehr zuversichtlich und ich habe viel Vertrauen in die Mannschaft mit ihrem Staff. SC Eich I FC Perlen-Buchrain I, 0:4 (0:1) Wichtiger Sieg im Aufstiegskampf Mit einem verdienten Sieg in 2. Aufstiegsspiel gelang der Perler-Mannschaft im Kampf um den Aufstieg in die 2. Liga mit einem 4:0-Auswärtserfolg ein sehr wichtiger Vollerfolg. pd. Nach der Niederlage im 1. Aufstiegsspiel gegen den FC Brunnen müssten die Rontaler am Ende des Spiels zumindest mit einem Punktgewinn den Platz verlassen. Da der gesperrte Stefan Steiner nicht auflaufen konnte, setzte sich Trainer Thomas Häberli erstmals in dieser Saison von Beginn an ein und gab im Verlaufe des Spiels auch seine immer noch hervorragende Spielstärke den spärlich aufmarschierten Zuschauern preis. Schon in den ersten Minuten wurde er teilweise sehr massiv von den Spielern des Gastgebers gefoult und diese hatten teilweise schlussendlich Glück, dass man nicht frühzeitig personell in der Minderzahl weiterspielen musste. In der 16. Minute wurde nach einen schnellen Durchspiel Kay Schmid im Strafraum angegangen und Schiedsrichter Sami Kryeziu zeigte richtigerweise auf den Elfmeter-Punkt. Diese Möglichkeit aus 11 Meter wurde dann auch von Xhevat Shabani ganz clever und kaltblütig ausgenützt. Anzeige Die Mannschaft des SC Eich kam erst nach 28 Minuten zu einer Abschlussmöglichkeit. Ein gut getretener Freistoss aus rund 20 Meter ging nur ganz knapp über die Latte. In der 31. Minute hatten die Gäste Glück, als nach einem Corner ein Ball Richtung Perler- Tor ging und durch an diesem Tag hervorragend spielenden Xhevat Shabani auf der Linie abgewehrt wurde. Bis zur Pause waren die Perler mehrheitlich im Ballbesitz, ohne dass sie weiteren Profit daraus erzielten. Der SC Eich war zwar sehr bemüht mit den Gästen mitzuhalten, doch als noch mit Sascha Hodel ein wichtiger Spieler ausfiel, kam kaum mehr Torgefahr vor das Perler-Gehäuse. Auch nach dem Pausentee waren die Perler die bessere Mannschaft. In der 48. Minute fiel dann auch der verdiente 2. Treffer. Nach einem schnellen Durchspiel durch die Mittelzone stand Simon Achermann ganz alleine vor dem Eicher-Tor und düpierte den Goalie eiskalt und schoss zur vielbejubelten 2-Tore-Führung. In der 59. Minute hätte eigentlich der Anschluss- Treffer fallen müssen, denn nach einem Stellungsfehler in der Perler-Hintermannschaft stand ein Stürmer völlig frei vor dem Perler-Gehäuse. Dieser Ebikon ein Paradies für Familien. 6 1 /2-Zimmer-Reihen-Einfamilienhäuser beim Naherholungsgebiet Rotsee Südlage mit herrlicher Aussicht auf den Pilatus! Zentral und ruhig gelegen. Bahnhof, Busse, Schulen, Einkaufen in 5 10 Gehminuten. Verkaufspreis Mittelhäuser: ab CHF inkl. Doppelgarage zu VERkAuFEN Bezug Mitte Januar 2011 VETTER IMMOBILIEN, Telefon mit Komfortlüftung schien jedoch ein bisschen überrascht zu sein und nützte diese tolle Möglichkeit nicht aus. Dies gelang den Perler zwischen der 66. und 68. Minute viel besser. Zunächst lancierte Thomas Häberli mit einem tollen Zuspiel Xhevat Shabani, der dem gegnerischen Torhüter keine Chance liess und somit seinen zweiten Treffer gelang. Dann setzte nach einen tollen Durchspiel Kay Schmid seinen Sturmpartner Michael Budmiger ideal ein und da war das Spiel mit der 3. und 4. Mouche endgültig entschieden. Leider wurden weitere tolle Skoremöglichkeiten nicht konsequent ausgenützt und somit blieb es beim verdienten Vollerfolg in einer interessanten Partie. FC Perlen-Buchrain Spielanzeigen Letztes Spiel um den Aufstieg in die 2. Liga. Die Mannschaft um das Trainer- Gespann Thomas Häberli und Rene Haas tritt auf der heimischen Hinterleisbach-Wiese gegen den Urner Verein FC Altdorf an. Die Urner-Mannschaft gilt als sehr ausgeglichene Mannschaft, welche dank grosser Kampfbereitschaft ein sehr ernstzunehmender Gegner ist. Beide Teams haben aus den ersten beiden Aufstiegsspielen je 1 Sieg und 1 Niederlage erreicht und werden je nach Ausgang des 3. Spiels (fand gestern statt) ihre taktische Ausrichtung aufzeigen. Auf jeden Fall ist wieder ein Leckerbissen im Rontal zu sehen und sollte für jeden Fussball-Fan ein Muss ein. Aufstiegsspiel 3./2. Liga Samstag, 12. Juni, 18 Uhr Sportplatz Hinterleisibach FC Perlen-Buchrain I FC Altdorf I

10 bis 20. Juni 2010 Nr. 23 Donnerstag, 10. Juni 2010 Rontaler BUCHRAIN 10. Kath. Pfarramt, Evang.-ref. Teilkirchgemeinde Pfarreisaal, Erleben und Wissen Eröffnungsabend mit Benson Owusu, 20 Uhr, Eintritt frei 10. Team Junger Eltern Krabbelgruppe Zwärglitreff, Uhr, Gruppenzimmer Pfarreiheim. Auskunft: Bernadette Roos, Tel Bueri aktiv 60 plus Jahresausflug nach Solothurn, Treffpunkt 8.30 Uhr Parkplatz kath. Kirche Buchrain, Kosten Fr. 65. Anmeldung bis 4. Juni: M. Bircher, Tel , H. Schild, Tel , D. Walthert, Tel Mittagstreff der Senioren/ Innen Buchrain Uhr, Rest. Trotte, Anmeldungen bis Do: E. Kathriner, Tel Bueri aktiv 60 plus Walking/ Nordic Walking, für Männer und Frauen ab 55, Uhr, Treffpunkt: kath. Kirche Buchrain, Bibliothek Buchrain Im ganzen Monat Juni können Sie alle Nonbooks (DVDs, CDs und Hörbücher) zum halben Preis ausleihen. Gemischter Chor Buchrain Singen Proben jeden Mittwoch, Uhr, Aula Schulhaus Buchrain Turnverein Buchrain Turnen für Jedermann auch für Nichtmitglieder. Fit in den Sommer. Jeden Montag Uhr (ausser während den Schulferien) Turnhalle Hinterleisibach Ref. Kirche Buchrain-Root Gottesdienst Samstag, 12. Juni, Uhr, ELKI- Feier in der kath. Kirche Buchrain, mit dem ELKI-Team. Leitung: Monika Wolfer, Tel , Hildegard Blassnig, Tel Bibliothek Buchrain Värsliwurm Willi, für Kinder bis ca. 3 Jahren in Begleitung, Uhr 16. Seniorenturnen in Perlen TH Hinter-Leisibach, Uhr 16. Seniorenturnen in Buchrain TH Dorf, Uhr und Uhr 16. Radsportverein Feierabend- Biketour, Treffpunkt: 18 Uhr, Interbike, Schachen-Buchrain 17. Jassen für Jedermann Im Rest. Adler, ab 14 Uhr 18. Mütter-/Väterberatung Alterszentrum Tschann, Uhr, Anmeldung: R. Neyer, Tel , tel. Anmeldung: Mo und Mi, , Di, Do und Fr, Uhr 19. Team Junger Eltern Besuch auf dem Bauernhof für Familien mit Kindern ab ca. 4 Jahren. Treffpunkt: Ende Waldstrasse beim Waldeingang, 15 Uhr. Die Bauernfamilie Fässler vom Riedholz lädt uns ein, ihren Betrieb kennenzulernen, Spiel, Spass, Bauernzvieri und Mithilfe im Stall. Anmeldung: bis 16 Juni, Ursula Berset, Tel Kosten: Fr. 8. p.p., max. Fr. 35. pro Familie. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Brötle. DIERIKON 10. Senioren Aktiv Grillnachmittag bei Rita Lorenz, Gartenanlage Leisibach, ab Uhr 10. SVKT Dierikon FitGym für Jedermann/frau, Fr. 5. pro Lektion, offen für Nichtmitglieder, TH Dierikon, Uhr 12. Ev.-ref. Kirchgemeinde Gottesdienst ELKI, kath. Kirche Buchrain, Uhr 12. Pfarrei Root Firmung mit Kirchenchor, Pfarreiheim, 17 Uhr 14. Senioren Aktiv Walking, Treffpunkt vor dem Gemeindehaus, 8.30 Uhr 15. SVKT Dierikon KiTu (KG 2. Kl.), TH Dierikon, Uhr 16. Senioren Aktiv Turnen, TH, Uhr 17. SVKT Dierikon FitGym für Jedermann/frau, Fr. 5. pro Lektion, offen für Nichtmitglieder, TH Dierikon, Uhr 19. Schule Dierikon Sporttag 19. Samariterverein Root und Umgebung Nothelferkurs, Röseligarten, 9 12 / Uhr, Anmeldung: Josy Bühler, Tel Ev.-ref. Kirchgemeinde Jugendgottesdienst, kath. Kirche Buchrain, Uhr EBIKON 10. Frauenturnverein Ebikon Turnen, 20 Uhr, Wydenhofschulhaus 10. FrauenNetz Ebikon Offener Mittagstisch für Kinder und Erwachsene, Uhr, Voranmeldung!: Mi, Uhr, Tel (Frau Wenk) oder Tel (Frau Meng) 10. Ladegass-Jass mit zugelostem Partner, 14 Uhr 11. Young Wind Band Frühlingskonzert, erster Teil mit First Groove Band, 20 Uhr, Pfarreiheim Velotreff Ebikon RMV & Friends Jeweils Montag Uhr, Treffpunkt: Velo Scheidegger 11. Sportschützen Ebikon Volksschiessen im Kleinkaliberstand Bühl, 18 Uhr 11. Musikschule Ebikon Elternkonzert Gitarre und Klavier, SchülerInnen von Christian Straube und Mo. Gassmann, Uhr, Aula Wydenhof 11. Schindler Pensionierten- Vereinigung Senioren-Turnen, Uhr, Höflischulhaus 13. Kolping Ebikon Kolping- Picknick, ab 11 Uhr 14. Turnverein Gym-Fit Gym-Fit, Uhr, TH Wydenhof. 15. Sportschützen Ebikon Volksschiessen im Kleinkaliberstand Bühl, 18 Uhr Läuferriege Ebikon Hallentraining Jugendliche ab 12 Jahren Jeweils Montag, Uhr Turnhalle Wydenhof Jugendliche unter 12 Jahren Jeweils Dienstag, Uhr Turnhalle Feldmatt (ausgenommen Schulferien) Aerobic, «Offen für Alle!» Jeweils Dienstag Uhr Turnhalle Feldmatt (ausgenommen Schulferien) Lauftraining LZ Lauftreff Ebikon Jeweils Mittwoch Uhr Parkplatz Risch (ausgenommen Feiertage) Weitere Infos: oder Ref. Kirche Ebikon Jugendchor Freitag, 11. Juni, 19 bis 20 Uhr, Jakobuskirche, Probe. Reformierter Kirchenchor Montag, 14. Juni, Uhr, Jakobuskirche, Probe. Regionalzeitung Rontaler AG, Impressum Streuung Offizielles wöchentliches Mitteilungsorgan der Gemeinden Buchrain, Dierikon, Ebikon, Gisikon, Honau, Inwil, Perlen und Root. Erscheint ausserdem in Adligenswil, Dietwil, Udligenswil und den Stadtquartieren Maihof und Wesemlin Erscheinungstag Donnerstagmorgen, 46-mal Auflage Gesamtauflage Herausgeber und Verleger Lars de Groot (lg) gewerberontal, kmu ebikon & umgebung Regionalzeitung Rontaler AG Dorfstrasse 13, Postfach 1449, 6031 Ebikon Redaktionsleitung: Lars de Groot (lg), Telefon Fax , Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Ruedi Schumacher (ro), Walter Tschümperlin (er), Claudia Surek (cs), Ruth Kocherhans (ko), Franz Studer (fst), Werner Hufschmid (hd) Verlagsleitung: Lars de Groot (lg), Telefon Fax , Anzeigenverkauf: Telefon / 19 Fax , Annahmeschluss Redaktion/Inserate: Montag bis spätestens 10 Uhr Annullierungen bis Freitag (Vorwoche) 17 Uhr Internet: Abonnement für Auswärtige Schweizweit Fr. 80., Ausland Fr Layout und Gestaltung Regionalzeitung Rontaler AG Druck Ringier Print AG, 6043 Adligenswil

11 Rontaler Donnerstag, 10. Juni 2010 Nr bis 20. Juni Turnverein/Jugendriege Jugendriege: Uhr (Gruppe 1) und Uhr (Gruppe 2), Zentralschulhaus. Aktivriege: 20 Uhr, Zentralschulhaus 15. Musikschule Ebikon Elternkonzert Blechbläser, SchülerInnen von Daniel Gasser und Roman Caprez, Uhr, Aula Feldmatt 16. Musikschule Ebikon Elternkonzert Saxophon, SchülerInnen von Arthur Ulrich, Uhr, Probelokal Feldmusik 16. Wehrverein Ebikon Trainingsschiessen, Uhr, Hüslenmoos, Emmen 17. Ladegass-Jass mit zugelostem Partner, 14 Uhr 17. Frauenturnverein Ebikon Turnen, 20 Uhr, Wydenhofschulhaus 17. FrauenNetz Ebikon Offener Mittagstisch für Kinder und Erwachsene, Uhr, Voranmeldung: Mi, Uhr, Tel (Frau Wenk) oder Tel (Frau Meng) 17. Musikschule Ebikon Elternkonzert Blockflöte, SchülerInnen von Lilo Stäheli, Uhr, Singsaal Höfli 18. Schindler Pensionierten- Vereinigung Senioren-Turnen, Uhr, Höflischulhaus GISIKON 13. Reussschwimmen von Luzern nach Sins, Zwischenhalt in Gisikon INWIL 10. Wandergruppe Wanderung Goldseeli-Goldau 11. Feldschützen 2. Obligatorisches Schiessen 12./13. FMG Nachtwallfahrt 13. Gemeinde Abstimmung 16. FMG Waldkräuterzauber für Schulkinder 17. FMG Frauengottesdienst, Kirche 17. Samariterverein Monatsübung 18. Musikschule Musig im Dorf, Dorf/Möösli/Schulhaus 18. Musikschule Abschlusshock, Möösli 18. Kirchgemeinde Chäppelifest, Pfaffwil 19. Pfadi Papiersammlung 19. Badmintonclub Trainingstag Schüler, Möösli 19. TLF-Club Plauschwettkampf Feuerwehr, Küssnacht a. Rigi 20. Pfadi Kantonaltag 12./13. FMG Nachtwallfahrt ROOT 10. Kartonsammlung 10. Frauenforum Pfarrei Root Pfarreiheim Root, Jassen für Senioren, Kontaktperson: Rösli Besmer, Tel , Uhr 12. Pfarrei Root Pfarrkirche, Pfarreiheim Firmung mit Kirchenchor, 17 Uhr 12./13. Brass Band MG Root Willisau, Luzerner Kantonal-Musikfest 13. Gemeinde Root Abstimmung 15. Velo-Club Habsburg Abfahrt bei Zweirad Brügger, Baldeggersee, 19 Uhr 15. Musikschule Root Einführungsabend der Schulen Root / Integration Rhythmik, KG 2010/2011, Uhr 16. Schule Root Elternabend für neue KG-Eltern 16. Frauenforum Pfarrei Root Pfarreiheim, Mütter- und Väterberatung ohne Anmeldung, Uhr 18. Grüngutsammlung 18. Rofa GV, Uhr 19. Hobby-Gartenverein Root Buuräzmorgä, Anmeldung: Alfred Weber, Ebikon, Tel Samariterverein Root und Umgebung Röseligarten, Nothilfekurs, 9 12 Uhr und Uhr 19. Jungmusik Root-Bueri Arena, Jahreskonzert, Uhr 20. Chor «Voix-là» Gottesdienstgestaltung Ministrantenaufnahme, 10 Uhr ADLIGENSWIL 12. Adliger Märt 9 12 Uhr 18. Feldmusik Adligenswil Schulhaus Obmatt, Uhr, Sommerkonzert mit Gastband kgmüd Flühli/Entlebuch, Festwirtschaft und Bar, Eintritt frei MEIERSKAPPEL 13. TV Meierskappel Rontaler Jugitage 2010, Schulhaus Höfli, Gratulationen Buchrain. Am 11. Juni kann Anton Knupp-Birrer, Buchfeldterrasse 20, auf 89 erfüllte Lebensjahre zurückblicken. Das 85. Wiegenfest feiert am 17. Juni Margrit Gander-Kaufmann, Nielsenstrasse 5. Ebikon. Den 70. Geburtstag feiert morgen Freitag, 11. Juni, Markus Hagmann, Hartenfelsstrasse 41. Auf ein bereicherndes Lebenswerk von 90 Jahren zurückblicken darf am 13. Juni im Alters- und Pflegeheim Höchweid Marie Winter. 70 Jahre wird am gleichen Tag Eugen Tschümperlin, Schachenweidstrasse 12. Am 16. Juni kann Josef Fuchs im Alters- und Pflegeheim Höchweid seinen 75. Geburtstag feiern. Das 85. Wiegenfest begeht am 17. Juni Elsa Fabbro-Zimmermann, Mühlehofstrasse 13a. Den Reigen schliesst Marlis Tschuppert, Schachenweidstrasse 117, welche ebenfalls am 17. Juni den 70. Geburtstag feiert. Ebikon. Ganz besondere Wünsche gehen an den Höchmattweg 12, wo am 12. Juni Marie Bieri-Schmid bei beneidenswerter körperlicher und geistiger Verfassung den runden Geburtstag von 90 Jahren feiern kann. Turnen, schwimmen, singen und reisen sowie der prächtige Garten stehen beim Geburtstagskind immer noch zuoberst auf der Hobbyliste! Auf ihren Wanderjahren lernte die waschechte Entlebucherin ihren Alois in Langenbruck kennen, wo sie 1949 auch heirateten. Aus beruflichen Gründen Alois wurde Verwalter auf einem Bauernhof in Meierskappel und danach Geschäftsführer der Landi Ebikon dislozierten die beiden ins Rontal und 1960 definitiv nach Ebikon. Der glücklichen Ehe entsprossen zwei Töchter und zwei Söhne. Nachdem Alois und Marie 2009 die diamantene Hochzeit feiern durften, steht nun am Samstag das grosse Geburtstagsfest mit offenen Türen an. Familienintern wird mit den vier Kindern und zehn Enkelkindern am Sonntag gebührend gefeiert. Wir gratulieren Marie Bieri ganz herzlich zum 90. Wiegenfest und wünschen ihr noch viele Jahre in Freude und Wohlergehen. Root. Am 12. Juni kann im Alters- und Pflegeheim Unterfeld Josefina Koch-Burri, ihr 84. Wiegenfest feiern. Den 80. Geburtstag begeht am 15. Juni Carmela Larocca, Hirzenmatt 5. Anzeige Studienauftrag Dorf Root rund um das Rössli Einladung zur Vernissage mit Apéro der 6 Studienaufträge: Am Donnerstag 10. Juni 2010 um Uhr D4 Business Center Luzern, Platz 6 Die Ausstellung ist geöffnet vom 11. bis zum 19. Juni Montag bis Freitag Uhr Samstag Uhr /24.6. und 28.6./1.7., jeweils 19 Uhr Weitere Kurse unter

12 24 LETZTE Nr. 23 Donnerstag, 10. Juni 2010 Rontaler Tag der offenen Tür: «Villa BTV» lädt zum Rundgang Topf-Gucker Auberginen-Salat Im Rahmen seines 100-Jahr-Jubiläums öffnet der Bürgerturnverein Luzern am Samstag, 12. Juni 2010, von 13 bis 17 Uhr für die Bevölkerung die Türen zum Rundgang in seinem Vereinsheim an der Maihofstrasse 84 in Luzern. pd. Die schmucke «BTV-Villa» (eine Schenkung der «Hermannund Myrtha-Studer-Stiftung») ist der Sitz des polysportiven Grossvereins, der rund 1500 Mitglieder zählt. Zur Besichtigung des kleinen «Turnmuseums» locken die Sepp Stalder-Stube, das Medaillenzimmer, eine Bibliothek und die Vereinsstube mit dem Archiv und dem Tagungsraum. Den von Vereins-Mitgliedern betreuten Besuchern wird ein Apéro offeriert. Notfalldienst Ärztenotruf, Luzern: Telefon (sofern der Hausarzt nicht erreicht werden kann) Turner-Prominenz in der Sepp Stalder-Stube des Vereinsheims, von links: BTV-Präsidentin Yolanda Ammann und die ehemaligen «Turngrössen» Ruth End-Steger und Roland Hürzeler. Anzeigen casa beffa Geschenkatelier Wohnen Garten Natur Daniel Beffa Dorfheimweg Root workshops und events GARTENBAU UND AUGESCHÄFT Kundenarbeiten irrer GmbH EBIKON Schachenweidstr. 14, 6030 Ebikon Tel , Fax Auberginen in Scheiben schneiden, blanchieren oder in Öl weich dünsten, evtl. Haut entfernen, in kleine Würfelchen schneiden (mein Favorit), fein hacken oder pürieren. Mit Salz, Pfeffer und gehacktem Knoblauch würzen, mit Tomatenscheiben und Oliven mit Öl und Zitronensaft beträufelt lauwarm oder gekühlt servieren. Türkischer «Patlican Salatasi» wird auch mit Feta oder gewürztem Joghurt und Fladenbrot gereicht. Koreanisch kommen die Auberginen als Streifen oder Würfelchen in ein Dressing aus Sesamöl, Sojasauce, Reisessig und etwas Zucker, auch mit Knoblauch, Chili und Ingwer, und mit geröstetem Sesam bestreut, mit Reis separat oder gemischt. Meine Rontaler-Variante quasi: mit Hüttenkäse «salatasi». Culinarius S a n i t ä r H e i z u n g L ü ftu n g B a u s p e n g l e re i S t u n d e n - P i k e t t d i e n s t Te l e f o n H A U S T E C H N I K & B A U S P E N G L E R E I preisgünstig und prompt chwww.birrergartenbau.ch Wir sind umgezogen! Jetzt aktuell: Rasenmäher-Service NEU bei uns WM-LIVE alle Spiele, alle Tore auf Grossbildschirm

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

der ordentlichen Generalversammlung Luzerner Kantonalbank AG von Mittwoch, 23. Mai 2012, 18.00 Uhr, Allmend-Hallen, Luzern

der ordentlichen Generalversammlung Luzerner Kantonalbank AG von Mittwoch, 23. Mai 2012, 18.00 Uhr, Allmend-Hallen, Luzern 4 3 Beschluss-Protokoll der ordentlichen Generalversammlung Luzerner Kantonalbank AG von Mittwoch, 23. Mai 2012, 18.00 Uhr, Allmend-Hallen, Luzern Vertreter auf dem Podium Mark Bachmann Prof. Dr. Christof

Mehr

agenda60plus April - Juni 2016

agenda60plus April - Juni 2016 agenda60plus April - Juni 2016 Angebote von Altersberatung Alterszentrum Gibeleich Seniorenzentrum Vitadomo Bubenholz Ref. + Kath. Kirchgemeinden Pro Senectute OV Opfikon-Glattbrugg Kontakt Altersberatung

Mehr

Protokoll 12. Generalversammlung vom 17. März 2011

Protokoll 12. Generalversammlung vom 17. März 2011 Protokoll 12. Generalversammlung vom 17. März 2011 Ort: Beginn: Vorsitz: Anwesende Vorstandsmitglieder: Anwesende Mitglieder: 39 Gäste: 1. Begrüssung Gemeindesaal Ennetbürgen 19.00 Uhr Markus Odermatt,

Mehr

Sekretariat. Wettspielverschiebungen. Resultatmeldungen KIFU

Sekretariat. Wettspielverschiebungen. Resultatmeldungen KIFU Rüeggisingerstrasse 29, Postfach 1541 6021 Emmenbrücke 1 Sekretariat Telefonische Anfragen 041 259 06 60 Montag-Freitag von 09.00 Uhr 11.30 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr E-Mail: ifv@football.ch Fax:

Mehr

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010

Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Protokoll der Generalversammlung vom 22. Juni 2010 Anwesende: Wormstetter Beat Trachsel Heinz Wiederkehr Rolf Hof Georges Bauer Ruedi Kindlimann Peter Peccanti Giuliano Ryf Ernst Mazzei Giuseppe Huber

Mehr

Bürgergemeinde Zunzgen EINLADUNG. Bürgergemeindeversammlung vom Dienstag, 8. Dezember 2015 2/2015. Kleiner Saal, Gemeindezentrum 20.00 Uhr.

Bürgergemeinde Zunzgen EINLADUNG. Bürgergemeindeversammlung vom Dienstag, 8. Dezember 2015 2/2015. Kleiner Saal, Gemeindezentrum 20.00 Uhr. Bürgergemeinde Zunzgen Alte Landstrasse 5 4455 Zunzgen 061 975 96 60 061 975 96 79 gemeinde@zunzgen.bl.ch www.zunzgen.ch EINLADUNG Bürgergemeindeversammlung vom Dienstag, 8. Dezember 2015 2/2015 Ort: Zeit:

Mehr

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt:

Besonders begrüsste der Präsident die beiden Ehrenpräsidenten mit Gattin. Im weiteren gab er die Appelliste bekannt: Präsident: Aktuar: Roger Brossard Albert Weiss 1. Begrüssung Der Präsident Roger Brossard begrüsste um 10.00 Uhr die anwesenden Mitglieder zur 100. Generalversammlung. Der Männerchor Wangen a./aare eröffnete

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Unsere Anlässe Wie jedes Jahr organisieren die Mütter die Kinderund Frauenanlässe. Um diese tollen Erlebnisse nicht einfach so zu vergessen, haben wir ein paar Fotos

Mehr

Ortsbürgergemeinde Laufenburg Ortsbürgergemeinde-Versammlung

Ortsbürgergemeinde Laufenburg Ortsbürgergemeinde-Versammlung Ortsbürgergemeinde Laufenburg Ortsbürgergemeinde-Versammlung Montag, 30. November 2015, 20.00 Uhr im Pfarreisaal der Kath. Kirchgemeinde Sulz Vorsitz: Protokoll: Gemeindeammann Herbert Weiss Gemeindeschreiber

Mehr

der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr

der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr PROTOKOLL der 46. ordentlichen Hauptversammlung des Fussballclubs Sternenberg vom 10. August 2012 im Clubhaus, Schlatt, Zeit 19.00 Uhr Vorsitz: Leiter Admin Marc Ringgenberg ORGANISATION DES FC STERNENBERG

Mehr

Aussteller Reglement. Allgemeine Informationen. Veranstalter. Organisationskomitee. Ort

Aussteller Reglement. Allgemeine Informationen. Veranstalter. Organisationskomitee. Ort Aussteller Reglement Allgemeine Informationen Veranstalter Handwerker & Gewerbeverein Beinwil am See / Birrwil OK-Gewerbeausstellung Organisationskomitee Präsident Reto Grütter 079 787 77 94 reto@gruetter-bedachungen.ch

Mehr

EINLADUNG GEMEINDEVERSAMMLUNG

EINLADUNG GEMEINDEVERSAMMLUNG GEMEINDE 8474 DINHARD EINLADUNG GEMEINDEVERSAMMLUNG Dienstag, 13. November 2012, 20.00 Uhr, in der Turnhalle Dinhard POLITISCHE GEMEINDE 1. Voranschlag 2013 2. Revision der Statuten des Zweckverbandes

Mehr

Jahresbericht 2012/13

Jahresbericht 2012/13 INTACT SCHWEIZ Hilfe zur Selbsthilfe für die benachteiligte Bergbevölkerung in Südindien Jahresbericht 2012/13 1. Anlässe INTACT SCHWEIZ 20 Jahre Jubiläum INTACT Ein ereignisreiches Vereinsjahr geht zu

Mehr

MEDIENMITTEILUNG PILATUS-BAHNEN AG 16. Oktober 2014

MEDIENMITTEILUNG PILATUS-BAHNEN AG 16. Oktober 2014 MEDIENMITTEILUNG PILATUS-BAHNEN AG 16. Oktober 2014 «Gipfelgespräche» auf dem Pilatus Über den Tellerrand geblickt auf 2132 m ü. M. Die Welt ein bisschen besser verstehen - dank fundiertem Hintergrundwissen:

Mehr

Vorsitz. Protokoll Stimmenzähler Regíno Haberl. Präsenz Stimmberechtigte laut Stimmregister 189. anwesend 34

Vorsitz. Protokoll Stimmenzähler Regíno Haberl. Präsenz Stimmberechtigte laut Stimmregister 189. anwesend 34 Proto ko I I der O rtsbü rgergemei ndeversa m m I u n g Donnerstag, 17. Juni 2010 20.00 20.15 Uhr Vorsitz Max Heller Protokoll Stimmenzähler Regíno Haberl Roger Rehmann Meinrad SchmidTremel Präsenz Stimmberechtigte

Mehr

Passwort anfordern. An- Abmelden. Spielbericht erfassen. Homepage FC Horw Kurzanleitung für Trainer Version 20120629 mit Fairgaite 3.0. www.fc-horw.

Passwort anfordern. An- Abmelden. Spielbericht erfassen. Homepage FC Horw Kurzanleitung für Trainer Version 20120629 mit Fairgaite 3.0. www.fc-horw. Homepage FC Horw Kurzanleitung für Trainer Version 20120629 mit Fairgaite 3.0 1. Passwort anfordern 2. An- und Abmelden 3. Spielbericht erfassen 4. News erfassen 5. Der Texteditor 6. Mannschaftsfoto und

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen!

Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen! Schulleitung Gemeindeschulen Bergstrasse 8 6206 Neuenkirch 041 469 77 11 Liebe Eltern Wir heissen Sie und Ihre Familie an unserer Schule herzlich willkommen! Mit der vorliegenden Schrift haben wir für

Mehr

Einsatzplan Konzert Jugendmusik Willisau 2013

Einsatzplan Konzert Jugendmusik Willisau 2013 Einsatzplan Konzert Jugendmusik Willisau 2013 Samstag, 20. April 2013 19.30 Uhr Buffet / Küche / Service / Bar 1 Amrein Roman 2 Banz Pascal 3 Blaser Adrian 4 Brügger René 5 Bühlmann Madeleine 6 Häfliger

Mehr

Teilnahme am Niederrheinpokal-Turnier in Mönchengladbach mit dem U14 Regiokader Ost vom 31. Mai bis 2. Juni 2013

Teilnahme am Niederrheinpokal-Turnier in Mönchengladbach mit dem U14 Regiokader Ost vom 31. Mai bis 2. Juni 2013 Teilnahme am Niederrheinpokal-Turnier in Mönchengladbach mit dem U14 Regiokader Ost vom 31. Mai bis 2. Juni 2013 Die Mitglieder des U14 Regiokaders Ost besammelten sich am Freitag, den 31. Mai, um neun

Mehr

Traumhafte Ferien im sonnigen Tessin

Traumhafte Ferien im sonnigen Tessin Pfarrei St. Mauritius Ruswil Traumhafte Ferien im sonnigen Tessin Sonntag, 5. Mai 2013 Samstag, 11. Mai 2013 Hand aufs Herz: Wollten Sie nicht schon lange wieder mal in den Tessin und sich verwöhnen lassen?

Mehr

Ein Zuhause wie ich es brauche.

Ein Zuhause wie ich es brauche. Ein Zuhause wie ich es brauche. HERZLICH WILLKOMMEN Im AltersZentrum St. Martin wohnen Sie, wie es zu Ihnen passt. In unmittelbarer Nähe der Surseer Altstadt bieten wir Ihnen ein Zuhause, das Sie ganz

Mehr

19. Jahresversammlung. Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen

19. Jahresversammlung. Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen 19. Jahresversammlung Samstag, den 31. Januar 2015, 18.00 Uhr Restaurant zur Rossweid Gockhausen Teilnehmer/Innen Vorstand: Witschi Hanspeter Grendelmeier Thomas Hunziker René Schneider Alexandra Entschuldigt,

Mehr

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke

Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Mittagstisch Meetpoint, Emmen-Dorf Mittagstisch Riffig, Emmenbrücke Ein Pilotprojekt der Gemeinde EMMEN Direktion Soziales und Vormundschaft Bericht und Antrag Eine Dienstleistung der Gemeinde EMMEN Angebot

Mehr

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1

Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Protokoll der Gemeindeversammlung vom 24. April 2002 Seite 1 Begrüssung: Präsident Michael Baader begrüsst die rund 110 Anwesenden im Gemeindesaal zur ersten Gemeindeversammlung 2002 und erklärt die Versammlung

Mehr

für die Legislaturperiode 2012/2016 (Stand 1.9.2015)

für die Legislaturperiode 2012/2016 (Stand 1.9.2015) EINWOHNERGEMEINDE HONAU BEHÖRDENVERZEICHNIS für die Legislaturperiode 2012/2016 (Stand 1.9.2015) GEMEINDE HONAU Untergütschstrasse 19, 6038 Honau Internet www.honau.ch E-Mail info@honau.ch Telefon 041

Mehr

Infobroschüre für Seniorinnen und Senioren

Infobroschüre für Seniorinnen und Senioren Infobroschüre für Seniorinnen und Senioren Seite 2/12 Sehr geehrte Seniorinnen und Senioren von Seuzach, liebe Angehörige, Wir freuen uns, Ihnen die wichtigsten Anlaufstellen, die richtigen Adressen und

Mehr

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof

B U L L E T I N. zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof B U L L E T I N zu den Traktanden der Rechnungsgemeindeversammlung Montag, 23. Juni 2014, 20.00 Uhr Medienraum Mehrzweckgebäude Dünnerehof Traktanden 1. Begrüssung und Wahl der Stimmenzähler 2. Nachtragskredite

Mehr

Eventkonzept Staff Event 6to2. Das Fest für alle Hotelmitarbeitenden IDEE

Eventkonzept Staff Event 6to2. Das Fest für alle Hotelmitarbeitenden IDEE Eventkonzept Staff Event 6to2 Das Fest für alle Hotelmitarbeitenden IDEE LUZERN HOTELS hat die Hotel-Mitarbeiter-Party Staff Event 4to4 im Jahr 2001 ins Leben gerufen, um jedes zweite Jahr allen Mitarbeitenden

Mehr

Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen

Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen Amt für öffentlichen Verkehr Bauarbeiten Arth-Goldau - Steinen Streckensperre und Bahnersatz von Montag 23. Februar bis Samstag 6. Juni 2015 www.sz.ch Inhaltsverzeichnis 1 Zusammenfassung 3 2 Weshalb wird

Mehr

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat

Wahlen. Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Wahlen Offizielles Informationsblatt der Gemeinde Wahlen herausgegeben vom Gemeinderat Ausgabe Juni 2014 Reduzierte Öffnungszeiten während den Sommerferien Das Führungsgremium der Verwaltungsgemeinschaft

Mehr

Zürich für eine Woche Welthauptstadt der Jugendmusik

Zürich für eine Woche Welthauptstadt der Jugendmusik MEDIENMITTEILUNG Winterthur, im April 2012 3500 Jugendliche am Welt Jugendmusik Festival Zürich 2012 Zürich für eine Woche Welthauptstadt der Jugendmusik Über 3500 Jugendliche, je zur Hälfte aus der Schweiz

Mehr

Dorfverein Rüti. Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr

Dorfverein Rüti. Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr Dorfverein Rüti Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr 1. Eröffnungsrede Der Vorsitzende, Mathias Vögeli, eröffnet punkt 19:00 im Singsaal

Mehr

Gestalten auch Sie unsere Gemeinde in einer Behörde mit

Gestalten auch Sie unsere Gemeinde in einer Behörde mit Nichts kommt ohne Engagement zustande: Gestalten auch Sie unsere Gemeinde in einer Behörde mit Hier können Sie Vieles Bewirken Gemeinden sind der Dreh- und Angelpunkt des täglichen Lebens. Hier sind wir

Mehr

Verein Kindertagesstätte Müüsliburg Kredit 400 000 Franken je für die Jahre 2012 bis 2015

Verein Kindertagesstätte Müüsliburg Kredit 400 000 Franken je für die Jahre 2012 bis 2015 Antrag des Gemeinderates Verein Kindertagesstätte Müüsliburg Kredit 400 000 Franken je für die Jahre 2012 bis 2015 Antrag des Gemeinderates 1. An den Verein Kindertagesstätte Müüsliburg wird für den Betrieb

Mehr

Wegleitung zum Formular zur Unterstützung von Sportvereinen

Wegleitung zum Formular zur Unterstützung von Sportvereinen Stadthaus Usterstrasse 2, 8600 Dübendorf Telefon +41 (0)44 801 83 91 vereine@duebendorf.ch Kultur und Sport Wegleitung zum Formular zur Unterstützung von Sportvereinen In dieser Wegleitung wird erklärt,

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Statuten. des Modellflugvereins. Emmen - Seetal

Statuten. des Modellflugvereins. Emmen - Seetal www.mfves.ch modellflugverein emmen-seetal region 3 zentralschweiz schweizerischer modellflugverband aero-club der schweiz Statuten des Modellflugvereins Emmen - Seetal 1/7 I. Verein Art. 1 Der Modellflugverein

Mehr

Gemeindeordnung. Politische Gemeinde Schmerikon

Gemeindeordnung. Politische Gemeinde Schmerikon Gemeindeordnung Politische Gemeinde Schmerikon Übersicht Artikel 1. Grundlagen Geltungsbereich 1 Organisationsform 2 Organe 3 Aufgaben 4 Amtliche Bekanntmachungen 5 2. Bürgerschaft Grundsatz 6 Befugnisse

Mehr

Protokoll der Generalversammlung vom 05.04.13

Protokoll der Generalversammlung vom 05.04.13 Protokoll der Generalversammlung vom 05.04.13 Teilnehmer: D. Müller, HR. Plüss, M. Nöthiger, J. Wäckerlig, B. Zubler, M Dürr, D. Hänner, P. Merkofer, G. Furrer, P. Schumacher, P. Tanner, R. Tanner, M.

Mehr

Junge Tafel zu Gast in Berlin

Junge Tafel zu Gast in Berlin Junge Tafel zu Gast in Berlin Corinna Küpferling (15), Aßlinger Tafel e.v. Für mich war der Aufenthalt in Berlin sehr interessant und informativ, weil ich die Gelegenheit hatte, mich mit anderen jungen

Mehr

1. Spezialtraktandum: Präsentation und Musterkollektion neueste Produkte von Isostar

1. Spezialtraktandum: Präsentation und Musterkollektion neueste Produkte von Isostar Protokoll der 31. ordentlichen GV der Läufergruppe ZKB Datum: 23.01.2014 Ort: Sport- und Freizeitzentrum Sonnenberg Zeit: 18.30 Uhr Apéro 19.00 Uhr Start GV mit Spezialtraktandum 20.30 Uhr Nachtessen,

Mehr

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 05 vom 25. März 2013. Stefan Schneider, Gemeindepräsident

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 05 vom 25. März 2013. Stefan Schneider, Gemeindepräsident Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr Sitzung No 05 vom 25. März 2013 Vorsitz: Protokoll: Ort: Entschuldigt: Stefan Schneider, Gemeindepräsident Beatrice Fink Gemeinderatszimmer

Mehr

Ferienwochenprogramm 2016

Ferienwochenprogramm 2016 Ferienwochenprogramm 2016 Klosters Scuol Laax Gstaad Saas Grund Magliaso Im diesjährigen Programm werden Sie neue, aber auch bisherige Feriendestinationen entdecken. Wie immer dürfen Sie sich auf interessante,

Mehr

VILLA DEGERSHEIM. Ferien für geistig und/oder psychisch beeinträchtigte Erwachsene. Wochenend- und Ferienplätze. Verein pro Ferien

VILLA DEGERSHEIM. Ferien für geistig und/oder psychisch beeinträchtigte Erwachsene. Wochenend- und Ferienplätze. Verein pro Ferien VILLA DEGERSHEIM Ferien für geistig und/oder psychisch beeinträchtigte Erwachsene Wochenend- und Ferienplätze Verein pro Ferien WOCHENEND- UND FERIENPLÄTZE An Wochenenden und während den Ferien ersetzt

Mehr

Statuten Verein PrimaJob

Statuten Verein PrimaJob Statuten Verein PrimaJob Diese Statuten treten am Tag nach ihrer Annahme durch die konstituierende Versammlung in Kraft. Sie sind an der Sitzung der Gemeindepräsidentenvereinigung Werdenberg- Sarganserland

Mehr

Werner Müller, Gemeindeammann

Werner Müller, Gemeindeammann Damit wir uns eines Tages nicht wundern müssen, hat der Gemeinderat entschieden, ein Leitbild für unsere Gemeinde zu entwickeln. Die Zielsetzung bestand darin, sich mit der Zukunft zu beschäftigen, da

Mehr

TRÄUMEN SIE NOCH oder BAUEN SIE SCHON?

TRÄUMEN SIE NOCH oder BAUEN SIE SCHON? TRÄUMEN SIE NOCH oder BAUEN SIE SCHON? SONNHOF INWIL Zu verkaufen Baulandparzellen im Sonnhof in Inwil ab CHF 450 000. Das Objekt Im ländlichen Ambiente der Gemeinde Inwil, auf der Achse zwischen Luzern

Mehr

1. Newsletter der Jungwacht Littau

1. Newsletter der Jungwacht Littau An: Newsletter Abonennte, Eltern der Jungwächter, Leitungsteam JWL, Club 91, Vollmondclub CC: Sekretariat, Kirchenrat, Pfarreirat 1. Newsletter der Jungwacht Littau Hallo liebe Eltern und Freunde der Jungwacht

Mehr

Protokoll der Hauptversammlung vom 03. Februar 2014

Protokoll der Hauptversammlung vom 03. Februar 2014 Protokoll der Hauptversammlung vom 03. Februar 2014 Datum: 3.Februar 2014 Ort Vorsitz: Anwesend Restaurant Jäger in Jeuss Urs Kaufmann, Präsident 35 (Absolutes Mehr:18) Entschuldigt: Pascal Johner, Walter

Mehr

STATUTEN. Verein Spitex Richterswil/Samstagern

STATUTEN. Verein Spitex Richterswil/Samstagern STATUTEN Verein Spitex Richterswil/Samstagern Statuten Verein Spitex Richterswil / Samstagern Wesen Zweck Art. 1 Der Verein Spitex Richterswil/Samstagern ist ein politisch und konfessionell neutraler Verein

Mehr

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen INTERNATIONALES HOL ZL ARVENTREFFEN Liebe Freunde der Waldhexen und der Siebner Fasnacht

Mehr

Vereinsstatuten. Hauptstrasse 57 6034 Inwil

Vereinsstatuten. Hauptstrasse 57 6034 Inwil Vereinsstatuten Hauptstrasse 57 6034 Inwil Inhalt 1. Name und Sitz... 2 2. Zweck... 2 3. Mitgliedschaft... 2 3.1 Eintritt... 2 3.2 Austritt... 2 4. Statuten des Vereins KiTa Spielburg Inwil... 2 4.1 Rechte

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE SPREITENBACH GEMEINDEORDNUNG

EINWOHNERGEMEINDE SPREITENBACH GEMEINDEORDNUNG GEMEINDEORDNUNG 2015 Die Einwohnergemeinde Spreitenbach erlässt gestützt auf die 17 und 18 Gemeindegesetz vom 19. Dezember 1978 folgende G E M E I N D E O R D N U N G (GO) A. ALLGEMEINE BESTIMMUNG 1 Die

Mehr

STATUTEN der Frauengemeinschaft Pfarrei Ballwil

STATUTEN der Frauengemeinschaft Pfarrei Ballwil STATUTEN der Frauengemeinschaft Pfarrei Ballwil I. Name und Sitz Art. 1 Name und Sitz Unter dem Namen Frauengemeinschaft Ballwil besteht ein im Jahr 1917 gegründeter Verein im Sinne von Art. 60ff ZGB mit

Mehr

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 18 vom 02. November 2015. Stefan Schneider, Gemeindepräsident

Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr. Sitzung No 18 vom 02. November 2015. Stefan Schneider, Gemeindepräsident Protokoll des Gemeinderates der Einwohnergemeinde Welschenrohr Sitzung No 18 vom 02. November 2015 Vorsitz: Protokoll: Ort: Entschuldigt: Stefan Schneider, Gemeindepräsident Beatrice Fink Gemeinderatszimmer

Mehr

Protokoll der 2. ordentlichen Generalversammlung 2007

Protokoll der 2. ordentlichen Generalversammlung 2007 Protokoll der 2. ordentlichen Generalversammlung 2007 Datum: Freitag, 14. September 2007 Zeit: 20.15 Uhr Ort: Singsaal Schulhaus Hettlingen Traktanden: a) Appell b) Wahl der Stimmenzähler c) Abnahme des

Mehr

Protokoll: Ortsbürgergemeindeversammlung

Protokoll: Ortsbürgergemeindeversammlung Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung Datum/Ort: Zeit: Vorsitz: Protokoll: Stimmenzähler: Dienstag, 02. Dezember 2014, Mehrzweckhalle Mitteldorf 22.05 22.20 Uhr Sabin Nussbaum, Gemeindepräsidentin

Mehr

Konzept. Erstellt von: Andreas von Kaenel Datum: 25. Januar 2015 Version: 04

Konzept. Erstellt von: Andreas von Kaenel Datum: 25. Januar 2015 Version: 04 Konzept zur Teilnahme des Berner Schiesssportverbandes (BSSV), der Landesteil-Verbände des BSSV und der Schützenvereine des BSSV am Umzug des Eidgenössischen Schützenfestes 2015 in Visp. Erstellt von:

Mehr

JSG Dörverden - D2-Junioren (U12) - Saison 2011/2012

JSG Dörverden - D2-Junioren (U12) - Saison 2011/2012 JSG Dörverden - D2-Junioren - Saison 2011/2012 Kaderstatistik Name Vorname Mannschaft Position Einsätze Tore Gottschalk Tim D2-Junioren Tor 8 0 Thöhlke Mattes D2-Junioren Abwehr 8 1 Stottko Dominic D2-Junioren

Mehr

Der Innerschweizer Handballverband Ihr neuer Werbepartner. Stand: 02.07.2013 / Änderungen vorbehalten

Der Innerschweizer Handballverband Ihr neuer Werbepartner. Stand: 02.07.2013 / Änderungen vorbehalten Der Innerschweizer Handballverband Ihr neuer Werbepartner Stand: 02.07.2013 / Änderungen vorbehalten Das Wichtigste in Kürze Das sind wir Unsere Ziele und Aufgaben Das bringt Ihnen die Partnerschaft Der

Mehr

September bis November

September bis November September bis November im KULTURAMA Museum des Menschen, Zürich Die neue Webseite steht: http://www.kulturama.ch Newsletter Trotz kühleren Tagen, der Sommer ist noch nicht um! Und wir blicken mit Vorfreude

Mehr

Hauszeitung Alterswohnheim Möösli

Hauszeitung Alterswohnheim Möösli Hauszeitung Nr. 47 September - Oktober 2014 1 Hauszeitung Alterswohnheim Möösli September - Oktober 2014 Früher war alles besser! War früher wirklich alles besser? Aktuell läuft im Schweizer Fernsehen

Mehr

Gesetz über die Förderung von Turnen und Sport (Sportgesetz)

Gesetz über die Förderung von Turnen und Sport (Sportgesetz) 316.1 Gesetz über die Förderung von Turnen und Sport (Sportgesetz) vom 20. Oktober 2004 Der Landrat von Nidwalden, gestützt auf Art. 60 der Kantonsverfassung, in Ausführung des Bundesgesetzes vom 17. März

Mehr

Das 100. Vereinsjahr im Überblick

Das 100. Vereinsjahr im Überblick Werden Sie Sponsor! Das 100. Vereinsjahr im Überblick Um das Jubiläumsjahr gebührend zu feiern, werden wir im Jahr 2016 drei Anlässe durchführen. Samstag 23 Januar Publikum Nostalgieabend Den Gästen werden

Mehr

Jugi Infos/Anmeldung 2015

Jugi Infos/Anmeldung 2015 Liebe Eltern, liebe Jugeler Mit dem Jahresende stehen bereits wieder die ersten Anmeldungen für die Wettkämpfe 2015 an. Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Kinder für die Anlässe anmelden! Wie gewohnt

Mehr

Beitragsreglement. gültig ab: 01. Januar 2012. Revidiert: -- Vom Gemeinderat erlassen am: 07. Dezember 2011. Erste Inkraftsetzung per: 01.

Beitragsreglement. gültig ab: 01. Januar 2012. Revidiert: -- Vom Gemeinderat erlassen am: 07. Dezember 2011. Erste Inkraftsetzung per: 01. Beitragsreglement gültig ab: 01. Januar 2012 Revidiert: -- Vom Gemeinderat erlassen am: 07. Dezember 2011 Erste Inkraftsetzung per: 01. Januar 2012 INHALTSVERZEICHNIS I. Allgemeine Bestimmungen... 3 Art.

Mehr

Coaching-Reise nach Nepal 2016

Coaching-Reise nach Nepal 2016 Coaching-Reise nach Nepal 2016 Sinnvolles Tun als machtvoller Antrieb Fr. 4. bis Sa. 19. Novemberr 2016 Sinnvolles Tun als machtvoller Antrieb Ein Seminar der Extraklasse in Nepal, einem der faszinierendsten

Mehr

Auswertung der Onlineumfrage des Jugendtreffs Bürglen in der Oberstufe (KOST) Bürglen

Auswertung der Onlineumfrage des Jugendtreffs Bürglen in der Oberstufe (KOST) Bürglen Auswertung der Onlineumfrage des Jugendtreffs Bürglen in der Oberstufe (KOST) Bürglen Inhaltsverzeichnis Allgemeines 2 Aktueller Jugibetrieb 3 Homepage 5 Eltern und Schule 6 Zukunftsvisionen 8 Verbesserungsmöglichkeiten

Mehr

Morgen- und Hausaufgabenbetreuung, Emmen

Morgen- und Hausaufgabenbetreuung, Emmen Direktion Schule und Kultur Morgen- und Hausaufgabenbetreuung, Emmen Ein Pilotprojekt der Gemeinde EMMEN Direktion Schule und Sport Direktion Soziales und Vormundschaft Eine Dienstleistung der Gemeinde

Mehr

der 49. ordentlichen Generalversammlung der SAQ

der 49. ordentlichen Generalversammlung der SAQ Stauffacherstrasse 65/42 Tel +41 (0)31 330 99 00 info@saq.ch CH-3014 Bern Fax +41 (0)31 330 99 10 www.saq.ch Protokoll der 49. ordentlichen Generalversammlung der SAQ Datum: 9. Juni 2015 Zeit: Vorsitz:

Mehr

Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug

Erlebnisbericht Showcase der Rolling Thunder Bern an der Streethockey-WM in Zug Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug Die Funk Gruppe Schweiz unterstützte am 27. Juni 2015 den E-Hockey Showcase an der Streethockey WM in Zug. Auf den folgenden

Mehr

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp.

Ausserordentliche Versammlung. der Einwohnergemeinde Belp. Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp. Ausserordentliche Versammlung der Einwohnergemeinde Belp Donnerstag, 11. September 2014, 20 Uhr, Dorfzentrum Belp B o t s c h a f t des Gemeinderats an die stimmberechtigten Bürgerinnen und Bürger der

Mehr

Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung

Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung Traktanden der Einwohnergemeindeversammlung 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 28. November 2014 2. Rechenschaftsbericht über das Jahr 2014 3. Genehmigung der Jahresrechnung 2014 4. Genehmigung

Mehr

Statuten des Ehemaligen-Vereins des Blauring Ruswil

Statuten des Ehemaligen-Vereins des Blauring Ruswil Statuten des Ehemaligen-Vereins des Blauring Ruswil 1. Name und Sitz Art. 1 Der Heimweh Blauring ist ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. des ZGB. Art. 2 Rechtsdomizil des Vereins ist die Gemeinde Ruswil.

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Den Standort der Aktivität / des Angebots finden Sie auf dem Situationsplan anhand der entsprechenden Orts-Nummer.

Den Standort der Aktivität / des Angebots finden Sie auf dem Situationsplan anhand der entsprechenden Orts-Nummer. Mittwoch, 6. Mai 2015 16.00-20.00 1 Laufen, Walken, Nordic Walken LV 16.00-17.00 bzl Das bzl bewegt 16.00-18.00 3 Einradfahren für jedermann/jedefrau/jedeskind 16.00-19.00 1 Biken für Familien, Anfänger

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2013

Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2013 Protokoll der ordentlichen Generalversammlung 2013 Datum/Zeit: Ort: Freitag, 08. März 20103 19.45 Uhr Restaurant Zur alten Sonne, 8706 Obermeilen Traktanden: 1. Begrüssung, Präsenzkontrolle 2. Wahl der

Mehr

Amtsanzeiger Lupsingen Seite 13 April 2013 Amtsanzeiger Lupsingen April 2013 Seite 14 KOMPOST ANLEGEN RICHTIG KOMPOSTIEREN KOMPOSTHAUFEN Weil wir vom "Selber Kompostieren" überzeugt sind, zeigen wir unter

Mehr

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH vom 03.08. 14.09.2015 Liebe Kinder und Jugendlichen, liebe Eltern, der Beginn der Sommerferien rückt schon langsam in greifbare Nähe.

Mehr

Gemeinde Oberengstringen. Beitragsverordnung zur familien- und schulergänzenden Betreuung

Gemeinde Oberengstringen. Beitragsverordnung zur familien- und schulergänzenden Betreuung Gemeinde Oberengstringen Beitragsverordnung zur familien- und schulergänzenden Betreuung Beschluss der Gemeindeversammlung Oberengstringen vom 02. Juni 2014 1 1. Geltungsbereich Art. 1 Die Beitragsverordnung

Mehr

STATUTEN. Sportfischerverein

STATUTEN. Sportfischerverein STATUTEN Sportfischerverein Richterswil / Wädenswil Fusion am 1. 1. 2007 aus den Vereinen Sportfischer-Verein Richterswil gegründet 1924 und Sportfischer-Verein Wädenswil gegründet 1925 1 / 7 1 Name. Name,

Mehr

Änderung des Sozialgesetzes; Senkung der Prämienverbilligung in der Krankenversicherung

Änderung des Sozialgesetzes; Senkung der Prämienverbilligung in der Krankenversicherung Änderung des Sozialgesetzes; Senkung der Prämienverbilligung in der Krankenversicherung AbstimmungsInfo Offizielle Mitteilung zur kantonalen Volksabstimmung vom 8. März 2015 Kurzfassung Änderung des Sozialgesetzes;

Mehr

Einfache Gesellschaft Gemeindezentrum Adligenswil

Einfache Gesellschaft Gemeindezentrum Adligenswil - 1 - Einfache Gesellschaft Gemeindezentrum Adligenswil Einwohnergemeinde Adligenswil Röm.-Kath. Kirchgemeinde Adligenswil Ev.-Ref. Teilkirchgemeinde Meggen, Adligenswil, Udligenswil Gebührenordnung für

Mehr

fest, welche Kindern und Jugendlichen die Mitwirkung am öffentlichen Leben ermöglicht (Art. 33 GO 2 ).

fest, welche Kindern und Jugendlichen die Mitwirkung am öffentlichen Leben ermöglicht (Art. 33 GO 2 ). 44. 24. April 2003 (Stand:. Januar 2008) Reglement über die Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen (Mitwirkungsreglement; MWR) Der Stadtrat von Bern, gestützt auf Artikel 33 der Gemeindeordnung vom 3.

Mehr

N e w s l e t t e r 2015.8

N e w s l e t t e r 2015.8 N e w s l e t t e r 2015.8 Liebe Unihockeyfreunde, die Tigers sind mitten in der Saisonvorbereitung..vor und hinter den Kulissen.! U19 Silbermedaille in Schweden Die Unihockey Tigers gratulieren ihren

Mehr

Infobroschüre kantonale Jugendparlamente

Infobroschüre kantonale Jugendparlamente Maurus Blumenthal, Jonas Hirschi Infobroschüre kantonale Jugendparlamente Grundlagen und Anleitungen Impressum 1. Vorwort 2. Einleitung 3. Jugendparlamente Herausgeber: Dachverband Schweizer Jugendparlamente

Mehr

Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2013. Verein Samowar Rahmenvereinbarung 2014 bis 2017

Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2013. Verein Samowar Rahmenvereinbarung 2014 bis 2017 Gemeindeversammlung vom 2. Dezember 2013 Verein Samowar Rahmenvereinbarung 2014 bis 2017 - 2-5 Verein Samowar Rahmenvereinbarung 2014 bis 2017 Antrag 1. Der Rahmenvereinbarung mit dem Verein Samowar für

Mehr

Allgemeine Informationen zum Verfahren bei Todesfällen

Allgemeine Informationen zum Verfahren bei Todesfällen Zivilstandskreis Ebikon Adligenswil, Buchrain, Dierikon, Ebikon, Gisikon Honau, Meierskappel, Root, Udligenswil Regionales Zivilstandsamt Ebikon Allgemeine Informationen zum Verfahren bei Todesfällen Natürlicher

Mehr

Protokoll der Generalversammlung 10.04.2015 Verein Sunshine School

Protokoll der Generalversammlung 10.04.2015 Verein Sunshine School Protokoll der Generalversammlung 10.04.2015 Verein Sunshine School Zeit: Ort: Anwesende 18: 30 19.40 Uhr Schulhaus Rütihof, Zürich Höngg Siehe Anwesenheitsliste Traktanden der Generalversammlung 1. Begrüssung

Mehr

RINGERRIEGE SCHATTDORF. Gegründet 1963. Marketingkonzept. Ringerriege Schattdorf 6467 Schattdorf

RINGERRIEGE SCHATTDORF. Gegründet 1963. Marketingkonzept. Ringerriege Schattdorf 6467 Schattdorf RINGERRIEGE SCHATTDORF Gegründet 1963 Marketingkonzept Ringerriege Schattdorf 6467 Schattdorf w w w. wr rw s. cr hr as tc th da ot rt f d. oc rh f. c h Inhaltsverzeichnis Ziele Verein Zahlen Organigramm

Mehr

Hilfe für Schüler in Afrika, ein Reisebericht

Hilfe für Schüler in Afrika, ein Reisebericht Hilfe für Schüler in Afrika, ein Reisebericht Bei einer Reise nach Afrika im Jahr 2012 lernten Marga und Karlheinz Wiesheu in Tansania einen örtlichen Reiseleiter Eliud Mangana - kennen, der ihnen vom

Mehr

1. VERKAUFSSTELLEN. 2. Verkaufsstellen Adligenswil. 3. Verkaufsstellen Buchrain. 4. Verkaufsstellen Dierikon. 5. Verkaufsstellen Ebikon

1. VERKAUFSSTELLEN. 2. Verkaufsstellen Adligenswil. 3. Verkaufsstellen Buchrain. 4. Verkaufsstellen Dierikon. 5. Verkaufsstellen Ebikon 1. VERKAUFSSTELLEN Bei folgenden Verkaufsstellen können die regionalen Gebührensäcke und/oder die Sperrgutmarke gekauft werden. Beachten sie, dass nicht jede Verkaufsstelle unbedingt alle Sackgrössen verkauft.

Mehr

Willkommen an der Schule Neftenbach. Elternabend 2010/11, 30. September 2010, Mehrzweckhalle Auenrain

Willkommen an der Schule Neftenbach. Elternabend 2010/11, 30. September 2010, Mehrzweckhalle Auenrain Willkommen an der Schule Neftenbach Elternabend 2010/11, 30. September 2010, Mehrzweckhalle Auenrain Herzlich willkommen! Elvira Venosta Präsidentin der Schulpflege Programm Begrüssung (Elvira Venosta,

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

Microsoft CRM. effiziente Prozesse Marketing. Einkauf. Menu and More AG. Einladung. Datenvisualisierung. Effizienz

Microsoft CRM. effiziente Prozesse Marketing. Einkauf. Menu and More AG. Einladung. Datenvisualisierung. Effizienz Einladung Mieten Anpassbar Finanzen Rollenbasierte Ansicht Effizienz Cloud ERP Flexibel effiziente Prozesse Marketing Reporting Logistik Produktion Menu and More AG CRM Datenvisualisierung Microsoft Zukunft

Mehr

Kurzes Info an die Eltern der Ferienkurs-Kinder

Kurzes Info an die Eltern der Ferienkurs-Kinder Kurzes Info an die Eltern der Ferienkurs-Kinder Liebe Eltern Vorab besten Dank, dass Ihr Kind bei uns einen Ferienkurs besuchen darf. Seit 1996 bieten wir Ferienkurse und Reitunterricht während der Schulzeit

Mehr