Seiten, 12 Abbildungen, 2 Tabellen, Format 11,5 x 16,5 cm, kartoniert, [D] 15,80 ISBN (DAV)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2013. 112 Seiten, 12 Abbildungen, 2 Tabellen, Format 11,5 x 16,5 cm, kartoniert, [D] 15,80 ISBN 978-3-7692-5836-3 (DAV)"

Transkript

1 CheckAp Kunden suchen Führung Natürliche Autorität im Verkaufsgespräch Von Hartmuth Brandt Seiten, 12 Abbildungen, 2 Tabellen, Format 11,5 x 16,5 cm, kartoniert, [D] 15,80 ISBN (DAV) Strukturiert Rationell Abschlussstark Kunden kaufen kein Produkt, sondern die Lösung ihres Problems. Je klarer Sie das Beratungsgespräch führen, desto leichter kann der Kunde Ihren Empfehlungen folgen. Das Buch stärkt Ihre Souveränität: Für mehr Sicherheit in Ihrem Auftreten, Für mehr Effektivität in Ihrer Gesprächsführung, Für mehr Umsatz im Verkaufsgespräch! Sie wissen, was Ihrem Kunden helfen wird! Übernehmen Sie die Führung!

2 Apothekenpraxis für PTA Von Dorothea Erfurt, Apotheker Josef Fischer, Apotheker Oliver Fritzer, Dr. Holger Herold, Dr. Wolfgang Kircher, Dr. Kirsten Lennecke, Gudrun Nagl, Apotheker Rainer Neukirchen, Dr. Markus Zieglmeier 4., neu bearbeitete Auflage XX, 568 Seiten, 78 farbige Abbildungen, kartoniert, [D] 36,80 Subskriptionspreis gültig bis 31. März 2013: [D] 31,80 ISBN (DAV) Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen Den Autoren/innen des Lehrbuchs gelingt ein großer Wurf: Sie schlagen der PTA eine sichere Brücke von der Theorie des Schulfachs in die Praxis des Apothekenbetriebs. Neue Verfasser/innen bringen frischen Schwung. Eine verbesserte Gliederung sorgt für mehr Übersicht. Alle aktuellen Rechtsvorschriften sind berücksichtigt. Dieses Standardwerk bringt doppelten Nutzen. Als Lehrbuch im Unterricht. Und zur Vorbereitung auf den 2. Prüfungsabschnitt.

3 Depressionen: erkennen und verstehen Von Prof. Dr. med. Volker Faust Audio CD, [D] 24,90 ISBN (SHV) Ich kann nichts, ich bin nichts, man mag mich nicht! Depressionen sind häufig: Im Laufe des Lebens erkranken jeder 10. Mann und jede 5. Frau so schwer daran, dass eine ärztliche Therapie notwendig ist. Viele Erkrankte bleiben aber unerkannt, denn Depressionen verstecken sich hinter vielen Symptomen. Wie kann man Depressionen erkennen, und zwar möglichst rasch, um das quälende Leiden durch eine gezielte Therapie zu verkürzen? Professor Faust richtet seinen Spot auf diese dunkle Erkrankung und ermöglicht Betroffenen und Angehörigen damit ein grundlegendes Verständnis der schwierigen Situation. Aus dem Inhalt: Was sind Depressionen, was ist Verstimmung, Trauer, Burnout? Wie äußern sich Depressionen bei Männern oder Frauen bei Kleinkindern, Kindern, Jugendlichen oder im höheren Alter? Was sind die Folgen für den Patienten, seine Familie, sein berufliches und privates Umfeld? Laufzeit: ca. 90 Minuten

4 Rezeptur - Qualität in 7 Schritten Von Dr. Ulrike Fischer und Katrin Schüler XVIII, 350 Seiten, 55 farbige Abbildungen, zahlreiche Fallbeispiele, Arbeitsblätter und Checklisten unter broschiert, [D] 38,00 Subskriptionspreis gültig bis 31. Januar 2013: [D] 29,80 ISBN (DAV) Gut geplant ist halb gewonnen! Die 7-Schritt-Methode führt Sie sicher durch alle Teilschritte der Rezepturherstellung, angefangen bei der Überprüfung der Hygienestandards bis hin zur Etikettierung des Abgabegefäßes. Ob es um das Erkennen und Beheben von Inkompatibilitäten geht, um die passende Konservierung, um die korrekte Dokumentation nach Apothekenbetriebsordnung oder die Erstellung des QM-Handbuchs - alle Untiefen der Rezepturherstellung werden souverän umschifft: Handlungsabfolgen leiten durch den Herstellungsprozess Angaben zu Wirk- und Hilfsstoffen erleichtern die Plausibilitätsprüfung Checklisten helfen bei der Optimierung von Abläufen Formularvorlagen vereinfachen die Dokumentation nach neuer Apothekenbetriebsordnung Als besonderes Extra finden Sie im OnlinePlus-Bereich zahlreiche Übungsaufgaben und Arbeitsblätter. Ob zum Selbststudium oder für Schulungen - mithilfe der vielfältigen Lernmaterialien gehen die 7 Schritte in Fleisch und Blut über. Werden Sie zum Experten für Rezepturfragen - und der nächste Ringversuch wird zum Kinderspiel!

5 Neue Arzneimittel Band 20 Fakten und Bewertungen Von Prof. Dr. Uwe Fricke und Prof. Dr. Thomas Beck XII, 484 Seiten, 30 Abbildungen, 52 Tabellen, kartoniert, [D] 56, ISBN (WVG) Kritische Bewertung Die Einschätzung der therapeutischen Wertigkeit neuer Arzneistoffe nach Fricke/Beck ist längst zu einem verlässlichen Markenzeichen geworden. Ärzte oder Apotheker, die sich kritisch mit neuen Arzneimitteln auseinandersetzen wollen, finden hier seriöse, firmenunabhängige Informationen. Die Autoren von Band 20 dieser bewährten Reihe, ausgewiesene Pharmakologen und Kliniker, liefern auf Basis der bisher zur Verfügung stehenden Erfahrungen wertende Stellungnahmen zu 23 in den Jahren 2008 und 2009 neu zugelassenen Arzneistoffen. Den Monographien vorangestellte Übersichten zu medizinischen Grundlagen und therapeutischem Umfeld runden jedes Kapitel ab. Ein kumulativer Index sorgt dafür, dass die in allen bisher erschienenen Bänden besprochenen Arzneistoffe rasch gefunden werden können. Mit Beiträgen von Thomas Beck, Sebastian Fetscher, Annette Freidank, Judith Günther, Dirk Keiner, Jan Matthes, Hela-Felicitas Petereit, Susanne Picker, Sven Schmiedl, Bettina Siegrist, Petra Thürmann, Anette Zawinell und Rana Zeidan.

6 Patientenratgeber Metformin und Vitamin B12 Wissenswertes zu Arzneimitteln und Mikronährstoffen Von Apotheker Uwe Gröber Seiten, Format 11,5 x 16,5 cm, kartoniert, [D] 2,40 ISBN (WVG) In diesem Ratgeber erhalten Sie wichtige medizinische Informationen über Wechselwirkungen Ihrer Arzneimittel mit Vitaminen und Mineralstoffen. Nicht immer stehen diese Wechselwirkungen in den Beipackzetteln Ihrer Medikamente! Wenn Sie das Diabetesmittel Metformin einnehmen, kann ein Vitamin-B12- Mangel entstehen, der schwere Nervenschäden verursacht. Informieren Sie sich wie Sie Ihre Behandlung optimieren, die Nebenwirkungen Ihrer Medikamente verringern und Ihre Lebensqualität steigern können! Einzelpreis: [D] 2,40 Staffelpreise: 0,89 (ab 20 Expl.) 0,79 (ab 50 Expl.) 0,72 (ab 100 Expl.) 0,62 (ab 200 Expl.) 0,55 (ab 300 Expl.)

7 Weiße Kittel - Schwarze Magie Von Dr. Magnus Heier und Dr. rer. nat. Andreas S. Ziegler Audio CD, [D] 17,90 ISBN (SHV) Zuckertabletten, Röntgenbilder oder einfach nur der weiße Kittel von Arzt und Apotheker können uns gesund aber auch krank machen wenn wir nur an die entsprechende Wirkung glauben. Unmöglich? Im Gegenteil! Ein Großteil aller Wirkungen beruht auf genau diesem Effekt. Eine Scheintablette ohne Wirkstoff, die von einem überzeugenden Arzt oder Apotheker gegeben wird, kann wirksamer sein als ein lustlos abgegebenes echtes" Präparat. Farbe, Form und Größe der Tablette sind dabei für ihre Wirkung fast genauso bedeutend wie der Wirkstoff. Aber die Erwartung kann auch krank machen. Es klingt wie schwarze Magie. Und es ist schwarze Magie nur im modernen Gewand mit weißem Kittel und modernster Technik. Aufgeklärte Westeuropäer sind gegen Zaubersprüche und Voodoopuppen immun, nicht aber gegen Tabletten, CT-Aufnahmen und Statements von Fernseh-Experten. Anhand von vielen Beispielen aus ihrer eigenen Praxis berichten der Neurologe Dr. Magnus Heier und Apotheker Dr. Andreas Ziegler über aktuelle wissenschaftliche Erkenntnis zum Placebo-Effekt und seinen bösen Zwilling", den Nocebo-Effekt. Ein Hörbuch über Heilung und Manipulation, über Einbildung und Voodoo über das, was krank und gesund macht.

8 PKA 25 Das Lehrbuch für Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte Herausgegeben von Reinhild Berger Unter Mitarbeit von Nicole Chauvet, Peter Ditzel, Britta Hermle-Geibel, Reinhard Herzog, Hans Willi Kies, Thomas Müller-Bohn, Vera Naumann, Beatrice Rall, Michael Schmidt, Sabine Stute und Anette Vasel-Biergans 25., aktualisierte und erweiterte Auflage XIV, 786 Seiten, 402 farbige Abbildungen, 88 Tabellen, mit Fragentrainer auf gebunden, [D] 48, Subskriptionspreis gültig bis 31. März 2013: [D] 39,80 ISBN (DAV) PKA, die Spezialistin im Backoffice der Apotheke Als Rückgrat der Apotheke übernehmen Sie Verantwortung in zentralen Bereichen, wie in der Warenwirtschaft, bei der Beschaffung von Arzneimitteln sowie in der Büroorganisation. Das erfolgreiche Standardwerk PKA 25 stärkt Ihre Kompetenz. Neue Inhalte: PKA 25 folgt der Weiterentwicklung des Berufsbilds der PKA und nimmt die Kapitel Qualitätsmanagement in der Apotheke und Kommunikation erstmalig auf. Lernen leicht gemacht: Einen Online-Fragentrainer mit 300 Fragen und Antworten, Kommentaren und Verweisen auf die Lehrbuchkapitel finden Sie auf Den Horizont erweitern: Ein Gutschein von Lauer-Fischer gewährt Ihnen auch privat Einblick in die Lauer-Taxe online. Mit PKA 25 sind Sie bestens gerüstet für Ausbildung, Abschlussprüfung und Apothekenpraxis.

9 CheckAp Aktiv verkaufen Zusatzempfehlung - Zusatzverkauf Von Dr. rer. nat. Kirsten Lennecke 3., überarbeitete Auflage Seiten, 4 Abbildungen, Format 11,5 x 16,5 cm, kartoniert, [D] 15,80 ISBN (DAV) Spaß am Verkaufen Verkaufen ist eine kreative Tätigkeit, die weit darüber hinausgeht, Arzneimittel aus der Schublade zu holen oder Rezepte zu beliefern. Dieses Buch enthält eine Fülle von Anregungen zu über 50 Indikationen, immer mit Rücksicht auf die Besonderheit der Ware Arzneimittel : Welche Mittel können dem Patienten zusätzlich empfohlen werden? Wie verläuft ein gutes Beratungsgespräch? Welche Tipps sind für den Kunden hilfreich? So macht aktives Verkaufen Spaß zum Nutzen des Patienten und für den Erfolg der Apotheke.

10 CheckAp Kommunikation im Team Von Dr. rer. nat. Kirsten Lennecke 2., überarbeitete Auflage Seiten, 18 farbige Abbildungen, Format 11,5 x 16,5 cm, kartoniert, [D] 15,80 ISBN (DAV) Auf einer Wellenlänge In Bruchteilen einer Sekunde sausen Botschaften um die Welt innerhalb eines Teams dauert das womöglich Stunden, Tage oder Monate. Gespräche sind spannend und komplex; Missverständnisse entstehen dann, wenn die Gesprächspartner auf unterschiedlichen Ebenen funken. Die Autorin, selbst Apothekerin mit viel Teamerfahrung, schildert Situationen aus dem Apothekenalltag mit Aha-Effekt. Diese Szenarien liefern zusammen mit optisch hervorgehobenen Praxis-Tipps, Merksätzen und Schaubildern das Rüstzeug, um unter Kollegen wieder die gleiche Frequenz einzustellen. Denn je besser die Kommunikation, desto besser gelingt die gemeinsame Arbeit.

11 Mutschler Arzneimittelwirkungen Pharmakologie - Klinische Pharmakologie - Toxikologie Von Prof. Dr. Dr. Dres. h.c. Ernst Mutschler, Prof. Dr. Dr. Gerd Geisslinger, Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Dr. Sabine Menzel und Prof. Dr. Dr. Peter Ruth 10., vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage XXIV, 1197 Seiten, 349 farbige Abbildungen, 1417 Strukturformeln gebunden, [D] 69,80 Subskriptionspreis gültig bis 31. Januar 2013: [D] 59, ISBN (WVG) Mutschler Arzneimittelwirkungen die Jubiläumsauflage des Lehrbuch- und Nachschlagewerk-Klassikers für Studium, Beruf und Praxis Korrekt Zuverlässiges, neutrales Wissen zu sämtlichen Gebieten der Pharmakologie nach intensiver wissenschaftlicher Recherche....und aktuell Auf neuestem Stand unter Berücksichtigung der seit der letzten Auflage neu auf den Markt gekommenen Wirkstoffe. Bewährt Seit mehr als 40 Jahren anerkanntes Standardwerk, Festigung seines Stellenwerts von Auflage zu Auflage.... und kritisch Objektive, neutrale Bewertung des klinischen Stellenwerts der verschiedenen Wirkstoffe und Wirkstoffgruppen anhand der Evidenz-basierten Medizin sowie der Leitlinien der medizinischen Fachgesellschaften. Anschaulich Mit zahlreichen neuen sowie didaktisch überarbeiteten Abbildungen und Tabellen, die das Lernen erleichtern....und einprägsam Durch einleuchtende Erklärungen auch schwieriger Sachverhalte und verständliche, klare Sprache. Umfassend Nach kurzen Einführungen in die Anatomie und Physiologie integrierte, Zusammenhänge vermittelnde Darstellung der Pathophysiologie, der allgemeinen und klinischen Pharmakologie sowie der Toxikologie. Für Studium Die zuverlässige Quelle für den Erwerb des pharmakologischen, klinischpharmakologischen und toxikologischen Prüfungswissens....sowie Beruf und Praxis Das bewährte Nachschlagewerk zur raschen Information über den heutigen Kenntnisstand der Pharmakotherapie.

12 Pharmazeutische Gesetzeskunde Lerntraining kompakt Von Apotheker Rainer Neukirchen 6., überarbeitete Auflage XVI, 375 Seiten, 24 Abbildungen, 90 Tabellen, kartoniert, [D] 29,80 Subskriptionspreis gültig bis 31. Dezember [D] 23,80 ISBN (DAV) Recht einfach! Einmal verstanden, für immer parat. Pharmazeutische Gesetzeskunde mal anders dargestellt: Einleuchtende Erklärungen statt trockener Paragrafen. Durchblicken statt Auswendiglernen. Bunte Praxis statt grauer Theorie. Merksätze und Repetitorien sowie über 180 Prüfungsfragen geben Sicherheit. Mit dem "Neukirchen " sind Sie optimal vorbereitet sowohl für die Prüfung als auch für die Berufspraxis.

13 Heimversorgung und Apotheke Von Dr. Ulrich Räth, Dr. Reinhard Herzog und Prof. Dr. Martin Rehborn Unter Mitarbeit von Sven Cisewski 2., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage XIV, 162 Seiten, 26 Abbildungen, 16 Tabellen, mit Online-Plus Angebot broschiert, [D] 18, ISBN (DAV) Versorgen statt beliefern! Heimversorgung eine anspruchsvolle Aufgabe. Denn neben der Qualität der Arzneimittelversorgung spielen wirtschaftliche Gesichtspunkte sowie gesetzliche Regularien eine entscheidende Rolle. Ein heimversorgender Apotheker, ein Jurist und ein Pharmakoökonom geben Ihnen einen umfassenden Überblick über die wichtigen Aspekte der Heimversorgung wie zum Beispiel: Was sollte ein Heimversorgungsvertrag berücksichtigen? Wann lohnt sich eine Heimbelieferung? Wie lassen sich die organisatorischen Abläufe und die pharmazeutische Betreuung optimieren? Die zweite Auflage dieses Buches wurde komplett aktualisiert und um das Kapitel Verblisterung erweitert. Neu ist ein Online-Angebot mit Musterformularen sowie mit Excel-Rechenblättern zu Kosten, Kennzahlen und Rendite bei der Heimbelieferung.

14 Apothekengerechte Prüfvorschriften Prüfung von Arzneistoffen, Chemikalien, Drogen und Zubereitungen im Apothekenlabor Begründet von Prof. Dr. Peter Rohdewald. Bearbeitet von Prof. Dr. Gerhard Rücker und Prof. Dr. Karl-Werner Glombitza 1. Auflage inklusive 16. Aktualisierungslieferung Seiten, 2 Ringordner, [D] 132, ISBN (DAV) Apothekenlabor - effizient und zuverlässig Das Loseblattwerk enthält Prüfvorschriften für Arzneistoffe, Chemikalien, Arzneidrogen und Zubereitungen. Die Methoden orientieren sich hinsichtlich des Materialbedarfs und des Aufwands an der Ausstattung des Apothekenlabors sowie an der Verfügbarkeit der Mitarbeiter. Mit der 16. Lieferung werden 12 Stoffe, 11 Arzneidrogen und 1 Gelgrundlage neu in das Werk aufgenommen. Neben neueren Vorschriften stehen auch bewährte Prüfungen z.b. aus früheren Arzneibüchern zur Wahl. Mit den "Prüfvorschriften" legen Apotheker in Offizin und Krankenhaus den Grundstein für einen effizienten Laborbetrieb und zuverlässige Ergebnisse.

15 Formelsammlung Pharmazie für Studium und Beruf Von Dr. Heiko A. Schiffter und Dr. Andreas S. Ziegler X, 325 Seiten, 132 farbige Abbildungen, 50 Tabellen, flexibel, [D] 34,80 Subskriptionspreis gültig bis 28. Februar 2013: [D] 28,80 ISBN (WVG) Ihr Kompass durch den Formeldschungel Endlich hat die mühsame Suche nach der richtigen Gleichung ein Ende, denn jetzt gibt es eine Formelsammlung für alle Fachdisziplinen der Pharmazie! Dieses praktische Kompendium enthält alle wichtigen Formeln übersichtlich nach pharmazeutischen Gesichtspunkten gegliedert Erläuterungen zu allen vorkommenden Variablen sowie die Einheiten sämtlicher Ergebnisse, soweit möglich aufgelöst in SI-Basiseinheiten zahlreiche informative Abbildungen, welche die zugehörigen Formeln veranschaulichen und ihr Verständnis erleichtern. Ganz gleich welches Berechnungsproblem sich stellt, vom ersten Semester bis zum letzten Arbeitstag hilft Ihnen diese Formelsammlung sich im Dickicht pharmazeutischer Formeln und Variablen zurechtzufinden.

16 Immunologie Grundlagen und Wirkstoffe Von Prof. Dr. Angelika Vollmar, Dr. Ilse Zündorf und Prof. Dr. Theodor Dingermann 2., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage XVIII, 451 Seiten, 241 farbige Abbildungen, gebunden, [D] 59,80 Subskriptionspreis gültig bis 31. März 2013 [D] 49,00 ISBN (WVG) Immunologie, die begeistert In der Neuauflage ihres erfolgreichen Lehr- und Fachbuchs aktualisieren die Autoren den Grundlagenteil und sie erweitern die Wirkstoffkapitel um zahlreiche neue Therapeutika. Sowohl der Aufbau als auch das didaktische Konzept bleiben unverändert. Teil 1 legt mit Themen wie angeborene und erworbene Immunität, Reaktionen auf Krankheitserreger und der Immunpathologie die Grundlagen. Teil 2 bespricht die Wirkstoffe, darunter Immunsuppressiva, Immunstimulanzien, Impfstoffe, Seren und Immunglobuline, Antikörpern und Antiallergika. Teil 3 beschreibt wichtige immunologische Methoden aus Forschung und Diagnostik. Dieses spannende und innovative Lehrbuch veranschaulicht die Praxisrelevanz immunologischer Zusammenhänge in Medizin und Pharmazie. Pharmazeutische Zeitung.ist den Autoren mit ihrem Buch ein richtiges kleines Juwel gelungen. Fachschaftsinitiative KLIMA, Universitätsklinikum Mannheim Das didaktisch beispielhafte Buch erklärt systematisch, eingängig und anhand zahlreicher farbiger Grafiken alles was man wissen muss, um sich eine Vorstellung immunologischen Geschehens machen zu können und mehr noch, um zu verstehen, wie immunologisch aktive Arzneistoffe wirken. Pharmazie

17 Abgabe der richtigen Packungsgröße an GKV-Versicherte Von Dr. habil. Sabine Wesser Seiten, kartoniert, [D] 18,90 ISBN (DAV) Retaxationen vermeiden: Durchblick im Abrechnungsdschungel Dem Kunden einfach das Fertigarzneimittel abzugeben, welches auf seinem Kassenrezept verordnet ist, geht schon lange nicht mehr. In den meisten Fällen ist ein Austausch nötig. Nicht nur arzneimittelrechtliche Bestimmungen steuern die korrekte Auswahl, sondern vor allem die Rabattverträge der gesetzlichen Krankenkassen. Der Computer kann nur helfen, wenn er mit den richtigen Eingaben gefüttert wird. Doch was tun, wenn die Verordnung nicht eindeutig ist? Welche Angabe hat Vorrang? Hier steckt die Tücke im Detail. Damit Sie die Übersicht behalten, erläutert Ihnen eine Rechtsanwältin alle relevanten Regelungen in knapper und verständlicher Form. Für den schnellen Blick veranschaulichen 6 Flussdiagramme die Entscheidungswege.

18 Homöopathie nano Von Apothekerin Ines Winterhagen Seiten, broschiert, [D] 14,80 ISBN (WVG) Homöopathieberatung im Nu Homöopathie nano bietet einen idealen Überblick und führt schnell und sicher von den typischen Alltagsbeschwerden zum richtigen Mittel. Die besondere didaktische Aufbereitung ermöglicht auch Einsteigern einen raschen Zugriff bei hoher Informationsdichte: Kompakt und übersichtlich: 114 häufig genutzte Homöopathika Kurz und prägnant: die wichtigsten Leitsymptome Klar formuliert: die Modalitäten wann bessern oder verschlechtern sich die Beschwerden Praktisch und leicht umsetzbar: Angaben zur passenden Potenz und Dosierung Umfangreiche Zusatzempfehlungen runden Ihre homöopathische Beratung ab. So finden Sie mit Homöopathie nano für jede Indikation garantiert das passende Mittel!

P T A Pharmazeutisch-Technische Assistentin Pharmazeutisch-Technischer Assistent

P T A Pharmazeutisch-Technische Assistentin Pharmazeutisch-Technischer Assistent Pharmazeutisch-Technische Assistentin Pharmazeutisch-Technischer Assistent Ein Beruf für mich? Zu Ausbildungsmöglichkeiten lesen Sie bitte diese Beilage und fragen Sie in Ihrer Apotheke Was bedeutet PTA?

Mehr

Information und Beratung des Patienten bei der Abgabe von Arzneimitteln Erst- und Wiederholungsverordnung

Information und Beratung des Patienten bei der Abgabe von Arzneimitteln Erst- und Wiederholungsverordnung Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung Information und Beratung des Patienten bei der Abgabe von Arzneimitteln Erst- und Stand der Revision: 13.11.2013

Mehr

Informationen zum Thema Arzneimitteldokumentation und Arzneimitteltherapiesicherheit

Informationen zum Thema Arzneimitteldokumentation und Arzneimitteltherapiesicherheit Gesundheitskarte AKTUELL Informationen zum Thema Arzneimitteldokumentation und Arzneimitteltherapiesicherheit Arzneimittel sind ein elementarer Bestandteil in der modernen medizinischen Behandlung. Bei

Mehr

Update Biologicals Rekombinante Proteine und ihr therapeutischer Einsatz. Von Prof. Dr. Gerd Bendas und Prof. Dr. Martina Düfer

Update Biologicals Rekombinante Proteine und ihr therapeutischer Einsatz. Von Prof. Dr. Gerd Bendas und Prof. Dr. Martina Düfer Update Biologicals Rekombinante Proteine und ihr therapeutischer Einsatz Von Prof. Dr. Gerd Bendas und Prof. Dr. Martina Düfer 2016. XII, 85 Seiten, 42 farbige Abbildungen, Update Pharmazie, Kartoniert,

Mehr

Neue Apotheke. Bernhard Pohlmann Lindenallee 13 57577 Hamm/ Sieg

Neue Apotheke. Bernhard Pohlmann Lindenallee 13 57577 Hamm/ Sieg Neue Apotheke Bernhard Pohlmann Lindenallee 13 57577 Hamm/ Sieg Neue Apotheke Übersicht Unser Unternehmen Unsere Philosophie Unsere Dienstleistungen Unser Team Beispiele unserer Arbeit Unser Unternehmen

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu Rabattverträgen

Häufig gestellte Fragen zu Rabattverträgen Häufig gestellte Fragen zu Rabattverträgen Teil I (zu den Verträgen selbst) Was sind Rabattverträge? Es handelt sich um Verträge, die zwischen Krankenkassen und pharmazeutischen Herstellern geschlossen

Mehr

Welche Medikamente kann ich grundsätzlich verschrieben bekommen und welche nicht?

Welche Medikamente kann ich grundsätzlich verschrieben bekommen und welche nicht? Medikamente Was bedeutet apothekenpflichtig? Wie verstehe ich die Angaben zu Nebenwirkungen? Wir haben einige typische Fragen unserer Versicherten einmal zusammengestellt, sodass Sie mit einem Klick Antworten

Mehr

SELBSTBEWERTUNGSBOGEN

SELBSTBEWERTUNGSBOGEN KASSENÄRZTLICHE VEREINIGUNG SACHSEN KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS SELBSTBEWERTUNGSBOGEN ZUR INTERNEN BEWERTUNG VON EINFÜHRUNG UND WEITERENTWICKLUNG VON QM IN DER PRAXIS/ DEM MVZ zum Stand Datum

Mehr

DAS GRÜNE REZEPT. Für eine sichere Medikation mit rezeptfreien Arzneimitteln

DAS GRÜNE REZEPT. Für eine sichere Medikation mit rezeptfreien Arzneimitteln DAS GRÜNE REZEPT Für eine sichere Medikation mit rezeptfreien Arzneimitteln Was ist das Grüne Rezept? Obwohl das Grüne Rezept schon seit Jahren in Arztpraxen verwendet wird, ist es vielen Patienten und

Mehr

Die marktführende Arzneimittel- und Therapiedatenbank

Die marktführende Arzneimittel- und Therapiedatenbank Jetzt NEU mit Arzneimittel-Therapie-Sicherheitscheck i:fox Patientenkartei ifap index KLINIK Die marktführende Arzneimittel- und Therapiedatenbank für die Klinik. Arzneimitteldaten umfassend und kompetent

Mehr

Wie finde ich das richtige Krankenhaus für meine psychische Erkrankung? BPtK veröffentlicht Checkliste für Psychiatrie und Psychosomatik

Wie finde ich das richtige Krankenhaus für meine psychische Erkrankung? BPtK veröffentlicht Checkliste für Psychiatrie und Psychosomatik Pressemitteilung Wie finde ich das richtige Krankenhaus für meine psychische Erkrankung? BPtK veröffentlicht Checkliste für Psychiatrie und Psychosomatik Berlin, 6. Mai 2010: In Deutschland lassen sich

Mehr

Fragebogen mit generellen Fragen zum medizinischen Kontext

Fragebogen mit generellen Fragen zum medizinischen Kontext Frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln Fragebogen mit generellen Fragen zum medizinischen Kontext für externe Sachverständige () 1 Allgemeine Informationen Im Rahmen des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetzes

Mehr

Sjögren- Betroffene Fragen - Experten Antworten. Die OTC- Liste. (Im Internet einzusehen unter: : www.g-ba.de)

Sjögren- Betroffene Fragen - Experten Antworten. Die OTC- Liste. (Im Internet einzusehen unter: : www.g-ba.de) Sjögren- Betroffene Fragen - Experten Antworten Die OTC- Liste (Im Internet einzusehen unter: : www.g-ba.de) Allgemeine Informationen zur OTC- Liste Die Abkürzung OTC kommt aus dem Englischen und bedeutet:

Mehr

NATURHEILMITTEL IM SPIEGEL DER DEMOSKOPIE Einstellungen und Verbraucherverhalten im Trend

NATURHEILMITTEL IM SPIEGEL DER DEMOSKOPIE Einstellungen und Verbraucherverhalten im Trend Was beunruhigt die Bevölkerung, was ist ihr unheimlich? NATURHEILMITTEL IM SPIEGEL DER DEMOSKOPIE Einstellungen und Verbraucherverhalten im Trend von Edgar Piel Eröffnungsreferat zum Deutschen Heilpraktikerkongress

Mehr

Anlage 1: Leitfaden für die praktische Ausbildung von Pharmazeuten im Praktikum in der Apotheke MUSTERAUSBILDUNGSPLAN

Anlage 1: Leitfaden für die praktische Ausbildung von Pharmazeuten im Praktikum in der Apotheke MUSTERAUSBILDUNGSPLAN 1. Monat Einführung - Betriebsablauf, insbesondere Arbeitszeiten, Pausen, Urlaub, Arbeitsschutz, Schweigepflicht, Datenschutz beschreiben - Ablauf der Ausbildung beschreiben - Erwartungen des Ausbilders

Mehr

Sicher auf Erfolgskurs. Mit Ihrem Treuhand-Betriebsvergleich

Sicher auf Erfolgskurs. Mit Ihrem Treuhand-Betriebsvergleich Sicher auf Erfolgskurs Mit Ihrem Treuhand-Betriebsvergleich Leistungsübersicht Der neue Treuhand-IBV eines der besten Instrumente für Ihre Unternehmensführung Weil Sie jetzt ganz leicht den Überblick behalten

Mehr

Leitfaden zur Famulatur

Leitfaden zur Famulatur Leitfaden zur Famulatur Durch die Famulatur sollen dem Studenten in unmittelbarer Begegnung mit der Praxis frühzeitig Tätigkeitsfelder gezeigt werden, die ihm mit der Approbation als Apotheker offen stehen.

Mehr

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient!

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient! Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt Liebe Patientin, lieber Patient! Je besser Sie sich auf das Gespräch mit Ihrem Arzt vorbereiten, desto leichter wird es für sie/ihn sein, eine Diagnose

Mehr

PILLEN, PULVER, SALBEN PHARMAZIE UND PHARMAKOLOGIE Vom Kräutergarten zur Gentechnologie die Geschichte der Arzneimittel

PILLEN, PULVER, SALBEN PHARMAZIE UND PHARMAKOLOGIE Vom Kräutergarten zur Gentechnologie die Geschichte der Arzneimittel Arbeitsblätter mit Lösungen zur DVD 14064 PILLEN, PULVER, SALBEN PHARMAZIE UND PHARMAKOLOGIE Vom Kräutergarten zur Gentechnologie die Geschichte der Arzneimittel Arbeitsblätter mit Lösungen zur DVD 14064

Mehr

Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe. Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung. Hygienemanagement. Stand der Revision: 13.11.

Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe. Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung. Hygienemanagement. Stand der Revision: 13.11. Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung Stand der Revision: 13.11.2013 Inhaltsübersicht I II III IV V Zweckbestimmung und Geltungsbereich Regulatorische

Mehr

Medientipps für das Vor-Ort-Seminar

Medientipps für das Vor-Ort-Seminar Medientipps für das Vor-Ort-Seminar rundum informiert Informieren Sie sich auch im Webkatalog unter www.opac.rosenheim.de e oder in unserem ebook-bestand auf www.leo-sued.de. Schauen Sie doch mal vorbei!

Mehr

Herzlich Willkommen. Apothekerin Birgit Borcherding Rahden Kommunale Gesundheits- und Pflegekonferenz 6. November 2013. Minden, 6.

Herzlich Willkommen. Apothekerin Birgit Borcherding Rahden Kommunale Gesundheits- und Pflegekonferenz 6. November 2013. Minden, 6. 1 Herzlich Willkommen Apothekerin Birgit Borcherding Rahden Kommunale Gesundheits- und Pflegekonferenz 6. November 2013 2 Rahmenbedingungen für die Apotheke und Apotheker/innen Zahlen, Daten und Fakten

Mehr

WAS finde ich WO im Beipackzettel

WAS finde ich WO im Beipackzettel WAS finde ich WO im Beipackzettel Sie haben eine Frage zu Ihrem? Meist finden Sie die Antwort im Beipackzettel (offiziell "Gebrauchsinformation" genannt). Der Aufbau der Beipackzettel ist von den Behörden

Mehr

FAQ häufig gestellte Fragen

FAQ häufig gestellte Fragen FAQ häufig gestellte Fragen 1. Was sind Generika? Ein Generikum (Plural Generika) wird häufig auch als Nachahmerprodukt bezeichnet. Es ist quasi die Kopie eines Original-Arzneimittels, dessen Patentschutz

Mehr

ARBEITSBOGEN 18: ARZNEIMITTELBERATUNG INTERAKTIONS-CHECK

ARBEITSBOGEN 18: ARZNEIMITTELBERATUNG INTERAKTIONS-CHECK I Hinweis zur Bearbeitung des Arbeitsbogens Informieren und beraten Sie einen Patienten über Interaktionen. Überprüfen Sie die Arzneimitteltherapie eines Patienten, der aktuell mindestens drei Arzneimittel

Mehr

Qualitätsbericht. der IKK classic in der Region Sachsen. für das Behandlungsprogramm. IKK Promed Brustkrebs

Qualitätsbericht. der IKK classic in der Region Sachsen. für das Behandlungsprogramm. IKK Promed Brustkrebs Qualitätsbericht der IKK classic in der Region Sachsen für das Behandlungsprogramm IKK Promed Brustkrebs Vom 01.01.2013 bis 31.12.2013 Präambel Patienten können in Deutschland auf eine leistungsfähige

Mehr

Fachhandbuch für WPF05 - Immuntherapie (10. FS) Inhaltsverzeichnis. 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2

Fachhandbuch für WPF05 - Immuntherapie (10. FS) Inhaltsverzeichnis. 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2 Fachhandbuch für WPF05 - Immuntherapie (10. FS) Inhaltsverzeichnis 1. Übersicht über die Unterrichtsveranstaltungen... 2 1.1. Vorlesung... 2 2. Beschreibung der Unterrichtsveranstaltungen... 3 3. Unterrichtsveranstaltungen...

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Therapie nach Maß 26

Labortests für Ihre Gesundheit. Therapie nach Maß 26 Labortests für Ihre Gesundheit Therapie nach Maß 26 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Therapie nach Maß Die individuelle Dosis finden Jeder Mensch ist einzigartig. Keiner gleicht dem anderen nicht nur

Mehr

Ihre Klinikapotheke Was Sie über Ihre Arzneimitteltherapie wissen sollten

Ihre Klinikapotheke Was Sie über Ihre Arzneimitteltherapie wissen sollten Ihre Klinikapotheke Was Sie über Ihre Arzneimitteltherapie wissen sollten 2 1. Woher kommen Ihre Medikamente? Im UKE ist eine eigene Klinikapotheke für die Arzneimittelversorgung beim stationären Aufenthalt

Mehr

Datenschutz-Management

Datenschutz-Management Dienstleistungen Datenschutz-Management Datenschutz-Management Auf dem Gebiet des Datenschutzes lauern viele Gefahren, die ein einzelnes Unternehmen oft nur schwer oder erst spät erkennen kann. Deshalb

Mehr

INHALT DANKSAGUNGEN INHALT. Über dieses Buch ALLGEMEINE FRAGEN. Was ist eine Depression? Welche Symptome treten bei einer Depression auf?

INHALT DANKSAGUNGEN INHALT. Über dieses Buch ALLGEMEINE FRAGEN. Was ist eine Depression? Welche Symptome treten bei einer Depression auf? INHALT DANKSAGUNGEN INHALT Über dieses Buch ALLGEMEINE FRAGEN Was ist eine Depression? Welche Symptome treten bei einer Depression auf? Psychische Symptome Körperliche Symptome Psychomotorische Symptome

Mehr

Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie Band 6 Lese-Rechtschreibstörungen von Prof. Dr. Andreas Warnke, Dr. Uwe Hemminger und Dr.

Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie Band 6 Lese-Rechtschreibstörungen von Prof. Dr. Andreas Warnke, Dr. Uwe Hemminger und Dr. Leitfaden Kinder- und Jugendpsychotherapie Band 6 Lese-Rechtschreibstörungen von Prof. Dr. Andreas Warnke, Dr. Uwe Hemminger und Dr. Ellen Plume Herausgeber der Reihe: Prof. Dr. Manfred Döpfner, Prof.

Mehr

Das Organisationstalent

Das Organisationstalent PHARMAZEUTISCH- KAUFMÄNNISCHE/R ANGESTELLTE/R Das Organisationstalent 1 WAS MACHEN EIGENTLICH PKA? Ganz kurz gesagt: Pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (kurz PKA)* kümmern sich um die kaufmännischen

Mehr

Das Organisationstalent

Das Organisationstalent PHARMAZEUTISCH- KAUFMÄNNISCHE/R ANGESTELLTE/R Das Organisationstalent 1 Kaufmännische Aufgaben nehmen Bestellungen entgegen und bereiten sie auf. rechnen Rezepte und Leistungen ab. bearbeiten Rechnungen

Mehr

Anschlussrehabilitation. Epilepsiechirurgie

Anschlussrehabilitation. Epilepsiechirurgie Anschlussrehabilitation nach Epilepsiechirurgie Eine Information der Rehabilitationsklinik des Epilepsie-Zentrums Bethel, Krankenhaus Mara ggmbh in Bielefeld Anschlussrehabilitation nach Epilepsiechirurgie

Mehr

Schulleiterdienstbesprechung Grundschule Kreis Dithmarschen 24.02.2016

Schulleiterdienstbesprechung Grundschule Kreis Dithmarschen 24.02.2016 Schulleiterdienstbesprechung Grundschule Kreis Dithmarschen 24.02.2016 Auf das Thema einlassen Auf den Referenten einlassen Kritisch nachfragen Keine Gruppenpräsentationen Wir haben beobachtet und machen

Mehr

Anmeldungsübersicht Jogustine

Anmeldungsübersicht Jogustine Anmeldungsübersicht Jogustine 1. Semester Pharmazeutische Chemie - Vorlesungen: 09.126.000 Grundlagen zur allg. und anorganischen Chemie sowie zu anorganischen Arzneistoffen I (PD Dr. rer. Nat. Holger

Mehr

Teil- Lehrveranstaltung Art und Dauer der Lehr- Studien- Testat oder Zulassungsgebiet veranstaltung semester Scheinpflicht voraussetzung

Teil- Lehrveranstaltung Art und Dauer der Lehr- Studien- Testat oder Zulassungsgebiet veranstaltung semester Scheinpflicht voraussetzung 12 Anlage 1 Übersicht der Lehrveranstaltungen des Grundstudiums Pharmazie zu 8 Abs. 2 Teil- Lehrveranstaltung Art und Dauer der Lehr- Studien- Testat oder Zulassungsgebiet veranstaltung semester Scheinpflicht

Mehr

Neue Patientenleitlinie zu Colitis Ulcerosa erschienen

Neue Patientenleitlinie zu Colitis Ulcerosa erschienen Entzündliche Darmerkrankung wirksam behandeln Neue Patientenleitlinie zu Colitis Ulcerosa erschienen Berlin (15. November 2012) Über den aktuellen Wissenstand rund um die chronisch-entzündliche Darmerkrankung

Mehr

Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe. Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung. Hygienemanagement

Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe. Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung. Hygienemanagement Leitlinie Kommentar Arbeitshilfe Leitlinie der Bundesapothekerkammer zur Qualitätssicherung Stand der Revision: 25.11.2015 Inhaltsverzeichnis I Zweckbestimmung und Geltungsbereich... 3 II Regulatorische

Mehr

PKA. Beruf: Pharmazeutischkaufmännische. Unverzichtbares Organisationstalent im Apothekenteam

PKA. Beruf: Pharmazeutischkaufmännische. Unverzichtbares Organisationstalent im Apothekenteam PKA Beruf: Pharmazeutischkaufmännische Angestellte Unverzichtbares Organisationstalent im Apothekenteam Stimmen aus der Praxis Warum ich mich für den PKA-Beruf entschieden habe? Weil er so abwechslungsreich

Mehr

Homecare. Therapie koordination aller ambulanten Leistungen zur Erhaltung der Lebensqualität schwerkranker Menschen

Homecare. Therapie koordination aller ambulanten Leistungen zur Erhaltung der Lebensqualität schwerkranker Menschen Homecare Therapie koordination aller ambulanten Leistungen zur Erhaltung der Lebensqualität schwerkranker Menschen Was ist Homecare von Medipolis Intensiv? Homecare ist die ambulante Therapie koordination

Mehr

Langanhaltend gegen. Regelschmerzen und Krämpfe. Regelbeschwerden? Hilfreiche Infos und Wohlfühl-Tipps. Mit Regelkalender

Langanhaltend gegen. Regelschmerzen und Krämpfe. Regelbeschwerden? Hilfreiche Infos und Wohlfühl-Tipps. Mit Regelkalender Regelbeschwerden? Mit Regelkalender Langanhaltend gegen Regelschmerzen und Krämpfe Hilfreiche Infos und Wohlfühl-Tipps Das Leben ist zu schön für Schmerzen. Wie entstehen Regelbeschwerden? PMS die schlimmen

Mehr

Pharmazie. Drug Delivery: Defeating Newton und Weiteres. Geoffrey Lee, Simone Reismann, Elke Lorenzen

Pharmazie. Drug Delivery: Defeating Newton und Weiteres. Geoffrey Lee, Simone Reismann, Elke Lorenzen Pharmazie Drug Delivery: Defeating Newton und Weiteres Geoffrey Lee, Simone Reismann, Elke Lorenzen Lehrstuhl für Pharmazeutische Technologie, FAU Erlangen 1. Womit befasst sich die Pharmazeutische Technologie?

Mehr

Seit dem 1. Januar 2007 haben die Leistungen. auf dem Ratgeberbuch «Krankenkasse was Gesunde. und Kranke wissen müssen» des Beobachters.

Seit dem 1. Januar 2007 haben die Leistungen. auf dem Ratgeberbuch «Krankenkasse was Gesunde. und Kranke wissen müssen» des Beobachters. Seit dem 1. Januar 2007 haben die Leistungen Ihrer Apotheke einen neuen Namen: Medikamenten-Check und Bezugs-Check. Auf den folgenden Seiten finden Sie genauere Informationen dazu. Die Informationen basieren

Mehr

Lob- & Beschwerdebericht

Lob- & Beschwerdebericht Lob- & Beschwerdebericht des Wilhelmsburger Krankenhauses Groß-Sand zur Hamburger Erklärung für das Jahr 2014 Malika Damian Leitung Qualitätsmanagement Sandra Bargholz Mitarbeiterin im Qualitätsmanagement

Mehr

Nationaler Kompetenzbasierter Lernzielkatalog Medizin

Nationaler Kompetenzbasierter Lernzielkatalog Medizin Nationaler Kompetenzbasierter Lernzielkatalog Medizin Aktueller Stand AWMF Delegiertenkonferenz 10. Mai 2014 in Frankfurt a.m. Prof. Dr. med. Martin Fischer, MME Zielsetzungen des NKLM Beschreibung des

Mehr

gmd Mein PraxisPartner Medizintechnik Verbrauchsmaterialien Serviceleistungen Ihr Partner für medizinische Lösungskompetenz

gmd Mein PraxisPartner Medizintechnik Verbrauchsmaterialien Serviceleistungen Ihr Partner für medizinische Lösungskompetenz gmd Mein PraxisPartner Medizintechnik Verbrauchsmaterialien Serviceleistungen Ihr Partner für medizinische Lösungskompetenz Philosophie und Leitbild Unsere Unternehmenskultur ist geprägt von: Eigenverantwortung

Mehr

Depressionen meistern. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden

Depressionen meistern. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Depressionen meistern Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Das sollten Sie wissen In Deutschland leiden etwa 8 % der Bevölkerung oder 5,6 Mio. Menschen unter Depressionen. Häufig tun Familienangehörige

Mehr

Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König

Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König Anschreiben Sehr geehrte Damen und Herren, Hiermit bitte ich Sie, an einer Befragung im

Mehr

expopharm 30. September 2015

expopharm 30. September 2015 expopharm 30. September 2015 Dr. Martin Zentgraf Vorsitzender des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie e.v. - Es gilt das gesprochene Wort - Seite 2 Sehr geehrter Herr Schmidt, sehr geehrter

Mehr

Tim Steimle Klaus Meier Simone Melzer LBK Hamburg SC Aponova Apotheke des AK Harburg. Tim Steimle AKHarburg.Apotheke@aponova.lbk-hh.

Tim Steimle Klaus Meier Simone Melzer LBK Hamburg SC Aponova Apotheke des AK Harburg. Tim Steimle AKHarburg.Apotheke@aponova.lbk-hh. Patientenorientierte Arzneimittelversorgung (PAV) - Implementierung Outcome orientierter, pharmazeutischer Dienstleitungen mit pharmakoökonomischer Ausrichtung Klaus Meier Simone Melzer LBK Hamburg SC

Mehr

? Können Wechselwirkungen mit

? Können Wechselwirkungen mit wird das Mittel helfen. Je länger die Beschwerden schon bestehen oder je unbedenklicher sie erscheinen, desto länger müssen Sie erfahrungsgemäß warten, bis sich Ihr Befinden bessert.? Können Wechselwirkungen

Mehr

Lungenentzündung gehören Sie zu einer Risikogruppe?

Lungenentzündung gehören Sie zu einer Risikogruppe? copy 11pt Lungenentzündung gehören Sie zu einer Risikogruppe? Wo viele Menschen zusammenkommen, können sie besonders leicht übertragen werden: Die Erreger der Lungenentzündung. Niesen und Husten, ein Händedruck

Mehr

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ.

Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ. Wer sich informiert, weiss mehr: Q&A Projektleiterin/Projektleiter SIZ. Wie sieht das Berufsbild Projektleiterin/Projektleiter SIZ aus? Projektleitende verfügen über ein umfassendes fach- und branchenneutrales

Mehr

Sicher durch das Studium. Unsere Angebote für Studenten

Sicher durch das Studium. Unsere Angebote für Studenten Sicher durch das Studium Unsere Angebote für Studenten Starke Leistungen AUSGEZEICHNET! FOCUS-MONEY Im Vergleich von 95 gesetzlichen Krankenkassen wurde die TK zum achten Mal in Folge Gesamtsieger. Einen

Mehr

Michael Bentz Alpin-Apotheke, Kempten. WEBAPO InfoSystem. Die Online-Arzneimittel-Information mit LAUER-TAXE -Kompetenz.

Michael Bentz Alpin-Apotheke, Kempten. WEBAPO InfoSystem. Die Online-Arzneimittel-Information mit LAUER-TAXE -Kompetenz. Michael Bentz Alpin-Apotheke, Kempten WEBAPO InfoSystem. Die Online-Arzneimittel-Information mit LAUER-TAXE -Kompetenz. WEBAPO InfoSystem. Die ganze LAUER-TAXE -Kompetenz online! Für Krankenhaus-Apotheken,

Mehr

Die Adresse für Betriebsräte!

Die Adresse für Betriebsräte! Die Adresse für Betriebsräte! Verlässlich informiert aktuell beraten! BetriebsratsPraxis24.de ist Ihre Anlaufstelle für eine erfolgreiche Mitbestimmung. Ob Nachrichten, Lexika, Arbeitshilfen oder Expertenrat:

Mehr

springer.com/medizin Buchtipps für das Medizinstudium

springer.com/medizin Buchtipps für das Medizinstudium springer.com/medizin Buchtipps für das Medizinstudium 2014 / 2015 Vorklinik 77 Mit ausführlicher Pathobiochemie Peter C. Heinrich, Matthias Müller, Lutz Graeve (Hrsg.) Löffler/Petrides Biochemie und Pathobiochemie

Mehr

RATGEBER. q Tolle Ideen für Pflege und Beauty:

RATGEBER. q Tolle Ideen für Pflege und Beauty: 108 N G V q Tolle Ideen für Pflege und Beauty: zauberhafte Cupcake-Badekugeln, täuschend echte Badeschokolade, Haarseife, Rasierseife, Peelingseife, Badekugeln für Kids, Badesalz, Body Scrub und vieles

Mehr

Seiten, 29 farbige Abbildungen, Format 15,3 x 23,0 cm, Kartoniert, [D] 7,90 Staffelpreise: siehe Tabelle ISBN (DAV)

Seiten, 29 farbige Abbildungen, Format 15,3 x 23,0 cm, Kartoniert, [D] 7,90 Staffelpreise: siehe Tabelle ISBN (DAV) Bewusst älter werden Ein Ratgeber zur Vorbereitung auf das Alter Von Prof. Dr. Fritz Beske 2013. 72 Seiten, 29 farbige Abbildungen, Format 15,3 x 23,0 cm, Kartoniert, [D] 7,90 Staffelpreise: siehe Tabelle

Mehr

Heilpraktiker für Psychotherapie

Heilpraktiker für Psychotherapie Rachel Röck Heilpraktiker für Psychotherapie Arbeitsbuch Prüfungsfragen nach Themen geordnet und Original Prüfungen der letzten Amtsarzt Prüfungen aus den Jahren 2010 bis 2012 zu den Themen Psychiatrie

Mehr

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben.

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung Ein complexes Thema einfach erklärt Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung kaum einer entkommt ihr! Eine Erkältung ist weltweit die häufigste Erkrankung, von der Sahara bis nach Grönland. Würde

Mehr

Berufs-Info-Broschüren

Berufs-Info-Broschüren Berufs-Info-Broschüren Inhalt Verschaffen Sie sich mit unseren Berufs-Info-Broschüren einen Überblick, denn: Wer besser Bescheid weiß, hat bessere Chancen in der Arbeitswelt. Sie können Ihre Broschüre

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort. Anrede

Es gilt das gesprochene Wort. Anrede Sperrfrist: 28. November 2007, 13.00 Uhr Es gilt das gesprochene Wort Statement des Staatssekretärs im Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Karl Freller, anlässlich des Pressegesprächs

Mehr

Exponentialfunktionen

Exponentialfunktionen Exponentialfunktionen Teil 6 Höhere Finanzmathematik Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben Es handelt sich um eine Anwendung von Exponentialfunktionen

Mehr

potheker Weiterbildung Onkologische Pharmazie

potheker Weiterbildung Onkologische Pharmazie potheker Weiterbildung Onkologische Pharmazie 2016 2 Weiterbildung/Fortbildung Onkologische Pharmazie Onkologisch tätige Apotheker und Apothekenangestellte werden ständig vor neue Herausforderungen gestellt.

Mehr

Praxiskommentar Vergaberecht

Praxiskommentar Vergaberecht Praxiskommentar Vergaberecht zu GWB, VgV, VOB/A, VOL/A, VOF, SektVO mit sozialrechtlichen Vorschriften von Rudolf Weyand 3. Auflage Praxiskommentar Vergaberecht Weyand schnell und portofrei erhältlich

Mehr

- infotage 2014 - PHARMAZIE Studium und Beruf. Prof. Dr. Theodor Dingermann Institut für Pharmazeutische Biologie Dingermann@em.uni-frankfurt.

- infotage 2014 - PHARMAZIE Studium und Beruf. Prof. Dr. Theodor Dingermann Institut für Pharmazeutische Biologie Dingermann@em.uni-frankfurt. - infotage 2014 - PHARMAZIE Studium und Beruf Prof. Dr. Theodor Dingermann Institut für Pharmazeutische Biologie Dingermann@em.uni-frankfurt.de 23.01.14 Was ist Pharmazie? Warum Pharmazie studieren? Inhalte

Mehr

Ein Weg aus dem Migräne- Dunkel. Mit Migräne-Tagebuch!

Ein Weg aus dem Migräne- Dunkel. Mit Migräne-Tagebuch! Ein Weg aus dem Migräne- Dunkel. Mit Migräne-Tagebuch! FORMIGRAN. Bei Migränekopfschmerzen ohne Rezept! Migräne: Jeder 7. Erwachsene ist betroffen. Kennen auch Sie einen Migräniker oder gehören Sie sogar

Mehr

Die wirksame Komplettlösung für Ihren erfolgreichen Internetauftritt

Die wirksame Komplettlösung für Ihren erfolgreichen Internetauftritt Die wirksame Komplettlösung für Ihren erfolgreichen Internetauftritt CM4all Business ÄRZTE-EDITION www.aerzte-edition.de AUCH IN DER PRAXIS BIETET DAS INTERNET VIELE VORTEILE Warum auch Sie von einem Webauftritt

Mehr

Verwenden Sie immer wieder locker eingestreut solche Formulierungen, auch diese sorgen für eine stabilere Compliance.

Verwenden Sie immer wieder locker eingestreut solche Formulierungen, auch diese sorgen für eine stabilere Compliance. 106 6.7 Wirkung erzielen Aufbauend sprechen Satzanfänge, die aufbauend wirken, wirken aufbauend: Sie können sich darauf verlassen Es wird sich für Sie gut auswirken, wenn Sie Erheblich sicherer sind Sie,

Mehr

PSA-Test vager Nutzen? Dr. med. Friedrich R. Douwes Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling

PSA-Test vager Nutzen? Dr. med. Friedrich R. Douwes Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling PSA-Test vager Nutzen? Ärztlicher Direktor Klinik St. Georg, Bad Aibling Streitfall PSA-Test Krebsfrüherkennung Der Test kann Leben retten, aber auch zu unnötigen Maßnahmen bei gesunden Männern führen

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN. Legalon SIL - Trockensubstanz zur Infusionsbereitung

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN. Legalon SIL - Trockensubstanz zur Infusionsbereitung PACKUNGSBEILAGE 1 GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN Legalon SIL - Trockensubstanz zur Infusionsbereitung Wirkstoff: Silibinin-C-2,3-bis(hydrogensuccinat), Dinatriumsalz Lesen Sie die gesamte

Mehr

Mit der Befragung möchte die KBV herausfinden, welche Meinung die einzelnen von ihr repräsentierten

Mit der Befragung möchte die KBV herausfinden, welche Meinung die einzelnen von ihr repräsentierten Befragung zum Sicherstellungsauftrag: Ergebnisse und Hintergründe Die überwiegende Mehrheit aller rund 150.000 Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten in Deutschland möchte, dass der Sicherstellungsauftrag

Mehr

Die Arzneimittelkommission der deutschen Heilrpaktiker

Die Arzneimittelkommission der deutschen Heilrpaktiker FACHVERBAND DEUTSCHER HEILPRAKTIKER e.v. www.heilpraktiker.org Die Arzneimittelkommission der deutschen Heilrpaktiker Kommissionsmitglieder ( Stand Januar 2011 ): Paul J. Oppel, Heilpraktiker, Sprecher

Mehr

>> Einladung zur Schulung für Eltern von Kindern mit einem Frühstadium des Typ 1 Diabetes

>> Einladung zur Schulung für Eltern von Kindern mit einem Frühstadium des Typ 1 Diabetes Fr1da-Studie in Bayern Typ 1 Diabetes: Früh erkennen - Früh gut behandeln >> Einladung zur Schulung für Eltern von Kindern mit einem Frühstadium des Typ 1 Diabetes In Kooperation mit Liebe Eltern, wie

Mehr

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt?

Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Was wäre, wenn es Legasthenie oder LRS gar nicht gibt? Wenn Du heute ins Lexikon schaust, dann findest du etliche Definitionen zu Legasthenie. Und alle sind anders. Je nachdem, in welches Lexikon du schaust.

Mehr

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG, 77815 Bühl

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare GmbH & Co. KG, 77815 Bühl SEITE 11 Tipps zur Vorbeugung: Lernen Sie Ihre Auslöser kennen Notieren Sie in Ihrem Migräne-Tagebuch die Auslöser der Migräne. So erkennen Sie, worauf Sie achten sollten. Ganz gleich, ob es sich um bestimmte

Mehr

Schritt 1: Schulung vorbereiten

Schritt 1: Schulung vorbereiten Themen auswählen Jede Ausbildung am Arbeitsplatz sollte gründlich vorbereitet werden. Je besser die Vorbereitung, desto erfolgreicher wird die Schulung selbst sein. Außerdem hat die Vorbereitung auch die

Mehr

MHMM Evaluation des 1. Semesters. Präsenztage 08. - 10. März und 22. - 24. März 2013

MHMM Evaluation des 1. Semesters. Präsenztage 08. - 10. März und 22. - 24. März 2013 04.04.04 MHMM Evaluation des. Semesters Präsenztage 08. - 0. März und. - 4. März 0 Was hat Sie zur Teilnahme motiviert? Persönliches Interesse Neuerwerb von medizinischem Wissen 4 4 Anpassungsfernstudium

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER. Tantum Verde 3 mg Pastillen mit Minzgeschmack Wirkstoff: Benzydaminhydrochlorid

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER. Tantum Verde 3 mg Pastillen mit Minzgeschmack Wirkstoff: Benzydaminhydrochlorid GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER Tantum Verde 3 mg Pastillen mit Minzgeschmack Wirkstoff: Benzydaminhydrochlorid Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der

Mehr

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln

Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Glaube an die Existenz von Regeln für Vergleiche und Kenntnis der Regeln Regeln ja Regeln nein Kenntnis Regeln ja Kenntnis Regeln nein 0 % 10 % 20 % 30 % 40 % 50 % 60 % 70 % 80 % 90 % Glauben Sie, dass

Mehr

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie

Mehr

Die Top 5 der Botulinumtoxin-Behandlung

Die Top 5 der Botulinumtoxin-Behandlung < Leben bewegen Die Top 5 der Botulinumtoxin-Behandlung In welchen Bereichen kann Botulinumtoxin erfolgreich eingesetzt werden? Nützliche Tipps von Dr. Markus Ebke* *Dr. Markus Ebke ist Chefarzt der Abteilung

Mehr

Orientierungs- und Entwicklungsgespräch. F ü h r u n g s k r ä f t e

Orientierungs- und Entwicklungsgespräch. F ü h r u n g s k r ä f t e F ü h r u n g s k r ä f t e für den Zeitraum von bis Führungskraft: Geschäftsführung: Datum des Gesprächs: Das Orientierungs- und Entwicklungsgespräch für Führungskräfte Die Führung und Entwicklung von

Mehr

Krank durch Schlafstörungen

Krank durch Schlafstörungen Seite 1 von 6 I n f o r m a t i o n s m a t e r i a l v o m 1 2. 0 1. 2 0 1 2 Krank durch Schlafstörungen "Die meisten Menschen sterben an ihren Medikamenten und nicht an ihren Krankheiten", meinte der

Mehr

Haben Sie den Kopf auch voller neuer Ideen?

Haben Sie den Kopf auch voller neuer Ideen? Haben Sie den Kopf auch voller neuer Ideen? zum nächstmöglichen Zeitpunkt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den pharmazeutischen Außendienst Der Einsatz erfolgt wohnortnah. Sie sind ein motivierter

Mehr

Statement Prof. Dr. Elisabeth Märker-Hermann

Statement Prof. Dr. Elisabeth Märker-Hermann Statement Prof. Dr. Elisabeth Märker-Hermann Pressekonferenz zur Buchvorstellung Starke Frauen, voll im Leben Leben mit rheumatoider Arthritis am 29. Juni 2006 in Berlin - Es gilt das gesprochene Wort

Mehr

Morgens. hatte Sie noch. Migräne. Mit Migräne-Tagebuch. Bei Migräne. Gratis für Sie zum Mitnehmen.

Morgens. hatte Sie noch. Migräne. Mit Migräne-Tagebuch. Bei Migräne. Gratis für Sie zum Mitnehmen. Morgens hatte Sie noch Migräne Mit Migräne-Tagebuch Bei Migräne Gratis für Sie zum Mitnehmen. Definition der Migräne Migräne eine Volkskrankheit Was ist Migräne? Sie leiden unter Migräne mit akut starken

Mehr

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie 6 bindung langfristig Erfolge sichern bindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie Systematische bindung ist Ihr Erfolgsrezept, um sich im Wettbewerb positiv hervorzuheben und langfristig mit Ihrem Unternehmen

Mehr

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880)

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Inhalt Einleitung 3 Das Unternehmen 4 Clipping für Ausschnittdienste 6 Pressespiegelsysteme

Mehr

Betriebliche Kennzahlen

Betriebliche Kennzahlen Beck kompakt Betriebliche Kennzahlen Planung - Controlling - Reporting von Susanne Kowalski 1. Auflage Verlag C.H. Beck München 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 406 66822 7 Zu

Mehr

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Mit der Reihe zum

Mehr

Therapie schizophrener Erkrankungen

Therapie schizophrener Erkrankungen Therapie schizophrener Erkrankungen Anti-Stigma-Aktion München und Bayerische Anti-Stigma-Aktion (BASTA) In Kooperation mit der World Psychiatric Association (WPA) 1 Therapie schizophrener Erkankungen

Mehr

Mitwirken & helfen. Fragebogen zur medizinischen Verwendung von Cannabisprodukten. Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (CAM)

Mitwirken & helfen. Fragebogen zur medizinischen Verwendung von Cannabisprodukten. Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (CAM) Mitwirken & helfen Fragebogen zur medizinischen Verwendung von Cannabisprodukten Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (CAM) Hinweise zum Ausfüllen des Fragebogens: Bitte kreuzen Sie die

Mehr

Wirksames Präsentieren. 4.1 Vorbereitung. 4.2 Medieneinsatz. 4.3 Durchführung. TopTen

Wirksames Präsentieren. 4.1 Vorbereitung. 4.2 Medieneinsatz. 4.3 Durchführung. TopTen 4. Wirksames Präsentieren 2 4.1 Vorbereitung 4.2 Medieneinsatz 4.3 Durchführung 4. Wirksames Präsentieren 3 Ich zeichne mich aus durch wirksames Präsentieren meiner Arbeiten, indem ich Präsentationen plane

Mehr

Das DKV Gesundheitsprogramm Migräne und Kopfschmerz

Das DKV Gesundheitsprogramm Migräne und Kopfschmerz DIE DKV GESUNDHEITSPROGRAMME Das DKV Gesundheitsprogramm Migräne und Kopfschmerz EIN GEMEINSAMER SERVICE DER DKV UND DER ALMEDA GMBH Ich vertrau der DKV 2 DAS DKV GESUNDHEITSPROGRAMM MIGRÄNE UND KOPFSCHMERZ

Mehr

Gesundheitstipps Fit bleiben 50plus

Gesundheitstipps Fit bleiben 50plus Gesundheitstipps Fit bleiben 50plus Vom richtigen Umgang mit Medikamenten Gut informiert in die zweite Lebenshälfte Wenn Sie heute um die 50 Jahre alt sind, haben Sie weitere drei oder vier Lebensjahrzehnte

Mehr

10 Antworten zum Thema Generika

10 Antworten zum Thema Generika 10 Antworten zum Thema Generika Die mit dem Regenbogen Liebe Leserin, Lieber Leser Immer mehr Schweizerinnen und Schweizer leiden unter den jährlich steigenden Gesundheitskosten und Krankenkassenprämien.

Mehr