EDV-Anwendungen im Archivwesen II

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "EDV-Anwendungen im Archivwesen II"

Transkript

1 EDV-Anwendungen im Archivwesen II UE WS08/09 Digitale Formate (Beispiele)

2 Überblick Kurzer Überblick über derzeit übliche Formate Bild Ton Video Archivierungsformate Ist Komprimierung immer zu vermeiden? Entscheidungshilfen Migration

3 Digitale Bildformate Windows Bitmap (BMP) Graphics Interchange Format (GIF) JPEG File Interchange Format (JPG) Tagged Image File Format (TIF) Portable Network Graphics (PNG) Rohdatenformat(e) (RAW)

4 Digitale Bildformate Windows Bitmap (BMP) zweidimensionales Rastergrafikformat Farbtiefen von 1, 4, 8, 16, 24 oder 32 bpp Einfacher Aufbau, unkomprimiert oder verlustfreie Komprimierung Große Dateien, keine Metadaten

5 BITMAP (3) / 800 x 600 Pixel / 24 bpp / Bytes

6 Digitale Bildformate Graphics Interchange Format (GIF) zweidimensionales Rastergrafikformat Farbtiefen von 1, 4, 8 bpp Relativ einfacher Aufbau, verlustfreie Komprimierung (LZW - Lempel-Ziv-Welch-Algorithmus) Eigene Farbtabelle, Transparenz, Animation Farbstufen, Dithering Nachfolger: PNG, Flash

7 GIF / 800 x 600 Pixel / 8 bpp / Bytes

8 Digitale Bildformate JPEG File Interchange Format (JPG) / JFIF zweidimensionales Rastergrafikformat Farbtiefen von 1-24 bpp, maximale Größe Pixel Komplexer Aufbau, Komprimierung nach der JPEG- Norm (Joint Photographic Experts Group) Verlustbehaftete Komprimierung, Komprimierungsgrad gut steuerbar Metadaten (z.b. EXIF)

9 JPEG / 800 x 600 Pixel / 24 bpp / Bytes

10 JPEG / 800 x 600 Pixel / 24 bpp / Bytes

11 JPEG / 800 x 600 Pixel / 24 bpp / Bytes

12 Digitale Bildformate Tagged Image File Format (TIF) / TIFF zweidimensionales Rastergrafikformat Farbtiefen von 1-32 bpp, unterstützt CMYK Sehr komplexer Aufbau, Komprimierung nach der unterschiedlichen Normen (LZW, JPEG, ZIP etc.) möglich, daher auch verlustbehaftete TIFFs!! Kann als Container-Format verwendet werden, dadurch große Flexibilität und Komplexität Unterschiedliche Metadatenmodelle (z.b. GeoTIFF)

13 TIFF / 800 x 600 Pixel / 24 bpp / Bytes (ohne Kompr.)

14 TIFF / 800 x 600 Pixel / 24 bpp / Bytes (JPEG Kompr.)

15 Digitale Bildformate Portable Network Graphics (PNG) zweidimensionales Rastergrafikformat Farbtiefen von 1-48 bpp, Alpha-Kanal Mittelkomplexer Aufbau, verlustfreie Komprimierung nach dem Deflate -Verfahren (stammt vom ZIP- Format) mit Vorfiltern ( Nachbarpixel ) Nachfolger von GIF, aber ohne Animationsfähigkeit, dafür keine Lizenzprobleme und kleinere Dateien Metadaten, aber keine Norm (EXIF)

16 PNG / 800 x 600 Pixel / 24 bpp / Bytes

17 Digitale Bildformate Rohdatenformat(e) (RAW) zweidimensionales Rastergrafikformat Rohdaten direkt aus dem Digitalisations-Gerät Extrem einfacher Aufbau Muss fast immer nachbearbeitet werden Proprietär und meist an bestimmte Hardware gebunden Metadaten prinzipiell möglich

18 Digitale Bildformate Archivierung TIFF (immer auf Kompressions-Algorythmus achten!!) PNG BMP ev. RAW GIF nur für SW und Grafiken JPEG nur für Gebrauchskopien

19 Digitale Tonformate Wave-Dateiformat (WAV) / RIFF-WAV MPEG-1 Audio Layer 3 (MP3) Windows Media Audio (WMA) Free Lossless Audio Codec (FLAC) u.v.a. (Ogg, RealAudio, etc.)

20 Digitale Tonformate Wave-Dateiformat (WAV) / RIFF-WAV Containerformat (setzt auf dem Resource Interchange File Format) von Microsoft Kann enthalten: PCM-Daten (Pulse Code Modulation) (Audio-Rohdaten) ADPCM-Daten (Adaptive Differential Pulse Code Modulation) Verlustbehaftete Kompression MPEG-Daten (z.b. MP3), ebenfalls verlustbehaftet Broadcast-Wave: PCM-Daten mit definiertem Metadatenmodell

21 Digitale Tonformate MPEG-1 Audio Layer 3 (MP3) Dateiformat von Fraunhofer IIS Verlustbehaftete Kompression, basierend auf der Psychoakustik Metadaten über IP3-Tags Sehr weit verbreitet, unterschiedliche Qualitätsstufen

22 Digitale Tonformate Windows Media Audio (WMA) Dateiformat von Microsoft Verlustbehaftete Kompression, basierend auf der Psychoakustik Unterstützt bis zu 7.1 Surround Unterstützt DRM-Kopierschutz

23 Digitale Tonformate Free Lossless Audio Codec (FLAC) Dateiformat von Xiph.Org Foundation, patentfrei Verlustfreie Kompression Asymmetrischer Codec, hoher Kodierungsaufwand Mehrkanalfähig RIFF-Metadaten können eingebettet werden

24 Digitale Tonformate Archivierung Wave Broadcast-Wave FLAC MP3, WMA, OGG, etc. nur als Gebrauchskopien n.m. proprietäre Wundercodecs vermeiden

25 Digitale Videoformate Audio Video Interleave (AVI) HuffYUV CorePNG Lossless Codec Library LCL Moving Picture Expert Group-Formate MPEG-1 MPEG-2 MPEG-4 u.v.a (WMV, DivX, RealVideo, Quicktime, etc.)

26 Digitale Videoformate Audio Video Interleave (AVI) Containerformat, kann unterschiedliche Codec s enthalten; verlustfrei sind: HuffYUV (sehr schnell und effektiv) CorePNG (ideal für Grafik-Elemente) Lossless Codec Library LCL (sehr gut bei SW- Quellen) Nachfolge Matroska -Format

27 Digitale Videoformate Moving Picture Expert Group-Formate (Codecs) MPEG-1 Codec ähnelt dem JPEG-Format, starke Kompression mit Artefakten MPEG-2 Nachfolger von MPEG-1 Große Verbreitung durch die DVD MPEG-4 Entwickelt für Mobile Devices, unterstützt DRM Enthält den H.263-Codec Auch in AVI, DivX, etc. enthalten

28 Digitale Videoformate Sonstige Formate WMV Windows Media Video Verlustbehaftet, unterstützt DRM und HD (WMVHD) DivX MPEG-4 kompatibler Codec Starke Kompression be relativ guter Qualität RealVideo Zumeist im RealMedia-Container (rm) in Verwendung Quicktime Multimedia-Architektur von Apple; Container Unterstützt viele Codec s

Digitale Bildverarbeitung (DBV)

Digitale Bildverarbeitung (DBV) Digitale Bildverarbeitung (DBV) Prof. Dr. Ing. Heinz Jürgen Przybilla Labor für Photogrammetrie Email: heinz juergen.przybilla@hs bochum.de Tel. 0234 32 10517 Sprechstunde: Montags 13 14 Uhr und nach Vereinbarung

Mehr

Stefan Gössner 21.09.2004 Multimedia: Eine Einführung. Was ist Multimedia? Was ist ein Medium? Was ist Multimedia? Multimedia?

Stefan Gössner 21.09.2004 Multimedia: Eine Einführung. Was ist Multimedia? Was ist ein Medium? Was ist Multimedia? Multimedia? 1 of 7 Stefan Gössner 21.09.2004 Multimedia: Eine Einführung Stefan Gössner Was ist Multimedia? vielverwendeter Begriff hat was mit Computern zu tun? Multi + Media? Was ist ein Medium? Mittel zur Verbreitung

Mehr

VIDEO / AUDIO1. 16. Dezember 2005 Claudia Große, Britta Wartke. Ein Referat von Claudia Große und Britta Wartke

VIDEO / AUDIO1. 16. Dezember 2005 Claudia Große, Britta Wartke. Ein Referat von Claudia Große und Britta Wartke VIDEO / AUDIO1 Ein Referat von Claudia Große und Britta Wartke 1. Codec? Verfahren zur digitalen De-/Codierung von Daten und Signalen (coder und decoder) Verlustfreie Codierung kaum möglich, Einbußen bei

Mehr

Multimediatechnik / Video

Multimediatechnik / Video Multimediatechnik / Video Codec-Standards DV, MPEG, H264 http://www.nanocosmos.de/lietz/mtv 1 Codec-Standards und Videoformate Industrie-Standards zur Videocodierung ISO/IEC/DIN: MPEG, H264 Firmenstandards:

Mehr

Digitales Video I Wie wird Video am Computer codiert?

Digitales Video I Wie wird Video am Computer codiert? Digitales Video I Wie wird Video am Computer codiert? Bilder Auflösung Speicherung am Computer Bewegte Bilder Interlacing Kompression / Codec Ton Audioformate / Codecs Videoformate Bilder Auflösung: z.b.:

Mehr

Digitalisierung von Fotos und Filmen

Digitalisierung von Fotos und Filmen Digitalisierung von Fotos und Filmen Hilfe, ich verstehe meinen Dienstleister nicht Basiswissen für Archivare Zweck der Digitalisierung von Foto- und Filmmaterial im Vorfeld klären Substanzerhalt Buchdruck/Ausstellung/Ausstrahlung

Mehr

Bildbearbeitung: Grafikformate II und Farbmodelle

Bildbearbeitung: Grafikformate II und Farbmodelle Michael Gieding Bildbearbeitung: Grafikformate II und Farbmodelle Folien zur gleichnamigen Lehrveranstaltung PH-Heidelberg, Sommersemester 2004 Wiederholung Folie 1: Speicherplatzberechnungen Grafikformate

Mehr

JPEG, PDF & Co. JPEG, PDF & Co. Theorie und Praxis zu Bildern auf Computern und Druckern

JPEG, PDF & Co. JPEG, PDF & Co. Theorie und Praxis zu Bildern auf Computern und Druckern JPEG, PDF & Co. Theorie und Praxis zu Bildern auf Computern und Druckern 16.12.2010 Borkwalde, Blog und Bier 1 Datei Bildschirm Drucker 16.12.2010 Borkwalde, Blog und Bier 2 Was ist eine Datei? 10011101

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Einbinden von Grafiken... 2 Grafiken in den Text einbinden... 2 Grafikverweise... 2 Verweise auf Bilder in Unterverzeichnissen... 2 Verweise auf Bilder im darüber

Mehr

Digital Imaging Einführung

Digital Imaging Einführung Tutorium Digital Imaging Einführung 7./14. Juli 2004 Martin Stricker martin.stricker@rz.hu-berlin.de Bilder bestehen aus Pixeln Die Maße eines Bildes bestimmen sich aus Breite x Höhe in Pixeln (Auflösung)

Mehr

Bitmap-Grafikformate

Bitmap-Grafikformate Bitmap-Grafikformate Es gibt unterschiedliche Bilddatenformate. Untenstehende Tabelle zeigt eine Auswahl an wichtigen Bitmap-Bildformaten: Name Dateiendung Anmerkung Windows Bitmap bmp Wurde für Microsoft

Mehr

Format Kompression Farbtiefe Speicherbedarf Eigenschaften bmp. Windows Bilder Bitmap. Bis 16,7 Mio Austauschformat zwischen Welten

Format Kompression Farbtiefe Speicherbedarf Eigenschaften bmp. Windows Bilder Bitmap. Bis 16,7 Mio Austauschformat zwischen Welten Bildbearbeitung Bilder und Grafiken müssen für den Druck oder den Bildschirm unterschiedlich aufbereitet werden. Entscheidend ist dabei der Speicherbedarf und davon abhängig die Bildqualität. Ein Bild

Mehr

Distribution im Internet 1

Distribution im Internet 1 Distribution im Internet 1 Video-Komprimierung & Distribution 1 Intro Container h.264 XDCam MPEG-2 mp3 DV aac XVid Cinepak Flash ON2 Codecs Movie 2 Container-Formate Quicktime (.mov) AVI (.avi) Windows

Mehr

Bilddatenformate BMP GIF JPG. Digitale Bildverarbeitung Liedtke 7.1. Bezeichnung: Microsoft Windows Bitmap, BMP, DIB

Bilddatenformate BMP GIF JPG. Digitale Bildverarbeitung Liedtke 7.1. Bezeichnung: Microsoft Windows Bitmap, BMP, DIB Bilddatenformate BMP Bezeichnung: Microsoft Windows Bitmap, BMP, DIB Format: Raster Farben: 1 Bit (s/w), 4 Bit (16 Farben), 8 Bit (256 Farben), 24 Bit (16,7 Mio. Farben) Kompression: Keine (meist) oder

Mehr

Grafikformate. Auflösung Farbtiefe Farbmodelle

Grafikformate. Auflösung Farbtiefe Farbmodelle Farblehre Grafikformate Auflösung Farbtiefe Farbmodelle Grafikformate 1. Auflösung Je höher die Auflösung umso besser das Bild. niedrig mittel hoch 09.03.2007 2 Auflösung 1cm 1cm 1 Pixel pro cm Auflösung

Mehr

Multimediatechnik / Video

Multimediatechnik / Video Multimediatechnik / Video Video-Verarbeitung Verarbeitung / Codecs / Formate http://www.nanocosmos.de/lietz/mtv Videoverarbeitung / Wiedergabe Einlesen von Videodaten von einer Quelle Disk/Internet/WLAN,

Mehr

Von der Kamera zur DVD Klaus Wünschel LUG-LD

Von der Kamera zur DVD Klaus Wünschel LUG-LD Von der Kamera zur DVD Klaus Wünschel LUG-LD Inhalt Allgemeine Grundlagen Codecs / Container Vom Camcorder zum PC / Module - Devices Linuxsoftware zur Videomanipulation Vom PC zur DVD DVD-Authoring praktische

Mehr

Medienarchitektur AVI. ein Vortrag von Christian Beugel

Medienarchitektur AVI. ein Vortrag von Christian Beugel Medienarchitektur AVI ein Vortrag von Christian Beugel Agenda Einführung Geschichte Aufbau Anwendung Vor- und Nachteile Perspektive Zusammenfassung Quellen Einführung AVI steht für Audio Video Interleaved

Mehr

Multimediatechnik / Video

Multimediatechnik / Video Multimediatechnik / Video Video-Verarbeitung Verarbeitung / Codecs / Formate Decodierung, Encodierung http://www.nanocosmos.de/lietz/mtv 1 Inhalt Video-Verarbeitung: Verarbeitung: Wiedergabe, Aufnahme

Mehr

Photoshop 6.0.1 Abspeichern von Dokumenten...

Photoshop 6.0.1 Abspeichern von Dokumenten... VHS Reutlingen Visuelle Kommunikation - Grundlagen Computer 1/6 Photoshop 6.0.1 Abspeichern von Dokumenten... Menüleiste Datei Speichern/ Speichern unter.../ Für Web speichern... Das Photoshop - Format

Mehr

Ton Grafik Video Foto Text M u l t i m e d i a : F a c e t t e n r e i c h e B e g r i f f s w e l t e n

Ton Grafik Video Foto Text M u l t i m e d i a : F a c e t t e n r e i c h e B e g r i f f s w e l t e n D I M E N S I O N E N (m u l t i m e d i a d i g i t a l u n d d e r e n E i n l e i t u n g E I N E R l a n g z e i t a r c h i v i e r u n g u n d u n d - z u g ä n g l i c h k e i t) V o r b e m e r

Mehr

DATEIFORMATE 1 7 PHOTOSHOP CS6 DATEIFORMATE

DATEIFORMATE 1 7 PHOTOSHOP CS6 DATEIFORMATE 1 7 Photoshop-Dateien (.psd) Das Format PSD ist das Hausformat von Photoshop und unterstützt restlos alle Funktionen des Programmes. In PSD ist keine Datenkompression möglich. Was aber auch nicht notwendig

Mehr

Grafikformate Ein kurzer Überblick

Grafikformate Ein kurzer Überblick Grafikformate Ein kurzer Überblick Einführung in das rechnergestützte Arbeiten Dr. Andreas Poenicke, Dr. Patrick Mack KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der

Mehr

(Kurs B2 Grundlagen der Bildbearbeitung)

(Kurs B2 Grundlagen der Bildbearbeitung) Workshop Teil *Bildbearbeitung* (Kurs B2 Grundlagen der Bildbearbeitung) Grundeinstellungen am Computer Bildverwaltung, Bildbeschaffung Grafikformate mit vielen Übungen 11.02.2015-1 - Zum Geleit 11.02.2015-2

Mehr

Bildschirmauflösungen im Vergleich (verkleinert!)

Bildschirmauflösungen im Vergleich (verkleinert!) Bildschirmauflösungen im Vergleich (verkleinert!) nun zur Farbtheorie... Die Farbräume RGB CMYK Rot, Grün, Blau addieren sich zu weißem Licht - Additive Lichtmischung Cyan, Magenta, Yellow verschlucken

Mehr

Panorama der Mathematik und Informatik

Panorama der Mathematik und Informatik Panorama der Mathematik und Informatik 18: Algorithmen III: png und Co Dirk Frettlöh Technische Fakultät / Richtig Einsteigen 11.6.2015 Kompressionsalgorithmen: Idee: Speichere 2 MB Daten in einer 1 MB

Mehr

Multimediatechnik / Video

Multimediatechnik / Video Multimediatechnik / Video Video-Verarbeitung Verarbeitung / Codecs / Formate Decodierung, Encodierung http://www.nanocosmos.de/lietz/mtv Oliver Lietz - Multimediatechnik / Video - 2010 1 Inhalt Video-Verarbeitung:

Mehr

Modul 0: Einführung Basiswissen Multimedia. Modul 1: Information und Kommunikation (IuK)

Modul 0: Einführung Basiswissen Multimedia. Modul 1: Information und Kommunikation (IuK) Inhaltsverzeichnis Modul 0: Einführung Basiswissen Multimedia 1 Was ist Multimedia? 15 2 Wer braucht Wissen" über Multimedia? Warum? 17 3 Wozu Multimedia? 19 4 Wozu Multimedia über das Internet? 21 Modul

Mehr

30. Okt. 2014. Codec, Wrapper und ihre Rolle in der. Langzeitarchivierung: Eine Übersicht. Peter Bubestinger

30. Okt. 2014. Codec, Wrapper und ihre Rolle in der. Langzeitarchivierung: Eine Übersicht. Peter Bubestinger 1 / 36 30. Okt. 2014 2 / 36 Choose your destiny Die Dreifaltigkeit von digitalem Video 3 / 36 Choose your destiny Die Dreifaltigkeit von digitalem Video Dateiendung = Aussagen wie Die Videos sind im Flash/AVI/Quicktime

Mehr

DATENFORMATE IM INTERNET

DATENFORMATE IM INTERNET DATENFORMATE IM INTERNET Steffen Petermann Projekt reisefieber:// BILDFORMATE JPG / GIF / PNG / SVG MULTIMEDIA FLASH / SHOCKWAVE TEXT-BASIERTE FORMATE HTMP / CSS / JS / CGI / PHP AUDIO & VIDEO MP3 / MOV

Mehr

Grafikformate. Grafikformate. Digitale Bildverarbeitung Bildkompression

Grafikformate. Grafikformate. Digitale Bildverarbeitung Bildkompression Digitale Bildverarbeitung Bildkompression Einleitung Datenmenge für ein unkomprimiertes Bild Verwendungszweck des Bildes Bild soll weiterverarbeitet werden Bild soll archiviert werden Bild soll per E-Mail

Mehr

10%, 7,57 kb 20%, 5,3 kb 30%, 4,33 kb 40%, 3,71 kb 50%, 3,34 kb. 60%, 2,97 kb 70%, 2,59 kb 80%, 2,15 kb 90%, 1,62 kb 99%, 1,09 kb

10%, 7,57 kb 20%, 5,3 kb 30%, 4,33 kb 40%, 3,71 kb 50%, 3,34 kb. 60%, 2,97 kb 70%, 2,59 kb 80%, 2,15 kb 90%, 1,62 kb 99%, 1,09 kb Die Komprimierung: Die Abkürzung JPG (oder auch JPEG) steht für "Joint Photographic Experts Group". Dieses Bildformat ist nach der Expertengruppe, die es erfunden hat, benannt. Die Komprimierung empfiehlt

Mehr

Michael Matzer, Hartwig Lohse. Dateiformate. ODF, DOCX r PSD, SMIL, WAV & Co. - Einsatz und Konvertierung

Michael Matzer, Hartwig Lohse. Dateiformate. ODF, DOCX r PSD, SMIL, WAV & Co. - Einsatz und Konvertierung Michael Matzer, Hartwig Lohse Dateiformate ODF, DOCX r PSD, SMIL, WAV & Co. - Einsatz und Konvertierung Vorwort 11 1 Einleitung 13 1.1 Die Aufgaben dieses Buches im Einzelnen 13 2 Grundlagen: Formate 15

Mehr

Proseminar Datenkomprimierung Dr. U. Tamm. Bildkompression WS 2002/03. Florian Strunk

Proseminar Datenkomprimierung Dr. U. Tamm. Bildkompression WS 2002/03. Florian Strunk Proseminar Datenkomprimierung Dr. U. Tamm Bildkompression WS 2002/03 Florian Strunk Problematik: Die Datencodierung und Kompression ist so alt wie die Geschichte des Computers. Seit dem es hochauflösende

Mehr

(frzlab.wifa.uni-leipzig.de)

(frzlab.wifa.uni-leipzig.de) Adobe Photoshop CS5 http://www.urz.unileipzig.de/handbuecher.html (frzlab.wifa.uni-leipzig.de) Kein Essen oder trinken in den Pools Pause: 17:00 15 30 Min Kleine Pausen jederzeit möglich Kursprinzip:

Mehr

WIEDERGABE KOMPATBILITÄTSLISTE

WIEDERGABE KOMPATBILITÄTSLISTE Allgemeine Informationen USB USB Standards 1.0 1.1 2.0 3.0 File systems FAT 16 (standard) FAT 32 exfat TFS HPFS ext2, ext3, ext4 USB speed classifications Low_Speed, 1,5 Mbit/s (187,5 KB/s) Full_Speed,

Mehr

WIEDERGABE KOMPATBILITÄTSLISTE

WIEDERGABE KOMPATBILITÄTSLISTE Allgemeine Informationen CD/DVD Laufwerk Disc Typ CD CD-R CD-R/RW DVD DVD+R DVD-R DVD+R/RW DVD-R/RW DVD-RAM DVD-DL Mini-CD HD-DVD Blu-ray Disc USB USB Standard 1.0 1.1 2.0 3.0 Dateisysteme FAT 16 (standard)

Mehr

Datenbanken und Informationssysteme. Bildbearbeitung. DI (FH) Levent Öztürk

Datenbanken und Informationssysteme. Bildbearbeitung. DI (FH) Levent Öztürk Datenbanken und Informationssysteme DBI2 Bildbearbeitung DI (FH) Levent Öztürk Inhalt GIMP Vektorgrafik, Pixelgrafik Pixel, Punkt und co. Dpi, ppi Komprimierung Grafikformate BMP JPG GIF PNG TIFF Übungen

Mehr

Grafikformate und ihre Anwendung

Grafikformate und ihre Anwendung Grafikformate und ihre Anwendung Einführung 2 Bitmap vs. Vektororientiert 2 Einführung 2 Aufbau 3 Bitmaps (pixelorientierte Darstellung) 3 Vektorgrafiken 3 Vergleich 3 Vektorgrafiken 5 Typen 5 eps Encapsulated

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

Computergrafiken lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Vektorgrafiken und Bitmap-Grafiken, die man auch Pixelgrafiken nennt.

Computergrafiken lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Vektorgrafiken und Bitmap-Grafiken, die man auch Pixelgrafiken nennt. WS03/04 Digitale Bildformate / Sleegers / p.1 Digitale Bildformate Computergrafiken lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen: Vektorgrafiken und Bitmap-Grafiken, die man auch Pixelgrafiken nennt.

Mehr

Streaming Media - MPEG-4 mit Linux

Streaming Media - MPEG-4 mit Linux Streaming Media - MPEG-4 mit Linux Überblick Streaming Media Streaming Anbieter Benötigte Software Vorführung Videostreaming Streaming Was ist Streaming? Sender Daten Empfänger Kontinuierlicher Datenstrom

Mehr

Grafikformate: JPG - PNG

Grafikformate: JPG - PNG Grafikformate: JPG - PNG JPG JPG ist die Kurzform von JPEG (Joint Photographic Experts Group) Das Dateiformat nennt sich eigentlich JFIF (JPEG File Interchange Format) Spezifikation Bezeichnungen JPEG

Mehr

Ein Besuch auf der Seite lohnt sich. Man findet dort auch zu andern Themen viel Wissenswertes.

Ein Besuch auf der Seite lohnt sich. Man findet dort auch zu andern Themen viel Wissenswertes. www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 71 Video- und Audioformate Quelle Videoformate: http://lehrerfortbildung-bw.de/werkstatt/video/formate/ Ein Besuch auf der Seite lohnt sich.

Mehr

Codec - Liste. Erfolg ist machbar!

Codec - Liste. Erfolg ist machbar! Codec - Liste Erfolg ist machbar! GXF MPEG-2 IPB HD Y Y Y Image Sequences Image Seq. BMP Y Y Y Image Seq. DPX Y N Y Image Seq. JPEG Y Y Y Image Seq. JPEG2000 N Y Y Image Seq. MacPaint N Y Y Image Seq.

Mehr

Die staatliche Gewährleistungsverantwortung für offene Standards

Die staatliche Gewährleistungsverantwortung für offene Standards Hamburger Schriften zum Medien-, Urheber- und Telekommunikationsrecht 8 Die staatliche Gewährleistungsverantwortung für offene Standards Interoperabilität von Dateiformaten als Voraussetzung des E-Governments,

Mehr

Grundkurs Dateiformate in der Druckvorstufe PDF EPS XLS DOC QXD TXT PSD AI INDD

Grundkurs Dateiformate in der Druckvorstufe PDF EPS XLS DOC QXD TXT PSD AI INDD Grundkurs Dateiformate in der Druckvorstufe PDF EPS XLS DOC QXD TXT PSD AI INDD 3Es gibt drei relevante Grundtypen von Dateiformaten Textorientierte Dateien Vektororientierte Dateien Pixelorientierte Dateien...und

Mehr

Datenbanken und Informationssysteme. Bildbearbeitung. DI (FH) Levent Öztürk

Datenbanken und Informationssysteme. Bildbearbeitung. DI (FH) Levent Öztürk Datenbanken und Informationssysteme DBI2 Bildbearbeitung DI (FH) Levent Öztürk Inhalt GIMP Vektorgrafik, Pixelgrafik Pixel, Punkt und co. Dpi, ppi Komprimierung Grafikformate BMP JPG GIF PNG TIFF Übungen

Mehr

Werbemittelspezifikationen Dezember 2015

Werbemittelspezifikationen Dezember 2015 Werbemittelspezifikationen Dezember 2015 ÜBERSICHT FORMATE FORMAT AUFLÖSUNG GRÖSSE FORMATE SMARTPHONE FORMATE MMA XX-LARGE/ 6:1 BANNER 320 x 50 px (SD) oder 640 x 100 px (HD) 2:1 BANNER 320 x 160 px (SD)

Mehr

1 2 3 4 5 Ergebnis der. Einspielen in. Bearbeitung im Belichtung Aufnahme. Wandlung des Datenstroms in Dateien durch Codec, 2. Kompression der Daten

1 2 3 4 5 Ergebnis der. Einspielen in. Bearbeitung im Belichtung Aufnahme. Wandlung des Datenstroms in Dateien durch Codec, 2. Kompression der Daten Tom Krug 31.03.15 1 2 3 4 5 Ergebnis der Einspielen in Bearbeitung im Belichtung Aufnahme PC, Casablanca Schnittprogramm Export nach Bearbeitung Mini-DV SD (720 x 576 50i) HDV2 (1440 x1080 50i) Speicherkarte,

Mehr

y das Web als Hypermedia-System y "Hyper" kommt durch die Verlinkung y "Media" durch Multimediafähigkeiten

y das Web als Hypermedia-System y Hyper kommt durch die Verlinkung y Media durch Multimediafähigkeiten 9HUEUHLWHWH,QKDOWVW\SHQ (ULN:LOGH 7,.² (7+= ULFK 6RPPHUVHPHVWHU hehuvlfkw y das Web als Hypermedia-System y "Hyper" kommt durch die Verlinkung y "Media" durch Multimediafähigkeiten y Identifikation von

Mehr

Die besten Eigenschaften des ChildPad im Überblick

Die besten Eigenschaften des ChildPad im Überblick ARCHOS präsentiert ein neues, spezielles Kinder-Tablet mit 8 Zoll (20,32 cm) großem Display. Das neue ARCHOS 80 ChildPad basiert auf Android 4.1 Jelly bean und bietet Zugriff auf die besten Apps für Kinder.

Mehr

Multimediatechnik / Video

Multimediatechnik / Video Multimediatechnik / Video 2-Video-Formate Pixel, Farben, RGB/YUV http://www.nanocosmos.de/lietz/mtv Inhalt Farbformate Kino- und TV-Formate Interlaced / progressiv 2D+t (Ort+Zeit( Ort+Zeit): Videosequenz

Mehr

Grafikformate. digitale Bilddateien. Andre Hoffmann - HS Bremerhaven - SoSe 2005

Grafikformate. digitale Bilddateien. Andre Hoffmann - HS Bremerhaven - SoSe 2005 Grafikformate digitale Bilddateien Andre Hoffmann - HS Bremerhaven - SoSe 2005 Gliederung Allgemeines Gegenüberstellung: Vektor- und Rastergrafiken Grafikformate: Geschichte, Spezifikationen, Kompressionsverfahren,

Mehr

Edles Design, schlankes Alu-Gehäuse Aluminium-Gehäuse, kapazitives Display mit 1024 x 768 p Auflösung, 10.5 Millimeter dünn

Edles Design, schlankes Alu-Gehäuse Aluminium-Gehäuse, kapazitives Display mit 1024 x 768 p Auflösung, 10.5 Millimeter dünn Powered by Android TM 4.1, JellyBean Das ARNOVA 97 G4 basiert auf Android 4.1 JellyBean, verfügt über einen leistungsstarken 1.6 GHz Dual-core Prozessor sowie einen Quad-core Mali-400 Grafik- Prozessor.

Mehr

Preliminary spec sheet

Preliminary spec sheet ARNOVA steht für gute Performance zum attraktiven Preis. ARNOVA designed by ARCHOS. Das ARNOVA 7 Tablet ermöglicht ständigen Zugriff auf das Internet, läßt sich durch Android Apps individuell anpassen

Mehr

Arbeiten mit Medienfeldern.

Arbeiten mit Medienfeldern. Arbeiten mit Medienfeldern. Nicht nur etwas für Kreative. selbstständiger FileMaker-Entwickler und FBA-Mitglied seit 1999 Programmierung von individuellen Datenbanksystemen Kurzübersicht von Medienfeldern.

Mehr

Go-digital Sale & Rent GmbH Seebadstrasse 16 A-5201 Seekirchen Telefon +43 (0) 650-4514371 email: juergen.messner@go-digital.at. Ausgelaufene Geräte

Go-digital Sale & Rent GmbH Seebadstrasse 16 A-5201 Seekirchen Telefon +43 (0) 650-4514371 email: juergen.messner@go-digital.at. Ausgelaufene Geräte Ausgelaufene Geräte Service möglich Teilweise Mustergeräte oder Restposten noch vorhanden Technische Daten zum 14 Zoll Chip TV USB Stick 37 cm Bildröhre (35 cm sichtbare Diagonale) eingebauter Speicherkartenleser

Mehr

LaCinema Black PLAY. High-Definition-Mediaplayer

LaCinema Black PLAY. High-Definition-Mediaplayer LaCinema Black PLAY High-Definition-Mediaplayer 500GB * 710 Filme oder 165.000 Musiktitel oder 500.000 Fotos ** Abspielen von Filmen, Fotos und Musiktiteln auf dem HD-Fernsehgerät Anzeigen von Bildern

Mehr

Multimedia Systeme. Dr. The Anh Vuong. email: vuongtheanh@netscape.net http: www.dr-vuong.de. Multimedia Systeme. Dr.

Multimedia Systeme. Dr. The Anh Vuong. email: vuongtheanh@netscape.net http: www.dr-vuong.de. Multimedia Systeme. Dr. email: vuongtheanh@netscape.net http: www.dr-vuong.de 2001-2006 by, Seite 1 Software Tool für Multimedia Multimedia Anwendung Authoring Software BildverarbeitungsSoftware 2001-2006 by, Seite 2 05.06.2004

Mehr

Einführung Bewegtbild

Einführung Bewegtbild Einführung Bewegtbild Fernsehformate: PAL (Phase Alternation Line): Europäisches Bildformat, 50 Hz. NTSC (National Television Standards Committee): US Bildformat, 60 Hz. 50 und 60 Hz sind die allgemein

Mehr

5. Licht, Farbe und Bilder

5. Licht, Farbe und Bilder 5. Licht, Farbe und Bilder 5.1 Licht und Farbe: Physikalische und physiologische Aspekte 5.2 Farbmodelle 5.3 Raster-Bilddatenformate Grundbegriffe für Bildspeicherung und -Bearbeitung Bitmap-Formate Verlustfrei

Mehr

Lecture on Demand Vorlesungen und Kongresse im Internet

Lecture on Demand Vorlesungen und Kongresse im Internet Lecture on Demand Vorlesungen und Kongresse im Internet Audio-/Video Streaming an der Überblick/Schwerpunkte Streaming Technologie Nutzung an der Uni im MMZ Die Digitale Bibliothek Thüringen Praktische

Mehr

HANDBUCH. Glauben wagen Vielfalt leben. zum Gebrauch der Wortbildmarke 500 Jahre Reformation Region Osnabrück. freundlich präsentiert von

HANDBUCH. Glauben wagen Vielfalt leben. zum Gebrauch der Wortbildmarke 500 Jahre Reformation Region Osnabrück. freundlich präsentiert von HANDBUCH zum Gebrauch der Wortbildmarke 500 Jahre Reformation Region Osnabrück freundlich präsentiert von INHALTSVERZEICHNIS 2017 steht national (und international) im Zeichen des Reformationsjubiläums.

Mehr

Zielstellung - "bildhafte" Darstellung von Informationen. "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte"

Zielstellung - bildhafte Darstellung von Informationen. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte Informatik - Präsentation / Graphik 1 Präsentation / Graphik Zielstellung - "bildhafte" Darstellung von Informationen "Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte" - Aufnahmefähigkeit des Menschen Lesen 10-150 Bit/s

Mehr

TABLET PRODUKTKATALOG CTTB1Q/2015. UG (haftungsbeschränkt) TABLET PC Produktinformationen

TABLET PRODUKTKATALOG CTTB1Q/2015. UG (haftungsbeschränkt) TABLET PC Produktinformationen TABLET PC Produktinformationen TABLET PRODUKTKATALOG CTTB1Q/2015 2014 MEARX / Rosenorter Steig 04 / D-13503 Berlin / info@mearx.com Liefermöglichkeiten und technische Änderungen sowie Irrtümer vorbehalten!

Mehr

OCG Web Video. OCG Web Video Syllabus Version 2.0. Professionelle Gestaltung von Websites

OCG Web Video. OCG Web Video Syllabus Version 2.0. Professionelle Gestaltung von Websites OCG Web Video OCG Web Video Syllabus Version 2.0 Professionelle Gestaltung von Websites Österreichische Computer Gesellschaft (OCG) Wollzeile 1-3 A-1010 Wien Tel: +43 1 512 02 35-0 Fax: +43 1 512 02 35-9

Mehr

1 Systemvoraussetzungen und Installation

1 Systemvoraussetzungen und Installation 1 Systemvoraussetzungen und Installation den erschweren, ist in MAGIX Video deluxe ein bildgenauer Schnitt möglich. Erfordert eine kostenlose Freischaltung. AVI (Audio Video Interleave): Ein älteres Containerformat

Mehr

Bilder im BMP Format (1)

Bilder im BMP Format (1) Bilder im BMP Format (1) Eines der ältesten Bildformate ist das so genannte Bitmap Format. Entsprechende Dateien werden mit der Endung bmp gekennzeichnet. Wesentliche Eigenschaften von BMP Bildern sind:

Mehr

Typo3 - Schulung: Fortgeschrittene I an der Hochschule Emden/Leer

Typo3 - Schulung: Fortgeschrittene I an der Hochschule Emden/Leer HTML5 Video Player Der HTML5 Video Player ist eine Typo3 Extension und ermöglicht dem Redakteur das Einbetten von Videos mit Rückfall auf den Flashplayer. Die Extension nennt sich VideoJS - HTML5 Video

Mehr

JPEG-Format GIF-Format PNG-Format

JPEG-Format GIF-Format PNG-Format Bauinformatik I: Bildbearbeitung -Pixelbilder- 07 VL B S.1 Thema: Bildbearbeitung -Pixelbilder- Datei-Formate "Die Bilderwelt teilt sich in zwei Lager": Pixel- und Vektorgrafik. Vektor-Formate Vektorgrafiken

Mehr

Vergleich von Komprimierungsverfahren

Vergleich von Komprimierungsverfahren Institut für Softwaretechnik und Interaktive Systeme Interaktive und Multimediale Systeme Technische Universität Wien Projektpraktikum (mit Bakkalaureatsarbeit) SS 2004 Vergleich von Komprimierungsverfahren

Mehr

MOTOROLA MEDIA LINK Kurzanleitung. Version 1

MOTOROLA MEDIA LINK Kurzanleitung. Version 1 MOTOROLA MEDIA LINK Kurzanleitung Version 1 urheberrecht, distributionsrichtlinien und warenzeichen urheberrecht Motorola Media Link Software: 2009 Nero AG Grafik der Benutzeroberfläche und Spezifikationen:

Mehr

Tablet PC TP7-1000. Deutsch

Tablet PC TP7-1000. Deutsch Tablet PC TP7-1000 Deutsch Bildschirm: 7 Zoll, G + G kapazitives 5 Point Touchscreen Bedienmethode: Tasten + Touchscreen Gehäuse: hochwertiger Kunststoff Auflösung: 800 x 480 Pixel Chipsatz: Boxchip A13,

Mehr

Forensische Analyse des VP8 Video Codecs

Forensische Analyse des VP8 Video Codecs IT Security Forensische Analyse des VP8 Video Codecs Containerformat WebM DI Riegler Markus VP8 Video Codec DI Riegler Markus 11.11.2011 Agenda Motivation und Zielsetzung Vorstellung VP8 und WebM Exkurs

Mehr

Multimediatechnik / Video

Multimediatechnik / Video Multimediatechnik / Video Codecs / Streaming http://www.nanocosmos.de/lietz/mtv Was ist ein Codec? Codecs Codierer (Kompressor) Decodierer (Player) Hardware oder Softwaremodul Videocodec + Audiocodec +

Mehr

Campus-TV der Uni Mainz

Campus-TV der Uni Mainz Die Themen Campus - TV Videosignal und Datenkompression Windows Media Encoder und RealProducer Formate bei Campus - TV Video Live Streams mit dem Media Encoder 1 Campus-TV der Uni Mainz Eine Initiative

Mehr

Foto und Grafik. Arbeitsheft für den Informatikunterricht. Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC. Name. ... Klasse ...

Foto und Grafik. Arbeitsheft für den Informatikunterricht. Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC. Name. ... Klasse ... Foto und Grafik Arbeitsheft für den Informatikunterricht Fotos, Pixel und Vektoren sowie Bildbearbeitung am PC Name... Klasse... Ausgabe 2011 Redaktion N. Braun, Fachlehrer ICT & Medien Internet: www.jumpcuts.ch

Mehr

JPEG - Kompression. Steffen Grunwald, Christiane Schmidt, Stephan Weck TIT01EGR BA-Mannheim 21. Mai 2002

JPEG - Kompression. Steffen Grunwald, Christiane Schmidt, Stephan Weck TIT01EGR BA-Mannheim 21. Mai 2002 JPEG - Kompression Steffen Grunwald, Christiane Schmidt, Stephan Weck TIT01EGR BA-Mannheim 21. Mai 2002 Inhaltsverzeichnis 1 Entwicklung von JPEG 2 1.1 Was heisst und was ist JPEG?................... 2

Mehr

VTX FAX Quick User Guide für Kunden

VTX FAX Quick User Guide für Kunden VTX FAX Quick User Guide für Kunden Sie können VTX Fax sowohl über Ihr Webinterface als auch über Ihr E-Mail verwenden: ÜBER DAS WEBINTERFACE Klicken Sie im Kiosk HTTP://KIOSK.VTX.CH unter der Rubrik Meine

Mehr

Graphikformate Ein kurzer Überblick

Graphikformate Ein kurzer Überblick Graphikformate Ein kurzer Überblick Einführung in das rechnergestützte Arbeiten Dr. Andreas Poenicke, Dipl.-Phys. Patrick Mack KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Dateiformate und Erweiterungen 1

Dateiformate und Erweiterungen 1 Dateiformate und Erweiterungen 1 Wenn Sie auf dem World Wide Web surfen, entdecken Sie zweifellos viele verschiedene Arten von elektronischen Dateien. Sie können das Format der Datei an der Dateinamenerweiterung

Mehr

Analyse und Vergleich aktueller Videokompressionsverfahren

Analyse und Vergleich aktueller Videokompressionsverfahren Analyse und Vergleich aktueller Videokompressionsverfahren 29.05.2008 Inhalt 1 Grundlagen der Videocodierung Frame-Typen & Farbraum Diskrete Konsinustransformation & Quantisierung MPEG Encoder 2 MPEG4

Mehr

Eine verlustbehaftete Komprimierung ist es, wenn wir einige Kleidungsstücke zu

Eine verlustbehaftete Komprimierung ist es, wenn wir einige Kleidungsstücke zu Komprimierungen In Netzwerken müssen viele Daten transportiert werden. Dies geht natürlich schneller, wenn die Datenmengen klein sind. Um dies erreichen zu können werden die Daten komprimiert. Das heisst,

Mehr

Werbemittelspezifikationen

Werbemittelspezifikationen Werbemittelspezifikationen WERBEMITTEL-SPEZIFIKATION ÜBERSICHT FORMATE SMARTPHONE FORMATE max. 50 kb (SD) oder max. 100 kb (HD) FORMAT GRÖßE DATEIFORMATE TABLET FORMATE max. 50 kb (SD) oder max. 100 kb

Mehr

Moderne audio-visuelle Datenformate. Kundenerwartungen, Übertragungswege und technische Standards

Moderne audio-visuelle Datenformate. Kundenerwartungen, Übertragungswege und technische Standards Moderne audio-visuelle Datenformate Kundenerwartungen, Übertragungswege und technische Standards Impressum Herausgeber: BITKOM Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.

Mehr

AGENDA. Einleitung. Übersicht Begriffsklärung Vorstellen der Tools. Vorstellen der Technologie ASF Windows Media Format DRM

AGENDA. Einleitung. Übersicht Begriffsklärung Vorstellen der Tools. Vorstellen der Technologie ASF Windows Media Format DRM 1 AGENDA Einleitung Übersicht Begriffsklärung Vorstellen der Tools Vorstellen der Technologie ASF Windows Media Format DRM 2 Was ist Windows Media? Ein Player für Video und Audio? Ein Multimedia-Standard?

Mehr

Komprimieren von Bildern

Komprimieren von Bildern Komprimieren von Bildern Weshalb komprimiert man Bilder? Internet-Browser können lediglich eine begrenzte Zahl von Bilddateien lesen: Dies sind die Formate.gif,.jpg und.png. Man kann Bilder jedoch in einer

Mehr

Videodateien aufbereiten

Videodateien aufbereiten Autorin: Anita Holdener M: anita.holdener@hslu.ch T: 041-228 40 18 Videodateien aufbereiten 3.0 - März 13 Videodateien aufbereiten Video Aufbereitung 2.1 - März 13 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...

Mehr

EIN KLEINES DIGITALES FOTO-ABC

EIN KLEINES DIGITALES FOTO-ABC I h r O n l i n e F o t o l a b o r EIN KLEINES DIGITALES FOTO-ABC Ein kleines digitales Foto-ABC A/D-Wandlung Bei der Analog/Digital-Wandlung werden die von den einzelnen Pixeln erzeugten elektrischen

Mehr

Die besten Eigenschaften im Überblick:

Die besten Eigenschaften im Überblick: Das neue ARCHOS 70b Titanium mit sportlichem Aluminium-Gehäuse ist ein ultra-portables, kompaktes und sehr leichtes Android-Tablet. Das fantastische IPS-Display zeigt jedes Detail auf Fotos und in Videos,

Mehr

ARNOVA steht für gute Performance zum attraktiven Preis. ARNOVA - designed by ARCHOS.

ARNOVA steht für gute Performance zum attraktiven Preis. ARNOVA - designed by ARCHOS. ARNOVA steht für gute Performance zum attraktiven Preis. ARNOVA - designed by ARCHOS. Mit dem ARNOVA 8 mit Android 2.1 Eclair und 8 großem Display im 4:3 Format sind Sie komfortabel für jede Lebenslage

Mehr

Grafikformate 1 Grafikformate 2 Grafikformate 3 Grafikformate 4 Grafikformate 5 Grafikformate 2 Lösungen: 1. Bild mit Hilfe eines Rasters von Punkten beschreiben Bitmap-Grafik 2. Bild in geometrische Objekte

Mehr

Multimediale Werkzeuge, Audio: Formate, Tools. -Sound/Audio Objekte. Formate, Beispiele:

Multimediale Werkzeuge, Audio: Formate, Tools. -Sound/Audio Objekte. Formate, Beispiele: Multimediale Werkzeuge, Audio: Formate, Tools -Sound/Audio Objekte Formate, Beispiele: - Mp3 (Kurz für MPEG1/2 Layer 3) - PCM (z.b. Wave Datei), übliche Formate: CD: 44100 HZ Abtastrate, 16 Bits/Abtastwert.

Mehr

Internet sinnvoll nutzen. itunes mit PodCasts & MP3

Internet sinnvoll nutzen. itunes mit PodCasts & MP3 Internet sinnvoll nutzen itunes mit PodCasts & MP3 Seite 2 Inhalt was ist...? itunes im Internet itunes herunterladen itunes zum ersten Mal starten jetzt geht s los Grundeinstellungen Zusatzfunktionen

Mehr

Open Source Software im Unterricht. Multimedia-Arbeiten

Open Source Software im Unterricht. Multimedia-Arbeiten Open Source Software im Unterricht Multimedia-Arbeiten Agenda Graphics Audio Video Q&A 2 Generelle Bemerkungen Dutzende (viel mehr als in diesen Slides!) von Multimedia-Programmen nur die wichtigsten Einsatzbereiche

Mehr

PC Software und Spielkonsolen

PC Software und Spielkonsolen PC Software und Spielkonsolen BETRIEBSSYSTEME... 2 Aufgaben eines Betriebssystems:... 2 Benutzerarten:... 2 Zusammenhang Software-Hardware... 3 OFFICE-ANWENDUNGEN... 4 LERNPROGRAMME... 6 MUSIKPROGRAMME...

Mehr

1 Einführung Allgemeines über Dateiformate. Hier ist eine Liste mit einigen häufig benutzen Anhängen, und den dazugehörigen Dateiformaten:

1 Einführung Allgemeines über Dateiformate. Hier ist eine Liste mit einigen häufig benutzen Anhängen, und den dazugehörigen Dateiformaten: Grafik-Dateiformate 1 Einführung Allgemeines über Dateiformate 1.1 Was ist eigentlich ein Dateiformat? Dateien (englisch: Files) können verschiedene Arten von Daten enthalten (Texte, Bilder, Musik usw.)

Mehr

Standards für archivtaugliche Dateiformate im Kanton Luzern

Standards für archivtaugliche Dateiformate im Kanton Luzern Standards für archivtaugliche Dateiformate im Kanton Luzern Ergänzung zu Mindestanforderungen an das Records Management (Aktenführung/Geschäftsverwaltung) Weisung des Staatsarchivs des Kantons Luzern,

Mehr

-Pixelgrafik, Rastergrafik Beispiele: bmp (Bitmap) tiff (Tagged Image File Format, u. a. Rastergrafik, aber auch mehr) raw (reine Pixeldaten)

-Pixelgrafik, Rastergrafik Beispiele: bmp (Bitmap) tiff (Tagged Image File Format, u. a. Rastergrafik, aber auch mehr) raw (reine Pixeldaten) Multimediale Werkzeuge, Bildobjekte -Beispiel für ein Programm zur Bearbeitung von Bildern: Adobe Photoshop. Speichern in unterschiedlichen Formaten, Bearbeiten z.b. unscharf filtern, scharf filtern...

Mehr