Pattenser bestaunen Oldtimer. Mehr als 100 Rallye-Teilnehmer passieren den Marktplatz IN DIESER AUSGABE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Pattenser bestaunen Oldtimer. Mehr als 100 Rallye-Teilnehmer passieren den Marktplatz IN DIESER AUSGABE"

Transkript

1 Jeden zweiten Donnerstag in Ihrem Briefkasten Marktstraße Pattensen Telefon Die Zeitung mit den amtlichen Mitteilungen der Stadt Pattensen 4. August 2011 I Ausgabe 16 IN DIESER AUSGABE In Hüpede und Oerie hält jetzt ein Einkaufsmobil Nach einer langen Durststrecke müssen Hüpeder und Oerier Bürger nicht mehr ins Auto steigen, um Lebensmittel einzukaufen. Das Einkaufsmobil des KDW-Frischedienstes wird zukünftig jeweils dienstags in Hüpede an der Gaststätte Bortfeld und am Dorfplatz in Oerie Halt machen. Seite 2 Mittellaterlicher Markt zum Entdeckertag Mittelalterlich wird es zum Regionsentdeckertag am 4. September im Pattenser Bad zugehen. Für Groß und Klein, Jung undalt gibt es wieder vieles zu entdecken und über das Leben vor vielen hundert Jahren zu lernen. Handwerkskünste, Musik und kulinarische Köstlichkeiten formen ein vielfältiges Programm. Seite 3 Junge Union stellt ihr Wahlprogramm vor Mit fünf Kandidaten unter 35 Jahren will die CDU Pattensen bei der diesjährigen Kommunalwahl am 11. September frischen Wind in die politische Landschaft bringen. Schwerpunkte der politischen Arbeit sollen Schule und Bildung, Betreuung sowie Ausbildung werden. Seite 23 Bürgermeister Günther Griebe und Stadtmarketingmanagerin Karoline Eggert heißen die Teilnehmer der Oldtimer-Rallye auf dem Pattenser Marktplatz willkommen. Pattenser bestaunen Oldtimer Mehr als 100 Rallye-Teilnehmer passieren den Marktplatz Mehrere hundert Interessierte versammelten sich am vergangenen Sonnabend auf dem Pattenser Marktplatz, um mehr als 100 Oldtimer bei der Durchfahrt zu bestaunen. PATTENSEN. Bereits zum vierten Mal war Pattensen eine der Durchfahrtkontrollen für die Teilnehmer der Rallye 2000 km quer durch Deutschland. Das Café Anno, die Stadt Pattensen und das Stadtmarketing machten daraus in diesem Jahr ein großes Fest. Am Sonnabend waren mehrere hundert Interessierte auf dem Marktplatz, um die alten Porsche, VW Käfer oder Jaguar zu bestaunen. Die Station in Pattensen war der feierliche Höhepunkt des Tages, sagte Ryallye- Organisator Lars Döhmann. Auch am Sonntag ging das Oldie- Fest auf dem Marktplatz weiter. Mit verschiedenen Bands, Aktionen für Kinder und Verkaufsständen wurde für alle Altersjklassen etwas geboten. Die Oldtimer-Rallye ist ein Geschenk für Pattensen. Wir konnten mit der Aktion zeigen, dass Pattensen immer einen Besuch wert ist, sagte Stadtmarketingmanagerin Karoline Eggert.

2 2 Stadt Pattensen Hüpede-Oerie 4. August 2011 E D I T O R I A L Liebe Leserinnen und Leser, der jungen Generation wird immer wieder nachgesagt, dass sie sich zu wenig für Politik und damit für dieweichenstellung der Zukunft in den Kommunen interessiert. Hier bilden die Pattenser zur diesjährigen Kommunalwahl einen angenehmen Gegenpol. Gleich fünf Kandidaten unter 35 Jahren schicken die Christdemokraten ins Rennen. Das kann nur ein Vorteil sein, denn mit einer guten Mischung aus jugendlicher Unbeschwertheit und Kreativität und der Lebenserfahrung der älteren Politiker kann eine Kommune nur profitieren. Zudem besteht für die Nachwuchspolitiker die Chance, ihre Altersgenossen mehr in politische Zusammenhänge einzuweihen und somit ein größeres Interesse für die zukünftigen Herausforderungen einer Stadt zu schaffen. An dieser Stelle lobend erwähnt werden muss der Verein POWER, der in den vergangenen Monaten beispielsweise den verkaufsoffenen Sonntag zu einem Event für Groß und Klein werden ließ. Mit der Unterstützung des Unternehmer-Netzwerks haben das Café Anno und das Stadtmarketing wurde die Durchfahrt der Oldtimer-Rallye am vergangenen Sonnabend zu einem großen Fest. Mit solchen Aktionen werden nicht nur die Pattenser Bürger aus ihren Wohnungen gelockt, auch das Image der Stadt Pattensen wird auf dieseweise nachhaltig verbessert. Weiter so! Ihr Zum Projektstart des mobilen Einkaufsservices kommen mehrere neugierige Hüpeder zum Fahrzeug von Yvonne Schumann und kaufen Lebensmittel ein. Projekt startet erfolgreich In Hüpede und Oerie gibt es wieder ein Lebensmittel-Angebot Seit der vergangenen Wochen gibt es in Hüpede und Oerie wieder die Möglichkeit, Lebensmittel einzukaufen. Der fahrende Tante-Emma- Laden von Yvonne Schumann fährt die beiden Ortschaften zukünftig einmal pro Woche an. HÜPEDE-OERIE. Eine Umfrage bei der Bürgerschaft hatte aktuell das Ergebnis hervorgebracht, dass die breite Mehrheit der Hüpeder und Oerier Bürger ein Lebensmittelangebot begrüßen würden. Der PATTENSEN. Am Mittwoch, dem 17. August 2011, trifft sich die Plattduitsche Runne Calenbarg wieder von 19 Uhr an in den Pattenser Burg-Terrassen; up Platt: De Pattenser Plattduitschen drepet seck an Middeweken, den 17. August 2011, Klocke 7 nahmiddags bi Lessing inne Burg-Terrassen. Die Plattduitsche Runne Calenbarg beschäftigt sich mit der Pflege der niederdeutschen Sprache und Literatur. Die Plattdeutschfreunde treffen sich einmal im Monat in ihrer sogenannten Runne. Dabei kommen alle niederdeutschen Mundarten zu ihrem Recht, nicht nur das heimische Ostfälisch, auch Calenberger Platt genannt. Als besondere Aktion plant die Runne eine Neu-Auflage der Wilhelm-Busch-Lesung Max und Moritz in verschiedenen niederdeutschen Dialekten; diese wird am 17. August mit Rollenverteilung und Probelesen vorbereitet. Erste Stadtrat Klaus Grupe hat den KDW-Frischedienst von Yvonne Schumann entdeckt und den Kontakt hergestellt, sagte Ortsbürgermeister Hans-Friedrich Wulkopf in der vergangenen Woche. Das Angebot des Mini-Supermarktes soll in den kommenden Monaten als Projekt weiterlaufen. Wenn der Frischedienst von den Bürgern angenommen wird, könnte das Angebot noch ausgedehnt werden, sagte Wulkopf. Der Start konnte sich jedenfalls sehen lassen, es kamen etwa 30 Hüpeder Bürger und kauften verschiedene Lebensmittel ein. In den kommenden Monaten wird Yvonne Schumann ab 23. August jeweils dienstags um Uhr in Hüpede vor der Gaststätte Bortfeld und um Uhr auf dem Dorfplatz in Oerie vorfahren. Zu überhören ist Yvonne Schumann nicht, denn der Frischedienst künfigt sich mit einem lauten Kikeriki aus den Lautsprechern des Fahrzeugs an. Plattduitsche Runne trifft sich am 17. August Es soll dann beim nächsten Termin der Runne am 21. September in einer Art öffentlicher Lesung zunächst der hochdeutsche Originaltext vorgetragen werden, dann die niederdeutschen Versionen im Calenberger Platt in et Ostfälische (in der Übertragung von Friedrich Wille, Einbeck), op Hamborger Platt, up Mäkelborger Platt und up Ollenborger Platt. Um die Unterschiede in den bildhaften Texten deutlicher werden zu lassen, soll absatzweise gelesen werden.

3 Stadt Pattensen Schulenburg 4. August Freibadgelände wird zum mittelalterlichen Festplatz PATTENSEN. Im Rahmen des Regionsentdeckertages am 4. September verwandelt sich das Freibadgelände auch in diesem Jahr wieder in einen mittelalterlichen Festplatz. Für Groß und Klein, Jung und Alt gibt es wieder vieles zu entdecken und über das Leben vor vielen hundert Jahren zu lernen. Handwerkskünste, Musik und kulinarische Köstlichkeiten formen ein vielfältiges Programm. Am Sonnabend um 11 Uhr startet der mittelalterliche Umzug vom Ratskeller zum Badeweiher. Um Uhr wird der Markt eröffnet. Märchenerzähler, Gaukler, Waffenkünstler, Tanzvorführungen und nicht zuletzt das Marktgericht sorgen für bleibende Eindrücke. Der Abend wird dann mit besonderen Gästen bei Lagerfeuer, Fackellicht und mit besonderen Gästen musikalisch ein Höhepunkt sein. Am Sonntag startet das Festival bereits um 10 Uhr und bietet viele Möglichkeiten, sich handwerklich zu üben oder aber an den Kinderritterspielen des St. Lucas Kindergarten teilzunehmen. Der mittelalterliche Festplatz im Pattenser Bad wird auch in diesem Jahr wieder viel Platz für Aktivitäten für Groß und Klein bieten. 25 Junior-Detektive lösen den Kriminalfall Stammtisch der Bürgerinitiative PATTENSEN. Am Donnerstag, 18.August, findet der nächste Stammtisch der Bürgerinitiative (BI) Pattensen von 19 Uhr an im Calenberger Hof statt. In zwangloser Form wird über die zweite Ausgabe der Zeitung Wendepunkt gesprochen. Sie soll am 2. September erscheinen. Weitere Themen sind die bevorstehenden Kommunalwahlen und aktuelle Ereignisse in der Region, da die BI Pattensen auch Mitglied in der Calenberger Initiative ist; dort werden alle Aktionen der einzelnen Bürgerinitiativen koordiniert. Im Besonderen wird es jedoch um ein Thema gehen: um den direkten Zusammenhang von Massentierhaltung und multiresistenten Keimen (MRSA) in Krankenhäusern. Zum Stammtisch sind nicht nur Mitglieder der BI eingeladen, sondern alle interessierten Bürger. PATTENSEN. Die diesjährige Ferienpass-Aktion der Stadtbücherei Pattensen fand am 21. Juli statt. Dazu hatte das Büchereiteam Alexander Schrumpf, im wirklichen Leben tatsächlich Detektiv, aus der Detektei Adler aus Wiesbaden, eingeladen. Seit Jahren weist er viele kleine Amateurdetektive in die Arbeit eines echten Detektivs ein. Innerhalb des Seminars lernten die Kinder richtige Tatort-Arbeit kennen. Es gab einen Einbruch aufzuklären und einen verschwundenen, silbernen Koffer aufzuspüren. So wurden Spuren gesichert, in Asservatentüten verpackt, die gefundenen Fingerabdrücke auf Folien gesichert und Geheimbotschaften entschlüsselt. Alexander Schrumpf antwortete geduldig auf die Fragen der 25 anwesenden Kinder und in Gruppenarbeiten kam man gemeinsam der Lösung des Falls näher. Nach drei Stunden war der Koffer wieder da, die Täterin gefunden und die Kinder erhielten ihre Urkunden aus dem Koffer und verließen als geprüfte Junior-Detektive zufrieden die Bücherei. Detektiv Alexander Schrumpf und die Junior-Detektivin Sophia Hoppenstock sichern Spuren an einer Fensterscheibe. DRK ruft zur Blutspende auf SCHULENBURG. Der DRK- Ortsverband Schulenburg ruft alle gesunden Einwohner aus Schulenburg und Umgebung zur Blutspende auf. Gespendet werden kann am 11. August, zwischen 15 und 19 Uhr in der Schule, Gartenstraße 2. Vor allem in den Sommerferien werden Blutkonserven verstärkt benötigt. Hinzu kommt, dass aufgrund der EHEC-Erkrankungen in den vergangenen Monaten auch die letzten Reserven verbraucht wurden. Für den Zeitraum der Blutspende stellt das Team des DRK- Ortsverbandes neben einem Buffet auch eine Kinderbetreuung bereit. Notar und Rechtsanwälte M. Föhrenbach P. Hinrichs R. Horstmann A. Wöhler Firmeninkasso Erbrecht Grundstücksrecht Familienrecht Strafrecht Schmerzensgeldrecht Arbeitsrecht Sozialrecht Verkehrsrecht Bödekerstraße 56 l Hannover Tel.: 0511 / Fax: 0511 / Baurecht Mietrecht Architektenrecht

4 4 Stadt Pattensen 4. August 2011 Lesung über die naive Dichtung Im Werkraum der Grundschule Marienstraße töpfern die Ferienpasskinder Namensschilder, Vasen oder verschiedenste Tiere. Kinder töpfern Objekte für Familie und Freunde PATTENSEN. Dem Aufruf der CDU Pattensen, in den Ferien kreativ zu Töpfern, folgten kürzlich etwa 30 Kinder. Im Werkraum der Grundschule Marienstraße wurde in zwei Gruppen fleißig der Ton bearbeitet,. Der Erfolg der Aktion sind viele erstaunliche Dinge, die den Alltag der Eltern, Großeltern oder Geschwister verschönern sollen. Getöpfert wurden dabei Namensschilder, Vasen oder verschiedenste Tiere. Die Aktion hat allen sehr großen Spaß gemacht, alle waren mit Begeisterung bei der Sache, sagte Marita Tillmann von der Pattenser CDU nach der Ferienpassaktion. Pattensen präsentiert sich beim NP-Rendezvous HANNOVER. Das Pattensen eine liebens- und lebenswerte Stadt ist, haben kürzlich die Besucher des Rendezvous im Stadpark Hannover der Neuen Presse erleben können. Bürgermeister Günther Griebe stand NP-Moderator Christoph Dannowski Rede und Antwort auf der Bühne. Außerdem hat der Erste Stadtrat Klaus Grupe am Rande des Festes, bei dem sich die Stadt mit dem Wanderwegeteam den Gästen im Park vorstellte, die Schiedsrichterinnen Bibiana Steinhaus (leitete das Finale der Frauen-Fußball-weltmeisterschaft) und Jenny Palmquist getroffen. Beide bekamen einen Blumengruß aus Pattensen überreicht, wie auch alle übrigen Besucher, die sich am Stand der Stadt Pattensen über das Leben, Wohnen und Arbeiten in Pattensen informierten. Viele kleine Besucher warteten geduldig, um sich vom Team Kommunikation beim Kinderschminken in Feen, Elfen, Piraten, Drachen und andere Geschöpfe verwandeln zu lassen. NP-Moderator Christoph Dannowski (von links) und Günther Griebe sprechen im Beisein der Scharwache über Pattensen. PATTENSEN. Die 70. Lesung in der Pattenser Lesereihe Kultur zwischen Cappuccino und Espresso am 18. August von Uhr an im Pattenser Mehrgenerationenhaus bei Mobile hat die beiden großen Naiven zum Thema: Friederike Kempner und Julie Schrader. Die naive Dichtung rückt in unserer Zeit wieder in den Mittelpunkt des Interesses, und wenn man sich insbesondere mit den beiden großen Damen dieser Art zu dichten befasst, stellt man überrascht fest, dass sie diese Beachtung durchaus verdienen. Über Friederike Kempner ( ) titelt die Frankfurter Allgemeine Zeitung: Friederike Kempner ist und bleibt die Königin der ungewollten Komik. Sie traf blind öfter und genauer ins Schwarze als andere sehend. Die Komik der Kempner ist Kult. Als Beleg dafür ein Vierzeiler, den sie über das Leben des Astronomen Johannes Kepler schrieb: Du sahest herrliche Gesichte in finstrer Nacht, ein ganzes Blatt der Weltgeschichte: Du hast es vollgemacht! Und über ihre Schwester im Geiste, den welfischen Schwan Julie Schrader ( ), schreibt Börries Freiherr v. Münchhausen: Ihre unglaubliche Naivität zieht durch mein Gemüt wie das Aroma einer Pfeife voll guten Tabaks. Fräulein Julie, wie der Dichter Prinz Emil von Schönaich-Carolath sie nennt, schreibt ihr Gefühl auf, und am Schlusse lasse ich es reimen. Es lesen Hildegard Griebe, Horst Jansen und Hermann Schuhrk. Den musikalischen Rahmen gestaltet die Musikpädagogin Magdalena Stasch. Veltins verschiedene Sorten 24 x 0,33 l (zzgl. 3,42 Pfand) Literpreis = 1,39 10,99 Frische Brise Classic oder Medium 12 x 0,7 l (zzgl. 3,30 Pfand) Literpreis = 0,27 2,29 Germania Erdinger Weißbier verschiedene Sorten 20 x 0,5 l (zzgl. 3,10 Pfand) Literpreis = 1,40 13,99 Frische Brise Limonade Orange oder Zitrone 12 x 0,7 l (zzgl. 3,30 Pfand) Literpreis = 0,42 3,49 ZWEI KISTEN! Vilsa Classic, Medium oder Naturelle 2x 12 x 1,0 l (zzgl. 2x 3,30 Pfand) Literpreis = 0,38 9,00 GP Germania a Pattensen: Im Mühlenfelde Pattensen Fon ( ) Mo- Fr Uhr, Sa Uhr Nutzen Sie unseren en Lieferservice! Alle Angebote gültig vom bis Druckfehler und Irrtümer vorbehalten. Bei Anlieferung plus Aufschlag.

5 4. August 2011 Stadt Pattensen 5 Burg-Terrassen der Ausbildungsbetrieb Deutsche Küche und Südafrikanische Wildspezialitäten Die etwa 70 Jungen und Mädchen überzeugen beim Musical mit stimmungvollem Gesang und einstudierter Choreographie. Musical-Projekt lockt 300 Zuhörer in die KGS Pattensen PATTENSEN. Der Text Helfen kann doch jeder Just do it und andere, mal stimmungsvoll-rhythmisch, mal in getragenem Tempo gesungene Lieder zum Thema Liebe Gott, den Herrn, von ganzem Herzen und deinen Nächsten wie dich selbst erfüllten kürzlich die Aula der Ernst-Reuter-Schule. Etwa 70 Mädchen und Jungen im Alter von neun bis zwölf Jahren aus Pattensen und der Region Hannover trugen im Rahmen des diesjährigen Adonia-Musical- Camps begeistert und engagiert die biblische Geschichte des barmherzigen Samariters vor. Das Ergebnis des nur fünf Tage dauernden Probe-Camps in Rinteln konnte sich sehen und hören lassen. Mehr als 300 Gäste applaudierten Beifall und waren erst nach der dritten Zugabe bereit, ihre Sitzplätze zu verlassen. Inhalt des Musicals, in dem sich flotte Tanzvorführungen, schauspielerische Einlagen, mutige Soloeinsätze und ein starker Chor abwechselten, war die von Jesus in der Bibel erzählte Geschichte des jüdischen Händlers, der auf dem Weg nach Jericho von Räubern überfallen, ausgeplündert und schwer verletzt liegengelassen wird. Etliche Passanten lassen den Verletzten liegen, obwohl sie hätten helfen können. Erst ein Fremder aus Samaria erbarmt sich und rettet den Mann. Auch heute hat diese Begebenheit nichts an Aktualität verloren, und so ist der eine oder andere Besucher an diesem Abend nicht nur sehr erfüllt, sondern auch nachdenklich nach Hause gegangen. An dieser Stelle danken die Veranstalter auch allen ehrenamtlichen Helfern und Mitarbeitern, ohne die das Konzert nicht in dieser Form hätte stattfinden können, sehr herzlich. Kirchenchor sucht Sänger für Musikprojekt zum Kirchweihfest PATTENSEN. Der Kirchenchor St. Maria in Pattensen sucht Mitwirkende für einen Projektchor. Frauen, Männer und Jugendliche, die gerne singen, sind hierzu eingeladen. Das Kirchweihfest soll musikalisch gestaltet werden. Das Projekt startet am 18. August mit der ersten Chorprobe. Weitere Probetermine: 25. und 27. August sowie am 1., 8. und 15. September. Die Chorproben finden donnerstags in der Zeit von 20 bis 22 Uhr und am Sonnabend, 27. August, von 10 bis 16 Uhr im Pfarrheim St. Maria statt. Das Chorprojekt endet mit dem Chorauftritt zum Kirchweihfest St. Maria in Pattensen am 18. September. Haben Sie Interesse an diesem Projekt mitzuwirken? Dann kommen Sie einfach zu den Chorproben und singen mit. ab sofort Auf der Burg Pattensen Tel. ( ) frische Pfifferlinge, neue holländische Matjesfilets & frische, ganze Schollen Biergarten und Terrasse bei schönem Wetter geöffnet Öffnungszeiten: Montag Ruhetag, Di ab 17 Uhr, Mi So und ab 17 Uhr Für Familienfeiern, während der Messen und an gesetzlichen Feiertagen haben wir auch montags für Sie geöffnet. Räumlichkeiten für Ihre Feiern für bis 100 Personen. Auf Ihren Besuch freuen sich Günter und Brigitte Lessing, Küchenchef Kai Lessing und das Burg-Terrassen-Team. Pattensen Eigentumswohnungen im Gutspark... idyllisch im Grünen wohnen... mitten in Pattensen Komfort-Eigentumswohnungen mit Terrasse, Loggia oder Dachterrasse barrierefrei mit Aufzug Pkw-Stellplatz/Carport rohbaufertig über 75 % im 1. Bauabschnitt bereits verkauft 2 Zimmer, ca. 57 m 2, , 3 Zimmer, ca. 81 m 2, , Herzlich willkommen in der Info-Box: Sonntag, 7. August, Uhr Rudolf-Schlie-Straße/Am Wall, Pattensen Info-Telefon

6 6 Amtliche Mitteilungen 4. August 2011 Wahlbekanntmachung Nr. 6 über die Einsichtnahme in das Wählerverzeichnis und die Ausgabe von Wahlscheinen und Briefwahlunterlagen für die Kommunalwahl am 11. September Wählerverzeichnis Das Wählerverzeichnis zu den Kommunalwahlen für die Wahlbezirke der Stadt Pattensen kann werktags in der Zeit vom 22. August bis zum 26. August 2011 während der Öffnungszeiten von 8.00 bis Uhr täglich und am 22. August von 14 bis 16 Uhr sowie am 25. August von 15 bis 18 Uhr im Verwaltungsgebäude Walter- Bruch-Straße 1, Pattensen, eingesehen werden. Das Wählerverzeichnis wird im automatisierten Verfahren geführt. Die Einsichtnahme ist durch ein Datensichtgerät möglich. Wahlberechtigte haben das Recht, die Richtigkeit und Vollständigkeit ihrer im Wählerverzeichnis eingetragenen personenbezogenen Daten zu überprüfen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse dürfen nur für die Begründung eines Antrages auf Berichtigung des Wählerverzeichnisses oder für die Begründung eines Wahleinspruchs verwendet werden. Das Recht zur Einsichtnahme besteht nicht hinsichtlich der Daten,für die im Melderegister ein Sperrvermerk eingetragen ist. Anträge auf Berichtigung des Wählerverzeichnisses sind innerhalb der Einsichtnahmefrist, spätestens am 26.August 2011, 13 Uhr -, bei der Stadt Pattensen, Stadtbüro, Walter-Bruch-Straße 1, Pattensen, schriftlich oder durch Erklärung zur Niederschrift zu stellen. Sofern die behaupteten Tatsachen nicht offenkundig sind, hat die Antragstellerin/der Antragsteller die erforderlichen Beweismittel beizubringen. Die Vorlage einer ausgestellten Wahlrechtsbescheinigung für die Regionswahl (bei Wohnortwechsel innerhalb des Regionsgebiets) gilt innerhalb der Antragsfrist als Berichtigungsantrag. Wahlbenachrichtigung Wahlberechtigte Personen, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten bis zum 19. August 2011 eine Wahlbenachrichtigung. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, muss das Wählerverzeichnis einsehen und ggf. Antrag auf Berichtigung stellen, wenn sie/er nicht Gefahr laufen will, dass sie/er ihr/sein Wahlrecht nicht ausüben kann. Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat. Wahlscheine und Briefwahl Eine wahlberechtigte Person, die im Wählerverzeichnis eingetragen ist, erhält auf Antrag einen Wahlschein. Eine nicht in das Wählerverzeichnis aufgenommene wahlberechtigte Person erhält auf Antrag einen Wahlschein, wenn sie nachweist, dass sie ohne ihr Verschulden die Antragsfrist für die Berichtigung des Wählerverzeichnisses versäumt hat, oder wenn ihr Recht auf Teilnahme an der Wahl erst nach Ablauf der Antragsfrist entstanden ist. Wahlscheine können vom 19. August bis zum 09. September 2011, Uhr, schriftlich oder mündlich bei der Stadt Pattensen, Stadtbüro, Walter-Bruch-Straße 1, Pattensen, beantragt werden. Der Schriftform wird auch durch unterschriebene Fernkopie (Telegramm, Telefax, oder durch sonstige dokumentierbare Übermittlung in elektronischer Form) Genüge getan. Fernmündliche Anträge sind nicht zulässig. Im Regelfall wird der Antrag auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungs-karte gestellt. Der Briefwahlraum, in dem Wahlscheine ausgegeben werden, befindet sich im Rathaus,Auf der Burg 1-2, Pattensen-Mitte, und kann während der Sprechzeiten (montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr, zusätzlich montags von 14 bis 16 Uhr und donnerstags von 15 bis 18 Uhr) sowie am Freitag, 9. September 2011 von 14 bis 18 aufgesucht werden. Nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene wahlberechtigte Personen können aus den unter 4.2 angegebenen Gründen den Antrag noch bis zum Wahltag, Uhr, stellen. Gleiches gilt, wenn die wahlberechtigte Person schriftlich erklärt, wegen einer plötzlichen Erkrankung den Wahlraum nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten aufsuchen zu können. Die beantragende Person muss Familiennamen, Vornamen, Geburtsdatum und ihre Wohnanschrift (Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort) angeben. Wer den Antrag für eine andere Person stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass sie/er dazu berechtigt ist. Bei verbundenen Wahlen gilt der Wahlscheinantrag für jede Wahl, für die die beantragende Person wahlberechtigt ist. Verlorene und nicht rechtzeitig zugegangene Wahlscheine oder Stimmzettel werden nicht ersetzt. 5. Wahlberechtigte mit Wahlschein können nur durch Briefwahl wählen. Bei der Briefwahl hat die wählende Person der Gemeindewahlleitung der Gemeinde, in der der Wahlschein ausgestellt worden ist, im verschlossenen Wahlbriefumschlag 1. ihren (mit Vor- und Zunamen) unterschriebenen Wahlschein, 2. den/die Stimmzettel in einem besonderen Umschlag so rechtzeitig zuzuleiten, dass der Wahlbrief spätestens am Wahltag bis 18 Uhr eingeht. Pattensen, Stadt Pattensen Der Gemeindewahlleiter Griebe

7 4. August 2011 Amtliche Mitteilungen 7 Lars Thiele (links) und Heiko Schöndube werden gemeinsam mit Stadtmarketingmanagerin Karoline Eggert den Weihnachtsmarkt gestalten. Weihnachtsmarkt geht mit neuem Konzept an den Start PATTENSEN. Lars Thiele und Heiko Schöndube haben das Interessenbekundungsverfahren für den Pattenser Weihnachtsmarkt für sich entscheiden können. Die beiden Gastronomen haben das beste Konzept vorgelegt, sagte Stadtmarketingmanagerin Karoline Eggert in der vergangenen Woche. Passend zu seinem Geschäft Zum Dänen wird Thiele wieder das beliebte Dänische Dorf an der Dammstraße/Ecke Marienstraße anbieten. Erstmals soll es in diesem Jahr eine Verbindung des Dänischen Dorfes mit dem Geschehen auf dem Marktplatz geben. Dazu wird die Dammstraße am 11. und 12. Dezember voll gesperrt. Ebenfalls eine Premiere ist es, dass der Markt an zwei Tagen angeboten wird. Es wird viele Attraktionen geben, der Nikolaus ist natürlich auch dabei. Das Highlight der Veranstaltung wird das Niedersachsenhaus auf dem Marktplatz werden, sagte Schöndube. Aufforderung zur Interessenbekundung Die Stadt Pattensen beabsichtigt, ein unbebautes Grundstück gegen Gebot zu verkaufen. Grundstückslage: Am Anger 2 in Pattensen-Schulenburg Lagebeschreibung: Das Grundstück liegt sehr zentral im Kern des Pattensener Stadtteiles Schulenburg in direkter Nähe der Orts-Durchgangsstraße Hauptstraße. Objektbeschreibung: Das Grundstück ist voll erschlossen und weist eine Größe von 407 Quadratmetern auf. Wenn Sie Interesse haben, schreiben Sie bitte an folgende Anschrift: Stadt Pattensen, Sachgebiet Immobilienmanagement, Auf der Burg 1-2, Pattensen oder per an Weitergehende Fragen zum Objekt richten Sie bitte an Herrn Gröhnke, unter Telefon /

8 8 Amtliche Mitteilungen 4. August 2011 Wahlbekanntmachung Nr. 7 zur Kommunalwahl am 11. September Der Gemeindewahlausschuss der Stadt Pattensen hat in seiner öffentlichen Sitzung am 28. Juli 2011 nach 28 des Niedersächsischen Kommunalwahlgesetzes (NKWG) in Verbindung mit 37 und 38 der Niedersächsischen Kommunalwahlordnung (NKWO) die Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge für die Wahl des Rates der Stadt Pattensen sowie die Wahl der Ortsräte in den Ortschaften Pattensen-Mitte, Schulenburg, Jeinsen, Hüpede-Oerie und Koldingen beschlossen und sie in der nachstehend aufgeführten Reihenfolge festgestellt, die ich hiermit gemäß 28 Abs. 6 NKWG öffentlich bekannt mache: Wahl des Rates der Stadt Pattensen: Wahlvorschlagsnummer 1: Sozialdemokratische Partei Deutschlands - SPD 1:Karl-Heinz Schieweg, Jahrgang 1951, Dipl.-Verwaltungswirt (FH), Stettiner Straße 35 2: Ramona Schumann, Jhg. 1979, Zollbeamtin, Danziger Straße 20 3: Jörg Walkowiak, Jhg. 1962, Dipl.- Verwaltungswirt, Usedomer Straße 19 e 4: Karl-Heinz Bischoff-Tschirner, Jhg. 1944, Operator, Hagenkamp,55 5: Jutta Hoppe, Jhg. 1952, Friseurin, Osterfeld 10 6: Manfred Prelle, Jhg. 1946, Rentner, Zum Buschfeld 11 7: Andreas Ohlendorf, Jhg. 1961, Beamter, Ruther Straße 34 8: Matthias Friedrichs, Jhg. 1987, Student, Grandweg 7 a 9: Thomas Vogel, Jhg. 1960, Verwaltungsbeamter, Lange Heese 20 10: Simone Köpper, Jhg. 1973, Dipl.-Bauingenieurin, Lange Straße 10 11: Renate Ohlendorf, Jhg. 1964, Versicherungskauffrau, Ruther Straße 34 12: Steffen Knappe, Jhg. 1988, Bürokaufmann, Auf der Masch 19 13: Andreas Hellwig, Jhg. 1961, Dipl.-Betriebswirt (FH), Im Schlage 5 14: Thorsten Krüger, Jhg. 1967, Konstrukteur, Neue Straße 9 15: Andreas Amendt, Jhg. 1966, Krankenpfleger, Wolfswinkel 1 16: Claudia Ramsay, Jhg. 1966, Verwaltungsangestellte, Martha- Schlinkert-Weg 3 a 17: Evelyn Hesse, Jhg. 1950, Sekretärin, Steinstraßem 19 18: Ulf Schneemann, Jhg. 1969, Dipl.-Ökonom Neuer Weg 35 19: Marion Kimpioka, Jhg. 1960, Dipl.-Finanzwirtin (FH), Im Kreuzfeld 9 20: Inga Hartmann, Jhg. 1969, Krankenschwester, Herzog-Ernst- August-Straße 15 21: Margrit Angermeyer, Jhg. 1947, Rentnerin, Zehlendorfer Straße 68 22: Andrea Eibs-Lüpcke, Jhg. 1962, EDV-Dozentin, Drostei 10 a 23: Oliver Rademacher, Jhg. 1966, Dipl.-Ingenieur, Kopernikusstraße 13 24: Daniel Ramsay, Jhg. 1969, Dipl.-Verwaltungsbetriebswirt (FH) Martha-Schlinkert-Weg 3 a 25: Jens-Uwe Kiel, Jhg. 1962, Systemadministrator, Bruchweg 50 26: Manfred Förster, Jhg. 1938, Rentner, Dorfstraße 30 Wahlvorschlagsnummer 2: Christlich Demokratische Union Deutschlands in Niedersachsen CDU 1: Dr. Horst Bötger, Jhg. 1944, Dipl.-Ing.-Agr., Zum Lindholze 2 2: Jonas Soluk, Jhg. 1991, Auszubildender/Student, Bruchweg 16 3: Günter Bötger, Jhg. 1939, Landwirt, Hahnenstraße 3 4: Heinrich Lindenberg, Jhg. 1943, Landwirt, Ruther Weg 1 5: Michael Wahl, Jhg. 1976, Unternehmer, Hauptstraße 53 6: Nils Harder, Jhg. 1971, Elektrotechniker Meister + gepr. techn. Betriebswirt, An der Bülte 8 7: Julia Recke, Jhg. 1977, Gepr. Immobilienfachwirtin, Am Wall 46 8: Hans-Friedrich Wulkopf, Jhg. 1946, Pensionär, Zum Buschfeld 9 9: Margret Zieseniß, Jhg. 1952, Hausfrau, Hüpeder Straße 7 10: Andreas Fricke, Jhg. 1965, Steuerberater/Landwirt, Braunschweiger Straße 4 A 11: Bernhard Neumann, Jhg. 1962, Unternehmer, Am Amtgarten 16 12: Hans-Jörg Klempin, Jhg. 1947, Pensionär, Liebigstraße 46 13: Laura Storch, Jhg. 1989, Studentin, Hirtenweg 6 14: Rolf Heimann, Jhg. 1956, Unternehmer/Büro u. Lagertechnik, Hagenkamp 10 15: Manfred Presuhn, Jhg. 1938, Gas-Wasserinstallateurmeister, Im Mühlenfelde 23 16: Rainer Heinzel, Jhg. 1953, Unternehmer, Kurze Straße 11 a 17: Marita Tillmann, Jhg. 1936, Kriminalbeamtin a.d., Zehlendorfer Straße 67 18: Dr. Christian Möller, Jhg. 1970, Projektmanager/Historiker, Görlitzer Straße 1 19: Jutta Bode, Jhg. 1956, Dipl.- Kauffrau/Steuerberaterin, Kurze Straße 11 a 20: Nils Kreimeyer, Jhg. 1983, Groß- und Außenhandelskaufmann, Kirchstraße 14 21: Beate Hocke, Jhg. 1957, Dipl.- Ökonomin, Zehlendorfer Straße 60 22: Melanie Clasen, Jhg. 1979, Unternehmerin, Hauptstraße 53 Wahlvorschlagsnummer 3: BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN - GRÜNE 1: Gabriele Hiller, Jhg. 1948, Rentnerin, Liebigstraße 28 2: Helmut Meyer, Jhg. 1954, Kessel- und Behälterbauer, Liebigstraße 28 Wahlvorschlagsnummer 4: Freie Demokratische Partei - FDP 1: Friedhelm Franken, Jhg. 1941, Programmierer, Vor dem Steintor 1 2: Dr. Sven Passinger, Jhg. 1979, Dipl.-Physiker, Am Anger 5 3: Renate Franken, Jhg. 1942, Hausfrau, Vor dem Steintor 1 Wahlvorschlagsnummer 15: Unabhängige Wählergemeinschaft Schulenburg-Calenberg - UWG 1: Joachim Schneider, Jhg. 1952, Betonbaupolier, Grasweg 11 2: Gerhard Reschke, Jhg. 1947, Laborant, Kurze Straße, 33 3: Jürgen Bartels, Jhg. 1963, Industriemechaniker, Hohe Mark 1 B 4: Karl-Heinz Patzwald, Jhg. 1943, Rentner, Lange Straße 15 Wahlvorschlagsnummer 16: Unabhängige Wählergemeinschaft Jeinsen, Vardegötzen, Thiedenwiese - UWJ 1: Dirk Meyer, Jhg. 1956, Dipl.-Ing. Architekt, Im Winkel 7 a 2: Günter Kleuker, Jhg. 1958, Dipl.- Ingenieur Landwirtschaft, Vardegötzer Straße 10 3: Dieter Miehe, Jhg. 1948, Lehrer (Schulleiter), Hüpeder Straße 3 B 4: Andreas Sehlen, Jhg. 1960, Bauer, Im Huxole 14 5: Oliver Alt, Jhg. 1971, Versicherungskaufmann, Bürgermeister- Rasch-Straße 10 6: Michael Burghardt, Jhg. 1964, Versicherungsfachwirt, Ostlandstraße 22 7: Dr. Werner Hartke, Jhg. 1953, Dipl.-Chemiker, Vardegötzer Straße 16 Wahlvorschlagsnummer 17: Bündnis für Bürger Pattensen Wählergemeinschaft - BfB 1: Jens Ernst, Jhg. 1968, Dipl.-Betriebswirt, Im Papenwinkel 8 2: Dirk Siegmund, Jhg. 1969, Kfm. Angestellter, Liebigstraße 73 3: Sebastian Mayer, Jhg. 1976, Betriebswirt, Im Papenwinkel 25 a 4: Gretchen Topp, Jhg. 1939, Rentnerin, Im Krugfeld, 61 5: Dagmar Ernst, Jhg. 1966, Dipl.- Betriebswirtin, Im Papenwinkel 8 6: Anja Mayer, Jhg. 1977, Angestellte, Im Papenwinkel 25 a 7: Anja Lampe, Jhg. 1968, Kfm. Angestellte, Im Kreuzfeld 1 8: Andrea Tonelli, Jhg. 1971, Kfm. Angestellte, Astrid-Lindgren-Weg 18 Wahlvorschlagsnummer 18: Freie Wähler Stadtverband Pattensen Wählergemeinschaft FREIE WÄHLER Pattensen 1: Werner Fischer, Jhg. 1973, Kraftfahrer, Rostocker Straße 2 2: René Everhartz, Jhg. 1966, Verkaufsdirektor, Erfurter Straße 20 3: Jutta Bärwalde, Jhg. 1968, Verkäuferin, Rostocker Straße 2 4: Carsten Bärwalde, Jhg. 1967, Maschinenbaumechaniker-Meister, Rostocker Straße 2 Wahlvorschlagsnummer 19: Rentnerinnen und Renterpartei RRP 1: Christa Klußmann, Jhg. 1943, Sekretärin, Göttinger Straße 103 Die Kollektion 2011 Norddeutschlands größte Teppich-Scheune! Die Boden fachleute Mo-Fr Uhr Sa Uhr Wilkenburg Hemmingen Kirchstr. 25 Telefon

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie die Wahlhilfe des Behindertenbeauftragten des Landes Niedersachsen und seiner Partner gelesen haben, wissen Sie wie Wählen funktioniert.

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL

Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL Wie man wählt: BUNDESTAGSWAHL Von Karl Finke/Ulrike Ernst Inklusion im Bundestag Die 2009 verabschiedete UN Behindertenrechtskonvention verpflichtet die Bundesrepublik auch Wahlen barrierefrei zu machen

Mehr

Stadt Heidenau Stadtwahlausschuss - Der Vorsitzende -

Stadt Heidenau Stadtwahlausschuss - Der Vorsitzende - Stadt Heidenau Stadtwahlausschuss - Der Vorsitzende - Öffentliche Bekanntmachung des Wahlergebnisses der Wahl des Stadtrates der Stadt Heidenau am 25. Mai 2014 Der Stadtwahlausschuss der Stadt Heidenau

Mehr

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert.

Wählen ist wichtig. Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Wählen ist wichtig Und bei der nächsten Wahl sind Sie dabei. Wenn Sie diese Wahlhilfe gelesen haben, wissen Sie, wie Wählen funktioniert. Mit dem Wahlrecht können wir uns in die Politik einmischen. Die

Mehr

Wie man wählt: Die Bundestagswahl

Wie man wählt: Die Bundestagswahl Wie man wählt: Die Bundestagswahl Niedersachsen Herausgegeben von Karl Finke Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderungen Wir wählen mit Sie läuft und läuft und läuft und kommt vor jeder Wahl erneut

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Stadt Hemer Hademareplatz 44 der Ergebnisse der Gemeindewahlen am 30. August 2009 in der Stadt Hemer Nachdem der Wahlausschuss der Stadt Hemer in seiner Sitzung am 02.09.2009 die

Mehr

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel.

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. Für SIE in HASSELS Monatsprogramm September 2015 Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. 0211/ 16 0 20 www.caritas-duesseldorf.de info@caritas-duesseldorf.de Wir stellen

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Der Herbst ist der Frühling des Winters

Der Herbst ist der Frühling des Winters 04/2015 Der Herbst ist der Frühling des Winters Veranstaltungen Oktober November Dezember 2015 Vorwort Liebe Mitglieder und Freunde unseres Vereins, mit diesem Veranstaltungsprogramm 04/2015 laden wir

Mehr

Veranstaltungen. Januar Juni 2016. Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf

Veranstaltungen. Januar Juni 2016. Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf Veranstaltungen Januar Juni 2016 Magistrat der Stadt Friedrichsdorf Hugenottenstr. 55 61381 Friedrichsdorf Veranstaltungen für Kinder VORLESESTUNDE Am ersten Donnerstag im Monat gibt es um 15.30 Uhr Leseminis

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

Bekanntmachung. der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl zur Gemeindevertretung am 27. März 2011

Bekanntmachung. der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl zur Gemeindevertretung am 27. März 2011 Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl zur Gemeindevertretung am 27. März 2011 Der Gemeindewahlausschuss hat in seiner Sitzung am 25. Januar 2011 folgende Wahlvorschläge für die Wahl

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Das Rosenhof- und Mehrgenerationenhaus-Programm im 2. Halbjahr. Veranstaltungen

Das Rosenhof- und Mehrgenerationenhaus-Programm im 2. Halbjahr. Veranstaltungen 2011 1 Das Rosenhof- und Mehrgenerationenhaus-Programm im 2. Halbjahr Veranstaltungen PEINE Regelmäßige Termine Monatliche Angebote: montags, ab 10.00 Uhr montags, ab 15.30 Uhr Telgter FlimmerkisteKino

Mehr

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de

Wise Guys Radio. Niveau: Untere Mittelstufe (B1) www.wiseguys.de. wiseguys.de Wise Guys Radio Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wiseguys.de Wise Guys Radio Die Nachbarn werden sagen Es

Mehr

Német nyelvi verseny 2011. november 14. 8. osztály

Német nyelvi verseny 2011. november 14. 8. osztály Német nyelvi verseny 2011. november 14. 8. osztály Név: Iskola:. Felkészítőtanár:.. Pontszám:... I/1. Sehen Sie sich den Film an und kreuzen Sie die richtige Lösung an! (4P.) Wo findet der Hip-Hop Kurs

Mehr

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014

Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Bereich Waldschwimmbad: 24 Stunden Schwimmen im Juli 2014 Waldschwimmbad lädt zum 24 Stunden Schwimmen für jedermann Am 19./20. Juli 2014 können begeisterte Schwimmer wieder einmal rund um die Uhr Bahn

Mehr

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier

Jojo sucht das Glück - 3 Folge 2: Die Geburtstagsfeier Manuskript Jojo muss ihren Geburtstagskuchen nicht alleine essen. Zu dem wichtigen Geschäftstermin muss sie am nächsten Tag trotzdem fahren. Das ist kein Grund, nicht zu feiern. Doch ein Partygast feiert

Mehr

B i B. Babys in Bewegung - mit allen Sinnen. Das Kursangebot. Ein Bewegungsangebot für Eltern und Babys im 1. Lebensjahr

B i B. Babys in Bewegung - mit allen Sinnen. Das Kursangebot. Ein Bewegungsangebot für Eltern und Babys im 1. Lebensjahr B i B Babys in Bewegung - mit allen Sinnen Ein Bewegungsangebot für Eltern und Babys im 1. Lebensjahr Das Kursangebot BiB... Babys in Bewegung - mit allen Sinnen Das Kursangebot Kurs J Babys geboren vom

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. August bis Dezember 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote August bis Dezember 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese

1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese 2. Petra möchte mit.. Vater sprechen. a) ihrem b) seinen c) seinem d) ihren 3. - Kaufst du

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung. Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenarbeit Freiwilligenbörse Hamburg

Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung. Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenarbeit Freiwilligenbörse Hamburg Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenbörse Hamburg Für Bürger und Unternehmen, die sich ehrenamtlich / freiwillig engagieren möchten Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung Interessiert Hamburg

Mehr

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme.

- 1 - Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Bestimmungen. (2) Gewählt wird nach dem Grundsatz einer Personenwahl. Jede/r Wahlberechtigte hat eine Stimme. - 1 - Wahlordnung für den Integrationsrat der Stadt Emden vom 20.12.2001 (Amtsblatt Reg.-Bez. Weser-Ems 2002 S. 170 / in Kraft seit 26.01.2002) (Änderung v. 05.10.2006 Amtsblatt 2006 S. 194 / in Kraft

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016

Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016 Veranstaltungen NOVEMBER 2015 MäRz 2016 Verein zur Pflege der Friedhofs- und Bestattungskultur in Karlsruhe AUSSTELLUNGEN bis 06. Februar 2016 Seelen zarte Wesen aus der Natur Figuren von Hans Wetzl Am

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen.

Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl. Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen. Ihre Stimme zählt! Wie man wählt: Europawahl Herausgegeben von Karl Finke, Behindertenbeauftragter des Landes Niedersachsen Präsentiert von Diese Wahlhilfebroschüre entstand durch die Kooperation folgender

Mehr

Die Grünen legen deutlich zu

Die Grünen legen deutlich zu Jeden zweiten Donnerstag in Ihrem Briefkasten Die Zeitung mit den amtlichen Mitteilungen der Stadt Pattensen 15. September 2011 I Ausgabe 19 IN DIESER AUSGABE Die Grünen legen deutlich zu Ehepaar Brömer

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Werden Sie unser Werbepartner

Werden Sie unser Werbepartner Werden Sie unser Werbepartner...unser Waldstadion Wir bieten an : Bandenwerbung im Stadion Werbung auf unserem Ankündigungsplakat Plakatwerbung für Events Werbung auf unserer Homepage Werbung in unserem

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Auf ein Neues am 25. Mai 2014: Saarwellingen. Auf den Punkt gebracht!

Auf ein Neues am 25. Mai 2014: Saarwellingen. Auf den Punkt gebracht! Auf ein Neues am 25. Mai 2014: Ihre Kandidaten zur Kommunalwahl Saarwellingen Manfred Schwinn Ortsvorsteher Platz 1 Bereichsliste Gemeinderat Platz 1 Ortsrat 54 Jahre, Elektromaschinenbauer Interessen:

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Selbsthilfegruppen. Hilfsangebote - ganz in Ihrer Nähe. Stadt UnterschleiSSheim

Selbsthilfegruppen. Hilfsangebote - ganz in Ihrer Nähe. Stadt UnterschleiSSheim Selbsthilfegruppen Hilfsangebote - ganz in Ihrer Nähe Stadt UnterschleiSSheim Aktivierungsgruppe Demenz des AWO Begegnungszentrums Für an Demenz Erkrankte, die noch gruppenfähig sind jeden Donnerstag von

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag Leichte Sprache Willkommen im Land tag Inhalt Vorwort 1 1. Das Land 2 2. Der Land tag 3 3. Die Wahlen 4 4. Was für Menschen sind im Land tag? 5 5. Wieviel verdienen die Abgeordneten? 5 6. Welche Parteien

Mehr

14-17 Uhr wöchentlich Kaffee - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln

14-17 Uhr wöchentlich Kaffee - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln Montag Café und Musik (Tagesstätte) Neue Arbeit gemeinsames Singen und Klönen Kaffee - Treff am Montag mit leckeren selbstgebackenen Waffeln 19.30-21.30 Uhr 9., 23. Februar Anonyme Arbeitssüchtige 15-17

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Oktober bis Dezember 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert Sie über unsere Angebote. Sie haben eine Frage

Mehr

Monatsplan Dezember 2015

Monatsplan Dezember 2015 Schutzbund der Senioren und Vorruheständler Thüringen e. V. Stadtverband Juri-Gagarin-Ring 64: Fon: 0361 262 07 35 99084 Erfurt Fax 0361 78 92 99 00 E-Mail: schumann@seniorenschutzbund.org Internet: www.seniorenschutzbund.org

Mehr

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung Familienberatung Angebote für Familien Beratung, Bildung und Begegnung Programm September 2015 bis Februar 2016 Herzlich willkommen bei der Familienberatung der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung

Mehr

850 Jahre Wülfingerode

850 Jahre Wülfingerode 11. Jahrgang 01. Mai 2004 Nr. 5 850 Jahre Wülfingerode Veranstaltungsplan der Festwoche SONNTAG, 16.05.2004 14.00 Uhr Festlicher Gottesdienst anlässlich der Festwoche in der St. Elisabeth Kirche Wülfingerode,

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

Darum geht es in diesem Heft

Darum geht es in diesem Heft Die Hilfe für Menschen mit Demenz von der Allianz für Menschen mit Demenz in Leichter Sprache Darum geht es in diesem Heft Viele Menschen in Deutschland haben Demenz. Das ist eine Krankheit vom Gehirn.

Mehr

Listenplatz 1 Frank Lortz MdL 05.06.1953, Dipl. Betriebswirt FH 63500 Seligenstadt. Listenplatz 7 Hildegard Ripper 31.05.1960, Juristin.

Listenplatz 1 Frank Lortz MdL 05.06.1953, Dipl. Betriebswirt FH 63500 Seligenstadt. Listenplatz 7 Hildegard Ripper 31.05.1960, Juristin. Listenplatz 1 Frank Lortz MdL 05.06.1953, Dipl. Betriebswirt FH Listenplatz 7 Hildegard Ripper 31.05.1960, Juristin Listenplatz 2 Bernd Abeln 29.01.1942, Staatssekretär a.d. Listenplatz 8 Ismail Tipi MdL

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie!

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie! für Elsdorf Grengel Libur Lind Urbach Katholisches Familienzentrum Wahn Christus König Wahnheide Raum für Familie! Aktuelle Angebote 2014 Erziehung und Förderung Familienbildung Seelsorge Beratung Integration

Mehr

Bekanntmachung. der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl der Vertretung der Gemeinde Rheurdt am 25. Mai 2014

Bekanntmachung. der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl der Vertretung der Gemeinde Rheurdt am 25. Mai 2014 Bekanntmachung der zugelassenen Wahlvorschläge für die Wahl der Vertretung der Gemeinde Rheurdt am 25. Mai 2014 Aufgrund des 19 des Gesetzes über die Kommunalwahlen im Land Nordrhein-Westfalen (Kommunalwahlgesetz)

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix Die Beratungsstunden der Kindergärten finden in folgenden Räumlichkeiten statt: Caritaskindergarten Der Kleine Prinz :Familien- und Suchtberatung des Caritasverbandes Steinfurt, Parkstr. 6, Ochtrup Familienzentrum

Mehr

Barrierefrei im Denken, im Handeln im Sinne der Grundsätze des Roten Kreuzes. Wir sind zugänglich für alle Menschen, die diese Grundsätze achten.

Barrierefrei im Denken, im Handeln im Sinne der Grundsätze des Roten Kreuzes. Wir sind zugänglich für alle Menschen, die diese Grundsätze achten. Februar 2016 Barrierefrei im Denken, im Handeln im Sinne der Grundsätze des Roten Kreuzes Wir sind zugänglich für alle Menschen, die diese Grundsätze achten. Wir freuen uns auf Sie und euch und auf Ideen

Mehr

MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015

MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015 MINISTRANTENWALLFAHRT ROM 2015 Als wir bei unserem Hotel ankamen, bezogen wir gleich die Zimmer, danach erwartete uns ein köstliches Abendessen Anschließend machten wir noch einen Spaziergang zum Petersplatz

Mehr

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. H a s l a c h. August 2015. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte PROGRAMM August 2015 H a s l a c h Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Mathias-Blank-Str. 22 79115 Freiburg Tel. 0761 / 4 70 16 68 www.awo-freiburg.de E-Mail: swa-haslach@awo-freiburg.de Beratung und Information

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am:

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am: LIEBE ELTERN Er(Be)ziehung Das Zusammenspiel zwischen den Lebenswelten der Kinder in der Familie / im Umfeld und der Lebenswelt in der Kinderbetreuungseinrichtung ist Voraussetzung für qualitätsvolle Betreuungs-

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1

OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 OKTOBERFEST Leichte Lektüre - Stufe 1 DIE HAUPTPERSONEN Stelle die vier Hauptpersonen vor! (Siehe Seite 5) Helmut Müller:..... Bea Braun:..... Felix Neumann:..... Bruno:..... OKTOBERFEST - GLOSSAR Schreibe

Mehr

Jahresbeginn im DRK Mehrgenerationenzentrum Uelzen

Jahresbeginn im DRK Mehrgenerationenzentrum Uelzen Jahresbeginn im DRK Mehrgenerationenzentrum Uelzen Januar 2016 Jahresbeginn im MGZ Uelzen Jeder ist willkommen Alle können mitgestalten Helfen steht jedem gut Regeln sind in unserer Gemeinschaft wichtig

Mehr

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival Einladung zu STIMMEN ON STAGE Liebe Freunde der Chormusik, wir möchten euch hiermit herzlich zu Stimmen on Stage, ein besonderes Event mit Chören, auf dem STAC Festival einladen. Datum: Sonntag, 12. Oktober

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

VERANSTALTUNGEN STAMMHAUS

VERANSTALTUNGEN STAMMHAUS VERANSTALTUNGEN STAMMHAUS MAI NOVEMBER 2014 STAMMHAUS WEINSTUBE Wir bieten Ihnen...... eine reichhaltige Tageskarte regionaler Spezialitäten und nationaler Küche, abgerundet mit einem schmackhaften Salatbuffet.

Mehr

A-1 FAMILIE UND ZUHAUSE

A-1 FAMILIE UND ZUHAUSE A-1 FAMILIE UND ZUHAUSE Prüfung benutzen. Das vorliegende lassen Sie bitte im Vorbereitungsraum. Stoff für Zoff 1 Michaelas Zimmer sieht aus, als sei der Blitz eingeschlagen. Auf dem Fußboden liegen Pullover,

Mehr

Eichenzell. 5. - 12. Juli 2015. Erlebnisreiche Woche unter dem EU-Thema des Jahres Nachhaltigkeit

Eichenzell. 5. - 12. Juli 2015. Erlebnisreiche Woche unter dem EU-Thema des Jahres Nachhaltigkeit Erlebnisreiche Woche unter dem EU-Thema des Jahres Nachhaltigkeit Die Gemeinde Eichenzell und der Verein Grenzenlos e. V. Eichenzell 5. - 12. Juli 2015 veranstaltete in Zusammenarbeit mit der Von-Galen-

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching

Protokoll Familiengottesdienst St. Marien Thema: Fasching Protokoll Familiengottesdienst St. Marien 6.3.2011 Thema: Fasching Wir haben die Erstkommunionkinder dazu eingeladen, verkleidet zum Gottesdienst zu kommen, da es der Sonntag vor dem Rosenmontag ist. Begrüßung:

Mehr

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH vom 03.08. 14.09.2015 Liebe Kinder und Jugendlichen, liebe Eltern, der Beginn der Sommerferien rückt schon langsam in greifbare Nähe.

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

Altenwohnanlage Rastede

Altenwohnanlage Rastede Altenwohnanlage Rastede Wir informieren Sie gern Damit Sie einen möglichst umfassenden Eindruck von unseren Leistungen und von der Atmosphäre unseres Hauses bekommen, laden wir Sie herzlich zu einem Besuch

Mehr

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20

TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG WARUM TAUFEN WIR: MT 28,16-20 GreifBar Werk & Gemeinde in der Pommerschen Evangelischen Kirche TAUFE VON MARKUS ENGFER GreifBar plus 307 am 15. April 2012 LIED: IN CHRIST ALONE BEGRÜßUNG Herzlich willkommen: Markus, Yvette, gehört

Mehr

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835

NORD FINANZ MAKLER. André Kunowski Geschäftsführer Achtern Habberg 12 27386 Bothel Tel. 04266/981833 Fax 04266/981835 53 04 3655 N 9 30 2755 O wwwnordfinanzmaklerde info@nordfinanzmaklerde NORD FINANZ MAKLER FINANZ- & VERSICHERUNGSLÖSUNGEN UNTERNEHMENSBERATUNG Unternehmensberatung für - effektives Lohn- & Gehaltskostenmanagement

Mehr

Leit-Faden Beteiligung verändert. Leichte Sprache. Dr. Katrin Grüber Claudia Niehoff IMEW

Leit-Faden Beteiligung verändert. Leichte Sprache. Dr. Katrin Grüber Claudia Niehoff IMEW Leit-Faden Beteiligung verändert Leichte Sprache Dr. Katrin Grüber Claudia Niehoff IMEW Impressum Leit-Faden Beteiligung verändert Leichte Sprache Wer hat den Text geschrieben? Dr. Katrin Grüber hat den

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Modalverben 6 A Übung 6.1: Verben! 1. Marion und Arno wollen ins Theater gehen. 2. Vorher müssen sie aber die beiden Töchter zur Oma bringen. 3. Die Mädchen sollen dort das Wochenende

Mehr

Exakt 4 aktuell Zertifikat B1 Schreiben

Exakt 4 aktuell Zertifikat B1 Schreiben Exakt 4 aktuell Beispiel zu Aufgabe 1 Markus will sich einen Gebrauchtwagen kaufen und spricht mit Corinna darüber. Er macht mit Corinna aus, dass sie sich am Samstag zusammen verschiedene Wagen anschauen.

Mehr

Titelbild. Hudson, OH USA Laura Fakultät 12 - Lehramt an Grundschulen nach LABG 2009-2.Semester 17.09.2014-17.12.2014

Titelbild. Hudson, OH USA Laura Fakultät 12 - Lehramt an Grundschulen nach LABG 2009-2.Semester 17.09.2014-17.12.2014 Titelbild Laura Fakultät 12 - Lehramt an Grundschulen nach LABG 2009-2.Semester 17.09.2014-17.12.2014 1 Hudson ist eine Kleinstadt mit ca. 26.000 Einwohnern. Sie liegt im Nordwesten Ohios und ist ca. 50

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Oberbürgermeister Andreas Starke anlässlich der Einweihung und Eröffnung des neuen Musikschulgebäudes am Michaelsberg am Freitag, 26. September 2014, um 17:00 Uhr, Michaelsberg/St. Getreu-Kirche, Bamberg

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

Finden Sie eine. Instrument gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Gebärdensprache gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Erste- Hilfe-Maßnahmen

Finden Sie eine. Instrument gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Gebärdensprache gelernt hat. Finden Sie eine Person, die Erste- Hilfe-Maßnahmen Kopiervorlage 36a: Lernen-Bingo B1, Kap. 36, Ü 1a Variante 1 Person, die ein deutsches Lied Person, die kochen Person, die ein Instrument gelernt hat. Person, die stricken Person, die Ski fahren Person,

Mehr

Städtisches Schießen 2016

Städtisches Schießen 2016 Festscheibe "Haken" - 1. Tag 1. 164 Decker Detlef Freihand SG Linden 06 91,43 2. 76 Krahl Hans-Jürgen Polizei-SV Hannover 101,98 3. 113 Müller Georg VfF Hannover 118,13 4. 169 Behling Albrecht SC Centrum

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2013 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 42 P. LESEVERSTEHEN:. / 35 P. SCHREIBEN 1 + 2:. / 48 P. NOTE: NOTE: NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 42

Mehr

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner

Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner Das Pfi ngstweide-netz Ein Netzwerk von und für Bewohner 2. Das Angebot Ihr Engagement ist gefragt! Die Vielfalt der Bewohnerinteressen im Stadtteil macht das Netzwerk so besonders. Angeboten werden Hilfestellungen

Mehr

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Programm Semester 2016/1 Liebe Leserinnen, liebe Leser, jeder Mensch hat ein Recht auf lebenslanges Lernen. Das gilt auch für Menschen

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Programm J u n i 2011

Programm J u n i 2011 Programm J u n i 2011 Der Kaffeeklatsch findet täglich um 15.00 Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen. Die Sprechstunden von Frau Hüls sind jeweils am: Montag, Mittwoch,

Mehr

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland

Kinder. Jugend. Gottesdienstgestaltung. Familie. Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland Gottesdienstgestaltung Kinder Familie Jugend Danken teilen helfen Kindergottesdienst zu Erntedank KJ KJS Burgenland www.kath-kirche-vorarlberg.at/liturgieboerse Danken teilen helfen Kindergottesdienst

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 15. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Feuerwehr am Dienstag, 17.06.2008 im Feuerwehrhaus Grone,

Mehr

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett Es gibt Momente, die kann man nicht in Worte fassen, nur fühlen 01 Schwangerschaft und Geburt stehen am Anfang jeder menschlichen Existenz und bestimmen das weitere

Mehr

Lichtblicke der Ehrenamtlichen von ELONGÓ

Lichtblicke der Ehrenamtlichen von ELONGÓ Lichtblicke der Ehrenamtlichen von ELONGÓ Elongó ist ein geniales Projekt und zeigt, dass Integration ganz einfach sein kann. Jeder kann helfen indem er oder sie ein wenig Zeit zu Verfügung stellt. Als

Mehr