Mobile Geräte. & Kaufverhalten. Wie Geräte und Betriebssysteme den Kaufpfad im m-commerce beeinflussen. tradedoubler.de

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mobile Geräte. & Kaufverhalten. Wie Geräte und Betriebssysteme den Kaufpfad im m-commerce beeinflussen. tradedoubler.de"

Transkript

1 Mobile Geräte & Kaufverhalten Wie Geräte und Betriebssysteme den Kaufpfad im m-commerce beeinflussen

2 Anderes Gerät, anderer Kaufpfad: So nutzen Sie m-commerce effektiv Mobiler Konsument ist nicht gleich mobiler Konsument. Wenn Advertiser und Publisher die 71 % der Europäer, die ihre Käufe auf Smartphones recherchieren, effektiv erreichen wollen, müssen sie sich zunächst die Kaufpfade ansehen, die von Gerät zu Gerät ganz klar variieren. 71 % recherchieren Produktkäufe recherchieren jede Woche Produkte Mobile: ein integraler Bestandteil des Kaufpfads Eine bahnbrechende Studie von Tradedoubler hat zweifelsfrei festgestellt, dass die Art des mobilen Geräts das Kaufverhalten beeinflusst: 71 % aller Europäer recherchieren Produkte auf ihrem Mobilgerät und 53 % haben ihr Smartphone benutzt, um ein Produkt zu kaufen. Fast ein Drittel aller Smartphone-Besitzer (32 %) recherchiert wöchentlich Produkte und wiederum 87 % dieser Personen haben weitere Aktionen durchgeführt, d. h. sie haben entweder nach zusätzlichen Informationen gesucht oder ein Produkt gekauft. 32 % 87 % 53 % führen weitere Aktionen durch haben über Mobilgeräte Produkte gekauft Mobile Käufe sind keine Seltenheit. Sie sind zielbewusst und werden immer wichtiger für die Strategien von Marken und Einzelhändlern. Die Studie von Tradedoubler zeigt jedoch auch, dass sich ein auf mobile Konsumenten zugeschnittenes Marketing nicht mit einer One-size-fits-all -Lösung begnügen darf. Das Kaufinteresse der Konsumenten hängt stark vom jeweils genutzten Gerät ab, so dass eine erfolgreiche m-commerce-strategie diese verschiedenen Kontaktpunkte und ihre Rolle im Kaufpfad berücksichtigen muss. Die rapide Verbreitung von Tablets macht die m-commerce-landschaft dabei noch unübersichtlicher. Unsere Studie zeigt, dass Tablets von zunehmender Bedeutung sind (23 % aller Smartphone-Besitzer haben bereits ein Tablet, weitere 36 % wollen sich innerhalb des nächsten Jahres ein Tablet kaufen). Dieser Zuwachs stellt eine große Chance für Marken dar, sofern sie sich darauf einstellen können, wie Tablet-Besitzer ihre diversen mobilen Geräte nutzen.

3 Smartphone-Mix in Europa Die Umfrage zeigt, welche verschiedenen Mobilgeräte in Europa genutzt werden: iphone und Samsung sind die meistgenutzten Smartphones, wobei Android noch vor ios das beliebteste Betriebssystem ist. Kleinere Anbieter können vor allem auf spezifischen Märkten punkten. So erreicht BlackBerry in Großbritannien einen Marktanteil von 17 %, in Gesamteuropa jedoch nur 8 %. Da BlackBerry-Besitzer in der Umfrage aber gleichzeitig die Gruppe mit den höchsten Einkommen darstellen, können auf ihr Kaufverhalten zugeschnittene Kampagnen in diesen Märkten durchaus vielversprechend sein. iphone: die Mobile-Gläubigen iphone-besitzer nutzen ihr Gerät und die Möglichkeiten des mobilen Kaufs besonders intensiv. Sie haben sich wahrscheinlich bewusst für die Marke entschieden und besitzen ihr Gerät seit mindestens einem Jahr. Sie kennen seine Möglichkeiten und Funktionen und haben eine klare Vorstellung davon, wie sie ihr Telefon benutzen wollen. Was die e Nutzung angeht, steht bei iphone-besitzern das mobile Internet an erster Stelle (80 %), gefolgt von Apps (75 %) und sozialen Netzwerken (56 %). Dieser intensive Gebrauch spiegelt sich auch in häufigen und regelmäßigen mobilen Käufen wider. 46 % der iphone-besitzer recherchieren wöchentlich Produkte, 20 % Der europäische Smartphone-Markt ist extrem in Bewegung, wobei der aktuelle kaufen wöchentlich Produkte und 28 % suchen wöchentlich nach Gutscheinen. Patentstreit zwischen Samsung und Apple möglicherweise zu einer klareren Differenzierung zwischen dem iphone und dem marktführenden Android-Handy führen könnte. Durch die in der Studie aufgezeigten unterschiedlichen Verhaltensmuster von iphone- und Android- Nutzern ist der Kampf um 80 % MOBILES 75 % NUTZEN 46 % RECHER- 20 % KAUFEN die Vorherrschaft auf dem INTERNET APPS CHIEREN wöchentlich wöchentlich Smartphone-Markt für die Entwickler von iphone: die Mobile-Gläubigen m-commerce-lösungen besonders interessant. Dabei überrascht es nicht, dass diese häufige Nutzung mit einer großen Sicherheit im Tätigen mobiler Einkäufe einhergeht: iphone-benutzer stimmen am ehesten zu, dass der Kauf per Smartphone eine befreiende Erfahrung ist und keine Unterschiede zu Käufen am PC bestehen.

4 Android: verhaltener beim m-commerce Obwohl Android-Geräte als gleichwertige Alternative zum iphone gelten, mit vergleichbaren Möglichkeiten und einer ähnlichen App-Produktpalette, hinken Android-Besitzer dennoch hinterher, was die aktive Nutzung ihres Gerätes angeht und zwar insbesondere die Nutzung für mobile Käufe. Der Anteil der Android-Besitzer, die auf das Internet zugreifen, beträgt 65 %. Das sind 15 Prozentpunkte weniger als bei den iphone-besitzern und nur 6 Punkte mehr als bei den BlackBerry-Besitzern mit 59 %. Auch bei der en Nutzung von Apps liegen sie mit 60 % ganze 15 Prozentpunkte hinter den iphone- Besitzern. Diese verhaltenere Smartphone-Nutzung hat enorme Auswirkungen auf das mobile Kaufverhalten: Android-Besitzer recherchieren seltener als iphone- und BlackBerry-Besitzer Produkte, suchen seltener nach Gutscheinen und kaufen seltener Produkte über ihr Mobilgerät. Nur 30 % recherchieren wöchentlich Produkte und nur 10 % kaufen wöchentlich über ihr Handy Produkte, gerade einmal halb so viele wie iphone-besitzer. Warum sind Android-Besitzer so konservativ, was die Nutzung ihres Mobilgerätes angeht? Die wichtigsten Gründe sind wahrscheinlich die rasante Verbreitung von Geräten (für viele Android-Besitzer ist es ihr erstes Smartphone) sowie die Allgegenwart dieser Plattform (viele Nutzer haben ihr Handy womöglich aus anderen Gründen gekauft, wie z. B. Look and Feel, Kamera, kostenloses Handy im Zug einer Vertragsverlängerung), und die Android- Funktionen sind nur ein Teil des erworbenen Paketes. Auch die Beschränktheit einiger Android-Handys könnte einen Grund darstellen: Android-Besitzer rangieren auf Platz 2 in Bezug auf die Wahrscheinlichkeit, dass sie mit der Abwicklung beim mobilen Kauf unzufrieden sind. 65 % MOBILES INTERNET 60 % NUTZEN APPS 30 % RECHER- CHIEREN wöchentlich 10 % KAUFEN wöchentlich Android: verhaltener beim m-commerce

5 59 % MOBILES INTERNET 37 % NUTZEN APPS BlackBerry: aktiv, aber unzufrieden 31 % RECHER- CHIEREN wöchentlich BlackBerry: aktiv, aber unzufrieden Das Verhältnis der BlackBerry-Besitzer zum m-commerce lässt sich schlicht als frustrierend beschreiben. Und die Unzufriedenheit ist vermutlich umso größer, als diese Gruppe eigentlich hoch motiviert ist, über ihr Smartphone Produkte zu recherchieren und zu kaufen. BlackBerry-Besitzer sind einerseits diejenige Gruppe, die über die Abwicklung beim mobilen Kauf am ehesten unzufrieden ist und die am wenigsten zustimmt, dass es keine Unterschiede zum Kauf am PC gibt. Andererseits werden sie nur von den iphone-besitzern übertroffen, was das Recherchieren von Produkten, die Suche nach Gutscheinen und das Tätigen von Käufen über ihr Handy betrifft. Besonders entscheidend: BlackBerry-Besitzer drücken am ehesten ihre Zufriedenheit darüber aus, dass sie durch diese Art des Kaufs Zeit sparen. Für eine Gruppe mit hohem Einkommen und wenig Zeit ist der m-commerce eine besonders attraktive Möglichkeit trotz einer gewissen Unzufriedenheit bei der Abwicklung. 13 % KAUFEN wöchentlich 84 % NUTZEN ZU HAUSE 42 % RECHER- CHIEREN LIEBER auf Tablets Tablets: der alternative mobile Kanal 35 % KAUFEN LIEBER auf Tablets Tablets: der alternative mobile Kanal Hinsichtlich der bevorzugten Art und Weise, Produkte zu recherchieren und zu kaufen, gibt es nur ein Mobilgerät, das mit dem iphone mithalten kann und das zudem oftmals gerade von iphone-besitzern parallel verwendet wird. Tablets stellen einen alternativen m-commerce-kanal dar, der andere Verhaltensmuster und Regeln der Kundenbindung mit sich bringt. Für Marken, Einzelhändler und Publisher ist die steigende Zahl von Smartphone-Besitzern, die auch über ein Tablet verfügen, von enormer Bedeutung. Ein entscheidender Aspekt ist dabei, dass diese Nutzer an verschiedenen Punkten des Kaufpfads verschiedene Geräte verwenden. So fahren Tablet-Besitzer den Gebrauch ihres Smartphones zum Recherchieren und Kaufen nicht zurück, sondern entwickeln im Gegenteil durch die kombinierte Verwendung beider Geräte ein höheres mobiles Kaufvolumen. Dabei übernimmt das Tablet nach und nach die Rolle des PCs als bevorzugtes Gerät beim Einkaufen zu Hause, während das Smartphone vor allem in Geschäften genutzt wird. Die Studie zeigt, dass 84 % aller Tablet-Besitzer ihr Gerät zu Hause nutzen das sind zehn Mal so viele wie die Anzahl der Nutzer, die dieses Gerät jemals in einem Geschäft verwendet haben. Da Tablets jedoch sehr leicht zu transportieren sind, können sie auch in anderen Umgebungen eine Rolle spielen: 42 % nutzen sie auf Reisen, 33 % in Hotels. Über ein Viertel aller Tablet- Besitzer (26 %) nutzen ihr Gerät bei der Arbeit, 17 % in Restaurants, Cafés oder Kneipen. 60 % KAUFEN JEDEN MONAT auf Tablets

6 Tablet-Besitzer schließen am ehesten ihre Recherche mit einem Kauf über dasselbe Targeting nativer Apps am Ort des Kaufs Gerät ab. Für 42 % von ihnen ist das Tablet iphone-besitzer sind diejenige Gruppe, die das bevorzugte Gerät, um durch die Websites native Apps im m-commerce am häufigsten von Einzelhändlern zu browsen, und 35 % und zielstrebigsten nutzt. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie ein Produkt über eine App nennen es als bevorzugtes Gerät für den Kauf von Produkten, wobei 60 % mindestens kaufen, ist genauso hoch wie der Kauf über einmal im Monat ein Produkt kaufen. einen mobilen Browser. Apps bieten Tablet-Besitzer kaufen mit sehr viel höherer Einzelhändlern und Publishern die Wahrscheinlichkeit teurere Produkte, u. a. Möglichkeit, diese wertvolle Gruppe durch Sportzubehör, Kleidung und Accessoires, integrierte mobile Funktionen am Ort des Kosmetik und Unterhaltungselektronik. Und Kaufs zu erreichen: 25 % der iphone-besitzer ihr Höchstbetrag liegt weit höher als der von suchen im Geschäft nach Gutscheinen, 35 % Smartphone-Besitzern: 38 % geben über scannen Barcodes, 25 % scannen QR-Codes, 246 aus, 18 % über % erhalten standortbasierte Angebote und 20 % nutzen ihr Handy als Kundenkarte. Die strategischen Fragen des m-commerce Durch die variierenden Verhaltensmuster je nach Gerät eröffnen sich zwei Optionen zur Entwicklung einer mobilen Marketingstrategie: Performance-basierte Kanäle spielen bei dieser informierten, versierten Schnäppchenjagd eine Schlüsselrolle. Daily-Deals-Apps sind auf 23 %, Preisvergleichs-Apps auf 21 % aller iphones installiert. die gezielte Ausrichtung auf die Gruppen, die ihr Gerät besonders intensiv für Käufe nutzen, oder aber eine Strategie, die geräteübergreifend funktioniert, indem sie die Einschränkungen und die Unzufriedenheit, die bei einigen Plattformen bestehen, zu minimieren versucht. Bei einem genau überlegten Einsatz ihrer Investition können Marken und Einzelhändler auch beide Ziele erreichen. 20 % 21 % 22 % 23 % 25 % 25 % 35 % KUNDENKARTE PREISVERGLEICH STANDORTBASIERTE ANGEBOTE DAILY DEALS QR-CODES GUTSCHEINE BARCODES

7 Tradedoubler bietet seinen Kunden eine breite Palette an innovativen Lösungen im Bereich des App-basierten Handels. Wir verfügen über verschiedene Programme, mit denen mobile Gutscheine im Geschäft ebenso wie online oder auf einem Mobilgerät eingelöst werden können. Dies erhöht die Zahl der Konversionen über Apps und eröffnet die Möglichkeit der Konversion im Geschäft, die für webbasierte Publisher bisher nicht bestand. Außerdem implementieren wir derzeit spezielle App-Affiliate-Programme, die unser App Tracking für Downloads und in-app Käufe mit CPA Vergütung einsetzen. Auf diese Weise übertragen wir das Performance Marketing-Modell, bei dem die Bezahlung ausschließlich ergebnisabhängig ist, auf den App-Download-Sektor. Die Entscheidung, in die Entwicklung einer nativen App zu investieren, hängt von den Ressourcen und zu erwartenden Renditen ab. Dies gilt für Publisher ebenso wie für Marken und Einzelhändler. Die Studie von Tradedoubler zeigt, dass die App- Entwicklung für die ios-plattform die höchsten Renditen bieten dürften, vor allem aufgrund des starken Marktanteils des ipad im Tablet-Bereich. Der effizienteste Marketingansatz wäre jedoch vielleicht, iphone-optimierte Gutschein-, Daily-Dealsund Preisvergleichs-Apps zu nutzen, da diese beim Kaufverhalten der Käufer im Geschäft eine große Rolle spielen. Dadurch werden Ressourcen und Budgets frei zur Entwicklung mobiler Websites, die sowohl auf dem iphone als auch auf dem ipad für ein positives Erlebnis sorgen und damit der gleichhohen Anzahl an ios-nutzern Rechnung tragen, die m-commerce lieber über einen Browser tätigen. Mobile Websites erreichen die späte Mehrheit Wenn Sie eine breite mobile Zielgruppe ansprechen wollen, ist eine effektive mobile Website unerlässlich. Android-Besitzer recherchieren am liebsten Produkte über ihren mobilen Browser (19 % nennen dies als ihren bevorzugten Kanal für Produktrecherchen, im Vergleich zu 9 %, die Apps nutzen). Dabei finden sehr viele Recherchen im Geschäft statt. 43 % nutzen ihr Smartphone beim Kauf eines Produktes für einen Last- Minute-Preisvergleich, der oftmals mithilfe eines Barcode-Scanners durchgeführt wird (die meistgenutzte m-commerce-app unter Android-Besitzern). Die Präsenz auf Preisvergleichsseiten insbesondere auf Websites, die eine gute Integration mit Barcode-Apps bieten wird sich als besonders relevant erweisen, um die Kaufentscheidungen dieser Gruppe zu beeinflussen.

8 Die Bedeutung einer integrierten Konversionsstrategie Damit Einflussnahme zu Konversion wird, bedarf es eines breiter gesteckten Ansatzes als bei iphone-besitzern. Für Händler und Marken, die mobile Konsumenten auf einer breiteren Basis erreichen wollen, sind attraktive Optionen zur Konversion mobiler Recherche in Offline-Käufe von entscheidender Bedeutung. Die Möglichkeit, mobile Gutscheine oder Treuepunkte im Geschäft einzulösen, kann zur Konversion von Käufern führen, die beim mobilen Kauf noch zögerlich sind. Und die Publisher können damit erstmals durch Kaufmöglichkeiten im Geschäft Einnahmen erzielen. In einer aktuellen Kampagne von Tradedoubler, bei der wir Gutscheine zur Erhöhung der Umsätze nutzten, wurde die Hälfte aller Gutscheine im Geschäft eingelöst. Die verstärkte Nutzung von Tablets Tablets sind ein alternativer mobiler Kanal, über den Sie hochwertige Gruppen erreichen können, wie z. B. BlackBerry-Besitzer, die möglicherweise schlechte Erfahrungen mit dem m-commerce auf ihrem Smartphone gemacht haben. 27 % aller BlackBerry- Besitzer haben auch ein eigenes Tablet und es ist wahrscheinlich, dass sie dieses Gerät zunehmend nutzen werden, um Recherchen und Käufe durchzuführen, deren Abwicklung auf ihrem Smartphone nicht zufriedenstellend war. EFFEKTIVE MOBILE WEBSITES GUTSCHEINE APPS ZUR VERWEN- DUNG IM GESCHÄFT Erhöhung der Umsätze durch eine integrierte Konversionsstrategie

9 Zukunftsträchtige m-commerce- Strategien Der europäische Smartphone-Markt entwickelt sich laufend weiter, weshalb Veränderungen im Verhältnis der verschiedenen Geräte Handys wie Tablets bedeutende Auswirkungen auf die Effektivität von m-commerce-strategien haben werden. Patentstreite zwischen großen Marktakteuren, die Frage der zukünftigen Wettbewerbsfähigkeit von BlackBerry und der Versuch von Nokia, durch ein Bündnis mit Microsoft Marktanteile zu erobern, dürften sich allesamt darauf auswirken, wie sich die mobilen Konsumenten im Bereich des m-commerce in Zukunft verhalten werden. Preisdruck könnte dem iphone einen leichten Rückgang des Marktanteils in Europa bescheren, obwohl seine Position als erste Wahl für anspruchsvolle Smartphone- Besitzer dadurch kaum in Gefahr geraten dürfte. Insofern sind Investitionen in m-commerce- Lösungen, die iphone-besitzer über Apps und mobileoptimierte Erlebnisse zu erreichen suchen, weiterhin empfehlenswert. Die Möglichkeit einer effizienten, parallelen Entwicklung von iphone- und ipad-apps sorgt für einen beträchtlichen Mehrwert, gerade wenn man die Dominanz des ipad auf dem rasch wachsenden Tablet-Markt bedenkt (nicht zu vergessen die Markteinführung des ipad mini). Dies könnte sich aber mit dem Europastart des Android-basierten Kindle Fire-Tablet das in den USA bereits zu einer ungefährem Parität der Marktanteile von Android und ipad geführt hat sowie einer neuen Welle Windows-basierter Tablets ändern. Das größte Fragezeichen für das mobile Marketing bleibt aber nach wie vor die weitere Entwicklung von Android. Angesichts der wachsenden Marktanteile dieser Plattform wird es immer wichtiger, Android- Besitzer effektiv anzusprechen. Gleichzeitig stehen dem Design der Android-Geräte infolge des Patentstreits mit dem iphone möglicherweise gravierende Änderungen bevor. Die für die späte Mehrheit typischen Gewohnheiten von Android-Besitzern sprechen sehr für eine integrierte mobile Strategie, die Offline- und Online- Konversionen einbezieht. Diese Flexibilität ist vermutlich die beste Absicherung zukunftsträchtiger m-commerce-strategien. Wie sieht die Zukunft von Android aus?

10 Mobile Nutzung ist vielfältig also sollten es auch die Strategien sein Gestärkt hervorgehen werden diejenigen mobilen Strategien, die die unterschiedlichen Kaufpfade der Nutzer verschiedener Geräte verstehen und ihre m-commerce-strategie entsprechend strukturieren. Weitere Informationen zur m-commerce-studie von Tradedoubler erhalten Sie von Jane Turner Oder besuchen Sie

Mobile Consumers. & You. Profitieren Sie von mobilem Traffic. tradedoubler.com

Mobile Consumers. & You. Profitieren Sie von mobilem Traffic. tradedoubler.com Mobile Consumers & You Profitieren Sie von mobilem Traffic Der mobile Verbraucher als Motor für Wertschöpfung Im Zeitalter des Smartphones kommen Markenunternehmen und Einzelhändler nicht daran vorbei,

Mehr

Mobile & das digitale Shopping-Erlebnis. Wie Perfomance Marketing und Mobile das Kaufverhalten der Verbraucher verändern. tradedoubler.

Mobile & das digitale Shopping-Erlebnis. Wie Perfomance Marketing und Mobile das Kaufverhalten der Verbraucher verändern. tradedoubler. Mobile & das digitale Shopping-Erlebnis Wie Perfomance Marketing und Mobile das Kaufverhalten der Verbraucher verändern tradedoubler.com Performance Marketing-Kanäle für Mobilgeräte führen in ganz Europa

Mehr

Mobile Research 2011. Ein Studienüberblick von Google und der Fachgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v.

Mobile Research 2011. Ein Studienüberblick von Google und der Fachgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Mobile Research 2011 Ein Studienüberblick von Google und der Fachgruppe Mobile im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Mai 2011 Kernergebnisse 1 12 Millionen Deutsche nutzen ein Smartphone und

Mehr

Mobile Shopping 2014. Die Geburt des Immer-online-Nutzers. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Mobile Shopping 2014. Die Geburt des Immer-online-Nutzers. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Mobile Shopping 2014 Die Geburt des Immer-online-Nutzers Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler 1 2 Mobile Geräte sind unsere ständigen Begleiter und verändern die Art, wie wir shoppen 91%

Mehr

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess

Erfolgsfaktoren im E-Commerce Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess Erfolgsfaktoren im E-Commerce Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess 12. Juni 2013 Südwestfälische Industrie- und Handelskammer Judith Halbach ebusiness-lotse Köln IFH Köln Über 80 Jahre Tradition im

Mehr

Online-Trends. im Fashionmarkt. Ein neuer Laufsteg für Modemarken. tradedoubler.com

Online-Trends. im Fashionmarkt. Ein neuer Laufsteg für Modemarken. tradedoubler.com Online-Trends im Fashionmarkt Ein neuer Laufsteg für Modemarken tradedoubler.com Verbraucher erleben und kaufen Modeartikel auf ganz neue Art und Weise; Marken, die nicht bereit sind, neue Wege und Kanäle

Mehr

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG ... BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG Was sind Apps? Wann braucht ein Unternehmen eine App - wann sollte es darauf verzichten? Wie viel kostet die Programmierung einer mobilen Applikation?

Mehr

Die mobilen Umsätze steigen um 60% im Vergleich zum Vorjahr und sind in der Jahresmitte über dreimal so hoch wie noch zwei Jahre zuvor.

Die mobilen Umsätze steigen um 60% im Vergleich zum Vorjahr und sind in der Jahresmitte über dreimal so hoch wie noch zwei Jahre zuvor. zanox Mobile Performance Barometer 2015 Q1/Q2: Ø Performance: 54% mehr Transaktionen spielen 60% Umsatzplus ein Ø Kauflust: Deutlicher Anstieg der Warenkörbe um 18,4% Ø Umverteilung: 15% weniger Umsätze

Mehr

Virales Marketing mit Smartphones. Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010

Virales Marketing mit Smartphones. Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010 Virales Marketing mit Smartphones Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010 Über Onwerk Was ist ein Smartphone? Eigene Inhalte auf dem Telefon Statistiken Virales Marketing Mobiles virales Marketing Beispiel

Mehr

Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany

Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany Die mobile Welt Anzahl der mobilen Geräte auf dem Markt 1 12.000 2007 2013 http://opensignal.com/reports/fragmentation-2013/

Mehr

Digitalisierung verändert Kaufverhalten der deutschen Verbraucher im Einzelhandel

Digitalisierung verändert Kaufverhalten der deutschen Verbraucher im Einzelhandel Digitalisierung verändert Kaufverhalten der deutschen Verbraucher im Einzelhandel Die meisten Konsumenten (87 Prozent) informieren sich vor dem Einkaufs bummel zuerst online über Produkte. 65 Prozent der

Mehr

Mobile Consumers. Mobile Shopping 2014. & You. Die Geburt des Immer-online-Nutzers. How to use mobile to your advantage. tradedoubler.

Mobile Consumers. Mobile Shopping 2014. & You. Die Geburt des Immer-online-Nutzers. How to use mobile to your advantage. tradedoubler. Mobile Consumers & You Mobile Shopping 2014 Die Geburt des Immer-online-Nutzers How to use mobile to your advantage tradedoubler.com Es ist zwischen fünf und neun Uhr abends in Europa. Millionen von Menschen

Mehr

Mobile: Die Königsfrage

Mobile: Die Königsfrage Mobile: Die Königsfrage - Native App,Mobile Website oder doch Responsive Design? - Native App oder Mobile Website? Wer am Boom der mobilen Anwendungen teilhaben möchte, hat im Prinzip zwei Möglichkeiten:

Mehr

Mobile Marketing. Mobile Erfolgsstrategien mit interoperativen Systemen im Ökosystem des mobile Webs

Mobile Marketing. Mobile Erfolgsstrategien mit interoperativen Systemen im Ökosystem des mobile Webs Mobile Marketing Mobile Erfolgsstrategien mit interoperativen Systemen im Ökosystem des mobile Webs Smartphones gerne lautlos anlassen :-) Kurzvorstellung Martin Schmitz E-Marketing-Manager, Projektleiter

Mehr

Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa

Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa Überblick Studie Größe gesamte Stichprobe: 12.015 Märkte: 6 Länder Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Polen, und Spanien Untersuchungszeitraum:

Mehr

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012 Mobile Communication Report 2012 Wien, 27. September 2012 Befragung unter österr. Handy-Besitzern 2 Befragungsmethode: CAWI, MindTake Online Panel Österreich Stichprobengröße: n=1.001 Zielgruppe: Handy-Nutzer

Mehr

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint

Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer. Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft. Tablets gemeint Überblick Unterscheidung Tablet PC & Tablet Computer Tablet PC; ursprüngliche Bezeichnung von Microsoft Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Mit Tablet Computer sind die heutigen gängigen Tablets

Mehr

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support.

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mobile Marketing Solutions. Innovative Werkzeuge für den

Mehr

Unser mobiler Planet: Deutschland

Unser mobiler Planet: Deutschland Unser mobiler Planet: Deutschland Der mobile Nutzer Mai 2012 Zusammenfassung Smartphones sind ein wichtiger Teil unseres täglichen Lebens geworden. Smartphones werden mittlerweile von 29% der Bevölkerung

Mehr

Dreieinhalb Jahre ADAC Apps in den App Stores Lessons learned

Dreieinhalb Jahre ADAC Apps in den App Stores Lessons learned Dreieinhalb Jahre ADAC Apps in den App Stores Lessons learned Symposium Königslutter 2013 Kartographie Wirklichkeit Wahrnehmung Wissen Agenda ADAC Apps 1 Die ADAC Smartphone-Apps seit 2009. Marktentwicklung

Mehr

MOBILE. Seit 10 Jahren

MOBILE. Seit 10 Jahren MOBILE Seit 10 Jahren 1 Morgan Stanley: Mobile will be bigger than Desktop in 2014 Global Mobile vs. Desktop Internet User Projection,2001 2015E UNTERNEHMEN FRAGEN SICH Sind die neuen mobilen Endgeräte

Mehr

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN

APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN APPS ALS MARKETINGINSTRUMENT NUTZEN Die Tendenz, mobile Endgeräte als Marketing- Plattform zu nutzen ist steigend. Laut einer Umfrage des Bundesverbandes Digitale Wirtschaft e.v. (BVDW) erwarten Beschäftigte

Mehr

41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln

41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln 41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln Das Marktforschungsinstitut MindTake Research hat in einem Branchenreport rund 1.000 Österreicher zu ihren Anschaffungsplänen von IT- und

Mehr

Reisende. und ihre Kaufpfade. Performance Marketing als Inspirationsquelle und Beratungsinstrument für Urlaubsreisen. tradedoubler.

Reisende. und ihre Kaufpfade. Performance Marketing als Inspirationsquelle und Beratungsinstrument für Urlaubsreisen. tradedoubler. Reisende und ihre Kaufpfade als Inspirationsquelle und Beratungsinstrument für Urlaubsreisen tradedoubler.com Ihre Hotels, Flüge und Urlaubsreisen wählen die Europäer am liebsten ganz allein, nehmen dafür

Mehr

Die Vielfalt der Apps. Wohin geht die Reise?

Die Vielfalt der Apps. Wohin geht die Reise? Die Vielfalt der Apps. Wohin geht die Reise? Verbrauchertag BW, Dezember 4, 2012 Prof. Dr. Ansgar Gerlicher Studiengang Mobile Medien 1 Post-PC: Mobile Endgeräte ersetzen den PC "Insgesamt wird der Markt

Mehr

Auszug. Mobile Medieninhalte: Neues Geschäftsfeld für Verlage. Medieninhalte auf Mobile-Endgeräte Verbreitung und Geschäftsmodelle

Auszug. Mobile Medieninhalte: Neues Geschäftsfeld für Verlage. Medieninhalte auf Mobile-Endgeräte Verbreitung und Geschäftsmodelle Mobile Medieninhalte: Neues Geschäftsfeld für Verlage Medieninhalte auf Mobile-Endgeräte Verbreitung und Geschäftsmodelle 1 Executive Summary... 1 1.1 Über den vorliegenden Report... 1 1.2 Das mobile Internet

Mehr

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft

Pressemitteilung. Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter. GfK-Studie zur Nutzung von Mobiltelefonen im Geschäft Pressemitteilung Handys sind wichtige Einkaufsbegleiter 23. Februar 2015 Stefan Gerhardt T +49 911 395-4143 stefan.gerhardt@gfk.com Julia Richter Corporate Communications T +49 911 395-4151 julia.richter@gfk.com

Mehr

Targeting und Tracking im Mobile Advertising

Targeting und Tracking im Mobile Advertising Targeting und Tracking im Mobile Advertising Immer mehr Nutzer surfen mobil im Internet und nutzen dazu verschiedene Geräte, wie Smartphones und Tablets. Die Ansprache der Zielgruppe mit der richtigen

Mehr

CouchCommerce Online-Shops für Tablet Besucher optimieren, aber wie?

CouchCommerce Online-Shops für Tablet Besucher optimieren, aber wie? CouchCommerce Online-Shops für Tablet Besucher optimieren, aber wie? Wie Tablets die Post PC Commerce Ära einleiten Sie finden ein Video dieser Präsentation unter http://blog.couchcommerce.com/2012/06/03/couchcommerce-impressions-andvideo-from-the-shopware-community-day-2012/

Mehr

Workshop I. Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation. 7. Juni 2011

Workshop I. Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation. 7. Juni 2011 Workshop I Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation 7. Juni 2011 Übersicht è Native Apps è Web-Apps è Mobile Websites è Responsive Design Mobile Kommunikation

Mehr

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart.

AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014. Punkte. 54 Punkte. 53 Punkte. 76 Punkte. Werkstatt-Index. Ausblick. Gegenwart. AutoScout24 Werkstattbarometer 1. Halbjahr 2014 54 Punkte 61 Werkstatt-Index Punkte 53 Punkte 76 Punkte Rückblick Gegenwart Ausblick Zufriedenheit mit der Entwicklung des Umsatzes im 2. Halbjahr 2013 Zukünftige

Mehr

Von Der Idee bis zu Ihrer App

Von Der Idee bis zu Ihrer App Von Der Idee bis zu Ihrer App Solid Apps Von Der Idee bis zu Ihrer App Konzeption, Design & Entwicklung von Applikationen für alle gängigen Smartphones & Tablets Sowie im Web - alles aus einer Hand! In

Mehr

Handbuch für die DailyDeal Entwertungs-App

Handbuch für die DailyDeal Entwertungs-App Ein Handbuch für die DailyDeal Entwertungs-App Seite Inhalt I. Vorstellung der App im Überblick Was ist die DailyDeal Partnerapp?...3 Voraussetzungen für die Nutzung der App 4 II. Nutzung der App Die Willkommens-Seite..5

Mehr

Wann verkaufen Sie mobil? Shopping Apps & mobile Webseiten für Webshops

Wann verkaufen Sie mobil? Shopping Apps & mobile Webseiten für Webshops Wann verkaufen Sie mobil? Shopping Apps & mobile Webseiten für Webshops Steigern sie ihre Umsätze und Kundenbindung durch ein mobiles Angebot und die Vernetzung der verschiedenen Verkaufskanäle Mobile

Mehr

Wie das Handy den Handel verändert Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess

Wie das Handy den Handel verändert Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess Wie das Handy den Handel verändert Die Rolle des Smartphones im Kaufprozess 18. März 2014 Infotag für Unternehmen Judith Halbach ebusiness-lotse Köln Agenda Die mobilen Nutzer Wer sie sind und was sie

Mehr

Shoppen, Reservieren, Informieren! 24 Stunden am Tag!

Shoppen, Reservieren, Informieren! 24 Stunden am Tag! Shoppen, Reservieren, Informieren! 24 Stunden am Tag! Mit geringem Budget und wenig Aufwand schnell und unkompliziert zur eigenen App: Ganz einfach - wie aus einem Baukasten! Mit Ihrem Design, Ihren Inhalten,

Mehr

Mobiles Marketing mit Smartphone Apps

Mobiles Marketing mit Smartphone Apps Mobiles Marketing mit Smartphone Apps 18. Juni 2012 Jens Doose, Onwerk GmbH Wer bin ich? Jens Doose Geschäftsführer der Onwerk GmbH 10 Jahren Software aus Ideen Server, PC, Smartphone-Apps Beratung, Konzeption,

Mehr

Marktanalyse mobile Betriebssysteme und Smartphone Modelle in Deutschland. Sortimentsvorschlag für Händler. Viktor Riemer Oktober 2011

Marktanalyse mobile Betriebssysteme und Smartphone Modelle in Deutschland. Sortimentsvorschlag für Händler. Viktor Riemer Oktober 2011 Marktanalyse mobile Betriebssysteme und Smartphone Modelle in Deutschland Sortimentsvorschlag für Händler Viktor Riemer Oktober 2011 1 Bei den Kaufplänen haben Smartphones Handys bereits überholt 2010:

Mehr

Mediadaten KINO&CO Netzwerk

Mediadaten KINO&CO Netzwerk Mediadaten KINO&CO Netzwerk Über die Hälfte aller Deutschen besitzt ein Smartphone Quelle: Onsite-Befragung im TFM-Netzwerk; n=5.622; September 2011 Android überholt Mac ios Quelle: Onsite-Befragung

Mehr

Medien in Kinderhänden

Medien in Kinderhänden Medien in Kinderhänden Daten und Beobachtungen Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Zwei maßgebliche Entwicklungen Entwicklung unterschiedlicher Familienformen Geräteentwicklung 2 Wissen, worüber

Mehr

Mobile Effects September 2011 Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken

Mobile Effects September 2011 Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken Mobiles Internet Im deutschen Markt nicht mehr wegzudenken Studiendesign Seite 3 Seite 4 Seite 5 Ausstattung der mobilen Internetnutzer Über die Hälfte aller Deutschen besitzt ein Smartphone Quelle: Onsite-Befragung

Mehr

Start in s Mobile Business

Start in s Mobile Business Start in s Mobile Business Seite 2 von 12 Inhalt 1....Mobile Business 3 2.... Mobile Webseiten 4 3.... Web Apps 5 4.... Native Entwicklung von ios Apps 6 5.... Native Entwicklung von Android Apps 7 6....

Mehr

Mobile Monitor 2012 Geräte- Dienste- Kundenzufriedenheit

Mobile Monitor 2012 Geräte- Dienste- Kundenzufriedenheit Mobile Monitor 2012 Geräte- Dienste- Kundenzufriedenheit Teaser für die Langfassung Goldmedia Custom Research GmbH Dr. Florian Kerkau Oranienburger Str. 27, 10117 Berlin, Germany Tel. +49 30-246 266-0,

Mehr

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH

Mobile Business. Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Mobile Business Mag. Alfred Luger, MA Co-Founder/COO runtastic GmbH Co-Founder AllaboutApps GmbH Intro Markt & AppStores Warum eine mobile App? App Marketing Fazit Q & A Background INTRO Mobile Business

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Aktuelle Entwicklungen im Mobile Marketing - Herausforderungen für mittelständische Unternehmen Vortrag IHK Paderborn Prof. Dr. Uwe Kern Leistungsspektrum Apps Native Lösungen für alle Plattformen Shops

Mehr

G+J Mobile 360 Studie // 2013 Ergebnisse der Befragung im Juli 2013

G+J Mobile 360 Studie // 2013 Ergebnisse der Befragung im Juli 2013 Ergebnisse der Befragung im Juli 2013 TITELBILD G+J Media Research Services Hamburg 2013 Wichtige Key-Facts zur G+J Mobile 360 Studie 1.200 SMARTPHONE USER IM G+J MOBILE PANEL 1 MARKEN- DREIKLANG & ZIELGRUPPEN-

Mehr

Wettlauf zwischen Samsung und Apple

Wettlauf zwischen Samsung und Apple Allensbacher Kurzbericht 30. November Wettlauf zwischen und Weiterhin dynamisches Wachstum bei Smartphones und Tablet-PCs hat bei der Markensympathie bereits überholt Die Verbreitung von Smartphones und

Mehr

AM BeIsPIel Der DAsInvestMent.coM MoBIl WeB APP

AM BeIsPIel Der DAsInvestMent.coM MoBIl WeB APP AM BeIsPIel Der DAsInvestMent.coM MoBIl WeB APP 2 Inhalt Warum ist es sinnvoll eine spezielle Applikation für mobile Geräte zu entwickeln? Seite 5 Welche Möglichkeiten der Umsetzung gibt es? 6 Mobile Applikation

Mehr

Branchen-Studie. MindTake Research GmbH Wien, im November 2014

Branchen-Studie. MindTake Research GmbH Wien, im November 2014 Branchen-Studie Telekommunikation MindTake Research GmbH Wien, im November 2014 Agenda Einleitung Online-Einkaufsverhalten und bevorzugte Zahlungsarten - Einkaufsverhalten über Laptop - Einkaufsverhalten

Mehr

mobile affiliate marketing 12 04 2011

mobile affiliate marketing 12 04 2011 mobile affiliate marketing 12 04 2011 marktsituation 2011 10,1 Millionen verkaufte Smartphones in Deutschland Im nächsten Jahr (2012) werden erstmals mehr Smartphones als PCs verkauft Android wird das

Mehr

Marktentwicklung bei Mobile Commerce-Websites und Apps

Marktentwicklung bei Mobile Commerce-Websites und Apps Marktentwicklung bei Mobile Commerce-Websites und Apps 13. Mai 2014 Anke Tischler ebusiness-lotse Köln Forum: "Handel im Wandel von Mobile Mobiles Internet 1999 und heute 2 Mobile Nutzer Wer ist das? 52,16

Mehr

Mobile Kampagnen mit Google AdWords

Mobile Kampagnen mit Google AdWords Whitepaper Mobile Kampagnen mit Google AdWords Schritt für Schritt zum mobilen Kampagnenerfolg 2012 morefiremedia GmbH 1 Zahlen, Daten, Fakten Das mobile Internet hat einen festen Platz in unserer Gesellschaft

Mehr

greenpaper 13. mobile apps am hype partizipieren.

greenpaper 13. mobile apps am hype partizipieren. Marken und Märkte aktivieren. Mit emotionaler Intelligenz als Basis exzellenter Ideen, die durchschlagend Erfolg versprechen com Icons 2011 24 Themen um die Sie sich für nächstes Jahr kümmern sollten greenpaper

Mehr

Informationen schnell und einfach verfügbar machen.

Informationen schnell und einfach verfügbar machen. QR-Codes Informationen schnell und einfach verfügbar machen. So können Sie perfekt Ihre Printwerbung mit der Onlinewerbung verbinden auf eine kostengünstige Art und Weise! Sie erhalten durch eine Auswertung

Mehr

Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur

Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur APP-SOLUT notwendig? Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur mobilen Internetnutzung verwendet? Wie viele Besucher Ihre Website mit welchem Gerät schon jetzt von

Mehr

Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden

Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden Mobile Marketing Gut vorbereitet auf den mobilen Kunden ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Köln, 25.08.2015 Agenda Warum Mobile Marketing Mobile Marketing ist nicht gleich APP Mobile Optimierung als Grundlage

Mehr

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens verändert, so auch die Jobsuche. Mit dem Aufkommen der ersten Online- Stellenbörsen Ende

Mehr

Apps, Apps, Apps... so what? Entwicklungen und Trends im mobilen Markt

Apps, Apps, Apps... so what? Entwicklungen und Trends im mobilen Markt Apps, Apps, Apps... so what? Entwicklungen und Trends im mobilen Markt 2 3 Editorial Als Anbieter für medienübergreifende Kommunikationslösungen ist Prinovis ausgewiesener Branchenexperte für Entwicklungen

Mehr

Bin ich fit für myconvento?

Bin ich fit für myconvento? Bin ich fit für myconvento? Sie planen den Einsatz unserer innovativen Kommunikationslösung myconvento und fragen sich gerade, ob Ihr Rechner die Anforderungen erfüllt? Hier erfahren Sie mehr. Inhalt Was

Mehr

Erwartung privater Nutzer an Mobile Commerce Angebote

Erwartung privater Nutzer an Mobile Commerce Angebote Erwartung privater Nutzer an Mobile Commerce Angebote Die Umfrage wurde zwischen dem 13. und 31. Mai 2013 über die Android App LTE Map sowie in diversen Foren zum Thema Mobilfunk, Smartphones und mobilen

Mehr

Der Einfluss von Tablet-Nutzern auf Webseiten von Onlinehändlern

Der Einfluss von Tablet-Nutzern auf Webseiten von Onlinehändlern Der Einfluss von Tablet-Nutzern auf Webseiten von Onlinehändlern Der Einfluss von Tablet-Nutzern auf Webseiten von Onlinehändlern Überblick Verbraucher, die Webseiten von Onlinehändlern mithilfe von Tablet-Geräten

Mehr

Tess Relay-Dienste mobil nutzen

Tess Relay-Dienste mobil nutzen Tess Relay-Dienste mobil nutzen Die Tess Relay-Dienste sind auch mobil nutzbar. Hierfür müssen Sie eine Internetverbindung aufbauen. Es gibt zwei Möglichkeiten der mobilen Internetverbindung: Über eine

Mehr

Mobile Commerce: Wie Sie den mobilen Shopper erfolgreich abholen. digitalmobil GmbH & Co. KG - Bayerstr. 16a - 80335 München!

Mobile Commerce: Wie Sie den mobilen Shopper erfolgreich abholen. digitalmobil GmbH & Co. KG - Bayerstr. 16a - 80335 München! Mobile Commerce: Wie Sie den mobilen Shopper erfolgreich abholen digitalmobil GmbH & Co. KG - Bayerstr. 16a - 80335 München! Agenda 1. digitalmobil: Wer wir sind 2. Mobiles Internet und Mobile Commerce:

Mehr

zanox Mobile Performance Barometer 2013: Europäischer M-Commerce wächst weiter stetig kein Abklingeffekt in Sicht

zanox Mobile Performance Barometer 2013: Europäischer M-Commerce wächst weiter stetig kein Abklingeffekt in Sicht zanox Mobile Performance Barometer 2013: Europäischer M-Commerce wächst weiter stetig kein Abklingeffekt in Sicht Außerordentliche Wachstumsraten: 64% bei mobilen Transkationen und sogar 95% bei mobilen

Mehr

Welcome Guide. für Ihre Groupon-Kampagne

Welcome Guide. für Ihre Groupon-Kampagne Welcome Guide für Ihre Groupon-Kampagne Für unsere Partner nur das Beste Für unsere Partner nur das Beste Groupon ist stolz darauf, mit einer Vielzahl von qualitativ hochwertigen lokalen und Online-Partnern

Mehr

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz

Auszug. Mobile Advertising. Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz Mobile Advertising Ein Wachstumsmarkt am Beispiel der Schweiz März 2012 1 Executive Summary 1 2 Ein Markt im Aufbau 2 2.1 Nutzung von Smartphones 3 2.2 Verteilung der Mediennutzung und Werbeausgaben 4

Mehr

Installation und Aktivierung von Norton Mobile Security Android

Installation und Aktivierung von Norton Mobile Security Android Installation und Aktivierung von Norton Mobile Security Android Sie haben sich für die Software Norton Mobile Security Android entschieden. So installieren und aktivieren Sie Norton Mobile Security Android

Mehr

MARKTANTEILE DER 3 BETRIEBSSYSTEME, PROGNOSE 2015

MARKTANTEILE DER 3 BETRIEBSSYSTEME, PROGNOSE 2015 MARKTANTEILE DER 3 BETRIEBSSYSTEME, PROGNOSE 2015 38,1 % 16,7 % 16,6 % Quelle: http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/0,1518,811096,00.html, 17.04.2012 App = Application= Anwendung App vs. Web App Native

Mehr

Die 10 größten Fehler der Advertiser Mobile Affiliate-Marketing

Die 10 größten Fehler der Advertiser Mobile Affiliate-Marketing Die 10 größten Fehler der Advertiser Mobile Affiliate-Marketing 1 lassedesignen - Fotolia.com Markus Kellermann Consultant und Unternehmensberater mit MK:NETmedien Seit 1999 im Online-Business 5 Jahre

Mehr

Plattformen mobiler Endgeräte Windows Phone, ios, Android

Plattformen mobiler Endgeräte Windows Phone, ios, Android Plattformen mobiler Endgeräte Windows Phone, ios, Android 13.12.2012 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Ecosystem Smartphone OS 3. Mobile Software Platform 4. Android App Entwicklung 5. Zusammenfassung

Mehr

Online Marketing - Google AdWords

Online Marketing - Google AdWords Online Marketing - Google AdWords Joachim Schröder Google Partner Academy Trainer TILL.DE - Ihr Referent Referent Joachim Schröder Computerindustrie seit 1986 Marketing seit 1992 Internetagentur seit 1996

Mehr

iphone Apps vs. Mobile Web

iphone Apps vs. Mobile Web iphone Apps vs. Mobile Web Smartphone-Anwendungen im Museumsbereich Vortrag iphone App vs. Mobile Web von Ines Dorian Gütt auf der Herbsttagung 2010 Seite 1/27 Inhalt Einführung iphone Apps Apps in itunes

Mehr

M ULTI-CHANNEL-STRATEGIEN - OPTIONEN FÜR DEN STATIONÄREN H ANDEL?

M ULTI-CHANNEL-STRATEGIEN - OPTIONEN FÜR DEN STATIONÄREN H ANDEL? TEXTINATION NEWSLINE 30.07.2013 M ULTI-CHANNEL-STRATEGIEN - OPTIONEN FÜR DEN STATIONÄREN H ANDEL? Die PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (PwC) ist in Deutschland mit 9.000 Mitarbeitern

Mehr

Mein Name ist Franz Liebing ich bin Internet Unternehmer und helfe Unternehmern bei der besseren Außendarstellung Ihrer Firma und dabei, wie Sie mehr Umsatz über das Internet generieren. Marketing Abteilung

Mehr

Endlich. Einfach. Rentabel. Sorglos. Die fortschrittliche Softwarelösung für die Gastronomie.

Endlich. Einfach. Rentabel. Sorglos. Die fortschrittliche Softwarelösung für die Gastronomie. Endlich. Einfach. Rentabel. Sorglos. Die fortschrittliche Softwarelösung für die Gastronomie. Die tägliche Herausforderung. Die Herausforderung, Gäste jeden Tag überzeugen zu müssen, macht das Besondere

Mehr

HERAUSFORDERUNGEN BEI DER ENTWICKLUNG VON HEALTH-APPS

HERAUSFORDERUNGEN BEI DER ENTWICKLUNG VON HEALTH-APPS FZI FORSCHUNGSZENTRUM INFORMATIK HERAUSFORDERUNGEN BEI DER ENTWICKLUNG VON HEALTH-APPS am Beispiel der Stroke Manager App Roland A. Görlitz FZI Forschungszentrum Informatik, Karlsruhe Agenda Einführung

Mehr

Mobile Plattformen auf welches Pferd soll man setzen? Referent: Dipl. Ing. (FH) Wolfram Herzog

Mobile Plattformen auf welches Pferd soll man setzen? Referent: Dipl. Ing. (FH) Wolfram Herzog Mobile Plattformen auf welches Pferd soll man setzen? Referent: Dipl. Ing. (FH) Wolfram Herzog SIC! Software GmbH Die Experten 1988: für Start mobile als Yellow Software Computing seit 1988GmbH Kompetenz

Mehr

Seniorenstudie. Executive Summary. Eine Studie zur Internetnutzung durch Best Agers

Seniorenstudie. Executive Summary. Eine Studie zur Internetnutzung durch Best Agers Seniorenstudie Executive Summary Eine Studie zur Internetnutzung durch Best Agers Autoren: Franziska Horn Ralf Strehlau Düsseldorf im Februar 2013 ANXO MANAGEMENT CONSULTING GmbH Louise-Dumont-Str. 29

Mehr

Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse. Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau

Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse. Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau Zeitung als App? Wandel der Produktions- und Kommunikationsprozesse Prof. Dr. Paul Klimsa Technische Universität Ilmenau Inhalt Technik, Inhalt und Organisation: Medieproduktion als neue Grundlage der

Mehr

Eine App, viele Plattformen

Eine App, viele Plattformen Eine App, viele Plattformen Anwendungsentwicklung für Mobile Heiko Lewandowski 23.04.2013 EINLEITUNG Festlegung App-Strategie: Welche Ziele möchte ich erreichen? Die Vielzahl der Plattformen und Geräte(hersteller)

Mehr

point4more.com Kundenbindung 2.0 Instore Cookie

point4more.com Kundenbindung 2.0 Instore Cookie point4more.com Kundenbindung 2.0 Instore Cookie Wer wir sind Erfahrung Erfahrenes Team: 15 Jahre + Erfahrung im Bereich Kundenbindung und CRM Stabile Finanzierung FINANZIERUNG Willendorff Tech Invest I

Mehr

Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell?

Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell? Die MOBILE Welt als Geschäftsmodell? Florian Gschwandtner, MSc MA CEO & Co-founder runtastic GmbH Wien, 21. November 2011 Team runtastic Gründerteam Oktober 2009 Florian Gschwandtner CEO Alfred Luger COO

Mehr

Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants*

Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants* R Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants* *Quelle: Roland Berger Strategy Consultants und ECE: Dem Kunden auf der Spur - Wie wir in einer

Mehr

Der schnelle Weg zu Ihrer eigenen App

Der schnelle Weg zu Ihrer eigenen App Der schnelle Weg zu Ihrer eigenen App Meine 123App Mobile Erreichbarkeit liegt voll im Trend. Heute hat fast jeder Zweite in der Schweiz ein Smartphone und damit jeder Zweite Ihrer potentiellen Kunden.

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich.

www.iq-mobile.ch Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Marketing on Tour, 25.10.2011, Zürich. Eva Mader Director Sales & Creative Technologist. 5 Jahre Erfahrung im Marketing (Telco, Finanz). 3 Jahre Erfahrung in einer Werbeagentur. Expertin für Crossmedia

Mehr

ibeacon, Mobile Wallet & Co. Kundennähe als Service nutzen

ibeacon, Mobile Wallet & Co. Kundennähe als Service nutzen ibeacon, Mobile Wallet & Co. Kundennähe als Service nutzen Düsseldorf, 15.04.2015 Andreas Kohring (Manager, SHS VIVEON GmbH) Inhalt 1. Einstieg in die Technologien 2. Anwendungen 3. Was die Zukunft bringt

Mehr

Praxisbericht Smartphone-Business Apps. Referenten: Dipl.-Ing.(FH) Wolfram Herzog / SIC! Software GmbH B.A. Phil Merz / Adolf Würth GmbH & Co KG

Praxisbericht Smartphone-Business Apps. Referenten: Dipl.-Ing.(FH) Wolfram Herzog / SIC! Software GmbH B.A. Phil Merz / Adolf Würth GmbH & Co KG Praxisbericht Smartphone-Business Apps Referenten: Dipl.-Ing.(FH) Wolfram Herzog / SIC! Software GmbH B.A. Phil Merz / Adolf Würth GmbH & Co KG SIC! Software GmbH Die Experten 1988: für Start mobile als

Mehr

Routineaufgaben noch einfacher erledigen

Routineaufgaben noch einfacher erledigen im Überblick SAP Fiori Herausforderungen Routineaufgaben noch einfacher erledigen Mit SAP Fiori Routineaufgaben überall erledigen Mit SAP Fiori Routineaufgaben überall erledigen Unser Alltag ist geprägt

Mehr

Online-Unternehmensbefragung Trends im ecommerce 2011

Online-Unternehmensbefragung Trends im ecommerce 2011 Online-Unternehmensbefragung Trends im ecommerce 2011 Hamburg, 20. April 2011 2011 ElmarPWach Agenda Vorstellung ElmarPWach Einleitung Marketing eshop Service & Fulfilment Schwerpunktthema: Mobile Commerce

Mehr

Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren. www.sponsormob.com

Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren. www.sponsormob.com Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren www.sponsormob.com Steigern Sie Ihre Sichtbarkeit! Wie stellen Sie sicher, dass Ihre App unter einer halben Million anderer auf dem Markt

Mehr

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010 DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps Juli 2010 Was ist das DigitalBarometer? Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Thema telefonische Mehrthemenbefragung,

Mehr

Unternehmensvorstellung

Unternehmensvorstellung Unternehmensvorstellung Unternehmensvorstellung Unser wichtigstes Kapital: Unser Team Veröffentlicht durch den Geschäftsführer Professionelle und motivierte Team Player Entwickler mit innovativem Technologie-

Mehr

Mobile Business - Abschlussarbeit

Mobile Business - Abschlussarbeit Mobile Business - Abschlussarbeit Anbei findet ihr meinen Abschlussbeitrag zur gestellten Frage: "Was ist für mich Mobile Business?" Mobile Business ein Trend der nicht mehr wegzudenken ist Mobile Business

Mehr

Das virtuelle Beratungszimmer - digital sicher - mobil. 10. Wiener Firmenkundenkongress 13. April 2015 Gerald Gutmayer

Das virtuelle Beratungszimmer - digital sicher - mobil. 10. Wiener Firmenkundenkongress 13. April 2015 Gerald Gutmayer Das virtuelle Beratungszimmer - digital sicher - mobil 10. Wiener Firmenkundenkongress 13. April 2015 Gerald Gutmayer Das virtuelle Beratungszimmer Inhalt: - Kurze Vorstellung der Sparkasse Oberösterreich

Mehr

Befragung: Wie werden Smartphones für den Einkauf genutzt

Befragung: Wie werden Smartphones für den Einkauf genutzt At sales communications gmbh Rüttenscheider Str. 2 45128 Essen Befragung: Wie werden Smartphones für den Einkauf genutzt Oktober 2010 Hintergrund Durch die neuen Endgeräte und Netztechnologien im Telekommunikationsbereich

Mehr

Was und wie kann man eigentlich mobil lernen?

Was und wie kann man eigentlich mobil lernen? Mobiles Lernen Smartphones und die fast unbegrenzte Vielfalt mobiler Anwendungen erreichen weltweit immer mehr Menschen. Als Ergebnis befinden sich sowohl das Nutzungsverhalten der Konsumenten als auch

Mehr