Aufbau Website & Websitegestaltung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aufbau Website & Websitegestaltung"

Transkript

1

2

3 etourism Fitness Aufbau Website & Websitegestaltung Referent: Mag. Wolfgang Grabs-Schrempf ISIS::CONSULT Herbst 2009

4 1 Vorstellung 2 Entwicklung der Webstrategie 3 Inhalte der Website 4 Erstellen von Webseiten 5 Kontakt

5 Vorstellung Wolfgang Grabs-Schrempf Ausbildung: Universität Salzburg Unterrichts- & Vortragstätigkeit Universität Salzburg University of California Irvine (UCI) Wifi Wirtschaftsförderungsinstitut WKO Wirtschaftskammer Österreich Fachakademie für Marketing & Management Werbedesign Akademie Salzburg Fachadademie für Mediendesign & Medieninformatik FH Urstein: Innovation & Management in Tourism (imte) SMAPs Asia EU Project, Kathmandu (Nepal) u.v.m.... Berufserfahrung Seit 1999 selbstständig unter Grabs-Schrempf IT Dienstleistungen mit den folgenden Schwerpunkten: Webentwicklung und -marketing Informationsconsulting

6 Entwicklung der Webstrategie Erstes Kapitel Erstes Kapitel Die Entwicklung der Webstrategie

7 1. Die Webstrategie Web 1.0 Web 2.0 Web 3.0 WEB 1.0 WEB 2.0 WEB 3.0 Das Web im Wandel der Zeit Web 1.0 war der Tod, Web 2.0 die Not und Web 3.0 wird das Brot.

8 1. Die Webstrategie ZIEL Was soll erreicht werden Was möchte ich erreichen? Über das Internet gefunden werden? Informationen bereitstellen (zb. Skilift- oder Bergbahnbetreiber, Bereitstellung von Speisekarten des Restaurants, etc)? Buchungen erhalten oder Verkäufe ankurbeln? Neue Kunden gewinnen? Stammkunden mit Informationen versorgen? Wo steckt der Gewinn? Der Gewinn wird im Internet nicht notwendigerweise durch die Erhöhung der Einnahmen, sondern oft auch durch die Verringerung der Ausgaben erreicht.

9 1. Die Webstrategie Was machen meine Mitbewerber wozu bin ich bereit Konkurrenzanalyse Welche Internetauftritte gefallen mir? Welche Internetauftritte schrecken mich ab? Wie stellen sich meine Mitbewerber dar, was nutzen sie bereits? Budgetierung Was bin ich bereit, sofort zu investieren? Welchen Aufwand werde ich jährlich einkalkulieren? Wieviel Budget rechne ich für die Bekanntmachung des neuen Auftritts ein (z.b. Suchmaschinen Marketing, Print-Promotion, Bannerwerbung bei Portalen... )?

10 1. Die Webstrategie Wer gehört zu meiner Zielgruppe? Altersgruppe (Pensionisten und 50+ Generationen, mittleres Alter, Wechseljahr-Generation, Jugendliche)? Interessenschwerpunkte (Sport, Wandern, Skifahren speziell, Fitness und Wellness, Urlaub mit Kindern, Hundefreunde,... )? Medienaffinität: Haben Sie Gäste, die das Internet mit allen Möglichkeiten nutzen oder sind es eher konservative NutzerInnen? Wie sind die Webgewohnheiten der Zielgruppe? Wie spreche ich meine Zielgruppe an (eher emotional, eher sachlich-informativ, eher verspielt)? Kaufkraftsaspekt: Ist meine Zielgruppe bereit zu buchen (keine Scheu vor Datenausgabe, Kreditkarten o.ä.)?

11 1. Die Webstrategie Corporate Identity CI corporate identity Achten Sie auf Ihre graphische Leitlinie, sorgen Sie dafür, dass Ihr Auftritt in Print, Web und Öffentlichkeit dem selben Muster folgt. Setzen Sie auf Wiedererkennungswerte!

12 1. Die Webstrategie Markenbewusstsein & Sympathieträger Wiedererkennung Ihrer Marke Sorgen Sie dafür, dass Ihre Marke bei jedem Ihrer Auftritte (Print und Web) erkennbar wird. Setzen Sie Sympathieträger und Persönlichkeitsmerkmale ein, um der Anonymität im Internet vorzubeugen.

13 1. Die Webstrategie Unique selling proposition Alleinstellungsmerkmal USP Was oder wo liegt unser Vorteil gegenüber der Konkurrenz? Was macht unser Angebot, unsere Produkte oder Leistungen einzigartig? Warum sollte ein Gast ausgerechnet zu mir kommen (Frühstück bis 12 Uhr, Hundestrand, Kinderbetreuung... )?

14 Zweites Kapitel Zweites Kapitel Inhalte der Website

15 Die vier wichtigen Zutaten GEFÜHL: INFORMATION: SERVICE: AKTUALITÄT: Gutes Bildmaterial hier lohnt es sich, zu investieren, sei es in beim Fotographen oder bei Bilddatenbanken. (Jedoch Achtung: Copyrightverletzungen sind teuer, bei fremdem Fotomaterial immer die Nutzungsbedingungen beachten!) Verwenden Sie auch Bildausschnitte, sie sprechen oft stärker an. Nicht zu viel Text, sondern lieber deutlich auf den Punkt kommen (was wird wirklich aufgenommen, was wird quasi überflogen). Achten Sie auf die Nutzerfreundlichkeit, denn Ihre Besucher sollen auf Ihrer Homepage nicht arbeiten müssen um Ihre Inhalte zu verstehen. Buchung / Reservierung über die Website macht es Ihnen und Ihrem Gast leichter, wenn ein paar Regeln beachtet werden (Wie erhalten Sie die Anfrage, weiß der Gast, auf was er sich einlässt?) Viele Anfragen werden aus Vorsicht nicht gestellt - Schade um den Gast! Öfter mal was Neues! Das Web ist ein schnelllebiges Medium, das bedeutet aber auch: Bringen Sie Abwechslung in Ihren Auftritt. Menschen lieben Fotogalerien, und sie sind auch ganz einfach zu pflegen!

16 Beispiel Gefühl

17 Beispiel für Information

18 Beispiel für Service

19 Beispiel zur Aktualität

20 Die Usability These Jakob Nielsen: Designing Web Usability 2000 FORM FOLLOWS FUNCTION Vorrangig bei der Website ist, dass sie einfach zu bedienen und zu verstehen ist, d.h. sie muss funktionieren. Dann erst wird das Erscheinungsbild behandelt. Nur durch Funktionalität werden über kurz oder lang Erfolge im Webbereich erzielt! Eine schöne Website, die nicht einfach verständlich ist, bringt nichts. US Usability Guru Jakob Nielsen

21 Benutzerfreundlichkeit 1 Intuitives Navigationsdesign 2 Durchgängiges Navigationsdesign 3 Kontaktdaten schnell und jederzeit auffindbar machen 4 Einheitliches und überschaubares Design, wichtigste Informationen im oberen Bereich der Webseite (ci konform, auch für den Erinnerungseffekt) 5 NutzerInnen nicht zum Nachdenken zwingen 6 Zurück und zum Seitenanfang, zumindest bei langen Listen 7 2nd-Click-Prinzip nutzen 8 Exotische Begriffe und schwer erkennbare Grafiken bei der Navigation vermeiden 9 Suchmöglichkeiten anbieten 10 Formulare und Shopsysteme einfach und ohne unnötige Texte und Zwangsabfragen gestalten

22 Beispiele zu Usability & Navigationsdesign Navigationsdesign: Nicht mehr als 7 Menüpunkte in der Hauptnavigation! Von jeder Stelle der Website mit einem Klick in jede weitere Hauptkategorie!

23 Pulldown-Navigation Pulldown-Navigation nie auf Javascript oder Flashbasis! U.a. können Suchroboter den Links sonst nicht folgen und hat jemand Javascript oder Flash deaktiviert, kann nicht mehr durch die Website navigiert werden!

24 Brotkrümel Navigation Brotkrümel Navigation Speziell wenn innerhalb der Website sehr weit in die Tiefe verlinkt wird, bietet sich die sogenannte Brotkrümel Navigation an. Diese sollte jedoch nur ergänzend zur regulären Navigation eine zusätzliche Hilfestellung bieten.

25 Keyword Clouds Keyword Clouds Intuitiv leicher erkennbar werden die eigenen Angebote, wenn mittels Begriffswolken ( Keyword Clouds ) darauf hingewiesen wird. Als Ergänzung zur eigentlichen Navigation wird diese typische Web 3.0 Komponente verständlicherweise immer beliebter. Beispiel:

26 5-Sekunden-Usability Test 5-Sekunden-Usability Test Schon nach kurzem Blick auf eine Website können Usability Fehler erkannt werden: Sehen Sie ca. 5 Sekunden auf eine Website was haben Sie sich gemerkt? Korrespondiert dies mit der Webstrategie der Betreiber der Website? Vgl. Angelika Röck, Interline.at

27 Barrierefreiheit Technischen Zugänglichkeit gewährleisten für: Webbrowser (Programme zum Betrachten von Webseiten) Blindeninterpretationssysteme wie z.b. Braille Systeme Screenreader (zum Vorlesen der Website) Drucker und PDF Generatoren Suchmaschinen (Spider & Crawler) Handhelds (PDAs, Palms, etc.) Mobile Devices (z.b. Mobiltelefone mit Webbrowsern)

28 Gewisse Vorurteile, die sich hartnäckig halten Gewisse Vorurteile, die sich hartnäckig halten 1 Barrierefreie Seiten sind hässlich 2 Barrierefreie Seiten sind wesentlich teurer in der Erstellung 3 Barrierefreie Seiten lassen sich nicht so leicht über ein Content-Management-System selber aktualisieren 4 Barrierefreie Seiten sind nur für eine minimale Zielgruppe wichtig

29 Vorteile von barrierefreien Webseiten Vorteile für die Zielgruppe Altersverschiebung bei den klassischen WebnutzerInnen. Menschen mit physischen Einschränkungen sehen das Internet als geeignete Plattform für Kommunikation, Informationsgewinnung, Nutzung von Serviceleistungen und Einkauf. Alle Menschen auch jene ohne physische Einschränkungen profitieren von der leichten Bedienbarkeit von Webseiten. Uneingeschränkte Interpretierbarkeit ermöglicht mehr Mobilität bei der Nutzung von Webangeboten (Zugriffsmöglichkeiten mit PDAs & Handhelds, Mobiltelefonen... ) Vorteile bei der Suchmaschinenoptimierung Suchmaschinen erkennen Text, nicht jedoch Bilder und Filme Wurden wichtige Begriffe (Schlüsselwörter) entsprechend kenntlich gemacht, erkennen Suchdienste die Relevanz der Begriffe und berücksichtigen dies bei der Reihung Suchmaschinen erkennen Links zu den weiteren Seiten nur, wenn sie mit Text in Verbindung sind. Suchmaschinen mögen Sitemaps

30 10 Tipps zu Benutzerfreundlichkeit & Barrierefreiheit 10 Tipps zu Benutzerfreundlichkeit & Barrierefreiheit: 1 Seite für den Ausdruck optimieren (durch Stylesheets)! 2 Bedeutungslos strukturierten Text vermeiden, d.h. sinnvoll semantische Umgebungselemente einsetzen (echte Überschriften, Listenumgebungen, Adressmarkierungen, Hervorhebungen, u.v.m.) 3 Beim Einsatz von Bildmaterial auf Alternativtexte und auf Zusatzbeschreibungen achten! 4 Ausgewogenes Verhältnis von Text auf möglichst allen Seiten (nicht zu graphiklastige Webseiten)! 5 Keine Frames verwenden! 6 Keine Flash- oder Javascriptnavigationen oder Flashintros verwenden! 7 Wenn Musik, dann sollte diese abschaltbar sein! 8 Endprodukt mit mehreren Browsern und unterschiedlichen Monitoren testen! 9 Keine Layouts auf Tabellenbasis! 10 Kontaktdaten mit Telefonnummer auf allen Seiten hinterlegen!

31 Bildbearbeitung Bilder im Internet Die Gratwanderung zwischen professionell & aktuell!

32 Bildbearbeitung selbst gemacht 1 Fotos im Internet werden mit einer Auflösung von 72dpi (dots per inch) dargestellt ( damit werden sie optimiert für die Bildschirmdarstellung). 2 Laden Sie Fotos aus Ihrer Fotokamera auf Ihren Computer oder scannen Sie Ihre Analogphotos mit einem handelsüblichen Scanner. 3 Nutzen Sie bei Bedarf ein einfaches Bildbearbeitungsprogramm für Korrekturen oder Veränderungen am Foto (Programmtipp: Adobe Photoshop Elements oder GIMP). 4 Fotos werden als JPG oder JPEG Dateien abgespeichert (Joint Photographic Experta Group) damit sie im Internet korrekt darstellbar sind und wenig Ladezeit benötigen. 5 Bei jenen Fotos, die ins Internet hochgeladen werden, soll die Darstellungsqualität auf ein erträgliches Maß reduziert werden (zwischen 60% und 80% Qualitätsverlust (zwecks Ladezeit). 6 Sichern Sie immer Ihr Originalfotomaterial als Backup für spätere Korrekturen oder Ergänzungen.

33 Programme, die sich dazu eignen Adobe Photoshop Elements: Ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis (ab e 80, ), bedienerfreundlich mit hohem Funktionsumfang und Fotoverwaltungsmöglichkeit. GIMP: Kostenlose Software, erfordert jedoch ein wenig mehr technisches Verständnis als die vorhergehenden Beispiele, um Bildbearbeitung und Webexport von Graphiken gut vorzubereiten. Paint.net: Ebenfalls kostenlos, jedoch erfordert es auch mehr technisches Verständnis (ähnlich wie GIMP). XnView: Sehr komfortables Bilderverwaltungsprogramm mit vielen nützlichen Funktionen zur Bildbearbeitung (Skalierung, Farbkorrekturen,... ), für den privaten Gebrauch kostenlos, sonst ca. e 26,. Download XnView Faststone ImageViewer: Ähnlich wie XnView mit mehr Funktionen, damit etwas komplexer in der Bedienung. Für den privaten Gebrauch kostenlos, sonst ebenfalls ca. e 26,. Download Faststone ImageViewer

34 Bilddatenbanken nutzen: FOTOLIA

35 Bilddatenbanken nutzen: GHETTYIMAGES

36 Bilddatenbanken nutzen: PHOTOCASE

37 Bilddatenbanken nutzen: PANTHERMEDIA

38 Grundlegendes Das Web ist kein Lesemedium Text wird im Internet eher überflogen als detailliert gelesen. Wobei die NutzerInnen von Webseiten an markanten Textstellen hängenbleiben, z.b. bei Listen, kenntlich gemachten Links und Überschriften. Die vergleichsweise schlechten Bildschirmauflösungen führen beim Lesen von Text zu schneller Ermüdung. Daher vermeiden viele Leute das Lesen langer Texte im Web.

39 10 Tipps zum Texten 1 Vermeiden Sie Startseiten ohne Text und ohne Möglichkeit, in alle Ihre Kategorien mit einem Klick zu gelangen. 2 Keine Willkommensphrasen, beginnen Sie eher mit Slogans oder Ihrem USP. 3 Aussagekräftige Überschriften verwenden. 4 Wenig, aber ansprechender Text (kein Fülltext, eine Website dient in den seltensten Fällen der Unterhaltung des Nutzers, sondern dem Informationsgewinn). 5 Texte unbedingt gliedern und gruppieren, verwenden Sie Listenumgebungen, Links, Absatzformate und Überschriften um den Lesefluss einfach und übersichtlich zu lassen. 6 Vermeiden Sie Schachtelsätze, zerlegen Sie Ihre Sätze wenn mehr als ein Komma darin vorkommt Wörter pro Satz, ab 30 Wörter wird ein Satz unverständlich. 8 Wichtige Informationen immer zuerst reihen, nutzen Sie Teaser (Texte zum Neugierigmachen) um in die Tiefe des Themas zu verweisen (z.b. durch Links auf eine Detailseite). 9 Verwenden Sie aussagekräftige Texte für die verlinkten Stellen in ihrem Fließtext (nicht mehr dazu sondern mehr Information über unsere Herbstaktion ). 10 Auf jede Seite gehören einfach auffindbar Ihre Kontaktdaten mit der Telefonnummer (auch auf die Startseite).

40 Vereinfachung Sie Ihre Botschaften Praktisches Beispiel... Mit der Bitte um Akzeptanz unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor dem Absenden des Buchungsformulars. Wir bitten darum, mit der Buchung unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptieren.

41 Flash Flash Filme Mithilfe der von Macromedia TM entwickelten Flash Technologie können für das Internet aufwändige Animationen erstellt werden. Zur Darstellung (Achtung Barrierefreiheit) wird das Flash-Plugin (ein kleines Extraprogrämmchen, das im jeweiligen Browser installiert wird) vorausgesetzt. Während früher Flash oft großflächig verwendet wurde, wird es heutzutage fast nur mehr komponentenweise eingesetzt, z.b. als Eyecatcher oder zur unterstützenden Darstellung von Details mittels Animationen. Ansonsten überwiegt bei Flashsites der emotionale Eindruck gegenüber dem Informationsgewinn oder der Nutzerfreundlichkeit.

42 Flashfilme selber erstellen Programme zur Erstellung von Flashfilmen: Adobe Flash (ab e 800, ) Swish (ab e 60, )

43 YouTube

44 Kleine Anleitung zu YouTube Tipps zur Vorgangsweise am Beispiel YouTube: 1 Melden Sie sich über YouTube oder über Google für den Service an. 2 Machen Sie einige Kurzvideos z.b. über Ihre Pension, neu eingerichtete Zimmer, Empfangsbereich, ein Rundumblick in die Alpen, Ihr Wellnessbereich etc. 3 Sie können Videos mit einer einfachen günstigen digitalen Videokamera oder mit der Kamera Ihres Mobiltelefons herstellen, im Internet zählt weniger die Auflösung als die Aktualität. 4 Nach dem Kopieren des Videos auf Ihren Computer können Sie dieses über Ihr YouTube Konto hochladen. 5 Sie finden bei jedem YouTube Video einen Link zum Einbinden auf die eigene Website oder als Verweis zu YouTube. 6 Binden Sie das Video ein oder lassen Sie es von Ihren Webbetreuern machen, der Aufwand beträgt nach Ihrer soeben beschriebenen Vorbereitung kaum mehr als 20 Minuten.

45 YouTube Link zum Einbinden

46 3. Erstellen von Webseiten Drittes Kapitel Drittes Kapitel Erstellen von Webseiten

47 3. Erstellen von Webseiten Programmtipps Webautorenprogramme Ob mit oder ohne Webdesign Kurs, einige Programme helfen, zumindest einfache Webseiten selber zu erstellen: Adobe Dreameaver (ab e 550, ) Adobe Contribute (in Zusammenarbeit mit durch Dreamweaver erstellten Seiten, ab e 200, ) Microsoft Expression Web (ab e 300, ) Namo Webeditor (ab e 130, ) Kompozer oder Mozilla NVU (Freeware)

48 3. Erstellen von Webseiten Software Adobe Dreamweaver

49 3. Erstellen von Webseiten Software Microsoft Frontpage

50 3. Erstellen von Webseiten Software Microsoft Expression Web

51 3. Erstellen von Webseiten Software KompoZer

52 3. Erstellen von Webseiten CMS Selbstwartungssysteme Content-Management-System Möchten Sie die Inhalte Ihrer Website ohne Zusatzsoftware und online selbst einfach aktualisieren können, dann benötigen Sie ein Selbstwartungssystem (Content-Management-System). Selbstwartbare Webseiten tragen viel zur Aktualität bei, ohne unbedingt dem Aussehen der Webseiten durch unsachgemässe Handhabung zu schaden. Nebenbei bieten Sie eine gewisse Unabhängigkeit von der Webagentur. Wenn Sie Ihr Selbstwartungssystem nicht selbst programmieren, sind im Allgemeinen die Entwicklungskosten für selbstwartbare Webseiten oft etwas höher (auch wenn kostenlose CMS zugrundeliegen), ein Aufwand der sich jedoch schnell rechnet. CMS werden entweder auf Basis bestehender teilweise auch kostenloser Systeme aufgebaut oder auf den Kunden zurechtprogrammiert.

53 3. Erstellen von Webseiten CMS Typo3

54 3. Erstellen von Webseiten CMS Joomla

55 Erstellen von Webseiten CMS Contenido

56 3. Erstellen von Webseiten CMS Wordpress

57 3. Erstellen von Webseiten Nützliche Erweiterungen Nützliche Erweiterungen Oft finden Sie im Internet schon vorgefertigte Scripts, um besondere Effekte in Ihre Webseiten einzubauen. Ebenso finden Sie Vorlagen für Flashfilme und bestimmte Content-Management-Systeme (z.b. Joomla und Typo3 Templates). In unserer emarketing Veranstaltung wird auch auf die sehr zweckmäßige Verwendung von Fremdinhalten (Buchungsmasken, Wetterberichte, Webcams,... ) hingewiesen. Achten Sie immer auf die Nutzungsrechte der angebotenen Inhalte.

58 3. Erstellen von Webseiten Lightbox Galerie

59 3. Erstellen von Webseiten Java Applets mit Anfy

60 Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung Mag. Wolfgang Grabs-Schrempf Tel: ISIS::CONSULT Salzburg University of Applied Sciences Grabs-Schrempf IT Dienstleistungen and thanx for all that fish :-)

Brennpunkt etourismus: Suchmaschinen Optimierung. Mag. Wolfgang Grabs-Schrempf, www.isis-consult.eu

Brennpunkt etourismus: Suchmaschinen Optimierung. Mag. Wolfgang Grabs-Schrempf, www.isis-consult.eu Brennpunkt etourismus 2009 Suchmaschinen Optimierung Garmisch-Partenkirchen Mag. Wolfgang Grabs-Schrempf ISIS::CONSULT www.isis-consult.eu Inhalt Grundbegriffe 1 Grundbegriffe 2 3 4 Grundbegriffe Suchbegriffe

Mehr

Die Website als Selbstmarketing- Instrument. So wird als Energieberater für KMU. Ihre Website zu Ihrem besten Außendienstler

Die Website als Selbstmarketing- Instrument. So wird als Energieberater für KMU. Ihre Website zu Ihrem besten Außendienstler Die Website als Selbstmarketing- Instrument So wird als Energieberater für KMU Ihre Website zu Ihrem besten Außendienstler Elke Fleing. Berufung selbstständig Inhalte Übersicht ist Trumpf: Usability Konzept

Mehr

Die digitale Visitenkarte eines Unternehmens

Die digitale Visitenkarte eines Unternehmens Zusammenarbeit mit IHK Cottbus und ebusiness-lotse Südbrandenburg Herzberg den 27.08.2015 Einst lebten wir auf dem Land dann in Städten und von jetzt an im Netz. Mark Zuckerberg im Film. The social Network.

Mehr

Inhalt und Ziele. Homepage von Anfang an. Herzlich Willkommen! HTML Syntax; grundlegende Grafik- und Bildbearbeitung für das Internet;

Inhalt und Ziele. Homepage von Anfang an. Herzlich Willkommen! HTML Syntax; grundlegende Grafik- und Bildbearbeitung für das Internet; Homepage von Anfang an Herzlich Willkommen! Caroline Morhart-Putz caroline.morhart@wellcomm.at Inhalt und Ziele!! HTML Grundlagen - die Sprache im Netz; HTML Syntax;!! Photoshop - Optimieren von Bildern,

Mehr

>hugrafik CHECKLISTE WEBSITE 1 KONTAKTANGABEN ZIELSETZUNG ZIELGRUPPEN SELBSTBEURTEILUNG

>hugrafik CHECKLISTE WEBSITE 1 KONTAKTANGABEN ZIELSETZUNG ZIELGRUPPEN SELBSTBEURTEILUNG CHECKLISTE WEBSITE 1 Diese Checkliste soll Ihnen helfen herauszufinden, was Ihre neue Website beinhalten soll und welche Schritte für die Erstellung notwendig sind. Ihre Angaben dienen als Grundlage für

Mehr

Marco Wilhelm Linke www.seo-marketing-guru.de

Marco Wilhelm Linke www.seo-marketing-guru.de Marco Wilhelm Linke www.seo-marketing-guru.de SEO in 4 Schritten 1 Idee finden Nach welchen Begriffen möchte ich gefunden werden? 2 Ideen prüfen Wonach suchen meine Kunden wirklich? 3 4 Kampagne erstellen

Mehr

Keine Angst vor der eigenen Webseite!

Keine Angst vor der eigenen Webseite! der eigenen Webseite! Ziel: Eine sehr einfache Methode sich im Internet darzustellen Referent: Hermann Schmidt obgv@aol.com Allgemein Wie kann man Internet sinnvoll nutzen? Internet bietet viele und ungeahnte

Mehr

Webdesign-Fragebogen

Webdesign-Fragebogen Webdesign-Fragebogen 1 Kontakt & Kommunikation Bitte geben Sie hier Ihre vollständigen Kontaktdaten ein und teilen Sie uns mit, wie wir Sie am besten erreichen können. Firma / Name: Ansprechpartner: Anschrift:

Mehr

almariwebdesign... und mehr Internetauftritte und Printmedien für klein- und mittelständige Unternehmen, Vereine und Privatpersonen

almariwebdesign... und mehr Internetauftritte und Printmedien für klein- und mittelständige Unternehmen, Vereine und Privatpersonen almariwebdesign... und mehr Internetauftritte und Printmedien für klein- und mittelständige Unternehmen, Vereine und Privatpersonen Sie wünschen sich einen ansprechenden Webauftritt? Leicht zu pflegen

Mehr

Schritt für Schritt zum Internetauftritt

Schritt für Schritt zum Internetauftritt Schritt für Schritt zum Internetauftritt 1. Vorbereitung 1.1. Recherche 1.2. Besprechung der Vision mit Zielfestlegung 1.3. Zielgruppen bestimmen 1.4. Materialsammlung (Fotos, Text, Tabellen, Prospekte...)

Mehr

Web-Lösungen nach Mass

Web-Lösungen nach Mass Web-Lösungen nach Mass Wir realisieren Web-Projekte für unterschiedliche Bedürfnisse auf individueller Basis. Sie profitieren von einer Vielzahl ausgewählter und vorkonfigurierter Module und selbst entwickelter

Mehr

DIE EIGENE HOMEPAGE Wie Sie sich im Internet optimal präsentieren

DIE EIGENE HOMEPAGE Wie Sie sich im Internet optimal präsentieren Infoveranstaltung DIE EIGENE HOMEPAGE Wie Sie sich im Internet optimal präsentieren Mario Di Bari Online Marketing Berater Tel: 07156 / 4308-54 dibari@bleicher-media.de Agenda 18:00 Uhr Begrüßung und Vorstellung:

Mehr

Anita Woitonik / Vilma Niclas. Ohne HTML. zur eigenen. Website. Ihr Weg ins Web: Domain, Hoster, Installation, und IT-Recht. Verwaltung, Pflege

Anita Woitonik / Vilma Niclas. Ohne HTML. zur eigenen. Website. Ihr Weg ins Web: Domain, Hoster, Installation, und IT-Recht. Verwaltung, Pflege Anita Woitonik / Vilma Niclas Ohne HTML zur eigenen Website Ihr Weg ins Web: Domain, Hoster, Installation, Verwaltung, Pflege und ITRecht Dateien Installation einfach warum leichter 1 Eine eigene Website

Mehr

Mehr Gäste durchs Internet!

Mehr Gäste durchs Internet! 2008 2011 Mehr Gäste durchs Internet! 1 von 52 Projektpartner in Oberbayern und Salzburg 2 von 52 Basiskurs Erfolgsfaktoren für die eigene Website Referenten: Andrea C. Grabs & Mag. Wolfgang Grabs-Schrempf

Mehr

http://www.nvu-composer.de

http://www.nvu-composer.de Kapitel 16 Seite 1 Ein portabler Web-Editor Wer viel Zeit in eine Website investieren will ist gut beraten, eine professionelle Software für Webdesigner zu beschaffen. Diese Programme sind sehr leistungsfähig,

Mehr

«Es gibt bereits alle guten Vorsätze,

«Es gibt bereits alle guten Vorsätze, Do s and dont s professioneller Webauftritte «Es gibt bereits alle guten Vorsätze, wir brauchen sie nur noch anzuwenden.» Pascal Blaise (1623 1662) 1 Inhalt Die Wichtigkeit von Webseiten Ihr Auftritt im

Mehr

HSMA - Hospitality Sales & Marketing Association. In 6 Schritten zur optimalen Website

HSMA - Hospitality Sales & Marketing Association. In 6 Schritten zur optimalen Website HSMA - Hospitality Sales & Marketing Association In 6 Schritten zur optimalen Website Zu meiner Person Mein Name ist Tim Wedler, ich bin 37 Jahre alt glücklich verheiratet Vater von 2 Kindern Geschäftsführer

Mehr

Der eigene Internetauftritt. Die eigene Webseite für den Fotografen

Der eigene Internetauftritt. Die eigene Webseite für den Fotografen Der eigene Internetauftritt Die eigene Webseite für den Fotografen Thomas Högg, modulphoto.de, November 2013 IDEE UND VORAUSSETZUNGEN Seite 3 Was benötigt man für seinen Internetauftritt? Von der Idee

Mehr

Warum wir den High-Volume Onlineshop entwickelt haben

Warum wir den High-Volume Onlineshop entwickelt haben Warum wir den High-Volume Onlineshop entwickelt haben Wir haben unseren Ansatz, Fotos zu verkaufen, überdacht und stellen Ihnen nun einen komplett überarbeiten Onlineshop zur Verfügung. Dafür haben wir

Mehr

Aufbau Website/ Websitegestaltung

Aufbau Website/ Websitegestaltung Aufbau Website/ Websitegestaltung Mag. Angelika M. Röck Interline Webdesign Solutions Agentur für Internet und Werbung FH Dozentin roeck@interline.at Einrichtung Gestaltung Wartung Entwicklung einer Werbestrategie

Mehr

Ihre Online-Bewerbung

Ihre Online-Bewerbung Ihre Online-Bewerbung Seite 1 Kurzanleitung Bevor es losgeht Wir haben Ihr Interesse geweckt und Sie möchten sich bei uns bewerben? Dann können Sie das jetzt ganz einfach online tun. Wir haben die entsprechenden

Mehr

Schritt für Schritt zum Internetauftritt

Schritt für Schritt zum Internetauftritt Schritt für Schritt zum Internetauftritt 1. Vorbereitung 1.1. Recherche 1.2. Besprechung der Vision mit Zielfestlegung 1.3. Zielgruppen bestimmen 1.4. Materialsammlung (Fotos, Text, Tabellen, Prospekte...)

Mehr

Die ersten Schritte zur eigenen Homepage - Möglichkeiten der technischen Umsetzung

Die ersten Schritte zur eigenen Homepage - Möglichkeiten der technischen Umsetzung Die ersten Schritte zur eigenen Homepage - Möglichkeiten der technischen Umsetzung Bremen, den 16. September 2014 Uwe Salm, ebusiness Lotse Osnabrück Agenda Vorüberlegungen Umsetzung Handlungsempfehlung

Mehr

modern - sharp - elegant

modern - sharp - elegant modern - sharp - elegant Das Konzept für Ihre Webseite Wir sind Ihnen gerne bei der Konzeption Ihrer neuen Webseite behilflich. Gemeinsam mit Ihnen analysieren wir Ihre Anforderungen, erarbeiten die Ziele

Mehr

In 10 Schritten selber eine eigene Homepage erstellen

In 10 Schritten selber eine eigene Homepage erstellen In 10 Schritten selber eine eigene Homepage erstellen Anhand dieser Anleitung können Sie einfach eine eigene Homepage selber erstellen. Registrieren Sie sich bei wordpress.com und schon können Sie loslegen.

Mehr

Die ersten Schritte zur eigenen Homepage - Möglichkeiten der technischen Umsetzung

Die ersten Schritte zur eigenen Homepage - Möglichkeiten der technischen Umsetzung Die ersten Schritte zur eigenen Homepage - Möglichkeiten der technischen Umsetzung Bremen, den 23. September 2013 Uwe Salm, ebusiness Lotse Osnabrück ebusiness Lotse Osnabrück Träger: Science to Business

Mehr

Trend: Mobiles Internet. Eine aktuelle Übersicht

Trend: Mobiles Internet. Eine aktuelle Übersicht Trend: Mobiles Internet Eine aktuelle Übersicht Computer verändern sich Kommunikation verändert sich Fotografie verändert sich Drei Erfolgsfaktoren 1 Seien Sie auf allen Bildschirmen präsent 2 Seien Sie

Mehr

Suchmaschinen Optimierung Basiskurs 9

Suchmaschinen Optimierung Basiskurs 9 etourism Fitness Suchmaschinen Optimierung Basiskurs 9 Referenten: Andrea C. Grabs & Mag. Wolfgang Grabs-Schrempf Büro für emarketing & professionelle Webprogrammierung Internet:, E-Mail: office@b83.at

Mehr

Mehr Gäste durch professionelles Online-Marketing und effiziente Selbstvermarktung

Mehr Gäste durch professionelles Online-Marketing und effiziente Selbstvermarktung Mehr Gäste durch professionelles Online-Marketing und effiziente Selbstvermarktung Basis-Modul Do s und Don ts für Ihren Webauftritt Foto: istockphoto, kyrien Österreich ist online 82 % ab 14 Jahren (5,96

Mehr

Schritte zu einer guten Über mich Seite in XING.

Schritte zu einer guten Über mich Seite in XING. Schritte zu einer guten Über mich Seite in XING. 1 1. Die Wirkung der Über mich Seite in XING Im neuen XING Layout spielt die Über mich Seite von der Sichtbarkeit und Optik eine zentralere Rolle. Beim

Mehr

«Es gibt bereits alle guten Vorsätze,

«Es gibt bereits alle guten Vorsätze, Do s and dont s professioneller Webauftritte «Es gibt bereits alle guten Vorsätze, wir brauchen sie nur noch anzuwenden.» Pascal Blaise (1623 1662) 1 Inhalt Die Wichtigkeit von Webseiten Ihr Auftritt im

Mehr

Argumente für ein barrierefreies Webdesign

Argumente für ein barrierefreies Webdesign Argumente für ein barrierefreies Webdesign Musterpräsentation für die BKB-Öffentlichkeitsarbeit Kosten-Nutzen-Aspekte barrierefreien Webdesigns BKB-BIK-Teilprojekt 2010 1 Übersicht Konventionelles Webdesign

Mehr

Leitfaden Webseitenplanung

Leitfaden Webseitenplanung Dorothee Schuster schuster@wort-und-form.de 030 / 922 51 223 Leitfaden Webseitenplanung Die nachstehende Gliederung soll Ihnen helfen, sich einen Überblick über die notwendigen Planungsschritte zu verschaffen.

Mehr

Marketing im Internet

Marketing im Internet Existenzgründung Marketing im Internet Seien Sie von Anfang an gut aufgestellt. Einst lebten wir auf dem Land, dann in Städten und von jetzt an im Netz. Mark Zuckerberg im Film. The social Network. Projekt:

Mehr

Suchmaschinenoptimierung mit WebsiteBaker - Webmarketing -

Suchmaschinenoptimierung mit WebsiteBaker - Webmarketing - Suchmaschinenoptimierung mit WebsiteBaker - Webmarketing - Erfolgreiches Webmarketing mit einem eigenen Internetauftritt Die Voraussetzung für ein erfolgreiches Webmarketing ist immer eine => benutzer-freundliche

Mehr

Suchmaschinenoptimierung mit WebsiteBaker -Webmarketing

Suchmaschinenoptimierung mit WebsiteBaker -Webmarketing Suchmaschinenoptimierung mit WebsiteBaker -Webmarketing Erfolgreiches Webmarketing mit einem eigenen Internetauftritt Die Voraussetzung für ein erfolgreiches Webmarketing ist immer eine benutzer-freundliche

Mehr

omoo WHITEPAPER WIE PRÄSENTIERE ICH ERFOLGREICH PRODUKTE IM INTERNET? Niederlassung Darmstadt Geschäftsführung Marco Frank Timo Schmidt omoo

omoo WHITEPAPER WIE PRÄSENTIERE ICH ERFOLGREICH PRODUKTE IM INTERNET? Niederlassung Darmstadt Geschäftsführung Marco Frank Timo Schmidt omoo omoo Medienagentur Niederlassung Darmstadt Geschäftsführung Marco Frank Timo Schmidt WHITEPAPER WIE PRÄSENTIERE ICH ERFOLGREICH PRODUKTE IM INTERNET? omoo 21 TIPPS FÜR EINE ERFOLGREICHE PRODUKT- PRÄSENTATION

Mehr

Checkliste für die Planung einer neun Website

Checkliste für die Planung einer neun Website Checkliste für die Planung einer neun Website Sie planen Ihre Webseite zu erneuern oder eine neue Website zu erstellen? Aber Sie wissen nicht wo Sie anfangen sollen? Sie wissen auch nicht, worauf Sie achten

Mehr

Über den Autor 7. Einleitung 19

Über den Autor 7. Einleitung 19 Inhaltsverzeichnis Über den Autor 7 Einleitung 19 Über dieses Buch 19 Törichte Annahmen über den Leser 20 Konventionen in diesem Buch 20 Wie dieses Buch aufgebaut ist 21 Teil I: Eine Webseite an einem

Mehr

Gestaltung von Webseiten und technische Umsetzung

Gestaltung von Webseiten und technische Umsetzung Gestaltung von Webseiten und technische Umsetzung Osnabrück, den 31. März 2014 Uwe Salm, ebusiness Lotse Osnabrück ebusiness Lotse Osnabrück Träger: Science to Business GmbH - Hochschule Osnabrück Universität

Mehr

Online-Marketing. Zum Nachmachen empfohlen oder mehr Schein als Sein? Der Internetauftritt eine erfolgreiche Visitenkarte im www

Online-Marketing. Zum Nachmachen empfohlen oder mehr Schein als Sein? Der Internetauftritt eine erfolgreiche Visitenkarte im www Online-Marketing Zum Nachmachen empfohlen oder mehr Schein als Sein? Der Internetauftritt eine erfolgreiche Visitenkarte im www von Manuel Runte www.media-at-vice.de www.druckerei-koch.de in Pritzwalk

Mehr

Der Preisvergleich für Ihre Webseite! Kunden

Der Preisvergleich für Ihre Webseite! Kunden belboon_smartprice Der Preisvergleich für Ihre Webseite! Kunden Erstellen Sie Ihren eigenen Preisvergleich! Starten Sie mit wenig Aufwand Ihren eigenen Preisvergleich und verdienen bei jedem Klick mit!

Mehr

Training zum Wordpress Master

Training zum Wordpress Master Training zum Wordpress Master Bevor Sie einfach eine neue Website von einer Agentur x oder y aufsetzen lassen, sollten Sie sich folgende Gedanken machen: 1. Wollen Sie Ihre Vertriebsmitarbeiterin Ihre

Mehr

OXID eshop Templates Entwicklung

OXID eshop Templates Entwicklung OXID eshop Templates Entwicklung - mit 24 Monaten Hersteller-Gewährleistung* auf versteckte Mängel - Webdesign bedeutet fast alles für Online Shops. Der Kunde gelangt dank aufwändiger Werbung und erfolgreicher

Mehr

Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen

Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen Ich möchte eine Bildergalerie ins Internet stellen Ich habe viele Fotos von Blumen, von Häusern, von Menschen. Ich möchte zu einem Thema Fotos sammeln, eine Vorschau erstellen und die Fotos so in der Größe

Mehr

Nico Erhardt n.erhardt@online-werbung.de. n.erhardt@online-werbung.de. Folie 1 von 19. Dienstag, 14.08.2012 IHK Veranstaltung Lübeck

Nico Erhardt n.erhardt@online-werbung.de. n.erhardt@online-werbung.de. Folie 1 von 19. Dienstag, 14.08.2012 IHK Veranstaltung Lübeck Dienstag, Moderne 14.08.2012 Webseiten IHK Veranstaltung - optimal gestalten Lübeck Folie 1 35 Jahre jung Ledig, aber nicht mehr verfügbar Mediengestalter für Digital- und Printmedien Staatlich geprüfter

Mehr

Barrierefreies Web. Web-Sites so gestalten, dass jeder sie nutzen und lesen kann. Zielkonflikte: barrierefreies Web für kommerzielle Anbieter

Barrierefreies Web. Web-Sites so gestalten, dass jeder sie nutzen und lesen kann. Zielkonflikte: barrierefreies Web für kommerzielle Anbieter Barrierefreies Web Web-Sites so gestalten, dass jeder sie nutzen und lesen kann Zielkonflikte: barrierefreies Web für kommerzielle Anbieter Dr. Armin Schulz Inhalte Was habe ich davon? Mythen Vorteile

Mehr

Internetauftritte / Webdesign

Internetauftritte / Webdesign Internetauftritte / Webdesign Die Ist-Situation Oder : Wo stehen Sie online? Haben Sie bereits eine Website, die den aktuellen Ansprüchen Ihres Angebotes nicht mehr gerecht wird? Oder eine Website, die

Mehr

Leitfaden zur Pflege der zentralen Internetseiten der Bauhaus-Universität Weimar

Leitfaden zur Pflege der zentralen Internetseiten der Bauhaus-Universität Weimar Universitätskommunikation Leitfaden zur Pflege der zentralen Internetseiten der Bauhaus-Universität Weimar Mit ihrem Web-Auftritt präsentiert sich die Bauhaus-Universität vor einem weltweiten Publikum.

Mehr

Die perfekte Praxis-Website

Die perfekte Praxis-Website Die perfekte Praxis-Website Erfolgskriterien für den gelungenen Auftritt Gute Gründe für eine eigene Praxis-Website Der Gesundheitsmarkt hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Wegen des großen

Mehr

Wie aus Nutzern Kunden werden Tipps zur Seitenoptimierung für gute Konversionsraten

Wie aus Nutzern Kunden werden Tipps zur Seitenoptimierung für gute Konversionsraten Wie aus Nutzern Kunden werden Tipps zur Seitenoptimierung für gute Konversionsraten www.planet-ic.de Das Unternehmen In Kürze Firmensitz in Schwerin Aktiv seit 18 Jahren (1994) 50 Mitarbeiter Leistungen

Mehr

FAHRZEUGNET AG Telefon 071 620 30 00 Rathausstrasse 37 Fax 071 620 30 01 8570 Weinfelden info@fahrzeugnet.ch Garage-Homepage

FAHRZEUGNET AG Telefon 071 620 30 00 Rathausstrasse 37 Fax 071 620 30 01 8570 Weinfelden info@fahrzeugnet.ch Garage-Homepage FAHRZEUGNET AG Telefon 071 620 30 00 Rathausstrasse 37 Fax 071 620 30 01 8570 Weinfelden info@fahrzeugnet.ch Garage-Homepage Bedienungsanleitung Redaxo CMS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Kapitel

Mehr

WEB... DESIGN. SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING.

WEB... DESIGN. SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING. WEB.... SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG. MARKETING. ÜBER UNS WEB SUCHMASCHINENOPTIMIERUNG MARKETING Webdesign und Suchmaschinenoptimierung sind zwei Komponenten, die sich hervorragend ergänzen und maßgeblich

Mehr

OCG Webmanagement. ECDL Image Editing (Photoshop) (WM1)

OCG Webmanagement. ECDL Image Editing (Photoshop) (WM1) OCG Webmanagement Sie verfolgen das grundlegende Ziel, anspruchsvolle Fertigkeiten in verschiedenen Bereichen des Webpublishing zu erlangen. Nach der Absolvierung dieses Kurses sind Sie in der Lage, professionelle

Mehr

Warum brauche ich eine Website?

Warum brauche ich eine Website? Der Internetauftritt: Anforderungen, Erfahrungswerte & Praxistipps Warum brauche ich eine Website? Seite 1 Warum brauche ich eine Website? IDas Internet ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. IPatienten

Mehr

Projektpartner in Salzburg und Oberbayern

Projektpartner in Salzburg und Oberbayern Projektpartner in Salzburg und Oberbayern etourism Fitness Suchmaschinen Optimierung Basiskurs 9 Referenten: Andrea C. Grabs & Mag. Wolfgang Grabs-Schrempf Büro für emarketing & professionelle Webprogrammierung

Mehr

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 ÜBER UNS UNS Wir sind eine Full-Service Werbeagentur aus Heppenheim, die deutschlandweit

Mehr

Selbst ist der Webmaster! Der Schlüssel dazu ist ein Content-Management-System.

Selbst ist der Webmaster! Der Schlüssel dazu ist ein Content-Management-System. Selbst ist der Webmaster! Der Schlüssel dazu ist ein Content-Management-System. Ein CMS ist ein webbasiertes Verwaltungssystem, das es jedem Besitzer einer Website ermöglicht, die Inhalte, also den Content,

Mehr

Benutzerfreundliche Webseite (Usability)

Benutzerfreundliche Webseite (Usability) Benutzerfreundliche Webseite (Usability) Text von Javi Gonzalez Eine benutzerfreundliche Webseite, ist eine Webseite die sich am Benutzer orientiert. Das heisst, die Webseite wurde mit den Gedanken an

Mehr

Homepage erstellen aber wie

Homepage erstellen aber wie Homepage erstellen aber wie Viele Möglichkeiten einen Webauftritt zu gestalten Ein kleiner Leitfaden durch den Dschungel Wege zur Internetpräsenz Idee, etwas der Öffentlichkeit mitzuteilen Webseite erstellen

Mehr

Praktikables Online-Marketing

Praktikables Online-Marketing Der Grundstein für Ihren Online-Erfolg 4. Südbrandenburger ebusiness-tag ebusiness-lotse Südbrandenburg Cottbus den 24.09.2015 Einst lebten wir auf dem Land dann in Städten und von jetzt an im Netz. Mark

Mehr

Was sind die Basics? 1. Konzept. 2. Organisation. 3. Inhalte. 4. Gestaltung. 5. Umsetzung. 6. Suchmaschinen. 7. Sicherheit. 8.

Was sind die Basics? 1. Konzept. 2. Organisation. 3. Inhalte. 4. Gestaltung. 5. Umsetzung. 6. Suchmaschinen. 7. Sicherheit. 8. Was sind die Basics? 1. Konzept 2. Organisation 3. Inhalte 4. Gestaltung 5. Umsetzung 6. Suchmaschinen 7. Sicherheit 8. Kosten 1. Marketingkonzept 1.1 Ziele des Internetauftrittes Firmenimage Informationen

Mehr

Vertrieb / Marketing informiert

Vertrieb / Marketing informiert Vertrieb / Marketing informiert Relaunch www.rigips.de 2014 VM MB / AB Nr. 01 01/14 6. Januar 2014 Sehr geehrte Damen und Herren, es ist soweit: Unsere Internetseite www.rigips.de präsentiert sich mit

Mehr

Erste Schritte mit WordPress Anleitung WordPress Version 2.8.X

Erste Schritte mit WordPress Anleitung WordPress Version 2.8.X Erste Schritte mit WordPress Anleitung WordPress Version 2.8.X Login Rufen Sie die Login Seite auf: http://ihren-domainname.ch/wp-login.php Melden Sie sich mit dem Login an: Username Passwort Seiten Aktualisieren

Mehr

Praktikables Online-Marketing

Praktikables Online-Marketing Einführung ins Onlinemarketing Zusammenarbeit mit IHK Cottbus und ebusiness-lotse Südbrandenburg 07.10.2014 Einst lebten wir auf dem Land, dann in Städten und von jetzt an im Netz. Mark Zuckerberg im Film.

Mehr

Lobsterlounge. Fragebogen Webdesign. Mediengestaltung Inh. Stefan Kohler

Lobsterlounge. Fragebogen Webdesign. Mediengestaltung Inh. Stefan Kohler Fragebogen Webdesign Lobsterlounge Ich freue mich über Ihr Interesse an meiner Arbeit. Das folgende Formular soll mir helfen, eine genauere Vorstellung von Ihrem Projekt zu bekommen. Nehmen Sie sich bitte

Mehr

Uwe Stache: Content Management mit System. Grundlagen Szenarien Best Practices

Uwe Stache: Content Management mit System. Grundlagen Szenarien Best Practices Uwe Stache: Content Management mit System Grundlagen Szenarien Best Practices Es passt... Ihr Business Unser Beitrag was zusammen gehört! Medien Wirtschaftskompetenz Bewährte Technik Neue Gedanken Wir

Mehr

Beliebte Content-Management-Systeme im Vergleich (Open-Source)

Beliebte Content-Management-Systeme im Vergleich (Open-Source) Beliebte Content-Management-Systeme im Vergleich (Open-Source) Auswahl nach Anzahl der Installationen in Deutschland TopTen Deutschland Software Installationen Marktanteil WordPress 307727 28,19 TYPO3

Mehr

Checkliste Webdesign. markus zellner MEDIADESIGN

Checkliste Webdesign. markus zellner MEDIADESIGN markus zellner MEDIADESIGN Schindackersweg 10 D - 41334 Nettetal telefon: +49 (0) 21 57. 88 63 64 mobil: +49 (0) 1 72. 2 67 75 24 fax: +49 (0) 21 57. 90 96 38 email: info@mz-mediadesign.de info@web-media-design.com

Mehr

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername

http://www.jimdo.com Mit Jimdo eine Homepage erstellen Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo http://benutzername.jimdo.com Der Benutzername Kapitel 16 Seite 1 Die eigene Homepage mit Jimdo Mit Jimdo ist das Erstellen einer eigenen Homepage ganz besonders einfach. Auch ohne Vorkenntnisse gelingt es in kurzer Zeit, mit einer grafisch sehr ansprechenden

Mehr

I. Wunschkunde. Verschiedene Zielgruppen. PitchBook Starter-Briefing. Kunde: Datum: Welche verschiedenen Zielgruppen gibt es?

I. Wunschkunde. Verschiedene Zielgruppen. PitchBook Starter-Briefing. Kunde: Datum: Welche verschiedenen Zielgruppen gibt es? Kunde: Datum: I. Wunschkunde Verschiedene Zielgruppen Welche verschiedenen Zielgruppen gibt es? Welche ist die rentabelste? Welche ist die angenehmste? Welche identifiziert sich am stärksten mit unserem

Mehr

Vorbemerkung. Workshop: Kapitel und Inhalte

Vorbemerkung. Workshop: Kapitel und Inhalte 1 Vorbemerkung Fireworks CS3 ist eine Webgrafik-Software von Adobe, mit der Sie schnell und einfach professionelle Grafiken für das Web erstellen, bearbeiten und optimieren sowie ganze Websites entwerfen

Mehr

Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse. Felix Kopp

Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse. Felix Kopp Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse Felix Kopp Orientierung Veröffentlichen und Aktualisieren ohne Programmierkenntnisse Bestehende Internet-Seite aktualisieren. oder

Mehr

Teil I: Das Design. 1 Webdesign und Webstandards... 17. 2 Gestaltung und Layout... 51. 3 Typografie... 105. 4 Farbe 129. 5 Medien...

Teil I: Das Design. 1 Webdesign und Webstandards... 17. 2 Gestaltung und Layout... 51. 3 Typografie... 105. 4 Farbe 129. 5 Medien... Teil I: Das Design 1 Webdesign und Webstandards... 17 2 Gestaltung und Layout... 51 3 Typografie... 105 4 Farbe 129 5 Medien... 145 AUF EINEN BLICK 6 Werkzeugkasten... 159 Teil II: Die Technik 7 (X)HTML

Mehr

Was unterscheidet schlemmerinfo von anderen Angeboten?

Was unterscheidet schlemmerinfo von anderen Angeboten? Was ist schlemmerinfo? Schlemmerinfo ist ein tagesaktueller Restaurantführer im Internet. Er verbindet die klassische Gastronomie mit der Online-Welt und bietet Ihnen die Möglichkeit sowohl Einheimische

Mehr

Bilder und Grafiken für das WEB optimieren

Bilder und Grafiken für das WEB optimieren Bilder und Grafiken für das WEB optimieren Einführung Häufig werden für die Homepage gescannte Vorlagen oder Bilder von der Digitalkamera verwendet. Diese müssen zum Veröffentlichen im Web zuerst optimiert

Mehr

3 FacebookTM. Traffic Strategien. von David Seffer www.facebooksecrets.de. Copyright 2009, Alle Rechte vorbehalten.

3 FacebookTM. Traffic Strategien. von David Seffer www.facebooksecrets.de. Copyright 2009, Alle Rechte vorbehalten. 3 FacebookTM Traffic Strategien von David Seffer www.facebooksecrets.de Copyright 2009, Alle Rechte vorbehalten. SIE DÜRFEN DIESEN REPORT ALS PDF-DOKUMENT IN UNVER- ÄNDERTER FORM AN KUNDEN, FREUNDE, BEKANNTE

Mehr

Vorstellung ebusiness-lotse Osnabrück

Vorstellung ebusiness-lotse Osnabrück Vorstellung ebusiness-lotse Osnabrück 15. April 2015 Uwe Salm Science to Business GmbH Hochschule Osnabrück Der Förderschwerpunkt Mittelstand-Digital 15. April 2015 2 ekompetenz-netzwerk Ziel: neutrale

Mehr

Google My Business für Unternehmen

Google My Business für Unternehmen Whitepaper Google My Business für Unternehmen 2015 morefiremedia GmbH Google für Unternehmen: Kunden gewinnen mit Google My Business & Co. Es soll sie immer noch geben: Menschen, die ihr Leben ohne Suchmaschinen

Mehr

Workshop I 13:30 14:30 Uhr Suchmaschinenoptimierung

Workshop I 13:30 14:30 Uhr Suchmaschinenoptimierung Brennpunkt etourism 2011 Workshop I 13:30 14:30 Uhr Suchmaschinenoptimierung Wolfgang Grabs-Schrempf Büro für emarketing, Webentwicklung & -Design Salzburg / Salzkammergut Inhalt 1. Suchroboter verstehen

Mehr

FRAGEBOGEN ZUM THEMENSCHWERPUNKT WEBDESIGN

FRAGEBOGEN ZUM THEMENSCHWERPUNKT WEBDESIGN FRAGEBOGEN ZUM THEMENSCHWERPUNKT WEBDESIGN Marcel Moser möchte sich mit Hilfe dieses Fragebogens ein Bild von Ihren Wünschen und Vorstellungen für Ihre neuen Webseiten machen. Damit ich Ihnen ein unverbindliches

Mehr

Fotos in die Community Schritt für Schritt Anleitung

Fotos in die Community Schritt für Schritt Anleitung Fotos in die Community Schritt für Schritt Anleitung Schritt 1 Schritt 2 Schritt 3 Schritt 4 Wie melde ich mich bei freenet Fotos kostenlos an? Wie lade ich Fotos auf die Foto & Video Webseite? Wie erreiche

Mehr

Das Brie ng - die Eckdaten für Ihre Website / Geschäftsausstattung

Das Brie ng - die Eckdaten für Ihre Website / Geschäftsausstattung Das Brie ng - die Eckdaten für Ihre Website / Geschäftsausstattung Um konkret zu planen, welche Leistungen zur Erstellung Ihres Internetauftritts erbracht werden sollen, ist es wichtig dass Sie sich ein

Mehr

Moderne Tools im Internet

Moderne Tools im Internet etourism Fitness Moderne Tools im Internet Werkzeuge zur Steigerung der Effizienz Referent: Mag. Wolfgang Grabs-Schrempf b83 :: Büro Online Marketing Lehrbeauftragter FH Salzburg w.grabs-schrempf@b83.at

Mehr

Die Bedeutung des. Tourismuswerbung

Die Bedeutung des. Tourismuswerbung Die Bedeutung des Internet in der Tourismuswerbung In 14 Schritten zur erfolgreichen Webseite Thomas Zapf, Innovationsoffensive Ostbayern (IOO) des BStM WIVT Präsenz auf dem Marktplatz Internet Prämissen

Mehr

Uwe Stache: Content Management mit System. Grundlagen Szenarien Best Practices

Uwe Stache: Content Management mit System. Grundlagen Szenarien Best Practices Uwe Stache: Content Management mit System Grundlagen Szenarien Best Practices Es passt... Ihr Business Unser Beitrag was zusammen gehört! Medien Wirtschaftskompetenz Bewährte Technik Neue Gedanken Wir

Mehr

Manuela Hoffmann. Modernes Webdesign. Gestaltungsprinzipien, Webstandards, Praxis. Galileo Press

Manuela Hoffmann. Modernes Webdesign. Gestaltungsprinzipien, Webstandards, Praxis. Galileo Press Manuela Hoffmann Modernes Webdesign Gestaltungsprinzipien, Webstandards, Praxis Galileo Press Einleitung 11 TEIL I: Das Design 1 Webdesign und Webstandards 17 1.1 Webdesign, was ist das eigentlich? 17

Mehr

XL Homepage Accommodation. Ihre eigene professionelle Unterkunfts-Homepage

XL Homepage Accommodation. Ihre eigene professionelle Unterkunfts-Homepage Accommodation Ihre eigene professionelle Unterkunfts-Homepage Ihre eigene Homepage So kommen Ihre Gäste schnell und einfach zu Information und Buchung Mit der Tiscover XL Homepage können Urlaubssuchende

Mehr

Die optimierte Webseite Erfolgreiche Strategien für Ihren Online-Auftritt

Die optimierte Webseite Erfolgreiche Strategien für Ihren Online-Auftritt Die optimierte Webseite Erfolgreiche Strategien für Ihren Online-Auftritt Professionelle Websites für kleine und mittelständische Unternehmen: aktuelle Entwicklungen und Trends, Empfehlungen für erfolgreiche

Mehr

Keine Angst vor der eigenen Webseite!

Keine Angst vor der eigenen Webseite! Keine Angst vor der eigenen Webseite! Was erwartet Sie heute: Erstellung einer Homepage in 5 Sekunden Erstellung der 1. Seite: (Homepage) und Folgeseite Layout, Text, Verweise (Link) Bildbearbeitung: Beschaffen,

Mehr

Kunden Briefing. Firmenname: Ansprechpartner. Anschrift: (Straße, PLZ, Ort) Ansprechpartner: Telefonnummer: Email- Adresse: Aktuelle Website:

Kunden Briefing. Firmenname: Ansprechpartner. Anschrift: (Straße, PLZ, Ort) Ansprechpartner: Telefonnummer: Email- Adresse: Aktuelle Website: Kunden Briefing Helfen Sie uns, Ihren Auftrag so gut wie möglich bearbeiten zu können nehmen Sie sich daher etwas Zeit, um die folgenden Fragen so genau wie möglich zu beantworten. Das verkürzt die Bearbeitungszeit

Mehr

Neue Oberfläche April 2013. am Montag, den 15. April 2013. Folie 1

Neue Oberfläche April 2013. am Montag, den 15. April 2013. Folie 1 Neue Oberfläche April 2013 am Montag, den 15. April 2013 Folie 1 Erklärung der Icons Die Icons, welche in jeder Update-Kommunikation verwendet werden, haben folgende Bedeutung: Neuerung (aktiv) Direkt

Mehr

SEO für TYPO3 Redakteure

SEO für TYPO3 Redakteure SEO für TYPO3 Redakteure Dass Suchmaschinen-Optimierung - kurz SEO - mittlerweile fester Bestandteil einer guten Webseite ist, steht sicherlich außer Frage. Leider sprechen SEO-Experten oft eine kryptische

Mehr

USABILITY. kurze Geschichte der Computer Interfaces. web usabilty. Bernhard Bauch, 0327044 / Digitale Kunst WS 2005/06. download PDF of this document

USABILITY. kurze Geschichte der Computer Interfaces. web usabilty. Bernhard Bauch, 0327044 / Digitale Kunst WS 2005/06. download PDF of this document web usabilty 1 Bernhard Bauch, 0327044 / Digitale Kunst WS 2005/06 download PDF of this document USABILITY kurze Geschichte der Computer Interfaces Erste Rechenmaschinen mit 1:1 Relation zwischen Interface

Mehr

Erfolg im Web. Wie kann ich meine Zielgruppen durch ein gutes Webangebot begeistern? Katarina Peranic Silke Rothlübbers. www.stiftungen.

Erfolg im Web. Wie kann ich meine Zielgruppen durch ein gutes Webangebot begeistern? Katarina Peranic Silke Rothlübbers. www.stiftungen. Erfolg im Web Wie kann ich meine Zielgruppen durch ein gutes Webangebot begeistern? Katarina Peranic Silke Rothlübbers Inhalt 1. Vorstellung 2. Nur kurz ein paar Fakten 3. Sechs Tipps & Best Practices

Mehr

Checkliste Webseiten-Relaunch

Checkliste Webseiten-Relaunch Checkliste Webseiten-Relaunch Bei der Realisierung eines neuen Internetauftritts sollten folgende Fragen bedacht bzw. Anforderungen umgesetzt werden: Fragen im Vorfeld Wer koordiniert auf Auftraggeberseite

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Herzlich willkommen zum Vortrag Suchmaschinenoptimierung (SEO) Herzlich willkommen zum Vortrag Suchmaschinenoptimierung (SEO) Elisabeth Langwieser Die Konzepter Marketing online.offline Independence Day - Friendsfactory München, 1. März 2012 3 x 10 = 45 Agenda 10

Mehr

Kundenbindung. iphone. GastroApp.de. Mobile-Applikation. Gastronomie. Samsung. Reichweite. GPS-Anbindung. Android. Empfehlungsmarketing.

Kundenbindung. iphone. GastroApp.de. Mobile-Applikation. Gastronomie. Samsung. Reichweite. GPS-Anbindung. Android. Empfehlungsmarketing. Kundenbindung. iphone. GastroApp.de. Mobile-Applikation. Gastronomie. Samsung. Reichweite. GPS-Anbindung. Android. Empfehlungsmarketing. Push- Funktion. ipad. Tagesaktuell. Betatest. Digitale Speisekarte.

Mehr

Suchmaschinenoptimierung SEO

Suchmaschinenoptimierung SEO Mai 2013 Bei der Suchmaschinenoptimierung (search engine optimization SEO) wird der Internetauftritt im Hinblick auf Suchmaschinen optimiert. Im Folgenden geben wir Ihnen einige Tipps, die Sie bei der

Mehr

CHEAT SHEET 21 PROFI-TRICKS FÜR EINE ERFOLGREICHE AMAZON NISCHENSEITE

CHEAT SHEET 21 PROFI-TRICKS FÜR EINE ERFOLGREICHE AMAZON NISCHENSEITE CHEAT SHEET 21 PROFI-TRICKS FÜR EINE ERFOLGREICHE AMAZON NISCHENSEITE Veröffentlicht durch: unet Marketing. Copyright 2016. unet Marketing. Alle Rechte vorbehalten. Eine Verbreitung oder Veröffentlichung

Mehr