Gründertag Bonn, 14. Februar 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gründertag 2014. Bonn, 14. Februar 2014"

Transkript

1 4. Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen Sven Piecocha, Rheinisch-Westfälischer-Genossenschaftsverband e.v. Gründertag 2014

2 27 Zu meiner Person Sven Piecocha, 36 Jahre, Diplom Bankbetriebswirt Produktverantwortlicher Abteilung Firmenkunden und Dozent bei der RWGA Bis Firmenkundenbetreuer bei der Volksbank Bonn Rhein-Sieg Kontakt: Raiffeisenstraße Rösrath Tel: Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

3 28 Agenda 1. Entscheidungsfindung / Motivation 2. Welche Unterlagen sind erforderlich? 3. Welche Bank? Die Terminvereinbarung 4. Das Gespräch / Erwartungen 5. Wie entscheidet eine Bank? 6. Quellen / Nachschlagewerke Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

4 29 Agenda 1. Entscheidungsfindung / Motivation 2. Welche Unterlagen sind erforderlich? 3. Welche Bank? Die Terminvereinbarung 4. Das Gespräch / Erwartungen 5. Wie entscheidet eine Bank? 6. Quellen / Nachschlagewerke Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

5 30 Entscheidungsfindung / Motivation Wunsch nach höherem Einkommen Wunsch nach Unabhängigkeit Wunsch nach beruflichen Aufstieg Weg aus der Arbeitslosigkeit Bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie Unternehmeridee Wunsch nach mehr Erfolgserlebnisse Berufliche Frustation Unternehmerischer Tatendrang Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

6 31 Agenda 1. Entscheidungsfindung / Motivation 2. Welche Unterlagen sind erforderlich? 3. Welche Bank? Die Terminvereinbarung 4. Das Gespräch / Erwartungen 5. Wie entscheidet eine Bank? 6. Quellen / Nachschlagewerke Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

7 32 Welche Unterlagen werden benötigt? Von dem Unternehmer sind folgende Unterlagen einzureichen: Persönliche Selbstauskunft Tabellarischer Lebenslauf (Qualifikationsnachweisen) Aktuelle Einkommensteuererklärung nebst bescheid Ggf. Zustimmung zur Bankauskunft Einreichung bereits bestehender Versicherungen Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

8 33 Welche Unterlagen werden benötigt? Zum Unternehmen sind die folgenden Unterlagen einzureichen: Gründungskonzept/ Businessplan Gründungsvorhaben (Produkte, Markt, Marketing) Gründerperson (Fachliche Eignung, Gründe für die Entscheidung) Investitionsplan mit groben Finanzierungsplan Rentabilitätsvorschau / Liquiditätsplan für 3 Jahre auf monatlicher Basis Beratungsberichte IHK, Steuerberater etc. Vertragsentwürfe (Mietverträge, Franchiseverträge, Übernahmeverträge, ) Falls vorhanden etwaige Gesellschafterverträge / Gewerbeanmeldung Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

9 34 Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

10 35 Agenda 1. Entscheidungsfindung / Motivation 2. Welche Unterlagen sind erforderlich? 3. Welche Bank? Die Terminvereinbarung 4. Das Gespräch / Erwartungen 5. Wie entscheidet eine Bank? 6. Quellen / Nachschlagewerke Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

11 36 Wahl der Bank / Terminvereinbarung Welche Bank ist die richtige? Bietet Ihre Hausbank Existenzgründungsfinanzierungen an? Wo liegt ihr Firmensitz / Absatzmarkt? Wie hoch ist Ihr Finanzierungsbedarf? Sprechen Sie ruhig verschiedene Kreditinstitute an! Sprechen Sie die Bank rechtzeitig vor dem geplanten Start an (dies ist u.a. wichtig für die Beantragung von öffentlichen Förderdarlehen) Die Terminvereinbarung erfolgt i.d.r. innerhalb weniger Tage Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

12 37 Agenda 1. Entscheidungsfindung / Motivation 2. Welche Unterlagen sind erforderlich? 3. Welche Bank? Die Terminvereinbarung 4. Das erste Bank-Gespräch - Erwartungen 5. Wie entscheidet eine Bank? 6. Quellen / Nachschlagewerke Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

13 38 Das erste Bankgespräch Stellen Sie Ihr Konzept persönlich und authentisch vor Seien Sie gut vorbereitet Erwarten Sie kritische Rückfragen Überzeugen Sie (persönlich und fachlich) Tipps: Sie können einen Berater mit ins Gespräch nehmen - aber Sie sind immer der Ansprechpartner! Führen Sie ein Gespräch auf Augenhöhe! Verwechseln Sie Ihren Bankbetreuer nicht mit einem Unternehmensberater! Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

14 39 Das erste Bankgespräch - Erwartungen Aussagefähiges, überzeugendes Konzept Nachvollziehbare, plausible Finanzplanung Fachliches und kaufmännisches Know-how Verkaufstalent Führungsqualitäten Berufs- und Lebenserfahrung Rückhalt im privaten Umfeld Ein Kreditinstitut finanziert eher das zweitbeste Konzept mit den besten Gründer/Innen als die zweitbesten Gründer/Innen mit dem besten Konzept Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

15 40 Agenda 1. Entscheidungsfindung / Motivation 2. Welche Unterlagen sind erforderlich? 3. Welche Bank? Die Terminvereinbarung 4. Das erste Bank-Gespräch - Erwartungen 5. Wie entscheidet eine Bank? 6. Quellen / Nachschlagewerke Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

16 41 Wie entscheidet die Bank? Gründer/In und Bank haben zunächst das gleiche Ziel: Wird dauerhaft (über die Kreditlaufzeit) genug Gewinn erwirtschaftet, um Zins, Tilgung und ein angemessenes Gehalt zu verdienen (bei Refinanzierung durch die KFW-Bank auch Entscheidungskriterium )? Wichtigste Aspekte: Know-how und Persönlichkeit der Gründerin/ des Gründers Produkt/Dienstleistung / Alleinstellungsmerkmal Marktsituation Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

17 42 Agenda 1. Entscheidungsfindung / Motivation 2. Welche Unterlagen sind erforderlich? 3. Welche Bank? Die Terminvereinbarung 4. Das erste Bank-Gespräch - Erwartungen 5. Wie entscheidet eine Bank? 6. Quellen / Nachschlagewerke Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

18 43 Quellen / Nachschlagewerke Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

19 44 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Sven Piecocha Das erste Bankgespräch Vorbereitungen und Erwartungen

20 5. Internet Möglichkeiten, Chancen und Risiken Stephan Muller, Muweb.net Gründertag 2014

21 46 Chancen. Risiken 1 Webseite/auftritt 1 Abmahnungen 2 Social Media 2 Hacking 3 Marketing 3 Dubiose Anbieter 4 E-Commerce 5 Freelancing Internet Möglichkeiten, Chancen und Risiken für Unternehmer

22 47 Web-Auftritt Domain = Adresse (z.b. Kurz & rechtlich einwandfrei - DPMA Leicht zu schreiben & merken.de kommunizieren, andere auch registrieren United Domains Auftritt/Webseite Selber machen In Auftrag geben

23 48 Jimdo

24 49 Gefunden werden Suchmaschinen Suchmaschinenoptimierung (SEO) Suchmaschinenwerbung (SEA) Verzeichnisse / Online-Branchenbücher Partner / Themen-Websites Ratgeberseiten / Frage-Communities z.b. gutefrage.net Offline: Visitenkarten, Flyer, Kugelschreiber,

25 50 Social Media VHS Kurs ganztags an der VHS Köln A

26 51 Marketing Rechtlich Permission Based Marketing Double Opt-In Abmeldemöglichkeit Frequenz: nicht stören! Buch: Leitfaden Marketing 2.0 Schwarz, Torsten Versenden Blind Copy (BCC) Feld nutzen! Spezielle Software

27 52 E-Commerce: Marktplätze Amazon + (noch) gute Preise + großer Käuferkreis - EAN erforderlich - Preisparität - erhöhte Abmahn-Gefahr ebay + einfach rein zu kommen + großer Käuferkreis - starker Preiskampf DaWanDa + für individuelle Produkte - für alle anderen Produkte

28 53 Freelancing: Marktplätze (beispielhaft) Freelance-Market.de +- kostenloser Eintrag Twago +- 2 Stundensätze Provision + Gratis-Tipps für Freelancer + kostenloser Eintrag +- Kein Auktionsmodell +- Zielgruppe IT / Design +- Auftragsprovision (10%) GULP +- Auktionsmodell +- SaferPay +- Zielgruppe IT +- Vermittlerrolle - Vertragswerk / Bindung 140 weitere Vermittler:

29 54 Abmahnung Aufforderung, ein bestimmtes vermeintlich rechtswidriges Verhalten zu unterlassen Zweck: Warnfunktion, schnelle Erledigung Folgen Strafbewehrte Unterlassungserklärung Kostennote ~ im Wettbewerbsrecht, mehr im Markenrecht Alternativ: Prozess Wenn s passiert ist => ab zum Anwalt!

30 55 Die fünf häufigsten Abmahngründe Widerrufsrecht Markenrecht Urheberrecht Preisangaben AGB 1000 [sic!] weitere Gründe:

31 56 Hacking sehr realistische Bedrohung! automatisiertes Hacking Gegenmaßnahmen s vorsichtig behandeln Webauftritt, Software & Betriebssystem aktuell halten Java & Flash nicht verwenden Regelmäßige Backups Verschlüsselung sensibler Daten

32 57

33 58 Dubiose Anbieter Abo-Fallen Web-Verzeichnisse Lieferantenverzeichnisse / Großhandel-Adressen Achtung: Kein Widerrufsrecht für Unternehmer! Schlechte Anbieter Black Hat Suchmaschinenoptimierung Platz in den Top 10

34 59 Weiterführende Termine :00 in der IHK Bonn Internet für Existenzgründer :00 in Aachen E-Marketingday Laufend Projekt Nachhaltiges WJD Unternehmertum Internet Möglichkeiten, Chancen und Risiken für Unternehmer

35 60 Kurse in der Volkshochschule Bonn (Dienstags, 5 Termine) Web-Design mit Joomla https://vhs-bonn.de/programm-anmeldung/web-design-mit-joomlam5736?skategorie= (Montags, 4 Termine) Suchmaschinenoptimierung so werden Sie gefunden! https://vhs-bonn.de/programm-anmeldung/suchmaschinenoptimierung-so-werden-sie-gefunden-m5749 Internet Möglichkeiten, Chancen und Risiken für Unternehmer

36 61 Links Google Places: United-Domains: DPMA Markenrecherche: Jimdo: Amazon: ebay: DaWanDa: Bücher Suchmaschinen-Optimierung: ISBN z.b. Freelance Market: Twago: Leitfaden Marketing: ISBN z.b. Internet Möglichkeiten, Chancen und Risiken für Unternehmer

37 6. Risikoschutz für Unternehmensgründer Thorsten Rahm, Gothaer Versicherungsbank VVaG Gründertag 2014

38 63 Agenda Ein paar Worte zu mir Was kann ich Ihnen in knapp 30 Minuten erzählen? Versicherungen schmecken nicht Privat- und Firmenkundenversicherungen im Vergleich Erfahrungen aus der Praxis: Gefahren und Stolpersteine Zeit ist Geld: Partnerwahl, Positionierung und Priorisierung 5 Leitsätze zum stressfreien Absichern Ihres Unternehmens Schlusswort Risikoschutz für Unternehmensgründer

39 64 Ein paar Worte zu mir Wer bin ich? Thorsten Rahm 33 Jahre Seit 7 Jahren selbstständiger Leiter der Gothaer Geschäftsstelle Servicebüro Bonn-Rhein-Sieg Was mache ich? Beratung und Betreuung von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) Risikoanalyse und Vorsorgekonzepte Seit 2 Jahren bei den WJ Bonn aktiv Ausbildung und Spezialisierung: Bankkaufmann Versicherungsfachmann Fachmann für den Mittelstand (IHK) Risikoschutz für Unternehmensgründer

40 65 Was kann ich Ihnen in knapp 30 Minuten erzählen? Spezialist werden dauert Jahrzehnte. Aus- und Weiterbildungen dauern Jahre. Professionelle Beratungen dauern Stunden. Wir haben jetzt noch rund 25 Minuten Zeit, für einen Fachvortrag reicht das nicht ;-) Ich möchte daher vielmehr diese Zeit nutzen, um: Ihnen den Zugang zu dem Thema Versicherungen zu erleichtern, Gefahren und Stolpersteine aufzuzeigen und Empfehlungen zu geben, wie sie Versicherungen entspannt und erfolgreich meistern. Risikoschutz für Unternehmensgründer

41 66 Versicherungen schmecken nicht Ein Beispiel : (Sorry an die Vegetarier ;-) Stellen Sie sich drei Steaks vor (je 200 Gramm). Laut Speisekarte kosteten diese: 7,50 15,00 30,00. Sofort: Instinktiv: Kompetent: können Sie ohne Hilfsmittel die Qualität der Produkte überprüfen. durch Schmecken, Riechen, Sehen, Anfassen und Ihre Erfahrung. entscheiden Sie, welches der drei Steaks Ihnen schmeckt. Bei Versicherungen ist das so leider nicht möglich, hier brauchen Sie also Hilfsmittel! Risikoschutz für Unternehmensgründer

42 67 Privat- und Firmenkundenversicherungen im Vergleich Wie findet man einen Zugang? Man braucht erst mal einen Überblick! Ein Vergleich: Privatkundenversicherungen Alles unter einem Dach EG: - Wohnzimmer: Sachwertrisiken Gebäude-, Hausrat- und Kaskovers. - Küche: Haftungsrisiken Privathaftpflicht, HuG, Kfz-Haftpflicht OG: - Badezimmer: Rechtsstreitigkeiten Immobilien-, Berufs-, Privatrecht - Kinderzimmer: Vorsorgelücken Altersvorsorge, Berufsunfähigkeit, Krankenversicherung, Todesfall DG: - Gästezimmer: Sonderfälle KG: - Waschraum: Kleingedrucktes Risikoschutz für Unternehmensgründer

43 68 Privat- und Firmenkundenversicherungen im Vergleich Firmenkundenversicherungen Erst mal das richtige Stockwerk finden 01.Stock:Abbruchbetriebe, Abdichtungsbetriebe, Abfallwirtschaft, Abfüllbetriebe, Ablufttechniker, Abscheideanlagen, Abschleppdienste, 02.Stock:Babyausstattung, Bäckereien, Badeanstalten, Baumschulen, Bauunternehmen, Flur 03: Sachversicherungen Raum 68:Betriebsinhaltsversicherungen 24.Stock: Zahntechniker, Zahnärzte, Zauberer, Zeichenbüros, Zeitarbeitsfirmen, Zeitungen, Zeltplanen, 1-3 UG: Kleingedrucktes, Sonderkonditionen, Kooperationen, Rahmenverträge, Individuelle Vereinbarungen, Risikoschutz für Unternehmensgründer

44 69 Privat- und Firmenkundenversicherungen im Vergleich Als Beispiel zum sehen: Absicherungen eines Bäckereibetriebes: Die Basics Haftungsrisiken: Betriebshaftpflichtvers., Produkthaftpflichtvers., Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtvers., Fahrzeughaftpflichtvers., Versandhaftpflichtvers., Ausstellungshaftpflichtvers. Sachwertrisiken: Gebäudevers., Inhaltsvers., Kaskovers., Betriebsunterbrechungsvers., Maschinenbruchvers., Elektronikvers., Werksverkehrvers., Betriebsschließungsvers. Rechtsstreite: Betriebsrechtsschutzvers., Immobilienrechtsschutzvers., Verkehrsrechtsschutzvers., Vertragsrechtsschutzvers. Mitarbeiter: Key-Men Ausfallversicherung, Unfallversicherung, bav-management Inhaberversorgung: Altersvorsorge, Berufsunfähigkeitsschutz, Krankenversicherung, Tagegeldversicherung, Unfallversicherung, Todesfallschutz, Vererbung oder Verkauf der Firma Risikoschutz für Unternehmensgründer

45 70 Erfahrungen aus der Praxis: Gefahren und Stolpersteine Eine bunte Mischung mit wenigen Beispielen aus verschiedenen Bereichen: Die billigste Versicherung wird im Schadenfall schnell zur Teuersten - Branchenbezeichnung falsch im Vertrag - Versteckte Selbstbeteiligungen - Leistungsfreiheit wegen falscher Lagerung - Zusätzliche Betriebsfelder nicht mitversichert - Herstellerrisiko: erweiterte Produkthaftung fehlt - Quasi-Herstellerrisiko von Händlern nicht bekannt - Übernahme eines Betriebs mit falschen Pensionszusagen - Fehlender Betriebsunterbrechungsschutz - Fluch der Freiheit: Renten- und Krankenversicherung - Sachwerte nicht vor Elementarrisiken geschützt - Keine Standortfreizügigkeit oder gänzlich vergessene Orte - Versäumte Aufklärung der Mitarbeiter über bav - Unterversicherung von Firmenwerten - Veraltete Versicherungsbedingungen Risikoschutz für Unternehmensgründer

46 71 Zeit ist Geld: Partnerwahl, Positionierung und Priorisierung Als Selbstständiger ist Ihre Zeit ein Betriebswert, investieren Sie ihn mit Bedacht! Nutzen Sie auch hier, genau wie bei Arzt, Steuerberater und Anwalt Fremdkompetenz. Erstellen Sie mit einem Spezialisten ein Versicherungskonzept dass Ihnen schmeckt 1) Partnerwahl: a) Prüfen Sie den Berater auf Qualifikation und Erfahrung im Firmengeschäft. da werden Sie geholfen b) Ihre Sicherheit ist keine Gefälligkeit, es geht um Ihre Existenz! c) Suchen Sie sich Jemanden, der/die sich mit so was auskennt. Die gemeinsame Arbeit: Der Weg zu Ihrem optimalen Versicherungskonzept 2) Positionier.: a) Präzise erörtern, wer Sie sind, wo Sie sind und was Sie machen. Jeder Jeck ist anders b) Analysieren, welche Risiken Ihren Betrieb in welchem Ausmaß bedrohen. c) Sich bewusst werden, welcher Sicherheitstyp Sie sind. 3) Priorisierung: a) Ihr persönliches Budget für Sicherheit formulieren. Ihr persönlicher Wohlfühlbereich b) Ihre Risiken nach Schadenpotenzial abwägen und individuell gewichten. c) Kompetente Entscheidungen treffen und eine Inspektionsfrequenz festlegen. Risikoschutz für Unternehmensgründer

47 72 5 Leitsätze zum stressfreien Absichern Ihres Unternehmens 1) Schrecken Sie nicht vor dem Thema zurück. 2) Schieben Sie es nicht vor sich her. 3) Machen Sie sich nicht verrückt wegen den Kosten, Sie selbst legen sie fest. 4) Suchen Sie sich kompetente Partner, denen sie vertrauen können. 5) Bleiben Sie am Ball und machen Sie regelmäßig eine Inspektion, wie beim Auto. Schlusswort: Vertrauen ist gut, Netzwerken ist besser! Die WJ Bonn bieten Ihnen Zugriff auf ein riesiges Netzwerk von Spezialisten Wir helfen Ihnen gerne Risikoschutz für Unternehmensgründer

48 73 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Kontakt: oder mobil: 0179 / Risikoschutz für Unternehmensgründer

49 7. Aus der Praxis mit den Wirtschaftsjunioren erfolgreich gründen Frank Steinbeck, SteiCon Solution GmbH Gründertag 2014

50 75 Projekt: Nachhaltiges WJD Jungunternehmertum (JUT) * Projektziele 1. Planung und Durchführung von erfolgreichen Unternehmensgründungen gemeinsam mit dem Unternehmensgründer/in für kleine und mittelständige Unternehmen (KMU) gesichert durch 9 Best Practice Gründungsphasen mit Quality Gates durch Planung, Konzeption, Förderung / Coaching und Unterstützung durch das Projekt innerhalb der Best Practice Gründungsphasen 2. Projektunterstützung erfolgt bis zur erfolgreichen Gründung und darüber hinaus mindestens 6 Monate 3. Nationaler WJD Rollout des Projektes innerhalb der WJD Wirtschaftsjunioren Kreise * Initiiert durch die Wirtschaftsjunioren Bonn/Rhein-Sieg Aus der Praxis mit den Wirtschaftsjunioren erfolgreich gründen

51 JUT Leistungsumfang 76 Unternehmensgründer/in Eingangsprüfung Praxiserprobter Best Practices Guide mit Best Practice Gründungsphasen mit Quality Gates Reibungslose, nachhaltige und erfolgreiche Existenzgründung Kompetenzteam Expertenteam Patenteam Aus der Praxis mit den Wirtschaftsjunioren erfolgreich gründen

52 77 Leistungsumfang / Ergebnisse - Detaillierung Zu Beginn wird zwischen Kompetenzteam und Unternehmensgründer/in die relevanten Best Practices Guide Phasen gründerorientiert ausgearbeitet u. verabschiedet Über das Kompetenzteam, die Experten und Paten wird sichergestellt, dass der Unternehmensgründer/in die Quality-Gates besteht Der Unternehmensgründer/in durchläuft selbständig die einzelnen Best Practices Guide Phasen Gründung durch den Unternehmensgründer/in und weitere Begleitung bis zum Exit der Projektunterstützung (mind. 6 Monate) Aus der Praxis mit den Wirtschaftsjunioren erfolgreich gründen

53 78 Erläuterung Rollen (Kompetenzteam, Expertenpool u. Patenpool) Kompetenzteam Expertenpool Patenpool Das Kompetenzteam besteht aus interessierten Wirtschaftsjunioren (mind. Zeitumfang von 4-6 Stunden / Monat). Stellt den zentralen Ansprechpartner für den Gründer zur Planung und Koordination der einzelnen Gründungsphasen und Einbindung der Experten und Paten Knowhow zur Phasenmethodik liegt beim Kompetenzteam, das Knowhow innerhalb der einzelnen Gründungsphasen liegt bei den Experten und Paten Durch den Expertenpool besteht die Möglichkeit auf den Knowhow Zugriff von Wirtschaftsjunioren (bundesweit) Interessierte WJ Experten werden in den Projekt Expertenpool aufgenommen Experte unterstützt / coacht den Gründer für die ausgewiesene Phase mit seinem Knowhow zur erfolgreichen Durchführung des Phasen Quality Gate Kontaktdatenaustausch zw. Gründer und Experte auf datenschutzrechtlicher Basis Der Patenpool soll aus Führungskräften der deutschen Wirtschaft bestehen und WJ Senatoren, die sich den Gründern als erfahrene Paten inkl. Netzwerk für einen Austausch in strategischen Fragen zur Verfügung stellen Unternehmensgründer/in Der Gründer/in durchläuft mit Unterstützung seines persönlichen Coaches (Kompetenzteam), der Experten sowie des Paten 8 Gründungsphasen ( Best Practices Guide ). Diese basieren auf einem praxiserprobten Konzept von Frank Steinbeck (SteiCon Solution GmbH). Aus der Praxis mit den Wirtschaftsjunioren erfolgreich gründen

54 79 JUT Best Practices Guide Gründungsphasen 1. Monat 2. Monat 3. Monat 0,5 Jahr Identifizierung der Geschäftsidee Quality-Gate Vorprüfung der Geschäftsidee Quality-Gate Geschäftsplanung Quality-Gate Finanzierung Quality-Gate Rechtsform Quality-Gate Businessplan Quality-Gate Versicherung Quality-Gate Patenschafts- und Expertenkonzept Aus der Praxis mit den Wirtschaftsjunioren erfolgreich gründen Gründung / Begleitung

55 80 Allgemein Projektname: Nachhaltiges WJD Jungunternehmertum (JUT) Projektleiter: Frank Steinbeck, WJ Bonn/Rhein-Sieg Projektart: Realisierungsprojekt Projektstart: Geplantes Projektende: WJD Bundesvorstand: Robin Gast, WJD Bundesvorstand Ressort Unternehmertum für 2014 Aus der Praxis mit den Wirtschaftsjunioren erfolgreich gründen

56 81 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Geschäftsführer SteiCon Solution GmbH Bonner Straße Sankt Augustin Telefon : Telefax : Mobil : Website: Aus der Praxis mit den Wirtschaftsjunioren erfolgreich gründen

57 Vielen Dank für Ihre Teilnahme. Die Vorträge stehen ab kommender Woche auf unserer Homepage für Sie zum Download zur Verfügung. Gründertag 2014

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW-

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW- Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung -Startercenter NRW- -Finanzierung mit der Hausbank- Existenzgründungsberater Firmenkunden Seite 1 Firmenkunden Firmenkunden Kompetenzcenter für Existenzgründungsberatung

Mehr

Die Bank als Partner.

Die Bank als Partner. Die Existenzgründung.. Marc Tripler Berater für Existenzgründungen 1 Inhalt 1 2 3 4 Das Gespräch mit der Bank Öffentliche Förderprogramme Wie hilft mir der Staat? Wer hilft bei der Sicherstellung? Bin

Mehr

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung. Finanzierung mit der Hausbank 12.05.2015. Udo Neisens Sparkasse Paderborn-Detmold.

Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung. Finanzierung mit der Hausbank 12.05.2015. Udo Neisens Sparkasse Paderborn-Detmold. Orientierungsveranstaltung zur Existenzgründung Finanzierung mit der Hausbank 12.05.2015 Sparkasse Seite 1 Existenzgründungsberater Firmenkunden Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land

Mehr

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Finanzierungsmodelle Sparkasse Seite 1 Abteilungsleiter Firmenkunden Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land Projektfinanzierungen

Mehr

Von der effektiven Vorbereitung auf das Bankgespräch

Von der effektiven Vorbereitung auf das Bankgespräch Von der effektiven Vorbereitung auf das Bankgespräch Worauf Existenzgründer bei Kreditverhandlungen achten sollten Kredit = lateinisch credere = Vertrauen Die Finanzierung von Existenzgründungen basiert

Mehr

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität

Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Sigma Vorlesungsreihe Unternehmensgründung aus der Universität Finanzierungsmodelle Sparkasse Seite 1 Firmenkunden Kompetenzcenter für Existenzgründungsberatung Förderprogramme von Bund und Land Projektfinanzierungen

Mehr

Finanzierung von Existenzgründungen

Finanzierung von Existenzgründungen Finanzierung von Existenzgründungen Inhaltsübersicht Der Geschäftsplan / Businessplan Weitere notwendige Finanzierungsunterlagen Sonstige Aspekte bei der Existenzgründung Finanzierungsarten und Mittelgeber

Mehr

Existenzgründungsleitfaden

Existenzgründungsleitfaden Existenzgründungsleitfaden 5 Schritte zur Selbständigkeit Heidenheimer Volksbank eg Karlstraße 3 89518 Heidenheim Fon 07321 311-0 Fax 07321 311-390 info@hdh-voba.de www.hdh-voba.de 1. Prüfen Sie Ihre Geschäftsidee

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Finanzierungsquellen u. öffentliche Fördermittel für Existenzgründer in Freien Berufen Carmen Haupt Sparkasse Bamberg 1. Kontaktaufnahme mit Kreditinstitut 2. Benötigte Unterlagen

Mehr

Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung?

Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung? Wie unterstützt mich die Bank bei der Gründungsfinanzierung? Businessplan-Wettbewerb 2015, Investitionsbank Berlin (IBB) 02. Dezember 2014 Seite 1 Agenda 1. Finanzierung von Unternehmensgründungen 2. Finanzierungsalternativen

Mehr

BUSINESSPLAN ASPEKTE UND BERECHNUNGEN FÜR EXISTENZGRÜNDUNGSVORHABEN. RKW Bremen GmbH

BUSINESSPLAN ASPEKTE UND BERECHNUNGEN FÜR EXISTENZGRÜNDUNGSVORHABEN. RKW Bremen GmbH BUSINESSPLAN ASPEKTE UND BERECHNUNGEN FÜR EXISTENZGRÜNDUNGSVORHABEN INHALTE EINES BUSINESSPLANS Jede Gründung benötigt neben einer erfolgversprechenden Geschäftsidee einen Plan, wie die Idee in die Tat

Mehr

NUK-Vortrag Öffentliche Finanzierungshilfen. Referent: Thimo Frielinghaus

NUK-Vortrag Öffentliche Finanzierungshilfen. Referent: Thimo Frielinghaus NUK-Vortrag Öffentliche Finanzierungshilfen Referent: Thimo Frielinghaus Agenda 1. Grundlage: Der Businessplan 2. Struktur von öffentlichen Finanzierungshilfen 3. Fördervoraussetzungen 4. ausgewählte Förderprogramme

Mehr

Existenzgründung Mein Gründungskonzept

Existenzgründung Mein Gründungskonzept Existenzgründung Mein Gründungskonzept Persönliche Angaben Name Vorname Straße, Hausnummer PLZ, Ort Telefon Telefax E-Mail 1 Lebenslauf Name Geburtsdatum Geburtsort Staatsangehörigkeit Wohnort Familienstand

Mehr

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - Gründungszuschuss -

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - Gründungszuschuss - Folie 1 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - Gründungszuschuss - START Messe Essen 14. 16.09.2007 Torsten Schubert Helmut Kleinen - RD NRW - - G.I.B. NRW - Folie 2 Agenda Überblick Anlaufstellen

Mehr

Existenzgründung/ Beratung bei der Sparkasse Hohenlohekreis

Existenzgründung/ Beratung bei der Sparkasse Hohenlohekreis Existenzgründung/ Beratung bei der Firmen- und Gewerbekunden Michael Fünfer I. Was ist das Entscheidende: Eine gute Vorbereitung ist alles. Eine marktfähige Geschäftsidee, zur Gründung einer nachhaltigen

Mehr

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - ALG II -

Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - ALG II - Folie 1 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit - ALG II - START Messe Essen 14. 16.09.2007 Herr Stein, Frau Schulz, Frau Breckle Helmut Kleinen - RD NRW - - G.I.B. NRW - Folie 2 Agenda Überblick Anlaufstellen

Mehr

HVB Concept GrüN (Gründung und Nachfolge)

HVB Concept GrüN (Gründung und Nachfolge) HVB Concept GrüN (Gründung und Nachfolge) Kreditfinanzierung von Gründungsvorhaben und das Bankgespräch vorgestellt von Birgit Kownatzki am 16.12.2009 /Existenzgründung I, Universität Hamburg Kreditfinanzierung

Mehr

Inhalt Die wichtigsten Fragen und Antworten Voraussetzungen 3 Idee und Positionierung Honorare

Inhalt Die wichtigsten Fragen und Antworten Voraussetzungen 3 Idee und Positionierung Honorare Inhalt Vorwort... 10 1 Die wichtigsten Fragen und Antworten... 11 Bin ich Freiberufler?... 11 Kann ich als Freiberufler im Team gründen?... 11 Wie soll ich mein Unternehmen nennen?... 12 Was muss ich beim

Mehr

Gründungsberatung der Handwerkskammer Hannover

Gründungsberatung der Handwerkskammer Hannover Gründungsberatung der Handwerkskammer Hannover Wolfgang Frieden Informationstag Unternehmensnachfolge im Handwerk 10. Oktober 2015 Inhalte 1. Angebote im Gründer-Center 2. Persönliche Voraussetzungen 3.

Mehr

Existenzgründung mit der Haspa Finanzierung von Klein- und Kleinstgründungen was ist möglich? Bankfinanzierung mit KfW-Startgeld

Existenzgründung mit der Haspa Finanzierung von Klein- und Kleinstgründungen was ist möglich? Bankfinanzierung mit KfW-Startgeld Existenzgründung mit der Haspa Finanzierung von Klein- und Kleinstgründungen was ist möglich? Bankfinanzierung mit KfW-Startgeld Lawaetz-Stiftung 11. April 2013 Die Haspa auf einen Blick. 1827 gegründet

Mehr

Bankengespräch. 13.04.2013 Franz Bauer, Florian Bierling VR-Bank Werdenfels eg

Bankengespräch. 13.04.2013 Franz Bauer, Florian Bierling VR-Bank Werdenfels eg Bankengespräch 13.04.2013 Franz Bauer, Florian Bierling VR-Bank Werdenfels eg Agenda Wichtige Gründereigenschaften Der Weg zum Kredit Das wichtigste in Kürze- Inhalt im Bankengespräch Fachbegriffe die

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Jochen Oberlack Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Jochen Oberlack 1 Öffentliche Finanzierungshilfen Tipps für das Kreditgespräch 2 Der Weg zur optimalen Finanzierung DAS BANKGESPRÄCH Auswahl

Mehr

ZEIT THEMA REFERENT RAUM

ZEIT THEMA REFERENT RAUM ZEIT THEMA REFERENT RAUM 10:00-11:00 Weißwurstfrühstück powered by FRIENDSFACTORY ca. 10:30 Begrüßung und Vorstellung der Referenten 11:00-12:30 Öffentliche Darlehen und Mikrofinanzierung Klassische und

Mehr

13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung. 07. und 08. Mai 2009

13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung. 07. und 08. Mai 2009 13. Aktionstage Existenzgründung Unternehmenssicherung 07. und 08. Mai 2009 Ihre Referentin Gründungs- und Innovationscenter Sparkasse Dortmund Freistuhl 2 44137 Dortmund 2 Gründungscenter 4 Berater -

Mehr

Das 1 x 1 der Existenzgründung

Das 1 x 1 der Existenzgründung Das 1 x 1 der Existenzgründung Roter Faden Von der Geschäftsidee zur Selbstständigkeit Fördermöglichkeiten Finanzierungsmöglichkeiten Businessplan Anforderungen & Tipps Tipps für Bankgespräche Werbung

Mehr

Franchise: berufliche Perspektiven für zukünftige Unternehmer

Franchise: berufliche Perspektiven für zukünftige Unternehmer Franchise: berufliche Perspektiven für zukünftige Unternehmer Thomas Hawich, finanziat Köln Sparkasse KölnBonn Gründercenter 19. November 2013 Agenda Über finanziat Einführung in das Thema Franchising

Mehr

Vortragsveranstaltung vom 09.11.2010. Finanzierungsmodelle. Christian Hafer Investitionsberater der Sparkasse Paderborn

Vortragsveranstaltung vom 09.11.2010. Finanzierungsmodelle. Christian Hafer Investitionsberater der Sparkasse Paderborn Vortragsveranstaltung vom Finanzierungsmodelle Investitionsberater der Sparkasse Seite 1 Seite 2 Warum nicht?...karriere als Selbständige/r! Gründerinnen und Gründer erfüllen sich in der Regel einen ganz

Mehr

Optimale Positionierung im Gründerumfeld

Optimale Positionierung im Gründerumfeld Optimale Positionierung im Gründerumfeld Ein Portal unter Beteiligung der FRANKFURT BUSINESS MEDIA, des Fachverlags der F.A.Z.-Gruppe Das Portal in den Medien (Auswahl) H1 2015 2,3 Mio. Besuche 5,2 Mio.

Mehr

Ich brauche Geld Erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen mit der Bank

Ich brauche Geld Erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen mit der Bank NewCome 2011 - Erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen mit der Bank 1./2.4.2011Seite 1 Ich brauche Geld Erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen mit der Bank NewCome 2011 Messe und Landeskongress rund um

Mehr

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung

Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Förderangebote der KfW: Finanzierung und Beratung Finanzierungsmöglichkeiten für Existenzgründer/Jungunternehmer Bad Tölz, 03.03.2007 Ihr Referent Robert Nau KfW Mittelstandsbank Ludwig-Erhard-Platz 1

Mehr

Entscheidungskriterien für Finanzierungen aus Bankensicht. Andreas Rosen 16.03.2015 Seite 1

Entscheidungskriterien für Finanzierungen aus Bankensicht. Andreas Rosen 16.03.2015 Seite 1 Entscheidungskriterien für Finanzierungen aus Bankensicht Seite 1 Vorstellung Firmenkundenberater Firmenkundencenter Bad Tölz Badstr. 20-22 83646 Bad Tölz Telefon 08041/8007-2364 email Andreas.Rosen@spktw.de

Mehr

Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de. SOLCOM Marktstudie Selbstständige Finanzen und Absicherung

Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de. SOLCOM Marktstudie Selbstständige Finanzen und Absicherung Die Spezialisten für externe Projektunterstützung www.solcom.de 2 Über diese Marktstudie Im März 2010 hatten wir rund 5.200 Abonnenten des SOLCOM Online Magazins zum Thema Finanzen und Absicherung hinsichtlich

Mehr

Bereit für s Bankgespräch?

Bereit für s Bankgespräch? Hannover Bereit für s Bankgespräch? Anke Czech Die Sparkasse Hannover (31.12.2009) Unser Unternehmen: Geschäftsvolumen 13,2 Mrd. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen 2.381 Unser Angebot: Filialen 107 VermögensberatungsCenter

Mehr

Meine neue Existenz. So vermeiden Sie Fehler von Anfang an. was zeichnet einen guten und wertvollen Leitfaden für Existenzgründer aus?

Meine neue Existenz. So vermeiden Sie Fehler von Anfang an. was zeichnet einen guten und wertvollen Leitfaden für Existenzgründer aus? Meine neue Existenz So vermeiden Sie Fehler von Anfang an Sehr geehrter Interessent, was zeichnet einen guten und wertvollen Leitfaden für Existenzgründer aus? Eine schöne Aufmachung? Das reicht sicher

Mehr

Presseinformation. Vom Küchenspezialist zum Unternehmer,

Presseinformation. Vom Küchenspezialist zum Unternehmer, Presseinformation Vom Küchenspezialist zum Unternehmer, wie realistisch ist das in einer Zeit, in der Banken lieber Gelder in spekulative Papiere investieren als Kredite an den Mittelstand zu vergeben?

Mehr

Tipps für Ihre Existenzgründung

Tipps für Ihre Existenzgründung Tipps für Ihre Existenzgründung Lena Buckentin Unternehmenskundenbetreuerin 09. März 2011 Die Volksbank als große Regionalbank in OWL Unsere Bank in Zahlen: 3,7 Mrd. Bilanzsumme 2,5 Mrd. Kundenkredite

Mehr

Leiter Firmenkundenbetreuung. Rathaus-Brunnen. Gaukler-Brunnen. Bormann-Brunnen. Wasser-Stau. Schwerte. Dortmund. Unna.

Leiter Firmenkundenbetreuung. Rathaus-Brunnen. Gaukler-Brunnen. Bormann-Brunnen. Wasser-Stau. Schwerte. Dortmund. Unna. Bankgespräche Herzlich gut vorbereiten Willkommen und erfolgreich führen Dozent: Thomas Strege Leiter Firmenkundenbetreuung Gaukler-Brunnen Wasser-Stau Rathaus-Brunnen Bormann-Brunnen Dortmund Unna Schwerte

Mehr

In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können.

In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können. Finanzierung und Fördermittel In diesem Abschnitt erfahren Sie, woher Sie Geld für Ihre Investitions- und Gründungskosten bekommen können. Der Finanzierungsplan gibt Auskunft darüber, wie viel Eigenkapital

Mehr

Öffentliche Förderprogramme für junge Unternehmen

Öffentliche Förderprogramme für junge Unternehmen Mentoring IHK Köln: Vortrag im Rahmen der Veranstaltung Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für junge Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnik am 21. März 2011 in Köln Öffentliche Förderprogramme

Mehr

Kampagne für Weitermacher

Kampagne für Weitermacher Kampagne für Weitermacher Initiative zur Unternehmensnachfolge im Handel Bürgschaften als Teil der Finanzierung Bürgschaftsbank Hessen Norbert Kadau Wiesbaden, 21. Aug. 2012 1 Selbsthilfeeinrichtung der

Mehr

Kampagne für Weitermacher Herausforderung Unternehmensnachfolge

Kampagne für Weitermacher Herausforderung Unternehmensnachfolge Kampagne für Weitermacher Herausforderung Unternehmensnachfolge Finanzierung des Generationenwechsels Volker Leber Bürgschaftsbank Hessen Fulda, 21.06.2011 Bürgschaftsbank Hessen GmbH Selbsthilfeeinrichtung

Mehr

Gründungsfinanzierungen mit der Hausbank BusinessplanLab 10. Januar 2011

Gründungsfinanzierungen mit der Hausbank BusinessplanLab 10. Januar 2011 Gründungsfinanzierungen mit der Hausbank BusinessplanLab 10. Januar 2011 Vertriebsbereich Firmenkunden 1 Agenda 1 Welche Finanzierungsvorhaben können mit der Hausbank durchgeführt werden? 2 Wie funktioniert

Mehr

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge

18. September 2014. Michael Stieb. 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz. 2. Grundsätzliches zur Unternehmensnachfolge Unternehmerfrühstück 2014 Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten 18. September 2014 Michael Stieb www.isb.rlp.de AGENDA 1. Förderinstitute des Bundes und des Landes Rheinland-Pfalz Kreditanstalt für

Mehr

denn Sicherheit braucht starke Partner

denn Sicherheit braucht starke Partner denn Sicherheit braucht starke Partner Wirtschaftlich sinnvolle Vorhaben dürfen nicht an fehlenden Sicherheiten scheitern Wer sind wir? Wir sind eine Selbsthilfeeinrichtung der gewerblichen Wirtschaft

Mehr

MikroSTARTer Niedersachsen Das neue Förderprogramm der NBank. Stefan Baumann, Oldenburg 21.09.2015

MikroSTARTer Niedersachsen Das neue Förderprogramm der NBank. Stefan Baumann, Oldenburg 21.09.2015 MikroSTARTer Niedersachsen Das neue Förderprogramm der NBank Stefan Baumann, Oldenburg 21.09.2015 Regionale Verankerung Beratung und Förderung aus einer Hand Kapitalmarktzugang Einbindung der regionalen

Mehr

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING OFFLINE MARKETING KONZEPTE M A R K E T I N G K O N Z E P T I O N G E S C H Ä F

Mehr

Förderprogramme für Unternehmensgründer

Förderprogramme für Unternehmensgründer Förderprogramme für Unternehmensgründer Diplom-Kaufmann Kreditreferent der IHK Hochrhein-Bodensee Voraussetzungen für Förderprogramme Da Förderprogramme i.d.r. nur über ein Kreditinstitut vor Ort (Hausbank)

Mehr

Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen

Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen Von der Idee bis zum Ziel Der Businessplan Im Wesentlichen der Baustein Kapitalbedarf im Besonderen 1 Agenda 1. Grundsätzliches: Warum ein Businessplan? 2. Welche Form ist die richtige? 3. Was gehört zu

Mehr

Die Änderungen bei Ich-AG + Überbrückungsgeld

Die Änderungen bei Ich-AG + Überbrückungsgeld H.E.I. on Tour Vortragsrunde Mit: Die Änderungen bei Ich-AG + Dienstag, 12. September 2006 im Museum der Arbeit Rolf Steil (Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit) Jens Fahsel (Johann

Mehr

Rund um die Gründungsfinanzierung Finanzierung und Förderprogramme

Rund um die Gründungsfinanzierung Finanzierung und Förderprogramme Rund um die Gründungsfinanzierung Finanzierung und Förderprogramme Carola Stinshoff und Dominik Donath Agenda 1. Die Schritte bis zur Kreditentscheidung Beschaffung von Fremdkapital 2. Welche Unterlagen

Mehr

Tag der Gründung am 09. Mai 2014 Campus Lichtwiese der TU Darmstadt. Bankfinanzierung und Kreditabsicherung. - die Bürgschaftsbank Hessen hilft

Tag der Gründung am 09. Mai 2014 Campus Lichtwiese der TU Darmstadt. Bankfinanzierung und Kreditabsicherung. - die Bürgschaftsbank Hessen hilft Tag der Gründung am 09. Mai 2014 Campus Lichtwiese der TU Darmstadt Bankfinanzierung und Kreditabsicherung - die Bürgschaftsbank Hessen hilft Norbert Kadau Darmstadt, 09. Mai 2014 2 Der Vortrag Ausgangssituation

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

Nico Erhardt n.erhardt@online-werbung.de. n.erhardt@online-werbung.de. Folie 1 von 19. Dienstag, 14.08.2012 IHK Veranstaltung Lübeck

Nico Erhardt n.erhardt@online-werbung.de. n.erhardt@online-werbung.de. Folie 1 von 19. Dienstag, 14.08.2012 IHK Veranstaltung Lübeck Dienstag, Moderne 14.08.2012 Webseiten IHK Veranstaltung - optimal gestalten Lübeck Folie 1 35 Jahre jung Ledig, aber nicht mehr verfügbar Mediengestalter für Digital- und Printmedien Staatlich geprüfter

Mehr

Basiswissen zur Selbständigkeit

Basiswissen zur Selbständigkeit Basiswissen zur Selbständigkeit Ein Überblick Vortrag im Rahmen der Reihe Butter bei die Fische 31. Oktober 2011 Gundula Zierott Johann Daniel Lawaetz-Stiftung, Hamburg Über uns Lawaetz-Stiftung Team Existenzgründung

Mehr

Wie beschaffe ich Gründungskapital?

Wie beschaffe ich Gründungskapital? Wiebeschaffeich Gründungskapital? 3 2 1 Finanzierung ADVICO Unternehmensberatung AG Deckerstr. 37 70372 Stuttgart Tel.: 0711/5505990-0 Fax.: 0711/5505990-99 Mail: info@advico-ag.de Web: www.321gruendung.de

Mehr

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank?

Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Unternehmensnachfolge Wie tickt meine Hausbank? Elmar Hoppe Leiter Unternehmenskunden Paderborn Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eg Christian Hafer Abteilungsleiter Investitionsberatung Sparkasse Paderborn-Detmold

Mehr

Social Media Monitoring Rechtliche Fallstricke und Lösungsansätze

Social Media Monitoring Rechtliche Fallstricke und Lösungsansätze Social Media Monitoring Rechtliche Fallstricke und Lösungsansätze und immer wieder grüßt der Abmahnanwalt! Referent: Fachanwalt für IT-Recht Michael Richter Fachanwalt für IT-Recht Michael Richter Rechtsanwalt

Mehr

SEO ist keine Zauberei.

SEO ist keine Zauberei. SEO ist keine Zauberei. Eren Kozik, Inhaber und Geschäftsführer Vorwort Mehr als 85 Prozent aller Internetnutzer kaufen auch online ein. Der weitaus größte Teil von ihnen nutzt die Suchmaschine Google,

Mehr

Gründer- und Nachfolgetag am 19. Juni 2015 in Köln. Ohne Moos nichts los - Öffentliche Finanzierungshilfen

Gründer- und Nachfolgetag am 19. Juni 2015 in Köln. Ohne Moos nichts los - Öffentliche Finanzierungshilfen Gründer- und Nachfolgetag am 19. Juni 2015 in Köln Ohne Moos nichts los - Öffentliche Finanzierungshilfen Gliederung Einleitung Grundsätze der öffentlichen Förderung Finanzierungsbeispiele Fördermöglichkeiten

Mehr

Finanzierung und Bankgespräch. Andreas Graf Gründer Center Salzburger Sparkasse Oktober 2014

Finanzierung und Bankgespräch. Andreas Graf Gründer Center Salzburger Sparkasse Oktober 2014 Finanzierung und Bankgespräch Andreas Graf Gründer Center Salzburger Sparkasse Oktober 2014 Finanzierung vorbereiten Um sich auf die Finanzierung Ihrer Unternehmensgründung oder übernahme vorzubereiten,

Mehr

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT Bürgschaften für Unternehmen, Freie Berufe und Existenzgründungen Die Schleswig-Holstein engagiert sich seit ihrer Gründung

Mehr

Versicherungschinesisch?

Versicherungschinesisch? Versicherungschinesisch? Sehr geehrter Leser, sehr geehrte Leserin, Sie brauchen überhaupt kein Versicherungschinesisch zu verstehen Sie benötigen nur jemanden der es für Sie übersetzt. Als erfahrener

Mehr

Sie gründenwir finanzieren: KfW!

Sie gründenwir finanzieren: KfW! Sie gründenwir finanzieren: KfW! Wiesbaden,11.06.2010 Existenzgründung durch Unternehmensnachfolge Walter Schiller Unsere Leistung In der Förderlandschaft geben wir, die KfW, Ihnen klare Orientierung und

Mehr

Folgende Stichpunkte sollten bei der Erstellung des Konzeptes unbedingt berücksichtigt werden:

Folgende Stichpunkte sollten bei der Erstellung des Konzeptes unbedingt berücksichtigt werden: 4 423 24-02 MMB Ansprechpartner: Antje Freund Telefon: 03681 /362-233 E-Mail: freund@suhl.ihk.de Merkblatt Unternehmenskonzept Stand: 31.03.2010 Seite 1 / 5 Eine genaue Beschreibung des Vorhabens ist sehr

Mehr

Mittelstand International Länderfokus USA & China

Mittelstand International Länderfokus USA & China Mittelstand International Länderfokus USA & China Dirk Müller Michael Starz Gero Weber VBU Verbund Beratender Unternehmer Müller/Starz/Weber 08.2015 Wir müssen dem Markt folgen, denn der Markt folgt uns

Mehr

Instrumente zur Förderung der Selbständigkeit

Instrumente zur Förderung der Selbständigkeit Instrumente zur Förderung der Selbständigkeit Inhalt Einstiegsgeld ( 16b SGB II) Leistungen zur Eingliederung von Selbständigen ( 16c SGB II) Hilfen vor Ort Seite 2 Einstiegsgeld Was? Zur Überwindung von

Mehr

Gründungsfinanzierung wie funktioniert das?

Gründungsfinanzierung wie funktioniert das? Gründungsfinanzierung wie funktioniert das? 27. Januar 2015 Lena Buckentin Unternehmenskundenbetreuerin Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold eg 27. Januar 2015 Lena Buckentin 1 1. Die Volksbank als Finanzierungspartner

Mehr

Instrumente zur Förderung der Selbständigkeit. für. Kunden aus dem Rechtskreis SGB II

Instrumente zur Förderung der Selbständigkeit. für. Kunden aus dem Rechtskreis SGB II Instrumente zur Förderung der Selbständigkeit für Kunden aus dem Rechtskreis SGB II Informationsveranstaltung für Existenzgründer/innen - 26.01.2011 - Inhalt Einstiegsgeld ( 16b SGB II) Leistungen zur

Mehr

Wirtschaftsstandort München

Wirtschaftsstandort München Alexander Vatovac Gründungsberater Referat für Arbeit und Wirtschaft Landeshauptstadt München www.muenchen.de/gruendung Existenz 2014 Das Bankengespräch Wirtschaftsstandort München Der Weg zur Bankenfinanzierung

Mehr

Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge

Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge Fördermöglichkeiten für Gründer/innen im Rahmen der Unternehmensnachfolge Referent: Thomas Nabein IHK Aschaffenburg Telefon: 06021 880-134 Telefax: 06021 880-22134 E-Mail: nabein@aschaffenburg.ihk.de 15.

Mehr

MMC. Beratung auf Augenhöhe

MMC. Beratung auf Augenhöhe MMC Beratung auf Augenhöhe Erfolgreiches Unternehmertum braucht durchaus auch Entscheidungen aus dem Bauch - jedoch immer flankiert von robusten Steuerungsinstrumenten und umgesetzt in schlanken Prozessen.

Mehr

INTERNETAGENTUR FÜR ONLINE MARKETING

INTERNETAGENTUR FÜR ONLINE MARKETING INTERNETAGENTUR FÜR ONLINE MARKETING NEUE MEDIEN E-COMMERCE ONLINE MARKETING WWW.WEBNEO.DE AGENTUR ONLINE MARKETING AUS ERFAHRUNG E-COMMERCE AUS ÜBERZEUGUNG NEUE MEDIEN AUS LEIDENSCHAFT AGENTUR Willkommen

Mehr

09.10. - 10.10.2015 Berlin Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung

09.10. - 10.10.2015 Berlin Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung 09.10. - 10.10.2015 Berlin Klein- und Nebenerwerbsgründungen Beratung und Förderung www.bmwi.de Kleingründungen/Nebenerwerbsgründungen Vorteile von Kleingründungen (Finanzierungsbedarf unter 25 000 Euro)

Mehr

Tag der Gründung am 24. April 2015 Bürgerhaus Höchst Höchst im Odenwald. Bankfinanzierung und Kreditabsicherung. - die Bürgschaftsbank Hessen hilft

Tag der Gründung am 24. April 2015 Bürgerhaus Höchst Höchst im Odenwald. Bankfinanzierung und Kreditabsicherung. - die Bürgschaftsbank Hessen hilft Tag der Gründung am 24. April 2015 Bürgerhaus Höchst Höchst im Odenwald Bankfinanzierung und Kreditabsicherung - die Bürgschaftsbank Hessen hilft Norbert Kadau Höchst, 24. April 2015 1 Der Vortrag Ausgangssituation

Mehr

Erfolgreich werben: Marke, Kommunikation und Kanäle

Erfolgreich werben: Marke, Kommunikation und Kanäle Erfolgreich werben: Marke, Kommunikation und Kanäle Koblenz, 15.11.2014 1 Erfolgreich werben: Marke, Kommunikation und Kanäle Ablauf Erfolgreich werben: Marke, Kommunikation und Kanäle - Meine Positionierung,

Mehr

Erfolgreich Selbständig Als Psychologin Wirtschaftliche und marktspezifische Rahmenbedingungen

Erfolgreich Selbständig Als Psychologin Wirtschaftliche und marktspezifische Rahmenbedingungen Erfolgreich Selbständig Als Psychologin Wirtschaftliche und marktspezifische Rahmenbedingungen Dr. Ellen Lorentz Theodor Heuss Ring 36 50668 Köln www.drlorentz.de www.freiberufler-innen.de Von der Idee

Mehr

Herzlich Willkommen. beim IHK-Aktionstag. Ohne Moos nichts los 17.11.2011

Herzlich Willkommen. beim IHK-Aktionstag. Ohne Moos nichts los 17.11.2011 Herzlich Willkommen beim IHK-Aktionstag Ohne Moos nichts los 17.11.2011 Ziele Persönliche Voraussetzungen Sachliche Voraussetzungen Markt, Marketing und Verkaufen Finanzierung Sensibilisierung für betriebswirtschaftliche

Mehr

Suchmaschinen-Marketing für KMU und FE in Netzwerken

Suchmaschinen-Marketing für KMU und FE in Netzwerken Suchmaschinen-Marketing für KMU und FE in Netzwerken Finnwaa GmbH Jena, Leipzig, Saalfeld Jena, 2009 Agenda» (1) Kurze Vorstellung der Agentur» (2) Aktuelles» (3) Trends & Möglichkeiten Agenturprofil»

Mehr

Online Handel und Internetshops. Dennis Bohne Bad Belzig, 4. September 2014

Online Handel und Internetshops. Dennis Bohne Bad Belzig, 4. September 2014 Online Handel und Internetshops Dennis Bohne Bad Belzig, 4. September 2014 Was ist ein ebusiness- Lotse? Mittelstand-Digital: Förderprojekt des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Initiative "ekompetenz-netzwerk

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 19.02.2015

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 19.02.2015 Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A052/2015 Ansprechpartner Sven Langner Abteilung Vertrieb-Training-Coaching Telefon 0251 7186-8412 Mail Sven.Langner@rwgv.de

Mehr

Helmut Kleinen. Gründer- und Nachfolgetag Köln, 02.07.2010. Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit

Helmut Kleinen. Gründer- und Nachfolgetag Köln, 02.07.2010. Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit Helmut Kleinen Gründer- und Nachfolgetag Köln, 02.07.2010 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit 1 Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit Existenzgründung ein erfolgreicher Weg aus der Arbeitslosigkeit

Mehr

SSL PREMIUM SSL PREMIUM. Bern, 2. Juli 2015

SSL PREMIUM SSL PREMIUM. Bern, 2. Juli 2015 SSL PREMIUM Bern, 2. Juli 2015 Internetagentur iqual GmbH Internetlösungen mit Qualität www.iqual.ch lic. rer. pol. Lukas Baumgartner Dr. rer. oec. Olivier Blattmann Diese Inhalte sind urheberrechtlich

Mehr

Stefan Bauer. Trends im mobilen Business

Stefan Bauer. Trends im mobilen Business Stefan Bauer Trends im mobilen Business Stefan Bauer Jahrgang 1969, verheiratet, 2 Kinder Diplom-Informatiker TU München Seit 1996 in Online Branche Seit 1999 selbständig Inhaber und Vorstand Dozent und

Mehr

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING

ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING ONLINE MARKETING KONZEPTE WEBKONZEPTION WEBDESIGN SUCHMASCHINENMARKETING SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG WEBUSABILITY WEBHOSTING OFFLINE MARKETING KONZEPTE MARKETINGKONZEPTION GESCHÄFTSAUSSTATTUNG MAILINGS BROSCHÜREN

Mehr

Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk:

Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk: Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk: 53113 Bonn, Adenauerallee 168 www.finanzkonzepte-bonn.de Tel: 0228 85 42 69 71 Mein Name ist Birgitta Kunert, ich bin 51 Jahre alt, Finanzberaterin

Mehr

Fitnessangebote für Unternehmen, Unternehmer und solche die es werden wollen (Qualifizierungsoffensive)

Fitnessangebote für Unternehmen, Unternehmer und solche die es werden wollen (Qualifizierungsoffensive) Fitnessangebote für Unternehmen, Unternehmer und solche die es werden wollen (Qualifizierungsoffensive) Startprojekt im Rahmen des Modellvorhabens LandZukunft im Landkreis Birkenfeld Projektskizze, Stand

Mehr

S Verbands-Sparkasse Wesel Private Banking

S Verbands-Sparkasse Wesel Private Banking S Verbands-Sparkasse Wesel Private Banking Unser Private Banking genauso individuell wie Sie! Im Private Banking zählt der Inhalt, nicht die Verpackung. Lassen auch Sie sich von unserem Leistungsangebot

Mehr

Sprechen Sie mit Ihrer Bank auf Augenhöhe! Begriffe und Tipps für das Bankgespräch

Sprechen Sie mit Ihrer Bank auf Augenhöhe! Begriffe und Tipps für das Bankgespräch Sprechen Sie mit Ihrer Bank auf Augenhöhe! Begriffe und Tipps für das Bankgespräch IHRE REFERENTIN: Gabriele Taphorn Bankkauffrau, Dipl. Betriebswirtin 14 Jahre Firmenkundenberaterin im Bereich öffentliche

Mehr

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Reachlocal hat mehr als 400 kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden befragt, um mehr

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Von der Fußgängerzone ins Internet: Handel heute und morgen Coburg, 17. Februar 2014

Von der Fußgängerzone ins Internet: Handel heute und morgen Coburg, 17. Februar 2014 Von der Fußgängerzone ins Internet: Handel heute und morgen Coburg, 17. Februar 2014 Nmedia - Fotolia.com Auszug aus dem Vortrag von Thomas Hörner zum Wandel des Handels durch und mit dem Internet Hauptsächlich

Mehr

DURSTIN & KOLLEGEN VERSICHERUNGSBERATER

DURSTIN & KOLLEGEN VERSICHERUNGSBERATER Lebenslanges - und Vorsorgekonzept Erstellt von: Georg Pitzl, Versicherungsberater Kanzlei Durstin & Kollegen Johann-Lipp-Str. 6 86415 Mering Telefon: (0 82 33) 79 33-0 Telefax: (0 82 33) 79 33-19 E-Mail:

Mehr

Achtung Vorsorge. Als Freiberufler richtig vorsorgen. Warum die Basissicherung nicht. ausreicht

Achtung Vorsorge. Als Freiberufler richtig vorsorgen. Warum die Basissicherung nicht. ausreicht Achtung Vorsorge Als Freiberufler richtig vorsorgen Warum die Basissicherung nicht ausreicht aixpertio Honorarberatung GmbH & Co. KG Grüner Weg 1 52070 Aachen Fon: 0241 9900170 Fax: 0241 99001710 welt@aixpertio.de

Mehr

Über Uns. Mag. Johannes Meßner. Geschäftsführender Gesellschafter COOLSHOP. Studium der Betriebswirtschaftslehre

Über Uns. Mag. Johannes Meßner. Geschäftsführender Gesellschafter COOLSHOP. Studium der Betriebswirtschaftslehre Über Uns Mag. Johannes Meßner Geschäftsführender Gesellschafter COOLSHOP Studium der Betriebswirtschaftslehre Erfahrung im Großhandel, Investment Banking & IT-Management COOLSHOP Unternehmensgründung 2013

Mehr

Nebenerwerbsgründungen

Nebenerwerbsgründungen Nebenerwerbsgründungen - Wissenswertes nebst Businessplan - Sabine Krächter Gründungsförderung Wirtschaftsförderung Dortmund Nebenerwerbsgründungen Daten und Fakten - ca. 59 % der Gründungen = Gründungen

Mehr

Mehr Sichtbarkeit im Internet

Mehr Sichtbarkeit im Internet Mehr Sichtbarkeit im Internet 10. November 2015 Immobilienforum 2015 Sebastian Otten Projektleiter (ComFair GmbH) Online Marketing Manager ComFair GmbH 1 Status Quo? ComFair GmbH 2 Was ist Online Marketing?

Mehr

Kruttasch Steuer- und Wirtschaftsberatung. Unternehmenspräsentation

Kruttasch Steuer- und Wirtschaftsberatung. Unternehmenspräsentation Kruttasch Steuer- und Wirtschaftsberatung Unternehmenspräsentation Agenda Die Kanzlei Das Geldwerte Leben Leistungsspektrum Existenzgründer Coaching Fachberatung für Vermögens- und Finanzplanung Kontakt

Mehr

PERSONENVERSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER

PERSONENVERSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER PERSONENVERSICHERUNG FÜR UNTERNEHMER 2015 Die meisten Arbeitnehmer in Manitoba sind berufsunfallversichert, sodass sie bei berufsbedingten Verletzungen und Krankheiten die Leistungen und die Hilfe erhalten,

Mehr