Praxisbeispiele. Kunden finden, Kunden binden mit Social Media Marketing. Praxisbeispiele für kleine und mittelständische Unternehmen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Praxisbeispiele. Kunden finden, Kunden binden mit Social Media Marketing. Praxisbeispiele für kleine und mittelständische Unternehmen"

Transkript

1 Praxisbeispiele Kunden finden, Kunden binden mit Social Media Marketing Praxisbeispiele für kleine und mittelständische Unternehmen

2 Impressum Text und Redaktion Bachelor of Arts B.A. Alexandra Rose Grafische Gestaltung und Satz TRAGWEITE BÜRO FÜR GESTALTUNG Bildquelle Titelbild - queidea - Seite 3 - hohojirozame - Seite 5 - Seite 25/26 - Spencer - Kapitel Pastarie GmbH Kapitel Fitnessclub SUNSHINE Ilmenau Kapitel K*STAR Saalefeld 2. Auflage, Stand Juli 2014 Herausgeber ebusiness-lotse Thüringen c/o Thüringer Anwendungszentrum für Software-, Informations- und Kommunikationstechnologien GmbH Bahndamm 10 [TTI] Ilmenau Internet: Telefon: Fax:

3 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung Unternehmensportrait - Pastarie GmbH Das Projekt Ergebnisse und Fazit Unternehmensportrait - Sunshine Fitnessclub Das Projekt Ergebnisse und Fazit Unternehmensportrait - K*Star Bar Das Projekt Ergebnisse und Fazit Quellen und weiterführende Links

4 Einleitung Begriffe wie Social Media und Social Networking sind in aller Munde. Damit sind digitale Medien und Technologien gemeint, die einen Austausch von Meinungen, Erlebnissen und Bildern mit bestimmten Personen in einem Netzwerk ermöglichen. Die Geschichte der sozialen Medien beginnt nicht - wie oft vermutet - mit Facebook. Schon einige Jahre zuvor entwickelten sich die ersten sozialen Netz-werke. Dennoch ist das 2004 von Mark Zuckerberg gegründete Netzwerk das derzeit größte und bekannteste. Facebook hebt sich von den meisten Netzwerken deutlich ab. Neben den bisher üblichen Kommunikationswegen verfügt es über die Möglichkeit, Marken oder Produkte, Stars, Unternehmen und vieles mehr zu repräsentieren. Mit mehr als 27 Millionen aktiven Benutzern in Deutschland und mehr als 1 Milliarde weltweit (Stand Januar 2014) bietet diese Plattform bisher ungeahnte Wege für Unternehmen und ihr Online-Marketing. Statistiken zeigen, dass Facebook weltweit die am häufigsten besuchte Website ist. In Deutschland schaffte es nur die Suchmaschine Google mit knappem Vorsprung auf Platz 1. Neben den sozialen Netzwerken entwickeln sich noch weitere Kanäle, wie zum Beispiel so genannte Mikroblogs. Der erfolgreichte derzeit ist Twitter mit rund 500 Millionen aktiven Nutzern (Stand 2012). Anders als in Netzwerken können hier nur kleinere Biografien angelegt werden und auch die Nachrichten sind mehr eine Art kurze Mitteilung. 3

5 Einleitung 1 Kommunikationskanäe im Social Web - Quelle: Social Media ist nicht nur Facebook oder Twitter Social Media ist mehr. Diese Grafik zeigt die Vielfalt der Welt sozialer Medien. Auf welchen Plattformen man aktiv mitwirken sollte hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Für lokale Geschäfte zum Beispiel ist der Location Based Service Foursqaure interessant, um auf virtuellen Karten präsent zu sein und um einen Meinungsaustausch über das Unternehmen zu erlauben. Werden viele individuelle Produkte hergestellt kann ein zusätzlicher Nutzen über die digitalen Fotopinnwände auf Pinterest erzeugt werden. Social Media ist nicht standardisiert, es lebt von der Weiterentwicklung. Deshalb sollte einer Aktivität in Netzwerken, Blogs oder anderen Kanälen eine genaue Analyse voraus gehen, um abzuschätzen, welche Plattform sinnvoll ist und einen wirklichen Nutzen generieren kann. 4

6 Einleitung 1 Gelungen ist vor allem die Möglichkeit, Twitter und Facebook zu verknüpfen. So können insbesondere Unternehmen Zeit und Geld sparen auf einer Plattform eingeben und veröffentlichen automatisch werden die Informationen an die jeweils andere Plattform weitergegeben. Dadurch ergeben sich personelle und zeitliche Einsparpotentiale für Unternehmen, die es erlauben; zeitgleich auf beiden Portalen aktiv zu sein und den Mitteleinsatz gering zu halten. Warum Facebook für die Präsenz eines Unternehmens, einer Marke oder eines Produktes sinnvoll ist, belegen zahlreiche Studien. Was passiert in 60 Sekunden auf Facebook? Kurios ist, was in einer Minute im Netzwerk Facebook durchschnittlich passiert. Aktuelle Statistiken verdeutlichen das Phänomen In einer Minute werden zum Beispiel über 135 Tsd. Fotos und Bilder hochgeladen und über 382 Tsd. Likes gegeben. Kommentiert werden über 510 Tsd. Dinge. Von über 800 Millionen aktiven Nutzern pro Monat sind über die Hälfte täglich aktiv 2,7 Milliarden Likes pro Tag Europa führt die Facebook Nutzerzahl mit über 200 Millionen Usern an alle User zusammen verbrachten 9,7 Mrd. Minuten pro Tag auf Facebook (Dezember 2011) 5

7 Einleitung 1 Die vorliegenden Praxis-Beispiele zeigen, wie Unternehmen das soziale Netzwerk Facebook nutzen können, um neue Kunden zu finden und langfristig an sich zu binden. Sie geben Tipps, worauf man bei der Planung, Umsetzung und Pflege einer Unternehmenspräsentation in diesem Netzwerk achten sollte. Besonderer Dank gilt Daniel Schneider von der Pastarie GmbH, Maria Volkmar und Anna Fleischhauer vom Fitnessclub Sunshine Ilmenau sowie Silvio Bergmann vom K*Star Saalfeld für ihre Bereitsschaft, ihre Erfahrungen und ihr Wissen im Rahmen dieser Dokumentation weiter zu geben. INFOBOX Social Media Marketing Als Social Media werden alle Medien (Plattformen) verstanden, die Nutzer über digitale Kanäle in der gegenseitigen Kommunikation und im interaktiven Austausch von Informationen unterstützen. (Harvard Business Manager September 2010, S.31) Unterschieden werden derzeit unter anderem folgende Plattformen: Mikroblogs (z.b. Twitter) Soziale Netzwerke (z.b. Facebook) Empfehlungsportale (z.b. Qype) Sharing-Plattformen (z.b. Flickr oder YouTube) Kollektivprojekte (z.b. Wikipedia) Social Media Marketing beschreibt die Nutzung sozialer Medien für Marketingzwecke. Aus der Netzwerkstruktur ergeben sich die sogenannten viralen Effekte, die es Unternehmen und Privatpersonen ermöglichen, Milliarden Leser gleichzeitig zu erreichen. Die beliebtesten Kommunikationsmittel sind dabei Texte und Bilder sowie Audio- und Videodateien, die über Links auf mehreren Plattformen gestreut werden. 6

8 Das Unternehmen Aus der Idee heraus, die Individualität jedes Einzelnen auch im Food-Bereich zu ermöglichen, entstand im Jahre 2010 das Start-Up Unternehmen Pastarie. Die beiden Geschäftsführer Daniel Schneider und Hans C. Marcher entwickelten ein erfolgreiches Pasta-Geschäft mit eigener Produktion in der historischen Altstadt von Erfurt in Thüringen. Über einen speziell entwickelten Konfigurator kann sich jeder Kunde nach seinen Wünschen individuelle Pasta in 3 Schritten zusammenstellen: Nudelform auswählen Zutaten hinzufügen Verpackung gestalten. Einfach und bequem von zu Hause aus wird jeder selbst zum Chef de cuisine. Produziert werden die Kreationen in der eigenen Manufaktur, in der zehn Köche in Handarbeit die Nudeln hestellen. Die Auslieferung erfolgt, wenn alles ordnungsgemäß getrocknet ist, nach ungefähr einer Woche. Daniel Schneider (links) und Hans C. Marcher, die Gründer der Pastarie GmbH aus Erfurt. Mit dieser Idee ist die Pastarie inzwischen sehr erfolgreich. Neben Privatpersonen nutzen immer häufiger auch Unternehmen die Gelegenheit, sich unverwechselbare Pasta unter anderem als Give-aways oder für Firmen-Events produzieren zu lassen. Ob ein einzelnes Paket Nudeln oder hunderte alles ist möglich. Im Vordergrund steht immer die Individualität. Die Preise liegen auf dem für Bio-Food üblichen Niveau. Standort: Erfurt Mitarbeiter: 3 Festangestellte und 10 Köche nach Produktionsaufkommen 7

9 Das Unternehmen 2 Screenshot der Facebook-Seite. Bereits zur Unternehmensgründung im September 2010 entstand das Konzept zur Umsetzung einer Social Media Marketing Strategie. Begonnen hat man mit einer Facebook-Unternehmensseite zur Steigerung des Bekanntheitsgrades, um einen persönlichen Kontakt zu Kunden und Interessenten zu finden und die Pastarie greifbar und persönlich wirken zu lassen. Die beiden Geschäftsführer erstellten diese Seite aus eigener Kraft, ohne externe Hilfe und neben dem eigentlichen Geschäft: die Kreation neuer Pasta- Varianten. Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich eine wahre Fangemeinde, die die Zahl der Likes und auch der Bestellungen in die Höhe schnellen ließ. 8

10 Das Projekt Um den Online-Shop und die Marke Pastarie zu etablieren und zu bewerben, war die Nutzung sozialer Medien von Anfang an Bestandteil der Marketingstrategie. Etwa zwei Monate vor Eröffnung des Online- Shops wurde eine Facebook-Unternehmensseite angelegt, um erste Kontakte zu potentiellen Kunden zu knüpfen. Im Vordergrund stand dabei, das Unternehmen greifbar zu machen und Persönlichkeit zu zeigen. Zunächst stellten Daniel Schneider und Hans C. Marcher sich und ihr Team vor, präsentierten erste Produkte und kommunizierten mit den Besuchern der Seite. Bereits zum Start des Facebook-Auftritts war aber klar, dass dies nicht die einzige Aktivität in sozialen Medien sein sollte. Im nächsten Schritt erfolgte deshalb die Verknüpfung der Seite mit einem Twitter-Account. Die beiden Plattformen lassen sich mit ein paar Handgriffen verbinden. Meldungen aus Facebook werden dann direkt auf Twitter übertragen und dort veröffentlicht. Die Pflege erfolgt also nur auf einer Plattform und überträgt sich mit einem Klick auf die jeweils andere. In drei Schritten zur Wunschnudel: der Pasta-Konfigurator der Pastarie GmbH. 9

11 Das Projekt 3 INFOBOX Das Projekt Parallel dazu wurde der Online-Shop fertig gestellt und live geschaltet. Integriert ist ein eigener Blog, in dem sich die Kunden austauschen und mit der Pastarie interagieren können. Damit steht ein Marketing-Trio zur Verfügung, mit dem nicht nur Kunden gefunden und informiert werden können, sondern das vor allem der Kundenbindung dient. Erstellung und Veröffentlichung einer Facebook-Unternehmensseite zur Steigerung des Bekanntheitsgrades und zur Kundenkommunikation. Projektdauer: 2 Wochen Einführungsphase, seither laufende Auseinandersetzung mit Facebook Die tägliche Arbeit: technisch einfach, kreativ, aber zeitaufwendig Für den Aufbau und die Pflege von Seiten in sozialen Medien sind zwar keine direkten finanziellen Mittel erforderlich, aber personelle Ressourcen, Zeit und Kreativität., stellt Geschäftsführer Daniel Schneider fest. Täglich sitzt er am Computer und beobachtet die Aktivitäten auf Facebook. Er entwickelt neue Ideen für Posts (Meldungen), knipst Fotos zum hochladen oder überlegt sich Fragen an die Besucher der Seite. Dazu gehört auch die kontinuierliche Überwachung der Posts und Neuigkeiten sowie die Auswertung der Zahlen. Für das Controlling bietet Facebook verschiedene Instrumente wie zum Beispiel die so genannte Reichweitenanalyse. In dieser Rubrik aufgeführte Statistiken veranschaulichen unter anderem wie viele Personen eine Meldung gesehen, geklickt oder kommentiert haben und welche Inhalte von wem und wann mit gefällt mir markiert oder geteilt wurden. Investitionsaufwand: Die Erstellung der Unternehmensseite erfolgte in Eigenregie und damit kostenfrei. Zu bestimmten Anlässen wurden bzw. werden auch weiterhin gebührenpflichtige Werbeanzeigen geschaltet. Deren Kosten richten sich nach Häufigkeit und Zielgenauigkeit. Aktivitäten Produktvorstellungen, Hochladen von Bildern aus der Produktion, Fragen an Besucher der Seite, Gewinnspiele, Statusmeldungen mit persönlichem Charakter Erzielte Effekte Mit der Facebook-Unternehmensseite wurden folgende Ziele erreicht: Bekanntmachung der Marke und eine Imagesteigerung Generierung von Interessenten und Kunden Steigerung der Bestellzahlen im Online-Shop direktes und unverfälschtes Kundenfeedback durch Anregungen und Wünsche 10

12 Ergebnisse und Fazit 4 Daraus lassen sich Rückschlüsse auf das Nutzerverhalten von Facebook-Usern im näheren Umfeld der Seite ziehen. Aus den Reaktionen kann man ableiten, welche Posts und Inhalte von den Nutzern als interessant bewertet werden. Die Entwicklung der Likes so sagt Daniel Schneider ist eine schöne, aber nicht die wichtigste Kennzahl. Vielmehr setzt man auf Klasse statt Masse und legt Wert auf qualitative Fans, die sich an der Seite beteiligen. Auf Basis dieser Auswertungen lassen sich schließlich auch die weiteren Marketingaktivitäten besser steuern. So sind zum Beispiel Bilder der Mitarbeiter beim Produzieren der Pasta-Kreationen sehr beliebt, weil die Pastarie damit einen Einblick in die Geheimnisse der Herstellung gibt. Das gefällt unseren Fans., weiß Daniel Schneider. Dementsprechend legt man nun besonderen Wert auf persönliche Fotos und verzichtet in diesem Zusammenhang bewusst auf arrangierte Teamfotos, um einen authentischen Eindruck zu vermitteln. Im Unterschied dazu investiert man für Werbekampagnen in professionelle Fotos. Diese werden entweder in Form von Meldungen auf der eigenen Seite gepostet oder als bezahlte Werbung in Form von Anzeigen für bestimmte Zielgruppen von Facebook eingeblendet. Um den Eindruck von Spamming zu vermeiden, werden gebührenpflichtige Werbeanzeigen jedoch nur zu bestimmten Anlässen wie Ostern, Weihnachten oder dem Valentinstag geschaltet. Ziel ist es, die Reichweite zu erhöhen, um besondere Angebote einem größeren Publikum zu präsentieren. Beispiel einer Werbekampagne der Pastarie GmbH. Besondere Anlässe werden genutzt, um neue Nudel-Kreationen zu vermarkten. Diese werden oft nur für den jeweiligen Anlass hergestellt und sind zeitlich limitiert: ein Konzept, das von Kreativität lebt und sich als erfolgreich erwiesen hat. 11

13 Ergebnisse und Fazit Die Strategie zeigt Wirkung. Zeitgleich mit den Aktivitäten auf Twitter und Facebook wuchs nicht nur die Fangemeinde, sondern auch der Kundenstamm, welcher sich aktuell in 80% Privatkunden und 20% Geschäftskunden aufteilt. Immer mehr Menschen entdeckten das Nudelgeschäft der besonderen Art, teilten Nachrichten und stimmten über neue Pasta-Kreationen ab. Genau dieser Effekt war das Ziel. Kunden teilen ihre Erfahrungen, Anregungen und Wünsche nicht nur mit anderen Besuchern der Seite, sondern auch mit dem Team der Pastarie. Diesen Kanal nutzen die Geschäftsführer auch, um die Fragen der Kunden und Fans direkt und unkompliziert zu beantworten eben auf persönliche Art und Weise. Bereits 2 Jahre nach Gründung war die Pastarie in der Lage, Großbestellungen innerhalb kürzester Zeit zu bewältigen. Nudeln der besonderen Art planen die beiden Erfurter auch schon: in Zukunft sollen auf Wunsch auch Logos von Unternehmen gefertigt werden, zum Beispiel für besondere Firmen- Events. Für den Verkauf an Endkunden sind diese Kreationen dann natürlich nicht vorgesehen. Den zeitlichen Aufwand sollte man dabei aber nicht unterschätzen. Die Erfahrungen zeigen, dass viele User am Wochenende aktiv sind. Die Möglichkeit Facebook mit Twitter zu verknüpfen schafft vor allem zeitliche Vorteile. Einer davon ist das synchrone Veröffentlichen von Neuigkeiten auf beiden Portalen. Dabei ist auf die begrenzte Zeichenanzahl bei Twitter zu achten. Durch die mehrjährige Erfahrung im sozialen Netzwerk hat Daniel Schneider ein Gefühl dafür entwickelt, auf waas er bei den Auswertungen achten muss und was den Lesern gefällt. Fazit: Es ist wichtig, auf deren Interessen einzugehen. Die finanziellen Aspekte: Zwar ist die Unternehmensseite an sich nicht mit Kosten verbunden, aber die Werbung zur Genierung neuer Interessenten schon. Um die Anzeigen zielgruppengerecht zu streuen, muss ein gewisses Budget eingeplant und auch hier eine passende Strategie entwickelt werden. Erfolgreiche Werbeaktionen: Nach derartigen Werbeaktionen steigen simultan zu den Likes auch die Kunden- und Bestellzahlen. Auch erkennt man, dass sich die Kunden von den einmaligen Besuchern zu Stammkunden entwickeln. Das freut uns besonders sagen die Geschäftsführer und betonen: Wir lieben eben unsere Pasta und unsere Fans und die danken es uns mit viel positivem Empfehlungsmarketing und zahlreichen Einkäufen. Eine bessere Werbung gibt es fast nicht

14 Das Unternehmen Gesundes Training, wohlfühlen, entspannen & genießen heißt das Motto des Ilmenauer Fitnessclubs Sunshine von Tina Hampel. Neben vielfältigen Kursangeboten gehören das Saunieren oder Wellness zum Leistungsportfolio des Studios. Besonderen Wert legt sie auf individuelle Betreuung, denn das treffe den Geschmack der Zeit. Sportbegeisterte wünschen sich einen persönlichen Trainer, der motiviert und den Trainingsplan überprüft. Auch die bloße Anwesenheit wirkt der Ausrede Ich muss alleine zum Sport entgegen. Das Team vom Fitnessclub Sunshine nebst Inhaberin Tina Hampel (hinten Mitte). Fast alle beteiligen sich an den Facebook Aktivitäten. Weiterhin bieten die Sunshine Fitness-clubs einen Rund-um-Service. Neben Zumba und Spinning gehören auch Kurse zum Thema Ernährung oder beispielsweise Reha-Sport zum Programm. Jeder der etwas für seine Fitness und Gesundheit tun möchte, ist bei uns herzlich willkommen so die Parole von Anna Fleischhauer und Maria Volkmar (beides Trainerinnen und Kursleiterinnen im Sunshine Ilmenau) entschied sich das Studio dem sozialen Netzwerk Facebook beizutreten. Bestehende Fans werden damit unterhalten und neue Sportbegeisterte angesprochen. Standort: Ilmenau Mitarbeiter: 14 Festangestellte 13

15 Das Unternehmen 5 Screenshot der Facebook-Seite. Aktuell ziert ein Teamfoto die Startseite des Sunshine Fitnessclubs Ilmenau. Darauf zu sehen sind alle Mitarbeiter sowie Inhaberin und Geschäftsführer. Das Studio hat sich dafür entschieden, das Firmenlogo als Profilbild (Quadrat im Kopf des Facebook-Styles) zu verwenden. Damit wird auch hier ein einheitliches Bild geschaffen, welches einen hohen Wiedererkennungswert generiert. 14

16 Das Projekt Der Facebook-Auftritt des Sunshine Ilmenau begann nicht direkt als Unternehmensseite, sondern vorerst als Gruppe. Gäste des Studios und andere Sportbegeisterte interagierten dabei als große Gemeinschaft und tauschten sich über Kurse, Erfahrungen und Erfolge aus. Das Sunshine-Team nutzte diese unkomplizierte Möglichkeit, um die Mitglieder und Fans auf dem Laufenden zu halten. Leider werden die Aushänge in unserem Studio oft nicht wahrgenommen oder nur halb gelesen. Im Facebook werden die Nachrichten gelesen und das sogar vollständig. Zu dieser Erkenntnis ist Anna Fleischhauer (Trainerin) sehr schnell gelangt. Bereits in den ersten Tagen der Präsenz bei Facebook war damit ein Nutzen spürbar. Eine Social-Media-Schulung brachte den Durchbruch Neben allen positiven Effekten traten aber auch Fehler auf. Nach einer Social-Media- Schulung erkannte das Team, dass eine Gruppe nicht die richtige Lösung zur Darstellung des Unternehmens im Netzwerk Facebook ist. Ein Verstoß gegen die Richtlinien hätte früher oder später eine Löschung der Gruppe bedeutet. Davor wollte man sich schützen. Aus diesem Grund wurde 2011 eine Unternehmensseite angelegt, die nun den rechtlichen Bestimmungen entspricht. Hilfe durch Marketing- Partner zahlte sich aus Bei der Erstellung der Unternehmsseite stand ein Marketingpartner mit Rat und Tat zur Seite. Die Pflege übernimmt das Studio aber selbst. Durch die vor der Seite bestehende Gruppe hatte das Fitnessstudio bereits einige Erfahrungswerte gesammelt, die nun beim Betrieb der Unternehmensseite halfen, geeignete Posts zu erstellen. Besonders gut finden unsere Mitglieder, dass wir neue Kurspläne auf Facebook einstellen. So werden alle immer auf dem Laufenden gehalten zusätzlich zu den Aushängen im Studio und den Hinweisen auf der Homepage. Wenn sich dann doch mal etwas ändert können wir schnell reagieren und auch solche Nachrichten auf unserer Facebook-Seite streuen meint Anna Fleischhauer. Erstaunt ist man vor allem, dass die meisten Mitglieder des Sunshine Ilmenau auf Facebook sind und sofort auf neue Nachrichten des Studios reagieren. Viel eher erreichen sie so ihre Kunden, das zeigen die Beobachtungen und die Erfahrungen aus den letzten Monaten. 15

17 Das Projekt 6 INFOBOX Das Projekt Erstellung und Veröffentlichung einer Facebook-Unternehmensseite. Doch das Netzwerk dient nicht nur dazu Kurspläne und neue Kurse zu bewerben. Es wird vielmehr zur Bekanntmachung von Aktionen genutzt. Auch andere Funktionen wie beispielsweise Apps oder auch zielgerichtete Werbung sind zum Imageaufbau für das Studio denkbar. Jedoch sind das vorerst nur Ideen, deren Umsetzung noch überdacht werden muss. Verknüpfungen zu anderen Portalen wie Twitter oder Foursquare sind derzeit nicht geplant. Sicher ist dies aber auch eine Möglichkeit in Zukunft noch mehr Mitglieder zu werben und das Studio bekannter zu machen. Viralität steigert den Bekanntheitsgrad Im Herbst finden meist besondere Aktionen statt. Im Zeitraum von zwei Wochen gibt es jeden Tag ein anderes Special, das nur über Facebook kommuniziert wird. Damit möchte das Studio genau messen, welchen Erfolg das Netzwerk bringt. Ein anderer Erfolg versprechender Aspekt ist die Möglichkeit, sich virtuell im Studio einzuchecken. Fans und auch andere User können sich dort markieren und wiederum deren Freunde auf das Studio aufmerksam machen. Dies beschreibt die sogenannte Viralität des sozialen Netzwerks. Projektdauer: Mehrere Monate Testzeit durch Verwaltung einer Gruppe über das Unternehmen. Seit März 2012 Facebook-Auftritt mittels Unternehmensseite. Investitionsaufwand: Die Erstellung der Unternehmensseite erfolgte mit Unterstützung eines externen Medienpartners. Für diesen wurde ein gewisses Budget eingeplant. Weitere Kosten entstehen durch die Erstellung von individuellen Apps auf der Seite oder durch zielgerichtete Werbung. Der personelle Aufwand begrenzt sich auf wenige Stunden monatlich, da die Mitarbeiter die Seite hauptsächlich im eigenen Interesse in ihrer Freizeit pflegen. Aktivitäten Kursprogramme, Umfragen zu Wünschen und Anregungen, Erfahrungsaustausch der Mitglieder, Terminänderungen, Teamvorstellung Erzielte Effekte Mit der Facebook-Unternehmensseite wurden folgende Ziele erreicht: Stärkung der Position in der Region / Gewinn neuer Mitglieder Imagesteigerung und Erhöhung des Bekanntheitsgrades Anregungen und Wünsche aus dem Kundenkreis auf direktem Weg und unverfälscht 16

18 Ergebnisse und Fazit 7 Weitere positive Effekte einer Facebook- Unternehmensseite bringt das Einstellen von Veranstaltungen. Neben dem regulärem Angebot an Kursen und Seminaren veranstaltet das Fitnessstudio zahlreiche zusätzliche Events. Der Nutzer hat die Möglichkeit, sich über Facebook direkt anzumelden. Die Erfahrungen zeigen, dass die Anzahl der Teilnehmer zu den Facebook-Veranstaltungen in etwa der Anzahl realer Teilnehmer entspricht. Wer sich dort einträgt, der kommt in der Regel auch freuen sich die beiden Trainerinnen Anna Fleischhauer und Maria Volkmar. Dieser Effekt ermöglicht eine relativ genaue Planung der Veranstaltungen. Dies ist besonders wichtig, wenn Verpflegung angeboten wird. Eingeladen werden können die Fans der Seite, wofür keine Kosten anfallen. Andere Nutzer können hingegen nur über bezahlte Anzeigen eingeladen werden. Screenshot einer Veranstaltung auf Facebook. Auf der Facebookseite des Fitnessstudios Sunshine werden regelmäßig Verstaltungen angeboten. Neben Blutspende, Zumba-Kursen und Spinning werden neue Gäste mit Partnertagen und speziellen Aktionen gelockt. 17

19 Ergebnisse und Fazit Immer mehr Facebook-User finden die Seite des Sunshine Fitnessclub Ilmenau, wodurch die Anzahl der Fans und die damit verbundene Reichweite der Posts immer weiter steigt. Mit wenig Mitteln und sehr geringem finanziellen Aufwand wird so ein adäquater Nutzen generiert. Aus der Erfahrung heraus hat sich das Team darauf geeinigt, einmal täglich etwas zu posten. Bei Bedarf, z.b. wenn Kurse ausfallen oder verschoben werden, wird natürlich öfter etwas mitgeteilt. Das System hat sich bewährt, denn wenn zu oft etwas gepostet wird, interessieren sich die Leute nicht mehr dafür. Wir wollen ja nicht in die Spam-Kategorie fallen sagt Anna Fleischhauer. So schafft man es auch, den personellen Aufwand gering zu halten und dennoch jede Woche etwas Neues zu schreiben. Das Studio hat zwar einen sehr großen Verteiler, lädt aber nur bekannte Personen ein. So wird der Kreis der eingeladenen Personen nicht überbeansprucht. Willkommen sind natürlich alle, die Interesse haben, ob Fan oder nicht. Ob ein Beitrag erfolgreich und interessant war, das kontrollieren Anna Fleischhauer und Maria Volkmar jede Woche. Regelmäßig werden die Statistiken ausgewertet und analysiert, welche Beiträge beliebt, sinnvoll und interessant waren. Besonders wichtig für das Fitnessstudio ist die Zahl der geteilten Beiträge. Daraus generiert sich eine große Viralität und die Bekanntheit des Sunshine Ilmenau steigt. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass für das regional präsente Fitnessstudio Sunshine Ilmenau die gewählte Strategie recht passend ist. Neben viel Erfahrung und einem gewissen Feingefühl spielen auch die Fans eine große Rolle. Sie finden die Facebook-Seite interessant und kommunizieren gerne, sodass ein guter Informationsaustausch zwischen Unternehmen und Kunde stattfindet. Das Sunshine Ilmenau ist auf einem guten Weg, die gesetzten Ziele zu erreichen. Der Bekanntheitsgrad des Studios sowie die Mitgliederzahl soll erhöht werden. Erste Erfolge konnten bereits verzeichnet werden. Schritt für Schritt Start als Gruppe Spätere Portierung in eine Unternehmensseite Generierung von Fans Etablierung des Studios in der Region Steigerung der Mitgliederzahl im Studio Bekanntmachung verschiedenner Aktionen und neuer Kurse Kommunikation kurzfristiger Änderungen für Mitglieder 17 18

20 Das Unternehmen Besondere Speisen und Getränke in einem außergewöhnlichen Ambiente, so beschreiben die Inhaber ihre Bar in Saalfeld verwirklichten die selbsternannten Trendsetter und Gastronomen aus Leidenschaft Silvio Bergmann und Kay Sprenger den Traum einer eigenen Cocktailbar, damals noch in Bad Blankenburg. Das Konzept ging auf. Einige Jahre führten die Jungchefs in der thüringischen Kleinstadt die K*Star Bar entschieden Sie sich aber zu einer Veränderung. Die Bar zog damit nach Saalfeld um und wurde mit einem überarbeiteten Konzept neueröffnet. Der Anspruch war dennoch wie zu Beginn - professionelle Gastronomie, hochwertiges Interieur und zeitgemäßer Stil. Silvio Bergmann & Kay Sprenger Inhaber der K*Star Bar und Gastronomen aus Leidenschaft Täglich ab 14 Uhr werden Gäste mit luftigen Kuchen, fruchtige Torten und frisch gebrühten Kaffeespezialitäten verwöhnt. Ab 17:30 Uhr öffnet die warme Küche und bietet Gerichte aus dem europäischen Ausland und leichte mediterrane Speisen. Wem der Sinn nach ausgewählten Weinen aus aller Herren Länder steht, der kommt im K*Star ebenfalls auf seine Kosten. Die Spezialität des Hauses sind zudem Coktails aller Art. Am meisten freuen wir uns, dass wir uns unseren Traum erfüllen konnten und diesen seit einigen Jahren leben, so Silvio Bergmann. Standort: Saalfeld/Saale Mitarbeiter: 10 Festangestellte und 12 Aushilfen je nach Gästeaufkommen 19

21 Das Unternehmen 8 Screenshot der Facebook-Seite. Aktuell präsentiert sich die Facebook-Seite der K*Star Bar in einem persönlich wirkenden Layout. Ein Foto des gesamten Teams als Titelbild und das markante Logo als Profilbild. Die Seite ist einladund und freundlich gestaltet. 20

22 Beschreibung der Aktivitäten Nachdem sich Silvio Bergmann und Kay Sprenger für den Auftritt im sozialen Netzwerk Facebook entschieden haben, eröffneten sie die Seite als User-Page (privates Profil). Da dies jedoch für Unternehmen nicht zugelassen ist und rechtliche Defizite mit sich bringt (z.b. fehlende Anbieterkennzeichnung), musste die Seite nach wenigen Monaten in eine Unternehmensseite portiert werden. Diese Portierung gestaltet Facebook recht intuitiv und simpel. Die bisher gewonnenen Freunde werden dabei autiomatisch in Fans umgewandelt und bleiben so der Seite erhalten. Gäste werden zu Fans - erste Dialoge entstehen Im ersten Anlauf wurden die meisten Interessenten durch adden erreicht. Gemeint ist das einladen und hinzufügen von Freunden aus der eigenen privaten Freundesliste. Nach und nach können damit auch zahlreiche Gäste für die Seite begeistert werden. Bereits nach kurzer Zeit interagieren die ersten Nutzer mit der Seite und hinterlassen Einträge auf der Pinnwand. Erste Dialoge zwischen Bar und Fans finden statt. Die Viralität des Netzwerkes sorgt, wie gewünscht, für automatischen Zufluss neuer Fans. Portierung brachte viele Vorteile Die Portierung der User-Page in eine Unternehmnsseite bringt mehrere Vorteile mit sich. Wir wirken nun um einiges professioneller und haben viel mehr Möglichkeiten unseren Fans Neuigkeiten und Informationen näher zu bringen äußert sich Kay Sprenger. Auch die rechtlichen Bestimmungen wie die Anbieterkennzeichnung können auf einer Unternehmensseite erfüllt werden. Erstellt haben die Geschäftsführer die Seite fast ohne externe Hilfe. Einige Recherchen halfen nicht nur beim Start, sondern auch im dauerhaften Betrieb der Seite. Informationen und Ideen für neue Nachrichten werden mit dem gesamten Team der Bar entwickelt und auch veröffentlicht. Profesionelle Unterstützung nur partiell nötig Ganz ohne Hilfe gelingt es aber nicht, alle Wünsche umzusetzen. Eine besondere Werbemaßnahme stellt ein Fotowettbewerb dar. Dazu ist die professionelle Unterstützung einer Agentur notwendig. Bei einer solchen Aktion gibt es doch zu viele Fallstricke, über die man stolpern könnte, besonders wenn es um das Thema Gewinnspiel geht so Kay Sprenger. 21

23 Das Projekt 9 INFOBOX Das Projekt Erstellung und Veröffentlichung einer Facebook-Unternehmensseite zur Steigerung des Bekanntheitsgrades und Kundenkommunikation Um diesem Risiko aus dem Weg zu gehen, wird einerechtssichere App von einer Firma aus Jena, spezialisiert auf Social Media Marketing, erstellt. Diese App realisiert das geplante Gewinnspiel. Inhalt ist ein Fotowettbewerb, zu dem sich die Gäste mit einem Getränk in der Bar fotografieren und dieses in die App laden sollen. Trotz der einfachen Regeln fiel die Teilnahme geringer aus als erhofft. Grund dafür war ein Fehler in der Planung. Technisch wurde die App gut umgesetzt, nur wurde die Zielgruppe falsch eingeschätzt. Gäste einer Bar bevorzugen die Nutzung mobiler Engeräte, um sich zu fotografieren. Herkömmliche Digitalkameras werden seltener genutzt. Smartphones und die meisten Tablets sind technisch nicht in der Lage, die sogenannten Tabs (Reiter) auf Facebook- Seiten darzustellen. Dies ist nur mit stationären PCs oder Notebooks möglich. Derzeit nimmt die Nutzung mobiler Geräte stark zu, wodurch die Teilnahme gering ausfiel. Aus diesen Erfahrungen haben die Betreiber der Bar gelernt und wollem bei zukünftigen Aktionen mehr auf derartige Details achten. Trotz dieses kleinen Misserfolges bleibt die Bar zuversichtlich. Obwohl weniger Gäste mitgemacht haben, als wir geplant hatten, so stieg die Fanzahl unserer Seite doch an. Jetzt können wir die nächsten Aktionen planen und damit hoffentlich mehr Menschen ansprechen. Projektdauer: Mehrere Monate Vorlauf mit User-Page, März 2011 Portierung in Unternehmensseite fließender Übergang Investitionsaufwand: Die Erstellung einer UnternehmensSeite auf Facebook in Eigenregie ist kostenfrei. Budget für professionelle Fotos wird je nach Bedarf zur Verfügung gestellt. Mit ca. 4 Euro werden hervorgehobene Beiträge einem bestimmten Personenkreis (als bezahlte Werbeanzeige) von Facebook eingeblendet. Insgesamt werden ca. 10 Euro monatlich für Werbemaßnahmen benötigt. Der personelle Aufwand pro Monat liegt derzeit bei circa 20 Stunden. Ebenso wird Budget für die Entwicklung von Apps bereitgestellt. Aktivitäten Produktvorstellung, Teamfotos, Gewinnspiele, Veranstaltungen, Statusmeldungen mit persönlichem Charakter Erzielte Effekte Stärkung der Position in der Region Tischreservierung direkt über eine App Bereitstellung von Speise- und Getränkekarten in einem entsprechenden Tab 22

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Der ebusiness-lotse Thüringen

Der ebusiness-lotse Thüringen Der ebusiness-lotse Thüringen Constance Möhwald ebusiness-lotse Thüringen c/o transit - Thüringer Anwendungszentrum für Software-, Informationsund Kommunikationstechnologien GmbH 15. April 2014 Industrie-

Mehr

ebusiness-lotse ThÄringen

ebusiness-lotse ThÄringen ebusiness-lotse ThÄringen InfobÄro fär Unternehmen Alexandra Rose ebusiness-lotse ThÄringen Profil FÄrderung durch das Bundesministerium får Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen des FÄrderschwerpunkts

Mehr

Regionales Internetmarketing Neue Wege der Kundenansprache

Regionales Internetmarketing Neue Wege der Kundenansprache Regionales Internetmarketing Neue Wege der Kundenansprache B.A. Alexandra Rose ebusiness-lotse ThÄringen c/o transit - ThÄringer Anwendungszentrum fär Software-, Informationsund Kommunikationstechnologien

Mehr

ebusiness-lotse ThÄringen

ebusiness-lotse ThÄringen ebusiness-lotse ThÄringen InfobÄro fär Unternehmen Alexandra Rose Bachelor of Arts Profil FÄrderung durch das Bundesministerium får Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen des FÄrderschwerpunkts Mittelstand-Digital

Mehr

Firmenpräsentation im Web

Firmenpräsentation im Web Firmenpräsentation im Web Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Ulm, 23.03.2015 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen 11 Förderprojekte 10

Mehr

Ihre Kunden binden und gewinnen!

Ihre Kunden binden und gewinnen! Herzlich Willkommen zum BWG Webinar Ihr heutiges Webinarteam Verkaufsexpertin und 5* Trainerin Sandra Schubert Moderatorin und Vernetzungsspezialistin Sabine Piarry, www.schubs.com 1 Mit gezielten Social

Mehr

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Biberach, 17.09.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Facebook Landingpages // Das kleine Einmaleins

Facebook Landingpages // Das kleine Einmaleins Gabriel Beck Facebook Landingpages // Das kleine Einmaleins Facebook Landingpages // Das kleine Einmaleins Die Nutzerzahlen von Facebook steigen unaufhörlich (siehe Nutzerzahlen bei facebook Marketing)-

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN

SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA: MANAGEMENT, ERFOLGSMESSUNG UND KENNZAHLEN SOCIAL MEDIA FORUM HOTEL 2014 REFERENT: STEFAN PLASCHKE MARKETING IM WANDEL! Das Marketing befindet sich in einer Lern- und Umbruchphase. Werbung

Mehr

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil II. Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation

Social Media Monitoring Den Kunden zuhören. Teil II. Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation Social Media Monitoring Den Kunden zuhören Teil II Gründe für die Analyse der Social-Media-Kommunikation 4. Social Media Kommunikation als Marktforschungstool DVR: 0438804 August 2015 Zu keinem Zeitpunkt

Mehr

ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE

ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE ONLINE MARKETING ZUKUNFTSTAGE Portfolio - Impulsvorträge Mittwoch, 9. bis Donnerstag, 10. April 2014 (Vormittags- und Nachmittags-Vorträge zu den verschiedenen Themenbereichen) ncm Net Communication Management

Mehr

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen

Social Media. Die neuen Kundenbeziehungen Geheimwaffe Kommunikation Social Media Die neuen Kundenbeziehungen Referent: Stefan Plaschke Internetmarketing- Berater- und Trainer Copyright Plaschke-Consulting, 2013 WAS IST SOCIAL MEDIA? Auch Web 2.0,

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Erfahrungsbericht: Social Media bei MWB

Erfahrungsbericht: Social Media bei MWB Erfahrungsbericht: Social Media bei MWB Referent: Jochen Mulfinger Dipl.-Betriebswirt (FH) MWB Wirtschaftsberatung Weipertstraße 8 10 74076 Heilbronn www.w-beratung.de Tel. (07131) 7669-310 Social Media

Mehr

40 Tipps, wie kleine Unternehmen erfolgreich in Social Media starten

40 Tipps, wie kleine Unternehmen erfolgreich in Social Media starten 40 Tipps, wie kleine Unternehmen erfolgreich in Social Media starten Sie wollen mit Ihrem Unternehmen in Social Media aktiv werden, doch sind Social- Media-Anfänger? Unsere Tipps bringen kompakt auf den

Mehr

03 2011 Facebook für Unternehmen

03 2011 Facebook für Unternehmen 03 2011 Facebook für Unternehmen Eine Einführung und Entscheidungsgrundlage über einen unternehmerischen Auftritt im sozialen Netzwerk facebook.com Einleitung Nie eröffneten sich so schnell neue Möglichkeiten

Mehr

Die vollständige Eintragung Ihrer Geschäftsstellen und Produkte führt zu einer erheblichen Optimierung bei der gewöhnlichen Google Suche (SEO).

Die vollständige Eintragung Ihrer Geschäftsstellen und Produkte führt zu einer erheblichen Optimierung bei der gewöhnlichen Google Suche (SEO). INTRO Smartphones und Tablets sind heute omnipräsent und im mobilen Dauereinsatz. Im deutschsprachigen Raum werden diese Tools von über 60 Millionen Menschen zur lokalen Orientierung genutzt. Laut einer

Mehr

Marketing auf Facebook Social Media Marketing

Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook Social Media Marketing Marketing auf Facebook ist nur eine Möglichkeit des Social Media Marketing (SMM). Facebook-Seiten ( Pages ) sind dabei das Standardinstrument, um auf Facebook

Mehr

Social SEO. Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung

Social SEO. Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung Social SEO Entwicklungen und Trends in der Suchmaschinenoptimierung Fakten 22,6% der Internetnutzer verbringen die meiste Zeit ihrer Online-Aktivitäten in sozialen Netzwerken. (Quelle: BITKOM, Februar

Mehr

Strategische Positionierung des S Broker im Web 2.0 Wie sich der S Broker im Netz aufstellt. 23. September 2011 Thomas Pfaff

Strategische Positionierung des S Broker im Web 2.0 Wie sich der S Broker im Netz aufstellt. 23. September 2011 Thomas Pfaff Strategische Positionierung des Wie sich der S Broker im Netz aufstellt 23. September 2011 Thomas Pfaff Agenda 1. Keyfacts S Broker 2. Das Web 2.0 3. Beispiel: Die Sparkassen-Finanzgruppe im Web 2.0 4.

Mehr

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten.

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Christian Baumgartner Ulmer Cross Channel Tag, 27.04.2015 Agenda Die ersten Schritte

Mehr

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde,

MOBILE GUTSCHEINE sehr geeignet für Neukundengewinnung, Freunde- Werben- Freunde, Ihre komplette lokale Marketing & Werbung Lösung MOBILE COUPONS effektiv für Neukundengewinnung und Kundenbindung. Coupons sind zeitlos und immer beliebt. Meistens als Rabattangebote mit Deals wie z.b.:

Mehr

Links, zwo, drei, vier! Erhöhung der Popularität Ihrer Website. Handwerkskammer Bremen, 27.11.2013

Links, zwo, drei, vier! Erhöhung der Popularität Ihrer Website. Handwerkskammer Bremen, 27.11.2013 Links, zwo, drei, vier! Erhöhung der Popularität Ihrer Website Handwerkskammer Bremen, 27.11.2013 SEO: Warum all die Mühe? Warum all die Mühe? Früher offline Heute online Warum all die Mühe? Basiswissen

Mehr

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit nur vier Schritten Ihr Zielgruppenmarketing effizienter gestalten und direkt bei Ihren zukünftigen Kunden landen. Bei der stetig wachsenden Zahl von Konkurrenten wird ein kundenorientiertes Marketing immer wichtiger, um zielgerichtet auf spezifische Zielgruppen einzugehen. Der Trick besteht darin, eine Sehnsucht zu

Mehr

Prof. Dr. Wolf Knüpffer Teamleiter ebusiness Lotse Metropolregion Nürnberg Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach IKT-Forum 4.

Prof. Dr. Wolf Knüpffer Teamleiter ebusiness Lotse Metropolregion Nürnberg Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach IKT-Forum 4. Internet und E-Commerce: Neue Chancen für Handel und KMU Prof. Dr. Wolf Knüpffer Teamleiter ebusiness Lotse Metropolregion Nürnberg Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach IKT-Forum 4. März 2015

Mehr

Pinterest ist das neue Bilder-basierte Social Media Netzwerk, mit dem man seine Interessen mit anderen teilen kann.

Pinterest ist das neue Bilder-basierte Social Media Netzwerk, mit dem man seine Interessen mit anderen teilen kann. Pinterest Facts & Figures Pinterest ist das neue Bilder-basierte Social Media Netzwerk, mit dem man seine Interessen mit anderen teilen kann. Quelle: http://techcrunch.com/2012/02/07/pinterest-monthly-uniques/

Mehr

Saastal Marketing AG Ausbildung

Saastal Marketing AG Ausbildung Saastal Marketing AG Ausbildung SMAG Training ACADEMY DER LEISTUNGSTRÄGER/KUNDE IM FOKUS LEISTUNGSTRÄGER AN ERSTER STELLE DEN KUNDEN RELEVANT AUF DEN KUNDEN FOKUSSIERT ERGEBNIS-GETRIEBENE STRATEGIE PERSONALISIERT

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

Zwischen Katzenbildern und Selfies

Zwischen Katzenbildern und Selfies Zwischen Katzenbildern und Selfies Zur effektiven Nutzung von Social Media für Hostels Referent: Eno Thiemann physalis. Kommunikation & Design. eno@physalis-design.de Welche Menschen sind eigentlich online?

Mehr

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage.

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage. H E R N S T E I N O N L I N E - U M F R A G E : B E D E U T U N G V O N S O C I A L M E D I A F Ü R F Ü H R U N G S K R Ä F T E 1 M A N A G E M E N T S U M M A R Y Ziel der Hernstein Online-Umfrage war

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Mit Inhalten begeistern: Was macht erfolgreiches Content Marketing aus? Worauf es bei Content Creation für Social Media ankommt eine Perspektive von Marabu Social Media Conference

Mehr

Deutschlands Bewertungsportal für die Fitnessbranche

Deutschlands Bewertungsportal für die Fitnessbranche Informationsleitfaden für Fitnessstudio-Betreiber Jetzt mit allen wichtigen Informationen zur neuen Studio-Aktion zum FitnessPass! FitnessPass Deutschlandweit kostenlos trainieren! Deutschlands Bewertungsportal

Mehr

Socialmedia Facebook - Marketing

Socialmedia Facebook - Marketing Socialmedia Facebook - Marketing Medienagentur mit Schwerpunkt Onlinemarketing und Social Media aus Innsbruck/Austria Gründung im Mai 2011 Spezialisierung: Technik, Facebook, Online Redaktion und Content-Marketing

Mehr

Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise

Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise Locken, lotsen, liefern Digitale Kundenakquise Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg Einführung ins Online- Marketing Entweder - oder Und? Kundenakquise mit SEO/SEA You have mail! Email-Marketing für

Mehr

SOCIAL BUSINESS INTEGRATION SOZIALER KANÄLE IN DIE KOMMUNIKATIONSSTRATEGIE DIE AGENTUR FÜR KREATIVE LÖSUNGEN. ONLINE.

SOCIAL BUSINESS INTEGRATION SOZIALER KANÄLE IN DIE KOMMUNIKATIONSSTRATEGIE DIE AGENTUR FÜR KREATIVE LÖSUNGEN. ONLINE. INTEGRATION SOZIALER KANÄLE IN DIE KOMMUNIKATIONSSTRATEGIE DIE AGENTUR FÜR KREATIVE LÖSUNGEN. ONLINE. INDIVIDUAL INDIVIDUAL Virales Marketing über Videoplattformen SEITE 4 INDIVIDUAL Google+ als mächtiger

Mehr

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Mit der stetig voranschreitenden Veränderung des World Wide Web haben sich vor allem auch das Surfverhalten der User und deren Einfluss stark verändert. Täglich

Mehr

Leitfaden zum Social-Media-Start

Leitfaden zum Social-Media-Start Leitfaden zum Social-Media-Start für kleine und mittelständische Unternehmen Pia Lauck, Mai 2012 Leitfaden zum Social-Media-Start Pia Lauck S.2 Social Media Einstieg für KLM Social Media ist in aller Munde.

Mehr

FACEBOOK MARKETING - 12 TIPPS FÜR ERFOLGREICHE FANSEITEN VERLEIHT IHRER MARKE IDENTITÄT

FACEBOOK MARKETING - 12 TIPPS FÜR ERFOLGREICHE FANSEITEN VERLEIHT IHRER MARKE IDENTITÄT FACEBOOK MARKETING - 12 TIPPS FÜR ERFOLGREICHE FANSEITEN VERLEIHT IHRER MARKE IDENTITÄT Aussagekräftiges Profilbild Facebook bietet viele Möglichkeiten eine Marke und ein Corporate Design auch in Social

Mehr

So schützt du deine Privatsphäre!

So schützt du deine Privatsphäre! Sicher unterwegs in acebook www.facebook.com So schützt du deine Privatsphäre! Stand: September 2014 1 Bedenke: Das Internet vergisst nicht! Leitfaden: Sicher unterwegs in Facebook Du solltest immer darauf

Mehr

Trends im Suchmaschinen- und Social Media Marketing

Trends im Suchmaschinen- und Social Media Marketing Trends im Suchmaschinen- und Social Media Marketing Andreas Hörcher Finnwaa GmbH Jena, Leipzig, Saalfeld Jena, 2011 Agenda» (1) Kurze Vorstellung der Agentur» (2) Aktuelles» (3) Trends & Möglichkeiten

Mehr

Diese Website sticht durch ungewöhnlich umfangreichen, aktuellen Content hervor. So erfährt man sehr viel über den Laden, die Inhaberin und das

Diese Website sticht durch ungewöhnlich umfangreichen, aktuellen Content hervor. So erfährt man sehr viel über den Laden, die Inhaberin und das 12 13 Diese Website sticht durch ungewöhnlich umfangreichen, aktuellen Content hervor. So erfährt man sehr viel über den Laden, die Inhaberin und das Sortiment. Verkaufsfördernde Aktionen werden auch online

Mehr

FACEBOOK UNTERNEHMENSSEITEN. visuwerk GmbH :: Stand Januar 2012

FACEBOOK UNTERNEHMENSSEITEN. visuwerk GmbH :: Stand Januar 2012 FACEBOOK UNTERNEHMENSSEITEN visuwerk GmbH :: Stand Januar 2012 INHALT visuwerk GmbH Social Media-Übersicht Unser Angebot Facebook-Start Facebook-Komplett Facebook-Premium Zusammenfassung & Kontakt 2 VISUWERK

Mehr

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014 SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL Frankfurt, 08.01.2014 WAS IST SOCIAL MEDIA? UND SOLLTE ICH MICH DAFÜR INTERESSIEREN? Seite 2 Was ist Social Media? Als Social Media werden alle Medien verstanden, die die Nutzer

Mehr

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT

Marketingkommunikation B2B im Mittelstand. Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Marketingkommunikation B2B im Mittelstand Wahrnehmung schaffen für fertigungsnahe Betriebe und IT Zielsetzung des Workshops Marketing - Marketingkommunikation Welche Marketinginstrumente gibt es / welche

Mehr

SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ!

SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ! BE PART OF IT DentalMediale Kommunikation SOCIAL MEDIA WERDEN SIE PARTNER IM DIALOG MIT IHREN ZIELGRUPPEN! PORTALE & BRANCHENVERZEICHNISSE SCHAFFEN SIE KONSISTENZ UND PRÄSENZ IM NETZ! BLOG SETZEN SIE THEMEN

Mehr

Social Media Tourismus (IST)

Social Media Tourismus (IST) Leseprobe Social Media Tourismus (IST) Studienheft Chancen und Risiken des Web 2.0 Autor Odette Landmeier Odette Landmeier ist Dipl.-Kauffrau [FH] und absolvierte zudem noch den Masterstudiengang Management

Mehr

Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele?

Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele? Social Media Basics wer, was, wofür, wie viele? Prof. Dr. Michael Bernecker The ROI of Social Media is: your business still exists in 5 years. Socialnomics DIM Deutsches Institut für Marketing Prof. Dr.

Mehr

Mein Name ist Franz Liebing ich bin Internet Unternehmer und helfe Unternehmern bei der besseren Außendarstellung Ihrer Firma und dabei, wie Sie mehr Umsatz über das Internet generieren. Marketing Abteilung

Mehr

Wie verdienst Du Geld mit Facebook, Twitter, Xing & Co ohne Geld auszugeben?

Wie verdienst Du Geld mit Facebook, Twitter, Xing & Co ohne Geld auszugeben? Agenda 1 Ziele dieses Trainings 2 3 4 5 Wie machst Du das Internet zu einer Kontaktmaschine? Wie machst Du andere schnell und sicher auf Deine Online Boutique aufmerksam? Wie verdienst Du Geld mit Facebook,

Mehr

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur

Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur WERBEAGENTUR Wer sind wir? Wir sind ihre werbeagentur Wir sind Company Lifting ein Team von Marketingexperten, Grafikern und Webdesignern mit fundierter Erfahrung und vielen Ideen. Wir nehmen jeden Auftrag

Mehr

Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb

Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb www.tourismuszukunft.de DRV Jahrestagung 2012 Zielgerichteter Social Media Einsatz im Reisevertrieb Michael Faber Ihr Ansprechpartner Michael Faber Tel.: +49 6762 40890-40 Fax: +49 8421 70743-25 m.faber@tourismuszukunft.de

Mehr

Qualitativ, Individuell und Strategisch - #LikeChessPlay. Ihr Ansprechpartner für die internationale Social Media Kommunikation.

Qualitativ, Individuell und Strategisch - #LikeChessPlay. Ihr Ansprechpartner für die internationale Social Media Kommunikation. Qualitativ, Individuell und Strategisch - #LikeChessPlay Ihr Ansprechpartner für die internationale Social Media Kommunikation. Unsere spezielle Spieltricks 1. Unsere Kundschaft profitiert von dem ideenreichen

Mehr

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben?

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? 1 Sucht 2 Social Media - Hype oder Kommunikation der Zukunft?

Mehr

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit Social Media in der Konfirmanden arbeit Web 1.0 > Web 2.0 > Web 3.0 ab 1990 statische Seiten wenige content producer viele content consumer Software durch Verrieb geringe Transferraten ab 2004 Dynamische

Mehr

Social Media-Basiskurs

Social Media-Basiskurs Social Media-Basiskurs Social Media Marketing Bewertungs- Plattformen Facebook Josef Wurm, Berchtesgadener Land Tourismus Berchtesgadener Land Tourismus, Folie 1 Woher kommen Ihre Online-Gäste? Google

Mehr

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie CONTENT MARKETING In 4 Schritten zur effizienten Strategie Durch die Verbreitung von relevantem, qualitativ gutem Content über Ihre eigene Internetpräsenz hinaus können Sie den Traffic auf Ihrer Webseite

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

Tipps zur richtigen Nutzung von Facebook-Seiten. Von Annette Schwindt, schwindt-pr.com

Tipps zur richtigen Nutzung von Facebook-Seiten. Von Annette Schwindt, schwindt-pr.com Tipps zur richtigen Nutzung von Facebook-Seiten Von Annette Schwindt, schwindt-pr.com Über Annette Schwindt www.schwindt-pr.com Bloggerin (in Top Ten der deutschspr. Social-Media-Blogs) Beraterin für digitale

Mehr

Internetseite & Online Marketing

Internetseite & Online Marketing Internetseite & Online Marketing Worauf kleine und mittlere Handwerksbetriebe achten sollten. 11.2013 ebusinesslotse Oberfranken 13.11.2013 PIXELMECHANICS - Michael Rohrmüller 1 Wir realisieren anspruchsvolle

Mehr

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC DIE AGENTUR Wir sind eine inhabergeführte Agentur und haben uns auf die Beratung und Betreuung von Privatpersonen, Personen des Öffentlichen Lebens und lokalen Unternehmen

Mehr

IHR ERFOLG LIEGT UNS AM HERZEN.

IHR ERFOLG LIEGT UNS AM HERZEN. Apps Homepages SEO Google Social Media Das Örtliche Das Telefonbuch Gelbe Seiten Adressbücher Beratung & Full Service IHR ERFOLG LIEGT UNS AM HERZEN. REGIONAL STARK Bei uns stehen Sie im Mittelpunkt.

Mehr

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt?

Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Social Media Monitoring Was wird über Sie und Ihre Wettbewerber gesagt? Donnerstag, 31. Mai 2012 Toocan GmbH Tobias Görgen Inhaber & Geschäftsführer Social Media Monitoring & Management Gegründet 2010

Mehr

Leistungsspektrum. von SEOSEMbra.de 08.10.2013

Leistungsspektrum. von SEOSEMbra.de 08.10.2013 Leistungsspektrum von 08.10.2013 Zum Bahnhof 51a Butzbach, Hessen 35510 Telefon: +49 (0) 6033 97 56 717 E- Mail: info@seosembra.de Web: http://www.seosembra.de 1 Schwerpunkte Damit eine Webseite mit den

Mehr

DOTconsult Suchmaschinen Marketing

DOTconsult Suchmaschinen Marketing Vorwort Meinen Glückwunsch, die Zeit, welche Sie in investieren, ist die beste Investition für Ihr Unternehmen. Keine Technologie hat das Verhalten von Interessenten und Kunden nachhaltiger und schneller

Mehr

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing!

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu Die Power von SlideShare im B2B Marketing Man könnte, gerade im deutschsprachigen Raum, sagen, SlideShare ist eines der besten B2B- Marketing-Geheimnisse.

Mehr

First Steps. Willkommen bei lifepr. Tel. +49 721 987793-34 Fax +49 721 987793-11 info@lifepr.de www.lifepr.de

First Steps. Willkommen bei lifepr. Tel. +49 721 987793-34 Fax +49 721 987793-11 info@lifepr.de www.lifepr.de First Steps Willkommen bei lifepr 1. Registrierung Ihr personalisierter Account bei lifepr Für die uneingeschränkte Nutzung Ihres digitalen Pressefachs bei der lifepr ist es notwendig, > dass Sie sich

Mehr

helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt

helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt helmixx / mit system zum erfolg 10 vorschläge für zeitgemäßen kundenkontakt Die Flut und Vielfalt multimedialer Kommunikation gezielt und effizient für Kontakte im Geschäftsleben einzusetzen, ist eine

Mehr

15.11.2012 Seite 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN

15.11.2012 Seite 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN 15.11.2012 1 15.11.2012 1 NUTZUNG VON SOCIAL MEDIA GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE VON DEUTSCHLAND UND RUMÄNIEN INHALTSVERZEICHNIS Social Media Grundlagen Externe Unternehmenskommunikation Social Media

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

Geheimnisse des Facebook Marketings

Geheimnisse des Facebook Marketings Geheimnisse des Facebook Marketings 1 Geheimnisse des Facebook Marketings Keines der vielen Marketinginstrumente, das Werbetreibenden im Internet heute zur Verfügung steht, ist so aufregend und verspricht

Mehr

Social Media: HYPE ODER UNVERZICHTBARER NEUER KOMMUNIKATIONSKANAL

Social Media: HYPE ODER UNVERZICHTBARER NEUER KOMMUNIKATIONSKANAL Social Media: HYPE ODER UNVERZICHTBARER NEUER KOMMUNIKATIONSKANAL Vom Web 1.0 zum Web 2.0 1969 wird das Internet entwickelt 1993 wird das Internet Allgemeingut - Die Einführung der Public Domains Bis 2005

Mehr

SOCIAL MEDIA MARKETING. Alexander Brommer

SOCIAL MEDIA MARKETING. Alexander Brommer SOCIAL MEDIA MARKETING Alexander Brommer AGENDA Was ist Social Media? Was ist Social Media Marketing? Warum lohnt sich Social Media Marketing? (Ziele) Xing und Facebook Möglichkeiten und Tipps Beispiele

Mehr

Social Media Strategie. Projektplanung Einige Schritte für den Start

Social Media Strategie. Projektplanung Einige Schritte für den Start Social Media Strategie Projektplanung Einige Schritte für den Start 1. Schritt Diskutieren Sie im Team einen geeigneten Usernamen Sichern Sie sich Ihren Usernamen zumindest auf Facebook, Twitter, Flickr

Mehr

Social Media in der Praxis

Social Media in der Praxis Social Media in der Praxis Nürnberg, 11.07.2012 IHK Nürnberg Sonja App, Sonja App Management Consulting Vorstellung Sonja App Inhaberin von Sonja App Management Consulting (Gründung 2007) Dozentin für

Mehr

White Paper Facebook Marketing: Facebook Places (04.2011)

White Paper Facebook Marketing: Facebook Places (04.2011) Whitepaper Facebook Marketing - Facebook Places Mit der schnellen Verbreitung von Smartphones gewinnen die sog. Ortsbasierten Dienste rasch an Bedeutung. Dabei steht für Unternehmen und Marken im Vordergrund,

Mehr

Content Marketing. Teil 3

Content Marketing. Teil 3 Content Marketing Teil 3 DVR: 0438804 Mai 2013 Business-to-Business-Content Marketing Besonderes Augenmerk wird darauf gelegt, welche Rolle Content Marketing innerhalb des B-to-B-Marketings spielen kann.

Mehr

SOCIAL MEDIA GLOSSAR

SOCIAL MEDIA GLOSSAR SOCIAL MEDIA GLOSSAR A Aktualisierungen: Links im Menü der facebook-startseite, Unterpunkt bei Nachrichten: Nutzer erhält Aktualisierungen z.b. von Seiten, bei denen er Fan ist oder Gruppen, deren Mitglied

Mehr

Internetauftritt und Soziale Netzwerke für kleine und mittlere Unternehmen - Einblicke in die Praxis

Internetauftritt und Soziale Netzwerke für kleine und mittlere Unternehmen - Einblicke in die Praxis InfoVeranstaltung Internetauftritt und Soziale Netzwerke für kleine und mittlere Unternehmen - Einblicke in die Praxis 29. Januar 2012, 18 Uhr Kulturraum St. Gereon, Landratsamt Forchheim (Am Streckerplatz

Mehr

Beauftragen Sie jetzt Ihre eigene Homepage!

Beauftragen Sie jetzt Ihre eigene Homepage! Beauftragen Sie jetzt Ihre eigene Homepage! Osib.de wer sind wir? 2 Die Osib.de wurde im Frühling 2011 gegründet und hat sich auf die Suchmaschinen- und Conversionoptimierung von Webseiten spezialisiert.

Mehr

Content Marketing Deluxe Viel mehr Traffic mit hochwertigen Inhalten. Björn Tantau Senior Manager Inbound Marketing tantau@testroom.

Content Marketing Deluxe Viel mehr Traffic mit hochwertigen Inhalten. Björn Tantau Senior Manager Inbound Marketing tantau@testroom. Content Marketing Deluxe Viel mehr Traffic mit hochwertigen Inhalten Björn Tantau Senior Manager Inbound Marketing tantau@testroom.de Hochwertiger Content ist das Fundament jedes erfolgreichen Online-Projekts

Mehr

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe esberger@i-gelb.com Grundlagen Online Kommunikation Webseite als Grundlage Online-Maßnahmen Ständige Optimierung Blogs, Pressebereich,

Mehr

Fallstudie: Reisebüros und Social Media

Fallstudie: Reisebüros und Social Media Fallstudie: Reisebüros und Social Media Sie interessieren sich dafür, wie Ihr Unternehmen Social Media erfolgreich einsetzen kann? Lassen Sie sich von den folgenden drei Fallbeispielen inspirieren. Ihrer

Mehr

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL?

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? Martin Sternsberger metaconsulting KONTAKT Martin Sternsberger metaconsulting gmbh Anton-Hall-Straße 3 A-5020 Salzburg +43-699-13 00 94 20 office@metaconsulting.net

Mehr

Abendkurse Online Marketing und Social Media Marketing

Abendkurse Online Marketing und Social Media Marketing Abendkurse Online Marketing und Social Media Marketing Termine: Jeweils Dienstag 22.09.15 29.09.15 06.10.15 13.10.15 Uhrzeit: 18:00 bis 21:15 Uhr (inkl. 15 Minuten Pause) Kosten: jeweils 49,- (Bitte am

Mehr

YouTube - bewegte Bilder für erfolgreiches Bildungsmarketing

YouTube - bewegte Bilder für erfolgreiches Bildungsmarketing YouTube - bewegte Bilder für erfolgreiches Bildungsmarketing Dipl.- Betriebsw. Daniel Heidinger Content is king. Online Marketing Weisheit DIM Deutsches Institut für Marketing AGENDA YouTube bewegte Bilder

Mehr

Social Networking für Finanzvertriebe

Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking für Finanzvertriebe Social Networking IHK zu Essen, 8. November 2011 Agenda 1. Social Media Grundlagen 2. Individuelle Ziele 3. Zeitmanagement 4. Relevante Portale, in denen man gefunden

Mehr

Social Media Wie Sie mit Twitter, Facebook und Co. Ihren Kunden näher kommen

Social Media Wie Sie mit Twitter, Facebook und Co. Ihren Kunden näher kommen Thomas Pfeiffer Bastian Koch Social Media Wie Sie mit Twitter, Facebook und Co. Ihren Kunden näher kommen ADDISON-WESLEY Intro 13 Vorwort: Einfach mal machen 14- Was ist der Twittwoch? 16 Danksagung 17

Mehr

Social Media Analyse Manual

Social Media Analyse Manual 1. Erklärung der Analyse Die Social Media Analyse immobilienspezialisierter Werbeagenturen überprüft, welche Agenturen, die Real Estate Unternehmen betreuen, in diesem neuen Marktsegment tätig sind. Denn

Mehr

Dezember 2009 FACEBOOK MARKETING: Die 10 Facebook-SEO-Tipps, die jeder Facebook-Seitenbetreiber wissen sollte. von Thomas Hutter FACEBOOKMARKETING.

Dezember 2009 FACEBOOK MARKETING: Die 10 Facebook-SEO-Tipps, die jeder Facebook-Seitenbetreiber wissen sollte. von Thomas Hutter FACEBOOKMARKETING. Dezember 2009 FACEBOOK MARKETING: Die 10 Facebook-SEO-Tipps, die jeder Facebook-Seitenbetreiber wissen sollte von Thomas Hutter Auf Facebook entstehen immer mehr Pages von Firmen, Marken, Organisationen

Mehr

White Paper. Foursquare. Wie Sie den Social Media Dienst gewinnbringend für Ihr lokales Unternehmen einsetzen.

White Paper. Foursquare. Wie Sie den Social Media Dienst gewinnbringend für Ihr lokales Unternehmen einsetzen. White Paper Foursquare Wie Sie den Social Media Dienst gewinnbringend für Ihr lokales Unternehmen einsetzen. Foursquare 20 Mio. Nutzer sind bereits registriert. 2 Fotolia - jannoon028 WhitePaper/ Foursquare

Mehr

Social-Media-Guide Auch das Titelbild ist für einen ersten Eindruck von der Seite entscheidend. Der Künstler und Komiker Otto Waalkes setzt auf Humor: www.facebook.com/ OttoWaalkes Ein weiteres gutes Beispiel

Mehr

Sagen Sie der Welt, dass es Sie gibt

Sagen Sie der Welt, dass es Sie gibt Die Kunst zu werben! Frei nach dem Motto: Aus Ideen werden Strukturen - 25 Jahre Erfahrung im Bereich Werbung und Marketing, (Direktmarketing) - spezialisiert auf verkaufsorientierte und - praxisnahe Werbung

Mehr

10 Gebote einer Homepage Worauf ist zu achten?

10 Gebote einer Homepage Worauf ist zu achten? 10 Gebote einer Homepage Worauf ist zu achten? office@.net 1 Martin Sternsberger Nach langjähriger, leitender Tätigkeit in dem österr. High-Tech- Unternehmen SkiData AG, Gründung der AGENTUR.NET und Aufbau

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

Ob Sie es wollen oder nicht: Im Web wird über Sie geredet.

Ob Sie es wollen oder nicht: Im Web wird über Sie geredet. Ob Sie es wollen oder nicht: Im Web wird über Sie geredet. Täglich hinterlassen Millionen von Usern ihre Spuren im Internet. Sie geben Kommentare ab, unterhalten sich über dies und das und vielleicht auch

Mehr

Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014

Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014 Word of Mouth Marketing München, 16. Oktober 2014 WORD-OF-MOUTH MARKETING Empfehlungsmarketing-Kampagnen sind ein extrem authentisches und interaktives Marketing-Tool, das Konsumenten motiviert, über ihre

Mehr

AGAPLESION ELISABETHENSTIFT. Social Media in einem mittelständischen Unternehmen

AGAPLESION ELISABETHENSTIFT. Social Media in einem mittelständischen Unternehmen AGAPLESION ELISABETHENSTIFT Social Media in einem mittelständischen Unternehmen _Überblick 1. Entwicklung und Einordnung 2. Kanäle 3. Strategie 4. Umsetzung 5. Evaluation 6. Empfehlungen 4 Agenturpräsentation

Mehr