grml - Debian-basierte Live-CD für Systemadministratoren und Texttool-User

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "grml - Debian-basierte Live-CD für Systemadministratoren und Texttool-User"

Transkript

1 Die Theorie grml - Debian-basierte Live-CD für Systemadministratoren und Texttool-User Michael Prokop 20. Mai 2006 Michael Prokop 1/26

2 Agenda Die Theorie 1 Die Theorie 2 3 Michael Prokop 2/26

3 Die Theorie Was ist Was ist eine Linux Live-CD für x86 Michael Prokop 3/26

4 grml! Die Theorie Und was noch? keine Installation notwendig (aber möglich) Zielgruppe: Systemadministratoren und Texttool-User -> Geeks :) Augenmerk auf handicaped persons gute Hardwareerkennung und Usability basierte ursprünglich auf Knoppix und Debian basiert nun nur auf Debian Merge the best of all the world - das Schweizer Taschenmesser der Live-CDs Michael Prokop 4/26

5 grml! Die Theorie Und was noch? keine Installation notwendig (aber möglich) Zielgruppe: Systemadministratoren und Texttool-User -> Geeks :) Augenmerk auf handicaped persons gute Hardwareerkennung und Usability basierte ursprünglich auf Knoppix und Debian basiert nun nur auf Debian Merge the best of all the world - das Schweizer Taschenmesser der Live-CDs Michael Prokop 4/26

6 grml! Die Theorie Und was noch? keine Installation notwendig (aber möglich) Zielgruppe: Systemadministratoren und Texttool-User -> Geeks :) Augenmerk auf handicaped persons gute Hardwareerkennung und Usability basierte ursprünglich auf Knoppix und Debian basiert nun nur auf Debian Merge the best of all the world - das Schweizer Taschenmesser der Live-CDs Michael Prokop 4/26

7 grml! Die Theorie Und was noch? keine Installation notwendig (aber möglich) Zielgruppe: Systemadministratoren und Texttool-User -> Geeks :) Augenmerk auf handicaped persons gute Hardwareerkennung und Usability basierte ursprünglich auf Knoppix und Debian basiert nun nur auf Debian Merge the best of all the world - das Schweizer Taschenmesser der Live-CDs Michael Prokop 4/26

8 grml! Die Theorie Und was noch? keine Installation notwendig (aber möglich) Zielgruppe: Systemadministratoren und Texttool-User -> Geeks :) Augenmerk auf handicaped persons gute Hardwareerkennung und Usability basierte ursprünglich auf Knoppix und Debian basiert nun nur auf Debian Merge the best of all the world - das Schweizer Taschenmesser der Live-CDs Michael Prokop 4/26

9 grml! Die Theorie Und was noch? keine Installation notwendig (aber möglich) Zielgruppe: Systemadministratoren und Texttool-User -> Geeks :) Augenmerk auf handicaped persons gute Hardwareerkennung und Usability basierte ursprünglich auf Knoppix und Debian basiert nun nur auf Debian Merge the best of all the world - das Schweizer Taschenmesser der Live-CDs Michael Prokop 4/26

10 grml! Die Theorie Und was noch? keine Installation notwendig (aber möglich) Zielgruppe: Systemadministratoren und Texttool-User -> Geeks :) Augenmerk auf handicaped persons gute Hardwareerkennung und Usability basierte ursprünglich auf Knoppix und Debian basiert nun nur auf Debian Merge the best of all the world - das Schweizer Taschenmesser der Live-CDs Michael Prokop 4/26

11 Warum Die Theorie Für was verwendet man portable Arbeitsumgebung (Büro, Systemadministration Datenrettung/Sysrecovery Security-Audits Netzwerk-Debugging Forensische Untersuchungen Testumgebung / Prototyping Wir wollen Arbeit, Zeit und Nerven sparen! Michael Prokop 5/26

12 Warum Die Theorie Für was verwendet man portable Arbeitsumgebung (Büro, Systemadministration Datenrettung/Sysrecovery Security-Audits Netzwerk-Debugging Forensische Untersuchungen Testumgebung / Prototyping Wir wollen Arbeit, Zeit und Nerven sparen! Michael Prokop 5/26

13 Warum Die Theorie Für was verwendet man portable Arbeitsumgebung (Büro, Systemadministration Datenrettung/Sysrecovery Security-Audits Netzwerk-Debugging Forensische Untersuchungen Testumgebung / Prototyping Wir wollen Arbeit, Zeit und Nerven sparen! Michael Prokop 5/26

14 Warum Die Theorie Für was verwendet man portable Arbeitsumgebung (Büro, Systemadministration Datenrettung/Sysrecovery Security-Audits Netzwerk-Debugging Forensische Untersuchungen Testumgebung / Prototyping Wir wollen Arbeit, Zeit und Nerven sparen! Michael Prokop 5/26

15 Warum Die Theorie Für was verwendet man portable Arbeitsumgebung (Büro, Systemadministration Datenrettung/Sysrecovery Security-Audits Netzwerk-Debugging Forensische Untersuchungen Testumgebung / Prototyping Wir wollen Arbeit, Zeit und Nerven sparen! Michael Prokop 5/26

16 Warum Die Theorie Für was verwendet man portable Arbeitsumgebung (Büro, Systemadministration Datenrettung/Sysrecovery Security-Audits Netzwerk-Debugging Forensische Untersuchungen Testumgebung / Prototyping Wir wollen Arbeit, Zeit und Nerven sparen! Michael Prokop 5/26

17 Warum Die Theorie Für was verwendet man portable Arbeitsumgebung (Büro, Systemadministration Datenrettung/Sysrecovery Security-Audits Netzwerk-Debugging Forensische Untersuchungen Testumgebung / Prototyping Wir wollen Arbeit, Zeit und Nerven sparen! Michael Prokop 5/26

18 Warum Die Theorie Für was verwendet man portable Arbeitsumgebung (Büro, Systemadministration Datenrettung/Sysrecovery Security-Audits Netzwerk-Debugging Forensische Untersuchungen Testumgebung / Prototyping Wir wollen Arbeit, Zeit und Nerven sparen! Michael Prokop 5/26

19 grml vs. Knoppix Die Theorie Knoppix grml Zielgruppe Ein- und Umsteiger Fortgeschrittene/Experten Basis Debian testing-experimental Debian unstable Software KDE, OpenOffice,... schlanke WM, >800 exkl. Apps Entwicklung geschlossen offen (BTS, devel-blog) Michael Prokop 6/26

20 grml und Debian Die Theorie Wer Wissen hat, lasse andere ihr Licht daran entzünden... Laut lwn.net/distributions/ >500 Distributionen kommerzielle Anbieter: Release-Druck + Vendor-Lock-In Man kann nicht größer als Debian sein: Es gibt >= 115 von Debian abgeleitete Distributionen 960 Entwickler (>1400 Accounts) > Pakete If you can t beat them - join them! Mailinglisten, HowTos, Guidelines Ausgereiftes Paketmanagement öffentliches Bug-Tracking-System (BTS) seit 1994 Michael Prokop 7/26

21 grml und Debian Die Theorie Wer Wissen hat, lasse andere ihr Licht daran entzünden... Laut lwn.net/distributions/ >500 Distributionen kommerzielle Anbieter: Release-Druck + Vendor-Lock-In Man kann nicht größer als Debian sein: Es gibt >= 115 von Debian abgeleitete Distributionen 960 Entwickler (>1400 Accounts) > Pakete If you can t beat them - join them! Mailinglisten, HowTos, Guidelines Ausgereiftes Paketmanagement öffentliches Bug-Tracking-System (BTS) seit 1994 Michael Prokop 7/26

22 grml und Debian Die Theorie Wer Wissen hat, lasse andere ihr Licht daran entzünden... Laut lwn.net/distributions/ >500 Distributionen kommerzielle Anbieter: Release-Druck + Vendor-Lock-In Man kann nicht größer als Debian sein: Es gibt >= 115 von Debian abgeleitete Distributionen 960 Entwickler (>1400 Accounts) > Pakete If you can t beat them - join them! Mailinglisten, HowTos, Guidelines Ausgereiftes Paketmanagement öffentliches Bug-Tracking-System (BTS) seit 1994 Michael Prokop 7/26

23 grml und Debian Die Theorie Wer Wissen hat, lasse andere ihr Licht daran entzünden... Laut lwn.net/distributions/ >500 Distributionen kommerzielle Anbieter: Release-Druck + Vendor-Lock-In Man kann nicht größer als Debian sein: Es gibt >= 115 von Debian abgeleitete Distributionen 960 Entwickler (>1400 Accounts) > Pakete If you can t beat them - join them! Mailinglisten, HowTos, Guidelines Ausgereiftes Paketmanagement öffentliches Bug-Tracking-System (BTS) seit 1994 Michael Prokop 7/26

24 grml und Debian Die Theorie Wer Wissen hat, lasse andere ihr Licht daran entzünden... Laut lwn.net/distributions/ >500 Distributionen kommerzielle Anbieter: Release-Druck + Vendor-Lock-In Man kann nicht größer als Debian sein: Es gibt >= 115 von Debian abgeleitete Distributionen 960 Entwickler (>1400 Accounts) > Pakete If you can t beat them - join them! Mailinglisten, HowTos, Guidelines Ausgereiftes Paketmanagement öffentliches Bug-Tracking-System (BTS) seit 1994 Michael Prokop 7/26

25 grml und Debian Die Theorie Wer Wissen hat, lasse andere ihr Licht daran entzünden... Laut lwn.net/distributions/ >500 Distributionen kommerzielle Anbieter: Release-Druck + Vendor-Lock-In Man kann nicht größer als Debian sein: Es gibt >= 115 von Debian abgeleitete Distributionen 960 Entwickler (>1400 Accounts) > Pakete If you can t beat them - join them! Mailinglisten, HowTos, Guidelines Ausgereiftes Paketmanagement öffentliches Bug-Tracking-System (BTS) seit 1994 Michael Prokop 7/26

26 grml und Debian Die Theorie Wer Wissen hat, lasse andere ihr Licht daran entzünden... Laut lwn.net/distributions/ >500 Distributionen kommerzielle Anbieter: Release-Druck + Vendor-Lock-In Man kann nicht größer als Debian sein: Es gibt >= 115 von Debian abgeleitete Distributionen 960 Entwickler (>1400 Accounts) > Pakete If you can t beat them - join them! Mailinglisten, HowTos, Guidelines Ausgereiftes Paketmanagement öffentliches Bug-Tracking-System (BTS) seit 1994 Michael Prokop 7/26

27 grml und Debian Die Theorie Wer Wissen hat, lasse andere ihr Licht daran entzünden... Laut lwn.net/distributions/ >500 Distributionen kommerzielle Anbieter: Release-Druck + Vendor-Lock-In Man kann nicht größer als Debian sein: Es gibt >= 115 von Debian abgeleitete Distributionen 960 Entwickler (>1400 Accounts) > Pakete If you can t beat them - join them! Mailinglisten, HowTos, Guidelines Ausgereiftes Paketmanagement öffentliches Bug-Tracking-System (BTS) seit 1994 Michael Prokop 7/26

28 grml und Debian Die Theorie Wer Wissen hat, lasse andere ihr Licht daran entzünden... Laut lwn.net/distributions/ >500 Distributionen kommerzielle Anbieter: Release-Druck + Vendor-Lock-In Man kann nicht größer als Debian sein: Es gibt >= 115 von Debian abgeleitete Distributionen 960 Entwickler (>1400 Accounts) > Pakete If you can t beat them - join them! Mailinglisten, HowTos, Guidelines Ausgereiftes Paketmanagement öffentliches Bug-Tracking-System (BTS) seit 1994 Michael Prokop 7/26

29 Die Theorie Was steckt unter der Haube? Aktuell [grml 0.7/-LU/-GLT] Debian unstable grml-pakete + ausgesuchte externe Quellen Kernel iteraid Reiser grml.org/kernel/ UnionFS SquashFS udev Michael Prokop 8/26

30 Die Theorie Was steckt unter der Haube? Aktuell [grml 0.7/-LU/-GLT] Debian unstable grml-pakete + ausgesuchte externe Quellen Kernel iteraid Reiser grml.org/kernel/ UnionFS SquashFS udev Michael Prokop 8/26

31 Die Theorie Was steckt unter der Haube? Aktuell [grml 0.7/-LU/-GLT] Debian unstable grml-pakete + ausgesuchte externe Quellen Kernel iteraid Reiser grml.org/kernel/ UnionFS SquashFS udev Michael Prokop 8/26

32 Die Theorie Was steckt unter der Haube? Aktuell [grml 0.7/-LU/-GLT] Debian unstable grml-pakete + ausgesuchte externe Quellen Kernel iteraid Reiser grml.org/kernel/ UnionFS SquashFS udev Michael Prokop 8/26

33 Die Theorie Was steckt unter der Haube? Aktuell [grml 0.7/-LU/-GLT] Debian unstable grml-pakete + ausgesuchte externe Quellen Kernel iteraid Reiser grml.org/kernel/ UnionFS SquashFS udev Michael Prokop 8/26

34 Die Theorie Was steckt unter der Haube? Aktuell [grml 0.7/-LU/-GLT] Debian unstable grml-pakete + ausgesuchte externe Quellen Kernel iteraid Reiser grml.org/kernel/ UnionFS SquashFS udev Michael Prokop 8/26

35 Was bringt grml mit? Die Theorie Software Editoren: vim (7.0), emacs, joe, nano, ex-vi,... Textsatzsysteme: L A T E Xund lout Kommunikation: mutt[ng], slrn, centericq, irssi,... Backup: partimage, rdiff-backup, backup-manager,... Datenrettung: gpart, recover, testdisk, ddrescue,... Netzwerk: nessus, [t]ethereal, nmap, hping, doscan,... Auditing: rats, pscan, smb-nat,... Forensic: foremost, wipe, Sleuth Kit/autopsy,... Serverdienste: subversion, apache/apache2,... > insgesamt >2400 Pakete Michael Prokop 9/26

36 Was bringt grml mit? Die Theorie Software Editoren: vim (7.0), emacs, joe, nano, ex-vi,... Textsatzsysteme: L A T E Xund lout Kommunikation: mutt[ng], slrn, centericq, irssi,... Backup: partimage, rdiff-backup, backup-manager,... Datenrettung: gpart, recover, testdisk, ddrescue,... Netzwerk: nessus, [t]ethereal, nmap, hping, doscan,... Auditing: rats, pscan, smb-nat,... Forensic: foremost, wipe, Sleuth Kit/autopsy,... Serverdienste: subversion, apache/apache2,... > insgesamt >2400 Pakete Michael Prokop 9/26

37 Was bringt grml mit? Die Theorie Software Editoren: vim (7.0), emacs, joe, nano, ex-vi,... Textsatzsysteme: L A T E Xund lout Kommunikation: mutt[ng], slrn, centericq, irssi,... Backup: partimage, rdiff-backup, backup-manager,... Datenrettung: gpart, recover, testdisk, ddrescue,... Netzwerk: nessus, [t]ethereal, nmap, hping, doscan,... Auditing: rats, pscan, smb-nat,... Forensic: foremost, wipe, Sleuth Kit/autopsy,... Serverdienste: subversion, apache/apache2,... > insgesamt >2400 Pakete Michael Prokop 9/26

38 Was bringt grml mit? Die Theorie Software Editoren: vim (7.0), emacs, joe, nano, ex-vi,... Textsatzsysteme: L A T E Xund lout Kommunikation: mutt[ng], slrn, centericq, irssi,... Backup: partimage, rdiff-backup, backup-manager,... Datenrettung: gpart, recover, testdisk, ddrescue,... Netzwerk: nessus, [t]ethereal, nmap, hping, doscan,... Auditing: rats, pscan, smb-nat,... Forensic: foremost, wipe, Sleuth Kit/autopsy,... Serverdienste: subversion, apache/apache2,... > insgesamt >2400 Pakete Michael Prokop 9/26

39 Was bringt grml mit? Die Theorie Software Editoren: vim (7.0), emacs, joe, nano, ex-vi,... Textsatzsysteme: L A T E Xund lout Kommunikation: mutt[ng], slrn, centericq, irssi,... Backup: partimage, rdiff-backup, backup-manager,... Datenrettung: gpart, recover, testdisk, ddrescue,... Netzwerk: nessus, [t]ethereal, nmap, hping, doscan,... Auditing: rats, pscan, smb-nat,... Forensic: foremost, wipe, Sleuth Kit/autopsy,... Serverdienste: subversion, apache/apache2,... > insgesamt >2400 Pakete Michael Prokop 9/26

40 Was bringt grml mit? Die Theorie Software Editoren: vim (7.0), emacs, joe, nano, ex-vi,... Textsatzsysteme: L A T E Xund lout Kommunikation: mutt[ng], slrn, centericq, irssi,... Backup: partimage, rdiff-backup, backup-manager,... Datenrettung: gpart, recover, testdisk, ddrescue,... Netzwerk: nessus, [t]ethereal, nmap, hping, doscan,... Auditing: rats, pscan, smb-nat,... Forensic: foremost, wipe, Sleuth Kit/autopsy,... Serverdienste: subversion, apache/apache2,... > insgesamt >2400 Pakete Michael Prokop 9/26

41 Was bringt grml mit? Die Theorie Software Editoren: vim (7.0), emacs, joe, nano, ex-vi,... Textsatzsysteme: L A T E Xund lout Kommunikation: mutt[ng], slrn, centericq, irssi,... Backup: partimage, rdiff-backup, backup-manager,... Datenrettung: gpart, recover, testdisk, ddrescue,... Netzwerk: nessus, [t]ethereal, nmap, hping, doscan,... Auditing: rats, pscan, smb-nat,... Forensic: foremost, wipe, Sleuth Kit/autopsy,... Serverdienste: subversion, apache/apache2,... > insgesamt >2400 Pakete Michael Prokop 9/26

42 Was bringt grml mit? Die Theorie Software Editoren: vim (7.0), emacs, joe, nano, ex-vi,... Textsatzsysteme: L A T E Xund lout Kommunikation: mutt[ng], slrn, centericq, irssi,... Backup: partimage, rdiff-backup, backup-manager,... Datenrettung: gpart, recover, testdisk, ddrescue,... Netzwerk: nessus, [t]ethereal, nmap, hping, doscan,... Auditing: rats, pscan, smb-nat,... Forensic: foremost, wipe, Sleuth Kit/autopsy,... Serverdienste: subversion, apache/apache2,... > insgesamt >2400 Pakete Michael Prokop 9/26

43 Was bringt grml mit? Die Theorie Software Editoren: vim (7.0), emacs, joe, nano, ex-vi,... Textsatzsysteme: L A T E Xund lout Kommunikation: mutt[ng], slrn, centericq, irssi,... Backup: partimage, rdiff-backup, backup-manager,... Datenrettung: gpart, recover, testdisk, ddrescue,... Netzwerk: nessus, [t]ethereal, nmap, hping, doscan,... Auditing: rats, pscan, smb-nat,... Forensic: foremost, wipe, Sleuth Kit/autopsy,... Serverdienste: subversion, apache/apache2,... > insgesamt >2400 Pakete Michael Prokop 9/26

44 ZSH? Rocks! Die Theorie Hashing (~deb) which? =vim History-Completion Global Alias "keephack"von Bart Schaefer vared PATH History-Sharing Michael Prokop 10/26

45 ZSH? Rocks! Die Theorie Hashing (~deb) which? =vim History-Completion Global Alias "keephack"von Bart Schaefer vared PATH History-Sharing Michael Prokop 10/26

46 ZSH? Rocks! Die Theorie Hashing (~deb) which? =vim History-Completion Global Alias "keephack"von Bart Schaefer vared PATH History-Sharing Michael Prokop 10/26

47 ZSH? Rocks! Die Theorie Hashing (~deb) which? =vim History-Completion Global Alias "keephack"von Bart Schaefer vared PATH History-Sharing Michael Prokop 10/26

48 ZSH? Rocks! Die Theorie Hashing (~deb) which? =vim History-Completion Global Alias "keephack"von Bart Schaefer vared PATH History-Sharing Michael Prokop 10/26

49 ZSH? Rocks! Die Theorie Hashing (~deb) which? =vim History-Completion Global Alias "keephack"von Bart Schaefer vared PATH History-Sharing Michael Prokop 10/26

50 ZSH? Rocks! Die Theorie Hashing (~deb) which? =vim History-Completion Global Alias "keephack"von Bart Schaefer vared PATH History-Sharing Michael Prokop 10/26

51 zsh und die Tastatur Die Theorie <tab> -> Completion Alt-h -> run-help Esc-. -> insert-last-word to a key Strg-d -> vervollstaendingen / EOF -> Shell beenden Strg-l -> clear-screen Strg-_ -> Rueckgaengig (undo) Strg-w -> letztes Word loeschen % man readline ; bindkey -L % bindkey ctrl-v <keys> Michael Prokop 11/26

52 grml-specials Die Theorie Nützliche Sachen zsh-lovers: grml.org/zsh/ (x)say: Textoutput via Sound (text2speech) grml-mutt[ng] + grml-slrn grml-vpn, grml-crypt Bluetooth: bt-hid, bt-net, bt-audio dpkg -L grml-scripts grml-sectools... Michael Prokop 12/26

53 grml-specials Die Theorie Nützliche Sachen zsh-lovers: grml.org/zsh/ (x)say: Textoutput via Sound (text2speech) grml-mutt[ng] + grml-slrn grml-vpn, grml-crypt Bluetooth: bt-hid, bt-net, bt-audio dpkg -L grml-scripts grml-sectools... Michael Prokop 12/26

54 grml-specials Die Theorie Nützliche Sachen zsh-lovers: grml.org/zsh/ (x)say: Textoutput via Sound (text2speech) grml-mutt[ng] + grml-slrn grml-vpn, grml-crypt Bluetooth: bt-hid, bt-net, bt-audio dpkg -L grml-scripts grml-sectools... Michael Prokop 12/26

55 grml-specials Die Theorie Nützliche Sachen zsh-lovers: grml.org/zsh/ (x)say: Textoutput via Sound (text2speech) grml-mutt[ng] + grml-slrn grml-vpn, grml-crypt Bluetooth: bt-hid, bt-net, bt-audio dpkg -L grml-scripts grml-sectools... Michael Prokop 12/26

56 grml-specials Die Theorie Nützliche Sachen zsh-lovers: grml.org/zsh/ (x)say: Textoutput via Sound (text2speech) grml-mutt[ng] + grml-slrn grml-vpn, grml-crypt Bluetooth: bt-hid, bt-net, bt-audio dpkg -L grml-scripts grml-sectools... Michael Prokop 12/26

57 grml-specials Die Theorie Nützliche Sachen zsh-lovers: grml.org/zsh/ (x)say: Textoutput via Sound (text2speech) grml-mutt[ng] + grml-slrn grml-vpn, grml-crypt Bluetooth: bt-hid, bt-net, bt-audio dpkg -L grml-scripts grml-sectools... Michael Prokop 12/26

58 grml in Graz Die Theorie Ab ins Netz... grml-pptp-vcgraz: Virtueller Campus Graz (VCG) grml-pptp-inode/grml-pptp-xdsl-students: Inode grml-vpnc-tugraz: TUG Michael Prokop 13/26

59 grml in Graz Die Theorie Ab ins Netz... grml-pptp-vcgraz: Virtueller Campus Graz (VCG) grml-pptp-inode/grml-pptp-xdsl-students: Inode grml-vpnc-tugraz: TUG Michael Prokop 13/26

60 grml in Graz Die Theorie Ab ins Netz... grml-pptp-vcgraz: Virtueller Campus Graz (VCG) grml-pptp-inode/grml-pptp-xdsl-students: Inode grml-vpnc-tugraz: TUG Michael Prokop 13/26

61 grml in Graz Die Theorie Ab ins Netz... grml-pptp-vcgraz: Virtueller Campus Graz (VCG) grml-pptp-inode/grml-pptp-xdsl-students: Inode grml-vpnc-tugraz: TUG Michael Prokop 13/26

62 Utilities 1/3 Die Theorie Hardware-Informationen: # sitar.pl --outfile=sitar.html --format=html # hwinfo most # grml-hwinfo Systeminformationen/Statistiken: # bonnie++ <optionen> # vmstat # dstat # => vmstat -addpsm 1 in bunt Michael Prokop 14/26

63 Utilities 2/3 Die Theorie Informationen zu einem Geräte: # hdparm -I /dev/hda # blktool /dev/hda class # smartctl --all /dev/hda lesspipe von Wolfgang Friebel: % less /etc/skel/.gkrellm2/themes/modern.tar.gz Michael Prokop 15/26

64 Utilities 3/3 Die Theorie Ab ins Web: % sudo /etc/init.d/apache2 start % mkdir ~/public_html % echo welcome > ~/public_html/index.html Michael Prokop 16/26

65 Die Theorie grml2hd - grml auf die Festplatte installieren Das Installationsprogramm grml2hd /dev/hda1 -mbr /dev/hda Prototyping vollautomatische Installation möglich(!) Michael Prokop 17/26

66 Die Theorie grml2hd - grml auf die Festplatte installieren Das Installationsprogramm grml2hd /dev/hda1 -mbr /dev/hda Prototyping vollautomatische Installation möglich(!) Michael Prokop 17/26

67 Die Theorie grml2hd - grml auf die Festplatte installieren Das Installationsprogramm grml2hd /dev/hda1 -mbr /dev/hda Prototyping vollautomatische Installation möglich(!) Michael Prokop 17/26

68 grml-terminalserver Die Theorie grml übers Netzwerk booten via PXE via Diskette + Netzwerk unterstützt Remote-Installation via grml2hd Michael Prokop 18/26

69 grml-terminalserver Die Theorie grml übers Netzwerk booten via PXE via Diskette + Netzwerk unterstützt Remote-Installation via grml2hd Michael Prokop 18/26

70 grml-terminalserver Die Theorie grml übers Netzwerk booten via PXE via Diskette + Netzwerk unterstützt Remote-Installation via grml2hd Michael Prokop 18/26

71 grml-small Die Theorie Be small but smart! ISO: ~55MB Ich bin immer mit an Board. Booten via USB/Firewire ebenfalls out-of-the-box SMP-Support Michael Prokop 19/26

72 grml-small Die Theorie Be small but smart! ISO: ~55MB Ich bin immer mit an Board. Booten via USB/Firewire ebenfalls out-of-the-box SMP-Support Michael Prokop 19/26

73 grml-small Die Theorie Be small but smart! ISO: ~55MB Ich bin immer mit an Board. Booten via USB/Firewire ebenfalls out-of-the-box SMP-Support Michael Prokop 19/26

74 grml-small Die Theorie Be small but smart! ISO: ~55MB Ich bin immer mit an Board. Booten via USB/Firewire ebenfalls out-of-the-box SMP-Support Michael Prokop 19/26

75 grml im Einsatz Die Theorie Let s rock! Michael Prokop 20/26

76 Die Theorie grml in der Zukunft... Erweiterung der Dokumentation Choose the Debian way of life Michael Prokop 21/26

77 Support? Die Theorie Kostenfrei Mailingliste IRC (#grml) Kostenpflichtig Grml Solutions (solutions.grml.org) Michael Prokop 22/26

78 Support? Die Theorie Kostenfrei Mailingliste IRC (#grml) Kostenpflichtig Grml Solutions (solutions.grml.org) Michael Prokop 22/26

79 Problem? Die Theorie Michael Prokop 23/26

80 Fragen? Die Theorie Fragen! Michael Prokop 24/26

81 Die Theorie Wie hilft man grml benutzen! Weitererzählen! Beta-Tester werden Donate Michael Prokop 25/26

82 Das Ende... Die Theorie Feedback Danke für die Aufmerksamkeit! Feedback ist willkommen! Bei grml fehlt noch etwas? Melden! Kontakt Michael Prokop Michael Prokop 26/26

grml - Linux Live-CD für Sysadmins, Texttool-User und Geeks

grml - Linux Live-CD für Sysadmins, Texttool-User und Geeks Die Theorie grml - Linux Live-CD für Sysadmins, Texttool-User und Geeks Michael Prokop 26. August 2007 Michael Prokop 1/25 Was ist Die Theorie Was ist eine Linux Live-CD

Mehr

Debian GNU/Linux. Unix Grundlagen und Betrieb. Christian T. Steigies

Debian GNU/Linux. Unix Grundlagen und Betrieb. Christian T. Steigies : Betrieb Unix Grundlagen und Betrieb Institut für Experimentelle und Angewandte Physik Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Debian crash course 20.02.2007 : Betrieb Unix Grundlagen Konfigurationsdateien

Mehr

Grml Live-Linux für Deployment + Desaster Recovery. Michael Prokop

Grml Live-Linux für Deployment + Desaster Recovery. Michael Prokop <mika@grml.org> Grml Live-Linux für Deployment + Desaster Recovery Michael Prokop Michael Prokop Projektleiter von Grml Debian-Entwickler IT + Open Source Consultant (Grml-Solutions.com) Mitglied im Debian

Mehr

Grundlagen Linux. Grundlagen Linux. Axel Pemmann. 08. Februar 2005

Grundlagen Linux. Grundlagen Linux. Axel Pemmann. 08. Februar 2005 Grundlagen Linux Axel Pemmann 08. Februar 2005 1 / 25 1 Inhalt Inhalte des ersten Tages 2 Der Einstieg Distributionen Philosopie Eigenschaften Eigenschaften 3 Installation von Linux Vorbereitungen: Hard-

Mehr

BACKUP Datensicherung unter Linux

BACKUP Datensicherung unter Linux BACKUP Datensicherung unter Linux Von Anwendern Für Anwender: Datensicherung in Theorie und Praxis! Teil 4: Datenrettung Eine Vortragsreihe der Linux User Group Ingolstadt e.v. (LUG IN) in 4 Teilen Die

Mehr

Linux Installation Party

Linux Installation Party Installation Party powered by FaRaFIN and Netz39 e. V. Alexander Dahl aka LeSpocky http://www.netz39.de/ 2013-04-17 Alexander Dahl (alex@netz39.de) Linux Installation Party 2013-04-17 1 / 13 Geschichte

Mehr

Linux Systemadministration

Linux Systemadministration Linux Systemadministration Linux ist derzeit das Betriebssystem mit den stärksten Wachstumsraten bei den Marktanteilen. Nicht ohne Grund: Es ist nicht nur lizenzfrei, sondern durch seinen Unix-artigen

Mehr

Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim

Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim Tutorium 1 Systemadministration 2 - Linux Universität Hildesheim Jens Rademacher 16.06.2014 1. Theorie: Verzeichnisbaum Eine Auswahl einiger Verzeichnisse. / # Root-Verzeichnis /home/ # Enthält alle Home-Verzeichnisse

Mehr

1 Systemadministration

1 Systemadministration Hellweg Berufskolleg Unna LINUX November 27, 2013 1 1 Systemadministration 1.1 Umgang mit Treibern und Modulen Was sind Module? Wie kann man bei der Installation einer neuen Hardware das passende Modul

Mehr

Linux und Linux-Einsteiger 2003 2013

Linux und Linux-Einsteiger 2003 2013 Linux und Linux-Einsteiger 20032013 Keynote Hans-Georg Eßer Univ. Erlangen-Nürnberg h.g.esser@cs.fau.de Redaktion EasyLinux h.g.esser@easylinux.de Linux User Group Augsburg 23.03.2013 Linux und seine Einsteiger

Mehr

Remastering von Live-Systemen

Remastering von Live-Systemen Kontakt: frank.hofmann@efho.de 30. April 2006 Inhaltliche Zielsetzung Ein Live-System was ist das? Wofür kann das nützlich sein? Was gibt es denn bereits? Woher bekomme ich das? Wie funktioniert das? Wie

Mehr

Betriebssystem: Linux Ubuntu. Cora Zinz & Eva Burghardt

Betriebssystem: Linux Ubuntu. Cora Zinz & Eva Burghardt Betriebssystem: Linux Ubuntu Cora Zinz & Eva Burghardt 28.05.2014 Linux Geschichte und Philosophie Abgrenzung zu Unix (zunehmend proprietär) 1991: Beginn Entwicklung Linux-Kernel (Linus Torvald) 1992:

Mehr

Verschlüsselte Dateisysteme unter Linux

Verschlüsselte Dateisysteme unter Linux Verschlüsselte Dateisysteme unter Linux Michael Gebetsroither http://einsteinmg.dyndns.org gebi@sbox.tugraz.at Einteilung Theorie Kurze Einführung Verschiedene Möglichkeiten der Verschlüsselung Unsicherheitsfaktoren

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Installation & Konfiguration 3 3.1 3.2 1 1.1 1.1.1 1.2 1.3 1.4 1.4.1 1.4.2

Inhaltsverzeichnis. Installation & Konfiguration 3 3.1 3.2 1 1.1 1.1.1 1.2 1.3 1.4 1.4.1 1.4.2 Danksagung und Vorwort 13 1 1.1 1.1.1 1.2 1.3 1.4 1.4.1 1.4.2 Installation & Konfiguration Einflihrung Was ist Debian?. Wer hat Debian erschaffen?. Ein Mehrbenutzer- und Multitasking-Betriebssystem Was

Mehr

Linux Desaster Recovery

Linux Desaster Recovery Linux Desaster Recovery Schlomo Schapiro Senior Consultant sschapiro@probusiness.de 05.04.2005 Agenda Vorstellung Problemstellung Desaster Recovery Verfahren Linux & Desaster Recovery Lösungen - Kommerziell

Mehr

docker.io @ CentOS 7 Secure And Portable Containers Made Easy Jürgen Brunk Köln, 04.08.2014

docker.io @ CentOS 7 Secure And Portable Containers Made Easy Jürgen Brunk Köln, 04.08.2014 docker.io @ CentOS 7 Secure And Portable Containers Made Easy Jürgen Brunk Köln, 04.08.2014 Agenda 1. Was ist Docker? 2. Was sind Container? 3. Warum Docker? 4. Architektur 5. Praxis 6. Docker unter CentOS

Mehr

LINUX für Umsteiger Soll ich oder soll ich es nicht mal doch versuchen?

LINUX für Umsteiger Soll ich oder soll ich es nicht mal doch versuchen? Soll ich oder soll ich es nicht mal doch versuchen? Der Beitrag wendet sich an alle, die Erfahrung im Umgang mit Rechnern besitzen und ihre täglichen Aufgaben mit ihnen lösen (und sich manchmal dadurch

Mehr

Vollautomatische Installationen mit FAI

Vollautomatische Installationen mit FAI Vollautomatische Installationen mit FAI Open Source Meets Business 2008 Thomas Lange, Universität zu Köln lange@informatik.uni-koeln.de p.1/18 Wer möchte diese Rechner per Hand installieren? Manuelle Installation?

Mehr

Verlustfreier Übergang von Windows zu LINUX. axel.keller@mucl.de

Verlustfreier Übergang von Windows zu LINUX. axel.keller@mucl.de Verlustfreier Übergang von Windows zu LINUX axel.keller@mucl.de Keine Updates mehr für Windows XP, was nun? Mit Windows XP weitermachen? Internetverbindungen ggf. unsicher Weitere Unterstützung für Anwenderprogramme?

Mehr

S L A C. Linux Desaster Recovery. Schlomo Schapiro Senior Consultant sschapiro@probusiness.de 08.12.2006

S L A C. Linux Desaster Recovery. Schlomo Schapiro Senior Consultant sschapiro@probusiness.de 08.12.2006 S L A C Linux Desaster Recovery Schlomo Schapiro Senior Consultant sschapiro@probusiness.de 08.12.2006 Agenda Problemstellung Desaster Recovery Verfahren Linux & Desaster Recovery Lösungen - Kommerziell

Mehr

Linux Installation. im Rahmen von inf.misc am 12. Dezember 2001 christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de

Linux Installation. im Rahmen von inf.misc am 12. Dezember 2001 christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Linux Installation im Rahmen von inf.misc am 12. Dezember 2001 christina.zeeh@studi.informatik.uni-stuttgart.de Inhalt: Crash Kurs Grundlagen Distributionen Partitionierung Installation Booten Konfiguration

Mehr

Linux Desaster Recovery. Kai Dupke, probusiness AG

Linux Desaster Recovery. Kai Dupke, probusiness AG Linux Desaster Recovery Kai Dupke, probusiness AG Agenda Vorstellung Problemstellung Desaster Recovery Verfahren Linux & Desaster Recovery Lösungen - Kommerziell & Open Source Enterprise Desaster Recovery

Mehr

1. Allgemeines. dd (disk dump) Linux Programm zur Sicherung von Festplatten und Partitionen

1. Allgemeines. dd (disk dump) Linux Programm zur Sicherung von Festplatten und Partitionen dd (disk dump) Linux Programm zur Sicherung von Festplatten und Partitionen Inhalt: 1. Allgemeines zu dd 2. Funktionsweise 3. Installation 4. Syntax 5. Duplizieren einer Festplatte auf eine andere (Klonen)

Mehr

docker.io Secure And Portable Containers Made Easy Jürgen Brunk München, 30.04.2014

docker.io Secure And Portable Containers Made Easy Jürgen Brunk München, 30.04.2014 Secure And Portable Containers Made Easy Jürgen Brunk München, 30.04.2014 Agenda 1. Was ist Docker? 2. Was sind Container? 3. Warum Docker? 4. Architektur 5. Praxis 6. Docker unter Ubuntu installieren

Mehr

Virtualisierung mit Virtualbox

Virtualisierung mit Virtualbox Virtualisierung mit Virtualbox Dies ist kein Howto im herkömmlichen Sinne. Genaue Anleitungen für Virtualbox gibt es im Intenet genug. Zu empfehlen ist auch das jeweils aktuelle Handbuch von Virtualbox

Mehr

Multiboot USB Stick. Alle wichtigen ISOs immer auf einem Stick dabei. Emanuel Duss 2015-02-12. Emanuel Duss Multiboot USB Stick 2015-02-12 1 / 14

Multiboot USB Stick. Alle wichtigen ISOs immer auf einem Stick dabei. Emanuel Duss 2015-02-12. Emanuel Duss Multiboot USB Stick 2015-02-12 1 / 14 Multiboot USB Stick Alle wichtigen ISOs immer auf einem Stick dabei. Emanuel Duss 2015-02-12 Emanuel Duss Multiboot USB Stick 2015-02-12 1 / 14 Warum? Vorteil Nachteil Idee Bootbare ISOs immer dabei Arch

Mehr

Von SUSE zu opensuse... und weiter... Marcus Meissner KNF Mitglied und Teamleiter Security bei der SUSE Linux Products GmbH

Von SUSE zu opensuse... und weiter... Marcus Meissner <marcus@jet.franken.de> KNF Mitglied und Teamleiter Security bei der SUSE Linux Products GmbH Von SUSE zu opensuse... und weiter... Marcus Meissner KNF Mitglied und Teamleiter Security bei der SUSE Linux Products GmbH Übersicht Früh- und urgeschichtliches SUSE im Wandel

Mehr

Netbeans 6.1 mit SVN Server unter Debian etch mit Windows Clients

Netbeans 6.1 mit SVN Server unter Debian etch mit Windows Clients Netbeans 6.1 mit SVN Server unter Debian etch mit Windows Clients 1.1 JAVA 6 Installieren sudo gedit /etc/apt/sources.list und folgende zeilen hinzufügen deb http://www.backports.org/debian etch-backports

Mehr

UBELIX University of Bern Linux Cluster

UBELIX University of Bern Linux Cluster University of Bern Linux Cluster Informatikdienste Universität Bern ID BEKO Grid Forum 7. Mai 2007 Inhalt Einführung Ausbau 06/07 Hardware Software Benutzung Dokumentation Gut zu wissen Kontakt Apple/Mac:

Mehr

vorneweg: Auch unter Unix/Linux gibt es komfortable grafische Benutzerschnittstellen ;)

vorneweg: Auch unter Unix/Linux gibt es komfortable grafische Benutzerschnittstellen ;) Unterschiede zu Windows vorneweg: Auch unter Unix/Linux gibt es komfortable grafische Benutzerschnittstellen ;) Der Verzeichnisbaum: Unix verwendet einen sog. flachen Verzeichnisbaum. Diesem werden Inhalte

Mehr

FAI - ein Tool zur automatischen Installation von Debian GNU/Linux

FAI - ein Tool zur automatischen Installation von Debian GNU/Linux FAI - ein Tool zur automatischen Installation von Debian GNU/Linux Thomas Lange lange@informatik.uni-koeln.de Institut für Informatik, Universität zu Köln 3. Braunschweiger Linux Tage, 4 6. Mai 2001 1

Mehr

Ronald Wölfel Wolfgang Borkner. mitp-trainingsbuch SuSE Linux Systemadministration

Ronald Wölfel Wolfgang Borkner. mitp-trainingsbuch SuSE Linux Systemadministration Ronald Wölfel Wolfgang Borkner mitp-trainingsbuch SuSE Linux Systemadministration Vorwort I I.I 1.2 I.2.I 1.2.2 I.2.3 I.2.4 i-3 2 2.1 2.2 2.3 2.4 2.4.1 2.4.2 2.4.3 2.4.4 2.4.5 2.5 2.6 2.7 2.7.1 2.7.2 2.7.3

Mehr

Lernstick. Andreas Fehlmann George Streit

Lernstick. Andreas Fehlmann George Streit Lernstick Andreas Fehlmann George Streit «Betriebssystem mit automatischer Hardwareerkennung und Speichermöglichkeit für zusätzliche Programme, persönliche Daten und Einstellungen auf einem physisch kleinen

Mehr

Die Geschichte von Linux

Die Geschichte von Linux Die Geschichte von Linux Erstellt durch: Benedikt Trefzer Datum: 20.2.2007 Zeittafeln und Referenzen siehe: http://www.a2x.ch/vortraege/linux_zeittafeln.pdf Unix Stammbaum Wikimedia Commons Bestandteile

Mehr

Proxmox VE - mit OpenSource Virtualisierung leicht gemacht

Proxmox VE - mit OpenSource Virtualisierung leicht gemacht Proxmox VE - mit OpenSource Virtualisierung leicht gemacht Was ist Proxmox VE? Das VE steht für Virtualisierungs Environment, also eine Software um Rechner zu virtualisieren und diese auch zu verwalten

Mehr

Wine - Windows unter Linux

Wine - Windows unter Linux 14. Februar 2009 Vortrag für den PC-Treff Böblingen Agenda 1 2 3 4 Vorteile Nachteile Problemsoftware Versionen von Wine Wine stellt die Windows API unter Linux zur Verfügung, damit können Windows Programme

Mehr

Embedded Linux, OpenWRT

Embedded Linux, OpenWRT Embedded Linux, OpenWRT von Tim Keller EBV Spezialbetriebssysteme 1 Pro und Contra Embedded Linux Pro fehlende (oder bei fertigen Distributionen geringere) Lizenz- und Laufzeitgebühren Zugang zum Quellcode(gut

Mehr

IPv6 only under Linux

IPv6 only under Linux IPv6 only under Linux Alan Bränzel Operating System Administration SoSe 2008 Gliederung 2 1) IPv6 Unterstützung in Linux 2) Netzwerkunterstützung 3) Anwendungen 4) Zugriff auf IPv4 Netzwerke IPv6 Unterstützung

Mehr

Material zum Grundlagenpraktikum ITS. eine kleine Linux-Befehlsreferenz. Stand: Oktober 2007 zusammengestellt von: Cornelia Menzel Version 1.

Material zum Grundlagenpraktikum ITS. eine kleine Linux-Befehlsreferenz. Stand: Oktober 2007 zusammengestellt von: Cornelia Menzel Version 1. Material zum Grundlagenpraktikum ITS eine kleine Linux-Befehlsreferenz Stand: Oktober 2007 zusammengestellt von: Cornelia Menzel Version 1.0 Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit Ruhr-Universität Bochum

Mehr

Einführung in Freie Software

Einführung in Freie Software Einführung in Freie Software Manuel Blechschmidt & Volker Grabsch CdE Sommerakademie 2006 Kirchheim Bei unklaren Begriffen bitte sofort melden Software is like sex. It's better when it's free. Linus Torvalds

Mehr

DISTRIBUTION / MARKETING

DISTRIBUTION / MARKETING DISTRIBUTION / MARKETING VON RAJASEKARAN YOGARAJAH BETREUER: MANUEL HEUSNER Im Rahmen des Seminars Open-Source-Softwareentwicklung Dozirende: Jendrik Seipp, Malte Helmert Involve me and I learn Wir machen

Mehr

Firefox und Thunderbird plattformübergreifend nutzen

Firefox und Thunderbird plattformübergreifend nutzen Firefox und Thunderbird plattformübergreifend nutzen Jana B. Wisniowska Chemnitzer Linux Tage 2011 20.03.2011 jana Aus Liebe zu Freiheit vor knapp 1,5 Jahren zu Linux gekommen. Seit 1 Jahr in der Linux

Mehr

Linux-Befehlsreferenz

Linux-Befehlsreferenz Grundpraktikum Netz- und Datensicherheit Linux-Befehlsreferenz Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit Ruhr-Universität Bochum Zusammengestellt von: Cornelia Menzel, Endres Puschner Stand: 15. September

Mehr

Neptun: Dual Boot-Installationen

Neptun: Dual Boot-Installationen Neptun: Dual Boot-Installationen Diese Seite enthält folgende Themen: 1. Dual Boot-Installation Windows 7/Ubuntu Desktop 10.4.1 vornehmen 2. Dual Boot-Installation Windows Vista/Fedora vornehmen 3. Dual

Mehr

ISiBackup. Daniel Lutz 14.07.2005

ISiBackup. Daniel Lutz <daniel.lutz@imsec.ch> 14.07.2005 ISiBackup Daniel Lutz 14.07.2005 Features Backup-System für Linux- und Unix-Umgebungen Backup von Daten auf Festplatte Vollständige und differentielle Backups Komprimierung Verschlüsselung

Mehr

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25

webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 webpdf für VMware SoftVision Development GmbH Kurfürstenstraße 15 36037 Fulda, Deutschland Tel.: +49 (0)661 25100-0 Fax: +49 (0)661 25100-25 E-Mail: sales@softvision.de Web: www.softvision.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Parallels Transporter Read Me ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Parallels Transporter Read Me --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Parallels Transporter Read Me INHALTSVERZEICHNIS: 1. Über Parallels Transporter 2. Systemanforderungen 3. Parallels Transporter installieren 4. Parallels Transporter entfernen 5. Copyright-Vermerk 6. Kontakt

Mehr

O p e n S o u r c e S o f t w a r e i m U n t e r r i c h t. Linux-Einstieg leicht gemacht mit. Ubuntu. Matthias Stürmer, 2.

O p e n S o u r c e S o f t w a r e i m U n t e r r i c h t. Linux-Einstieg leicht gemacht mit. Ubuntu. Matthias Stürmer, 2. O p e n S o u r c e S o f t w a r e i m U n t e r r i c h t Linux-Einstieg leicht gemacht mit Ubuntu Matthias Stürmer, 2. Juni 2007, Zürich Ü b e r b l i c k Einleitung Linux, Debian und Ubuntu Technische

Mehr

ReactOS das zu Windows binärkompatible Open-Source- Betriebssystem. Matthias Kupfer (mkupfer@reactos.org) ReactOS Deutschland e.v.

ReactOS das zu Windows binärkompatible Open-Source- Betriebssystem. Matthias Kupfer (mkupfer@reactos.org) ReactOS Deutschland e.v. ReactOS das zu Windows binärkompatible Open-Source- Betriebssystem Matthias Kupfer (mkupfer@reactos.org) ReactOS Deutschland e.v. Überblick Der Build Prozess Einführung Geschichte von ReactOS Windows NT

Mehr

Lernstick oder Der Hosensack-Computer oder Persönliche Arbeitsumgebung auf USB Oder... Jürg Gasser Andreas Fehlmann

Lernstick oder Der Hosensack-Computer oder Persönliche Arbeitsumgebung auf USB Oder... Jürg Gasser Andreas Fehlmann Lernstick oder Der Hosensack-Computer oder Persönliche Arbeitsumgebung auf USB Oder... Jürg Gasser Andreas Fehlmann «Betriebssystem mit automatischer Hardwareerkennung und Speichermöglichkeit für zusätzliche

Mehr

Administration von großen Ubuntu Linux Desktop Umgebungen mit Univention Corporate Client

Administration von großen Ubuntu Linux Desktop Umgebungen mit Univention Corporate Client Administration von großen Ubuntu Linux Desktop Umgebungen mit Univention Corporate Client Ubucon 2013, Heidelberg Erik Damrose Univention GmbH Agenda 1. Vorstellung von Univention

Mehr

ovirt Workshop René Koch, rkoch@linuxland.at Senior Solution Architect bei LIS Linuxland GmbH Linuxwochen Wien 2014 1/43

ovirt Workshop René Koch, rkoch@linuxland.at Senior Solution Architect bei LIS Linuxland GmbH Linuxwochen Wien 2014 1/43 ovirt Workshop, rkoch@linuxland.at Senior Solution Architect bei LIS Linuxland GmbH Linuxwochen Wien 09. Mai 2014 1/43 Agenda Teil 1 Was ist ovirt? Teil 2 Aufbau Setup 2/43 Teil 1 Was ist ovirt? 3/43 Was

Mehr

Ubuntu 12.04 Server Software Raid 1 Installation

Ubuntu 12.04 Server Software Raid 1 Installation Ubuntu 12.04 Server Software Raid 1 Installation In diesem Tutorial geht es um eine Ubuntu 12.04 Server Installation im Software-Raid-1- Verbund (Spiegelung). Der Vorteil von Raid 1 (Spiegelung) liegt

Mehr

Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein!

Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! Plesk installieren So wird Plesk installiert: Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! 1. Einloggen per SSH auf den Linux-Server 2. Betriebssystem

Mehr

Herzlich Willkommen zur IT - Messe

Herzlich Willkommen zur IT - Messe Herzlich Willkommen zur IT - Messe» Automatisiert zu Windows 7 wechseln «Udo Schüpphaus (Vertrieb) baramundi software AG IT einfach clever managen 2011 www.baramundi.de IT einfach clever managen baramundi

Mehr

ZPN Zentrale Projektgruppe Netze am Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

ZPN Zentrale Projektgruppe Netze am Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Übersicht Stand: 14.04.2010 1 Vorbereitungen... 2 1.1 Virtuelle Sicherungsfestplatte anlegen... 2 1.2 Disaster and Recovery CD einlegen... 4 1.3 Virtuelle Festplatte partitionieren und formatieren... 5

Mehr

Skolelinux von Anfang an

Skolelinux von Anfang an Skolelinux-Forum: Skolelinux von Anfang an Allein zu Haus? Christian Maxen Skolelinux Regionalteam Berlin-Brandenburg 2008-02-26 Christian Maxen, Skolelinux Regionalteam Berlin Brandenburg Skolelinux von

Mehr

Fachgruppe Elektronik und EDV im BVS Herbsttagung 2003 im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit

Fachgruppe Elektronik und EDV im BVS Herbsttagung 2003 im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit Fachgruppe Elektronik und EDV im BVS Herbsttagung 2003 im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit Holger Morgenstern: Open Source Computer Forensic Tools Who is this guy? Ein Neuer aus dem Süden Region

Mehr

GNU / Linux. TUX, das Linux-Maskottchen von Larry Ewing, Simon Budig and Anja Gerwinski. Betriebssysteme Studiengang Kartographie und Geomatik

GNU / Linux. TUX, das Linux-Maskottchen von Larry Ewing, Simon Budig and Anja Gerwinski. Betriebssysteme Studiengang Kartographie und Geomatik GNU / Linux TUX, das Linux-Maskottchen von Larry Ewing, Simon Budig and Anja Gerwinski 1 GNU/Linux General Public Licence (GPL) Allgemeine Lizenz für quell-offene und lizenzfreie Software Zusammenfassung:

Mehr

Chaosseminar: Linux From Scratch

Chaosseminar: Linux From Scratch Chaosseminar: Linux From Scratch Nicolas Roeser nicolas.roeser@ulm.ccc.de OpenPGP-Key-Fingerprint: CF93 F253 085A CBA6 2D51 3F59 98CB 2DBE 7DBB CA20 1 Was ist Linux From Scratch? (1) (offiziell) keine

Mehr

Diskless GNU/Linux Workshop der LUGBZ http://www.lugbz.org/ Author: Karl Lunger 10.05.2003

Diskless GNU/Linux Workshop der LUGBZ http://www.lugbz.org/ Author: Karl Lunger 10.05.2003 Diskless GNU/Linux Workshop der LUGBZ http://www.lugbz.org/ Author: Karl Lunger 10.05.2003 Diskless GNU/Linux Was? Eine Maschine ohne lokalem Dateisystem X-Terminal (Prozesse der Anwendungen laufen auf

Mehr

2 Überblick über die Arbeit mit Knoppix 2

2 Überblick über die Arbeit mit Knoppix 2 Überblick über die Arbeit mit Knoppix Professur für Prozessleittechnik 30. April 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Ziel dieses Überblickes 2 2 Überblick über die Arbeit mit Knoppix 2 2.1 Knoppix starten...........................

Mehr

Der einfache Umstieg auf Linux mit Kubuntu

Der einfache Umstieg auf Linux mit Kubuntu Der einfache Umstieg auf Linux mit Kubuntu Monika Eggers März 2015 monika(at)kubuntu-de.org Zielgruppe Noch-Windows-Nutzer, die zu Linux wechseln wollen, und wissen möchten, wie das am einfachsten geht.

Mehr

Linux im Studium. Serbest Hammade / Resh, Christian Sturm. Do, 15. November 2012

Linux im Studium. Serbest Hammade / Resh, Christian Sturm. Do, 15. November 2012 Linux im Studium Serbest Hammade / Resh, Christian Sturm Do, 15. November 2012 Linux Aufbau von Linux Distributionen Grafische Desktopumgebungen HFU & Linux Instant Messaging via Jabber (XMPP) HFU & Jabber

Mehr

Um weitere Pakete auf einem Debian GNU/Linux-System zu installieren, stehen mehrere Programme zur Verfügung:

Um weitere Pakete auf einem Debian GNU/Linux-System zu installieren, stehen mehrere Programme zur Verfügung: Debian Paketmanagement Das Paketmanagement von Debian ist wohl eines der feinsten Konzepte unter Linux. Jedes Debian Paket enthält alle Informationen, die für eine erfolgreiche Installation oder Deinstallation

Mehr

araneanet GmbH IHK - Workshop Content Management Systeme (CMS) 11. Oktober 2007

araneanet GmbH IHK - Workshop Content Management Systeme (CMS) 11. Oktober 2007 araneanet GmbH IHK - Workshop Content Management Systeme (CMS) 11. Oktober 2007 Herzlich Willkommen! Ronny Schmidt (Vertrieb) Ihr regionaler Ansprechpartner ronny.schmidt@araneanet.de Erik Krühne (Systemingenieur)

Mehr

opsi Linux support und opsi Erweiterung:opsilinux-client-agent

opsi Linux support und opsi Erweiterung:opsilinux-client-agent Erweiterung:opsilinux-client-agent Stand: 02.05.2014 uib gmbh Bonifaziusplatz 1b 55118 Mainz Tel.:+49 6131 275610 www.uib.de info@uib.de i Inhaltsverzeichnis 1 opsi Linux Support 1 1.1 Vorbedingungen für

Mehr

Linux Prinzipien und Programmierung

Linux Prinzipien und Programmierung Linux Prinzipien und Programmierung Dr. Klaus Höppner Hochschule Darmstadt Sommersemester 2014 1 / 16 Organisatorisches 2 / 16 Vorlesung Donnerstags, 18 bis 21 Uhr (mit kurzer Pause in der Mitte) Klausur

Mehr

Securepoint Security Systems

Securepoint Security Systems HowTo: Virtuelle Maschine in VMware für eine Securepoint Firewall einrichten Securepoint Security Systems Version 2007nx Release 3 Inhalt 1 VMware Server Console installieren... 4 2 VMware Server Console

Mehr

Fedora 10. Fedora Live-Abbilder. Fedora Documentation Project

Fedora 10. Fedora Live-Abbilder. Fedora Documentation Project Fedora 10 Fedora Live-Abbilder Fedora Documentation Project Copyright 2008 Red Hat, Inc. and others. The text of and illustrations in this document are licensed by Red Hat under a Creative Commons Attribution

Mehr

Jürgen Wolf. Playstation 3. Das umfassende Handbuch. Galileo Press S

Jürgen Wolf. Playstation 3. Das umfassende Handbuch. Galileo Press S Jürgen Wolf Playstation 3 Das umfassende Handbuch Galileo Press S Vorwort 11 Konzept des Buches 12 Danksagung 15 1.1 Playstation (PSX bzw. PSone) 17 1.1.1 PSone 19 1.1.2 Top-Spieletitel 19 1.2 Playstation

Mehr

Budenberg-Lernsoftware unter Linux

Budenberg-Lernsoftware unter Linux Budenberg-Lernsoftware unter Linux Kurzanleitung der Installation am Beispiel SuSE 9.0 mit KDE-Desktop Voraussetzung: Installierte SuSE 9.0 mit grafische Oberfläche (Xfree86). Das Paket wine (ein Windows-Emulator)

Mehr

Agenda. Ziel Problematik OS-Installation Softwareverteilung Inventarisierung Stufenplan

Agenda. Ziel Problematik OS-Installation Softwareverteilung Inventarisierung Stufenplan opsi Linux Support Agenda Ziel Problematik OS-Installation Softwareverteilung Inventarisierung Stufenplan Ziel Integrierte Verwaltung von heterogenen Rechnerparks mit Linux- und Windows-Maschinen unter

Mehr

w1r3 Network Documentation

w1r3 Network Documentation w1r3 Network Documentation Release 1.0 w1r3 Network 08.06.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Infrastructure 3 1.1 Team orientation............................................. 3 1.2 Accounts.................................................

Mehr

Praktikum RO1 Einführung Linux / Ubuntu / Bash

Praktikum RO1 Einführung Linux / Ubuntu / Bash Praktikum RO1 Einführung Linux / Ubuntu / Bash Ubuntu Ubuntu 10.04 läuft als Gastsystem auf der virtuellen Maschine Virtuel Box. Das vorbereitete Ubuntu liegt auf der Festplatte Daten_1 ( \D:\VM'sUbuntu_10.04

Mehr

Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer

Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer Citrix Provisioning Server Marcel Berquez. System Engineer Agenda Was ist der Citrix Provisioning Server? Wie funktioniert der Citrix Provisioning Server? Was gehört zum Citrix Provisioning Server? Welche

Mehr

Diskless-Linux. Betrieb des ATIS-Pools unter Fedora 17 mit über 100 Arbeitsplätzen ohne lokale Festplatten. www.kit.edu

Diskless-Linux. Betrieb des ATIS-Pools unter Fedora 17 mit über 100 Arbeitsplätzen ohne lokale Festplatten. www.kit.edu Diskless-Linux Betrieb des ATIS-Pools unter Fedora 17 mit über 100 Arbeitsplätzen ohne lokale Festplatten KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft

Mehr

*BSD Alternativen zu Linux. Inhaber des Copyrights für den Daemon ist Marshall Kirk McKussick. Karl Uwe Lockhoff Chemnitzer Linuxtage 2002

*BSD Alternativen zu Linux. Inhaber des Copyrights für den Daemon ist Marshall Kirk McKussick. Karl Uwe Lockhoff Chemnitzer Linuxtage 2002 *BSD Alternativen zu Linux Inhaber des Copyrights für den Daemon ist Marshall Kirk McKussick Karl Uwe Lockhoff Chemnitzer Linuxtage 2002 Historie BSD = Berkeley System Distribution 1984 1985 1986 1987

Mehr

Erste Orientierung in Linux

Erste Orientierung in Linux Erste Orientierung in Linux Wie überlebe ich die ersten 30min? Stefan Laufmann Freitagsrunde 4! 28. Oktober 2011 Stefan Laufmann (Freitagsrunde 4!) Creative Common BY-NC-SA 2.0 28. Oktober 2011 1 / 24

Mehr

Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein!

Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! Plesk installieren So wird Plesk installiert: Damit die Installation klappt, muss Linux zuvor mit einer Minimalinstallation installiert worden sein! 1. Einloggen per SSH auf den Linux-Server 2. Betriebssystem

Mehr

Virtualisierung in der Praxis. Thomas Uhl Topalis AG

Virtualisierung in der Praxis. Thomas Uhl Topalis AG Thomas Uhl Topalis AG Firmenübersicht 20.11.07 Thomas Uhl 2 Wikipedia sagt: In computing, virtualization is a broad term that refers to the abstraction of computer resources. One useful definition is "a

Mehr

OpenVPN unter Ubuntu 14.10 Stand: 13. Januar 2015

OpenVPN unter Ubuntu 14.10 Stand: 13. Januar 2015 Stand: 13. Januar 2015 1 Vorwort Diese Anleitung wurde unter Ubuntu 14.10 mit Kernel 3.16.0-23 erstellt. Zusätzlich wurden der Gnome NetworkManager 0.9.8.8 und OpenVPN 2.3.2-9 verwendet. Hinweis: Auch

Mehr

Kubuntu 8.04. Installation

Kubuntu 8.04. Installation Installation Viele haben schon über Linux gehört, manche haben auch versucht es zu installieren. Nicht allen ist es gelungen deshalb möchte ich hier einen Einsteigerkurs in das Forum stellen. Er soll helfen

Mehr

LINUX Schulung. FrauenComputerZentrum Berlin. Jutta Horstmann, Mai 2006

LINUX Schulung. FrauenComputerZentrum Berlin. Jutta Horstmann, Mai 2006 LINUX Schulung FrauenComputerZentrum Berlin Jutta Horstmann, Mai 2006 Agenda Einsatz von Linux für alltägliche Arbeit am Rechner Was unterscheidet Linux von Windows auf dem Desktop? Was ist gleich? Was

Mehr

Diese Anleitung funktioniert ab Kanotix 2005/04 (für altere Versionen(nicht empfohlen!) bitte dort schauen: Grundinstallation )

Diese Anleitung funktioniert ab Kanotix 2005/04 (für altere Versionen(nicht empfohlen!) bitte dort schauen: Grundinstallation ) Grundsätzliches Es ist erlaubt, dieses Dokument zu kopieren, zu vertreiben und/oder zu ändern gemäß den Bedingungen der GNU Free Documentation Licence, Version 1.1. http://www.gnu.org/licenses/licenses.html#fdl

Mehr

The 2011 Edition of BSF4ooRexx (for Windows, Linux and MacOSX) http://sourceforge.net/projects/bsf4oorexx/files/

The 2011 Edition of BSF4ooRexx (for Windows, Linux and MacOSX) http://sourceforge.net/projects/bsf4oorexx/files/ Institut für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik The 2011 Edition of BSF4ooRexx (for Windows, Linux and MacOSX) http://sourceforge.net/projects/bsf4oorexx/files/ The 2011 International Rexx

Mehr

PXE-Server. Evil. 11. Mai 2014. Inhaltsverzeichnis. 1 Vorwort 2

PXE-Server. Evil. 11. Mai 2014. Inhaltsverzeichnis. 1 Vorwort 2 PXE-Server Evil 11. Mai 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort 2 2 Dienste 2 2.1 Netzwerk.................................... 2 2.2 DHCP...................................... 3 2.3 TFTP......................................

Mehr

Die Installation des Datenbankprogramms κλειω

Die Installation des Datenbankprogramms κλειω Die Installation des Datenbankprogramms κλειω Version 2 (Oktober 2009) Vorbemerkung Die Distribution des Datenbankprogramms κλειω erfolgt in Form einer ZIP-Datei (Windows) bzw. eines komprimierten tar-files

Mehr

Systemdoku. Plattform: Scheduler. Dokumentenversion: 0.1 http://www.kyoto4u.de 2009 bei Janek Winz

Systemdoku. Plattform: Scheduler. Dokumentenversion: 0.1 http://www.kyoto4u.de 2009 bei Janek Winz Systemdoku Plattform: Scheduler Dokumentenversion: 0.1 http://www.kyoto4u.de 2009 bei Janek Winz Inhaltsverzeichnis KAPITEL / THEMA: SEITE: 1 Das Kyoto4u Projekt...3 2 Systemanforderungen...3 3 Installation...6

Mehr

Jens Kutílek. slrn + leafnode auf Mac OS X installieren. Voraussetzungen. leafnode. tcsh (Standard bei Mac OS X 10.0 bis 10.2)

Jens Kutílek. slrn + leafnode auf Mac OS X installieren. Voraussetzungen. leafnode. tcsh (Standard bei Mac OS X 10.0 bis 10.2) Jens Kutílek slrn + leafnode auf Mac OS X installieren deutsch english français Voraussetzungen Installierte Apple Developer Tools, Bedienung von vim. Als erstes müssen wir prüfen, ob /usr/local/bin und

Mehr

Dokumentation Einrichten von XEN mit etch Gast und Samba PDC

Dokumentation Einrichten von XEN mit etch Gast und Samba PDC Dokumentation Einrichten von XEN mit etch Gast und Samba PDC Installationsanleitung für Gruppe 3 (g3.loc) Server (rdf.loc) gateway0608 eth0 192.168.99.117 Subserver (g3.loc) pc05 eth0 192.168.99.105 eth0:0

Mehr

Dr. Joerg Schulenburg, URZ-S. Tel. 18408 schulenburg@urz.uni-magdeburg.de. QEMU Virtualisierung und Prozess-Emulation

Dr. Joerg Schulenburg, URZ-S. Tel. 18408 schulenburg@urz.uni-magdeburg.de. QEMU Virtualisierung und Prozess-Emulation Dr. Jörg Schulenburg URZ-S Tel. 18408 schulenburg@urz.uni-magdeburg.de QEMU Virtualisierung und Prozess-Emulation 1 http://fabrice.bellard.free.fr/qemu - Software zur Emulation von CPUs und Systemen -

Mehr

Fake-Hotspot im Eigenbau

Fake-Hotspot im Eigenbau Was funkt denn da? 14. September 2014 Wozu das Ganze? Wenige statische Webseiten Offensichtlich als Fake erkennbar Soll zeigen, dass nicht jedes offene WLAN mit Webseiten tatsächlich Internetzugang bedeutet

Mehr

Tutorial GParted Erweitern einer NTFS-System-Partition

Tutorial GParted Erweitern einer NTFS-System-Partition Tutorial GParted Erweitern einer NTFS-System-Partition Um die Partitionsgrößen von Festplatten ohne Datenverlust zu verändern, benötigen Sie Spezialtools, die Ihnen dabei helfen. Genau hier setzt GParted

Mehr

Erfolgreiche OpenSource Projekt-Maintenance

Erfolgreiche OpenSource Projekt-Maintenance Erfolgreiche OpenSource Projekt-Maintenance Michael Prokop 20. Mai 2006 Michael Prokop 1/9 Problemstellung Ich habe eine Software! Und nun? Ich will Software! Wie? Ich will

Mehr

Pragmatische Einblicke in Deployment- & Konfigurations- Management Tools

Pragmatische Einblicke in Deployment- & Konfigurations- Management Tools Pragmatische Einblicke in Deployment- & Konfigurations- Management Tools Norman Meßtorff - Deutsche Post E-Post Development GmbH @nmesstorff WER? NORMAN MEßTORFF Operations Engineer @ Deutsche Post E-Post

Mehr

Maemo und das N900. Ingo Ebel. Spezielle Themen Mobile Kommunikation, WS 2009/10. Computer Science and Media Hochschule der Medien Stuttgart

Maemo und das N900. Ingo Ebel. Spezielle Themen Mobile Kommunikation, WS 2009/10. Computer Science and Media Hochschule der Medien Stuttgart Mobile Plattformen und 5 und N900 und das N900 Ingo Ebel Computer Science and Media Hochschule der Medien Stuttgart Spezielle Themen Mobile Kommunikation, WS 2009/10 Mobile Plattformen und 5 und N900 Letzte

Mehr

Dateisystem 1, Suchpfad, Befehlstypen

Dateisystem 1, Suchpfad, Befehlstypen Dateisystem 1, Suchpfad, Befehlstypen Linux-Kurs der Unix-AG Benjamin Eberle 8. Januar 2015 Was ist ein Dateisystem? Verwaltung von Dateien auf Datenträgern Beispiele: EXT3, EXT4, FAT, NTFS unter Linux

Mehr

Dateisystem 1, Suchpfad, Befehlstypen

Dateisystem 1, Suchpfad, Befehlstypen Dateisystem 1, Suchpfad, Befehlstypen Linux-Kurs der Unix-AG Andreas Teuchert 17. Juni 2014 Was ist ein Dateisystem? Verwaltung von Dateien auf Datenträgern Beispiele: EXT3, EXT4, FAT, NTFS unter Linux

Mehr

PUE, UEFI und IPv6 Herausforderungen im Datacenter. Markus Schade

PUE, UEFI und IPv6 Herausforderungen im Datacenter. Markus Schade PUE, UEFI und IPv6 Herausforderungen im Datacenter Markus Schade AGENDA Green Datacenter PUE UEFI IPv6 AUFBAU EINES GREEN DATACENTER PUE PUE Power Usage Effectiveness PUE= Gesamtstromverbauch Stromverbrauch

Mehr