StudiumPlus Start in eine erfolgreiche Zukunft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "StudiumPlus Start in eine erfolgreiche Zukunft"

Transkript

1 StudiumPlus Start in eine erfolgreiche Zukunft Kontaktdaten: StudiumPlus Charlotte Bamberg Straße Wetzlar Telefon (06441) Telefax (06441) Homepage

2 Masterstudium - Start in eine erfolgreiche Zukunft Duale Masterstudiengänge mit international anerkannten Abschlüssen an der Technischen Hochschule Mittelhessen Im Sommer 2001 fiel der Startschuss für StudiumPlus, ein bundesweit einmaliges duales Hochschulstudienprogramm, von dem bereits über 500 Partnerunternehmen und über Studierende profitieren. Das Studienangebot von StudiumPlus umfasst zurzeit die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen, Betriebswirtschaft, sowie den Studiengang Ingenieurwesen. Mit der Einführung des dualen Masterstudiengangs Prozessmanagement im Wintersemester 2006/07, mit dem international anerkannten Abschluss Master of Science, erweiterte StudiumPlus das duale Studienangebot und kommt damit einer wachsenden Nachfrage der heimischen Wirtschaft nach. Seit dem Wintersemester 2011/12 bietet StudiumPlus einen weiteren dualen Masterstudiengang Systems Engineering an. Es handelt sich um einen rein technischen Masterstudiengang mit der Abschlussbezeichnung Master of Engineering, der sich an Absolventen der Studiengänge Ingenieur- und Wirtschaftsingenieurwesen richtet. Aktuell studieren ca. 130 Masterstudierende bei StudiumPlus. Das Masterstudium baut inhaltlich auf den Bachelorstudiengängen von StudiumPlus auf und endet nach einem zweijährigen Studium. Das Master-Programm Prozessmanagement ermöglicht eine inhaltliche Spezialisierung. Liegen die betrieblichen Aufgaben oder der persönliche Interessenschwerpunkt des Mitarbeiters mehr auf unternehmensexterne Prozesse kommt die Fachrichtung Steuerung von Geschäftsprozessen in Betracht, bei einer Ausrichtung auf innovative Prozesse empfiehlt sich die Fachrichtung Technische Prozesse. Ziel des Master-Programms Systems Engineering ist es, die Qualifikationen und die ingenieurwissenschaftlichen Kenntnisse der Studierenden in Richtung Forschung und Entwicklung komplexer technischer Systeme zu erweitern und zu vertiefen. Das Studium soll hierzu theoretische, methodische und systemorientierte Kenntnisse und Fähigkeiten vermitteln, die die Absolventen befähigen, anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte eigenverantwortlich durchführen und leiten zu können. Für den Start in 2014 ist folgender Zeitplan vorgesehen: AB HERBST 2013 BEWERBUNGEN BEI DEN PARTNERUNTERNEHMEN 30. JUNI 2014 BEWERBUNGSSCHLUSS AUGUST 2014 IMMATRIKULATION AN DER TECHNISCHEN HOCHSCHULE MITTELHESSEN SEPTEMBER 2014 BEGINN DER VORLESUNGEN Weitere Informationen erhalten Sie bei: Frau Nadine Lubetzki Tel.:

3 Masterstudiengang Prozessmanagement 1. Studiengangsprofil und Dauer des Studiums - Regelstudienzeit: 2 Jahre (4 Semester); Start: Juli 2014, Start der Vorlesungen: September International anerkannter Abschluss - Der Studiengang ist a) stärker anwendungsorientiert, b) konsekutiv, d.h. der Master-Studiengang führt die StudiumPlus Bachelor-Studiengänge fachlich fort und vertieft diese, c) ein dualer Studiengang, d.h. die Lernorte Hochschule und Betrieb wechseln sich zeitlich ab. 2. Ziele und Inhalte des Studiums - vertieft und erweitert die im Erststudium erworbenen Qualifikationen basierend auf den Bachelor- Studiengängen von StudiumPlus - vermittelt in einem interdisziplinären Masterstudium Kenntnisse über Methoden, Werkzeuge und Hilfsmittel des Prozessmanagements - Fähigkeiten zur Analyse und Gestaltung von Gesamtprozessen unter besonderer Berücksichtigung von Strategie- und Managementaspekten - Fähigkeiten zur Entwicklung neuer, an der Optimierung über die gesamte Wertschöpfungskette reichender Geschäftskonzepte im Kontext der zunehmend globalisierten Märkte 3. Zielgruppe - StudiumPlus Bachelor-Absolventen der Studiengänge Betriebswirtschaft, Ingenieurwesen, Wirtschaftsingenieurwesen - Bachelor-Absolventen mit vergleichbaren Studienrichtungen - Mitarbeiter der Mitgliedsunternehmen mit entsprechenden Abschlüssen (Bachelor, Diplom, Magister, Bachelor-Absolventen akkreditierter Berufsakademien) nach Zulassung durch das ZDH 4. Zulassungsvoraussetzungen - Abgeschlossenes Hochschulstudium - Cambridge First Certificate (mind. Grad C) oder TOEFL-Test (internetbased mind. 87 Punkte) - Vertrag zwischen der/dem Studierenden und einem Partnerunternehmen des CompetenceCenter Duale Hochschulstudien StudiumPlus e.v. (CCD) - Belastbarkeit/Leistungswillen - Leistungen im Unternehmen entsprechend den Zielvereinbarungen - Teamfähigkeit Über die Aufnahme entscheidet eine Kommission (2 Mitglieder des ZDH, 2 Kuratoren) 5. Struktur und Aufbau des Studiums - 16 Module inkl. Master-Thesis, Projektarbeiten - Projektarbeit 1 im 1. Semester, Projektarbeit 2 während des 2. und 3. Semesters - Studierende/r und Partnerunternehmen müssen sich zu Beginn auf eine der angebotenen Fachrichtungen festlegen 1. Fachrichtung: Steuerung von Geschäftsprozessen (Schwerpunkt auf externen Prozessen) 2. Fachrichtung: Technische Prozesse Stand: Oktober

4 6. Module Masterstudiengang Prozessmanagement Fachrichtung Steuerung von Geschäftsprozessen Fachrichtung Technische Prozesse betriebliche Phasen 1 Grundlagen des Prozessmanagement (5CrP) Informations-/ Führungsprozesse (5CrP) Controlling (5CrP) Integrierte Managementsysteme 1 (5CrP) Start 5 Projektarbeit 1 (10CrP) September 2014 Innovationsmanagement (5CrP) Produktionsprozesse (5CrP) März Human Resource Management (5CrP) Internationales Marketing-/ Vertrieb (5CrP) Projektmanagement/Benc hmarking/patentwesen/int. Normung (5CrP) 3 Wahpflichtfach 1 (5CrP) Wissenschaftliches Arbeiten- Aktuelle Themen- Steuerung von Geschäftsprozessen (5CrP) Ethik und Interkulturelle Kompetenz (5CrP) Strategische Unternehmensplanung (5CrP) Wahlpflichtfach 2 (5CrP) Projektarbeit 2 (20CrP) Wissenschaftliches Arbeiten-Aktuelle Themen-Technische Prozesse (5CrP) Oktober 2015 Optimierung komplexer Systeme unter Einsatz von MSR-Techniken (5CrP) Wahlpflichtfach (10CrP) 4 Case Study (10CrP) Messtechnik und Sensorik in der industriellen Praxis (5CrP) 15 Master-Thesis (15 CrP) + Kolloquium (5 CrP) Juni Zeitlicher Ablauf des Studiums - Blockmodelle: etwa jede zweite Kalenderwoche 2-3 Tagesblöcke, überwiegend Donnerstag, Freitag, Samstag - Insgesamt: 6 Tage pro Monat - Im 3. Semester besteht die Möglichkeit das Projektstudium in einer ausländischen Partner- oder Tochtergesellschaft des Partnerunternehmens zu verbringen (2-3 Monate) 8. Vorteile für die Unternehmen - Hochqualifizierte Mitarbeiter - Kosteneffiziente Personalentwicklung - Nachhaltiger Theorie-Praxis-Transfer durch hochwertige Projektergebnisse Stand: Oktober

5 9. Vorteile für die Studierenden - Praxisnahe Vorlesungen, überwiegend in Seminarform - Studium in Kleingruppen - International anerkannter Master-Abschluss 10. Aufgabenprofil der Absolventen - breit gefächerte Tätigkeiten im Bereich betriebswirtschaftlicher und technischer Aufgabenstellungen - Optimierung von komplexen Geschäftsprozessen (über mehrere Stufen der Wertschöpfungskette) - Aufbau prozessorientierter Bewertungstools (CRM, Prozesskostenrechnung, Bewertung neuer Technologien) - Vernetztes Denken und Handeln (Kreativität/Innovation) - Steuern von komplexen Projektstrukturen (Multitasking) - Change-Management Projekte verstehen/steuern/begleiten - Quantifizierte Bewertung von Geschäftsprozessen - Optimierung von Schnittstellen zu Externen (z.b. Lieferanten, Produktionsstellen) 11. Gebühren und Vergütung - das Partnerunternehmen zahlt Jahresbeitrag von mind. 100 (abhängig von der Unternehmensgröße) sowie Kosten in Höhe von 330 zzgl. MwSt. pro Studierendem und Monat - der Studierende/r zahlt Semesterbeitrag von derzeit 257,40 pro Semester; erhält vom Betrieb eine Vergütung, die in ihrer Höhe an die vereinbarte Arbeitszeit gekoppelt ist 12. Betreuung - Die Unterrichtssprache ist grundsätzlich deutsch. - je Studierenden ein Mentorenteam (Mentorenteam bestehend aus Hochschuldozent und Unternehmensbetreuer) - Betreuung der Projektphasen durch Mentorenteam Weitere Informationen erhalten Sie bei: Frau Nadine Lubetzki Tel.: 06441/ Stand: Oktober

6 4. Semester 3. Semester 2. Semester 1. Semester Masterstudiengang Prozessmanagement Modul-Nr. Fachrichtung Steuerung von Geschäftsprozessen SWS CrP Modul-Nr. Modul-Nr. Fachrichtung Technische Prozesse SWS CrP 101 Grundlagen des Prozessmanagements Grundlagen des Prozessmanagements Controlling Controlling Informations- und Führungsprozesse Integrierte Managementsysteme Innovationsmanagement Innovationsmanagement Projektphasen Projektphasen Produktionsprozesse Produktionsprozesse Human Resource Management Human Resource Management Internationales Marketing/-Vertrieb Projektmanagement/Benchmarking/ Patentwesen/int. Normung Projektphasen Projektphasen 2 20 * Wahlpflichtfach * * Wahlpflichtfach Wissenschaftliches Arbeiten - Aktuelle Themen - SG Wissenschaftliches Arbeiten - Aktuelle Themen - TP Ethik und Interkulturelle Kompetenz Ethik und Interkulturelle Kompetenz Strategische Unternehmensplanung Optimierung komplexer Systeme unter Einsatz von MSR-Techniken 4 5 * Wahlpflichtfach * * Wahlpflichtfach Case Study Messtechnik und Sensorik in der industriellen Praxis Master-Thesis+Kolloquium * Wahlpflichtfach Master-Thesis+Kolloquium Stand:

7 Masterstudiengang Systems Engineering 1. Studiengangsprofil und Dauer des Studiums - Regelstudienzeit: 2 Jahre (4 Semester); Start: Juli 2014, Start der Vorlesungen: September International anerkannter Abschluss: Master of Engineering - Der Studiengang ist a) stärker anwendungsorientiert, b) konsekutiv, d.h. der Master-Studiengang führt die StudiumPlus Bachelor-Studiengänge fachlich fort und vertieft diese, c) ein dualer Studiengang, d.h. die Lernorte Hochschule und Betrieb wechseln sich zeitlich ab. 2. Ziele und Inhalte des Studiums - vertieft und erweitert die im Erststudium erworbenen Qualifikationen basierend auf den Bachelorstudiengängen von StudiumPlus - vermittelt in einem interdisziplinären Master-Studium ingenieurwissenschaftliche Kenntnisse in Richtung Forschung und Entwicklung - Fähigkeiten anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungskonzepte eigenverantwortlich durchführen und leiten zu können - Kenntnisse und Fähigkeiten aus übergreifenden Gebieten: Softwareentwicklung Qualitätswesen Projektmanagement, Normung, Patentwesen Simulation Industrielle Kommunikationstechnik Sensorik und Messtechnik Wissenschaftliche Arbeitsmethodik und Internationalität - Berufsfeld im Bereich der Forschung und Entwicklung, des Qualitätswesens sowie des technischen Vertriebs 3. Zielgruppe - StudiumPlus Bachelor-Absolventen der Studiengänge Ingenieurwesen und Wirtschaftsingenieurwesen - Bachelor-Absolventen mit vergleichbaren Studienrichtungen mit 180 ECTS-Punkten - Mitarbeiter der Mitgliedsunternehmen mit entsprechenden Abschlüssen (Bachelor, Diplom, Magister, Bachelor-Absolventen akkreditierter Berufsakademien) nach Zulassung durch das ZDH 4. Zulassungsvoraussetzungen - Abgeschlossenes Hochschulstudium - Cambridge First Certificate (mind. Grad C) oder TOEFL-Test (, internetbased mind. 87 Punkte) - Vertrag zwischen der/dem Studierenden und einem Partnerunternehmen des CompetenceCenter Duale Hochschulstudien StudiumPlus e.v. (CCD) - Belastbarkeit/Leistungswillen/Teamfähigkeit - Leistungen im Unternehmen entsprechend den Zielvereinbarungen Stand: Oktober

8 Über die Aufnahme entscheidet eine Kommission (2 Mitglieder des ZDH, 2 Kuratoren) 5. Struktur und Aufbau des Studiums - 16 Module inkl. Master-Thesis, Projektarbeiten - Projektarbeit 1 im 1. Semester, Projektarbeit 2 während des 2. und 3. Semesters - Studierende/r und Partnerunternehmen müssen sich zu Beginn auf eine der angebotenen Fachrichtungen festlegen 1. Fachrichtung: Maschinenbau 2. Fachrichtung: Elektrotechnik 6. Module Masterstudiengang Systems Engineering (Master of Engineering) Fachrichtung Maschinenbau Fachrichtung Elektrotechnik betriebliche Phasen 1 Einführung in das Systems Engineering (5CrP) Softwareentwicklung für Systeme (5CrP) Fortgeschrittene Verfahren der Strukturmechanik (5CrP) Analogtechnik (5CrP) Thermodynamik (5CrP) Elektrodynamik (5CrP) Projektarbeit 1 (10CrP) Start September Qualitätswesen (5CrP) Strukturelle und funktionale Systemsimulation (5CrP) Angewandte Fluidmechanik (5CrP) Signalverarbeitung/ Digitale Regelungstechnik (5CrP) März 2015 Optimierung komplexer Systeme unter Einsatz von MSR-Techniken (5CrP) Leistungselektronik (5CrP) Projektarbeit 2 (20CrP) Projektmanagement/Benchmarking/Patentwesen(5CrP) Oktober Wahlpflichtfach 1 (5CrP) Industrielle Kommunikationstechnik (5CrP) Meßtechnik und Sensorik in der industriellen Praxis (5CrP) Wahlpflichtfach 2 (5CrP) Ethik und Interkulturelle Kompetenz (5CrP) 4 Master-Thesis (15 CrP) + Kolloquium (5 CrP) Juni Zeitlicher Ablauf des Studiums - Blockmodelle: etwa jede zweite Kalenderwoche 2-3 Tagesblöcke, überwiegend Donnerstag, Freitag, Samstag - Insgesamt: 6 Tage pro Monat - Im 3. Semester besteht die Möglichkeit das Projektstudium in einer ausländischen Partner- oder Tochtergesellschaft des Partnerunternehmens zu verbringen (2-3 Monate) 8. Vorteile für die Unternehmen - Hochqualifizierte Mitarbeiter - Kosteneffiziente Personalentwicklung - Nachhaltiger Theorie-Praxis-Transfer durch hochwertige Projektergebnisse Stand: Oktober

9 9. Vorteile für die Studierenden - Praxisnahe Vorlesungen, überwiegend in Seminarform - Studium in Kleingruppen - International anerkannter Master-Abschluss 10. Gebühren und Vergütung - Partnerunternehmen zahlt Jahresbeitrag von mind. 100 (abhängig von der Unternehmensgröße) sowie Kosten in Höhe von 330 zzgl. MwSt. pro Studierendem und Monat - Studierende/r zahlt Semesterbeitrag von derzeit 257,40 pro Semester; erhält vom Betrieb eine Vergütung, die in ihrer Höhe an die vereinbarte Arbeitszeit gekoppelt ist 11. Betreuung - Unterrichtssprache ist grundsätzlich deutsch - je Studierenden ein Mentorenteam (Mentorenteam bestehend aus Hochschuldozent und Unternehmensbetreuer) - Betreuung der Projektphasen durch Mentorenteam Weitere Informationen erhalten Sie bei: Frau Nadine Lubetzki Tel.: 06441/ Stand: Oktober

10 4. Semester 3. Semester 2. Semester 1. Semester Masterstudiengang Systems Engineering Modul-Nr. Fachrichtung Maschinenbau SWS CrP Modul-Nr. Fachrichtung Elektrotechnik SWS CrP 107 Einführung in das Systems Engineering Einführung in das Systems Engineering Softwareentwicklung für Systeme Softwareentwicklung für Systeme Strukturmechanik Fortgeschrittene Verfahren der Analogtechnik Thermodynamik und Energiewandlung Elektrodynamik Projektphase Projektphase Qualitätswesen Qualitätswesen Strukturelle und funktionale Systemsimulation Strukturelle und funktionale Systemsimulation Angewandte Fluidmechanik Signalverarbeitung/Digitale Regelungstechnik Optimierung komplexer Systeme unter Einsatz von MSR-Techniken Leistungselektronik Projektphase Projektphase Projektmanagement/Benchmarking/Patentwe sen/int. Normung Projektmanagement/Benchmarking/Patentwe sen/int. Normung 4 5 * Wahlpflichtfach * Wahlpflichtfach Industrielle Kommunikationstechnik Industrielle Kommunikationstechnik Messtechnik und Sensorik in der industriellen Praxis Messtechnik und Sensorik in der industriellen Praxis 4 5 * Wahlpflichtfach * Wahlpflichtfach Ethik und Interkulturelle Kompetenz Ethik und Interkulturelle Kompetenz Master-Thesis + Kolloquium Master-Thesis + Kolloquium Stand:

11 StudiumPlus Charlotte-Bamberg-Straße Wetzlar Telefon: Fax: Anmeldung Masterstudiengang Wir melden den nachfolgend aufgeführten Mitarbeiter zum dualen Master-Studiengang an der Technischen Hochschule Mittelhessen an: Personalien des Studienbewerbers Name Vorname Straße PLZ Wohnort Geburtsdatum Geburtsort dienstlich privat -Adresse Schulabschluss des Studienbewerbers (bitte ankreuzen) Fachhochschulreife Abitur fachgebundene Hochschulreife (Fachabitur) eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung Hochschulabschluss des Studienbewerbers (bitte ankreuzen) StudiumPlus-Absolvent anderer Hochschulabschluss: Studienbeginn (bitte ankreuzen) Wintersemester 2014/15 Wintersemester 2015/16

12 Welcher Masterstudiengang und an welchem Studienort soll studiert werden? (bitte ankreuzen) Master Prozessmanagement Fachrichtung: Studienort: Steuerung von Geschäftsprozessen Wetzlar Frankenberg (Eder) Technische Prozesse Wetzlar (bitte ankreuzen) Master Systems Engineering Fachrichtung: Maschinenbau Elektrotechnik Studienort: Wetzlar Wetzlar Partnerbetrieb Firma Straße PLZ Ort Fax -Adresse Ansprechpartner Durchwahl Fax -Adresse Ort, Datum Unterschrift Partnerbetrieb Ort, Datum Unterschrift Studienbewerber/in

13 Stand: Beitragsordnung für die Mitglieder des CompetenceCenters Duale Hochschulstudien - StudiumPlus 1. Mitgliedsbeiträge Gemäß 4 Absatz 2 der Satzung sind von den Mitgliedern folgende Jahresbeiträge zu erheben: Juristische Personen bis 250 Mitarbeiter: 100 EURO 251 bis Mitarbeiter: 250 EURO mehr als Mitarbeiter: 500 EURO Natürliche Personen Natürliche Personen leisten einen Jahresbeitrag von 50 EURO. In Sonderfällen kann der Vorstand von oben abweichende Mitgliedsbeiträge festsetzen. Ehrenmitglieder zahlen keine Mitgliedsbeiträge. 2. Studienbeiträge Mitglieder, die Studierende im Rahmen der StudiumPlus-Studiengänge beschäftigen, zahlen einen Studienbeitrag pro Monat und Studierenden zusätzlich zu dem unter 1. bezifferten Mitgliedsbeitrag: a) für Bachelor-Studiengänge in Höhe von 250,00 EURO, b) für Master-Studiengänge in Höhe von 330,00 EURO Scheidet ein Studierender vor Studienende aus dem StudiumPlus-Studiengang aus, bleibt die Studienbeitragspflicht des Mitglieds bis zum Ablauf des Kalenderhalbjahres unberührt. Gleiches gilt, wenn und soweit die Kooperationsvereinbarung zwischen dem CompetenceCenter Duale Hochschulstudien StudiumPlus und dem Mitglied aus wichtigem Grund von einer Partei gekündigt wird. Die Höhe des zu Studienbeginn gültigen Studienbeitrags bleibt bis zur Beendigung des Studiums unverändert. Wetzlar, den 20. August 2002, zuletzt geändert durch Beschluss der Mitgliederversammlung vom

14

15

16

17 R a h m e n v e r t r a g über die Teilnahme an den Master-Studiengängen Duales Hochschulstudium StudiumPlus der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) zwischen dem CompetenceCenter Duale Hochschulstudien StudiumPlus e.v. (im folgenden CCD genannt) und der... (im folgenden Firma genannt) Präambel Die Studiengänge Duales Hochschulstudium StudiumPlus, die den Gegenstand der zwischen den Vertragspartnern vereinbarten Zusammenarbeit bilden, stellen einen Beitrag zur Innovation des Hochschulstudiums dar. Ihre Bedeutung liegt in der Verbindung von Hochschulstudium und Berufspraxis, die es Studienberechtigten ermöglicht, ihre praktische Qualifizierung in Beruf und das Hochschulstudium zu integrieren. Von der Integration ist zu erwarten, dass sie sowohl dem Studium als auch der Berufstätigkeit Impulse gibt. 1 Zusammenarbeit Die Vertragspartner arbeiten gemeinsam mit dem Wissenschaftlichen Zentrum Duales Hochschulstudium der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) auf dem Gebiet der Dualen Hochschulstudien von Studierenden zusammen. Vorstand: Norbert Müller (Vorsitzender), Klaus Gantner (stellv. Vorsitzender), Andreas Tielmann (stellv. Vorsitzender) Wolfram Dette, Gerhard Federer, Eberhard Flammer, Prof. Dr. Hubert Jung, Dr. Thomas Steffen

18 2 Die Zusammenarbeit zwischen der Hochschule (ZDH) und dem CCD ergibt sich aus der zwischen diesen Parteien geschlossenen Vereinbarung. Die Hochschule (ZDH) gewährleistet insbesondere die Bereitstellung des für den Master-Studiengang erforderlichen Studienangebots außerhalb der betrieblichen Projektarbeiten entsprechend den Bestimmungen der Prüfungsordnung. Die Technische Hochschule Mittelhessen wirkt in den Projektarbeiten insbesondere bei der Festlegung der Ziele der Projekte sowie durch die Betreuung in der Firma sowie bei den projektbegleitenden Vorlesungen durch Mitglieder des Lehrpersonals mit. 2 Studienvertrag und Mitwirkung der Firma (1) Die Firma schließt mit zulassungsberechtigten Studieninteressierten einen Vertrag für das Master-Studium von Duales Hochschulstudium StudiumPlus. (2) Die Hochschule (ZDH) und das CCD stellen jeweils spätestens zum des Jahres fest, ob und für welche Studienrichtungen das Studium aufgenommen werden kann. Sollte die erforderliche Teilnehmerzahl für die ordentliche Durchführung des zugesagten Studiengangs nicht erreicht werden, teilt das CCD dies unverzüglich der Firma mit. Darüber hinaus übernimmt das CCD gegenüber der Firma keinerlei Verpflichtungen, insbesondere keine zum Angebot eines anderen vergleichbaren Studiengangs. Die Studiendauer beträgt vier Semester, d.h. 24 Monate. (3) Die Firma wirkt an dem Master-Studiengang insbesondere bei der Durchführung der Projektarbeiten mit. Sie ermöglicht den Studierenden in den Projektarbeiten die Mitwirkung in geeigneten Praxisprojekten entsprechend den Bestimmungen der Prüfungsordnung sowie ggf. ergänzender Regelungen. In der Regel werden die Projekte innerhalb der Firma durchgeführt. In besonderen Fällen können Projekte auch in anderen Betriebsstätten oder Unternehmen durchgeführt werden. Die Firma wirkt bei der Festlegung der Ziele der Projekte mit und benennt für jeden Studierenden einen für die Durchführung des Projekts verantwortlichen Mitarbeiter. (4) Die Firma verpflichtet sich, dass in ihren Betriebsstätten, in denen die Projektarbeiten durchgeführt werden, die durch die Prüfungsordnung sowie ggf. durch ergänzende Regelungen festgesetzten Eignungsmerkmale für Studium und Praxis erfüllt sind. Die Firma sorgt dafür, dass den zuständigen Professorinnen und Professoren eine Überprüfung der Eignung der Arbeitsstätte sowie der Betreuung der Studierenden ermöglicht und ihnen die notwendigen Auskünfte erteilt und entsprechenden Unterlagen vorgelegt werden. (5) Die Firma unterstützt die Hochschule (ZDH) nach Möglichkeit bei der Gewinnung von Informationen, die zur Durchführung und Betreuung des Studiums sowie der wissenschaftlichen Begleitung notwendig sind.

19 3 3 Vereinsmitgliedschaft und Mitgliedsbeitrag Mit dem Abschluss dieses Vertrages erwirbt bzw. behält die Firma die bereits bestehende Mitgliedschaft beim CCD. Die Firma leistet den in der Satzung (Anlage 1) bzw. der jeweils gültigen Beitragsordnung des CCD festgelegten jährlichen Mitgliedsbeitrag an das CCD. Die Verpflichtung zur Zahlung des Mitgliedsbeitrags besteht während der Dauer der Mitgliedschaft und unabhängig davon, ob die Firma Studierende zum Studium bei StudiumPlus entsendet. 4 Studienbeitrag Die Firma leistet den in der Satzung bzw. der Beitragsordnung des CCD festgelegten monatlichen Studienbeitrag für den/die Studierenden an das CCD. Der monatliche Studienbeitrag beträgt 330,00 Euro pro Studierenden. Die Höhe des zu Studienbeginn des jeweiligen Studierenden gültigen Studienbeitrags bleibt bis zur Beendigung des Studiums unverändert. Aufgrund der abweichenden Zeiten des CCD Geschäftshalbjahresende ( bzw ) und der Semesterenden der Hochschule ( bzw ), endet bei vorzeitiger Kündigung des Studierenden oder des Unternehmens die Beitragspflicht gegenüber dem CCD wie folgt: Kündigung Januar/Februar: Beendigung der Beitragspflicht zum Kündigung März Juni: Beendigung der Beitragspflicht zum Kündigung Juli/August: Beendigung der Beitragspflicht zum Kündigung September Dezember: Beendigung der Beitragspflicht zum Lehrende und Lehrbeauftragte Die Lehre im Studiengang Duales Hochschulstudium StudiumPlus wird durch Professoren oder Lehrbeauftragte der Hochschule (ZDH) durchgeführt. Die Firma hat die Möglichkeit, der Hochschule (ZDH) für die Lehre geeignete Personen vorzuschlagen, die einen Lehrauftrag an die Hochschule erhalten können. 6 Vorlesungszeiten Die Vorlesungszeiten und der Beginn des Studiengangs Duales Hochschulstudium StudiumPlus werden von der Hochschule festgelegt.

20 4 7 Fristlose Kündigung bei Vertragsverletzung Verletzt eine Vertragspartei ihre Pflichten aus diesem Vertrag in einem erheblichen Umfang, so kann die andere Partei diesen Vertrag ohne Einhaltung von Fristen kündigen. In diesem Fall enden die Mitgliedschaft beim CCD sowie die Verpflichtung zur Zahlung des Studienbeitrags zum Kündigungszeitpunkt und gleichzeitig auch das Recht der Firma, Studierende zum Studium bei StudiumPlus zu entsenden. 8 Ordentliche Kündigung Dieser Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen und kann beidseitig mit einer Frist von drei Monaten zum jeweiligen Kalenderhalbjahresende gekündigt werden. 7 Satz 2 gilt entsprechend. Für das CCD: Für die Firma:..., den......, den Unterschriften Unterschriften Anlage 1: Satzung

Unternehmenskooperationsvertrag zum Studienangebot

Unternehmenskooperationsvertrag zum Studienangebot Unternehmenskooperationsvertrag zum Studienangebot Zwischen dem Unternehmen Name: -im Folgenden Unternehmen genannt- Straße: PLZ und Ort: Telefonnummer: E-Mail: vertreten durch: und der Gesellschaft zur

Mehr

Duale Studiengänge der Fachhochschule Gießen Friedberg

Duale Studiengänge der Fachhochschule Gießen Friedberg Arbeitstreffen hochschule dual 04. Dezember 2008 Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg Betreuung dual Studierender d an der Hochschule h (Beispiel StudiumPlus) Prof. Dr. Harald Danne Vizepräsident der Fachhochschule

Mehr

INTERNATIONALISIERUNG BEI STUDIUMPLUS

INTERNATIONALISIERUNG BEI STUDIUMPLUS INTERNATIONALISIERUNG BEI STUDIUMPLUS DAAD-Leitertagung am 11. und in Bonn Überblick Technische Hochschule Mittelhessen und StudiumPlus Ergebnisse einer Mitgliederbefragung in 2008 Internationale Mobilität

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS. Wintersemester 2015/16. Informationen für Studieninteressierte UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES STUDIENANGEBOTE MIT MASTER- ABSCHLUSS Wintersemester 2015/16 Informationen für Studieninteressierte Studienangebote mit Masterabschluss an der Technischen Hochschule Mittelhessen

Mehr

Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200)

Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200) Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200) für den Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Auf der Grundlage von Art. 80 Grundgesetz; 27 Abs. 1 und 72 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Hochschulrahmengesetz

Mehr

Masterstudiengang Medientechnologie (M.SC.)

Masterstudiengang Medientechnologie (M.SC.) Masterstudiengang Medientechnologie (M.SC.) Dietmar Kunz 1 Überblick Status Berufsfelder Ziele Forschungskontext Curriculum Adressaten und Vorkenntnisse Zulassungsverfahren Fragen 2 Status neuer Studiengang

Mehr

DUAL STUDIEREN IN MANNHEIM IN DER THEORIE GANZ VORNE. IN DER PRAXIS UNSCHLAGBAR!

DUAL STUDIEREN IN MANNHEIM IN DER THEORIE GANZ VORNE. IN DER PRAXIS UNSCHLAGBAR! E über 2000 renommierte Ausbildungspartnerunternehmen in einer starken Partnerschaft Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Informatik, Ingenieurwesen, Medien und Wirtschaftsinformatik an Alle Angebote sind

Mehr

DAS DUALE STUDIUM DER THM IM KONTEXT DER TEILZEIT- UND BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE

DAS DUALE STUDIUM DER THM IM KONTEXT DER TEILZEIT- UND BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE DAS DUALE STUDIUM DER THM IM KONTEXT DER TEILZEIT- UND BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE Wetzlar Bad Hersfeld Bad Wildungen Biedenkopf Frankenberg (Eder) TREND: Demographischer Wandel Bevölkerungsprognosen

Mehr

FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences. Mitteilungsblatt Nr. 81. Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN

FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences. Mitteilungsblatt Nr. 81. Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN FACHHOCHSCHUlE lausilz University of Applied Sciences Mitteilungsblatt Nr. 81 Studienordnung Master of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN 21.10.2002 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich S. 3

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE. Bachelor of Science. Fachbereich 14 WI Campus Friedberg

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE. Bachelor of Science. Fachbereich 14 WI Campus Friedberg UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES WIRTSCHAFTS- INGENIEURWESEN - INDUSTRIE Bachelor of Science Fachbereich 14 WI Campus Friedberg WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN - INDUSTRIE Der Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Studienziel. Akademischer Grad, Akkreditierung. Aufbau des Studiums, Gebühren

Studienziel. Akademischer Grad, Akkreditierung. Aufbau des Studiums, Gebühren Studienziel Dieser Studiengang ist in vielerlei Hinsicht innovativ. Er wird gemeinsam von den gebäudetechnischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften Bayerns, München und Nürnberg, angeboten. Aufbau

Mehr

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Studienordnung für den Weiterbildenden Studiengang Environmental Engineering and Management mit dem Abschluss Master of Science Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz. staatlich anerkannte fachhochschule

Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz. staatlich anerkannte fachhochschule Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz staatlich anerkannte fachhochschule Karriereplanung on the job! Absolvieren Sie berufsbegleitend einen hochkarätigen Studiengang, der

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Kooperationsvertrag zum Dualen Studienangebot Studium mit vertiefter Praxis im Bachelorstudiengang

Kooperationsvertrag zum Dualen Studienangebot Studium mit vertiefter Praxis im Bachelorstudiengang Kooperationsvertrag zum Dualen Studienangebot Studium mit vertiefter Praxis im Bachelorstudiengang zwischen der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut, vertreten durch den Präsidenten Prof.

Mehr

Master of Science in Systems Engineering

Master of Science in Systems Engineering Master of Science in Systems Engineering Zulassungsverfahren zum Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen 1 Überblick Zum Sommersemester 2004 wird am Campus Essen der Masterstudiengang Systems Engineering

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang Energiemanagement Institut für

Mehr

1 Ziel. 2 Abschluss / Regelstudienzeit. 3 Aufbau des Studiengangs. Stand: 28.05.2015

1 Ziel. 2 Abschluss / Regelstudienzeit. 3 Aufbau des Studiengangs. Stand: 28.05.2015 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang International Business Development mit dem Abschluss Master of Arts Stand: 28.05.2015 Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1

Mehr

Vertrag. (nachfolgend Praxisunternehmen genannt) vertreten durch den Kanzler, Herrn Frank Richter,

Vertrag. (nachfolgend Praxisunternehmen genannt) vertreten durch den Kanzler, Herrn Frank Richter, 1/5 Vertrag zwischen dem Praxisunternehmen: vertreten durch.. (nachfolgend Praxisunternehmen genannt) und der Hochschule Magdeburg-Stendal Breitscheidstraße 2 39114 Magdeburg vertreten durch den Kanzler,

Mehr

Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik es Studizu Mechatronic Systems Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve

Mehr

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau. vom 29.07.2015

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau. vom 29.07.2015 Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang Maschinenbau vom 29.07.201 Die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung der Freien und Hansestadt Hamburg hat am die vom Senat

Mehr

Die Aufnahme des Studiums ist immer nur zum Wintersemester möglich.

Die Aufnahme des Studiums ist immer nur zum Wintersemester möglich. FAQs Master EB: Wann kann ich das Masterstudium beginnen? Die Aufnahme des Studiums ist immer nur zum Wintersemester möglich. Wie kann ich mich für den Masterstudiengang Europäische Betriebswirtschaft

Mehr

Master Elektro-Mechanische Systeme

Master Elektro-Mechanische Systeme Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik Master Elektro-Mechanische Systeme Elektro-Mechanische Systeme Hochschule für

Mehr

vom 13. Januar 2012 Präambel

vom 13. Januar 2012 Präambel Satzung der Hochschule Furtwangen für das Zulassungsverfahren mit Eignungsfeststellungsverfahren im Masterstudiengang Smart Systems (Abschluss Master of Science) vom 13. Januar 2012 Präambel Der Studiengang

Mehr

S T U D I E N V E R T R A G

S T U D I E N V E R T R A G S T U D I E N V E R T R A G Zwischen (im Folgenden Unternehmen genannt) und geb. am in (im Folgenden Studierender genannt) 1 Gegenstand des Vertrages Gegenstand des Vertrages ist die Durchführung eines

Mehr

Kontext: Master-Angebote der DHBW (Wirtschaft)

Kontext: Master-Angebote der DHBW (Wirtschaft) Kontext: Master-Angebote der DHBW (Wirtschaft) 2 Abschluss: Master of Arts (M.A.) in Business Management Marketing Studienkonzeption: Weiterbildend, anwendungsorientiert, berufsintegriert General Management

Mehr

Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Maschinenbau und Management an der Technischen Universität München

Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Maschinenbau und Management an der Technischen Universität München Seite 1 Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Maschinenbau und Management an der Technischen Universität München Vom 26. Juni 2008 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 74 Seite 1 9. September 2005 INHALT Studienordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Automatisierungstechnik

Mehr

Duales Studium Informationen für Studieninteressierte

Duales Studium Informationen für Studieninteressierte Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik i Duales Studium Informationen für Studieninteressierte Alle dualen Bachelor-Studienprogramme

Mehr

100% Studium bei vollem Gehalt

100% Studium bei vollem Gehalt Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences 100% Studium bei vollem Gehalt FOM Staatlich anerkannte Hochschule der Wirtschaft vom Wissenschaftsrat akkreditiert FOM Hochschulstudienzentrum

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen bachelor Überblick Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bildet Absolvent(inn)en dazu aus, interdisziplinär an der Schnittstelle von Technik und Wirtschaft zu wirken. Der

Mehr

Master Wirtschaftsingenieur/in Energie und Umweltressourcen

Master Wirtschaftsingenieur/in Energie und Umweltressourcen Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Wirtschaftsingenieur/in Energie und Umweltressourcen In Kooperation mit der Wirtschaftsingenieur/in

Mehr

Einschreibung für zulassungsfreie Master-Studiengänge zum WiSe 2009/2010

Einschreibung für zulassungsfreie Master-Studiengänge zum WiSe 2009/2010 Einschreibung für zulassungsfreie Master-Studiengänge zum WiSe 2009/2010 Sie können sich ab 1.09.09 bis spätestens zum 15.10.09 für einen zulassungsfreien Master- Studiengang bewerben bzw. bei Vorlage

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen Studienordnung für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen vom 12. April 2007 in der Fassung vom 01. September 2008 Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master Kommunikationsinformatik zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

INTERNATIONAL ENGINEERING. Innovativer Studiengang mit Zukunft Bachelor of Science

INTERNATIONAL ENGINEERING. Innovativer Studiengang mit Zukunft Bachelor of Science INTERNATIONAL ENGINEERING Innovativer Studiengang mit Zukunft Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES MEDIZINISCHE PHYSIK UND STRAHLEN- SCHUTZ. Bachelor of Science. Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Campus Friedberg

UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES MEDIZINISCHE PHYSIK UND STRAHLEN- SCHUTZ. Bachelor of Science. Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Campus Friedberg UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES MEDIZINISCHE PHYSIK UND STRAHLEN- SCHUTZ Bachelor of Science Fachbereich 04 KMUB Campus Gießen Campus Friedberg MEDIZINISCHE PHYSIK UND STRAHLENSCHUTZ Der Bachelorstudiengang

Mehr

Hochschule Ravensburg-Weingarten

Hochschule Ravensburg-Weingarten Hochschule Ravensburg-Weingarten www.hs-weingarten.de Die beste Wahl für Ihre Karriere Das Glück ist bei uns! Nach der Studie Perspektive Deutschland leben die zufriedensten Menschen Deutschlands in Oberschwaben.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung Masterstudiengang. Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Masterstudiengang. Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung Masterstudiengang Studien- und Prüfungsordnung Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik () an der Hochschule für angewandte Wissenschaften

Mehr

Master International Marketing Management

Master International Marketing Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Marketing Management Akkreditiert durch International Marketing

Mehr

Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Mechanical Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Studizu Mechanical Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Stand: 6. Mai 00 Bachelor-Studiengang Service Center-Management

Mehr

Vom 3. August 2006. (Amtsblatt der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg 2006 lfd. Nr. 15)

Vom 3. August 2006. (Amtsblatt der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg 2006 lfd. Nr. 15) Studienbüro Unser Zeichen/AZ: 4.1-6034.10 02.05.2013 Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Zertifikatsstudiengang Facility Management an der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg (SPO

Mehr

Studienvertrag MBA. Zwischen der Hochschule Weserbergland (HSW), Am Stockhof 2, 31785 Hameln, im Folgenden als Hochschule bezeichnet, und 1

Studienvertrag MBA. Zwischen der Hochschule Weserbergland (HSW), Am Stockhof 2, 31785 Hameln, im Folgenden als Hochschule bezeichnet, und 1 Studienvertrag MBA Zwischen der Hochschule Weserbergland (HSW), Am Stockhof 2, 31785 Hameln, im Folgenden als Hochschule bezeichnet, und 1 Name Vorname ggf. Geburtsname Staatsangehörigkeit geboren am in

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Interkulturelles Unternehmens- und Technologiemanagement an der Hochschule Amberg-Weiden

Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Interkulturelles Unternehmens- und Technologiemanagement an der Hochschule Amberg-Weiden Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang an der Hochschule Amberg-Weiden vom 15. Oktober 2008 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 Halbsatz 2, Abs. 2 Satz 2, Art. 58, Art. 61 Abs. 2 Satz 1

Mehr

Vertrag zur Durchführung eines dualen Studiums an der Fachhochschule Dortmund

Vertrag zur Durchführung eines dualen Studiums an der Fachhochschule Dortmund Vertrag zur Durchführung eines dualen Studiums an der Fachhochschule Dortmund Zwischen dem Unternehmen (in Folge Unternehmen genannt) Unternehmen Straße PLZ Ort und dem im Rahmen eines dualen Studiums

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor of Engineering (B. Eng.) Mit Theorie und Praxis zum Erfolg Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Schnittstelle zwischen Technik und Betriebswirtschaft Das Studium des

Mehr

BECOME A GLOBAL CITIZEN!

BECOME A GLOBAL CITIZEN! SINCE 1848 NEU Internationaler Master-Studiengang BECOME A GLOBAL CITIZEN! Internationaler Master-Studiengang der INTEBUS - International Business School, eine Einrichtung der Hochschule Fresenius DIGITAL

Mehr

Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik

Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik Duale Ausbildung zum Bachelor of Arts in der Logistik Chancen zur gezielten Entwicklung des Führungsnachwuchses im eigenen Unternehmen Zwei starke Partner: Gründung: Studierende 2012: rd. 1.400 Studiendauer:

Mehr

STUDIENVERTRAG MIT DER WEITERBILDUNGSAKADEMIE DER HOCHSCHULE AALEN

STUDIENVERTRAG MIT DER WEITERBILDUNGSAKADEMIE DER HOCHSCHULE AALEN STUDIENVERTRAG MIT DER WEITERBILDUNGSAKADEMIE DER HOCHSCHULE AALEN 1. ANMELDUNG Hiermit melde ich mich Name: geboren am: in: Straße: Wohnort: zu dem im Wintersemester 2016/17 beginnenden berufsbegleitenden

Mehr

Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE

Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE Studiengang Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite. 07/12_SRH/HS_PB_S_PMB/Nachdruck_www.Buerob.de Fotos:

Mehr

DIE VORTEILHAFTE KOMBINATION VON HOCHSCHULSTUDIUM UND BETRIEBLICHER PRAXIS INFORMATIONEN FÜR UNTERNEHMEN. Duales Studium. an der OTH Amberg-Weiden

DIE VORTEILHAFTE KOMBINATION VON HOCHSCHULSTUDIUM UND BETRIEBLICHER PRAXIS INFORMATIONEN FÜR UNTERNEHMEN. Duales Studium. an der OTH Amberg-Weiden DIE VORTEILHAFTE KOMBINATION VON HOCHSCHULSTUDIUM UND BETRIEBLICHER PRAXIS INFORMATIONEN FÜR UNTERNEHMEN Duales Studium an der OTH Amberg-Weiden Das duale Studium EIN ÜBERZEUGENDES KONZEPT FÜR UNTERNEHMEN

Mehr

Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc.

Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc.) ab Jahrgang 13 Aufgrund 76 Abs. 6 i.v.m. 52 des schleswig-holsteinischen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 4. Juni 2007 Lesefassung vom 15. Juli 2013 Auf Grund von 8 Abs. 5 in Verbindung mit 34 Abs. 1 des

Mehr

Master Accounting and Controlling

Master Accounting and Controlling Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master Accounting and Controlling Akkreditiert durch Accounting and Controlling Hochschule

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Master Elektrische Technologien

Master Elektrische Technologien Fachbereich Informatik und Elektrotechnik Master-Studiengang Master Elektrische Technologien Vormals: Master Elektrotechnik und Master Mechatronik Schwerpunkte: Elektrische Energietechnik, Kommunikation

Mehr

Materialwissenschaft. Bachelor of Science

Materialwissenschaft. Bachelor of Science Materialwissenschaft Bachelor of Science Im Studiengang Materialwissenschaft werden alle notwendigen theoretischen und angewandten natur wissenschaftlichen Grundkenntnisse für die Herstellung und den Einsatz

Mehr

3 Regelstudienzeit Die Regelstudienzeit beträgt 3 Semester.

3 Regelstudienzeit Die Regelstudienzeit beträgt 3 Semester. Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Systems Engineering an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Landshut vom 15. Dezember 2009 in der konsolidierten, nicht amtlichen Fassung

Mehr

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010

geändert durch Satzungen vom 25. Juli 2008 2. Dezember 2009 6. Mai 2010 Der Text dieser Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare, im offiziellen

Mehr

-:Mol Hochschule Reuttingen -:M. Reutlingen University -:M.

-:Mol Hochschule Reuttingen -:M. Reutlingen University -:M. Amtliche Bekanntmachung 28/2015 -:Mol Hochschule Reuttingen -:M. Reutlingen University -:M. Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang "International Business

Mehr

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING

WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN PRODUCT ENGINEERING Bachelor of Engineering ACQUIN systemakkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule

Mehr

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges: zum

Mehr

Einordnung der Bachelorausbildungsgänge an Berufsakademien in die konsekutive Studienstruktur. (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 15.10.

Einordnung der Bachelorausbildungsgänge an Berufsakademien in die konsekutive Studienstruktur. (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 15.10. Einordnung der Bachelorausbildungsgänge an Berufsakademien in die konsekutive Studienstruktur (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 15.10.2004) 1. Ausbildungsgänge an Berufsakademien, die zu der Abschlussbezeichnung

Mehr

geänderte Fassung vom : Fakultätsratsbeschluss vom: überarbeitet am:, von: 01.04.2009 Tremmel 01.08.2009 Lütkebohle 23.04.2010 24.03.

geänderte Fassung vom : Fakultätsratsbeschluss vom: überarbeitet am:, von: 01.04.2009 Tremmel 01.08.2009 Lütkebohle 23.04.2010 24.03. Studienplan für den Master-Studiengang Maschinenbau an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule Nürnberg in der Fassung vom.0.010 Der Studienplan des Masterstudienganges

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 80. Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences

Mitteilungsblatt Nr. 80. Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur. FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences FACHHOCHSCHULE LAUSITZ University of Applied Sciences Mitteilungsblatt Nr. 80 Studienordnung Bachelor of Arts Studiengang Architektur DIE PRÄSIDENTIN 21.10.2002 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich S.

Mehr

Bachelor Öffentliche Verwaltung

Bachelor Öffentliche Verwaltung Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Öffentliche Verwaltung akkreditiert durch Öffentliche Verwaltung Hochschule für

Mehr

Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2105

Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2105 Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 2. Februar 210 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Bachelor Recht Ius. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Allgemeine Verwaltung. Berlin School of Economics and Law

Bachelor Recht Ius. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Allgemeine Verwaltung. Berlin School of Economics and Law Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Recht Ius akkreditiert durch Recht Ius Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Master-Studiengang Studienvoraussetzungen erster akademischer Grad (Bachelor) mit mindestens 210 Leistungspunkten Bachelorabschluss Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor- oder Masterdegree

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 609 2014 Verkündet am 4. Juli 2014 Nr. 135 Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremen für den Studiengang Mechatronik (Fachspezifischer Teil) Vom 20. Mai 2014

Mehr

Entwurf. Arbeitsvertrag als Werkstudent für das Kooperative Studium an der Hochschule Koblenz. Zwischen. (nachfolgend Betrieb genannt) und

Entwurf. Arbeitsvertrag als Werkstudent für das Kooperative Studium an der Hochschule Koblenz. Zwischen. (nachfolgend Betrieb genannt) und Entwurf Arbeitsvertrag als Werkstudent für das Kooperative Studium an der Hochschule Koblenz Zwischen (nachfolgend Betrieb genannt) und geb. am... in... (nachfolgend Studierende genannt) wird folgender

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Neufassung veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr. 6/2012 vom 13.12.2012 der Hochschule Hannover. 1 Geltungsbereich

Neufassung veröffentlicht im Verkündungsblatt Nr. 6/2012 vom 13.12.2012 der Hochschule Hannover. 1 Geltungsbereich Ordnung für Praxisphasen an der Hochschule Hannover, Fakultät IV Wirtschaft und Informatik, Abteilung Wirtschaftsinformatik (Praxisphasenordnung-WI; PraO-WI) Neufassung veröffentlicht im Verkündungsblatt

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang smanagement (berufsbegleitend)

Mehr

StudiumPlus Der Einstieg zum Aufstieg

StudiumPlus Der Einstieg zum Aufstieg Die Unternehmen der Friedhelm Loh Group StudiumPlus Der Einstieg zum Aufstieg Friedhelm Loh Group Rudolf Loh Straße 1 D-35708 Haiger Phone +49(0)2773 924-0 Fax +49(0)2773 924-3129 E-Mail: info@friedhelm-loh-group.de

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master Elektrotechnik zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsinformatik bachelor Überblick Mit dem Studiengang Wirtschaftsinformatik erwartet Sie ein praxisorientierter Studiengang, bei dem Sie Wirtschaftsinformatikkompetenz auf der Basis von Informatik-

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anhang Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen zur ASPO Seite 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Mehr

Studienordnung. Inhalt. I. Allgemeiner Teil 1 Rechtsgrundlagen und Zuständigkeit

Studienordnung. Inhalt. I. Allgemeiner Teil 1 Rechtsgrundlagen und Zuständigkeit Studienordnung für den Studiengang Biomedical Engineering am Fachbereich Elektrotechnik der Hochschule Anhalt (FH) und an der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg vom 29.02.2000

Mehr

Elektrotechnik und Informationstechnik

Elektrotechnik und Informationstechnik Elektrotechnik und Informationstechnik Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.ei.rub.de/studium/etit/master/ Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn Das

Mehr

Duales Studium nach dem Ulmer Modell

Duales Studium nach dem Ulmer Modell Studieren an der Hochschule Ulm Campus Prittwitzstrasse ca. 4000 Studierende ca. 120 Professoren Ulmer Modell ----- Studieren im Verbund IHK - Ulm IHK - Schwaben Partner Unternehmen Student Hochschulen

Mehr

Zwei in Eins - Dualer Bachelor-Studiengang Banking and Finance

Zwei in Eins - Dualer Bachelor-Studiengang Banking and Finance Zwei in Eins - Dualer Bachelor-Studiengang Banking and Finance Inhalt 1. Banking and Finance 2. Studienaufbau 3. Perspektiven 4. Vorteile für Studierende 5. Voraussetzungen 6. Bewerbung 7. Weitere Infos

Mehr

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 04/2013, S. 40. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 27. Februar 2013.

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 04/2013, S. 40. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 27. Februar 2013. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Financial Management and Accounting (M.Sc.) ab Jahrgang 12 Vom 27. Februar 2013 NBl. HS MBW Schl.-H.

Mehr

ANTRAG AUF ZULASSUNG/EINSCHREIBUNG (IMMATRIKULATION)

ANTRAG AUF ZULASSUNG/EINSCHREIBUNG (IMMATRIKULATION) ANTRAG AUF ZULASSUNG/EINSCHREIBUNG (IMMATRIKULATION) Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen! Studienort Berlin München Düsseldorf Studiengang Mediadesign, Bachelor of Arts Mediadesign, Master of Arts Gamedesign,

Mehr

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof. Voß,

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Master of Engineering and Management

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Master of Engineering and Management Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master- Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (ASPO) Master- Studiengang Engineering and Management

Mehr

Studienordnung Master of Science in Technologies of Multimedia Production 1

Studienordnung Master of Science in Technologies of Multimedia Production 1 Studienordnung Master of Science in Technologies of Multimedia Production 1 Masterprogramm Medien Leipzig (MML) als gemeinsames Masterprogramm der beteiligten Hochschulen: UNIVERSITÄT LEIPZIG und Hochschule

Mehr

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg University of Applied Sciences

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg University of Applied Sciences Hochschule Bonn-Rhein-Sieg University of Applied Sciences Ordnung über die Zulassung von Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht in Deutschland erworben haben

Mehr

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) Fakultät für Ingenieurwissenschaften

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) Fakultät für Ingenieurwissenschaften Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Weiterbildungs- Master-Studiengang Sicherheitsmanagement Institut

Mehr

Bachelor BWL / Industrieversicherung

Bachelor BWL / Industrieversicherung Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik Bachelor BWL / Industrieversicherung Dualer Studiengang Akkreditiert als Intensivstudiengang

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 179. Änderung zum Prüfungsausschuss. für die Studiengänge:

Mitteilungsblatt Nr. 179. Änderung zum Prüfungsausschuss. für die Studiengänge: Änderung zum Prüfungsausschuss für die Studiengänge:, Informatik (Diplom, Bachelor und Master), Wirtschaftsingenieurwesen (Diplom, Bachelor und Master), Maschinenbau (Diplom, Bachelor und Master), Elektrotechnik

Mehr

Master Prozess- und Projektmanagement

Master Prozess- und Projektmanagement Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Duales Studium Wirtschaft Technik Master Prozess- und Projektmanagement Dualer weiterbildender Studiengang in Teilzeit

Mehr