Bürgerinformation der Stadt Quickborn Rathausplatz Quickborn

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bürgerinformation der Stadt Quickborn Rathausplatz 1 25451 Quickborn"

Transkript

1 Bürgerinformation der Stadt Quickborn Rathausplatz Quickborn Tel.: / Fax: / Nr. 123 / 2013 Quickborn, Ansprechpartner für diese Bürgerinformation: Herr Lattmann, Tel.: / Monatliches Pressegespräch der Stadt Quickborn Dienstag, , ab Uhr im Büro des Bürgermeisters, Fortsetzung im Sitzungsraum 2 des Rathauses Quickborn - 2 -

2 Kunst von Rudi Kargus im Büro des Bürgermeisters Neue Bilder beim Bürgermeister: Die expressive Kunst des Rudi Kargus. Die Einsamkeit des Tormanns in einem Fußballspiel wurde schon von Peter Handke beschrieben. Die Einsamkeit des Künstlers vor einer leeren Leinwand wäre sicher lesenswert. Rudi Kargus kennt beides: sein 'erstes Leben' als HSV- und Nationaltorwart spielte sich im Fokus der Öffentlichkeit ab, das 'zweite Leben' in der Stille des eigenen Ateliers. Rudi Kargus malt seit 15 Jahren. Längst hat er den Ruf des 'malenden Fußballers' hinter sich gelassen und unter Künstler-Kollegen, Galeristen und Kunst-Kennern einen herausragenden Platz besetzt. Edwin Zaft vom Offenen Atelier konnte den Quickborner Künstler dafür gewinnen, drei seiner Arbeiten dem Büro des Bürgermeisters zur Verfügung zu stellen, damit auch die Kunst und Kultur Quickborns in den Amtsräumen des Verwaltungschefs repräsentiert wird. Rudi Kargus hat nach seiner Karriere als Fußballer an der Kunstschule Blankenese studiert. Er ist ein spontaner expressiver Maler. Seine Ölbilder sind oft rau und gestisch, oft melancholisch und fast immer politisch. Häufig nimmt er in seinen Motiven eine romantische sozialpolitische Haltung ein geprägt durch seine Außenwahrnehmung aus einer für ihn besonders spannenden Zeit: die Zeit der Apo, die Zeit der 68er-Generation, die Zeit der Hippies. Auch die persönlichen unausgelebten Konflikte aus seiner Sportler-Zeit werden immer wieder malerisch verarbeitet. Oft erschließen sich mir die Bilder nach zwei, drei Jahren, wenn ich sie wieder ansehe, besser, sagt Kargus. Ich verstehe dann besser, warum ich dieses Motiv gewählt habe und was passiert ist. Aber letztlich muss der Betrachter die Bilder selbst interpretieren ich habe sie nur gemalt. Die Bilder von Rudi Kargus sind noch ca. 3 Monate im Büro von Bürgermeister Thomas Köppl zu sehen. Wer sich selbst einen Eindruck verschaffen möchte, kann einen Besichtigungstermin mit dem Sekretariat vereinbaren. Für alle, die sich einen Überblick über die künstlerische Arbeit von Rudi Kargus verschaffen möchten: Unter findet man ein Werksverzeichnis. Und ab dem 1. November 2013 präsentiert die Fabrik der Künste, Kreuzbrook 12, Hamburg, in einer großen Einzelausstellung die aktuellen Arbeiten des Künstlers

3 Vorstellung des neuen Auszubildenden Nico Focken Auch im Jahr 2013 hat die Stadt Quickborn einen neuen Auszubildenden zum Verwaltungsfachangestellten. Am hat Nico Focken seine Lehre begonnen. Er ist 19 Jahre alt und hat die Schule in diesem Jahr mit dem Abitur am Wirtschaftsgymnasium Weidenstieg in Hamburg beendet. Herr Focken ist Quickborner und spielt in seiner Freizeit gern Tennis in der Herrenmannschaft des TC Quickborn. 3. Zweites Forum-Sommerfest des Lions Club Quickborn Am , in der Zeit von bis Uhr, findet das 2. Forum-Sommerfest des Lions Club Quickborn statt. Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Mest von den Lions stellt die Veranstaltung im Pressegespräch der Stadt vor. 4. Soziale Wohnraumhilfe und Migrationssozialarbeit Die soziale Wohnraumhilfe und die Migrationssozialarbeit werden auf Wunsch der Stadt Quickborn zukünftig in gemeinsamer Trägerschaft des Diakonischen Werkes Hamburg-West / Südholstein realisiert. Mit drei Neubesetzungen soll die erfolgreiche Arbeit fortgesetzt werden. Fachbereichsleiter Volker Dentzin und der fachliche Leiter Christian Rohde vom Diakonischen Werk stellen Sviatlana Fregin, Claudia Holst und Carla Jensen vor. Auf die Pressemitteilung der Diakonie im Anhang zu diesem Dokument wird verwiesen

4 FerienLeseClub-Abschlussparty der Stadtbücherei Quickborn Am Mittwoch, den , findet für alle Clubmitglieder in der Stadtbücherei Quickborn um Uhr Uhr die FLC-Abschlussparty statt. Mit Abgabe der Logbücher bis zum ging der FLC 2013 zu Ende. 136 Schülerinnen und Schüler der jetzigen 5., 6. und 7. Klassen hatten sich dieses Jahr für den FLC angemeldet und fleißig gelesen. Es wird gemeinsam gefeiert und natürlich werden die erlesenen Zertifikate überreicht. Als Highlight erwartet die Clubmitglieder die Show Computer, Clowns & Clouds mit dem Slapstickkünstler und Entertainer Jens G. Finke als Clown Zack von der Berliner Agentur Eventilator ( ). Diese Veranstaltung ist für Clubmitglieder. Vertreter der Presse sind eingeladen, daran teilzunehmen und darüber zu berichten. 6. Gesundheitsforum in der Stadtbücherei Quickborn Die Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg veranstaltet in Kooperation mit der Stadtbücherei Quickborn am Donnerstag, den , um Uhr ein Gesundheitsforum zu dem Thema: Was tun bei Wirbelsäulenerkrankungen? Rückenschmerzen entwickeln sich immer mehr zur Volkskrankheit. Der Bereich der Lendenwirbelsäule ist dabei durch altersbedingte Verschleißerscheinungen besonders betroffen. Prof. Dr. med. Thorsten Ernstberger, Chefarzt für Wirbelsäulenchirurgie der Paracelsus-Klinik Henstedt-Ulzburg, informiert über Vorbeugungsmaßnahmen, Diagnostik und Therapiemöglichkeiten. Persönliche Fragen sind ausdrücklich erwünscht. Da die Platzzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung unter der Telefonnummer gebeten. Der Besuch des Gesundheitsforums ist kostenfrei! 7. Neue Technik Stadtbücherei schließt vom bis Das Ausleihverfahren in der Stadtbücherei Quickborn wird im September diesen Jahres modernisiert. Neben der bekannten Ausleihe am Tresen werden die Kundinnen und Kunden nun auch zusätzlich die Möglichkeit haben, ihre Medien an einem Selbstbedienungsautomaten zu entleihen. Möglich wird dies durch die Einführung der RFID-Technik, die auch bereits in anderen Stadtbüchereien, z.b. in Norderstedt, Kiel oder Flensburg, erfolgreich im Einsatz ist

5 - 5 - RFID steht als Abkürzung für Radio Frequency Identification (deutsch: Identifizierung mit Hilfe von elektromagnetischen Wellen). Für die Einführung der neuen Technik ist es erforderlich, alle Medien mit RFID-Etiketten zu versehen und neue technische Geräte zu installieren. Aus diesem Grund bleibt die Stadtbücherei vom bis zum geschlossen. Das Team der Stadtbücherei bittet für die Schließung um Verständnis und hilft selbstverständlich gerne bei allen Fragen rund um die neue RFID-Technik weiter. 8. Flohmarkt-Standvergabe für den Eulenmarkt am 21. September 2013 Im Rahmen des Eulenmarktes wird am 21. September 2013 auch wieder der beliebte Flohmarkt in der Straße "Am Freibad" stattfinden. Interessierte Einwohnerinnen und Einwohner aus Quickborn, Ellerau, Hasloh, Bönningstedt, Bilsen und Hemdingen haben am Mittwoch, dem 28. August 2013 ab 9.00 Uhr im Sitzungsraum 1 des Quickborner Rathauses die Möglichkeit, sich einen Standplatz für den Flohmarkt zu sichern. Je Haushalt kann nur ein Platz vergeben werden. Die Gebühr pro Standplatz (ca. 3 m) beträgt 5 für Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 1997 und jünger, 10 bei Erwachsenen bzw. Jugendlichen der Jahrgänge 1996 und älter. Gewerbetreibende sind von der Platzvergabe ausgenommen. Um einen Standplatz zu erhalten, ist die Vorlage eines gültigen Personalausweises notwendig. Kinder benötigen einen Schülerausweis, aus dem die aktuelle Anschrift ersichtlich ist oder eine Meldebescheinigung, die nicht älter als 12 Wochen ist. Aus gegebenem Anlass wird darauf hingewiesen, dass nur für eine weitere Person ein Standplatz erworben werden kann. Auch hier ist die Vorlage des Personalausweises mit Vollmacht oder einer Kopie des Ausweises mit Vollmacht erforderlich. Reservierungen bzw. Vormerkungen sind nicht möglich. Anders als in den Vorjahren wird die Vergabe der Plätze und der Aufbau der Flohmarkstände am Eulenmarkt aus organisatorischen Gründen nach dem Prinzip Stand neben Stand erfolgen. Dieses Prinzip hat sich erfolgreich auf Groß- Flohmärkten bewährt. Wichtige Hinweise: Anlieger der Straße Am Freibad und Anlieger des Bereiches Torfstraße / Rathausplatz bis zum Kreuzungsbereich Bahnhofstraße / Am Freibad können sich ebenfalls um einen Standplatz auf ihren Grundstücken bemühen. Interessenten wenden sich bitte ab 03. September an Nicole Münster unter der Telefon-Nr

6 - 6 - Die Vereine, Verbände und Institutionen, die sich um einen Platz auf dem Eulenmarkt am 21. September beworben haben, erhalten bis Ende August den Standausweis und einen Lageplan, in dem der Stand kenntlich gemacht ist, auf dem Postweg. Für Rückfragen und Auskünfte steht Herr Carsten Möller unter der Ruf-Nr zur Verfügung. 9. Einladung zur dramaturgischen Einführung in die Spielzeit der Theater-, Konzert- und Ballettfahrten der VHS Quickborn Konzert-, Musik- und Ballettfreunden bietet die VHS Quickborn die Möglichkeit, sich am Donnerstag, dem 29. August 2013, um Uhr, im Rahmen einer dramaturgischen Einführung durch den Musikliebhaber und Theaterfachmann Rainer Kollin, einen Überblick über die Stücke der bevorstehenden Spielzeit zu schaffen. Dieses kostenlose Angebot richtet sich an alle bisherigen VHS-Kulturabonnenten sowie an neue interessierte Kulturfreunde. Restplätze bei allen Fahrten sind vorhanden. Die Ballettfahrt führt am 17. Januar zu Madame Butterfly in die Staatoper Hamburg mit vorherigem 3-Gänge-Menü im Bellevue an der Alster sowie einem Vortrag zur Operneinführung. Die Karten können auch verschenkt werden! Der Preis: 120. Die vier Aufführungen der Konzertspielzeit 2013/2014 sind bequem mit dem Bus ab und an Ellerau, Quickborn und Hasloh an verschiedenen Wochentagen zu erleben. (1 x Staatsoper, 3 x Sinfonie-Orchester) Zudem beinhaltet das Konzertabo auch den Besuch des Haydn-Orchesters in Quickborn. In dieser Spielzeit ist folgendes Programm geplant (Änderungen vorbehalten): Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium, Quickborn, Haydn-Konzert, Do Uhr Laeiszhalle: Festliches Weihnachtskonzert, So., Uhr Laeiszhalle: Carmina Burana u. Beethovens 9., Mi., Uhr Staatsoper: Cosi fan tutte, Do., Uhr Laeiszhalle: Philharmoniker Hamburg, Mo., Uhr Das VHS-Konzert-Abo kostet 188,00. Theaterinteressierten bietet die VHS Quickborn 4 Aufführungen von Hamburger Bühnen (Altonaer-Theater, Staatsoper, Komödie im Winterhuder Fährhaus, Ernst- Deutsch-Theater) - immer mittwochs und donnerstags bequem mit dem Theaterbus zu besuchen. In dieser Spielzeit ist folgendes Programm geplant (Änderungen vorbehalten): - 7 -

7 - 7 - Mittwochsgruppe: Altonaer Theater: Der Hundertjährige, der aus dem FensterV Staatsoper: Fidelio Komödie Winterhuder Fährhaus: Eine Sommernacht Ernst-Deutsch-Theater: Halpern & Johnson Donnerstagsgruppe: Altonaer Theater: Der Hundertjährige, der aus dem FensterV Ernst-Deutsch-Theater: Mein Freund Harvey Komödie Winterhuder Fährhaus: der Mann, der sich nicht traut Staatsoper: Il Turco in Italia Das VHS-Theater-Abo kostet 155. Info: VHS Quickborn, Telefon: , Anmeldungen nur schriftlich. Kontakt: Claudia Steenwerth, Kurz-Lehrgang der VHS-Quickborn: Werden Sie jetzt Ihr eigener Webdesigner! Mit einem besonderen Lehrgang bietet die VHS allen Interessierten die Möglichkeit, sich eine eigene, individuelle Internetseite zu gestalten. Anette Ehrenstein, Leiterin der VHS Quickborn betont: Besonders für Selbständige, Vereine und Verbände ist das eine ideale Gelegenheit, sich selbst einen Internetauftritt unter kompetenter Anleitung zu erschaffen. Man sagt ja heutzutage: Wer nicht im Internet vertreten ist, den gibt es gar nicht. Der Lehrgang vermittelt eine Einführung ins Netz, Hintergründe und Rechtliches, Anleitung zur Erstellung eines eigenen Konzepts durch die Teilnehmer, Arbeit mit dem CMS-Content-Management-System, Suchmaschinenoptimierung, Bildbearbeitung und Spezialthemen. Ziel ist die eigene Website. Die Anzahl der Lehrgangsplätze ist begrenzt. Eine Anmeldung für den am Montag, 16. September startenden Lehrgang ist ab sofort möglich. Die Seminare und Workshops finden immer Montag- und Mittwochabend von bis Uhr und an drei Wochenenden statt. Kursende ist am Sonntag, 3. November, Kein Kurs in den Herbstferien. Kursgebühr:

8 - 8 - Kontakt und Information: VHS Quickborn, Anette Ehrenstein, Telefon , Anmeldungen nur schriftlich, Bildunterschrift: VHS Leiterin Anette Ehrenstein und der Dozent Harry Werner (Fachinformatiker im Bereich Anwendungsentwicklung, selbständiger Webdesigner) freuen sich auf viele interessierte, Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

9 Soziale Wohnraumhilfe, Rathausplatz 1, Quickborn Soziale Wohnraumhilfe und Beratungsstelle für Wohnungslose Christian Rohde Rathausplatz Quickborn Telefon (0 4106) Telefax (0 4106) Pressemitteilung: Soziale Wohnraumhilfe und Migrationssozialarbeit Die soziale Wohnraumhilfe und die Migrationssozialarbeit wird auf Wunsch der Stadt Quickborn zukünftig in gemeinsamer Trägerschaft des Diakonischen Werkes Hamburg-West/ Südholstein realisiert. Mit drei Neubesetzungen soll die erfolgreiche Arbeit fortgesetzt werden: Migrationssozialarbeit Für die Migrationssozialarbeit konnte Frau Sviatlana Fregin (28) gewonnen werden. Sie selbst ist in Weißrussland geboren und wohnt seit 2007 in Deutschland. Sie hat Pädagogik an der Universität Kiel studiert und engagiert sich seit eineinhalb Jahren für das Diakonische Werk Hamburg-West/Südholstein als Migrationssozialberaterin. Ab Juni 2013 hat Sie die Arbeit der bisherigen Stelleninhaberin Frau Elvira Flohr in Quickborn übernommen. Frau Flohr setzt ihre Arbeit für den Diakonieverein Migration in Elmshorn fort. Die Migrationssozialberatung des Diakonischen Werkes Hamburg-West/Südholstein bietet weiterhin für Quickborner Bürger a) Hilfen bei sozial-, asyl- und ausländerrechtlichen Fragen sowie im Umgang mit Behörden b) Beratung und Begleitung im Integrationsprozess c) Hilfe bei der Suche nach Betreuungs- oder Bildungsangeboten für Kinder (Kita, Schule, Horte,) in gewohnter Weise an. Projekte wie die Elternlotsen, bestehende Netzwerke und die Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Mitarbeitern sowie die der Stadtverwaltung werden weitergeführt und ausgebaut. Die Migrationssozialberatung bietet an folgenden Tagen offene Sprechstunden für Hilfesuchende Montags: Uhr Dienstag: Uhr sowie nach Vereinbarung im Rathaus, Zimmer 27 (Tel.: / ) an. Soziale Wohnraumhilfe Für die soziale Wohnraumhilfe engagiert sich in Zukunft Frau Claudia Holst (38). Frau Holst ist Diplom- Sozialwirtin und arbeitet seit drei Monaten in der Sozialen Wohnraumhilfe des Diakonischen Werkes Hamburg-West/Südholstein in Quickborn und in Pinneberg.

10 Neben der Beratung und Betreuung der in städtischen Notunterkünften untergebrachten Personen gehört die beratende Unterstützung zur Verhinderung von Obdachlosigkeit zu den primären Aufgaben der sozialen Wohnraumhilfe. Personen, denen aufgrund sozialer, finanzieller, persönlicher Schwierigkeiten oder über eine Räumungsklage der Verlust des Wohnraumes droht, erhalten hier kostenlos und vertraulich Beratung, Unterstützung und konkrete Hilfen. Dabei ist das Beratungsangebot konkret an den Interessen und Bedarfen der Ratsuchenden orientiert. Die angebotenen offenen Sprechstunden bieten die Möglichkeit, das Beratungsangebot ohne vorherige Terminvereinbarung zu nutzen. In Quickborn finden die offenen Sprechstunden der Sozialen Wohnraumhilfe donnerstags von 10:00-12:00 Uhr und mittwochs von 14:00-17:00 Uhr im Rathaus, Zimmer 28, Quickborn statt, sowie nach Vereinbarung Tel.: / und / Zudem wird die soziale Wohnraumhilfe durch Frau Carla Jensen aus Quickborn unterstützt., die sich um konkrete Hilfen bei der Wohnungssuche engagiert Do: 14:00 17:00 Uhr, Rathausplatz 1, Zimmer 29, Quickborn zusätzlich: Mo : 14:00 17:00 Uhr im Haus Roseneck, Kieler Str.95, Quickborn Tel.: / Leitung Die fachliche Leitung der beiden Beratungsstellen wurde durch das Diakonische Werk Hamburg- West/Südholstein Herrn Christian Rohde (47) anvertraut. Herr Rohde ist Diplom-Sozialwissenschaftler und arbeitet seit 2004 in der Sozialarbeit für das Diakonische Werk in Quickborn. Die Werkstatt, der Quickborner Tisch und das Netzwerk- Haus Roseneck sind bisher in und für Quickborn realisierte Projekte, an denen Herr Rohde beteiligt war. Wir übernehmen gerne die uns übertragenen Aufgaben. Die Schwerpunkte sehen wir in der Präventionsarbeit zur Verhinderung von Wohnungsverlusten sowie in der interkulturellen Öffnung. Offene Sprechstunden Mi. 14:00 17:00 Uhr Spenden Kirchenkreis Hamburg-West/ Südholstein Ev. Darlehnsgenossenschaft Kiel (BLZ ) Verwendungszweck: Ev. Darlehnsgenossenschaft eg Kiel BLZ Konto

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Psychologische Beratung. Handreichung Psychologische Beratung im Anne-Jakobi-Haus

Psychologische Beratung. Handreichung Psychologische Beratung im Anne-Jakobi-Haus Psychologische Beratung Handreichung Psychologische Beratung im Anne-Jakobi-Haus Der persönliche als auch der pädagogische Alltag birgt viele schöne Erfahrungen, Überraschungen, manchmal Fragen, manchmal

Mehr

ERST DIE ARBEIT UND DANN Vereinbarkeit von Beruf und Pflege 09.11.2011

ERST DIE ARBEIT UND DANN Vereinbarkeit von Beruf und Pflege 09.11.2011 ERST DIE ARBEIT UND DANN Vereinbarkeit von Beruf und Pflege 09.11.2011 Beratungs- und Servicestrukturen der Landeshauptstadt Hannover, KSH Melike Mutlu / Manuela Mayen Kommunaler Seniorenservice Hannover

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Jugendförderung der Stadt Bendorf

Jugendförderung der Stadt Bendorf Jugendförderung der Stadt Bendorf Die Fachstelle für Jugendarbeit in der Stadtverwaltung Bendorf umfasst 1,5 Fachstellen im Bereich der Jugendpflege sowie eine 0,5 Stelle im Jugendinternetcafé. Ziele und

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

Plenum des Flüchtlingsrats 12. Juli 2014

Plenum des Flüchtlingsrats 12. Juli 2014 Plenum des Flüchtlingsrats 12. Juli 2014 AG 2 Neue Freundeskreise braucht das Land Asylarbeitskreis Heidelberg e.v. Ulrike Duchrow Flüchtlinge in Heidelberg Unterbringung: Eigens dafür gebauter Gebäudekomplex

Mehr

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW

Weiterbildungsangebot in Nordwalde. EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Weiterbildungsangebot in Nordwalde EDV Kompakt 100 % bekommen 50 % bezahlen mit dem Bildungsscheck NRW Schlaumacher e. V. Volkshochschule Steinfurt Bahnhofstr. 17 (Eingang Wehrstr. 5) An der Hohen Schule

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

F A M I L I E N F R A G E B O G E N

F A M I L I E N F R A G E B O G E N Arbeitsgemeinschaft Christlicher Frauen Fachverband des Diakonischen Werkes der EKD Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen F A M I L I E N F R A G E B O G E N Verein für internationale Jugendarbeit Ortsverein

Mehr

Beratungsangebote. Familienbüro Bad Bramstedt Koordination: therapiehilfe e.v.

Beratungsangebote. Familienbüro Bad Bramstedt Koordination: therapiehilfe e.v. Institution Ambulante Betreuung im eigenen Wohnraum ATP Ambulante und teilstationäre psychiatrische Versorgung im Kreis Segeberg ATS Ambulante und teilstationäre Suchthilfe Träger: Landesverein für Innere

Mehr

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Familie, Jugend und Soziales Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Vorwort und Ihre Ansprechpartner im Überblick Stephan Kuns Andrea Kohlmeyer Jana George Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg.

Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg. Frauen in Führung! Mit Coaching und Netzwerken zum Erfolg. Ein Landesprojekt der Kontaktstellen Frau und Beruf in Baden-Württemberg Für Frauen, die sich beruflich weiterentwickeln und aufsteigen wollen,

Mehr

ARGE Fachstelle freier Träger Kooperation und Erreichbarkeit

ARGE Fachstelle freier Träger Kooperation und Erreichbarkeit Arbeitsgruppe 1 ARGE Fachstelle freier Träger Kooperation und Erreichbarkeit Stellungnahme von Jürgen Seeba Der Auftrag der Beratungsstelle Seit 1989 arbeitet die Beratungsstelle auf der Grundlage eines

Mehr

Familie, Jugend und Soziales. Samtgemeinde Amelinghausen

Familie, Jugend und Soziales. Samtgemeinde Amelinghausen Familie, Jugend und Soziales Samtgemeinde Amelinghausen Ihre Ansprechpartner im Überblick Sozialraumbüro der Samtgemeinde Amelinghausen Maria Joecks maria.joecks@sozialraumteam-amelinghausen.de Stephan

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 105 (2015/08) vom 31. August 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles aus der Benutzung > Anmeldung: Verkürzte Öffnungszeiten im September

Mehr

Beratungslandkarte in Erding für Erstberatung in schwierigen Lebenssituationen (Stand: 01.02.2016)

Beratungslandkarte in Erding für Erstberatung in schwierigen Lebenssituationen (Stand: 01.02.2016) Beratungslandkarte in Erding für Erstberatung in schwierigen Lebenssituationen (Stand: 01.02.2016) Thema: Beratungsstelle: Problematik: Anschrift/ Ansprechpartner: Öffnungszeiten: Allgemeine Soziale Beratung

Mehr

Seminar für Ausund Weiterbildung

Seminar für Ausund Weiterbildung Seminar für Ausund Weiterbildung Neben der individuellen Begleitung durch den Lehrer nimmt das Material, mit dem Kinder lernen, eine zentrale Rolle in der Montessori-Pädagogik ein. Warum Montessori? Wir

Mehr

Mieterbüro Wersten. Hilfe und Beratung, damit Sie nicht Ihr Zuhause verlieren

Mieterbüro Wersten. Hilfe und Beratung, damit Sie nicht Ihr Zuhause verlieren Mieterbüro Wersten Hilfe und Beratung, damit Sie nicht Ihr Zuhause verlieren Riskieren Sie nicht, das Dach über dem Kopf zu verlieren Manchmal kommt alles auf einmal Das Girokonto ist überzogen, die Mahnungen

Mehr

Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung

Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Informationsbroschüre zur Weiterbildung Praxisanleitung in der Altenpflege Mentorenausbildung nach der Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes

Mehr

Pressemitteilung Nr.:

Pressemitteilung Nr.: DER MAGISTRAT Pressemitteilung Nr.: Datum: 7. Januar 2015 Gute Vorsätze im neuen Jahr - Zeit für ein Ehrenamt Sie planen Ihre Zeit nach der Berufstätigkeit? Ihre Kinder sind selbständiger geworden und

Mehr

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte

Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Wahlprogramm in leichter Sprache Was ich als Bürgermeister für Lübbecke tun möchte Hallo, ich bin Dirk Raddy! Ich bin 47 Jahre alt. Ich wohne in Hüllhorst. Ich mache gerne Sport. Ich fahre gerne Ski. Ich

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Familieninitiative Kunterbunt e.v.

Familieninitiative Kunterbunt e.v. B e t r e u u n g s v e r t r a g Zwischen dem Verein Schulkinderbetreuung gem. 45 KJHG für die Sondereinrichtung außerunterrichtliche und den Erziehungsberechtigten Frau (Name, Vorname der Mutter ggf.

Mehr

Ein Netzwerk für Alleinerziehende

Ein Netzwerk für Alleinerziehende im Frauen- und Familienbegegnungsstätte Düne e.v. Ein Netzwerk für Alleinerziehende Ausgangspunkt für den Aufbau der Agentur seit Gründung des Vereins gab es immer wieder Selbsthilfegruppen Alleinerziehender,

Mehr

Veranstaltungsplan INSEL. September 2015 DOMIZIL ^ ^ (CMA) Tagestreff WOHNPROJEKT

Veranstaltungsplan INSEL. September 2015 DOMIZIL ^ ^ (CMA) Tagestreff WOHNPROJEKT Veranstaltungsplan September 2015 Alkoholbereich: 67 SGB XII und 53 SGB XII WONPROJEKT DOMIZIL ^ ^ (CMA) Sport + Spiel Spielenachmittag jeden Di. 13:00 Uhr Grit/ Dorit/ Mach mit, machs nach, machs besser

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung. Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenarbeit Freiwilligenbörse Hamburg

Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung. Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenarbeit Freiwilligenbörse Hamburg Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenbörse Hamburg Für Bürger und Unternehmen, die sich ehrenamtlich / freiwillig engagieren möchten Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung Interessiert Hamburg

Mehr

Integrationsbeauftragte. Alexandra v. Bose

Integrationsbeauftragte. Alexandra v. Bose sbeauftragte Alexandra v. Bose Asylanträge in RLP Zahlen und Fakten Quelle: http://mifkjf.rlp.de/fileadmin/mifkjf/aktuelles/landeskonferenz.pdf Trauma, Flucht, Migration Schätzungen zufolge leiden ca.

Mehr

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die angebotenen Leistungen des Kinder- und Jugendbüros Bad Saulgau.

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die angebotenen Leistungen des Kinder- und Jugendbüros Bad Saulgau. Kinder- und Jugendbüro Schützenstr. 28 88348 Bad Saulgau Tel.: 07581 / 52 75 83 oder 90 09 31 E-Mail: kijubu-bad-saulgau@web.de Das Kinder- und Jugendbüro ist eine präventive Form der Jugendhilfe, die

Mehr

Information 10. Schuljahr

Information 10. Schuljahr Information 10. Schuljahr Die Reformschule Rheingau stellt sich vor Die Reformschule Rheingau ist eine Grund- und Hauptschule mit integrativem Konzept und 10. Schuljahr im Ortsteil Oestrich der Stadt Oestrich-Winkel,

Mehr

Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige

Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige Newsletter Juli 2015 Informationen für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige Sehr geehrte Leserinnen und Leser, bitte entnehmen Sie die neuesten Informationen für und mit Menschen mit Behinderung

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival Einladung zu STIMMEN ON STAGE Liebe Freunde der Chormusik, wir möchten euch hiermit herzlich zu Stimmen on Stage, ein besonderes Event mit Chören, auf dem STAC Festival einladen. Datum: Sonntag, 12. Oktober

Mehr

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie!

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie! für Elsdorf Grengel Libur Lind Urbach Katholisches Familienzentrum Wahn Christus König Wahnheide Raum für Familie! Aktuelle Angebote 2014 Erziehung und Förderung Familienbildung Seelsorge Beratung Integration

Mehr

Bibliothek im FoKuS Selm

Bibliothek im FoKuS Selm Bibliothek im FoKuS Selm Informationen in Leichter Sprache Die Bücherei in Selm heißt: Bibliothek im FoKuS. Bibliothek ist ein anderes Wort für Bücherei. Wo ist die Bücherei? Bibliothek im FoKuS Selm Willy-Brandt-Platz

Mehr

Bildungsgang. Weiterbildung in der Familienphase

Bildungsgang. Weiterbildung in der Familienphase Bildungsgang Weiterbildung in der Familienphase Inhalt Weiterbildung in der Familienphase 5 Ziele 5 Zielpublikum 6 Methoden 6 Abschluss 6 Inhalt und Aufbau 7 Themen 8 Themen im Einzelnen 9 Aufnahme 11

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009)

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009) Ideen für thematische Veranstaltungen: Wir möchten die thematischen Veranstaltungen gerne Ihren Interessen anpassen. Es sollen Themen rund um Schule und Erziehung in lockerer Atmosphäre behandelt werden.

Mehr

Informationen und Kontakte

Informationen und Kontakte Neue Nachbarn Flüchtlinge Informationen und Kontakte In Flensburg halten sich derzeit Transitreisende, Asylbewerber, Asylberechtigte und Geduldete auf. Der Einfachheit halber werden alle Personengruppen

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Praxisanleitung in der Altenpflege (Mentorenausbildung)

Praxisanleitung in der Altenpflege (Mentorenausbildung) Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Informationsbroschüre zur Weiterbildung Praxisanleitung in der Altenpflege (Mentorenausbildung) nach der Verordnung zur Ausführung des Pflege- und Wohnqualitätsgesetzes

Mehr

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt

Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Familie, Jugend und Soziales Samtgemeinde Amelinghausen Amelinghausen Ort der Vielfalt Vorwort und Ihre Ansprechpartner im Überblick Stephan Kuns Maria Joecks Andrea Kohlmeyer Carsten Wirth Sehr geehrte

Mehr

Umgang mit geschickten Klienten - Arbeiten mit Widerständen in der Beratung

Umgang mit geschickten Klienten - Arbeiten mit Widerständen in der Beratung FORTBILDUNGEN 2013 Excelaufbau-Schulung Excel-Schulung für Fortgeschrittene. Termin: 19. März 2013 Bad Honnef Referentin: Susanne Quirmbach Kosten: 95,00 Umgang mit geschickten Klienten - Arbeiten mit

Mehr

Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen

Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen V.I.E.L Coaching + Training präsentiert: Exklusiver Tagesworkshop mit Dr. Klaus-Peter Horn: Systemische Aufstellung in Unternehmen und Organisationen am 1. November 2012 in Hamburg Begleitung: Eckart Fiolka

Mehr

Leben zwischen den Kulturen

Leben zwischen den Kulturen UNSERE KURSE, GRUPPEN UND VERANSTALTUNGEN SIND OFFEN FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE HANDICAP JEDER NATIONALITÄT. BERATUNGSZEITEN Wir beraten Sie gerne und bitten Sie, telefonisch oder persönlich einen Termin

Mehr

24.06.2014 IN BERLIN

24.06.2014 IN BERLIN 24.06.2014 IN BERLIN Das neue medienrot-seminar Storytelling in der Unternehmenskommunikation Das Thema Storytelling in der Unternehmenskommunikation steht im Fokus des neuen Seminars von medienrot.de

Mehr

Begabtenförderung am Hamburger Konservatorium

Begabtenförderung am Hamburger Konservatorium Begabtenförderung am Hamburger Konservatorium Ausschreibung 2014 In Zusammenarbeit mit der Hans-Kauffmann-Stiftung fördert das Hamburger Konservatorium junge Musikerinnen und Musiker. In diesem Jahr sind

Mehr

Förderzentrum am Arrenberg

Förderzentrum am Arrenberg Förderzentrum am Arrenberg Wir fördern Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf ihrem Weg zur Selbstbestimmung, Eigenständigkeit und sozialer Kompetenz. Wir unterstützen Menschen mit Behinderung und chronischer

Mehr

Erstsemester-Kompaktseminar (EKS), 12.-16.10.2015

Erstsemester-Kompaktseminar (EKS), 12.-16.10.2015 Erstsemester-Kompaktseminar (EKS), 12.-16.10.2015 Plenumsraum: Tutoren: Ansprechpartner: Arnold-Bode-Str. 12, Hörsaal V Gregor Bodensohn, Dörte Malkus, Lydia Sauer, Peter Diener Elke Döring-Seipel, Seminarleitung

Mehr

Gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung

Gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft! Informationsbroschüre zur Weiterbildung im Pflegebereich Gerontopsychiatrische Pflege und Betreuung Berufsbegleitend in Würzburg vom 08.11.2016 22.03.2018 Entspricht

Mehr

Unterbringung vom Geflüchteten in Niedersachsen 4./5. Dezember 2014 Evangelische Akademie Loccum. amikeco Willkommensinitiative e.v.

Unterbringung vom Geflüchteten in Niedersachsen 4./5. Dezember 2014 Evangelische Akademie Loccum. amikeco Willkommensinitiative e.v. Unterbringung vom Geflüchteten in Niedersachsen 4./5. Dezember 2014 Evangelische Akademie Loccum amikeco Willkommensinitiative e.v. Lüneburg 17.12.14 Wer sind wir? Wir sind eine Gruppe von Menschen, die

Mehr

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009 gute aussichten junge deutsche fotografie_plattfform1 im Haus der Fotografie, Burghausen Patronat// Bernhard Prinz/ Fotograf & Künstler/Hamburg und Professor für Fotografie an der Kunsthochschule Kassel

Mehr

staatlich anerkannte Ergänzungsschule Sekundarstufe I und II Mitglied im Bundesverband Deutscher Privatschulen e. V.

staatlich anerkannte Ergänzungsschule Sekundarstufe I und II Mitglied im Bundesverband Deutscher Privatschulen e. V. Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler! Mönchengladbach, 03.04.14 Schon bald beginnen die Osterferien, 1 Woche müssen wir noch verstreichen lassen. Jeden Tag scheint die Sonne ein wenig mehr,

Mehr

Rugby Summer Camp 2014

Rugby Summer Camp 2014 Rugby Summer Camp 2014 Hiermit laden wir Sie zum Rugby Summer Camp 2014 ein. Es gibt Veranstaltungen für die Jugend und Lehrgänge für Trainer, Lehrer und alle weiteren Interessierten. Der Ort des Summer

Mehr

Schmusen und Kuscheln ist schön - aber nur, wenn ich es will.

Schmusen und Kuscheln ist schön - aber nur, wenn ich es will. Schmusen und Kuscheln ist schön - aber nur, wenn ich es will. Eine Broschüre für Mädchen und Jungen im Grundschulalter Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt 02 28 63 55 24 Notruf, Beratung, Information,

Mehr

Ratgeber für Freiwillige Die wichtigsten Infos in Leichter Sprache

Ratgeber für Freiwillige Die wichtigsten Infos in Leichter Sprache Ratgeber für Freiwillige Die wichtigsten Infos in Leichter Sprache Was ist ein Freiwilliger? Ein Freiwilliger ist ein Mensch, der in seiner Freizeit arbeitet. Der Mensch bekommt kein Geld dafür. Man sagt

Mehr

Newsletter 1/2015. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2015. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Newsletter 1/2015 Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, ein gutes neues Jahr 2015! Hoffentlich liegen schöne und erholsame Weihnachtsfeiertage hinter Ihnen,

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft

Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Fonds Jugend, Bildung, Zukunft Das höchste Gut und allein Nützliche ist die Bildung. Friedrich Schlegel 2 Liebe Leserinnen und Leser, unseren Kindern und Jugendlichen unabhängig ihrer Herkunft eine gute

Mehr

der heutige Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin informiert Sie über folgende Themen:

der heutige Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin informiert Sie über folgende Themen: 1 von 6 Infobrief 6 Liebe Leserinnen und Leser, der heutige Infobrief des Grund-Bildungs-Zentrums Berlin informiert Sie über folgende Themen: Das GBZ feiert seinen 1. Geburtstag Das Komm-Café im GBZ startet

Mehr

Das Rosenhof- und Mehrgenerationenhaus-Programm im 2. Halbjahr. Veranstaltungen

Das Rosenhof- und Mehrgenerationenhaus-Programm im 2. Halbjahr. Veranstaltungen 2011 1 Das Rosenhof- und Mehrgenerationenhaus-Programm im 2. Halbjahr Veranstaltungen PEINE Regelmäßige Termine Monatliche Angebote: montags, ab 10.00 Uhr montags, ab 15.30 Uhr Telgter FlimmerkisteKino

Mehr

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung Familienberatung Angebote für Familien Beratung, Bildung und Begegnung Programm September 2015 bis Februar 2016 Herzlich willkommen bei der Familienberatung der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung

Mehr

AKTUELLE BEDARFE FÜR BAYERNKASERNE UND DIE DEPENDANCEN FUNKKASERNE, McGRAW-KASERNE UND ST.-VEIT-STRAßE

AKTUELLE BEDARFE FÜR BAYERNKASERNE UND DIE DEPENDANCEN FUNKKASERNE, McGRAW-KASERNE UND ST.-VEIT-STRAßE AKTUELLE BEDARFE FÜR BAYERNKASERNE UND DIE DEPENDANCEN FUNKKASERNE, McGRAW-KASERNE UND ST.-VEIT-STRAßE Ehrenamtliches Engagement bei der Inneren Mission in der Bayernkaserne (Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge)

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Universität Passau Studiengang und -fach: Master European Studies In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2 In welchem Jahr

Mehr

business4school business4school Wirtschaft für die Schule Wirtschaft für die Schule

business4school business4school Wirtschaft für die Schule Wirtschaft für die Schule Wirtschaft für die Schule business4school Wirtschaft für die Schule business4school wurde von den Lions Clubs in Göttingen initiiert und wird von der SüdniedersachsenStiftung in Kooperation mit Wirtschaftsverbänden,

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit in den Kommunen für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele

Öffentlichkeitsarbeit in den Kommunen für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele Öffentlichkeitsarbeit in den Kommunen für den Freiwilligentag Best Practice Beispiele Als kommunale/-r Ansprechpartner/-in können Sie den Freiwilligentag in die Öffentlichkeitsarbeit Ihrer Kommune einbinden.

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien!

Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien! Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien! Forschungsferien: Was wann wo ist das? Wer darf mitmachen?

Mehr

Interkulturelle Kompetenzen China

Interkulturelle Kompetenzen China Interkulturelle Kompetenzen China Ein offenes Trainingsangebot von intercultures Berlin, Lindner Hotel, 15. Juni 2010 Interkulturelle Kompetenzen China Warum dieses Training? China ist heute als Herausforderung

Mehr

Willkommen in unserer Elternschule Programm 2016

Willkommen in unserer Elternschule Programm 2016 Geldernstraße/ St. Vinzenz-Hospital Merheimer Str. 221-223 50733 Köln Tel 0221 7712-0 Fax 0221 723251 info.kh-vinzenz@cellitinnen.de Anfahrt Mit dem Auto: Es befindet sich ein Parkhaus in unmittelbarer

Mehr

Newsletter Übergang Schule - Beruf, September 2012 Regionales Übergangsmanagement Hildesheim

Newsletter Übergang Schule - Beruf, September 2012 Regionales Übergangsmanagement Hildesheim Logo Newsletter Übergang Schule - Beruf, September 2012 Regionales Übergangsmanagement Hildesheim Liebe Fachkräfte, pünktlich zum Start des Schuljahres 2012/ 2013 erhalten Sie die Septemberausgabe des

Mehr

Arbeitsbegleitende Maßnahmen. holländerhof Werk- und Wohnstätten für behinderte Menschen. Anmeldungen

Arbeitsbegleitende Maßnahmen. holländerhof Werk- und Wohnstätten für behinderte Menschen. Anmeldungen holländerhof Werk- und Wohnstätten für behinderte Menschen Anmeldungen Über die jeweiligen Gruppenleitungen und den Sozialen Dienst Solvejg Goldbach T 0461 / 676-207 Arbeitsbegleitende Maßnahmen Stand

Mehr

Veranstaltungen. Januar Juni 2016. Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf

Veranstaltungen. Januar Juni 2016. Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf Veranstaltungen Januar Juni 2016 Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf Veranstaltungen für Kinder VORLESESTUNDE Am ersten Donnerstag im Monat gibt es um 15.30 Uhr Leseminis

Mehr

Assistenzlehrerpraktikum (P2)

Assistenzlehrerpraktikum (P2) Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung über das Assistenzlehrerpraktikum (P2) Di 19.10.2010 (16:00 18:00 Uhr) - Audimax (Dr. Hans Toman) Infos: Broschüre (wird verteilt) www.uni-flensburg.de/praktikumsbuero

Mehr

Berufsbegleitender Studiengang zum/zur. Mediator/-in (KA) zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 ff.

Berufsbegleitender Studiengang zum/zur. Mediator/-in (KA) zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 ff. Berufsbegleitender Studiengang zum/zur Mediator/-in (KA) zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 ff. Kolping-Bildungswerk und Kolping-Akademie NRW Die Kolping-Bildungswerke sind staatlich anerkannte Einrichtungen

Mehr

Freiwillig helfen in Hamburg. In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt?

Freiwillig helfen in Hamburg. In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt? Freiwillig helfen in Hamburg In diesem Heft erfahren Sie: Was ist freiwilliges Engagement? Wie finde ich eine Tätigkeit, die zu mir passt? 1 Das können Sie hier lesen: Seite Frau Senatorin Leonhard begrüßt

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Rente. Vor dem Antrag auf. > Hinterbliebenenrente. > Witwen- und Witwerrente. > Waisenrente. Wissenswertes auf einen Blick.

Rente. Vor dem Antrag auf. > Hinterbliebenenrente. > Witwen- und Witwerrente. > Waisenrente. Wissenswertes auf einen Blick. Rente Vor dem Antrag auf > Hinterbliebenenrente > Witwen- und Witwerrente > Waisenrente Wissenswertes auf einen Blick. Stand: 1. Januar 2009 Wo kann ich den Antrag auf Hinterbliebenenrente stellen? Bei

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

Fragen zur Verschmelzung.

Fragen zur Verschmelzung. 1. Warum verschmelzen die Hamburger Bank und die Volksbank Hamburg? Durch den Zusammenschluss der Hamburger Bank und der Volksbank Hamburg entsteht eine regional ausgerichtete Volksbank für ganz Hamburg.

Mehr

Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September

Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September Veranstaltungen im Preuswald 2015 Juni - September Stadtteilbüro Preuswald Juni Juli August September Sa 08.08.2015 Springkraut Aktion 10.00- ca 12.00 h Treffpunkt: Reimser Straße vor dem Haus 33 Mi 12.08.2015

Mehr

Merkblatt für Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Taschengeldbörse

Merkblatt für Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Taschengeldbörse Bitte beachten Sie, dass dieses Merkblatt keine Rechtsberatung darstellt. Alle Angaben sind ausschließlich als Information und Orientierungshilfe zu verstehen. Die Koordinierungsstelle übernimmt keine

Mehr

GIPFEL DER JUNGEN UNTERNEHMER und Mitglieder versammlung

GIPFEL DER JUNGEN UNTERNEHMER und Mitglieder versammlung GIPFEL DER JUNGEN UNTERNEHMER und Mitglieder versammlung 4. September 2015 Düsseldorf www.junge-unternehmer.eu/gipfel EINLADUNG Moinmoin, liebe junge Unternehmerinnen und Unternehmer, wie sieht eigentlich

Mehr

Aufgaben und Tätigkeiten

Aufgaben und Tätigkeiten Aufgaben und Tätigkeiten Verein aktiver Bürger e.v. Vaterstetten, Mai 2013 Aufgaben und Funktionen des VaB-Büro: Kooperationen mit Gemeinde Vaterstetten und allen Organisationen und Einrichtungen in der

Mehr

Arbeitslosenzentrum im Diakonischen Werk im Schwarzwald-Baar-Kreis. Vorstellung Kick off Veranstaltung in Bad Boll am 24. / 25.

Arbeitslosenzentrum im Diakonischen Werk im Schwarzwald-Baar-Kreis. Vorstellung Kick off Veranstaltung in Bad Boll am 24. / 25. Arbeitslosenzentrum im Diakonischen Werk im Schwarzwald-Baar-Kreis Vorstellung Kick off Veranstaltung in Bad Boll am 24. / 25. April 2013 Arbeitsmarktsituation Schwarzwald-Bar-Kreis Zahlen: März 2013 Arbeitslosenquote

Mehr

FEBRUAR 2014. Montag. 10-12 Uhr wöchentlich Café und Musik (Tagesstätte) neue Arbeit öffentlich gemeinsames Singen und Klönen

FEBRUAR 2014. Montag. 10-12 Uhr wöchentlich Café und Musik (Tagesstätte) neue Arbeit öffentlich gemeinsames Singen und Klönen Montag Café und Musik (Tagesstätte) neue Arbeit öffentlich gemeinsames Singen und Klönen Café - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln Rat und Sprechstunde Kontakt- und Beratungsstelle für

Mehr

Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007

Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007 Ergebnisse des Workshops Presse-/Öffentlichkeitsarbeit vom 16.06.2007 Zielsetzungen und Rahmenbedingungen (1) Zielsetzung EhrenamtMessen 2008: Erhebliche Steigerung der Medienwirkung nicht: nur Unterstützung

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

Familienpass Lingen. Familienfreundliches Lingen

Familienpass Lingen. Familienfreundliches Lingen Familienpass Lingen Familienfreundliches Lingen Inhalt 1. Familie und Familienpolitik in der Öffentlichkeit 2. Familienpass 3. Wohnbauförderung 4. Förderung Freier Träger 5. Wohn- und Lebenssituation von

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

9. filmgipfel 2011 WETTBEWERB: TEILNAHMEBEDINGUNGEN

9. filmgipfel 2011 WETTBEWERB: TEILNAHMEBEDINGUNGEN Filmgipfel 2011 Seite 1 von 2 Internationales Oberstdorfer Festival von Schülerfilmgruppen Gertrud-von-le-Fort-Gymnasium, Rubinger Str. 8, 87561 Oberstdorf Festivalleitung: Heinz Düwell / Telefon 0049

Mehr

Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe

Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe Beratungs- und Unterstützungsangebote für Alleinerziehende in Karlsruhe AWO Kreisverband Karlsruhe - Stadt e.v. Haus der Familie Fachteam Frühe Kindheit Kronenstraße 15 Tel. Fachteam FK: 0721 35 007-215

Mehr

Ich hoffe, Ihr Interesse für unser Seminar geweckt zu haben und würde mich freuen, wenn ich Sie am 11.06. erneut im Ankerhof Hotel begrüßen

Ich hoffe, Ihr Interesse für unser Seminar geweckt zu haben und würde mich freuen, wenn ich Sie am 11.06. erneut im Ankerhof Hotel begrüßen Magdeburg, 06.05.2013 Einladung zum Seminar Das Recht der Schulen in freier Trägerschaft in Sachsen-Anhalt: Aktuelle Schwerpunkte am 11.06.13 in Halle/Saale Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich,

Mehr

1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? 2. Was steht im Aktions-Plan für Dresden?

1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? 2. Was steht im Aktions-Plan für Dresden? Tätigkeitsbericht der Beauftragten für Menschen mit Behinderungen 2012 / 2013 / 2014 Inhalt 1. Woran hat die Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in den letzten 3 Jahren gearbeitet? Seite 2 2. Was

Mehr

Ihre Anmeldeunterlagen

Ihre Anmeldeunterlagen Ihre Anmeldeunterlagen Sehr geehrter Aussteller, sehr geehrte Damen und Herren, heute erhalten Sie Ihre Anmeldeunterlagen zur Hochzeitsmesse HOCHZEITSWELT Bad Nauheim am 17. und 18. Januar 2015. Die HOCHZEITSWELT

Mehr

Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine

Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine Angebote in Villingen-Schwenningen Kursangebote ab 02/2015 und im Schwarzwald Baar Kreis Stand Februar 2015 Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine Veranstalter / Anmeldung / Kosten Kurs

Mehr