Dann zeigen Sie es einfach!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dann zeigen Sie es einfach!"

Transkript

1

2 Dann zeigen Sie es einfach! Wollen Sie komplexe Sachverhalte einfach darstellen oder abstrakte Zusammenhänge anschaulich präsentieren? Sniparts machen es möglich. Es sind einfach gestaltete und kombinierfähige Bildschnipsel, mit denen Sie effektive Infografiken und ansprechende Diagramme erstellen können. So bringen Sie Themen mit wenigen Strichen auf den Punkt, um beim Betrachter einen Aha-Effekt auszulösen. Das ist ein Katalysator für Ihr Meeting. Entscheidend ist dabei das Erkennen der Kernaussage, die den Betrachter zum Handeln oder Nachdenken bewegen soll. Sie bekommen in diesem ebook viele Tipps, um ein Thema schnell und wirkungsvoll zu visualisieren. Zu Beginn lernen Sie einige Sniparts kennen, mit denen Sie Sachverhalte und Zusammenhänge gezielt darstellen können.

3 Die abgebildeten Sniparts sind eine Auswahl von einfachen Objekt-,Natur- und Mensch-Darstellungen. Mit den Dynamik- Sniparts geben Sie Ihrem Bild den nötigen Pepp. Wenn Sie ein Schaubild nicht selber zeichnen möchten, können Sie sich Sniparts auch im Snip Store herunterladen. Die digitalen Bildschnipsel lassen sich mit ihrem transparenten Hintergrund (PNG-Dateien) in Präsentations- und Grafikprogrammen zu individuellen Schaubildern kombinieren. Das Kapitel Ideenfindung & Gestaltung gibt Ihnen Tipps, wie Sie Ideen finden und eigene Schaubilder entwickeln können. Über 200 weitere Kombinationsbeispiele verschiedener Sniparts können Sie sich im Snip Store anschauen.

4 Dem Schaubild Der Weg zur Vision liegen die vier Sniparts Schild, Seil, ziehen und Berg zugrunde. Durch Spiegeln ( ziehen ), Drehen ( Seil und ziehen ), Größenänderungen ( Seil und Berg ) und Vervielfältigen ( Berg und Schild ) dieser Sniparts entsteht das fertige Showbild. Zum Schluss werden die Schilder noch mit dem Textwerkzeug passend beschriftet. Das Erstellen von Schaubildern schult Sie in der Fähigkeit, zu reduzieren und den Kern eines Sachverhaltes herauszustellen. Neben dem Einsatz in Präsentationen und Publikationen eignen sich aussagekräftige Schaubilder hervorragend für die Verbreitung über Facebook, Twitter & Co. Mehrere Schaubilder aus der Wirtschaftspraxis zeigt Ihnen das Kapitel Schaubild-Beispiele. Schritt für Schritt erfahren Sie, welche Sniparts zum Einsatz gekommen sind und wie die Gestaltung entwickelt wurde.

5 Viel Spaß auf Ihrer Reise in die faszinierende Welt der Sniparts wünscht Ihnen Andreas Gerhardt IDEEVISUELL Sniparts Sniparts sind halbtransparente, kombinierbare Bildschnipsel, die einen Sachverhalt mit wenigen Strichen auf den Punkt bringen. Sie können auch einzeln als visueller Verstärker oder Themen-Aufhänger eingesetzt werden. Stöbern Sie durch eine Übersicht von über 70 Sniparts. Es ist eine Auswahl aus Objekt-, Natur-, Mensch- und Chart- Darstellungen. Mit den dynamischen Sniparts bringen Sie Bewegung in Ihre Schaubilder.

6 Objekte Gegenstände (12) Technik (4)

7 Natur Landschaften (7) Pflanzen (5) Tiere (5)

8 Menschen Typen (8) Haltungen (10)

9 Dynamik Mix (7) Speedlines (5) Wasser (6)

10 Ideenfindung & Gestaltung Mit den Sniparts stehen Ihnen einzelne Bausteine zur Verfügung, aus denen sich Schaubilder kombinieren oder zeichnen lassen. In diesem Kapitel entdecken Sie viele Tipps und Anregungen, wie Sie Ideen finden und ein Schaubild gestalten können. Ideen finden Erste Schritte (6)

11 Sniparts einsetzen (7)

12 Darstellungstechniken (8) Schaubilder gestalten Die folgenden Tipps eignen sich für Anwender, die Showbilder selber zeichnen möchten. Bildaufbau (3) Betonung (3)

13 Feinschliff (3)

14 Schaubild-Beispiele Dieses Kapitel zeigt 7 Schaubild-Beispiele aus der Wirtschaftspraxis. Schritt für Schritt erfahren Sie, welche Sniparts als Zeichenvorlage jeweils zum Einsatz gekommen sind und in welchem Kontext die Schaubilder entwickelt und gestaltet wurden. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Unternehmen, deren Themen in diesem Kapitel zum Einsatz kommen dürfen. Die Quellenangaben stehen am Ende eines jeden Beispiels. Beispiel 1 "Ein Finanzberater schliesst mit Kunden einzelne Verträge ab. Leider ergeben sich daraus keine regelmäßigen Nachfolgeaufträge. Sein Ertrag kommt so immer wieder zum Erliegen." "Wie muss der Berater seine Vorgehensweise ändern, um dauerhaft Erträge zu erzielen?" Titel des Schaubilds:

15 "Damit der dauerhafte Ertragszug Fahrt aufnehmen kann, muss der Berater sich auf die Kundenbetreuung konzentrieren und dafür ein in sich geschlossenes Konzept anbieten." "Beim Erstkontakt mit dem Kunden erfolgt eine Datenanalyse mit Beratung. Der Kunde wird mit dem abgeschlossenen Vertrag nicht sich selbst überlassen. Im 6-monatigen Rhythmus tritt der Berater mit dem Kunden immer wieder in Kontakt. Das führt dann zum gewünschten Ertragsziel." Das komplette Schaubild:

16 Sniparts: Objekte: "Zug" und "Sackgasse" Dynamik: "Anfang", "Speedlines", "Speedlines horizontal", "Staubwolken" und "Zong" Entwicklung & Gestaltung: zwei verschiedene Schriftgrößen (Titel und Text) Zug als "Eye Catcher" Offene Linie mit Punkt beenden" Einfache Seitenansicht wählen Betonung durch rote Signalfarbe Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von Steffen Ritter, Institut Ritter GmbH

17 Beispiel 2 "Eine Führungskraft möchte eine neue Position einnehmen. Ein Outplacementberater begleitet ihn in diesem Veränderungsprozess. Wie kann das Prozess erfolgreich gestaltet werden?" Titel des Schaubilds: "Es geht um die Führungskraft, die eine neue Position sucht." "Der Berater hilft der Führungskraft, reibungslos und gut vorbereitet die alte Position zu verlassen..." "...und die neue Position erfolgreich einzunehmen."

18 Das komplette Schaubild: Sniparts: Objekte: "Fahne", "Segelschiff (Teil)" Menschen: "Mann 1", "Jubeln" und "Winken" Dynamik: "Wasser (Spritzer, Spiegelung, Platscher)" und "Speedlines horizontal" Entwicklung & Gestaltung: Einfache Eisberge erstellen Sniparts beschriften Linien bewusst kreuzen Betonung durch rote Signalfarbe Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von Kurt Schaffner, KS FÜHRUNG & MANAGEMENT

19 Beispiel 3 "Bevor ein Projekt im Rahmen des Projektmanagements starten kann, muss es vorher einige Stationen durchlaufen." Titel des Schaubilds: "Es wird ein Projektantrag gestellt, in dem der Grund des Vorhabens, Kosten, Nutzen, organisatorischer Umfang, Konsequenzen bei Nichtrealisierung etc. festgehalten sind." "Es wird ein Projektantrag gestellt, in dem der Grund des Vorhabens, Kosten, Nutzen, organisat. Umfang, Risiken, Konsequenzen bei Nichtrealisierung festgehalten sind." "Dann wird der Projektantrag vom Projektportfoliomanagement (PPM) geprüft."

20 "Wenn das PPM dem Antrag statt gegeben hat, wird das Projekt mit allen Details im Projektauftrag definiert." "Dieser wird erneut vom PPM geprüft und dann erteilt." Das komplette Schaubild: Sniparts: Objekte: "Papier (Stapel, Flieger)", "Lupe", "Flipchart" und "Fahne" Dynamik: "Anfang", "Speedlines gebogen" und "Speedlines horizontal"

21 Entwicklung & Gestaltung: zwischen Speedline und Fahne Lücken zur räumlichen Abgrenzung Sniparts beschriften Sniparts im Vordergrund (Papierflieger und Lupe) größer darstellen Betonung durch rote Signalfarbe Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von Bruno Jenny, SPOL AG

22 Beispiel 4 "Ein Webseiten-Besucher hat Interesse am angebotenen Produkt signalisiert. Wie wird aus ihm ein zahlender Kunde?" Titel des Schaubilds: "Für Umsatz im Internet braucht man Webseiten-Besucher (Traffic) und eine spezielle Webseite (Landingpage), die nur eine Aktion zulässt." "Um Traffic anzulocken, muss die Landingpage gutes KnowHow mit einem Freebie (z.b. kostenloses Video oder E- Book) kombinieren."

23 "Das Freebie bekommt der Besucher gegen seine - Adresse. Dadurch lässt sich eine Liste zum -Marketing aufbauen. Mit einem Autoresponder lässt sich ein Vertrauensverhältnis zum Interessenten (Lead) aufbauen und letztenendes dann auch Umsatz durch entstandene Neukunden." Das komplette Schaubild: Sniparts: Objekte: "Glühbirne", "Geschenk" und "Papier" Natur: "Erdhorizont" und "Sonnenuntergang" Dynamik: "Wasser-Spiegelung"

24 Entwicklung & Gestaltung: Personen als Punkte symbolisieren Sniparts beschriften Ausschnitt vergrößern für Detailinformation Kontrast schaffen: gedrängt - verstreut (Punkte) erklärende Legende ergänzen Gruppierung durch zwei Farben Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von Dejan Novakovic

25 Beispiel 5 "Verluste in einem Unternehmen entstehen oft durch "zwischenmenschliche Störungen". Wie kann die Geschäftsführung diesem Umstand im Vorfeld klug begegnen?" Titel des Schaubilds: "Die tatsächlichen Gründe für solche Störungen liegen größtenteils, wie bei einem Eisberg, nicht im sichtbaren Bereich, sondern unterhalb der Oberfläche." "Das können Demotivation, Konfikte, Ängste, Störungen oder Machtkämpfe sein. Diese weichen Faktoren sind es, die hartes Geld kosten. Ein gezielter Umgang mit diesen weichen Faktoren können diese teuren zwischenmenschlichen Störungen beheben und so für eine echte Effizienzsteigerung sorgen."

26 Das komplette Schaubild: Sniparts: Objekte: "Schild" Natur: "Eisberg", "Laubbaum", "Pinguin" und "Vögel" Dynamik: "Wasser (Platscher, Spritzer)", "Speedlines" und "Zong" Entwicklung & Gestaltung: Metapher aus der Natur wählen Kombination von Sniparts und Snipartteilen (Laubbaum und Köpfe, Pinguin und Schild) Dynamische Sniparts für abstrakte Begriffe nutzen (z.b. Motivation und Ängste)

27 Betonung durch rote Signalfarbe Durch vereinzelte Objekte Stimmung erzeugen (Vögel) Sniparts personalisieren (ausgestreckten Arm ergänzen) und dann multiplizieren (Pinguine) Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von Stephan Stockhausen, Manufaktur für Wachstum

28 Beispiel 6 Dieses Beispiel vermittelt ein Thema für Führungskräfte in Form einer mehrteiligen Skizzenstory. "Führungskräfte, die durch Bestechung mit Statusobjekten schnelle Ergebnisse erzwingen, treiben ihre Mitarbeiter in die Effekthascherei."

29 "Ergebnisse nur anzustreben, um den eigenen Status zu befördern, macht anfällig für Korruption." "Frustrierte und alleingelassene Leistungsträger verlieren die Motivation und schicken ihre innere Kündigung der äußeren voraus."

30 "Alle lassen sich von der Hatz nach oberflächlicher Belohnung anstecken." "Verabschieden Sie sich vom Statusdünkel. Es gilt, Spaß an Qualität und echten Ergebnissen zu gewinnen."

31 "Geben Sie niemals Anerkennung für Absichtserklärungen, sondern nur für Ergebnisse." "Wenn Sie primär nach Ergebnissen streben, wird das auch Ihr Team tun. Denn Führen heißt vorleben."

32 "Sie und Ihr Team liefern herausragende Resultate, weil Sie sich ins Gelingen verliebt haben. Sie sind nun angekommen bei sich selbst." "Und Sie werden belohnt und erfahren, was echten Status ausmacht. Denn der kommt jetzt noch gratis oben drauf."

33 Sniparts: Objekt: "Heißluftballon" Dynamik: Speedlines (horizontal)" und "Erleuchtung" Entwicklung & Gestaltung: Stationen als Punkte symbolisieren Stationen und Sniparts beschriften Sniparts durch Schrägstellung Dynamik geben (roter Ballon) Snipart durch Dynamik betonen (Erleuchtung über Pokal) Gruppierung durch zwei Farben Einfärbungen im Titel übernehmen orientierungsgebendelegenden-funktion Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von Boris Grundl, Grundl Leadership Akademie

34 Beispiel 7 "Komplexität und Informationsüberfluss führen häufig dazu, dass Unternehmensziele nicht erreicht werden. Ein wesentliches Geheimnis erfolgreicher komplexer Strukturen liegt in der Organisation der notwendigen Informationen." Titel des Schaubilds: "Eine Studie der Sheffield University zeigt, wie oberflächlich jugendliche Nutzer im Internet recherchieren." "Wissen wird in wenigen Minuten recherchiert, oft nur innerhalb der ersten Suchergebnisse. Dabei wird wenig detailliert gelesen, sondern eher nach Zusammenfassungen gesucht."

35 "So fällt es Jugendlichen schwer, zwischen Meinungsäußerungen und fundierten Informationen zu unterscheiden." Das komplette Schaubild: Sniparts: Objekt: "Papierschiffchen" Natur: "Welle", "Schilfteich" und "See" Mensch: "Angeln" Dynamik: "Wasser-Spritzer", und "Speedlines" Entwicklung & Gestaltung: Landschaft gestalten durch Kombination mehrerer Sniparts (Wasser und Schilfteich) Dynamische Sniparts in verschiedenen Varianten einsetzen (drehen)

36 Betonung durch rote Signalfarbe Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von Helgo Bretschneider, aus dem Buch "Und täglich grüßt die Datenflut"

37 Impressum Copyright Andreas Gerhardt. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt, Bilder und Struktur dieses E-Books sind urheberrechtlich geschützt. Soweit nicht anders vereinbart, bedarf das Kopieren und die Vervielfältigung der Inhalte und Bilder sowie deren Verbreitung und Veröffentlichung der ausdrücklichen, schriftlichen Zustimmung von Andreas Gerhardt. Unerlaubte Nutzung ist eine Verletzung des Urheberechts. Kontakt: Telefon: / Adresse: IDEEVISUELL, Eichenweg 32, Lahnau

Die Kunst des B2B Online-Marketing

Die Kunst des B2B Online-Marketing Die Kunst des B2B Online-Marketing Sechs wichtige Schritte für ein effizientes Onlinemarketing Aus: http://www.circlesstudio.com/blog/science-b2b-online-marketing-infographic/ SECHS SCHRITTE IM ÜBERBLICK

Mehr

In#7#Schritten#zum#erfolgreichen#Online#Business## # # # # # # # In#7#Schritten#zum# erfolgreichen#online#business## # # Erik#Jenss# # 1#

In#7#Schritten#zum#erfolgreichen#Online#Business## # # # # # # # In#7#Schritten#zum# erfolgreichen#online#business## # # Erik#Jenss# # 1# In7SchrittenzumerfolgreichenOnlineBusiness In7Schrittenzum erfolgreichenonlinebusiness ErikJenss 1 In7SchrittenzumerfolgreichenOnlineBusiness WieausIhremWebprojekteinnachhaltigerfinanziellerErfolgwerdenkann

Mehr

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing!

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu Die Power von SlideShare im B2B Marketing Man könnte, gerade im deutschsprachigen Raum, sagen, SlideShare ist eines der besten B2B- Marketing-Geheimnisse.

Mehr

Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen

Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen Der Leitfaden gibt Ihnen wichtige Tipps zur Steigerung der Conversion-Rate für Ihren Reifenshop im Internet. Inhalte des Leitfadens Einführung

Mehr

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere.

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Sicherheit und Erfolg in der Ausbildung. Auszubildende Lerne, schaffe, leiste was... dann kannste, haste, biste was! Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Mit diesen sechs

Mehr

Alle Details zum Seminar

Alle Details zum Seminar FührungsKRAFT für Führungskräfte Quelle: http://schulik-management.de/portfolio/fuehrungskraft-fuer-fuehrungskraefte-2/ Beschreibung Details Inhalt Referent PDF-Download Alle Infos zum Seminar Würde ich

Mehr

Visualisierung in SAP-Trainings

Visualisierung in SAP-Trainings TOBA Trainer Workshop Visualisierung in SAP-Trainings (Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte) DOKUMENTATION Lissabon, 3. Juni 2011 Sibylle Abraham, TOBA Trainer-Coach Ziele des Workshops! Neue Methoden der

Mehr

Kunden gewinnen mit Fallstudien

Kunden gewinnen mit Fallstudien Seite 1 Content Marketing Guide 1 Kunden gewinnen mit Fallstudien Doris Doppler 2012 Doris Doppler. Alle Rechte vorbehalten. web: www.textshop.biz www.ddoppler.com mail: office@textshop.biz Das Werk einschließlich

Mehr

Spielregeln (die Vollversion mit den Optionen)

Spielregeln (die Vollversion mit den Optionen) Spielregeln (die Vollversion mit den Optionen) Ziel des Spiels Plyt Herausforderungen Spieler richtig multiplizieren (oder hinzufügen) eine Anzahl von Würfeln zusammen und Rennen entlang der Strecke der

Mehr

quicklead Die ideale Leaderfassungs-App für Ihren Messeauftritt

quicklead Die ideale Leaderfassungs-App für Ihren Messeauftritt quicklead Die ideale Leaderfassungs-App für Ihren Messeauftritt Warum quicklead?! quicklead ist einfach, schnell, leicht zu bedienen und erfasst Ihre Leads in einem digitalen System mit vielfältigen Weiterverarbeitungsmöglichkeiten!

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com

hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com Praxis-Report Copyright LAMBERT AKADEMIE GmbH www.internet-marketing-akademie.de Telefon: 06151-785 780 Fax: 06151-785 789 Email: info@lambert-akademie.de

Mehr

7 Schritte zur Online Akquise durch Inbound Marketing. Kundenakquise im Internet durch Inbound Marketing

7 Schritte zur Online Akquise durch Inbound Marketing. Kundenakquise im Internet durch Inbound Marketing 7 Schritte zur Online Akquise durch Inbound Marketing Kundenakquise im Internet durch Inbound Marketing Was ist Inbound Marketing? Auch im B2B informiert man sich zunächst online über bestimmte Produkte

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Herzlich willkommen zum Vortrag Suchmaschinenoptimierung (SEO) Herzlich willkommen zum Vortrag Suchmaschinenoptimierung (SEO) Elisabeth Langwieser Die Konzepter Marketing online.offline Independence Day - Friendsfactory München, 1. März 2012 3 x 10 = 45 Agenda 10

Mehr

Visuell präsentieren, dokumentieren und erkunden Das Praxisbuch zur bikablo -Visualisierungstechnik Martin Haussmann, Redline Verlag

Visuell präsentieren, dokumentieren und erkunden Das Praxisbuch zur bikablo -Visualisierungstechnik Martin Haussmann, Redline Verlag Visuell präsentieren, dokumentieren und erkunden Das Praxisbuch zur bikablo -Visualisierungstechnik Martin Haussmann, Redline Verlag 12 Inhalt Der Visualisierungsturm ist Ihr Inhaltsverzeichnis durch das

Mehr

die agentur für moderne kommunikation

die agentur für moderne kommunikation agenturgruppe die agentur für moderne kommunikation Pressearbeit Online-PR Suchmaschinenoptimierung Online-Marketing Was kann Aufgesang für Sie bewirken? Wir sind eine der großen Agenturen in Niedersachsen

Mehr

www.windsor-verlag.com

www.windsor-verlag.com www.windsor-verlag.com 2014 Marc Steffen Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved. Verlag: Windsor Verlag ISBN: 978-1-627841-52-8 Titelfoto: william87 (Fotolia.com) Umschlaggestaltung: Julia Evseeva

Mehr

Ein Meeting planen. Ein Meeting planen. www.clickmeeting.de

Ein Meeting planen. Ein Meeting planen. www.clickmeeting.de Ein Meeting planen www.clickmeeting.de 1 In dieser Anleitung... Erfahren Sie, wie Sie Meetings und Webinare einrichten, Einladungen versenden und Follow-ups ausführen, um Ihren Erfolg sicherzustellen.

Mehr

Das Ohr Anleitung zum Erstellen von Flipcharts zum Thema OHR (Grundschule)

Das Ohr Anleitung zum Erstellen von Flipcharts zum Thema OHR (Grundschule) Das Ohr Anleitung zum Erstellen von Flipcharts zum Thema OHR (Grundschule) 1. Hinweise 2. Vorüberlegungen Bevor Sie eine Seite für den Unterricht erstellen, sollten Sie sich vorher Gedanken machen, welchen

Mehr

Format Kompression Farbtiefe Speicherbedarf Eigenschaften bmp. Windows Bilder Bitmap. Bis 16,7 Mio Austauschformat zwischen Welten

Format Kompression Farbtiefe Speicherbedarf Eigenschaften bmp. Windows Bilder Bitmap. Bis 16,7 Mio Austauschformat zwischen Welten Bildbearbeitung Bilder und Grafiken müssen für den Druck oder den Bildschirm unterschiedlich aufbereitet werden. Entscheidend ist dabei der Speicherbedarf und davon abhängig die Bildqualität. Ein Bild

Mehr

Der 67 Euro Report zeigt Ihnen, wie Sie Sofort 67 im Internet verdienen!

Der 67 Euro Report zeigt Ihnen, wie Sie Sofort 67 im Internet verdienen! Der 67 Euro Report zeigt Ihnen, wie Sie Sofort 67 im Internet verdienen! Von Mirko Lahl Die Informationen und Anleitungen in diesem Report sind sorgfältig von mir geprüft und recherchiert. Dieses Werk

Mehr

I.O. BUSINESS. Checkliste Change Management

I.O. BUSINESS. Checkliste Change Management I.O. BUSINESS Checkliste Change Management Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Change Management Generell liegen die Ansatzpunkte für die Gestaltung von Veränderungsprozessen bei - dem einzelnen

Mehr

Erstinfos zur Onleihe der Stadtbücherei Regensburg

Erstinfos zur Onleihe der Stadtbücherei Regensburg Erstinfos zur Onleihe der Stadtbücherei Regensburg 1. Was ist Onleihe? Das Wort "Onleihe" ist eine Kombination aus Online und Ausleihe, also online-ausleihe von digitalen Medien. Über www.onleihe.de/regensburg

Mehr

Gelungene Präsentationen und Wissenschaftliches Schreiben

Gelungene Präsentationen und Wissenschaftliches Schreiben Gelungene Präsentationen und Wissenschaftliches Schreiben Johannes Muck Veit Böckers Düsseldorf, 26.05.2011 Wissenschaftliches Schreiben und gelungene Präsentationen Agenda Teil A: Überzeugendes Präsentieren

Mehr

We Share Innovation! Ihr exklusives Förderprogramm 2.0 EXKLUSIV FÜR TEILNEHMER DES

We Share Innovation! Ihr exklusives Förderprogramm 2.0 EXKLUSIV FÜR TEILNEHMER DES We Share Innovation! Ihr exklusives Förderprogramm 2.0 EXKLUSIV FÜR TEILNEHMER DES >> Ihre Lösung gehört zu den besten IT-Innovationen für den Mittelstand. > Teilen

Mehr

Alles für Ihren Erfolg mit Powerleads

Alles für Ihren Erfolg mit Powerleads Seite 1/6 Maklerleitfaden Alles für Ihren Erfolg mit Powerleads Seite 2/6 Mit Hilfe von Powerleads können Sie hohen Kosten durch Neukundenakquise wirkungsvoll begegnen. Denn mit den gelieferten Datensätzen

Mehr

Whitepaper Video-SEO. 10 Schritte für ein besseres Ranking. und mehr Reichweite. 2015 how2 1

Whitepaper Video-SEO. 10 Schritte für ein besseres Ranking. und mehr Reichweite. 2015 how2 1 Whitepaper Video-SEO 10 Schritte für ein besseres Ranking 2015 how2 1 und mehr Reichweite 10 Schritte für ein besseres Ranking und mehr Reichweite Sie möchten Videos für Ihr Unternehmen ins Netz stellen

Mehr

Ihr Unternehmen besteht schon seit einiger Zeit, ist aber noch ausbaufähig?

Ihr Unternehmen besteht schon seit einiger Zeit, ist aber noch ausbaufähig? MOTTOGRAPHY CHECKLISTE UMSATZERHÖHUNG für Immobilienmakler Ihr Unternehmen besteht schon seit einiger Zeit, ist aber noch ausbaufähig? Wir haben für Sie eine Checkliste zusammengestellt, die Ihnen dabei

Mehr

Change Management. Veränderungsprozesse initiieren und gestalten

Change Management. Veränderungsprozesse initiieren und gestalten Change Management Veränderungsprozesse initiieren und gestalten Definition Change Management ist ein Sammelbegriff für Strategien und Techniken, mit denen man Veränderungsprozesse so begleitet, dass sich

Mehr

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis Einführung 19 Tradings. Und wenn Ihnen dies wiederum hilft, pro Woche einen schlechten Trade weniger zu machen, aber den einen guten Trade zu machen, den Sie ansonsten verpasst hätten, werden Sie persönlich

Mehr

Origami Geldschein Bagger

Origami Geldschein Bagger Origami Geldschein Bagger Www.orime.de Dominik Meissner Origami Geldschein Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Copyright Seite Faltsymbole 3 Origami Geldschein Bagger 4 Dieses ebook ist urheberrechtlich

Mehr

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010

Maria Hoeren Saskia Gießen. Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Maria Hoeren Saskia Gießen Das Einsteigerseminar Microsoft Office PowerPoint 2010 Einleitung 13 Lernen - Üben - Anwenden 13 Über das Buch 14 mdie Oberfläche von PowerPoint 19 PowerPoint kennenlernen 20

Mehr

Unternehmenspräsentation: Erzielung von RESULTATEN!

Unternehmenspräsentation: Erzielung von RESULTATEN! Unternehmenspräsentation: Erzielung von RESULTATEN! Winner/s Edge (Schweiz) AG Wettingen / Köln / Mailand Tel.: +41 (0)56 437 16 62; www.winners-edge.ch - winners@winners-edge.ch Winner/s Edge die Resulter

Mehr

Der Paarweise Vergleich (Prioritization Matrix) Die richtigen Entscheidungen vorbereiten Autor: Jürgen P. Bläsing

Der Paarweise Vergleich (Prioritization Matrix) Die richtigen Entscheidungen vorbereiten Autor: Jürgen P. Bläsing QUALITY-APPs Applikationen für das Qualitätsmanagement Testen und Anwenden Der Paarweise Vergleich (Prioritization Matrix) Die richtigen Entscheidungen vorbereiten Autor: Jürgen P. Bläsing Die Methode

Mehr

Ziele. Bevor wir nach Freiburg, Stuttgart oder Heidelberg zum Seminar gehen, schauen. wir zuerst ob die SMB-Seminare was Passendes haben.

Ziele. Bevor wir nach Freiburg, Stuttgart oder Heidelberg zum Seminar gehen, schauen. wir zuerst ob die SMB-Seminare was Passendes haben. Ziele Quelle: http://schulik-management.de/ueber-uns/ueber-uns/ Bevor wir nach Freiburg, Stuttgart oder Heidelberg zum Seminar gehen, schauen wir zuerst ob die SMB-Seminare was Passendes haben. Mit anderen

Mehr

WEB4BUSINESS JETZT NEU

WEB4BUSINESS JETZT NEU WEB4BUSINESS JETZT NEU Moderner, einfacher, besser: Heute startet das neue web4business. Ihre Homepage-Software ist in den letzten Monaten mit einem Ziel weiterentwickelt worden: Ihren Erfolg im Internet.

Mehr

Herzlich willkommen. TrustWizz-Insider- Webinar 25.09.2013

Herzlich willkommen. TrustWizz-Insider- Webinar 25.09.2013 Herzlich willkommen TrustWizz-Insider- Webinar 25.09.2013 Bisherige Themen: Bisherige Themen: Grundlagen zu einer erfolgreichen TrustWizz- Kampagne Bisherige Themen: Grundlagen zu einer erfolgreichen TrustWizz-

Mehr

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at

Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management. ICG Change Scout. www.integratedconsulting.at Umfrage über die Erfolgsfaktoren beim Change Management ICG Change Scout www.integratedconsulting.at 1 «Change-Vorhaben werden noch viel zu oft an Berater delegiert, brauchen aber eigentlich kraftvolle

Mehr

Horizonte öffnen Coaching für Fach- und Führungskräfte in der Heilpädagogik. Präsentation gehalten von. Thomas Hagmann Margot Ruprecht

Horizonte öffnen Coaching für Fach- und Führungskräfte in der Heilpädagogik. Präsentation gehalten von. Thomas Hagmann Margot Ruprecht 31. August bis 2. September 2009 6. Schweizer Heilpädagogik-Kongress an der Uni Tobler in Bern Horizonte öffnen Standardisierung und Differenzierung in der Heil- und Sonderpädagogik Horizonte öffnen Coaching

Mehr

Ihre Leistungen bzw. Ihr Produkt. Ihre Ausrichtung auf den Markt. Kapitel 1: Die Marketing-2.0-Strategie

Ihre Leistungen bzw. Ihr Produkt. Ihre Ausrichtung auf den Markt. Kapitel 1: Die Marketing-2.0-Strategie Auf welche limbischen Belohnungs-Systeme sprechen Ihre Idealkunden an? (Was limbische Belohnungs-Systeme sind, erfahren Sie entweder im Glossar oder in Kapitel 3.) Lassen sich Ihre Idealkunden am ehesten

Mehr

Lead 2 be. So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt!

Lead 2 be. So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt! Lead 2 be So geht gesunde Fortbildung heute: Schritt für Schritt eine Weiterentwicklung auf den Punkt! Lead 2 be : vier Fragen unsere Antworten Was ist das und was kann es leisten? Für wen ist es gemacht?

Mehr

Integration in die IBM: ein Reisebericht

Integration in die IBM: ein Reisebericht Integration in die IBM: ein Reisebericht Wenn Sie so eine Reise unternehmen wollen, brauchen Sie ein Ziel, eine Vision und die haben wir lange vor Vertragsunterschrift mit dem Management Team der IBM entwickelt.

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie CONTENT MARKETING In 4 Schritten zur effizienten Strategie Durch die Verbreitung von relevantem, qualitativ gutem Content über Ihre eigene Internetpräsenz hinaus können Sie den Traffic auf Ihrer Webseite

Mehr

Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen

Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen Zabo Staupiloten Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen Egal, ob bei Ihnen die Geschäftsprozesse, das Change Management oder Personalthemen ins Stocken geraten sind. Es geht immer um Menschen und deren

Mehr

ganz gleich in welchem Teich Sie fischen

ganz gleich in welchem Teich Sie fischen Erfolgreicher B2B-Energievertrieb am Telefon ganz gleich in welchem Teich Sie fischen Denn merke: Ohne die richtigen Argumente KEIN FISCH AM HAKEN! Mit EnergySales zeigen wir Ihnen, wie es richtig funktioniert

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 2: Vorspiel. Seite 3: Checkliste. Seite 3: Nachspiel. Seite 4: Impressum

Inhaltsverzeichnis: Seite 2: Vorspiel. Seite 3: Checkliste. Seite 3: Nachspiel. Seite 4: Impressum Inhaltsverzeichnis: Seite 2: Vorspiel Seite 3: Checkliste Seite 3: Nachspiel Seite 4: Impressum 1 So finden Sie das richtige Bankkonto für eine erfolgreiche Auswanderung! Nutzen Sie unser Wissen und unsere

Mehr

Dein perfektes Social Media Business

Dein perfektes Social Media Business Dein perfektes Social Media Business Google+ effektiv nutzen Informationen zum Modul Du hast eine Frage? Dann kontaktiere uns einfach: Tel.: 034327 678225 E-Mail: support@yoursocialmediabusiness.de Impressum

Mehr

Text Bild Relation. David Manikowski Jacques Sauvaget

Text Bild Relation. David Manikowski Jacques Sauvaget Text Bild Relation David Manikowski Jacques Sauvaget Inhalt Arten von Abbildern Kognitive Bildverarbeitung Eindeutige alphanumerische Ergänzungen Beziehungen zwischen Bild und Text Abbilder (Definition)

Mehr

Wie anfangen? Einen roten Faden anbieten. Gedanken in Bildern ausdrücken. Wie beenden? Gedanken in Bildern ausdrücken. Gedanken in Bildern ausdrücken

Wie anfangen? Einen roten Faden anbieten. Gedanken in Bildern ausdrücken. Wie beenden? Gedanken in Bildern ausdrücken. Gedanken in Bildern ausdrücken Einführung in die Präsentationstechnik Problembereiche von Präsentationen Visualisierung Universität Paderborn Logische Inhalt Vortragende (aufbauend auf Material von Markus Toschläger, AG Suhl) Medien

Mehr

Interviewergebnisse "Leading virtual teams" Peter Böhm

Interviewergebnisse Leading virtual teams Peter Böhm Interviewergebnisse "Leading virtual teams" Peter Böhm befragt wurden 7 Führungskräfte von ABB, Allianz, Dynea, Siemens, SwissRe 1. Virtuelle Kommunikation: Klarheit, Verbindlichkeit. Wie strukturiert

Mehr

1.2.1 Gestaltpsychologie

1.2.1 Gestaltpsychologie 1.2 Gestaltgesetze 1.2.1 Gestaltpsychologie... 40 1.2.2 Gesetz von der einfachen Gestalt... 41 1.2.3 Gesetz der Nähe... 42 1.2.4 Gesetz der Gleichheit... 43 1.2.5 Gesetz der Geschlossenheit... 44 1.2.6

Mehr

Change Management. Die Welt ändert sich wir auch? Hartmut Vöhringer

Change Management. Die Welt ändert sich wir auch? Hartmut Vöhringer Change Management Die Welt ändert sich wir auch? Hartmut Vöhringer Change Management: Definition Change bedeutet: Wandel Wechsel Veränderung Management bedeutet: Unternehmensführung Organisation Betriebsführung

Mehr

Kennzahlen: Nutzen & Risiken

Kennzahlen: Nutzen & Risiken Kennzahlen: Nutzen & Risiken Was sind Key Performance Indicators? Führungskräfte und ihre Mitarbeiter verlieren zwischen allen Zielen und Vorgaben leicht den Überblick über das, was wirklich wichtig ist.

Mehr

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Willst du Besuche über Facebook? Facebook ist die besucherstärkste Seite und hat viel Potential. Egal ob du Produkte verkaufst, als Affiliate tätig bist

Mehr

DOTconsult Suchmaschinen Marketing

DOTconsult Suchmaschinen Marketing Vorwort Meinen Glückwunsch, die Zeit, welche Sie in investieren, ist die beste Investition für Ihr Unternehmen. Keine Technologie hat das Verhalten von Interessenten und Kunden nachhaltiger und schneller

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

Tipps und Tricks für PowerPoint-Präsentationen

Tipps und Tricks für PowerPoint-Präsentationen und Tricks für Täglich werden weltweit Millionen von gehalten. PowerPoint bietet Dir die Möglichkeit, Deine Präsentation zu visualisieren. Hier sind einige und Tricks, um Deine PowerPoint- Präsentation

Mehr

Einleitung Seite 4. Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 VORSCHAU. Kapitel II: Freundschaft, Liebe, Partnerschaft Seiten 14-22

Einleitung Seite 4. Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 VORSCHAU. Kapitel II: Freundschaft, Liebe, Partnerschaft Seiten 14-22 Inhalt Einleitung Seite 4 Kapitel I: Mädchen und Jungen, Männer und Frauen Seiten 5-13 - Was willst du wissen? - Typisch Mädchen Typisch Jungen - Männer und Frauen - Frauenberufe Männerberufe - Geschlechtsrollen

Mehr

Studie zu Führungsalltag Die 3 größten Wünsche von Führungskräften

Studie zu Führungsalltag Die 3 größten Wünsche von Führungskräften Studie zu Führungsalltag Die 3 größten Wünsche von Führungskräften von Andrea König Foto: MEV Verlag Seite 1 von 5 Inhalt Wunsch 1: Mehr Zeit für die Mitarbeiter... 4 Wunsch 2: Mehr Freiraum und weniger

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014 Unternehmesdarstellung: Axios Systems IDC Multi-Client-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014 IT Service Management im Spannungsfeld von Cloud Computing und enterprise Mobility axios systems

Mehr

Changemanagement in Organisationen. Dipl. Päd. Kurt Aldorf

Changemanagement in Organisationen. Dipl. Päd. Kurt Aldorf Changemanagement in Organisationen Dipl. Päd. Kurt Aldorf Was hat das Plakat mit Changemanagement zu tun? Change-Prozess ist der Wechsel von einer stabilen Struktur in eine andere stabile Struktur Energiekurve

Mehr

CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG

CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG CHECKLISTE SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG Suchmaschinenoptimierung, auch Search Engine Optimization (SEO) genannt, ist ein Marketing-Instrument, das dazu dient, Websites auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen

Mehr

4. Hilfreicher Bestandteil des Vertriebsprozesses

4. Hilfreicher Bestandteil des Vertriebsprozesses Kapitel 1 Die Grundlagen guter Webinare 4. Hilfreicher Bestandteil des Vertriebsprozesses Up-Selling und Cross-Selling. Webinare eignen sich hervorragend, um nächste Schritte einzuleiten und beispielsweise

Mehr

Dein Leben, deine Karriere, dein Spiel Die Canvas-Methode als Karrierebegleiter

Dein Leben, deine Karriere, dein Spiel Die Canvas-Methode als Karrierebegleiter Mercedes Hoss-Weis www.off-time.eu mhoss@off-time.eu Dein Leben, deine Karriere, dein Spiel Die Canvas-Methode als Karrierebegleiter Grüne Karriere 26./ 27. Oktober 2013 Energieforum Berlin Diplom Betriebswirtin

Mehr

»Design ist Kunst, die sich nützlich macht«c a r l o s O b e r s

»Design ist Kunst, die sich nützlich macht«c a r l o s O b e r s Design in Funktion »Design ist Kunst, die sich nützlich macht«c a r l o s O b e r s Premium. Wir finden die beste Lösung für Sie. Fantasievolle Linienführung. Edle Funktionalität. RED DOT- Design-Award.

Mehr

Leitfaden zur Nutzung der Ebooks

Leitfaden zur Nutzung der Ebooks Leitfaden zur Nutzung der Ebooks Seit Anfang 2013 verfügt die Bibliothek der Evangelischen Hochschule f. Soziale Arbeit & Diakonie über eine Reihe sorgfältig ausgewählter Ebooks, die sie exklusiv für ihre

Mehr

Google AdWords Seminar

Google AdWords Seminar Google AdWords Seminar Kampagnen optimieren Erfolge messen! Mittwoch, den 30.09.2015 IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern WIV GmbH seit 1999 Clamecystraße 14-16 63571 Gelnhausen www.wiv-gmbh.de info@wiv-gmbh.de

Mehr

Strategische Vertriebsaufstellung

Strategische Vertriebsaufstellung Strategische Vertriebsaufstellung Steigern Sie Ihren Erfolg auf allen Vertriebskanälen Dr. Kraus & Partner Werner-von-Siemens-Str. 2-6 76646 Bruchsal Tel: 07251-989034 Fax: 07251-989035 vertrieb@krauspartner.de

Mehr

Transmediales Erzählen, Fantasy-Rollenspiele und Wikipedia bibliothekspädagogische Konzepte für Jugendliche

Transmediales Erzählen, Fantasy-Rollenspiele und Wikipedia bibliothekspädagogische Konzepte für Jugendliche HOCHSCHULE FÜR TECHNIK, WIRTSCHAFT UND KULTUR LEIPZIG University of Applied Sciences Fakultät Medien Transmediales Erzählen, Fantasy-Rollenspiele und Wikipedia bibliothekspädagogische Konzepte für Jugendliche

Mehr

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 5. Telefonkonferenz 25.04.2013 Präsentation und Vortrag Udo Smorra - 04/2013 www.kitapartner-smorra.

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 5. Telefonkonferenz 25.04.2013 Präsentation und Vortrag Udo Smorra - 04/2013 www.kitapartner-smorra. SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION 5. Telefonkonferenz 25.04.2013 Präsentation und Vortrag www.kitapartner-smorra.de 1 Guten Morgen und hallo zusammen! www.kitapartner-smorra.de 2 Man kann über alles

Mehr

Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt

Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt BERGER + BARTHOLD PARTNERSCHAFT UNTERNEHMENS- UND PERSONALBERATER BÜRO HENSTEDT-ULZBURG: ALSTERWEG 11-24558 HENSTEDT-ULZBURG - TELEFON +49 4193 7 59 09 71 - FAX

Mehr

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014

325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr. Nadja Amireh 2. April 2014 325 Jahre und knackig: Mit einer Social Media Strategie erfolgreich durchs Lambertz- Jubiläumsjahr Nadja Amireh 2. April 2014 Herzlich willkommen im Keksparadies 2 Ausgangslage zu Beginn des Jubiläumsjahres

Mehr

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen

Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Kaufkräftige Zielgruppen gewinnen Wie Sie Besucher auf Ihre Webseite locken, die hochgradig an Ihrem Angebot interessiert sind 2014 David Unzicker, alle Rechte vorbehalten Hallo, mein Name ist David Unzicker

Mehr

Erste Schritte: MAGIX Website Maker

Erste Schritte: MAGIX Website Maker Erste Schritte: MAGIX Website Maker 1 Erste Schritte: MAGIX Website Maker Copyright MAGIX ist eine eingetragene Marke der MAGIX AG. Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte,

Mehr

wissenssammlung. Tipps für Handy-Videos Filmen mit Smartphone von Shari Littmann

wissenssammlung. Tipps für Handy-Videos Filmen mit Smartphone von Shari Littmann Tipps für Handy-Videos Filmen mit Smartphone von Shari Littmann Tipps für Handy-Videos Filmen mit Smartphone von Shari Littmann Smartphones sind aus unserem Alltag kaum wegzudenken: Wir telefonieren mit

Mehr

Interne Kommunikation und Mitarbeitermotivation

Interne Kommunikation und Mitarbeitermotivation Interne Kommunikation und Mitarbeitermotivation Ein zentraler Prozess aus der Sicht des Qualitätsmanagers Seite 1 Schwerpunkte Der betriebliche Alltag: Geglückte Kommunikation ein Zufall? Kommunikation

Mehr

Sitzungsleitung. Dr. Urs-Peter Oberlin www.oberlin.ch 1/5

Sitzungsleitung. Dr. Urs-Peter Oberlin www.oberlin.ch 1/5 Führungskräfte aller Ebenen verbringen einen grossen Teil ihrer Arbeitszeit an Sitzungen, Meetings und Besprechungen. Viele dieser Veranstaltungen werden von den Teilnehmern selbst als pure Zeitverschwendung

Mehr

Katharina Lewald. 50 Tipps für mehr Sichtbarkeit im Netz ============== =

Katharina Lewald. 50 Tipps für mehr Sichtbarkeit im Netz ============== = Katharina Lewald 50 Tipps für mehr Sichtbarkeit im Netz ============== = 50 Tipps für mehr Sichtbarkeit im Netz Von Katharina Lewald http://katharina-lewald.de Bessere Artikel 1. Veröffentlichen Sie regelmäßig

Mehr

UMSETZUNGSHILFE Nr. 30. Fünf Gründe gegen Zeiterfassung

UMSETZUNGSHILFE Nr. 30. Fünf Gründe gegen Zeiterfassung UMSETZUNGSHILFE Nr. 30 Fünf Gründe gegen Zeiterfassung Januar 2012 Enrico Briegert & Thomas Hochgeschurtz Fünf Gründe gegen Zeiterfassung: Stellen Sie sich folgende Situation vor: 1. Zeiterfassung belohnt

Mehr

Mein Name ist Franz Liebing ich bin Internet Unternehmer und helfe Unternehmern bei der besseren Außendarstellung Ihrer Firma und dabei, wie Sie mehr Umsatz über das Internet generieren. Marketing Abteilung

Mehr

Google+ für Unternehmen

Google+ für Unternehmen 1-Tages-Seminar: Google+ für Unternehmen So bauen Sie eine starke Kundencommunity auf Google+ auf, optimieren Ihre Unternehmens- und Kundenkommunikation und erhöhen Ihre Sichtbarkeit im Web! www.embis.de

Mehr

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING

DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING DIGITAL INSIGHTS 03-2014 CORPORATE STORYTELLING & CONTENT MARKETING MÖGE DIE MACHT MIT DIR SEIN! BEST PRACTICE B2C UND B2B DIGITAL, SOCIAL, MOBILE FACEBOOK, TWITTER & CO. NIKE S VIRALER HIT THE LAST GAME

Mehr

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler

Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Aquisepaket Empfehlungs-Marketing für Maler Mit dem Akquisepaket erhalte ich mehr Aufträge von Privatkunden. Inzwischen mache ich 20% meines Jahresumsatzes damit." Olaf Ringeisen, Malermeister aus Northeim

Mehr

Dokument, Absatz, Zeichen

Dokument, Absatz, Zeichen Textverarbeitung Vorleistungen Tastaturübungen und Tastenfunktionen Speichern, Kopieren und Laden von Dateien Aufbau und Nutzung von Benutzeroberflächen (Windows, Linux) Funktion der Menü- und Symbolleisten

Mehr

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo Mit Jimdo ist das Erstellen einer eigenen Homepage ganz besonders einfach. Auch ohne Vorkenntnisse gelingt es in kurzer Zeit, mit einer grafisch sehr ansprechenden

Mehr

Präsentieren aber richtig Seminar-Script

Präsentieren aber richtig Seminar-Script Präsentieren aber richtig Seminar-Script Gerhild Löchli - www.brainobic.at Peter Schipek - www.lernwelt.at Inhalt In 30 Sekunden oder noch schneller Warum 30 Sekunden? 30 Sekunden wie soll das denn gehen?

Mehr

SEO. Geheimnis PRAXIS. bhv. Tipps, Tricks und Know-how aus der Praxis eines erfahrenen SEO-Experten

SEO. Geheimnis PRAXIS. bhv. Tipps, Tricks und Know-how aus der Praxis eines erfahrenen SEO-Experten bhv PRAXIS Dirk Schiff 2. Auflage Geheimnis SEO Der Turbo für Ihre Webseite: Wie Sie bei Google gefunden werden Neue Kunden und mehr Besucher: Soziale Netzwerke machen s möglich Backlinks, das SEO-Gold:

Mehr

Website-Regelwerk. Badmintonabteilung des VfB Hermsdorf. der. (verabschiedet durch die Abteilungsleitung am 28.3.06)

Website-Regelwerk. Badmintonabteilung des VfB Hermsdorf. der. (verabschiedet durch die Abteilungsleitung am 28.3.06) Website-Regelwerk der Badmintonabteilung des VfB Hermsdorf (verabschiedet durch die Abteilungsleitung am 28.3.06) Vorwort Lieber Leser, vielen Dank für Dein Interesse an diesem Regelwerk! Wir würden uns

Mehr

DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH

DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH FOLIE 1 MESSBAR MEHR ERFOLG DER SCHNACK FÜR ZWISCHENDURCH Performance Marketing 27. August 2012 FOLIE 2 WEIL ES MEHR ALS EIN BACKLINK IST! FOLIE 3 PERFORMANCE-MARKETING (ENGL.: PERFORMANCE: LEISTUNG) IST

Mehr

Projektbericht: Change-Projekt zum Umgang mit Alkohol in einem Produktionsunternehmen

Projektbericht: Change-Projekt zum Umgang mit Alkohol in einem Produktionsunternehmen Change :: flow change process Projektbericht: Change-Projekt zum Umgang mit Alkohol in einem Produktionsunternehmen :: Das Projekt wurde mit Beratung und Begleitung durch die flow consulting gmbh realisiert.

Mehr

Vorrangig ein gutes Google Ranking sorgt für hohe Spenden bei der Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder.

Vorrangig ein gutes Google Ranking sorgt für hohe Spenden bei der Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder. Vorrangig ein gutes Google Ranking sorgt für hohe Spenden bei der Frankfurter Stiftung für krebskranke Kinder. Weniger Arbeit. Mehr Spenden. Wird man im Netz bei den entsprechenden Schlagworten schnell

Mehr

bhv ist ein eingetragenes Warenzeichen der bhv Publishing GmbH. Andere erwähnte Produktnamen sind teilweise Warenzeichen der entsprechenden

bhv ist ein eingetragenes Warenzeichen der bhv Publishing GmbH. Andere erwähnte Produktnamen sind teilweise Warenzeichen der entsprechenden Defrag X3 Handbuch Lizenzbedingungen Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Übersetzung, bleiben

Mehr

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen

tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen tipps für schülerinnen und schüler Fragen und Antworten Interview mit Unternehmen Fragebogen Interview mit Unternehmen Antwortbogen Fragen und Antworten 1. Warum dieser Zukunftstag? Uns, dem Organisationsteam,

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

Praxiswissen: Führen über Ziele

Praxiswissen: Führen über Ziele Unternehmensführung / Management Unternehmensführung Peter Maas Praxiswissen: Führen über Ziele Verlag Dashöfer Stand: Oktober 2010 Copyright 2010 Dashöfer Holding Ltd., Zypern & Verlag Dashöfer GmbH,

Mehr

Gründe warum das E-Mail- Marketing nicht funktioniert!

Gründe warum das E-Mail- Marketing nicht funktioniert! Gründe warum das E-Mail- Marketing nicht funktioniert! Quelle: www.rohinie.eu Trotz Ankündigungen des Todes der E-Mail als Marketing-Tool, bleibt E-Mail-Marketing auch weiterhin die beliebteste Taktik

Mehr