Dann zeigen Sie es einfach!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dann zeigen Sie es einfach!"

Transkript

1

2 Dann zeigen Sie es einfach! Wollen Sie komplexe Sachverhalte einfach darstellen oder abstrakte Zusammenhänge anschaulich präsentieren? Sniparts machen es möglich. Es sind einfach gestaltete und kombinierfähige Bildschnipsel, mit denen Sie effektive Infografiken und ansprechende Diagramme erstellen können. So bringen Sie Themen mit wenigen Strichen auf den Punkt, um beim Betrachter einen Aha-Effekt auszulösen. Das ist ein Katalysator für Ihr Meeting. Entscheidend ist dabei das Erkennen der Kernaussage, die den Betrachter zum Handeln oder Nachdenken bewegen soll. Sie bekommen in diesem ebook viele Tipps, um ein Thema schnell und wirkungsvoll zu visualisieren. Zu Beginn lernen Sie einige Sniparts kennen, mit denen Sie Sachverhalte und Zusammenhänge gezielt darstellen können.

3 Die abgebildeten Sniparts sind eine Auswahl von einfachen Objekt-,Natur- und Mensch-Darstellungen. Mit den Dynamik- Sniparts geben Sie Ihrem Bild den nötigen Pepp. Wenn Sie ein Schaubild nicht selber zeichnen möchten, können Sie sich Sniparts auch im Snip Store herunterladen. Die digitalen Bildschnipsel lassen sich mit ihrem transparenten Hintergrund (PNG-Dateien) in Präsentations- und Grafikprogrammen zu individuellen Schaubildern kombinieren. Das Kapitel Ideenfindung & Gestaltung gibt Ihnen Tipps, wie Sie Ideen finden und eigene Schaubilder entwickeln können. Über 200 weitere Kombinationsbeispiele verschiedener Sniparts können Sie sich im Snip Store anschauen.

4 Dem Schaubild Der Weg zur Vision liegen die vier Sniparts Schild, Seil, ziehen und Berg zugrunde. Durch Spiegeln ( ziehen ), Drehen ( Seil und ziehen ), Größenänderungen ( Seil und Berg ) und Vervielfältigen ( Berg und Schild ) dieser Sniparts entsteht das fertige Showbild. Zum Schluss werden die Schilder noch mit dem Textwerkzeug passend beschriftet. Das Erstellen von Schaubildern schult Sie in der Fähigkeit, zu reduzieren und den Kern eines Sachverhaltes herauszustellen. Neben dem Einsatz in Präsentationen und Publikationen eignen sich aussagekräftige Schaubilder hervorragend für die Verbreitung über Facebook, Twitter & Co. Mehrere Schaubilder aus der Wirtschaftspraxis zeigt Ihnen das Kapitel Schaubild-Beispiele. Schritt für Schritt erfahren Sie, welche Sniparts zum Einsatz gekommen sind und wie die Gestaltung entwickelt wurde.

5 Viel Spaß auf Ihrer Reise in die faszinierende Welt der Sniparts wünscht Ihnen Andreas Gerhardt IDEEVISUELL Sniparts Sniparts sind halbtransparente, kombinierbare Bildschnipsel, die einen Sachverhalt mit wenigen Strichen auf den Punkt bringen. Sie können auch einzeln als visueller Verstärker oder Themen-Aufhänger eingesetzt werden. Stöbern Sie durch eine Übersicht von über 70 Sniparts. Es ist eine Auswahl aus Objekt-, Natur-, Mensch- und Chart- Darstellungen. Mit den dynamischen Sniparts bringen Sie Bewegung in Ihre Schaubilder.

6 Objekte Gegenstände (12) Technik (4)

7 Natur Landschaften (7) Pflanzen (5) Tiere (5)

8 Menschen Typen (8) Haltungen (10)

9 Dynamik Mix (7) Speedlines (5) Wasser (6)

10 Ideenfindung & Gestaltung Mit den Sniparts stehen Ihnen einzelne Bausteine zur Verfügung, aus denen sich Schaubilder kombinieren oder zeichnen lassen. In diesem Kapitel entdecken Sie viele Tipps und Anregungen, wie Sie Ideen finden und ein Schaubild gestalten können. Ideen finden Erste Schritte (6)

11 Sniparts einsetzen (7)

12 Darstellungstechniken (8) Schaubilder gestalten Die folgenden Tipps eignen sich für Anwender, die Showbilder selber zeichnen möchten. Bildaufbau (3) Betonung (3)

13 Feinschliff (3)

14 Schaubild-Beispiele Dieses Kapitel zeigt 7 Schaubild-Beispiele aus der Wirtschaftspraxis. Schritt für Schritt erfahren Sie, welche Sniparts als Zeichenvorlage jeweils zum Einsatz gekommen sind und in welchem Kontext die Schaubilder entwickelt und gestaltet wurden. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Unternehmen, deren Themen in diesem Kapitel zum Einsatz kommen dürfen. Die Quellenangaben stehen am Ende eines jeden Beispiels. Beispiel 1 "Ein Finanzberater schliesst mit Kunden einzelne Verträge ab. Leider ergeben sich daraus keine regelmäßigen Nachfolgeaufträge. Sein Ertrag kommt so immer wieder zum Erliegen." "Wie muss der Berater seine Vorgehensweise ändern, um dauerhaft Erträge zu erzielen?" Titel des Schaubilds:

15 "Damit der dauerhafte Ertragszug Fahrt aufnehmen kann, muss der Berater sich auf die Kundenbetreuung konzentrieren und dafür ein in sich geschlossenes Konzept anbieten." "Beim Erstkontakt mit dem Kunden erfolgt eine Datenanalyse mit Beratung. Der Kunde wird mit dem abgeschlossenen Vertrag nicht sich selbst überlassen. Im 6-monatigen Rhythmus tritt der Berater mit dem Kunden immer wieder in Kontakt. Das führt dann zum gewünschten Ertragsziel." Das komplette Schaubild:

16 Sniparts: Objekte: "Zug" und "Sackgasse" Dynamik: "Anfang", "Speedlines", "Speedlines horizontal", "Staubwolken" und "Zong" Entwicklung & Gestaltung: zwei verschiedene Schriftgrößen (Titel und Text) Zug als "Eye Catcher" Offene Linie mit Punkt beenden" Einfache Seitenansicht wählen Betonung durch rote Signalfarbe Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von Steffen Ritter, Institut Ritter GmbH

17 Beispiel 2 "Eine Führungskraft möchte eine neue Position einnehmen. Ein Outplacementberater begleitet ihn in diesem Veränderungsprozess. Wie kann das Prozess erfolgreich gestaltet werden?" Titel des Schaubilds: "Es geht um die Führungskraft, die eine neue Position sucht." "Der Berater hilft der Führungskraft, reibungslos und gut vorbereitet die alte Position zu verlassen..." "...und die neue Position erfolgreich einzunehmen."

18 Das komplette Schaubild: Sniparts: Objekte: "Fahne", "Segelschiff (Teil)" Menschen: "Mann 1", "Jubeln" und "Winken" Dynamik: "Wasser (Spritzer, Spiegelung, Platscher)" und "Speedlines horizontal" Entwicklung & Gestaltung: Einfache Eisberge erstellen Sniparts beschriften Linien bewusst kreuzen Betonung durch rote Signalfarbe Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von Kurt Schaffner, KS FÜHRUNG & MANAGEMENT

19 Beispiel 3 "Bevor ein Projekt im Rahmen des Projektmanagements starten kann, muss es vorher einige Stationen durchlaufen." Titel des Schaubilds: "Es wird ein Projektantrag gestellt, in dem der Grund des Vorhabens, Kosten, Nutzen, organisatorischer Umfang, Konsequenzen bei Nichtrealisierung etc. festgehalten sind." "Es wird ein Projektantrag gestellt, in dem der Grund des Vorhabens, Kosten, Nutzen, organisat. Umfang, Risiken, Konsequenzen bei Nichtrealisierung festgehalten sind." "Dann wird der Projektantrag vom Projektportfoliomanagement (PPM) geprüft."

20 "Wenn das PPM dem Antrag statt gegeben hat, wird das Projekt mit allen Details im Projektauftrag definiert." "Dieser wird erneut vom PPM geprüft und dann erteilt." Das komplette Schaubild: Sniparts: Objekte: "Papier (Stapel, Flieger)", "Lupe", "Flipchart" und "Fahne" Dynamik: "Anfang", "Speedlines gebogen" und "Speedlines horizontal"

21 Entwicklung & Gestaltung: zwischen Speedline und Fahne Lücken zur räumlichen Abgrenzung Sniparts beschriften Sniparts im Vordergrund (Papierflieger und Lupe) größer darstellen Betonung durch rote Signalfarbe Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von Bruno Jenny, SPOL AG

22 Beispiel 4 "Ein Webseiten-Besucher hat Interesse am angebotenen Produkt signalisiert. Wie wird aus ihm ein zahlender Kunde?" Titel des Schaubilds: "Für Umsatz im Internet braucht man Webseiten-Besucher (Traffic) und eine spezielle Webseite (Landingpage), die nur eine Aktion zulässt." "Um Traffic anzulocken, muss die Landingpage gutes KnowHow mit einem Freebie (z.b. kostenloses Video oder E- Book) kombinieren."

23 "Das Freebie bekommt der Besucher gegen seine - Adresse. Dadurch lässt sich eine Liste zum -Marketing aufbauen. Mit einem Autoresponder lässt sich ein Vertrauensverhältnis zum Interessenten (Lead) aufbauen und letztenendes dann auch Umsatz durch entstandene Neukunden." Das komplette Schaubild: Sniparts: Objekte: "Glühbirne", "Geschenk" und "Papier" Natur: "Erdhorizont" und "Sonnenuntergang" Dynamik: "Wasser-Spiegelung"

24 Entwicklung & Gestaltung: Personen als Punkte symbolisieren Sniparts beschriften Ausschnitt vergrößern für Detailinformation Kontrast schaffen: gedrängt - verstreut (Punkte) erklärende Legende ergänzen Gruppierung durch zwei Farben Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von Dejan Novakovic

25 Beispiel 5 "Verluste in einem Unternehmen entstehen oft durch "zwischenmenschliche Störungen". Wie kann die Geschäftsführung diesem Umstand im Vorfeld klug begegnen?" Titel des Schaubilds: "Die tatsächlichen Gründe für solche Störungen liegen größtenteils, wie bei einem Eisberg, nicht im sichtbaren Bereich, sondern unterhalb der Oberfläche." "Das können Demotivation, Konfikte, Ängste, Störungen oder Machtkämpfe sein. Diese weichen Faktoren sind es, die hartes Geld kosten. Ein gezielter Umgang mit diesen weichen Faktoren können diese teuren zwischenmenschlichen Störungen beheben und so für eine echte Effizienzsteigerung sorgen."

26 Das komplette Schaubild: Sniparts: Objekte: "Schild" Natur: "Eisberg", "Laubbaum", "Pinguin" und "Vögel" Dynamik: "Wasser (Platscher, Spritzer)", "Speedlines" und "Zong" Entwicklung & Gestaltung: Metapher aus der Natur wählen Kombination von Sniparts und Snipartteilen (Laubbaum und Köpfe, Pinguin und Schild) Dynamische Sniparts für abstrakte Begriffe nutzen (z.b. Motivation und Ängste)

27 Betonung durch rote Signalfarbe Durch vereinzelte Objekte Stimmung erzeugen (Vögel) Sniparts personalisieren (ausgestreckten Arm ergänzen) und dann multiplizieren (Pinguine) Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von Stephan Stockhausen, Manufaktur für Wachstum

28 Beispiel 6 Dieses Beispiel vermittelt ein Thema für Führungskräfte in Form einer mehrteiligen Skizzenstory. "Führungskräfte, die durch Bestechung mit Statusobjekten schnelle Ergebnisse erzwingen, treiben ihre Mitarbeiter in die Effekthascherei."

29 "Ergebnisse nur anzustreben, um den eigenen Status zu befördern, macht anfällig für Korruption." "Frustrierte und alleingelassene Leistungsträger verlieren die Motivation und schicken ihre innere Kündigung der äußeren voraus."

30 "Alle lassen sich von der Hatz nach oberflächlicher Belohnung anstecken." "Verabschieden Sie sich vom Statusdünkel. Es gilt, Spaß an Qualität und echten Ergebnissen zu gewinnen."

31 "Geben Sie niemals Anerkennung für Absichtserklärungen, sondern nur für Ergebnisse." "Wenn Sie primär nach Ergebnissen streben, wird das auch Ihr Team tun. Denn Führen heißt vorleben."

32 "Sie und Ihr Team liefern herausragende Resultate, weil Sie sich ins Gelingen verliebt haben. Sie sind nun angekommen bei sich selbst." "Und Sie werden belohnt und erfahren, was echten Status ausmacht. Denn der kommt jetzt noch gratis oben drauf."

33 Sniparts: Objekt: "Heißluftballon" Dynamik: Speedlines (horizontal)" und "Erleuchtung" Entwicklung & Gestaltung: Stationen als Punkte symbolisieren Stationen und Sniparts beschriften Sniparts durch Schrägstellung Dynamik geben (roter Ballon) Snipart durch Dynamik betonen (Erleuchtung über Pokal) Gruppierung durch zwei Farben Einfärbungen im Titel übernehmen orientierungsgebendelegenden-funktion Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von Boris Grundl, Grundl Leadership Akademie

34 Beispiel 7 "Komplexität und Informationsüberfluss führen häufig dazu, dass Unternehmensziele nicht erreicht werden. Ein wesentliches Geheimnis erfolgreicher komplexer Strukturen liegt in der Organisation der notwendigen Informationen." Titel des Schaubilds: "Eine Studie der Sheffield University zeigt, wie oberflächlich jugendliche Nutzer im Internet recherchieren." "Wissen wird in wenigen Minuten recherchiert, oft nur innerhalb der ersten Suchergebnisse. Dabei wird wenig detailliert gelesen, sondern eher nach Zusammenfassungen gesucht."

35 "So fällt es Jugendlichen schwer, zwischen Meinungsäußerungen und fundierten Informationen zu unterscheiden." Das komplette Schaubild: Sniparts: Objekt: "Papierschiffchen" Natur: "Welle", "Schilfteich" und "See" Mensch: "Angeln" Dynamik: "Wasser-Spritzer", und "Speedlines" Entwicklung & Gestaltung: Landschaft gestalten durch Kombination mehrerer Sniparts (Wasser und Schilfteich) Dynamische Sniparts in verschiedenen Varianten einsetzen (drehen)

36 Betonung durch rote Signalfarbe Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von Helgo Bretschneider, aus dem Buch "Und täglich grüßt die Datenflut"

37 Impressum Copyright Andreas Gerhardt. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt, Bilder und Struktur dieses E-Books sind urheberrechtlich geschützt. Soweit nicht anders vereinbart, bedarf das Kopieren und die Vervielfältigung der Inhalte und Bilder sowie deren Verbreitung und Veröffentlichung der ausdrücklichen, schriftlichen Zustimmung von Andreas Gerhardt. Unerlaubte Nutzung ist eine Verletzung des Urheberechts. Kontakt: Telefon: / Adresse: IDEEVISUELL, Eichenweg 32, Lahnau

Wie Sie komplexe Themen einfach zeigen!

Wie Sie komplexe Themen einfach zeigen! Einfache Infografiken selbst erstellen Wie Sie komplexe Themen einfach zeigen! Die Welt wird immer komplexer und abstrakter. Es wird zunehmend schwieriger, relevantes KnowHow einfach und klar zu vermitteln.

Mehr

Alle Details zum Seminar

Alle Details zum Seminar FührungsKRAFT für Führungskräfte Quelle: http://schulik-management.de/portfolio/fuehrungskraft-fuer-fuehrungskraefte-2/ Beschreibung Details Inhalt Referent PDF-Download Alle Infos zum Seminar Würde ich

Mehr

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing!

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu Die Power von SlideShare im B2B Marketing Man könnte, gerade im deutschsprachigen Raum, sagen, SlideShare ist eines der besten B2B- Marketing-Geheimnisse.

Mehr

I.O. BUSINESS. Checkliste Effektive Vorbereitung aktiver Telefonate

I.O. BUSINESS. Checkliste Effektive Vorbereitung aktiver Telefonate I.O. BUSINESS Checkliste Effektive Vorbereitung aktiver Telefonate Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Effektive Vorbereitung aktiver Telefonate Telefonieren ermöglicht die direkte Kommunikation

Mehr

Die Kunst des B2B Online-Marketing

Die Kunst des B2B Online-Marketing Die Kunst des B2B Online-Marketing Sechs wichtige Schritte für ein effizientes Onlinemarketing Aus: http://www.circlesstudio.com/blog/science-b2b-online-marketing-infographic/ SECHS SCHRITTE IM ÜBERBLICK

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

BILDBEARBEITUNGSPROGRAMM IRFANVIEW

BILDBEARBEITUNGSPROGRAMM IRFANVIEW Anleitung BILDBEARBEITUNGSPROGRAMM IRFANVIEW 2012, netzpepper Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Vervielfältigung auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors. Stand: 17.02.2012

Mehr

Fibel: 7 kostenlose-traffic-quellen Andrea Pfeiffer Online-Marketing-Master

Fibel: 7 kostenlose-traffic-quellen Andrea Pfeiffer Online-Marketing-Master Die 7 wichtigsten Traffic Quellen für deine Website Traffic ist ein muss für jede Webseite, denn ohne Webseite keine Besucher und ohne Besucher kein Umsatz. Denn wenn niemand deine Website besucht, werden

Mehr

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates

DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates DAS INTERNET IST WIE EINE WELLE: ENTWEDER, MAN LERNT AUF IHR ZU SCHWIMMEN, ODER MAN GEHT UNTER Bill Gates 57 MILLIONEN USER IN DEUTSCHLAND KÖNNEN SICH NICHT IRREN... In nahezu allen Bereichen des täglichen

Mehr

ONLINE PROFILMARKETING GEWINNEN SIE IHRE KUNDEN IM INTERNET WIR VERWIRKLICHEN IHRE ZIELE. LASSEN SIE SICH ÜBERZEUGEN!

ONLINE PROFILMARKETING GEWINNEN SIE IHRE KUNDEN IM INTERNET WIR VERWIRKLICHEN IHRE ZIELE. LASSEN SIE SICH ÜBERZEUGEN! ONLINE PROFILMARKETING GEWINNEN SIE IHRE KUNDEN IM INTERNET WIR VERWIRKLICHEN IHRE ZIELE. LASSEN SIE SICH ÜBERZEUGEN! LOKAL REGIONAL NATIONAL & INTERNATIONAL WERDEN SIE IM INTERNET SICHTBAR FRÜHER GAB

Mehr

Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen

Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen Conversion-Optimierung Wie Sie Ihre Besucher zu Kunden machen Der Leitfaden gibt Ihnen wichtige Tipps zur Steigerung der Conversion-Rate für Ihren Reifenshop im Internet. Inhalte des Leitfadens Einführung

Mehr

Chartbeats - Wie Sie trockene Diagramme einfach lebendig machen!

Chartbeats - Wie Sie trockene Diagramme einfach lebendig machen! Für effektive Schaubilder im Meeting Chartbeats - Wie Sie trockene Diagramme einfach lebendig machen! Diagramme sind ein hervorragendes Mittel, um abstrakte Sachverhalte sichtbar und verständlich zu machen.

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

1 Ouvertüre an welchen Stellschrauben Sie drehen können... 1 Literatur... 20

1 Ouvertüre an welchen Stellschrauben Sie drehen können... 1 Literatur... 20 Inhaltsverzeichnis 1 Ouvertüre an welchen Stellschrauben Sie drehen können.............. 1 Literatur........................................................ 20 2 Arbeits- und Leistungskultur Diagnose und

Mehr

Alles für Ihren Erfolg mit Powerleads

Alles für Ihren Erfolg mit Powerleads Seite 1/6 Maklerleitfaden Alles für Ihren Erfolg mit Powerleads Seite 2/6 Mit Hilfe von Powerleads können Sie hohen Kosten durch Neukundenakquise wirkungsvoll begegnen. Denn mit den gelieferten Datensätzen

Mehr

In#7#Schritten#zum#erfolgreichen#Online#Business## # # # # # # # In#7#Schritten#zum# erfolgreichen#online#business## # # Erik#Jenss# # 1#

In#7#Schritten#zum#erfolgreichen#Online#Business## # # # # # # # In#7#Schritten#zum# erfolgreichen#online#business## # # Erik#Jenss# # 1# In7SchrittenzumerfolgreichenOnlineBusiness In7Schrittenzum erfolgreichenonlinebusiness ErikJenss 1 In7SchrittenzumerfolgreichenOnlineBusiness WieausIhremWebprojekteinnachhaltigerfinanziellerErfolgwerdenkann

Mehr

Trainerdatenbanken im Vergleich

Trainerdatenbanken im Vergleich Trainerdatenbanken im Vergleich - Zusammenfassung - erstellt von der Frank Oeljeschläger Unternehmensberatung im Auftrag der TMS Heuzeroth und Partner GbR im November 2003 Trainerdatenbanken im Vergleich

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

AutoCAD Architecture 2011 Anzeigethemen und Eigenschaftsdaten. Erzeugen von Eigenschaftssatzdefinitionen

AutoCAD Architecture 2011 Anzeigethemen und Eigenschaftsdaten. Erzeugen von Eigenschaftssatzdefinitionen AutoCAD Architecture 2011 Anzeigethemen und Eigenschaftsdaten Auf einen Blick AutoCAD Architecture 2011 ermöglicht die einfache Visualisierung von Eigenschaften über die sogenannten Anzeigethemen. Damit

Mehr

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen!

Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Den Weg gehen musst Du selbst. Aber mit diesen Tipps wird es Dir leichter fallen! Hallo und herzlich willkommen zu Deinem Methoden- Kasten. Eben hast Du bereits gelesen, dass es Wege aus der Arbeit- Zeit- Aufgaben- Falle gibt. Und Du bist bereit die notwendigen Schritte zu gehen. Deswegen

Mehr

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Quick Guide The Smart Coach Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Was macht einen Smart Coach aus? Vor einer Weile habe ich das Buch Smart Business Concepts gelesen, das ich wirklich

Mehr

Change Management. Veränderungsprozesse initiieren und gestalten

Change Management. Veränderungsprozesse initiieren und gestalten Change Management Veränderungsprozesse initiieren und gestalten Definition Change Management ist ein Sammelbegriff für Strategien und Techniken, mit denen man Veränderungsprozesse so begleitet, dass sich

Mehr

Geld verdienen als Affiliate

Geld verdienen als Affiliate Geld verdienen als Affiliate Wie Sie Top-Provisionen mit dieser revolutionären und doch sehr einfachen Marketing-Methode erhalten! So starten Sie Ihr Business richtig! Eine Einführung in Affiliate-Marketing

Mehr

omoo WHITEPAPER WIE PRÄSENTIERE ICH ERFOLGREICH PRODUKTE IM INTERNET? Niederlassung Darmstadt Geschäftsführung Marco Frank Timo Schmidt omoo

omoo WHITEPAPER WIE PRÄSENTIERE ICH ERFOLGREICH PRODUKTE IM INTERNET? Niederlassung Darmstadt Geschäftsführung Marco Frank Timo Schmidt omoo omoo Medienagentur Niederlassung Darmstadt Geschäftsführung Marco Frank Timo Schmidt WHITEPAPER WIE PRÄSENTIERE ICH ERFOLGREICH PRODUKTE IM INTERNET? omoo 21 TIPPS FÜR EINE ERFOLGREICHE PRODUKT- PRÄSENTATION

Mehr

Wie kann Ihr Unternehmen von Leadership Branding profitieren?

Wie kann Ihr Unternehmen von Leadership Branding profitieren? Wie kann Ihr Unternehmen von Leadership Branding profitieren? Durch Leadership Branding stärken sich Marke und Führung gegenseitig. Das kann viele Vorteile haben und mehrfachen Nutzen stiften. Welches

Mehr

Aufbau von Hichert-Graphik Schritt für Schritt

Aufbau von Hichert-Graphik Schritt für Schritt Aufbau von Hichert-Graphik Schritt für Schritt Ausgangsdaten anlegen: o Sollte dann so aussehen: Umsatz Plan Ist Abweich. 60 40-20 o Details dazu: 4 Spaltenüberschriften eintragen: Plan, Ist, leer, Abweichung

Mehr

Der 67 Euro Report zeigt Ihnen, wie Sie Sofort 67 im Internet verdienen!

Der 67 Euro Report zeigt Ihnen, wie Sie Sofort 67 im Internet verdienen! Der 67 Euro Report zeigt Ihnen, wie Sie Sofort 67 im Internet verdienen! Von Mirko Lahl Die Informationen und Anleitungen in diesem Report sind sorgfältig von mir geprüft und recherchiert. Dieses Werk

Mehr

Fotos, Grafiken, Video & Sound im Powerpoint richtig verwenden

Fotos, Grafiken, Video & Sound im Powerpoint richtig verwenden Fotos, Grafiken, Video & Sound im Powerpoint richtig verwenden Alle weiteren Angaben beziehen sich auf die Powerpoint Version 2010 12.11.2012 Angelika Stampfel I MINT Studienassistentin I 1 Inhalt Grundlegendes

Mehr

Datenanalysen in Excel - Diagramme

Datenanalysen in Excel - Diagramme 1. Was ist ein Diagramm? Datenanalysen in Excel - Diagramme Diagramme stellen Daten und Informationen grafisch dar. Mit Diagrammen können umfangreiche Datenbestände einfach und aussagekräftig aufbereitet

Mehr

hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com

hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com Praxis-Report Copyright LAMBERT AKADEMIE GmbH www.internet-marketing-akademie.de Telefon: 06151-785 780 Fax: 06151-785 789 Email: info@lambert-akademie.de

Mehr

Landesgruppe BAYERN-SÜD Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e. V. Menschen-Führung :

Landesgruppe BAYERN-SÜD Verein für Deutsche Schäferhunde (SV) e. V. Menschen-Führung : Menschen-Führung : Ziel: Eine praktische Anleitung für Führungskräfte im SV! Vereinsmanagement, Teil 1 - Performance Improvement - (für: Übungs-, Zucht-, Jugend- und Sportwarte) copyright by ATLANTIS Management

Mehr

Wie Sie auf Facebook zielsicher passende B2B-Leads generieren

Wie Sie auf Facebook zielsicher passende B2B-Leads generieren Wie Sie auf Facebook zielsicher passende B2B-Leads generieren 01.04.2015 Mit dem richtigen Targeting finden Sie auf Facebook viele potenzielle Kunden Es ist einer der großen Mythen auf Facebook: Leads

Mehr

quicklead Die ideale Leaderfassungs-App für Ihren Messeauftritt

quicklead Die ideale Leaderfassungs-App für Ihren Messeauftritt quicklead Die ideale Leaderfassungs-App für Ihren Messeauftritt Warum quicklead?! quicklead ist einfach, schnell, leicht zu bedienen und erfasst Ihre Leads in einem digitalen System mit vielfältigen Weiterverarbeitungsmöglichkeiten!

Mehr

Inhalt Was gehört zu einer guten Visualisierung? Wie visualisieren Sie mit PowerPoint?

Inhalt Was gehört zu einer guten Visualisierung? Wie visualisieren Sie mit PowerPoint? 2 Inhalt Was gehört zu einer guten Visualisierung? 5 Visualisieren mehr als bunte Bildchen 6 Visualisierungsstile berücksichtigen 12 Auf Ziele und Zielgruppe ausrichten 18 Die Grundprinzipien des Visualisierens

Mehr

WEB4BUSINESS JETZT NEU

WEB4BUSINESS JETZT NEU WEB4BUSINESS JETZT NEU Moderner, einfacher, besser: Heute startet das neue web4business. Ihre Homepage-Software ist in den letzten Monaten mit einem Ziel weiterentwickelt worden: Ihren Erfolg im Internet.

Mehr

w w w. n e t a r i u s. c o m

w w w. n e t a r i u s. c o m D A S A N G E N E H M E G E F Ü H L G U T V O R B E R E I T E T Z U S E I N w w w. n e t a r i u s. c o m WAS IST NETARIUS DIE MEISTEN Internetnutzer surfen laut Statistik im Durchschnitt rund 6 mal die

Mehr

Wie funktioniert Facebook Retargeting?

Wie funktioniert Facebook Retargeting? Wie funktioniert Facebook Retargeting? Das Facebook Retargeting ist eine der wirkungsvollsten Werbemaßnahmen überhaupt. Facebook erfreut sich an einer riesigen Beliebtheit und wird von Millionen Menschen

Mehr

http://www.nervepreserve.com/quick3dcover/scrshot.html

http://www.nervepreserve.com/quick3dcover/scrshot.html Quick 3D Cover Manche haben sich sicher gefragt, wo die 3D-Abbildungen mit Schattierungen und Spiegelungen auf vielen Webseiten herkommen. Es gibt im Freeware und Open Source - Bereich viele kleinere Lösungen,

Mehr

Kunden-Akquise und Erstkontakt

Kunden-Akquise und Erstkontakt Kunden-Akquise und Erstkontakt Zwei Möglichkeiten zur Neukunden-Akquise Grundsätzliche Reseller-Regelung: Derjenige, der den Kundenkontakt vermittelt, wird Reseller und erhält dauerhaft 10% von allen Einnahmen!

Mehr

Basiskompetenzen Medienbildung

Basiskompetenzen Medienbildung Basiskompetenzen Medienbildung www.lehre-phzh.ch/bkmb Lernobjekt Bild August 2015 4 Lernobjekt Bild Relevanz und Bezug Sei es für ein Arbeitsblatt, eine Präsentation, eine wissenschaftliche Arbeit oder

Mehr

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis Einführung 19 Tradings. Und wenn Ihnen dies wiederum hilft, pro Woche einen schlechten Trade weniger zu machen, aber den einen guten Trade zu machen, den Sie ansonsten verpasst hätten, werden Sie persönlich

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

Erfolgreich abnehmen beginnt im Kopf

Erfolgreich abnehmen beginnt im Kopf Erfolgreich abnehmen beginnt mit dem Abnehm-Plan, den Sie auf den nächsten Seiten zusammenstellen können. Das Abnehmplan-Formular greift die Themen des Buches "Erfolgreich abnehmen beginnt im Kopf" auf.

Mehr

Wissenschaftliches Präsentieren

Wissenschaftliches Präsentieren Wissenschaftliches Präsentieren Einführung Annika Höft Justus Liebig Universität Gießen Institut für Agrarpolitik und Marktforschung Professur für Agrar und Umweltpolitik 1 Beginnen Sie mit einem Knall!...

Mehr

Changemanagement in Organisationen. Dipl. Päd. Kurt Aldorf

Changemanagement in Organisationen. Dipl. Päd. Kurt Aldorf Changemanagement in Organisationen Dipl. Päd. Kurt Aldorf Was hat das Plakat mit Changemanagement zu tun? Change-Prozess ist der Wechsel von einer stabilen Struktur in eine andere stabile Struktur Energiekurve

Mehr

Präsentationstechnik Vortrag und visuelle Unterstützung durch Charts

Präsentationstechnik Vortrag und visuelle Unterstützung durch Charts Präsentationstechnik Vortrag und visuelle Unterstützung durch Charts Grundpfeiler einer guten Präsentation sind die Klärung der Fragen: 1. Ziel (was will ich rüberbringen?) 2. Vorgehen (welche Mittel eignen

Mehr

4 Ideen zur Verbesserung des E-Mail-Marketings!

4 Ideen zur Verbesserung des E-Mail-Marketings! 4 Ideen zur Verbesserung des E-Mail-Marketings! Quelle: www.rohinie.eu E-Mail-Kampagnen können zu den wirksamsten Werkzeugen im Marketing-Arsenal gehören. Allerdings können sie genauso gut die Quelle großer

Mehr

START IN EIN NEUES LEBEN

START IN EIN NEUES LEBEN START IN EIN NEUES LEBEN ALKOCOACH* KURS FÜR BETROFFENE PRAXIS ALKOHOL EINLADUNG Ein glückliches Leben wer wünscht sich das nicht. Ein Leben ohne die unbefriedigende Tretmühle des Alltags, ohne Probleme,

Mehr

Der Paarweise Vergleich (Prioritization Matrix) Die richtigen Entscheidungen vorbereiten Autor: Jürgen P. Bläsing

Der Paarweise Vergleich (Prioritization Matrix) Die richtigen Entscheidungen vorbereiten Autor: Jürgen P. Bläsing QUALITY-APPs Applikationen für das Qualitätsmanagement Testen und Anwenden Der Paarweise Vergleich (Prioritization Matrix) Die richtigen Entscheidungen vorbereiten Autor: Jürgen P. Bläsing Die Methode

Mehr

PRÄSENTATIONSDESIGN Handout. Layout

PRÄSENTATIONSDESIGN Handout. Layout Layout Verwenden Sie zur Vorbereitung einer Präsentation immer ein Gestaltungsraster. Es ermöglicht eine durchgängig gleiche Gestaltung aller Folien und ist Merkmal professioneller Präsentationen. Grundlayouts

Mehr

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere.

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Sicherheit und Erfolg in der Ausbildung. Auszubildende Lerne, schaffe, leiste was... dann kannste, haste, biste was! Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Mit diesen sechs

Mehr

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos!

Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Vidilo Werbefilmproduktion Darum Videos! Inhalt 3 Kommunikation mit Videos Warum Video das ideale Kommunikationsmittel ist. 7 Für jeden Zweck das passende Video Wie Sie Videos für Ihr Unternehmen einsetzen

Mehr

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 5. Telefonkonferenz 25.04.2013 Präsentation und Vortrag Udo Smorra - 04/2013 www.kitapartner-smorra.

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 5. Telefonkonferenz 25.04.2013 Präsentation und Vortrag Udo Smorra - 04/2013 www.kitapartner-smorra. SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION 5. Telefonkonferenz 25.04.2013 Präsentation und Vortrag www.kitapartner-smorra.de 1 Guten Morgen und hallo zusammen! www.kitapartner-smorra.de 2 Man kann über alles

Mehr

Organisations- und Marketingberatung Petra Bath

Organisations- und Marketingberatung Petra Bath Organisations- und Marketingberatung Petra Bath Beratung - Entwicklung von Online Marketingstrategien, Zielgruppendefinition - Ermittlung von Zielgruppenrelevanten Suchbegriffen - Zielorientierte, suchmaschinenoptimierte

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 2: Vorspiel. Seite 3: Checkliste. Seite 3: Nachspiel. Seite 4: Impressum

Inhaltsverzeichnis: Seite 2: Vorspiel. Seite 3: Checkliste. Seite 3: Nachspiel. Seite 4: Impressum Inhaltsverzeichnis: Seite 2: Vorspiel Seite 3: Checkliste Seite 3: Nachspiel Seite 4: Impressum 1 So finden Sie das richtige Bankkonto für eine erfolgreiche Auswanderung! Nutzen Sie unser Wissen und unsere

Mehr

Spielregeln (die Vollversion mit den Optionen)

Spielregeln (die Vollversion mit den Optionen) Spielregeln (die Vollversion mit den Optionen) Ziel des Spiels Plyt Herausforderungen Spieler richtig multiplizieren (oder hinzufügen) eine Anzahl von Würfeln zusammen und Rennen entlang der Strecke der

Mehr

Tipps wie Firmen Pinterest nutzen sollten Teil 1

Tipps wie Firmen Pinterest nutzen sollten Teil 1 Tipps wie Firmen Pinterest nutzen sollten Teil 1 Fragen auch Sie sich wie Ihr Unternehmen Pinterest vorteilhaft nutzen könnte? Pinterest zeichnet sich durch die sehr einfache Handhabung zum Teilen von

Mehr

Mein Computerheft 3/4

Mein Computerheft 3/4 Mein Computerheft 3/4 Schreiben, Informieren und Gestalten Jahrgangsstufen 3 und 4 Lern- und Arbeitsheft Impressum Hinweis für Lehrerinnen und Lehrer: Die für dieses Buch benötigten Übungsdateien können

Mehr

Gründe warum das E-Mail- Marketing nicht funktioniert!

Gründe warum das E-Mail- Marketing nicht funktioniert! Gründe warum das E-Mail- Marketing nicht funktioniert! Quelle: www.rohinie.eu Trotz Ankündigungen des Todes der E-Mail als Marketing-Tool, bleibt E-Mail-Marketing auch weiterhin die beliebteste Taktik

Mehr

1. Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen

1. Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen . Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen Android-Tablets lassen sich sprichwörtlich mit dem richtigen Fingerspitzengefühl steuern. Das Grundprinzip von Tippen,

Mehr

Vorwort. Danke. Jetzt aber genug, der Vorrede. Auf geht s!

Vorwort. Danke. Jetzt aber genug, der Vorrede. Auf geht s! Vorwort Danke. Danke, dass Sie sich gerade Zeit nehmen dieses ebook zu lesen. Ihre Zeit ist kostbar und deswegen möchte ich möglichst respektvoll damit umgehen. 1 Ich biete Ihnen mein Hirn und meine Leidenschaft

Mehr

Konzeption und Entwurf Logo «Liechtenstein»

Konzeption und Entwurf Logo «Liechtenstein» Konzeption und Entwurf Logo «Liechtenstein» FEBRUAR 2012 Inhalt Konzeption (strategische Herleitung) Entwurf - Element «Liechtenstein» - Typografie «Liechtenstein» - Das neue Logo «Liechtenstein» - Internationaler

Mehr

Wirksames Präsentieren. 4.1 Vorbereitung. 4.2 Medieneinsatz. 4.3 Durchführung. TopTen

Wirksames Präsentieren. 4.1 Vorbereitung. 4.2 Medieneinsatz. 4.3 Durchführung. TopTen 4. Wirksames Präsentieren 2 4.1 Vorbereitung 4.2 Medieneinsatz 4.3 Durchführung 4. Wirksames Präsentieren 3 Ich zeichne mich aus durch wirksames Präsentieren meiner Arbeiten, indem ich Präsentationen plane

Mehr

Erstellen einer Powerpoint-Präsentation für Microsoft Powerpoint 2003

Erstellen einer Powerpoint-Präsentation für Microsoft Powerpoint 2003 Erstellen einer Powerpoint-Präsentation für Microsoft Powerpoint 2003 Öffnen Sie das Powerpoint-Programm. Text kann sofort in den Textfeldern eingegeben werden. Der Text kann mithilfe der bekannten Menüpunkte

Mehr

Bessere Bilder - warum wollen Sie dieses Bild schiessen?

Bessere Bilder - warum wollen Sie dieses Bild schiessen? Bessere Bilder - warum wollen Sie dieses Bild schiessen? Welches Kriterium gefällt Ihnen am Motiv?... sind es Linien, Farben, Kontraste, Strukturen, Seltenheit des Motivs? Wenn Sie sich für einen der Punkte

Mehr

1. Unterrichtsreihe der 4. Klasse "Thema Wolf"

1. Unterrichtsreihe der 4. Klasse Thema Wolf 1. Unterrichtsreihe der 4. Klasse "Thema Wolf" 1.1 Ziele Jeder Schüler kann mit der Digitalkamera zwei bis drei Fotos machen, die auf einer Diskette gespeichert werden. Jeder kann seine Bilder in der Schule

Mehr

Im Internet Geld verdienen durch Affiliate

Im Internet Geld verdienen durch Affiliate Im Internet Geld verdienen durch Affiliate Dieser Ratgeber wurde vom Autor sehr sorgfältig geschrieben recherchiert und spiegelt eigen Erfahrungen wieder.dennoch kann weder Autor, Verlag noch Verkäufer

Mehr

Interviewergebnisse "Leading virtual teams" Peter Böhm

Interviewergebnisse Leading virtual teams Peter Böhm Interviewergebnisse "Leading virtual teams" Peter Böhm befragt wurden 7 Führungskräfte von ABB, Allianz, Dynea, Siemens, SwissRe 1. Virtuelle Kommunikation: Klarheit, Verbindlichkeit. Wie strukturiert

Mehr

Bastelanleitung für Daumenkinos

Bastelanleitung für Daumenkinos Bastelanleitung für Daumenkinos Bastelmaterial: 1 Schere 1 Lineal 1 Bleistift (Kugelschreiber oder Feinliner) 1 Radiergummi verschiedene Buntstifte Papier oder Bastelkarton Gummibänder Büroklammern 1.

Mehr

Anregungen zum Youtube-Marketing!

Anregungen zum Youtube-Marketing! Anregungen zum Youtube-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu YouTube ist ohne Frage die weltweit beliebteste Video-Sharing-Plattform. Täglich werden auf YouTube rund 4 Milliarden Videoabrufe getätigt. YouTube-Nutzer

Mehr

Präsentationsvorlage Wie präsentiere ich richtig mit Powerpoint

Präsentationsvorlage Wie präsentiere ich richtig mit Powerpoint Präsentationsvorlage Wie präsentiere ich richtig mit Powerpoint Masterseminar Sommersemester 2012 Lehrstuhl für BWL, Controlling und Interne Unternehmensrechnung, Prof. Dr. Szczesny von: Christian Schuhwerk

Mehr

Change Management. Die Welt ändert sich wir auch? Hartmut Vöhringer

Change Management. Die Welt ändert sich wir auch? Hartmut Vöhringer Change Management Die Welt ändert sich wir auch? Hartmut Vöhringer Change Management: Definition Change bedeutet: Wandel Wechsel Veränderung Management bedeutet: Unternehmensführung Organisation Betriebsführung

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Heiko Heimrath. Excel-Diagrammvorlagen für Unternehmenszahlen

Heiko Heimrath. Excel-Diagrammvorlagen für Unternehmenszahlen Heiko Heimrath Excel-Diagrammvorlagen für Unternehmenszahlen Heiko Heimrath: Excel-Diagrammvorlagen für Unternehmenszahlen Microsoft Press Deutschland, Konrad-Zuse-Str. 1, 85716 Unterschleißheim Copyright

Mehr

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP-COACHING

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP-COACHING angebote LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Seite 1 LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Lösungsfokussiertes Coaching aktiviert Ihre Ressourcen und ist für Sie als Führungskraft die effektivste Maßnahme, wenn Sie Ihre

Mehr

Projektmanagement. Bern, 15. März 2014. Hans Peter Gächter

Projektmanagement. Bern, 15. März 2014. Hans Peter Gächter Projektmanagement Bern, 15. März 2014 Hans Peter Gächter Projektmanagement konkret Ablauf 5 Vorstellen Autor, Ablauf 5 Aufbau und Philosophie des Buches 15 Inhalt und Hinweise für den Unterricht 20 Diskussion,

Mehr

Icons Piktogramme im Computer. Dirk Hennig Director User Experience ELO Digital Office GmbH

Icons Piktogramme im Computer. Dirk Hennig Director User Experience ELO Digital Office GmbH Icons Piktogramme im Computer Dirk Hennig Director User Experience ELO Digital Office GmbH ELO Digital Office GmbH Enterprise Content Management Dokumentenmanagement, Workflow Rechnungseingang, Posteingang,

Mehr

90 % aller Führungskräfte empowern ihre Mitarbeiter gar nicht oder nur sehr unzureichend!

90 % aller Führungskräfte empowern ihre Mitarbeiter gar nicht oder nur sehr unzureichend! 90 % aller Führungskräfte empowern ihre Mitarbeiter gar nicht oder nur sehr unzureichend! (Geschäftsführer eines namhaften Unternehmens anlässlich einer Führungskräftetagung in 2009) Seite 2 Ziel: Führungskräfte

Mehr

Integral Development. Wissen Leidenschaft Entwicklung. Adeo. Ein ganzheitlicher Ansatz

Integral Development. Wissen Leidenschaft Entwicklung. Adeo. Ein ganzheitlicher Ansatz Ein ganzheitlicher Ansatz Wir setzen uns für Sie mit Wissen, Erfahrung und für ein ganzheitliches Denken und Handeln in der von Organisationen und der in ihr tätigen Menschen ein. Ziel ist es, die Leistungsfähigkeit

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Herzlich willkommen zum Vortrag Suchmaschinenoptimierung (SEO) Herzlich willkommen zum Vortrag Suchmaschinenoptimierung (SEO) Elisabeth Langwieser Die Konzepter Marketing online.offline Independence Day - Friendsfactory München, 1. März 2012 3 x 10 = 45 Agenda 10

Mehr

Whitepaper Video-SEO. 10 Schritte für ein besseres Ranking. und mehr Reichweite. 2015 how2 1

Whitepaper Video-SEO. 10 Schritte für ein besseres Ranking. und mehr Reichweite. 2015 how2 1 Whitepaper Video-SEO 10 Schritte für ein besseres Ranking 2015 how2 1 und mehr Reichweite 10 Schritte für ein besseres Ranking und mehr Reichweite Sie möchten Videos für Ihr Unternehmen ins Netz stellen

Mehr

Stöbern, blättern, kaufen alles online.

Stöbern, blättern, kaufen alles online. Stöbern, blättern, kaufen alles online. Für Buchhändler Als zukunftsorientierte Branchenlösung für die Präsentation und den Verkauf von Buchtiteln im Internet hält libreka! entscheidende Vorteile für Buchhändler

Mehr

Erstellen einer Powerpoint-Präsentation für Microsoft Powerpoint 2007

Erstellen einer Powerpoint-Präsentation für Microsoft Powerpoint 2007 Erstellen einer Powerpoint-Präsentation für Microsoft Powerpoint 2007 Öffnen Sie das Powerpoint-Programm. Der Text kann sofort in die Textfelder eingegeben werden. Der Text kann mithilfe der bekannten

Mehr

EINBLICK. Das A-B-C oder 1x1 fär (angehende) FÄhrungskrÅfte. SchÄn, das Sie sich die Zeit genommen haben, um sich zu informieren.

EINBLICK. Das A-B-C oder 1x1 fär (angehende) FÄhrungskrÅfte. SchÄn, das Sie sich die Zeit genommen haben, um sich zu informieren. SchÄn, das Sie sich die Zeit genommen haben, um sich zu informieren. (angehende) FÄhrungskrÅfte Und DANKE an die KH und Herrn Moog, der es ermäglichte, das ich heute hier bei Ihnen bin. Ich Äber mich Zum

Mehr

10 Thesen zu den Vorträgen von Stefan Dietz

10 Thesen zu den Vorträgen von Stefan Dietz Führung entscheidet Strahlende Mitarbeiter in gut geführten Unternehmen 10 Thesen zu den Vorträgen von Stefan Dietz entra, Falkensteiner Weg 3, 67722 Winnweiler, www.entra.de Seite 1 Jeder hat die Mitarbeiter,

Mehr

Zahlen auf einen Blick

Zahlen auf einen Blick Zahlen auf einen Blick Nicht ohne Grund heißt es: Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Die meisten Menschen nehmen Informationen schneller auf und behalten diese eher, wenn sie als Schaubild dargeboten werden.

Mehr

Kommentartext Medien sinnvoll nutzen

Kommentartext Medien sinnvoll nutzen Kommentartext Medien sinnvoll nutzen 1. Kapitel: Wir alle nutzen Medien Das ist ein Computer. Und da ist einer. Auch das hier ist ein Computer. Wir alle kennen Computer und haben vielleicht auch schon

Mehr

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo Mit Jimdo ist das Erstellen einer eigenen Homepage ganz besonders einfach. Auch ohne Vorkenntnisse gelingt es in kurzer Zeit, mit einer grafisch sehr ansprechenden

Mehr

111 Überwinden depressiven Grübelns

111 Überwinden depressiven Grübelns 111 Überwinden depressiven Grübelns 57 In diesem Kapitel geht es nun um die Dinge, die man tun kann: Wie gerate ich weniger oft ins Grübeln hinein? Wie steige ich schneller wieder aus Grübelprozessen aus?

Mehr

Hilfe zur Bedienung des DynaLex CMS für Redakteure und Editoren am Beispiel "Profilthemenerstellung"

Hilfe zur Bedienung des DynaLex CMS für Redakteure und Editoren am Beispiel Profilthemenerstellung Hilfe zur Bedienung des DynaLex CMS für Redakteure und Editoren am Beispiel "Profilthemenerstellung" A. Profilthemen vorbereiten Text vorbereiten 1. Erstellen Sie zu jedem Profilthema einen völlig unformatierten

Mehr

Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt.

Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt. Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt. Unser Portfolio Inbound Qualifizierte Anrufannahme Outbound Gewinnung von neuen Kunden und Aufträgen Backoffice Professionelle Sekretariatstätigkeiten

Mehr

1. Auflage Juli 2015

1. Auflage Juli 2015 1. Auflage Juli 2015 Copyright 2015 by Ebozon Verlag ein Unternehmen der CONDURIS UG (haftungsbeschränkt) www.ebozon-verlag.com Alle Rechte vorbehalten. Covergestaltung: Ebozon Verlag Coverfoto: Pixabay.com

Mehr

ERNTEZEIT. Die Healthcare-Manager

ERNTEZEIT. Die Healthcare-Manager ERNTEZEIT Die Healthcare-Manager 3 Sehen, wo s wehtut Sie haben eine Herausforderung: eine Führungsposition kurzfristig besetzen, ein Projekt schneller als geplant realisieren oder eine Krise meistern

Mehr

Easy Mobile Homepage. Nützliche Tipps für die Nutzung der Software. 2011 Die Software ist urheberrechtlich geschützte Freeware - all rights reserved

Easy Mobile Homepage. Nützliche Tipps für die Nutzung der Software. 2011 Die Software ist urheberrechtlich geschützte Freeware - all rights reserved Easy Mobile Homepage Nützliche Tipps für die Nutzung der Software Danke für Ihr Interesse! Danke für Ihr Interesse an unserer neuen Software und wir freuen uns darüber, dass Sie die Tutorials angefordert

Mehr

Mein Name ist Franz Liebing ich bin Internet Unternehmer und helfe Unternehmern bei der besseren Außendarstellung Ihrer Firma und dabei, wie Sie mehr Umsatz über das Internet generieren. Sicherlich hat

Mehr

Copyright 2009 www.twitter-report.de - Dirk Henningsen - Herausgeber www.onlineverdienst365.de

Copyright 2009 www.twitter-report.de - Dirk Henningsen - Herausgeber www.onlineverdienst365.de 1 2 SEO und Twitter SEO über Twitter, wie auch Sie Twitter zur Suchmaschinenoptimierung nutzen können Dieser Kurzreport von Dirk Henningsen zeigt Ihnen mit sofort anwendbaren Tipps, wie Sie Twitter für

Mehr

Proseminar Aktuelle Themen der Wirtschaftsinformatik LE 4

Proseminar Aktuelle Themen der Wirtschaftsinformatik LE 4 Proseminar Aktuelle Themen der Wirtschaftsinformatik LE 4 Technische Universität München Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik Lernziele LE 4 Sie lernen, wie Sie sich auf ihre Präsentation vorbereiten können.

Mehr

Arbeiten mit Objekten

Arbeiten mit Objekten Seite 31 von 48 Arbeiten mit Objekten Ein Objekt kann eine neue Webseite mit Unterseiten enthalten, die in der Navigation aufgelistet werden können; andererseits gibt es je nach Website Objekte, die dynamisch

Mehr

Level Zeit ca. 10 min. Neue Folien erstellen Aufzählungstext eingeben Folienlayout nachträglich ändern Design zuweisen

Level Zeit ca. 10 min. Neue Folien erstellen Aufzählungstext eingeben Folienlayout nachträglich ändern Design zuweisen 2 Folien gestalten E POWERPOINT 2016 Texte bearbeiten Neue Folien erstellen Aufzählungstext eingeben Folienlayout nachträglich ändern Design zuweisen Computerkurs-E 1. Erzeugen Sie eine neue leere Präsentation

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr