Referat T2 Sachgebiet T22 - Technisches Personal

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Referat T2 Sachgebiet T22 - Technisches Personal"

Transkript

1 Bonuspunktebericht Bericht über Bonuspunkte für die Prüfung gemäß Teil-66, Artikel 66.B.405 T B01 Seite 1 Revision 3.8 vom

2 Inhalt 1 Einleitung Übergangsregelungen Änderung auf Basis der Verordnung (EU) Nr. 1149/ Umstellung des Kreditsystems Beschreibung der vorhandenen technischen en Allgemeines zur Berufsausbildung in Deutschland Übersicht der Bonuspunkteregelung Cat. A, B1 und B en bei den deutschen Polizeien des Bundes und der Länder Bonusdarstellung im Vergleich der technischen en Qualifizierung zum Certifying Mechanic CAT Ax Qualifizierung zum Certifying Technician CAT B1.x Qualifizierung zum Certifying Technician CAT B Qualifizierung zum Certifying Technician CAT B Liste der förderlichen Berufe Erläuterung zur Gewährleistung des gleichwertigen Standard Definition von Lehrgängen und Prüfungen zur Erweiterung auf eine andere (Unter)- kategorie Weiterqualifizierung vom CAT B2 zum CAT Ax Weiterqualifizierung vom CAT A1/CAT B1.1 zum CAT A Weiterqualifizierung vom CAT B1.1 zum CAT B Weiterqualifizierung vom CAT Ax zum CAT B1.x Weiterqualifizierung vom CAT B2 zum CAT B1.x Weiterqualifizierung vom CAT B1.x zum CAT B Ergänzung zusätzlicher, technischer en Anhänge Anhang I Anhang II Mitgeltende Unterlagen Änderungen in Rev. 3.8 zu Rev. 3.7: geänderte Bonusregelung Weiterqualifizierung von Cat. B1.1 nach Cat. B2 Umstellung der Kreditsystematik inkl. Übergangsregelung T B01 Seite 2 Revision 3.8 vom

3 1 Einleitung Der nachfolgende Bonuspunktebericht stellt die Vergabe von Bonuspunkten für die in der Bundesrepublik Deutschland relevanten en der dualen Ausbildung dar. Gleichzeitig werden diese en erklärt und in Bezug auf die notwendigen Vergleichskategorien der Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 Anlage III, Teil-66 gesetzt. Schon an dieser Stelle sei vermerkt, dass die in der Bundesrepublik Deutschland relevanten en der dualen Ausbildung in allen Bereichen auf Grund der staatlichen Überwachung (Berufsbildungsgesetz) einen gleichwertigen Grundstandard aufweisen. Ebenso wurden bestimmte en der deutschen Bundes- und Landespolizeien bei der Vergabe von Bonuspunkte berücksichtigt. Weiterhin definiert dieser Bericht die Dauer der Lehrgänge und den Umfang der damit verbundenen Prüfungen für die Erweiterung einer Lizenz um eine weitere (Unter-) Kategorie für relevante Kombinationen entsprechend VO (EU) Nr. 1321/2014 Anlage IV, 147.A.200 g). 2 Übergangsregelungen 2.1 Änderung auf Basis der Verordnung (EU) Nr. 1149/2011 Mit Anwendung der in der Verordnung (EU) Nr. 1149/2011 zum 01. August 2012 ergaben sich zahlreiche Änderungen auch im Bereich der Grundlagenausbildung/des Grundlagenwissens das gemäß Teil-66 (hier 66.A.25) nachzuweisen ist. Grundlagenlehrgänge können noch bis zum nach den, vor Anwendung von VO (EU) Nr. 1149/2011 geltenden, Anforderungen begonnen werden. Prüfungen, die als Teil dieser Lehrgänge durchgeführt werden, können den, vor der Anwendung der v.g. VO geltenden, Anforderungen entsprechen. Somit ergibt sich die Situation, dass die Revision 3.5 vom des Bonuspunkteberichts und die zugehörigen Anhänge* weiterhin: - für eigenständige prüfungen, die bis zum durchgeführt wurden, und - für Lehrgänge (und darin enthaltene Prüfungen), die bis zum begonnen wurden, parallel zu dieser Revision des Bonuspunkteberichts gültig bleiben. * zugehörige Revisionsstände der Anhänge: Anhang I-I: Rev. 2 vom Anhang I-II: Rev. 1 vom Anhang I-III: Rev. 1 vom Anhang II-I: Rev. 3 vom Anhang II-II: Rev. 1 vom Anhang II-III: Rev. 2 vom Umstellung des Kreditsystems smaßnahmen die, basierend auf der Revision 3.7 des Bonuspunkteberichtes bis zum begonnen wurden, können im Rahmen der Festlegungen der Revision 3.7 abgeschlossen werden. Das wird diese im vollen Umfang anerkennen. T B01 Seite 3 Revision 3.8 vom

4 3 Beschreibung der vorhandenen technischen en 3.1 Allgemeines zur Berufsausbildung in Deutschland In Deutschland ist das System der dualen Ausbildung unterhalb der Ebene der Hochschulausbildung die wichtigste Qualifizierungsquelle. Entscheidendes Merkmal des Systems der dualen Ausbildung ist die gesetzlich gesteuerte und planmäßige Kooperation zweier Bildungsträger, nämlich der privaten Betriebe einerseits und der staatlichen Berufsschule andererseits. So genannte Ausbildungsordnungen regeln gemäß Bildungsgesetz die Ziele und Inhalte der Berufsausbildung in den Betrieben. Der Unterricht in der Berufsschule geschieht auf Grundlage von Lehrplänen, die in der Verantwortung der Länder liegen. Die qualifikatorische Stärke des Systems der dualen Ausbildung besteht in seinem Praxisbezug einerseits (Verbindung von Arbeiten und Lernen) und seiner theoretischen Grundlegung der Berufsbildung durch Unterricht anderseits. Der Vergleich der Teil-66 Ausbildungsinhalte der Kategorien B1/ B2 mit den Lehrplänen des Systems der dualen Ausbildung ergab, dass der Fluggerätmechaniker / Fluggerätelektroniker mit je 4500 Ausbildungsstunden eine umfangreichere Ausbildung erhält, als in der Teil-66 gefordert. Allerdings sind die Ausbildungsinhalte nicht deckungsgleich (siehe Abb.1). Abb.1 Ergänzungsschulungsbedarf Fluggerätmechaniker zu CAT B1 Ergänzungsbedarf Inhalte Berufsausbildung 4500 Std. Teil-66 Inhalte Kategorie B1 = je 2400 Std. Für die Teil-66 Kategorie A lässt sich ein ähnliches Verhältnis feststellen (siehe Abb.2), aber hier ist der Unterschied wesentlich geringer als in der Abb.1. T B01 Seite 4 Revision 3.8 vom

5 Abb.2 - Ergänzungsschulungsbedarf Fluggerätmechaniker zu CAT A Ergänzungsbedarf Inhalte Berufsausbildung 4500 Std. Teil-66 Inhalte Kategorie A = je 800 Std. Die Kenntnis über das System der dualen Ausbildung gestattet eine detaillierte Aufteilung der noch erforderlichen Kenntnisvermittlung und -nachweise. Zu beachten ist allerdings, dass die notwendigen zusätzlichen Nachweise als gemeinsamer Nenner aller förderlichen Berufe anzusehen ist. Im Einzelfall kann es deshalb zu einer Dopplung kommen, die aber für eine sinnvolle Handhabbarkeit des Bonussystems in Kauf genommen werden muss. Daher wurde neben den beiden en Fluggerätmechaniker und Fluggerätelektroniker die Gruppe der Förderlichen Berufe definiert. Hierbei wird zwischen Berufen, die für CAT A/B1 relevant sind und Berufen, die für CAT B2 relevant sind (siehe Tabelle 25), unterschieden. Abb.3 Situation nach der Neuordnung Inhalte Berufsausbildung 4500 Std. Teil-66 Inhalte Kategorie A = je 800 Std. Mit der Neuordnung der Berufsausbildung für Fluggerätmechaniker (FGM) 1 und Fluggerätelektroniker (FGE) 2 im Jahre 2013 wurde die vollständige Integration des, gemäß Verordnung (EU) Nr. 1321/2014, Anhang III (Teil-66) für die Kategorie A geforderten, Grundwissens (Anlage I zu Teil- 66) erreicht. Der vorher bestehende Ergänzungsbedarf und die Notwendigkeit des Nachweises der prüfungen können somit für Auszubildende mit Ausbildungsbeginn ab oder später entfallen. 1 Verordnung über Berufsausbildung zum Fluggerätmechaniker und zur Fluggerätmechanikerin vom 26. Juni 2013 sowie RAHMENLEHRPLAN für den Ausbildungsberuf Fluggerätmechaniker und Fluggerätmechanikerin (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom ) 2 Verordnung über Berufsausbildung zum Fluggerätelektroniker und zur Fluggerätelektronikerin vom 28. Juni 2013 sowie RAHMENLEHRPLAN für den Ausbildungsberuf Fluggerätelektroniker und Fluggerätelektronikerin (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom ) T B01 Seite 5 Revision 3.8 vom

6 3.2 Übersicht der Bonuspunkteregelung Cat. A, B1 und B2 Kreditsystem "Grundlagen Freigabeberechtigtes Personal Cat. A" Zielgruppen und Voraussetzung EASA Teil-66 - Forderungen für Cat. A Kredit Anzahl Prüfungsfragen () pro A 8 9A 10 11A 1) 11B 1) 12 1) 15 1) 16 1) 17A 1) Vollprüfung Hauptschul-, Realschulabschluss oder Abitur 2) I Förderliche Berufsausbildung für Cat. A II Fluggerätmechaniker mit IHK-Abschluss III Cat. A1 gesamt Cat. A2 gesamt Cat. A3 gesamt Cat. A4 gesamt derzeit nicht verwendete IV EASA Cat. B2 V Fluggerätmechaniker oder Fluggerätelektroniker mit IHK-Abschluss, dual ausgebildet an einer staatl. Berufsschule (Ausbildungsbeginn oder später) VI ) Mathematik Physik Elektrik M11A nur Cat. A1, M11B nur Cat. A2, M12 nur Cat. A3 und A4 M15 nur Cat. A1 und A3, M16 nur Cat. A2 und A4 M17A nur Cat. A1 und A2 Digitaltechnik Werkstoff & Komponenten Instandhaltung Aerodynamik Human Factors 2) Voraussetzung: die Fächer Mathematik und Physik wurden bis zur 9. bzw. 10. Klasse erfolgreich (Abschlußnote 4 oder besser) besucht Luftfahrtgesetzgebung Aerodynamik, Struktur und Systeme von Flugzeugen mit Turbinentriebwerken Aerodynamik, Struktur und Systeme von Flugzeugen mit Kolbentriebwerken Aerodynamik, Struktur und Systeme von Hubschraubern Gasturbinentriebwerk Kolbentriebwerk Propeller T B01 Seite 6 Revision 3.8 vom

7 Kreditsystem "Grundlagen Freigabeberechtigtes Personal Cat. B1" Zielgruppen und Voraussetzung EASA Teil-66 - Forderungen für Cat. B1 Kredit Anzahl Prüfungsfragen () pro ) 5 2) 6 7A 8 9A 10 11A 3) 11B 3) 12 3) 15 3) 16 3) 17A 3) Vollprüfung Technische Berufsausbildung mit Hauptschul-, 4) I Realschulabschluss oder Abitur EASA Cat. A II Cat. B1.1 gesamt Cat. B1.2 gesamt Cat. B1.3 gesamt Cat. B1.4 gesamt Förderliche Berufsausbildung für Cat. B1 mit EASA Cat. A IHK-Abschluss zum Fluggerätmechaniker III Fluggerätmechaniker mit EASA Cat. A IV EASA Cat. B2 V Fluggerätmechaniker FR Instandhaltungstechnik mit IHK-Abschluss, dual ausgebildet an einer staatl. Berufsschule (Ausbildungsbeginn oder später) Fluggerätmechaniker FR Triebwerkstechnik mit IHK-Abschluss, dual ausgebildet an einer staatl. Berufsschule (Ausbildungsbeginn oder später) VI wird zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt VII wird zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt Mathematik 1) nur B1.1 und B1.3 2) nur B1.2 und B1.4 3) Physik Elektrik Elektronik Digitaltechnik Digitaltechnik Werkstoff & Komponenten M11A nur Cat. B1.1, M11B nur Cat. B1.2, M12 nur Cat. B1.3 und B1.4 M15 nur Cat. B1.1 und 1.3, M16 nur Cat. B1.2 und B1.4 M17A nur Cat. B1.1 und B1.2 Instandhaltung Aerodynamik Human Factors Luftfahrtgesetzgebung Aerodynamik, Struktur und Systeme von Flugzeugen mit Turbinentriebwerken Aerodynamik, Struktur und Systeme von Flugzeugen mit Kolbentriebwerken 4) Voraussetzung: die Fächer Mathematik und Physik wurden bis zur 9. bzw. 10. Klasse erfolgreich besucht (Abschlußnote 4 oder besser) Aerodynamik, Struktur und Systeme von Hubschraubern Gasturbinentriebwerk Kolbentriebwerk Propeller T B01 Seite 7 Revision 3.8 vom

8 Kreditsystem "Grundlagen Freigabeberechtigtes Personal Cat. B2" Cat. B2 Zielgruppen und Voraussetzung Anzahl Prüfungsfragen () pro A 8 9A Kredit gesamt EASA Teil-66 - Forderungen für Cat. B Vollprüfung 652 Technische Berufsausbildung mit Hauptschul-, Realschulabschluss oder Abitur* I 568 Förderliche Berufsausbildung für Cat. B II 416 EASA Cat. A III 540 Fluggerätelektroniker mit IHK-Abschluss IV 364 Fluggerätelektroniker mit IHK-Abschluss, dual ausgebildet an einer staatl. Berufsschule (Ausbildungsbeginn oder später) wird zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt V - EASA Cat. B VIa 212 EASA Cat. B VIb 300 EASA Cat. B1.2 und/oder B VIc 324 Mathematik * Physik Elektrik Elektronik Digitaltechnik Werkstoff & Komponenten Instandhaltung Aerodynamik Human Factors Luftfahrtgesetzgebung Aerodynamik, Struktur und Systeme Voraussetzung: die Fächer Mathematik und Physik wurden bis zur 9. bzw. 10. Klasse erfolgereich (Zeugnisnote 4 oder besser) besucht Antrieb T B01 Seite 8 Revision 3.8 vom

9 3.3 en bei den deutschen Polizeien des Bundes und der Länder Die für en der deutschen Polizeien des Bundes und der Länder (Flugtechniker/Bordwarte auf Hubschraubern der Polizeien) gewährten Bonuspunkte basieren auf den zugehörigen, reglementierten Ausbildungen. Art und Umfang dieser fachspezifischen Ausbildungen sind folgenden Dokumenten festgelegt: 1. Richtlinien zur LuftPersV für die Ausbildung und Prüfung von Bordwarten auf Hubschraubern im Bundesgrenzschutz [heute Bundespolizei] und bei den Polizeien der Länder: - Teil II, Kapitel 15-, L 7 / / 7292 L 76 (c) v Ausbildungshandbuch Hubschraubermechaniker-, BPOLFLG Luftfahrerschule- Stand 07/ Ausbildungshandbuch Flugtechniker/Bordwarte, Motorflug GmbH Zur Vereinfachung werden im Folgenden auch Bonuspunkte für die Kombination einer bei der Polizei und einem förderlichen Beruf gemäß Kap definiert. 3.4 Bonusdarstellung im Vergleich der technischen en Der Grundgedanke dieses Bonuspunkteberichtes ist die Anrechenbarkeit von bereits erworbenen en für die Lizenzerlangung gemäß Teil-66. Im Folgenden werden die für die relevanten Ausbildungsberufe vorgeschriebenen swege zur Teil-66 Lizenz festgelegt. Hierbei wird auf die Darstellung der in den en M7A, M9A und M10 notwendigen Essayfragen verzichtet. Die Anzahl der pro notwendigen Textfragen (Essay) ist den jeweiligen Festlegungen im Text oder der Anlage I zu entnehmen. Eine detaillierte Aufstellung der notwendigen Prüfungsfragen für alle e, Unterkapitel und Themengebiete für die verschiedenen en befinden sich in den beiliegenden Tabellen (siehe Anhang I). Einen detaillierten Abgleich zwischen den nach Teil-66 geforderten Elementen und den Inhalten der jeweiligen sind in Tabellenform diesem Bericht angehängt (siehe Anhang II). T B01 Seite 9 Revision 3.8 vom

10 3.4.1 Qualifizierung zum Certifying Mechanic CAT Ax In Anlage I und II zu Anhang III (Teil-66) der VO (EU) Nr. 1321/2014 werden der jeweilige Inhalt, Wissensstand und der Umfang der prüfungen angegeben. Die folgende Tabelle beschreibt daher den Prüfungsumfang (Anzahl Auswahlfragen 3 ) für einen Antragsteller ohne Vorqualifikation im Sinne des Teil-66. Vollprüfung CAT A Bezeichnung 1 Mathematik 16 2 Physik 32 3 Grundlagen der Elektrik 20 4 Grundlagen der Elektronik - 5 Digitaltechniken und Elektronische Instrumentensysteme 16 6 Werkstoffe und Komponenten 52 7A Instandhaltung 72 8 Grundlagen der Aerodynamik 20 9A Menschliches Leistungsvermögen Luftrecht 32 CAT A1 11A und zusätzlich je nach Unterkategorie Aerodynamik, Struktur und Systeme von Flugzeugen mit Turbinentriebwerken Gasturbinentriebwerke 60 17A Propeller 20 Gesamt CAT A1 468 CAT A2 11B Aerodynamik, Struktur und Systeme von Flugzeugen mit Kolbentriebwerken Kolbentriebwerke 52 17A Propeller 20 Gesamt CAT A2 424 CAT A3 12 Aerodynamik, Struktur und Systeme von Hubschraubern Gasturbinentriebwerke 60 Gesamt CAT A3 440 CAT A4 12 Aerodynamik, Struktur und Systeme von Hubschraubern Kolbentriebwerke 52 Gesamt CAT A4 432 Tabelle 1 Anzahl Prüfungsfragen () pro für CAT Ax Vollprüfungen Ein Vergleich der Ausbildungsrichtlinien mit Teil-66, Anlage I und II ergibt eine vom erlernten Ausbildungsberuf abhängige Überdeckung. Die Vergabe von Bonuspunkten für die bereits durch den Berufsabschluss nachgewiesene ist daher sinnvoll und wurde auf Basis von Tabelle 1 und Teil-66, Anlage I und II durchgeführt. Die folgenden Tabellen stellen diese Überscheidungen und die verbleibenden Inhalte für einzelne en übersichtlich dar. Die daraus abgeleiteten Bonuspunkte sowie der Umfang der noch zu absolvierenden Prüfungen sind den Tabellen in Anhang I bzw. Anhang II zu entnehmen. 3 : Multi-Choice Question T B01 Seite 10 Revision 3.8 vom

11 Kredit I CAT A Hauptschul-, Realschulabschluss oder Abitur* n/r A A A (nur CAT A1) 11B (nur CAT A2) 12 (nur CAT A3 u. A4) 15 (nur CAT A1 u. A3) 16 (nur CAT A2 u. A4) 17A (nur CAT A1 u. A2) Tabelle 2 - Hauptschul-, Realschulabschluss oder Abitur* * Voraussetzung: Die Fächer Mathematik und Physik wurde mindest. bis zur 9. bzw. 10 Klasse erfolgreich (Zeugnisnote 4 oder besser) besucht. T B01 Seite 11 Revision 3.8 vom

12 Kredit II CAT A Förderliche Berufsausbildung für CAT A gemäß Tabelle n/r A A A (nur CAT A1) 11B (nur CAT A2) 12 (nur CAT A3 u. A4) 15 (nur CAT A1 u. A3) 16 (nur CAT A2 u. A4) 17A (nur CAT A1 u. A2) Tabelle 3 - Förderliche Berufsausbildung außerhalb der Luftfahrt T B01 Seite 12 Revision 3.8 vom

13 Kredit III CAT A Fluggerätmechaniker mit IHK-Abschluss n/r A A A (nur CAT A1) 11B (nur CAT A2) 12 (nur CAT A3 u. A4) 15 (nur CAT A1 u. A3) 16 (nur CAT A2 u. A4) 17A (nur CAT A1 u. A2) Tabelle 4 - Fluggerätmechaniker mit IHK Abschluss T B01 Seite 13 Revision 3.8 vom

14 Kredit IV CAT A derzeit nicht verwendet A A A (nur CAT A1) 11B (nur CAT A2) 12 (nur CAT A3 u. A4) 15 (nur CAT A1 u. A3) 16 (nur CAT A2 u. A4) 17A (nur CAT A1 u. A2) Tabelle 5 T B01 Seite 14 Revision 3.8 vom

15 Kredit VI CAT A A 8 9A 10 11A (nur CAT A1) 11B (nur CAT A2) 12 (nur CAT A3 u. A4) 15 (nur CAT A1 u. A3) 16 (nur CAT A2 u. A4) 17A (nur CAT A1 u. A2) Fluggerätmechaniker oder Fluggerätelektroniker mit IHK- Abschluss, dual ausgebildet an einer staatl. Berufsschule (Ausbildungsbeginn oder später) n/r Tabelle 6 - Fluggerätmechaniker oder Fluggerätelektroniker mit IHK-Abschluss, dual ausgebildet an einer staatl. Berufsschule (Ausbildungsbeginn oder später) T B01 Seite 15 Revision 3.8 vom

16 Kredit ME POL CAT A3 Hubschraubermechaniker der Polizei A 8 9A n/r Tabelle 7 - Hubschraubermechaniker der Polizei Kredit FT POL CAT A3 Flugtechniker auf Hubschraubern der Polizei A 8 9A n/r Tabelle 8 - Flugtechniker auf Hubschraubern der Polizei T B01 Seite 16 Revision 3.8 vom

17 Kredit ME POL & II CAT A3 Hubschraubermechaniker der Polizei und förderl. Berufsaubildung für CAT A gemäß Tabelle n/r A A Tabelle 9 - Hubschraubermechaniker der Polizei und förderl. Beruf Kredit FT POL & II CAT A3 Flugtechniker auf Hubschraubern der Polizei und förderl. Berufsaubildung für CAT A gemäß Tabelle n/r A A Tabelle 10 - Flugtechniker auf Hubschraubern der Polizei und förderl. Beruf T B01 Seite 17 Revision 3.8 vom

18 3.4.2 Qualifizierung zum Certifying Technician CAT B1.x Ähnlich wie im vorherigen Kapitel lassen sich auch hier aus Teil-66, Anlage I die Bedingungen für die Erlangung einer CAT B1 Lizenz bestimmen. Vollprüfung CAT B1 Bezeichnung 1 Mathematik 32 2 Physik 52 3 Grundlagen der Elektrik 52 4 Grundlagen der Elektronik 20 5 (B1.1 & B1.3) Digitaltechniken und Elektronische Instrumentensysteme 40 5 (B1.2 & B1.4) Digitaltechniken und Elektronische Instrumentensysteme 20 6 Werkstoffe und Komponenten 72 7A Instandhaltung 80 8 Grundlagen der Aerodynamik 20 9A Menschliches Leistungsvermögen Luftrecht 40 und zusätzlich je nach Unterkategorie CAT B1.1 11A Aerodynamik, Struktur und Systeme von Flugzeugen mit 140 Turbinentriebwerken 15 Gasturbinentriebwerke 92 17A Propeller 32 Gesamt CAT B CAT B1.2 11B Aerodynamik, Struktur und Systeme von Flugzeugen mit 100 Kolbentriebwerken 16 Kolbentriebwerke 72 17A Propeller 32 Gesamt CAT B CAT B Aerodynamik, Struktur und Systeme von Hubschraubern Gasturbinentriebwerke 92 Gesamt CAT B CAT B Aerodynamik, Struktur und Systeme von Hubschraubern Kolbentriebwerke 72 Gesamt CAT B Tabelle 11 - Anzahl Prüfungsfragen () pro für CAT B1.x Vollprüfung Auch hier werden für einzelne Bonuspunkte basierend auf der festgestellten Überdeckung vergeben. Die daraus abgeleiteten Bonuspunkte sowie der Umfang der noch zu absolvierenden Prüfungen sind den Tabellen in Anhang I bzw. Anhang II zu entnehmen. T B01 Seite 18 Revision 3.8 vom

19 Kredit I CAT B1 Hauptschul-, Realschulabschluss oder Abitur* (B1.1 & B1.3) (B1.2 & B1.4) A A A (nur CAT B1.1) 11B (nur CAT B1.2) (nur CAT B1.3 u. B1.4) 15 (nur CAT B1.1 u. B1.3) 16 (nur CAT B1.2 u. B1.4) 17A (nur CAT B1.1 u. B1.2) Tabelle 12 - Hauptschul-, Realschulabschluss oder Abitur* * Voraussetzung: Die Fächer Mathematik und Physik wurde mindest. bis zur 9. bzw. 10 Klasse erfolgreich (Zeugnisnote 4 oder besser) besucht. T B01 Seite 19 Revision 3.8 vom

20 Kredit III CAT B1 Förderliche Berufsausbildung gemäß Tabelle 25 für B1 mit CAT Ax oder Fluggerätmechaniker mit IHK-Abschluss (B1.1 & B1.3) (B1.2 & B1.4) A A A (nur CAT B1.1) 11B (nur CAT B1.2) 12 (nur CAT B1.3 u. B1.4) 15 (nur CAT B1.1 u. B1.3) 16 (nur CAT B1.2 u. B1.4) 17A (nur CAT B1.1 u. B1.2) Tabelle 13 - Förderliche Berufsausbildung für B1 mit CAT Ax oder Fluggerätmechaniker mit IHK-Abschluss T B01 Seite 20 Revision 3.8 vom

21 Kredit IV CAT B1 Fluggerätmechaniker mit CAT Ax (B1.1 & B1.3) (B1.2 & B1.4) A A A (nur CAT B1.1) 11B (nur CAT B1.2) (nur CAT B1.3 u. B1.4) 15 (nur CAT B1.1 u. B1.3) 16 (nur CAT B1.2 u. B1.4) 17A (nur CAT B1.1 u. B1.2) Tabelle 14 - Fluggerätmechaniker mit CAT Ax T B01 Seite 21 Revision 3.8 vom

22 3.4.3 Qualifizierung zum Certifying Technician CAT B2 Analog zur Kategorie B1 lassen sich aus dem Teil-66 wiederum die Bedingungen für die Erlangung einer CAT B2 Lizenz bestimmen. Sie lauten: Vollprüfung CAT B2 Bezeichnung 1 Mathematik 32 2 Physik 52 3 Grundlagen der Elektrik 52 4 Grundlagen der Elektronik 40 5 Digitaltechniken und Elektronische Instrumentensysteme 72 6 Werkstoffe und Komponenten 60 7A Instandhaltung 60 8 Grundlagen der Aerodynamik 20 9A Menschliches Leistungsvermögen Luftrecht Aerodynamik, Struktur und Systeme von Luftfahrzeugen Antrieb 24 Gesamt 652 Tabelle 15 - Anzahl Prüfungsfragen () pro für CAT B2 Vollkurs Auch hier werden für einzelne Bonuspunkte basierend auf der festgestellten Überdeckung vergeben. Die daraus abgeleiteten Bonuspunkte sowie der Umfang der noch zu absolvierenden Prüfungen sind Anhang I bzw. II zu entnehmen. Kredit I CAT B2 Hauptschul-, Realschulabschluss oder Abitur* A A Tabelle 16 - Hauptschul-, Realschulabschluss oder Abitur* * Voraussetzung: Die Fächer Mathematik und Physik wurde mindest. bis zur 9. bzw. 10 Klasse erfolgreich (Zeugnisnote 4 oder besser) besucht. T B01 Seite 22 Revision 3.8 vom

23 Kredit II CAT B2 Förderliche Berufsausbildung gemäß Tabelle 25 für B2 außerhalb der Luftfahrt A A Tabelle 17 - Förderliche Berufsausbildung für B2 außerhalb der Luftfahrt Kredit III CATB2 EASA Cat. A A A Tabelle 18 - EASA Cat. A T B01 Seite 23 Revision 3.8 vom

24 Kredit IV CAT B2 Fluggerätelektroniker mit IHK-Abschluss A A Tabelle 19 - Fluggerätelektroniker - mit IHK-Abschluss Kredit V CAT B2 Fluggerätelektroniker mit IHK-Abschluss, dual ausgebildet an einer staatl. Berufsschule (Ausbildungsbeginn oder später) A A wird zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt Tabelle 20 - Fluggerätelektroniker mit IHK-Abschluss, dual ausgebildet an einer staatl. Berufsschule (Ausbildungsbeginn oder später) T B01 Seite 24 Revision 3.8 vom

25 3.4.4 Qualifizierung zum Certifying Technician CAT B3 Analog zu den Kategorie A, B1 und B2 lassen sich aus dem Teil-66 wiederum die Bedingungen für die Erlangung einer CAT B3 Lizenz bestimmen. Sie lauten: Vollprüfung CAT B3 Bezeichnung 1 Mathematik 28 2 Physik 28 3 Grundlagen der Elektrik 24 4 Grundlagen der Elektronik 8 5 Digitaltechniken und Elektronische Instrumentensysteme 16 6 Werkstoffe und Komponenten 60 7B Instandhaltung 60 8 Grundlagen der Aerodynamik 20 9B Menschliches Leistungsvermögen Luftrecht 32 11C Aerodynamik, Struktur und Systeme von Kolbenflugzeugen Kolbentriebwerk 68 17B Propeller 28 Gesamt 448 Tabelle 21 Anzahl Prüfungsfragen () pro für CAT B3 Vollprüfung Auch hier werden für einzelne Bonuspunkte basierend auf der festgestellten Überdeckung vergeben. Die daraus abgeleiteten Bonuspunkte sowie der Umfang der noch zu absolvierenden Prüfungen sind Anhang I bzw. II zu entnehmen. Kredit I CAT B3 Hauptschul-, Realschulabschluss oder Abitur* B B C B Tabelle 22 - Hauptschul-, Realschulabschluss oder Abitur* * Voraussetzung: Die Fächer Mathematik und Physik wurde mindest. bis zur 9. bzw. 10 Klasse erfolgreich (Zeugnisnote 4 oder besser) besucht. T B01 Seite 25 Revision 3.8 vom

26 Kredit II CAT B3 EASA Cat. A B B C 60 47* 13* ** 42** 17B 28 15* 13* Tabelle 23 EASA Cat. A * Anerkennungen für das 11C und 17B nur für EASA Cat. A1 und A2 ** Anerkennungen für das 16 nur für EASA Cat. A2 und A4 T B01 Seite 26 Revision 3.8 vom

27 Kredit III CAT B3 Prüfer von Luftfahrtgerät der Klasse * Sp: 19 6 Sp: * 7B* Mt: 34 Gm: 29 FV: 21 H: Mt: 32 Gm: 30 FV/H: Mt: 26 Gm: 31 FV: 39 H: Mt: 28 Gm: 30 FV/H: B C* 16* 17B* Sa/Sp: Kt: Kt: Sa/Sp: Kt: Kt: 12 Tabelle 24 Prüfer von Luftfahrtgerät der Klasse 3 * Kredit abhängig von der ggfls. vorhandenen Fachrichtung: Kolbenflugmotor (Kt), Elektronische Ausrüstung Teilgebiet Sprechfunkanlagen (Sp), Sauerstoffanlagen (Sa), Metallbauweise (Mt), Gemischtbauweise (Gm), FVK-Bauweise (FV), Holzbauweise (H) T B01 Seite 27 Revision 3.8 vom

28 3.4.5 Liste der förderlichen Berufe Förderliche Berufe CAT A/B1 CAT A / B1 Metallbauer (vor Neuordnung 05/2002) Kraftfahrzeugmechaniker (vor Neuordnung 05/2003) Flugzeugmechaniker (ehemalige DDR): Elektro- und Gerätebau Automobilmechaniker oder Karosserie- und Fahrzeugbauer: Fahrzeugbau (vor Neuordnung 05/2003) Maschinenbaumechaniker Feinwerkmechaniker (vor Neuordnung 05/2002) Industriemechaniker: Maschinen- und Systemtechnik, Betriebstechnik, Produktionstechnik, (vor Neuordnung 03/2004) Metallflugzeugbauer (MFB) (vor Neuordnung1997) Schiffsmechaniker Leichtflugzeugbauer Fertigungsmechaniker Anlagenmechaniker: (vor Neuordnung 03/2004) Mechatroniker (Abschluss am Berufsbildungszentrum Sulzbach) Förderliche Berufe CAT B2 CAT B2 Industrieelektroniker: Gerätetechnik (vor Neuordnung 05/2003) Energieelektroniker: Betriebstechnik (vor Neuordnung 05/2003) Energieelektroniker: Anlagentechnik (vor Neuordnung 05/2003) Fernmeldeanlagenelektroniker (vor Neuordnung 05/2003) Prozessleitelektroniker (ehemals Mess- /Regeltechniker) (vor Neuordnung 05/2003) Kommunikationselektroniker: Telekommunikationstechnik (vor Neuordnung 05/2003) Informations- u. Telekommunikationssystemelektroniker (ehemals IT - Systemelektroniker Informationstechnik) (vor Neuordnung 05/2003) Kommunikationselektroniker: Funktechnik (vor Neuordnung 05/2003) Informationselektroniker (ehem. Radio- /Fernsehtechniker) (vor Neuordnung 05/2003) Kommunikationselektroniker: Informationstechnik (vor Neuordnung 05/2003) Industrieelektroniker: Produktionstechnik (vor Neuordnung 05/2003) Tabelle 25 - Förderliche Berufe für CAT A/B1 und für B2 Der jeweilige Bonus wird nur bei Nachweis einer erfolgreich absolvierten IHK-Prüfung gewährt. T B01 Seite 28 Revision 3.8 vom

VERZEICHNIS AUSGEWÄHLTER BESCHLÜSSE ZUR BERUFLICHEN BILDUNG

VERZEICHNIS AUSGEWÄHLTER BESCHLÜSSE ZUR BERUFLICHEN BILDUNG 129 VERZEICHNIS AUSGEWÄHLTER BESCHLÜSSE ZUR BERUFLICHEN BILDUNG Titel: Empfehlung des Hauptausschusses des Bundesinstituts für Berufsbildung zur Abkürzung und Verlängerung der Ausbildungszeit / zur Teilzeitausbildung

Mehr

stg steinbeis Steinbeis Bachelor of Engineering (B.Eng.) Test Engineering/Aviation Engineering Technology Group

stg steinbeis Steinbeis Bachelor of Engineering (B.Eng.) Test Engineering/Aviation Engineering Technology Group stg steinbeis Technology Group Steinbeis Bachelor of Engineering (B.Eng.) Test Engineering/Aviation Engineering Berufsbegleitendes, interdisziplinäres Projekt-Kompetenz-Studium mit staatlich anerkanntem

Mehr

Ausbildung + Fach-Abi. Chancen, Voraussetzungen und Organisatorisches zusammengestellt von Anke Leiser

Ausbildung + Fach-Abi. Chancen, Voraussetzungen und Organisatorisches zusammengestellt von Anke Leiser Ausbildung + Fach-Abi Chancen, Voraussetzungen und Organisatorisches zusammengestellt von Anke Leiser Doppelqualifikation mit Ausbildung + Fach-Abi: Berufsausbildung + Fachhochschulreife Ausbildung + Fach-Abi:

Mehr

Richtlinie zur Führung von Berichtsheften

Richtlinie zur Führung von Berichtsheften Richtlinie zur Führung von Berichtsheften Aktualisierte Auflage 2013 Richtlinie zur Führung von Berichtsheften der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken Präambel Das Berichtsheft ist

Mehr

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt.

Nachfolgend werden die verschiedenen Hochschulzugangswege des beruflichen Bildungssystems in Rheinland-Pfalz dargestellt. Testseite Bund und Länder haben sich am 22.10.2008 im Rahmen der Qualifizierungsinitiative für Deutschland auf ein umfassendes Programm zur Stärkung von Bildung und Ausbildung verständigt. Im Focus stand

Mehr

Begründung der Anpassungen des AT der SPOs. Inhaltliche Änderungen

Begründung der Anpassungen des AT der SPOs. Inhaltliche Änderungen Begründung der Anpassungen des AT der SPOs Inhaltliche Änderungen (1) Fehlerhafter Bezug in 3 Abs. 4 Satz 3 SPO für 3-semestrige Master-Studiengänge Anstelle von Absatz 4 Satz 2 gilt entsprechend. nun

Mehr

Studium ohne Abitur. Zugangsprüfung Berufliche Aufstiegsfortbildung

Studium ohne Abitur. Zugangsprüfung Berufliche Aufstiegsfortbildung Studium ohne Abitur Zugangsprüfung Berufliche Aufstiegsfortbildung Zugangsprüfung Aufgrund 17 Absatz 5 des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes können Studieninteressenten ohne allgemeine oder fachgebundene

Mehr

Mittlerer Schulabschluss an beruflichen Schulen

Mittlerer Schulabschluss an beruflichen Schulen Bildung und Sport Information der Bildungsberatung Mittlerer Schulabschluss an beruflichen Schulen (Stand: November 2013) Inhalt: 1. An welchen beruflichen Schulen in Bayern kann man den mittleren Schulabschluss

Mehr

Ein erfolgreicher Ausbildungsbetrieb seit Jahrzehnten!

Ein erfolgreicher Ausbildungsbetrieb seit Jahrzehnten! Ein erfolgreicher Ausbildungsbetrieb seit Jahrzehnten! Wir suchen Dich! Seit der Firmengründung im Jahr 1932 trägt unser Unternehmen die Handschrift der Familie Müssel, und das bereits in der dritten Generation.

Mehr

Merkblatt Verbundstudium Steuern

Merkblatt Verbundstudium Steuern FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG FACHBEREICH WIRTSCHAFTS- WISSENSCHAFTEN Merkblatt Verbundstudium Steuern (Stand Oktober 2015) Seite 1. Konzept des Verbundstudiums Steuern an der FAU 2

Mehr

Hinweise zum Erwerb der Fachhochschulreife, insbesondere zu den Praktikumsregelungen

Hinweise zum Erwerb der Fachhochschulreife, insbesondere zu den Praktikumsregelungen Niedersächsisches Kultusministerium Hinweise zum Erwerb der Fachhochschulreife, insbesondere zu den Praktikumsregelungen 1. Praktikumsregelungen für Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase der

Mehr

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation

Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation Antrag auf Ausstellung eines Zeugnisses als zugelassene Ausbildungsorganisation (Approved Training Organisation, ATO) gemäß 5 Abs. 1 des Luftverkehrsgesetzes (LuftVG) in Verbindung mit ORA.ATO.105 ff.

Mehr

Lehrplan. Systemtechnik. Fachschule für Technik. Fachrichtung Mikrosystemtechnik. Fachrichtungsbezogener Lernbereich

Lehrplan. Systemtechnik. Fachschule für Technik. Fachrichtung Mikrosystemtechnik. Fachrichtungsbezogener Lernbereich Lehrplan Systemtechnik Fachschule für Technik Fachrichtung Mikrosystemtechnik Fachrichtungsbezogener Lernbereich Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft Hohenzollernstraße 60, 66117 Saarbrücken

Mehr

AUSWEGE bei SCHULABBRUCH

AUSWEGE bei SCHULABBRUCH AUSWEGE bei SCHULABBRUCH an Hauptschulen, Realschulen und Gymnasien, wenn die besuchte Schule verlassen werden muss. Auf die jeweils anzuwendenden Verordnungen verweisen die Kennziffern des Amtsblattes

Mehr

Landesverordnung über die unmittelbare Hochschulzugangsberechtigung beruflich qualifizierter Personen Vom 9. Dezember 2010

Landesverordnung über die unmittelbare Hochschulzugangsberechtigung beruflich qualifizierter Personen Vom 9. Dezember 2010 Landesverordnung über die unmittelbare Hochschulzugangsberechtigung beruflich qualifizierter Personen Vom 9. Dezember 2010 Aufgrund des 65 Abs. 2 Satz 4 und 5 des Hochschulgesetzes vom 21. Juli 2003 (GVBl.

Mehr

Das Reutlinger Modell

Das Reutlinger Modell Das Reutlinger Modell Mechatroniker und Bachelor of Engineering V 13_02_01 Das Reutlinger Modell Zwei vollwertige Abschlüsse: Facharbeiterbrief Mechatroniker + Bachelor of Engineering (Weiterqualifizierung

Mehr

Berufskolleg am Wilhelmsplatz. Kaufmännische Kompetenz aus einer Hand

Berufskolleg am Wilhelmsplatz. Kaufmännische Kompetenz aus einer Hand Berufskolleg am Wilhelmsplatz Kaufmännische Kompetenz aus einer Hand Berufskolleg am Wilhelmsplatz Kaufmännische Kompetenz aus einer Hand Inhalt Berufsfachschule...5 Höhere Berufsfachschule...7 Berufliches

Mehr

Wirtschaftsförderung LÜBECK

Wirtschaftsförderung LÜBECK Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Bürokommunikation Kaufleute für Bürokommunikation erledigen innerbetrieblich Sekretariats- sowie Assistenzaufgaben und übernehmen bereichsbezogene kaufmännisch-verwaltende

Mehr

G r u n d s ä t z e. Hauswirtschafterin/Hauswirtschafter

G r u n d s ä t z e. Hauswirtschafterin/Hauswirtschafter G r u n d s ä t z e zur Durchführung von Zwischenprüfungen im anerkannten Ausbildungsberuf Hauswirtschafterin/Hauswirtschafter im Land Rheinland-Pfalz Aufgrund des Beschlusses des Berufsbildungsausschusses

Mehr

INFORMATION über den Unterricht am Abendgymnasium Saarbrücken

INFORMATION über den Unterricht am Abendgymnasium Saarbrücken -1- Abendgymnasium Saarbrücken Landwehrplatz 3 66111 Saarbrücken Tel.: 0681/3798118 E-Mail: info@abendgymnasium-saarbruecken.de Internet: www.abendgymnasium-saarbruecken.de 1. Zielsetzung und Aufbau INFRMATIN

Mehr

1 Allgemeine Voraussetzungen

1 Allgemeine Voraussetzungen Hochschulqualifikationsverordnung (HSQ-VO). Vom 17.04.2009 Aufgrund des 27 Abs. 2 Satz 6 in Verbindung mit 2 Satz 1 des Hochschulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt vom 5. Mai 2004 (GVBl. LSA S. 256), zuletzt

Mehr

Ausfüllhilfe zur Online Beantragung des. Voraussetzungen für die Beantragung des. Sachkundenachweises im Pflanzenschutz

Ausfüllhilfe zur Online Beantragung des. Voraussetzungen für die Beantragung des. Sachkundenachweises im Pflanzenschutz 1 Ausfüllhilfe zur Online Beantragung des Sachkundenachweises im Diese Ausfüllhilfe gliedert sich in 2 Textabschnitte: Im Teil 1 werden die rechtlichen und formalen Voraussetzungen für den Sachkundenachweis

Mehr

Kaufmännische Schulen Hausach

Kaufmännische Schulen Hausach Kaufmännische Schulen Hausach Gustav-Rivinus-Platz 1 77756 Hausach Telefon 07831 96920-0 Telefax 07831 96920-20 e-mail ks.hausach@ortenaukreis.de home-page www.ks-hausach.de Vollzeitschule Dreijähriges

Mehr

Hotel- und Gastronomieschule

Hotel- und Gastronomieschule Weltweit Qualität und Service Ihre Ansprechpartner Die Gastronomie bietet ein breites und abwechslungsreiches Aufgabengebiet. So gehören die Betreuung und Beratung von Gästen sowie Koordination und Organisation

Mehr

Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre

Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre Vom 13. Mai 2013 Aufgrund von 29 Abs. 2 Satz 5 und 6 des Landeshochschulgesetzes vom 01.01.2005 (GBl. 2005, S.

Mehr

Bezeichnung Darreichungsform Stärken Zieltierarten Häufigkeit und Art der Anwendung. Clavulanic acid 10 mg. Clavulanic acid 10 mg

Bezeichnung Darreichungsform Stärken Zieltierarten Häufigkeit und Art der Anwendung. Clavulanic acid 10 mg. Clavulanic acid 10 mg Anhang I Liste der Bezeichnungen, der Darreichungsform, der Stärke des Tierarzneimittels, der Zieltierarten, der Art der Anwendung sowie des Antragsstellers/Inhabers der Genehmigung für das Inverkehrbringen

Mehr

Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin

Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin Informationsabend der Herman-Nohl-Schule - Abteilung 4 - Regina Michalski, Abteilungsleiterin Informationsveranstaltung für Eltern und Schüler, 09.01.2012 09.01.2012 Infoabend Abteilung 4 - Regina Michalski

Mehr

Vom 21. September 2005

Vom 21. September 2005 Verordnung über die Erprobung von Bachelor- und Master-Abschlüssen in der Lehrerausbildung und die Gleichstellung mit der Ersten Staatsprüfung (Bachelor-Master-Abschlussverordnung BaMaV) Vom 21. September

Mehr

Mobilität in der dualen Ausbildung

Mobilität in der dualen Ausbildung Mobilität in der dualen Ausbildung Ausgangslage und Rahmenbedingungen 30. Juni 2010, IHK Karlsruhe Die Mobilität zu Lernzwecken darf nicht die Ausnahme sein, wie dies gegenwärtig der Fall ist. Sie sollte

Mehr

Fachakademie für Wirtschaft Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/-in - Vollzeit

Fachakademie für Wirtschaft Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/-in - Vollzeit - Vollzeit Zielgruppe: Kaufmännische Angestellte aus Wirtschaft und Verwaltung. Zielsetzung: Das Studium zum staatlich geprüften Betriebswirt ermöglicht unter Einbeziehung bereits erworbener Abschlüsse

Mehr

Papiermacherschule Gernsbach -Schulzentrum Papiertechnik - Eine Schule im Wandel der Zeit

Papiermacherschule Gernsbach -Schulzentrum Papiertechnik - Eine Schule im Wandel der Zeit Papiermacherschule Gernsbach -Schulzentrum Papiertechnik - Eine Schule im Wandel der Zeit Im Jahr 2006 feierte die Papiermacherschule Gernsbach ihr 50-jähriges Jubiläum. Im Vergleich zu anderen Berufsschulen

Mehr

Informationsveranstaltung zum. Master of Science. Management. Seite 1. http://wiwi.uni-mainz.de/311_deu_html.php

Informationsveranstaltung zum. Master of Science. Management. Seite 1. http://wiwi.uni-mainz.de/311_deu_html.php Informationsveranstaltung zum Master of Science in Management Seite 1 4.1. Notwendige Zulassungsvoraussetzungen 4.2. Das Auswahlverfahren 4.3. Ihre Bewerbung Seite 2 erstmaliger Start des Masterprogramms

Mehr

Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten?

Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten? Auslandsaufenthalte: was ist zu beachten? Gesetzliche Bestimmungen und vertragliche Vereinbarungen 24. Februar 2010, IHK Potsdam 2 Abs. 3 BBiG Berufsbildungsgesetz (BBiG) Teile der Berufsausbildung können

Mehr

Bachelor of Engineering Wirtschaftsingenieurwesen

Bachelor of Engineering Wirtschaftsingenieurwesen Studium Dual bei H.C. Starck Ceramics Bachelor of Engineering Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor of Engineering Wirtschaftsingenieurw Das Berufsbild Als technisch hoch entwickeltes Unternehmen sind wir

Mehr

Medien Forum Freiburg Freiburger IT-Sicherheits Initiative (FRITSI) 21.02.2008 IHK Freiburg. Fortbildung von IT-Mitarbeitern in Unternehmen

Medien Forum Freiburg Freiburger IT-Sicherheits Initiative (FRITSI) 21.02.2008 IHK Freiburg. Fortbildung von IT-Mitarbeitern in Unternehmen Medien Forum Freiburg Freiburger IT-Sicherheits Initiative (FRITSI) 21.02.2008 IHK Freiburg Fortbildung von IT-Mitarbeitern in Unternehmen Philipp Stotz, Student Bachelor of Engineering Dipl. Wirt.-Inf.

Mehr

STUDIUM im PRAXISVERBUND

STUDIUM im PRAXISVERBUND STUDIUM im PRAXISVERBUND Studium UND Ausbildung im Verbund Das Studien- und Ausbildungsmodell verbindet in einem achtsemestrigen Ablauf Studium StiP-STUDIENGÄNGE Das Studium im Praxisverbund wird von der

Mehr

Studium ohne Abitur an den niedersächsischen Hochschulen: alte und neue Möglichkeiten beim Hochschulzugang für Menschen mit beruflicher Vorbildung

Studium ohne Abitur an den niedersächsischen Hochschulen: alte und neue Möglichkeiten beim Hochschulzugang für Menschen mit beruflicher Vorbildung Studium ohne Abitur an den niedersächsischen : alte und neue Möglichkeiten beim Hochschulzugang für Menschen mit beruflicher Vorbildung Rechtliche Grundlage: Niedersächsisches Hochschulgesetz i. d. F.

Mehr

Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016

Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016 Schulstraße 55, 26506 Norden Telefon: 04931 93370, Fax: 04931 933750 Email: post@bbsnorden.de www.bbsnorden.de Anmeldung für das Schuljahr 2015/2016 Fu r folgende Schulformen melden Sie sich bitte in der

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen 1 Ordnung über den Zugang und die Zulassung für die konsekutiven Masterstudiengänge Energietechnik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Maschinenbau, Mechatronik, Produktion und Logistik, Biomedizintechnik,

Mehr

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Inhalt: I. Verkürzung der Ausbildung Welche Richtzeiten gelten für die Verkürzung der Ausbildungszeit? Ist eine Mindestzeit in der Ausbildung erforderlich? Was muss

Mehr

Duale Ausbildung sichtbar gemacht

Duale Ausbildung sichtbar gemacht Duale Ausbildung sichtbar gemacht Duale Ausbildung sichtbar gemacht 1 Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Aufgaben: Bildung Forschung Innerhalb der Bundesregierung Gesamtverantwortung für

Mehr

Sichere Lieferkette im Luftverkehr - Einführung. Fachgebiet Flugführung und Luftverkehr Forschungsstelle Sicherheit

Sichere Lieferkette im Luftverkehr - Einführung. Fachgebiet Flugführung und Luftverkehr Forschungsstelle Sicherheit - Einführung Hintergrund Einführung (EU) der Begriffe: Reglementierter Beauftragter (regb) Unternehmen verantwortlich für den Transport (und ggf. die Lagerung und Verpackung) von Luftfracht zum Flughafen

Mehr

Duale Ausbildung sichtbar gemacht

Duale Ausbildung sichtbar gemacht Duale Ausbildung sichtbar gemacht Duale Ausbildung sichtbar gemacht 1 Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Aufgaben: Bildung Forschung Innerhalb der Bundesregierung Gesamtverantwortung für

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf Verkäufer/Verkäuferin

Verordnung über die Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf Verkäufer/Verkäuferin Verordnung über die Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf Verkäufer/Verkäuferin Vom 16. Juli 2004 Auf Grund des 25 Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 2 Satz 1 des Berufsbildungsgesetzes vom 14. August 1969

Mehr

Wege an die Uni ohne Abitur Dr. Petra König Study World 2014, 23.05.2014

Wege an die Uni ohne Abitur Dr. Petra König Study World 2014, 23.05.2014 Wege an die Uni ohne Abitur Dr. Petra König Study World 2014, 23.05.2014 Studium ohne Abitur was steckt dahinter? Studierende ohne Abitur oder Fachhochschulreife qualifizieren sich in der Regel durch ihre

Mehr

IT-System-Elektroniker/-in

IT-System-Elektroniker/-in IT-System-Elektroniker/-in Schwerpunkte in der Praxis Planen und Installieren von IT-Systemen und Netzwerken einschließlich deren Stromversorgung Service und Support für interne und externe Kunden Anpassen

Mehr

Verordnung. über die Berufsausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit. vom 21. Mai 2008

Verordnung. über die Berufsausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit. vom 21. Mai 2008 über die Berufsausbildung zur vom 21. Mai 2008 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 21 vom 31. Mai 2008) Auf Grund des 4 Abs. 1 in Verbindung mit 5 des Berufsbildungsgesetzes vom 23. März 2005

Mehr

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9

HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 HAUPT- / WERKREALSCHULE KLASSE 9 mit Prüfung in Klasse 9 ( Versetzungszeugnis in Klasse 10 der Werkrealschule) ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei

Mehr

Staatlich geprüfter. Maschinenbautechniker. technische weiterbildung

Staatlich geprüfter. Maschinenbautechniker. technische weiterbildung s t a a t l i c h g e p r ü f t e r M a s c h i n e n b a u t e c h n i k e r Staatlich geprüfter Maschinenbautechniker technische weiterbildung Ziel der Weiterbildung: Aufstieg in eine technische Führungsposition

Mehr

(2) Gegenstand der Berufsausbildung in den Fachrichtungen sind mindestens die folgenden Fertigkeiten und Kenntnisse:

(2) Gegenstand der Berufsausbildung in den Fachrichtungen sind mindestens die folgenden Fertigkeiten und Kenntnisse: Verordnung über die Berufsausbildung zum Aufbereitungsmechaniker/ zur Aufbereitungsmechanikerin (Aufbereitungsmechaniker-Ausbildungsverordnung) Vom 2. April 1992 (abgedruckt im Bundesgesetzblatt Teil I

Mehr

Master of Education und dann? Vortrag an der Universität Osnabrück am 11.Februar 2015

Master of Education und dann? Vortrag an der Universität Osnabrück am 11.Februar 2015 Master of Education und dann? Vortrag an der Universität Osnabrück am 11.Februar 2015 Master of Education - und dann? In 18 Monaten zum Ziel Der Vorbereitungsdienst für ein Lehramt Der Weg in den Vorbereitungsdienst

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang Business Administration (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische Fachhochschule Köln

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung

Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung 1. Bildungsinteressierte Häufig gestellte Fragen zur IHK.Die Weiterbildung Welchen Stellenwert haben IHK-Angebote und IHK-Prüfungen in der Weiterbildung in Deutschland? IHK-Abschlüsse haben auf dem Arbeitsmarkt

Mehr

LUFTFAHRT TRAINING. Programm 2015/2016

LUFTFAHRT TRAINING. Programm 2015/2016 8 LUFTFAHRT TRAINING Programm 2015/2016 Herausgeber: AERO-Bildungs GmbH Friedrichshafener Str. 2, 82205 Tel.: 08105/77849-0 Internet: www.aero-bildung.de 2 Vorwort Wir freuen uns, Ihnen das Weiterbildungsprogramm

Mehr

Das Schulsystem in Deutschland

Das Schulsystem in Deutschland Das Schulsystem in Deutschland Alle Kinder, die in Deutschland leben, müssen zur Schule gehen. Die Schulpflicht beginnt in der Regel im Herbst des Jahres, in dem ein Kind sechs Jahre alt wird. Die Schulpflicht

Mehr

Ausbildung. Ausbildung. Stuttgart

Ausbildung. Ausbildung. Stuttgart Ausbildung Ausbildung Stuttgart Ausbildung im DLR Stuttgart Sie suchen eine interessante und abwechslungsreiche Ausbildung? Sie begeistern sich für aktuelle Forschungs- und Entwicklungsthemen aus Luft-

Mehr

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf

D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf D. Bildungswege am Paul-Spiegel-Berufskolleg des Kreises Warendorf - Europaschule - in Warendorf Schulleiter: Oberstudiendirektor Ulrich Rehbock, Tel.: 02581/925-0 FAX: 02581/925-24 E-mail: info@paul-spiegel-berufskolleg.eu

Mehr

Volksbank Westliche Saar plus eg. Ausbildung bei der. Volksbank Westliche Saar plus eg

Volksbank Westliche Saar plus eg. Ausbildung bei der. Volksbank Westliche Saar plus eg Ausbildung bei der Volksbank Westliche Saar plus eg Schule fertig und dann? þ Sie sind dynamisch! þ Sie gehen auf Menschen zu! þ Sie finden Lösungen! Dann ist der Ausbildungsberuf Bankkauffrau / Bankkaufmann

Mehr

R I C H T L I N I E N. für die Vergabe von Darlehen für bedürftige Studierende durch den Härtefonds des Deutschen Studentenwerks (DSW)

R I C H T L I N I E N. für die Vergabe von Darlehen für bedürftige Studierende durch den Härtefonds des Deutschen Studentenwerks (DSW) R I C H T L I N I E N für die Vergabe von Darlehen für bedürftige Studierende durch den Härtefonds des Deutschen Studentenwerks (DSW) Für die Antragstellung, die Bewilligung, den Vertragsschluss, die Auszahlung

Mehr

Mechatroniktechniker. - staatlich geprüft - technische weiterbildung

Mechatroniktechniker. - staatlich geprüft - technische weiterbildung S TA AT L I C H G E P R Ü F T E R M E C H AT RO N I K T E C H N I K E R Mechatroniktechniker staatlich geprüft Mecha011.indd 1 technische weiterbildung W W W. S A B E L. C O M 4.10.11 10:5 W W W. S A B

Mehr

Wege mit dem Hauptschulabschluss:

Wege mit dem Hauptschulabschluss: Wege mit dem Hauptschulabschluss: Mit dem Abgangszeugnis der 9. Klasse (ohne Abschluss): - kann man eine betriebliche Berufsausbildung beginnen, vorausgesetzt, man findet einen Ausbildungsbetrieb was bei

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Voraussetzungen 2. Mindestverpflichtungszeiten 3. Verwendungsreihenübersicht 4. ZAW Gesellen-/Facharbeiterebene 5

Inhaltsverzeichnis. Voraussetzungen 2. Mindestverpflichtungszeiten 3. Verwendungsreihenübersicht 4. ZAW Gesellen-/Facharbeiterebene 5 Inhaltsverzeichnis Seite Voraussetzungen 2 Mindestverpflichtungszeiten 3 Verwendungsreihenübersicht 4 ZAW Gesellen-/Facharbeiterebene 5 ZAW Meisterebene 7 Raum für Notizen 9 1 ZAW Einzelbestimmungen Voraussetzungen:

Mehr

- - 1 - - Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für das Programm Stufe 2 - Förderung der Eingliederung ausgebildeter junger Menschen in Arbeit

- - 1 - - Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für das Programm Stufe 2 - Förderung der Eingliederung ausgebildeter junger Menschen in Arbeit - - 1 - - Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für das Programm Stufe 2 - Förderung der Eingliederung ausgebildeter junger Menschen in Arbeit 1. Zuwendungszweck, Rechtsgrundlage 1.1. Das Land

Mehr

amtliche mitteilungen

amtliche mitteilungen amtliche mitteilungen verkündungsblatt der universität paderborn am.uni.pb ausgabe 38.15 vom 29. mai 2015 zweite satzung zur änderung der prüfungsordnung für die bachelorstudiengänge international business

Mehr

Über die TRAINICO GmbH. Berlin & Wildau, 23. August 2012

Über die TRAINICO GmbH. Berlin & Wildau, 23. August 2012 Über die TRAINICO GmbH Berlin & Wildau, 23. August 2012 Fakten Gründung: 1993 Gesellschafter: Mitarbeiter: Standorte: Schulungsräume: Teilnehmer pro Jahr: Adecco Germany Holding SA & Co. KG 78 Festangestellte

Mehr

Verordnungüber die Berufsausbildung zum Hauswirtschafter/zur Hauswirtschafterin

Verordnungüber die Berufsausbildung zum Hauswirtschafter/zur Hauswirtschafterin Verordnungüber die Berufsausbildung zum Hauswirtschafter/zur Hauswirtschafterin Vom 30. Juni 1999 Auf Grund des 25 Abs. 1 in Verbindung mit Abs.2des Berufsbildungsgesetzes vom 14. August 1969 (BGBl. I.

Mehr

Die Technologiezentren der Handwerkskammer Lüneburg-Stade

Die Technologiezentren der Handwerkskammer Lüneburg-Stade Die Technologiezentren der Handwerkskammer Lüneburg-Stade Bildungskonferenz 2007 am 29. + 30. Oktober 2007 in Berlin Bildungsmanagement Bildung erfolgreich verkaufen Karrieremöglichkeiten im Handwerk Königsweg

Mehr

Fachkräftegewinnung für Deutschland Überblick der Regelungen im Aufenthaltsgesetz und in der Beschäftigungsverordnung

Fachkräftegewinnung für Deutschland Überblick der Regelungen im Aufenthaltsgesetz und in der Beschäftigungsverordnung Jutta Feiler, Bereichsleiterin Arbeitsmarktzulassung Fachkräftegewinnung für Deutschland Überblick der Regelungen im Aufenthaltsgesetz und in der Beschäftigungsverordnung 1. Grundsätzliches Staatsangehörige

Mehr

Eingliederung von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) in Schule und Berufsausbildung

Eingliederung von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) in Schule und Berufsausbildung Eingliederung von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) in Schule und Berufsausbildung (Beschluß der Kultusministerkonferenz vom 03.12.1971 i.d.f. vom 12.09.1997) Die Kultusministerkonferenz

Mehr

Merkblatt zur Berufsausbildung im Beruf Pferdewirt/Pferdewirtin, insbesondere zum Abschluss von Berufsausbildungsverträgen

Merkblatt zur Berufsausbildung im Beruf Pferdewirt/Pferdewirtin, insbesondere zum Abschluss von Berufsausbildungsverträgen Geschäftsbereich 4 Berufsbildung, Fachschulen Stand: Januar 2015 Merkblatt zur Berufsausbildung im Beruf Pferdewirt/Pferdewirtin, insbesondere zum Abschluss von Berufsausbildungsverträgen Die Landwirtschaftskammer

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel/zur Kauffrau im Einzelhandel

Verordnung über die Berufsausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel/zur Kauffrau im Einzelhandel Verordnung über die Berufsausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel/zur Kauffrau im Einzelhandel vom 14. Januar 1987 (BGBI. I S. 153 vom 22. Januar 1987) Aufgrund des 25 des Berufsbildungsgesetzes vom 14.

Mehr

Mechatronik-Ausbildung Kooperation HTL + HAK

Mechatronik-Ausbildung Kooperation HTL + HAK Mechatronik-Ausbildung Kooperation HTL + HAK Allgemeines Was ist Mechatronik? Mechatronik ist eine Verbindung von Mechanik Elektronik und Informatik Mechatronische Systeme findet man in der Fahrzeugtechnik,

Mehr

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung

Duale Berufsausbildung oder schulische Berufsausbildung mit ohne 10. Klasse Werkrealschule 1-jährige Berufsfachschule (meist erstes Ausbildungsjahr bei Ausbildungsberufen des Handwerks) Berufseinstiegsjahr Freiwilligendienste: FSJ, FÖJ, BFD FWD* 2-jährige Berufsfachschule

Mehr

Metallographie. Technisches Berufskolleg Solingen Blumenstraße 93 42653 Solingen

Metallographie. Technisches Berufskolleg Solingen Blumenstraße 93 42653 Solingen Tradition unserer Schule Die Solingenfähigkeit wurde seit 1938 im Werkstoffuntersuchungsamt der Fachschule für Metallgestaltung und Metalltechnik geprüft. Die Fachschule ist heute in das Technische Berufskolleg

Mehr

Anerkennung von Berufsqualifikationen

Anerkennung von Berufsqualifikationen Anerkennung von Berufsqualifikationen oder: Weil ich mehr kann Referentin: Angelika Kiyani Anerkennungsstelle nach dem BBiG geregelt für den Bereich der nichthandwerklichen Berufsabschlüsse IHK FOSA (Foreign

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

INFORMATION. zum Erwerb der Privatpilotenlizenz - PPL(A)

INFORMATION. zum Erwerb der Privatpilotenlizenz - PPL(A) INFORMATION zum Erwerb der Privatpilotenlizenz - PPL(A) Voraussetzung für die Ausbildung: - Mindestalter 16 Jahre - Flugmedizinische Tauglichkeit - Es dürfen keine Tatsachen vorliegen, die den Bewerber

Mehr

Information zur Oberstufe (Klassen 12/13)

Information zur Oberstufe (Klassen 12/13) Information zur Oberstufe (Klassen 1/1) 1.) Allgemeines 1.1) Kurse statt Klassen 1.) ein Kurs = halbes Schuljahr (1/1 + 1/ + 1/1 + 1/) 1.) Tutor statt Klassenlehrer 1.) Klausuren statt Klassenarbeiten

Mehr

Informationsblatt zur Zertifizierung Psychologisches Coaching

Informationsblatt zur Zertifizierung Psychologisches Coaching Informationsblatt zur Zertifizierung Psychologisches Coaching (Stand: 07.2015) Information, Beratung & Antragstellung: Deutsche Psychologen Akademie GmbH des BDP Am Köllnischen Park 2 10179 Berlin Ute

Mehr

Das Anerkennungsgesetz: Recht und Praxis

Das Anerkennungsgesetz: Recht und Praxis I. Ausgangssituation II. Bisherige Regelung III. Jetzige Regelung IV. Unterschiede - Gegenüberstellung V. Ausblick Ausgangssituation 2,9 Mio Menschen mit Migrationshintergrund, die ihren höchsten Abschluss

Mehr

Fachprüfungsordnung. für den Bachelor-Studiengang. Wirtschaftsinformatik. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Vom 31.

Fachprüfungsordnung. für den Bachelor-Studiengang. Wirtschaftsinformatik. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Vom 31. Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Vom 31. März 2008 (Fundstelle: http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/amtliche_veroeffentlichungen/2008/2008-62.pdf)

Mehr

Antrag auf Feststellung der besonderen Eignung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre

Antrag auf Feststellung der besonderen Eignung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Technische Universität Dresden Fakultät Wirtschaftswissenschaften Antrag auf Feststellung der besonderen Eignung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Bewerbungsnummer (aus Online-Bewerbung):

Mehr

Ausbildungsmodelle in der Pflege

Ausbildungsmodelle in der Pflege Dr. Petra Steffen, Dr. Sabine Löffert Ausbildungsmodelle in der Pflege Kurzfassung Forschungsgutachten im Auftrag der Deutschen Krankenhausgesellschaft DEUTSCHES KRANKENHAUS INSTITUT Deutsches Krankenhausinstitut

Mehr

Artikel I. 1. 3 wird wie folgt neu gefasst: 3 Zugang zum Studium

Artikel I. 1. 3 wird wie folgt neu gefasst: 3 Zugang zum Studium Erste Satzung zur Änderung der Studiengangsordnung (Satzung) für Studierende des Masterstudiengangs Medizinische Ingenieurwissenschaft an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Master of Science vom

Mehr

Anrechnung von Prüfungsleistungen anderer Hochschulen

Anrechnung von Prüfungsleistungen anderer Hochschulen 1 Michael Schulz Aachen, den im Juni 2002 RWTH Aachen Vortrag Workshop 13./14. Juni 2002 in Hannover Anrechnung von Prüfungsleistungen anderer Hochschulen Gliederung: 1. Einleitung 2. Allgemeines, Rechtsprechung

Mehr

Kaufmann/-frau für Bürokommunikation

Kaufmann/-frau für Bürokommunikation Kaufmännische Richtung Kaufmann/-frau für Bürokommunikation Kaufleute für Bürokommunikation übernehmen hauptsächlich Assistenz- und Sekretariatsaufgaben sowie teilweise Sachbearbeiterfunktionen. Im Unternehmen

Mehr

Übersicht über IHK-Berufe

Übersicht über IHK-Berufe Übersicht über IHK-Berufe Berufsnummer Beruf Fachrichtung Gewerblich- technische Berufe 160 Fräser 201 Industriemechaniker Produktionstechnik 202 Industriemechaniker Betriebstechnik 203 Industriemechaniker

Mehr

OSZ Bürowirtschaft und Dienstleistungen, Berlin 2. Lernkonferenz: Kompetenzorientierung in der beruflichen Bildung

OSZ Bürowirtschaft und Dienstleistungen, Berlin 2. Lernkonferenz: Kompetenzorientierung in der beruflichen Bildung Konsequenzen der für den Neuordnungsprozess von kaufmännischen Berufen Beispiel: Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement (KfBM) 1 Agenda Kurze Vorstellung Neuordnungsverfahren beim KfBM Struktur des neuen

Mehr

WAGO-I/O-SYSTEM an ABB-Robotersteuerungen Anwendungshinweis

WAGO-I/O-SYSTEM an ABB-Robotersteuerungen Anwendungshinweis WAGO-I/O-SYSTEM an ABB-Robotersteuerungen A100500, Deutsch Version 1.0.0 ii Allgemeines Copyright 2001 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße 27 D-32423

Mehr

Einordnung der Bachelorausbildungsgänge an Berufsakademien in die konsekutive Studienstruktur. (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 15.10.

Einordnung der Bachelorausbildungsgänge an Berufsakademien in die konsekutive Studienstruktur. (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 15.10. Einordnung der Bachelorausbildungsgänge an Berufsakademien in die konsekutive Studienstruktur (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 15.10.2004) 1. Ausbildungsgänge an Berufsakademien, die zu der Abschlussbezeichnung

Mehr

mittlerer Schulabschluss Fachhochschulreife (Fachabitur) Hochschulreife (Abitur)

mittlerer Schulabschluss Fachhochschulreife (Fachabitur) Hochschulreife (Abitur) Bildung und Sport Information der Bildungsberatung Zweiter Bildungsweg Stand: Oktober 2013 Personen mit erfüllter Vollzeitschulpflicht und abgeschlossener Berufsausbildung oder mindestens zwei Jahren Berufstätigkeit

Mehr

Beschäftigungen von Schülern und Schulentlassenen Letzte Aktualisierung: September 2006

Beschäftigungen von Schülern und Schulentlassenen Letzte Aktualisierung: September 2006 Beschäftigungen von Schülern und Schulentlassenen Letzte Aktualisierung: September 2006 Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Beschäftigungen von Schülern... 2 2.1 Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung... 2 2.2

Mehr

Zusätzliche Recherchen zu den Ergebnissen der Befragung Technik/ E-technik in Vorbereitung auf den Workshop

Zusätzliche Recherchen zu den Ergebnissen der Befragung Technik/ E-technik in Vorbereitung auf den Workshop Zusätzliche Recherchen zu den Ergebnissen der Befragung Technik/ E-technik in Vorbereitung auf den Workshop 1. Zielgruppe der Mechatroniker 1.1 Überprüfung der HZB: a) Deutschlandweit 2011: 7.653 neu abgeschlossene

Mehr

Nr. 06/2015 vom 09.07.2015 Amtliches Mitteilungsblatt der Hochschule Koblenz Seite 163

Nr. 06/2015 vom 09.07.2015 Amtliches Mitteilungsblatt der Hochschule Koblenz Seite 163 Nr. 06/2015 vom 09.07.2015 Amtliches Mitteilungsblatt der Hochschule Koblenz Seite 163 Auswahlsatzung für den Weiterbildungsmaster als Fernstudiengang Kindheitsund Sozialwissenschaften (M.A.) des Fachbereiches

Mehr

Ausbildung und Duales Studium bei Sulzer Deutschland

Ausbildung und Duales Studium bei Sulzer Deutschland Ausbildung und Duales Studium bei Sulzer Deutschland Sie haben Ihren Schulabschluss erfolgreich gemeistert und wollen ins Berufsleben starten? Schließen Sie die Schule bald mit Abitur bzw. fachgebundener

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang International Marketing and Media Management (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische

Mehr

Master of Education (MEd) an der Universität Trier. Zentrum für Lehrerbildung Mastertag der Universität Trier 24.04.2015

Master of Education (MEd) an der Universität Trier. Zentrum für Lehrerbildung Mastertag der Universität Trier 24.04.2015 Master of Education (MEd) an der Universität Trier Zentrum für Lehrerbildung Mastertag der Universität Trier 24.04.2015 BEd (fast) geschafft Wie geht es für mich weiter? Master of Education an der Universität

Mehr