LERNMODUL 1 - Datenaufbereitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LERNMODUL 1 - Datenaufbereitung"

Transkript

1 Lernmodul 1- Datenaufbereitung LERNMODUL 1 - Datenaufbereitung Aufgaben Informieren Sie sich über die Datenformate, die von ATLAS.ti unterstützt werden, und lernen Sie die best praxis rules der Datenaufbereitung, damit Sie Ihre Daten effizient in ATLAS.ti nutzen zu können. Übung 1: Speichern Sie Ihre Dokumente oder das Beispielmaterial ggf. im RTF Format ab. Bearbeiten Sie die Kontrollfragen. Zum Durcharbeiten dieses Teilmoduls sollten Sie ca. 1/2 h benötigen, nicht eingeschlossen in diese Zeitschätzung sind die Transkription Ihres Datenmaterials oder eine evt. Änderung der Datenformats oder der Formatierung. Unterstütze Datenformate Textdokumente Folgende Textdokumente können in ATLAS.ti eingelesen werden: Reine Textdokumente (nur Text: *.txt) RTF Dateien (rich text: *.rtf) Word Dateien (*.doc) Multimediaformate Des Weiteren können auch Bild, Audio- und Videodaten mit Unterstützung von ATLAS.ti analysiert werden. Die Analyse dieser Datenformate ist nicht Bestandteil dieses Einführungskurses - gleichwohl sich die meisten, der in diesem Kurs besprochenen Funktionen auf das Arbeiten mit

2 Multimediaformaten übertragen lassen. Daher im Folgenden einen Übersicht der Multimediaformate, die von ATLAS.ti unterstützt werden: Folgende Bildformate werden von ATLAS.ti unterstützt: Windows and OS/2 Bitmap (BMP, JPEG) PC Paintbrush (PCX), TIFF, Targa (TGA) Kodak Photo CD (PCD) MacPaint (MAC) FBM, Sun Raster (RAS), CMU WM Raster Portable Bit Map (PBM, PGM, PPM) Faces Project, Utah RLE, X Window Dump, McIDAS areafile, G3 FAX, GEM Bit, X Pixmap, and X Bitmap Folgende Audioformate werden unterstützt: Audio WAV Files (*.WAV) NEXT/SUN Audio Format (*.AU and *.SND) MP3 files (*.mp3) Folgende Videoformate werden unterstützt: Video for Windows (*.AVI, *.WMV) QuickTime for Windows: (*.MOV, *.QT) MPEG Video (*.MPG1) Wenn Sie mit Multimediadaten arbeiten möchten, beachten Sie bitte die nötigen Systemvorrausetzungen! Auch sollten Sie über ein Grundwissen im Umgang mit Videodaten verfügen, wenn Sie mit Videodaten arbeiten möchten. Z.B. sind nicht alle AVI Dateien gleich, es kommt immer auf den verwendeten Codec an, der zur Erstellung der Videodatei verwendet wurde. Dieser Codec muss auf dem Rechner, auf dem Sie mit ATLAS.ti arbeiten wollen vorhanden sein, damit die Videodatei auch abgespielt werden kann. Erstellen Sie zunächst eine kleine Probedatei und probieren Sie aus, ob diese in ATLAS.ti abgespielt werden kann, bevor Sie den Rest des Datenmaterials aufbereiten. Copyright , Dr. Susanne Friese, QuaRC 2

3 Für welches Textformat sollte ich mich entscheiden? Alle Texte werden im HU Editor von ATLAS.ti als Rich Text angezeigt. Liegen die Texte nicht schon als Rich Text vor, werden Sie von ATLAS.ti konvertiert. ATLAS.ti verwendet dazu Konvertierer, die in der Regel zusammen mit dem von Ihnen verwendeten Textverarbeitungsprogramm installiert wurden. Wenn Sie die Möglichkeit nutzen wollen, Ihre Dokumente innerhalb von ATLAS.ti zu editieren (siehe Modul 3, Teil 5), dann müssen die Dokumente als RTF Dateien vorliegen, d.h. von Ihnen selbst konvertiert werden. Unten wird beschrieben, wie Sie einer Konvertierung innerhalb von MS Word durchführen. Wenn Sie Dokumente sowieso nicht editieren wollen oder verhindern wollen, dass Dokumente versehentlich editiert werden, dann bietet es sich an direkt mit Word Dateien zu arbeiten. Sollten Sie allerdings nicht MS Word als Ihr Standardtextverarbeitungsprogramm verwenden, ist zu empfehlen Dokumente als Rich Text abzuspeichern bevor sie einem ATLAS.ti Projekt zugeordnet werden. Wenn Sie mit Dokumenten aus Archiven arbeiten, kann es u.a. vorkommen, dass Dokumente als nur Text Dateien vorliegen, oder wenn Sie noch Texte haben, die für die Version 4 von ATLAS.ti aufbereitet wurden diese können selbstverständlich immer noch von ATLAS.ti gelesen und mit ATLAS.ti bearbeitet werden. HTML Dokumente können gegebenenfalls auch direkt eingelesen werden. Ob dies möglich ist, hängt von den Konvertieren ab, die auf Ihrem Rechnern installiert sind. Notwendig hierzu ist ein HTML- RTF Konvertierungsprogramm, da alle Textdokumente in ATLAS.ti, wie oben erwähnt, als Rich Text angezeigt werden. Bilder aus HTML Dokumenten werden nicht angezeigt, weil diese in der Regel im HTML Dokument nur über einen Link verbunden sind. Bilder können jedoch nachträglich in ein Dokument eingebettet werden. Hierzu lesen Sie bitte die entsprechenden Kapitel im ATLAS.ti Handbuch. Tipps zur Datenaufbereitung von Textdokumenten Verzichten Sie auf Tabellen Im Abschnitt Welche Textformate können mit ATLAS.ti analysiert werden? haben Sie gelernt, dass Textdokumente innerhalb von ATLAS.ti als Rich Text angezeigt werden, unabhängig davon, ob Sie oder ATLAS.ti die Konvertierung vorgenommen haben. Da Tabelle im RTF Format oftmals nicht korrekt angezeigt werden und zwar immer dann, wenn Text innerhalb einer Zelle umgebrochen wird, ist zu empfehlen, dass Sie bei der Verschriftung Ihrer Daten weitestgehend auf Tabellen verzichten. Wenn Sie einen Teil Ihrer Daten automatisch kodieren wollen Bietet es sich an, einen Teil Ihrer Daten automatisch zu kodieren, weil z.b. ein Gruppeninterview durchgeführt wurde und Sprecher und deren Merkmale kodiert werden sollen oder es andere Merkmale Copyright , Dr. Susanne Friese, QuaRC 3

4 gibt, die effizient mit Hilfe der Textsuchfunktion kodiert werden können, dann sollten Sie folgende Regeln bei der Verschriftung Ihrer Daten beachten: Markieren Sie Sprecher oder anderen Textattribute eindeutig, so dass sie mit Hilfe der Textsuchfunktion gefunden werden können und zwar nur dort, wo sie auch gefunden werden sollen (siehe Ausführungen unten). Wechselt der Sprecher oder beginnt eine neue Texteinheit, kennzeichnen Sie dies durch eine Leerzeile. Sofern Ihre Daten aus Interviewmaterial bestehen, wird der Text in der Regel durch Sprecherwechsel strukturiert. Bei anderen Datentypen sind auch andere Unterteilungen vorstellbar, wie zum Beispiel Jahreszahlen in historischen Dokumenten oder das Datum von Briefen, s usw.. Der Grund warum Sprecher, bzw. Textattribute eindeutig sein sollen, wird deutlich, wenn man sich die Arbeitsweise des automatischen Kodierens vor Augen führt. Schauen Sie sich bitte den Beispieltext im Kasten unten an. Die Sprecher sind eindeutig mit I: für Interviewer und E: für Emma (= interviewte Person) gekennzeichnet. I: Mhm. Und wie ging's denn dann weiter? Was waren so wichtige Orte in deinem Leben, die dich geprägt haben? E: Jo, dann die die Ausbildung, ich wurde nich zum Abitur zugelassen, obwohl ich schon auf der Oberschule war, aus politischen Gründen damals in der DDR eben, äh, weil mein Vater Pastor war. Ich hab die Krankenschwesternausbildung gemacht in einem konfessionellen Haus, einem evangelischen, das war sehr das hinterlässt Spuren, / (Hm) / wie man dort äh, erzogen wird, wie man, wie man den Beruf lernt, ähm, das merk ich eigentlich erst jetzt, wo ich älter werde, wie prägend das war. Und dann hab ich// (RÄUSPERT SICH) danach bin ich von mir// also auf- mm - grund meiner Initiative nach Leipzig gegangen, so, das war für mich sozusagen ein Sprung in die Großstadt, / I:... Um alle Sprechereinheiten von Emma automatisch zu kodieren, gibt man im Auto-Coding Tool den Suchbegriff E: ein. Die ATLAS.ti Textsuchfunktion findet dann alle Passagen in denen Emma spricht. Es ist unwahrscheinlich, dass die Zeichenfolge E: irgendwo anders im Text vorkommt. Hätte man hingegen den Namen Emma als Markierung verwendet, wäre diese Kennzeichnung nicht ausreichend gewesen, da das Wort Emma auch an anderen Stelle im Text vorkommen kann. Zusätzlich zum Suchbegriff benötigt das Auto-Coding Tool Informationen darüber, was kodiert werden soll. Folgenden Optionen stehen zur Verfügung: nur die gefundene Zeichenkette (also E:) zu Copyright , Dr. Susanne Friese, QuaRC 4

5 kodieren, die Zeile, den Satz, den Absatz, den Text bis zur nächsten Leerzeile oder das gesamte Dokument. In dem Beispiel hier würde man die Option Text bis zur nächsten Leerzeile wählen. Im ATLAS.ti Auto-Coding Tool entspricht dies der Option: multiple hard returns. Zur Verdeutlichung wurden die Absatzwechsel (hard returns) oben sichtbar gemacht. Die Option multiple hard returns erlaubt es längere Textpassage in Sinnabschnitte zu unterteilen. Ein Beispiel hierfür finden Sie im obigen Beispieltext beginnend mit: E: Jo, dann die die Ausbildung,... Ein neuer Gedanke beginnt auf einer neuen Zeile: (Hm) / wie man dort äh,... Dies wird durch das Einfügen eines Absatzzeichens erreicht. Der Sprecherwechsel hingegen ist durch eine Leerzeile (=zwei Absatzzeichen) markiert. So können die Aussagen einzelner Sprecher auch beim automatischen Kodieren sauber getrennt werden. Gewöhnen Sie sich möglichst frühzeitig an, die hier vorgestellten Formatierungsregeln anzuwenden. Auch wenn eine Nichtbeachtung dieser best praxis Regeln in der Anfangsphase noch keine Konsequenzen hat, werden Sie später sicherlich bereuen, diese Systematik nicht gleich zu Beginn angewandt zu haben. Übung 1 - Umwandlung von MS Word zu RTF Dateien Wenn Sie es für Ihre Analyse als notwendig erachten, Dokument zu editieren, bzw. wenn Sie sich diese Option offen halten möchten, dann müssen Sie Ihre Dokumente vor der Zuordnung zu einem ATLAS.ti Projekt als Rich Text abspeichern. Bitte bearbeiten Sie dann auch unbedingt Teil 6 dieses Moduls (Editieren von Primärdokumenten)! Gehen Sie wie folgt vor: Öffnen Sie die Datei in Word. Wählen Sie die Option: DATEI/SPEICHERN UNTER... Wählen Sie als Dateityp Rich Text Format (*.rft) und klicken Sie auf Speichern. Copyright , Dr. Susanne Friese, QuaRC 5

6 Bitte beachten Sie, dass Tabellen bei der Konvertierung von Word zu Rich Text zu allermeist ihre Form verlieren, d.h. unbrauchbar werden. Rich Text ist leider oft nicht so reichhaltig, wie der Name es vermuten lässt. Vermeiden Sie daher bei der Verschriftung Ihrer Daten das Anlegen von Tabellen. Die wichtigsten Best Praxis Regeln im Überblick Aufbereitung von Textdokumenten Kennzeichnen Sie Sprecher oder andere Textattribute eindeutig. Trennen Sie Sprecherwechsel oder andere Unterteilungen mit einer Leerzeile voneinander. Vermeiden Sie das Anlegen von Tabellen, da diese in den meisten Fällen nach der Konvertierung zu Rich Text nicht korrekt angezeigt werden. Speichern von Dokumenten Sofern Sie sich die Möglichkeit offen halten wollen Dokumente innerhalb von ATLAS.ti zu editieren, speichern Sie Dateien im RTF Format ab. Wollen Sie Primärdaten nicht editieren oder wollen Sie verhindern, dass sie editiert werden können, speichern Sie Ihre Daten als MS Word-Datei und überlassen Sie ATLAS.ti das Konvertieren. Copyright , Dr. Susanne Friese, QuaRC 6

7 Zusammenfassung Zur Überprüfung, ob Sie alle für dieses Modul angegebenen Aufgaben erledigt haben, hier eine Übersicht: Sie haben die Texte dieses Moduls vollständig bearbeitet. Wenn Sie mit eigenen Daten arbeiten: Sie haben Ihr Datenmaterial formatiert und entweder als Rich Text oder als Worddatei gespeichert. Sie haben die Kontrollfragen bearbeitet. Kontrollfragen 1. Welche Textformate können mit ATLAS.ti analysiert werden? 2. Wann sollte, bzw. muss mit welchen Textformaten gearbeitet werden? 3. Was sollte bei der Formatierung von Dokumenten, die mit ATLAS.ti analysiert werden sollen, beachtet werden? Copyright , Dr. Susanne Friese, QuaRC 7

How to: Unterstützung von Audio und Video

How to: Unterstützung von Audio und Video How to: Unterstützung von Audio und Video Dieses Dokument dient der Erläuterung von Optionen zur Unterstützung von Audio-und Videodateien in EXMARaLDA und gibt Empfehlungen für Medienformate. Inhalte A.

Mehr

12 Dokumente verwalten

12 Dokumente verwalten 12 e verwalten 12.1 e organisieren Wir wollen uns nun etwas ausführlicher damit beschäftigen, wo unsere e gespeichert werden. Textverarbeitungsprogramme schlagen beim Speichern einen Ordner vor, in dem

Mehr

Arbeiten mit Medienfeldern.

Arbeiten mit Medienfeldern. Arbeiten mit Medienfeldern. Nicht nur etwas für Kreative. selbstständiger FileMaker-Entwickler und FBA-Mitglied seit 1999 Programmierung von individuellen Datenbanksystemen Kurzübersicht von Medienfeldern.

Mehr

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG

2 GRUNDLEGENDE PROGRAMMBEDIENUNG In diesem Kapitel erfahren Sie, wie das Textverarbeitungsprogramm Microsoft Word 2007 gestartet wird, wie Sie bestehende Dokumente öffnen und schließen oder Dokumente neu erstellen können. Es wird erläutert,

Mehr

FishTranscribe 0.1 für Studierende

FishTranscribe 0.1 für Studierende FishTranscribe 0.1 für Studierende Was ist FishTranscribe? FishTranscribe ist ein Tool zum transkribieren von Interviews und wird vom Institut für Wirtschaftsinformatik zur Verfügung gestellt. Muss ich

Mehr

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an.

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an. 3. SPEICHERN DATEIEN SPEICHERN Dateien werden in Word Dokumente genannt. Jede Art von Datei, die Sie auf Ihrem Computer neu erstellen, befindet sich zuerst im Arbeitsspeicher des Rechners. Der Arbeitsspeicher

Mehr

Handbuch USC-Homepage

Handbuch USC-Homepage Handbuch USC-Homepage I. Inhalt I. Inhalt Seite 1 II. Wichtigste Grundregel Seite 1 III. Funktionen der Seite Seite 2 1. Anmelden in der Community Seite 2 2. Mein Account Seite 3 3. Wechselzone Seite 4

Mehr

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs - Präsentation

Wir lernen PowerPoint - Grundkurs - Präsentation Inhalt der Anleitung Seite 1. Einführung: Was ist PowerPoint? 2 2. Eine einfache Präsentation erstellen 3 a) Layout 3 b) Weitere Seiten einfügen 3 c) Grafik einfügen 4 d) Speichern als ppt-datei 5 e) Seiten-Hintergrund

Mehr

Format- und Datei-Spezifikationen für multimediale Objekte im VLB

Format- und Datei-Spezifikationen für multimediale Objekte im VLB Multimediale Objekte im Verzeichnis lieferbarer Bücher (VLB) Inhalt Einleitung... 1 Format- und Datei-Spezifikationen für multimediale Objekte im VLB... 2 Anleitung zum Upload von multimedialen Objekten

Mehr

docxconverter Benutzerhandbuch Für Mac OS X Benutzer

docxconverter Benutzerhandbuch Für Mac OS X Benutzer docxconverter Benutzerhandbuch Für Mac OS X Benutzer docxconverter Benutzerhandbuch für Mac OS X Für Kommentare oder Fragen, gehen Sie bitte auf die Support Seite zu: ii docxconverter Benutzerhandbuch

Mehr

Dateiformate... 2. PowerPoint-Dateitypen... 2. Verwalten von Dateien... 3. Backstage-Ansicht... 3. Präsentation erstellen... 4

Dateiformate... 2. PowerPoint-Dateitypen... 2. Verwalten von Dateien... 3. Backstage-Ansicht... 3. Präsentation erstellen... 4 PowerPoint 2010 Inhaltsverzeichnis Dateiformate... 2 PowerPoint-Dateitypen... 2 Verwalten von Dateien... 3 Backstage-Ansicht... 3 Präsentation erstellen... 4 Ansichten... 4 Unterteilen von Folien in Abschnitte...

Mehr

Computeria Urdorf. Treff vom 28. März 2012. Tipps und Tricks

Computeria Urdorf. Treff vom 28. März 2012. Tipps und Tricks Computeria Urdorf Treff vom 28. März 2012 Tipps und Tricks Desktop-Hintergrund Der Desktop-Hintergrund lässt sich über die Systemsteuerung individuell einstellen: Darstellung und Anpassung Desktophintergrund

Mehr

ECDL - Core. Modul 3 - MS Word. Arbeitsblätter für Schüler mit praktischen Übungen zu allen Lernzielen des Syllabus 5

ECDL - Core. Modul 3 - MS Word. Arbeitsblätter für Schüler mit praktischen Übungen zu allen Lernzielen des Syllabus 5 ECDL - Core Modul 3 - MS Word Arbeitsblätter für Schüler mit praktischen Übungen zu allen Lernzielen des Syllabus 5 - 2-1. Syllabus 5 - Lernziele für Modul 3. 1 Vorgegebene Lernziele für die Prüfung 2.

Mehr

Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen

Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen ICT-Beratung Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen 1 Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen Problem Bei der Wiedergabe von Videos aus PowerPoint-Präsentationen kann folgendes

Mehr

Standards für archivtaugliche Dateiformate im Kanton Luzern

Standards für archivtaugliche Dateiformate im Kanton Luzern Standards für archivtaugliche Dateiformate im Kanton Luzern Ergänzung zu Mindestanforderungen an das Records Management (Aktenführung/Geschäftsverwaltung) Weisung des Staatsarchivs des Kantons Luzern,

Mehr

Datenanalyse und Vorbereitung der Daten

Datenanalyse und Vorbereitung der Daten Datenanalyse und Vorbereitung der Daten Wichtig: Welche Daten sind vorhanden und sollen transferiert werden? Grafikdateien (TIFF, JPEG, GIF, BMP, EPS) Musik (MP3, AAC, WAV) Filme (MPEG, MOV, QT, AVI; Abspielen

Mehr

Import von Daten aus Word nach KlasseDozent

Import von Daten aus Word nach KlasseDozent Import von Daten aus Word nach KlasseDozent KlasseDozent ermöglicht Ihnen prinzipiell den Import aus Word-Dateien heraus auf zwei Wegen. Sie können einmal eine Word-Datei im Rich-Text-Format abspeichern

Mehr

Datei Erweiterungen Anzeigen!

Datei Erweiterungen Anzeigen! Datei Erweiterungen Anzeigen! Einleitung Bei einem PC werden die Dateierweiterungen sowie einige Dateien normal nicht angezeigt. Grund: Es gibt sehr viele Dateien die für das System ganz wichtig sind.

Mehr

Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL. Für Office XP und Windows XP. von Guido Knauf. Markt+Technik Verlag

Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL. Für Office XP und Windows XP. von Guido Knauf. Markt+Technik Verlag Übungen, Fragen und Antworten zum ECDL Für Office XP und Windows XP von Guido Knauf Markt+Technik Verlag Modul Computerbenutzung und Dateiverwaltung Übung-Nr. ECDL-Syllabus 1 11 1 3 1 4 1 5 13 6 1 7 3

Mehr

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000

Tutorium Learning by doing WS 2001/ 02 Technische Universität Berlin. Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 Erstellen der Homepage incl. Verlinken in Word 2000 1. Ordner für die Homepagematerialien auf dem Desktop anlegen, in dem alle Bilder, Seiten, Materialien abgespeichert werden! Befehl: Desktop Rechte Maustaste

Mehr

1. Technische Einstellungen für die Videoaufnahme

1. Technische Einstellungen für die Videoaufnahme 1 Videoaufnahme mit Camtasia (v1.1) In diesem Guide vermitteln wir dir erprobte Camtasia Einstellungen fuer Bild- und Tonaufnahme und erklären dir die Grundlagen der Aufnahme mit Camtasia. Unter http://www.techsmith.com/camtasia.asp

Mehr

EDV-Anwendungen im Archivwesen II

EDV-Anwendungen im Archivwesen II EDV-Anwendungen im Archivwesen II 070472 UE WS08/09 Digitale Formate (Beispiele) Überblick Kurzer Überblick über derzeit übliche Formate Bild Ton Video Archivierungsformate Ist Komprimierung immer zu vermeiden?

Mehr

Syncios Hilfedatei. Information Management. Erste Schritte. Werkzeuge. Mehr Funktionen. ios Management. Einstellungen

Syncios Hilfedatei. Information Management. Erste Schritte. Werkzeuge. Mehr Funktionen. ios Management. Einstellungen Syncios Hilfedatei Erste Schritte Installation Erste Schritte Technische Daten Information Management Kontakte Notizen Lesezeichen Nachrichten Werkzeuge Audio Konverter Video Konverter Klingelton Maker

Mehr

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion

Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik Symposion Scharrstraße 2 70563 Stuttgart Telefon 07 11/ 73 85-0 Telefax 07 11/ 73 26 94 Hinweise für Autorinnen und Autoren zur Erstellung eines strukturierten Manuskriptes der Reihe Internationales Rechtsinformatik

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

AEDLformular. Lese auf den folgenden Seiten wie einfach doch das Planen geht. Copyright: p. Fleßner

AEDLformular. Lese auf den folgenden Seiten wie einfach doch das Planen geht. Copyright: p. Fleßner AEDLformular Schreibe eine Pflegeplanung auf dem PC. Kein treueres Programm notwendig. Mit ein wenig Übung erstellst du eine Planung in wenigen Minuten. Lese auf den folgenden Seiten wie einfach doch das

Mehr

Die i-tüpfelchen: Favicons

Die i-tüpfelchen: Favicons Schenken Sie Ihrer URL ein eigenes Icon Sie werden lernen: Wo werden Favicons überall angezeigt? Wie kommen Favicons in die Adressleiste? So erstellen Sie Favicons auf Windows und Mac Ein Favicon für unsere

Mehr

Symbolleiste für den Schnellzugriff Mit den Befehlen im Menüband vertraut machen Das Menüband ein- oder ausblenden Menüband-Anzeigeoptionen STRG+F1

Symbolleiste für den Schnellzugriff Mit den Befehlen im Menüband vertraut machen Das Menüband ein- oder ausblenden Menüband-Anzeigeoptionen STRG+F1 Schnellstarthandbuch Microsoft Project 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Project-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

YouTube -- Bedienungsanleitug

YouTube -- Bedienungsanleitug YouTube -- Bedienungsanleitug Inhalt Neus Konto anlegen Video hochladen Video-Adresse senden YouTube ist ein Video-Portal, auf das jedermann Videos/Filme hochladen kann, die sich dann alle anderen Anwender

Mehr

Datei für Übersetzung vorbereiten

Datei für Übersetzung vorbereiten Der Easytrans24.com-Ratgeber Datei für Übersetzung vorbereiten In diesem Abschnitt erklären wir Ihnen, wie Sie die gängigsten Dateien optimal für Ihre Übersetzung vorbereiten können. PDF-Dateien (.pdf)

Mehr

Photoshop 6.0.1 Abspeichern von Dokumenten...

Photoshop 6.0.1 Abspeichern von Dokumenten... VHS Reutlingen Visuelle Kommunikation - Grundlagen Computer 1/6 Photoshop 6.0.1 Abspeichern von Dokumenten... Menüleiste Datei Speichern/ Speichern unter.../ Für Web speichern... Das Photoshop - Format

Mehr

Microsoft PowerPoint Präsentationen in MP4 (H.264) umwandeln

Microsoft PowerPoint Präsentationen in MP4 (H.264) umwandeln Microsoft PowerPoint Präsentationen in MP4 (H.264) umwandeln Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 2. Programme 2.1. Voraussetzungen 2.2. Freemaker-Video-Converter 3. Microsoft PowerPoint 2007 und 2010 3.1.

Mehr

Ein Tool zum Konvertieren von Pegasus Mail Adressbüchern und Verteilerlisten in Novell Groupwise Adressbücher.

Ein Tool zum Konvertieren von Pegasus Mail Adressbüchern und Verteilerlisten in Novell Groupwise Adressbücher. Ein Tool zum Konvertieren von Pegasus Mail Adressbüchern und Verteilerlisten in Novell Groupwise Adressbücher. Inhalt 1. Konvertieren von Adressbüchern und Verteilerlisten 1.1 Grundlagen 1.2 Adressbücher

Mehr

Eine Anleitung, wie Sie Videodateien in Ihre Moodle- Kurse integrieren können.

Eine Anleitung, wie Sie Videodateien in Ihre Moodle- Kurse integrieren können. Videodateien in Moodle Verschiedene Möglichkeiten, Videodateien zu integrieren Eine Anleitung, wie Sie Videodateien in Ihre Moodle- Kurse integrieren können. Bei technischen Fragen finden Sie Unterstützung

Mehr

LERNMODUL 1. Datenmanagement und Projekterstellung. Verzeichnisstruktur

LERNMODUL 1. Datenmanagement und Projekterstellung. Verzeichnisstruktur Lernmodul 1 Datenmanagement & Projekterstellung LERNMODUL 1 Datenmanagement und Projekterstellung Liebe Kursteilnehmer und Kursteilnehmerinnen, Folgende Aufgaben sind für dieses Teilmodul zu bearbeiten,

Mehr

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten.

Schnellstarthandbuch. Dateien verwalten Klicken Sie auf die Registerkarte Datei, um Word-Dateien zu öffnen, zu speichern, zu drucken und zu verwalten. Schnellstarthandbuch Microsoft Word 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Word-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Der erste Schirm ein Überblick

Der erste Schirm ein Überblick Der erste Schirm ein Überblick Zusatzmodule: Statistik Newsletter Veranstaltungskalender Mediendatenbank: Alle Dateien (Bilder, Videos, Excel-Listen, Word-Dokumente, PDF, ) speichern Sie in der Mediendatenbank

Mehr

Technische Universität München Medienzentrum. exelearning. - Erste Schritte zur Lernmodulerstellung -

Technische Universität München Medienzentrum. exelearning. - Erste Schritte zur Lernmodulerstellung - Technische Universität München Medienzentrum exelearning - Erste Schritte zur Lernmodulerstellung - Verfasser: Dr. Matthias Baume Stand: 25.08.2009 1 Inhalt 1. exe-learning zur Entwicklung von Lernmodulen

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

www.schülerplaner.org

www.schülerplaner.org Was wir von Ihnen bekommen sollten: Umschlag vorne außen = Cover (U1) Umschlag vorne innen (U2) Umschlag hinten innen (U3) Umschlag hinten außen = Backcover (U4) 8 Seiten individueller Teil vorne (+ ggf.

Mehr

Thema: Soundbearbeitung mit Windows-Audiorecorder Quelle:http://www.eduhi.at/internet/soundbearbeitung.php?design=schule

Thema: Soundbearbeitung mit Windows-Audiorecorder Quelle:http://www.eduhi.at/internet/soundbearbeitung.php?design=schule Thema: Soundbearbeitung mit Windows-Audiorecorder Quelle:http://www.eduhi.at/internet/soundbearbeitung.php?design=schule Häufig tritt der Fall auf, dass man für den Unterricht nur einen bestimmten Teil

Mehr

Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine.

Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine. Hilfsmittel Das Modul Hilfsmittel ermöglicht den Anwender die Verwaltung der internen Nachrichten, Notizen, Kontakte, Aufgaben und Termine. Interne Nachrichten Mit Hilfe der Funktion Interne Nachrichten

Mehr

Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop

Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop Datenaustausch mit Mac / PC & HeadCook / Ecoshop 2008-2011 InnoBytes, Wolfgang Kohrt 1 Inhalt! Allgemeines! 3 1. Vorbereitungen! 4 1.1 Vorbereitungen für MacOSX 10! 4 1.2 Vorbereitungen für Windows XP/Vista/7!

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen

Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Excel 2003 - Übungen zum Grundkurs 63 Modul 7: Übungen zu - Tabellen als Mail oder im Web veröffentlichen Wie kann ich einzelne Blätter der Arbeitsmappe als E-Mail verschicken? Wie versende ich eine Excel-Datei

Mehr

Der markierte Text wird mehrspaltig formatiert und es wird ein Abschnittswechsel vor und hinter der Markierung eingefügt.

Der markierte Text wird mehrspaltig formatiert und es wird ein Abschnittswechsel vor und hinter der Markierung eingefügt. Mehrspaltiger Text 1 Mehrspaltiger Text Sie können Ihr Dokument oder Teile Ihres Dokuments mehrspaltig formatieren, wie Sie es von Zeitungen gewohnt sind. Bei mehrspaltigen Texten fliesst der Text vom

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

Tel.: 040-528 65 802 Fax: 040-528 65 888 Email: support_center@casio.de. Ein Text oder Programm in einem Editor schreiben und zu ClassPad übertragen.

Tel.: 040-528 65 802 Fax: 040-528 65 888 Email: support_center@casio.de. Ein Text oder Programm in einem Editor schreiben und zu ClassPad übertragen. Ein Text oder Programm in einem Editor schreiben und zu ClassPad übertragen. Die auf dem PC geschriebene Texte oder Programme können über dem ClassPad Manager zu ClassPad 300 übertragen werden. Dabei kann

Mehr

Streaming Media - MPEG-4 mit Linux

Streaming Media - MPEG-4 mit Linux Streaming Media - MPEG-4 mit Linux Überblick Streaming Media Streaming Anbieter Benötigte Software Vorführung Videostreaming Streaming Was ist Streaming? Sender Daten Empfänger Kontinuierlicher Datenstrom

Mehr

Bilddatenformate BMP GIF JPG. Digitale Bildverarbeitung Liedtke 7.1. Bezeichnung: Microsoft Windows Bitmap, BMP, DIB

Bilddatenformate BMP GIF JPG. Digitale Bildverarbeitung Liedtke 7.1. Bezeichnung: Microsoft Windows Bitmap, BMP, DIB Bilddatenformate BMP Bezeichnung: Microsoft Windows Bitmap, BMP, DIB Format: Raster Farben: 1 Bit (s/w), 4 Bit (16 Farben), 8 Bit (256 Farben), 24 Bit (16,7 Mio. Farben) Kompression: Keine (meist) oder

Mehr

Ein Besuch auf der Seite lohnt sich. Man findet dort auch zu andern Themen viel Wissenswertes.

Ein Besuch auf der Seite lohnt sich. Man findet dort auch zu andern Themen viel Wissenswertes. www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 71 Video- und Audioformate Quelle Videoformate: http://lehrerfortbildung-bw.de/werkstatt/video/formate/ Ein Besuch auf der Seite lohnt sich.

Mehr

Grundsatzinformation. ExHomeSave - Außer Haus Sichern Handbuch Seite 1 von 7

Grundsatzinformation. ExHomeSave - Außer Haus Sichern Handbuch Seite 1 von 7 Grundsatzinformation Ihre Daten sind wichtig und müssen vor Verlust geschützwerden. Diese Daten sind die Grundlage Ihrer Firma und absolut lebensnotwendig. Daher ist ein regelmäßiges Backup sehr zu empfählen.

Mehr

GRAF-SYTECO. Handbuch. Zeichensatzgenerator für AT-Geräte. Erstellt: November 2004. SYsteme TEchnischer COmmunikation

GRAF-SYTECO. Handbuch. Zeichensatzgenerator für AT-Geräte. Erstellt: November 2004. SYsteme TEchnischer COmmunikation GRAF-SYTECO Handbuch Zeichensatzgenerator für AT-Geräte Dokument: Status: H165A0 Freigegeben Erstellt: November 2004 SYsteme TEchnischer COmmunikation GRAF-SYTECO Gmbh & Co.KG * Kaiserstrasse 18 * D-78609

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen

10 Makros. 10.1 Makros aufzeichnen 10 Makros Ein Makro besteht aus einer Reihe von Befehlen, die gespeichert und dann immer wieder aufgerufen, d.h. durchgeführt werden können. Das dient zur Automatisierung häufig auftretender Aufgaben.

Mehr

6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word

6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word 6.3 Serienbriefe über Microsoft Excel und Word Handelt es sich um eine große Anzahl von Kontakten, die an einem Mailing teilnehmen soll, kann es vorteilhaft sein, den Serienbrief über Microsoft Excel und

Mehr

Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten

Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten Einführung Redaktoren Content Management System DotNetNuke Inhalte mit DNN Modul HTML bearbeiten DNN Version ab 5.0 w3studio GmbH info@w3studio.ch www.w3studio.ch T 056 288 06 29 Letzter Ausdruck: 22.08.2011

Mehr

Handover von Daten IBM Rational DOORS StartUp Training - Teil 2

Handover von Daten IBM Rational DOORS StartUp Training - Teil 2 Handover von Daten IBM Rational DOORS StartUp Training - Teil 2 Inhalt: Überblick Daten Import & Export Import von RTF Dateien Import von Spreadsheet Daten Export als RTF und HTML DOORS Repository In-Export

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

Export des MS Outlook-Adressbuches und Import in das Adressverzeichnis der TOSHIBA e-bridge-modelle

Export des MS Outlook-Adressbuches und Import in das Adressverzeichnis der TOSHIBA e-bridge-modelle Export des MS Outlook-Adressbuches und Import in das Adressverzeichnis der TOSHIBA e-bridge-modelle Schritt 1: Export der Adressen aus Outlook Die folgende Anleitung beschreibt den Export von Adressdaten

Mehr

CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0

CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0 CRM - Word Connector (CWC) für das vtiger CRM Anwenderbeschreibung Handbuchversion 1.0 Copyright 2004-2012 CRM Word Connector - Anwenderbeschreibung Copyright 2004-2012, Alle Rechte vorbehalten. 1. Ausgabe

Mehr

1. Der erste Video-Rip in 15 Minuten

1. Der erste Video-Rip in 15 Minuten 1. Der erste Video-Rip in 15 Minuten DER ERSTE VIDEO-RIP IN 15 MINUTEN 1.1 Das brauchen Sie zum Rippen... 11 DVDx herunterladen und installieren... 13 DVDx auf Deutsch umstellen... 15 DivX herunterladen

Mehr

Videos importieren und bearbeiten

Videos importieren und bearbeiten Videos importieren und bearbeiten Macromedia Flash MX 2004 und Macromedia Flash MX Professional 2004 enthalten einen Videoimportassistenten mit Bearbeitungsfunktionen. Der Assistent ermöglicht die Steuerung

Mehr

Gebrauch von DVD-RAM-Discs

Gebrauch von DVD-RAM-Discs Diese Anleitung enthält die Mindestinformationen, die zum Gebrauch von DVD-RAM-Discs mit dem DVD MULTI-Laufwerks unter Windows 98/Me/000 benötigt werden. Windows, Windows NT und MS-DOS sind eingetragene

Mehr

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen

Text markieren mit der Maus. Text markieren mit der Tastatur. Text schnell formatieren. Löschen, überschreiben, rückgängig machen Text markieren mit der Maus Ein Wort Einen Satz Eine Zeile Einen Absatz doppelt in das Word klicken S Taste gedrückt halten und in den Satz klicken in den Bereich links neben der Zeile klicken doppelt

Mehr

Sugar Bytes. TransVST VST to AAX Wrapper. Handbuch

Sugar Bytes. TransVST VST to AAX Wrapper. Handbuch Sugar Bytes TransVST VST to AAX Wrapper Handbuch WAS IST TRANSVST... 3 Wichtige Hinweise... 3 Features... 3 INSTALLATION UND AUTORISIERUNG... 3 Autorisierung... 3 Installation /Deinstallation... 4 HAUPTSEITE

Mehr

Dokumentation Erstellen von Kurzmeldungen aus dem Wochenbericht des BMELV

Dokumentation Erstellen von Kurzmeldungen aus dem Wochenbericht des BMELV Dokumentation Erstellen von Kurzmeldungen aus dem Wochenbericht des BMELV 1. Mails mit dem Wochenbericht des BMELV treffen i.d.r. mittwochs oder donnerstags von Renate.Rausch@bmelv.bund.de auf agrar@ble.de

Mehr

Weiterverarbeitung Leseranfragen

Weiterverarbeitung Leseranfragen Weiterverarbeitung Leseranfragen Schulungsunterlage Inhaltsverzeichnis Thema Seite 1. Einführung 2 2. Weiterverarbeitung Vorbereitungen 2 3. Weiterverarbeitung Excel-Datei mit dem Seriendokument verbinden

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Der MP4-Videoplayer ist ein kompletter Multimedia-Player. Das bedeutet, dass er Fotos und BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Text-E-Books anzeigen, sowie Ton aufzeichnen und wiedergeben

Mehr

ECDL / ICDL Textverarbeitung

ECDL / ICDL Textverarbeitung ECDL / ICDL Textverarbeitung DLGI Dienstleistungsgesellschaft für Informatik Am Bonner Bogen 6 53227 Bonn Tel.: 0228-688-448-0 Fax: 0228-688-448-99 E-Mail: info@dlgi.de, URL: www.dlgi.de In Zweifelsfällen

Mehr

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 4 auf Mac OS

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 4 auf Mac OS MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 4 auf Mac OS Auch wenn viele kommerzielle Angebote im Internet existieren, so hat sich MetaQuotes, der Entwickler von MetaTrader 4, dazu entschieden

Mehr

Anleitung zu STREAMDAY Hosting Pakete (Stand Februar 2005) INHALTSVERZEICHNIS

Anleitung zu STREAMDAY Hosting Pakete (Stand Februar 2005) INHALTSVERZEICHNIS Anleitung zu STREAMDAY Hosting Pakete (Stand Februar 2005) INHALTSVERZEICHNIS 1. EINPFLEGEN VON MEDIA-DATEIEN IN DAS STREAMDAY HOSTING-ACCOUNT 2 A. STANDARD (FTP) 2 B. INTERNET EXPLORER AB 5.0 FÜR WINDOWS

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

Digitales Video I Wie wird Video am Computer codiert?

Digitales Video I Wie wird Video am Computer codiert? Digitales Video I Wie wird Video am Computer codiert? Bilder Auflösung Speicherung am Computer Bewegte Bilder Interlacing Kompression / Codec Ton Audioformate / Codecs Videoformate Bilder Auflösung: z.b.:

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von

MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaQuotes Empfehlungen zum Gebrauch von MetaTrader 4 auf Mac OS Auch wenn viele kommerzielle Angebote im Internet existieren, so hat sich MetaQuotes, der Entwickler von MetaTrader 4, dazu entschieden

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Version 30.07.2007 - Pädagogische Hochschule Freiburg, Peter Huppertz

Version 30.07.2007 - Pädagogische Hochschule Freiburg, Peter Huppertz Babysteps Backend - Hauptmenü Neue Seite anlegen Seiteneigenschaften bearbeiten Inhaltselemente erstellen Inhaltselemente bearbeiten Übersicht der Seitenlayouts Bearbeiten von Personen Anzeigen von Personendaten

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

PowerPoint. Professionelle Vortragsgestaltung mit Bild, Video und Animation

PowerPoint. Professionelle Vortragsgestaltung mit Bild, Video und Animation PowerPoint Professionelle Vortragsgestaltung mit Bild, Video und Animation Agenda Grundlagen Tipps und Tricks im Umgang mit PPT Grafik, Video und Ton Perfekt präsentieren Handout und weitere Informationen

Mehr

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Newsletter-Adressen verwalten. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Newsletter-Adressen verwalten. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten TYPO3-Symbole Web Seite Anzeigen Liste NL Queue Seitenansicht aktivieren Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen Listenansicht aktivieren ansicht aktivieren Newsletter-Adressen verwalten Datei

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

Workshop: Fotos auf Knopfdruck verbessern

Workshop: Fotos auf Knopfdruck verbessern Workshop: Fotos auf Knopfdruck verbessern by Anja - Freitag, März 20, 2015 http://www.suedtirol-kompakt.com/workshop-fotos-auf-knopfdruck-verbessern/ Wer im Urlaub gerne fotografiert, findet im Südtirol-Urlaub

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten TYPO3-Symbole Web Seite Anzeigen Liste NL Queue Seitenansicht aktivieren Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen Listenansicht aktivieren ansicht aktivieren Newsletter-Adressen verwalten Datei

Mehr

Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007

Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007 Marginalspalten (Randnotizen) in Word 2007 Oft sieht man vor allem in Büchern eine Spalte rechts oder Links neben dem Text, in der weitere Hinweise oder auch Erläuterungen zum eigentlichen Text stehen.

Mehr

1 Grundlagen von Phase 5 Installiere das Programm Phase 5 auf dem Rechner.

1 Grundlagen von Phase 5 Installiere das Programm Phase 5 auf dem Rechner. Kapitel 1 Grundlagen von Phase 5 Seite 1 1 Grundlagen von Phase 5 Installiere das Programm Phase 5 auf dem Rechner. 1.1 Projekt anlegen Bevor du das Programm Phase 5 startest, musst du einen Ordner anlegen,

Mehr

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU

Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Excel/CSV: Datenübernahme FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 3.1. Sachkonten einlesen 3.2. Personenkonten einlesen 3.3. Buchungen

Mehr

How-To : Nachtragen von Tagesdiagrammen auf der Solarlog Homepage

How-To : Nachtragen von Tagesdiagrammen auf der Solarlog Homepage How-To : Nachtragen von Tagesdiagrammen auf der Solarlog Homepage Von Zeit zu Zeit erweitern neue Funktionen die Ausstattungsmerkmale des SolarLog. Wenn ein neues Firmewareupdate heraus kommt, werden plötzlich

Mehr

Modul Video-/Audioplayer. Version 1.1

Modul Video-/Audioplayer. Version 1.1 Modul Video-/Audioplayer Version 1.1 Inhaltsverzeichnis 1. Wichtiger Hinweis...1 1.1 Datei-Formate...1 2. Datei-Upload...2 2.1 Datei-Upload über TYPO3...2 2.2 Datei-Upload per FTP...3 2.3 Datei-Upload

Mehr

Kurs Mac OS X System Modul 1: Mac Grundlagen. Informatikdienste Universität Zürich. Yuan-Yuan Sun Applikationsentwicklerin sun@mus.

Kurs Mac OS X System Modul 1: Mac Grundlagen. Informatikdienste Universität Zürich. Yuan-Yuan Sun Applikationsentwicklerin sun@mus. Kurs Mac OS X System Modul 1: Mac Grundlagen Informatikdienste Universität Zürich 1 1 Yuan-Yuan Sun Applikationsentwicklerin sun@mus.ch 2 2 Ziele des Kurses Sie beherrschen die Mac-spezifischen Grundlagen

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Anleitung # 4 Wie mache ich ein Update der QBoxHD Deutsche Version

Anleitung # 4 Wie mache ich ein Update der QBoxHD Deutsche Version Anleitung # 4 Wie mache ich ein Update der QBoxHD Deutsche Version Stand: 25. Juni 2009 Voraussetzung Das Update ist notwendig, um Fehler und Neuentwicklungen für die QBoxHD zu implementieren. Es gibt

Mehr

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF

ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF ANLEITUNG ÜBERWEISERBRIEF Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 1 2. Erfassen der Informationen für Überweiserbrief 2 2.1. Anlegen der Überweiseradressen 2 2.2.

Mehr

Hilfe zur Bedienung des DynaLex CMS für Redakteure und Editoren am Beispiel "Profilthemenerstellung"

Hilfe zur Bedienung des DynaLex CMS für Redakteure und Editoren am Beispiel Profilthemenerstellung Hilfe zur Bedienung des DynaLex CMS für Redakteure und Editoren am Beispiel "Profilthemenerstellung" A. Profilthemen vorbereiten Text vorbereiten 1. Erstellen Sie zu jedem Profilthema einen völlig unformatierten

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr