Friedrich-Schiller-Universität Jena

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Friedrich-Schiller-Universität Jena"

Transkript

1 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Seite 1 von 111 Friedrich-Schiller-Universität Jena katalog Bachelor of Science 184 Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil PO-Version 2008 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Regelungen 4 BA.IWK.P1B Grundlagen der Interkulturellen Wirtschaftskommunikation 12 BW 10.1 Basismodul Operations Management 13 BW 10.2 Vertiefungsmodul Operations Management 15 BW 10.3 Seminar Operations Management 17 BW 10.5 Vertiefungsmodul Computergestützte Planung und Optimierung 18 BW 10.6 Vertiefungsmodul Einführung in die Programmierung 19 BW 11.1 Basismodul Grundlagen des Marketing-Management 20 BW 11.2 Vertiefungsmodul Dienstleistungsmanagement 22 BW 11.3 Seminar Aktuelle Marketingkonzepte 23 BW 12.1 Basismodul Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler 24 BW 12.2 Basismodul Investition, Finanzierung und Kapitalmarkt 25 BW 12.3 Vertiefungsmodul Managerial Finance 27 BW 12.4 Seminar Finanzierung, Banken und Risikomanagement 29 BW 13.1 Basismodul Organisation, Führung und Human Resource Management 30 BW 13.2 Vertiefungsmodul Organisation, Verhalten in Organisationen, Führung und Human Resource Management 31 BW 13.3 Seminar Organisation, Führung and Human Resource Management 33 BW 14.1 Basismodul Steuern / Wirtschaftsprüfung 34 BW 14.2 Vertiefungsmodul Steuern 35 BW 14.3 Seminar Steuern/Wirtschaftsprüfung 37 BW 14.5 Vertiefungsmodul Wirtschaftsprüfung 38 BW 15.1 Basismodul Buchführung 39 BW 15.2 Basismodul Rechnungslegung und Controlling 41 BW 15.3 Vertiefungsmodul Rechnungslegung 43 BW 15.4 Seminar Rechnungslegung 45 BW 16.1 Basismodul Management 46 BW 16.2 Vertiefungsmodul Internationales Management 48 BW 16.3 Seminar Strategisches/Internationales Management 50 Stand (Druck) Seite 1 von 111

2 Seite 2 von 111 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 BW 17.1 Basismodul Planung und Entscheidung 51 BW 17.2 Vertiefungsmodul Management Science 53 BW 17.3 Seminar Betriebswirtschaftliche Entscheidungsanalyse 55 BW 18.1 Vertiefungsmodul Controlling 56 BW 18.2 Seminar Controlling 58 BW 19.1 Seminar Gründungsmanagement 59 BW 20.1 Basismodul Mikroökonomik 61 BW 20.2 Vertiefungsmodul Innovationsökonomik 62 BW 20.3 Seminar Mikroökonomik 64 BW 21.1 Basismodul Makroökonomik 66 BW 21.2 Vertiefungsmodul Konjunktur, Wachstum und Außenhandel 68 BW 21.3 Seminar Makroökonomik 70 BW 22.1 Basismodul Markt, Wettbewerb, Regulierung 71 BW 22.2 BW 22.3 Vertiefungsmodul Entrepreneurship, Marktdynamik und Wirtschaftsentwicklung 72 Seminar Unternehmensentwicklung, Innovation und wirtschaftlicher Wandel 74 BW 23.1 Basismodul Einführung in die Volkswirtschaftslehre 76 BW 23.2 Basismodul Finanzwissenschaft 77 BW 23.3 Vertiefungsmodul Finanzwissenschaft 78 BW 23.4 Seminar Finanzwissenschaft 80 BW 24.1 Basismodul Empirische und Experimentelle Wirtschaftsforschung 81 BW 24.2 Vertiefungsmodul Quantitative Wirtschaftstheorie 82 BW 24.3 Seminar Empirische und experimentelle Wirtschaftsforschung 83 BW 25.1 Basismodul Grundlagen der Wirtschaftspolitik 85 BW 25.2 Vertiefungsmodul Ökonomik des weltwirtschaftlichen Strukturwandels 86 BW 25.3 Seminar Wirtschaftspolitik 88 BW 30.1 Basismodul Statistik 90 BW 30.2 Vertiefungsmodul Angewandte Statistik 91 BW 30.3 Seminar Statistik 92 BW 31.1 Basismodul Integrierte Informationsverarbeitung 93 BW 31.2 Basismodul Einführung in die Wirtschaftsinformatik 94 BW 31.3 Vertiefungsmodul Daten-, Informations- und Wissensmanagement 96 BW 31.4 Vertiefungsmodul Software- und IT-Management 97 BW 31.5 Vertiefungsmodul e-commerce 98 BW 31.6 Seminar Wirtschaftsinformatik 99 BW 31.7 Vertiefungsmodul Softwaregestützte Datenanalyse 100 BW 31.8 Vertiefungsmodul Web-Programmierung 101 BW 32.1 Basismodul Grundlagen der Wirtschafts- und Sozialgeschichte 102 BW 32.2 Vertiefungsmodul Wirtschafts- und Sozialgeschichte 103 Seite 2 von 111 Stand (Druck)

3 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Seite 3 von 111 BW 32.3 Seminar Wirtschafts- und Sozialgeschichte 104 BW 33.6 Vertiefungsmodul Betriebliche Aus- und Weiterbildung 105 BW 33.7 Seminar Wirtschaftspädagogik 106 BW 35 Basismodul Fremdsprachen für Wirtschaftswissenschaftler 107 BW 36.1 Basismodul Recht für Wirtschaftswissenschaftler 108 BW 37 Berufsfeldqualifizierende Lehrinhalte 109 Abkürzungen 110 Hinweis : Prüfungstermine, Prüfungen sowie die den Prüfungen zugeordneten Lehrveranstaltungen (Prüfungsvoraussetzungen) werden in dieser PDF-Version des katalogs nicht mit ausgegeben. Informieren Sie sich hierzu im katalog im Friedolin. Prüfungstermine, Prüfungen sowie die den Prüfungen zugeordneten Lehrveranstaltungen können nach der Auswahl von Abschluss, Studiengang bzw. -fach und unter der Funktion "Alle beschreibungen ansehen" von jedem, erfolgreich angemeldeten, Nutzer in Friedolin eingesehen werden. Unmittelbar eingearbeitete Änderungen werden dort zeitnah dargestellt. An der FSU Jena immatrikulierte Studenten der betreffenden Abschlüsse können eine, auf den jeweiligen Studiengang bezogene, Ansicht der beschreibungen unter der Funktion "Meine beschreibungen" einsehen. Stand (Druck) Seite 3 von 111

4 Seite 4 von 111 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Allgemeine Regelungen Übersicht Studienschwerpunkte Folgende Studienschwerpunkte werden im Zeugnis und im Diploma Supplement (gemäß 9 Abs. 2 der Studienordnung) ausgewiesen, falls vier der gewählten Vertiefungsmodule und grundsätzlich das Seminar zu den dem Studienschwerpunkt zugeordneten Vertiefungsmodulen bzw. Seminaren gehören. Accounting, Taxation and Finance Vertiefungsmodule Das Vertiefungsmodul BW12.3 muss absolviert werden. Von den en BW14.2 und BW14.5 sowie von den en BW15.3 und BW18.1 muss jeweils mindestens eines absolviert werden. BW12.3: Managerial Finance BW14.2: Steuern BW14.5: Wirtschaftsprüfung BW15.3: Rechnungslegung BW18.1: Controlling BW23.3: Finanzwissenschaft BW30.2: Angewandte Statistik Seminare BW12.4: Seminar Finanzierung, Banken und Risikomanagement BW14.3: Seminar Steuern/Wirtschaftsprüfung BW15.4: Seminar Rechnungslegung BW18.2: Seminar Controlling BW23.4: Seminar Finanzwissenschaft BW30.3: Seminar Statistik Seite 4 von 111 Stand (Druck)

5 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Seite 5 von 111 Decision &Risk Vertiefungsmodule BW10.2: Operations Management BW12.3: Managerial Finance BW17.2: Management Science BW30.2: Angewande Statistik BW31.3: Daten-, Informations- und Wissensmanagement Seminare BW10.3: Seminar Operations Management BW12.4: Seminar Finanzierung, Banken und Risikomanagement BW17.3: Seminar Betriebswirtschaftliche Entscheidungsanalyse BW30.3: Seminar Statistik BW31.6: Seminar Wirtschaftsinformatik Stand (Druck) Seite 5 von 111

6 Seite 6 von 111 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 International Management Vertiefungsmodule Die Vertiefungsmodule BW16.2 und BA.IWK.P1B müssen absolviert werden. BW11.2: Strategisches Marketing und Marketingplanung BW13.2: Organisation, Verhalten in Organisationen, Führung und Human Resource Management BW16.2: Internationales Management BW25.2: Ökonomik des weltwirtschaftlichen Strukturwandels BW33.6: Betriebliche Aus- und Weiterbildung BA.IWK.P1B: Grundlagen der Interkulturellen Wirtschaftskommunikation Seminare BW11.3: Seminar Aktuelle Marketingkonzepte BW13.3: Seminar Organisation, Führung und Human Resource Management BW16.3: Seminar Strategisches/Internationales Management BW25.3: Seminar Wirtschaftspolitik BW33.7: Seminar Wirtschaftspädagogik Seite 6 von 111 Stand (Druck)

7 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Seite 7 von 111 Innovation and Change Vertiefungsmodule Die Vertiefungsmodule BW20.2 und BW22.2 müssen absolviert werden. BW20.2: Innovationsökonomik BW21.2: Konjunktur und Wachstum BW22.2: Entrepreneurship, Marktdynamik und Wirtschaftsentwicklung BW24.2: Quantitative Wirtschaftstheorie BW25.2: Ökonomik des weltwirtschaftlichen Strukturwandels BW32.2: Wirtschafts- und Sozialgeschichte Seminare BW20.3: Seminar Mikroökonomik BW21.3: Seminar Makroökonomik BW22.3: Seminar Unternehmensentwicklung, Innovation und wirtschaftlicher Wandel BW24.3: Seminar Empirische und experimentelle Wirtschaftsforschung BW25.3: Seminar Wirtschaftspolitik BW32.3: Seminar Wirtschafts- und Sozialgeschichte Stand (Druck) Seite 7 von 111

8 Seite 8 von 111 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Economic Policy in the Global Economy Vertiefungsmodule Die Vertiefungsmodule BW23.3 und BW25.2 müssen absolviert werden. BW16.2: Internationale Management BW22.2: Entrepreneurship, Marktdynamik und Wirtschaftsentwicklung BW23.3: Finanzwissenschaft BW24.2: Quantitative Wirtschaftstheorie BW25.2: Ökonomik des weltwirtschaftlichen Strukturwandels BW32.2: Wirtschafts- und Sozialgeschichte Seminare BW16.3: Seminar Internationales Management BW22.3: Seminar Unternehmensentwicklung, Innovation und wirtschaftlicher Wandel BW23.4: Seminar Finanzwissenschaft BW24.3: Seminar Empirische und experimentelle Wirtschaftsforschung BW25.3: Seminar Wirtschaftspolitik BW32.3: Seminar Wirtschafts- und Sozialgeschichte Seite 8 von 111 Stand (Druck)

9 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Seite 9 von 111 Economics, Strategy, and Institutions Vertiefungsmodule Die Vertiefungsmodule BW24.2 und BW21.2 müssen absolviert werden. BW12.3: Managerial Finance BW20.2: Innovationsökonomik BW21.2: Konjunktur und Wachstum BW22.2: Entrepreneurship, Marktdynamik und Wirtschaftsentwicklung BW24.2: Quantitative Wirtschaftstheorie Seminare BW12.4: Seminar Finanzierung, Banken und Risikomanagement BW20.3: Seminar Mikroökonomik BW21.3: Seminar Makroökonomik BW22.3: Seminar Unternehmensentwicklung, Innovation und wirtschaftlicher Wandel BW24.3: Seminar Empirische und experimentelle Wirtschaftsforschung Stand (Druck) Seite 9 von 111

10 Seite 10 von 111 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Markets, Behavior &Management Control Vertiefungsmodule Die Vertiefungsmodule BW11.2, BW16.2 und BW13.2 müssen absolviert werden. BW10.2: Operations Management BW11.2: Strategisches Marketing und Marketingplanung BW12.3: Managerial Finance BW13.2: Organisation, Verhalten in Organisationen, Führung und Human Resource Management BW15.3: Rechnungslegung BW18.1: Controlling BW16.2: Internationales Management BW22.2: Entrepreneurship, Marktdynamik und Wirtschaftsentwicklung Seminare BW10.3: Seminar Operations Management BW11.3: Seminar Absatzwirtschaft, Marketing und Handel BW12.4: Seminar Finanzierung, Banken und Risikomanagement BW13.3: Seminar Organisation, Führung und Human Resource Management BW15.4: Seminar Rechnungslegung BW18.2: Seminar Controlling BW16.3: Seminar Strategisches/Internationales Management BW22.3: Seminar Unternehmensentwicklung, Innovation und wirtschaftlicher Wandel Seite 10 von 111 Stand (Druck)

11 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Seite 11 von 111 Wirtschaftsinformatik Vertiefungsmodule Das Vertiefungsmodule BW31.3 sowie mindestens ein Programmiermodul (BW10.6 oder BW31.8) müssen absolviert werden. BW10.2: Operations Management BW10.6: Einführung in die Programmierung BW10.5: Computergestützte Planung und Optimierung BW17.2: Management Science BW31.3: Daten-, Informations- und Wissensmanagement BW31.4: Software- und IT-Management BW31.5: e-commerce BW31.7: Softwaregestützte Datenanalyse BW31.8:Einführung in dieweb-pprogrammierung Seminare BW10.3: Seminar Operations Management BW17.3: Seminar Betriebswirtschaftliche Entscheidungsanalyse BW31.6: Seminar Wirtschaftsinformatik Stand (Druck) Seite 11 von 111

12 Seite 12 von 111 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 BA.IWK.P1B Grundlagen der Interkulturellen Wirtschaftskommunikation nummer/-code Zulassung Empfohlene Literatur BA.IWK.P1B Grundlagen der Interkulturellen Wirtschaftskommunikation Grundlagen der Interkulturellen Wirtschaftskommunikation Professor Dr. Jürgen Bolten Wahlpflichtmodul, Pflichtmodul im Studienschwerpunkt International Management jedes 2. Semester (jährlich) 1-2 Semester 1,5 SWS VL, 1 SWS Ü 37,5 h 142,5 h 1. Theoretische Grundlagen der interkulturellen Kommunikation in wirtschaftsbezogenen Handlungsfeldern 2. Übungen zu Strategien kommunikativen Handelns Absolventen des s * sind mit Theorien und Methoden der kulturvergleichenden Kommunikationsforschung vertraut * kennen einschlägige Theorien interkulturellen Handelns * sind mit Modellen der interkulturellen Personalentwicklung, des interkulturellen Managements und des interkulturellen Marketings vertraut * kennen Strategien kommunikativen Handelns und sind in der Lage sie anzuwenden. aktive Teilnahme an allen Lehrveranstaltungen 1 Klausur (100 %) 1 Leistungsnachweis Kommunikationstraining Bolten, Jürgen: Einführung in die Interkulturelle Wirtschaftskommunikation. Göttingen (in aktueller Fassung) Seite 12 von 111 Stand (Druck)

13 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Seite 13 von 111 BW 10.1 Basismodul Operations Management nummer/-code BW 10.1 Empfohlene bzw. erwartete Vorkenntnisse Verwendbarkeit (Voraussetzung wofür) Zulassung Basismodul Operations Management Basic e Opertations Management Professor Dr. Nils Boysen BW10.2 Vertiefungsmodul Operations Management, BW10.3 Seminar Operations Management im Studiengang Wirtschaftswissenschaften (B.Sc.): Pflichtmodul in den Studiengängen Wirtschaftswissenschaften (B.A.), im Studiengang 030 B.A. Interkulturelle Wirtschaftskommunikation Ergänzungsfach, LA Gym Wirtschaftslehre/Recht: Wahlpflichtmodul B.Sc. Ernährungswissenschaften: Wahlpflichtmodul jedes 2. Semester (ab Wintersemester) 3 SWS VL, 1 SWS Ü 60 h 120 h Operations Management in Sachgüter- und Dienstleistungsprozessen; Einführung in die Produkt- und Programmgestaltung; Einführung in die Beschaffung und Materialwirtschaft; Grundlagen in Logistik und Supply Chain Management Verständnis für grundlegende Ansätze zur produktionswirtschaftlichen und logistischen Gestaltung von Unternehmen; Kenntnis der elementaren Analyse- und Lösungsinstrumente des Operations Management 60-minütige Klausur (100 %) Stand (Druck) Seite 13 von 111

14 Seite 14 von 111 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Zusätzliche Informationen zum Erwartete Vorkenntnisse: Im Studiengang Wirtschaftswissenschaften (B.Sc.): Einführung in die Betriebswirtschaftslehre (unterstützendes Studieneinführungsangebot in der Einführungswoche) Empfohlene Literatur Domschke, Wolfgang und Scholl, Armin: Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Berlin (in der aktuellen Auflage) Seite 14 von 111 Stand (Druck)

15 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Seite 15 von 111 BW 10.2 Vertiefungsmodul Operations Management nummer/-code BW 10.2 Verwendbarkeit (Voraussetzung wofür) Zulassung Vertiefungsmodul Operations Management Specialisation e Operations Management Professor Dr. Nils Boysen BW10.3 Seminar Operations Management Wahlpflichtmodul jedes 2. Semester (ab Sommersemester) 3 SWS VL, 1 SWS Ü 60 h 120 h Vertiefung des Operations Management; Fallstudie zur Einübung des Methoden des Operations Management; Systeme der Produktionsplanung und -steuerung (PPS); Logistikmanagement; Softwaresysteme des Supply Chain Management Vertieftes Verständnis für Optimierungsansätze des Produktionsmanagements; Umgang mit relevanten Softwaresystemen; Anwendung von Operations Management-Instrumenten auf Praxisfälle regelmäßige Teilnahme an der Übung 90-minütige Klausur (100 %) Zusätzliche Informationen zum Erwartete Vorkenntnisse: Im Studiengang Wirtschaftswissenschaften (B.Sc.): BW10.1 Basismodul Operations Management, BW12.1 Basismodul Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler, BW17.1 Basismodul Planung und Entscheidung, BW30.1 Basismodul Statistik, BW31.2 Basismodul Einführung in die Wirtschaftsinformatik Im Studiengang Betriebswirtschaftslehre für Ingenieure und Naturwissenschaftler (M.Sc.): BW10.4 Basismodul Operations Management, BW17.4 Basismodul Planung und Entscheidung Stand (Druck) Seite 15 von 111

16 Seite 16 von 111 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Empfohlene Literatur Thonemann, Ulrich: Operations Management: Konzepte, Methoden und Anwendungen, München (in der aktuellen Auflage) Seite 16 von 111 Stand (Druck)

17 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Seite 17 von 111 BW 10.3 Seminar Operations Management nummer/-code BW 10.3 Zulassung Seminar Operations Management Seminar Operations Management Professor Dr. Nils Boysen Wahlpflichtmodul jedes 2. Semester (ab Wintersemester) S 30 h 150 h Wechselnde Grundsatzthemen aus dem Operations Management; Diskussion aktueller Entwicklungstrends zum Operations Management in Forschung und Wirtschaftspraxis Erarbeiten von relevanter internationaler Fachliteratur; Behandlung spezieller Fragestellungen des Operations Management in einer Hausarbeit; Präsentation der Hausarbeit durch Vortrag und Diskussion regelmäßige Teilnahme am Seminar Klausur oder äquivalente Prüfungsleistung (25 %) (die Form dieser Prüfungsleistung wird vor Veranstaltungsbeginn bekannt gegeben) Hausarbeit (50 %) Referat mit Diskussion (25 %) Zusätzliche Informationen zum Erwartete Vorkenntnisse: BW10.1 Basismodul Operations Management, BW10.2 Vertiefungsmodul Operations Management, BW17.2 Vertiefungsmodul Management Sciences Empfohlene Literatur wird in der Veranstaltung bekannt gegeben Stand (Druck) Seite 17 von 111

18 Seite 18 von 111 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 BW 10.5 Vertiefungsmodul Computergestützte Planung und Optimierung nummer/-code BW 10.5 Empfohlene bzw. erwartete Vorkenntnisse Zulassung Empfohlene Literatur Vertiefungsmodul Computergestützte Planung und Optimierung Specialisation e Computer-Based Planning and Optimization Professor Dr. Nils Boysen Kenntnisse der Programmierung Pflichtmodul für Studienprofil BIS, Wahlpflicht im Regelprofil jedes 2. Semester (ab Sommersemester) 2 SWS VL und 1 SWS Ü 45 h 135 h Unterschiedliche Fallstudien aus dem Bereich des Operations Management; für jede Fallstudie werden Optimierungsmodelle und - algoritmen vorgestellt; Umsetzung der Algorithmen am Computer mit Standardsolver und einer Programmiersprache Umsetzen von realen Problemstellungen in formale Optimierungsmodelle; Fähigkeit zur eigenständigen Umsetzung von Optimierungsverfahren am Computer mit geeigneten Softwaretools 60-minütige Klausur (40 %) Vortrag (20 %) Hausaufgaben (40 %) Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben. Seite 18 von 111 Stand (Druck)

19 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Seite 19 von 111 BW 10.6 Vertiefungsmodul Einführung in die Programmierung nummer/-code BW 10.6 Empfohlene bzw. erwartete Vorkenntnisse Zulassung Empfohlene Literatur Vertiefungsmodul Einführung in die Programmierung Specialisation e Introduction to Computer Programming Professor Dr. Nils Boysen Grundlegendes User-Wissen über die Benutzung von Computern Pflichtmodul für Studienprofil BIS, Wahlpflicht im Regelprofil jedes 2. Semester (ab Wintersemester) 2 SWS VL und 1 SWS Ü 45 h 135 h Einführung in die Programmierung mit Visual Basic.NET; Darstellung der wichtigsten Programmierkonstrukte: Ablauflogik, Datenstrukturen, Objektorientierung, Datenbank- und Officeanbindung, (Web-) Oberflächengestaltung Fähigkeit zur eigenständigen Programmierung 60-minütige Klausur (100 %) Übungsaufgaben (müssen bearbeitet werden) Kofler, Michael: Visual Basic.NET.Grundlagen, Programmiertechniken, Windows-Anwendungen (in der aktuellen Auflage) Stand (Druck) Seite 19 von 111

20 Seite 20 von 111 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 BW 11.1 Basismodul Grundlagen des Marketing-Management nummer/-code BW 11.1 Basismodul Grundlagen des Marketing-Management Basic e Principles of Marketing Management Prof. Dr. Gianfranco Walsh Verwendbarkeit (Voraussetzung wofür) Zulassung BW11.2 Vertiefungsmodul Strategisches Marketing und Marketingplanung; BW11.3 Seminar Absatz und Marketing im Studiengang Wirtschaftswissenschaften (B.Sc.): Pflichtmodul in den Studiengängen Wirtschaftswissenschaften (B.A.), 030 B.A. Interkulturelle Wirtschaftskommunikation Ergänzungsfach, LA Gym Wirtschaftslehre/Recht: Wahlpflichtmodul B.Sc. Ernährungswissenschaften: Wahlpflichtmodul jedes 2. Semester (ab Wintersemester) 2 SWS VL, 2 SWS Ü 60 h 120 h Grundlegende Konzepte und Theorien des Marketing; strategisches Marketing und Informationsgrundlagen von Marketingentscheidungen; Nachfragerverhalten; Marketing-Mix; Dienstleistungsmarketing; internationales Marketing. Verständnis für Bedeutung und Schwierigkeiten der absatzmarktorientierten Unternehmenssteuerung; Planung, informationswirtschaftliche Fundierung und Umsetzung von Strategien in unternehmerische Leistungen für Absatzmärkte. 90-minütige Klausur Zusätzliche Informationen zum Erwartete Vorkenntnisse: im Studiengang Wirtschaftswissenschaften (B.Sc.):BW12.1 Basismodul Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler Seite 20 von 111 Stand (Druck)

21 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Seite 21 von 111 Empfohlene Literatur Walsh, Gianfranco/Klee, Alexander/Kilian, Thomas (in aktueller Auflage): Marketing - Eine Einführung auf der Grundlage von Case-Studies, Springer-Verlag. Stand (Druck) Seite 21 von 111

22 Seite 22 von 111 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 BW 11.2 Vertiefungsmodul Dienstleistungsmanagement nummer/-code BW 11.2 Vertiefungsmodul Dienstleistungsmanagement Specialisation e Strategic Marketing and Marketing Planning Prof. Dr. Gianfranco Walsh Empfohlene bzw. erwartete Vorkenntnisse Zulassung Zusätzliche Informationen zum Empfohlene Literatur Erwartete Vorkenntnisse: BW 11.1 Basismodul Grundlagen des Marketing-Management Wahlpflichtmodul jedes 2. Semester (ab Sommersemester) VL und Ü 60 h 120 h Betriebswirtschaftliche Perspektive auf Dienstleistungsprozesse, insbesondere der Mitarbeiter-Kunden-Interaktionen. Planung der Gestaltung von Dienstleistungen sowie der Marketing- Instrumentalbereiche von Dienstleistungsunternehmen. Nutzung von Marktforschungserkenntnissen, Personalauswahl und nicht-stationäre Dienstleistungen. Grundlegendes Verständnis von theoretischen und anwendungsbezogenen Fragestellungen und Konzepten (z.b. der Service-Profit-Chain) des Dienstleistungsmanagement. Kenntnis von kritischen Erfolgsgrößen für Dienstleistungsunternehmen. 60-minütige Klausur (100 %) Wird in der Veranstaltung bekannt gegeben. Seite 22 von 111 Stand (Druck)

23 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Seite 23 von 111 BW 11.3 Seminar Aktuelle Marketingkonzepte nummer/-code BW 11.3 Zulassung Seminar Aktuelle Marketingkonzepte Seminar Marketing Prof. Dr. Gianfranco Walsh Wahlpflichtmodul jedes 2. Semester (ab Wintersemester) S 30 h 150 h Die Konzeption, Durchführung und Auswertung von empirischen Marktforschungsstudien stellen für die Forschung und die unternehmerische Praxis wichtige Kompetenzen dar. In angeleiteter Gruppenarbeit soll erlernt werden, wie empirische Untersuchungen zu aktuellen Fragestellungen der Marketingforschung zu bearbeiten sind. Dies umfasst die Planung einer Untersuchung, die Durchführung und Datenerhebung, sowie die Auswertung und die Ableitung von Implikationen aus den gewonnenen Ergebnissen in Form eines schriftlichen Berichtes. Bearbeitung von Marketing-Fragestellungen mittels theoretischer und empirischer Analyse. Klausur oder äquivalente Prüfungsleistungen (die Form und Gewichtung dieser Prüfungsleistungen wird vor Veranstaltungsbeginn bekannt gegeben) Ein Rücktritt ist innerhalb von 10 Tagen nach Themenvergabe möglich. Zusätzliche Informationen zum Erwartete Vorkenntnisse: BW 11.2 Vertiefungsmodul Strategisches Marketing und Marketingplanung Stand (Druck) Seite 23 von 111

24 Seite 24 von 111 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 BW 12.1 Basismodul Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler nummer/-code BW 12.1 Zulassung Empfohlene Literatur Basismodul Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler Basic e Mathematics for Economists Professor Dr. Wolfgang Kürsten im Studiengang Wirtschaftswissenschaften (B.Sc.): Pflichtmodul in den Studiengängen Wirtschaftswissenschaften (B.A.), Wirtschaft- und Sozialgeschichte (B.A.), 030 B.A. Interkulturelle Wirtschaftskommunikation Ergänzungsfach: Wahlpflichtmodul jedes 2. Semester (ab Wintersemester) 2 Semester 4 SWS VL; 2 SWS Ü 90 h 90 h Das vermittelt die mathematischen Grundlagen für das Verständnis wirtschaftswissenschaftlicher Zusammenhänge in den Bereichen BWL und VWL sowie statistischer Methoden. Dazu gehören insbesondere die Themen Mengenlehre und Aussagenlogik, Differentialund Integralrechnung, Extremwertaufgaben mit und ohne Nebenbedingungen, lineare Algebra und Gleichungssysteme, Dualität und Sensitivitätsanalyse sowie Differentialgleichungen und komplexe Zahlen. Als Anwendung werden typische ökonomische Problemstellungen wie etwa Gewinnmaximierung und beschränkte Ressourcen, Transportoptimierung, Entscheidung bei Risiko und Finanzmathematik behandelt. Das soll die mathematischen Methoden zur Verfügung stellen, die für die Lösung wirtschaftswissenschaftlicher Problemstellungen und Modelle benötigt werden Zwei 90-minütige Klausuren (je eine Klausur nach jedem Semester, je 50 %) Die Angabe der empfohlenen Literatur erfolgt im Vorlesungsskript. Seite 24 von 111 Stand (Druck)

25 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Seite 25 von 111 BW 12.2 Basismodul Investition, Finanzierung und Kapitalmarkt nummer/-code BW 12.2 Verwendbarkeit (Voraussetzung wofür) Zulassung Basismodul Investition, Finanzierung und Kapitalmarkt Basic e Investments, Finance and Capital Markets Professor Dr. Wolfgang Kürsten BW12.3 Vertiefungsmodul Managerial Finance, BW12.4 Seminar Finanzierung, Banken und Risikomanagement im Studiengang Wirtschaftswissenschaften (B.Sc.): Pflichtmodul in den Studiengängen Wirtschaftswissenschaften (B.A.), 030 B.A. Interkulturelle Wirtschaftskommunikation Ergänzungsfach, LA Gym Wirtschaftslehre/Recht: Wahlpflichtmodul jedes 2. Semester (ab Sommersemester) 2 SWS VL, 2 SWS Ü 60 h 120 h Das vermittelt institutionelle Grundlagen und analytische Methoden im Bereich der Finanziellen Sphäre des Unternehmens. Im ersten Teil (Investition und Finanzierung) werden Verfahren der Investitionsrechnung, der simultanen Investitions- und Finanzplanung sowie Finanzierungsformen behandelt. Im zweiten Teil (Unternehmenssteuerung und Kapitalmarkt) liegt der Fokus auf der Bewertung und Steuerung von Unternehmen im Kapitalmarktkontext. Hier werden Grundlagen der Portfolio Selection und des Shareholder Value-Prinzips sowie Agency-Beziehungen zwischen dem Unternehmen und seinen Financiers behandelt. Das soll die Studierenden zunächst befähigen, Investitions- und Finanzierungsprobleme im Unternehmen theoriegestützt strukturieren und praktisch lösen zu können. Sie sollen weiterhin in die Lage versetzt werden, die Wahrnehmung des Unternehmens durch anonyme Financiers zu beurteilen und diese für zielkonforme Entscheidungen im Kapitalmarktkontext nutzbar zu machen. Stand (Druck) Seite 25 von 111

26 Seite 26 von 111 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version minütige Klausur (100 %) Zusätzliche Informationen zum Erwartete Vorkenntnisse: im Studiengang Wirtschaftswissenschaften (B.Sc.): BW12.1 Basismodul Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler, BW30.1 Basismodul Statistik Seite 26 von 111 Stand (Druck)

27 katalog Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften - Regelprofil - PO-Version 2008 Seite 27 von 111 BW 12.3 Vertiefungsmodul Managerial Finance nummer/-code BW 12.3 Verwendbarkeit (Voraussetzung wofür) Zulassung Vertiefungsmodul Managerial Finance Specialisation e Managerial Finance Professor Dr. Wolfgang Kürsten BW12.4 Seminar Finanzierung, Banken und Risikomanagement Wahlpflichtmodul, Pflichtmodul im Studienschwerpunkt Accounting, Taxation and Finance jedes 2. Semester (ab Wintersemester) 2 SWS VL und 2 SWS Ü 60 h 120 h Das vermittelt weiterführende Kenntnisse zum Verhalten von Investoren unter Unsicherheit, zur optimalen Unternehmensfinanzierung sowie zur Bewertung von Finanztiteln am Kapitalmarkt (Theory of Finance). Dabei spielen Rendite-Risiko-Aspekte in Portfolios und das Konzept der Arbitrage-Freiheit eine wichtige Rolle. Als Anwendungen werden die Preisbildung bei Derivaten (Futures, Optionen, Swaps), das Hedging von Unternehmensrisiken sowie Fragen des Bank- und Portfoliomanagements behandelt. Das soll die Studierenden mit der modernen Finanzierungstheorie und ihren Anwendungen im finanzwirtschaftlichen Risikomanagement vertraut machen. Dabei werden gleichermaßen konzeptionelle (z. B. optimale Unternehmensfinanzierung), methodische (z. B. Risikomessung, Value-at-Risk) und institutionelle Kenntnisse vermittelt (z. B. Bankenregulierung, Basel II). Sie sollen Bachelor-AbsolvenntInnen in die Lage versetzen, entsprechende Aufgaben bei Unternehmen und Finanzdienstleistern selbständig zu bearbeiten. Klausur (100 %) oder äquivalente Prüfungsleistung (die Form dieser Prüfungsleistung wird vor Veranstaltungsbeginn bekannt gegeben) Stand (Druck) Seite 27 von 111

Studium der Wirtschaftspädagogik an der FSU Jena

Studium der Wirtschaftspädagogik an der FSU Jena Studium der Wirtschaftspädagogik an der FSU Jena Bachelor-/Masterstudiengänge zur Vorbereitung auf das Lehramt für Berufsbildende Schulen Gliederung Ziele der universitären (Handels-)Lehrerausbildung Geplante

Mehr

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc. Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.) (Stand August 2014) Musterstudienpläne Regelprofil Wirtschaftspädagogik

Mehr

Verkündungsblatt Nr. 3/2004

Verkündungsblatt Nr. 3/2004 Verkündungsblatt Nr. 3/00 Zweite Änderung der Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre mit dem Abschluss Diplom-Kaufmann bzw. Diplom-Kauffrau an der Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan

Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan Studien- und Prüfungsplan Bachelorstudiengang "Business Information Systems" - Grundausbildung POS -Nr. Modul- und Lehr- Prüfungs- Prüfungsveranstaltungs- 1. Semester

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science Wer kann

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

Folien. Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studienablaufs und der Prüfungsmodalitäten

Folien. Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studienablaufs und der Prüfungsmodalitäten Folien Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studienablaufs und der Prüfungsmodalitäten für das Bachelor-Ergänzungsfach Wirtschaftswissenschaften mit dem Abschluss Bachelor of Arts (Stand August

Mehr

1 Geltungsbereich. Diese Studienordnung regelt Ziele, Inhalte und Aufbau des Studiums im Studiengang Wirtschaftswissenschaften

1 Geltungsbereich. Diese Studienordnung regelt Ziele, Inhalte und Aufbau des Studiums im Studiengang Wirtschaftswissenschaften Studienordnung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät für den Studiengang Wirtschaftswissenschaften (Business and Economics) mit dem Abschluss Bachelor of Science vom 17. Februar 2010 Gemäß 3 Abs.

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studieneinheiten Grundlagen Instrumente Lerngebiet 1. Semester sws LP 2. Semester sws LP 3. Semester

Mehr

ATF Accounting, Taxes, Finance. Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

ATF Accounting, Taxes, Finance. Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften ATF Accounting, Taxes, Finance Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Matthias Amen Universität Bielefeld, Oktober 2014 Geistes-, Sozial-, Technik- und Naturwissenschaften

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang. Betriebswirtschaftslehre Dr. Max Mustermann Bachelor-Studiengang Referat Kommunikation & Marketing Verwaltung Betriebswirtschaftslehre Thomas Steger Lehrstuhl für BWL, insb. Führung und Organisation FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN

Mehr

Deutsch-Französisches Management

Deutsch-Französisches Management Studienplan für den Master-Studiengang Deutsch-Französisches Management 2014/15 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN

PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN PROF. DR. BRIGITTE WERNERS UNTERNEHMENSFORSCHUNG UND RECHNUNGSWESEN INFORMATIONEN ZU DEN WAHLPFLICHTMODULEN IM BACHELORSTUDIENGANG IN MANAGEMENT & ECONOMICS AGENDA Was ist OR / Management Science? Wer

Mehr

Positivliste für Module

Positivliste für Module Prüfungsamt Positivliste für Module Erwerb eines Leistungsnachweises über ein nicht-mathematisches Mastermodul (10 ECTS) im Studiengang Master of Science in Mathematik Im Rahmen des Masterstudiengangs

Mehr

Studienplan B.Sc. BWL

Studienplan B.Sc. BWL Studienplan B.Sc. BWL Stand 28.0.205 Hinweis: Alle Angaben sind ohne Gewähr! Es sind insbesondere kurzfristige Änderungen im Modulangebot und der Prüfungsgestaltung in den einzelnen Modulen möglich! Die

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Vertiefung Accounting, Finance, Taxation

Vertiefung Accounting, Finance, Taxation Institut für Unternehmensrechnung, Finanzierung und Besteuerung IUFB Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. Frank Schuhmacher IUFB Master BWL Vertiefung Accounting, Finance, Taxation 1 Institut für Unternehmensrechnung,

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management 1 Ziel der Veranstaltung Verständnis der Regelungen in der Prüfungsordnung Erkennen

Mehr

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D.

Professor Institut Voraussetzungen BA-Abschlussarbeit Voraussetzungen MA-Abschlussarbeit Prof. Adam, Ph.D. Prof. Stomper, Ph.D. Vor Anmeldung der Bachelorarbeit ist es erforderlich, dass alle Pflichtmodule des jeweiligen Studiengangs bestanden sind! Weiterhin sind gesonderte Voraussetzungen zum Schreiben der Bachelorarbeit der

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 02.01.2014-27.01.2014 PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2013/14 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 02.01.2014-27.01.2014 (Prüfungen, die bereits vor Ablauf der Anmeldefrist stattfinden,

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Modultabelle. Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik. Stand: Wintersemester 2013/2014

Modultabelle. Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik. Stand: Wintersemester 2013/2014 Otto-Friedrich-Universität Bamberg Modultabelle Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Stand: Wintersemester 2013/2014 (*) Detaillierte Informationen

Mehr

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015 Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015 Montag 13.07.2015 () M 172 Entrepreneurship 14.00-15.30 3.06.S 27 Mittwoch 15.07.2015 () M 1831 General Management Entscheidungen Fallstudien

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig und unverbindlich. Den verbindlichen Prüfungsplan mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden Sie auf der Homepage des ZPA. Grün hinterlegte Felder stellen Verlegungen

Mehr

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Veranstaltungen im Bachelor BWL: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe Buchführung 6 LP WiSe Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Einführung in das Marketing 6 LP WiSe

Mehr

BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management

BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management BWL-Spezialisierung: Financial Economics & Risk Management Professur: Adam-Müller Kurzcharakterisierung und Einordnung: Die BWL-Spezialisierung Financial Economics and Risk Management ist eine der beiden

Mehr

BWL Wahlpflichtmodule im Bachelor

BWL Wahlpflichtmodule im Bachelor BWL Wahlpflichtmodule im Bachelor Lehrstuhl für Internationale Unternehmensrechnung, WWU Münster Prof. Dr. Peter Kajüter Münster, 26.05.2014 BWL Wahlpflichtmodule im Bachelorstudiengang BWL Zielsetzung:

Mehr

Angebotene Master Studiengänge

Angebotene Master Studiengänge Informationsveranstaltung Master Studiengänge der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät 22.01.2015 Angebotene Master Studiengänge M.Sc. Betriebswirtschaftslehre (Business Administration) 16:00 Prof. Dr.

Mehr

Amtliche Mitteilungen der

Amtliche Mitteilungen der Amtliche Mitteilungen der Veröffentlichungsnummer: 05/2015 Veröffentlicht am: 30.01.2015 2. Änderungssatzung vom 22. Oktober 2014 Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik

Mehr

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2

Gew.- faktor für das Modul V 4 5 PL Klausur (120 Min.) Keine Pflicht 0,2 - und splan im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft: In der nachfolgenden Tabelle werden die hier erläuterten Abkürzungen verwendet: Art und Umfang der Veranstaltung Art der V Vorlesung PL sleistung

Mehr

Informationen für Incomings. Information for Incoming Students

Informationen für Incomings. Information for Incoming Students Informationen für Incomings Information for Incoming Students Liebe Incoming-Studenten, dieses Dokument stellt eine Übersicht über alle Kurse der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität

Mehr

Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester)

Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester) Dr. Harald Wedell, Akad. Direktor Professor der Pfeiffer University, Charlotte/USA Studieninformation Bachelorstudiengang BWL Zweiter Studienabschnitt (3. - 6. Semester) Inhalt: 1. Ausbildungsziele und

Mehr

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2002

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2002 Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2002 BWL, insbes. Controlling Luhmer Unternehmensplanung und kontrolle 1398 2 Vorlesung Unternehmensrechnung/Controlling Luhmer Controlling I 1400 2

Mehr

Änderungen Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Diplomstudium Internationale Wirtschaftswissenschaften

Änderungen Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Diplomstudium Internationale Wirtschaftswissenschaften Änderungen Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Diplomstudium Internationale Wirtschaftswissenschaften 1 e (1) Aus dem Einführung in die Wirtschaftswissenschaften wird: Einführung in die Betriebswirtschaft:

Mehr

Schwerpunkt: Finanzen, Rechnungswesen und Steuern

Schwerpunkt: Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Informationsveranstaltung SS 2012 - Planung, Organisation und Ablauf des Vertiefungs- und Spezialisierungsstudiums im Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre Schwerpunkt: Finanzen, Rechnungswesen

Mehr

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58

Studienabschnitt Bezeichnung ECTS. 1 Basismodule 59. 2 Vertiefungsmodule 58 Studienverlaufsplan Bachelor Betriebswirtschaft SPO 01 Erläuterung von Begriffen und Abkürzungen: Kl Kol LP PStA Ref schrp StA TN PGM PS WS Klausur Kolloquium Leistungspunkte Prüfungsstudienarbeit Referat

Mehr

Master Dienstleistungsmanagement

Master Dienstleistungsmanagement Master Dienstleistungsmanagement Prof. Dr. Susanne Homölle Lehrstuhl für ABWL: Bank- und Finanzwirtschaft Prof. Dr. Susanne Homölle Master Dienstleistungsmanagement 1 Aufbau des Studiums Master-Arbeit

Mehr

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04 Zuordnung der Lehrveranstalt im Wintersemester 03/04 (20.11.03) BWL, insbes. Untern.- rechn. & Controlling Luhmer Controlling I 1400 2 Vorlesung Unternehmensrechnung/Controlling Luhmer Financial Statement

Mehr

MA-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre

MA-Nebenfach Betriebswirtschaftslehre Studienführer für das Nebenfach Wirtschaftswissenschaften im Master-Studium Voraussetzung für das Master-Studium im Nebenfach ist ein abgeschlossenes Nebenfachstudium (BA oder Diplom) in Bereich der Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik Institut für Management und Technik Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr

Modulhandbuch Diplom-Hauptstudium im Prüfungsfach Industriebetriebslehre

Modulhandbuch Diplom-Hauptstudium im Prüfungsfach Industriebetriebslehre Georg-August-Universität Göttingen Modulhandbuch Diplom-Hauptstudium im Prüfungsfach Industriebetriebslehre Inhaltsverzeichnis Module B.WIWI-BWL.0003: Unternehmensführung und Organisation...3 B.WIWI-BWL.0006:

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Anlage 1 zur Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaften. Studienverlaufpläne und Module in den Studienrichtungen gemäß 3

Anlage 1 zur Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaften. Studienverlaufpläne und Module in den Studienrichtungen gemäß 3 zur Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftswissenschaften Studienverlaufpläne und Module in den Studienrichtungen gemäß 3 1. Studienrichtung BWL: Pflichtmodule aller Studienrichtungen BWL

Mehr

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Liebe Studierende, aufgrund der Akkreditierungsverfahren zu den Bachelor- und Master-Programmen hat sich das Studienangebot

Mehr

Studiengangsübersicht

Studiengangsübersicht samt Studiengangsübersicht BWL-BSc-2012 Konto 8999 Bachelorprüfung 180 LP --- --- --- ----- Die Bachelorprüfung ist bestanden, wenn die Module 1 bis 10, zwei der Module 11 bis 13 sowie die Module 14 bis

Mehr

Studienverlaufsplan für den Master of Science Wirtschaftschemie

Studienverlaufsplan für den Master of Science Wirtschaftschemie Studienverlaufsplan für den Master of Science Wirtschaftsie Rechtsverbindlich ist die im Nachrichtenblatt des Landes Schleswig-Holstein veröffentlichte Fassung Semester Modul Modulbezeichnung LF SWS P

Mehr

Angebotene Master-Studiengänge. Allgemeines zur Bewerbung. Warum in Jena bleiben? Master-Studiengänge der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät

Angebotene Master-Studiengänge. Allgemeines zur Bewerbung. Warum in Jena bleiben? Master-Studiengänge der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Angebotene Master-Studiengänge Informationsveranstaltung Master-Studiengänge der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät 23.01.2014 M.Sc. Betriebswirtschaftslehre (Business Administration) 16:10 Prof. Dr.

Mehr

Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg

Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg Herzlich Willkommen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (FB 02) der Philipps-Universität Marburg Marburg, 09. Oktober 2012 Prof. Dr. Torsten Wulf Philipps-Universität Marburg Lehrstuhl für Strategisches

Mehr

Übersicht zum Modulhandbuch

Übersicht zum Modulhandbuch Übersicht zum Modulhandbuch Bachelor of Science Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre (B.Sc. BWL techn.) Stand: Oktober 2010 Universität Stuttgart Betriebswirtschaftliches Institut HINWEIS: Die

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! für beide Prüfungsabschnitte vom 05.01.2015-26.01.2015 bzw. gesonderte Fristen für einzelne Prüfungen PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2014/15 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 05.01.2015-26.01.2015

Mehr

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT

Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Vorstellung des Schwerpunktes 1: FACT Prof. Dr. Christian Klein Fachgebiet für BWL, insbes. Unternehmensfinanzierung Prof. Dr. Christian Klein Schwerpunkte des Studienganges Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudiengang

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht.

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und 1420 Handelsrecht 5501-090 Recht I: Zivilrecht I 5501-140 Recht 2: Wirtschaftsrecht 5510-080 Recht

Mehr

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science

Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science Univ.-Prof. Dr. Anton Meyer Institut für Marketing Lehrangebot am Institut für Marketing für Bachelor of Science - Informationen, Vorgehen, Richtlinien Stand: Februar 2013 www.marketingworld.de Semester

Mehr

Profil der Controlling-Ausbildung im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Trier

Profil der Controlling-Ausbildung im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Trier Profil der Controlling-Ausbildung im Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Trier Bachelor-Studiengänge: Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Bachelor of Arts International Business Bachelor of Science

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen (1) Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis FW = Freie Werkstatt WA = Wissenschaftliche

Mehr

Verteilung nach Studiengängen

Verteilung nach Studiengängen Fakultät Betriebswirtschaftslehre der Universität Duisburg-Essen (Campus Duisburg) Dieser Studienverlaufsplan richtet sich an Studienanfänger des Wintersemesters 2012/1 spätere Jahrgänge Der Studiendekan

Mehr

Modulliste - Anlage 1 PO

Modulliste - Anlage 1 PO BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0201 D-WW-WIWI-0201 BA-WW-BWL-0202 D-WW-WIWI-0202 BA-WW-BWL-0203 D-WW-WIWI-0203

Mehr

1. Angaben zum Fach insgesamt:

1. Angaben zum Fach insgesamt: Seite 1 1. Angaben zum Fach insgesamt: Klassencode des Faches 2BFW Fachbezeichnung (deutsch) Betriebliche Finanzwirtschaft Fachbezeichung (englisch) Managerial Finance Anbietende/s Institut/e Institut

Mehr

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität Leipzig

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität Leipzig UNIVERSITÄT LEIPZIG Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Business Information Systems) an der Universität

Mehr

Informationen zum Fach Unternehmensbesteuerung für MSc-Studierende Sommersemester 2015

Informationen zum Fach Unternehmensbesteuerung für MSc-Studierende Sommersemester 2015 Informationen zum Fach Unternehmensbesteuerung für MSc-Studierende Sommersemester 2015 Schwerpunkt Unternehmensbesteuerung als Kerngebiet der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre Ziel Vermittlung von Fähigkeiten

Mehr

Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015

Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015 Informationen zur Seminaranmeldung im Bachelor BWL und WiPäd I/II für das SoSe 2015 Die Anmeldung zu Seminaren, die zur Übernahme einer Bachelorarbeit berechtigen, erfolgt zukünftig über das LSF-Portal.

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich

Vom TT.MM.JJJJ. Geltungsbereich Diese Studienordnung tritt am 1. Oktober 2012 in Kraft. Sie gilt für alle Studierenden, die ab dem Wintersemester 2012/2013 ihr Studium des Lehramts an öffentlichen Schulen mit dem Fach Mathematik aufgenommen

Mehr

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor)

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 01.10.2014 - Lesefassung - 1. Bachelorgrad Die Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

Mehr

DIE WÄHLBAREN VERANSTALTUNGEN MSC (BWL) DIENSTLEISTUNGSMANAGEMENT IM WS 2010/11, STAND 28.10.2010

DIE WÄHLBAREN VERANSTALTUNGEN MSC (BWL) DIENSTLEISTUNGSMANAGEMENT IM WS 2010/11, STAND 28.10.2010 DIE WÄHLREN VERNSTLTUNGEN MSC (WL) DIENSTLEISTUNGSMNGEMENT IM WS 2010/11, STND 28.10.2010 Veranstaltung Nr. Modul Veranstalter Zeit Ort LP nmerkung Dienstleistungsökonomik 42506 Haunschild u.a. 25.-29.10.2010

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 72, S. 01 503) in der Fassung vom 3. November 201 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 5, Nr. 78, S. 593 602) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor

Mehr

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Management betrieblicher Systeme mit den Studienrichtungen

Mehr

Profilgruppe. Supply Chain Management

Profilgruppe. Supply Chain Management Profilgruppe Supply Chain Management Stand: Juni 2015 Inhaltliche Darstellung: Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Supply Chain Management und Management Science Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre,

Mehr

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen Studienordnung für den konsekutiven Studiengang Economics mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) an der Technischen Universität Chemnitz vom 28. Juli 2009 Aufgrund von 13 Abs. 4 i. V. m. 36 Abs. 1

Mehr

BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL

BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL Gliederung 1. Lehrformen 2. BWL Bachelor - Studienziele - Aufbau - Bereiche 3. VWL Bachelor - Studienziele - Aufbau - Bereiche 4. Ablauf BWL & VWL 5. Nützliche Links Lehrformen

Mehr

Module und Lehrveranstaltungen

Module und Lehrveranstaltungen Anlage 1: Studien- und Prüfungsplan für den ersten Studienabschnitt der betriebswirtschaftlichen Bachelor-Studiengänge ab Studienbeginn WS 2012/13 - PO5, für "Betriebswirtschaft/Ressourceneffizienzmanagement"

Mehr

in der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Stiftung Fachhochschule Osnabrück vom 16.09.2009, veröffentlicht am 17.09.

in der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Stiftung Fachhochschule Osnabrück vom 16.09.2009, veröffentlicht am 17.09. Department für Management und Technik Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration and Engineering in der Fassung der Genehmigung

Mehr

MSc Dienstleistungsmanagement

MSc Dienstleistungsmanagement MSc Dienstleistungsmanagement (Studienbeginn SS 2015) Prof. Dr. Susanne Homölle Lehrstuhl für ABWL: Bank- und Finanzwirtschaft Prof. Dr. Susanne Homölle Master Dienstleistungsmanagement 1 Aufbau des Studiums

Mehr

(A) Studienschwerpunkte im Diplomstudiengang BWL:

(A) Studienschwerpunkte im Diplomstudiengang BWL: Prüfungsrelevante Veranstaltungen im Hauptstudium bei studienbegleitender Diplomprüfung in den Studienschwerpunkten und Wahlfächern der Betriebswirtschaftslehre Fachbereichsratsbeschluss des FB IV am 01.02.2012

Mehr

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft

38 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft 8 Bachelorstudiengang Internationale Betriebswirtschaft () Im Studiengang Internationale Betriebswirtschaft umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der

Mehr

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Informationen zur Profilphase des Bachelorstudiengangs Wirtschaftswissenschaften

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. Informationen zur Profilphase des Bachelorstudiengangs Wirtschaftswissenschaften Informationen zur Profilphase des Bachelorstudiengangs Wirtschaftswissenschaften Studentische Studienberatung WiWi Julia Brinkmann, B.Sc. Denis Forca, B.Sc. Saskia Heine Raum: U3-134 Tel.: 0521 / 106-3819

Mehr

A Studienablaufplan insgesamt

A Studienablaufplan insgesamt A Studienablaufplan insgesamt 1. Semester 2. Semester 6 Pflichtmodule (30 ECTS) 6 Wahlpflichtmodule (30 ECTS) 120 ECTS Grand Ecrit: Strategieprojekt (5 ECTS) Sésame: Beratungsprojekt mit Unternehmensbezug

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 1 Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Zur Person Seit 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fakultät für

Mehr

Name der Lehrveranstaltung Modulverantwortliche

Name der Lehrveranstaltung Modulverantwortliche Langfristiger Veranstaltungszyklus Studiengang B.Sc. Betriebswirtschaftslehre (neue PO) (Diese Angaben geben lediglich eine Übersicht über die Veranstaltungsplanung. Die Angaben können sich ändern. Bitte

Mehr

BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL

BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL BACHELORSTUDIENGÄNGE BWL & VWL Gliederung 1. Lehrformen 2. BWL Bachelor - Studienziele - Aufbau - Bereiche 3. VWL Bachelor - Studienziele - Aufbau - Bereiche 4. Ablauf BWL & VWL 5. Nützliche Links Lehrformen

Mehr

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Master- Studiengang Global Logistics an der Kühne Logistics University Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung Das Präsidium

Mehr

Wirtschaft, Recht und Management

Wirtschaft, Recht und Management Studiengang: Schwerpunkt: Modul: Modus: Anzahl der LP: Workload: Turnus: Veranstaltung I: Umwelttechnik und Ressourcenmanagement Nachhaltige Prozess- und Umwelttechnik Wirtschaft, Recht und Management

Mehr

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik

Spezielle Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Spezielle rüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsinformatik Vom 27.04.2012 Nach Beschluss des Fachbereichsrats des Fachbereichs Dienstleistungen & Consulting der Hochschule Ludwigshafen

Mehr

Vgl. die Literaturangaben bzw. Hinweise der einzelnen Lehrveranstaltungen

Vgl. die Literaturangaben bzw. Hinweise der einzelnen Lehrveranstaltungen Modulbeschreibung VI.5.5 Modulbezeichnung Supply-Chain-Management Beitrag des Moduls zu den Studienzielen Die Studierenden erwerben vertieftes Wissen über unternehmensübergreifenden Wertschöpfungsketten

Mehr

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften

Finance, Auditing, Controlling, Taxation. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Finance, Auditing, Controlling, Taxation Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Studienbereich FACT im Bachelor Wirtschaftswissenschaften Stand: 26. November 2013 Gliederung a. Beteiligte Lehrstühle

Mehr

Wirtschaftswissenschaften in der Banken- und Börsenmetropole

Wirtschaftswissenschaften in der Banken- und Börsenmetropole Wirtschaftswissenschaften in der Banken- und Börsenmetropole Das Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt www.wiwi.uni-frankfurt.de Wirtschaftswissenschaften

Mehr

S T U D I E N O R D N U N G

S T U D I E N O R D N U N G S T U D I E N O R D N U N G Satzung des Fachbereiches Wirtschaft für den Studiengang Betriebswirtschaft an der Fachhochschule Flensburg Aufgrund des 84 Hochschulgesetz (HSG) in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Studienstruktur für das Bachelor-Programm im Schwerpunkt BWL (Stand 20.12.05 / neu)

Studienstruktur für das Bachelor-Programm im Schwerpunkt BWL (Stand 20.12.05 / neu) Studienstruktur für das Bachelor-Programm im Schwerpunkt BWL (Stand 20.12.05 / neu) Insgesamt müssen 180 Kreditpunkte (Kp) in den drei Studienjahren erworben werden. Grundstudium: Übersicht über das erste

Mehr

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften

Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaften Studienschwerpunkt E-Business-Management und Kommunikationssysteme Name: Matr.Nr.: Tel.Nr.: email: I. Pflichtfächer (75 ECTS) Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Mehr

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Göttingen, 21.10.2013 Profil des Studiengangs wissenschaftlich

Mehr

Anlage 1 Studienablaufplan

Anlage 1 Studienablaufplan Studienplan Betriebswirtschaft 1 Anlage 1 Studienablaufplan 1. Semester WIW330 Wirtschaftsprivatrecht 1 2 (6) 2 2 WIW421 Wirtschaftsinformatik 1 6 (10) 6 4 2 WIW800 Wirtschaftsmathematik 6 6 3 3 WIW900

Mehr

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*:

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*: Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene e geben*: und Dienstleistung Öffentliche Technik Die Wahl des Studienschwerpunktes erfolgt

Mehr

Studienordnung Für den Bachelor of Arts (BA) in Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich

Studienordnung Für den Bachelor of Arts (BA) in Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich Studienordnung Für den Bachelor of Arts (BA) in Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich

Mehr