Regionalteam vom

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Regionalteam vom 05.03.2009"

Transkript

1 Regionalteam vom Protokoll Anwesend waren: Bach Ulrike ÖZIV Arbeitsassistenz Brunner Henriette Rotes Kreuz NÖ Brusa Diana Rotes Kreuz NÖ Burgstaller Lehrlingsstiftung Veronika Eggenburg Donabaum Heidi Verein Wohnen Eberharter Anita Verein Möwe Tulln Frank Monika Verein Wohnen, NÖ Wohnassistenz Goliasch Irene SOMA Tulln Hollinger Eveline Landschaftspflege Sitzendorf Hundsbichler Sissy Neustart Karlinger Sabine Verein Hebebühne Keiblinger Margareta Luger Katrin Psychosomatisches Zentrum Waldviertel, Eggenburg EXIT, Jugendzentrum, Jugendberatungsstelle, Mobile Jugendarbeit ; Meiringer Doris Caritas BAS Pauderer Judith Verein Hebebühne Redl-Peherstorfer Vertretungsnetzwerk Gertraud Sachwalterschaft Schöbinger Nina Verein Möwe Tulln Simon Gabriele Vertretungsnetz Sachwalterschaft Studeny Wolfgang Caritas Arbeitsassistenz Thor Richard Caritas Jobcoaching Toriser Marjana BH Tulln, Fachgebiet Soziales Zaussinger Helga Sozial- u. Wohnungsstadträtin - 1 -

2 Hebebühne - Kurse 2009 für: Wiedereinsteigerinnen (Wiedereinstieg mit Zukunft), handwerklich/ technisch interessierte Frauen (FIT), ältere ArbeitnehmerInnen (Vorsprung Alter), Jugendliche (Hauptschulabschluss, Movie Maker). - Zusätzlich bestehen weiterhin die laufenden Angebote: Einzelberatung Bewerbungswerkstatt (Öffnungszeiten: Montag: 9-13 Uhr, Dienstag: Uhr, Donnerstag: Purkersdorf: 9-13 Uhr/ Tulln: Uhr) Jobchancen psycholog. Testungen medizin. und jur. Beratung im Rahmen der Familienberatungsstelle - Treffpunkt Wiedereinstieg : bietet Raum und Zeit, sich gemeinsam mit anderen Müttern und einer Beraterin der Hebebühne mit beruflichen Fragen und dem Wiedereinstieg zu beschäftigen. Mögliche Themen: Vereinbarkeit von Familie und Beruf, mögliche Berufsperspektiven und bisherige Vorgangsweise bei der Jobsuche, Bewerbungsunterlagen. Ziel von Treffpunkt Wiedereinstieg ist es, den Start ins Berufsleben vorzubereiten. Die Treffen finden im Vital und Gesundheitszentrum St.Florian, Langenlebarner Straße 1/ 2.Stock, 3430 Tulln statt. Man benötigt dafür keine Anmeldung beim AMS und kann zu folgenden Zeiten ohne Terminvereinbarung oder Anmeldung vorbei kommen: Donnerstags, jeweils von 9.30 bis Uhr: Jahres-Feier der Hebebühne: am um 17 Uhr im Minoritensaal in Tulln; Bundesminister Hundstorfer hat sein Kommen zugesagt; Einladung folgt demnächst. - Sozialmeilenfest 2009: pausiert leider aufgrund der Bauarbeiten in Tulln; keine Straßensperre möglich. Rotes Kreuz/ Gesundheits- und Soziale Dienste/ Familie & Jugend - Rotkreuz-Kinderkrippe: Zeiten: Mo-Fr: 7-19 Uhr; Kontakt: Fr. Mag a. Henriette Brunner, 02272/604174; ; - Spielgruppe: Stundenweise Betreuung für Kinder von 1-6 Jahren; Montag Freitag: Uhr; telefonische Anmeldung bis jeweils Mittag des vorhergehenden Arbeitstages unter 0664/ ; Kostenbeitrag: 6.-/Kind/Stunde, erstes Geschwisterkind 5.-/Stunde, jedes weitere Geschwisterkind 4.-/Stunde. - Babytreff: - 2 -

3 für Eltern mit Kindern von 0-1 Jahr; jeden Mittwoch von Uhr; telefonische Anmeldung bitte bis jeweils dienstagmittags unter 0664/ ; Kostenbeitrag: 2,50.- /Nachmittag je Elternteil. - Frau Pay vom AMS Tulln hat einer Familie bezüglich Hospizkarenz sehr geholfen! Einer Mutter wurde Hospizkarenz für die Betreuung ihres krebskranken Sohnes bewilligt, der vor kurzem gestorben ist. Rotes Kreuz/ Psychosoziale Betreuung - Koordinatorin: Diana Brusa, Tel.: , tgl Uhr; - Erste Hilfe für die Seele: Ö3-Kummernummer, Krisenintervention, Stressverarbeitung nach belastenden Ereignissen, Fachpsychologische Betreuung. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit einer Spontanhilfe: 1xige Leistung für Menschen in NÖ, finanzielle Hilfe für Notfälle nach Antragstellung beim RK. Rotes Kreuz/ Betreuung& Hilfe/ - Trauergruppe: Die Trauergruppe trifft sich einmal im Monat, jeweils am 3. Montag des Monats um 19:00 Uhr in 3430 Tulln, Franz Zant Allee 3 5 (Gebäude der Landesrettungszentrale). Ansprechperson: Nermina Tahirovic, Tel.: , - Selbsthilfegruppe Windrad: für Eltern deren Baby verstorben ist. Kontakt: Frau Pay, , - Mobiles Hospizteam Tulln: Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung; Ansprechperson: Nermina Tahirovic, Tel.: , Caritas Jobcoaching Die Wirtschaftskrise ist bemerkbar in der Vermittlung. BAS Berufsausbildungsassistenz - Die BAS begleitet und unterstützt die Jugendlichen während der Integrativen Berufsausbildung. - Wirtschaftskrise ebenfalls Thema: Firmen sind vorsichtig bei der Aufnahme von Lehrlingen. - Die Förderung für Lehrlinge ist derzeit auf 400.-/Monat gesunken. - Möwe/ Rent a room/ Lebensräume/ Inkara - Bericht aus den Wohnprojekten. - Information zum letzten Reg.Team-Protokoll: Notschlafstelle für Jugendliche ist nicht geplant, es wurden lediglich Vorerhebungen dazu gemacht. Vertretungsnetz - Sachwalterschaft/ Patientenanwaltschaft/ Bewohnervertretung hat einen neuen Namen: Vertretungsnetz: Vertretungsnetz Sachwalterschaft, Vertretungsnetz Patientenanwaltschaft, Vertretungsnetz Bewohnervertretung; ; 1200 Wien, Forsthausgasse 16-20, Tel.: Für Menschen mit psychischer Erkrankung oder geistiger Behinderung, wenn sie bestimmte Rechte nicht selbst wahrnehmen, bestimmte Angelegenheiten nicht selbst erledigen können. - Vertretungsnetz Sachwalterschaft: DSAin Gabriele Simon, 3400 Klosterneuburg, Nikolaihofgasse 4, Tel.: , ; Dr.Gertraud Redl- Peherstorfer, 3400 Klosterneuburg, Nikolaihofgasse 4, Tel.: ,

4 - Am Bezirksgericht Tulln gibt es eine neues Projekt: Clearing : die Zahlen der Sachwalterschaften sind hoch angestiegen; die Ressourcen für die Besetzung der Position der/ des Sachwalterin/ Sachwalters im persönlichen Umfeld der Betroffenen soll verstärkt geprüft werden. - Außerdem gibt es eine Beratung für Sachwalterschaftsfragen jeden 1. und 3. Dienstag im Monat am BG Tulln, Zimmer % der Sachwalterschaften werden von Angehörigen durchgeführt. Bei Fragen zu dieser Beratungsmöglichkeit beim Vertretungsnetz in Klosterneuburg anrufen. - Da nicht immer Sachwalterschaft nötig ist, gibt es Alternativen, die mehr Autonomie bewahren: Gesetzliche Vertretungsbefugnis nächster Angehöriger, Vertretung durch einen Vorsorgebevollmächtigten, Patientenverfügung, Sachwalterverfügung. Mehr Informationen dazu unter: - Neue ehrenamtliche MitarbeiterInnen werden derzeit in Evidenz gehalten, da kein zusätzlicher Bedarf vorhanden. Bei Interesse an Frau Redl-Peherstorfer wenden. BH Tulln, Fachgebiet Soziales - Armut, Wohnungen, Lebensmittel Schwerpunkte in der Arbeit am Sozialamt - Der Sozialwegweiser Tulln wird heuer überarbeitet, aktualisiert. Verein Wohnen/ Wohnungssicherung und Wohnassistenz - Heuer starker Ansturm auf die Wohnungssicherung. Es gibt vermehrt Räumungsklagen. Auffällig ist ebenfalls, dass Menschen, die 40 Stunden arbeiten, so wenig verdienen, dass sie sich kaum ein Auto leisten können, das sie aber brauchen, um arbeiten gehen zu können. - Auslastung auch in der Wohnassistenz. EXIT Jugendberatungsstelle, Jugendzentrum Livingroom, Mobile Jugendarbeit - Leiterin Frau Unterberger befindet sich in Elternkarenzzeit. Frau Luger hat die Leitung des Jugendzentrums übernommen, Frau Ring die Leitung der Beratungsstelle. - Die Angebote sind gut ausgelastet. Für die im Aufbau befindliche Mobile Jugendarbeit kommt demnächst ein neuer Mitarbeiter. Neustart - Es gibt viel zu tun. Ca. 50% des Klientels haben Suchtproblematik. - Derzeit viele Jugendliche in Betreuung; es ist die Frage, ob das aufgrund des veränderten Anzeigeverhaltens so ist. Früher wurden wegen kleinerer Delikte weniger Anzeigen getätigt als heute. - Ehrenamtliche MitarbeiterInnen für Neustart NÖ Nord-West (Norden und Westen Niederösterreichs, zwischen Wien und Oberösterreich, zwischen Tschechien und der Steiermark) sind gesucht! Geboten wird: Interessantes Aufgabengebiet Erprobung der eigenen Möglichkeit in der Praxis; Einschulung und begleitende Beratung durch die TeamleiterInnen; Teambesprechungen, einmal im Monat (dazu Fahrtkostenvergütung); Kostenlose Fortbildung (Seminare, Tagungen etc.) 60,- Aufwandsentschädigung pro Klient im Monat (steuerfrei, kein Einkommen); Möglichkeit, die Mitarbeit als Praktikum zu bestätigen. Voraussetzungen: Mindestalter ca. 24 Jahre Keine gerichtlichen Vorstrafen; Interesse und Einfühlungsvermögen für Menschen mit Problemen bei der Lebensbewältigung; vorzugsweise Personen mit Ausbildung oder Erfahrung im sozialen Bereich oder Schüler/Studenten aus einem solchen Bereich, - 4 -

5 Bereitschaft voraussichtlich mindestens 3 4 Jahre mitzuarbeiten und während dieser Zeit ein bis maximal fünf Klienten zu betreuen; Teilnahme an der monatlichen Teambesprechung; Grundsätzliche Bereitschaft zur Weiterbildung. InteressentInnen mögen sich bitte melden bei: Magdalena Pernerstorfer Einrichtungsleiterin Verein Neustart NÖ Nord, West, Dr.Julius-Raab-Promenade 27, 3100 St.Pölten, / , , Psychosomatisches Zentrum Eggenburg - Man muss mit Wartezeiten rechnen, da große Nachfrage besteht. Haupteinzugsgebiet ist der Osten Österreichs. - Es wurden von den Sozialarbeiterinnen Berufsorientierungsmodule (6 Module) installiert, die gerne in Anspruch genommen werden. Das Thema Berufstätigkeit ist ein Schwerpunkt. SOMA - Im Juli 08 begann der Verkauf (Öffnungszeiten: Mo-Fr: Uhr, Sa: Uhr), im September 08 Küche+Cafe, welches für alle Menschen zugänglich ist. Das Cafe ist von Uhr und Samstag bis 13 Uhr geöffnet; die Möglichkeit für ein Mittagsmenü besteht zwischen und Uhr, auch für Menschen ohne Einkaufspass. - Bisher wurden über 200 Pässe ausgestellt. InteressentInnen bitte im SOMA-Geschäftslokal melden. Es können alle Menschen in Not zu SOMA geschickt werden. - Im SOMA-Markt gibt s auch die so genannten SOMA-Euros : Gutscheine, die von diversen Einrichtungen an KlientInnen verteilt werden können, auch wenn diese keinen Einkaufspass haben. Im SOMA gibt es keine Suchtmittel, daher werden SOMA-Euros nur für Lebensmittel verwendet. - Es werden für alle Soma-Arbeitsbereiche Ehrenamtliche gesucht! Interessierte an: Für die Marktleitung- Stellvertretung wird eine Transitarbeitskraft für 25 Stunden gesucht (kann auch für Wiedereinsteigerinnen interessant sein). - Zusätzlich gibt es eine Schlüsselstelle für Sozialarbeit für 10 Stunden für Tulln/ Stockerau. Bei Interesse Geschäftsführerin Frau Zwingl kontaktieren SOMA Tulln: Frauentorgasse 9-13, 3430 Tulln; ÖZIV Arbeitsassistenz und Support - Es gibt Sprechtage in der BH-Tulln. - Im Waldviertel hat eine neue Kollegin begonnen. - ; Büro St.Pölten: Julius Raab Promenade 1/ Stiege 1/ 2.Stock/ Tür 1, 3100 St.Pölten, 02742/ Arbeitsassistenz der Caritas bemerkbar, dass die Vermittlung der KlientInnen noch schwieriger ist. - Aktion 500 bis Ende Juni 09 verlängert; Integrationsbeihilfe wurde gekürzt. Sozial- und Wohnungsstadträtin Zaussinger - Privatkonkurse nehmen zu. - Arbeit und Wohnen/ Unterbringung werden schwieriger. - Frau Zaussinger arbeitet ehrenamtlich jeden Montag bei SOMA in der Küche mit

6 Lehrlingsstiftung Eggenburg - Veronika Burgstaller wird in Elternkarenz gehen. - Jeden 1. Donnerstag im Monat gibt es nach Anmeldung die Möglichkeit, eine Führung durchs Haus zu bekommen. - Am findet in der Lehrlingsstiftung ein Tag der offenen Tür statt. - Die Vermittlung von Jugendlichen auch fürs Praktikum verläuft auffällig immer schwieriger. - Stellenausschreibungen: o Verein Lehrlingsstiftung Eggenburg sucht...eine/n Sozialarbeiter/in Aufgabenbereiche: Sozialarbeiterische Begleitung von Integrationsjugendlichen in den Werkstätten des Vereines, Kontakte zu Ämtern und anderen Institutionen, Vertretung der Lehrlingsstiftung nach außen (Regionalteams), Mitarbeit im sozialpädagogischen Arbeitstraining Voraussetzungen: Diplomierte/r Sozialarbeiter/in, Erfahrung in der Betreuung der Zielgruppe Wir bieten: 38 Stundenanstellung, MO-FR Arbeitsbeginn: ab März 2009 Dienstort: 3730 Eggenburg (NÖ), Dienstgeber: Verein Lehrlingsstiftung Eggenburg mehr unter: Entlohnung: lt. BAGS-Kollektivvertrag Ihre schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf richten Sie bitte an: Verein Lehrlingsstiftung Eggenburg, Baptist Stöger Platz 1, 3730 Eggenburg, Ansprechpartner: Dr. Reinhard Zuba o Verein Lehrlingsstiftung Eggenburg sucht... eine/n Sozialarbeiter/in Aufgabenbereiche: Sozialarbeiterische Begleitung der Jugendlichen in den Werkstätten des Vereines, Kontakte zu Ämtern und anderen Institutionen, Vertretung der Lehrlingsstiftung nach außen (Regionalteams), Outplacement (Firmenakquise, Praktikumsbegleitung, Vermittlung, Nachbetreuung) Voraussetzungen: Diplomierte/r Sozialarbeiter/in, Erfahrung in der Betreuung der Zielgruppe Wir bieten: 38 Stundenanstellung, MO-FR Arbeitsbeginn: spätestens 15. Juni 2009 (Karenzvertretung voraussichtlich 2 Jahre) Dienstort: 3730 Eggenburg (NÖ), Dienstgeber: Verein Lehrlingsstiftung Eggenburg mehr unter: Entlohnung: lt. BAGS-Kollektivvertrag Ihre schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf richten Sie bitte an: Verein Lehrlingsstiftung Eggenburg, Baptist Stöger Platz 1, 3730 Eggenburg, Ansprechpartner: Dr. Reinhard Zuba o Verein Lehrlingsstiftung Eggenburg sucht...eine/n MitarbeiterIn für die Wohngemeinschaft Aufgabenbereiche: Mitarbeit in der Wohngemeinschaft, Urlaubs- und Krankenstandsvertretung, Abend- und Nachtdienste, Betreuung der Jugendlichen im Freizeit-, Hausorganisations- und Lebensorganisationsbereich. Voraussetzungen: Teamfähigkeit, selbständiges Arbeiten, Flexibilität (speziell zeitlich unregelmäßige Dienste), Ausbildung im pädagogischen- bzw. sozialpädagogischen Bereich von Vorteil, einige Jahre Praxis von Vorteil, Bereitschaft für soziales Engagement Wir bieten: geringfügige Anstellung für 6 Stunden Dienstort: Eggenburg (NÖ), Dienstgeber: Verein Lehrlingsstiftung Eggenburg - 6 -

7 Entlohnung: lt. BAGS-Kollektivvertrag Ihre schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf richten Sie bitte an: Verein Lehrlingsstiftung Eggenburg, Baptist Stöger Platz 1, 3730 Eggenburg, Telefon: 02984/3876 Ansprechpartner: Dr. Reinhard Zuba, GF - Landschaftspflege Sitzendorf - Immer wieder viel Bewegung und Umbauten. - Die Wirtschaftskrise ist nicht bemerkbar. Derzeit relativ viele Jobs im Umfeld. - Am um 8 Uhr findet die nächste Jobbörse für Transitarbeitskräfte am AMS Tulln statt. Gesucht werden TischlerInnen, MaurerInnen, MitarbeiterInnen für die Grünraumpflege ohne Alkoholproblematik. - Wahrscheinlich wird ab Herbst eine neue MitarbeiterIn gesucht. DiskussionsThemen Armut, niedrige Einkommen Wirtschaftskrise; Auswirkungen auf Wirtschaft, Arbeitsmarkt. Die nächsten Regionalvernetzung - Termine für 2009: Donnerstag, Donnerstag, Donnerstag, jeweils von 9-12 Uhr in der Hebebühne Tulln. Protokollerstellung: Sabine Karlinger - 7 -

8 Regionalteam vom Protokoll Anwesend waren: Bach Ulrike ÖZIV Arbeitsassistenz Bencheikh Karina Verein Möwe Rent a Room Bindu Karin SOMA Frank Monika Verein Wohnen, NÖ Wohnassistenz Glaser Michael Verein Hebebühne Hohenecker Agnes Neustart/Praktikantin Hollinger Eveline Landschaftspflege Sitzendorf Hopfgartner Eva Institut zur beruflichen Integration ibi Hundsbichler Neustart Christiane Karlinger Sabine Verein Hebebühne Pointner Peter Lehrlingsstiftung Eggenburg Rechbach Anna BH-Tulln, Fachgebiet Soziales Rechbach Anna Soma Schorf Sandra Institut zur beruflichen Integration ibi Simon Gabriele Vertretungsnetz Sachwalterschaft Tobolka Markus Gemma Mobile Jugendarbeit/ Streetwork Tulln Hebebühne - Personal: x Sabine Karlinger geht ab November 09 für 1 Jahr in Bildungskarenz. DSAIn/ PsychologIn gesucht; bei Interesse an x Fr.Fischer Ingrid beginnt ab Juli 09 statt Martin Ernst in der HB. - Kurse 2009 für: Wiedereinsteigerinnen (Wiedereinstieg mit Zukunft), handwerklich/ technisch interessierte Frauen (FIT), ältere ArbeitnehmerInnen (Vorsprung Alter), Jugendliche (Hauptschulabschluss, Movie Maker; ab Herbst neues Jugendprojekt Way2work ). - Zusätzlich bestehen weiterhin die laufenden Angebote: Einzelberatung Bewerbungswerkstatt - 8 -

9 Jobchancen psycholog. Testungen medizin. und jur. Beratung im Rahmen der Familienberatungsstelle Treffpunkt Wiedereinstieg - Derzeit gibt es Umbauten im Haus - 20-Jahres-Feier der Hebebühne: war am ein gelungenes Fest; unter anderem mit Bundesminister Hundstorfer. Lehrlingsstiftung Eggenburg - Alle offenen Stellen sind besetzt. - Jeden 1. Donnerstag im Monat gibt es nach Anmeldung die Möglichkeit, eine Führung durchs Haus zu bekommen. - Am fand in der Lehrlingsstiftung ein Tag der offenen Tür statt. - Im August gibt es wieder Einstiegsmöglichkeit ins Integrationsprojekt: 1 Jahr BO, Überprüfung der Lehrfähigkeit, Anmeldung für August-Einstieg noch möglich; Einstieg 2x jährlich Feber/August. - Derzeit sind ca. 60 Jugendliche in Betreuung. Die WG ist für ca. 25 Personen konzipiert. - Der Trend geht Richtung längere Maßnahmen, weg von den 1-jährigen. - In Eggenburg gibt es eine neue Jugendberatungsstelle. ÖZIV Support: - Hr.Rienössl befindet sich in Bildungskarenz; seine Nachfolgerin kommt zum nächsten Regionalteam. Arbeitsassistenz: - Ulrike geht ab Herbst in Bildungskarenz. - Personal gesucht: Vollzeitstellen: ab 1.7. für Amstetten/Melk/Wieselburg, ab für Tulln/St.Pölten/Lilienfeld. Bei Interesse: Maga Prosmayr, 02742/ Julius Raab Promenade 1/ Stiege 1/ 2.Stock/ Tür 1, 3100 St.Pölten Neustart - Kurzfristige Finanzierungsunsicherheit seitens Justizministerium. - Es gibt ein neues ehrenamtliches Team in Purkersdorf. Weitere ehrenamtliche Personen sind für das Purkersdorfer und das Tullner Team willkommen. - Ehrenamtliche MitarbeiterInnen für Neustart NÖ Nord-West (Norden und Westen Niederösterreichs, zwischen Wien und Oberösterreich, zwischen Tschechien und der Steiermark) sind gesucht! Geboten wird: Interessantes Aufgabengebiet Erprobung der eigenen Möglichkeit in der Praxis; Einschulung und begleitende Beratung durch die TeamleiterInnen; Teambesprechungen, einmal im Monat (dazu Fahrtkostenvergütung); Kostenlose Fortbildung (Seminare, Tagungen etc.) 60,- Aufwandsentschädigung pro Klient im Monat (steuerfrei, kein Einkommen); Möglichkeit, die Mitarbeit als Praktikum zu bestätigen. Voraussetzungen: Mindestalter ca. 24 Jahre Keine gerichtlichen Vorstrafen; Interesse und Einfühlungsvermögen für Menschen mit Problemen bei der Lebensbewältigung; vorzugsweise Personen mit Ausbildung oder Erfahrung im sozialen Bereich oder Schüler/Studenten aus einem solchen Bereich, - 9 -

10 Bereitschaft voraussichtlich mindestens 3 4 Jahre mitzuarbeiten und während dieser Zeit ein bis maximal fünf Klienten zu betreuen; Teilnahme an der monatlichen Teambesprechung; Grundsätzliche Bereitschaft zur Weiterbildung. InteressentInnen mögen sich bitte melden bei: Magdalena Pernerstorfer Einrichtungsleiterin Verein Neustart NÖ Nord, West, Dr.Julius-Raab-Promenade 27, 3100 St.Pölten, / , , SOMA - Fr.Bindu ist als Transitarbeitskraft für die Marktleitung- Stellvertretung angestellt worden. Ab Juli 09 geht die bisherige Marktleiterin in Bildungskarenz, ab dann teilen sich 2 Personen die Marktleitung (Fr.Bindu, Fr.Pumberger). - Die Schlüsselstelle für Sozialarbeit für 10 Stunden für Tulln/ Stockerau ist durch Frau Anna Rechbach besetzt. - Da noch zu wenig KäuferInnen den Weg zu SOMA finden, wird verstärkt Werbung gemacht. Es gibt verschiedene Ideen und Aktivitäten von SOMA (Ausstellung des Kulturpasses, Soma-Pakete, SOMA-Passausstellungen wahrscheinlich auch bei Gemeinden, Flohmärkte in Gemeinden, Treffpunkt SOMA-Cafe für verschiedene Zielgruppen, eventuell Tauschkreise ). - Gerne werden PraktikantInnen, Ehrenamtliche beschäftigt. - SOMA Tulln: Frauentorgasse 9-13, 3430 Tulln; BH Fachgebiet Soziales - Der Tullner Sozialratgeber wird überarbeitet. Fr. Rechbach und Fr. Toriser sind für die Bearbeitung zuständig und werden sich bei allen RegionalteamteilnehmerInnen per mail melden. Danach bitte per mail die Veränderungen der Daten an eine der beiden schicken. Möglicherweise wird der Sozialratgeber auch online gehen, zuerst gibt es ihn aber in überarbeiteter Papierform. EXIT: Mobile Jugendarbeit/ Streetwork - GEMMA - Einrichtung des Vereins Exit seit März Verschiedenste Aktivitäten in Tulln, Zwentendorf, Katzelsdorf; Parteilichkeit für die Interessen der Jugendlichen, Vermittlungsinstanz zwischen Jugendlichen und anderen BewohnerInnen der Gemeinden. - Ab September 09 wird für 30 Stunden eine neue Mitarbeiterin gesucht. - Erreichbarkeit: Verein Wohnen/ Wohnungssicherung und Wohnassistenz - Nach wie vor volle Auslastung; lange Wartelisten, ca. ½ Jahr Wartezeit; spezielle Wunschvorstellungen können nicht erfüllt werden. - Es werden auch Jugendliche ab 18 Jahren mit eigenem Einkommen betreut. - In Klosterneuburg sind keine Wohnungen zu kriegen, die leistbar sind. IBI Institut zur beruflichen Integration - Da eine Kollegin demnächst in Karenz geht, wird Personal (DSAIn, PsychologIn) gesucht; bei Interesse an IBI Tulln wenden. Möwe/ Rent a room/ Lebensräume/ Inkara - Bericht aus den Wohnprojekten; derzeit alles voll; Anmeldungen trotzdem möglich. - Fr.Eberharter geht ab Juli 09 für 6 Monate in Bildungskarenz

11 Vertretungsnetz Sachwalterschaft - Ähnlich wie bei Neustart Finanzierungsunsicherheit seitens Justizministerium. Bildungskarenz ist zunehmend Thema. Es gibt einen Aufnahmestopp, wodurch die Belastung bei den einzelnen MitarbeiterInnen steigt. Das für 20 Stunden geplante Clearing in Tulln wird nun nur 10 Stunden stattfinden (2x/Monat am BG Tulln, Dienstag vormittags). - Für das ehrenamtliche Team in Klosterneuburg wird derzeit niemand gesucht. Aber für den Besuchsdienst. - Ab werden österreichweit die Gerichtsgebühren für ein Sachwalterschaftsverfahren vom Geld der Betroffenen bezahlt, ebenso alle Gebühren für Anträge der SachwalterInnen, die bewilligungspflichtig sind. - Da nicht immer Sachwalterschaft nötig ist, gibt es Alternativen, die mehr Autonomie bewahren: Gesetzliche Vertretungsbefugnis nächster Angehöriger, Vertretung durch einen Vorsorgebevollmächtigten, Patientenverfügung, Sachwalterverfügung. Mehr Informationen dazu unter: Landschaftspflege Sitzendorf - Am gibt es eine Jobbörse beim AMS Tulln, am in Hollabrunn; gesucht werden TischlerInnen und MaurerInnen. - EU-Projekt Zugang (früher CAPA) nicht für TullnerInnen. DiskussionsThemen Armut, niedrige Einkommen Ehrenamtliche in Österreich Bildungskarenz Die nächsten Regionalvernetzung - Termine für 2009: Donnerstag, Donnerstag, jeweils von 9-12 Uhr in der Hebebühne Tulln. Protokollerstellung: Sabine Karlinger

12 Regionalteam vom Protokoll Anwesend waren: Bach Ulrike ÖZIV Arbeitsassistenz Eisterer Angelika Gewaltschutzzentrum NÖ Fischer Ingrid Verein Hebebühne Hollinger Eveline Landschaftspflege Sitzendorf Karlinger Sabine Verein Hebebühne Pauderer Judith Verein Hebebühne Rechbach Anna BH-Tulln, Fachgebiet Soziales Rechbach Anna Soma Scharf Sandra Institut zur beruflichen Integration ibi / Schmöllerl Sigrid ÖZIV Support Thiemer Natascha ÖZIV Arbeitsassistenz Hebebühne - Kurse 2009 für: handwerklich/ technisch interessierte Frauen (FIT), Wiedereinsteigerinnen (Wiedereinstieg mit Zukunft), ältere ArbeitnehmerInnen (Vorsprung Alter), Jugendliche (Movie Maker; ab Herbst neues Jugendprojekt Way2work ). - Zusätzlich bestehen weiterhin die laufenden Angebote: Einzelberatung, Bewerbungswerkstatt, Jobchancen, psycholog. Testungen, medizin. und jur. Beratung im Rahmen der Familienberatungsstelle, Treffpunkt Wiedereinstieg. - Personal: x Sabine Karlinger geht ab November 09 für 1 Jahr in Bildungskarenz. x Fr.Fischer Ingrid hat ab Juli 09 in der HB begonnen und ist zuständig für: Einzelberatung, Testungen, Bewerbungswerkstatt, Wiedereinstieg mit Zukunft, Qualifizierung für Gartenbauhelfer ab IBI Institut zur beruflichen Integration - In letzter Zeit gab es Personalwechsel. IBI ist aber wieder voll besetzt. Auslastung ist gut. - Klientel mit weitem Spektrum an psychischen Erkrankungen. Auch Menschen, die im Arbeitsprozess sind, werden betreut, wenn der Arbeitsplatz durch psych. Beeinträchtigung gefährdet ist. - BH Fachgebiet Soziales - Der Tullner Sozialratgeber wird überarbeitet. Fr. Rechbach und Fr. Toriser sind für die

13 Bearbeitung zuständig und werden sich voraussichtlich bis Jahresende bei allen RegionalteamteilnehmerInnen per mail melden, um die aktuellen Daten zu erfassen. SOMA - Fr.Rechbach ist für 10 Stunden als Sozialarbeiterin beim SOMA Tulln und Stockerau beschäftigt. Es gibt derzeit 10 Transitarbeitskräfte und 2 Lehrlinge. 2 Personen teilen sich die Marktleitung in Tulln (Fr.Bindu, Fr.Pumberger). Es werden gerne PraktikantInnen, Ehrenamtliche oder MitarbeiterInnen im Rahmen einer Arbeitserprobung aufgenommen. - SOMAmobil Waldviertel wird eröffnet: ein Verkaufsmobil ist von Montag bis Freitag im gesamten Waldviertel unterwegs und an fixen Standorten zu fixen Terminen stationiert. Näheres unter: - SchülerInnen der HLW Tulln veranstalten am von Uhr einen Charity-Lauf zugunsten SOMA. Ort: Donaulände Tulln/Tullner Donaubühne. Weiter Infos unter: - Es wird verstärkt Werbung gemacht. Verschiedene Ideen und Aktivitäten von SOMA: Ausstellung des Kulturpasses, Soma- Pakete, SOMA-Passausstellungen wahrscheinlich auch bei Gemeinden, Flohmärkte in Gemeinden, Treffpunkt SOMA-Cafe für verschiedene Zielgruppen. Aktuell finden im September Vorträge im SOMACafe Stammtisch 40+ statt (Pilates, Trübe Tage-wenn die Seele leidet, Wechseljahre, Perkussion); am 2.Oktober wird von Uhr zu einem Gesundheitstag eingeladen. Am veranstaltet die Pfarre St.Severin und SOMA einen Flohmarkt in der Pfarre. - SOMA Tulln: Frauentorgasse 9-13, 3430 Tulln; ÖZIV Support: - Fr.Schmöllerl Sigrid übernimmt Bildungskarenzstelle von Hr.Rienössl. Sie arbeitet in St.Pölten, Krems und Tulln, wo es noch KlientInnen-Bedarf gibt. Es geht beim Support auch um Arbeitsplatzerhaltung, nicht nur um Integration am Arbeitsmarkt. - Arbeitsassistenz: - Ulrike Bach geht ab Oktober in Bildungskarenz. Ab Oktober wird Fr.Thiemer Natascha für 1 Jahr in der Arbeitsassistenz arbeiten. - Auslastung ist gut. Landschaftspflege Sitzendorf - Am gibt es wieder eine Jobbörse beim AMS Tulln. - Wieder Um-/Zubau im Haus. - Basisbildung ist 1x/w. in der Landschaftspflege und wird gut genutzt. - EU-Projekt Zugang (früher CAPA) nicht für TullnerInnen. - Info: es gibt eine 3-jährige Ausbildung zur/zum Gärtner/in, Florist/in bei der Gärtnerei Nagy in Kirchberg/W.; 20 Plätze für Jugendliche; Einstieg bis zum 24 Lj. Möglich; die Berufsschule wird in Langenlois besucht. Gewaltschutzzentrum NÖ - Vom wird das 10-jährige Bestehen des Gewaltschutzzentrums an verschiedenen Orten in NÖ gefeiert. - Anlaufstelle für Menschen aus dem Bezirk Tulln ist das Gewaltschutzzentrum in St.Pölten oder auch das Büro in Wien. - In Tulln gibt es gute Zusammenarbeit mit der Polizei. - Das Gewaltschutzzentrum berät auch BeraterInnen aus dem psychosozialen Bereich

14 - Viele Infos zur rechtlichen Lage unter: (z.b. Wegweisung/ Betretungsverbot/ einstweilige Verfügung, Strafverfahren und Prozessbegleitung, Stalking, ) Der nächste Regionalvernetzung - Termin für 2009: Donnerstag, von 9-12 Uhr in der Hebebühne Tulln. Protokollerstellung: Sabine Karlinger

15 Regionalteam vom Protokoll Anwesend waren: Boineburg Miriam Hebebühne Tulln Buchegger Simone Landschaftspflege Sitzendorf Frühwirth Verena Verein ASINOE Glaser Michael Hebebühne Tulln Hein Heidemarie IBI Institut f. berufliche Integration Hollinger Eveline Landschaftspflege Sitzendorf Horka Walter Attac Regionalgruppe Tulln Hundsbichler Christiane Verein NEUSTART-BWH St. Pölten Koller Elisabeth Attac Regionalgruppe Tulln Liebenauer Monika Landschaftspflege Sitzendorf Neumann Andrea Verein MÖWE Rent-a- Room Piplits Andrea Caritas Clearing berufliche Integration Püchl Erika Rat und Hilfe Tulln/ Neulengbach Rechbach Anna BH Tulln, Fachgebiet Soziales SOMA Tulln Schmöllerl Sigrid Simon Gabriele Thiemer Natascha Toriser Marjana ÖZIV Support Coach f. St. Pölten, Tulln und Krems Vertretungsnetz Sachwalterschaft ÖZIV Arbeitsassistenz Tulln, St. Pölten, Lilienfeld BH Tulln, Fachgebiet Soziales

Regionalteam vom 02.12.2010

Regionalteam vom 02.12.2010 Regionalteam vom 02.12.2010 Protokoll Anwesend waren: Albrecht Alexandra SOMA Stockerau/Tulln/ Klosterneuburg a.albrecht@samnoe.at Bach Ulrike ÖZIV ulrike.bach@oeziv.org Binder Linda ibi Tulln l.binder.ibi@psz.co.at

Mehr

Mag. Karl Seiser. Berufliche Qualifizierung für Menschen mit Beeinträchtigungen in Österreich

Mag. Karl Seiser. Berufliche Qualifizierung für Menschen mit Beeinträchtigungen in Österreich Mag. Karl Seiser Berufliche Qualifizierung für Menschen mit Beeinträchtigungen in Österreich Überblick 1. Wandel in der Geschützten Arbeit in Österreich am Beispiel von FAB Pro.Work Micheldorf 2. Berufliche

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

The Service Company. Übergänge erfolgreich gestalten am Beispiel des Bereichs Jobmanagement bei Wien Work

The Service Company. Übergänge erfolgreich gestalten am Beispiel des Bereichs Jobmanagement bei Wien Work The Service Company Übergänge erfolgreich gestalten am Beispiel des Bereichs Jobmanagement bei Wien Work Wien Work integrative Betriebe und AusbildungsgmbH Wien Work ist einer von insgesamt 8 integrativen

Mehr

Turnus in NÖ. Studium abgeschlossen! Was nun? Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013

Turnus in NÖ. Studium abgeschlossen! Was nun? Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013 Studium abgeschlossen! Was nun? - Turnus in NÖ Infoveranstaltung TurnusärztInnen AKH Wien, 03. Juli 2013 Isabella Haselsteiner, NÖ Landeskliniken-Holding / Abteilung Recht und Personal Die NÖ Landeskliniken-Holding!

Mehr

Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken

Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken - für die NÖ Landeskliniken - - Karriere in NÖ - Turnus in den NÖ Landeskliniken Mag. Isabella Haselsteiner & Mag. (FH) Kristina Starkl DocJobs Karrieretage - Albert Schweitzer Haus Wien, 25. Mai 2013

Mehr

Bildungs- und Berufsberatung und a) Gesundheit/Psyche TeilnehmerInnen: Andreas Wolf bfi NÖ Beratung Jugendliche; Outplacement; BiB auf Honorarbasis

Bildungs- und Berufsberatung und a) Gesundheit/Psyche TeilnehmerInnen: Andreas Wolf bfi NÖ Beratung Jugendliche; Outplacement; BiB auf Honorarbasis Bildungs- und Berufsberatung und a) Gesundheit/Psyche TeilnehmerInnen: Andreas Wolf bfi NÖ Beratung Jugendliche; Outplacement; BiB auf Honorarbasis Gerald Hehenberger Biber NÖ mobil Wald- und Mostviertel

Mehr

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren

PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren MEDIZINISCHE UNIVERSITÄT INNSBRUCK UNIVERSITÄTSKLINIKEN PatientInnen-Information Hilfe für Patient Innen mit Kopf-Hals-Tumoren Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Direktor: Univ.-Prof.

Mehr

Projekt I AN Schuldenprävention bei Lehrlingen

Projekt I AN Schuldenprävention bei Lehrlingen Projekt I AN Schuldenprävention bei Lehrlingen Medieninformation 14. Oktober 2010, 11:00 Uhr Lehrbetrieb WTB Louis-Häfliger-Gasse 10/Objekt 50/1.Stock 1210 Wien Ihre Gesprächspartner sind: Gerhard Ruprecht,

Mehr

Was tun, wenn es einmal holprig wird?

Was tun, wenn es einmal holprig wird? Was tun, wenn es einmal holprig wird? Mareile Hankeln Die Beratungseinrichtungen der Hochschule Bremen stellen sich vor Sie finden uns im Internet: www.studienberatung.hs-bremen.de Studienberatung STUDIENBERATUNG

Mehr

Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN. Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN. Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Kindergärten DER STADT GAMMER- TINGEN Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt. Unsere Kindergärten: Kindergärten in Trägerschaft der Stadt Gammertingen: Kindergarten St. Martin Kiverlinstraße

Mehr

S o z i a l m a r k t INFOMAPPE SOMA TERNITZ. www.somanoe.at. Gfiederstraße 3, 2630 Ternitz

S o z i a l m a r k t INFOMAPPE SOMA TERNITZ. www.somanoe.at. Gfiederstraße 3, 2630 Ternitz INFOMAPPE SOMA TERNITZ Gfiederstraße 3, 2630 Ternitz Regionalmanagement Mag. a Julia Prinz Tel: 0676/880 44 668 j.prinz@somanoe.at Heidemarie Dahlke-Staringer Tel: 0676/880 44 577 h.dahlke-staringer@somanoe.at

Mehr

Von der Entmündigung zur Sachwalterschaft

Von der Entmündigung zur Sachwalterschaft Seite 1/7 VertretungsNetz Zukunftsorientierte Modelle und Praxislösungen zur Sachwalterschaft in Österreich Vortrag von Dr. Peter Schlaffer, Geschäftsführer von VertretungsNetz, ICSW- ExpertInnentreffen,

Mehr

HILFE FÜR FRAUEN. Elisabeth-Fry-Haus. Konzeption

HILFE FÜR FRAUEN. Elisabeth-Fry-Haus. Konzeption HILFE FÜR FRAUEN Elisabeth-Fry-Haus Konzeption Stand 08/2012 Inhaltsverzeichnis 1. Die Außenwohngruppe III gem. 67 ff. SGB XII... 3 2. Die Ziele... 4 3. Methodik... 5 4. Kooperation und Vernetzung... 6

Mehr

Sachspenden österreichweit www.asyl.at

Sachspenden österreichweit www.asyl.at Bundesland Organisation was wird gebraucht Aktualisierte Informationen darüber, was gebraucht wird Wien Kontakt wo hinbringen Spendenlager Rotes Kreuz Don Bosco Flüchtlingswerk Diakonie Winterjacken, Hygieneartikel,

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

Zentrale in Bruchsal Friedhofstraße 11. Seite 1 Caritasverband Bruchsal e.v. www.caritas-bruchsal.de

Zentrale in Bruchsal Friedhofstraße 11. Seite 1 Caritasverband Bruchsal e.v. www.caritas-bruchsal.de Zentrale in Bruchsal Friedhofstraße 11 Seite 1 Caritasverband Bruchsal e.v. www.caritas-bruchsal.de Ettlingen Seite 2 Caritasverband Bruchsal e.v. www.caritas-bruchsal.de Unsere Stärke = Unser Caritas

Mehr

Auswertung der freiwilligen Dokumentation 2012. Sozialpsychiatrische Dienste in Baden-Württemberg

Auswertung der freiwilligen Dokumentation 2012. Sozialpsychiatrische Dienste in Baden-Württemberg Auswertung der freiwilligen Dokumentation 2012 Sozialpsychiatrische Dienste in Baden-Württemberg Datengrundlage: Über 95 Prozent der Dienste in Baden-Württemberg haben sich an der Auswertung der freiwilligen

Mehr

MitarbeiterInnen mit einschlägiger Ausbildung erstellen und setzen das pädagogische Konzept um

MitarbeiterInnen mit einschlägiger Ausbildung erstellen und setzen das pädagogische Konzept um Als Drehscheibe für pädagogisches Personal stellt PLEASE städtischen und kommunalen Kinderbetreuungseinrichtungen in der Steiermark seit 12 Jahren qualifizierte MitarbeiterInnen zur Verfügung. Ihre Einsatzgebiete

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark

Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark Newsletter der Gleichbehandlungsbeauftragten des Landes Steiermark März, 2011 Vertrauliche Beratung in den steirischen Bezirken 2 Fortbildung und Kontaktpflege 3 Österreichs Gleichbehandlungsbeauftragte

Mehr

Paten für f r Ausbildung

Paten für f r Ausbildung Paten für f r Ausbildung Ein Kooperationsprojekt der Dekanate Karden-Martental und Cochem-Zell, der evangelischen Kirchen Cochem und Zell, der Aktion Arbeit des Bistums Trier, des Caritasverbandes Mosel-Eifel-Hunsrück

Mehr

Familieninitiative Kunterbunt e.v.

Familieninitiative Kunterbunt e.v. B e t r e u u n g s v e r t r a g Zwischen dem Verein Schulkinderbetreuung gem. 45 KJHG für die Sondereinrichtung außerunterrichtliche und den Erziehungsberechtigten Frau (Name, Vorname der Mutter ggf.

Mehr

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Dieser Text ist von Monika Rauchberger. Monika Rauchberger ist die Projekt-Leiterin von Wibs. Wibs ist eine Beratungs-Stelle

Mehr

Teilsymposium 6 Sozialarbeit und Outplacement: Im Spannungsfeld von Ethik und Quote - ein Diskurs

Teilsymposium 6 Sozialarbeit und Outplacement: Im Spannungsfeld von Ethik und Quote - ein Diskurs Teilsymposium 6 Sozialarbeit und Outplacement: Im Spannungsfeld von Ethik und Quote - ein Diskurs Zum Ablauf und zur Vorgeschichte des Teilsymposiums Ziel ist: Diskurs über das Thema aus unterschiedlichen

Mehr

capitoberlin Büro für barrierefreie Information Musterexemplar 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format

capitoberlin Büro für barrierefreie Information Musterexemplar 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format capitoberlin Büro für barrierefreie Information 2 6= Werkstatt-Ordnung der faktura ggmbh im Leicht Lesen-Format Die faktura ggmbh ist eine anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in Berlin-Mitte.

Mehr

Forum Familie Aktuell März2015

Forum Familie Aktuell März2015 Forum Familie Aktuell März2015 Liebe Eltern! Liebe KooperationspartnerInnen! Was gibt s Neues für Pinzgauer Familien? 1 Das richtige Rad für Ihr Kind... 1 2 Verbesserungen für Eltern, die behinderte Kinder

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Ing. Reinhold Entholzer und Sozial-Landesrätin Mag. a Gertraud Jahn am Mittwoch, den 15. April 2015 zum Thema Ein Ticket 1000

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

IG Arbeit Luzern IGA 16.09.2009 1

IG Arbeit Luzern IGA 16.09.2009 1 IG Arbeit Luzern 16.09.2009 1 InteressenGemeinschaft (IG) Arbeit Gründung 1984 als Verein mit Sitz in Luzern 2008 Bezug der neuen Räumlichkeiten an der Unterlachenstrasse 9 Rund 55 Stellen Fachpersonal

Mehr

4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen

4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen 4 Überprüfung der Öffnungszeiten der Beratungsstellen 4.1 Grundsatz Bei der Festlegung der neuen Öffnungszeiten der Beratungsstellen gilt es folgende Grundsätze zu beachten: Die bedürfnisorientierten Öffnungszeiten

Mehr

X Begleitung in Krisen X Gesundheitsförderung und Prävention X. Soziale Unterstützung und Empowerment

X Begleitung in Krisen X Gesundheitsförderung und Prävention X. Soziale Unterstützung und Empowerment Einreichende Dienststelle Bezirksstelle: Landesverband Generalsekretariat VISITAS Besuchsdienst Wien Dieses Formular soll einen raschen Überblick über das Projekt bzw. die Aktivität oder das Programm geben.

Mehr

Verein Tagesmütter/väter Rohrbach

Verein Tagesmütter/väter Rohrbach Verein Tagesmütter/väter Rohrbach Gefördert von: Information für Tagesmütter und Kindeseltern Der Verein der Tagesmütter Rohrbach bietet zur Sicherheit einer optimalen Kinderbetreuung folgende Dienste

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Ein Freiwilligendienst in Deutschland

Ein Freiwilligendienst in Deutschland Ein Freiwilligendienst in Deutschland Wir freuen uns über Dein Interesse an einem Freiwilligendienst in Deutschland! Hier findest Du die wichtigsten Informationen zu Deiner Vorbereitung und zu einem Freiwilligen

Mehr

Institut für Sozialdienste (IfS) Institut für Sozialdienste Vorarlberg Vorarlberg (Österreich) Wir helfen WEITER.

Institut für Sozialdienste (IfS) Institut für Sozialdienste Vorarlberg Vorarlberg (Österreich) Wir helfen WEITER. Institut für Sozialdienste (IfS) Institut für Sozialdienste Vorarlberg Vorarlberg (Österreich) Wir helfen WEITER. Institut für Sozialdienste (IfS) Vorarlberg (Österreich) 2 Institut für Sozialdienste (IfS)

Mehr

Konzeption Paten-Projekt

Konzeption Paten-Projekt Konzeption Paten-Projekt für Kinder und Jugendliche mit besonderem Betreuungsbedarf konzipiert und durchgeführt von Ein Projekt des DRK Kreisverbandes Kehl e.v. 1 1. Projektverantwortliche INSEL Integrationsstelle

Mehr

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu)

Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Energie- und Umweltagentur Niederösterreich (enu) Dr. Herbert Greisberger Geschäftsführer Was ist enu? Die Energie- und Umweltagentur NÖ (enu) ist DIE gemeinsame Anlaufstelle für alle Energie- und Umweltfragen!

Mehr

Das neue Alt Der Weg zu einer neuen Pflege. www.elisabethinen.or.at

Das neue Alt Der Weg zu einer neuen Pflege. www.elisabethinen.or.at Das neue Alt Der Weg zu einer neuen Pflege forte Fortbildungszentrum, Museumstraße 31, 4020 Linz EINLADUNG zur Tagung am Di, 12.05.2015, 11.00 19.00 www.elisabethinen.or.at Einladung zur Tagung Programm

Mehr

2. Nach Erhalt der Ausschreibung beträgt die Anmeldefrist ca. 2 Wochen.

2. Nach Erhalt der Ausschreibung beträgt die Anmeldefrist ca. 2 Wochen. TUM. Dekanat Weihenstephan Alte Akademie 8. 85350 Freising. Germany Technische Universität München Grundinformationen Ferienbetreuung 2015 TUM Familienservice Weihenstephan Betreuungszeiträume 2015 Osterferien:

Mehr

Kraft und Hoffnung geben - Überleben

Kraft und Hoffnung geben - Überleben Kraft und Hoffnung geben - Überleben Tätigkeitsbericht Kinder-Krebs-Hilfe 2002 Unsere Arbeit beginnt dort, wo die Therapie endet Im Jahr 2001 hat die Österreichische Kinder-Krebs-Hilfe einen sehr detaillierten

Mehr

VIA AWO-Beratungszentrum für Suchtfragen und Suchtprävention

VIA AWO-Beratungszentrum für Suchtfragen und Suchtprävention VIA AWO-Beratungszentrum für Suchtfragen und Suchtprävention Zielgruppen - Menschen mit problematischen Rauschmittelkonsum oder Rauschmittelabhängigkeit - Menschen mit Magersucht und Ess-Brech-Sucht -

Mehr

NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN

NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN NANAYA - ZENTRUM FÜR SCHWANGERSCHAFT, GEBURT UND LEBEN MIT KINDERN NEWSLETTER vom 15. Jänner 2014 Inhalt dieses Newsletters Programm online 30 Jahre Nanaya Buchbesprechung Neue Angebote Programm online

Mehr

W A N T E D : bei Internorm-Partnern in ganz Österreich. in Kooperation mit. www.internorm.com

W A N T E D : bei Internorm-Partnern in ganz Österreich. in Kooperation mit. www.internorm.com W A N T E D : Lehrlinge als [ ] VERKAUFSBERATER/IN [ ] VERKAUFSMANAGER/IN bei Internorm-Partnern in ganz Österreich www.internorm.com in Kooperation mit Internorm, Europas führende Fenstermarke, lebt von

Mehr

Angebote im Rahmen des Übergangsmanagements Schule weiterführende Ausbildung Beruf

Angebote im Rahmen des Übergangsmanagements Schule weiterführende Ausbildung Beruf Angebote im Rahmen des Übergangsmanagements Schule weiterführende Ausbildung Beruf Bundes KOST Bundesweite Koordinationsstelle Übergang Schule - Beruf 26.09.2013 "...damit niemand rausfällt!" Präventions-

Mehr

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft

Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft U N S E R P R O J E K T H E I S S T Z U K U N F T M A I 2 0 1 2 Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte! Für eine inklusive Gesellschaft DER VORSORGENDE SOZIALSTAAT Für eine inklusive Gesellschaft:

Mehr

Jahresbericht 2011. ggmbh

Jahresbericht 2011. ggmbh Jahresbericht 2011 ggmbh 1998 2000 2005 2010 2011 Jahresbericht 2011 ggmbh Inhaltsangabe 1. Aus den Regionalteams Seite 2 1.1 Team Pan/ Dgf Seite 3 1.2 Team Deg/Sr 1.3 Team Pa 1.4 Fortbildungen 2. Statistiken

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

AKTUELLE TERMINE UND MÖGLICHKEITEN

AKTUELLE TERMINE UND MÖGLICHKEITEN Dr. Gudrun Schwarzer / Potentialentfaltung & Erfolgsteams nach Barbara Sher AKTUELLE TERMINE UND MÖGLICHKEITEN Seminare, Erfolgsteamworkshops, Einzelberatung >>Barbara Sher in Zürich, am 15./16./17.Mai

Mehr

Ablaufplan 2. Projekt der Veranstaltungsreihe der FAW ggmbh

Ablaufplan 2. Projekt der Veranstaltungsreihe der FAW ggmbh Ablaufplan 2. Projekt der Veranstaltungsreihe der FAW ggmbh Montag, 06.04.2009 Versorgungsstruktur / -angebote für Menschen mit psychischen 16:00 Uhr 16:20 Uhr Eröffnung und Begrüßung durch Sylvia Bretschneider

Mehr

Patenprojekt Wolfenbüttel

Patenprojekt Wolfenbüttel PATENSCHAFTEN für Kinder psychisch kranker Eltern 1 Ursula Biermann Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern Zielgruppe und konzeptionelle Überlegungen Anforderungen an die Paten Grundsätze der

Mehr

MITTEILUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT FÜR ANGEWANDTE KUNST WIEN. Studienjahr 2014/2015 Ausgegeben am 23. September 2015 Stück 23

MITTEILUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT FÜR ANGEWANDTE KUNST WIEN. Studienjahr 2014/2015 Ausgegeben am 23. September 2015 Stück 23 MITTEILUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT FÜR ANGEWANDTE KUNST WIEN Studienjahr 2014/2015 Ausgegeben am 23. September 2015 Stück 23 59. STELLENAUSSCHREIBUNG: ADMINISTRATIVE/R MITARBEITER/IN, ABTEILUNG MALEREI 60.

Mehr

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache Vorwort Die Vorworte stehen am Anfang vom Buch. Christine

Mehr

Ergebnisse Bedarfserhebung nicht wissenschaftliches Personal ohne Kind*

Ergebnisse Bedarfserhebung nicht wissenschaftliches Personal ohne Kind* Ergebnisse Bedarfserhebung nicht wissenschaftliches Personal ohne Kind* Welche der folgenden Unterstützungsmöglichkeiten seitens der Universität halten Sie für wie wichtig? Beratung in (arbeits-) rechtlichen

Mehr

EOF European Outplacement Framework. Berufliche Unterstützung von Menschen mit schwierigem Zugang zum Arbeitsmarkt

EOF European Outplacement Framework. Berufliche Unterstützung von Menschen mit schwierigem Zugang zum Arbeitsmarkt 2011 EOF European Outplacement Framework Berufliche Unterstützung von Menschen mit schwierigem Zugang zum Arbeitsmarkt EOF European Outplacement Framework Berufliche Unterstützung von Menschen mit schwierigem

Mehr

integrati Programm Frühjahr 2006 bildungswerkstatt Kurse zur beruflichen Fortbildung für Menschen mit Behinderung

integrati Programm Frühjahr 2006 bildungswerkstatt Kurse zur beruflichen Fortbildung für Menschen mit Behinderung bi integrati Integrativer Bildungsverein für Menschen mit (mehr oder weniger) Behinderung bildungswerkstatt b eruf Kurse zur beruflichen Fortbildung für Menschen mit Behinderung! Anmeldeschluss: 31. Jänner

Mehr

PRESSEMAPPE VERANSTALTUNGEN DER WERKBUND WERKSTATT NÜRNBERG 2014

PRESSEMAPPE VERANSTALTUNGEN DER WERKBUND WERKSTATT NÜRNBERG 2014 PRESSEMAPPE VERANSTALTUNGEN DER WERKBUND WERKSTATT NÜRNBERG 2014 JAHRESABSCHLUSSAUSSTELLUNG DER WERKBUND WERKSTATT NÜRNBERG 2014 Die Werkbund Werkstatt Nürnberg zeigt die Arbeitsergebnisse ihrer Teilnehmer

Mehr

Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015)

Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015) Beratung in speziellen Fragen (Stand: 16.3.2015) Alzheimer Gesellschaft Main-Kinzig e.v. Allgemeine Sozialberatung Die Zahl der Demenzerkrankungen nimmt aufgrund der steigenden Lebenserwartung zu. Immer

Mehr

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 Liebe Tutoren, wir freuen uns, dass ihr in diesem Semester die Betreuung eines Austauschstudenten übernehmen werdet. Im Folgenden haben wir für euch eine

Mehr

Woche der Justiz 2014 - Vorläufige Programmübersicht der Münchner Veranstaltungen Ausstellungen Montag, 19. Mai 2014 bis Samstag, 24. Mai 2014 10:00 Uhr 10:00 Uhr Montag, 19. Mai 2014 "Haftsache" - die

Mehr

Abwesenheitsworkflow (Urlaub) an der TU Wien

Abwesenheitsworkflow (Urlaub) an der TU Wien Abwesenheitsworkflow (Urlaub) an der TU Wien Abwesenheitsworkflow V5.Docx Seite 1 / 62 SAP Entwicklung Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Browser... 3 Gesamtprozess Abwesenheitsworkflow (Urlaub) an der TU

Mehr

zwischen den Personensorgeberechtigten... ( Eltern ) Anschrift... und der Tagespflegeperson... Anschrift...

zwischen den Personensorgeberechtigten... ( Eltern ) Anschrift... und der Tagespflegeperson... Anschrift... Stadtjugendamt Erlangen Koordinationsstelle für Tagespflege Montag 15 18 Uhr Mittwoch 9 12 Uhr Freitag 9 12 Uhr Raumerstr. 6, 7. OG 91054 Erlangen Frau Brokmeier Telefon: 09131 / 86 2124 Tagespflegevertrag

Mehr

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung BÜRGERBEFRAGUNG 2009 Auswertung ERSTELLT DURCH: KATRIN ALPERS / MICHAELA BOHN / BIRGIT TROJAHN 2009 Auswertung 2 Inhaltsverzeichnis. Einleitung 3 2. Auswertung 2. Wie oft besuchen Sie die Einrichtungen

Mehr

AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014:

AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014: AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014: WISHCRAFT-BASISSEMINAR in Osnabrück: das letzte in diesem Jahr, zwei Tage Intensivseminar: Herausfinden, was ich wirklich will! Am Freitag/Samstag: 5./6.12.2014; zum

Mehr

ment achtsamkeit. balance. individuation.

ment achtsamkeit. balance. individuation. m ment achtsamkeit. balance. individuation. Einführung in die Sequentielle Therapie Ein Weiterbildungscurriculum für die Psychotherapie von schweren Persönlichkeitsstörungen 03/2010 bis 02/2011 Leitung:

Mehr

Antworten auf Fragen zur - Sachwalterschaft - Vorsorgevollmacht - Patientenverfügung - Erb- und Pflichtteilsrecht - Übergabe

Antworten auf Fragen zur - Sachwalterschaft - Vorsorgevollmacht - Patientenverfügung - Erb- und Pflichtteilsrecht - Übergabe Antworten auf Fragen zur - Sachwalterschaft - Vorsorgevollmacht - Patientenverfügung - Erb- und Pflichtteilsrecht - Übergabe Referent: Mag. Rüdiger Kriegleder, MBL Öffentlicher Notar in Gallneukirchen

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG)

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017 (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) www.wist-muenster.de Das Westfälische Institut für Systemische

Mehr

Arbeitslosenzentrum im Diakonischen Werk im Schwarzwald-Baar-Kreis. Vorstellung Kick off Veranstaltung in Bad Boll am 24. / 25.

Arbeitslosenzentrum im Diakonischen Werk im Schwarzwald-Baar-Kreis. Vorstellung Kick off Veranstaltung in Bad Boll am 24. / 25. Arbeitslosenzentrum im Diakonischen Werk im Schwarzwald-Baar-Kreis Vorstellung Kick off Veranstaltung in Bad Boll am 24. / 25. April 2013 Arbeitsmarktsituation Schwarzwald-Bar-Kreis Zahlen: März 2013 Arbeitslosenquote

Mehr

P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P

P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P im Rahmen des Audit familienfreundlichegemeinde Name der Marktgemeinde: GÖTZIS Datum: 25.01.2011 Beginn/Ende: Uhr 19:00 bis 21:00 Ort: Jonas Schlössle

Mehr

Beratungs- und Familienzentrum München

Beratungs- und Familienzentrum München gefördert von der Beratungs- und Familienzentrum München Beratungs- und Familienzentrum München St.-Michael-Straße 7 81673 München Telefon 089 /43 69 08. 0 bz-muenchen@sos-kinderdorf.de www.sos-bz-muenchen.de

Mehr

Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion.

Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. www.nrw.de Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. Lieber

Mehr

Konzeption des Sozial-Centers

Konzeption des Sozial-Centers des Sozial-Centers Abteilungskonzeptionen Betreutes Wohnen Ausgabe 06/2011 Seite 1 von 6 Im Jahr 2000 wurde diese ambulante Form der Hilfe zur bedarfsgerechten Erweiterung unseres Angebots begonnen. Es

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Produktionsschule work.box

Produktionsschule work.box Produktionsschule work.box () Was ist die Produktionsschule work.box? Die Produktionsschule work.box begleitet am Standort Linz insgesamt 24 Jugendliche und junge Erwachsene auf ihrem Weg zur individuellen

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de )

Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Amtliches Mitteilungsblatt der GEMEINDE NEU WULMSTORF (auch unter: www.neu-wulmstorf.de ) Ausgabe: 11/2012 Datum: 03.05.2012 Informationen für die Einwohnerinnen und Einwohner Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Mehr

Antrag auf Sozialhilfeleistungen

Antrag auf Sozialhilfeleistungen Abteilung Soziales Öffnungszeiten Walhallastrasse 2 Montag-Dienstag 08.30-12.00 14.00-17.00 Uhr 9320 Arbon Mittwoch geschlossen 14.00-17.00 Uhr Telefon 071 447 61 63 Donnerstag 08.30-12.00 14.00-17.00

Mehr

Granny Au Pair. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG. Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr

Granny Au Pair. 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG. Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr SENIORENINFOS Granny Au Pair 6020 Innsbruck Museumstraße 38-SILLPARK 2.OG Öffnungszeiten: Mo - Mi 09:00-19:00 Uhr Do - Fr 09:00-20:00 Uhr Sa 09:00-18:00Uhr www.familien-senioreninfo.at GRATIS-HOTLINE:

Mehr

Betreutes Wohnen und Beschäftigung. für Menschen mit HIV, Aids oder chronischer Hepatitis C

Betreutes Wohnen und Beschäftigung. für Menschen mit HIV, Aids oder chronischer Hepatitis C Betreutes Wohnen und Beschäftigung für Menschen mit HIV, Aids oder chronischer Hepatitis C Inhalt 3 1 2 4 5 11 6 7 8 9 10 Unsere Aufgabe 4 Betreutes Wohnen 6 Betreutes Gemeinschaftswohnen 8 Betreutes Einzelwohnen

Mehr

Europäische Modelle Berufliche Teilhabe Werkstätten:Messe 2014. Schweiz

Europäische Modelle Berufliche Teilhabe Werkstätten:Messe 2014. Schweiz Europäische Modelle Berufliche Teilhabe Werkstätten:Messe 2014 Schweiz Gabriele Rauser, März 2014 Stiftung Züriwerk Züriwerk ist die grösste Stiftung im Kanton Zürich Für: Menschen mit Lernschwierigkeiten,

Mehr

Bildungskarenz Plus. Qualifizierung statt Freisetzung. Information für Unternehmen

Bildungskarenz Plus. Qualifizierung statt Freisetzung. Information für Unternehmen Bildungskarenz Plus Qualifizierung statt Freisetzung Information für Unternehmen Spezialförderung AMS und Land Anwendbar für 50% der Belegschaft, max. 30 Personen pro Unternehmen Bildungskarenzzeit mind.

Mehr

Herzlich Willkommen bei Perspektiven für das Ehrenamt!

Herzlich Willkommen bei Perspektiven für das Ehrenamt! Herzlich Willkommen bei Perspektiven für das Ehrenamt! Leitfaden für ehrenamtliches Engagement beim Verein Perspektiven Wir freuen uns, dass Sie sich ehrenamtlich in unserer Einrichtung engagieren möchten.

Mehr

Fragen zum Familienrecht

Fragen zum Familienrecht Fragen zum Familienrecht Fragen zum Familienrecht Was bedeutet der Begriff Obsorge? Unter dem Begriff Obsorge versteht man die Gesamtheit der Rechte und Pflichten von Eltern gegenüber ihren minderjährigen

Mehr

Die Bildungsvielfalt unter einem Dach. 5580 Tamsweg, Lasabergweg 534, Tel. 06474/6073-10. Außenstelle des Pädagogischen Instituts

Die Bildungsvielfalt unter einem Dach. 5580 Tamsweg, Lasabergweg 534, Tel. 06474/6073-10. Außenstelle des Pädagogischen Instituts An einen Haushalt Postentgelt bar bezahlt Die Polytechnische Schule entwickelt sich zum Lernzentrum Polytechnische Schule Tamsweg Die Bildungsvielfalt unter einem Dach LERNZENTRUM LUNGAU 5580 Tamsweg,

Mehr

Arbeit / Beruf. Je nachdem, aus welchem Land Sie eingereist sind, gelten unterschiedliche Voraussetzungen, damit Sie hier arbeiten

Arbeit / Beruf. Je nachdem, aus welchem Land Sie eingereist sind, gelten unterschiedliche Voraussetzungen, damit Sie hier arbeiten Arbeit / Beruf Je nachdem, aus welchem Land Sie eingereist sind, gelten unterschiedliche Voraussetzungen, damit Sie hier arbeiten können. Bürgerinnen und Bürger aus der EU, Lichtenstein, Island, Norwegen

Mehr

Buchwiesen Telefon 044 306 41 59 Fax 044 306 41 98 Email edgar.stierli@schulen.zuerich.ch

Buchwiesen Telefon 044 306 41 59 Fax 044 306 41 98 Email edgar.stierli@schulen.zuerich.ch Buchwiesen-Info 13/2 Liebe Eltern Mit diesem Quartalsbrief geben wir Ihnen einige Informationen zum letzten Schulquartal 2012/13 und zum neuen Schuljahr 2013/14 weiter. Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern

Mehr

Stiftung Kinderbetreuung

Stiftung Kinderbetreuung Wir betreuen und fördern Kinder. Babies bis Schulkids Kindertagesstätten Tagesfamilien Beratung Anmeldung & Beratung familienergänzende In den Schutzmatten 6 in Binningen a-b@stiftungkinderbetreuung.ch

Mehr

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastraße 40 10117 Berlin Infoline: 0800 6050404 E-Mail: info@dguv.de Internet: www.dguv.de Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Informationen in Leichter

Mehr

Dipl.Päd. Nina-Mareen Schweigert Fachforum Onlineberatung 2015 Forum 1: (Virtuelle) Teams in der Onlineberatung

Dipl.Päd. Nina-Mareen Schweigert Fachforum Onlineberatung 2015 Forum 1: (Virtuelle) Teams in der Onlineberatung Dipl.Päd. Nina-Mareen Schweigert Fachforum Onlineberatung 2015 Forum 1: (Virtuelle) Teams in der Onlineberatung Youth-Life-Line (YLL) Angebot & Konzeption Das Angebot bei YLL ist leicht erreichbar & nutzbar

Mehr

Präsidialabteilung. Arbeitszeitreglement. vom 11. Dezember 2000 mit Änderungen Stadtratsbeschluss vom 2. April 2001 und 24.

Präsidialabteilung. Arbeitszeitreglement. vom 11. Dezember 2000 mit Änderungen Stadtratsbeschluss vom 2. April 2001 und 24. Präsidialabteilung Arbeitszeitreglement vom. Dezember 000 mit Änderungen Stadtratsbeschluss vom. April 00 und 4. Juni 03 ARBEITSZEITREGLEMENT (vom. Dezember 000) A. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Art. Rechtsgrundlage

Mehr

Mitgliederversammlung 6.5.2014

Mitgliederversammlung 6.5.2014 Mitgliederversammlung 6.5.2014 Es gibt nur einen richtigen Weg: Deinen eigenen! 5.Mai.2014 Mitgliederversammlung 2014 - TrauBe Köln e. V. 1 4. Jahresbericht 2013: Mitarbeiter Mitarbeiter: Schulungen: Regelmäßige

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema Weiterbildungsgeld. Wie lange kann ich maximal in Bildungskarenz gehen und wie viel Geld bekomme ich?

Häufig gestellte Fragen zum Thema Weiterbildungsgeld. Wie lange kann ich maximal in Bildungskarenz gehen und wie viel Geld bekomme ich? Häufig gestellte Fragen zum Thema Weiterbildungsgeld Link im Internet: http://www.ams.at/vbg/sfa/14666_14680.html#frage14 Wie lange kann ich maximal in Bildungskarenz gehen und wie viel Geld bekomme ich?

Mehr

Freiräume ohne schlechtes Gewissen

Freiräume ohne schlechtes Gewissen Familienzentrum Menschenkinder Freiräume ohne schlechtes Gewissen Über die herausfordernde Aufgabe der Versorgung älterer Menschen in der heutigen Zeit Dagmar Schallenberg -lich willkommen! Worum es uns

Mehr

Finanzierung der Pflege und Betreuung in ambulant betreuten Wohngemeinschaften

Finanzierung der Pflege und Betreuung in ambulant betreuten Wohngemeinschaften Finanzierung der Pflege und Betreuung in ambulant betreuten Wohngemeinschaften am Beispiel der geplanten Wohngemeinschaften in Ahaus-Wessum Beitrag zur Fachtagung Alternative Formen der pflegerischen Versorgung

Mehr

Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen

Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen Ehrenamtliche dringend gesucht! Sozialprojekt Nachhilfe für Kinder in besonderen Lebenslagen Worum es geht: Es gibt viele Familien in denen es Probleme gibt. Trennung der Eltern oder eine schwerwiegende

Mehr

INFORMATION FÜR DEN KLIENTEN OUTPLACEMENT INHALT. 1) Was bedeutet Outplacement und welchen Nutzen haben Sie davon

INFORMATION FÜR DEN KLIENTEN OUTPLACEMENT INHALT. 1) Was bedeutet Outplacement und welchen Nutzen haben Sie davon INFORMATION FÜR DEN KLIENTEN OUTPLACEMENT INHALT 1) Was bedeutet Outplacement und welchen Nutzen haben Sie davon 2) Die optimale, von DBM empfohlene Vorgangsweise bei der Stellensuche 3) Aufbau und Ablauf

Mehr

Schuldnerberatung. im Landratsamt Starnberg

Schuldnerberatung. im Landratsamt Starnberg im Stand: April 2009 : Hilfe zur Selbsthilfe Hier finden Sie unsere Beratungsstelle Klarheit schaffen Wege finden Wer in finanzielle Schwierigkeiten gerät, wird schnell in einen ganzen Strudel von Problemen

Mehr

Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1. Kirchengemeinde:

Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1. Kirchengemeinde: Evangelische Angebote im Stadtbezirk 1 Evangelische Johannes-Kirchengemeinde (Bergerkirche, Neanderkirche) Bolkerstraße 36, 40213 Düsseldorf Telefon Gemeindebüro: 566 29 60 E-Mail: johannes-kgm.duesseldorf@ekir.de

Mehr

Dankbarkeit ist der Wächter am Tor der Seele gegen die Kräfte der Zerstörung.

Dankbarkeit ist der Wächter am Tor der Seele gegen die Kräfte der Zerstörung. Weisheit Dankbarkeit ist der Wächter am Tor der Seele gegen die Kräfte der Zerstörung. Gabriel Marcel 152 www.planb-bayreuth.de Kapitel 14 GÜNSTIG EINKAUFEN 1. Lebensmittel Im Stadt- und Landkreis Bayreuth

Mehr

Interne Jobbörse - Leitfaden für Führungskräfte

Interne Jobbörse - Leitfaden für Führungskräfte Interne Jobbörse - Leitfaden für Führungskräfte In diesem Leitfaden finden Sie jene Informationen rund um die INTERNE JOBBÖRSE, die für Sie als Führungskraft besonders wichtig sind. So enthält er unter

Mehr