LISTE DER PUBLIKATIONEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LISTE DER PUBLIKATIONEN"

Transkript

1 LISTE DER PUBLIKATIONEN K.Reinhart, C.Bannert, D.Dunkler, P.Salzl, M.Trauner, F.Renner, P.Knoflach, A.Ferlitsch, W.Weiss, M.Ferlitsch: Prevalence of flat lesions in a large screening population and their role in colonoscopy quality improvement. Endoscopy 2013; 45; C.Bannert, D.Dunkler, M.Trauner, F.Renner, P.Knoflach, A.Ferlitsch, W.Weiss, M.Ferlitsch.: Sedation in screening colonoscopy: impact on quality indicators and complications. Am J Gastroenterol 2012;107: Diarrhoe Patientin wurde immer dünner (Kasuistik) Medical Tribune (2012) 44; 12 Stellenwert der Tumor Nekrose Faktor (TNF) æ Blocker bei der Therapie chronisch entzündlicher Darmerkrankungen. Arzt und Praxis (2011) 65: Themenheft Gastroenterologie 978a; 7-10 B.Jagdt, G.Lobmaier, J.Schmid, chemotherapy associated constipation and diarrhea are we aware of patients needs? Annals of Oncology 2011; suppl. 5: v85 P.Ferenci, H.Laferl, T.M.Scherzer et al and the Austrian Study group (F.Renner): Peginterferon alpha 2a/ribavirin for 48 or 72 weeks in hepatitis C genotypes 1 and 4 patients with slow virological response. Gastroenterology 2010; 138: P.Ferenci, H.Laferl, T.M.Scherzer et al and the Austrian Study group (.F.Renner): Peginterferon alpha 2a and ribavirin for 24 weeks in hepatitis genotype 1 and 4 patients with rapid virological response Gastroenterology 2008; 135; P.Ferenci, Brunner H., H.Laferl, et al and the Austrian Study group (F.Renner.) A randomized prospective trial of ribavirin 400 mg/day versus 800 mg/day in combination with peginterferon alpha 2a in hepatitis genotypes 2 and 3. Hepatology 2008; 47: B.Jagdt, M.Meinhart, H.Mayr, G.Gahbauer, Single Baloon Enteroskopie in der Tumordiagnostik zwei Kasuistiken. W Klin Wochenschrift 15-16/2009 A 22

2 F.Renner. Kolorektalkarzinom aus gastroenterologischer Sicht. IGO 2009: (2009) Gastro Update Stiftung Recht auf optimale Versorgung für alle. Hepatitis B. Apothekerkrone 9/2009 S.27 Optimale ersorgung für alle. Hepatitis B. Ärztekrone 9/2008 S.26 Scheithauer W, Kornek G, Aigner K, Schaberl-Moser R,Keil F,Andel J, Renner F,Eisterer W,Bakko P, SchüllerJ. Limited treatment duration and reintroduction with the same regimen on progression vs. treatment until progression with biweekly capecitabine + oxaliplatin +/- bevazizumab in patients with advanced colorectal cancer: a randomised phase II study. ESMO Congress Syllabus Stockholm 2008 Beleidigte Leber. HUMAN 02/08 : 6 9 F.Renner. Dickdarmkrebsvorsorge Update Arzt und Praxis 2007; F.Renner, Ch.Müller, W.Weiss, B.Dragosics, P.Ferenci: Vorsorgebewusstsein bei Kolorektal-Karzinom. Österr.Ärztezeitung 2007;8: F.Renner Klinik (Diagnostik, DD, Prophylaxe, Vorsorge, Überwachung) des Magenkarzinoms. Krebs:hilfe 2007; Ch.Datz, H.Denk, P.Ferenci, H.Holzmann, H.H.Kessler, P.Munda, M.Peck- Radosavljevic,, F.Renner, M.Trauner, W.Vogel, F.Wrba 3.ÖGGH Konsensuskonferenz zur Diagnose und Therapie der Virushepatitis. J Gastroenterol Hepatol 2007; 5:6-18 F.Renner, W.Weiss, Ch.Müller, B.Dragosic, P.Ferenci Changing patterns of public awareness of colorectal cancer (CRC) screening and secondary prevention in Austria. Gut 2006; 55: A 191 F.Renner Aktuelle Therapieansätze bei der alkoholischen Lebererkrankung. J Gastroenterol Hepatol 2006;5:18-22 F.Renner Dyspepsie ein gastroenterologisches Feigenblatt? Arzt & Praxis

3 Highlights von der Jahrestagung der ÖGGH Universum Innere Medizin 2004(3) Fazit: Gastroenterologie News. Ärzte Krone2004(13): Kolonkarzinom: Risikogruppenscreening. Krebs:hilfe 2003(4): VUMA Papier Magenkrank Reizmagen. Universum Innere Medizin 2003(3): 41 A.Propst, H.Vogelsang, F.Renner, J.Hammer, H.F.Hammer, G.Moser: Leitlinien zur Diagnose und Therapie des Reizdarmsyndroms. Z.Gastroenterologie 2003; 41: Karzinogenese: Risikofaktoren vermeiden. Ärztemagazin supplementum gastroenterologie 2003(4) Endoskopie im Alter. Schonend und effektiv. Österreichische Ärztezeitung 2003 (4): F.Renner, H.Mittermayer, M.Häfner, R.Schöfl: Antibiotikaprohylaxe in der gastroenterologischen Endoskopie. Empfehlungen der Österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie. Z.Gastroent. 2002; 40:1-7 B.Jagdt, P.Bettelheim, Relevanz von Saccheromyces cerivisiae Serumantikörper (ASCA) in der Diagnostik chronisch entzündlicher Darmerkrankungen (CEDE). Acta med Austriaca 2002; 29(Sonderheft 1): Ch.Müller, Lecture Board: B.Dragosic, F.Renner, W.Weiss Kolonkarzinom Screening.- DFP Literaturstudium Österreichische Ärztezeitung 2003;22:32 40 Stellenwert der Funktionsdiagnostik in der Begutachtung aus gastroenterologischer Sicht. Forschung und praxis der begutachtung 2001;60: 25 30

4 P.Ferenci, R.Stauber, P.Steindl Munda, et al for the Austrian Hepatitis Study Group (F.Renner): Treatment of patients with chronic hepatitis C not responding to interferon with high dose interferon alpha with or without ribavirin: final results of a prospective randomized trial Eur J Gastroenterol Hepatol (2001)13: Ch. Gasche,T. Waldhoer., T.Feichtenschlager, Ch.Male, A.Mayer, C.Mittermayer, W.Petritsch and the AUSTRIAN INFLAMMATORY BOWEL DISEASES STUDY GROUP (F.Renner) Am J Gastroenterol (2001) 96: F.Renner Rationelle Differentialdiagnostik bei Malabsorption Themenheft Gastroenterologie (Malabsorption) 4/2000/2001: 6 17 F.Renner, P.Knoflach, F.Aigner, R.Schöffl, F.Schreiber Richtlinien zur Qualitätssicherung in der Gastrointestinalen Endoskopie. Z.Gastroent.2001 F.Renner Magenkrankheiten Die Probetherapie HUMAN Das öberösterreichische Gesundheitsmagazin 3/99:6 Abstinent, trotzdem Fettleber. Medical Tribune (1999)31: 17 Tumore des Gastrointestinaltrakts Österr.Apothekerzeitung P.Ferenci, F.Renner, C.Müller, R.Stauber, H.Kessler, E.Penner, F.Wrba, W.Vogel: Empfehlungen zur Behandlung der Virushepatitis. Z.Gastroent. (1999) 37: XXI XXVII F.Wrba, F.Renner : Empfehlungenfür klinisch - pathologische Qualitätsstandards in der Gastronenterologie und Hepatologie. Z.Gastroent C.Gasche, T.Feichtenschlager, A.Mayer, P.Knoflach, H.Hügel, K.Guttenbrunner, F.Renner, H.J.Samec, W.Petritsch Intravenöse Eisentherapie bei CED - assoziierter Anämie: Endresultate der Österr. Multzenter Studie. Anmerkungen zur Qualitätssicherung in der Endoskopie am Beispiel der ERCP.

5 Syllabus ERCP - Postgraduiertenkurs der ÖGGH (1997) Kein Nihilismus bei Hepatopathien. Ärztewoche (1997) 11: 6 Kolonkarzinom verhindern: Welchen Patienten regelmäßig untersuchen? Medical Tribune (1997) 29 Nr.31/35 Qualitätsbeurteilung in der gastrointestinalen Endoskopie. Österreichische Krankenhauszeitung (1998) 39: Therapie mit nichtsteroidalen Antirheumatica und der Magen. Arzt und Praxis (1998) 52: J.Pidlich, G.M.Cichini, W.Reinisch, M.Peck - Radosavljevic, Angiotensin converting enzyme inhibition in cirrhotic patients - pharmacokinetics of ramipril Acta Med Austr (1997) 24: Diarrhoe bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Forum DR.MED (1997) 21: XVII XVIII F.Renner, N.Thumb: Konsensus - Konferenz: Effektiver Magenschutz bei NSAR Therapie möglich. Blickpunkt Rheuma + Sportmedizin (1997) 8: 5 7 M.Halabi, M.Haditsch, F.Renner, G.Brinninger, H.Mittermayer: Vibrio cholerae non 01 septicemia in a patient with liver cirrhosis and Billroth II gastrectomy. J Infect (1997) 34: J.Pidlich, F.Renner, A.Ellinger, M,Hüttinger, M.Pavelka, A.Gangl: Effect of Pluronic L-81 on intestinal lipoprotein secretion in the rat. Dig Dis Sci (1996) 41: Metabolische Osteopathien bei gastrointestinalen Erkrankungen Journal für Mineralstoffwechsel (1996) 3: M.Halabi, M.Haditsch, N.Demmelbauer, F.Renner, G.Brinninger, H.Mittermayer: Vibrio cholerae - non 01 - Septikämie bei einem Patienten mit Leberzirrhose und BII- Gastrektomie. Kongressband 29.Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Tropenmedizin und Parasitologie 1995.

6 M. Radosavljevic, E.Temsch, J.Hammer, F.Pfeffel, G.Mayr, F.Renner, J.Pidlich, Ch.Müller: Elevated levels of serum carbohydrate deficient transferrin are not specific for alcohol abuse in patients with liver disease. J Hepatol (1995) 23: Chronisch - entzündliche Darmerkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. 49.Van Swieten - Kongreß Kongreßband (1995): F.Renner, H.Mayr: Untersuchungen zur Frühdiagnostik der diabetischen Magenentleerungsstörung. Wiener Klin Wochenschr 1995; 107: Die alkoholischen Lebererkrankungen. Forschung und Praxis der Begutachtung(1993) 43: G.Stowasser, G.Lobmayr, H.Pesl, K.Demmelbauer, M.Weiss, C.Nimeth, J.Püspök,, Immunoscintigraphy of bone marrow in staging of low(l), intermediate(i) and high(h) grade Non-Hodgkin lymphoma(nhl). Comparison with iliac crest biopsy. J Nucl Med(1993) 34: 212 P H.Mayr, V.Mösenbacher, Eine praktikable Methode zur Diagnostik der diabetischen Magenmotilitätsstörungen. Z.Gastroent.(1991) 29: 568 R.Pötzi, P.Bauer, R.Schöfl, W.Reichel, E.Kerstan, F.Renner, A.Gangl: Prophylactic endoscopic sclerotherapy of esophageal varices in liver cirrhosis, a multicentric prospective controlled randomised trial in Vienna - long term follow up. Endoscopy(1993) 25: F.Renner, Ch.Nimeth, N.Demmelbauer: High frequency of concomittant pancreatitis in salmonella enteritis. Lancet (1992) 337: 1611 H.Mayr, V.Mösenbacher, Untersuchungen zur gastrointestinalen Motilität bei Diabetes mellitus. Acta Med Austr (1991) 18:16 Ch.Nimeth, N.Demmelbauer, Häufigkeit der Begleitpankreatitis bei Salmonellen-Enteritis. Acta Med Austr (1991) 18: 7-8

7 B.Stanek, F.Renner, A.Sedlmayer, K.Silberbauer: Effect of captopril on rfenin and blood pressure in cirrhosis. Eur J Clin Pharmacol (1987) 33: F.Renner, J.Pidlich, M.Rodgers, R.M.Glickman: Further evidence for an intestinal origin of mesenteric intermediate and low density lipoproteins (IDL, LDL) in the rat. Eur J Gastroent Hepatol (1990) 2: S91 Neuere Aspekte der Differentialdiagnose, Pathogenese und Therapie des Ascites. Der Praktische Arzt (1989) 43: F.Renner, J.Pidlich, M.Pavelka, A.Gangl: Pharmacological perturbations of intestinal lipoprotein metabolism. In: Intestinal Lipid and Lipoprotein Metabolism.Eds.E.Windler, H.Greten. pp (1989). W.Zuckerschwerdt Verlag München Bern Wien San Francisco F.Renner, J.Pidlich, W.Walgram, A.Ellinger, M.Hüttinger, M.Pavelka, A.Gangl: Effect of Pluronic L-81 on intestinal lipoprotein secretion in the rat. Gastroenterology (1989) 96: A 413 E.Hartter, J.Pidlich, W.Klepetko, Ch.Mueller, J.Miholic, F.Renner, W.Wolosczuk: Plasma levels of human natriuretic peptide in liver cirrhosis are sensitive to volume expansion by infusion and peritonovenous shunt. Advances in Atrial Peptide Research (American Society of Hypertension Symposium Series) Vol.II(1988) : Eds.B.M.Brenner, J.H.Laragh. Raven Press New York R.Pötzi, P.Bauer, W.Reichel, E.Kerstan, F.Renner, A.Gangl: Prophylactic endoscopic sclerotherapy of esophageal varices in liver cirrhosis. A multicenter prospective controlled randomized trial in Vienna. Gut (1989) 30: U.Hay, Möglichkeiten und Grenzen des H2-Atemlufttests. Acta Med Austr (1987) 14: J.Pidlich, Ch.Müller, E.Hartter, F.Renner, W.Klepetko, J.Miholic, W.Wolosczuk: Humaner atrialer natriuretischer Faktor(hANP) bei Leberzirrhose. Acta Med Austr (1987) 14:

8 B.Schwaighofer, F.Frühwald, U.Hay, F.Kainberger, Varizendiagnostik bei Leberzirrhose: Duplexultraschall versus Gastroskopie Fortschr.Röntgenstr.(1987) 146: E.Hartter, J.Pidlich, Ch.Müller, W.Klepetko, J.Miholic, F.Renner, W.Wolosczuk: Zeitlicher Verlauf und Sensibilität gegen Volumsbelastung von hanp im Plasma von Patienten mit Leberzirrhose. Acta Med Austr (1987) 14: W.Scheitthauer, H.Ludswig, J.Funovics, F.Renner, G.Grabner: Phase ii study of 5 - fluouracil(5-fu), adriamycin(adr) and high dose methotrexate(mtx) (FAMETH) in advanced pancreatic cancer Proceedings of ASCO(1987) 6: 88 F.Renner, E.Hartter, J.Pidlich: Atrial natriuretic peptide and ascites. Falk Symposium Nr.44(1986): 189 F.Renner, E.Hartter, J.Pidlich, W.Woloszcuk: Atriales natriuretisches Peptid bei Leberzirrhose und Ascites. Acta Med Austr(1986) 13: B.Stanek, F.Renner, A.Sedlmayr, K.Silberbauer Neurohumorale Gegenregulation bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz und Leberzirrhose. Z.Kard.(1986) 75: 70(Suppl.1) F. Renner: Das Spektrum intestinaler Lipoproteine. Atherogenese 6 (1986). Hrsg. O. Kraupp, H. Sinzinger, K. Widhalm, Wien Verlag Mandrich. H. Sinzinger, F. Renner und S. Granegger: Unsuccessful iodine-131 MIBG imaging of carcinoid tumors and apudomas (letter). Journal of Nuclear Medicine (1986) 27: F. Renner, F. Karnel, W. Graninger und H. Imhof: Morbus Addison mit sonographisch und computertomographisch vergrößerten Nebennieren. Wiener Klin. Wochenschrift (1986) 98: W. Schwarz, F. Renner, J. Smolen, W. Graninger, M. Pavelka und T. Radaszkiewicz: Diagnostische und therapeutische Probleme bei Morbus Whipple. Acta Med. Austriaca (1985) F. Renner, M. Hintenberger und B. Laminger: Apolipoprotein AI und B bei hepatobiliären Erkrankungen. Acta Med. Austriaca (1985)

9 U. Hay, M. Hintenberger und F. Renner: H2-Atemlufttest (H2-ALT) zur Abschätzung der intestinalen Laktase-Aktivität. Acta med Austriaca (1985) 28 B. Stanek, F. Renner, A. Sedlmayer und K. Silberbauer: Effekt einer akuten Converting Enzymhemmung auf Blutdruck, Reninsystem und Plasmakatecholamine bei Leberzirrhose. Z. Gastroenterol. 23 (1985) 495. F. Renner, M. Hintenberger und B. Laminger: Apolipoprotein AI und B - klinisch relevante Parameter bei hepatobiliären Erkrankungen? Z. Gastroenterol. 23 (1985) 495. F. Renner, A. Samuelson, M. Rogers and R.M. Glickman: The effect of saturated and unsaturated lipid on the composition of mesenteric triglyceride - rich lipoproteins in the rat. J. Lipid Res. 1986, 27: F. Renner, A. Samuelson and R.M. Glickman: The effect of saturated and unsaturated fat on the composition of mesenteric triglyceride-rich lipoproteins. Circulation 70, Suppl. II (1984) II-270. F. Renner, M. Andrle, W. Horak und A. Rett: Hepatitis A and B in not institutionalized mentally retarded patients. Hepatogastroenterology 32 (1985) F. Renner, G. Schernthaner and A. Gangl: Intestinal Metabolism of Plasma Free Fatty Acids in Streptozotocin Diabetes rats. Lipids 19 (1984) F. Renner und A. Gangl: Resorptionsphysiologie und deren Störungen. In: "Pathologische Physiologie", Grosse - Brockhoff; Springer Verlag, Neuauflage (im Druck). P. Haber, F. Renner und P. Rainer: Ergebnisse elektrokardiographischer und ergometrischer Untersuchungen an 18- jährigen männlichen Stellungspflichtigen. Acta Med. Austriaca 8 (1981) 171. W. Schwarz, K. Silberbauer und F. Renner: Rhabdomyolyse bei Durchfallserkrankungen. Acta Med. Austriaca 9 (1982) 131 F. Renner und A. Gangl: Prostaglandine und Colitis ulcerosa. Prostaglandine 2 (1982) 131.

10 F. Renner, W. Horak, M. Andrle und A. Rett: Hepatitis A und B bei geistig retardierten Kindern: Einflüsse von Umwelt und genetischen Faktoren. 35. Van Swieten-Tagung, Kongreßband (1981) F. Renner, W. Horak, M. Andrle und A. Rett: Hepatitis A und B bei geistig retardierten Kindern: Einflüsse von Umwelt und immungenetischen Faktoren. 4. Österr.-Jugosl. Internationales Symposium über Lebererkrankungen, Sammelband (1981) 10. F. Renner, M. Pavelka, E. Arzberger und A. Gangl: Lipidgehalt der Dünndarm-Mukosa und intestinaler Stoffwechsel freier Plasmafettsäuren beim Streptozotocin-Diabetes der Ratte: Z. Gastroenterol 19 (1981) 592. F. Renner, P. Haber und P. Rainer: Ergebnisse elektrokardiographischer und ergometrischer Untersuchungen an 18-jährigen männlichen Stellungspflichtigen. Z. Kardiol. 70 (1981) F. Renner, J. Mlczoch und W. Horak: Non-A/Non-B-Hepatitis nach herzchirurgischen Eingriffen. Acta Med. Austriaca 7 (1980) F. Renner, J. Mlczoch and W. Horak: Non-A/Non-B-Hepatitis following cardiac surgery. Hepatology Rapid Literature Review (1981) F. Renner, W. Horak, M. Andrle and A. Rett: Hepatitis B more frequent in the mentally retarded. Mün. Med. Wochenschrift 122 (1980) 113. F. Renner, M. Pavelka, G. Schernthaner und A. Gangl: Biochemischer und mikromorphologischer Nachweis von Lipiden in der Dünndarmschleimhaut von Patienten mit Diabetes mellitus. Klin. Wochenschrift 59 (1981) W. Horak, P. Polterauer, F. Renner, R. Rauhs, F. Mühlbacher, J. Funovics and J. Weidhofer: Effect of different bile acids on cholesterol and phospholipid secretion in the isolated perfused baboon liver. VI. Bile Acid Meeting, Freiburg/Breisgau, Sammelband (1980) 145. E.J. Menzel, J.S. Smolen, F.Renner, C. Steffen und W. Horak: Autoantibodies to collagen in patients with chronic liver diseases. Int. Archs. Appl. Immun. 63 (1980)

11 W. Horak, P. Polterauer, F. Renner, R. Rauhs, F. Mühlbacher, J. Funovics and J. Weidhofer: Effect of chenodesoxycholic acid, ursodeoxycholic acid, and cholic acid on bile lipids in the baboon. 14th Meeting of the EASL (1979) 50. A. Gangl, F. Renner, G. Schernthaner und M. Pavelka: Biochemischer und mikromorphologischer Nachweis von Lipiden in der Dünndarmschleimhaut von Patienten mit juvenilem und Altersdiabetes. Z Gastroenterol. 17 (1979) F. Renner, W. Horak, M. Andrle and A. Rett: Hepatitis A and B in mentally retarded patients: influence of environmental and genetic factors. Virus and the Liver (1979) 114. F. Renner, W. Horak, M. Andrle und A. Rett: Hepatitis A und B bei geistig retardierten Jugendlichen in Wien (Mitteilung). Wiener Klin. Wochenschrift 91 (1979) 323. F. Mühlbacher, J. Funovics, R. Rauhs, W. Horak, F. Renner, P. Polterauer und K. Silberbauer: Plasmapherese im fulminanten Leberversagen. 19. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie, Kongreßbericht (1978) F. Renner und W. Horak: Hepatitis A und B in Austria. Hepatologie (Falk) IX (1978) 95. W. Horak, J. Funovics, G. Kretschmer, M. Mühlbacher, F. Piza, P. Polterauer, R. Rauhs, F. Renner: Langzeit-Perfusion der isolierten Schweineleber. 33.Tagung der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs - und Stoffwechselkrankheiten. Z Gastroenterol. Sonderheft (1978) 121. W. Horak, R. Rauhs, J. Funovics, P. Polterauer, F. Renner, G. Kretschmer, F. Mühlbacher und F. Piza: Neue Wege der extrakorporalen Leberperfusion. 32. Van Swieten-Tagung, Kongreßband (1978) E.J. Menzel, J.S. Smolen, F. Renner, E. Penner and W. Horak: Antibodies to collagen in chronic liver diseases. XIVth Internatioal Congress of Internal Medicine (Rom 1978) 114. J.S. Smolen, F. Renner, E. Penner, W. Horak and E.J. Menzel: Antibodies to collagen and their class distribution in chronic alcoholic liver disease

12 (CALD) and chronic nonalcoholic liver disease (CNALD). Ital. J. Gastroenterol. 10 (1978) 202. F. Renner, W. Horak, M. Andrle und A. Rett: HBsAg, anti-hbs, anti-hbc and anti HA in non institutionalized mentally retarded patients. Ital. J. Gastroenterol. 10 )1978) 207. W. Horak, F. Renner, M.Winter, E. Penner and G. Grabner: Hepatitis A und B in Austria. Ital. J. Gastroenterol. 10 (1978) 187. A. Gangl, F. Renner und I. Obiditsch-Mayer: Möglichkeiten und Risiko der Dünndarmsaugbiopsie; Erfahrungen an 80 Patienten Wiener Klin. Wochenschrift 90 (1978) ). A. Gangl, F. Renner und I. Obiditsch: Möglichkeiten und Risiko der Dünndarmbiopsie. Wiener Klin. Wochenschrift 91 (1979) W. Horak, M. Winter und F. Renner: Immunologische Marker der Hepatitis A und B bei Blutspendern im Raum Wien. Z. für Gastroenterol. 17 (1979) W. Horak, P. Polterauer, F. Renner, K. Silberbauer, R. Rauhs, F. Mühlbacher und J. Funovics: Plasmaperfusion über Aktivkohle und Amberlite XAD-7 bei der phosphor-induzierten Lebernekrose des Hundes. Z. für Gastroenterol. 17 (1979) F. Renner, W. Horak, G. Grabner und H. Dittrich: Zur Ätiologie der chronisch-aggressiven Hepatitis in Wien. Z. für Gastroenterol. 17 (1979) A. Gangl and F. Renner: In vivo metabolism of plasma free fatty acids )FFA) by intestinal mucosa of man. VI.World Congress of Gastroenterology (Madrid 1978) 47. W. Horak, P. Polterauer, F. Renner, K. Silberbauer, J. Funovics, F. Mühlbacher, R. Rauhs: Plasma-perfusion through charchoal and Amberlite XAD-7 resin in an animal model of acute liver failure. VI. World Congress of Gastroenterology (Madrid 1978) 169. A. Gangl and F. Renner : In vivo metabolism of plasma free fatty acids by intestinal mucosa of man. Gastroenterology 74 (1978)

13 A. Gangl, F. Renner und G. Grabner: Resorption bei portaler Hypertension. Verh. Deutsche Ges. f. Innere Med. 82 (1976) W. Horak, P. Polterauer und F. Renner: Neuere klinische Syndrome aus dem Gebiet der Hepatologie. Österr. Ärztezeitung 33 (1978) W. Horak, F. Renner, E. Penner und P. Polterauer: Plasmapherese zur Therapie des akuten Leberversagens. 9. Gemeinsame Tagung der Deutschen und der Österreichischen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin (Linz 1977) 35. F.Renner, J.S. Smolen, E. Penner, W. Horak and E.J. Menzel: Autoantibodies in alcoholic liver disease. 4. European Immunology Meeting, Budapest ( F. Renner, E. Penner, E. Gründig und W. Horak: Adsorption von Aminosäuren und cholephilen Metaboliten an Kunstharze und Aktivkohle. In: Aminosäuren, Ammoniak und hepatische Enzaphalopathie, S Hrsg,; F, Wewalka und B. Dragosics. G. Fischer Verlag, Stuttgart- New York (1978). W. Horak, F. Renner, E. Penner und E. Gründig: Adsorptionseigenschaften der Aktivkohle und verschiedener Kunstharze hinsichtlich ihrer Anwendbarkeit zur Therapie des Leberkomas. In: "Möglichkeiten und Grenzen der Hämoperfusion", S Hrsg.: H.J. Dengler, H.U. Klehr, G. Seyffart. Fresenius, Bad Homburg (1978). W.Horak, F. Renner and E. Penner: Adsorption of amino acids and cholephilic substances by neutral resins and activated charcoal. Archives of the Hellenic Medical Societies, Suppl. to Vol. 3 (1977) 45. W.Horak, F.Renner, E. Penner and G.Grabner: Separation of a platelet free plasma in the treatment of sulminant hepatic failure. 10. Internation Congress of Gastroenterology, Budapest 1976, Round Table Conference 2, Report,

14 W.Horak, E. Penner, F. Renner und G.Grabner: Klinik und Therapie des akuten Leberkomas. Van Swieten-Tagung, Tagungsbericht (1976) W.Horak, F.Renner and G.Grabner: Plasmapheresis in a patient with fulminant hepatic failure. Digestion 14 (1976) 519.

Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999

Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999 Hepatitis C Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999 80 70 60 50 40 30 20 10 0 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 Total Drogen Sexueller/Nicht-sexueller

Mehr

Informations- und Fortbildungsveranstaltungen 2014

Informations- und Fortbildungsveranstaltungen 2014 UKS Universitätsklinikum des Saarlandes Klinik für Innere Medizin II Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie, Diabetologie und Ernährungsmedizin Direktor: rof. Dr. Frank Lammert Informationen für

Mehr

Bei Leberversagen ist eine möglichst frühe Organunterstützung entscheidend

Bei Leberversagen ist eine möglichst frühe Organunterstützung entscheidend Bei Leberversagen ist eine möglichst frühe Organunterstützung entscheidend Eine Anleitung zu MARS Die Therapie zur Unterstützung der Leberfunktion Unterstützung der Leberregeneration oder eines Transplantates

Mehr

Hepatitis C Therapie bei Suchtpatienten. Marc Isler, Arzt Zokl1 und Checkpoint Zürich ARUD Zürich

Hepatitis C Therapie bei Suchtpatienten. Marc Isler, Arzt Zokl1 und Checkpoint Zürich ARUD Zürich Hepatitis C Therapie bei Suchtpatienten Marc Isler, Arzt Zokl1 und Checkpoint Zürich ARUD Zürich ARUD Zürich Arbeitsgemeinschaft für risikoarmen Umgang mit Drogen 450 Patienten Substitution mit Methadon,

Mehr

Hepatitis B Impfung. Rudolf Stauber. Univ.-Klinik f. Inn. Med.

Hepatitis B Impfung. Rudolf Stauber. Univ.-Klinik f. Inn. Med. Hepatitis B Impfung Rudolf Stauber Univ.-Klinik f. Inn. Med. Worldwide Prevalence of Hepatitis B World prevalence of HBV carriers HBsAg carriers prevalence

Mehr

Durchbruch beider Therapieder Hepatitis C: Segenfürdie Patienten Albtraum fürdie Behandler?

Durchbruch beider Therapieder Hepatitis C: Segenfürdie Patienten Albtraum fürdie Behandler? Durchbruch beider Therapieder Hepatitis C: Segenfürdie Patienten Albtraum fürdie Behandler? Heiner Wedemeyer Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie Das Leber-Buch Hepatitisviren

Mehr

CURRICULUM VITAE Jürgen Schölmerich

CURRICULUM VITAE Jürgen Schölmerich CURRICULUM VITAE Jürgen Schölmerich Adresse Prof. Dr. med. Jürgen Schölmerich Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Frankfurt am Main D-60590 Frankfurt am Main Telefon:

Mehr

Darmgesundheit. Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl. OA Dr. Georg Schauer

Darmgesundheit. Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl. OA Dr. Georg Schauer Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl OA Dr. Georg Schauer Darmkrebs ist bei Männern und Frauen die zweithäufigste Krebserkrankung Knapp 7 % der Bevölkerung erkranken bei uns im Laufe ihres Lebens daran Es

Mehr

Ernährung bei akuter Pankreatitis: Was gibt es Neues?

Ernährung bei akuter Pankreatitis: Was gibt es Neues? Ernährung bei akuter Pankreatitis: Was gibt es Neues? Prof. Dr J. Ockenga Medizinische Klinik II Gastroenterologie, Hepatologie, Endokrinologie & Ernährungsmedizin Klinikum Bremen Mitte DGEM/ESPEN, Guidelines

Mehr

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie Patientenseminar Herztransplantation Köln, 22. März 2010 Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie PD Dr. med. Jochen Müller-Ehmsen muller.ehmsen@uni-koeln.de Klinik III für Innere Medizin der

Mehr

Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg

Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg Med. Univ.-Klinik Tübingen T Abt. I Z. Gastroenterol. 2007 J. Hepatol. 2009 Hepatology 2009 Aktualisierung für Frühjahr 2011 erwartet Aktualisierung

Mehr

Update Hepatitis C-Diagnostik

Update Hepatitis C-Diagnostik Update Hepatitis C-Diagnostik Christian Noah Hamburg Therapieindikation Frühzeitiger Behandlungsbeginn erhöht Chancen auf einen Therapieerfolg Therapieindikation ist unabhängig von erhöhten Transaminasen

Mehr

Chronische Hepatitis B

Chronische Hepatitis B Chronische Hepatitis B - einmal Nukleos(t)id immer Nukleos(t)id? - Prof. Dr. G. Gerken Universitätsklinikum Essen Zentrum für Innere Medizin Klinik für Gastroenterologie u. Hepatologie Essen, Kulturhauptstadt

Mehr

Curriculum Vitae Peter Mikosch

Curriculum Vitae Peter Mikosch Curriculum Vitae Peter Mikosch Name: Univ.-Doz. Dr. Peter Mikosch Geburtsdatum: 16.04.1966 in Klagenfurt Familienstand: verheiratet mit Dr. Eva Trifina-Mikosch, 1 Sohn, 1 Tochter Telefon, Arbeit: + 43

Mehr

Therapieoptionen Hepatitis B

Therapieoptionen Hepatitis B Therapieoptionen Hepatitis B Interferon alpha Viral entry Uncoating Nuclear import Assembly & budding cccdna HBsAg ER Positive strand synthesis Removal of pregenome Lamivudin Adefovir Entecavir Tenofovir

Mehr

Kompetenzfeld Virushepatitis Klinik. T. Goeser Gastroenterologie und Hepatologie

Kompetenzfeld Virushepatitis Klinik. T. Goeser Gastroenterologie und Hepatologie Kompetenzfeld Virushepatitis Klinik T. Goeser Gastroenterologie und Hepatologie Leber GB Magen Dünndarm Dickdarm Fallvorstellung 1 Rentnerin, 63 Jahre Vor 2 Wochen Beginn Abgeschlagenheit, Müdigkeit Fieber

Mehr

Praxisempfehlung zur Therapie der chronischen Hepatitis C nach Zulassung des Polymerase-Inhibitors Sofosbuvir

Praxisempfehlung zur Therapie der chronischen Hepatitis C nach Zulassung des Polymerase-Inhibitors Sofosbuvir Praxisempfehlung zur Therapie der chronischen Hepatitis C nach Zulassung des Polymerase-Inhibitors Sofosbuvir Christoph Sarrazin 1, Peter Buggisch 2, Holger Hinrichsen 3, Dietrich Hüppe 4, Stefan Mauss

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig, F. Sinner, B. Rønn, M. Zdravkovic, T. R. Pieber

A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig, F. Sinner, B. Rønn, M. Zdravkovic, T. R. Pieber Proportional ose Response Relationship and Lower Within Patient Variability of Insulin etemir and NPH Insulin in Subjects With Type 1 iabetes Mellitus A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig,

Mehr

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck

Therapie von Lebererkrankungen. Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Therapie von Lebererkrankungen Ivo Graziadei Gastroenterologie & Hepatologie Medizinische Universität Innsbruck Virus Fett Alkohol Eisen/Kupfer Medikamente gesunde LEBER Akute Hepatitis Therapieziele Chronische

Mehr

Gabriele Karner: Die erfolgreichen 15 in St. Pölten. In: AKE Report. 5, 3/1999: S 7

Gabriele Karner: Die erfolgreichen 15 in St. Pölten. In: AKE Report. 5, 3/1999: S 7 Publikationen Gabriele Karner, MBA Artikel in Zeitschriften: Heinz Rameis, Gabriele Kreppenhofer (Karner): Vergleich von verschiedenen Strategien in der Bekämpfung des Übergewichtes. In: Aktuelle Ernährungsmedizin.

Mehr

Curriculum Vitae Universitätsprofessor Dr. med. Dieter Häussinger

Curriculum Vitae Universitätsprofessor Dr. med. Dieter Häussinger Persönliche Daten geboren am 22.06.1951 in Nördlingen/Bayern Ordinarius für Innere Medizin und Direktor der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie Direktor des Leber- und Infektionszentrums

Mehr

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011

ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter. März 2011 ARTCLINE GmbH BMBF-Innovationsforum Bioaktive Zellfilter März 2011 Aktueller Stand der Extrakorporalen Zelltherapie für Sepsis-Patienten SEPSIS 1,5 Mio. Tote in Industrieländern Definition: = Generalisierte

Mehr

Telaprevir-Nutzenbewertung des Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) gemäß 35a SGB V (Dossierbewertung)

Telaprevir-Nutzenbewertung des Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) gemäß 35a SGB V (Dossierbewertung) DGVS Olivaer Platz 7 10707 Berlin Telaprevir-Nutzenbewertung des Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) gemäß 35a SGB V (Dossierbewertung) Stellungnahme des Vorstands

Mehr

Viszeral Medizin Leber & Gallenwege. Andreas Maieron Innere Medizin 4 Elisabethinen Linz

Viszeral Medizin Leber & Gallenwege. Andreas Maieron Innere Medizin 4 Elisabethinen Linz Viszeral Medizin Leber & Gallenwege Andreas Maieron Innere Medizin 4 Elisabethinen Linz Worüber berichte ich? Sehr persönliche Auswahl Virushepatitis Inkl. warum soll man Patienten therapieren? Hepatitis

Mehr

Was gibt es Neues von Leberkongressen 2009?

Was gibt es Neues von Leberkongressen 2009? 13. Herner Lebertag 2010 Was gibt es Neues von Leberkongressen 2009? AASLD: Fortschritte in der Therapie der chronischen Hepatitis C Genetische Variationen des IL28B Gens und der Einfluss auf die Heilungsraten

Mehr

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke

Das Mammakarzinom der jungen Patientin. Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Das Mammakarzinom der jungen Patientin Dr. C.Kreisel-Büstgens Onkologische Schwerpunktpraxis Minden Lübbecke Flurweg 13, 32457 Porta Westfalica Dr. Martin Becker Dr. Christiane Kreisel-Büstgens Dr. Enno

Mehr

Lebererkrankungen erkennen, behandeln, verhindern - Informationen für Patienten und Angehörige von Dr. Bernd Hofmann

Lebererkrankungen erkennen, behandeln, verhindern - Informationen für Patienten und Angehörige von Dr. Bernd Hofmann Lebererkrankungen erkennen, behandeln, verhindern - Informationen für Patienten und Angehörige von Dr. Bernd Hofmann Vortrag 1. Wo und was macht die Leber? 2. Lebererkrankungen erkennen 3. Ursachen und

Mehr

Uni-Zentrum Naturheilkunde Freiburg Entwicklung nach der Förderung durch die Karl und Veronica Carstens-Stiftung

Uni-Zentrum Naturheilkunde Freiburg Entwicklung nach der Förderung durch die Karl und Veronica Carstens-Stiftung Uni-Zentrum Naturheilkunde Freiburg Entwicklung nach der Förderung durch die Karl und Veronica Carstens-Stiftung R. Huber Einleitung Von Februar 1998 bis Ende 2002 wurde die Ambulanz für Naturheilverfahren

Mehr

Aktuelle Behandlungsstrategien Studien des European MCL net Prof. Dr. Martin Dreyling Medizinische Klinik III LMU München

Aktuelle Behandlungsstrategien Studien des European MCL net Prof. Dr. Martin Dreyling Medizinische Klinik III LMU München Medizinische Klinik und Poliklinik III Direktor: Prof. Dr. W. Hiddemann Aktuelle Behandlungsstrategien Studien des European MCL net Prof. Dr. Martin Dreyling Medizinische Klinik III LMU München Disclosures

Mehr

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Morbus Bosporus Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Inhalt Aktuelle Studien Arzt-Patienten-Verhältniss Beeinflusst ein türkischer Migrationshintergrund

Mehr

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität?

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Tanja Stamm Medizinische Universität Wien, Abt. f. Rheumatologie FH Campus Wien, Department Gesundheit, Ergotherapie & Health Assisting Engineering

Mehr

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA Pressespiegel 2014 Klinik für Urologie Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge Ist die Prostatakrebs-Früherkennung für alle älteren Männer sinnvoll? Laut einer europäischen Studie senkt sie die Zahl

Mehr

Begleitmedikation bei gefäßkranken Patienten Was ist evidenzbasiert? N. Attigah Klinischer Abend 27.07.2007 Therapieerfolg -Strenge Indikation -Akkurate OP-Technik -Konsequente Nachsorge -(Best Medical

Mehr

Wissenschaftliche Studien über QI GONG

Wissenschaftliche Studien über QI GONG Wissenschaftliche Studien über QI GONG Im asiatischen Raum wird Qi Gong schon seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich wissenschaftlich untersucht. Wissenschaftliche Fakten untermauern somit die Wirksamkeit

Mehr

Sekundärprävention von TVT/LE

Sekundärprävention von TVT/LE Sekundärprävention von TVT/LE Sekundärprävention TVT/ LE Studienlage Rivaroxaban (Xarelto ) Dabigatranetexilat (Pradaxa ) Apixaban (Eliquis ) Edoxaban (Lixiana ) Vergleich der 4 Substanzen bezogen auf

Mehr

Funktionelle Dyspepsie

Funktionelle Dyspepsie Funktionelle Dyspepsie Christoph Beglinger Klinik für Gastroenterologie & Hepatologie Universitätsspital Basel Definitionen und klinisches Bild der Dyspepsie Dyspepsie verstehen, Differenzialdiagnosen

Mehr

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Klinische chirurgische Forschung in Deutschland Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Hintergrund Chirurgie 5-24 % aller Therapien in der Chirurgie basieren auf Ergebnissen

Mehr

Orale MS Therapien. Ralf Gold Neurologische Klinik St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum

Orale MS Therapien. Ralf Gold Neurologische Klinik St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum rale MS Therapien Ralf Gold Neurologische Klinik St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum Was entwickelt sich in der Pipeline? Neue MS Therapie wird riskant..! rale Therapeutika: welche

Mehr

Hepatitis C. Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur. Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen

Hepatitis C. Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur. Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen Risikofaktoren Transfusion oder Organtransplantation Transfusion von Spendern, die später als HCV-infiziert

Mehr

Moderne Hepatitis Diagnostik Neue Therapieoptionen neue Herausforderungen

Moderne Hepatitis Diagnostik Neue Therapieoptionen neue Herausforderungen Moderne Hepatitis Diagnostik Neue Therapieoptionen neue Herausforderungen ÖQUASTA Symposium: Innsbruck Igls 29.-30. 09. 2011 Heidemarie Holzmann Department für Virologie Hepatitis Viren (1) Hepatitis A

Mehr

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs

Curriculum Vitae. Prof. Dr. med. Joachim Drevs Curriculum Vitae Prof. Dr. med. Joachim Drevs Kontakt UNIFONTIS Praxis für Integrative Onkologie Ärztlicher Direktor Hoppe-Seyler-Str. 6 72076 Tübingen, Germany phone: +49 (0)7071 / 40 78-216 / 217 fax:

Mehr

Doctoral viva (Rigorosum) in the PhD Program N094 (to all who are interested in)

Doctoral viva (Rigorosum) in the PhD Program N094 (to all who are interested in) presented in German by Mr Dr. Nikolaus Duschek Homocysteine as Biomarker for Carotid Surgery Risk Stratification Vascular Biology on 9 September 2015, at 14:00 pm AKH, Hörsaalzentrum, Ebene 7, Kursraum

Mehr

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es Statine bei Dialysepatienten: Gibt es noch eine Indikation? Christoph Wanner, Würzburg 22. Berliner DialyseSeminar 4. 5. Dezember 2009 Statine Lipidsenkung bei CKD 3 und 4 2003 2004 2006 2011 2012 AJKD

Mehr

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge Lebenslauf persönliche Daten 2 Medizinische Ausbildung 2 Medizinische Weiterbildung 2 Zusätzliche Qualifikationen 3 Wissenschaftliche Erfahrungen und Akademischer Titel 3 Preise und Auszeichnungen 4 Mitgliedschaften

Mehr

Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität

Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität PD Dr. med. Stephan Vavricka Stadtspital Triemli stephan.vavricka@triemli.stzh.ch Bern 18.9.2014 Frau M. S. 1975 Anamnese Heute 38-jährige Bankangestellte seit dem 20

Mehr

CED kontrovers. Programm. Falk Seminar. 4. Juli 2015 Robert-Bosch-Krankenhaus Atrium, Kongress- und Veranstaltungszentrum Stuttgart.

CED kontrovers. Programm. Falk Seminar. 4. Juli 2015 Robert-Bosch-Krankenhaus Atrium, Kongress- und Veranstaltungszentrum Stuttgart. Falk Seminar CED kontrovers 4. Juli 2015 Robert-Bosch-Krankenhaus Atrium, Kongress- und Veranstaltungszentrum Stuttgart Programm Zertifiziert mit 6 Punkten Vorwort... 4 Wissenschaftliches Programm... 6

Mehr

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Nina Weymann, Martin Härter, Jörg Dirmaier Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut

Mehr

Seminar Prävention und Gesundheitsförderung. Universität Hamburg

Seminar Prävention und Gesundheitsförderung. Universität Hamburg Seminar Prävention und Gesundheitsförderung www.sportmedizin-hamburg.com Prüfung Dienstag, 20.12.05; HS Frauenklinik 8:30 h Abschnitt 1 [80 Fragen]: 09:00 11:00 Uhr Pause: 11:00 11:30 Uhr Abschnitt 2 [40

Mehr

Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn

Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn Früherkennung Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Früherkennung des Darmkrebs Christoph Schmidt Bonn Krebsneuerkrankungen in Deutschland 2006 Männer (200 018) Prostata Dickdarm, Mastdarm Lunge Harnblase Magen

Mehr

treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum

treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen

Mehr

ASCO 2012 Gastrointestinale Tumoren I. PD Dr. Ulrich Hacker Klinik I für Innere Medizin Universitätsklinikum Köln

ASCO 2012 Gastrointestinale Tumoren I. PD Dr. Ulrich Hacker Klinik I für Innere Medizin Universitätsklinikum Köln ASCO 2012 Gastrointestinale Tumoren I PD Dr. Ulrich Hacker Klinik I für Innere Medizin Universitätsklinikum Köln RCtx beim lokal fortgeschr. Ösopaguskarzinom Bislang ist eine RCtx mit 5-Fu/Cisplatin Standard

Mehr

Neue Substanzen in der Therapie des Mammakarzinoms

Neue Substanzen in der Therapie des Mammakarzinoms Neue Substanzen in der Therapie des Mammakarzinoms Prof. V. Heinemann Department of Medical Oncology, Klinikum Grosshadern, University of Munich Germany Docetaxel + Bevacizumab beim HER2-negativen MBC

Mehr

ARRIMUS (Austrian Radiology-Rheumatology Initiative for Musculoskeletal Ultrasound) Referat Bildgebung der ÖGR

ARRIMUS (Austrian Radiology-Rheumatology Initiative for Musculoskeletal Ultrasound) Referat Bildgebung der ÖGR ARRIMUS (Austrian Radiology-Rheumatology Initiative for Musculoskeletal Ultrasound) Referat Bildgebung der ÖGR Bericht zum Meeting vom 7. Juli 2012 Hotel Werzer, Pörtschach Anwesende Mitglieder der ARRIMUS:

Mehr

Patienten mit stabiler KHK: Wann Medikamente, wann Revaskularisation? Hae-Young Sohn

Patienten mit stabiler KHK: Wann Medikamente, wann Revaskularisation? Hae-Young Sohn Patienten mit stabiler KHK: Wann Medikamente, wann Revaskularisation? Hae-Young Sohn Betrachtungsweise/Strategie: Stabile chronische koronare Herzerkrankung (KHK) und das akute Koronarsyndrom (ACS) sind

Mehr

therapienaiven Nicht-Zirrhotikern

therapienaiven Nicht-Zirrhotikern Hepatitis C: LDV/SOF mit überzeugenden Daten bei Zirrhotikern und bei der Kurzzeitbehandlung von ther Hepatitis C LDV/SOF mit überzeugenden Daten bei Zirrhotikern und bei der Kurzzeitbehandlung von therapienaiven

Mehr

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie

Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Zielgerichtete personalisierte Tumortherapie was gibt es Neues in der Onkologie Prof. Dr. Wolfgang Herr Innere Medizin III Hämatologie und intern. Onkologie Klinik und Poliklinik für Innere Medizin III

Mehr

Gender Medicine = geschlechtsspezifische Medizin

Gender Medicine = geschlechtsspezifische Medizin TAG 1 Herzprävention: Sind geschlechtsspezifische Empfehlungen notwendig? Gibt es gegenderte Guidelines? Univ. Prof. Dr. Margarethe Hochleitner Gibt es ein weibliches und ein männliches Herz? Univ. Prof.

Mehr

Prädiktive Pathologie Molekularpathologie Neue zielgerichtete Therapien

Prädiktive Pathologie Molekularpathologie Neue zielgerichtete Therapien Prädiktive Pathologie Molekularpathologie Neue zielgerichtete Therapien 1 Prädiktive Molekulare Pathologiewas bringt uns die Zukunft? Prof. Arndt Hartmann Pathologisches Institut Universität Erlangen Aufgaben

Mehr

EASL 2004, Berlin. 39th Annual Meeting of the European Association of the Study of the Liver. 14.-18. April, 2004. Zusammefassung von

EASL 2004, Berlin. 39th Annual Meeting of the European Association of the Study of the Liver. 14.-18. April, 2004. Zusammefassung von EASL 2004, Berlin 39th Annual Meeting of the European Association of the Study of the Liver 14.-18. April, 2004 Zusammefassung von Dr. Patrick Schmid, St. Gallen Inhaltsverzeichnis Hepatitis-B-Infektion...

Mehr

Vereinseigene Informationsbroschüren

Vereinseigene Informationsbroschüren Berliner-Leberring e.v. Bestell-Liste 1 Wir verfügen über ein umfangreiches Sortiment an Broschüren und weiterem Informationsmaterial. Sie können über das nachfolgende Bestellformular ordern und bei uns

Mehr

Alles was der Patient wissen sollte. Moderne Koloskopie: Alles, was der Patient und Hausarzt wissen sollten

Alles was der Patient wissen sollte. Moderne Koloskopie: Alles, was der Patient und Hausarzt wissen sollten Moderne Koloskopie: Alles, was der Patient und Hausarzt wissen sollten Alles was der Patient wissen sollte Prof. Adrian Schmassmann, Chefarzt Medizin, LUKS Sursee" www.colonoscopyfordummies.com Was ist

Mehr

Unsere Experten. und Autoren auch noch weitere Quellen genutzt. Angaben stammen von den jeweiligen Beratern bzw. Unternehmen.

Unsere Experten. und Autoren auch noch weitere Quellen genutzt. Angaben stammen von den jeweiligen Beratern bzw. Unternehmen. Medical Tribune Praxis-Handbuch Experten 271 Unsere Experten An diesem Buch haben verschiedene Experten mitgewirkt, indem sie Know-how und Material beigesteuert haben. Es sind auf die Beratung, Betreuung

Mehr

Nonresponse, Relapse, neue Substanzen Schöne neue Welt für Koinfizierte?

Nonresponse, Relapse, neue Substanzen Schöne neue Welt für Koinfizierte? Nonresponse, Relapse, neue Substanzen Schöne neue Welt für Koinfizierte? Patrick Ingiliz Abteilung für Gastroenterologie und Infektiologie Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum Berlin Therapieansprechen und

Mehr

HER2-positives Mammakarzinom im Fokus Innovative Behandlungsstrategien für Patientinnen mit Brus

HER2-positives Mammakarzinom im Fokus Innovative Behandlungsstrategien für Patientinnen mit Brus HER2-positives Mammakarzinom im Fokus Innovative Behandlungsstrategien für Patientinnen mit Brus HER2-positives Mammakarzinom im Fokus Innovative Behandlungsstrategien für Patientinnen mit Brustkrebs München

Mehr

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Sebastian Haferkamp Häufigkeit des Malignen Melanoms Fälle pro 100.000 www.rki.de Therapie des Melanoms Universitätsklinikum Regensburg 1975

Mehr

Hepatitis C und Psyche. Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser Universitätsklinik für Innere Medizin IV, AKH Wien

Hepatitis C und Psyche. Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser Universitätsklinik für Innere Medizin IV, AKH Wien Hepatitis C und Psyche Univ. Prof. Dr. Gabriele Moser Universitätsklinik für Innere Medizin IV, AKH Wien Bedeutung der Diagnose Aussage einer Betroffenen nach Information über eine Hepatitis C - Infektion.ich

Mehr

Darmkrebs-Vorsorge. gastroenterologie + hepatologie. praxis für

Darmkrebs-Vorsorge. gastroenterologie + hepatologie. praxis für Dr.med. Rudolf Hermann Facharzt FMH für Innere Medizin speziell Gastroenterologie Steigstrasse 40 CH-8200 Schaffhausen Telefon +41 (0)52 625 16 91 Telefax +41 (0)52 624 90 10 e-mail hermann@hepaline.ch

Mehr

Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms

Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms Prof. Dr. med. R. Fietkau Strahlenklinik Erlangen Offenlegung potentieller Interessenkonflikte 1. Anstellungsverhältnis oder Führungsposition

Mehr

Entscheidungsunterstützung durch Big Data. Perspektiven und Chancen für die Zukunft. Holger Cordes. Chief Operations Officer, Cerner Europe

Entscheidungsunterstützung durch Big Data. Perspektiven und Chancen für die Zukunft. Holger Cordes. Chief Operations Officer, Cerner Europe Entscheidungsunterstützung durch Big Data Perspektiven und Chancen für die Zukunft Holger Cordes Chief Operations Officer, Cerner Europe Enorme Beschleunigung der Wissensgewinnung Medizinisches Wissen

Mehr

Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich?

Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich? Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich? Dirk Behringer AugustaKrankenAnstalt, Bochum Thoraxzentrum Ruhrgebiet ExpertenTreffen Lungenkarzinom 26. November 2010, Düsseldorf NSCLC

Mehr

Publication list Zimmermann R, MD

Publication list Zimmermann R, MD Publication list Zimmermann R, MD Orals: 1. Zimmermann R, Thüroff S, Chaussy C (1998) Global vs. Selective treatment of localized prostate cancer with high intensive focused Ultrasound. Congress of the

Mehr

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis CAMPUS GROSSHADERN CHIRURGISCHE KLINIK UND POLIKLINIK DIREKTOR: PROF. DR. MED. DR. H.C. K-W. JAUCH TZM-Essentials Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis Ludwig-Maximilians Universität

Mehr

Komplementäre und alternative Therapiemethoden

Komplementäre und alternative Therapiemethoden Komplementäre und alternative Therapiemethoden M.W. Beckmann Inanspruchnahme komplementärer Therapien bei Brustkrebs 78% mindestens eine Therapiemethode 43% zwei oder mehr 23% drei oder mehr (außer Physiotherapie)

Mehr

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter 1 Kriminalistik-Veranstaltungskalender Zeit Ort Thema / Veranstalter 19. 21.01.2015 Dubai 23. Congress of the International Academy of Legal Medicine 04.- 06.03.2015 Lippstadt- Eickelborn 30. Eickelborner

Mehr

Experiment vs. Beobachtungsstudie. Randomisiertes, kontrolliertes Experiment

Experiment vs. Beobachtungsstudie. Randomisiertes, kontrolliertes Experiment Experiment vs. Beobachtungsstudie Randomisiertes, kontrolliertes Experiment Ursache und Wirkung Opfer durch Ertrinken 2 Ursache und Wirkung Opfer durch Ertrinken Eisverkauf 3 Ursache und Wirkung Opfer

Mehr

Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich

Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich Krebstherapie maßgeschneidert individualisiert & ganzheitlich Günther Gastl UK für Innere Medizin V Hämatologie & Onkologie Medizinische Universität Innsbruck Die Heilkunst umfasst dreierlei: - die Erkrankung

Mehr

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank Klinik und Poliklinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie Interdisziplinäres Gefäßzentrum Klinikum rechts der Isar (MRI) der TU München (TUM) Headline bearbeiten The impact of patient age on carotid

Mehr

MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses. M.A.S.T.E.R. Conference. Berlin, September 12 & 13

MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses. M.A.S.T.E.R. Conference. Berlin, September 12 & 13 M.A.S.T.E.R. Conference International Members Meeting NETWORK-Lipolysis & NETWORK-Globalhealth MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses Berlin, September

Mehr

Wollen wir wirklich immer individualisieren? Es kommt drauf an!

Wollen wir wirklich immer individualisieren? Es kommt drauf an! Wollen wir wirklich immer individualisieren? Es kommt drauf an! Norbert Donner-Banzhoff Abteilung für Allgemeinmedizin Universität Marburg EbM-Jahrestagung Berlin 2011 Von der kollektiven und der individuellen

Mehr

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen 118. Deutscher Ärztetag Frankfurt am Main 12.-15 Mai 2015 TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen Nicole Ernstmann IMVR Abteilung Medizinische Soziologie nicole.ernstmann@uk-koeln.de

Mehr

Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik

Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik Aktueller Stellenwert des PET-CT s in der Tumordiagnostik Prof. Dr. med. Florian Lordick Chefarzt am Klinikum Braunschweig Sprecher des Cancer Center Braunschweig PET Positronen-Emissions-Tomographie (PET)......

Mehr

Chirurgie des Rektumkarzinoms

Chirurgie des Rektumkarzinoms Chirurgie des Rektumkarzinoms Prof. Dr. med. Robert Rosenberg Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäss- und Thoraxchirurgie Kantonsspital Baselland Liestal Chirurgie des Rektumkarzinoms Ziel: Komplette

Mehr

Sir Archibald L. Cochrane

Sir Archibald L. Cochrane Die Cochrane Collaboration und der Review Manager (RevMan) Tutorial Software zur Durchführung von Metaanalysen 55. GMDS-Jahrestagung, 05.09.2010, Mannheim Joerg Meerpohl, DCZ email: meerpohl@cochrane.de

Mehr

asymptomatische VTE Todesfälle pro Jahr in Europa symptomatische VTE 600.000 543.000 500.000 Todesfälle pro Jahr 400.000 300.000 200.

asymptomatische VTE Todesfälle pro Jahr in Europa symptomatische VTE 600.000 543.000 500.000 Todesfälle pro Jahr 400.000 300.000 200. Xarelto VTE Epidemiologie Leitlinien Paradigmenwechsel in Europa Xarelto: 1. oraler FXa Inhibitor Xarelto und Mitbewerber 2 Jahre Erfahrung in Frankfurt-Höchst 01.12.2009 22.09.2010 Patrick Mouret, Köln

Mehr

RASTERZEUGNIS INNERE MEDIZIN

RASTERZEUGNIS INNERE MEDIZIN An die Ärztekammer RASTERZEUGNIS FÜR DIE AUSBILDUNG ZUR FACHÄRZTIN/ZUM FACHARZT IM HAUPTFA C H INNERE MEDIZIN Herr/Frau geboren am hat sich gemäß den Bestimmungen des Ärztegesetz 1998, i.d.g.f., / (Zutreffendes

Mehr

Nutzerprofile einer Smartphoneapplikation zur Unterstützung der Therapieadhärenz Erfahrungen aus dem inephro Projekt

Nutzerprofile einer Smartphoneapplikation zur Unterstützung der Therapieadhärenz Erfahrungen aus dem inephro Projekt Nutzerprofile einer Smartphoneapplikation zur Unterstützung der Therapieadhärenz Erfahrungen aus dem inephro Projekt Dr. med. Stefan Becker, M.B.A. Klinik für Nephrologie, Universitätsklinikum Essen Marienhospital

Mehr

Gibt es eine Palliative Geriatrie?

Gibt es eine Palliative Geriatrie? Gibt es eine Palliative Geriatrie? Oder geht es um Palliative Care in der Geriatrie? Wenn ja, wann beginnt dann Palliative Care? Oder ist Geriatrie gleich Palliative Care? Dr. med. Roland Kunz Chefarzt

Mehr

Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz. Hans Rickli St.Gallen

Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz. Hans Rickli St.Gallen Klappenerkrankungen und Herzinsuffizienz Hans Rickli St.Gallen Klappenerkrankungen und Herzinsuffienz = in der Regel Hochrisiko - Patienten Decision making beim Hochrisikopatienten Natürlicher Verlauf

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Ein Portal für Medizinische Formulare. Martin Dugas dugas@uni-muenster.de

Ein Portal für Medizinische Formulare. Martin Dugas dugas@uni-muenster.de Ein Portal für Medizinische Formulare Martin Dugas dugas@uni-muenster.de Agenda Kurzvorstellung IMI Hintergrund und Problemstellung MDM-Portal für Medizinische Formulare Diskussion: Freier Zugang zu medizinischen

Mehr

Inhalte des Vortrags

Inhalte des Vortrags Ist disease management evidenzbasiert? Gibt es Nachweise für den Nutzen von strukturierten Betreuungsmodellen? Mag. Alois Alkin Dinghoferstr. 4, 4010 Linz Tel: 0732 / 778371/243 Email: qualitaet@aekooe.or.at

Mehr

Facts and Figures Update Onkologiepflege. Fachwissen als Grundlage für eine exzellente Pflege

Facts and Figures Update Onkologiepflege. Fachwissen als Grundlage für eine exzellente Pflege Facts and Figures Update Onkologiepflege Fachwissen als Grundlage für eine exzellente Pflege Angela van Zijl Pflegefachfrau Onkologie HöFa1 cand. MAS in Oncological Care Patrick Jermann MSc, CNS Onkologie

Mehr

Ziele der Hepatitis C-Therapie

Ziele der Hepatitis C-Therapie Behandlung der Hepatitis C Zur Behandlung der Hepatitis C stehen heute neben pegyliertem Interferon alfa (PEG-INF) und Ribavirin auch Proteaseinhibitoren (direkt antiviral wirksame Substanzen) zur Verfügung.

Mehr

Dr. med. Michael Ehmann Urologe Hauptstrasse 18 66953 Pirmasens Tel. 06331 / 13500

Dr. med. Michael Ehmann Urologe Hauptstrasse 18 66953 Pirmasens Tel. 06331 / 13500 Moderne Nachsorge und Nachbehandlung des Nierenzellkarziom Das Nierenzellkarzinom stellt mit 2 3 % aller bösartigen Tumore einen relativ seltenen bösartige Tumorentität dar. Der Krankheitsgipfel liegt

Mehr

Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl

Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl Patientenschulung bei Herzinsuffizienz internationale Ergebnisse / Vorerfahrungen - Das neue Schulungsprogramm der AG Patientenschulung der DGPR / Zentrum Patientenschulung

Mehr

Krebszentren und ambulante

Krebszentren und ambulante Krebszentren und ambulante Onkologie: Wohin geht die Entwicklung? Ralf Bargou CCC Mainfranken Universitätsklinikum Würzburg Neue genomische Hochdurchsatzverfahren & Bioinformatik ermöglichen eine rasche

Mehr

Pneumologisches Repetitorium für Assistenzärzte

Pneumologisches Repetitorium für Assistenzärzte Seminar I Pneumologisches Repetitorium für Assistenzärzte 09.00 13.00 Uhr Prüfungsrelevante Themenpräsentation, Inhalte entsprechend Curriculum Pneumologicum 2005 (Pneumologie 60, Heft 1-4) Assistenzärzte

Mehr

Implementierung und Evaluation personalisierter Therapie: Das Netzwerk Genomische Medizin

Implementierung und Evaluation personalisierter Therapie: Das Netzwerk Genomische Medizin MSD Forum Gesundheitspartner Workshop 5: Zielorientiertes Gesundheits-Management wie geht s? Implementierung und Evaluation personalisierter Therapie: Das Netzwerk Genomische Medizin Jürgen Wolf Klinik

Mehr