Christian Marti. Begrüssung und Einführung durch. Ablauforganisation und Informatik C4. Gemeindepräsident neue Gemeinde Glarus

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Christian Marti. Begrüssung und Einführung durch. Ablauforganisation und Informatik C4. Gemeindepräsident neue Gemeinde Glarus"

Transkript

1 Ablauforganisation und Informatik C4 C4-Informationsveranstaltung vom Begrüssung und Einführung durch Christian Marti Gemeindepräsident neue Gemeinde Glarus Seite 2

2 Seite 3 Einführung C4; Ablauforganisation und Informatik Worum geht es? Erklärung am fiktiven Beispiel Neubau Einfamilienhaus, Familie Hans Meier, Hoschet, Mollis Ablauf (grob) Baugesuch Bau Einzug und wohnen Seite 4

3 Neubau Einfamilienhaus, Familie Hans Meier, Hoschet, Mollis Baugesuch : Eingabe Baugesuch bei Bauamt Glarus Nord durch Hans Meier wohnhaft in Linthal. Bauamt Glarus Nord erfasst das Baugesuch in der Geschäftsverwaltung und nimmt eine formelle Prüfung des Baugesuches vor : Nach erfolgreicher formeller Prüfung wird das Baugesuch an die zuständigen Kantonsstellen übergeben : Hans Meier erkundigt sich beim Bauamt Glarus Nord über den Stand seines Baugesuches. Der Sachbearbeiter beim Bauamt schaut in der Geschäftsverwaltung nach und sieht, dass das Baugesuch bis am beim Kanton durchgelaufen ist und dann eine definitive Rückmeldung gegeben werden kann : Das Baugesuch kommt bewilligt an das Bauamt Glarus Nord zurück und die Baubewilligung kann ausgestellt werden. Seite 5 Neubau Einfamilienhaus, Familie Hans Meier, Hoschet, Mollis Bau : Mit der Erteilung der Baubewilligung werden die Technischen Betriebe Glarus Nord automatisch beauftragt, einen Bauanschluss zu erstellen. Vertragspartner ist Hans Meier, Linthal : Baubeginn : Nach erfolgtem Baubeginn, wird das Gebäude durch die Bauverwaltung Glarus Nord im GWR (Gebäude- und Wohnungsregister) erfasst : Die Technischen Betriebe Glarus Nord installieren den definitiven Hausanschluss (Strom) und erfassen diesen im ISE. Vertragspartner ist Hans Meier, Linthal : Bauabschluss Seite 6

4 Neubau Einfamilienhaus, Familie Hans Meier, Hoschet, Mollis Einzug und wohnen : Die Familie Meier zieht in das neue Einfamilienhaus an der Hoschet in Mollis ein : Hans Meier geht auf die Einwohnerkontrolle der Gemeinde Glarus Nord und meldet sich und seine Familie als neue Einwohner der Gemeinde Glarus Nord. Der Sachbearbeiter auf der Einwohnerkontrolle führt einen Zuzug der Familie Meier im NEST durch. Dabei wird der Sachbearbeiter aufmerksam gemacht, dass bereits ein Hans Meier von Linthal im System existiert. Das bestehende Subjekt Hans Meier wird im NEST neu als Einwohner geführt. Dadurch wird bspw. automatisch die Zustelladresse der Rechnungen für den Baustrom an die neue Adresse zugestellt. Da Familie Meier 2 Kinder im Schulpflichtigen Alter hat, wird die Schulverwaltung automatisch über den Zuzug informiert und kann mit den Daten auf Basis der Einwohnerkontrolle weiterarbeiten. etc. Seite 7 C4 - Ablauforganisation und Informatik Fazit: Abläufe stehen im Vordergrund und werden durch die jeweiligen C4- Standardgruppen erarbeitet. Anschliessend folgt die Informatik Seite 8

5 Ziele heute: Informationen bezüglich C4 aus erster Hand für Gemeinden Technische Betriebe Heime Spitex Die beteiligten Personen persönlich kennenlernen. Geräte anfassen und ausprobieren. Was bedeuten die Umstellungen für mich persönlich? Seite 9 Dank Ich möchte mich bei allen Beteiligten für das bisherige und zukünftige Engagement ausdrücklich bedanken. Ein spezieller Dank geht dabei an die C4-Kerngruppenmitglieder Dirk van Vliet, Glarus Nord Pierre Rohr, neue Gemeinde Glarus Ruedi Jakober, Glarus Süd Seite 10

6 Agenda Begrüssung und Einführung ins Thema Entscheide durch ArG Organisationsform Datenmigrationen Wie läuft das bei mir als Mitarbeiter konkret ab? Hilfe und Unterstützung Organisation und Arbeitsweise in C4 Beteiligte Personen Fragen und Abschluss Apero Seite 11 Entscheide ArG Organisationsform Standardgruppenmodell Zentraler RZ-Betrieb Umsetzungspartner: Glarus hoch3 AG Applikation für Finanzen, Kostenrechnung, HR,.. Software: Abacus Umsetzungspartner: Wdata AG Applikation für Subjekt-, Objekt- und Vertragsverwaltung Software: NEST-ISE Umsetzungspartner: transformit AG Seite 12

7 Datenmigrationen Erklärt am konkreten Beispiel einer Wohnsitzbescheinigung von Christoph Marti, Haslen EWK Haslen W&W lokaler Server EWK Haslen W&W Rechenzentrum gl EWK Glarus Süd NEST Rechenzentrum gl3 Wie kommt Christoph Marti von Haslen nach Glarus Süd? Zuzug per Datenmigration = 1 Foto per , ohne Übernahme der Historiendaten Seite 13 Datenmigrationen : Felix Zweifel stellt Nachforschungen bezüglich Christoph Marti an. Dabei stellt er im NEST der Gemeinde Glarus Süd fest, dass Christoph Marti am von Haslen zugezogen ist. Darauf öffnet Felix Zweifel das System von Haslen (W&W) auf dem RZ von gl3 am gleichen Bildschirm und schaut die Daten entsprechend nach. Historiendaten: Werden nicht übernommen aber stehen in den alten Systemen zentral auf dem Rechenzentrum zur Verfügung. Fazit: Wenn Felix Zweifel etwas nachschauen muss von einem Einwohner von Elm, geht er nicht nach Elm sondern hat die Daten auf seinem Bildschirm zur Verfügung. Seite 14

8 Datenmigrationen Wer macht die Arbeit für die Datenmigrationen? C4 verfügt über 900 Stellenprozent vom für Datenmigrationsarbeiten in den Gemeinden und den Technischen Betrieben. Vorgehen: C4 nimmt mit den heutigen Organisationen im Laufe Q Kontakt auf um einen individuellen Überführungsplan gemeinsam zu erarbeiten. Als erster Schritt wird das GWR aufbereitet (alle Gebäude, also auch die nichtbewohnten) Seite 15 Wie läuft das bei mir als Mitarbeiter konkret ab? Erklärt am Beispiel von Heidi Seibert, Rüti Gemeinde Rüti: Gemeindeschreiberin Gemeinde Glarus Süd: Stellvertretende Gemeindeschreiberin 1. Durch die Neuanstellung informiert das Personalwesen von Glarus Süd die Glarus hoch3 AG über die neue Mitarbeiterin Heidi Seibert: Name: Seibert Vorname: Heidi Rolle: Stellvertretende Gemeindeschreiberin Arbeitsort (bisher): Gemeindehaus Rüti Arbeitsort (neu): Gemeindehaus Schwanden (Annahme!) 2. Die Glarus hoch3 AG erfasst den neuen Benutzer Heidi Seibert entsprechend der Rolle und weist dadurch automatisch die Berechtigungen zu. Weiter erhält Heidi Seibert eine Adresse und eine Telefonnummer (fix und evtl. Mobile) sowie die benötigten Programme (Word, Excel, Outlook, Abacus, NEST, ) 3. Durch die Erfassung als Benutzer erhält Heidi Seibert automatisch die Einladung zu einer Einführungsschulung auf gl3 (2*0,5 Tage) Umgang mit dem Rechenzentrum Dateiablage Outlook Vorlagen Etc. 4. Die Schulungen im Bereich der Spezialapplikationen erfolgen nach und nach während der Einführung. Seite 16

9 Wie läuft das bei mir als Mitarbeiter konkret ab? 1. Damit Heidi Seibert arbeiten kann benötigt Sie entsprechende Hardware in Rüti Grundinstallation Standort (1 Monat nach Bestellung) Gl3-PC (sofort lieferbar) Gl3-Drucker (sofort lieferbar) Gl3-Telefon (ab Mitte 2010 mit 058er Nummer) Gl3-Handy (ab Mitte 2010 mit 058er Nummer) Etc. 2. Heidi Seibert möchte auch von zu Hause aus auf dem Rechenzentrum arbeiten Zugriff über gl3-accessgateway Seite 17 Hilfe und Unterstützung Was passiert nun, wenn nach erfolgter Installation und Schulung Heidi Seibert ein Problem hat mit der Bedienung von NEST: Sie wendet sich immer und in jedem Fall an die zentrale Hotline der Glarus hoch3 AG +41 (0) Wieso gelangt Frau Seibert bei einer Frage zum NEST nicht direkt an die transform IT? Die Sachbearbeiter von gl3 kennen die Situation bei Heidi Seibert genau. Wenn bei Heidi Seibert Probleme auftreten, so treten diese Probleme auch bei den anderen Benutzern auf Gl3 erkennt diese Probleme frühzeitig und kann Massnahmen ergreifen 95% der gemeldeten Fälle werden direkt an der Hotline von gl3 erledigt und abgeschlossen. Was passiert, wenn die Hotline von gl3 das gemeldete Problem nicht direkt lösen kann? Hotline von gl3 nimmt Problem auf Löst dieses zusammen mit den beteiligten Dritten (Transformit, allenfalls Innosolv, allenfalls Wdata, ) Präsentiert dem Kunden die abgeschlossene Lösung. Seite 18

10 Organisation und Arbeitsweise in C4 Wirkungsbereich von C4: Gemeinde (inkl. Schule) Technische Betriebe Pflegeheime Spitex Seite 19 Organisation und Arbeitsweise in C4 Strategisch / Inhaltlich Operativ ArG Organisationsform (2 RR, 3 GP) Finanzen (3 TPL je Gemeinde) C4 (1 PL, 3 TPL je Gemeinde) 1 Hotline Glarus hoch3 AG (im Eigentum der Gemeinden und Kanton Project-Office Gdeschreiber (3 TPL je Gemeinde) Wdata Transform IT Forst (3 TPL je Gemeinde) Fachbereich X (3 TPL je Gemeinde) Abacus Innosolv Seite 20

11 Projekte (Zeitachse) Nr. Projekt F01 F02 I01 I02 A01 A02 A03 A04 A05 A06 A07 A08 A09 A10 A11 A12 A13 R01 E01 E02 E03 C4; Konzeption C4; Projektleitung C4; System- und Datenmigrationen ins RZ C4; Inbetriebnahme Standorte C4; Abacus C4; NEST-ISE C4; Geschäftsverwaltung C4; Portal C4; Schulleitung C4; LehrerOffice C4; WinForst C4; GIS C4; Sozialwesen C4; Asebis (Spitex) C4; Domis (Heime) C4; Alfred (EW) C4; EDM/ZFA (EW) C4; Reserve C4; Teilprojektleiter C4 C4; Standardgruppen C4; Migrationsmitarbeiter Okt Nov Dez Jan Feb Mrz Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mrz Legende: F = Führung I = Infrastruktur A = Applikation R = Reserve E = Eigene Projekte Projektablauf 1. Prozesse 2. Applikationslandkarte 3. Applikationsauswahl 4. Konzeption 5. Wahl Umsetzungspartner 6. Umsetzung 7. Produktivbetrieb Seite 21 Standardgruppen (Übersicht) Gemeinde und Technische Betriebe Personal Internet / CMS GIS Archiv Gemeinde Finanzverwaltung (gestartet) Gemeindeschreiber Bauverwaltung Einwohnerkontrolle Schule Forst (gestartet) Technische Betriebe (gestartet) Spitex Heime Seite 22

12 Standardgruppen (Übersicht) Gemeinde und Technische Betriebe Personal Internet / CMS GIS Archiv Gemeinde Finanzverwaltung (gestartet) Gemeindeschreiber Bauverwaltung Einwohnerkontrolle Schule Forst (gestartet) Technische Betriebe (gestartet) Spitex Heime Seite 23 Standardgruppe Personal Die Standardgruppe Personal beschäftigt sich mit den administrativen Personalprozessen innerhalb der neuen Gemeinde. So werden bspw. die folgenden Themen behandelt: Bewerberverwaltung Stellenpläne, -planung Ausbildungsverwaltung MA Seite 24

13 Standardgruppe Personal Mitglieder Beni Messmer, Glarus Süd Jürg Bernold, neue Gemeinde Glarus Max Gantner, neue Gemeinde Glarus Ramona Eicher, Glarus Nord Seite 25 Standardgruppen (Übersicht) Gemeinde und Technische Betriebe Personal Internet / CMS GIS Archiv Gemeinde Finanzverwaltung (gestartet) Gemeindeschreiber Bauverwaltung Einwohnerkontrolle Schule Forst (gestartet) Technische Betriebe (gestartet) Spitex Heime Seite 26

14 Standardgruppe Internet / CMS Die Standardgruppe Internet / CMS beschäftigt sich mit dem Aufbau der gemeinsamen CMS-Lösung und dem Aufbau des virtuellen Schalters der neuen Gemeinden. So werden bspw. die folgenden Themen behandelt: Auswahl CMS Prozessanbindung Schalter/interne Prozesse Prozessdokumentation Design je Gemeinde Seite 27 Standardgruppe Internet / CMS Mitglieder Max Widmer, neue Gemeinde Glarus Peter Straub, Glarus Nord Pierre Rohr, Kanton Seite 28

15 Standardgruppen (Übersicht) Gemeinde und Technische Betriebe Personal Internet / CMS GIS Archiv Gemeinde Finanzverwaltung (gestartet) Gemeindeschreiber Bauverwaltung Einwohnerkontrolle Schule Forst (gestartet) Technische Betriebe (gestartet) Spitex Heime Seite 29 Standardgruppe GIS Thema bei ArG Organisationsform Seite 30

16 Standardgruppen (Übersicht) Gemeinde und Technische Betriebe Personal Internet / CMS GIS Archiv Gemeinde Finanzverwaltung (gestartet) Gemeindeschreiber Bauverwaltung Einwohnerkontrolle Schule Forst (gestartet) Technische Betriebe (gestartet) Spitex Heime Seite 31 Standardgruppe Archiv Die Standardgruppe Archiv beschäftigt sich mit den Archivprozessen innerhalb der neuen Gemeinde sowie deren nahen Anstalten (Technische Betriebe, Heime, Spitex). So werden bspw. die folgenden Themen behandelt: Registraturplan Geschäftsverwaltung Archivierungsprozesse Archivlösung Seite 32

17 Standardgruppe Archiv Mitglieder Heidi Seibert, Glarus Süd Max Widmer, neue Gemeinde Glarus Ralph Rechsteiner, Glarus Nord Seite 33 Standardgruppen (Übersicht) Gemeinde und Technische Betriebe Personal Internet / CMS GIS Archiv Gemeinde Finanzverwaltung (gestartet) Gemeindeschreiber Bauverwaltung Einwohnerkontrolle Schule Forst (gestartet) Technische Betriebe (gestartet) Spitex Heime Seite 34

18 Standardgruppen Finanzverwaltung Die Standardgruppe Finanzverwaltung beschäftigt sich mit der Finanzverwaltung der Gemeinden. So werden bspw. die folgenden Themen behandelt: HRM2 Kostenrechnung Budgetprozess Fakturierungsprozesse Kreditorenprozesse Debitorenprozesse Seite 35 Standardgruppen Finanzverwaltung Mitglieder: Lilli Marti, Glarus Süd Heiri Stucki, neue Gemeinde Glarus Jakob Albrecht, Glarus Nord Urs Kundert, Fachstelle für Gemeindefragen Peter Müller, Kanton Dieter Elmer, Kanton Seite 36

19 Standardgruppen (Übersicht) Gemeinde und Technische Betriebe Personal Internet / CMS GIS Archiv Gemeinde Finanzverwaltung (gestartet) Gemeindeschreiber Bauverwaltung Einwohnerkontrolle Schule Forst (gestartet) Technische Betriebe (gestartet) Spitex Heime Seite 37 Standardgruppe Gemeindeschreiber Die Standardgruppe Gemeindeschreiber beschäftigt sich mit den administrativen Prozessen innerhalb der Kanzlei sowie übergreifend in der Gemeinde. So werden bspw. die folgenden Themen behandelt: Registraturplan Geschäftsverwaltung Vorlagen Kommunikationsprozesse Seite 38

20 Standardgruppe Gemeindeschreiber Mitglieder Heidi Seibert, Glarus Süd Max Widmer, neue Gemeinde Glarus Claudia Wild, neue Gemeinde Glarus Andrea Antonietti, Glarus Nord Manfred Hohl, Gemeindeschreiber Buchs ZH (fallweise) Seite 39 Standardgruppen (Übersicht) Gemeinde und Technische Betriebe Personal Internet / CMS GIS Archiv Gemeinde Finanzverwaltung (gestartet) Gemeindeschreiber Bauverwaltung Einwohnerkontrolle Schule Forst (gestartet) Technische Betriebe (gestartet) Spitex Heime Seite 40

21 Standardgruppe Bauverwaltung Die Standardgruppe Bauverwaltung beschäftigt sich mit den Prozessen der Bauverwaltung innerhalb der neuen Gemeinde. So werden bspw. die folgenden Themen behandelt: Baugesuchsprozess Baustatistik Objektwesen Seite 41 Standardgruppe Bauverwaltung Mitglieder Daniel Gorfer, Glarus Süd Bruno Bossi, neue Gemeinde Glarus Hanspeter Schiesser, Glarus Nord Peter Zopfi, Kanton Seite 42

22 Standardgruppen (Übersicht) Gemeinde und Technische Betriebe Personal Internet / CMS GIS Archiv Gemeinde Finanzverwaltung (gestartet) Gemeindeschreiber Bauverwaltung Einwohnerkontrolle Schule Forst (gestartet) Technische Betriebe (gestartet) Spitex Heime Seite 43 Standardgruppe Einwohnerkontrolle Die Standardgruppe Einwohnerkontrolle beschäftigt sich mit den Prozessen der Einwohnerkontrolle innerhalb der neuen Gemeinde. So werden bspw. die folgenden Themen behandelt: Einwohnerwesen Datenhaltung Meldeprozesse Seite 44

23 Standardgruppe Einwohnerkontrolle Mitglieder Felix Zweifel, Glarus Süd Roman Stüssi, neue Gemeinde Glarus Bruno Marti, Glarus Nord Seite 45 Standardgruppen (Übersicht) Gemeinde und Technische Betriebe Personal Internet / CMS GIS Archiv Gemeinde Finanzverwaltung (gestartet) Gemeindeschreiber Bauverwaltung Einwohnerkontrolle Schule Forst (gestartet) Technische Betriebe (gestartet) Spitex Heime Seite 46

24 Standardgruppe Schule Die Standardgruppe Schule beschäftigt sich mit den administrativen Prozessen der Volksschule innerhalb der neuen Gemeinde. So werden bspw. die folgenden Themen behandelt: Schulplanung Schulleitung Schuladministration Seite 47 Standardgruppe Schule Mitglieder Peter Zentner, Glarus Süd Dolores Stauffacher, Glarus Süd Martin Bilger, neue Gemeinde Glarus Marie-Hélène Stäger, Glarus Nord Rita Schindler, Glarus Nord Seite 48

25 Standardgruppen (Übersicht) Gemeinde und Technische Betriebe Personal Internet / CMS GIS Archiv Gemeinde Finanzverwaltung (gestartet) Gemeindeschreiber Bauverwaltung Einwohnerkontrolle Schule Forst (gestartet) Technische Betriebe (gestartet) Spitex Heime Seite 49 Standardgruppe Forst Die Standardgruppe Forst beschäftigt sich mit den administrativen Forstprozessen innerhalb der neuen Gemeinde. So werden bspw. die folgenden Themen behandelt: Forstliche Planung Genehmigungsprozesse (Gemeinde, Kanton) Auftragsabwicklung Forststatistik Abrechnung Seite 50

26 Standardgruppe Forst Mitglieder Dani Tresch, Glarus Süd Dölf Tschudi, Glarus Süd Christian Lüscher, neue Gemeinde Glarus Andi Schärer, Glarus Nord Klemens Winzeler, Kanton Seite 51 Standardgruppen (Übersicht) Gemeinde und Technische Betriebe Personal Internet / CMS GIS Archiv Gemeinde Finanzverwaltung (gestartet) Gemeindeschreiber Bauverwaltung Einwohnerkontrolle Schule Forst (gestartet) Technische Betriebe (gestartet) Spitex Heime Seite 52

27 Standardgruppe Technische Betriebe Die Standardgruppe Technische Betriebe beschäftigt sich mit allen administrativen Prozessen innerhalb der Technischen Betriebe. So werden bspw. die folgenden Themen behandelt: Kontenplan VSE Kostenrechnung Budgetprozess Fakturierungsprozesse Kreditorenprozesse Debitorenprozesse Ablesungsprozesse Datenhaltung Registraturplan Geschäftsverwaltung Seite 53 Standardgruppe Technische Betriebe Mitglieder Kurt Süess, TB Süd Werner Hösli, TB Süd Andi Schneider, TB Mitte Karl Peraud, TB Mitte Tony Bürge, TB Nord Franco Stocco, TB Nord Seite 54

28 Standardgruppen (Übersicht) Gemeinde und Technische Betriebe Personal Internet / CMS GIS Archiv Gemeinde Finanzverwaltung (gestartet) Gemeindeschreiber Bauverwaltung Einwohnerkontrolle Schule Forst (gestartet) Technische Betriebe (gestartet) Spitex Heime Seite 55 Standardgruppe Spitex Ist bereits weitgehend umgesetzt Mitglieder: Christiane Kühle, neue Gemeinde Glarus Esther Salzmann, Glarus Nord Seite 56

29 Standardgruppen (Übersicht) Gemeinde und Technische Betriebe Personal Internet / CMS GIS Archiv Gemeinde Finanzverwaltung (gestartet) Gemeindeschreiber Bauverwaltung Einwohnerkontrolle Schule Forst (gestartet) Technische Betriebe (gestartet) Spitex Heime Seite 57 Standardgruppe Heime Die Standardgruppe Heime beschäftigt sich mit den administrativen Prozessen im Bereich der Pflegeheime. So werden bspw. die folgenden Themen behandelt: Kontenplan Patienten Eintrittsprozess Pflegeprozess Verrechnungsprozess Seite 58

30 Standardgruppe Heime Mitglieder Daniel Grob, Glarus Nord Seite 59 Vorstellung Glarus hoch3 AG Schweizweit einzigartiges Modell Informatik aus der Steckdose KMU-Preis von Bundesrat Merz überreicht Kunden Im Kanton und ausserhalb des Kantons Glarus Keine eigenen Angestellten Arbeit auf Mandatsbasis Sehr sicherer Betrieb Seit Start in 2004 noch nie einen Betriebsunterbruch des RZ Zugriffsicherheit wie Zugriff auf eine Bank Ab Ende 2010 ein Parallelstandort für noch höhere Ausfallsicherheit Betriebsführungen auf Anfrage Seite 60

31 Vorstellung Glarus hoch3 AG (Eigentümer) Glarus Süd Glarus Glarus Nord Kanton Glarus EW Schwanden Gemeinde Netstal EW Näfels Kanton Glarus Gemeinde Braunwald Werkbetriebe Glarus Gemeinde Bilten Gemeinde Linthal Gemeinde Filzbach Gemeinde Schwanden Gemeinde Mollis Gemeinde Sool Gemeinde Näfels Gemeinde Niederurnen Gemeinde Oberurnen Gemeinde Obstalden Total aktuell % 12% 36% 36% Total neu (Vorschlag) % 20% 20% 40% Seite 61 Vorstellung Glarus hoch3 AG (Verwaltungsrat) Tony Bürge (EW Näfels) Präsident Marianne Dürst (Kt. Glarus) Vizepräsidentin Hanspeter Zweifel (Linthal) Daniel Künzler (EW Schwanden) Hans Leuzinger (Netstal) Peter Kistler (Niederurnen) Bruno Meier (Bilten) Hansjörg Dürst (Kt. Glarus) Seite 62

32 Vorstellung Glarus hoch3 AG Personen: Christoph Marti, Geschäftsführer Abraham Westermann, Technischer Leiter Anida Batijari, Technik und Hotline Daniela Weber, Hotline und Applikationssupport Nicole Marthy, Projektoffice und Administration Seite 63 Umsetzungspartner Abacus Wdata AG, Abtwil Walter Weder, Projektleiter Elmar Weder Ivo Hutter Seite 64

33 Umsetzungspartner NEST-ISE transformit AG, Tuttwil Daniel Ackermann, Projektleiter und ISE Markus Ruch, Migrationen Andrea Meier, NEST David Trummer, Support Seite 65 Abschluss Wie sieht mein zukünftiger Arbeitsplatz aus? Wie arbeite ich ab ? Wie werden die Mitarbeitenden auf die Umstellung vorbereitet? Wer sollte sich weiterbilden? Wie wir die Datenmigration vorgenommen und welche Daten werden übernommen? Inwieweit bin ich persönlich von den Neuerungen betroffen? Wer sind die beteiligten Personen? Seite 66

34 Fragen Seite 67 Apero Seite 68

35 Abschluss Herzlichen Dank! Seite 69 Kontakt Glarus hoch3 AG Technologiezentrum Linth CH-8866 Ziegelbrücke Tel ++41 (0) Fax ++41 (0) Web Seite 70

36 Migrationen ins RZ Seite 71

GLARUS NORD: Das Kader ist jetzt praktisch komplett

GLARUS NORD: Das Kader ist jetzt praktisch komplett GLARUS NORD: Das Kader ist jetzt praktisch komplett Der Gemeinderat von Glarus Nord hat an seiner Sitzung vom 21. April 2010 eine ganze Reihe von Wahlgeschäften erledigen können. Es ist der Gemeinde gelungen,

Mehr

BEHÖRDEN DER GEMEINDEN. Politische Gemeinden. Glarus Nord (Kanzlei: Tel. 058 611 70 11; Fax 058 611 70 10; E-Mail info@glarus-nord.

BEHÖRDEN DER GEMEINDEN. Politische Gemeinden. Glarus Nord (Kanzlei: Tel. 058 611 70 11; Fax 058 611 70 10; E-Mail info@glarus-nord. BEHÖRDEN DER GEMEINDEN Politische Gemeinden Glarus Nord (Kanzlei: Tel. 058 611 70 11; Fax 058 611 70 10; E-Mail info@glarus-nord.ch) Gemeinderat Vizepräsident Gemeindeschreiberin Gemeindeparlament Vizepräsident

Mehr

axc-cloud Gemeinde aus der Steckdose Christoph Marti, CEO GovCloud Day 20.11.2014

axc-cloud Gemeinde aus der Steckdose Christoph Marti, CEO GovCloud Day 20.11.2014 axc-cloud Gemeinde aus der Steckdose Christoph Marti, CEO GovCloud Day 20.11.2014 Was ist axc-cloud? Gemeinde aus der Steckdose begeisternd einfach! Seite 2 axc-cloud ist bewährt Gemeinde Gerlafingen Gemeinden

Mehr

BEHÖRDEN DER GEMEINDEN. Politische Gemeinden. Glarus Nord (Kanzlei: Tel. 058 611 70 11; Fax 058 611 70 10; E-Mail info@glarus-nord.

BEHÖRDEN DER GEMEINDEN. Politische Gemeinden. Glarus Nord (Kanzlei: Tel. 058 611 70 11; Fax 058 611 70 10; E-Mail info@glarus-nord. BEHÖRDEN DER GEMEINDEN Politische Gemeinden Glarus Nord (Kanzlei: Tel. 058 611 70 11; Fax 058 611 70 10; E-Mail info@glarus-nord.ch) Gemeinderat Vizepräsident Gemeindeschreiberin Gemeindeparlament in Vizepräsidentin

Mehr

Meldeformular RZ User-Mutationen. Meldeformular für alle RZ User-Mutationen OBT Rechenzentrum - Betrieb

Meldeformular RZ User-Mutationen. Meldeformular für alle RZ User-Mutationen OBT Rechenzentrum - Betrieb Meldeformular RZ User-Mutationen Meldeformular für alle RZ User-Mutationen OBT Rechenzentrum - Betrieb Meldeformular RZ User-Mutationen_v2.1.dotx Copyright OBT AG 2012 16.12.2013 Inhaltsverzeichnis 1 Definition...

Mehr

KANTONALE BEHÖRDEN. Landrat. Fraktionen. Schweizerische Volkspartei (SVP), 17 Mitglieder Fraktionspräsident: Aschwanden Hans Peter, Haslen

KANTONALE BEHÖRDEN. Landrat. Fraktionen. Schweizerische Volkspartei (SVP), 17 Mitglieder Fraktionspräsident: Aschwanden Hans Peter, Haslen KANTONALE BEHÖRDEN Landrat Fraktionen Schweizerische Volkspartei (SVP), 17 Fraktionspräsident: Aschwanden Hans Peter, Haslen Freisinnig-Demokratische Partei (FDP), 12 Fraktionspräsident: Marti Christian,

Mehr

Unterrichtszeiten Dienstag/Donnerstag/Freitag 18:00 21:15 4 Lektionen Samstag und Blockseminar 08:30 16:30 8 Lektionen

Unterrichtszeiten Dienstag/Donnerstag/Freitag 18:00 21:15 4 Lektionen Samstag und Blockseminar 08:30 16:30 8 Lektionen Stundenplan Technische Kaufleute 2015 2017 Die Ausbildung dauert 4 Semester und umfasst 815 Lektionen. Unterrichtszeiten Dienstag/Donnerstag/Freitag 18:00 21:15 4 Lektionen Samstag und 08:30 16:30 8 Lektionen

Mehr

Dorfverein Rüti. Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr

Dorfverein Rüti. Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr Dorfverein Rüti Protokoll der Gründungsversammlung zum Erhalt der dörflichen Gemeinschaft vom 27. Februar 2010, 19:00 Uhr 1. Eröffnungsrede Der Vorsitzende, Mathias Vögeli, eröffnet punkt 19:00 im Singsaal

Mehr

Departement Finanzen und Gesundheit. Gesetz über die Informatik des Kantons Glarus und seiner Gemeinden (Informatikgesetz; InfG)

Departement Finanzen und Gesundheit. Gesetz über die Informatik des Kantons Glarus und seiner Gemeinden (Informatikgesetz; InfG) Departement Finanzen und Gesundheit Gesetz über die Informatik des Kantons Glarus und seiner Gemeinden (Informatikgesetz; InfG) Ausgangslage - 2009: Im Hinblick auf die Gemeindestrukturreform entschieden

Mehr

Projekt Integriertes Bibliothekssystem Baden-Württemberg

Projekt Integriertes Bibliothekssystem Baden-Württemberg Prof. Dr. Hans Peter Grossmann und Dr. Claudia Pauli 29.09.2010 Kommunikations- und Informationszentrum (kiz) der Universität Ulm Projekt Integriertes Bibliothekssystem Baden-Württemberg Konzeption und

Mehr

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang Nr. Vorgasname Dauer Anfang Fertig stellen VorgWer 1 Kick Off 0 Tage Di 05.02.13 Di 05.02.13 Alle 2 Grobkonzept erstellen 20 Tage Di 05.02.13 Mo 04.03.131 CN 3 Vorauswahl Shopsysteme 21 Tage Di 05.02.13

Mehr

NEST Servicepacks. OBT AG, Hardturmstrasse 120, 8005 Zürich Telefon 044 278 45 00, Fax 044 278 47 13, www.obt.ch

NEST Servicepacks. OBT AG, Hardturmstrasse 120, 8005 Zürich Telefon 044 278 45 00, Fax 044 278 47 13, www.obt.ch NEST Servicepacks OBT AG, Hardturmstrasse 120, 8005 Zürich Telefon 044 278 45 00, Fax 044 278 47 13, www.obt.ch Inhaltsverzeichnis 1.1 Welche NEST Version (inkl. ServicePack) ist aktuell installiert? 3

Mehr

Kataster des Ausstosses von Luftschadstoffen, Stand 2013

Kataster des Ausstosses von Luftschadstoffen, Stand 2013 Abteilung Umweltschutz und Energie Kataster des Ausstosses von Luftschadstoffen, Stand 2013 Glarus, Juni 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Strassenverkehr 2. Verkehr im Gesamten 3. Grossbetriebe 4. Feuerungen

Mehr

Martin Gatti Kundenberater Kanton Zürich. Bauverwaltung. Inhalte effizient bearbeiten

Martin Gatti Kundenberater Kanton Zürich. Bauverwaltung. Inhalte effizient bearbeiten Martin Gatti Kundenberater Kanton Zürich Bauverwaltung Inhalte effizient bearbeiten Die Ziele der E-Government-Strategie 2. Die Behörden haben ihre Prozesse modernisiert und verkehren untereinander elektronisch.

Mehr

willkommen herzlich Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Kundenbeispiel Cloud Solutions von

willkommen herzlich Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Kundenbeispiel Cloud Solutions von herzlich willkommen Kundenbeispiel Cloud Solutions von Herr Simon Lutz Leiter Finanz- und Rechnungswesen Mitglied der Geschäftsleitung Agenda Unternehmen Spitex Zürich Sihl Ausgangslage Herausforderung

Mehr

Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt

Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt Januar Mi, 01.Jan.14 Do, 02.Jan.14 Fr, 03.Jan.14 Sa, 04.Jan.14 So, 05.Jan.14 Mo, 06.Jan.14 Di, 07.Jan.14 Mi, 08.Jan.14 Do,

Mehr

Kursprogramm Meisterkurse. für Hafner und Ofenbauer 2012-2013

Kursprogramm Meisterkurse. für Hafner und Ofenbauer 2012-2013 Kursprogramm Meisterkurse für Hafner und Ofenbauer 2012-2013 Version 1, August 2012 Seite 1 von 5 Übersicht Kurse Fachschule Froburg Zielpublikum: Hafner und Ofenbauer, Handwerker in verwandten Berufen,

Mehr

SIT. 08.12.2015 in Berlin EIN GEMEINSAMER RZ-BETRIEB IN SÜDWESTFALEN. Thomas Coenen Geschäftsführer KDZ-WS und SIT

SIT. 08.12.2015 in Berlin EIN GEMEINSAMER RZ-BETRIEB IN SÜDWESTFALEN. Thomas Coenen Geschäftsführer KDZ-WS und SIT SIT EIN GEMEINSAMER RZ-BETRIEB IN SÜDWESTFALEN RZ-MIGRATION ISERLOHN SIEGEN 08.12.2015 in Berlin Thomas Coenen Geschäftsführer KDZ-WS und SIT Frank Albrecht Technischer Leiter SIT AGENDA RZ-Konsolidierung

Mehr

Praxisbeispiel: Mobile Lösung für Kontrollen im Agrarbereich mit durchgängigen Prozessen

Praxisbeispiel: Mobile Lösung für Kontrollen im Agrarbereich mit durchgängigen Prozessen Praxisbeispiel: Mobile Lösung für Kontrollen im Agrarbereich mit durchgängigen Prozessen egov Fokus 1/2015, 05.06.2015 Bahnhofstrasse 3-6312 Steinhausen - www.softec.ch Agenda Was ist «MOKA» (Mobile Kontroll-Applikation)?

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 17.10.2015 Samstag N 19.02.2016 Freitag N Vertiefungstag 24.10.2015 Samstag N Reserve 1) 20.02.2016 Samstag N Vertiefungstag 25.10.2015 Sonntag N 21.02.2016

Mehr

Releasenotes Service Pack 12

Releasenotes Service Pack 12 Treuhand Wirtschaftsprüfung Gemeindeberatung Unternehmensberatung Steuer- und Rechtsberatung Informatik Gesamtlösungen Releasenotes Service Pack 12 OBT AG, Hardturmstrasse 120, 8005 Zürich Telefon 044

Mehr

um einen ERP-Consultant (m/w) mit Berufserfahrung

um einen ERP-Consultant (m/w) mit Berufserfahrung um einen ERP-Consultant (m/w) mit Berufserfahrung Bewerbung um IT-Spezialisten Sehr geehrte zukünftige Mitarbeiterin, sehr geehrter zukünftiger Mitarbeiter, als erfolgreiches und regionalverbundenes IT-Systemhaus

Mehr

willkommen herzlich Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Kundenbeispiel Cloud Solution von

willkommen herzlich Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Kundenbeispiel Cloud Solution von herzlich willkommen Kundenbeispiel Cloud Solution von Herr Simon Lutz Leiter Finanz- und Rechnungswesen Mitglied der Geschäftsleitung Agenda Unternehmen Spitex Zürich Sihl IT-Ausgangslage Herausforderung

Mehr

Projekt ZHAW-Hauptstudie Projektdokumentation

Projekt ZHAW-Hauptstudie Projektdokumentation Auszug aus: Projektdokumentation Vom Fachhochschulrat am 25. Januar 2005 genehmigte Version Rückfragen: Prof. Dr. Fritz Forrer Prof. Heinz Bleiker Institut für Qualitätsmanagement und angewandte Betriebswirtschaft

Mehr

Informatik-Projekt 2010+

Informatik-Projekt 2010+ Informatik-Projekt 2010+ der Gemeinde Urdorf Erwin Schleiss Bereichsleiter Finanzen, Gemeinde Urdorf der Gemeinde Urdorf Agenda Ausgangslage Ausschreibungsverfahren Umsetzung / Probleme Fazit Ausgangslage

Mehr

Januar 2016. Deadline und Abrechnungsdetails. Zeichnungen. Rücknahmen. Deadline CET. Deadline CET. Valuta Titellieferung. Valuta Geldüberweisung

Januar 2016. Deadline und Abrechnungsdetails. Zeichnungen. Rücknahmen. Deadline CET. Deadline CET. Valuta Titellieferung. Valuta Geldüberweisung und sdetails Januar 2016 CH0017403509 1'740'350 Reichmuth Himalaja CHF 25. Jan 16 12.00 25. Jan 16 1) 29. Jan 16 17. Feb 16 1. Feb 16 3) CH0017403574 1'740'357 Reichmuth Himalaja EUR 25. Jan 16 12.00 25.

Mehr

Anforderung an die Personalkostenabrechnung in Projekten

Anforderung an die Personalkostenabrechnung in Projekten Anforderung an die Personalkostenabrechnung in Projekten Bernd Ostendorff, Haus der Wirtschaft, Kiel, Trägerforum ZPA, 20. Juni 2011 Wirtschaft Immobilien Kommunen Zuschüsse Bernd Ostendorff Tel. : 0431

Mehr

egov-gever: Integration Bürger in Verwaltungsprozesse

egov-gever: Integration Bürger in Verwaltungsprozesse egov-gever: Integration Bürger in Verwaltungsprozesse CMI Fachtagung Zürich, 24. April 2013, 10.45 11.35 Uhr Steff Schnetzler, dipl. Inf. Ing. ETH, strategische Entwicklung, Vorsitzender der Geschäftsleitung

Mehr

Vortrag für die Ingenieurkammer Hessen. 11. Juni 2010

Vortrag für die Ingenieurkammer Hessen. 11. Juni 2010 Vortrag für die Ingenieurkammer Hessen 11. Juni 2010 Praxisbeispiele der Unternehmensnachfolge aus Übergeber- und Übernehmersicht Jörg T. Eckhold Certified Management Consultant/BDU Eckhold & Klinger Unternehmensberatung

Mehr

PUBLIS Public Info Service AG Publis epool GEVER, 3. April 2013 Seite 1

PUBLIS Public Info Service AG Publis epool GEVER, 3. April 2013 Seite 1 PUBLIS Public Info Service AG Publis epool GEVER, 3. April 2013 Seite 1 PUBLIS Public Info Service AG die Organisation von Gemeinden für Gemeinden «Elektronische Geschäftsverwaltung in der Gemeindeverwaltung

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 06.10.2012 Samstag MD 15.02.2013 Freitag MD Vertiefungstag 20.10.2012 Samstag MD 16.02.2013 Samstag MD Vertiefungstag 03.11.2012 Samstag MD 17.02.2013

Mehr

Die ERP-Software Microsoft Dynamics NAV 2013. Heute richtig entscheiden. Für den Erfolg von Morgen. Donnerstag, 15. Mai 2014 in Winterthur

Die ERP-Software Microsoft Dynamics NAV 2013. Heute richtig entscheiden. Für den Erfolg von Morgen. Donnerstag, 15. Mai 2014 in Winterthur Alpha Events: Erfahren, was zählt. Persönliche Einladung Die ERP-Software Microsoft Dynamics NAV 2013 Heute richtig entscheiden. Für den Erfolg von Morgen. Donnerstag, 15. Mai 2014 in Winterthur Veranstaltungsort

Mehr

Anmeldung eines Ausländers bei der Einwohnerkontrolle

Anmeldung eines Ausländers bei der Einwohnerkontrolle Anmeldung eines Ausländers bei der Einwohnerkontrolle 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis... 1 2. Prozesseinheits-Planungsblatt... 2 3. Flussdiagramm... 3 4. Kurzbericht... 6 5. Anhang...8-1 -

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 17.10.2015 Samstag HN 19.02.2016 Freitag HN Vertiefungstag 24.10.2015 Samstag HN 20.02.2016 Samstag HN Vertiefungstag 01.11.2015 Sonntag HN 21.02.2016

Mehr

Jahreswechsel Abschlussarbeiten und Neueröffnung in der Auftragsverwaltung

Jahreswechsel Abschlussarbeiten und Neueröffnung in der Auftragsverwaltung Kostenplanung Jahreswechsel Abschlussarbeiten und Neueröffnung in der Auftragsverwaltung Ausführung 3.85 Kostenkontrolle Honorar, Auftrag Zum Jahreswechsel sind in der BBaseAuftragsverwaltung einige Abschlussarbeiten

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 18.10.2015 Sonntag WÜ 19.02.2016 Freitag WÜ Vertiefungstag 24.10.2015 Samstag WÜ 20.02.2016 Samstag WÜ Vertiefungstag 14.11.2015 Samstag WÜ 21.02.2016

Mehr

Gemeinderat. GR Seite 32. Protokoll der 8. Sitzung Montag, 25. August 2008 GR-Saal, Gemeindehaus

Gemeinderat. GR Seite 32. Protokoll der 8. Sitzung Montag, 25. August 2008 GR-Saal, Gemeindehaus GR Seite 32 Gemeinderat Protokoll der 8. Sitzung Montag, 25. August 2008 GR-Saal, Gemeindehaus Beginn: Schluss: Vorsitz: Protokoll: Anwesende: ferner zu Trakt. 2: Entschuldigungen: 20.00 Uhr 22.00 Uhr

Mehr

EINLADUNG. Mittwoch, 29. April 2015 Swissôtel Zürich, Zürich Oerlikon

EINLADUNG. Mittwoch, 29. April 2015 Swissôtel Zürich, Zürich Oerlikon EINLADUNG Mittwoch, 29. April 2015 Swissôtel Zürich, Zürich Oerlikon «Erleben Sie praxisnahe Referate, Präsentationen der neuen mobilen Clients und Fachlösungen sowie die intuitive Benutzeroberfläche der

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

SSGI Veranstaltung vom 23. Mai 2014

SSGI Veranstaltung vom 23. Mai 2014 Im Jahre 2009 hat der Verein SSGI ein Pilotprojekt initialisiert bei dem im Vordergrund die Einführung der elektronischen Geschäftsverwaltung in Gemeindeverwaltungen stand. Die Gemeinde Hildisrieden hat

Mehr

Willkommen bei Jakob Müller AG, Frick

Willkommen bei Jakob Müller AG, Frick Power i Round Table Volume II «Power i Cloud» Willkommen bei Jakob Müller AG, Frick Page: 1 Page: 2 Zeitplan - 14.10 Uhr - 15.15 Uhr 5 - Begrüssung 10 - Vorstellung Unternehmen 10 - Vorstellung Projekt(e)

Mehr

Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK

Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK Kurstage IT Fachwirt(-in) IHK 21.05.2016 Samstag H 23.09.2016 Freitag H Vertiefungstag 28.05.2016 Samstag H 24.09.2016 Samstag H Vertiefungstag 11.06.2016 Samstag H 25.09.2016 Sonntag H Vertiefungstag

Mehr

Bericht und Antrag an den Einwohnerrat

Bericht und Antrag an den Einwohnerrat STADT AARAU Stadtrat Rathausgasse 1 5000 Aarau Tel. 062 836 05 13/10 Fax 062 836 06 30 e-mail: kanzlei@aarau.ch Aarau, 6. März 2000 GV 1998-2001 / 193 Bericht und Antrag an den Einwohnerrat WOSA: Einführung

Mehr

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 1 Übersicht - Wer sind wir? - Was sind unsere Aufgaben? - Hosting - Anforderungen - Entscheidung

Mehr

Projektmanagement Vorlage für ein umfassendes Projektmanagement

Projektmanagement Vorlage für ein umfassendes Projektmanagement Projektmanagement Vorlage für ein umfassendes Projektmanagement Firma: Ersteller: Datum:. Jan. '08 Muster AG Peter Muster 7 Zielsetzung und Vorgehen Zielsetzung Ein konsequentes und straffes Projektmanagement

Mehr

Einsatzplan Konzert Jugendmusik Willisau 2013

Einsatzplan Konzert Jugendmusik Willisau 2013 Einsatzplan Konzert Jugendmusik Willisau 2013 Samstag, 20. April 2013 19.30 Uhr Buffet / Küche / Service / Bar 1 Amrein Roman 2 Banz Pascal 3 Blaser Adrian 4 Brügger René 5 Bühlmann Madeleine 6 Häfliger

Mehr

SWISS Verkehrszahlen Juli 2007

SWISS Verkehrszahlen Juli 2007 SWISS Verkehrszahlen Juli 2007 SWISS im Juli mit höherer Auslastung SWISS konnte ihre Auslastung im Juli weiter steigern: Der durchschnittliche Sitzladefaktor (SLF) lag bei 85% gegenüber 84.2% im Vorjahr.

Mehr

Chronologie Jan 02: Otto-Katalog Okt 04: Fingerabdrücke USA Dez 04: EU-Parlament und -Rat Jun 05: epass-kabinettsbeschluß Jul 05: Bundesratsbeschluß Aug 05: BioP2-Studie Nov 05: Einführung epass Forschungsprojekt

Mehr

GeoForum BL Erneuerung der kantonalen GIS-Infrastruktur

GeoForum BL Erneuerung der kantonalen GIS-Infrastruktur GeoForum BL Erneuerung der kantonalen GIS-Infrastruktur Ruth Albrecht Sissach, 24. Mai 2012 1 Projektstand GIS2012 1.8.2010 1.12.2010 1.3.2011 1.9.2011 1.8.2012 1.11.2012 31.12.2012 Initialisierung Voranalyse

Mehr

Einladung zum Treuhänder-Event bei META10. ABACUS AbaWebTreuhand und Cloud Computing Donnerstag, 3. November 2011

Einladung zum Treuhänder-Event bei META10. ABACUS AbaWebTreuhand und Cloud Computing Donnerstag, 3. November 2011 Einladung zum Treuhänder-Event bei META10 ABACUS AbaWebTreuhand und Cloud Computing Donnerstag, 3. November 2011 META10 ist Schweizer Marktführer für Desktop Service Providing (DSP). Mit Hilfe von modernster

Mehr

Generated by Foxit PDF Creator Foxit Software

Generated by Foxit PDF Creator Foxit Software 3.Jan 2011-10.Jul 2011 Dienstag, 11. Januar 2011 Donnerstag, 13. Januar 2011 Dienstag, 18. Januar 2011 Montag, 7. Februar 2011 Montag, 14. Februar 2011 Samstag, 26. Februar 2011 Donnerstag, 3. März 2011

Mehr

Konzept Weiterbildung im Kanton Zürich

Konzept Weiterbildung im Kanton Zürich Konzept Weiterbildung im Kanton Zürich Ruedi Winkler Projektauftrag Strategische Ziele: Definition des Systems Weiterbildung Definition der Förderwürdigkeit und der Förderschwerpunkte Leitziel: Das Weiterbildungskonzept

Mehr

VRSG Fachveranstaltung. einladung. Donnerstag, 19. September 2013, Würth Haus Rorschach

VRSG Fachveranstaltung. einladung. Donnerstag, 19. September 2013, Würth Haus Rorschach VRSG Fachveranstaltung einladung AUSBLICK MIT WEITBLICK Donnerstag, 19. September 2013, Würth Haus Rorschach VRSG Einladung WIR MACHEN SIE FIT FÜR DIE ZUKUNFT Das «Würth Haus Rorschach» lädt ein, den Blick

Mehr

Firmenvorstellung. Hürlimann Informatik AG

Firmenvorstellung. Hürlimann Informatik AG Firmenvorstellung Hürlimann Informatik AG Inhaltsverzeichnis Vorstellung Hürlimann Informatik AG 3 Hürlimann Informatik AG 3 Unternehmens-kennzahlen und History 4 Marktstellung 6 Konzept der Zukunft 6

Mehr

Preisraster Projekt 2015-8_0-XXX_Neue Schuladministrationssoftware. Formular 3. Einmalige Kosten (Implementierung) Preis in CHF exkl.

Preisraster Projekt 2015-8_0-XXX_Neue Schuladministrationssoftware. Formular 3. Einmalige Kosten (Implementierung) Preis in CHF exkl. Preisraster Projekt 2015-8_0-XXX_Neue Schuladministrationssoftware Formular 3 Pos. Kostenposition Einmalige Kosten (Implementierung) 1 Lizenzkosten 1.1 Basislizenz / Grundversion 32'950.00 32'950.00 2'800.00

Mehr

Neues Backup-System 2015

Neues Backup-System 2015 Erneuerung des Archiv & Backup-Systems der RWTH Aachen WW10: Neue ungefüllte Library Feb. 15 Zeitplan Dez. 2014 Zuschlag Ausschreibungsverfahren Febr. 2015 Abschluss der Lieferung Mai 2015 Herbeiführung

Mehr

Neugestaltung der Homepage der Gemeinde Ueberstorf

Neugestaltung der Homepage der Gemeinde Ueberstorf Herzlich Willkommen! Neugestaltung der Homepage der Gemeinde Ueberstorf Andrea Portmann, Gemeindeschreiberin Gemeinde Ueberstorf Die Gemeinde Ueberstorf Lage: Ueberstorf liegt im äussersten Nordosten des

Mehr

Celle-Uelzen Netz GmbH Ihr Netzbetreiber für Strom, Erdgas und Wasser

Celle-Uelzen Netz GmbH Ihr Netzbetreiber für Strom, Erdgas und Wasser Celle-Uelzen Netz GmbH Ihr Netzbetreiber für Strom, Erdgas und Wasser Sep-13 / Folie Nummer 1 Vorstellung CUN Aufgabenstellung Änderungsanforderungen Technischer Ausblick Fazit Sep-13 / Folie Nummer 2

Mehr

egovernment Roadmap Schaffhausen Gerrit Goudsmit, Geschäftsführer KSD

egovernment Roadmap Schaffhausen Gerrit Goudsmit, Geschäftsführer KSD egovernment Roadmap Schaffhausen Gerrit Goudsmit, Geschäftsführer KSD Agenda Einleitung: egovernment-disziplinen und Schnittstellen Roadmap egov-projekte Schaffhausen G2B G2C G2G Elektronische Pflegedokumentation

Mehr

I. Zweck. II. Geltungsbereich. Vom 23. Dezember 2008 (Stand 1. Januar 2009) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt,

I. Zweck. II. Geltungsbereich. Vom 23. Dezember 2008 (Stand 1. Januar 2009) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt, Registerharmonisierungsverordnung 5.00 Verordnung über die Einführung des Bundesgesetzes über die Harmonisierung der Einwohnerregister und anderer amtlicher Personenregister im Kanton Basel-Stadt (Registerharmonisierungsverordnung,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Planung und Zeitplan 3. Flussdiagramm 4 / 5. Kurzbericht 6 / 7. Auswertung Lernjournal 8. Arbeitsmuster 1 9. Arbeitsmuster 2 10

Inhaltsverzeichnis. Planung und Zeitplan 3. Flussdiagramm 4 / 5. Kurzbericht 6 / 7. Auswertung Lernjournal 8. Arbeitsmuster 1 9. Arbeitsmuster 2 10 Inhaltsverzeichnis Planung und Zeitplan 3 Flussdiagramm 4 / 5 Kurzbericht 6 / 7 Auswertung Lernjournal 8 Arbeitsmuster 1 9 1. Mahnung Arbeitsmuster 2 10 2. Mahnung Arbeitsmuster 3 11 Rückseite 1.+2. Mahnung

Mehr

EdIS-TG. SV Schulverwaltung. Amt für Volksschule und Kindergarten

EdIS-TG. SV Schulverwaltung. Amt für Volksschule und Kindergarten Amt für Volksschule und Kindergarten EdIS-TG SV Schulverwaltung Partnerschaftliche Zusammenarbeit Das Amt für Informatik, das Amt für Volksschule und Kindergarten und der Verband Thurgauer Schulgemeinden

Mehr

Schulverwaltungssoftware mit Bestnoten. Bleichemattstrasse 2 5000 Aarau +41 62 832 60 32 scolaris@pmi.ag www.pmi.ag

Schulverwaltungssoftware mit Bestnoten. Bleichemattstrasse 2 5000 Aarau +41 62 832 60 32 scolaris@pmi.ag www.pmi.ag Schulverwaltungssoftware mit Bestnoten Die Lern- und Arbeitsplattform für Ihre Schule Bleichemattstrasse 2 5000 Aarau +41 62 832 60 32 scolaris@pmi.ag www.pmi.ag PMI.AG Vorstellung Steven Marti Geschäftsleiter

Mehr

Service-Portale: Telefon-, E-Mail- & Internet-Portal

Service-Portale: Telefon-, E-Mail- & Internet-Portal : Telefon-, E-Mail- & Internet-Portal Ulrike Riedling und Daniel Niebel Stabsstelle Service-Portal Dezernat für Studium und Lehre Telefon- & E-Mail-Portal Seit 30.05.2005 sind die beiden Studierendensekretariate

Mehr

Organisationsreglement der Alters- und Pflegeheime Glarus Nord APGN

Organisationsreglement der Alters- und Pflegeheime Glarus Nord APGN Organisationsreglement der Alters- und Pflegeheime Glarus Nord APGN gültig ab: 01. Januar 2014 Revidiert: Januar bis Juni 2014 Von der Gemeindeversammlung erlassen am: 20. Juni 2014 Erste Inkraftsetzung

Mehr

Wärmeverbund Nussbaumen Süd. Biomasse: Wärmeenergie vom Nachbarn

Wärmeverbund Nussbaumen Süd. Biomasse: Wärmeenergie vom Nachbarn Biomasse: Wärmeenergie vom Nachbarn ??? Australien Ölpest weitet sich aus Australien Ölpest weitet sich aus zuletzt aktualisiert: 15.03.2009-11:01Brisbane (RPO). Nach einem Containerschiff-Unfall vor der

Mehr

Swiss egovernment Forum 09.03.2010. Online Einreichen von Baubewilligungen Dr. Gerrit Goudsmit Geschäftsführer KSD

Swiss egovernment Forum 09.03.2010. Online Einreichen von Baubewilligungen Dr. Gerrit Goudsmit Geschäftsführer KSD Swiss egovernment Forum 09.03.2010 Online Einreichen von Baubewilligungen Dr. Gerrit Goudsmit Geschäftsführer KSD egovernment Ziele Schaffhausen ist auf Kantons- und Gemeindeebene führend im egovernment

Mehr

Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 19. November 2008)

Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 19. November 2008) Verhandlungsbericht (GR-Sitzung vom 19. November 2008) Das kommunale Alterskonzept wird regelmässig überarbeitet, damit den sich laufend verändernden Bedürfnissen und Wünschen Rechnung getragen werden

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 27.11.2015 Freitag HH 26.02.2016 Freitag HH Vertiefungstag 28.11.2015 Samstag HH 27.02.2016 Samstag HH Vertiefungstag 29.11.2015 Sonntag HH Reserve 1)

Mehr

Fraud Prevention bei Kauf auf Rechnung

Fraud Prevention bei Kauf auf Rechnung Fraud Prevention bei Kauf auf Rechnung Patrick Kessler Präsident Jordan Bellazzini Leiter Administration E-Commerce Gerd-Hendrik Bos Head of Credit Information Agenda: Vorstellung Intrum Justitia AG Kauf

Mehr

Diplomierte Pflegefachfrau HF Diplomierter Pflegefachmann HF. 23. November 2011 Vreni Wüst-Gut 1

Diplomierte Pflegefachfrau HF Diplomierter Pflegefachmann HF. 23. November 2011 Vreni Wüst-Gut 1 Diplomierte Pflegefachfrau HF Diplomierter Pflegefachmann HF 23. November 2011 Vreni Wüst-Gut 1 Warum braucht es gut ausgebildete Pflegefachpersonen? Demographische und epidemiologische Veränderungen Einführung

Mehr

Steuerung E-Government Luzern

Steuerung E-Government Luzern Steuerung E-Government Luzern 19. September 2014, 10.00-12.00 Uhr Finanzdepartement, Sitzungszimmer 101 Informationen zu den Projekten objekt.lu - Objektwesen Luzern ebage + - Elektronischen Baubewilligungsverfahren

Mehr

Verband für öffentliches Finanz- und Rechnungswesen Fachtagung vom 23. August 2013, Bern

Verband für öffentliches Finanz- und Rechnungswesen Fachtagung vom 23. August 2013, Bern Verband für öffentliches Finanz- und Rechnungswesen Fachtagung vom 23. August 2013, Bern Referent: Bernhard Wehrli, Leiter Finanzen, Gemeinde Obersiggenthal Zeitgemäss? (Humor) Gestern fand ich in der

Mehr

Bundesamt für Sport BASPO. Direktor Matthias Remund Stellvertretender Direktor Walter Mengisen Vizedirektor Jörg Annaheim

Bundesamt für Sport BASPO. Direktor Matthias Remund Stellvertretender Direktor Walter Mengisen Vizedirektor Jörg Annaheim Bundesamt für Bundesamt für Direktor Matthias Remund Stellvertretender Direktor Walter Mengisen Vizedirektor Projektmanagement Direktionssekretariat Kommunikation/Information politik und Ressourcen Jugend-

Mehr

Projektteam. Philipp Schärli, Gemeinde Buchrain. Beat Bucher, Gemeinde Buchrain. Bernhard Bühlmann, 4teamwork

Projektteam. Philipp Schärli, Gemeinde Buchrain. Beat Bucher, Gemeinde Buchrain. Bernhard Bühlmann, 4teamwork Präsentation SSGI 30.11.2010 Projektteam Philipp Schärli, Gemeinde Buchrain Beat Bucher, Gemeinde Buchrain Bernhard Bühlmann, 4teamwork Vorgehen / Umsetzung Mehrere Workshops zum Thema Komplettes Dossier

Mehr

Glarus Nord Ihre Gemeinde.

Glarus Nord Ihre Gemeinde. Glarus Nord Ihre Gemeinde. Nützliche Links www.glarus-nord.ch www.fridolin.ch www.glarusnord-tourismus.ch www.guidle.com www.glarus.ch Raumreservationen: www.glarus-nord.ch www.glarus24.ch Tageskarten

Mehr

Monitoring Pflicht oder Kür?

Monitoring Pflicht oder Kür? Monitoring Pflicht oder Kür? Michael Schreiber Manager Online Communication, Festool GmbH Seite 1 Michael Schreiber, Festool GmbH Internet World 27.03.2012 Michael Schreiber Manager Online Communication

Mehr

GIA Informatik AG Peyermattstrasse 3 CH-4665 Oftringen Telefon +41 62 789 71 71 Telefax +41 62 789 71 99 info@gia.ch www.gia.ch

GIA Informatik AG Peyermattstrasse 3 CH-4665 Oftringen Telefon +41 62 789 71 71 Telefax +41 62 789 71 99 info@gia.ch www.gia.ch GIA Informatik AG Peyermattstrasse 3 CH-4665 Oftringen Telefon +41 62 789 71 71 Telefax +41 62 789 71 99 info@gia.ch www.gia.ch Agenda 1 GIA Informatik AG 2 SAP MaxDB im Kundeneinsatz 3 Management von

Mehr

Moderne Arbeitsmittel für moderne Pflege

Moderne Arbeitsmittel für moderne Pflege Moderne Arbeitsmittel für moderne Pflege Gerlinde Söllinger, Abt. Softwarelösungen 1 (SL1) Bereich Gesundheitslösungen Wien, 26. 9. 2012 Kennzahlen Personal (Hinweis: Durchschnittliche Anzahl von Personen

Mehr

15. ITG Fachtagung Mobilkommunikation Osnabrück, Deutschland, 20.05.2010

15. ITG Fachtagung Mobilkommunikation Osnabrück, Deutschland, 20.05.2010 Abwehr von Direct Spam over Internet Telephony mittels Anrufer Pre-Validierung Jürgen Müller, Michael Massoth Fachbereich Informatik Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences Darmstadt, Deutschland

Mehr

Herzlich Willkommen. Prozessdokumentation / Prozessmodellierung

Herzlich Willkommen. Prozessdokumentation / Prozessmodellierung Herzlich Willkommen Prozessdokumentation / Prozessmodellierung Agenda Begrüssung Vorstellung der Alfred Müller AG Situation Aufgabe Aktion Massnahmen Resultat 2 Im Dienste des Kunden Wir stehen Ihnen...

Mehr

Migration von 350 Applikationen auf Windows 7 (3500 Clients), Eidg. Justiz- und Polizei-Departement EJPD, Bern, Wabern, Aussenstandorte

Migration von 350 Applikationen auf Windows 7 (3500 Clients), Eidg. Justiz- und Polizei-Departement EJPD, Bern, Wabern, Aussenstandorte Projekte (Auszug) Migration von 350 Applikationen auf Windows 7 (3500 Clients), Eidg. Justiz- und Polizei-Departement EJPD, Bern, Wabern, Aussenstandorte Zeitraum Jun 2010 Apr 2012 Windows 7 10 Personen

Mehr

Schweiz. Firmensportverband

Schweiz. Firmensportverband Bank Vontobel Meisterschaft Dezember 2004 Kategoriensieger Name Vorname Verein Holz Kategorie A Meier Hanspeter Bank Vontobel 1 836 Kategorie B Terrasi Agostino Bank Vontobel 2 775 Kategorie C Keszthelyi

Mehr

Datenklassifizierung

Datenklassifizierung Datenklassifizierung - Disclaimer - Übersicht - Daten/Datenklassifizierung - Digitale Daten - Diskussion/Austausch - Unterlagen: http://tiny.cc/vernetzung15 AGENDA DISCLAIMER Die Empfehlungen und Inhalte

Mehr

IEL Die Lernfabrik für Industrial Engineering in OWL

IEL Die Lernfabrik für Industrial Engineering in OWL IEL Die Lernfabrik für Industrial Engineering in OWL Prof. Dr. Wilfried Jungkind Lars Pielemeier, Euro. I.E. Dipl.-Ing. (FH) Ingo Pläster Christopher Seemann, B.A., Euro. I.E. INDUSTRIAL ENGINEERING AN

Mehr

Umwandlung einer befristeten in eine definitive Stelle beim Stadtbüro. Aufgaben und Dienstleistungen des Stadtbüros im Detail

Umwandlung einer befristeten in eine definitive Stelle beim Stadtbüro. Aufgaben und Dienstleistungen des Stadtbüros im Detail Anhang I Umwandlung einer befristeten in eine definitive Stelle beim Stadtbüro Aufgaben und Dienstleistungen des Stadtbüros im Detail Die einzelnen Bereiche decken folgende Aufgabengebiete ab: 1. Kundenbereich

Mehr

Prozessorientiertes Management Cockpit und Frühwarnsystem mit dem Income Monitor

Prozessorientiertes Management Cockpit und Frühwarnsystem mit dem Income Monitor Prozessorientiertes Management Cockpit und Frühwarnsystem mit dem Income Monitor Gaston Russi, Business Development, Get Process AG e-business-akademie Lörrach Unternehmenssteuerung und Controlling im

Mehr

GIS & mobile Datenerfassung. AGI Amt für Geoinformation Hannes Schärer, Kantonsgeometer Romedi Filli, Leiter Geoinformatik

GIS & mobile Datenerfassung. AGI Amt für Geoinformation Hannes Schärer, Kantonsgeometer Romedi Filli, Leiter Geoinformatik GIS & mobile Datenerfassung AGI Hannes Schärer, Kantonsgeometer Romedi Filli, Leiter Geoinformatik Agenda Angebot und Dienstleistungen AGI Infrastruktur der Geoinformation Konzept mobile Datenerfassung

Mehr

Glarner Jagdverein. Protokoll der 9. Hauptversammlung 2015. Datum der Sitzung: Freitag 8. Mai 2015. Hotel Stadthof, Glarus

Glarner Jagdverein. Protokoll der 9. Hauptversammlung 2015. Datum der Sitzung: Freitag 8. Mai 2015. Hotel Stadthof, Glarus Glarner Jagdverein Protokoll der 9. Hauptversammlung 2015 Autor: Gernot Dresch Datum der Sitzung: Freitag 8. Mai 2015 Ort: Beginn/Schluss: Vorstand: Hotel Stadthof, Glarus 19.30 / 22.00 Uhr Stefan Imhof,

Mehr

12Amt für Informationstechnik

12Amt für Informationstechnik 12Amt für Informationstechnik und Statistik 29 Dienstleister für Vernetzung Die Aufgabenbereiche des Amtes für Informationstechnik und Statistik sind bereits aus der Namensgebung zu erkennen. Der Informationstechnik

Mehr

ALEPH Migration Versionswechsel zu 14.2

ALEPH Migration Versionswechsel zu 14.2 Versionswechsel zu 14.2 ALEPH Versionsplanung Eine Version pro Jahr 1998: Version 11 1999: Version 12 2000: Version 14 2001: Version 15... ALEPH Versionsplanung Früher: mehrere Releases pro Version (11.1/11.4/11.5)

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 16.04.2016 Samstag H 22.10.2016 Samstag H 23.04.2016 Samstag H 05.11.2016 Samstag H 24.04.2016 Sonntag H 19.11.2016 Samstag H 30.04.2016 Samstag H 26.11.2016

Mehr

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS

www.cdu-vettweiss.de Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS www.cdu-vettweiss.de Bewährtes erhalten Neues gestalten Joachim Kunth Ihr Bürgermeisterkandidat für alle Orte VETTWEISS Liebe Bürgerinnen und Bürger, in den vergangenen Monaten haben Sie bereits einiges

Mehr

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2012

Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 2012 Stadt Delmenhorst in Zahlen Statistischer Vierteljahresbericht Erstes Quartal 1 Bevölkerung 79. 78. 77. 76. 75. 74. 73. Bevölkerungsentwicklung Apr 11 Mai 11 Jun 11 Jul 11 Aug 11 Sep 11 Okt 11 Nov 11 Dez

Mehr

Vorgang Unterbrechung In Arbeit. Meilenstein Sammelvorgang Projektsammelvorgang. Externe Vorgänge Externer Meilenstein Stichtag

Vorgang Unterbrechung In Arbeit. Meilenstein Sammelvorgang Projektsammelvorgang. Externe Vorgänge Externer Meilenstein Stichtag Nr. sname Dauer Anfang Ende Vorgänger Ressourcennamen 06. Jan '14 13. Jan '14 M D M D F S S M D M D F S S 1 AdA nach AEVO (IHK Vorbereitung) 10 Tage Mo 06.01.14 Fr 17.01.14 AdA nach AEVO (IHK Vorbereitung)

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 31.10.2015 Samstag MD 19.02.2016 Freitag MD Vertiefungstag 01.11.2015 Sonntag MD 20.02.2016 Samstag MD Vertiefungstag 07.11.2015 Samstag MD 21.02.2016

Mehr

Einführung von Session beim Landkreis Kaiserslautern

Einführung von Session beim Landkreis Kaiserslautern Einführung von Session beim Landkreis Kaiserslautern Achim Schmidt -Zentrale Aufgaben und Finanzen- Fachbereich 1.1 Einführung Session beim Landkreis Kaiserslautern Folie 1 Der Landkreis Kaiserslautern

Mehr

FORTSCHREITENDE DIGITALISIERUNG

FORTSCHREITENDE DIGITALISIERUNG VRSG Einladung zur Fachveranstaltung FORTSCHREITENDE DIGITALISIERUNG Mittwoch, 25. März 2015 Casinotheater Winterthur PROZESSORIENTIERT UND INTEGRIERT IN DIE ZUKUNFT Je stärker und je rascher die Digitalisierung

Mehr

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Energieeffizienz bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Ihr Plus in Fellbach

Herzlich Willkommen zur Veranstaltung. Energieeffizienz bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Ihr Plus in Fellbach Herzlich Willkommen zur Veranstaltung Energieeffizienz bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Ihr Plus in Fellbach Vortrag im Rahmen der IVF Veranstaltung Energieeffizienz bei KMU am 09.07.2014 Eigner

Mehr

Verantwortungsvolles Spiel & Spielverhalten. auf der Internet-Spielplattform von Swisslos

Verantwortungsvolles Spiel & Spielverhalten. auf der Internet-Spielplattform von Swisslos Verantwortungsvolles Spiel & Spielverhalten auf der Internet-Spielplattform von Swisslos 4. Quartnationale Tagung Grenzenloses Spielen Donnerstag, 8. März 2012, Vaduz (FL) Nicole Hänsler Leiterin Responsible

Mehr