2015/1 von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2015/1 von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit:"

Transkript

1 2015/1 von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit: Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg Jugendbildungswerk Marburg Kreisjugendpflege Marburg-Biedenkopf Ehrenamtsförderung Marburg-Biedenkopf Volkshochschulen der Stadt Marburg und des Landkreises Marburg-Biedenkopf unterstützt durch das Hessische Sozialministerium 1

2 Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, dass auch für das Jahr 2015 die Freiwilligenagentur Marburg- Biedenkopf gemeinsam mit den örtlichen Bildungsträgern ein attraktives, abwechslungsreiches Fortbildungsprogramm für Freiwillige präsentieren kann. Adressaten sind Initiativen, Projekte, Vereine sowie an freiwilliger oder ehrenamtlicher Tätigkeit Interessierte, um sie für ihre Arbeit besser vorzubereiten und sie zu qualifizieren. Die hohe Lebensqualität im Landkreis Marburg-Biedenkopf und der Universitätsstadt Marburg hat viel damit zu tun, dass sich Menschen tagtäglich bei den Kirchen, in Vereinen, bei der Flüchtlingshilfe, bei den Tafeln, in der Kultur oder im Sport engagieren. Wir alle profitieren vom ehrenamtlichen Engagement vieler Frauen und Männer. Umso wichtiger ist es, dass diese freiwillig oder ehrenamtlich Aktiven auch von uns Anerkennung und Unterstützung erfahren, um ihrer verantwortungsvollen Arbeit noch qualifizierter nachgehen zu können. Beim Durchblättern der Broschüre werden Sie einige neue Themen entdecken. Die Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf hat im Jahr 2014 gemeinsam mit der Universitätsstadt Marburg und dem Landkreis Marburg-Biedenkopf das Netzwerk Integration, Asyl und Ehrenamt ins Leben gerufen, in dem sich Freiwilligeninitiativen, die im Bereich Flüchtlingsarbeit tätig sind, austauschen können. Es ist sehr erfreulich zu sehen, wie viele Bürgerinnen und Bürger bereit sind, Flüchtlingen das Ankommen in unserer Region zu erleichtern. Bei den Austauschtreffen wurden unterschiedliche Unterstützungswünsche für Freiwillige, die in der Flüchtlingsarbeit tätig sind, formuliert. Dies wird in dem aktuellen Fortbildungsprogramm mit den drei nachfolgenden neuen Angeboten aufgegriffen: Freiwilliges Engagement in der Flüchtlingsarbeit Chancen und Grenzen Thema Asylrecht Grundlagenkenntnisse Verstehen und verstanden werden Begegnungen mit Menschen aus anderen Kulturen Wir freuen uns auf Ihr Interesse und auf Ihre rege Beteiligung! Kirsten Fründt Landrätin Landkreis Marburg-Biedenkopf Egon Vaupel Oberbürgermeister Universitätsstadt Marburg 2

3 Chronologische Auflistung aller Kursangebote: Seite Rollen in Gruppen Stärken erkennen und fördern Aufbauseminar: Erfolgreiches Fundraising Neu: Freiwilliges Engagement in der Flüchtlingsarbeit Richtig protokollieren Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation Große Handpuppen ins Spiel bringen Word im Ehrenamt Gesprächsrunden für Freiwillige ff. Homepage-Gestaltung Hygienischer Umgang mit Lebensmitteln Praxis des gemeinnützigen Vereins / Neu: Thema Asylrecht Grundlagenkenntnisse Einführung in die Buchhaltung für Vereine Wie soll ich mich entscheiden? Neu: Bildbearbeitung und Bildarchivierung mit Picasa ff. Social Media eine Einführung in Twitter, Facebook Neu: Barrierefrei? Die Welt der Sehbehinderten und Blinden Moderation von Sitzungen ff. Neu: Präsentationen mal anders von analog bis digital Wenn es brodelt Umgang mit Konflikten im Team Souveränes Auftreten im Ehrenamt Neu: Verstehen und verstanden werden Begegnungen mit Menschen aus anderen Kulturen 10 3

4 4 Rollen in Gruppen - Stärken erkennen und fördern Wer kennt sie nicht - die immer Engagierten, die Zweifler, den Gruppenclown und den brillanten Organisator. Wie von Zauberhand tauchen diese immer wieder in Gruppen auf. Welche Bedürfnisse die Gruppenmitglieder haben, welche Stärken und Schwächen sie mitbringen und wie sie zu einer gelingenden Gruppe beitragen ist Thema dieser Veranstaltung. Leitung: Samuel Koelewijn Termine: Di, , , jeweils von Uhr Gebühr: 6,00 Anmelden bei Ev. Familien-Bildungsstätte Marburg, bitte Kurs-Nr. S angeben Aufbauseminar: Erfolgreiches Fundraising für ehrenamtlich Tätige Dieses Aufbauseminar bietet eine Vertiefung des praktischen Wissens und der Methoden, mit denen gemeinnützige Vereine und andere Nonprofit-Organisationen erfolgreich Fundraising betreiben können. Von einem erfahrenen Fundraising-Manager erhalten Sie in der Veranstaltung wertvolle und praxistaugliche Tipps sowie praktische Übungen, wie sich zusätzliche Einnahme-Quellen über Spenden, Sponsoring oder Bußgelder erschließen lassen. Eigene Fundraisingmaterialien (Spendenschreiben, Flyer etc.) können zur Analyse mitgebracht werden. Leitung: Stefan Egerding Termin: Samstag, , Uhr Gebühr: 8,00 EUR Ort:Cölbe, Grundschule, vhs-seminarraum Anmelden bei vhs Marburg-Biedenkopf, bitte Kurs-Nr.E10768ZBangeben Freiwilliges Engagement in der Flüchtlingsarbeit Was können freiwillig Engagierte in der Unterstützung von Flüchtlingen leisten? Was motiviert Menschen in diesem Bereich aktiv zu werden? Wo findet Ehrenamt, wo setzt Ehrenamt Grenzen? Welche Rahmenbedingungen benötigen Sie als Freiwillige/r, der/die in diesem Bereich aktiv wird? Wir möchten mit Ihnen gemeinsam die Chancen und Grenzen ehrenamtlicher Flüchtlingsarbeit betrachten und Perspektiven für dieses Handlungsfeld entwickeln. Leitung: Doris Heineck, Pfarrer Hermann Wilhelmy Termin: Freitag, , Uhr Ort: FAM/Beratungszentrum (BiP), Marburg, Anmelden bei Freiwilligenagentur Richtig protokollieren Verschaffen Sie sich mit diesem Seminar Sicherheit rund um alle Formalitäten und erhalten Sie Profitricks und -vorlagen für ein gelungenes und korrektes Protokoll. Inhalte sind: - Arten des Protokolls - Richtige Protokollsprache (Gegenwart, Vergangenheit und Konjunktiv) - Korrekter Umgang mit direkter und indirekter Rede - Abwechslungsreiches Formulieren bei Wiederholung typischer Wendungen - Arbeitserleichterung bei der Protokollaufnahme - Umgang mit Einwänden gegen das Protokoll. Mitbringen: eigenes Protokoll Leitung: Dr. Theresia Jacobi Termin: Mo, , Uhr Gebühr: 3,00 Ort: Cölbe, Grundschule, vhs-seminarraum Anmelden bei vhs Marburg-Biedenkopf, bitte Kurs-Nr.E50901ZBangeben

5 Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation Marshall Rosenberg entwickelte die Gewaltfreie Kommunikation (GFK), um Menschen zu unterstützen, sich sowohl friedvoll als auch kraftvoll für ihre Interessen einzusetzen. Sie lernen die Grundlagen: das 4-Schritte-System der GFK kennen. Mit dem Ziel der Gewaltprävention verbreitet ein weltweites Netzwerk die Gewaltfreie Kommunikation an vielen Stellen, z.b. in Kindergärten oder Wirtschaftsunternehmen. Leitung: Susanne Wondratschke Termin: Sa, , Uhr Gebühr: 8,00 Ort: Lutherischer Kirchhof 3, MGH, Kinderraum Anmelden bei Ev. Familien-Bildungsstätte Marburg, bitte Kurs-Nr. S angeben Große Handpuppen ins Spiel bringen Fortbildung für Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter Wie kann ich Handpuppen in der Kinder- und Jugendarbeit, Kinder-garten, Familie oder Schule einzusetzen? Worauf sollte ich dabei achten? Welche Fehler kann ich vermeiden und wie bringe ich das Spiel in Fluss? Mit diesen Fragestellungen beschäftigt sich dieses Seminar in Theorie und Praxis. Ziel ist es, einen Zugang zu einem lebendigen Handpuppenspiel zu vermitteln und der Freude am Spiel mit Handpuppen Raum zu geben. Vorerfahrungen sind hierbei nicht erforderlich. Verschiedene Spiele und Übungen sorgen für Vergnügen und sind eine Einführung in die Praxis des Puppenspiels und der Improvisation. Die Seminarteilnehmer/innen erlernen dabei die Grundlagen der Spieltechnik und bekommen wertvolle Tipps für die eigene Spielpraxis. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Spiel mit Klappmaulpuppen in Menschengestalt. Eigene Puppen können gerne mitgebracht werden; es wird aber auch eine ausreichende Anzahl dieser Puppen für das Seminar zur Verfügung gestellt. Leitung: Sabine Schroeder-Zobel, Förderschul-Lehrerin, Puppenspielerin, theaterpädagogische Ausbildung mit den Schwerpunkten Handpuppenspiel und Improvisationstheater und Jugendreferentin Christa Beck Termin: Sa, , Uhr Ort: Johanneshaus, Amöneburg Veranstalter: Verein zur Förderung der Kinder-und Jugendarbeit und des Ehrenamtes im Landkreis Marburg-Biedenkopf, Telefon: , Gebühr: 18.00, für Inhaber der Juleica 15,00 Teilnehmer: ab 16 Jahre Dieses Seminar berechtigt zur Verlängerung der Jugendleitercard! Word im Ehrenamt Sie wollen auf einfache Weise Faltblätter erstellen, Ihren Mitgliedern individuell gestaltete Urkunden überreichen oder ansprechend für Ihre Aktionen werben? Das Programm Word bietet neben der reinen Textverarbeitung auch grafische Gestaltungsmöglichkeiten. In dem Kurs erfahren Sie, wie Sie diese gestalterischen Möglichkeiten für die Arbeit im Verein nutzen können. Daneben lernen Sie an praktischen Beispielen das Erstellen von Flyern, Urkunden und Handzetteln. Inhalte: - Urkunden erstellen - Faltblätter, Handzettel und Flyer entwickeln Ihr Nutzen: 5

6 6 Sie lernen in kleinen Schritten die grafischen Möglichkeiten kennen, die das Word- Programm bietet und sind in der Lage, die entsprechenden Funktionen zu nutzen. Leitung: Burkhard Schaub Termin: Sa, , 9: Uhr Gebühr: 10,00 Ort: Alfred-Wegener-Schule, Kirchhain Anmelden bei vhs Marburg-Biedenkopf, bitte Kurs-Nr.E50115ZB angeben Gesprächsrunden für Freiwillige/Ehrenamtliche Die FAM bietet in Zusammenarbeit mit der FBS Marburg Gesprächsrunden für Freiwillige an, zu denen alle Interessierte herzlich eingeladen sind. Diese Treffen dienen dem Austausch von Erfahrungen sowie dem Kennenlernen von Einrichtungen/ Organisationen in Marburg und dem Landkreis Marburg-Biedenkopf, die mit Ehrenamtlichen zusammenarbeiten. Leitung: Angelika Richter, Pfarrerin und Supervisorin + Doris Heineck, FAM Termine: Mo, den und Mo, den , Uhr Ort: FAM im Beratungszentrum (BiP) Anmelden bei Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf Homepage Selbstdarstellung für Verein oder Initiative Viele Vereine haben schon eine Homepage, die aber nicht immer optimal gepflegt ist, zum Beispiel, weil nur eine Person Zugriffsrechte und auch noch wenig Zeit hat. Damit wird die Seite unattraktiv. Das muss nicht sein. Mit einem kostenlosen, barrierefreien Content-Management-System wie Papoo (CMS, deutsch "Inhaltsverwaltungssystem"), einer Software zur gemeinschaftlichen Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Inhalten (Content) von Webseiten, gibt es hier eine professionelle Lösung. In unserem Kurs geht es aber nicht nur um die technische, sondern auch um die inhaltliche Gestaltung und rechtliche Aspekte einer CMS-basierten Homepage. Als Alternative werden Homepagebaukästen und ein Tool wie Webdesigner vorgestellt. Inhalte: Analyse von Vereins-Homepages Kriterien für eine ansprechende Homepage/Domain/Hosting Planung einer Sitemap mit Papier + Bleistift (Scribble) Urheber- und Bildrecht sowie die Impressumpflicht Kennenlernen der Werkzeuge Erstellen von Musterseiten Suchmaschinenoptimierung und Upload Leitung: Hendrick Suckrow Termine: Di und Do, 17.,19.,24., jeweils Uhr Ort: vhs, R 303 Gebühr: 12,00 Anmelden bei: vhs-marburg, bitte Kurs-Nr angeben Hygienischer Umgang mit Lebensmitteln bei Straßen- und Vereinsfesten Diese Schulung richtet sich an ehrenamtlich tätige Vereinsvorstände und Mitglieder. Themen: - Gesetzliche Grundlagen - Mikrobiologie - Personalhygiene

7 - Hygiene am Veranstaltungsort - Maßnahmen und Kontrollen - Dokumentationspflicht Die Schulung entspricht den Vorgaben des 4 Lebensmittel-Hygiene Verordnung und der DIN Die Schulung ersetzt nicht die Belehrung durch das Gesundheitsamt nach 43 IfSG. Leitung: Hartmuth Albrecht Termin: Di, , Uhr Gebühr: 3,00 (2. Veranstaltung voraussichtlich im Mai, Ort noch nicht bekannt) Ort: Cölbe, Grundschule, vhs-seminarraum Anmelden bei vhs Marburg-Biedenkopf, bitte Kurs-Nr. E50801ZB angeben Praxis des gemeinnützigen Vereins - In Kooperation mit der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf - In einem gemeinnützigen Verein zu arbeiten, kann viele Vorteile haben. Es gibt aber einige Dinge, die es zu beachten gilt, damit das Ganze zum Erfolg führt. Behandelt werden unter anderem: Vereinsgründung, Vereinsrecht und Gemeinnützigkeit Vereinssatzung, Vorstand, Geschäftsführung, Mitgliederversammlung Finanzielle Möglichkeiten und Förderung, Haftung, Rücklagenbildung Leitung: Dr. Udo Engbring-Romang Termine: Do, 16.,23., , jeweils Uhr Gebühr: 9,00 Ort: vhs, R 404 Anmelden bei vhs-marburg, bitte Kurs-Nr angeben mit Nachweis einer freiwilligen Tätigkeit Grundlagenkenntnisse zum Thema Asylrecht Asylsuchende und Flüchtlinge und damit auch (ehrenamtliche) Unterstützer*innen bewegen sich in engen rechtlichen Rahmenbedingungen. Es gibt eine ganze Sammlung von Gesetzesbüchern, die sich mit dem Asylverfahren, dem Aufenthalt, den finanziellen Leistungen, der Gesundheitsversorgung und vielem mehr beschäftigen. Julia Störmer arbeitet in der Flüchtlingsberatung des Diakonischen Werks Oberhessen und wird an diesem Abend eine Einführung in das komplexe Themenfeld geben. Es werden folgende Aspekte beleuchtet: - Grundlagen des Asylverfahrens - verschiedene Möglichkeiten des Aufenthalts - abgelehntes Verfahren wie weiter? - Leben mit Duldung - Zugänge zu öffentlichen Leistungen (wer kann wann was beantragen?) Nach diesen Einstiegserläuterungen soll noch genug Raum und Zeit für konkrete Nachfragen (Einzelfallfragen) sein, so dass Sie gern Ihre Fragen mitbringen können. Termine: Mi, , Uhr. Ort: FAM Marburg, Am Grün 16, MR Mi, , Uhr. Ort: DW Biedenkopf, Mühlweg 23, BI Anmelden bei Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf 7

8 Einführung in die Buchhaltung für Vereine Die Buchführung im Verein weist einige Besonderheiten auf gegenüber der Buchführung in Industrie, Handel und Handwerk. Um unliebsame Überraschungen zu vermeiden, erhalten Vorstandsmitglieder/innen und Schatzmeister/innen die neuesten Informationen zu folgenden Themen: - Kriterien der Vereinsbuchführung - Zuordnung der Einnahmen und Ausgaben - Vermögensverwaltung - Zweckbetrieb - Wirtschaftlicher Bereich - Buchführung der Umsatzsteuer - Spezielle Themen von Fördervereinen (z.b. Spendenquittungen, Anerkennung der Gemeinnützigkeit) Leitung: Tanja Jung-Künkel Termin: Sa, , Uhr Gebühr: 8,00 Ort: Cölbe, Grundschule, vhs-seminarraum Anmelden bei vhs Marburg-Biedenkopf, bitte Kurs-Nr.E50534ZB angeben Wie soll ich mich entscheiden? Für viele Menschen ist es äußerst schwierig sich zu entscheiden. Denn mit der Entscheidung für eine Sache entscheiden sie sich gleichzeitig gegen alle anderen Optionen. Und es bleibt ein Gefühl wie: Hätte ich mich doch bloß anders entschieden. Im Seminar probieren Sie Methoden aus, die Sie schnell, effizient und sicher zu Ihren eigenen Entscheidungen führen. Leitung: Ursula Losekant-Hofmann Termine: Mo, , , , jeweils Uhr Ort: Barfüßertor 34, 1. Stock, Kreativraum Gebühr: 6,00 Anmelden bei Ev. Familien-Bildungsstätte Marburg, bitte Kurs-Nr.S angeben Bildbearbeitung und Bildarchivierung mit Picasa Picasa ist eine kostenlose Bildarchivierungs- und -verwaltungssoftware. Sie ist vor allem für Einsteiger geeignet. Die Bilder lassen sich in sogenannten Alben organisieren. Mit diesen ist zum Beispiel eine thematische Sortierung der Bilder möglich. Neben den Verwaltungsfunktionen bietet Picasa auch einfachere Bildbearbeitungssoftware-Funktionen. Bitte bringen Sie Fotos auf einem USB-Stick mit. Leitung: Dr. Doris Wollbeck-Lachnit Termin: Do, , Uhr Gebühr: 5,00 Ort: vhs, R 303 Anmelden bei vhs-marburg, bitte Kurs-Nr angeben Nachweis einer ehrenamtlichen Tätigkeit Social Media eine Einführung in Twitter, Facebook und Co. Wirkungsvolle Öffentlichkeitsarbeit, Kontaktierung und Beteiligung der Mitglieder ist zentrale Aufgabe für alle, die in Vereinen aktiv mitarbeiten. Die Möglichkeiten, die das Internet in diesem Kontext bietet, gewinnen dabei mehr und mehr an Bedeutung. Dieser Kurs bietet einen Einstieg in Plattformen wie Facebook, Twitter und Co.: Wie funktionieren die Anwendungen? Was und wer steckt dahinter? Welche Zielgruppen können wie erreicht werden? Welche Möglichkeiten tun sich auf? Und welche 8

9 Stolpersteine sind zu beachten? Am Ende können Sie selbst ausprobieren und entscheiden, ob die sogenannten Social Media die richtige Kommunikations- und Beteiligungsmöglichkeit für Ihren Verein ist. Leitung: Team des Jugendbildungswerks Marburg Termin: Fr, , Uhr, Sa, , Uhr. Ort: Haus der Jugend, Raum 403 Gebühr: 7,00 Anmeldung bei Jugendbildungswerk der Stadt Marburg Barrierefrei? Die Welt der Sehbehinderten und Blinden In Marburg leben vielen Blinde und Sehbehinderte. Sichtbar. Aber was wissen die Sehenden über die Lebenswirklichkeit, über Hindernisse und Möglichkeiten der Unterstützung? In einer Schulung für mehr Einfühlung werden Erfahrungen mit Zugängen zu den Menschen, die nicht oder wenig sehen, erarbeitet. Leitung: Sonja Alfen Termine: Sa , Uhr Gebühr: 4,00 Ort: vhs, R 304 Anmelden bei vhs Marburg, bitte Kurs-Nr angeben Moderation von Sitzungen Diese Veranstaltung richtet sich an Menschen, die ehrenamtlich, z.b. in Vereinen oder anderen Gruppen Sitzungen und Veranstaltungen leiten. Es wird Basis- Handwerkszeug zu den Themen Gruppenleitung, Präsentationstechniken und sicherer Auftritt vermittelt. Leitung: Sabine Rother-Holste Termine: Mi, , , , jeweils Uhr Gebühr: 9,00 Ort: Lutherischer Kirchhof 3, Mehrgenerationenhaus, Seminarraum Anmelden bei Ev. Familien-Bildungsstätte Marburg, bitte Kurs-Nr. S angeben Präsentationen mal anders - von analog bis digital Für Jahresberichte, Vereinssitzungen oder Veranstaltungen müssen immer wieder Präsentationen her: Doch welche Form passt zur eigenen Veranstaltung? Soll es eine analoge Präsentation mit Flipchart und Stellwänden sein? Oder doch eine digitale Version am PC? In diesem Kurs erfahren Sie etwa, wie Plakate ansprechend und übersichtlich gestaltet werden oder wie man die wichtigsten Informationen kurz und knackig präsentiert. Sie probieren aus, wie Bilder oder Videos in eine digitale Präsentation eingefügt werden und können zwischen zwei Präsentationsprogrammen am PC oder Online wählen, die Sie auch nach der Veranstaltung noch nutzen können. Gerne können eigene Vorlagen oder angefangene Präsentationen zur Veranstaltung mitgebracht werden (auf USB-Stick oder in ausgedruckter Form). Leitung: Team des Jugendbildungswerks Marburg Termine: Fr, , Uhr und Sa, , Uhr. Ort: Haus der Jugend, Raum 403 und 409 Gebühr: 12,00 Anmelden bei Jugendbildungswerk der Stadt Marburg 9

10 Wenn es brodelt Umgang mit Konflikten in Teams In der ehrenamtlichen Arbeit kommen besonders oft sehr unterschiedliche Menschen mit ganz verschiedenen Hintergründen und auch Motivationen für die Arbeit zusammen. In diesem Seminar geht es darum, wertschätzend mit diesen in Teams umzugehen und einen Rahmen zu schaffen, in dem Konflikte gemeinsam betrachtet und gelöst werden können. Dazu schauen wir auch auf unterschiedliche Unterstützungsmöglichkeiten von außen. Gerne können eigene Erfahrungen / Fragestellungen eingebracht werden. Leitung: Kathrin Otten Termin: Sa, , Uhr Gebühr: 5,00 Anmelden bei Ev. Familien-Bildungsstätte Marburg, bitte Kurs-Nr. S angeben Souveränes Auftreten im Ehrenamt Wann wirkt ein Redner souverän? Welche Tricks und Tipps verrät uns die Schatzkiste der Rhetorik, um unser eigenes Auftreten zu verbessern? In diesem Training wird unter Abgleich von Selbst- und Fremdwahrnehmung das eigene Auftreten analysiert und die Redefertigkeit gezielt geschult. Inhalte des Trainings werden sein: - Vorbereitung einer Rede - Umgang mit Stichwortzetteln - Grundlagen der Atmung und Stimmgebung - Gruppenfeedback und Feedback der Trainerin Für den letzten Punkt bringen Sie bitte einen kleinen Text (Stichworte, Manuskript, o.ä.) in Form eines ca. 2-minütigen Redebeitrags aus Ihrer ehrenamtlichen Arbeit mit. Leitung: Ann-Kristin Reimchen Termin: Sa, , Uhr Gebühr: 10,00 Ort: Cölbe, Grundschule, vhs-seminarraum Anmelden bei vhs Marburg-Biedenkopf, bitte Kurs-Nr.E10702ZB angeben Verstehen und Verstanden werden Begegnungen mit Menschen aus anderen Kulturen In Ihrem freiwilligen Engagement treffen Sie dieser Tage wieder häufig auf Menschen aus anderen Kulturen. Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten und in Deutschland ein neues Leben beginnen möchten. Damit sind Sie in Ihrer ehrenamtlichen Arbeit oft mit Verhalten aus fremden Lebenswelten und damit auch mit der Frage konfrontiert: Wie verhalte ich mich interkulturell kompetent/kultursensibel und wann führt mein Verhalten (ungewollt) zu einer Verfestigung von Vorurteilen? Mit anderen Worten: führt die Berücksichtigung der kulturellen Zuschreibungen zu einer ungewollten Diskriminierung oder zu einer differenzierten Betrachtung? Leitung: Verena Leowald Termin: Sa, , Uhr Gebühr: 9 Ort: Internationaler Bund e.v., Biegenstraße 3, Marburg, 3. Stock Anmelden bei Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf 10

11 Anmeldeformalitäten Das Hessische Sozialministerium unterstützt Qualifizierungsmaßnahmen für bürgerschaftliche Arbeit. Die Teilnahme an den meisten Kursen ist deshalb nur mit geringen Gebühren verbunden. Bitte geben Sie auf dem Anmeldeabschnitt oder mündlich bei Ihrer telefonischen Anmeldung, Ihre Kontonummer an. Der Betrag wird in der Regel per Lastschrift zum Kursbeginn von Ihrem Konto abgebucht. Bei begrenzter Teilnehmerzahl wird nach dem Eingang der Anmeldung entschieden. Wir bitten Sie zu beachten, dass nicht alle Bildungsträger eine schriftliche Bestätigung für die Teilnahme an einem Kurs zusenden, zum Beispiel die Evangelische Familien-Bildungsstätte. Bei Ausfall eines Kurses erhalten Sie selbstverständlich vorher Nachricht. Das Programm ist auch im Internet auf unserer Homepage zu finden. Anmeldeformular: bitte vollständig und deutlich ausfüllen (bei Anmeldungen per Mail bitte Daten entsprechend der Vorlage mitteilen)! Kurstitel: Termin: Durchführender Bildungsträger: Ehrenamtlich tätig bei /als: Name: Vorname: Geburtsjahr: Straße: Telefonnummer: PLZ/Ort: Datum/ Unterschrift: Ich ermächtige den Bildungsträger zum Einzug d. Kursgebühr in Höhe von Kreditinstitut: von meinem Konto: IBAN Kontoinhaber: Datum/ Unterschrift: 11

12 Adressen der Bildungsträger/Veranstalter: Ev. Familien-Bildungsstätte Barfüßertor Marburg Tel: 06421/ Fax: / Volkshochschule der Stadt Marburg Deutschhausstraße Marburg Tel: 06421/ Fax: / Volkshochschule des Landkreises Marburg- Biedenkopf, Außenstelle Biedenkopf Kiesackerstr Biedenkopf Tel.: 06461/ Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf im Beratungszentrum (BiP) Am Grün Marburg Tel.: 06421/ Fax: / Ehrenamtsförderung Marburg-Biedenkopf Im Lichtenholz Marburg Tel: 06421/ Fax: 06421/ Jugendbildungswerk der Stadt Marburg Frankfurter Straße Marburg Tel: 06421/ Fax: 06421/ Bitte an den durchführenden Bildungsträger adressieren! Die Adressen finden Sie auf dieser Seite An Nähere Informationen zu den Anmeldebedingungen entnehmen Sie bitte Seite 11 im Programmheft. 12

FORTBILDUNG 2015/2 von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit:

FORTBILDUNG 2015/2 von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit: FORTBILDUNG 2015/2 von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit: Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg Jugendbildungswerk Marburg Ehrenamtsförderung Marburg-Biedenkopf Volkshochschulen

Mehr

2014 /1. von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit:

2014 /1. von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit: 2014 /1 von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit: Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg Jugendbildungswerk Marburg Ehrenamtsförderung Marburg-Biedenkopf Volkshochschulen

Mehr

2016/1 von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit:

2016/1 von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit: 2016/1 von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit: Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg Jugendbildungswerk Marburg Ehrenamtsförderung Marburg-Biedenkopf Volkshochschulen

Mehr

13/1 ngf \]j >j]aoadda_]fy_]flmj EYjZmj_%:a]\]fcgh^ af Cggh]jYlagf eal2

13/1 ngf \]j >j]aoadda_]fy_]flmj EYjZmj_%:a]\]fcgh^ af Cggh]jYlagf eal2 2013/1 Fortbildung im Freiwilligenbereich Wir freuen uns, Ihnen das neue Qualifizierungsprogramm für Freiwillige präsentieren zu können. Gemeinsam mit den örtlichen Bildungsträgern ist wieder ein vielfältiges

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, dass auch für das Jahr 2015 die Freiwilligenagentur Marburg- Biedenkopf gemeinsam mit den örtlichen Bildungsträgern ein attraktives, abwechslungsreiches Fortbildungsprogramm

Mehr

Fortbildung im Freiwilligenbereich

Fortbildung im Freiwilligenbereich Fortbildung im Freiwilligenbereich Wir freuen uns, Ihnen das Qualifizierungsprogramm für Freiwillige für die zweite Jahreshälfte 2010 präsentieren zu können. Das Programm ist auch im Internet auf unserer

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Seminare für Studierende

Seminare für Studierende Seminare für Studierende Sommersemester 2012 Studentenwerk Gießen Außenstelle Fulda Daimler-Benz-Str. 5a Tel: 0661-96210486 Fax: 0661-607826 E-Mail: sozialberatung.fulda@studwerk.uni-giessen.de www.studentenwerk-giessen.de

Mehr

FORTBILDUNG. 10 Jahre Qualifizierungsprogramm für Freiwillige. von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit:

FORTBILDUNG. 10 Jahre Qualifizierungsprogramm für Freiwillige. von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit: FORTBILDUNG 2012/2 10 Jahre Qualifizierungsprogramm für Freiwillige von der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf in Kooperation mit: Evangelische Familien-Bildungsstätte Marburg Jugendbildungswerk Marburg

Mehr

Mehr Einkommen besser Auskommen!

Mehr Einkommen besser Auskommen! Mehr Einkommen besser Auskommen! Einladung zur Kursreihe Edzard Ockenga Dienstag, 03.11.2015 bis Dienstag, 08.12.2015 jeweils 9:30 12:30 Uhr mit den Themen: Foto: Wege durch den Behördendschungel Tipps

Mehr

Ihre Anmeldeunterlagen

Ihre Anmeldeunterlagen Ihre Anmeldeunterlagen Sehr geehrter Aussteller, sehr geehrte Damen und Herren, heute erhalten Sie Ihre Anmeldeunterlagen zur Hochzeitsmesse HOCHZEITSWELT Bad Nauheim am 17. und 18. Januar 2015. Die HOCHZEITSWELT

Mehr

WILLKOMMENSKULTUR FÜR FLÜCHTLINGE. in der Universitätsstadt Marburg 2. Sitzung des Runden Tisches am 03.02.2015 von 17:00 19:00 Uhr

WILLKOMMENSKULTUR FÜR FLÜCHTLINGE. in der Universitätsstadt Marburg 2. Sitzung des Runden Tisches am 03.02.2015 von 17:00 19:00 Uhr WILLKOMMENSKULTUR FÜR FLÜCHTLINGE in der Universitätsstadt Marburg 2. Sitzung des Runden Tisches am 03.02.2015 von 17:00 19:00 Uhr Ablaufplanung: 1. Eröffnung und Grußworte durch Oberbürgermeister, Herrn

Mehr

Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at

Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at Jeder kann lernen, eine Webseite selbst zu erstellen und zu aktualisieren. Bei meta.at bekommen Sie auf einfache und unterhaltsame

Mehr

Sachbericht. Sachbericht Inhalte:

Sachbericht. Sachbericht Inhalte: Sachbericht Sachbericht Inhalte: Aus- und Fortbildung von Teamer-innen und Jugendleiter-inne-n, speziell für blinde, sehbehinderte und sehende Jugendliche; Durchführung einer integrativen Ferienfreizeit;

Mehr

SEPA-LASTSCHRIFT 195

SEPA-LASTSCHRIFT 195 SEPA-LASTSCHRIFT 195 Teilnahmebedingungen Lastschrifteinzug Wünschen Sie eine Einzugsermächtigung, so ist ein einmaliges oder wiederkehrendes schriftliches SEPA-Lastschriftmandat (siehe Vordruck) zu erteilen.

Mehr

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Weiterbildungsangebot in Nordwalde EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Schlaumacher e. V. Volkshochschule Steinfurt Bahnhofstr. 17 (Eingang Wehrstr. 5) An der Hohen Schule

Mehr

INITIATIVE ZUR GRÜNDUNG D E R H A M B U R G E R S T I F T U N G FÜR MIGRANTEN

INITIATIVE ZUR GRÜNDUNG D E R H A M B U R G E R S T I F T U N G FÜR MIGRANTEN INITIATIVE ZUR GRÜNDUNG D E R H A M B U R G E R S T I F T U N G FÜR MIGRANTEN azubi börse Hamburg Grußwort Hamburger Stiftung für Migranten Etwa 14 Prozent der in Hamburg lebenden Bürgerinnen und Bürger

Mehr

Fundraising Presse-und Öffentlichkeitsarbeit

Fundraising Presse-und Öffentlichkeitsarbeit Fortbildungen 2015 Fundraising Presse-und Öffentlichkeitsarbeit Money & more Wichtige Pfeiler Ihrer gemeinnützigen Arbeit Fundraising Fundraising, also das Einwerben von Geld, Kontakten, Sachmitteln, Infrastrukturleistungen,

Mehr

SEPA-LASTSCHRIFT 187

SEPA-LASTSCHRIFT 187 SEPA-LASTSCHRIFT 187 Teilnahmebedingungen Lastschrifteinzug Wünschen Sie eine Einzugsermächtigung, so ist ein einmaliges oder wiederkehrendes schriftliches SEPA-Lastschriftmandat (Vordruck S.189, S.191)

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

FORTBILDUNG FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE. Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013. Wir sind Träger von:

FORTBILDUNG FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE. Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013. Wir sind Träger von: FORTBILDUNG Wir sind Träger von: FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013 Fachvorträge Seminare Exkursionen Projektbezogene Angebote Freiwilligen- und Seniorenarbeit Winkelsmühle

Mehr

Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement im Landkreis Neunkirchen. Fortbildungen 2008. 2. Halbjahr

Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement im Landkreis Neunkirchen. Fortbildungen 2008. 2. Halbjahr Ehrenamtliches und freiwilliges Engagement im Landkreis Neunkirchen Fortbildungen 2008 2. Halbjahr Inhalt Fortbildungen 2. Halbjahr, 2008 13.08. Modem, DSL & Flatrate 19.08. Online auf s Amt 26.08. Kaffee-Kuchen-Internet

Mehr

Vereinsmanager C-Lizenz

Vereinsmanager C-Lizenz AUSSCHREIBUNG Vereinsmanager C-Lizenz Lehrgangs-Nr. 1401 Termine: 1401 Ausbildung zum Vereinsmanager 1402 Modul Finanzen und Steuern 11./12.10.2014 1403 Modul Selbstmanagement und Mitarbeiterführung 18./19.10.2014

Mehr

Internet Marketing Live Intensivworkshop

Internet Marketing Live Intensivworkshop Internet Marketing Live Intensivworkshop zertifiziert von der Europäischen Internetmarketing Institut & Akademie Deutschlands einziger TÜV-zertifizierter Internet Marketing Workshop: Stand: 03/2009 Seite

Mehr

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Liebe Freunde und NetzwerkerInnen der Blühenden Landschaft, der Termin unseres NBL-Referenten-Workshops "Blühende

Mehr

Berufsbegleitende Fortbildung. Gewaltfreie Kommunikation. Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5 7

Berufsbegleitende Fortbildung. Gewaltfreie Kommunikation. Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5 7 Berufsbegleitende Fortbildung Gewaltfreie Kommunikation Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5 7 Gewaltfreie Kommunikation Die Anwendung der Gewaltfreien Kommunikation eröffnet uns neue

Mehr

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media

Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Mai 2013 3 Inhalt Berufsbild 4 Kursziele 4 Bildungsverständnis 5 Voraussetzungen 5 Dipl. Online Marketing Manager/in inkl. Social Media Diplom/Titel 5 Zielgruppe 6 Kursprofil 6 Kursinhalte 6 Kursorganisation

Mehr

Berufsbegleitende Fortbildung. Gewaltfreie Kommunikation. Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5-7

Berufsbegleitende Fortbildung. Gewaltfreie Kommunikation. Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5-7 Berufsbegleitende Fortbildung Gewaltfreie Kommunikation Vorbereitungs- und Grundlagenmodule 1-4 Hauptmodule 5-7 Gewaltfreie Kommunikation Zielgruppe Inhalte Die Anwendung der Gewaltfreien Kommunikation

Mehr

Fit fürs Ehrenamt Semester 1/2014

Fit fürs Ehrenamt Semester 1/2014 Fit fürs Ehrenamt Semester 1/2014 Fit machen fürs Ehrenamt Zum zweiten Mal haben Landkreis und KVHS Limburg-Weilburg gemeinsam ein spezielles Fortbildungsprogramm erarbeitet, mit dessen Hilfe sich ehrenamtlich

Mehr

Ausbildung zum Konfliktmanager und Partizipationsberater im ländlichen Raum

Ausbildung zum Konfliktmanager und Partizipationsberater im ländlichen Raum Landjugend Berlin-Brandenburg e. V. Ausbildung zum Konfliktmanager und Partizipationsberater im ländlichen Raum Informationen zur Ausbildung Hallo ins Land, wir sind die Teilnehmenden der Ausbildung zum

Mehr

Die Macht der Empathie wertschätzende (gewaltfreie) Kommunikation in der Jugendberufshilfe

Die Macht der Empathie wertschätzende (gewaltfreie) Kommunikation in der Jugendberufshilfe Die Macht der Empathie wertschätzende (gewaltfreie) Kommunikation in der Jugendberufshilfe für Sozialpädagog/innen und Geschäftsführer/innen Einladung zur Fortbildung in Zusammenarbeit mit dem Lebensgarten

Mehr

2. Viernheimer Vereinsfrühschoppen vom 23.9.2012 - Abschrift der Tischdecken

2. Viernheimer Vereinsfrühschoppen vom 23.9.2012 - Abschrift der Tischdecken 2. Viernheimer Vereinsfrühschoppen vom 23.9.2012 - Abschrift der Tischdecken Tisch 1 Marketing, Werbung, Öffentlichkeitsarbeit allgemein Tischpate: Bernd-Rainer Karl, Fotoclub - Wirkung nach außen - Bekanntheitsgrad

Mehr

SEPA-LASTSCHRIFT 211

SEPA-LASTSCHRIFT 211 SEPA-LASTSCHRIFT 211 Teilnahmebedingungen Lastschrifteinzug Wünschen Sie eine Einzugsermächtigung, so ist ein einmaliges oder wiederkehrendes schriftliches SEPA-Lastschriftmandat (siehe Vordruck) zu erteilen.

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 30.01.2013 0681/9 26 11-12 guckelmus@kbsg-seminare.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 30.01.2013 0681/9 26 11-12 guckelmus@kbsg-seminare.de KBSG mbh - - Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren sowie alle Vorstandsmitglieder Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 30.01.2013 0681/9 26 11-12 guckelmus@kbsg-seminare.de

Mehr

Kommunikation im Dialog

Kommunikation im Dialog Fortbildung der Körperbehinderte Allgäu ggmbh Immenstädter Straße 27 87435 Kempten Kommunikation im Dialog Kurs Nr. 12KA12 Inhalte: Idee im Team zu präsentieren ist schon schwierig genug. Sie möchten eine

Mehr

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in

Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Lernen & Neue Medien Distance Management Führung & Management Arbeitsorganisation Zertifizierte/r Live Online Trainer/in Begeistern Sie mit lebendigen Webinaren im virtuellen Klassenzimmer - In sechs Lerneinheiten

Mehr

Anpacken. Handwerkszeug für Ehrenamt und Verein. 28. März 2014 Telfs 11. April 2014 Breitenwang 9. Mai 2014 Rotholz. Bildung und Kultur aktuell

Anpacken. Handwerkszeug für Ehrenamt und Verein. 28. März 2014 Telfs 11. April 2014 Breitenwang 9. Mai 2014 Rotholz. Bildung und Kultur aktuell Anpacken Handwerkszeug für Ehrenamt und Verein 28. März 2014 Telfs 11. April 2014 Breitenwang 9. Mai 2014 Rotholz Anpacken 2013 im Bezirk Imst Chronikwesen Erwachsenenschulen Forum Blühendes Tirol Bildung

Mehr

FACHQUALIFIZIERUNG zur Kita-Leitung

FACHQUALIFIZIERUNG zur Kita-Leitung FACHQUALIFIZIERUNG zur Kita-Leitung WEITERBILDUNG. FÜR EIN STARKES TEAM UND EINE STARKE KITA BERATUNG UND WEITERBILDUNG NACH IHREN WÜNSCHEN UND BEDÜRFNISSEN Kita-Seminare-Hamburg stärkt und unterstützt

Mehr

Praxis Systemische Beratung aus dem FF

Praxis Systemische Beratung aus dem FF Programm 2010 Praxis Systemische Beratung aus dem FF Kasseler Str.19 34123 Kassel Tel.: 0561 9532836 www.systemische-beratung-aus-dem-ff.de www.sbadff.de Herzlich Willkommen bei systemische Beratung aus

Mehr

Reclaim the School! SV-Seminar für Schülerinnen und Schüler

Reclaim the School! SV-Seminar für Schülerinnen und Schüler August Bebel Institut Müllerstraße 163 13353 Berlin Manuela Bauche Tel. (030) 4692 129 Fax (030) 4692 124 bauche@august-bebel-institut.de Berlin, 3. September 2013 Veranstaltung V 12 vom Sa 9. bis So 10.

Mehr

Begleitung beim Berufseinstieg als Gebärdensprachdolmetscher Seminarreihe ab dem 24. April 2015. Hamburg (Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben)

Begleitung beim Berufseinstieg als Gebärdensprachdolmetscher Seminarreihe ab dem 24. April 2015. Hamburg (Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben) Begleitung beim Berufseinstieg als Gebärdensprachdolmetscher Seminarreihe ab dem 24. April 2015 Hamburg (Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben) In diesem Seminar wird an sechs regelmäßig aufeinander

Mehr

Berufsbegleitende Basisausbildung in Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg - ausführliche Informationen zur Fortbildung -

Berufsbegleitende Basisausbildung in Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg - ausführliche Informationen zur Fortbildung - Berufsbegleitende Basisausbildung in Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg - ausführliche Informationen zur Fortbildung - Inhalt: Die Basis-Ausbildung vermittelt, dass die Gewaltfreie Kommunikation

Mehr

Aufgaben und Tätigkeiten

Aufgaben und Tätigkeiten Aufgaben und Tätigkeiten Verein aktiver Bürger e.v. Vaterstetten, Mai 2013 Aufgaben und Funktionen des VaB-Büro: Kooperationen mit Gemeinde Vaterstetten und allen Organisationen und Einrichtungen in der

Mehr

Berufsbegleitende Fortbildung zum Betreuungsassistenten gemäß Richtlinie nach 87b Abs. 3 SGB XI

Berufsbegleitende Fortbildung zum Betreuungsassistenten gemäß Richtlinie nach 87b Abs. 3 SGB XI Berufsbegleitende Fortbildung zum Betreuungsassistenten Kompetenz für Betreuung Um dem zusätzlichen Betreuungsaufwand bei Bewohnern mit Demenz gerecht zu werden, hat der Gesetzgeber das Berufsbild des

Mehr

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 "Es ist von grundlegender Bedeutung, jedes Jahr mehr zu lernen als im Jahr davor." Peter Ustinov Unsere Themen heute Editorial Neuer Internetauftritt Seminare 2007

Mehr

Fortbildung im Ehrenamt

Fortbildung im Ehrenamt Fortbildung im Ehrenamt Frühjahr 2013 1 Liebe Leserinnen und Leser, die Fort- und Weiterbildung der Ehrenamtlichen ist der Stadt Bad Homburg v.d. Höhe ein besonderes Anliegen. Das ehrenamtliche Engagement

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Unser Intensivseminar setzt sich aus zwei auf einander aufbauenden Bausteinen zusammen:

Unser Intensivseminar setzt sich aus zwei auf einander aufbauenden Bausteinen zusammen: INTENSIV-SEMINAR AUSBILDUNG DER AUSBILDER - NACH NEUER AEVO SIE WOLLEN IM RAHMEN DER BETRIEBLICHEN AUSBILDUNG ALS AUSBILDER(IN) TÄTIG WERDEN? Dazu brauchen Sie vielfältiges pädagogisches, methodisches

Mehr

Weiterbildungen Jänner bis Juni 2013

Weiterbildungen Jänner bis Juni 2013 en Jänner bis Juni 2013 Welches Thema? Für wen ist die? Welcher Inhalt? Welcher Tag? Welche Uhrzeit? Symbol? Welche Trainerin? Welcher Trainer? Umgang mit Kritik für Interessen- Vertreterinnen und Interessen-Vertreter

Mehr

Social Media für NGO Kommunikation auf Augenhöhe. Kathleen Ziemann betterplace lab

Social Media für NGO Kommunikation auf Augenhöhe. Kathleen Ziemann betterplace lab Social Media für NGO Kommunikation auf Augenhöhe Kathleen Ziemann betterplace lab social media und NGO Was ist möglich? Das sind social media 2 Blackbaud- Studie 2013 3 social media und NGOs 58 % nutzen

Mehr

Werden Sie Multiplikator/in für den Stuttgarter Bürgerhaushalt

Werden Sie Multiplikator/in für den Stuttgarter Bürgerhaushalt Bürgerhaushalt Stuttgart Schulung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren Oktober bis Dezember 2012 Werden Sie Multiplikator/in für den Stuttgarter Bürgerhaushalt Der Bürgerhaushalt ist ein Verfahren,

Mehr

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern

Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern Bildungspatenschaften stärken, Integration fördern aktion zusammen wachsen Bildung ist der Schlüssel zum Erfolg Bildung legt den Grundstein für den Erfolg. Für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

Mehr

Die Mentoring Partnerschaft

Die Mentoring Partnerschaft Die Mentoring Partnerschaft Sehr geehrte(r) Teilnehmer(in), wir freuen uns, dass Sie sich für Die Mentoring Partnerschaft entschieden haben. Für die Teilnahme benötigen wir einige Angaben von Ihnen. Diese

Mehr

KOMPETENZKURSE/ WEITERBILDUNG

KOMPETENZKURSE/ WEITERBILDUNG KOMPETENZKURSE/ WEITERBILDUNG Programm für freiwillig und ehrenamtlich Mitarbeitende der Evang.-ref. Kirche Basel-Stadt Frühling/Sommer 2010 Ein Angebot des Forums für Zeitfragen im Auftrag des Kirchenrats

Mehr

FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit

FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit FACHQUALIFIZIERUNG Fachkraft für Elternarbeit WEITERBILDUNG. FÜR EIN STARKES TEAM UND EINE STARKE KITA BERATUNG UND WEITERBILDUNG NACH IHREN WÜNSCHEN UND BEDÜRFNISSEN Kita-Seminare-Hamburg stärkt und unterstützt

Mehr

Konzept und Leitung: Margret Braun-Bartlog und Christiane Grabow. Modul 1 bis 4. Aus- und Weiterbildung

Konzept und Leitung: Margret Braun-Bartlog und Christiane Grabow. Modul 1 bis 4. Aus- und Weiterbildung Modul 1 bis 4 2009 2010 Aus- und Weiterbildung Systemische Aufstellungen in Einzelberatung und Coaching Sie arbeiten als externer oder interner Trainer, Berater, Führungskraft, Personalentwickler oder

Mehr

Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v.

Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v. Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v. DER Fußballverein in Pinneberg-Nord an der Müssenwiete Herrenfußball Jugendfußball Kinderfußball A u f n a h m e a n t r a g Hiermit beantrage ich die Aufnahme in den Verein

Mehr

Pressemitteilung Nr.:

Pressemitteilung Nr.: DER MAGISTRAT Pressemitteilung Nr.: Datum: 7. Januar 2015 Gute Vorsätze im neuen Jahr - Zeit für ein Ehrenamt Sie planen Ihre Zeit nach der Berufstätigkeit? Ihre Kinder sind selbständiger geworden und

Mehr

Geprüfte/r Bürosachbearbeiter/-in

Geprüfte/r Bürosachbearbeiter/-in Geprüfte/r Bürosachbearbeiter/-in Als erste Weiterbildungsinstitution in der Region ISO- und AZWV-zertifiziert Stand Oktober 2015 Seite 2 von 7 Module Geprüfte Bürosachbearbeiter Frühjahr 2016 Herbst 2016

Mehr

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung 07.-08. Juli 2015 in Hamburg Sensorik Workshops 2015 Sensorik in Produktentwicklung und Konsumentenforschung Inhalt Mit diesem Workshop soll eine Einführung

Mehr

PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB

PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB PACKEN WIR S AN FACEBOOK & CO. FÜR IHREN HAND- WERKSBETRIEB In einem 1-Tages-Seminar zum zielgerichteten und gewinnbringenden Einsatz von Social Media im Handwerk. Als Handwerker erfolgreich im Zeitalter

Mehr

Fortbildungsmodule für Ehrenamtliche in der Asylarbeit in Stadt und Landkreis Rosenheim

Fortbildungsmodule für Ehrenamtliche in der Asylarbeit in Stadt und Landkreis Rosenheim Fortbildungsmodule für Ehrenamtliche in der Asylarbeit in Stadt und Landkreis Rosenheim Wegen großer Nachfrage 4. Kurseinheit Täglich kommen neue Asylsuchende in die Stadt und den Landkreis Rosenheim.

Mehr

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen

Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen Helpedia richtig nutzen - hilfreiche Informationen In diesem Dokument finden Sie hilfreiche Informationen über Helpedia, die persönliche Spendenaktion und viele wichtige Tipps, wie Sie die persönliche

Mehr

seminar PROGRAMM Vereinspreis 2013 frühjahr 2013 Überzeugend präsentieren! social Media und Web für Vereine

seminar PROGRAMM Vereinspreis 2013 frühjahr 2013 Überzeugend präsentieren! social Media und Web für Vereine seminar PROGRAMM frühjahr 2013 Vereinspreis 2013 1 Einreichungen ab sofort möglich! Einsendeschluss: 15. Oktober 2013 Überzeugend präsentieren! social Media und Web für Vereine Jugendarbeit und MitgliederWerbung

Mehr

Training für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Training für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren Do it! Service Learning für Studierende Training für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren 2./3. April 2008 10./11. November 2008 in der Bundesakademie für Kirche und Diakonie Berlin In Kooperation mit:

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v.

Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v. Sportfreunde Pinneberg 1945 e.v. DER Fußballverein in Pinneberg-Nord an der Müssentwiete Herrenfußball Jugendfußball Kinderfußball A u f n a h m e a n t r a g Hiermit beantrage ich die Aufnahme in den

Mehr

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden.

Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Lehrgang Train the Trainer Erste TrainerInnenausbildung Wiens mit wöchentlicher Einstiegsmöglichkeit und den neuesten Trainingsmethoden. Wollen Sie Menschen durch Ihren Vortragsstil begeistern? Durch professionellen

Mehr

AKTUELL EDV Fortbildungsprogramm

AKTUELL EDV Fortbildungsprogramm S A A R L Ä N D I S C H E V E R W A L T U N G S S C H U LE Körperschaft des öffentlichen Rechts AKTUELL EDV Fortbildungsprogramm September bis Dezember 2015 Es sind noch Plätze frei. Jetzt schnell anmelden!

Mehr

Keine Erfahrungen nötig, Übungsmöglichkeiten mit einem Windows-PC

Keine Erfahrungen nötig, Übungsmöglichkeiten mit einem Windows-PC PC Einstieg Sie können einen PC bedienen und für verschiedene Aufgaben im Alltag einsetzen. 100A 23.05.16-27.06.16 Mo 18.15-20.15 h 6 x 2,5 Lektionen Fr. 360.- 100B 25.05.16-29.06.16 Mi 14.00-16.00 h 6

Mehr

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit

Der PARITÄTISCHE Hamburg Akademie Nord. Öffentlichkeitsarbeit Akademie Nord 76 Fortbildungsprogramm 2015 R Nr.: 1580 Druckreif formulieren, erfolgreich kommunizieren Berichte, Briefe und E-Mails schreiben, die ankommen 08.09.2015 von: 09:00 16:00 Uhr Dozentin: Claudia

Mehr

Herzlich willkommen als neues Mitglied der APOLLO e. V.!

Herzlich willkommen als neues Mitglied der APOLLO e. V.! Herzlich willkommen als neues Mitglied der APOLLO e. V.! Tel.: 030-47 59 91 59 Fax: 030-47 53 15 39 info@apollo-online.de www.apollo-online.de Ausführlich beantworten gerne die alten Hasen im Verein alle

Mehr

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Freiwilligenagenturen in NRW, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Freiwilligenagenturen in NRW, liebe Kolleginnen und Kollegen, lagfa NRW Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein-Westfalen lagfa NRW - Am Rundhöfchen 6-45879 Gelsenkirchen Koordinationsbüro Am Rundhöfchen 6 45879 Gelsenkirchen Telefon: 0209

Mehr

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach

Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Ausbildung zum Eltern- & Familiencoach Interne 10tägige Zusatzausbildung für IPE`ler. - Metamuster im Systemischen Kontext (Der Tresorcode für Familienharmonie) - Videobasierte Erziehungsunterstützung

Mehr

Interkulturelles Training für Deutsche in der Schweiz

Interkulturelles Training für Deutsche in der Schweiz Interkulturelles Training für Deutsche in der Schweiz Katharina Fantl Geboren 1979 in in Aschaffenburg (D), im Rahmen von Ausbildung und Beruf Stationen in in der Türkei, Österreich und England, 2009 Auswanderung

Mehr

2016 Schirmherr: Oberbürgermeister Dieter Reiter 14.03. BIS 14.04. Pädagogische Facetten mobiler Mediennutzung

2016 Schirmherr: Oberbürgermeister Dieter Reiter 14.03. BIS 14.04. Pädagogische Facetten mobiler Mediennutzung 14.03. BIS 14.04. Pädagogische Facetten mobiler Mediennutzung Workshops, Kurse, Vorträge und Fortbildungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene 2016 Schirmherr: Oberbürgermeister Dieter Reiter WWW.APP-EVENT-MÜNCHEN.DE

Mehr

Einladung Zertifizierter Stiftungslehrgang des Abbe Instituts für Stiftungswesen 15. September bis 18. September 2011. Sehr geehrte Damen und Herren,

Einladung Zertifizierter Stiftungslehrgang des Abbe Instituts für Stiftungswesen 15. September bis 18. September 2011. Sehr geehrte Damen und Herren, Rechtswissenschaftliche Fakultät Abbe Institut für Stiftungswesen an der FSU Jena Prof. Dr. Olaf Werner em. Professor für Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Handels, Gesellschafts und Wirtschaftsrecht

Mehr

Leben zwischen den Kulturen

Leben zwischen den Kulturen UNSERE KURSE, GRUPPEN UND VERANSTALTUNGEN SIND OFFEN FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE HANDICAP JEDER NATIONALITÄT. BERATUNGSZEITEN Wir beraten Sie gerne und bitten Sie, telefonisch oder persönlich einen Termin

Mehr

2.VereinsforumHalle. Eine Veranstaltung der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.v. und der Volkshochschule Adolf Reichwein der Stadt Halle (Saale)

2.VereinsforumHalle. Eine Veranstaltung der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.v. und der Volkshochschule Adolf Reichwein der Stadt Halle (Saale) 2.VereinsforumHalle Eine Veranstaltung der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.v. und der Volkshochschule Adolf Reichwein der Stadt Halle (Saale) 25. Januar 2014 in der Volkshochschule Halle, Oleariusstraße

Mehr

Ausbildung zum Seminarleiter / Fachtrainer. Erfolgreich Seminare - konzipieren gestalten - durchführen

Ausbildung zum Seminarleiter / Fachtrainer. Erfolgreich Seminare - konzipieren gestalten - durchführen Ausbildung zum Seminarleiter / Fachtrainer Erfolgreich Seminare - konzipieren gestalten - durchführen Diese Ausbildung richtet sich an Führungskräfte, freiberuflich Tätige, Personalentwickler, interne

Mehr

Führungskompetenz. Coaching: Schlüssel zu Ihrem Führungserfolg 2016/17. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten!

Führungskompetenz. Coaching: Schlüssel zu Ihrem Führungserfolg 2016/17. Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! Führungskompetenz Coaching: Schlüssel zu Ihrem Führungserfolg 2016/17 Stand: Dezember 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Coaching ist

Mehr

Maschinenschreiben am PC in 8 Stunden

Maschinenschreiben am PC in 8 Stunden PC und 4 Multimedia Maschinenschreiben am PC in 8 Stunden 10 Finger sind schneller als 2 Sie lernen, in kürzester Zeit mit viel Spaß, die Tastatur blind zu beherrschen. Die Lehr - und Lernmethode erreicht

Mehr

Selbstmanagement mit dem inneren Team Erfolgreiche Kommunikation durch innere Klarheit. Kommunikationstraining bei Eisberg.

Selbstmanagement mit dem inneren Team Erfolgreiche Kommunikation durch innere Klarheit. Kommunikationstraining bei Eisberg. Selbstmanagement mit dem inneren Team Erfolgreiche Kommunikation durch innere Klarheit. Kommunikationstraining bei Eisberg. Frank Kittel (M.A.) Rendsburger Straße 9 20359 Hamburg Fon: +49 (0)40-401 651

Mehr

Vielfalt in Hamburg. Fachtag. Kulturelle Vielfalt des Engagements in Hamburg 28.10.2011 im Bürgerhaus Wilhelmsburg

Vielfalt in Hamburg. Fachtag. Kulturelle Vielfalt des Engagements in Hamburg 28.10.2011 im Bürgerhaus Wilhelmsburg Vielfalt in Hamburg Fachtag Kulturelle Vielfalt des Engagements in Hamburg 28.10.2011 im Bürgerhaus Wilhelmsburg Aufbau der Info-Stände Info-Stände und Ihre Gäste Eröffnungsrede Die Eröffnungsrede wurde

Mehr

Friedens- und Konfliktarbeit im Ausland als Thema für die Bildungsarbeit in Deutschland

Friedens- und Konfliktarbeit im Ausland als Thema für die Bildungsarbeit in Deutschland Friedens- und Konfliktarbeit im Ausland als Thema für die Bildungsarbeit in Deutschland Einladung zum Netzwerktreffen zurückgekehrter Friedensfachkräfte oder Fachkräfte aus dem Bereich Konfliktbearbeitung

Mehr

Informationen zum Workshop. Konfliktlösendes Coaching

Informationen zum Workshop. Konfliktlösendes Coaching Informationen zum Workshop Konfliktlösendes Coaching Hintergrund Ein zentrales und immer wiederkehrendes Thema in der Arbeit von Führungskräften ist das Konfliktmanagement. Wann macht es für eine Führungskraft

Mehr

Für Studenten. FAN09 - verbindet!

Für Studenten. FAN09 - verbindet! Für Studenten FAN09 - verbindet! Das Konzept FAN09 verbindet Expertenwissen und Wirtschaft. Der Verein zur Förderung des Fachbereichs Wirtschaftsingenieurwesen wurde im September 2001 in Kooperation mit

Mehr

in offenbach gibt es ca. 20.000 eh

in offenbach gibt es ca. 20.000 eh paten für kindergartenkinder wellco quartiersfamilie freiwilligenzentrum hos schaftsmodell statthaus marktplatz 'g selbsthilfegruppen repair café 36% engagieren sich ehrenamtlich in sportvereinen 11%,

Mehr

SEMINAR PROGRAMM. www.freiwilligenakademie.at. 18. - 20. März

SEMINAR PROGRAMM. www.freiwilligenakademie.at. 18. - 20. März SEMINAR PROGRAMM 2011 18. - 20. März Projektmanagement Leben im Non-Profit Bereich Referenten Peter Birnstingl, MSc, MSD DI Wolfgang Gary, CMC 09. April Vereinsrecht Rechtliche Rahmenbedingungen für Vereinsarbeit

Mehr

Seminare & Veranstaltungen 2016

Seminare & Veranstaltungen 2016 Seminare & Veranstaltungen 2016 i Impressum: Landesgeschäftsstelle komba jugend nrw Norbertstraße 3 50670 Köln Tel.: (0221) 91 28 52-0 Fax: (0221) 91 28 52-5 www.komba-jugend-nrw.de komba-jugend-nrw@komba.de

Mehr

meine jugendgruppe meine aktion mein online-büro nextpixi 5

meine jugendgruppe meine aktion mein online-büro nextpixi 5 meine jugendgruppe meine aktion mein online-büro nextpixi 5 Die ganze Welt der Jugendarbeit myjuleica.de ist die Community, in der sich alle treffen, die in der Jugendarbeit aktiv sind, die an Aktionen

Mehr

Meine Motivation, Entwicklung und Grundsätze in Wort und Bild

Meine Motivation, Entwicklung und Grundsätze in Wort und Bild Train-the-(IT)-Trainer Lehrerfortbildungen, Medienkompetenz, Medienpädagogik Medien- und IT-Seminare Dörte Stahl Kunkelsberg 20 45 329 Essen Tel.: 0201 / 507 269 43 mobil: 0170 / 15 71 134 mail: ds@lernallee.de

Mehr

INTERKULTURELLE ZUSAMMENARBEIT USA ERFOLGREICH MIT US-AMERIKANERN ZUSAMMENARBEITEN

INTERKULTURELLE ZUSAMMENARBEIT USA ERFOLGREICH MIT US-AMERIKANERN ZUSAMMENARBEITEN INTERKULTURELLE ZUSAMMENARBEIT USA ERFOLGREICH MIT US-AMERIKANERN ZUSAMMENARBEITEN SCHLÜSSELKOMPETENZEN 6. JULI 2016 EINLEITENDE WORTE Bei der Zusammenarbeit mit US-Amerikanern wird oft unterschätzt, wie

Mehr

Anmeldung. Angaben zu den Personensorgeberechtigten (Eltern):

Anmeldung. Angaben zu den Personensorgeberechtigten (Eltern): Formular 04/2014 Erfasst: KITA Eingang Kindertagesstätte:... Anmeldung Kindergarten Purzelbaum Angaben zu den Personensorgeberechtigten (Eltern): Name Vorname Straße u. Hausnr. PLZ / Ort Ortsteil Telefon

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@kbsg-seminare.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@kbsg-seminare.de KBSG mbh - - Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren sowie alle Vorstandsmitglieder Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@kbsg-seminare.de

Mehr

Rhetorik 1. Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. www.refa.

Rhetorik 1. Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. www.refa. Das Know-how. Rhetorik 1 Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus www.refa.de Stand:

Mehr

Gruppen erfolgreich führen

Gruppen erfolgreich führen Gruppen erfolgreich führen Weiterbildung für Führungskräfte und TrainerInnen oder Menschen, die es werden wollen. Die Dynamik der Gruppe erkennen, methodisch kompetent und adäquat reagieren, Konflikte

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Sporttaucher Berlin e.v. Geschäftsstelle, c/o I. Feilhaber, Duisburger Str. 18, 10707 Berlin Tel: 8572 9627 Email: I.Feilhaber@t-online.

Sporttaucher Berlin e.v. Geschäftsstelle, c/o I. Feilhaber, Duisburger Str. 18, 10707 Berlin Tel: 8572 9627 Email: I.Feilhaber@t-online. Sporttaucher Berlin e.v. Geschäftsstelle, c/o I. Feilhaber, Duisburger Str. 18, 10707 Berlin Tel: 8572 9627 Email: I.Feilhaber@t-online.de Für die Anmeldung im Sporttaucher Berlin e.v. ist folgendes nötig:

Mehr