2015/1 von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2015/1 von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit:"

Transkript

1 2015/1 von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit: Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg Jugendbildungswerk Marburg Kreisjugendpflege Marburg-Biedenkopf Ehrenamtsförderung Marburg-Biedenkopf Volkshochschulen der Stadt Marburg und des Landkreises Marburg-Biedenkopf unterstützt durch das Hessische Sozialministerium 1

2 Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, dass auch für das Jahr 2015 die Freiwilligenagentur Marburg- Biedenkopf gemeinsam mit den örtlichen Bildungsträgern ein attraktives, abwechslungsreiches Fortbildungsprogramm für Freiwillige präsentieren kann. Adressaten sind Initiativen, Projekte, Vereine sowie an freiwilliger oder ehrenamtlicher Tätigkeit Interessierte, um sie für ihre Arbeit besser vorzubereiten und sie zu qualifizieren. Die hohe Lebensqualität im Landkreis Marburg-Biedenkopf und der Universitätsstadt Marburg hat viel damit zu tun, dass sich Menschen tagtäglich bei den Kirchen, in Vereinen, bei der Flüchtlingshilfe, bei den Tafeln, in der Kultur oder im Sport engagieren. Wir alle profitieren vom ehrenamtlichen Engagement vieler Frauen und Männer. Umso wichtiger ist es, dass diese freiwillig oder ehrenamtlich Aktiven auch von uns Anerkennung und Unterstützung erfahren, um ihrer verantwortungsvollen Arbeit noch qualifizierter nachgehen zu können. Beim Durchblättern der Broschüre werden Sie einige neue Themen entdecken. Die Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf hat im Jahr 2014 gemeinsam mit der Universitätsstadt Marburg und dem Landkreis Marburg-Biedenkopf das Netzwerk Integration, Asyl und Ehrenamt ins Leben gerufen, in dem sich Freiwilligeninitiativen, die im Bereich Flüchtlingsarbeit tätig sind, austauschen können. Es ist sehr erfreulich zu sehen, wie viele Bürgerinnen und Bürger bereit sind, Flüchtlingen das Ankommen in unserer Region zu erleichtern. Bei den Austauschtreffen wurden unterschiedliche Unterstützungswünsche für Freiwillige, die in der Flüchtlingsarbeit tätig sind, formuliert. Dies wird in dem aktuellen Fortbildungsprogramm mit den drei nachfolgenden neuen Angeboten aufgegriffen: Freiwilliges Engagement in der Flüchtlingsarbeit Chancen und Grenzen Thema Asylrecht Grundlagenkenntnisse Verstehen und verstanden werden Begegnungen mit Menschen aus anderen Kulturen Wir freuen uns auf Ihr Interesse und auf Ihre rege Beteiligung! Kirsten Fründt Landrätin Landkreis Marburg-Biedenkopf Egon Vaupel Oberbürgermeister Universitätsstadt Marburg 2

3 Chronologische Auflistung aller Kursangebote: Seite Rollen in Gruppen Stärken erkennen und fördern Aufbauseminar: Erfolgreiches Fundraising Neu: Freiwilliges Engagement in der Flüchtlingsarbeit Richtig protokollieren Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation Große Handpuppen ins Spiel bringen Word im Ehrenamt Gesprächsrunden für Freiwillige ff. Homepage-Gestaltung Hygienischer Umgang mit Lebensmitteln Praxis des gemeinnützigen Vereins / Neu: Thema Asylrecht Grundlagenkenntnisse Einführung in die Buchhaltung für Vereine Wie soll ich mich entscheiden? Neu: Bildbearbeitung und Bildarchivierung mit Picasa ff. Social Media eine Einführung in Twitter, Facebook Neu: Barrierefrei? Die Welt der Sehbehinderten und Blinden Moderation von Sitzungen ff. Neu: Präsentationen mal anders von analog bis digital Wenn es brodelt Umgang mit Konflikten im Team Souveränes Auftreten im Ehrenamt Neu: Verstehen und verstanden werden Begegnungen mit Menschen aus anderen Kulturen 10 3

4 4 Rollen in Gruppen - Stärken erkennen und fördern Wer kennt sie nicht - die immer Engagierten, die Zweifler, den Gruppenclown und den brillanten Organisator. Wie von Zauberhand tauchen diese immer wieder in Gruppen auf. Welche Bedürfnisse die Gruppenmitglieder haben, welche Stärken und Schwächen sie mitbringen und wie sie zu einer gelingenden Gruppe beitragen ist Thema dieser Veranstaltung. Leitung: Samuel Koelewijn Termine: Di, , , jeweils von Uhr Gebühr: 6,00 Anmelden bei Ev. Familien-Bildungsstätte Marburg, bitte Kurs-Nr. S angeben Aufbauseminar: Erfolgreiches Fundraising für ehrenamtlich Tätige Dieses Aufbauseminar bietet eine Vertiefung des praktischen Wissens und der Methoden, mit denen gemeinnützige Vereine und andere Nonprofit-Organisationen erfolgreich Fundraising betreiben können. Von einem erfahrenen Fundraising-Manager erhalten Sie in der Veranstaltung wertvolle und praxistaugliche Tipps sowie praktische Übungen, wie sich zusätzliche Einnahme-Quellen über Spenden, Sponsoring oder Bußgelder erschließen lassen. Eigene Fundraisingmaterialien (Spendenschreiben, Flyer etc.) können zur Analyse mitgebracht werden. Leitung: Stefan Egerding Termin: Samstag, , Uhr Gebühr: 8,00 EUR Ort:Cölbe, Grundschule, vhs-seminarraum Anmelden bei vhs Marburg-Biedenkopf, bitte Kurs-Nr.E10768ZBangeben Freiwilliges Engagement in der Flüchtlingsarbeit Was können freiwillig Engagierte in der Unterstützung von Flüchtlingen leisten? Was motiviert Menschen in diesem Bereich aktiv zu werden? Wo findet Ehrenamt, wo setzt Ehrenamt Grenzen? Welche Rahmenbedingungen benötigen Sie als Freiwillige/r, der/die in diesem Bereich aktiv wird? Wir möchten mit Ihnen gemeinsam die Chancen und Grenzen ehrenamtlicher Flüchtlingsarbeit betrachten und Perspektiven für dieses Handlungsfeld entwickeln. Leitung: Doris Heineck, Pfarrer Hermann Wilhelmy Termin: Freitag, , Uhr Ort: FAM/Beratungszentrum (BiP), Marburg, Anmelden bei Freiwilligenagentur Richtig protokollieren Verschaffen Sie sich mit diesem Seminar Sicherheit rund um alle Formalitäten und erhalten Sie Profitricks und -vorlagen für ein gelungenes und korrektes Protokoll. Inhalte sind: - Arten des Protokolls - Richtige Protokollsprache (Gegenwart, Vergangenheit und Konjunktiv) - Korrekter Umgang mit direkter und indirekter Rede - Abwechslungsreiches Formulieren bei Wiederholung typischer Wendungen - Arbeitserleichterung bei der Protokollaufnahme - Umgang mit Einwänden gegen das Protokoll. Mitbringen: eigenes Protokoll Leitung: Dr. Theresia Jacobi Termin: Mo, , Uhr Gebühr: 3,00 Ort: Cölbe, Grundschule, vhs-seminarraum Anmelden bei vhs Marburg-Biedenkopf, bitte Kurs-Nr.E50901ZBangeben

5 Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation Marshall Rosenberg entwickelte die Gewaltfreie Kommunikation (GFK), um Menschen zu unterstützen, sich sowohl friedvoll als auch kraftvoll für ihre Interessen einzusetzen. Sie lernen die Grundlagen: das 4-Schritte-System der GFK kennen. Mit dem Ziel der Gewaltprävention verbreitet ein weltweites Netzwerk die Gewaltfreie Kommunikation an vielen Stellen, z.b. in Kindergärten oder Wirtschaftsunternehmen. Leitung: Susanne Wondratschke Termin: Sa, , Uhr Gebühr: 8,00 Ort: Lutherischer Kirchhof 3, MGH, Kinderraum Anmelden bei Ev. Familien-Bildungsstätte Marburg, bitte Kurs-Nr. S angeben Große Handpuppen ins Spiel bringen Fortbildung für Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter Wie kann ich Handpuppen in der Kinder- und Jugendarbeit, Kinder-garten, Familie oder Schule einzusetzen? Worauf sollte ich dabei achten? Welche Fehler kann ich vermeiden und wie bringe ich das Spiel in Fluss? Mit diesen Fragestellungen beschäftigt sich dieses Seminar in Theorie und Praxis. Ziel ist es, einen Zugang zu einem lebendigen Handpuppenspiel zu vermitteln und der Freude am Spiel mit Handpuppen Raum zu geben. Vorerfahrungen sind hierbei nicht erforderlich. Verschiedene Spiele und Übungen sorgen für Vergnügen und sind eine Einführung in die Praxis des Puppenspiels und der Improvisation. Die Seminarteilnehmer/innen erlernen dabei die Grundlagen der Spieltechnik und bekommen wertvolle Tipps für die eigene Spielpraxis. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Spiel mit Klappmaulpuppen in Menschengestalt. Eigene Puppen können gerne mitgebracht werden; es wird aber auch eine ausreichende Anzahl dieser Puppen für das Seminar zur Verfügung gestellt. Leitung: Sabine Schroeder-Zobel, Förderschul-Lehrerin, Puppenspielerin, theaterpädagogische Ausbildung mit den Schwerpunkten Handpuppenspiel und Improvisationstheater und Jugendreferentin Christa Beck Termin: Sa, , Uhr Ort: Johanneshaus, Amöneburg Veranstalter: Verein zur Förderung der Kinder-und Jugendarbeit und des Ehrenamtes im Landkreis Marburg-Biedenkopf, Telefon: , Gebühr: 18.00, für Inhaber der Juleica 15,00 Teilnehmer: ab 16 Jahre Dieses Seminar berechtigt zur Verlängerung der Jugendleitercard! Word im Ehrenamt Sie wollen auf einfache Weise Faltblätter erstellen, Ihren Mitgliedern individuell gestaltete Urkunden überreichen oder ansprechend für Ihre Aktionen werben? Das Programm Word bietet neben der reinen Textverarbeitung auch grafische Gestaltungsmöglichkeiten. In dem Kurs erfahren Sie, wie Sie diese gestalterischen Möglichkeiten für die Arbeit im Verein nutzen können. Daneben lernen Sie an praktischen Beispielen das Erstellen von Flyern, Urkunden und Handzetteln. Inhalte: - Urkunden erstellen - Faltblätter, Handzettel und Flyer entwickeln Ihr Nutzen: 5

6 6 Sie lernen in kleinen Schritten die grafischen Möglichkeiten kennen, die das Word- Programm bietet und sind in der Lage, die entsprechenden Funktionen zu nutzen. Leitung: Burkhard Schaub Termin: Sa, , 9: Uhr Gebühr: 10,00 Ort: Alfred-Wegener-Schule, Kirchhain Anmelden bei vhs Marburg-Biedenkopf, bitte Kurs-Nr.E50115ZB angeben Gesprächsrunden für Freiwillige/Ehrenamtliche Die FAM bietet in Zusammenarbeit mit der FBS Marburg Gesprächsrunden für Freiwillige an, zu denen alle Interessierte herzlich eingeladen sind. Diese Treffen dienen dem Austausch von Erfahrungen sowie dem Kennenlernen von Einrichtungen/ Organisationen in Marburg und dem Landkreis Marburg-Biedenkopf, die mit Ehrenamtlichen zusammenarbeiten. Leitung: Angelika Richter, Pfarrerin und Supervisorin + Doris Heineck, FAM Termine: Mo, den und Mo, den , Uhr Ort: FAM im Beratungszentrum (BiP) Anmelden bei Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf Homepage Selbstdarstellung für Verein oder Initiative Viele Vereine haben schon eine Homepage, die aber nicht immer optimal gepflegt ist, zum Beispiel, weil nur eine Person Zugriffsrechte und auch noch wenig Zeit hat. Damit wird die Seite unattraktiv. Das muss nicht sein. Mit einem kostenlosen, barrierefreien Content-Management-System wie Papoo (CMS, deutsch "Inhaltsverwaltungssystem"), einer Software zur gemeinschaftlichen Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Inhalten (Content) von Webseiten, gibt es hier eine professionelle Lösung. In unserem Kurs geht es aber nicht nur um die technische, sondern auch um die inhaltliche Gestaltung und rechtliche Aspekte einer CMS-basierten Homepage. Als Alternative werden Homepagebaukästen und ein Tool wie Webdesigner vorgestellt. Inhalte: Analyse von Vereins-Homepages Kriterien für eine ansprechende Homepage/Domain/Hosting Planung einer Sitemap mit Papier + Bleistift (Scribble) Urheber- und Bildrecht sowie die Impressumpflicht Kennenlernen der Werkzeuge Erstellen von Musterseiten Suchmaschinenoptimierung und Upload Leitung: Hendrick Suckrow Termine: Di und Do, 17.,19.,24., jeweils Uhr Ort: vhs, R 303 Gebühr: 12,00 Anmelden bei: vhs-marburg, bitte Kurs-Nr angeben Hygienischer Umgang mit Lebensmitteln bei Straßen- und Vereinsfesten Diese Schulung richtet sich an ehrenamtlich tätige Vereinsvorstände und Mitglieder. Themen: - Gesetzliche Grundlagen - Mikrobiologie - Personalhygiene

7 - Hygiene am Veranstaltungsort - Maßnahmen und Kontrollen - Dokumentationspflicht Die Schulung entspricht den Vorgaben des 4 Lebensmittel-Hygiene Verordnung und der DIN Die Schulung ersetzt nicht die Belehrung durch das Gesundheitsamt nach 43 IfSG. Leitung: Hartmuth Albrecht Termin: Di, , Uhr Gebühr: 3,00 (2. Veranstaltung voraussichtlich im Mai, Ort noch nicht bekannt) Ort: Cölbe, Grundschule, vhs-seminarraum Anmelden bei vhs Marburg-Biedenkopf, bitte Kurs-Nr. E50801ZB angeben Praxis des gemeinnützigen Vereins - In Kooperation mit der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf - In einem gemeinnützigen Verein zu arbeiten, kann viele Vorteile haben. Es gibt aber einige Dinge, die es zu beachten gilt, damit das Ganze zum Erfolg führt. Behandelt werden unter anderem: Vereinsgründung, Vereinsrecht und Gemeinnützigkeit Vereinssatzung, Vorstand, Geschäftsführung, Mitgliederversammlung Finanzielle Möglichkeiten und Förderung, Haftung, Rücklagenbildung Leitung: Dr. Udo Engbring-Romang Termine: Do, 16.,23., , jeweils Uhr Gebühr: 9,00 Ort: vhs, R 404 Anmelden bei vhs-marburg, bitte Kurs-Nr angeben mit Nachweis einer freiwilligen Tätigkeit Grundlagenkenntnisse zum Thema Asylrecht Asylsuchende und Flüchtlinge und damit auch (ehrenamtliche) Unterstützer*innen bewegen sich in engen rechtlichen Rahmenbedingungen. Es gibt eine ganze Sammlung von Gesetzesbüchern, die sich mit dem Asylverfahren, dem Aufenthalt, den finanziellen Leistungen, der Gesundheitsversorgung und vielem mehr beschäftigen. Julia Störmer arbeitet in der Flüchtlingsberatung des Diakonischen Werks Oberhessen und wird an diesem Abend eine Einführung in das komplexe Themenfeld geben. Es werden folgende Aspekte beleuchtet: - Grundlagen des Asylverfahrens - verschiedene Möglichkeiten des Aufenthalts - abgelehntes Verfahren wie weiter? - Leben mit Duldung - Zugänge zu öffentlichen Leistungen (wer kann wann was beantragen?) Nach diesen Einstiegserläuterungen soll noch genug Raum und Zeit für konkrete Nachfragen (Einzelfallfragen) sein, so dass Sie gern Ihre Fragen mitbringen können. Termine: Mi, , Uhr. Ort: FAM Marburg, Am Grün 16, MR Mi, , Uhr. Ort: DW Biedenkopf, Mühlweg 23, BI Anmelden bei Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf 7

8 Einführung in die Buchhaltung für Vereine Die Buchführung im Verein weist einige Besonderheiten auf gegenüber der Buchführung in Industrie, Handel und Handwerk. Um unliebsame Überraschungen zu vermeiden, erhalten Vorstandsmitglieder/innen und Schatzmeister/innen die neuesten Informationen zu folgenden Themen: - Kriterien der Vereinsbuchführung - Zuordnung der Einnahmen und Ausgaben - Vermögensverwaltung - Zweckbetrieb - Wirtschaftlicher Bereich - Buchführung der Umsatzsteuer - Spezielle Themen von Fördervereinen (z.b. Spendenquittungen, Anerkennung der Gemeinnützigkeit) Leitung: Tanja Jung-Künkel Termin: Sa, , Uhr Gebühr: 8,00 Ort: Cölbe, Grundschule, vhs-seminarraum Anmelden bei vhs Marburg-Biedenkopf, bitte Kurs-Nr.E50534ZB angeben Wie soll ich mich entscheiden? Für viele Menschen ist es äußerst schwierig sich zu entscheiden. Denn mit der Entscheidung für eine Sache entscheiden sie sich gleichzeitig gegen alle anderen Optionen. Und es bleibt ein Gefühl wie: Hätte ich mich doch bloß anders entschieden. Im Seminar probieren Sie Methoden aus, die Sie schnell, effizient und sicher zu Ihren eigenen Entscheidungen führen. Leitung: Ursula Losekant-Hofmann Termine: Mo, , , , jeweils Uhr Ort: Barfüßertor 34, 1. Stock, Kreativraum Gebühr: 6,00 Anmelden bei Ev. Familien-Bildungsstätte Marburg, bitte Kurs-Nr.S angeben Bildbearbeitung und Bildarchivierung mit Picasa Picasa ist eine kostenlose Bildarchivierungs- und -verwaltungssoftware. Sie ist vor allem für Einsteiger geeignet. Die Bilder lassen sich in sogenannten Alben organisieren. Mit diesen ist zum Beispiel eine thematische Sortierung der Bilder möglich. Neben den Verwaltungsfunktionen bietet Picasa auch einfachere Bildbearbeitungssoftware-Funktionen. Bitte bringen Sie Fotos auf einem USB-Stick mit. Leitung: Dr. Doris Wollbeck-Lachnit Termin: Do, , Uhr Gebühr: 5,00 Ort: vhs, R 303 Anmelden bei vhs-marburg, bitte Kurs-Nr angeben Nachweis einer ehrenamtlichen Tätigkeit Social Media eine Einführung in Twitter, Facebook und Co. Wirkungsvolle Öffentlichkeitsarbeit, Kontaktierung und Beteiligung der Mitglieder ist zentrale Aufgabe für alle, die in Vereinen aktiv mitarbeiten. Die Möglichkeiten, die das Internet in diesem Kontext bietet, gewinnen dabei mehr und mehr an Bedeutung. Dieser Kurs bietet einen Einstieg in Plattformen wie Facebook, Twitter und Co.: Wie funktionieren die Anwendungen? Was und wer steckt dahinter? Welche Zielgruppen können wie erreicht werden? Welche Möglichkeiten tun sich auf? Und welche 8

9 Stolpersteine sind zu beachten? Am Ende können Sie selbst ausprobieren und entscheiden, ob die sogenannten Social Media die richtige Kommunikations- und Beteiligungsmöglichkeit für Ihren Verein ist. Leitung: Team des Jugendbildungswerks Marburg Termin: Fr, , Uhr, Sa, , Uhr. Ort: Haus der Jugend, Raum 403 Gebühr: 7,00 Anmeldung bei Jugendbildungswerk der Stadt Marburg Barrierefrei? Die Welt der Sehbehinderten und Blinden In Marburg leben vielen Blinde und Sehbehinderte. Sichtbar. Aber was wissen die Sehenden über die Lebenswirklichkeit, über Hindernisse und Möglichkeiten der Unterstützung? In einer Schulung für mehr Einfühlung werden Erfahrungen mit Zugängen zu den Menschen, die nicht oder wenig sehen, erarbeitet. Leitung: Sonja Alfen Termine: Sa , Uhr Gebühr: 4,00 Ort: vhs, R 304 Anmelden bei vhs Marburg, bitte Kurs-Nr angeben Moderation von Sitzungen Diese Veranstaltung richtet sich an Menschen, die ehrenamtlich, z.b. in Vereinen oder anderen Gruppen Sitzungen und Veranstaltungen leiten. Es wird Basis- Handwerkszeug zu den Themen Gruppenleitung, Präsentationstechniken und sicherer Auftritt vermittelt. Leitung: Sabine Rother-Holste Termine: Mi, , , , jeweils Uhr Gebühr: 9,00 Ort: Lutherischer Kirchhof 3, Mehrgenerationenhaus, Seminarraum Anmelden bei Ev. Familien-Bildungsstätte Marburg, bitte Kurs-Nr. S angeben Präsentationen mal anders - von analog bis digital Für Jahresberichte, Vereinssitzungen oder Veranstaltungen müssen immer wieder Präsentationen her: Doch welche Form passt zur eigenen Veranstaltung? Soll es eine analoge Präsentation mit Flipchart und Stellwänden sein? Oder doch eine digitale Version am PC? In diesem Kurs erfahren Sie etwa, wie Plakate ansprechend und übersichtlich gestaltet werden oder wie man die wichtigsten Informationen kurz und knackig präsentiert. Sie probieren aus, wie Bilder oder Videos in eine digitale Präsentation eingefügt werden und können zwischen zwei Präsentationsprogrammen am PC oder Online wählen, die Sie auch nach der Veranstaltung noch nutzen können. Gerne können eigene Vorlagen oder angefangene Präsentationen zur Veranstaltung mitgebracht werden (auf USB-Stick oder in ausgedruckter Form). Leitung: Team des Jugendbildungswerks Marburg Termine: Fr, , Uhr und Sa, , Uhr. Ort: Haus der Jugend, Raum 403 und 409 Gebühr: 12,00 Anmelden bei Jugendbildungswerk der Stadt Marburg 9

10 Wenn es brodelt Umgang mit Konflikten in Teams In der ehrenamtlichen Arbeit kommen besonders oft sehr unterschiedliche Menschen mit ganz verschiedenen Hintergründen und auch Motivationen für die Arbeit zusammen. In diesem Seminar geht es darum, wertschätzend mit diesen in Teams umzugehen und einen Rahmen zu schaffen, in dem Konflikte gemeinsam betrachtet und gelöst werden können. Dazu schauen wir auch auf unterschiedliche Unterstützungsmöglichkeiten von außen. Gerne können eigene Erfahrungen / Fragestellungen eingebracht werden. Leitung: Kathrin Otten Termin: Sa, , Uhr Gebühr: 5,00 Anmelden bei Ev. Familien-Bildungsstätte Marburg, bitte Kurs-Nr. S angeben Souveränes Auftreten im Ehrenamt Wann wirkt ein Redner souverän? Welche Tricks und Tipps verrät uns die Schatzkiste der Rhetorik, um unser eigenes Auftreten zu verbessern? In diesem Training wird unter Abgleich von Selbst- und Fremdwahrnehmung das eigene Auftreten analysiert und die Redefertigkeit gezielt geschult. Inhalte des Trainings werden sein: - Vorbereitung einer Rede - Umgang mit Stichwortzetteln - Grundlagen der Atmung und Stimmgebung - Gruppenfeedback und Feedback der Trainerin Für den letzten Punkt bringen Sie bitte einen kleinen Text (Stichworte, Manuskript, o.ä.) in Form eines ca. 2-minütigen Redebeitrags aus Ihrer ehrenamtlichen Arbeit mit. Leitung: Ann-Kristin Reimchen Termin: Sa, , Uhr Gebühr: 10,00 Ort: Cölbe, Grundschule, vhs-seminarraum Anmelden bei vhs Marburg-Biedenkopf, bitte Kurs-Nr.E10702ZB angeben Verstehen und Verstanden werden Begegnungen mit Menschen aus anderen Kulturen In Ihrem freiwilligen Engagement treffen Sie dieser Tage wieder häufig auf Menschen aus anderen Kulturen. Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten und in Deutschland ein neues Leben beginnen möchten. Damit sind Sie in Ihrer ehrenamtlichen Arbeit oft mit Verhalten aus fremden Lebenswelten und damit auch mit der Frage konfrontiert: Wie verhalte ich mich interkulturell kompetent/kultursensibel und wann führt mein Verhalten (ungewollt) zu einer Verfestigung von Vorurteilen? Mit anderen Worten: führt die Berücksichtigung der kulturellen Zuschreibungen zu einer ungewollten Diskriminierung oder zu einer differenzierten Betrachtung? Leitung: Verena Leowald Termin: Sa, , Uhr Gebühr: 9 Ort: Internationaler Bund e.v., Biegenstraße 3, Marburg, 3. Stock Anmelden bei Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf 10

11 Anmeldeformalitäten Das Hessische Sozialministerium unterstützt Qualifizierungsmaßnahmen für bürgerschaftliche Arbeit. Die Teilnahme an den meisten Kursen ist deshalb nur mit geringen Gebühren verbunden. Bitte geben Sie auf dem Anmeldeabschnitt oder mündlich bei Ihrer telefonischen Anmeldung, Ihre Kontonummer an. Der Betrag wird in der Regel per Lastschrift zum Kursbeginn von Ihrem Konto abgebucht. Bei begrenzter Teilnehmerzahl wird nach dem Eingang der Anmeldung entschieden. Wir bitten Sie zu beachten, dass nicht alle Bildungsträger eine schriftliche Bestätigung für die Teilnahme an einem Kurs zusenden, zum Beispiel die Evangelische Familien-Bildungsstätte. Bei Ausfall eines Kurses erhalten Sie selbstverständlich vorher Nachricht. Das Programm ist auch im Internet auf unserer Homepage zu finden. Anmeldeformular: bitte vollständig und deutlich ausfüllen (bei Anmeldungen per Mail bitte Daten entsprechend der Vorlage mitteilen)! Kurstitel: Termin: Durchführender Bildungsträger: Ehrenamtlich tätig bei /als: Name: Vorname: Geburtsjahr: Straße: Telefonnummer: PLZ/Ort: Datum/ Unterschrift: Ich ermächtige den Bildungsträger zum Einzug d. Kursgebühr in Höhe von Kreditinstitut: von meinem Konto: IBAN Kontoinhaber: Datum/ Unterschrift: 11

12 Adressen der Bildungsträger/Veranstalter: Ev. Familien-Bildungsstätte Barfüßertor Marburg Tel: 06421/ Fax: / Volkshochschule der Stadt Marburg Deutschhausstraße Marburg Tel: 06421/ Fax: / Volkshochschule des Landkreises Marburg- Biedenkopf, Außenstelle Biedenkopf Kiesackerstr Biedenkopf Tel.: 06461/ Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf im Beratungszentrum (BiP) Am Grün Marburg Tel.: 06421/ Fax: / Ehrenamtsförderung Marburg-Biedenkopf Im Lichtenholz Marburg Tel: 06421/ Fax: 06421/ Jugendbildungswerk der Stadt Marburg Frankfurter Straße Marburg Tel: 06421/ Fax: 06421/ Bitte an den durchführenden Bildungsträger adressieren! Die Adressen finden Sie auf dieser Seite An Nähere Informationen zu den Anmeldebedingungen entnehmen Sie bitte Seite 11 im Programmheft. 12

FORTBILDUNG 2015/2 von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit:

FORTBILDUNG 2015/2 von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit: FORTBILDUNG 2015/2 von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit: Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg Jugendbildungswerk Marburg Ehrenamtsförderung Marburg-Biedenkopf Volkshochschulen

Mehr

2014 /1. von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit:

2014 /1. von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit: 2014 /1 von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit: Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg Jugendbildungswerk Marburg Ehrenamtsförderung Marburg-Biedenkopf Volkshochschulen

Mehr

13/1 ngf \]j >j]aoadda_]fy_]flmj EYjZmj_%:a]\]fcgh^ af Cggh]jYlagf eal2

13/1 ngf \]j >j]aoadda_]fy_]flmj EYjZmj_%:a]\]fcgh^ af Cggh]jYlagf eal2 2013/1 Fortbildung im Freiwilligenbereich Wir freuen uns, Ihnen das neue Qualifizierungsprogramm für Freiwillige präsentieren zu können. Gemeinsam mit den örtlichen Bildungsträgern ist wieder ein vielfältiges

Mehr

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Lernen & Neue Medien Distance Management Führung & Management Arbeitsorganisation Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Begeistern Sie mit lebendigen Webinaren im virtuellen Klassenzimmer - In sechs Lerneinheiten

Mehr

beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen!

beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen! beo qualifiziert! Ehrensache Fortbildungen für Ehrenamtliche oder am Ehrenamt interessierte Menschen! Alle Veranstaltungen sind kostenlos! September bis November 2015 Recht am eigenen Bild? Informationen

Mehr

SEPA-LASTSCHRIFT 211

SEPA-LASTSCHRIFT 211 SEPA-LASTSCHRIFT 211 Teilnahmebedingungen Lastschrifteinzug Wünschen Sie eine Einzugsermächtigung, so ist ein einmaliges oder wiederkehrendes schriftliches SEPA-Lastschriftmandat (siehe Vordruck) zu erteilen.

Mehr

Sachbericht. Sachbericht Inhalte:

Sachbericht. Sachbericht Inhalte: Sachbericht Sachbericht Inhalte: Aus- und Fortbildung von Teamer-innen und Jugendleiter-inne-n, speziell für blinde, sehbehinderte und sehende Jugendliche; Durchführung einer integrativen Ferienfreizeit;

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 "Es ist von grundlegender Bedeutung, jedes Jahr mehr zu lernen als im Jahr davor." Peter Ustinov Unsere Themen heute Editorial Neuer Internetauftritt Seminare 2007

Mehr

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Weiterbildungsangebot in Nordwalde EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Schlaumacher e. V. Volkshochschule Steinfurt Bahnhofstr. 17 (Eingang Wehrstr. 5) An der Hohen Schule

Mehr

Seminare & Veranstaltungen 2016

Seminare & Veranstaltungen 2016 Seminare & Veranstaltungen 2016 i Impressum: Landesgeschäftsstelle komba jugend nrw Norbertstraße 3 50670 Köln Tel.: (0221) 91 28 52-0 Fax: (0221) 91 28 52-5 www.komba-jugend-nrw.de komba-jugend-nrw@komba.de

Mehr

Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at

Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at Jeder kann lernen, eine Webseite selbst zu erstellen und zu aktualisieren. Bei meta.at bekommen Sie auf einfache und unterhaltsame

Mehr

Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v.

Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v. Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v. DER Fußballverein in Pinneberg-Nord an der Müssenwiete Herrenfußball Jugendfußball Kinderfußball A u f n a h m e a n t r a g Hiermit beantrage ich die Aufnahme in den Verein

Mehr

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien,

Willkommen. TrainerInnenausbildung Wien, Willkommen TrainerInnenausbildung - Wien Programm und Termine 2016 Lehrgang Train the Trainer/in Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Mehr

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Lehrgang Train the Trainer Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Wollen Sie Menschen durch Ihren Vortragsstil begeistern? Durch professionellen

Mehr

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Freiwilligenagenturen in NRW, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Freiwilligenagenturen in NRW, liebe Kolleginnen und Kollegen, lagfa NRW Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein-Westfalen lagfa NRW - Am Rundhöfchen 6-45879 Gelsenkirchen Koordinationsbüro Am Rundhöfchen 6 45879 Gelsenkirchen Telefon: 0209

Mehr

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Mai 2013 3 Inhalt Berufsbild 4 Kursziele 4 Bildungsverständnis 5 Voraussetzungen 5 Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Diplom/Titel 5 Zielgruppe 6 Kursprofil 6 Kursinhalte 6 Kursorganisation

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

Freinet-online.de :: Registrierung Ehrenamtlicher.» Registrierung» Benötigte Information (Mit * markierte Felder werden benötigt.)

Freinet-online.de :: Registrierung Ehrenamtlicher.» Registrierung» Benötigte Information (Mit * markierte Felder werden benötigt.) Seite 1 von 7 Speyerer Freiwilligenagentur spefa Johannesstraße 22a 67343 Speyer Tel: 06232 142693 spefa@stadt-speyer.de Sprechzeiten: Beratungsgespräch nach vorheriger Vereinbarung» Registrierung» Benötigte

Mehr

in Zusammenarbeit mit Ausbildungsprogramm

in Zusammenarbeit mit Ausbildungsprogramm ZAS: Fortbildung und Schulentwicklung in Zusammenarbeit mit Institut für Mediative Kommunikation und Diversity- Kompetenz (IMK) in der INA ggmbh an der FU Berlin Institut für Kultur und Religion (INKUR)

Mehr

38. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

38. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Sportzentrum der Universität Würzburg Am Hubland /Sportzentrum, 97074 Würzburg Tel: 0171 95 77 292 (K. Langolf) Tel: 0931-31 86529 (R.Roth) Mail: langolf@t-online.de 14. Mai 2013 Sehr geehrte Damen und

Mehr

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort

Name des/der Erziehungsberechtigten. Anschrift Straße u. Hausnummer. PLZ u. Ort Vertrag über die Schulkindbetreuung an der Grundschule Französische Schule für das Schuljahr 2013/2014 Zwischen der Universitätsstadt Tübingen vertreten durch die Fachabteilung Schule und Sport und Name

Mehr

Kinder- und Jugendtennisprogramm 2014

Kinder- und Jugendtennisprogramm 2014 Kinder- und Jugendtennisprogramm 2014 1. Kinder- und Jugendtennis (nur für Mitglieder): Der Anmeldeschluss für das diesjährige Jugend für Clubmitglieder ist Freitag, der 11.04.2014. Die Gruppeneinteilung

Mehr

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v.

Mit Einander. Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Mit Einander Das Patenschaftsprojekt Nachbarschaftswerk e.v. Das Projekt Das Projekt DiE idee Das Projekt knüpft soziale Patenschaften zwischen Freiburger Kindern im Alter von 4 bis 16 Jahren und Bürgerinnen

Mehr

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit Akademie Nord 76 Fortbildungsprogramm 2015 R Nr.: 1580 Druckreif formulieren, erfolgreich kommunizieren Berichte, Briefe und E-Mails schreiben, die ankommen 08.09.2015 von: 09:00 16:00 Uhr Dozentin: Claudia

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

10. Sektorenübergreifender Runder Tisch Gallus am 16. September 2015

10. Sektorenübergreifender Runder Tisch Gallus am 16. September 2015 10. Sektorenübergreifender Runder Tisch Gallus am 16. September 2015 Daria Eva Stanco Engagement im Gallus - eine Initiative von Deutsche Bank, Linklaters und dem Kinder im Zentrum Gallus e.v. / Mehrgenerationenhaus

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

Barrierefrei informieren und kommunizieren am Arbeitsplatz

Barrierefrei informieren und kommunizieren am Arbeitsplatz Barrierefrei informieren und kommunizieren am Arbeitsplatz BIK@work-Workshop "Von MS Word zum barrierefreien PDF-Dokument" Seminarangebot für sehbehinderte DVBS-Mitglieder In Kooperation mit und dem Büro

Mehr

Antrag auf Mitgliedschaft. Spitzenverband Fachärzte Deutschlands (SpiFa) e.v.

Antrag auf Mitgliedschaft. Spitzenverband Fachärzte Deutschlands (SpiFa) e.v. Antrag auf Mitgliedschaft im Spitzenverband Fachärzte Deutschlands (SpiFa) e.v. Sehr geehrte Damen und Herren, Ihr Verband hat sich entschieden, einen Antrag auf Mitgliedschaft im SpiFa zu stellen. Das

Mehr

NIMM KURS AUF. Film- und Theaterkurse für Erwachsene im STiC-er. re Videos. bessere Improvisationen. bessere Stimme. bess. www.stic-er.

NIMM KURS AUF. Film- und Theaterkurse für Erwachsene im STiC-er. re Videos. bessere Improvisationen. bessere Stimme. bess. www.stic-er. STiC-er Theater e.v. NIMM KURS AUF. Film- und Theaterkurse für Erwachsene im STiC-er www.stic-er.de re Videos. bessere Improvisationen. bessere Stimme. bess K1 Basiskurs: Atem-Körper-Stimme K2 Basiskurs:

Mehr

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance 24. und 25. Mai 2011 Hannover Trainerin: Heike Rahlves Sozialpsychologin und Trainerin der WBS Training AG Zielgruppe: Mitarbeiter/innen aus dem Bereich

Mehr

Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE

Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE Vorwort» Herzlich willkommen... in der SCHULTE AKADEMIE Sehr geehrte Damen und Herren, als unser Handelspartner hat Ihr Erfolg für uns höchste

Mehr

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie CONTENT MARKETING In 4 Schritten zur effizienten Strategie Durch die Verbreitung von relevantem, qualitativ gutem Content über Ihre eigene Internetpräsenz hinaus können Sie den Traffic auf Ihrer Webseite

Mehr

Maschinenschreiben am PC in 8 Stunden

Maschinenschreiben am PC in 8 Stunden PC und 4 Multimedia Maschinenschreiben am PC in 8 Stunden 10 Finger sind schneller als 2 Sie lernen, in kürzester Zeit mit viel Spaß, die Tastatur blind zu beherrschen. Die Lehr - und Lernmethode erreicht

Mehr

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Angaben zur Einrichtung und zum Träger Sie suchen ehrenamtliche Mitarbeiter*innen? Bitte füllen Sie den Fragebogen aus. Wir werden Ihre Daten in unsere Datenbank übernehmen

Mehr

Motivation für das Ehrenamt...

Motivation für das Ehrenamt... Motivation für das Ehrenamt... oder: wie werben wir neue Mitglieder und aktivieren vorhandene? Schule und Ehrenamt 26.04.08 Seminar der Konrad-Adenauer-Stiftung Referent: Thomas Kegel Leiter der Akademie

Mehr

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT IM EHRENAMT. Frankfurt am Main 20. September 2014

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT IM EHRENAMT. Frankfurt am Main 20. September 2014 ÖFFENTLICHKEITSARBEIT IM EHRENAMT Frankfurt am Main 20. September 2014 Inhalt Warum stehen wir hier vor Ihnen? Was ist Öffentlichkeitsarbeit? Welche Kanäle sind für das Ehrenamt geeignet? Wie setze ich

Mehr

Ordnung zum Study Abroad Experience Certificate 30.10.2013

Ordnung zum Study Abroad Experience Certificate 30.10.2013 Ordnung zum Study Abroad Experience Certificate 30.10.2013 Inhaltsverzeichnis 1. Zielgruppe / Voraussetzungen für die Teilnahme 2. Ziel / Zweck des Zertifikats 3. Dauer des Programms 4. Anmeldung zum Zertifikat

Mehr

ANDERE! Offene Kinder- und Jugendarbeit. kein Tag wie jeder. Fachkräfte-Nachwuchsförderung in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit

ANDERE! Offene Kinder- und Jugendarbeit. kein Tag wie jeder. Fachkräfte-Nachwuchsförderung in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit Fachkräfte-Nachwuchsförderung in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit kein Tag wie jeder ANDERE! Offene Kinder- und Jugendarbeit Baden-Württemberg e.v. ZIEL Langfristige Sicherung von Arbeitsqualität in

Mehr

F A M I L I E N F R A G E B O G E N

F A M I L I E N F R A G E B O G E N Arbeitsgemeinschaft Christlicher Frauen Fachverband des Diakonischen Werkes der EKD Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen F A M I L I E N F R A G E B O G E N Verein für internationale Jugendarbeit Ortsverein

Mehr

Willkommen in Ludwigsburg (WiL) FACHBEREICH BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT Büro für Integration und Migration Kulturzentrum, Kleiner Saal 15.07.

Willkommen in Ludwigsburg (WiL) FACHBEREICH BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT Büro für Integration und Migration Kulturzentrum, Kleiner Saal 15.07. Willkommen in Ludwigsburg (WiL) FACHBEREICH BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT Büro für Integration und Migration Kulturzentrum, Kleiner Saal 15.07.2015 Patenschaf(f)t Verbindung Begegnung auf Augenhöhe Infoveranstaltung

Mehr

E01... und täglich grüßt das KIS

E01... und täglich grüßt das KIS Krankenhausinformationssystem (KIS)... 36 Formulare und Vorlagen........ 39 MS Excel - Grundkurs und Refresher.... 40 MS Excel - Aufbaukurs......... 42 Sicher surfen im Internet........ 43 MS Outlook...........

Mehr

Wie mache ich Fundraising?

Wie mache ich Fundraising? Herzlich Willkommen! Wie mache ich Fundraising? 27. Januar 2015 12. Studientag Fundraising für Umwelt und Entwicklung Bettina Charlotte Hoffmann Brot für die Welt Überblick Was ist Fundraising? Wo könnten

Mehr

Seminare für Schülerinnen und Schüler

Seminare für Schülerinnen und Schüler Seminare für Schülerinnen und Schüler Internet-Führerschein ab auf die Datenautobahn (S 1) Das Internet ist faszinierend für dich - doch deine Eltern lassen dich nicht surfen, weil sie dir keine vernünftige

Mehr

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung

Joachim Dettmann. Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Joachim Dettmann Fundraising Stiftungsberatung Organisationsentwicklung Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der Beratung und Begleitung von kirchlichen und sozialen Organisationen,

Mehr

Protokoll der Sitzung des Handlungsfeldes Bürgerschaftliches Engagement am 31.10.2012 im Sitzungssaal des Landratsamtes

Protokoll der Sitzung des Handlungsfeldes Bürgerschaftliches Engagement am 31.10.2012 im Sitzungssaal des Landratsamtes Protokoll der Sitzung des Handlungsfeldes Bürgerschaftliches Engagement am 31.10.2012 im Sitzungssaal des Landratsamtes Beginn: Ende: 17.30 Uhr 18.55 Uhr Teilnehmer: siehe Anwesenheitsliste TOP 1: Eröffnung

Mehr

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit.

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Joachim Dettmann Fundraising & Organisationsentwicklung Beratung Training Moderation Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Projektmanagement im Office

Projektmanagement im Office Führungs-Elite-Academy lädt ein: Ihr Impuls zum Erfolg! So steuern Sie Ihre Erfolgsvorhaben selbst Professionelle Planung, Abwicklung und Betreuung von Projekten im Chefsekretariat Wenn Sie neue Ideen

Mehr

SPEZIALSEMINARE SELBSTPRÄSENTATION

SPEZIALSEMINARE SELBSTPRÄSENTATION MODUL I Lassen Sie sich nicht stressen - Zeitmanagement im Berufsalltag Dieses Seminar vermittelt Methoden, die Ihnen helfen werden, Ihre Zeit erfolgreicher und zielorientierter zu planen. Erfolgreiches

Mehr

Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. ROCK YOUR LIFE!

Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. ROCK YOUR LIFE! Wir bauen Brücken zwischen Schülern, Studierenden und Unternehmen. Deutschlandweit. Agenda 1. Warum gibt es RYL!??? 2. RYL! in Deutschland 3. RYL! in Münster 4. Die drei Säulen von RYL! 5. Coaching: Wie

Mehr

Einladung zum BVMW Messestand E9. 19. + 20. Oktober 2011 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg

Einladung zum BVMW Messestand E9. 19. + 20. Oktober 2011 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zum BVMW Messestand E9 19. + 20. Oktober 2011 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zur Mittelstandsmesse b2d Sehr geehrte Damen und Herren, wenn am 19. und 20. Oktober 2011 erneut

Mehr

inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger

inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger infinident Training Inhalte Sie lernen die ersten Schritte und im Kursverlauf die vielseitigen Konstruktionsmöglichkeiten der Design-Software inlab SW 4.0

Mehr

Fortbildungsveranstaltung für medizinische Fachangestellte in D-/H-Arzt-Praxen und Krankenhäusern

Fortbildungsveranstaltung für medizinische Fachangestellte in D-/H-Arzt-Praxen und Krankenhäusern DGUV Landesverband Südwest Postfach 10 14 80 69004 Heidelberg An die Durchgangsärztinnen und Durchgangsärzte in Baden-Württemberg und im Saarland Ihr Zeichen Ihre Nachricht vom Unser Zeichen (bitte stets

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Angehörige helfen sich gegenseitig Bis 2015 soll

Mehr

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen Stabsstelle Studium und Lehre Referat Service Learning Julia Derkau, Dipl. Kulturwiss. (Medien) Tel. +49 (0) 621 / 181-1965 derkau@ssl.uni-mannheim.de http://www.uni-mannheim.de/sl VORLAGE für Lehrende

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

E-Commerce Camp 2015 in Jena

E-Commerce Camp 2015 in Jena Die Fakten im Überblick E-Commerce Camp Nach einem erfolgreichen Start im Frühar 2013, einer gut besuchten zweiten Auflage in 2014, geht das E-Commerce Camp 2015 in die nächste Runde. Entwickler und Intergratoren

Mehr

Kaufmännische Lehrgänge mit zertifiziertem Abschluss

Kaufmännische Lehrgänge mit zertifiziertem Abschluss Finanzbuchhalter/-in (VHS) Fachkraft Rechnungswesen (VHS) Fachkraft Personalabrechnung (VHS) Fachkraft Gehaltsabrechnung (VHS) Fachkraft Personal- und Rechnungswesen (VHS) Bild pressmaster, fotolia.com

Mehr

ZAMMA-KEMMA. Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof

ZAMMA-KEMMA. Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof ZAMMA-KEMMA Integratives Sommerfest am 18. Juli von 12 bis 18 Uhr im Pfarrhof Gemeinsam feiern, essen, spielen, musizieren und tanzen mit Menschen aus aller Welt unter dem Motto: Damit aus Fremden Freunde

Mehr

101 - Vereinsbuchführung für Einsteiger Jürgen Nill

101 - Vereinsbuchführung für Einsteiger Jürgen Nill 101 - Vereinsbuchführung für Einsteiger 1. Rechtliche Grundlagen Generell sind gewerbliche Unternehmen (wozu auch ein Verein gehören kann) zur Führung von Büchern verpflichtet, wenn - ihr Gesamtumsatz

Mehr

PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB

PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB In einem 1-Tages-Seminar zum zielgerichteten und gewinnbringenden Einsatz von Social Media im Handwerk. Als Handwerker erfolgreich im Zeitalter

Mehr

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung 07.-08. Juli 2015 in Hamburg Sensorik Workshops 2015 Sensorik in Produktentwicklung und Konsumentenforschung Inhalt Mit diesem Workshop soll eine Einführung

Mehr

Fundraising Mittelbeschaffung in schwierigen Zeiten

Fundraising Mittelbeschaffung in schwierigen Zeiten Programm: Fundraising Mittelbeschaffung in schwierigen Zeiten Beratungswerkstatt in Neustadt, 24. Februar 2010 10:00 Uhr Begrüßung und Einleitung Ingo Röthlingshöfer, Bürgermeister der Stadt Neustadt 10:10

Mehr

Rund um die Messe. Steinbeis-Transferzentrum Infothek, Villingen-Schwenningen 1

Rund um die Messe. Steinbeis-Transferzentrum Infothek, Villingen-Schwenningen 1 Rund um die Messe Messe - was heißt das? Was ich als Aussteller von einer Messe erwarte Was Besucher von einer Messe erwarten Wie bereite ich mich auf eine Messe vor? Meine Budgetkalkulation Tipps für

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN

MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN Erfolgreiche Strategien für einen professionellen Messeauftritt. Messetraining mit Video-Feedback. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. VERSICHERUNGSKAUFMANN/-FRAU VERSICHERUNGSFACHMANN/-FRAU KOMPETENZVORSPRUNG FÜR IHREN BERUF www.bfi-tirol.at VERSICHERUNGSKAUFMANN/-FRAU Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Seite 1/9 INFORMATIONEN FÜR PRESSE UND ÖFFENTLICHKEIT

Seite 1/9 INFORMATIONEN FÜR PRESSE UND ÖFFENTLICHKEIT Seite 1/9 INFORMATIONEN FÜR PRESSE UND ÖFFENTLICHKEIT Seite 2/9 Der Zugang zu qualifizierter Bildung ist eine Chance, die in unserer Gesellschaft unterschiedlich verteilt ist. In der multikulturellen und

Mehr

02. Dezember 2014 Medienqualifizierung für ErzieherInnen: Datenverwaltung mit Excel Ev. Kirchenkreis Stuttgart

02. Dezember 2014 Medienqualifizierung für ErzieherInnen: Datenverwaltung mit Excel Ev. Kirchenkreis Stuttgart Workshops für Firmen und Vereine Veranstaltungsarchiv Christa Rahner-Göhring - Infosuchdienst: http://www.rahner-info.de/internet-schulungen-firmen-verein-workshop.html 13. / 20. / 27. Januar 2015 SEO

Mehr

Engagement braucht Leadership Initiativen zur Besetzung und Qualifizierung ehrenamtlicher Vereinsvorstände

Engagement braucht Leadership Initiativen zur Besetzung und Qualifizierung ehrenamtlicher Vereinsvorstände Engagement braucht Leadership Initiativen zur Besetzung und Qualifizierung ehrenamtlicher Vereinsvorstände 1 Ausgangslage was erfreulich ist 23 Millionen Deutsche engagieren sich ehrenamtlich. Ein Großteil

Mehr

AG Jugend mit Migrationshintergrund vom 20.02.2013

AG Jugend mit Migrationshintergrund vom 20.02.2013 Protokoll TeilnehmerInnen: AG Jugend mit Migrationshintergrund vom 20.02.2013 Jüdisches Soziokulturelles Zentrum Ludwig Philippson e.v. Stadtjugendring Magdeburg e.v. Kinder- und Jugendhaus Altstadt, Magdeburg

Mehr

Ausschreibung. Jugend verein(t) Hinführung zum Ehrenamt

Ausschreibung. Jugend verein(t) Hinführung zum Ehrenamt Ausschreibung Lehrgang für engagierte Jugendliche zu der Thematik: Jugend verein(t) Hinführung zum Ehrenamt vom 13. bis 17. August 2014 im Haus Unterjoch Bewegung, Spiel und Sport für Menschen mit und

Mehr

Die 7media Facebook-Beratungs Checkliste

Die 7media Facebook-Beratungs Checkliste Die 7media Facebook-Beratungs Checkliste 7 media Es freut uns, dass Sie unsere kostenlosen Facebook-Beratungs Checkliste in Anspruch nehmen. Sobald Sie die Fragen beantwortet haben, können wir ein Angebot

Mehr

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen. Bei der stetig wachsenden Zahl von Konkurrenten wird ein kundenorientiertes Marketing immer wichtiger, um zielgerichtet auf spezifische Zielgruppen einzugehen. Der Trick besteht darin, eine Sehnsucht zu

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Ein Methodenwerkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen

Ein Methodenwerkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen Ein werkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen Auch Dozent/innen benötigen ein praxisorientiertes Aufbautraining für die Gestaltung ihrer Veranstaltungen. In diesem praxisorientierten Trainingsseminar

Mehr

TEXTVERARBEITUNG. Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen...

TEXTVERARBEITUNG. Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen... TEXTVERARBEITUNG Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen...... nicht nur formatieren mit Word Die Anforderungen steigen. In Unternehmen werden mit dem PC ständig neue Dokumente erzeugt

Mehr

Beitrittserklärung und Aufnahmeformular

Beitrittserklärung und Aufnahmeformular Formular für den Verein Beitrittserklärung und Aufnahmeformular Hiermit erkläre ich meinen Beitritt zum Verein Tagesmütter und väter Stormarn e. V. Name. Vorname: Geburtsdatum: Straße: Postleitzahl / Ort:

Mehr

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19.

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19. EINLADUNG ZUM SEMINAR Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken Strategie Management Erfolgsfaktoren 02.07.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr 12.09.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr SEMINARIS-HOTEL BAD HONNEF ALEXANDER-VON-HUMBOLDT-STR.

Mehr

Grundlagen der Patenschaft; und häufig gestellte Fragen:

Grundlagen der Patenschaft; und häufig gestellte Fragen: Grundlagen der Patenschaft; und häufig gestellte Fragen: 1. Wir danken Ihnen recht herzlich, dass Sie sich dafür entschieden haben einem Kind die Chance auf ein besseres Leben zu geben. Sie sind mit Ihrer

Mehr

Google+ für Unternehmen

Google+ für Unternehmen 1-Tages-Seminar: Google+ für Unternehmen So bauen Sie eine starke Kundencommunity auf Google+ auf, optimieren Ihre Unternehmens- und Kundenkommunikation und erhöhen Ihre Sichtbarkeit im Web! www.embis.de

Mehr

Informationen zum Workshop. Konfliktlösendes Coaching

Informationen zum Workshop. Konfliktlösendes Coaching Informationen zum Workshop Konfliktlösendes Coaching Hintergrund Ein zentrales und immer wiederkehrendes Thema in der Arbeit von Führungskräften ist das Konfliktmanagement. Wann macht es für eine Führungskraft

Mehr

Weiterbildung mit Erfolg 2014 /15

Weiterbildung mit Erfolg 2014 /15 Weiterbildung mit Erfolg 2014 /15 Karfreitstraße 6 9020 Klagenfurt Liebe Weiterbildungsinteressierte! Liebe Studierende! Das Bildungsforum bietet Ihnen Seminare und Lehrgänge an, die berufsbegleitend geplant

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

FRAGEBOGEN FÜR EHRENAMTLICHE TÄTIGKEITEN IN VEREINEN UND ORGANISATIONEN

FRAGEBOGEN FÜR EHRENAMTLICHE TÄTIGKEITEN IN VEREINEN UND ORGANISATIONEN FRAGEBOGEN FÜR EHRENAMTLICHE TÄTIGKEITEN IN VEREINEN UND ORGANISATIONEN ANGABEN ZU IHRER EINRICHTUNG Name des Vereins / der Organisation bzw. Initiative Träger Adresse Erreichbarkeit ÖPNV Ansprechpartner

Mehr

ecommercecamp - Jena 17.-19. März 2016

ecommercecamp - Jena 17.-19. März 2016 ecommercecamp - Jena 17.-19. März 2016 ecommercecamp Nach einem erfolgreichen Start im Frühar 2013 geht das ecommercecamp nun schon in die 4. Runde. Entwickler und Intergratoren sowie Shopbetreiber und

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools)

Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) Weiterbildung 2015 Kurs Projektmanagement 1 (Planung, Methoden, Tools) Kurs: Projektmanagement (Planung, Methoden, Tools) JBL bietet speziell für Führungskräfte von KMU Weiterbildungen an, welche einen

Mehr

Angebote schreiben und nachfassen

Angebote schreiben und nachfassen Angebote schreiben und nachfassen Von der Anfrage zum Auftrag Thomas Stahl Marketing- und Verkaufstrainer Von der Anfrage zum Auftrag Wie Sie überzeugende Angebote erstellen und wirkungsvoll nachfassen

Mehr

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Interne 10tägige Zusatzausbildung für IPE`ler. - Metamuster im Systemischen Kontext (Der Tresorcode für Familienharmonie) - Videobasierte Erziehungsunterstützung

Mehr

22. SUPERSTAR Award 2015

22. SUPERSTAR Award 2015 22. SUPERSTAR Award 2015 4. 6. November 2015 Düsseldorf düsseldorf 2015 POS display www.display-superstar.com display SUPERSTARs: Awards mit großer Wirkung Awards stärken das Gattungsmarketing einer Branche

Mehr

Kunden gewinnen mit Fallstudien

Kunden gewinnen mit Fallstudien Seite 1 Content Marketing Guide 1 Kunden gewinnen mit Fallstudien Doris Doppler 2012 Doris Doppler. Alle Rechte vorbehalten. web: www.textshop.biz www.ddoppler.com mail: office@textshop.biz Das Werk einschließlich

Mehr

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad

Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Machen Sie mit beim Senioren-Stadtteilbüro-Niederrad Herzliche Einladung zur Informationsveranstaltung am 23.06.2014 um 18.00 Uhr Altenzentrum St. Josef Goldsteinstraße 14 60528 Frankfurt zum Aufbau einer

Mehr

Bildungswerk. EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein)

Bildungswerk. EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein) Bildungswerk EDV-Fortbildungsprogramm (in Roth und Wendelstein) 2008 Sehr geehrte Damen und Herren, Fortbildung ist in allen Bereichen unseres täglichen Lebens eine dringende Notwendigkeit. Nutzen sie

Mehr