Liste der Medikamente mit erhöhtem Selbstbehalt.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Liste der Medikamente mit erhöhtem Selbstbehalt."

Transkript

1 Liste der Medikamente mit erhöhtem Selbstbehalt. Präparat Preis ab CHF Abilify, Tabl 10 mg, 28 Stk Abilify, Tabl 15 mg, 28 Stk Abilify, Tabl 30 mg, 28 Stk Abilify, Tabl 5 mg, 28 Stk Actos, Tabl 15 mg, 28 Stk Actos, Tabl 15 mg, 98 Stk Actos, Tabl 30 mg, 28 Stk Actos, Tabl 30 mg, 98 Stk Actos, Tabl 45 mg, 28 Stk Actos, Tabl 45 mg, 98 Stk Agopton 15, Kaps 15 mg, 112 Stk Agopton 15, Kaps 15 mg, 14 Stk Agopton 15, Kaps 15 mg, 28 Stk Agopton 15, Kaps 15 mg, 56 Stk Agopton 30, Kaps 30 mg, 14 Stk Agopton 30, Kaps 30 mg, 28 Stk Agopton 30, Kaps 30 mg, 56 Stk Antramups, Tabl 10 mg, 100 Stk /18

2 Antramups, Tabl 10 mg, 14 Stk Antramups, Tabl 10 mg, 28 Stk Antramups, Tabl 10 mg, 56 Stk Antramups, Tabl 20 mg, 100 Stk Antramups, Tabl 20 mg, 14 Stk Antramups, Tabl 20 mg, 28 Stk Antramups, Tabl 20 mg, 56 Stk Antramups, Tabl 40 mg, 28 Stk Aprovel 150, Filmtabl 150 mg, 28 Stk Aprovel 150, Filmtabl 150 mg, 98 Stk Aprovel 300, Filmtabl 300 mg, 28 Stk Aprovel 300, Filmtabl 300 mg, 98 Stk Arava, Filmtabl 10 mg, 100 Stk Arava, Filmtabl 10 mg, 30 Stk Arava, Filmtabl 20 mg, 100 Stk Arava, Filmtabl 20 mg, 30 Stk Atacand plus, Tabl 16/12.5 mg, 28 Stk Atacand plus, Tabl 16/12.5 mg, 98 Stk Atacand plus, Tabl 32/12.5 mg, 28 Stk /18

3 Atacand plus, Tabl 32/12.5 mg, 98 Stk Atacand plus, Tabl 32/25 mg, 28 Stk Atacand plus, Tabl 32/25 mg, 98 Stk Atacand plus, Tabl 8/12.5 mg, 28 Stk Atacand plus, Tabl 8/12.5 mg, 98 Stk Atacand, Tabl 16 mg, 28 Stk Atacand, Tabl 16 mg, 98 Stk Atacand, Tabl 32 mg, 28 Stk Atacand, Tabl 32 mg, 98 Stk Atacand, Tabl 4 mg, 7 Stk 7.95 Atacand, Tabl 8 mg, 28 Stk Atacand, Tabl 8 mg, 98 Stk Beloc Zok 25, Ret Tabl 25 mg, 100 Stk Beloc Zok 25, Ret Tabl 25 mg, 30 Stk 7.80 Beloc Zok 50, Ret Tabl 50 mg, 100 Stk Beloc Zok 50, Ret Tabl 50 mg, 30 Stk Betaserc, Tabl 16 mg, 100 Stk Betaserc, Tabl 16 mg, 50 Stk Blopress plus, Tabl 16/12.5 mg, 28 Stk /18

4 Blopress plus, Tabl 16/12.5 mg, 98 Stk Blopress plus, Tabl 32/12.5 mg, 28 Stk Blopress plus, Tabl 32/12.5 mg, 98 Stk Blopress plus, Tabl 32/25 mg, 28 Stk Blopress plus, Tabl 32/25 mg, 98 Stk Blopress plus, Tabl 8/12.5 mg, 28 Stk Blopress plus, Tabl 8/12.5 mg, 98 Stk Blopress, Tabl 16 mg, 28 Stk Blopress, Tabl 16 mg, 98 Stk Blopress, Tabl 32 mg, 28 Stk Blopress, Tabl 32 mg, 98 Stk Blopress, Tabl 4 mg, 7 Stk 7.80 Blopress, Tabl 8 mg, 28 Stk Blopress, Tabl 8 mg, 98 Stk Celebrex, Kaps 100 mg, 30 Stk Celebrex, Kaps 200 mg, 100 Stk Celebrex, Kaps 200 mg, 30 Stk Cellcept, Filmtabl 500 mg, 150 Stk Cipralex, Filmtabl 10 mg, 14 Stk /18

5 Cipralex, Filmtabl 10 mg, 28 Stk Cipralex, Filmtabl 10 mg, 98 Stk Cipralex, Filmtabl 20 mg, 98 Stk Cipralex, Tropfen 20 mg/ml, 15 ml Ciproxin, Lacktabl 750 mg, 20 Stk CoAprovel, Filmtabl 150/12.5, 28 Stk CoAprovel, Filmtabl 150/12.5, 98 Stk CoAprovel, Filmtabl 300/12.5, 28 Stk CoAprovel, Filmtabl 300/12.5, 98 Stk CoAprovel, Filmtabl 300/25, 28 Stk CoAprovel, Filmtabl 300/25, 98 Stk Co-Diovan, Filmtabl 160/12.5 mg, 28 Stk Co-Diovan, Filmtabl 160/12.5 mg, 98 Stk Co-Diovan, Filmtabl 160/25 mg, 28 Stk Co-Diovan, Filmtabl 160/25 mg, 98 Stk Co-Diovan, Filmtabl 80/12.5 mg, 28 Stk Co-Diovan, Filmtabl 80/12.5 mg, 98 Stk Co-Reniten, Tabl 20/12.5 mg, 28 Stk Co-Reniten, Tabl 20/12.5 mg, 98 Stk /18

6 Cosaar 100, Filmtabl 100 mg, 28 Stk Cosaar 100, Filmtabl 100 mg, 98 Stk Cosaar 50, Filmtabl 50 mg, 28 Stk Cosaar 50, Filmtabl 50 mg, 98 Stk Cosaar Plus, Filmtabl 100/12.5, 28 Stk Cosaar Plus, Filmtabl 100/12.5, 98 Stk Cosaar Plus, Filmtabl 100/25, 28 Stk Cosaar Plus, Filmtabl 100/25, 98 Stk Cosaar Plus, Filmtabl 50/12.5, 28 Stk Cosaar Plus, Filmtabl 50/12.5, 98 Stk Coversum N, Filmtabl 10 mg, 30 Stk Coversum N, Filmtabl 10 mg, 90 Stk Coversum N, Filmtabl 5 mg, 30 Stk Coversum N, Filmtabl 5 mg, 90 Stk Cymbalta, Kaps 30 mg, 28 Stk Cymbalta, Kaps 60 mg, 14 Stk Cymbalta, Kaps 60 mg, 28 Stk Cymbalta, Kaps 60 mg, 84 Stk Depakine Chrono, Filmtabl 300 mg teilbar, 100 Stk /18

7 Depakine Chrono, Filmtabl 500 mg teilbar, 60 Stk Diamicron MR, Tabl 60 mg, 30 Stk Diamicron MR, Tabl 60 mg, 90 Stk Dilatrend, Tabl mg, 100 Stk Dilatrend, Tabl mg, 30 Stk Dilatrend, Tabl 25 mg, 100 Stk Dilatrend, Tabl 25 mg, 30 Stk Dilatrend, Tabl mg, 14 Stk 7.60 Diovan, Filmtabl 160 mg, 28 Stk Diovan, Filmtabl 160 mg, 98 Stk Diovan, Filmtabl 80 mg, 28 Stk Diovan, Filmtabl 80 mg, 98 Stk Docetaxel Hospira, Inf Konz 20 mg/2ml, Durchstf 1 Stk Docetaxel Hospira, Inf Konz 80 mg/8ml, Durchstf 1 Stk Doxylag, Kaps 100 mg, 8 Stk 9.75 Efexor ER 150, Kaps 150 mg, 14 Stk Efexor ER 150, Kaps 150 mg, 28 Stk Efexor ER 150, Kaps 150 mg, 98 Stk Efexor ER 75, Kaps 75 mg, 14 Stk /18

8 Efexor ER 75, Kaps 75 mg, 28 Stk Efexor ER 75, Kaps 75 mg, 98 Stk Flagyl, Filmtabl 250 mg, 20 Stk 8.75 Fluctine, Kaps 20 mg, 100 Stk Fluctine, Kaps 20 mg, 30 Stk Fluctine, Tabl 20 mg, 100 Stk Fluctine, Tabl 20 mg, 28 Stk Fosamax Wochentabletten, Tabl 70 mg, 12 Stk Fosamax Wochentabletten, Tabl 70 mg, 4 Stk Gemzar, Trockensub 1 g, Vial 1 Stk Gemzar, Trockensub 200 mg, Vial 1 Stk Glivec, Filmtabl 100 mg, 60 Stk Glivec, Filmtabl 400 mg teilbar, 30 Stk Keppra, Filmtabl 1000 mg, 100 Stk Keppra, Filmtabl 1000 mg, 200 Stk Keppra, Filmtabl 1000 mg, 30 Stk Keppra, Filmtabl 500 mg, 100 Stk Keppra, Filmtabl 500 mg, 20 Stk Keppra, Filmtabl 500 mg, 200 Stk /18

9 Kinzal, Tabl 40 mg, 28 Stk Kinzal, Tabl 40 mg, 98 Stk Kinzal, Tabl 80 mg, 28 Stk Kinzal, Tabl 80 mg, 98 Stk KinzalPlus, Tabl 80/12.5 mg, 28 Stk KinzalPlus, Tabl 80/12.5 mg, 98 Stk KinzalPlus, Tabl 80/25 mg, 28 Stk KinzalPlus, Tabl 80/25 mg, 98 Stk Klaciped forte, Susp 250 mg/5ml, 100 ml Meronem, Trockensub 1 g i.v., Durchstf 10 Stk Meronem, Trockensub 500 mg i.v, Durchstf 10 Stk Micardis, Tabl 40 mg, 28 Stk Micardis, Tabl 40 mg, 98 Stk Micardis, Tabl 80 mg, 28 Stk Micardis, Tabl 80 mg, 98 Stk MicardisPlus, Tabl 80/12.5 mg, 28 Stk MicardisPlus, Tabl 80/12.5 mg, 98 Stk MicardisPlus, Tabl 80/25 mg, 28 Stk MicardisPlus, Tabl 80/25 mg, 98 Stk /18

10 Neurontin, Filmtabl 600 mg, 100 Stk Neurontin, Filmtabl 600 mg, 50 Stk Neurontin, Filmtabl 800 mg, 100 Stk Neurontin, Filmtabl 800 mg, 50 Stk Neurontin, Kaps 100 mg, 100 Stk Neurontin, Kaps 100 mg, 50 Stk Neurontin, Kaps 300 mg, 100 Stk Neurontin, Kaps 300 mg, 50 Stk Neurontin, Kaps 400 mg, 100 Stk Neurontin, Kaps 400 mg, 50 Stk Nexium Mups 20, Tabl 20 mg, 14 Stk Nexium Mups 20, Tabl 20 mg, 28 Stk Nexium Mups 20, Tabl 20 mg, 56 Stk Nexium Mups 20, Tabl 20 mg, 98 Stk Nexium Mups 40, Tabl 40 mg, 14 Stk Nexium Mups 40, Tabl 40 mg, 28 Stk Nexium Mups 40, Tabl 40 mg, 56 Stk Nexium Mups 40, Tabl 40 mg, 98 Stk Nexium, Trockensub 40 mg i.v., Vial 1 Stk /18

11 Norvasc, Tabl 10 mg, 100 Stk Norvasc, Tabl 10 mg, 30 Stk Norvasc, Tabl 5 mg, 100 Stk Norvasc, Tabl 5 mg, 30 Stk Pantoprazol Nycomed, Trockensub 40 mg i.v., Durchstf 1 Stk 8.00 Pantozol, Tabl 20 mg, 120 Stk Pantozol, Tabl 20 mg, 60 Stk Pantozol, Tabl 20 mg, PocketPack 15 Stk Pantozol, Tabl 20 mg, PocketPack 30 Stk Pantozol, Tabl 40 mg, 100 Stk Pantozol, Tabl 40 mg, 60 Stk Pantozol, Tabl 40 mg, PocketPack 15 Stk Pantozol, Tabl 40 mg, PocketPack 30 Stk Pantozol, Tabl 40 mg, PocketPack 7 Stk Pantozol, Trockensub 40 mg i.v., Durchstf 1 Stk 8.20 Plavix, Tabl 75 mg, 28 Stk Plavix, Tabl 75 mg, 84 Stk Proscar, Tabl 5 mg, 28 Stk Proscar, Tabl 5 mg, 98 Stk /18

12 Relpax, Filmtabl 40 mg, 20 Stk Relpax, Filmtabl 40 mg, 4 Stk Relpax, Filmtabl 40 mg, 6 Stk Relpax, Filmtabl 80 mg, 20 Stk Relpax, Filmtabl 80 mg, 6 Stk Remeron Soltab, Schmelztabl 30 mg, 30 Stk Remeron Soltab, Schmelztabl 30 mg, 96 Stk Remeron, Tabl 30 mg, 10 Stk Remeron, Tabl 30 mg, 100 Stk Remeron, Tabl 30 mg, 30 Stk Remeron, Tabl 45 mg, 100 Stk Remeron, Tabl 45 mg, 30 Stk Reniten Mite, Tabl 10 mg, 28 Stk Reniten Mite, Tabl 10 mg, 98 Stk Reniten, Tabl 20 mg, 28 Stk Reniten, Tabl 20 mg, 98 Stk Selipran, Tabl 20 mg, 100 Stk Selipran, Tabl 20 mg, 30 Stk Selipran, Tabl 40 mg, 100 Stk /18

13 Selipran, Tabl 40 mg, 30 Stk Seropram, Filmtabl 20 mg, 14 Stk Seropram, Filmtabl 20 mg, 28 Stk Seropram, Filmtabl 20 mg, 98 Stk Seroquel XR, Ret Tabl 200 mg, 100 Stk Seroquel XR, Ret Tabl 200 mg, 60 Stk Seroquel XR, Ret Tabl 300 mg, 100 Stk Seroquel XR, Ret Tabl 300 mg, 60 Stk Seroquel XR, Ret Tabl 400 mg, 100 Stk Seroquel XR, Ret Tabl 400 mg, 60 Stk Seroquel XR, Ret Tabl 50 mg, 60 Stk Seroquel, Filmtabl 100 mg, 100 Stk Seroquel, Filmtabl 100 mg, 60 Stk Seroquel, Filmtabl 200 mg, 100 Stk Seroquel, Filmtabl 200 mg, 60 Stk Seroquel, Filmtabl 25 mg, 60 Stk Seroquel, Filmtabl 300 mg, 100 Stk Seroquel, Filmtabl 300 mg, 60 Stk Sifrol, Tabl mg, 30 Stk /18

14 Sifrol, Tabl mg, 100 Stk Sifrol, Tabl mg, 30 Stk Sifrol, Tabl mg, 100 Stk Sifrol, Tabl 1 mg, 100 Stk Singulair, Filmtabl 10 mg, 28 Stk Singulair, Filmtabl 10 mg, 98 Stk Singulair, Gran 4 mg, Btl 28 Stk Singulair, Kautabl 4 mg Kleink, 28 Stk Singulair, Kautabl 4 mg Kleink, 98 Stk Singulair, Kautabl 5 mg Kind, 28 Stk Singulair, Kautabl 5 mg Kind, 98 Stk Solian, Filmtabl 400 mg teilbar, 30 Stk Solian, Filmtabl 400 mg teilbar, 90 Stk Solian, Tabl 200 mg teilbar, 30 Stk Solian, Tabl 200 mg teilbar, 90 Stk Sortis, Filmtabl 10 mg, 100 Stk Sortis, Filmtabl 10 mg, 30 Stk Sortis, Filmtabl 20 mg, 100 Stk Sortis, Filmtabl 20 mg, 30 Stk /18

15 Sortis, Filmtabl 40 mg, 100 Stk Sortis, Filmtabl 40 mg, 30 Stk Sortis, Filmtabl 80 mg, 100 Stk Sortis, Filmtabl 80 mg, 30 Stk Stilnox, Tabl 10 mg, 10 Stk 7.30 Stilnox, Tabl 10 mg, 30 Stk Surmontil, Tabl 100 mg, 100 Stk Surmontil, Tabl 100 mg, 20 Stk Surmontil, Tabl 25 mg, 200 Stk Surmontil, Tabl 25 mg, 50 Stk Tavanic, Tabl 250 mg, 10 Stk Tavanic, Tabl 250 mg, 5 Stk Tavanic, Tabl 250 mg, 7 Stk Temodal, Kaps 100 mg, Btl 5 Stk Temodal, Kaps 180 mg, Btl 20 Stk Temodal, Kaps 180 mg, Btl 5 Stk Temodal, Kaps 250 mg, Btl 5 Stk Torem, Tabl 200 mg, 100 Stk Torem, Tabl 200 mg, 20 Stk /18

16 Torem, Tabl 5 mg, 100 Stk Torem, Tabl 5 mg, 20 Stk 7.15 Trusopt, Gtt Opht 2 %, 3 Fl 5 ml Trusopt, Gtt Opht 2 %, Fl 5 ml Vfend, Filmtabl 200 mg, 28 Stk Vfend, Filmtabl 50 mg, 56 Stk Vfend, Trockensub 200 mg, Durchstf 1 Stk Voltaren Rapid, Drag 50 mg, 10 Stk 7.60 Voltaren Rapid, Drag 50 mg, 20 Stk Voltaren Retard, Ret Drag 100 mg, 10 Stk 7.75 Voltaren Retard, Ret Drag 100 mg, 100 Stk Voltaren Retard, Ret Drag 100 mg, 30 Stk Xalacom, Gtt Opht, ml Xalacom, Gtt Opht, 3x ml Xalatan, Gtt Opht, ml Xalatan, Gtt Opht, 3x ml Xatral uno, Ret Tabl 10 mg, 10 Stk Xatral uno, Ret Tabl 10 mg, 30 Stk Xatral uno, Ret Tabl 10 mg, 90 Stk /18

17 Zestril, Tabl 10 mg, 100 Stk Zestril, Tabl 10 mg, 30 Stk 9.80 Zithromax, Filmtabl 250 mg, 4 Stk Zithromax, Filmtabl 250 mg, 6 Stk Zithromax, Susp 200 mg/5ml, 15 ml Zithromax, Susp 200 mg/5ml, 30 ml Zocor, Filmtabl 20 mg, 28 Stk Zocor, Filmtabl 20 mg, 98 Stk Zocor, Filmtabl 40 mg, 28 Stk Zocor, Filmtabl 40 mg, 98 Stk Zocor, Filmtabl 80 mg, 28 Stk Zocor, Filmtabl 80 mg, 98 Stk Zoloft, Filmtabl 50 mg, 10 Stk Zoloft, Filmtabl 50 mg, 100 Stk Zoloft, Filmtabl 50 mg, 30 Stk Zometa, Inf Konz 4 mg/5ml, Durchstf 5 ml Zurcal, Tabl 20 mg, 120 Stk Zurcal, Tabl 20 mg, 15 Stk Zurcal, Tabl 20 mg, 30 Stk /18

18 Zurcal, Tabl 20 mg, 60 Stk Zurcal, Tabl 40 mg, 15 Stk Zurcal, Tabl 40 mg, 30 Stk Zurcal, Tabl 40 mg, 60 Stk Zurcal, Tabl 40 mg, 7 Stk Zyloric 300, Tabl 300 mg, 28 Stk Zyloric 300, Tabl 300 mg, 84 Stk Zyprexa Velotab, Tabl 10 mg, 28 Stk Zyprexa Velotab, Tabl 15 mg, 28 Stk Zyprexa Velotab, Tabl 20 mg, 28 Stk Zyprexa Velotab, Tabl 5 mg, 28 Stk Zyprexa, Filmtabl 10 mg, 28 Stk Zyprexa, Filmtabl 15 mg, 28 Stk Zyprexa, Filmtabl mg, 28 Stk Zyprexa, Filmtabl 5 mg, 28 Stk /18

Die wichtigsten Medikamente in der Kardio- Rehab

Die wichtigsten Medikamente in der Kardio- Rehab Die wichtigsten Medikamente in der Kardio- Rehab pg 4/2015 1) Blutgerinnung (Blutplättchenaggregation und plasmatische Gerinnung) 1a) Aspirin Cardio 100, Tiatral 100 mg (Aspegic, Cardiax, Kardegic...)

Mehr

--- Esomeprazol A02BC Esomeprazol A02BC Esomeprazol A02BC05

--- Esomeprazol A02BC Esomeprazol A02BC Esomeprazol A02BC05 Nr. 16 / 2011 Beschlüsse der AMK-Sitzung 3/2011 An alle Ärztinnen und Ärzte sowie Stations- und Abteilungsleiter USB und externe Spitäler In der Arzneimittelkommissions-Sitzung 3/2011 wurden folgende Änderungen

Mehr

Wirkeintritt / -dauer von Analgetika

Wirkeintritt / -dauer von Analgetika Datum: 13.03.13 Seite: 1 von 2 Gültig ab: 07.03.2013 Autorisierte Kopie Nr.: 19 Bo 08.03.2013 Dokumentennummer: LL0021-V03.doc Wirkeintritt / -dauer von Analgetika Liste Wirkeintritt / -dauer von Analgetika

Mehr

Liste: Zermörserbarkeit und Verabreichungshinweise von Tabletten

Liste: Zermörserbarkeit und Verabreichungshinweise von Tabletten SpitalPharmazie Zermörserbarkeit und Verabreichungshinweise von Tabletten Datum: 10.10.13 Seite: 1 von 5 Gültig ab: 10.10.2013 Autorisierte Kopie Nr.: 11 Bo 10.10.2013 Dokumentennummer: LL0019V07.doc Liste

Mehr

Betäubungsmittel Lagerbestand vom 1. Januar 2015 bis 31. Dezember 2015

Betäubungsmittel Lagerbestand vom 1. Januar 2015 bis 31. Dezember 2015 Heilmittelwesen Gerbergasse 13 CH-4001 Basel Meldung der Apotheke (Stempel) Verantwortliche Leitung (Name) Betäubungsmittel vom 1. Januar 2015 bis 31. Dezember 2015 ABSTRAL 100 µg 10 Subling Tabl ABSTRAL

Mehr

Liste: Zermörserbarkeit und Verabreichungshinweise von Tabletten

Liste: Zermörserbarkeit und Verabreichungshinweise von Tabletten SpitalPharmazie Zermörserbarkeit und Verabreichungshinweise von Tabletten Datum: 21.07.10 Seite: 1 von 5 Gültig ab: 19.07.2010 Autorisierte Kopie Nr.: 19 Bo 20.07.2010 Dokumentennummer: LL0019V06.doc Liste

Mehr

MEDIKAMENTENÜBERSICHT Stand: Juli 2011. Abführmittel am nächsten Tag spendetauglich

MEDIKAMENTENÜBERSICHT Stand: Juli 2011. Abführmittel am nächsten Tag spendetauglich MEDIKAMENTENÜBERSICHT Stand: Juli 2011 Zeichenerklärung: Wo. Woche/n Mo. Monate Abführmittel am nächsten Tag Acemin Acecomb Actonel siehe Osteoporosemittel Aerius siehe Allergiemittel Adalat Aeromuc siehe

Mehr

Preisliste Oktober 2016 Liste des prix octobre 2016

Preisliste Oktober 2016 Liste des prix octobre 2016 Änderungen zu vorhergehender Ausgabe September 2016 Modifications par rapport à l'édition précédente septembre 2016 Korrespondenz und Vertrieb / Adresse pour la correspondance et distribution: AstraZeneca

Mehr

Bulletin 24/14. Bundesamt für Gesundheit

Bulletin 24/14. Bundesamt für Gesundheit /14 Bundesamt für Gesundheit Impressum Herausgeber Bundesamt für Gesundheit CH-3003 Bern (Schweiz) www.bag.admin.ch Redaktion Bundesamt für Gesundheit CH-3003 Bern Telefon 031 323 87 79 drucksachen-bulletin@bag.admin.ch

Mehr

Sandoz & Hexal Sortiment ÖSTERREICHS GRÖSSTER ARZNEIMITTELHERSTELLER BEWÄHRTE QUALITÄT AUS ÖSTERREICH IHR KOMPETENTER PARTNER IN ÖSTERREICH

Sandoz & Hexal Sortiment ÖSTERREICHS GRÖSSTER ARZNEIMITTELHERSTELLER BEWÄHRTE QUALITÄT AUS ÖSTERREICH IHR KOMPETENTER PARTNER IN ÖSTERREICH Kundl Schaftenau Unterach Wien BEWÄHRTE QUALITÄT AUS ÖSTERREICH IHR KOMPETENTER PARTNER IN ÖSTERREICH Wir sind für Sie vor Ort. Als zuverlässiger Partner betreuen wir täglich über 500 Experten des Gesundheitswesens

Mehr

Interessenverbindungen. Allgemeines. Themen. Neuromodulation. Genomik in Somatik. Neuigkeiten der Psychopharmakotherapie J.

Interessenverbindungen. Allgemeines. Themen. Neuromodulation. Genomik in Somatik. Neuigkeiten der Psychopharmakotherapie J. Interessenverbindungen Neuigkeiten der Psychopharmakotherapie 2010 J. Schöpf Pfizer, BMS, Janssen: Symposien Lilly: Advisory Board Praxis, Supervisionen Experte Swissmedic Vertrauensarzt BVK Beratender

Mehr

Preisliste Dezember 2015 Liste des prix décembre 2015

Preisliste Dezember 2015 Liste des prix décembre 2015 Änderungen zu vorhergehender Ausgabe November 2015 Modifications par rapport à l'édition précédente novembre 2015 Neues Produkt / Nouveaux produit Artikelnummer Numéro d'article Pharmacode Pharmacode EAN

Mehr

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Oktober 2013

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Oktober 2013 Nr. 115 / November 2013 Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Oktober 2013 Informationsstand Oktober 2013 ROT GRÜN Aufnahme kostengünstiger Nachfolgepräparate in den Grünen Bereich: A02 MITTEL BEI SÄURE

Mehr

Pharma Special. Industry 28.09.2006. Outlook / Recommendation

Pharma Special. Industry 28.09.2006. Outlook / Recommendation Pharma Special Industry 28.09.2006 Das globale Pharmageschäft wird heute auf ca. $ 550 Milliarden geschätzt. Das Umsatz- und Gewinnwachstum hat sich jedoch in den letzten 25 Jahren deutlich verlangsamt,

Mehr

Tagesordnung BASG_Abstimmung_120412

Tagesordnung BASG_Abstimmung_120412 Tagesordnung BASG_Abstimmung_2042 Tagesordnungspunkte. Positive Bescheiderledigung 29 7 29 26 8 3 2 Zulassungen von Arzneispezialitäten Registrierung einer traditionell pflanzlichen Arzneispezialität Änderungen

Mehr

Medikation im KIS Praxisbericht zu konkreten Fragen St. Clara Spital Basel yves.laukemann@claraspital.ch

Medikation im KIS Praxisbericht zu konkreten Fragen St. Clara Spital Basel yves.laukemann@claraspital.ch Medikation im KIS Praxisbericht zu konkreten Fragen St. Clara Spital Basel yves.laukemann@claraspital.ch e-mediat AG: Was Dr. House nicht kümmern muss... Zürich, 24.11.2010 Inhaltsübersicht St. Claraspital

Mehr

Patientenorientierte EBM die Arbeit der Stiftung Warentest

Patientenorientierte EBM die Arbeit der Stiftung Warentest Patientenorientierte EBM die Arbeit der Stiftung Warentest Die Aktivitäten der Stiftung Warentest im Bereich Gesundheit Gerd Glaeske, Universität Bremen, pharmafacts GmbH Der Arzneimittelmarkt im Jahre

Mehr

Nächtliche Unruhe. Loretta Giacopuzzi Schätti Leiterin Pflege Gerontopsychiatrie und COEUR Kantonale Psychiatrische Dienste-Sektor Nord, Wil

Nächtliche Unruhe. Loretta Giacopuzzi Schätti Leiterin Pflege Gerontopsychiatrie und COEUR Kantonale Psychiatrische Dienste-Sektor Nord, Wil Nächtliche Unruhe Loretta Giacopuzzi Schätti Leiterin Pflege Gerontopsychiatrie und COEUR Kantonale Psychiatrische Dienste-Sektor Nord, Wil 1. St.Galler Demenz-Kongress, St.Gallen, den 27.11.2013 Referatinhalt

Mehr

Eine Information der Burgenländischen Gebietskrankenkasse. Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Mai Informationsstand Mai 2015

Eine Information der Burgenländischen Gebietskrankenkasse. Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Mai Informationsstand Mai 2015 Im Tipps Blickpunkt Eine Information der Burgenländischen Gebietskrankenkasse Sondernummer Mai/2015 Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Mai 2015 ROT GRÜN Informationsstand Mai 2015 Aufnahme kostengünstiger

Mehr

Liste: Haltbarkeit nach Anbruch

Liste: Haltbarkeit nach Anbruch Datum: 03.11.15 Seite: 1 von 3 Gültig ab: 20.10.2015 Autorisierte Kopie Nr.: 09 Bo 21.10.2015 Dokumentennummer: LL0030-V07.doc Liste Liste: Prüfung und Genehmigung Funktion: Name: Datum: Unterschrift:

Mehr

*Diese Liste ist nicht vollständig, sondern hat lediglich Beispielcharakter zur Illustration der Problematik. Tabletten. Lösung

*Diese Liste ist nicht vollständig, sondern hat lediglich Beispielcharakter zur Illustration der Problematik. Tabletten. Lösung Sound alike Look alike Medikamentenliste Beispiele* *Diese Liste ist nicht vollständig, sondern hat lediglich Beispielcharakter zur Illustration der Problematik Erklärungen zur Liste: Verwechslungen, entweder

Mehr

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger. 55. Änderung des Erstattungskodex

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger. 55. Änderung des Erstattungskodex Freigabe zur Abfrage: 31. Juli 2009, 04.00 Uhr Verlautbarung Nr.: 71 Jahr: 2009 Amtliche Verlautbarung der österreichischen Sozialversicherung im Internet: www.avsv.at Hauptverband der österreichischen

Mehr

Tagesordnung BASG_Abstimmung_090924

Tagesordnung BASG_Abstimmung_090924 Tagesordnung BASG_Abstimmung_090924 Tagesordnungspunkte 1. Positive Bescheiderledigungen 84 20 4 17 2 17 Zulassungen von Arzneispezialitäten Änderungen von zugelassenen Arzneispezialitäten Verlängerungen

Mehr

Psychopharmaka. Klinik Sonnenhalde. Medikamente in der Psychiatrie. Kurzinformation für Patientinnen und Patienten

Psychopharmaka. Klinik Sonnenhalde. Medikamente in der Psychiatrie. Kurzinformation für Patientinnen und Patienten Klinik Sonnenhalde Psychopharmaka Medikamente in der Psychiatrie Kurzinformation für Patientinnen und Patienten Klinik Sonnenhalde AG Psychiatrie und Psychotherapie Gänshaldenweg 28 CH-4125 Riehen Telefon

Mehr

Teilbarkeit & Zermörserbarkeit oraler Arzneimittel, sowie Hinweise zur Sondenapplikation

Teilbarkeit & Zermörserbarkeit oraler Arzneimittel, sowie Hinweise zur Sondenapplikation Kantonsspital Baden AG Departement Medizinische Dienste CH-5404 Baden Apotheke Teilbarkeit & Zermörserbarkeit oraler Arzneimittel, sowie Hinweise zur Sondenapplikation 1. Allgemeine Hinweise Tabletten

Mehr

Sondernummer Mai therapie. tipps INFORMATION FÜR VERTRAGSPARTNER. Änderungen im EKO ab Mai 2015

Sondernummer Mai therapie. tipps INFORMATION FÜR VERTRAGSPARTNER. Änderungen im EKO ab Mai 2015 therapie Sondernummer Mai 2015 www.wgkk.at INFORMATION FÜR VERTRAGSPARTNER tipps Änderungen im EKO ab Mai 2015 Informationsstand Mai 2015 therapie tipps Inhalt Aufnahme kostengünstiger Nachfolgepräparate

Mehr

Warum Medikamente? Behandlung von Risikofaktoren Verlangsamung der Arterienverkalkung Verhütung Angina pectoris / Herzinfarkt

Warum Medikamente? Behandlung von Risikofaktoren Verlangsamung der Arterienverkalkung Verhütung Angina pectoris / Herzinfarkt Warum Medikamente? Ø Ø Ø Warum Medikamente? Behandlung von Risikofaktoren Verlangsamung der Arterienverkalkung Verhütung Angina pectoris / Herzinfarkt Ø Ø Ø günstige Narbenbildung nach Herzinfarkt Behandlung

Mehr

Bulletin 50/13. Bundesamt für Gesundheit

Bulletin 50/13. Bundesamt für Gesundheit /13 Bundesamt für Gesundheit Impressum Herausgeber Bundesamt für Gesundheit CH-3003 Bern (Schweiz) www.bag.admin.ch Redaktion Bundesamt für Gesundheit CH-3003 Bern Telefon 031 323 87 79 drucksachen-bulletin@bag.admin.ch

Mehr

Tagesordnung BASG_Abstimmung_111117

Tagesordnung BASG_Abstimmung_111117 Tagesordnung BASG_Abstimmung_111117 Tagesordnungspunkte 1. Positive Bescheiderledigungen 28 Zulassungen von Arzneispezialitäten 33 Änderungen von zugelassenen Arzneispezialitäten 23 Verlängerungen von

Mehr

4. Änderung des Erstattungskodex

4. Änderung des Erstattungskodex Freigabe zur Abfrage: 29. April 2005, 04.00 Uhr Verlautbarung Nr.: 41 Jahr: 2005 Amtliche Verlautbarung der österreichischen Sozialversicherung im Internet: www.avsv.at Hauptverband der österreichischen

Mehr

Bulletin 19/14. Bundesamt für Gesundheit

Bulletin 19/14. Bundesamt für Gesundheit /14 Bundesamt für Gesundheit Impressum Herausgeber Bundesamt für Gesundheit CH-3003 Bern (Schweiz) www.bag.admin.ch Redaktion Bundesamt für Gesundheit CH-3003 Bern Telefon 031 323 87 79 drucksachen-bulletin@bag.admin.ch

Mehr

Arzneimittel - Statista-Dossier

Arzneimittel - Statista-Dossier Statista-Dossier Arzneimittel - Statista-Dossier Statista GmbH, Hamburg Arzneimittel - Statista-Dossier Inhaltsverzeichnis Überblick 07 Weltweiter Pharmamarkt - Umsatz 2003-2012 08 Arzneimittelausgaben

Mehr

1 Einleitung, Begriffe

1 Einleitung, Begriffe Telefon 5369 E-mailapotheke.info@ksa.ch ferstellt C. Zaugg Geprüft C. Libal reigegeben C. Libal 1 Einleitung, Begriffe 1.1 von Tabletten 1 von 21 bzw. Teilbarkeit das Medikament kann aus pharmazeutischer

Mehr

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Mai 2010

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Mai 2010 Nr. 81 / Mai 2010 Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Mai 2010 Informationsstand Mai 2010 ROT GRÜN Aufnahme kostengünstiger Nachfolgepräparate in den Grünen Bereich: C07 BETAADRENOREZEPTORANTAGONISTEN

Mehr

GKV Arzneimittel Schnellinformation. Auswertung für die. KV Hamburg. Januar bis Juni (Stand: 01. Oktober 2002) im Auftrag erstellt durch

GKV Arzneimittel Schnellinformation. Auswertung für die. KV Hamburg. Januar bis Juni (Stand: 01. Oktober 2002) im Auftrag erstellt durch GAmSi GKV Arzneimittel Schnellinformation Auswertung für die Januar bis Juni 2002 (Stand: 01. Oktober 2002) Projektträger der GKV-Arzneimittel-Schnellinformation: AOK-Bundesverband BKK Bundesverband IKK-Bundesverband

Mehr

Veröffentlichungsprotokoll BASG_Abstimmung_091022

Veröffentlichungsprotokoll BASG_Abstimmung_091022 Veröffentlichungsprotokoll BASG_Abstimmung_091022 Abstimmung im Umlauf teilnehmende Bundesamtsmitglieder: Herr Prof. Dr. Hrabcik (BMG, Vorsitz) Herr Univ. Prof. Dr. Müllner (AGES PharmMed, Verfahrensleitung)

Mehr

Arzneimittel und Ernährungssonden Was ist zu beachten?

Arzneimittel und Ernährungssonden Was ist zu beachten? Arzneimittel und Ernährungssonden Was ist zu beachten? Fortbildung 23.10.2010 Dr. rer.nat. Hans-Peter Lipp Chefapotheker Universitätsklinikum Tübingen Gliederung Perkutane Sonden und Hinweise zur Arzneimittelapplikation

Mehr

DiewichtigstenPsychopharmaka

DiewichtigstenPsychopharmaka DiewichtigstenPsychopharmaka 1. Antidepressiva Antidepressiva sind eine heterogene Gruppe von Pharmaka, die bei depressiven Syndromen unterschiedlichster Herkunft und Charakteristik einen stimmungsaufhellenden

Mehr

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Juli 2008 Informationsstand Juli 2008

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Juli 2008 Informationsstand Juli 2008 Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Juli 2008 Informationsstand Juli 2008 ROT GRÜN Aufnahme kostengünstiger Nachfolgepräparate in den Grünen Bereich: C08 CALCIUMKANALBLOCKER C08CA01 Amlodipin max.

Mehr

EVANGELISCHE AKADEMIE LOCCUM

EVANGELISCHE AKADEMIE LOCCUM EVANGELISCHE AKADEMIE LOCCUM bíüáâeáåfçéêéü~êã~òéìíáëåüéåfåçìëíêáé téäåüéåfåíéêéëëéåçáéåíçáé^êòåéáãáííéäñçêëåüìåö\ q~öìåöçéêbî~åöéäáëåüéå^â~çéãáéiçååìãîçãskäáëukkçîéãäéêomms fåhççééê~íáçåãáíçéãwéåíêìãñωêdéëìåçüéáíëéíüáâ

Mehr

Preisüberwachung PUE Herz-Kreislauf-Medikamente: Massiv überhöhte Schweizer Preise Forderungen des Preisüberwachers hoch aktuell

Preisüberwachung PUE Herz-Kreislauf-Medikamente: Massiv überhöhte Schweizer Preise Forderungen des Preisüberwachers hoch aktuell Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Preisüberwachung PUE Herz-Kreislauf-Medikamente: Massiv überhöhte Schweizer Preise Forderungen des Preisüberwachers hoch aktuell Bern,

Mehr

Das Medikament im Spital

Das Medikament im Spital spitäler fmi ag, weissenaustrasse 27, ch-3800 unterseen, www.spitalfmi.ch Das Medikament im Spital Dr. pharm. Enea Martinelli Chefapotheker spitäler fmi ag 1 Unterschied Spital Nicht-Spital Nicht-Spital

Mehr

Arzneimittelversorgung der Privatversicherten 2012 Zahlen, Analysen, PKV-GKV-Vergleich. Autor: Dr. Frank Wild. Februar 2014

Arzneimittelversorgung der Privatversicherten 2012 Zahlen, Analysen, PKV-GKV-Vergleich. Autor: Dr. Frank Wild. Februar 2014 Arzneimittelversorgung der Privatversicherten 2012 Zahlen, Analysen, PKV-GKV-Vergleich Dr. Frank Wild Arzneimittelversorgung der Privatversicherten 2012 Zahlen, Analysen, PKV-GKV-Vergleich Autor: Dr. Frank

Mehr

Arzneimittelversorgung der Privatversicherten 2008 Zahlen, Analysen, PKV-GKV-Vergleich

Arzneimittelversorgung der Privatversicherten 2008 Zahlen, Analysen, PKV-GKV-Vergleich Arzneimittelversorgung der Privatversicherten 2008 Zahlen, Analysen, PKV-GKV-Vergleich Dr. Frank Wild WIP Wissenschaftliches Institut der PKV Bayenthalgürtel 40 50968 Köln Telefon 0221/ 99 87-1652 Telefax

Mehr

Arzneimittelversorgung der Privatversicherten 2009 Zahlen, Analysen, PKV-GKV-Vergleich. Dr. Frank Wild

Arzneimittelversorgung der Privatversicherten 2009 Zahlen, Analysen, PKV-GKV-Vergleich. Dr. Frank Wild Arzneimittelversorgung der Privatversicherten 2009 Zahlen, Analysen, PKV-GKV-Vergleich Dr. Frank Wild 2 Vorwort Der Arzneimittelsektor ist der sich am schnellsten verändernde Bereich im Gesundheitswesen.

Mehr

Bulletin 46/14. Bundesamt für Gesundheit. Bulletin 46

Bulletin 46/14. Bundesamt für Gesundheit. Bulletin 46 /14 Bundesamt für Gesundheit 733 Impressum Herausgeber Bundesamt für Gesundheit CH-3003 Bern (Schweiz) www.bag.admin.ch Redaktion Bundesamt für Gesundheit 3003 Bern Telefon 031 323 87 79 drucksachen-bulletin@bag.admin.ch

Mehr

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Februar 2012 Informationsstand Februar 2012

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Februar 2012 Informationsstand Februar 2012 Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Februar 2012 Informationsstand Februar 2012 ROT GRÜN Aufnahme kostengünstiger Nachfolgepräparate in den Grünen Bereich: A02 MITTEL BEI SÄURE BEDINGTEN ERKRANKUNGEN

Mehr

Wichtige EKO Änderungen

Wichtige EKO Änderungen Wichtige EKO Änderungen ab Jänner 2016 (lt. 135. Änderung des EKO vom 16. Dezember 2015) Grüner Bereich Aufnahme kostengünstiger Nachfolgepräparate: C03 DIURETIKA C03DA04 Eplerenon Eplerenon "Actavis"

Mehr

Bulletin 19/16. Bundesamt für Gesundheit

Bulletin 19/16. Bundesamt für Gesundheit /16 Bundesamt für esundheit Impressum Herausgeber Bundesamt für esundheit CH-3003 Bern (Schweiz) www.bag.admin.ch Redaktion Bundesamt für esundheit CH-3003 Bern Telefon 058 463 87 79 drucksachen-bulletin@bag.admin.ch

Mehr

Wichtige EKO Änderungen

Wichtige EKO Änderungen Wichtige EKO Änderungen ab Februar 016 (lt. 136. Änderung des EKO vom 8. Jänner 016) Grüner Bereich Aufnahme kostengünstiger Nachfolgepräparate: A0 MITTEL BEI SÄU BEDINGTEN ERKRANKUNGEN A0BC05 Esomeprazol

Mehr

Medikamente Fakten Kosten Trends. Information für Vertragsärzte der Kärntner Gebietskrankenkasse Jahrgang 13 März Ausgabe

Medikamente Fakten Kosten Trends. Information für Vertragsärzte der Kärntner Gebietskrankenkasse Jahrgang 13 März Ausgabe KÄRNTEN www.kgkk.at Medikamente Fakten Kosten Trends & Praxis Information für Vertragsärzte der Kärntner Gebietskrankenkasse Jahrgang 13 März 2003 46. Ausgabe Migränetherapie mit Triptanen Die Triptane

Mehr

Die wichtigsten Psychopharmaka

Die wichtigsten Psychopharmaka Die wichtigsten Psychopharmaka 1 Antidepressiva 1.1 Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) 1.2 Selektive Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRI) 1.3 Selektive Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer

Mehr

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Februar 2016 Informationsstand Februar 2016

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Februar 2016 Informationsstand Februar 2016 Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Februar 2016 Informationsstand Februar 2016 ROT GRÜN Aufnahme kostengünstiger Nachfolgepräparate in den Grünen Bereich: A02 MITTEL BEI SÄURE BEDINGTEN ERKRANKUNGEN

Mehr

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Juli 2011 Informationsstand Juli 2011

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Juli 2011 Informationsstand Juli 2011 Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Juli 2011 Informationsstand Juli 2011 ROT GRÜN Aufnahme kostengünstiger Nachfolgepräparate in den Grünen Bereich: A02 MITTEL BEI SÄURE BEDINGTEN ERKRANKUNGEN A02BC02

Mehr

Applikation von Arzneimitteln mit modifizierter Wirkstofffreisetzung über Ernährungssonden (in der Apotheke lagernde Arzneimittel)

Applikation von Arzneimitteln mit modifizierter Wirkstofffreisetzung über Ernährungssonden (in der Apotheke lagernde Arzneimittel) Applikation von Arzneimitteln mit modifizierter Wirkstofffreisetzung über Ernährungssonden (in der Apotheke lagernde Arzneimittel) Die vorliegende Liste wurde sorgfältig nach bestem pharmazeutischen Wissen

Mehr

MedKonkret: die Zielsetzung

MedKonkret: die Zielsetzung MedKonkret: die Zielsetzung 1. Bewusstsein für Gesundheit stärken 2. Gesundheitsförderung - Vorsorge 3. Wann zum Arzt gehen? 4. Neue medizinische Erkenntnisse vermitteln 5. Häufige Gesundheitsprobleme

Mehr

Verzeichnis der betäubungsmittelhaltigen Präparate

Verzeichnis der betäubungsmittelhaltigen Präparate Seite: 1 von 6 Adrenalin-Atropin-Cocain Spritze 10 ml Cocain Formula-AM Aphenylbarbit Streuli Tabl 100 mg 100 Stk Phenobarbital 100 mg/tabl B b Aphenylbarbit Streuli Tabl 15 mg 100 Stk Phenobarbital 15

Mehr

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab August 2015

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab August 2015 Nr. 133 / September 2015 Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab August 2015 Informationsstand August 2015 ROT GRÜN Aufnahme kostengünstiger Nachfolgepräparate in den Grünen Bereich: A10 ANTIDIABETIKA

Mehr

Eurim - Pharm Vertriebs - GmbH & Co. KG. Eurim - Pharm Vertriebs - GmbH & Co. KG. Eurim - Pharm Vertriebs - GmbH & Co. KG

Eurim - Pharm Vertriebs - GmbH & Co. KG. Eurim - Pharm Vertriebs - GmbH & Co. KG. Eurim - Pharm Vertriebs - GmbH & Co. KG BASG / AGES PharmMed Institut Zulassung & Lifecycle-Management Schnirchgasse 9, A-1030 Wien Bewilligte Parallelimporte gemäß 10c Arzneimittelgesetz idgf Diese Liste wird einmal im Jahr jeweils zum 1. Juli

Mehr

Nutzenbewertung von Antipsychotika aus Sicht der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft

Nutzenbewertung von Antipsychotika aus Sicht der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft DGPPN-Tagung Die Me-Too Too-Problematik in der Schizophrenie-Therapie Berlin,, 10. Oktober 2007 Nutzenbewertung von Antipsychotika aus Sicht der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft Ulrich

Mehr

Kantonsspital St.Gallen Informatik SSC-IT med. pract. Alexander von Kameke, BSc Facharzt für Pharmazeutische Medizin FMH Stabsstelle Medikation

Kantonsspital St.Gallen Informatik SSC-IT med. pract. Alexander von Kameke, BSc Facharzt für Pharmazeutische Medizin FMH Stabsstelle Medikation Massnahmen zur Erhöhung der Arzneimitteltherapiesicherheit beim elektronischen Verordnen auf Station in den öffentlichen Spitälern des Kantons St.Gallen Kantonsspital St.Gallen Informatik SSC-IT med. pract.

Mehr

Medikamentenübersicht

Medikamentenübersicht Medikamentenübersicht Blutspendezentrale für Wien, Niederösterreich und Burgenland Stand Februar 2008 Die folgende Medikamentenübersicht gibt Ihnen einen detaillierten Überblick über die Spendetauglichkeit

Mehr

WIP. Arzneimittelversorgung der Privatversicherten 2010. Dr. Frank Wild. Zahlen, Analysen, PKV-GKV-Vergleich. Wissenschaftliches Institut der PKV

WIP. Arzneimittelversorgung der Privatversicherten 2010. Dr. Frank Wild. Zahlen, Analysen, PKV-GKV-Vergleich. Wissenschaftliches Institut der PKV WIP Wissenschaftliches Institut der PKV Arzneimittelversorgung der Privatversicherten 2010 Zahlen, Analysen, PKV-GKV-Vergleich Dr. Frank Wild Arzneimittelversorgung der Privatversicherten 2010 Zahlen,

Mehr

Preisvergleich Beispiele

Preisvergleich Beispiele Preisvergleich Beispiele Aspirine du Rhône 500 mg Paracetamol 500 mg (G) Ibuprofène 200 mg (G) Vicks Vaporub Pommade Preis in Nicht verschreibungspflichtige Medikamente 2,30 5,95 5,47 Aspirin 0,5 20 Tblt

Mehr

Medikamente und Epilepsie

Medikamente und Epilepsie Medikamente und Epilepsie Häufigkeitsgrade: Häufig 1: 10-100 Gelegentlich 1: 100-1'000 Selten 1: 1'000-10'000 Sehr selten

Mehr

Adipositas. Fabian Meienberg Endokrinologie, Diabetologie & Metabolismus USB

Adipositas. Fabian Meienberg Endokrinologie, Diabetologie & Metabolismus USB Adipositas Fabian Meienberg Endokrinologie, Diabetologie & Metabolismus USB 50-j. Patient Polyurie/Polydipsie seit 3 Wo ED Diabetes mellitus Gluc 22mmol/l, HbA1c 14.8% guter AZ; ph + HCO 3 - normwertig

Mehr

ARZNEIMITTEL sortiert nach INDIKATIONEN WIRKSTOFFEN REFERENZPRODUKTEN

ARZNEIMITTEL sortiert nach INDIKATIONEN WIRKSTOFFEN REFERENZPRODUKTEN G.L. Pharma GmbH Schlossplatz 1 8502 Lannach, Austria Tel.: +43 3136 82577 Fax: +43 3136 82577-250 Medizinische Abteilung: regulatory.affairs@gl-pharma.at Marketing: marketing@gl-pharma.at ARZNEIMITTEL

Mehr

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Jänner 2016 Informationsstand Jänner 2016

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Jänner 2016 Informationsstand Jänner 2016 Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Jänner 2016 Informationsstand Jänner 2016 ROT GRÜN Aufnahme kostengünstiger Nachfolgepräparate in den Grünen Bereich: C03 DIURETIKA C03DA04 Eplerenon Eplerenon "Actavis"

Mehr

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Juli 2010

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Juli 2010 Nr. 83 / Juli 2010 Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Juli 2010 Informationsstand Juli 2010 ROT GRÜN Aufnahme kostengünstiger Nachfolgepräparate in den Grünen Bereich: A02 MITTEL BEI SÄURE BEDINGTEN

Mehr

1 3Korrekturen / Nachtr 0 1ge zum IFA-Infodienst zum

1 3Korrekturen / Nachtr 0 1ge zum IFA-Infodienst zum 03077026 Abilify 10mg Schmelztabletten ABILIFY 10MG SMT 49 ST 0 00491475 Abilify 10mg Tabletten ABILIFY 10MG TAB 14 ST 0 00491481 Abilify 10mg Tabletten ABILIFY 10MG TAB 49 ST 0 00491498 Abilify 10mg Tabletten

Mehr

Für weitere Kostensenkungen müssen generikafeindliche Vorschriften aufgehoben werden

Für weitere Kostensenkungen müssen generikafeindliche Vorschriften aufgehoben werden Generika News Aktuelle Information des Verbands Intergenerika September 2011 Für weitere Kostensenkungen müssen generikafeindliche Vorschriften aufgehoben werden Von der jüngsten Preissenkungsrunde vom

Mehr

Look alike Sound alike Projekte rund um die AMTS in der Schweiz

Look alike Sound alike Projekte rund um die AMTS in der Schweiz Look alike Sound alike Projekte rund um die AMTS in der Schweiz Dr. pharm. Enea Martinelli Chefapotheker spitäler fmi ag, Interlaken CH Vizepräsident Stiftungsrat Stiftung für Patientensicherheit Leiter

Mehr

H E A L T H R E S E A R C H & C O N S U L T I N G. Medical Conjoint

H E A L T H R E S E A R C H & C O N S U L T I N G. Medical Conjoint Medical Conjoint Eine Methode in der quantitativen Marketingforschung Nicole Beck-Taubenest Dr. Thomas M. Beck Lättenstr. 7 CH-8914 Aeugst a. A. 1 Methoden-Beschreibung 1 Die Conjoint-Analyse wurde entwickelt,

Mehr

Vom Originalpräparat zum Generikum Wann erfolgt eine Umstellung der Medikation bei Privatpatienten?

Vom Originalpräparat zum Generikum Wann erfolgt eine Umstellung der Medikation bei Privatpatienten? Vom Originalpräparat zum Generikum Wann erfolgt eine Umstellung der Medikation bei Privatpatienten? Dr. Frank Wild WIP-Diskussionspapier 1/2012 Januar 2012 Gustav-Heinemann-Ufer 74c Telefon: Telefax: E-Mail:

Mehr

Bulletin 23/16. Bundesamt für Gesundheit

Bulletin 23/16. Bundesamt für Gesundheit /16 Bundesamt für Gesundheit Impressum Herausgeber Bundesamt für Gesundheit CH-3003 Bern (Schweiz) www.bag.admin.ch Redaktion Bundesamt für Gesundheit CH-3003 Bern Telefon 058 463 87 79 drucksachen-bulletin@bag.admin.ch

Mehr

Tagesordnung BASG_Abstimmung_120202

Tagesordnung BASG_Abstimmung_120202 Tagesordnung BASG_Abstimmung_120202 Tagesordnungspunkte 1. Positive Bescheiderledigung 38 Zulassungen von Arzneispezialitäten 1 Registrierung einer traditionell pflanzlichen Arzneimittelspezialität 1 Genehmigung

Mehr

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Jänner 2012 Informationsstand Jänner 2012

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Jänner 2012 Informationsstand Jänner 2012 Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Jänner 2012 Informationsstand Jänner 2012 ROT GRÜN Aufnahme kostengünstiger Nachfolgepräparate in den Grünen Bereich: A02 MITTEL BEI SÄURE BEDINGTEN ERKRANKUNGEN

Mehr

Sondernummer Juni 2014 www.wgkk.at. therapie. tipps INFORMATION FÜR VERTRAGSPARTNER. Änderungen im EKO ab Juni 2014. Informationsstand Juni 2014

Sondernummer Juni 2014 www.wgkk.at. therapie. tipps INFORMATION FÜR VERTRAGSPARTNER. Änderungen im EKO ab Juni 2014. Informationsstand Juni 2014 therapie Sondernummer Juni 2014 www.wgkk.at INFORMATION FÜR VERTRAGSPARTNER tipps Änderungen im EKO ab Juni 2014 Informationsstand Juni 2014 therapie tipps Inhalt Aufnahme kostengünstiger Nachfolgepräparate

Mehr

Siehe auch Link 25&action=2&viewmode=content

Siehe auch Link  25&action=2&viewmode=content Abteilung Medizinische Ökonomie Graz, im März 2015 Giftiger Samstag - Aktuelles aus dem Bereich der Infektiologie 25.4.2015 9.00 Uhr ca. 12.30 Uhr ÄrztInnen-Fortbildungsveranstaltung in der Steiermärkischen

Mehr

17. Änderung des Erstattungskodex

17. Änderung des Erstattungskodex Freigabe zur Abfrage: 31. Mai 006, 04.00 Uhr Verlautbarung Nr.: 61 Jahr: 006 Amtliche Verlautbarung der österreichischen Sozialversicherung im Internet: www.avsv.at Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger

Mehr

EKO-Med-Info. SAMMELBAND Nr. 3/2009 (August, September, Oktober) Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Oktober Informationsstand Oktober 2009

EKO-Med-Info. SAMMELBAND Nr. 3/2009 (August, September, Oktober) Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Oktober Informationsstand Oktober 2009 EKO-Med-Info w w w. k g k k. a t SAMMELBAND Nr. 3/2009 (August, September, Oktober) Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab Oktober 2009 Informationsstand Oktober 2009 ROT GRÜN Aufnahme kostengünstiger

Mehr

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab April 2016

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab April 2016 Nr. 140 / April 2016 Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab April 2016 Informationsstand April 2016 ROT GRÜN Aufnahme kostengünstiger Nachfolgepräparate in den Grünen Bereich: C09 MITTEL MIT WIRKUNG AUF

Mehr

Grundsatzaspekte. Amphetamine oder Kokain als Selbstmedikation bei ADHS. Zusatzkonsum von Cannabis verschleiert

Grundsatzaspekte. Amphetamine oder Kokain als Selbstmedikation bei ADHS. Zusatzkonsum von Cannabis verschleiert ADHS und Sucht Grundsatzaspekte Amphetamine oder Kokain als Selbstmedikation bei ADHS Zusatzkonsum von Cannabis verschleiert ADHS Behandlung in Kindesalter mit Ritalin häufig, nicht zwingend Fragebögen

Mehr

Missbrauch und Abhängigkeit im Arzneimittelbereich

Missbrauch und Abhängigkeit im Arzneimittelbereich Suchttherapietage in Hamburg 15. Mai 2008 Missbrauch und Abhängigkeit im Arzneimittelbereich - Häufigkeit, Ausmaß und Präventionsmöglichkeiten - Prof. Dr. Gerd Glaeske Der Arzneimittelmarkt im Jahre 2006

Mehr

ANLAGE ERNÄHRUNG IM KONTEXT DER BARIATRISCHEN CHIRURGIE Dr. Alexandra Weber, Jessica Hoffmann, Marleen Meteling-Eeken

ANLAGE ERNÄHRUNG IM KONTEXT DER BARIATRISCHEN CHIRURGIE Dr. Alexandra Weber, Jessica Hoffmann, Marleen Meteling-Eeken ANLAGE ERNÄHRUNG IM KONTEXT DER BARIATRISCHEN CHIRURGIE Dr. Alexandra Weber, Jessica Hoffmann, Marleen Meteling-Eeken Nach bariatrischen Eingriffen, insbesondere malabsorptiver Art, kommt es häufig zu

Mehr

Bulletin 11/15. Bundesamt für Gesundheit

Bulletin 11/15. Bundesamt für Gesundheit /15 Bundesamt für Gesundheit Impressum Herausgeber Bundesamt für Gesundheit CH-3003 Bern (Schweiz) www.bag.admin.ch Redaktion Bundesamt für Gesundheit CH-3003 Bern Telefon 058 463 87 79 drucksachen-bulletin@bag.admin.ch

Mehr

Generika: Worauf sollte man beim Umstellen achten?

Generika: Worauf sollte man beim Umstellen achten? Zurich Open Repository and Archive University of Zurich Main Library Strickhofstrasse 39 CH-8057 Zurich www.zora.uzh.ch Year: 2008 Generika: Worauf sollte man beim Umstellen achten? Huber, M; Kullak-Ublick,

Mehr

16 Anhang. 16.1 Dosierung häufig verwendeter kardiovaskulärer Medikamente 169

16 Anhang. 16.1 Dosierung häufig verwendeter kardiovaskulärer Medikamente 169 16 16 Anhang 16.1 Dosierung häufig verwendeter kardiovaskulärer Medikamente 169 169 16 16.1 Dosierung häufig verwendeter kardiovaskulärer Medikamente 16.1 Dosierung häufig verwendeter kardiovaskulärer

Mehr

Medikamentöse Behandlung von psychischen Störungen Informationsbroschüre für Betroffene und Angehörige

Medikamentöse Behandlung von psychischen Störungen Informationsbroschüre für Betroffene und Angehörige Medikamentöse Behandlung von psychischen Störungen Informationsbroschüre für Betroffene und Angehörige www.psych.ch Vorwort Liebe Leserin, lieber Leser Um Ihre psychiatrische Behandlung so hilfreich wie

Mehr

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab August 2014 Informationsstand August 2014

Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab August 2014 Informationsstand August 2014 Änderungen im Erstattungskodex (EKO) ab August 2014 Informationsstand August 2014 ROT GRÜN Aufnahme kostengünstiger Nachfolgepräparate in den Grünen Bereich: B01 ANTITHROMBOTISCHE MITTEL B01AC04 Clopidogrel

Mehr

Tagesordnung BASG_Abstimmung_100909

Tagesordnung BASG_Abstimmung_100909 Tagesordnung BASG_Abstimmung_100909 Tagesordnungspunkte 1. Positive Bescheiderledigungen 33 Zulassungen von 17 Änderungen von zugelassenen 5 Verlängerungen von Zulassungen 2 Aufhebung der Registrierungen

Mehr

CHEFÄRZTLICHE GENEHMIGUNGSPFLICHT

CHEFÄRZTLICHE GENEHMIGUNGSPFLICHT CHEFÄRZTLICHE GENEHMIGUNGSPFLICHT AUSWIRKUNGEN VON ABLEHNUNGEN AUF DIE PATIENTENBETREUUNG BEOBACHTUNGSSTUDIE AUF BASIS DER ABRECHNUNGSDATEN VON PATIENTEN, DEREN ANTRÄGE IM MÄRZ UND APRIL 2004 ABGELEHNT

Mehr

Bulletin 7/15. Bundesamt für Gesundheit

Bulletin 7/15. Bundesamt für Gesundheit /15 Bundesamt für Gesundheit Impressum Herausgeber Bundesamt für Gesundheit CH-3003 Bern (Schweiz) www.bag.admin.ch Redaktion Bundesamt für Gesundheit CH-3003 Bern Telefon 058 463 87 79 drucksachen-bulletin@bag.admin.ch

Mehr

Adipositas konservative und chirurgische Behandlung. MTE 828 Tarik Delko, Viszeralchirurgie USB Fabian Meienberg, Endokrinologie USB

Adipositas konservative und chirurgische Behandlung. MTE 828 Tarik Delko, Viszeralchirurgie USB Fabian Meienberg, Endokrinologie USB Adipositas konservative und chirurgische Behandlung MTE 828 Tarik Delko, Viszeralchirurgie USB Fabian Meienberg, Endokrinologie USB Adipositas Exploration von Patienten BMI = Gewicht (kg) / Grösse (m)

Mehr

DHS-Fachkonferenz Sucht Berlin 2005. Medikamentenmissbrauch und - abhängigkeit. Prof. Dr. Gerd Glaeske

DHS-Fachkonferenz Sucht Berlin 2005. Medikamentenmissbrauch und - abhängigkeit. Prof. Dr. Gerd Glaeske DHS-Fachkonferenz Sucht Berlin 2005 Medikamentenmissbrauch und - abhängigkeit Prof. Dr. Gerd Glaeske Basisdaten aus unserem Gesundheitssystem Apotheken (2004) 21.392, 1 pro 3.875 Einwohner (NL 1 pro knapp

Mehr

Mein Herzinsuffizienztagebuch

Mein Herzinsuffizienztagebuch MediClin Herzzentrum Coswig Lerchenfeld 1 06869 Coswig Tel. 03 49 03 / 49-0 Fax 03 49 03 / 49-100 info.herzzentrum-coswig@mediclin.de Mein Herzinsuffizienztagebuch www.mediclin.de/herzzentrum-coswig Verfasser:

Mehr

Klinisch-pharmakologische Online-Visite auf der internistischen Intensivstation zur Erhöhung der Medikationssicherheit

Klinisch-pharmakologische Online-Visite auf der internistischen Intensivstation zur Erhöhung der Medikationssicherheit Fallvorstellung 05.02.2008 Klinisch-pharmakologische Online-Visite auf der internistischen Intensivstation zur Erhöhung der Medikationssicherheit Abteilung Klinische Pharmakologie Dr. med. Richard Fux

Mehr

Mein Herzinsuffizienztagebuch

Mein Herzinsuffizienztagebuch Mein Herzinsuffizienztagebuch MediClin Herzzentrum Coswig Coswig Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie Klinik für Kardiologie und Angiologie Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin Prävention l Akut

Mehr

Antihypertonika (allgemein)

Antihypertonika (allgemein) (allgemein) Beta-Blocker Beloc, Tenormin ACE-Hemmer Enac, Hypren L-Carnitin AT1-Blocker Atacand, Blopress antagonisten Verapabene, Isoptop Thiazide Fludex Speziell betroffene Wirkstoffe und Arzneimittel

Mehr

Tagesordnung BASG_Abstimmung_090625

Tagesordnung BASG_Abstimmung_090625 Tagesordnung BASG_Abstimmung_090625 Tagesordnungspunkte 1. Positive Bescheiderledigungen 38 Zulassungen von Arzneispezialitäten 19 Änderungen von zugelassenen Arzneispezialitäten 2 Verlängerungen von Zulassungen

Mehr