MARIANNE FAITHFULL 50 YEARS ANNIVERSARY LIVE IN BIELEFELD

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MARIANNE FAITHFULL 50 YEARS ANNIVERSARY LIVE IN BIELEFELD"

Transkript

1 GÜTERSLOHS STADMAGAZIN 20. JAHRGANG NR. 203 ISSN ERHÄLTLICH AN AUSLAGESTELLEN IN GÜTERSLOH UND UMGEBUNG PDF-DOWNLOAD IM INTERNET KOSTENLOS UND UNBEZAHLBAR PLUS KULTFESTIVAL HONKY TONK IST WIEDER DA LIVE-KONZERT NR. 203 SEPTEMBER KOSTENLOS WEBEREI KARL DALL KOMMT AM 26. SEPTEMBER IN DIE WEBEREI MARIANNE FAITHFULL 50 YEARS ANNIVERSARY LIVE IN BIELEFELD MITTWOCH, 21. OKTOBER, RUDOLF-OETKER-HALLE

2 SIMPLY CLEVER DAS NENNT MAN EIN TÜRÖFFNER-ANGEBOT. DER NEUE ŠKODA SUPERB COMBI. Abb. ähnlich Der neue MINI 5-Türer. Jetzt bei uns inklusive Winterkomplettradsatz, Versicherung und Service. Abbildungzeigt Sonderausstattung Das Highlight der IAA jetzt bei uns erleben Jetzt bei uns Probefahren! MINI COMPLETE LEASINGBEISPIEL: MINI ONE FIRST Das Leasingangebot inklusive Versicherung* und Service**. Winterkomplettradsatz auf Stahlfelge, MINI Service Inclusive, 15'' Leichtmetall-Räder, Sitzheizung vorne, Freisprecheinrichtung Bluetooth mit USB-Audio-Schnittstelle, Ausstattungspaket Salt: Klimaanlage, Lichtpaket, Bordcomputer, Ablagenpaket u.v.m. Monatl. Versicherungsprämie: Monatl. Leasingrate: Monatl. Gesamtleasingrate: Fahrzeugpreis: Leasingsonderzahlung: 24,99 EUR* 241,01 EUR 266,00 EUR ,58 EUR 0,00 EUR Wir vermitteln Leasingverträge an die BMW Bank GmbH, Heidemannstr. 164, München und weitere Partner. Laufzeit: Laufleistung p. a.: Nettodarlehensbetrag: Sollzinssatz p. a.***: Effektiver Jahreszins: Gesamtbetrag: Kraftstoffverbrauch innerorts: 6,6 l/100 km, außerorts: 4,3 l/100 km, kombiniert: 5,2 l/100 km, CO2-Emission komb.: 121 g/km, Energieeffizienzklasse: C. Zzgl. 899,00 EUR für Zulassung, Transport, Überführung. Ein Angebot der BMW Bank GmbH. Stand 08/2015. Fahrzeug ausgestattet mit Handschaltgetriebe 6. * Die monatlichen Kosten der Versicherungsleistung für Kfz-Haftpflicht und Vollkasko als Teil der monatlichen Gesamtleasingrate sind gültig für MINI Neu- und Vorführwagen bei Abschluss eines MINI COMPLETE Leasingvertrages mit der BMW Bank GmbH bis Zulassung bis Risikoträger ist die Partnerversicherungsgesellschaft gemäß den jeweiligen Versicherungsbedingungen. Selbstbeteiligung: VK 1.000,00/TK 150,00 EUR pro Schadensfall. ** Als zusätzl. Sonderausstattung ist das Fahrzeug mit einem Servicepaket ausgestattet. Einzelheiten ergeben sich aus der Zusatzvereinbarung Servicepaket. *** gebunden für die gesamte Vertragslaufzeit 36 Monate km ,58 EUR 4,25 % 4,33 % 9.576,00 EUR Mehr Stil, mehr Raum, mehr Extras. Die nächste Generation unseres Flaggschiffs setzt auch als Combi neue Maßstäbe. Überzeugen Sie sich selbst und erleben Sie LTE-Internet, Parklenkassistent 3.0, bis zu Liter Laderaumvolumen, SmartLink und vieles mehr. Am besten gleich bestellen. Kraftstoffverbrauch MINI One First kombiniert: 5,2 l/100 km, innerorts: 6,6 l/100 km, außerorts: 4,3 l/100 km, CO2-Emission komb.: 121 g/km. Ausgestattet mit Handschaltgetriebe 6. Kraftstoffverbrauch für alle verfügbaren Motoren in l/100 km, innerorts: 7,9 4,9; außerorts: 5,4 3,8; kombiniert: 6,3 4,2; CO 2 -Emission, kombiniert: g/km (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Effizienzklasse C A Autohaus Walkenhorst Osnabrück GmbH Sutthauser Str Osnabrück Tel Autohaus Walkenhorst Gütersloh GmbH Hülsbrockstr Gütersloh Tel Autohaus Brinker GmbH Haller Straße 79, Gütersloh-Isselhorst Telefon ( ) , Telefax ( ) DER NEUE MINI. JETZT AUCH MIT 5 TÜREN.

3 Wir sind etwas spät dran, aber wählen Sie bei der Stichwahl am 27. September die Elektro Kompetenzpartei Gütersloh! TOTAL LOKAL 006 Europäische Kulturwoche 2015, Maria trifft BUSINESS 022 Volkshochschule, Shopping Cloud LIFESTYLE 036 Herbstmode, Hanna 010 ESSEN UND TRINKEN 052 Gütersloher Brauhaus, La Flamme, Santorini EKG GESUND UND FIT 056 Sportpark Elan, Aktiv am Park, BIGS-Programm AUTOMOBILES 060 Škoda Octavia Kombi, Mini Clubman, Toyota Auris, Hentze KULTUR IN GÜTSEL 070 Michaeliswoche, KEP Gütersloh, Termine, Lesetipps EDITORIAL FLÜCHTLINGE 060 Ökologische Mode - fair produziert Ihr Spitzenkandidat Tobias Handwerk für unsere Kinder, für Gütersloh, für Europa bürgernah, kommunikativ, transparent und so weiter für Freiheit und Sicherheit aller Elektrogeräte für mehr Wahlversprechen für die Zukunft EP: Electro Zimmer, Kökerstraße 6 8, Gütersloh, Telefon ( ) Auch in Gütersloh werden Flüchtlinge untergebracht und Gott sei Dank gibt es hier keine Ausschreitungen sondern ganz im Gegenteil eine Willkommenskultur. Aber die Pöbler beispielsweise in Sachsen ebenfalls anzupöbeln, wie es Gabriel, Schweiger oder Joko und Klaas tun, ist falsch. Sie tun damit nämlich letztlich dasselbe wie diejenigen, an die sie sich richten wenn auch aus dem richtigen Grund. Aber auch aus einem richtigen Grund das Falsche zu tun ist falsch. Außerdem führt es nur zum Backfire-Effekt, wie man sieht. Und auch Leugnung ist unangebracht. Diese Fremdenhasser gehören (leider) zu Deutschland. Ablehnen sollte man das Gedankengut dieser Leute, nicht aber diese Leute selbst. Gauck irrt, wenn er behauptet, diese Leute repräsentierten Deutschland nicht leider tun sie das, denn wie die Amerikaner treffend sagen:»the minority drops the agenda«. Wichtig wäre es, die Ursachen für den Fremdenhass zu identifizieren und zu bekämpfen. Von»Rassisten«oder»Nazis«kann man kaum sprechen, denn die besagten Pöbler denken und handeln nicht ideologisch sondern impulsiv und emotional. Hilfreich wäre es (auch unabhängig von diesem Thema), den Leuten eine Vision für die Zukunft zu vermitteln. Das aber versäumt die Politik seit Jahren. Worauf wollen wir eigentlich hinaus? Was ist das Ziel der Politik? Christian Schröter IMPRESSUM Das Magazin guetsel.de er scheint monatlich im 20. Jahr gang, wird in Gütersloh und Umge bung verteilt, und ist als PDF-Dokument verfügbar. Herausgeber (V. i. S. d. P.) Christian Schröter AGD Hohenzollernstraße Gütersloh Telefon ( ) Telefax ( ) Mobil (01 72) Druckerei Merkur Druck GmbH & Co. KG Am Gelskamp Detmold Medienberatung Benjamin Rogowski Mobil (01 79) Christine Wandert Mobil (01 70) FOTO: SUSANNE CLEMENS, TITEL: PATRICK SWIRC 072 GÜTSEL SEPTEMBER

4 DER MONAT IN 10 MINUTEN NEUES DACH Das Gästehaus an der Kirchstraße 21 bekommt ein neues Dach. DER KREIS TANZT Gütersloh vertrat die Region bei der 52.»Europeade«in Schweden. KULTURSEKRETARIAT Christiane Venne-Pollmeier ist neue Verwaltungsleitung. Dr. Markus Miele erklärt Dr. Barbara Hendricks in der Fertigung die Vorzüge hochwertiger Komponenten SPEXARDER KRUG Der Spexarder Krug wird im kommenden Jahr abgerissen. Die Traditionsgaststätte»Spexarder Krug«wird im kommenden Jahr einem Neubau weichen. Laut Inhaberin Christiane Bordihn sind die Investitionen, um den Gasthof zu sanieren, nicht mehr wirtschaftlich. Die Pläne für den Neubau sind konkret geplant ist ein Discounter, ein Hotel mit Gastwirtschaft über dem Neubau sei allerdings nicht realisierbar. Laut Planungsamtschef Dr. Michael Zirbel ist das Vorhaben in Spexard mit dem Einzelhandels- und Zentrumskonzept vereinbar, die Verkehrssituation sei allerdings»knifflig«. MAHNMAL VOM TISCH In Gütersloh wird es kein Denkmal im öffentlichen Raum geben. Die Flagge zeigt einen Adler und das stilisierte Feuer des»heiligen Geistes«Der Stadtrat hat entschieden, dass es kein Mahnmal auf einem öffentlichen Platz in Gütsel geben wird, das an den Völkermord an den Aramäern und Assyrern durch das Osmanische Reich 1915 erinnert. In einer Erklärung heißt es, dass Gütersloh die leidvolle Erfahrung der Betroffenen anerkennt und sich für ein friedvolles Zusammenleben der ethnischen Gemeinschaften ausspricht. Johann Roumee pädiert für eine alternative Lösung, beispielsweise auf einem städtischen Friedhof. NEUER KÖNIG Chris Knipschild holte den Adler mit dem 493. Schuss herunter. Die Gütsler Stadtschützen haben einen neuen Schützenkönig Der Friedrichsdorfer Chris Knipschild ist der neue König der Gütersloher Schützengesellschaft. Ende Augst holte der 68-Jährige den Adler mit dem 493. Schuss von der Stange. Zur Mitregentin wählte er Andrea Kees, deren Mann bis zuletzt einer der ärgsten Widersacher im Schießstand im Heidewald gewesen war.»seit vielen Jahren ist uns Chris Knipschild als DJ verbunden«, so Präsident André Schnakenwinkel über den neuen König, der mehr als 20 Jahre lang als Kaufmann bei Mohn Media tätig war. DEMONSTRATION Ende August fand eine Demonstration gegen Rassismus statt.»kommt nach Gütersloh, um gemeinsam Fremdenfeindlichkeit in Gesellschaft und Politik entgegenzutreten und unseren Unmut in die Öffentlichkeit zu tragen«so lautete der Aufruf von Frank Gockel, Sprecher der Initiative»Ausbrechen«aus Paderborn, und des Arbeitskreises Asyl, Bielefeld, zu einer Demonstration in der Dalkestadt, an der rund 50 Personen teilnahmen. Dr. Ernst Wolf, Hans Lampert, Uwe Heidemann, Jörg Hoffend und Brigitte Büscher freuen sich über die Verstärkung des Teams BÜRGERSTIFTUNG Bürgerstiftung mit neuen Vorstandsmitgliedern Die Bürgerstiftung Gütersloh hat Verstärkung in Kuratorium und Vorstand bekommen. Im Kuratorium werden Hans Lampert und Uwe Heidemann mitarbeiten, Jörg Hoffend wechselt als bisheriges Kuratoriumsmitglied in den Vorstand. Ihre Arbeit in den Gremien hat ein gemeinsames Ziel und Motto: In Gütersloh für Gütersloh, Bürger für Bürger.»Wir haben unserem neuen Vorstands-Kollegen Jörg Hoffend nicht verschwiegen, dass nun eher mehr als weniger Stiftungsarbeit auf ihn zukommt«, sagt Brigitte Büscher. HENDRICKS BEI MIELE Umweltministerin Hendricks zeigte sich»von Miele beeindruckt«. Qualität und Energieeffizienz von Hausgeräten diese Themen standen auf der Agenda von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks ganz oben, als sie bei Miele Station machte.»dass Miele für besonders langlebige Produkte steht, ist ja allgemein bekannt«, resümierte die Ministerin am Ende ihres Besuchs,»aber mit welcher Konsequenz man hier an einer umfassenden Energieeffizienz und Ressourcenschonung arbeitet, hat mich beeindruckt«. Nach einem Gespräch hinter»verschlossenen Türen«, bei neben Vertretern der Miele-Geschäftsleitung auch Verbraucherzentrale-Vorstand Klaus Müller mit von der Partie war, erkundeten die Gäste das Werkgelände auf historischen Miele-Fahrrädern. FOTOS: MIELE, BÜRGERSTIFTUNG GÜTERSLOH, KAI-UWE OESTERHELWEG, VOLKSTANZGRUPPE MARIENFELD Weil die alte Dacheindeckung irreparabel beschädigt und undicht war, wurde es Anfang September neu eingedeckt. Auch das abgenutzte Eingangsportal mit seinen Sandsteinstufen wird saniert. Die gesamten Arbeiten an dem Haus kosten nach Angaben der Stat rund Euro. KEIN PUBLIC VIEWING Auf dem Berliner Platz wird es keine»public Viewings«mehr geben. Das Wasserband auf dem Berliner Platz blockiert Flucht- und Rettungswege Weil das»wasserband«flucht- und Rettungswege blockiert, sind in Zukunft höchstwahrscheinlich keine»public Viewings«mit mehreren tausend Menschen mehr auf dem Berliner Platz möglich. Ordnungsamtsleiter Thomas Habig schlägt als Ausweichflächen den Konrad-Adenauer-Platz direkt vor dem Rathaus oder den Theaterplatz vor. BÜCHERTAUSCHREGAL Im Fachbereich Umweltschutz gibt es jetzt ein Büchertauschregal. Geteilte Freude ist doppelte Freude. Getreu diesem Motto haben die Bundesfreiwilligendienstler Larissa Siepmann und Robin Schulze Waltrup im Fachbereich Umweltschutz nun ein Büchertauschregal eingerichtet. Das Regal im Eingangsbereich des Gebäudes Siegfriedstraße 30 ist für alle Gütersloherinnen und Gütersloher offen. Der Volkstanzkreis Halle, der Folklorekreis Gütersloh, der»viarlsche Reigen«aus Verl, der Volkstanzkreis Rheda-Wiedenbrück, die Volkstanzgruppe Greffen und die Volkstanzgruppe Marienfeld haben sich zu einer lockeren Gemeinschaft unter der Bezeichnung»Der Kreis tanzt«zusammengeschlossen. Insgesamt 39 Tänzerinnen, Tänzer und Musikerinnen und Musiker aus dem Kreisgebiet haben in diesem Jahr an der 52.»Europeade«im schwedischen Helsingborg teilgenommen. LEERE CITYLIGHTS Die Citylights sind teilweise nicht vermietet. Anfang September zeigten viele Citylights»Miet me!«-plakate. Nach der Neuvergabe der Werberechte auf öffentlichen Flächen im Januar haben sich einige»lichte Stellen«im sonst so dichten Gütersloher Plakatdschungel aufgetan. Die Stadt bekommt ihr Geld trotzdem. Stellt sich die Frage, weshalb keine digitalen Anlagen zum Einsartz gekommen sind. SCHÜLER GESTORBEN Ein 16-jähriger Schüler der Janusz- Korczak-Schule ist tot. Beim Speerwerfen im Rahmen des Sportunterrichts war ein 16-jähriger Schüler der Janusz-Korczak-Schule Anfang September gestolpert und hatte sich mit dem Speer im Gesicht verletzt. Ein Rettungshubraucher kam zum Einsatz. Tags darauf ist er den Verletzungen erlegen. Polizei und Staatsanwaltschaft haben daraufhin Ermittlungen aufgenommen. Christiane Venne-Pollmeier ist zuständig für die Verwaltung Kunst und Kultur sind oft nicht planbar, folgen eigenen Ideen und sorgen bisweilen für Irritation. Dennoch braucht auch Kultur eine Verwaltung: Das nimmt Christiane Venne-Pollmeier seit Mai für das Kultursekretariat NRW in die Hand und hat damit die Nachfolge von Heidi Ostmeier angetreten, die ihre Elternzeit in Anspruch nimmt. Nach 15 Jahren Einsatz im Fachbereich Recht der Stadt Gütersloh suchte die 51-jährige Venne-Pollmeier nach Veränderung und neuen Herausforderungen. WAHLERGEBNIS CDU-Kanditat Henning Schulz holte 45,19 Prozent. Henning Schulz erreichte am 13. September das höchste Ergebnis Bei einer Wahlbeteiligung von 39,32 Prozent erreichte Henning Schulz 45,19 Prozent der Stimmen. SPD-Kandidat Matthias Trepper erreichte mit 22,59 Prozent das zweithöchste Ergebnis und geht mit Henning Schulz am 27. September in die Stichwahl. BfGT-Kandidat Norbert Morkes erhielt 22,03 Prozent der Wählerstimmen, Einzelbewerberin Dr. Anke Knopp 9,35 Prozent und Alex Michel 0,85 Prozent. 6 GÜTSEL SEPTEMBER 2015 GÜTSEL SEPTEMBER

5 TOTAL LOKAL Briefe an die Lesenden Großartig! Bill Brysons»A Walk in the Woods«(»Picknick mit Bären«) wurde mit Robert Redford und Nick Nolte verfilmt. Es geht um seinem Marsch über den längsten Fußweg der Welt, den»appalachian Trail«, gemeinsam mit seinem Freund Katz. Toll! Der neue Boxerfilm»Southpaw«mit Jake Gyllenhaal und Forest Whitaker ist ein exzellent gemachtes Boxerdrama. Die Story ist zwar banal und geht wenig in die Tiefe, aber die schauspielerischen Leistungen und alles andere sind hervorragend alles in allem ist der Streifen sehr unterhaltsam und solide und verzichtet auf das sonst übliche Pathos. Womöglich, Astrophysiker, sind die WIMPs (»weakly interacting massive particles«) auch primordiale Singularitäten geringer Masse und womöglich war der Urknall ein massiver Ausbruch der Hawkingstrahlung und womöglich lässt sich in die Gleichung, aus der sich paradoxerweise bei einer beliebigen Masse die unendlich hohe Dichte einer Singularität ergibt, auch eine Masse von null einsetzen, was erklären würde, wie etwas aus dem absoluten Nichts entstehen konnte (noch bevor es einen»raum«gab) das würde interessanterweise bedeuten, dass das absolute Nichts zwangsläufig gleichzeitg etwas (um nicht zu sagen alles) ist und das wäre genau der Gedanke, den Hawking in»der große Entwurf«geäußert hat, dass es nämlich offensichtlich eine Eigenschaft des Nichts ist, dass daraus etwas entsteht (nicht zu verwechseln mit dem Nichts in einem»raum«und Quantenfluktuationen) Willst Du, Facebook, mit diesen übertrieben komplizierten Access Tokens eigentlich Programmierer abschrecken? Es gibt zig verschiedene Typen mit zig Optionen an die man auf zig Wegen gelangt und das alles dann noch mit verschiedenen Lebensdauern Frank-Walter Steinmeier, Du sagtest, es werde auf Dauer nicht gehen, dass Deutschland 47 Prozent der Flüchtlinge im eigenen Land beheimatete. Soso. Aber im Grunde genommen entspräche das tendenziell der anteiligen Wirtschaftsleistung von Deutschland. Und das Gerechtigkeitsdefizit nun ausgerechnet auf Seiten der»zielländer«zu verorten, halte ich für recht gewagt Merkwürdig. Der Chef-Volkswirt der Bundesbank freut sich über den niedrigen Ölpreis und die damit einhergehende Kaufkraftsteigerung und parallel läuft das 1,14 Billionen Euro starke QE-Programm der EZB weiter. Was Omri Boehm in der Zeit über»rechtsstaatlichen Terrorismus«in Israel schreibt ist nicht falsch, aber einseitig. Offenbar will er darauf hinaus, dass alles in Ordnung wäre, wenn sich Israel nicht so verhielte. Das jedoch ist falsch. Sam Harris hat es auf den Punkt gebracht: Was wäre, wenn beide Seiten tun könnten, was sie wollen? Nun Israel kann tun, was es will. Die Palästinenser können das hingegen nicht könnten sie es, gäbe es kein Israel und keine Juden mehr. Und das ist der Punkt. Liebe Börse! Die Aktienindizes geben nach, die Kurse sinken, Panik breitet sich aus. Panik? Die Anleger verkaufen Aktien, weil die Kurse sinken. Kaufen tun sie in der Regel Aktien, deren Kurse steigen, weil sie sich Gewinne versprechen. Der Witz dabei ist der, dass Profis das Gegenteil tun sie kaufen sinkende Werte und verkaufen steigende Werte (weil sie eben mehr wert sind) so verdient man Geld an der Börse. Und der noch größere Witz ist, dass das Geld ja nicht weg ist. Es hat bloß jemand anders. Eine Erkenntnis, die Amschel Meyer Rothschild zugeschrieben wird. Das gilt natürlich nur dann, wenn die Aktienwerte tatsächlich realisiert werden wenn nicht, verschwindet auch kein Geld, denn dieses Geld gab es nie. Ebenso entsteht bei steigenden Kursen kein Geld, es wird lediglich bezahlt, wenn Aktienwerte denn realisiert werden. Das sind dann die berühmten»blasen«. Facebook mag einen absurd hohen Börsenwert von mehr als 200 Milliarden Dollar haben. Wenn man jedoch versuchte, diesen Wert zu realisieren, dürften die Kurse massiv einbrechen, und der tatsächliche Wert läge sehr viel niedriger. Kishon hat es vor einem halben Jahrhundert beschrieben:»die Börse findet im Grunde genommen nur in den Telefonleitungen der Makler statt«. Und die Börse ist die Börse nicht mehr und nicht weniger. Es gibt auch ein Leben und eine Wirtschaft außerhalb der Börse. Und, Börse! In Deutschland gibt es beispielsweise rund 900 börsennotierte und gut nicht-börsennotierte Aktiengesellschaften. Insgesamt gibt es rund sieben Millionen Unternehmen in Deutschland haben die deutschen Unternehmen einen Umsatz von rund sechs Billionen Euro gemacht, wovon nur ein Bruchteil überhaupt auf börsennotierte Unternehmen entfällt. Peinlich, Herr Karasek! Sie wissen schon Spannend ein Max-Planck-Institut und auch die Festplattenhersteller arbeiten an»racetrack«-speichern. Herkömmliche Festplatten funktionieren bekanntermaßen mit sich drehenden, magnetisierbaren Platten und beweglichen Scheib-Lese-Köpfen, die die Informationen auslesen. Bei Racetrack-Speichern gibt es keine beweglichen Komponenten. Die Schreib-Lese- Köpfe sind feststehend, die Informationen sind auf feststehenden magnetisierbaren Nanodrähten gespeichert. In diesen Nanodrähten werden die»domänen«, die magnetisierten Bereiche, mit mehreren 100 Metern pro Sekunde an den Schreib- Lese-Köpfen vorbeibewegt. Skandalös! Das Vorgehen beim Thema»Griechenland«ist skandalös. Griechenland braucht keinen Schuldenschnitt, das würde bedeuten, dass die Schulden auf uns alle umgelegt würden, und dass die Profiteure solche blieben. Griechenland braucht einen Lastenausgleich. Die Lösung liegt immer im Ausgleich. Davon abgesehen kann man Schulden in unserem System nicht»zurückzahlen«. Denn das würde bedeuten, dass das Geld weg wäre es ist aber nicht weg, es hat bloß jemand anders. Das Geld wurde ausgegeben. Zahlte man Schulden»zurück«, verschwände das Geld es entsteht nämlich in dem Moment, in dem ein Kredit gewährt wird, wir haben ein (verzinstes) Schuldgeldsystem. Natürlich wird Griechenland seine Schulden in absehbarer Zeit nicht bedienen können. Natürlich muss es Reformen geben. Aber es darf keine Austeritätspolitik geben, die die ohnehin schwache Wirtschaft abwürgt und die Menschen entwürdigt. Warum spricht niemand von einem Lastenausgleich? Den hat es in Deutschland 1952 auch gegeben! Mensch, Google, diese neue Schriftart ist nicht schön. Eine Mischung aus der Futura und der Dax mit dem für die Venezianische Renaissance- Antiqua typischen kleinen»e«1.299,99 Euro Raleigh Rushhour 6.5 Testen Sie jetzt unser pflegeleichtes Ganzjahres-Rad Wir sind mit dabei! 8-Gang-Alfine-Schaltung Wartungsarmer und leiser Zahnriemenantrieb Snap-it-Gepäckträger 80-Lux-LED-Scheinwerfer mit Tagfahrlicht Neben 75 Prozent einer großen der Einbrüche Auswahl an Tür- geschehen und Torsystemen durch das beraten Aufhebeln wir Sie von auch Fenstern gerne und zum Terrassentüren. komplexen Thema Unsere der Haussicherheit. Lösung:»Safe Home«! Die fachgerechte den Montage, Austausch Reparaturen von Fenstern und Wir führen die mit Beschaffung allen Nebenarbeiten von Ersatzteilen (außer Malerarbeiten) Marken gehören sauber und seit zuverlässig Beginn unseren aus. Lassen vielseitigen Sie sich Leistungen. al- beraten! Seit 1996 Qualität, Vertrauen und Zuverlässigkeit Tür- und Torsysteme Frank de Carnée Webereistraße 17, Gütersloh Telefon ( ) Fahrrad Peitz Brockhäger Straße Gütersloh Telefon ( ) Mo, Di, Do, Fr 9 13 Uhr und Uhr Sa Uhr 8 GÜTSEL SEPTEMBER 2015 GÜTSEL SEPTEMBER

6 STADT GÜTERSLOH Zum Fado-Konzert mit Telmo Pires lädt die»europäische Kulturwoche 2015«am Freitag, 2. Oktober, in die Stadthalle ein KULTURWOCHE Bei der Europäischen Kulturwoche 2015 vom 27. September bis zum 4. Oktober gibt es Begegnungen mit Ausstellungen, Filmen, Gesprächen und Musik, datunter ein Fado-Abend mit dem portugiesischen Sänger Telmo Pires Kultur aus anderen Ländern erleben und darüber ins Gespräch kommen: Dazu macht die diesjährige Europäische Kulturwoche vom 27. September bis zum 4. Oktober mit 22 Veranstaltungen wieder ein gutes Angebot.»Almanya willkommen in Deutschland«, der Titel dieses Films, der am Sonntag, 4. Oktober, im Bambikino zu sehen ist, könnte gleichzeitig als Motto der gesamten Kulturwoche gelten. Auch die weiteren Filme, teilweise mit deutschen Untertiteln, zeigen andere Länder und machen mit ausländischen Regisseuren bekannt. Um deutsche und ausländische Mitbürger miteinander ins Gespräch zu bringen, ist perfektes Deutsch keine Voraussetzung: Mit zwei Gesprächskreisen unter dem Titel»Dialog in Deutsch«lädt die Bürgerstiftung zu einem Angebot in die Stadtbibliothek diejenigen ein, die gerade Deutsch lernen. Dieser Gesprächskreis kann sehr gute Erfolge aufweisen. Hingegen steht im Türkischen Literaturkreis am Mittwoch, 30. September, um 17 Uhr, in der Stadtbibliothek die türkische Sprache im Mittelpunkt. In französischer und deutscher Sprache findet die Diskussion zum Thema»Die EU: Welche Vorteile bringt sie uns Bürgern eigentlich?«am Mittwoch, 30. September, um 20 Uhr in der Inlingua-Sprachschule statt. Alle Sprachen ob abwechselnd oder gleichzeitig können beim Internationalen Kochclub in der VHS-Küche zum Einsatz kommen. Bei dem Brunch geht es um süße und herzhafte Speisen, die am Freitag, 2. Oktober, unter Regie der Gleichstellungsstelle ab 9 Uhr gemeinsam mit Flüchtlingsfrauen zubereitet werden. Musik verbindet. Das nutzt die Europäische Kulturwoche und bietet mit einem Klavierrecital von Professor Piotr Oczkowski von der Musikhochschule Detmold, der Werke von Chopin und Bach vorträgt, aber auch mit dem Fado-Abend mit dem portugiesischen Sänger Telmo Pires aus Lissabon Konzerte an. Aus den Reiseberichten berühmter Schriftsteller liest Stephan Schäfer aus Köln am 29. September um 20 Uhr in der Stadtbibliothek. Für die musikalische Umrahmung auf der Flamenco-Gitarre sorgt Nikolaj Krestovsky aus Gütersloh. Zur Eröffnung der Europäischen Kulturwoche am Sonntag, 27. September, um Uhr in der Sparkasse Gütersloh wird zugleich die Ausstellung mit Skulpturen und Wandreliefs von Cezary Kopik aus der polnischen Partnerstadt Grudziądz präsentiert. Eine Ausstellung mit dem Titel»Cieszyn gibt acht!«wird am 28. September um 17 Uhr in der Volksbank-Zentrale eröffnet. Kooperationspartner ist das Polnische Generalkonsulat Köln. Die Ausstellung wurde von Dorota Kabiesz aus Berlin zusammengestellt. Am Tag der Deutschen Einheit, am 3. Oktober, öffnen die Gütersloher Moscheegemeinden ihre Räume zum»tag der offenen Moschee«und laden alle Interessierten herzlich zum Besuch und zur Begegnung ein. Organisiert wird die Europäische Kulturwoche in Zusammenarbeit mit vielen Kooperationspartnern vom Integrationsbeauftragten Eckhard Sander, der diese traditionelle Veranstaltungsreihe nun zum 29. Mal betreut. Die Flyer mit dem Programm der Europäischen Kulturwoche liegen an den bekannten Stellen aus. FOTOS: GPR FOTO: GPR SEPTEMBER AKTION FAHR RAD JEDEN TAG Am 26. und 27. September präsentieren Gütersloher Fahrradhändler und Zubehör-Hersteller alles rund ums Fahrrad und dessen tägliche Nutzung Mit einem Quick- Check werden die Aussteller des Aktionstags»Fahr Rad jeden Tag«auf Technik und Sicherheit prüfen Wie man das Fahrrad das ganze Jahr über auf den täglichen Wegen nutzen kann, zur Arbeit, zum Einkaufen und zum Sport, werden Gütersloher Fahrrad-Fachhändler zusammen mit Zubehör-Herstellern, der Kreispolizei und einer Krankenkasse am 26. und 27. September zeigen. Organisiert wird die Veranstaltung vom Klimaschutzmanager der Stadt und von der Initiative»FahrRad«. Jeder Fahrrad-Fachhändler wird ein Fahrrad zeigen, mit dem man das ganze Jahr gut unterwegs sein kann. Auf die unterschiedlichen Konzepte darf man gespannt sein. Täglich fahren, natürlich auf einem sicheren Rad, in einem kostenlosen Quick-Check prüfen Fachleute die Fahrräder interessierter Besucher auf Sicherheit und Technik. Dazu informieren der ADFC, ein Fahrradversicherer, eine Fahrrad-Leasinggesellschaft und die Initiative»Fahr- Rad«. Mit einem kostenlosen Quick- Check prüfen die Aussteller ihr Fahrrad auf Sicherheit und Alltagstauglichkeit. Auf der»fahrrad jeden Tag«werden die Gütersloher Fahrrad-Fachhändler erstmals den»gütersloh- Stadthelm«anbieten. Der Helm verbindet Sicherheit mit guter Optik und der Identifikation mit unserer Stadt. Wem es unter dem Helm zu kalt wird, dem näht der Frauenclub Soroptimist eine edle Wollmütze. Und wem der Helm die Frisur zerknautscht hat: Eine Friseurmeisterin wird zeigen, wie man die Haare schnell wieder in Form bringt. Samstag, 26. September, 10 bis 16 Uhr, Sonntag, 27. September, 13 bis 18 Uhr, Moltkestraße 3 7 QUICK-CHECK DIE ZEHN STATIONEN Reifen: Fahrrad Peitz, Bremsen: Fahrrad Wulfhorst, Diebstahlsicherung/ Schloss: Radsport Schiffner, Fahrer-Check: IKK-Classic, Schmierung: Fulland Zweiräder, Beleuchtung: Fahrrad Rottstock, Registrierung: Kreispolizei Gütersloh, Richtiges Sitzen: Zweirad Linnenkamp, Helmcheck: Kreispolizei Gütersloh, Regeln für den Radverkehr: Initiative FahrRad FOTO: GPR MARIA UNGER Maria trifft ANDREAS KIMPEL ANDREAS KIMPEL Mitmachen und mitbestimmen, wie in Zukunft die Weichen gestellt werden sollen für die Kultur in Gütersloh: Mit Kulturdezernent Andreas Kimpel möchte ich Ihnen den Kulturentwicklungsplan ans Herz legen, der in den kommenden Monaten mit möglichst breiter Beteiligung aller Bürger und Bürgerinnen in einem offenen Prozess erstellt wird. Dabei sind nicht nur die vielen Menschen in unserer Stadt gefragt, die beruflich, in Vereinen, Institutionen und Gruppen»Kultur schaffen«, auch diejenigen, die als Teilnehmer, Zuschauer, Konsumenten und Nutzer die vielfältigen kulturellen Angebote wahrnehmen, sind ausdrücklich eingeladen, an diesem Prozess teilzunehmen. Zugegeben: Der Einsatz ist mit Arbeit verbunden nach der Auftaktveranstaltung sind drei Workshops zu verschiedenen Teilbereichen angesetzt, deren Ergebnisse schließlich in einer Abschlussveranstaltung zusammengetragen werden. Doch ich versichere Ihnen schon jetzt: Sie werden Ihre Freude haben, denn Sie werden Ihre Gedanken, Anregungen, Ihre Pläne und Vorstellungen zur Diskussion stellen können.»kulturentwicklungsplanung«ist kein»wünsch-dir- Was«, denn es geht immer auch um die Möglichkeiten und Grenzen öffentlicher Förderung. Es geht aber auch darum, Phantasie zu entwickeln, neue Terrains zu erschließen, um die Ecke zu denken und vielleicht ganz ungewöhnliche Koalitionen zu schließen. Reden wir also über Kultur und setzen wir uns Ziele! Ich freue mich drauf. Alle Informationen, Bestandsaufnahme und Anmeldung zu den Workshops der Teilprojekte unter 10 GÜTSEL SEPTEMBER 2015 GÜTSEL SEPTEMBER

7 LANDRAUB Über die Auswirkungen von Flächenversiegelungen kann man sich in dem Film»Landraub«informieren. Der Film zeigt auf, dass jedes Jahr etwa zwölf Millionen Hektar durch Versiegelung verlorengehen und Ackerland immer mehr zum Spekulationsobjekt wird. Freitag, 18. September, 20 Uhr, und Sonntag, 20. September, Uhr, Bambikino, Bogenstraße STADTRUNDGANG Bei einem fairen Stadtrundgang unter dem Motto»FAIRwenden statt Verschwenden«werden die Teilnehmer an Orte geführt, an denen beispielhaft die aktuelle Lebensmittelverschwendung und die derzeitige Lebensmittelnutzung aufgezeigt werden. Veranstalter ist der Verein Fairleben, Treffpunkt zu dem Rundgang ist am Gütersloher Bahnhof. Samstag, 19. September, 11 bis 13 Uhr, Treffpunkt am Bahnhof MUSIKABEND Neu im Programm der»fairen Wochen«sind der Musikabend mit fairer Weinbar und die Straßenaktion vor der Martin-Luther-Kirche. Die Bielefelder Gruppe»Art at Work«bietet mit ihrer Aktion Einblicke in die Vielschichtigkeit des fairen Handels mit teils spektakulären Botschaften. Samstag, 19. September, 18 Uhr, Johanneskirche, Pavenstädter Weg 11, und Samstag, 26. September, bis Uhr, Martin-Luther-Kirche EINE-WELT-LADEN Als Anreiz für den Kauf von fair gehandelten Produkten gibt es im Eine-Welt-Laden der Evangelischen Kirchengemeinde in der Spiekergasse zwei Wochen lang zehn Prozent auf alle Schmuckartikel. Gleichzeitig kann man im Servicecenter der Gütersloh Marketing GmbH einen Stadtstoffbeutel mit dem Aufdruck»Hier komm ich wech«kostenfrei mitnehmen, wenn man eine Packung des fairen Gütersloher Stadtkaffees kauft. FAIRE WOCHEN Gütersloh FAIRE WOCHEN IM SEPTEMBER IN GÜTERSLOH Oliver Groteheide, Marianne Tilch, Herbert Rohkämper, Ludger Klein-Ridder, Gisela Kuhlmann, Erika Engelbrecht und Lore Verleger laden mit 16 Veranstaltungen zu fairem Genuss ein Fair genießen mit Tee und Kaffee, Schokolade und Wein: Die»Fairen Wochen«zeigen noch bis zum 25. September mit einer Ausstellung, einem Stadtrundgang, einem Film, Vorträgen und Kostproben auf, worum es beim fairen Handel geht. Mit dieser nun bereits vierten Auflage zeigen die Veranstalter darunter auch Vertreter der Evangelischen und Katholischen Kirchengemeinde, der Eine-Welt-Läden, der Entwicklungshilfe Kolpingwerk, des Cafés»Fairleben«, der Umweltberatung, der Gütersloh Marketing GmbH, Attac sowie der Solarenergieförderverein der Anne-Frank-Gesamtschule was man alles tun kann, um den fairen Handel zu unterstützen. Über die Auswirkungen von Flächenversiegelungen kann man sich in dem Film»Landraub«informieren, der am Freitag, 18. September, um 20 Uhr, und am Sonntag, 20. September, um Uhr im Bambikino gezeigt wird. Ackerland wird immer wertvoller und seltener. Jedes Jahr gehen etwa zwölf Millionen Hektar Agrarfläche durch Versiegelung verloren. Nach der Finanzkrise 2008 hat das globale Finanzkapital die Äcker der Welt als Geschäftsfeld entdeckt. Mit dem Landraub wollen die Reichsten der Welt sich Zugriff auf die wichtigste Ressource dieser Welt sichern. Statt Bauern bestimmen dann Profitinteressen über die Böden. Wenn wir den Raubzug nicht verhindern, werden unsere Lebensgrundlagen zerstört. Der Film portraitiert die Investoren und ihre Opfer. Ihr Selbstbild könnte unterschiedlicher nicht sein. Die einen sprechen von gesundem Wirtschaften, Sicherung der Nahrungsversorgung und Wohlstand für alle. Die anderen erzählen von Vertreibung, Versklavung und vom Verlust der wirtschaftlichen Grundlagen. Organisiert werden die Wochen von einem Team, das jetzt seit einigen Jahren zusammenarbeitet und von Jahr zu Jahr mehr Menschen für den fairen Handel interessiert. Die Akteure verfolgen das gemeinsame Ziel, den Fairen Handel in Gütersloh noch stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken Die Faltblätter mit dem Programm der»fairen Wochen«liegen an den bekannten Stellen aus, weitere Informationen gibt es online unter Neu Inh. Thomas Müller Stylische Motiv-Rollos Fachmarkt für Fertig-Gardinen, SB-Rollos und Klemm-Plissees versch. Motive nur 49,99 nur 9,99 ab 7,99 ab 18,99 nur 9,99 1,99 1,99 1,99 1,99 ab ab 4,99 Thermo-Rollos zur Klemm-Montage Klemm-Klebe- Doppelrollos 30 versch. Qualitäten u. Farben Energiespareffekt ab 14,99 ab 14,99 nur 9,99 Jetzt auch als Maßanfertigung! 49,99 ab 49,99 ab ab 13,99 12 GÜTSEL SEPTEMBER 2015 FOTO: GPR Der Sunfree-Tipp: 1,99 10er Set 17,99 Vorher messen nicht vergessen! ab 4,99 Fensterscheiben scheinen oft größer zu sein, als sie wirklich sind. Marienfelder Str. 35 (ehemals Blumen Kramer) Gütersloh Tel / Solange der Vorrat reicht; Rechtsweg ausgeschlossen, alle Preise inkl. 19% MwSt. GÜTSEL SEPTEMBER

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Das Audi Versicherungspaket für junge Fahrer.

Das Audi Versicherungspaket für junge Fahrer. Das Audi Versicherungspaket für junge Fahrer. 34,99 Euro monatlich für Kfz-Versicherung¹ Kraftstoffverbrauch des Audi A1 kombiniert zwischen 5,9 und 3,8 l/100 km; CO₂-Emissionen kombiniert zwischen 139

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

GROSSES ABENTEUER. FAIRER PREIS.

GROSSES ABENTEUER. FAIRER PREIS. SIMPLY CLEVER SIMPLY CLEVER ŠKODA Clever Versicherung* nur 24,90! ODER Abbildung zeigt Sonderausstattung ŠkodaFabia Scout Beispielfinanzierung**: ŠKODA Fabia Cool Edition 1,4 l, 63 kw (86 PS) GROSSES ABENTEUER.

Mehr

Highlights 2009. Faszination verbreiten wir, indem wir Höhepunkte setzen.

Highlights 2009. Faszination verbreiten wir, indem wir Höhepunkte setzen. Highlights 2009 Faszination verbreiten wir, indem wir Höhepunkte setzen. Glücksmomente 2009 übergaben wir rund 1,4 Millionen neue Fahrzeuge an unsere Kunden. Das ist für uns jedes Mal ein besonderer Moment

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing

Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Familienurlaub goes Web 2.0 Trends & aktuelle Entwicklungen im Online Marketing Thomas Hendele Hotelfachmann & Tourismusfachwirt (IHK) seit 3 Jahren selbstständig seit 8 Jahren beratend tätig seit 10 Jahren

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29]

* MC:SUBJECT * Newsletter Kindermuseum Zinnober_Juli2015.html[27.07.2015 07:52:29] Matschen, färben, weben In der Mitmach-Ausstellung "Schaffe, schaffe schöne Werke" können Kinder traditionelle Handwerkstechniken ausprobieren Aus Ton Ziegel formen, mit Stempeln Texte drucken, aus Pflanzen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Steigen Sie ein in die Zukunft. Die Zukunft fährt vor. E-Mobility für Unternehmen. Mark-E Aktiengesellschaft Körnerstraße 40 58095 Hagen www.mark-e.

Steigen Sie ein in die Zukunft. Die Zukunft fährt vor. E-Mobility für Unternehmen. Mark-E Aktiengesellschaft Körnerstraße 40 58095 Hagen www.mark-e. Die Zukunft fährt vor. Wir bei Mark-E wissen, was Menschen von einem modernen Energiedienstleister erwarten. Und das seit über 100 Jahren. Mark-E gehört zur ENERVIE Unternehmensgruppe und zählt zu den

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

GANZ DER NEUE. >>Leasing und Finanzierung für den smart fortwo. smart eine Marke der Daimler AG

GANZ DER NEUE. >>Leasing und Finanzierung für den smart fortwo. smart eine Marke der Daimler AG GANZ DER NEUE. >>Leasing und Finanzierung für den smart fortwo. smart eine Marke der Daimler AG >> Attraktiver Typ. Auch finanziell. > Ihre Entscheidung: Plus3-Finanzierung oder All-in Leasing? Der smart

Mehr

SPARKASSE HOHENLOHEKREIS PRESSEINFORMATION VOM 1. SEPTEMBER 2015 36. NEUWAGENMARKT IN KÜNZELSAU

SPARKASSE HOHENLOHEKREIS PRESSEINFORMATION VOM 1. SEPTEMBER 2015 36. NEUWAGENMARKT IN KÜNZELSAU 36. Neuwagenmarkt lockt mit neuesten Modellen und attraktivem Begleitprogramm in die Künzelsauer Innenstadt Autoschau auf dem Künzelsauer Neuwagenmarkt Am 10. und 11. Oktober 2015 wird die Kreisstadt Künzelsau

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

RAUS IN DIE SONNE. DER ASPHALT RUFT.

RAUS IN DIE SONNE. DER ASPHALT RUFT. BMW Aftersales Frühjahr-/Sommerangebote 2012 Freude am Fahren RAUS IN DIE SONNE. DER ASPHALT RUFT. Unsere Frühjahr-/Sommerangebote für Ihren BMW 1er. WALKENHORST. WIR LIEBEN AUTOS. Weniger Verbrauch. Mehr

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

WIR GEHÖREN ALLE DAZU

WIR GEHÖREN ALLE DAZU Nr. 465 Mittwoch, 1. Dezember 2010 WIR GEHÖREN ALLE DAZU Alle 27 EU-Länder auf einen Blick, gestaltet von der gesamten Klasse. Die 4E aus dem BG Astgasse hat sich mit dem Thema EU befasst. In vier Gruppen

Mehr

Kreativität gibt s nur im Plural!

Kreativität gibt s nur im Plural! 1 Kreativität gibt s nur im Plural! Kooperationen zur Aufwertung von Zentren Was Zusammenarbeit heute leisten kann! Elke Frauns büro frauns kommunikation planung marketing, Münster 2 Übersicht Kreative

Mehr

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, Bischofsweihe und Amtseinführung von Erzbischof Dr. Stefan Heße am 14. März 2015 Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, heute bekommen die Katholiken

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Die Cross-Channel-Strategie des stern - Qualitätsjournalismus auf allen Kanälen

Die Cross-Channel-Strategie des stern - Qualitätsjournalismus auf allen Kanälen Die Cross-Channel-Strategie des stern - Qualitätsjournalismus auf allen Kanälen Media Convergence Summit Hamburg 2009 24. September 2009 Christian Hasselbring Geschäftsführer stern.de Der stern als prägende

Mehr

MINI RELAX. So entspannt war MINI fahren noch nie: Finanzierung mit kostenlosem Service inklusive. Optional: das MINI Smile Versicherungspaket.

MINI RELAX. So entspannt war MINI fahren noch nie: Finanzierung mit kostenlosem Service inklusive. Optional: das MINI Smile Versicherungspaket. MINI RELAX. So entspannt war MINI fahren noch nie: Finanzierung mit kostenlosem Service inklusive. Optional: das MINI Smile Versicherungspaket. RELAX... Immer locker mit MINI Relax: Dem Finanzierungsangebot

Mehr

Aufbau der Tafel inkl. Tischdecken und Reinigung der Tischwäsche. Bereitstellung von Geschirr, Besteck, Gläsern und Geschirrtüchern

Aufbau der Tafel inkl. Tischdecken und Reinigung der Tischwäsche. Bereitstellung von Geschirr, Besteck, Gläsern und Geschirrtüchern Villa Gückelsberg Dr. Sylva-Michèle Sternkopf Tel.: 03726 792919-0 Fax: 03726 792919-10 E-Mail: contact@sternkopf.biz www.villa-gueckelsberg.de 2013 Liebe Gäste, wir freuen uns, dass Sie Ihre Veranstaltung

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

MANAGER MESSE. Do. 29. OKTOBER 2015 GARE DU NEUSS EIN TAG VOLLER IDEEN & INSPIRATIONEN. MIT EXPERTENVORTRÄGEN, WORKSHOPS UND BEGEISTERNDEN REDNERN.

MANAGER MESSE. Do. 29. OKTOBER 2015 GARE DU NEUSS EIN TAG VOLLER IDEEN & INSPIRATIONEN. MIT EXPERTENVORTRÄGEN, WORKSHOPS UND BEGEISTERNDEN REDNERN. MANAGER MESSE Do. 29. OKTOBER 2015 GARE DU NEUSS EIN TAG VOLLER IDEEN & INSPIRATIONEN. MIT EXPERTENVORTRÄGEN, WORKSHOPS UND BEGEISTERNDEN REDNERN. DIE VERANSTALTUNG. Nach drei erfolgreichen MANAGER MESSEN

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074 Die 5 Saison SLP Bayern ist nun komplett durch. Nach dem Einzelfinale mit Max als Sieger holt sich das Diddi Racing Team souverän den Mannschaftstitel aus den zwei Läufen in Wendelstein und Feldgeding.

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Digitale Pressemappe

Digitale Pressemappe Digitale Pressemappe Das verrückte Hotel Tartüff Die neue Indoor-Attraktion 2012 im Phantasialand Gestatten Sie... Die schräge Welt von Das verrückte Hotel Tartüff Die neue Indoor-Attraktion 2012 im Phantasialand

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 104 (2015/07) vom 31. Juli 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles aus der Benutzung > 11. August 2015: Temporäre Nichterreichbarkeit

Mehr

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014

Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Claus Vogt Marktkommentar - Ausgabe vom 24. Oktober 2014 Ich bleibe dabei: Die Aktienbaisse hat begonnen Jetzt wird es ungemütlich: Fallende Aktienkurse sind noch das geringste Übel Salami-Crash: Zwei

Mehr

Faire Osterstraße. Fairer Wind in Hamburgs Straßen:

Faire Osterstraße. Fairer Wind in Hamburgs Straßen: Fairer Wind in Hamburgs Straßen: Faire Osterstraße Schokokränzchen, Cocktailabend, Rosenverteilung, Kinoabend, Verkostungen und fair gehandelte Mode. Die Aktionen vom 14.09.-28.09.2012 im Rahmen der Fairen

Mehr

Ihr neues Zuhause ist unser Anliegen.

Ihr neues Zuhause ist unser Anliegen. Ihr neues Zuhause ist unser Anliegen. Eine kleine Erfolgsgeschichte Was im Jahr 1972 als Hobby von Luzie Baatz neben ihren privaten Investitionen auf dem Bausektor begann, entwickelte sich dank ihrer Professionalität

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Schöne, neue Fliesenwelt dank kreativer und innovativer Aussteller und Marken

Schöne, neue Fliesenwelt dank kreativer und innovativer Aussteller und Marken Preview 2015 begeisterte die Messebesucher Schöne, neue Fliesenwelt dank kreativer und innovativer Aussteller und Marken Offenbach, September 2015. Unter dem Motto Fliesenstars in der Manege lud die Saint-Gobain

Mehr

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen vom.09. bis 4.0.205 00 Liter Freibier am.09. um 6 Uhr! Wiesntisch zu gewinnen bis 27.09.205! Hofbräu Obermenzing Dein Wirtshaus mit Tradition. In der Verdistraße

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

12. + 13. September 2015

12. + 13. September 2015 12. + 13. September 2015 Messe Freiburg Seit 2013 findet jährlich die FREI-CYCLE Designmesse für Recycling & Upcycling in Freiburg statt. Dahinter steht die Idee, Kunst & Design, nachhaltige Produktion

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

www.pass-consulting.com

www.pass-consulting.com www.pass-consulting.com Das war das PASS Late Year Benefiz 2014 Am 29. November 2014 las der als Stromberg zu nationaler Bekanntheit gelangte Comedian und Schauspieler Christoph Maria Herbst in der Alten

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

23. Dezember 2008 no. 15

23. Dezember 2008 no. 15 Infobrief von Ihr Lieben! 23. Dezember 2008 no. 15 Das Jahr ist schon fast wieder zu Ende. Vielleicht sind Sie noch damit beschäftigt, das eine oder andere für Weihnachten herzustellen oder basteln Sie

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

Zeichen (inkl. Leerzeichen): 4.581

Zeichen (inkl. Leerzeichen): 4.581 PRESSEMITTEILUNG _ Gebäude.Energie.Technik 2012 2. bis 4. März 2012, Messe Freiburg Modernisieren, wohlfühlen und sparen: Energieeffizient Bauen und Sanieren auf der GETEC Freiburg 8. Dezember 2011 Wie

Mehr

Hotel. Superior. Übernachtung 1 Nacht pro Doppelzimmer Standard inkl. Frühstück ab EUR 99,00 * Kontakt und Reservierung. BMW Welt Special inklusive

Hotel. Superior. Übernachtung 1 Nacht pro Doppelzimmer Standard inkl. Frühstück ab EUR 99,00 * Kontakt und Reservierung. BMW Welt Special inklusive Superior Leonardo Royal Hotel Munich Hier erwarten Sie moderne Architektur, eine elegante Ausstattung und ein gelungenes Farbkonzept. Das 4 Sterne Superior Hotel verfügt über ein großzügiges Restaurant,

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien EIN BELIEBTER PARTYSTRAND SOLL WEG Mallorca ist ein beliebtes Urlaubsziel für viele Deutsche. Viele Strände auf der Insel gelten als Partyorte, wo die Urlauber vor allem Alkohol trinken und laut feiern.

Mehr

Blumengärten Hirschstetten. Veranstaltungen

Blumengärten Hirschstetten. Veranstaltungen Blumengärten Hirschstetten Veranstaltungen 2015 Natur genießen! Die Blumengärten Hirschstetten entführen alle ihre Besucherinnen und Besucher zu einem in Wien einzigartigen Freizeiterlebnis: Entdecken

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

Steirische Gastlichkeit seit 1603.

Steirische Gastlichkeit seit 1603. Steirische Gastlichkeit seit 1603. Willkommen beim Hofwirt! Gastfreundschaft hat beim Hofwirt Tradition. Immerhin heißt das Haus seine Gäste schon seit dem Jahr 1603 willkommen. Inspiriert von der Pracht

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Die Pendlerpauschale ganz einfach

Mehr

Präsentieren aber richtig Seminar-Script

Präsentieren aber richtig Seminar-Script Präsentieren aber richtig Seminar-Script Gerhild Löchli - www.brainobic.at Peter Schipek - www.lernwelt.at Inhalt In 30 Sekunden oder noch schneller Warum 30 Sekunden? 30 Sekunden wie soll das denn gehen?

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

GDI Fachandels Seminar Kunden gewinnen - Tag 2

GDI Fachandels Seminar Kunden gewinnen - Tag 2 Inhaltsverzeichnis GDI Fachandels Seminar Kunden gewinnen - Tag 2...1 Texten...1 Dramaturgie: 4 P...1 Ein hervorragendes Beispiel ist das folgende Ing-Diba Mailing...2 Unser 4P Brief an die Persona der

Mehr

Einfach premium: Die Versicherung zum Festpreis.

Einfach premium: Die Versicherung zum Festpreis. Finanzieren. Leasen. Versichern. Direct Banking. Einfach premium: Die Versicherung zum Festpreis. Ein Audi, ein Preis auch im Schadenfall. Audi Bank Was auch passiert die Ver sicherungsprämie bleibt stabil.

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache Vorwort Die Vorworte stehen am Anfang vom Buch. Christine

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15 Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Ziele: Hamburg 18.10.-19.10.2014 Potsdam 06.12.2014 Leipzig 24.-25.01.2015

Mehr

Echte Trainerlieblinge. Die Modelle der UEFA EURO 2012 Edition

Echte Trainerlieblinge. Die Modelle der UEFA EURO 2012 Edition Echte Trainerlieblinge Die Modelle der UEFA EURO 2012 Edition Es gibt Talente, die erkennt man auf den ersten Blick Sogar ein Jürgen Klinsmann kommt da ins Staunen und Schwärmen. Denn so viele Talente

Mehr

SIMPLY CLEVER ŠKODA OCTAVIA AUSSTATTUNGSPAKETE BUSINESS

SIMPLY CLEVER ŠKODA OCTAVIA AUSSTATTUNGSPAKETE BUSINESS SIMPLY CLEVER ŠKODA OCTAVIA AUSSTATTUNGSPAKETE BUSINESS Machen Sie die Arbeit zum Vergnügen. Wir bieten allen, die mehr Zeit hinter dem Steuer als hinter dem Schreibtisch verbringen, den perfekten Arbeitsplatz:

Mehr

Dorner. Where people meet. Tanzschule. Paare Studenten Singles Senioren Specials

Dorner. Where people meet. Tanzschule. Paare Studenten Singles Senioren Specials Tanzschule Dorner Where people meet Paare Studenten Singles Senioren Specials Favoritenstraße 20 1040 Wien T: +43-664-31 33 022 E: tanz@tanzdorner.at www.tanzdorner.at Dorner All you can dance Ihre Möglickeiten:

Mehr

Wir haben Leasing neu erfunden: Privat-Leasing plus. Das Komplettpaket aus Leasing + Versicherung + Kaufoption.

Wir haben Leasing neu erfunden: Privat-Leasing plus. Das Komplettpaket aus Leasing + Versicherung + Kaufoption. Wir haben Leasing neu erfunden: Privat-Leasing plus. Das Komplettpaket aus Leasing + Versicherung + Kaufoption. Wir wollten Leasing noch attraktiver machen. Deshalb haben wir es neu erfunden. Vergessen

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Pressemitteilung Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Unna, 18. Februar 2015 Der Vorstand der Sparkasse UnnaKamen zieht im Rahmen seines Jahrespressegespräches ein positives Fazit

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr