Dissertationsschrift: Originalarbeiten: Koziolek M Koziolek M Koziolek M Koziolek MJ Koziolek M Koziolek MJ Koziolek MJ Koziolek MJ Koziolek M

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Dissertationsschrift: Originalarbeiten: Koziolek M Koziolek M Koziolek M Koziolek MJ Koziolek M Koziolek MJ Koziolek MJ Koziolek MJ Koziolek M"

Transkript

1 Stand: Dissertationsschrift: Rolle des Multidrug Resistenz P-glykoproteins nach Nierentransplantation unter einer immunsuppressiven Therapie mit Cyclosporin A oder FK506. Friedrich-Alexander- Universität Erlangen-Nürnberg, 2002 Originalarbeiten: Hauser IA, Koziolek M, Hopfer U, Thévenod F: Therapeutic concentrations of cyclosporine A, but not FK506, increase P-glycoprotein expression in endothelial and renal tubule cells. Kidney Int, Vol.54, pp , 1998 Impact factor: 3,807 Koziolek M, Riess R, Geiger H, Thévenod F, Hauser IA: Expression of Multidrug Resistance P-Glycoprotein in Renal Allografts from Cyclosporine A-treated Patients. Kidney Int, Vol.60, pp , 2001 Impact factor: 4,815 Blaschke S, Middel P, Dorner BG, Blaschke V, Hummel KM, Kroczek RA, Reich K, Benoehr P, Koziolek M, Müller GA: Expression of lymphotactin and its functional role in rheumatoid arthritis. Arthr Rheumat, Vol. 48, No.3, pp , 2003 Impact factor: 7,190 Blaschke S, Koziolek MJ, Schwarz A, Middel A, Schwarz G, Hummel KM, Müller GA: Proinflammatory role of Fractalkine (CX 3 CL1) in rheumatoid arthritis. J Rheumatol 30(9): , 2003 Impact factor: 2,674 Scheel AK, Schettler V, Koziolek M, Koelling S, Werner C, Müller GA, Strutz F: Impact of chronic LDL apheresis treatment on the reversal of Achilles tendon affection in patients with severe familial hypercholesterolemia: a clinical and ultrasonographical three year follow-up study. Atherosclerosis 174: , 2004 Impact factor: 3,796 Koziolek MJ, Wolfram M, Strutz F, Müller GA, Scheel AK, Scheuermann EH, Kramer W: Benign prostatic hyperplasia (BPH) requiring transurethral resection in freshly transplanted renal allograft recipients. Clinical Nephrology 62/1: 8-13, 2004 Impact factor: 1,316 Baer PC, Koziolek MJ, Fierlbeck W, Geiger H: CC-chemokine RANTES is upregulated in serum and urine in the early post-transplantation period of human renal allograft recipients. Kidney Blood Press Res, 28(1): 48-54, 2005 Impact factor: 2,408 Koziolek MJ, Heeg MHJ, Vasko R, Schäfer L, Sharma K, Müller GA, Strutz GA: The anti-fibrotic effects of relaxin in human renal fibroblasts are in part mediated by inhibition of the Smad2 pathway. Kidney Int, Vol.68, pp96-109, 2005 Impact factor: 4,927 Schilling S, Linker RA, Konig FB, Koziolek M, Bahr M, Muller GA, Paulus W, Gartner J, Bruck W, Chan A, Gold R: Plasma exchange therapy for steroid-unresponsive multiple sclerosis relapses Clinical experience with 16 patients. Nervenarzt, 77: , 2006 Impact factor: 0,711

2 Koziolek MJ, Gauczinski S, Kahler E, Bramlage CP, Mueller GA, Strutz F: Bioimpedance analysis and intradialytic hypotension in intermittent hemodialysis. Clinical Nephrology, 66/1: 39-50, 2006 Impact factor: 1,418 Koziolek MJ, Schmid H, Cohen C, Blaschke S, Hemmerlein B, Zapf A, Müller GA, Strutz F: Potential role of fractalkine receptor (CX 3 C-R) expression in human renal fibrogenesis. Kidney Int, 72: , 2007 Impact factor: 4,922 Linker RA, Chan A, Sommer M, Koziolek M, Müller GA, Paulus W, Gold R: Plasma exchange therapy for steroid-refractory superimposed relapses in secondary progressive multiple sclerosis. J Neurol, 254(9):1288-9, 2007 Impact factor: 2,477 M. Koziolek, H. Dihazi, T. Söllner, R. Neuhoff, E. Kahler, R. Klingel, R. Neuhoff, F. Strutz, G.A. Mueller: Proteomic adsorption during LDL-apheresis: Proteomic analysis. Nephrol Dial Tranplant, 23(9): , 2008 Impact factor: 3,568 Koziolek MJ, Zipfel P, Skerka C, Vasko R, Gröne E, Müller GA, Strutz F: Chronic course of a hemolytic uremic syndrome caused by a deficiency of factor H related proteins (CFHR1 and CFHR3). Kidney Int, 74(3): , 2008 Impact factor: 6,418 Schramme A, Abdel-Bakky MS, Gutwein P, Obermüller N, Baer PC, Hauser I, Ludwig A, Gauer S, Schäfer L, Subkowiak E, Altevogt P, Koziolek M, Kiss E, Gröne HJ, Tikkanen R, Goren I, Radeke H, Pfeilschifter J: Characterization of CXCL16 and ADAM10 expression in the human kidney: new therapeutic target molecules in inflammatory kidney diseases? Kidney Int, 74(3): , 2008 Impact factor: 6,418 Bramlage CP, Kaps C, Ungethüm U, Bramlage P, Koziolek M, Wessels J, Krenn V, Pruß A, Müller GA, Strutz F, Burmester GR, Häupl T: Expression of growth/differentiation factor (GDF)-5 is reduced in synovial tissue of patients with rheumatoid arthritis receiving steroids / DMARDs and reduces the migration of macrophages in-vitro. Scand J Rheumatol, 30: 1-9, 2008 Impact factor: 2,640 Popov AF, Schulz EG, Hinz J, Schmitto JD, Seipelt R, Koziolek MJ, Schöndube FA, Müller GA: Impact of Endothelin-1 Lys198Asn polymorphism for severe essential hypertension and endorgan damage. Coron Artery Disease, 19(7): , 2008 Impact factor: 1,254 Gutwein P, Schramme A, Sinke N, Abdel-Bakky MS, Voss B, Obermüller N, Doberstein K, Koziolek M, Fritzsche F, Johannsen M, Jung K, Schaider H, Altevogt P, Ludwig A, Kristiansen G, Pfeilschifter J: Tumoral CXCL16 expression is a novel prognostic marker of longer survival times in renal cell cancer patients. Eur J Cancer, 45(3):478-89, 2009 Impact factor: 4,121 Vasko R, Koziolek M, Ikehata M, Rastaldi MP, Schmid H, Kretzler M, Müller GA, Strutz F: Role of basic fibroblast growth factor (FGF-2) in diabetic nephropathy and mechanisms of its induction by hyperglycemia in human renal fibroblasts. Am J Physiol Ren Physiol, 296(6):F , 2009 Impact factor: 3,731 Patschan D, Patschan S, Henze E, Koziolek M, Müller GA: Lipid apheresis rapidly increases peripheral endothelial progenitor cell proliferation. J Clin Apher, 24(5):180-5, 2009

3 Impact factor: 1,682 Bramlage C, Schröder C, Bramlage P, Ahrens K, Zapf A, Müller GA, Koziolek MJ: Predictors of complications of therapeutical plasma exchange. J Clin Apher, 24(6):225-31, 2009 Impact factor: 1,682 Koziolek MJ, Müller GA, Zapf A, Patschan D, Koschnick S, Bramlage C, Vasko R, Strutz F: Role of CX3C-chemokine CX3C-L/fractalkine expression in a model of slowly progressive renal failure. Nephrol Dial Transplant, 25(3): , 2010 Impact factor: 3,306 Bramlage C, Zapf A, Armstrong V, Müller GA, Koziolek M: LDL-Apheresis decreases ferritin, transferrin and vitamin B-12 which could be reasonable for anaemia in serial treated patients. Ther Apher Dial, 14(2): , 2010 M. Koziolek, U. Hennig, C. Bramlage, C. Grupp, A. Zapf, V. Armstrong, F. Strutz, G.A. Mueller: Retrospective analysis of long-term LDL-apheresis in a single centre. Ther Apher Dial, 14(2): , 2010 Bramlage CP, Tampe B, Koziolek MJ, Maatouk I, Bevanda J, Bramlage P, Lange K, Schmid H, Cohen C, Kretzler M, Müller GA: Bone Morphogenetic Protein (BMP)-7 counteracts epithelial-to-mesenchymal transition and apoptosis in human proximal tubule cells but is decreased in human hypertensive nephrosclerosis. BMC Nephrology, 11(1):31, 2010 Impact factor: 2,14 Bramlage CP, Tampe B, Bevanda J, Maatouk I, Koziolek MJ, Lange K, Schmid H, Cohen C, Bramlage P, Müller GA, Kretzler M, Strutz F: Bone Morphogenetic Protein (BMP)-5 is expressed in the adult human kidney, reduced in nephrosclerosis and counteracts TGF-β and TNF-α negative effects in-vitro. J Nephrology, 24(5):647-55, 2011 Impact factor: 1,252 Ivana Pešić, Gry H. Dihazi, Gerhard A. Müller, Olaf Jahn, Moritz Hoffmann, Marwa Eltoweissy, Michael Koziolek, Hassan Dihazi: Short time increase of glucose concentration in PDS results in extensive removal and high glycation level of vital proteins during continuous ambulatory peritoneal dialysis (CAPD). Nephrol Dial Transplant, 26(8): , 2011 Impact factor: 3,306 Rossenbach J, Mueller GA, Armstrong V, Lange K, Schmitto J, Hintze E, Helfmann J, Konstantinides S, Koziolek MJ: Lipid-Apheresis improves microcirculation of the upper limbs. J Clin Apher, 26(4):167-73, 2011 Impact factor: 1,103 Susann Patschan, Daniel Patschan, Johanna Temme, Johannes T. Wessels, Michael Koziolek, Elvira Henze, Gerhard Anton Müller: Endothelial progenitor cells (EPC) in sepsis with acute renal failure (ARF). Crit Care, 15(2): R94, 2011 Impact factor: 4,931 Ivana Pešić, Vladisav Stefanović, Gerhard A. Müller, Claudia Müller, Rade Čukuranović, Olaf Jahn, Vladmila Bojanić, Michael Koziolek, Hassan Dihazi: Identification and validation of a pattern of six proteins as marker for endemic nephropathy. J Prot, 74(10): , 2011 Impact factor: 5,074 Baigent C, Landray MJ, Reith C, Emberson J, Wheeler DC, Tomson C, Wanner C, Krane V, Cass A, Craig J, Neal B, Jiang L, Hooi LS, Levin A, Agodoa L, Gaziano M, Kasiske B,

4 Walker R, Massy ZA, Feldt-Rasmussen B, Krairittichai U, Ophascharoensuk V, Fellström B, Holdaas H, Tesar V, Wiecek A, Grobbee D, de Zeeuw D, Grönhagen-Riska C, Dasgupta T, Lewis D, Herrington W, Mafham M, Majoni W, Wallendszus K, Grimm R, Pedersen T, Tobert J, Armitage J, Baxter A, Bray C, Chen Y, Chen Z, Hill M, Knott C, Parish S, Simpson D, Sleight P, Young A, Collins R; SHARP Investigators: The effects of lowering LDL cholesterol with simvastatin plus ezetimibe in patients with chronic kidney disease (Study of Heart and Renal Protection): a randomised placebo-controlled trial. Lancet. 377(9784): , 2011 Impact factor: 33,633 Koziolek MJ, Tampe D, Dihazi H, Fitzner D, Klingel R, Jung K, Bähr M, Müller GA, Kitze B: Immunoadsorption in steroid refractory multiple sclerosis. J Neuroinflammation, 9(1): 80, 2012 Impact factor: 3,830 Koziolek MJ, Datta R, Jung K, Mattes H, Heise D, Streich JH, Mühlhausen J, Müller GA, Dihazi H: Predictors of dialysis in acute renal failure. Nephron Extra, 2: (DOI: / ), 2012 Impact factor: ohne Wertung Vasko R, Müller GA, Ratliff BB, Jung K, Gauczinski S, Koziolek MJ: Clinical decision is the most important component in overhydration assessment of chronic hemodialysis patients. Clin Exp Nephrol, [Epub ahead of print], 2012 Impact factor: 1,369 Heeg M, Bramlage C, Mühlhausen J, Homayounfar K, Leha A, Müller GA, Koziolek MJ: Improvement of renal allograft function after conversion from calcineurine inhibitors to enteric coated mycophenolate sodium. Transplant Proc, 45(1): 142-7, 2013 Impact factor: 1,005 Pešić I, Müller GA, Baumann C, Dihazi GH, Koziolek M, Eltoweissy M, Bramlage C, Jahn O, Dihazi H: Cellulose membranes are more effective in holding back vital proteins and exhibit less interaction with plasma proteins during haemodialysis. BBA-Protein and Proteomics, [Epub ahead of print], 2013 Impact factor: 3,635 Übersichtsartikel: Müller GA, Koziolek M, Grupp C, Zeisberg M, Strutz F: Die Bedeutung tubulointerstitieller Veränderungen für die Progression von Nierenerkrankungen. Nierenund Hochdruckkrankheiten, 31/11: , 2002 Scheel AK, Backhaus M, Koziolek M, Strutz F: Osteoporose und Sport. Akt Rheumatol 28: , 2003 Impact factor: 0,235 Scheel AK, Korsten-Reck U, Koziolek M, Backhaus M, Strutz F, Müller GA: Osteoporose und Sport. Morbus-Bechterew-Journal Nr.96, März 2004 Strutz F, Vasko R, Scheel A, Kochsiek T, Koziolek M, Müller GA: Diagnostik bei akutem Nierenversagen: Neue Entwicklungen. Nieren- und Hochdruckkrankheiten, 33/4: , 2004 Impact factor: 0,271 Koziolek MJ, Strutz F, Scheel AK, Mayer C, Müller GA: Nierenfunktionsdiagnostik eine Übersicht. Nieren- und Hochdruckkrankheiten, 33/6: , 2004

5 Koziolek MJ, Strutz F, Kochsiek T, Müller GA: Stellenwert der Apherese bei internistischen und neurologischen Krankheitsbildern. Nephro News, Ausgabe 6/04: 1-6, 2004 Koziolek MJ, Strutz F, Kochsiek T, Bramlage CP, Müller GA: Indikationen zur Plasmapherese im internistischen und neurologischen Bereich. Mitteilungen DAGKN, Band XXXIV: , 2005 Koziolek MJ, Müller GA: Apherese, Rheopherese und Photopherese. Nephro News, Ausgabe 3/05: 39-40, 2005 Koziolek MJ, Müller GA: Apherese, Photopherese und Rheologie. Current Congress Thieme-Verlag, S. 4, 2005 Kochsiek T, Koziolek M, Müller GA: Stellenwert des Kalzium-Phosphat-Stoffwechsels bei niereninsuffizienten Patienten. Shire Kongress Zeitung, 2005 Koziolek MJ, Müller GA: Gesicherte Indikationen zur Plasmapherese-Therapie bei internistischen und neurologischen Notfällen. Notfall & Hausarztmedizin, 32(4): , 2006 M. Koziolek, Müller GA: Langzeiteffekte der LDL-Apherese. Current Congress Thieme- Verlag, S.7, 2006 Kochsiek T, Koziolek M, Müller GA: Kalk im Körper. Der Dialysepatient, S.33-38, 2007 Strutz F, Koziolek M: Tubulopathien und interstitielle Nephritiden. Der Nephrologe, 4: 67-78, 2009 Koziolek MJ, Vasko R, Bramlage C, Müller GA, Strutz F: Role of Fractalkine in kidney diseases. Mini Rev Med Chem, 9(10): , 2009 Impact factor: 3,132 Koziolek MJ, Bramlage CP, Vasko R, Grupp C, Müller GA: Mikroalbuminurie und Albuminurie: Differenzialdiagnose und klinische Konsequenzen. DMW, 134: , 2009 Impact factor: 0,433 Koziolek MJ, Strutz F, Müller GA: Die Rolle von Chemokinen bei der Nierenfibrose. MedReport, 2009 Grupp C, Koziolek M, Müller GA: Das akute Nierenversagen. Kompendium Nephrologie, 1(1): 6-12, 2009 Koziolek MJ, Müller GA: Impact of LDL-Apheresis on inflammation and microcirculation. Atherosclerosis Suppl., 10(5): 56-58, 2009 Impact factor: 4,947 Andreas Heibges, Elisabeth Steinhagen-Thiessen, Karl Winkler, Ulrike Mandelartz, Erich Mauch, Michael Koziolek, Franz Heigl, Reinhard Klingel: Therapeutische Apherese

6 2009: Themen des 9. Apherese-Therapie-Seminars am 5. Dezember 2009 in Berlin. Nieren- und Hochdruckkrankheiten, 39: , 2010 Impact factor: 0,271 Koziolek MJ, Kitze B, Mühlhausen J, Müller GA: Immunoadsorption in steroid refractory multiple sclerosis. Atherosclerosis Suppl., 14: 175-8, 2013 Impact factor: 1,702 Fallbeschreibungen: F. Strutz, A. Scheel, M. Koziolek, T. Kochsiek, H.-J. Gröne, G.A. Müller: Eigentümliche Infektion mit Fieber, Splenomegalie und akutem Nierenversagen bei einem 24-jährigen Forstwirtschaftsstudenten. Internist, Band 44 (12): , 2003 Impact factor: 0,359 Koziolek MJ, Kunze E, Müller A, Thiem V, Scheel AK, Müller D, Müller GA, Strutz F: Erdheim-Chester-Krankheit. DMW, 129: 1-4, 2005 Impact factor: 0,433 Koziolek MJ, Scheel AK, Groene H-J, Müller GA, Strutz F: Effective Treatment of Hepatitis C Associated Immune Complex Nephritis with Cryoprecipitate Apheresis and Antiviral Therapy. Clin Nephrol, 67(4): , 2007 Impact factor: 1,320 Bramlage C, Heller T, Scheel A, Edinger M, Groenewold F, Koziolek M, Müller GA, Strutz F: Brennendes pustulöses Exanthem nach Nierentransplantation. Der Nephrologe, 2: , 2007 Maass E, Mueller GA, Heller T, Koziolek MJ: Decrease in Serum-Tacrolimus-Level and Rise in Serum-Creatinine Under a Therapy with Cinacalcet in a Patient with renal transplant. Transplant Proc, 39: , 2007 Impact factor: 1,027 Neuhoff R, Bramlage C, Gröne E, Strutz F, Koziolek M, Müller GA: Progrediente Niereninsuffizienz bei spontan auftretenden Cholesterinkristallembolien. Medizinische Klinik, 8: , 2008 Impact factor: 0,284 Vasko R, Koziolek M, Füsezi L, König F, Strutz F, Müller GA: Subdural hematoma and fulminant thrombotic microangiopathy as initial presentation of advanced gastric cancer. Ther Apher Dial, 14(2): 222-5, 2010 Temme J, Koziolek MJ, Fuesezi L, Ramadori G, Müller GA, Schwörer H: Successful use of infliximab in two renal allograft recipients with inflammatory bowel disease. Transplant Proc, 42(9): , 2010 Impact factor: 0,994 Vasko R, Groenewold F, Jung W, Müller GA, Koziolek MJ: Successful use of rituximab in plasmapheresis-refractory thrombotic thrombocytopenic purpura in a stem cell transplant recipient. Ther Apher Dial, 15(5): 507-9, 2011

7 Patschan D, Korsten P, Behlau A, Vasko R, Heeg M, Müller GA, Koziolek MJ: Idiopathic combined, autoantibody-mediated ADAMTS13/factor H deficiency in TTP- HUS. J Med Case Rep, 5(1): 598, 2011 Impact factor: 0,35 J. Mühlhausen, G.A. Müller, H. Eiffert, G. Wulf, K. Holke, M. Koziolek: B- Symptomatik, Lymphknotenschwellung und Zeichen einer Systemerkrankung bei einer 21-jährigen. Der Internist, 53(7):869-73, 2012 Impact factor: 0,348 Wallbach M, Gröne HJ, Kitze B, Müller GA, Koziolek MJ: Nephrotic syndrome in a 40- years old woman with multiple Sclerosis. Am J Kidney Dis, [Epub ahead of print], 2013 Impact factor: 5,434

Wartezeit in Deutschland auf eine Nierentransplantation: Aktuelle Aspekte oder Das Blutgruppe 0-Problem

Wartezeit in Deutschland auf eine Nierentransplantation: Aktuelle Aspekte oder Das Blutgruppe 0-Problem Wartezeit in Deutschland auf eine Nierentransplantation: Aktuelle Aspekte oder Das Blutgruppe 0-Problem Wartezeit und Ergebnisse nach NTX USA Waiting time on dialysis as the strongest modifiable risk factor

Mehr

Besonderheiten der Transplantation bei Kindern

Besonderheiten der Transplantation bei Kindern Besonderheiten der Transplantation bei Kindern native kidney transplant vascular anastomosis Lutz T. Weber anastomosis of ureter to bladder NTx in Deutschland 2006: 2776 QuaSi-Niere 2006/2007 Graft

Mehr

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT LOREM IPSUM SETUR ALARME Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV Effect of Mipomersen on LDL-Cholesterol levels in Patients with Severe LDL-Hypercholesterolemia

Mehr

Dokumentation medizinischer Leistungen unter DRG-Bedingungen - Ergebnisse einer multizentrischen Studie in der Nephrologie

Dokumentation medizinischer Leistungen unter DRG-Bedingungen - Ergebnisse einer multizentrischen Studie in der Nephrologie Dokumentation medizinischer Leistungen unter DRG-Bedingungen - Ergebnisse einer multizentrischen Studie in der Nephrologie Peter Lütkes Leiter Stabsstelle Medizinisches Controlling und Qualitätsmanagement

Mehr

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank Klinik und Poliklinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie Interdisziplinäres Gefäßzentrum Klinikum rechts der Isar (MRI) der TU München (TUM) Headline bearbeiten The impact of patient age on carotid

Mehr

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es Statine bei Dialysepatienten: Gibt es noch eine Indikation? Christoph Wanner, Würzburg 22. Berliner DialyseSeminar 4. 5. Dezember 2009 Statine Lipidsenkung bei CKD 3 und 4 2003 2004 2006 2011 2012 AJKD

Mehr

Orale MS Therapien. Ralf Gold Neurologische Klinik St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum

Orale MS Therapien. Ralf Gold Neurologische Klinik St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum rale MS Therapien Ralf Gold Neurologische Klinik St. Josef Hospital, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum Was entwickelt sich in der Pipeline? Neue MS Therapie wird riskant..! rale Therapeutika: welche

Mehr

Sicher und einfach für alle

Sicher und einfach für alle Peritonealdialyse stay safe Sicher und einfach für alle Zuverlässig und bewährt seit mehr als 10 Jahren CAPD: sicher und einfach mit stay safe Das stay safe System wurde eigens entwickelt, um den Patienten

Mehr

Nephrologischer Sommer 2015

Nephrologischer Sommer 2015 Nephrologischer Sommer 2015 4.bis 5. September 2015 Kurzentrum Bad Hofgastein, Salzburg Total Nutrition Therapy Renal Festakt zum 30 Jahre Jubiläum der Dialyse in Bad Hofgastein Organisatoren: Prof. Dr.

Mehr

Neueste Studienergebnisse in der Therapie der PAH

Neueste Studienergebnisse in der Therapie der PAH Dualer Endothelin-Rezeptor-Antagonismus: Neueste Studienergebnisse in der Therapie der PAH Von Prof. Ralf Ewert, Greifswald Lübeck (10. April 2008) - Das Wissen um die Pathophysiologie der Pulmonalen Arteriellen

Mehr

Zusammenfassung. Einleitung: Studienkollektiv und Methoden: Ergebnisse:

Zusammenfassung. Einleitung: Studienkollektiv und Methoden: Ergebnisse: Zusammenfassung Einleitung: Bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz werden duplexsonographisch bestimmte intrarenale Widerstandsindices zur Prognoseeinschätzung des Voranschreitens der Niereninsuffizienz

Mehr

Herausforderungen der kombinierten Transplantation von Leber und Niere

Herausforderungen der kombinierten Transplantation von Leber und Niere Herausforderungen der kombinierten Transplantation von Leber und Niere N. Speidel Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Mehr

Aktuelle Behandlungsstrategien Studien des European MCL net Prof. Dr. Martin Dreyling Medizinische Klinik III LMU München

Aktuelle Behandlungsstrategien Studien des European MCL net Prof. Dr. Martin Dreyling Medizinische Klinik III LMU München Medizinische Klinik und Poliklinik III Direktor: Prof. Dr. W. Hiddemann Aktuelle Behandlungsstrategien Studien des European MCL net Prof. Dr. Martin Dreyling Medizinische Klinik III LMU München Disclosures

Mehr

Neueste Entwicklungen in der Therapie von Fettstoffwechselstörungen

Neueste Entwicklungen in der Therapie von Fettstoffwechselstörungen Neueste Entwicklungen in der Therapie von Fettstoffwechselstörungen Prof. Dr. Klaus Parhofer Medizinische Klinik II Großhadern Ludwig-Maximilians-Universität, München RM Lipidtherapie Strategien zur LDL-Senkung

Mehr

Update Nephrologie. REUTLINGER UPDATE Innere Medizin 2014. Nils Heyne. Sektion Nieren- und Hochdruckkrankheiten Universitätsklinikum Tübingen

Update Nephrologie. REUTLINGER UPDATE Innere Medizin 2014. Nils Heyne. Sektion Nieren- und Hochdruckkrankheiten Universitätsklinikum Tübingen Update Nephrologie REUTLINGER UPDATE Innere Medizin 2014 Nils Heyne Sektion Nieren- und Hochdruckkrankheiten Universitätsklinikum Tübingen Update Nephrologie Diagnostik und Beurteilung der Nierenfunktion

Mehr

Eckpunkte des sog.rheumavertrages

Eckpunkte des sog.rheumavertrages Eckpunkte des sog.rheumavertrages Titel: Vereinbarung zur Förderung der wirtschaftlichen Verordnung von Arzneimitteln in der Therapie der rheumatoiden Arthritis gemäß 84 Abs. 1 Satz 5 SGB V Rahmenvertrag

Mehr

Cerebrale Metastasierung warum?

Cerebrale Metastasierung warum? Molekulare Erklärungen für klinische Beobachtungen Cerebrale Metastasierung warum? Volkmar Müller Klinik für Gynäkologie, Brustzentrum am UKE Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Cerebrale Metastasierung

Mehr

of chronic skin inflammation

of chronic skin inflammation DISS. ETH NO. 21996 Identification of new targets and treatment strategies for the therapy of chronic skin inflammation A dissertation submitted to ETH ZURICH for the degree of Doctor of Sciences presented

Mehr

24. Berliner DialyseSeminar Dezember PD besser als HD vor NTX?

24. Berliner DialyseSeminar Dezember PD besser als HD vor NTX? 24. Berliner DialyseSeminar 02. 03. Dezember 2011 PD besser als HD vor NTX? Pro Contra Haag-Weber (Straubing) Lonnemann (Langenhagen) PD besser als HD vor der Nierentransplantation? Studien Goldfarb-Rumyantzev

Mehr

FORT- und WEITERBILDUNG Rheumaklinik und Institut für Physikalische Medizin (USZ) 07. September 2010 4. Januar 2011

FORT- und WEITERBILDUNG Rheumaklinik und Institut für Physikalische Medizin (USZ) 07. September 2010 4. Januar 2011 FORT- und WEITERBILDUNG Rheumaklinik und Institut für Physikalische Medizin (USZ) 07. September 2010 4. Januar 2011 DATUM THEMA ZEIT ORT 07. September 2010 14. September 2010 21. September 2010 28. September

Mehr

Neue Daten zur endokrinen Therapie des Mammakarzinoms

Neue Daten zur endokrinen Therapie des Mammakarzinoms 2010 Neue Daten zur endokrinen Therapie des Mammakarzinoms C. Wolf Medizinisches Zentrum ULM - Kooperatives Brustzentrum ULM/ NEU ULM Adjuvante Therapie Postmenopause: NCIC CTG MA.27 (Paul Goss) Prämenopause:

Mehr

GFR / Kreatinin Clearance < 60 ml/min/ 1,73m 2. Δ Serum Kreatinin Anstieg > 50% Niereninsuffizienz ja oder nein? Wie heisst der Referent?

GFR / Kreatinin Clearance < 60 ml/min/ 1,73m 2. Δ Serum Kreatinin Anstieg > 50% Niereninsuffizienz ja oder nein? Wie heisst der Referent? Quelle: youtube.com Wie heisst der Referent? Niereninsuffizienz ja oder nein? GFR / Kreatinin Clearance < 60 ml/min/ 1,73m 2 Soll man die Kreatinin Clearance messen oder berechnen?? Δ Serum Kreatinin Anstieg

Mehr

Multiple Sklerose. Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava Oberarzt Neurologische Universitätsklinik Essen

Multiple Sklerose. Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava Oberarzt Neurologische Universitätsklinik Essen Multiple Sklerose Priv.-Doz. Dr. med. Zaza Katsarava Oberarzt Neurologische Universitätsklinik Essen Multiple Sklerose Epidemiologie Prävalenz: 0,3-0,7 / 1000 Einwohner Alter: 20.-40. Lebensjahr; unter

Mehr

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik

RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik RSV-Infektion Mögliche pathogenetische Mechanismen und Labordiagnostik Therese Popow-Kraupp Respiratory Syncytial Virus (RSV) Häufigste Ursache von Infektionen der Atemwege bei Kleinkindern In Europa:

Mehr

Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999

Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999 Hepatitis C Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999 80 70 60 50 40 30 20 10 0 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 Total Drogen Sexueller/Nicht-sexueller

Mehr

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP (MEDDEV 2.12-2 May 2004) Dr. med. Christian Schübel 2007/47/EG Änderungen Klin. Bewertung Historie: CETF Report (2000) Qualität der klinischen Daten zu schlecht Zu wenige

Mehr

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert.

Der Typ 2 Diabetiker mit arterieller Hypertonie. 1. zu spät gehandelt. 2. zu spät behandelt. 3. zu ineffektiv therapiert. 1. zu spät gehandelt 2. zu spät behandelt 3. zu ineffektiv therapiert Torsten Schwalm Häufige Koinzidenz, Problemstellung - gemeinsame pathogenetische Grundlagen - Diabetiker sind 3 x häufiger hyperton

Mehr

Medikamentöse Therapie der Carotisstenose. Peter A. Ringleb Neurologische Klinik

Medikamentöse Therapie der Carotisstenose. Peter A. Ringleb Neurologische Klinik Medikamentöse Therapie der Carotisstenose Peter A. Ringleb Neurologische Klinik Interessensanzeige Prof. Dr. Peter A. Ringleb Professor für Vaskuläre Neurologie und Leiter der Sektion Vaskuläre Neurologie

Mehr

Aortenisthmusstenose

Aortenisthmusstenose 24 H Blutdruckmesssung Aortenisthmustenose Dr. U. Neudorf Universitätskinderklinik Essen Neu-Ulm 04 Okt.2008 Aortenisthmusstenose Hypertonie ist das Hauptproblem Mittlere Lebenserwartung ohne Therapie

Mehr

Kurzfassung des Vortrages von Dr. Gudrun Zürcher, Freiburg Diätetische Prophylaxe und Therapie der chronischen Niereninsuffizienz

Kurzfassung des Vortrages von Dr. Gudrun Zürcher, Freiburg Diätetische Prophylaxe und Therapie der chronischen Niereninsuffizienz Kurzfassung des Vortrages von Dr. Gudrun Zürcher, Freiburg Diätetische Prophylaxe und Therapie der chronischen Niereninsuffizienz Der natürliche Verlauf einer chronischen Niereninsuffizienz ist durch eine

Mehr

Abkürzungsverzeichnis

Abkürzungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis i Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 1 2. Die Granulomatose mit Polyangiitis... 3 3. Methoden...14 4. Patienten Krankengeschichte und Auswertung...17 5. Klinische Untersuchungsergebnisse...97

Mehr

Die Bewertung von erhöhten Troponin- Werten bei terminaler Niereninsuffizienz

Die Bewertung von erhöhten Troponin- Werten bei terminaler Niereninsuffizienz Die Bewertung von erhöhten Troponin- Werten bei terminaler Niereninsuffizienz Fallvorstellung Station 84 - Nephrologie 18.11.08 Dr. med. Ferruh Artunc 1 Der Fall 61-jährige Dialysepatientin stellt sich

Mehr

2. Einreicher (als Verantwortlichen nur eine Person nennen, Zugehörigkeit und E-Mail Adresse)

2. Einreicher (als Verantwortlichen nur eine Person nennen, Zugehörigkeit und E-Mail Adresse) abcsg.research Antrag für ein Forschungsprojekt 1. Titel des Forschungsprojektes Clinical relevance of estrogen receptor-related receptor alpha (ERRα) expression in postmenopausal women with early-stage,

Mehr

Ernährung und Hämodialyse 3 - Jahres - Prognose ( N = 137)

Ernährung und Hämodialyse 3 - Jahres - Prognose ( N = 137) Von der IDEE zur IDPE AKE-Pflege-Seminar Wien, 20. November 2009 und Hämodialyse 3 - Jahres - Prognose ( N = 137) 30 % ad Transplantation 30 % verstorben 30 % überleben Prognostische Faktoren : Albumin

Mehr

HIV-Behandlung: Die gesundheitsökonomische Perspektive

HIV-Behandlung: Die gesundheitsökonomische Perspektive Deutsches Ärzteforum im im Hauptstadtkongress HIV: HIV: Qualität Qualität der der medizinnischen Behandlung und und Management der der Versorgungsstruktur HIV-Behandlung: Die gesundheitsökonomische Perspektive

Mehr

E-Poster 66. Pulmonale Raumforderung unter Infliximab-Therapie

E-Poster 66. Pulmonale Raumforderung unter Infliximab-Therapie E-Poster 66 Pulmonale Raumforderung unter Infliximab-Therapie Alexander Jordan 1, Mathias Dürken 2, Alexander Marx 3 und Rüdiger Adam 1 (1) Pädiatrische Gastroenterologie, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin,

Mehr

Cluster #4 stellt sich (was) vor...

Cluster #4 stellt sich (was) vor... Cluster #4 stellt sich (was) vor... Ausgangssituation Der Cluster Experimental Therapy & Drug Resistance vertritt ein zentrales Thema Schwerpunkt an der Schnittfläche zwischen experimenteller und klinischer

Mehr

mi-rna, zirkulierende DNA

mi-rna, zirkulierende DNA Erbsubstanz: Grundlagen und Klinik mi-rna, zirkulierende DNA 26.11.2010 Ingolf Juhasz-Böss Homburg / Saar Klinische Erfahrungen zirkulierende mirna erstmals 2008 im Serum von B-Zell Lymphomen beschrieben

Mehr

Fallvignette Grippe. Andri Rauch Universitätsklinik für Infektiologie Inselspital Bern andri.rauch@insel.ch

Fallvignette Grippe. Andri Rauch Universitätsklinik für Infektiologie Inselspital Bern andri.rauch@insel.ch Fallvignette Grippe 72-jähriger Patient mit schwerer COPD - Status nach mehreren Infektexazerbationen, aktuell stabil - Grippeimpfung nicht durchgeführt wegen langer Hospitalisation nach Unfall - Partnerin

Mehr

Komplementäre und alternative Therapiemethoden

Komplementäre und alternative Therapiemethoden Komplementäre und alternative Therapiemethoden M.W. Beckmann Inanspruchnahme komplementärer Therapien bei Brustkrebs 78% mindestens eine Therapiemethode 43% zwei oder mehr 23% drei oder mehr (außer Physiotherapie)

Mehr

Meilenstein, aber die Forschung muss weitergehen

Meilenstein, aber die Forschung muss weitergehen Erste zielgerichtete Therapie gegen Zystennieren Meilenstein, aber die Forschung muss weitergehen Berlin (14. September 2015) - Seit August ist der V2-Rezeptor-Antagonist Tolvaptan, die erste zielgerichtete

Mehr

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten Publikationsliste Prof. Dr. Bernhard Elsner, MPH Stand: 09.10.2014 IF = Science Citation Impact Factor 2012 * = Diese Publikation resultiert aus der Doktorarbeit. Zeitschriften/Journale Originalarbeiten

Mehr

Gicht. wo stehen wir? Ralph Melzer, Rheumatologie Luzerner Kantonsspital 14.3.14

Gicht. wo stehen wir? Ralph Melzer, Rheumatologie Luzerner Kantonsspital 14.3.14 Gicht wo stehen wir? Ralph Melzer, Rheumatologie Luzerner Kantonsspital 14.3.14 Was ist Gicht? Harnsäure > Löslichkeitsgrenze (ca. 40-70% genetisch determiniert) Bildung von Harnsäure-Kristallen Akut:

Mehr

28. Berliner DialyseSeminar Spezifische Pharmakologie der renalen Anämie: Eisen, EPO und Erythrozyten

28. Berliner DialyseSeminar Spezifische Pharmakologie der renalen Anämie: Eisen, EPO und Erythrozyten 28. Berliner DialyseSeminar Spezifische Pharmakologie der renalen Anämie: Eisen, EPO und Erythrozyten Dominik Uehlinger Klinik für Nephrologie, Hypertonie und Klinische Pharmakologie, Universität Bern,

Mehr

Multiple Sklerose Aktuelle Behandlungskonzepte. Matthias Bußmeyer Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie 26.01.2013

Multiple Sklerose Aktuelle Behandlungskonzepte. Matthias Bußmeyer Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie 26.01.2013 Multiple Sklerose Aktuelle Behandlungskonzepte Matthias Bußmeyer Klinik für Neurologie und klinische Neurophysiologie 26.01.2013 1 Säulen der MS-Therapie Therapie der Multiplen Sklerose Schubtherapie Krankheitsmodifizierende

Mehr

EPICAL EPICAL. The Non-Coated Bioactive Calcium-Rich Surface* * Developed in cooperation with the Federal Institute for Material Research and Testing

EPICAL EPICAL. The Non-Coated Bioactive Calcium-Rich Surface* * Developed in cooperation with the Federal Institute for Material Research and Testing EPICAL The Non-Coated Bioactive Calcium-Rich Surface* An Awarded Procedure! EPICAL An Awarded Procedure! * Developed in cooperation with the Federal Institute for Material Research and Testing EPICAL -

Mehr

Therapeutische Applikation von PBMC-Sekretomen im Modell der Collagen induzierten Arthritis

Therapeutische Applikation von PBMC-Sekretomen im Modell der Collagen induzierten Arthritis Therapeutische Applikation von PBMC-Sekretomen im Modell der Collagen induzierten Arthritis Hendrik Jan Ankersmit, Lucian Beer Oktober2011 Übersicht Hintergrund Pathophysiologie Zielsetzung Versuchaublauf

Mehr

Standard der maximalen Lipidtherapie vor Apherese Besonderheiten bei CKD

Standard der maximalen Lipidtherapie vor Apherese Besonderheiten bei CKD Standard der maximalen Lipidtherapie vor Apherese Besonderheiten bei CKD Christoph Wanner 4. Brandenburger Nephrologiekolleg Am Schwielowsee, 19.-20. Juni 2014 Ezetimib (Ezetrol ) 10 mg/d Colesevelam

Mehr

Jahresbericht 2004 der Medizinischen Klinik

Jahresbericht 2004 der Medizinischen Klinik Jahresbericht 2004 der Medizinischen Klinik Auslese 2004 der Medizinschen Klinik III Die Behandlungsmöglichkeiten für systemische Vaskulitiden wurden weiter entwickelt. Durch die Kooperation mit der Klinik

Mehr

Medikamentöse Therapie bei Niereninsuffizienz. - hopes and hypes - Antihypertensiva. Johannes Mann

Medikamentöse Therapie bei Niereninsuffizienz. - hopes and hypes - Antihypertensiva. Johannes Mann Medikamentöse Therapie bei Niereninsuffizienz - hopes and hypes - Antihypertensiva Johannes Mann München Medikamentöse Therapie bei Niereninsuffizienz - hopes and hypes - Antihypertensiva Hypes first!

Mehr

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis

TZM-Essentials. Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis CAMPUS GROSSHADERN CHIRURGISCHE KLINIK UND POLIKLINIK DIREKTOR: PROF. DR. MED. DR. H.C. K-W. JAUCH TZM-Essentials Fortgeschrittenes Rektumkarzinom und Rezidiv M. E. Kreis Ludwig-Maximilians Universität

Mehr

Inhospitable Time Bias in Beobachtungsstudien zur Effectiveness von Arzneimitteltherapien

Inhospitable Time Bias in Beobachtungsstudien zur Effectiveness von Arzneimitteltherapien Inhospitable Time Bias in Beobachtungsstudien zur Effectiveness von Arzneimitteltherapien Elke Scharnetzky und Gerd Glaeske GAA, Dresden 30.November 2005 Um welche Form des Bias geht es? Einführung Eigene

Mehr

Analyse der Funktionen der A Disintegrin und Metalloprotease 10 (ADAM10) in Leber und Niere und der Regulation der Proteaseaktivität

Analyse der Funktionen der A Disintegrin und Metalloprotease 10 (ADAM10) in Leber und Niere und der Regulation der Proteaseaktivität Analyse der Funktionen der A Disintegrin und Metalloprotease 10 (ADAM10) in Leber und Niere und der Regulation der Proteaseaktivität Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen

Mehr

Virushepatitis und Nierentransplantation. Prof. Dr. Matthias Girndt Department of Internal Medicine II Martin-Luther-University Halle-Wittenberg

Virushepatitis und Nierentransplantation. Prof. Dr. Matthias Girndt Department of Internal Medicine II Martin-Luther-University Halle-Wittenberg Virushepatitis und Nierentransplantation Prof. Dr. Matthias Girndt Department of Internal Medicine II Martin-Luther-University Halle-Wittenberg Fallbericht Patient 36 Jahre aus Vietnam Dialysepflichtig

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Bei Depressionen. schnell wirksam, stark 2

Bei Depressionen. schnell wirksam, stark 2 Bei Depressionen schnell wirksam, stark 2 Cipralex - der RI der zweiten Generation 1 Wie wichtig ist Ihnen der bleibende Erfolg? Effektivität mit guter Verträglichkeit kombiniert 3 Und wie wichtig ist

Mehr

Klinik für Gefäß- und Endovaskularchirurgie. Optimized treatment of raaa patients. Hubert Schelzig

Klinik für Gefäß- und Endovaskularchirurgie. Optimized treatment of raaa patients. Hubert Schelzig Klinik für Gefäß- und Endovaskularchirurgie Optimized treatment of raaa patients Hubert Schelzig Clinic for Vascular and Endovascular Surgery, Heinrich-Heine-University, Düsseldorf, Germany Seite 2 Seite

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Lipidtherapie jenseits der Statine wer sollte wann und womit behandelt werden?

Lipidtherapie jenseits der Statine wer sollte wann und womit behandelt werden? Lipidtherapie jenseits der Statine wer sollte wann und womit behandelt werden? Was ist evidenzbasiert? a. Primärprävention b. Sekundärprävention c. Welche Dosis? d. Spezielle Indikationen/Nichtindikationen

Mehr

Pflicht und Kür vereint: Blutdruck senken, Gefäße und Niere schützen

Pflicht und Kür vereint: Blutdruck senken, Gefäße und Niere schützen Highlights vom ESH Kongress Pflicht und Kür vereint: Blutdruck senken, Gefäße und Niere schützen Königsbrunn (13. Juli 2010) - Inhibitoren des Renin-Angiotensin-Systems (RAS) stellen eine wichtige Therapieoption

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

How does the Institute for quality and efficiency in health care work?

How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Health Care for all Creating Effective and Dynamic Structures How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Peter T. Sawicki; Institute for Quality and Efficiency in Health Care.

Mehr

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms

Universitätsklinikum Regensburg Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Standards und Aktuelles in der Therapie des Malignen Melanoms Sebastian Haferkamp Häufigkeit des Malignen Melanoms Fälle pro 100.000 www.rki.de Therapie des Melanoms Universitätsklinikum Regensburg 1975

Mehr

Strukturelle Rahmenbedingungen der klinischen Forschung in Deutschland. Michael Hallek Universität zu Köln

Strukturelle Rahmenbedingungen der klinischen Forschung in Deutschland. Michael Hallek Universität zu Köln Strukturelle Rahmenbedingungen der klinischen Forschung in Deutschland Michael Hallek Universität zu Köln Klinische, Praxis-verändernde Forschung an Patienten Ein Beispiel Chronische lymphatische Leukämie

Mehr

Abklärung Niereninsuffizienz

Abklärung Niereninsuffizienz 1. Frage Abklärung Niereninsuffizienz Niereninsuffizienz ja oder nein? Soll man die Kreatinin Clearance messen oder berechnen?? Definition Niereninsuffizienz GFR / Kreatinin Clearance < 60 ml/min/ 1,73m

Mehr

dezentrale interventionelle Blutdruck-Telemetrie

dezentrale interventionelle Blutdruck-Telemetrie dezentrale interventionelle Blutdruck-Telemetrie Tod durch kardiovaskuläre Ereignisse 828.541 Todesfälle insgesamt Statistisches Bundesamt 2002 391.727 (47,3%) kardiovaskulär bedingt Dies entspricht annähernd

Mehr

Update Hypertonie. Axel Dost Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Universitätsklinikum Jena

Update Hypertonie. Axel Dost Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Universitätsklinikum Jena Update Hypertonie Axel Dost Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Universitätsklinikum Jena Diagnostik, Therapie und Verlaufskontrolle des Diabetes mellitus im Kindes- und Jugendalter [] S3-Leitlinie der

Mehr

Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD)

Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD) Versorgungsforschung im Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD) Andrea Icks DZD Projekte im Bereich Versorgungsforschung im DZD Versorgungsforschung in den DZD-Zentren 1 Deutsches Zentrum für Diabetesforschung:

Mehr

Dr. med. Peter Lütkes. Dr. med. Peter Lütkes Gehrberg 61 45138 Essen 0201 / 411 719 0172 / 99 33 153

Dr. med. Peter Lütkes. Dr. med. Peter Lütkes Gehrberg 61 45138 Essen 0201 / 411 719 0172 / 99 33 153 Dr. med. Peter Lütkes Gehrberg 61 45138 Essen 0201 / 411 719 0172 / 99 33 153 Lebenslauf Name: Dr. med. Peter Lütkes Adresse: Gehrberg 61 45138 Essen Geburtsdatum: 20. November 1967 Familienstand: verheiratet

Mehr

Neue Substanzen in der Onkologie -Wirkung und Nebenwirkung-

Neue Substanzen in der Onkologie -Wirkung und Nebenwirkung- Neue Substanzen in der Onkologie -Wirkung und Nebenwirkung- Torsten Keßler aus der Medizinischen Klinik und Poliklinik A -Direktor - Univ.-Prof. Dr. W.E. Berdel torstenkessler@uni-muenster.de Neu zugelassene

Mehr

Aufbruchstimmung in der Therapie der Multiplen Sklerose 2014

Aufbruchstimmung in der Therapie der Multiplen Sklerose 2014 Aufbruchstimmung in der Therapie der Multiplen Sklerose 2014 Dr. med. Max Wiederkehr Neurologische Praxis Luzern Hirslanden Klinik St. Anna Conflict of Interest: None I Disease modifying therapies (DMT)

Mehr

Aktuelles aus der Herztransplantation. Prof. Dr. med. Christof Schmid Herz, Thorax- u. herznahe Gefäßchirurgie Universitätsklinikum Regensburg

Aktuelles aus der Herztransplantation. Prof. Dr. med. Christof Schmid Herz, Thorax- u. herznahe Gefäßchirurgie Universitätsklinikum Regensburg Aktuelles aus der Herztransplantation Prof. Dr. med. Christof Schmid Herz, Thorax- u. herznahe Gefäßchirurgie Universitätsklinikum Regensburg Als Indikation für eine Herztransplantation wird das terminale

Mehr

Ist zuviel Protein toxisch?

Ist zuviel Protein toxisch? Ist zuviel Protein toxisch? Erich Roth Forschungslabor, Klinik für Chirurgie Elisabeth Hütterer Onkologische Ernährungsberatung, Univ.Klinik f. Innere Medizin I MUW Minimale, optimale, maximale Proteinzufuhr

Mehr

Rheumatologie. Zeitschrift für. Elektronischer Sonderdruck für G. Schett

Rheumatologie. Zeitschrift für. Elektronischer Sonderdruck für G. Schett Zeitschrift für Rheumatologie Elektronischer Sonderdruck für G. Schett Ein Service von Springer Medizin Z Rheumatol 2012 71:138 141 DOI 10.1007/s00393-012-0954-3 zur nichtkommerziellen Nutzung auf der

Mehr

ROLE OF MULTIDRUG RESISTANCE TRANSPORTERS IN POST-ISCHEMIC NEUROPROTECTION

ROLE OF MULTIDRUG RESISTANCE TRANSPORTERS IN POST-ISCHEMIC NEUROPROTECTION DISS. ETH NO. 17294 ROLE OF MULTIDRUG RESISTANCE TRANSPORTERS IN POST-ISCHEMIC NEUROPROTECTION A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZURICH for the degree of Doctor of Sciences

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Hämaturie, Proteinurie und Niereninsuffizienz...

Hämaturie, Proteinurie und Niereninsuffizienz... Fallvorstellung Nephrologie Hämaturie, Proteinurie und Niereninsuffizienz... Georg Georges Fall 1 22jähriger BWL-Student Praktikum in Singapur Routineuntersuchung: Mikrohämaturie + Proteinurie Vorstellung

Mehr

Langzeitfolgen durch Dialysebehandlung. Langzeitfolgen durch bei Dialysebehandlung. Probleme der Langzeitdialyse

Langzeitfolgen durch Dialysebehandlung. Langzeitfolgen durch bei Dialysebehandlung. Probleme der Langzeitdialyse Langzeitfolgen durch Dialysebehandlung Seminar Junge Nierenkranke Deutschland e.v., Bonn 19. März 2004 PD Dr. Bernd Krumme Zentrum für Nieren- und Hochdruckkrankheiten an der Deutschen Klinik für Diagnostik

Mehr

Primärer Endpunkt Fallzahlkalkulation...

Primärer Endpunkt Fallzahlkalkulation... Prospective randomized multicentre investigator initiated study: Randomised trial comparing completeness of adjuvant chemotherapy after early versus late diverting stoma closure in low anterior resection

Mehr

Kalziphylaxie: Was machen WIR da?

Kalziphylaxie: Was machen WIR da? Kalziphylaxie: Was machen WIR da? Gernot Schilcher Abt. f. Nephrologie, Univ. Klinik f. Innere Medizin Medizinische Universität Graz, Österreich gernot.schilcher@medunigraz.at Multi-interventional approach

Mehr

Therapie des Hyperparathyreoidismus nach Nierentransplantation

Therapie des Hyperparathyreoidismus nach Nierentransplantation Therapie des Hyperparathyreoidismus nach Nierentransplantation Gibt es einen Platz für Cinacalcet? Markus Mohaupt Abteilung für Hypertonie der Universität Bern Klinik und Poliklinik für Nephrologie/Hypertonie,

Mehr

Nephrologische Basisdiagnostik in der Hausarztpraxis. PD Dr. med. Andreas Kistler Leitender Arzt Nephrologie und Dialyse Kantonsspital Frauenfeld

Nephrologische Basisdiagnostik in der Hausarztpraxis. PD Dr. med. Andreas Kistler Leitender Arzt Nephrologie und Dialyse Kantonsspital Frauenfeld Nephrologische Basisdiagnostik in der Hausarztpraxis PD Dr. med. Andreas Kistler Leitender Arzt Nephrologie und Dialyse Kantonsspital Frauenfeld 2 3 Bestimmung / Schätzung der Nierenfunktion 4 Was ist

Mehr

Hamburg Germany March 19 22 2006

Hamburg Germany March 19 22 2006 32nd Annual Meeting of the European Group for Blood and Marrow Transplantation 22nd Meeting of the EBMT Nurses Group 5th Meeting of the EBMT Data Management Group Hamburg Germany March 19 22 2006 Kongress

Mehr

Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene. CareerStart 9.4.2013

Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene. CareerStart 9.4.2013 Klinik für Infektionskrankheiten und Spitalhygiene CareerStart 9.4.2013 NAMES Project AIDS Memorial Quilt (gestartet 1987) http://www.paolopatrunophoto.org /Maternity_Project.html Was machen Infektiologen

Mehr

Reduzieren und Absetzen von Medikamenten wann und wie? Rheumatoide Arthritis und Polymyalgia rheumatica

Reduzieren und Absetzen von Medikamenten wann und wie? Rheumatoide Arthritis und Polymyalgia rheumatica 119. DGIM Kongress 2013 Prof. Dr. Andreas Krause Immanuel Krankenhaus Berlin Klinik für Innere Medizin Abteilung Rheumatologie und Klinische Immunologie www.immanuel.de Wiesbaden, 06.04.2013 Reduzieren

Mehr

Abklärung Niereninsuffizienz

Abklärung Niereninsuffizienz Abklärung Niereninsuffizienz Ziel: effizient und erfolgreich sein 1. Frage Niereninsuffizienz ja oder nein? Definition Niereninsuffizienz GFR / Kreatinin Clearance < 60 ml/min/ 1,73m 2 Serum Kreatinin

Mehr

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC)

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Human Rights Council Genf, 15 September 2015 The Austrian System of Long Term Care System: 2 main components:

Mehr

slides alcohol prk.wmv

slides alcohol prk.wmv Pain and functioning post Alcohol PRK vs. -PRK: A prospective Intra-individual Comparison Toam Katz, Gisbert Richard, S. J. Linke Subjektive Entwicklung der Schmerzsymptomatik und Funktion nach Alcohol

Mehr

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie

Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie Patientenseminar Herztransplantation Köln, 22. März 2010 Transplantatvaskulopathie Prävention und Therapie PD Dr. med. Jochen Müller-Ehmsen muller.ehmsen@uni-koeln.de Klinik III für Innere Medizin der

Mehr

Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education

Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education Cambridge International Examinations Cambridge International General Certificate of Secondary Education GERMAN 0525/03 Paper 3 Speaking Role Play Card One For Examination from 2015 SPECIMEN ROLE PLAY Approx.

Mehr

Nationales Centrum für Tumor Erkrankungen. Genom Aktivitäten

Nationales Centrum für Tumor Erkrankungen. Genom Aktivitäten 2.5 µm Nationales Centrum für Tumor Erkrankungen Genom Aktivitäten Grundlegende Ebenen funktioneller Analysen DNA RNA Protein Methylation Transcription Expression Structure Localisation Splicing Organisation

Mehr

Klinische Studien zur Therapie entzündlicher Dermatosen (Stand 23.01.2015)

Klinische Studien zur Therapie entzündlicher Dermatosen (Stand 23.01.2015) Klinische n zur Therapie entzündlicher Dermatosen (Stand 23.01.2015) Psoriasis Durchführende Einheit Dermatologie nassistenz ntyp nbeauftragte Offen xxx xx xxx xx mgen 20120102 Eine Phase-3- zur Beurteilung

Mehr

mie: Kein Ziel mehr?

mie: Kein Ziel mehr? Normoglykämie mie: Kein Ziel mehr? Christian Madl Universitätsklinik für Innere Medizin III Intensivstation 13H1 AKH Wien christian.madl@meduniwien.ac.at Umpierrez ; J Clin Endocrinol Metab 2002 Hyperglykämie

Mehr

C. Reviews, Editorials

C. Reviews, Editorials C. Reviews, Editorials 77. HASSLACHER C., WOLF G., KEMPE P., RITZ E Praxis-Leitlinien DDG: Nephropathie bei Diabetes Diabetologie 2014; 9: S111 S114 (http://dx.doi.org/10.1055/s-0034-13854089) 76. HASSLACHER

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Anämie und Herzinsuffizienz- Eisen für wen?

Anämie und Herzinsuffizienz- Eisen für wen? Anämie und Herzinsuffizienz- Eisen für wen? Christine Gstrein, Oberärztin Kardiologie 13. Zürcher Review Kurs in Klinischer Kardiologie, 09. April 2015 Chronische Herzinsuffizienz Prävalenz 1-2% der Erwachsenen

Mehr

Kostenreduktion durch Prävention?

Kostenreduktion durch Prävention? Gesundheitsökonomische Aspekte der Prävention: Kostenreduktion durch Prävention? Nadja Chernyak, Andrea Icks Jahrestagung DGSMP September 2012 Agenda Spart Prävention Kosten? Ist Prävention ökonomisch

Mehr

Aktuelles aus der Nierentransplantation

Aktuelles aus der Nierentransplantation Aktuelles aus der Nierentransplantation Prof. Thomas Fehr Klinik für Nephrologie Universitätsspital Zürich Transplantationszahlen in der Schweiz Quelle: Swisstransplant Jahresbericht 2011 Mittlere Wartezeit

Mehr

Malignome und Rheumatoide Arthritis im Erwachsenenalter Koinzidenz oder mehr?

Malignome und Rheumatoide Arthritis im Erwachsenenalter Koinzidenz oder mehr? Rheumazentrum Oberammergau Malignome und Rheumatoide Arthritis im Erwachsenenalter Koinzidenz oder mehr? Klinik für Internistische Rheumatologie Klinik für Rheumaorthopädie und Handchirurgie Klinik für

Mehr