TVjournal. Zeit, neue Wege zu gehen: Aus 2 wird Kunden- und Mitarbeitermagazin der Tina Voß GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TVjournal. Zeit, neue Wege zu gehen: Aus 2 wird 1 01-03 2007. Kunden- und Mitarbeitermagazin der Tina Voß GmbH"

Transkript

1 TVjournal Zeit, neue Wege zu gehen: Aus 2 wird 1 Kunden- und Mitarbeitermagazin der Tina Voß GmbH

2 Zeit, neue Wege zu gehen Liebe LeserInnen, in 2007 bringen wir zusammen, was zusammen gehört. Wir verschmelzen die Tina Voß Industrie GmbH und die Tina Voß Zeitarbeit GmbH zu einer Firma namens Tina Voß GmbH. Wir haben den Wandel am Markt immer aktiv mit gestaltet und daher geben wir uns einen neuen Namen, der uns namentlich nicht mehr auf eine Dienstleistung festlegt, denn wir sind seit einigen Jahren viel mehr als nur ein Zeitarbeitsunternehmen. Wir arbeiten neben unserem Kerngeschäft der Personaldienstleistung längst auch in anderen verwandten Bereichen. Wir suchen Führungskräfte und andere Mitarbeiter für unsere Kunden in Arbeitsvermittlung. Wir begleiten Outplacementmaßnahmen, arbeiten vor Ort bei unseren Kunden im sog. On-Site Management und führen Bewerbungstrainings durch. Ganz nebenbei nutzen wir mit der Verschmelzung der Firmen viele Synergien und können unsere Arbeiten noch effektiver gestalten. Inhalt TV Titel Zeit, neue Wege zu gehen 4 TV Aktuell Vorwort 2 It s my turn 3 Pressespiegel 12 TV Serie Wir verstärken Sie auf jeder Position: gewerbliche Zeitarbeit 6 TV Wissen Diskriminierungsrisiko nicht mit uns! 8 Organspende rettet Leben 9 TV Freizeittipp CAMPO Aktiv-Arena 3 TV Intern Abgehoben 2 5 Fragen an 8 Kleine Leute werden groß 8 Jubiläen und Geburtstage 10 Man sieht sich immer zweimal 11 Radio ffn-hörer helfen der kleinen Jaqueline 11 Herzlich willkommen! 11 Impressum 16 Mit unserem neuen Namen haben wir nun die Freiheit, auch formal auf alle Bedürfnisse des Marktes zu reagieren. Wir freuen uns auf die nächsten 10 Jahre Zusammenarbeit mit Ihnen. Ihre Tina Voß Abgehoben Anlässlich des 10-jährigen Firmenjubiläums von Tina Voß Zeitarbeit GmbH wurden 5 x 2 Doppeldeckerflüge verlost für die Gewinner hieß das am 28. Oktober: Ready for take off? Vom Hannover Airport ging es Richtung Hildesheim zu dem herrlichen Segelfluggelände Ithwiesen, das auf dem Kamm des Ithes in der Nähe von Eschershausen liegt. Dort konnten sich alle bei einem gemütlichen Kaffeetrinken von den Aufregungen des Hinfluges erholen, bevor es über den Maschsee zurück nach Hannover ging. CAMPO Aktiv-Arena Norddeutschlands größter Freizeitpark Sie möchten Spaß mit Ihren Kindern am Wochenende haben? Oder planen einen ganz besonderen Betriebsausflug? Vielleicht suchen Sie einen außergewöhnlichen Tagungsort? Dann hat TVjournal einen Tipp für Sie, wie Sie die Herzen von Kindern und Erwachsenen garantiert höher schlagen lassen können: Und zwar mit einem Besuch in der CAMPO Aktiv-Arena. Die CAMPO-Aktiv-Arena ist eine weiträumige Erlebnis- und Sportanlage mit karibischem Flair Quadratmeter Außenund Quadratmeter in der Halle sowie die kostenlosen Parkplätze machen die Sport- und Freizeitanlage, die im April 2005 eröffnet wurde, zur größten ihrer Art in Norddeutschland mit einem breit gefächerten Angebot für Jung und Alt. Und es gibt dort wirklich alles: Längs der Hochhalle erstreckt sich zum Beispiel die spektakuläre Kletterlandschaft The Rock mit einer majestätischen Kletterwand, einem Boulderbereich und einem zwölf Meter hohen, frei stehenden Kletterfelsen. Quer durch die Halle verlaufen zudem Holzbalken, Stricke und Netze, die in bis zu acht Meter Höhe auf atemberaubenden Wegen durch die Halle führen. Für Beachvolleyball, Basketball, Skaten, Fußball, Inlinehockey, Badminton und Tischtennis stehen im Indoor- und Outdoor-Bereich verschiedene Spielfelder und Anlagen zur Verfügung. It s my turn Zeitarbeitnehmer mit Dienstleistungsbewusstsein Wir waren die ersten. Wir haben mitgemacht und wir waren begeistert. Worüber, fragen Sie? Über das Projekt It s my turn! der hannoverschen Unternehmens- und Marketingberatung Kitazo AG. Das Projekt hat das Ziel, die Dienstleistungsqualität innerhalb der Region Hannover zu steigern. Und da wir ja nun ausschließlich von Dienstleistung leben, haben wir begeistert mitgemacht, sagt Tina Voß Kitazo hatte nämlich einen Pilotkunden gesucht. Und nach einem Gespräch mit mir gefunden, sagt Tina Voß. Das ist das Projekt Kundenorientierung ist zwar in aller Munde, doch oft ist sie eher Anspruch als Wirklichkeit. Und dass, obwohl sie der Schlüssel zum Erfolg ist. Viele Firmen glauben immer noch, dass Einzelmaßnahmen wie Telefontraining oder eine Hochglanzbroschüre mit schön formulierten Leitsätzen ausreichen, um eine Verhaltensänderung im Kundenkontakt zu bewirken., sagt Kai Schirmeyer, Vorstandsvorsitzender der Kitazo AG. Die kann aber nur erfolgen, wenn von allen verinnerlicht wird, dass die Kunden die eigentlichen Arbeitgeber sind. Und dass sie es sind, die am Ende des Monats die Gehälter zahlen. Im Relax- & Beauty-Bereich Isla Bonita finden sich Ruhezonen, Solarium und BIO-Sauna sowie die Praxis Campo Cosmetics, in der Behandlungen rund um Kosmetik und das körperliche Wohlbefinden angeboten werden. Für das leibliche Wohl sorgt das im karibischen Stil gehaltene Buena Vista Bar & Restaurant, das auf zwei Ebenen angelegt ist. Gute Events leben von der besonderen Location. Die CAMPO Aktiv-Arena ist ideal für Veranstaltungen mit bis zu Personen. Für Tagungen stehen Konferenzräume (bis 100 Personen) mit Tageslicht und Konferenztechnik zur Verfügung. Die CAMPO Aktiv-Arena finden Sie in der Hägenstraße 1 Informationen unter Tel. (0511) oder im Internet unter Um das unternehmerische Denken und Handeln der Mitarbeiter zu verbessern, hat die Kitazo AG ein Trainings- und Schulungskonzept entwickelt, das inzwischen sogar von der EU anerkannt und gefördert wird. It s my turn! heißt dieses Programm. In einer ersten Testphase mit dem Pilotkunden Tina Voß Zeitarbeit wurden mehr als 100 Mitarbeiter geschult. Kern von It s my turn! ist es, den Teilnehmern den Wirtschaftskreislauf und Geldfluss vor Augen zu führen und ihnen konkrete Hilfestellungen für die Umsetzung im beruflichen Alltag zu geben. Es werden keine Moralpredigten gehalten, sondern es wird gemeinschaftlich und im Dialog an einem neuen Bewusstsein für mehr Dienstleistungs- und Kundenorientierung gearbeitet. Und das ist das Ergebnis Unsere Mitarbeiter stehen für eine konsequente und qualifizierte Dienstleistungsorientierung. Obwohl die Veranstaltung am Wochenende und auf freiwilliger Basis durchgeführt wurde, war die Resonanz riesengroß ein Beleg für die hohe Eigenmotivation unserer Mitarbeiter. Und gleichzeitig Indiz für ihren Willen, sich weiter zu entwickeln. Das Ergebnis der Auswertung der Fragebögen, die am Ende des Seminars verteilt wurden, war sensationell. Obwohl diese Bögen anonym ausgefüllt worden sind, gab es fast in jedem Bereich die Bestnote oder eine zwei. Das Seminar hat mein Selbstbewusstsein gestärkt, schrieb einer der Teilnehmer. Und ein anderer schrieb: Man merkt, dass man als Zeitarbeiter nicht das letzte, sondern das entscheidende Glied in der Kette ist und gebraucht wird

3 Zeit, neue Wege zu gehen Aus 2 wird 1 Zehn Jahre ist es her, dass die Tina Voß Zeitarbeit GmbH gegründet wurde und mit kaufmännischer Zeitarbeit ins Unternehmerleben startete. Zwei Jahre später arbeiteten bereits mehr als 100 Mitarbeiter für uns. Ein weiteres Jahr später hatte sich die Zahl noch einmal verdoppelt was uns ein Qualitätsmanagement, die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2000 und die unbefristete Arbeitnehmerüberlassung wert war. Seit der Expo 2000 durften wir uns regionaler Marktführer nennen, drei Jahre später gründeten wir unsere gewerbliche Tochterfirma Tina Voß Industrie GmbH und überzeugten ver.di, mit uns und unserer Tochter einen Hausvertrag abzuschließen. Im Jahr 2004 erweiterten wir unser Portfolio um die Dienstleistungen On-Site Management, Bewerbermanagement und Outplacement und bauten ein Jahr später unseren IT-Fachbereich aus. Zum einen soll mit dem neuen Firmennamen der Entwicklung vom klassischen Zeitarbeitsunternehmen zum Full-Service Personaldienstleister Rechnung getragen werden. Zum anderen geht es darum, Synergien besser zu auszunutzen, sagt Pia Gilster, die die Fusion intern organisiert hat. Beispielsweise in der Verwaltung. Dort werden bisher die Abrechnungen für Mitarbeiter in zwei verschiedenen Bereichen erledigt, obwohl es sich um ein und dieselbe Tätigkeit handelt. Für die Kunden ändert sich nichts und für die Mitarbeiter auch nur wenig: Der ein oder andere wird lediglich einen neuen Ansprechpartner bekommen. Es wird einfach nur zusammengeführt, was zusammengehört, sagt Pia Gilster und ab jetzt geht es mit Volldampf in das elfte Jahr. Und nun ist es wieder an der Zeit, neue Wege zu gehen aus zwei Firmen wird 2007 eins. Aus Tina Voß Zeitarbeit und Tina Voß Industrie wird die Tina Voß GmbH. Geschäftsleitung Tina Voß Mops Karlsson Personal ist unser Job Qualitätsmanagement Daniela Klemp Assistenz der Geschäftsführung Gabi Rodieck Zeitarbeit Arbeitsvermittlung Bewerbermanagement Bewerbertraining und -coaching On-Site-Management Outplacement Outsourcing Tina Voß Zeitarbeit GmbH und Tina Voß Industrie GmbH verschmelzen zur kaufmännische Zeitarbeit Ulrike Pöhler kfm. Disposition gewerbliche Zeitarbeit Sarah Lask gewerbl. Disposition Vertrieb Susanne Mönkhoff Vertrieb Verwaltung Pia Gilster Verwaltung Yolanda Murillo Jessica Koch-Strowitzki Helga Frehrking Milka Grävendieck Nicole Kobusch Cornelia Pankow (IT) Stephanie Zacharias Sibylle Nowak Kasia Lesniewska-Gochniak Nadine Torno Petra Böschling Daniela Roth Gabi Rodieck Susanne Medefind Özen Esen Bewerbermanagement Daniela Klemp Angela Angela Voß-Perkuhn Voß-Perkuhn Anne Sylla Anne Sylla Projektmanagement Jana Choritz Empfang Lars Schüßler Julia Maric Anne Sylla Auszubildende Anna Plappert externe Mitarbeiter Organigramm der Tina Voß GmbH 4 5

4 Wir verstärken Sie auf jeder Position Gewerbliche Zeitarbeit wir haben die Fachkräfte für Sie! Auf geht es in das elfte Jahr Tina Voß. Nun unter neuem Namen: Statt Tina Voß Zeitarbeit und Tina Voß Industrie ist jetzt die Tina Voß GmbH für Sie da. Mit dem für Sie gewohnten breit gefächertem Angebot an Dienstleistungen, die wir Ihnen in unserer Kunden- und Mitarbeiterzeitschrift nach und nach im Einzelnen vorstellen. Heute der 3. Teil. Der Auslöser, auch die gewerbliche Zeitarbeit anzubieten, kam eigentlich von Ihnen, unseren Kunden. Immer wieder haben wir bei unseren Besuchen und Gesprächen festgestellt, dass viele Unternehmer lieber einen einzigen Anbieter für alle Personaldienstleistungen hätten, statt immer bei mind. zwei Unternehmen anfragen zu müssen, wenn man z.b. jemanden für das Büro aber auch für das Lager sucht. Das war für uns eine große Chance und Herausforderung, sagt Dispositions-Teamleiterin Sarah Lask. Vor fast vier Jahren haben wir damit begonnen, die gewerbliche Zeitarbeit anzubieten. Und das war genau die richtige Entscheidung, sagt Sarah Lask, gerade echte Facharbeiter werden von den Unternehmen händeringend gesucht. Beispielsweise der Kfz-Mechaniker bei den Autohändlern, wenn die Zeit kommt, dass die Kunden ihre Winterreifen aufziehen. Schlosser oder Elektriker sind Berufe, in denen es heutzutage eine große Aufstiegschance gibt. Wer eine Ausbildung und etwas Berufserfahrung mitbringt, hat bei uns sehr große Möglichkeiten, sagt die Teamleiterin. Aber das eben umschriebene Anforderungsprofil bringt auch Probleme mit sich, mit denen unsere Disponenten jeden Tag zu kämpfen haben: Die guten Facharbeiter haben oft eine feste Stelle. Aber wir suchen und finden auch beinahe jeden Tag neue, qualifizierte Mitarbeiter, denn unsere Kunden geben ihnen die Chance, sich durch Leistung zu empfehlen. Etwas, was auch Stephanie Zacharias, die als Disponentin eine Reihe unserer Handwerks- und Facharbeiterkunden betreut, jeden Tag hautnah erlebt. Wer sich in den Betrieben bewährt, wird sehr oft übernommen, sagt sie im übrigen völlig unbürokratisch und ohne weitere Kosten für unsere Kunden. Wir freuen uns doch, wenn bei uns Menschen über Zeitarbeit ihren Facharbeiter, die durch Zeitarbeit ihren Traumjob gefunden haben... Traumjob finden, sagt die Disponentin, die das quasi am eigenen Leib erlebt hatte: Im Februar 2002 hatte sie ebenfalls in der Zeitarbeit angefangen und ist jetzt schon seit längerem Disponentin im Haus, betreut Kunden, führt Bewerbungsgespräche und betreut die Mitarbeiter. Das macht unseren Beruf doch so schön, wenn wir wieder jemanden vermittelt haben, sagt sie. Aber: es fehlt eben nach wie vor an Facharbeitern, Technikern und Ingenieuren. Jeder, der die Chance bei uns nutzen möchte, ist herzlich aufgerufen, sich zu bewerben, sagt sie. Von Schlossern, Tischlern bis hin zu Maschinenbauern oder Elektrikern decken wir alle Bereiche ab. Ihre Vorteile dabei: Die Erfolgsquote unserer Personalsuche minimiert Ihre Kosten. Unsere Kunden, egal welche Größe das Unternehmen auch hat, können kurzfristig auch umfangreiche Aufträge annehmen, da sie nicht befürchten müssen, nicht genügend qualifiziertes Personal zur Verfügung zu haben. Und die bereits angesprochene Zeitarbeit mit kostenloser Übernahme bleibt eines unserer Lieblingsangebote und ist für Sie die Chance, Ihren Wunschmitarbeiter erst einmal anzutesten, ehe Sie ihm einen Vertrag anbieten. Wir haben den passenden Mitarbeiter für alle gewerblich-technischen Bereiche Industrie und Handwerk Ingenieure Facharbeiter Schlosser Schweißer mit und ohne Prüfung Dreher/Fräser Elektriker Fachhelfer Lager und Produktion Packer Lagerarbeiter Produktionshilfskräfte Montagearbeiter Montierer Kommissionierer Wartungspersonal Maschinenarbeiter Fahrer Klasse II und III Staplerfahrer Bisherige Folgen unserer Serie: TV Journal, Ausgabe Nummer 26, November 2006, Kaufmännische Zeitarbeit TV Journal, Ausgabe Nummer 25, Juli 2006, Fachbereich IT Download unter: +++ Personalauswahl, -betreuung und -koordination +++ Unser Disponenten-Team für gewerblich-technische Zeitarbeit Sarah Lask Als Teamleiterin für gewerblich-technische Zeitarbeit hat Sarah Lask immer ein offenes Ohr für Kunden, Kollegen und Mitarbeiter. Außerdem betreut sie unsere Kunden mit Bedarf an gewerblichen Hilfskräften aus den Branchen Umwelt, Forschung + Entwicklung, Chemie und Verpackung. Telefon (05 11) Stephanie Zacharias Kunden mit Facharbeiterbedarf werden von Stephanie Zacharias betreut. Als langjährige Mitarbeiterin ist sie Ansprechpartnerin für Unternehmen aus dem Handwerk insbesondere für alle technischen und metallverarbeitenden Betriebe, Schlossereien, Kfz-, Elektro- und Malerbetriebe sowie für kulturelle Einrichtungen. Telefon (05 11) Sibylle Nowak Sibylle Nowak ist als On-Site Managerin für einen gewerblichen Groß-Kunden verantwortlich und betreut darüber hinaus auch noch weitere Kunden mit Bedarf an gewerblichen Hilfskräften. Telefon (05 11) Kasia Lesniewska-Gochniak Kasia Lesniewska-Gochniaks Aufgabe ist die Betreuung unserer Kunden und Mitarbeiter in den gewerblichen Einsätzen und sie ist Ansprechpartnerin für unsere Kunden aus den Branchen: Logistik, Gastronomie, Handel und produzierendes Gewerbe. Telefon (05 11) Sven G. hat 2006 seine Berufsausbildung als Kfz-Mechaniker beendet. Danach wurde er in seinem Betrieb nicht übernommen. Wir haben ihn im August desselben Jahres als Zeitarbeiter eingestellt und bereits am 1. Dezember bekam er bei der Komatsu Hanomag GmbH eine Festanstellung Dennis Kirchhecker ist bereits seit 2002 ausgebildeter Kfz-Mechaniker und hat drei Jahre lang in dem Beruf gearbeitet. Auch er kam im August 2006 zu uns und hat die Komatsu Hanomag GmbH schnell von seiner Leistungsfähigkeit überzeugt, so dass er dort bereits zum 1. November vergangenen Jahres einen Vertrag unterschrieb. Markus Templin hat seine Berufsausbildung zum Tischler 2005 beendet und danach ein Jahr lang in seinem Job in Irland gearbeitet. Seit Mai ist er bei Tina Voß Industrie beschäftig gewesen und zum Januar 2007 hat er bei der Zoo Hannover GmbH einen Arbeitsvertrag unterschrieben. Nadine Torno Als Assistentin unterstützt Nadine Torno tatkräftig die Disposition und ist für das Vertragsmanagement verantwortlich. Telefon (05 11) Personalauswahl, -betreuung und -koordination

5 Diskriminierungsrisiko nicht mit uns! Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz 5 Fragen an Yolanda Murillo Tena Organspende rettet Leben Der Tod auf der Warteliste Seit August 2006 ist es da: Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG), ehemals Anti-Diskriminierungsgesetz genannt. Es ist in Kraft und soll Diskriminierungen ein Ende bereiten. Damit darf in Deutschland niemand mehr wegen des Geschlechts, Alters, der Rasse, ethnischer Herkunft, Religion, Behinderung oder sexueller Orientierung benachteiligt werden. Auch nicht bei der Jobsuche. Sie suchen eine Sekretärin? Schreiben Sie das nur nicht mehr in die Stellenanzeige. Oder einen jungen, dynamischen Mitarbeiter auch das geht nicht mehr, da die älteren, undynamischen Mitarbeiterinnen dagegen klagen könnten. Mit der Neueinstellung von Mitarbeitern ist es also heikel geworden. In einigen Ländern verzichten die Unternehmen beispielsweise schon auf Bewerbungsfotos, damit eventuelle Benachteiligungen ausgeschlossen sind. Das Einfachste für Sie: Sie überlassen uns Ihr Bewerbermanagement. Dann haben Sie keine Probleme und müssen sich keine Sorgen um eventuelle Klagen von abgelehnten Bewerbern machen. Sie schildern uns, welche Art von Mitarbeiter Sie für Ihr Unternehmen benötigen und unsere Experten kümmern sich darum. Wir kennen das Gesetz und werden dafür sorgen, dass bei der Auswahl niemand benachteiligt wird und Sie am Ende den Mitarbeiter haben, der Ihr Unternehmen nach vorne bringt. 26 Jahre kaufmännische Personaldisposition Telefon: 0511 / Für wen haben Sie in der Jugend geschwärmt? David Hasselhoff und Brad Pitt. Was haben Sie heute morgen als erstes gedacht? Halb sieben Uhr morgens und der Wecker klingelt, würde am liebsten im Bett liegen bleiben da ich aber keinen Urlaub habe, wird das wohl nix. 4 Uhr morgens und Sie haben noch Hunger wo gehen Sie hin oder was essen Sie? Kommt ganz drauf an, wo ich bin wenn ich zu Hause wäre, würde ich zum Kühlschrank gehen und eine Milchschnitte oder was Süßes essen, wenn ich unterwegs wäre, was von McDonalds oder ne Pizza... Der schönste Platz Hannovers? Der Maschsee da kann man schön spazieren gehen oder Inliner fahren. Gerne gehe ich aber auch in die City zum Shoppen. Die Zahlen sind erschreckend: Weil nicht genug Organspenden zur Verfügung stehen, sterben 20 Prozent der Patienten, die auf ein Herz oder eine Lunge warten, bevor das passende Organ gefunden ist. 15 Prozent der Schwerkranken, die eine neue Leber brauchen, kann nicht rechtzeitig geholfen werden. Das ist der Tod auf der Warteliste die Situation ist wirklich dramatisch, sagt Prof. Jürgen Klempnauer, Direktor der Abteilung Transplantationschirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) melden bundesweit nur 45 Prozent der Kliniken mit Intensivbetten regelmäßig potenzielle Organspenden, in Niedersachsen sind es nur 29 Prozent. ist gut, wenn einem Millionenpublikum bekannte Gesichter wie Fußballstars dieser Aktion ein Gesicht geben und mit gutem Beispiel vorangehen, sagte Schmidt, die darauf verwies, dass derzeit Patienten auf eine Transplantation warten, aber nur knapp geeignete Organe zur Verfügung stünden. Ganz schlimm ist in Sachen Spenderbereitschaft die Situation übrigens in Niedersachsen: Während 2005 im Bundesdurchschnitt 14,8 Organspender pro eine Million Einwohner gezählt wurden, waren es in Niedersachen nur 11,5 Spender. Damit liegt das Land im Bundesvergleich an drittletzter Stelle. Was lesen Sie zuerst in der Zeitung? Die Werbung, weil ich eine Schnäppchenjägerin bin. Daher haben die MHH-Professoren zusammen mit der DSO und Patientenorganisationen jüngst wieder alle gesunden Menschen aufgerufen, einen Spenderausweis auszufüllen und auch wir von Tina Voß beteiligen uns an dieser Aktion, indem wir jeden bitten, einen solchen Ausweis auszufüllen und bei sich zu tragen. Und indem wir dieser Ausgabe von TVjournal einen solchen Ausweis beilegen. Kleine Leute werden groß: Petra Böschling 8 Monate 6 Jahre 20 Jahre 29 Jahre 40 Jahre Denn was nur die wenigsten wissen: Wenn man keinen Ausweis bei sich hat, müssen die Angehörigen entscheiden und die haben in einem solchen Moment, in dem gerade ein naher Mensch gestorben ist, natürlich ganz andere Dinge im Kopf. Diese Entscheidung kann man Freunden, Familie und Partner abnehmen, in dem man sich zu Lebzeiten selber dafür entscheidet, dass die Organe in einem anderen Körper weiterleben können. Auch die Kicker der Fußball-Bundesliga haben erkannt, wie wichtig das Thema ist: An zwei Spieltagen der abgelaufenen Hinrunde der Bundesliga hatten die 36 Erst- und Zweitligisten für Organspende geworben. Bei der Aktion wurden die Zuschauer in den Stadien durch Textbeiträge und Anzeigen in Vereinspublikationen sowie einem Video-Spot auf den Anzeigetafeln informiert. Zudem wurden Flyer mit zwei heraustrennbaren Organspendeausweisen verteilt. Die Aktion wurde unter anderem von Fredi Bobic, früherer Stürmer bei Hannover 96, und Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt unterstützt. Es Kein Organspendeausweis beigefügt? Fehlt in Ihrer Ausgabe der TVjournal der Organspendeausweis, aber Sie möchten gerne einen haben? Dann rufen Sie uns bitte an unter 0511 / und wir schicken Ihnen gerne einen Ausweis zu

6 Wir gratulieren Jubiläen Radio ffn-hörer helfen der kleinen Jaqueline Man sieht sich immer zweimal 1 Jahr Beate Maria Riepe Thomas Schütze Carsten Seesko Sylvia Jochheim Olaf Miller Katrin Franke Heike Przechomski Klaus Götz Axel Hähnel Kerstin Winkelmann Susanne Kaiser Ronny Arnold Yvonne Hendriock Nadine Zelmer Nadine Döring Uwe Tempke Britta Strothmann Jan Kühn Claudia Niemann 2 Jahre Anja Gärtner Volker Gießelmann Torsten Kleinsorge Rosemarie Westphal Benjamin Behrens Madeleine Peters Manuela Böttcher Jessica Ryske Irina Högele Kenny Ryan Hahndorf Lopez Angela Hiller Helga Renners Patrick Kabisch 3 Jahre Maren Ahrens Sebrina Lippert Wei-Min Shu Maren Komes Bernd Wolf Carsten Eckardt Horst Schombach Henrick Sievers Holger Brandt Björn Spier Iris-Diana Wawro Daniela Folwaczny 4 Jahre Carmen Bock 6 Jahre Karen Fischer Geburtstage Januar Carmen Bock Daniela Hennies Melanie Horne Julia Mikava Timo Schlensker Andreas Aust Nadine Miesen Mandy Reinhardt Karen Fischer Özkan Baypazar Sascha Dorn Manuela Rieger Christina Krug Sabrina Wolter Susanne Kaiser Matthias Rode Brigitte Horrmann Christiane Radner Janine Reich Andrea Schmidt Matthias Hansch Gerd Meyer Jennifer-Olivia Engelke Michaela Heitmann Britta Bastian Marina Fabý Klaus Götz Matthias Fenski Dirk Ziermann Thomas Schütze Volker Colditz Dirk Lerch Guido Wallmann Februar Annette Buckup Maike Jaimes del Rio Christopher Schlüter Mike Eckert Brigitte Odrich Bolinius Sarah Schwiening Stephanie Henschel Stefan Mertin Constantin von Ploetz Sabine Hames Jan Öhlschläger Jessica Tylla Eva Müller Arne Roden Bärbel Hackinger Karen Fischer Heike Barthel Ali Aykut März Mustapha Frihi Heike Haarstrich Stefan Bockelmann Aleksandra Jovanovic Antonio Pazos Sanchez Andre Evertz Jeanne Kassner Katy Alberts Patrick Irmer Ezra Petry Katrin Simon Ewa Sinar Marcus Templin Julia Kansted Kenny Drews Iris-Diana Wawro Birgitt Wagner Sven de Vries Hörer helfen heißt der Verein. Hörer helfen war auch die Aktion auf Radio ffn, als es darum ging, der schwerkranken Jaqueline eine Delfin-Therapie zu ermöglichen. Der sehr engagierte Verein wurde bereits 1998 von radio ffn in Hannover gegründet. Jedes Jahr werden im Programm von ffn bis zu zehn Kinder vorgestellt, die eine starke Behinderung haben oder durch familiäre Umstände in Not geraten sind. Der Verein hilft auch in besonderen Einzelfällen. So wurde zum Beispiel für Kinder aus Tschernobyl, die in Niedersachsen ihre Ferien verbringen konnten, ein Bus organisiert und bezahlt, damit sie während ihres Aufenthaltes einen Ausflug in einen Freizeitpark unternehmen konnten. Wir haben im Fall Jaqueline geholfen, und waren sehr froh, als die Nachricht kam, dass genug Geld zusammen gekommen ist, um dem kleinen Mädchen eine Zukunft zu ermöglichen. Als eine Dankeskarte der Familie und ein selbst gemaltes Bild der Kleinen bei uns eintraf, war sie schon wieder auf dem besten Wege der Genesung. Wollen Sie etwas loswerden? Haben Sie etwas Kurioses, Witziges oder Spannendes erlebt, worüber wir berichten sollten? Dann wenden Sie sich an Milka Grävendieck. Telefon (05 11) ! Tina Voß hatte es eilig. Sehr eilig, da sie zu einem dringenden Termin wollte. Das Problem: Ihr Wagen war zugeparkt. Und zwar nicht so, dass man(-n) spotten könnte, ein Mann hätte das Auto locker ausgeparkt. Das war eher ein Auffahrunfall, so dicht stand das Fahrzeug hinter mir, sagt Tina Voß, die zum Beweis auch Fotos machte. Und ganz ehrlich: Da hätte nicht einmal ein Zauberkünstler ausgeparkt. Und nun? Von der Polizei erfuhr Tina Voß, dass sie das Auto natürlich abschleppen lassen könne aber erst einmal auf eigene Kosten, die sie später dem Halter in Rechnung stellen müsste. Das Risiko, das Geld nie wieder zu sehen, war mir aber zu hoch, sagt sie. Also wurde der Termin abgesagt und die Polizei gebeten, den Halter zu ermitteln. Und dem habe ich eine deutliche SMS geschrieben, sagte sie bevor sie mit dem Taxi nach Hause fuhr. Irgendwann abends kam dann eine SMS von dem Fahrer zurück, in der unterm Strich stand: Das Auto sei nun weg und woher sie denn überhaupt seine Nummer habe. Und die Moral von der Geschicht? Wenige Tage später saß ein junger Mann zum Vorstellungsgespräch in den Räumen von Tina Voß. Genau der junge Mann. Der Termin stand schon vorher fest, aber er hatte den Namen Tina Voß wohl nicht mit dem Zeitarbeitsunternehmen in Verbindung gebracht, bei dem er sich jüngst beworben hatte. Es war zu hören, er sei ausgesprochen schüchtern und zurückhaltend in dem Gespräch aufgetreten... Herzlich Willkommen! Wir begrüßen Seraphina Liedke, deren Mama Michaela Hamann-Liedke seit 2005 bei uns arbeitet

7 Pressespiegel NP, Nov BILD, Verstärkung auf jeder Position Impressum kaufmännisches Personal IT-Fachkräfte gewerblich-technisches Personal Personal ist unser Job Zeitarbeit Arbeitsvermittlung Bewerbermanagement Bewerbertraining und -coaching On-Site Management Outplacement Outsourcing TV journal Tintengraben Hannover Tel / Redaktion hannover.contex, Daniela Klemp, Susanne Mönkhoff, Sarah Lask Gestaltung und Produktion novum! Werbemedien GmbH & Co. KG Fotos Ralf Orlowski, Frank Wilde, Tina Voß GmbH Herausgeber Tina Voß GmbH V.i.S.d.P. Jens Hauschke Auflage St. 12

Erfolgsfaktor Zeitarbeit

Erfolgsfaktor Zeitarbeit Erfolgsfaktor Zeitarbeit Erfolgsfaktor Zeitarbeit Durch den stetigen Wandel der Märkte müssen Sie als Unternehmen schnell und flexibel auf Personalanforderungen reagieren können. Darüber hinaus entstehen

Mehr

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Als Spezialist für das Lösen von Personalproblemen unterstützen wir Sie bei den verschiedensten Personalprojekten.

Mehr

Bilden Sie sich weiter Für alle, die Spaß am Lernen haben

Bilden Sie sich weiter Für alle, die Spaß am Lernen haben Bilden Sie sich weiter Für alle, die Spaß am Lernen haben TV Bildungszuschuss 30 Spaß und Perspektive Gemeinsam mit dem Bildungsverein Soziales Lernen und Kommunikation e. V. in Hannover bieten wir Ihnen

Mehr

Mit Sicherheit ein guter Job. Zeit für gutes Personal

Mit Sicherheit ein guter Job. Zeit für gutes Personal Mit Sicherheit ein guter Job Zeit für gutes Personal Für Ihr Personal nehmen wir uns Zeit Sie suchen Mitarbeiter, die qualifiziert sind, engagiert arbeiten und noch dazu ins Team passen? Zuverlässige

Mehr

Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG. Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing

Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG. Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing 04 Zeitarbeit Zeit für motivierten Einsatz und perfekte Leistung. 08 Personal

Mehr

Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste

Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste Holcim (Schweiz) AG Arbeitgeber Cornelia Eberle, HR Business Partner mit Franz Schnyder, damaliger Leiter Interne Dienste In einer Geschäftsleitungssitzung hat unser Management beschlossen, dass mehr Mitarbeitende

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache

akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache akti nsplan Inklusion und Teilhabe Aktions-Plan der Lebenshilfe Hannover zur UN-Behinderten-Rechts-Konvention UN-BRK 2013 bis 2018 Leichte Sprache Vorwort Die Vorworte stehen am Anfang vom Buch. Christine

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude.

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude. 26 Und wie finde ich ein freiwilliges Engagement? Leichte Sprache Herr Müller möchte etwas Gutes für andere Menschen tun. Weil es ihm Spaß macht. Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Treibende Kraft hinter Ihrem Erfolg!

Treibende Kraft hinter Ihrem Erfolg! Industrie I Handwerk Treibende Kraft hinter Ihrem Erfolg! www.partner-personaldienste.de Schaffen Sie sich Perspektiven! Industrie I Handwerk Was immer Sie vorhaben, bei uns finden Sie maßgeschneiderte

Mehr

BV Nowak Eine kleine Rezension

BV Nowak Eine kleine Rezension BV Nowak Eine kleine Rezension 15.02.2014 Fast 2 Monate wohnen wir jetzt schon in unserem Eigenheim. Unser Traum vom Haus begann schon früh. Jetzt haben wir es tatsächlich gewagt und es keine Minute bereut.

Mehr

Ein sicherer Arbeitsplatz Perspektiven für Ihre Zukunft. Wir bieten mehr... Caritas Wohn- und Werkstätten Paderborn e.v. Geschäftsbereich Altenhilfe

Ein sicherer Arbeitsplatz Perspektiven für Ihre Zukunft. Wir bieten mehr... Caritas Wohn- und Werkstätten Paderborn e.v. Geschäftsbereich Altenhilfe Ein sicherer Arbeitsplatz Perspektiven für Ihre Zukunft Wir bieten mehr... Caritas Wohn- und Werkstätten Paderborn e.v. Geschäftsbereich Altenhilfe Moderne Häuser für eine moderne Pflege Die acht Seniorencentren

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Mein Ausbildungsmeister ist heute mein Stellvertreter!

Mein Ausbildungsmeister ist heute mein Stellvertreter! 2 3 4 5 Mein Ausbildungsmeister ist heute mein Stellvertreter! Kai Klenk 2002 schloss ich erfolgreich die Realschule ab. Für mich war klar, ich muss eine Lehre machen weiter zur Schule gehen kam für mich

Mehr

Firmenkunden AGG-Versicherung. Mit Sicherheit bei Ansprüchen geschützt

Firmenkunden AGG-Versicherung. Mit Sicherheit bei Ansprüchen geschützt Firmenkunden AGG-Versicherung Mit Sicherheit bei Ansprüchen geschützt Haftung Versicherungsschutz Die Haftungssituation für Unternehmen. Seit August 2006 gilt in Deutschland wie auch in vielen anderen

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien Wer dahinter steht Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive

Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive Einen Augenblick für Ihren Überblick. Weiterbildung mit Perspektive Ihr kompetenter Partner in der Weiterbildung Die WBS TRAINING AG ist seit 35 Jahren im Weiterbildungs- und Trainingsmarkt aktiv und gehört

Mehr

Unser Erfolg sind Sie

Unser Erfolg sind Sie Wir Die richtige Wahl Die Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren ist wichtig für die Menschen in der Region, denn Entscheidungen werden schnell und direkt vor Ort getroffen. Wir als gesamtes Team sind uns

Mehr

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004 weiblich... 2 50m Schmetterling... 2 100m Schmetterling... 2 200m Schmetterling... 2 50m Rücken... 2 100m Rücken... 2 200m Rücken... 2 50m Brust... 2 100m Brust... 3 200m Brust... 3 50m Freistil... 3 100m

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Bundesamt für Statistik BFS, Neuenburg

Bundesamt für Statistik BFS, Neuenburg Bundesamt für Statistik BFS, Neuenburg Personalbereichsverantwortliche und Integrationsbeauftragte Rita Seiler mit Vorgesetzter Verena Hirsch Im Herbst 2012 ist die Stiftung IPT auf mich zugekommen und

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Kaufmännische Zeitarbeit und Vermittlung für kluge Köpfe.

Kaufmännische Zeitarbeit und Vermittlung für kluge Köpfe. Kaufmännische Zeitarbeit und Vermittlung für kluge Köpfe. ARBEIT UND MEHR GmbH Hudtwalckerstraße 11 22299 Hamburg Tel 040 460 635-0 Fax -199 mail@aum-hh.de www.arbeit-und-mehr.de ARBEIT UND MEHR ist im

Mehr

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 office call-center GmbH Wilhelm-Mauser-Str. 47 50827 Köln Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 e-mail: Internet: info@o-cc.de www.o-cc.de Geschäftsführer Frank Trierscheidt

Mehr

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar:

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar: LRPHPIChallenge auf der Euromodell 2013 Rennen: 17,5T Challenge Pos. # Fahrer Team Ergebnisse: A Finale Yürüm, Özer RT Oberhausen 1. 1. Lauf: + Platz: 1. / Runden: 33 / Zeit: 08:06,82 2. Lauf: Platz: 1.

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher

Auswertung der Fragebögen: Haus der Wannsee-Konferenz. Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Die Befragung fand vom 26.05. - 18.11.2013 statt, befragt wurden 377 Besucher Am 20. Januar 1942 versammelte SS- Obergruppenführer Reinhard Heydrich vierzehn Staatssekretäre, Unterstaatssekretäre, oder

Mehr

Der Ball ist rund und das Spiel hat 90 Minuten...

Der Ball ist rund und das Spiel hat 90 Minuten... Die richtige Einstellung! Der Ball ist rund und das Spiel hat 90 Minuten...... wusste schon Sepp Herberger, ehemaliger Trainer der Nationalelf, die Rahmenbedingungen beim Fußball kurz und knapp zu beschreiben.

Mehr

Mit der Aktion. zum ?!?! der. a u s

Mit der Aktion. zum ?!?! der. a u s Mit der Aktion zum?!?! der a u s 1 Inhalt: DIE STADT SCHLÜCHTERN 3 DIE KINZIG-SCHULE 4 DAS BERUFLICHE GYMNASIUM 5 BEWEGGRÜNDE, BEI DER AKTION CHEF FÜR EINEN TAG MITZUMACHEN 6 DIE KLASSE 11 W1 BG 7 DANKE!

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien EIN BELIEBTER PARTYSTRAND SOLL WEG Mallorca ist ein beliebtes Urlaubsziel für viele Deutsche. Viele Strände auf der Insel gelten als Partyorte, wo die Urlauber vor allem Alkohol trinken und laut feiern.

Mehr

2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen. 3. sich an die Regeln c weitergeben 6. sich die Zukunft f begehen

2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen. 3. sich an die Regeln c weitergeben 6. sich die Zukunft f begehen 1. Wortschatz: Sport gegen Gewalt. Was passt? Orden Sie zu. 1. Wissen a vertreiben 4. Stress-Situationen d verbauen 2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen 3. sich an die Regeln c

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

Die Stiftung nattvandring.nu

Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung Nattvandring.nu wurde von E.ON, einem der weltgrößten Energieversorger, in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Skandia gebildet auf Initiative der

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

WIE ICH STERBEN MÖCHTE

WIE ICH STERBEN MÖCHTE WIE ICH STERBEN MÖCHTE GLARNER PATIENTENVERFÜGUNG EINFÜHRUNG Die Lebenszeit auf dieser Welt ist für jeden Menschen begrenzt. Zum Leben gehört der Tod. Unter anderem dank der modernen Medizin ist es vielen

Mehr

Ein Rückblick auf das erste halbe Jahr!

Ein Rückblick auf das erste halbe Jahr! Ein Rückblick auf das erste halbe Jahr! Das erste halbe Jahr ist schnell vergangen. Die Infopost zeigt, was bis jetzt passiert ist. Das Projekt: In Flensburg sollen alle Menschen gut leben können. Junge

Mehr

Was wir gut und wichtig finden

Was wir gut und wichtig finden Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 1 Was wir gut und wichtig finden Ethische Grundaussagen in Leichter Sprache 2 Zuallererst Die Vereinten Nationen haben eine Vereinbarung

Mehr

Annabelle Atchison, Thomas Mickeleit und Carsten Rossi (Hg.) Social Business. Von Communities und Collaboration

Annabelle Atchison, Thomas Mickeleit und Carsten Rossi (Hg.) Social Business. Von Communities und Collaboration , Thomas Mickeleit und (Hg.) Social Business Von Communities und Collaboration Jranffurtcr^llgmejne Buch Inhalt 1 Grußwort Prof. Dieter Kempf 2 Alles wird social" - Wie Social Business Unternehmen verändert

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Vertrieb Die 5 Erfolgsfaktoren: Vom elevator pitch zur Kontaktpflege

Vertrieb Die 5 Erfolgsfaktoren: Vom elevator pitch zur Kontaktpflege Vertrieb Die 5 Erfolgsfaktoren: Vom elevator pitch zur Kontaktpflege Boris Boring Internationale Erfahrung in strategischer Ausrichtung und erfolgreicher operativer Führung von Unternehmen und Unternehmensgruppen,

Mehr

Besmerhuus Ziitig. Kurz vor dem Umzug... (Markus Bruggmann / Peter Kammer / Cornelia Schafheitle)

Besmerhuus Ziitig. Kurz vor dem Umzug... (Markus Bruggmann / Peter Kammer / Cornelia Schafheitle) 1 Verein Besmerhuus/ Kreuzlingen Besmerhuus Ziitig Ausgabe 35 Juli 2014 Auflage: 400 Exemplare Kurz vor dem Umzug... (Markus Bruggmann / Peter Kammer / Cornelia Schafheitle) Wie geht es Ihnen Herr Bruggmann

Mehr

Der Start ins Berufsleben

Der Start ins Berufsleben Der Start ins Berufsleben Wer sucht, der findet. Haben Sie soeben Ihre Ausbildung abgeschlossen oder stehen Sie kurz davor und suchen eine Stelle? Hier finden Sie einige Tipps für die Stellensuche sowie

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Ausbildung mit Zukunft: Kriegst du s. gebacken? Konditor/in. Bürokauffrau/-mann. Bäcker/in. Bäckereifachverkäufer/in. Fachfrau/-mann für

Ausbildung mit Zukunft: Kriegst du s. gebacken? Konditor/in. Bürokauffrau/-mann. Bäcker/in. Bäckereifachverkäufer/in. Fachfrau/-mann für Ausbildung mit Zukunft: Kriegst du s gebacken? Konditor/in Bürokauffrau/-mann Bäcker/in Bäckereifachverkäufer/in Fachfrau/-mann für System-Gastronomie Informier dich über 5 Ausbildungsberufe! Willkommen

Mehr

{salu}, 02/2011. Unsere Themen

{salu}, 02/2011. Unsere Themen {salu}, 02/2011 heute möchten wir Ihnen als Vertriebspartner des Hauses dhs Dietermann & Heuser Solution GmbH wieder den dhs-newsletter zusenden, mit aktuellen Informationen rund um das Thema Digitale

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Koch, Brigitte Ausbildungsleitung Tel: (0221) 3395-7505 brigitte.koch@amv.de

Koch, Brigitte Ausbildungsleitung Tel: (0221) 3395-7505 brigitte.koch@amv.de Integriertes Studium, Ansprechpartner Name Anschrift 1.Ansprechpartner/in Name, Abteilung, Telefon-Nr. Fax-Nr., E- Mail-Adresse 2.Ansprechpartner/in Name, Abteilung, Telefon-Nr. Fax-Nr., E-Mail-Adresse

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen

Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen K-HW PATENSCHAFTEN Mit einer Patenschaft können Sie einem Kind oder einem ganzen Dorf helfen Warum gibt es K-HW-Patenschaften? Ohne Spenden und Patenschaften wäre die Arbeit von K-HW nicht möglich! Um

Mehr

Alte Besen kehren gut: Berufserfahrung als Chance

Alte Besen kehren gut: Berufserfahrung als Chance Presse-Information Stuttgart, den 30. August 2007 Alte Besen kehren gut: Berufserfahrung als Chance Stuttgart, 30. August 2007: Erfahrung ist Trumpf. Nie zuvor waren die Chancen auf dem Arbeitsmarkt für

Mehr

Nachname Vorname Firma Ahrens Jörg Neuwerter GmbH. Arnold Felix W. Brandenburg GmbH & Co. ohg. Bahlburg Volker Ehler Ermer und Partner

Nachname Vorname Firma Ahrens Jörg Neuwerter GmbH. Arnold Felix W. Brandenburg GmbH & Co. ohg. Bahlburg Volker Ehler Ermer und Partner Ahrens Jörg Neuwerter GmbH Arnold Felix W. Brandenburg GmbH & Co. ohg Bahlburg Volker Ehler Ermer und Partner Baumann Ulf F. Die Ostholsteiner Block Carmen Aust Fashion Bobzin Stefan Schulz Eicken Gohr

Mehr

heute gesucht morgen im einsatz. Intelligente Personaldienstleistungen

heute gesucht morgen im einsatz. Intelligente Personaldienstleistungen heute gesucht morgen im einsatz. Intelligente Personaldienstleistungen vom Spezialisten. kurz vorgestellt wie wir sie unterstützen Auftragsspitzen, Elternzeit, längere Krankheiten oder unverhoffte Kündigungen

Mehr

Qualität nach Maß. Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing

Qualität nach Maß. Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing Qualität nach Maß Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing Die Uniflex-Idee Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen

Mehr

1.) Neues von Schule auf Rädern Das Konzept ist aufgegangen!

1.) Neues von Schule auf Rädern Das Konzept ist aufgegangen! Newsletter, August 2010 1.) Neues von Schule auf Rädern Das Konzept ist aufgegangen! Sie haben geklaut, geprügelt, Drogen genommen. Bis Schwester Margareta sie von der Straße holte. Schulabschluss mit

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr

Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance. Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen

Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance. Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen Sie denken in Zahlen? Dann haben wir etwas für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsfeld Finance Der Spezialist im Finanz- und Rechnungswesen Wir sind Ihr Karriere- Partner! Heute und auf lange Sicht!

Mehr

Die Veranstaltung im South Beach Berlin. 365 Tage im Jahr! Indoor & Outdoor

Die Veranstaltung im South Beach Berlin. 365 Tage im Jahr! Indoor & Outdoor Die Veranstaltung im South Beach Berlin 365 Tage im Jahr! Indoor & Outdoor 2 Willkommen im South Beach Berlin Das South Beach Berlin ist mit 9 Spielfeldern Deutschlands größte Beachvolleyball-Halle. Neben

Mehr

Business Center Hannover - Bürolösungen im Überblick

Business Center Hannover - Bürolösungen im Überblick Business Center Hannover - Bürolösungen im Überblick Eckdaten Neubau/ Erstbezug 1. Mai 2011, Lage: bevorzugten Stadtteil Bothfeld, ruhige und grüne Lage Verkehrsanbindungen: Autobahn A1, A7, Messeschnellweg:

Mehr

3. Benefizregatta 2012 Mannheim

3. Benefizregatta 2012 Mannheim Ergebnisliste Rennen F : Frauen Klasse ( mindestens 3 Frauen ) 350 m Lauf 1: Vorlauf 1 1. 2 Team MHC Damen Vierer Mannheimer Hockey Club Elena Willig, Laura Bassemir, Vanessa Blink [C], Britta Meinert

Mehr

Sie suchen neue Mitarbeiter?

Sie suchen neue Mitarbeiter? Sie suchen neue Mitarbeiter? Wir finden Ihre Bewerber! persy Stellenschaltung mit Bewerbergarantie persy Multiposting ermöglicht ein sehr einfaches Schalten von Stellenanzeigen mit maximaler Reichweite

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Auf Ihre Gesundheit. Berater-Projekt in der Herz- und Gefäßchirurgie der Uniklinik Freiburg

Auf Ihre Gesundheit. Berater-Projekt in der Herz- und Gefäßchirurgie der Uniklinik Freiburg Auf Ihre Gesundheit Berater-Projekt in der Herz- und Gefäßchirurgie der Uniklinik Freiburg Wertschöpfungsprozesse in der Medizin: In einem gemeinsamen Projekt optimierten Porsche Consulting und McKinsey

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT N E W S O U T H W A L E S HIGHER SCHOOL CERTIICATE EXAMINATION 1998 GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT 2 ITEM 1 Hallo, Vati! M Na, endlich Veronika. Es ist fast Mitternacht. Wo bist du denn?

Mehr

Sie möchten Teil unseres Teams werden?

Sie möchten Teil unseres Teams werden? Warum zur LzO? Für die LzO spricht vieles, z. B. die Bilanzsumme von über 8 Milliarden Euro, die 120 Filialen im gesamten Oldenburger Land oder die starke Anbindung an das große Netzwerk des Sparkassenverbundes.

Mehr

Zeitarbeitsmesse 24./25. April 2012. Nutzen Sie jetzt Ihre Chancen auf einen neuen Arbeitsplatz 14. MARKTTAGE ZEITARBEIT. Frau mit Laptop unterm Arm

Zeitarbeitsmesse 24./25. April 2012. Nutzen Sie jetzt Ihre Chancen auf einen neuen Arbeitsplatz 14. MARKTTAGE ZEITARBEIT. Frau mit Laptop unterm Arm Frau mit Laptop unterm Arm Nutzen Sie jetzt Ihre Chancen auf einen neuen Arbeitsplatz 14. MARKTTAGE ZEITARBEIT Zeitarbeitsmesse 24./25. April 2012 Einklinker DIN lang Logo Zwei Markttage Zeitarbeit - die

Mehr

PERFEKTION MIT LEIDENSCHAFT

PERFEKTION MIT LEIDENSCHAFT PERFEKTION LEIDENSCHAFT Seit bald 20 Jahren erstellt MEDIA NETWORK Motivationskonzepte für nationale und internationale Unternehmens- und Markenpersönlichkeiten. Dabei unterstützen wir die verbale und

Mehr

4. Benefizregatta 2014 Dresden

4. Benefizregatta 2014 Dresden 4. Benefizregatta 2014 Rudern gegen Krebs am 12. Juli 2014 auf der Elbe am blauen Wunder Endergebnis Rennen K : Klinik-CUP- (nur für Klinik-Personal) med. Albrecht, Prof. Dr. Jürgen Weitz, Dr. Hanns-Christoph

Mehr

passgenau Der neue Standard in Staffing Amsterdam Zürich Düsseldorf Mannheim mpiece the new standard in Staffing

passgenau Der neue Standard in Staffing Amsterdam Zürich Düsseldorf Mannheim mpiece the new standard in Staffing passgenau Der neue Standard in Staffing Amsterdam Zürich Düsseldorf Mannheim Staffing 2.0 Innovativ in Personalprojekten Nach mehr als 40 Jahren Personaldienstleistung in Deutschland wird es Zeit für einen

Mehr

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 Der diesjährige Lernendenausflug war ganz

Mehr

Hand aufs Herz: Wie online ist Ihr Unternehmen?

Hand aufs Herz: Wie online ist Ihr Unternehmen? Hand aufs Herz: Wie online ist Ihr Unternehmen? Testen Sie Ihre Website in wenigen Schritten doch einfach mal selbst! Hallo! Mein Name ist Hans-Peter Heikens. Als Online Marketing Manager und Social Media

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?!

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! 2013 Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! Klasse 8d Mittelschule Gersthofen 29.11.2013 Inhaltsverzeichnis Projektbericht... 1 Interview: Wie war das Leben damals?... 2 Selbstversuch... 3 Ein

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Senioren helfen Junioren

Senioren helfen Junioren Was lernen Sie hier? Sie überprüfen Ihr Wort- und Textverständnis. Was machen Sie? Sie finden Synonyme, beurteilen und formulieren Aussagen. Senioren helfen Junioren Lektion 9 in Themen aktuell 2, nach

Mehr

Die Online-Jobbörse für den Mittelstand.

Die Online-Jobbörse für den Mittelstand. WIR MITTELSTAND. Die Online-Jobbörse für den Mittelstand. MER-Marketing Konzept www.yourfirm.de Yourfirm.de 1 Wir bieten Ihnen 3 Vorteile bei der Schaltung Ihrer Stellenanzeigen Dank des einzigartigen

Mehr