Hörspiel Sendeplätze bei MDR FIGARO. Hörspiele bei MDR FIGARO: September 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hörspiel Sendeplätze bei MDR FIGARO. Hörspiele bei MDR FIGARO: September 2015"

Transkript

1 Hörspiele bei MDR FIGARO: September 2015 Sonntag, :05-08:00 Uhr Wirrwarr in Knallidyll Kinderhörspiel von Peter Krone MDR '47 ab 7 Jahren Sonntag, :05-08:00 Uhr Drosselbart Kinderhörspiel von Jacob und Wilhelm Grimm Rundfunk der DDR '34 ab 5 Jahren Sonntag, :00-19:00 Uhr Familien Unternehmer Geister Hörspiel von Robert Woelfl ORF '32 Sonntag, :05-08:00 Uhr Warum fressen Esel Nesseln nicht? Kinderhörspiel von Gunter Preuß Rundfunk der DDR '05 ab 7 Jahren Sonntag, :00-19:00 Uhr Keine weiteren Vorkommnisse Hörspiel von Günter Kunert MDR '24 Montag , :00 Uhr Und jetzt: Die Welt! Oder: Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen Hörspiel Sibylle Berg MDR '17 Erstsendung Sonntag, :00-19:00 Uhr trägt Anstaltskleidung und ist bewaffnet Kriminalhörspiel nach dem gleichnamigen Roman Hörspiel von Irene Rodrian BR '30 Montag , :00 Uhr ARD Radio Tatort: Menetekel Hörspiel Robert Hültner BR '00 Ursendung Sonntag, :05-08:00 Uhr Zum 80. Geburtstag von Friedhelm Eberle am 21. September: Das verliebte Hexlein nach Geschichten aus der Murkelei Kinderhörspiel von Hans Fallada Rundfunk der DDR '43 ab 7 Jahren Sonntag, :00-19:00 Uhr Abschiedsgeschenk Hörspiel von Gert Roland Stiepel NDR '28 1

2 Montag , :55 Uhr Zum 70. Geburtstag von Georg Seidel am 28. September: Vila Jugend Nach dem gleichnamigen Theaterstück Hörspiel Georg Seidel DS-Kultur '30 Anschließend: In seiner Freizeit las der Angeklagte Märchen Prosa von Georg Seidel Lesung MDR '00 In den Kulturwellen der ARD-Sender findet vom 19. Juli bis zum 13. September 2015 wieder das ARD Radiofestival statt. Wir weichen in dieser Zeit von unserem regulären Programmschema ab. Jeden Abend ab 20:05 Uhr hören Sie herausragende Konzert- und Opernübertragungen und nachfolgend interessante Wortformate im gemeinsamen Abendprogramm der ARD- Kulturradios. Angaben zu den einzelnen Sendungen entnehmen Sie bitte unserem Programmführer unter 2

3 Ausführliche Informationen zu den Hörspielen Sonntag, :05-08:00 Uhr Wirrwarr in Knallidyll Von Peter Krone (ab 7 Jahren) Lilly R. Gernis hat genug von ihrer Zweizimmerbude mit undichten Fenstern, in der sie mit ihren drei Kindern lebt. Kurzentschlossen besetzt sie eine leerstehendes Prunkobjekt der ehemaligen Staatsführung, das im Laufe der Jahre viele Jagdgäste beherbergt hat. Einer dieser Gäste war der außerirdische und sehr jagdwütige König Mippundi. Mit dem Verlust seines Wildschweinreviers will der sich aber nicht abfinden. Er schickt den Kindern Pauline und Berendice einen Cyperflipper, mit dem sie auf virtueller Basis ihre Märchen wahrwerden lassen können, um sich ungestört an Lilly "Ärgernis" heranzumachen. Der Plan geht schief, denn Pauline läßt damit den Hexenmeister aus Goethes "Zauberlehrling" auferstehen, und der beugt sich nicht den Gesetzen der virtuellen Realität. Wenn auch unsichtbar, sorgt Spiritus Johanni für einigen Wirrwarr in Knallidyll. Peter Krone, geb in Berlin, Arbeit an der Erdgasleitung in der Ukraine, danach Germanistikstudium Dramaturgieassistent beim Fernsehen der DDR. Seit 1985 freiberuflich als Szenarist, Hörspiel- und Synchronautor tätig. Veröffentlichung von Gedichten und Prosatexten in Anthologien. Regie: Hartmut Kirste Komponist: Peter Zwetkoff Produktion: MDR 1998 Länge: 47'47 Annelie Leschke - Pauline Dorothea Sell - Berendice Susann Thiede - Gernis, Lilly R. Veit Schubert - Mippundi Klaus Herm - Mokra Mechthild Großmann - Ronda Rudolf Wessely - Spritus Reiner Heise - 1. Android Ahmat Mesghara - 2. Android Wolfgang Sörgel - Bürgermeister Fred Delmare - Gemüsehändler Horst Lebinsky - Wachtmeister Schnulke Siegfried Worch - Stimme am Telefon Matthias Hummitzsch - Lehrer Benjamin Biermann - Stephan Peggy Lange - Schülerin Franziska Rommel - Schülerin Maxi Carl - Schülerin Benjamin Fischer - Schüler Tobias Andersch Schüler 3

4 Sonntag, :00-19:00 Uhr Familien Unternehmer Geister Von Robert Woelfl Der Sohn will nicht. Er will einfach nicht. Er will die Firma nicht übernehmen. So sehr ihm Vater, Mutter, Schwester auch zureden, ihn bedrohen, ihn zu überzeugen versuchen - er will einfach nicht. "Du hast mich nicht geliebt", sagt er zum Vater. Doch der Vater wollte nur das Beste. "Ich habe dich absichtlich nicht geliebt", sagt er, "damit du einmal die Firma übernehmen kannst." "Ich habe dich nicht geliebt, damit aus dir einmal ein Unternehmer wird." "Familien Unternehmer Geister" bildet den abschließenden Teil einer Trilogie, in der Robert Woelfl sich mit den Abgründen der freien Marktwirtschaft und mit Menschen, die zunehmend unter den Zwängen ihrer profitorientierten Tätigkeit leiden, auseinandersetzt (1: 'Ressource Liebe', 2: 'Wir verkaufen immer'). In glasklaren und bitter kalten Sätzen macht Woelfl deutlich, dass der Kapitalismus nicht nur ein Wirtschaftssystem ist. Ökonomische Verhältnisse werden in Beziehungen, und Beziehungen wiederum als Sprache sichtbar. "Geliebt zu werden", sagt die Mutter, "schadet einem nur. Geliebt zu werden, ist ein Wettbewerbsnachteil. Meine Eltern haben mich nicht geliebt, damit ich es einmal besser habe." Robert Woelfl, 1965 in Villach geboren, lebt als freier Schriftsteller in Wien. Ab 1984 studierte er Bildhauerei am Mozarteum in Salzburg und ab 1985 Freie Grafik an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Zeitgleich besuchte er die Lehrkanzel für Kommunikationstheorie bei Roy Ascot. Zusammenarbeit mit verschiedenen Künstlergruppen im transmedialen Bereich. Neben Videoessays entstehen Hörstücke und ab 1995 vermehrt Theaterstücke. Auszeichnungen (Auswahl): Jakob- Michael-Reinhold-Lenz-Preis der Stadt Jena für neue Dramatik (2000), Autorenpreis der deutschsprachigen Theaterverlage (2001) und Dramatikerpreis des Stadttheaters Klagenfurt (2010). Seit 2011 hat Woelfl einen Lehrauftrag für Szenisches Schreiben am Institut für Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Seit 2012 leitet er die Hörspieltage in Neulengbach in Niederösterreich. Regie: Götz Fritsch Produktion: ORF 2011 Länge: 50'32 Martin Schwab - Vater Corinna Kirchhoff - Mutter Meriam Abbas - Tochter Rupert Henning - Sohn 4

5 Sonntag, :05-08:00 Uhr Warum fressen Esel Nesseln nicht? Von Gunter Preuß (ab 7 Jahren) Annabella Müller, der ihre Freunde den Spitznamen "Willwisschen" gegeben haben, bringt eines Tages ihren Lehrer, ihre Eltern, den Zoodirektor und selbst die Esel Schlagauchmalaus und Fräulein Störrisch in Verlegenheit. Aber alles endet fröhlich, als Annabella endlich weiß, warum Esel keine Nesseln fressen. "Als Kind las ich alle Bücher, die mir in die Hände kamen. In der Schule schrieb ich, wie meine Lehrerin meinte, phantasievolle Aufsätze. Aber mein Wunschberuf war nicht etwa Schriftsteller, sondern Konditor, damit ich mir all die Leckereien würde selbst backen können. In der Jugend war ich Student an der Artistenschule in Berlin. Ich wollte hoch hinaus, am liebsten ans Flugtrapez und den dreifachen Salto springen. Aber ich fiel tief und stand mit einem Mal vor dem Nichts. Da fing ich an Gedichte und Geschichten zu schreiben. Das brachte mir Freude und gab mir neuen Lebensmut. Ich studierte schließlich Literatur und machte das Schreiben zum Beruf." erzählt Gunter Preuß in einem Interview mit dem Loewe Verlag. Am 15. September 1940 in Leipzig geboren, lernte er zunächst Fernmeldemechaniker, ehe er an der "Fachschule für Artistik" in Ost-Berlin und später am "Literaturinstitut Johannes R. Becher" studierte und hier auch lehrte. Zwischendurch hatte er sich in verschiedenen Berufen versucht und Judo als Leistungssport betrieben. Aber immer wieder kehrte er zum Schreiben für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zurück und ist seit 1974 freier Schriftsteller. Seine Ideen, die ihm meistens bei langen Spaziergängen mit seinem Hund Wotan einfallen, sammelt er auf kleinen Zetteln, die dann Zuhause zu einer neuen Geschichte werden. Für seine Bücher wurde Gunther Preuß vielfach ausgezeichnet: zum Beispiel mit dem Brüder Grimm Preis des Landes Berlin (1999) und dem Gellert Preis (2000). Regie: Uwe Haacke Komponist: Herwart Höpfner Produktion: Rundfunk der DDR 1986 Länge: 18'05 Friederike Aust - Frau Müller Peter Reusse - Herr Müller Martin Trettau - Lehrer Lothar Tarelkin - Esel Achim Petry - Zoodirektor Georg Helge - Passant Yvonne Jadwiga - Passantin Christa Keller Passantin 5

6 Sonntag, :00-19:00 Uhr Keine weiteren Vorkommnisse Von Günter Kunert Frau Weber hat natürlich die Feuerwehr alarmiert, als sie draußen in der Gärtnerei den alten Dornbusch in Flammen stehen sah. Doch als die Beamten anrücken, scheint das Feuer bereits von selber erloschen zu sein. Ja, von einem Brand gibt es weit und breit keine Spur. Und der Dornbusch - ist völlig unversehrt. Dass ihr Mann dann auch noch behauptet, eine Stimme habe zu ihm gesprochen, lässt Frau Weber um den Verstand ihres Gatten wie um das Renommee der ohnehin angeschlagenen Firma fürchten; ganz abgesehen von den Kosten des Einsatzes. Doch weit gefehlt! Statt dass man sie in ihrer Kleinstadt links liegen lässt, begegnet man den Webers mit ehrerbietigem Interesse. Nicht nur von Seiten des Pfarrers und der Kirchenfunkredaktion im Landesfunkhaus, in diesen Zeiten geistiger Heimatlosigkeit und schleichenden Werteverfalls. Frau Kunz von zwei Straßen weiter möchte dem eigenbrötlerischen Rosenzüchter sogar die Hand küssen, und die bayrische Devotionalienhandlung Pax in terra bittet um die Lizenz für einen T-Shirt-Slogan. Sogar das dritte Fernsehprogramm lädt zu Talkshow und christlich-islamischem Dialog ins Studio, mit anschließend kleinem Empfang. Herr Weber blüht auf, seine Rosen sind gar nichts dagegen. Bis eines Tages zwei Wissenschaftler mit Messgeräten in den Garten gelassen werden möchten, und im Radio mit dem grassierenden Wunderglauben abgerechnet wird. Und der Dornbusch draußen im Garten doch noch in Flammen steht. Günter Kunert, geboren 1929 in Berlin, veröffentlichte neben zahlreichen Gedicht-, Prosa- und Essaybänden sowie der Autobiografie Erwachsenenspiele seit den 70er Jahren ein reichliches Dutzend Hörspiele. Zuletzt Ostragon und Wessimir (MDR/ORB 1993), Fantasien über das Verbrechen (MDR 1994) und Am Sexophon: Esmeralda (MDR 2001), Die Puppe (MDR 2004), "Der Gondoliere von Itzehoe" (MDR 2011), "Nachrufe" (MDR 2012). Regie: Steffen Moratz Produktion: MDR 2008 Länge: 59'24 Walter Renneisen - Arnold Weber, Gärtnereibesitzer Jutta Hoffmann - Selma Weber, seine Frau Thomas Nicolai - Feuerwehrmänner Heidi Ecks - Frau Siebenzug, eine Kundin Michael Tregor - Pfarrer Martin Olbertz - Redakteur Margit Bendokat - Frau Kunz, eine alte Frau Wolfgang Grosse - Herr Danski, Briefträger Frauke Poolman - Moderatorin Wolfgang Sörgel - Prälat Kortin Friedrich-Wilhelm Junge - Pfarrer Almütz Samuel Finzi - Ali Meschir Wolf-Dietrich Rammler - Professor Droysen Karl-Fred Müller - Techniker Viola Sauer - Radiosprecherin Hannelore Schubert - Frau 1 Danne Hoffmann - Frau 2 6

7 Andreas Keller - Mann 1 Günter Schoßböck - Mann 2 Holger Kliemchen - Regisseur Corinna Waldbauer - Assistentin Montag , :00 Uhr Und jetzt: Die Welt! Oder: Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen Von Sibylle Berg (Erstsendung) Sie sind klug, gut ausgebildet und leben in prekären Verhältnissen, weil auch das x-te Praktikum kein Geld bringt. Sie verkaufen selbstgekochte Drogen im Internet, schreiben Mode-Blogs und steigern den Marktwert ihres Körpers im Fitnessstudio, obwohl sie den Markt verachten. Sie kommunizieren unablässig per Skype, SMS, Chat oder Telefon, und doch bleibt da ein Gefühl von überwältigender Einsamkeit. - Eine junge Frau bilanziert ihr bisheriges Leben: früher Mitglied einer brutalen Mädchengang, heute friedlich Yoga, früher unbeholfenes Knutschen mit Jungs im Zeltlager, heute Gender-Fragen und die Projekte Sex und Liebe mit Männern oder Frauen, früher hochfliegende Ideale, heute Pragmatismus. Sehnsucht ist etwas, das man hauptsächlich aus Filmen kennt, Fa-milie ein Verbund, den man sich selbst zusammenstellt, und immer lauert draußen die Welt, stellt Forderungen und diktiert Bilder, denen man unmöglich genügen kann. - Gnadenlos und mit großer Zärtlichkeit porträtiert Sibylle Berg vier Frauen Anfang Zwanzig, die - schwankend zwischen Aggression und Apathie, Aufbruch und Abgeklärt-heit - unsicher sind, wofür sie kämpfen sollen, und bei denen schon das Wort wir für berechtigte Skepsis sorgt. - Und jetzt: Die Welt wurde von der Zeitschrift Theater heute zum deutschsprachigen Stück des Jahres 2014 gewählt. Sibylle Berg, 1962 in Weimar geboren, verließ 1984 die DDR und lebt heute in Zürich. Seit ihrem Debüt Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot 1997 hat sie fünfzehn Bücher veröffentlicht, zuletzt Der Tag, als meine Frau einen Mann fand. Ihre Theaterstücke ( Helges Leben, Hund, Frau, Mann, Hauptsache Arbeit!, Nur Nachts, Die Damen warten, Angst reist mit u.a.) werden an zahlreichen Bühnen im In- und Ausland gespielt. Regie: Stefan Kanis Arrangeur: Marina Frenk Produktion: MDR 2015 Länge: 54'17 Marina Frenk 7

8 Sonntag, :05-08:00 Uhr Drosselbart Von Jacob Grimm; Wilhelm Grimm (ab 5 Jahren) Auf der Suche nach dem idealen Freier gerät die Prinzessin an einen jungen Königssohn, der ihr sehr gefällt. Dennoch oder gerade deshalb verspottet sie ihn. Der Prinz ist gekränkt. Einen Fluch des Königs nutzend, improvisiert er den Bettelmann und geht mit der Prinzessin davon. Auch ihm ist das Bettelmannsdasein ein Buch mit sieben Siegeln, und der Vorsprung ist knapp. Während die jungen Leute ihre Erfahrung mit der neuen Lebenssituation machen, entsteht aus dem vermeintlichen Hass allmählich Liebe. Regie: Maritta Hübner Bearbeitung: Katrin Lange Produktion: Rundfunk der DDR 1987 Länge: 48'34 Daniela Hoffmann - Prinzessin Hartmut Schreier - Drosselbart Christoph Engel - König Hans-Joachim Hanisch - Hofmarschall Lothar Förster - Kammerdiener Ingeborg Medschinski - 1. Tante Margarete Taudte - 2. Tante Doris Abeßer - 3. Tante Werner Senftleben - Paul Brigitte Lindenberg - Paula u.a. Sonntag, :00-19:00 Uhr trägt Anstaltskleidung und ist bewaffnet Kriminalhörspiel nach dem gleichnamigen Roman Von Irene Rodrian Christine und Horst hören auf der Heimfahrt von einer Party im Radio die Fahndungsmeldung der - aus der Nervenheilanstalt entflohenen - Anita, die ihren Mann Boris ermordet haben soll. Als sie in ihr Haus kommen, werden sie bereits von dieser erwartet. Anita, die nur etwas Zeit braucht, um sich über den Tathergang klar zu werden, wird zum Auslöser eines Ehezerwürfnisses, das bereits latent vorhanden war. Ergebnis: Horst will sich scheiden lassen. Christine gelingt es, Anita zu betäuben und erschießt ihren Mann. Sie versucht, der erschreckten Anita die Schuld in die Schuhe zu schieben. Anitas Anwalt, der an ihre Unschuld glaubt, versucht, Christine mit einem Bluff das Geständnis zu entlocken und Anita von dem Verdacht zu befreien, ihren Mann getötet zu haben. Irene Rodrian, geb. 12. November 1937 in Berlin, gewann 1967 mit dem eingereichten Manuskript Tod in St. Pauli den Edgar Wallace-Preis des Goldmann Verlags. Seitdem erschienen zahlreiche 8

9 Kriminalromane wie Stimmen unter dem Dach (2006) oder Ein letztes Lächeln (2007), sowie Kinder- und Jugendbücher wie Ich will ein Löwe sein (1994) oder Tödlich cool (1998). Daneben verfasste Irene Rodrian eine Reihe von Drehbüchern zu TV-Filmen und -Serien wie Ein Fall für zwei, Hamburg Transit, Onkel Bräsig oder zum Tatort erschien mit Meines Bruders Mörderin der Startkrimi für eine Reihe um Llimona 5, einer Detektei mit fünf starken Frauen, die ihren Sitz in der katalanischen Hauptstadt Barcelona hat. Weitere Folgen sind Im Bann des Tigers (2003), Eisiges Schweigen (2006) oder Ein letztes Lächeln (2007). Irene Rodrian wurde 2007 von der Autorengruppe Das Syndikat für ihre Verdienste um die deutsche Kriminalliteratur mit dem Ehrenglauser des Friedrich-Glauser-Preises ausgezeichnet. Regie: Lilian Westphal Bearbeitung: Lilian Westphal Komponist: Friedrich Meyer Produktion: BR 1982 Länge: 53'30 Robert Atzorn - Horst Selbeck Lisi Mangold - Christine Selbeck Rita Russek - Anita Birkmaier Christoph Lindert - Polizist Charles Brauer - Dr. Kahn Hans-Günter Martens - Boris Gerhart Lippert - Reporter Jürgen Jung - Inspektor Lilian Westphal Wärterin Montag , :00 Uhr ARD Radio Tatort: Menetekel Von Robert Hültner (Ursendung) Es scheint nicht gerade das Verbrechen des Jahrhunderts zu sein, mit dessen Aufklärung sich die Beamten der Polizeiinspektion von Bruck am Inn befassen müssen: Die Gartenmauer von Fleischfabrikant Vogt wurde wiederholt mit wüsten Beleidigungen beschmiert, der Geschädigte besteht energisch darauf, dass der oder die Täter zur Rechenschaft gezogen werden. Senta und Rudi tappen zunächst im Dunkeln. Sie werden jedoch hellhörig, als sie zufällig Zeugen davon werden, dass einer jungen Asiatin die Zwangsabschiebung droht, die mit ihrem Sohn in Bruck am Inn lebt und als gut integriert gilt. Denn bei der um ihre Aufenthaltserlaubnis kämpfenden Kadija handelt es sich um die Ex-Gattin des Fabrikanten. Liegt hier das Motiv für die nächtlichen Schmier-Attacken? Während Senta und Rudi nach Zusammenhängen suchen, spitzt sich in Bruck der Konflikt zwischen einem stur auf Einhaltung der Gesetze pochenden Beamten der Ausländerbehörde und der zunehmend verzweifelten Kadija zu. Obwohl sich Freunde und Nachbarn für sie einsetzen, scheint die Bürokratie den Sieg davon zu tragen. Als die Zwangsausweisung durchgeführt werden soll, kommt es zu Chaos und Eklat: Kadija und ihr Sohn haben sich in ihrer Wohnung verschanzt, eine Verzweiflungstat Kadijas kann nicht ausgeschlossen werden. Vor ihrem Haus demonstriert eine Gruppe empörter Bürger für ihr 9

10 Bleiberecht. Senta und Rudi werden zur Verstärkung gerufen, da schlägt der übereifrige Beamte des Ausländeramts Alarm und behauptet, man habe einen Mordanschlag auf ihn verübt. Und nun rückt ein schwer bewaffnetes Sonderkommando an und beginnt mit den Vorbereitungen zur Stürmung der Wohnung. Regie: Ulrich Lampen Komponist: zeitblom Produktion: BR 2015 Länge: 58'00 Brigitte Hobmeier Florian Karlheim u.a. Sonntag, :05-08:00 Uhr Zum 80. Geburtstag von Friedhelm Eberle am 21. September: Das verliebte Hexlein nach Geschichten aus der Murkelei Von Hans Fallada (ab 7 Jahren) Die kleine Hexe, Lehrling beim berühmten Zauberer Zacharias und blind vor Liebe zu ihrem großen Meister, richtet viel Schaden an und erkennt erst allmählich, dass sie in einen Sprüchemacher und Angeber verliebt war. Zacharias, erbost ob ihrer Fehlzaubereien, bestraft sie und verschenkt sie, als Wetterhexe in ein Glas eingesperrt, an seinen Freund Amadeus. Die berühmten "Geschichten aus der Murkelei" faszinieren Kinder und Erwachsene seit Generationen. Die 1938 erschienenen Märchen schrieb Fallada ursprünglich als Gutenachtgeschichten für seine eigenen Kinder. Ihnen gab er eine handfeste Moral mit: Den Ängstlichen machen sie Mut, die Angeber werden verspottet. Doch ihre wichtigste Botschaft ist es, der Welt mit Phantasie zu begegnen. Rudolf Ditzen alias Hans Fallada, geboren am 21. Juli 1893 in Greifswald als Sohn eines preußischen Landrichters, verbrachte seine von heftigen Auseinandersetzungen mit dem autoritären Vater geprägte Jugend in Berlin und Leipzig. Ab 1911 besuchte er das Fürstliche Gymnasium Rudolstadt, das er 1913 ohne Abschluss verließ. Er nannte sich nach dem geschundenen Schimmel Falada aus dem grimmschen Märchen, dessen abgeschlagenes Haupt die Wahrheit spricht und wurde mit Romanen wie "Bauern, Bonzen und Bomben" (1997 vom MDR als 15-teilige Hörspielbearbeitung produziert), "Kleiner Mann - was nun?" (2005 vom MDR als Lesung mit Jutta Hoffmann produziert), "Wer einmal aus dem Blechnapf frisst" oder "Der eiserne Gustav" bekannt. Der Schriftsteller starb 1947 morphium- und alkoholabhängig an Herzversagen. Die ungekürzte Neuausgabe des Romans "Jeder stirbt für sich allein", die Fallada kurz vor seinem Tod in kürzester Zeit geschrieben hat, wurde postum ein Weltbestseller. Friedhelm Eberle, geboren am in Oberhausen/Rheinland spielt in Plauen , dann am Theater Erfurt und gehört ab 1962 schließlich dem Ensemble des Leipziger Schauspiels an, wo er 10

11 während seiner Laufbahn durch zahlreiche tragende Rollen in klassischen wie zeitgenössischen Stücken zu einer "Leipziger Schauspiel-Institution" wird. Eberle, der seit 1965 auch als Schauspieldozent im Fach "Künstlerisches Wort" an der Theaterhochschule Leipzig (heute Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy") unterrichtet und 1994 zum Professor berufen wird, gestaltet literarische Soloabende und Auftritte als Sprecher in Konzerten. Er arbeitet für Rundfunk, Hörspiel und Synchron (beim MDR u.a. in Die Päpstin, 1999, oder in zahlreichen Features und Musikgeschichten). Außerdem spielt er in DEFA-Filmen, und in Fernsehproduktionen mit, z.b. als Hauptmann Reichenbach in Polizeiruf erhält Friedhelm Eberle für seine künstlerischen Leistungen den Kunstpreis der Stadt Leipzig, 1989 den Nationalpreis der DDR. In der Spielzeit 2015/16 ist er im Kellertheater der Oper Leipzig als Erzähler in Dörnröschen zu erleben. Bearbeitung: Karl Heinz Schröter Komponist: Siegfried Tiefensee Produktion: Rundfunk der DDR 1979 Länge: 44'43 Friedhelm Eberle - Erzähler Wolfgang Jakob - Amadeus Gesine Creutzburg - Hexe Billie Hans-Jürgen Silbermann - Hieronymus Walter Jäckel - Zacharias Carla Valerius - Trine Barbara Trommer - Unglückshuhn u.a. Sonntag, :00-19:00 Uhr Abschiedsgeschenk Von Gert Roland Stiepel Deutschland im Jahr Es herrscht demographischer Notstand. Die Vergreisung der Gesellschaft und die damit aufgeworfenen Probleme schreien nach einer politischen Lösung. Der alte Mensch ist zum unzumutbaren Kostenfaktor geworden. Die Krankenkassen bluten aus, dem Gesundheitssystem droht der Kollaps. Der Staat erlässt ein Abschiedsgesetz, die Kassen versprechen all jenen eine Prämie, die freiwillig aus dem Leben scheiden. Das Geschäft mit dem Tod blüht. Kommerziell geführte Sterbekliniken, die sich als innovative Start-ups verstehen, versprechen ein sorgenfreies, glückliches, in jedem Fall würdiges Ableben. Nur: so mancher Abschiedskandidat gerät ins Schwanken. Paul zum Beispiel. Er sitzt nach einem Schlaganfall im Rollstuhl. Sein "Restlebenswertindex" ist gering, im Falle seines freiwilligen Ablebens winkt seiner Frau die satte Prämie, sein Sohn könnte sich damit eine lebensnotwendige OP finanzieren. Doch dann entdeckt Paul buchstäblich in letzter Minute das Leben, die Lust daran. Was nun? Eine bissige Satire, die eine Menge Fragen aufwirft. Konsequent denkt der Autor zu Ende, was als futuristisches Szenario heute schon erschreckend wahrscheinlich scheint. 11

12 Gert Roland Stiepel ist promovierter Theaterwissenschaftler und Germanist. Nach dem Studium arbeitete er als Redakteur in einer Filmproduktion. Danach entwickelte er audiovisuelle Lehrfilme und - programme für die Erwachsenen-Bildung, ehe er als Creativ-Director in die Werbung ging. Ende der 80er-Jahre konzipierte er, zusammen mit Peter Jacobi, eine Serie von Mitmach-Hörspielen für den WDR (interaktiv über TED). Regie: Christoph Dietrich Produktion: NDR 2013 Länge: 54'28 Klaus Manchen - Michael Monika Lennartz - Susanne Reiner Schöne - Tobias Dieter Mann - Alex Friedhelm Ptok - Guido Alexandra Sydow - Gabi Nadine de Zanet - Dr. Roloff Norbert Stöß - Ober Raymond den Boestert - Bestatter Henrik Barth - Nachrichtensprecher Lena Dörrie - Nachrichtensprecherin Uve Teschner - Fenner Martin Lalis - Bundestagspräsident Thomas Weppel - Regierungsvertreter Kai Roloff - Müller von der Opposition Anne Abendroth - TV-Moderatorin/Telefonansage Barbara Seifert - TV Reporterin Wellersdorf Montag , :55 Uhr Zum 70. Geburtstag von Georg Seidel am 28. September: Vila Jugend Nach dem gleichnamigen Theaterstück Von Georg Seidel In seinem letzten Stück kontrastiert Georg Seidel Lebensentwurf und Lebenswirklichkeit seiner Figuren in der DDR. Die Entwürfe der Jugend sind gescheitert, der Lehrer Neitzel verkauft seine "Villa Jugend", verlässt die Kleinstadt und will sich in eine anonyme Mietswohnung zurückziehen. Aber die Flucht misslingt. Als Dramatiker debütierte Seidel 1980 mit "Kondensmilchpanorama" über die westlich geprägten Vorstellungen von Jugendlichen seiner Heimat. Das heftig attackierte Stück "Jochen Schanotta" schildert die vergeblichen Versuche eines 17-Jährigen, sich der Normierung aller Lebensverhältnisse in der DDR zu entziehen. Zusammen mit dem Stück "Carmen Kittel", das 1989 auf die Bühne kam und "Villa Jugend" lesen sich die Texte Seidels wie eine Trilogie des Abschieds (oder der Verabschiedung) der DDR. 12

13 In einer Welt, die kaputt ist, kann man nicht so tun, als ob im Theater noch alles funktioniert. Die Stücke müssen deshalb so gebrochen sein wie die Welt." (Georg Seidel) Georg Seidel, geb. 28. September 1945 in Dessau; gest. 3. Juni 1990 in Berlin, war nach Werkzeugmacherlehre, Abitur und einjährigem Katechetenjahr ab 1967 zunächst Bühnenarbeiter am Dessauer Theater. Dann begann er an der Ingenieurschule Karl-Marx-Stadt (heute: Technische Universität Chemnitz) ein Maschinenbaustudium. Wegen seiner Verweigerung des Wehrdienstes mit der Waffe wurde er exmatrikuliert und später eine bereits zugesagte Immatrikulation beim Deutschen Literaturinstitut Leipzig wieder zurückgezogen. 1969/70 musste er als Bausoldat Dienst leisten und ging anschließend erneut als Bühnenarbeiter nach Dessau, ab 1973 dann als Beleuchter zur DEFA und ab 1975 ans Deutsche Theater Berlin. Hier war er von 1982 bis 1987 dramaturgischer Mitarbeiter. Seit 1987 arbeitete er als freier Schriftsteller. Im Kritischen Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur heißt es: Georg Seidel gilt als der neben Heiner Müller und Volker Braun wichtigste Dramatiker der Endphase der DDR. Auszeichnungen: Preis der Frankfurter Autorenstiftung (1988), Förderpreis der deutschen Schillerstiftung für neue Dramatik Weimar (1989), Literaturpreis im Bundesverband der Deutschen Industrie (1990), den Mülheimer Dramatikerpreis für "Villa Jugend" (postum 1991). Regie: Karlheinz Liefers Bearbeitung: Karlheinz Liefers Produktion: DS-Kultur 1991 Länge: 54'30 Klaus Manchen - Norbert Neitzel Barbara Dittus - Lydia Neitzel Hans-Uwe Bauer - Lutz Neitzel Barbara Schnitzler - Valeska Neitzel Christoph Engel - Dr. Klier Klaus Mertens - Kalisch Kurt Böwe - Jacobi Lissy Tempelhof - Frau Jacobi Heide Kipp - Rita Martin Seifert - Flippi Hermann Beyer - Babucke Fritz Marquardt - Helm Reiner Heise - Klein Herbert Sand - Gast Harald Warmbrunn - Möbelträger Günter Naumann Anschließend: In seiner Freizeit las der Angeklagte Märchen Lesung Von Georg Seidel Die Schriftstellerin und Mitherausgeberin von Seidels Buch, Irina Liebmann, schreibt im Nachwort der Erstausgabe von 1992: Lieber Leser. Was Sie hier in der Hand halten, ist eine Rarität. Es ist Literatur aus der DDR. - Keine DDR-Literatur. Die DDR-Literatur war eine Literatur des Einverständnisses. - In ihren besten Werken hat sie die Enge der Verhältnisse, das Leben, in dem jeder alles hatte, was er 13

14 zum Überleben brauchte und doch nicht leben und nicht sterben konnte, kritisch betrachtet, sie hat sich diesem Phänomen, seinen Möglichkeiten und seiner Ideengeschichte genähert, aber sie hat den Realitätsverlust debattiert, nicht die Realität. Und schon gar nicht hat sie sich als einen Teil dieser Realität gesehen, ihr mit Leidenschaft widerstanden und sie auf diese Weise behauptet und vollendet... Georg Seidel, geb. 28. September 1945 in Dessau; gest. 3. Juni 1990 in Berlin, war nach Werkzeugmacherlehre, Abitur und einjährigem Katechetenjahr ab 1967 zunächst Bühnenarbeiter am Dessauer Theater. Dann begann er an der Ingenieurschule Karl-Marx-Stadt (heute: Technische Universität Chemnitz) ein Maschinenbaustudium. Wegen seiner Verweigerung des Wehrdienstes mit der Waffe wurde er exmatrikuliert und später eine bereits zugesagte Immatrikulation beim Deutschen Literaturinstitut Leipzig wieder zurückgezogen. 1969/70 musste er als Bausoldat Dienst leisten und ging anschließend erneut als Bühnenarbeiter nach Dessau, ab 1973 dann als Beleuchter zur DEFA und ab 1975 ans Deutsche Theater Berlin. Hier war er von 1982 bis 1987 dramaturgischer Mitarbeiter. Seit 1987 arbeitete er als freier Schriftsteller. Im Kritischen Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur heißt es: Georg Seidel gilt als der neben Heiner Müller und Volker Braun wichtigste Dramatiker der Endphase der DDR. Produktion: MDR 2010 Länge: 23'00 Guido Lamprecht 14

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

HÖRSPIELE, FEATURES, ESSAYS und DISKURS-Sendungen September 2015. Hörspiel (montags ab 22 Uhr)

HÖRSPIELE, FEATURES, ESSAYS und DISKURS-Sendungen September 2015. Hörspiel (montags ab 22 Uhr) HÖRSPIELE, FEATURES, ESSAYS und DISKURS-Sendungen September 2015 Hörspiel (montags ab 22 Uhr) Montag, 14.09., 22 Uhr ERSTSENDUNG Und jetzt: Die Welt! Oder: Es sagt mir nichts, das sogenannte Draußen von

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Christine Nöstlinger

Christine Nöstlinger Christine Nöstlinger Christine Nöstlinger wurde am 13. Oktober 1936 in Wien geboren. Ihr Vater war Uhrmacher und ihre Mutter Kindergärtnerin. Sie besuchte das Gymnasium und machte ihre Matura. Zuerst wollte

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Brennen soll die Hex!

Brennen soll die Hex! 23 Heinz Mellmann http://www.heimel-dias.de Da gab Gretel der Hexe einen Stoß, dass sie in den Ofen fiel und machte schnell die eiserne Türe zu. Hu! da fing die Hexe an, ganz schrecklich zu schreien. Aber

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Umzug der Familie nach Bern, wo Dürrenmatt für zweieinhalb Jahre das Freie Gymnasium und dann das Humboldtianum besucht.

Umzug der Familie nach Bern, wo Dürrenmatt für zweieinhalb Jahre das Freie Gymnasium und dann das Humboldtianum besucht. Friedrich Dürrenmatt 1921 5. Januar: Friedrich Dürrenmatt wird als Sohn des protestantischen Pfarrers Reinhold Dürrenmatt und dessen Frau Hulda, geb. Zimmermann, in Konolfingen, Kanton Bern, geboren. 1928-1933

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Pressetext. Mit Mozart unterwegs

Pressetext. Mit Mozart unterwegs Pressetext Mit Mozart unterwegs Die beiden Pianistinnen Konstanze John und Helga Teßmann sind Mit Mozart unterwegs. Nun werden sie auch bei uns Station machen, und zwar am im Wer viel unterwegs ist, schreibt

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

WENN ALLE DA SIND. ein film von michael krummenacher

WENN ALLE DA SIND. ein film von michael krummenacher WENN ALLE DA SIND ein film von michael krummenacher Ein Tag im Sommer. Die junge Lehrerin Julia Hofer unternimmt einen Ausflug mit ihren elfjährigen Schülern. Andrea will während der Wanderung herausfinden,

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011

dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 dass oder das? gesammelte Übungsmaterialien Ursula Mittermayer 3/2011 Es ist oft schwer zu erkennen, ob dass oder das geschrieben gehört. Das hilft dir beim Schreiben:Ersetze das durch welches oder dieses!

Mehr

Märchen. Impossible. D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g

Märchen. Impossible. D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g Es war einmal Ein Wunsch Eine böse Hexe Ein Auftrag Märchen Impossible D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g Eine Produktion Von Susanne Beschorner & Rebecca Keller Inhalt E i n M ä r c h e n e n t s

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Redewiedergabe: Er sagt, er hat die Frau gesehen. Lokalangaben: Das war im 7. Stock Ich bin da hochgefahren, also in den 7. Stock

Redewiedergabe: Er sagt, er hat die Frau gesehen. Lokalangaben: Das war im 7. Stock Ich bin da hochgefahren, also in den 7. Stock Paula und Philipp hatten in der letzten Folge die Leute vom Optikwerk informiert, dass jemand in ihrem Labor mit Laserstrahlen experimentiert. Dadurch konnte die Sache mit dem Laserterror endlich aufgeklärt

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

ICH MUSS DIR WAS SAGEN. Ein Film von Martin Nguyen

ICH MUSS DIR WAS SAGEN. Ein Film von Martin Nguyen ICH MUSS DIR WAS SAGEN Ein Film von Martin Nguyen CREDITS A 2006, 65 min, DigiBeta Kinostart: 19. Jänner 2007 Mit Oskar, Leo, Sandra & Stefan BADEGRUBER Buch, Regie, Kamera Schnitt Ton Tonschnitt Zusätzliche

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Zeitung ist der Russlanddeutsche Eugen Nikolaewitsch

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Pressetext. Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts

Pressetext. Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts Pressetext Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts Mozarts Klaviermusik ist unsterblich, sie zu spielen ist eine Herzensangelegenheit der Pianistin Konstanze John. Seit ihrer frühen Kindheit

Mehr

Wer wählt in Deutschland den Bundeskanzler / die Bundeskanzlerin? In wie viele Bundesländer ist die Bundesrepublik Deutschland gegliedert?

Wer wählt in Deutschland den Bundeskanzler / die Bundeskanzlerin? In wie viele Bundesländer ist die Bundesrepublik Deutschland gegliedert? Allgemeinwissen 1/8 Viele Betriebe stellen in ihren Einstellungstests Fragen zum Allgemeinwissen. Trainiere mit dem Arbeitsblatt dein Allgemeinwissen - einfach ausdrucken und los geht s. Tipp: Hefte das

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Немецкие падежи. Вставь верные окончания, правильно определив падеж. 15. Wahrend d Englischstunde macht sie d Mathematik-Hausi..ibung.

Немецкие падежи. Вставь верные окончания, правильно определив падеж. 15. Wahrend d Englischstunde macht sie d Mathematik-Hausi..ibung. http://startdeutsch.ru/ Немецкие падежи Упражнение 1: Вставь верные окончания, правильно определив падеж 1. Der junge Mann hatte kein Schraubenzieher. 2. Ich werde d Geld nicht brauchen. 3. Haben Sie d

Mehr

DIE FREIHEIT DES WILLENS - NICHTS ALS EIN MENSCH- HEITSMAERCHENS?

DIE FREIHEIT DES WILLENS - NICHTS ALS EIN MENSCH- HEITSMAERCHENS? DIE FREIHEIT DES WILLENS - NICHTS ALS EIN MENSCH- HEITSMAERCHENS? Franz M. Wuketits, Thomas Mohrs Gastgeberin: Elfie Schulz - Mittwoch, 17.06.2009 Beginn: 19:30 Uhr www.kepler-salon.at/openspace Kepler

Mehr

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig.

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig. Medien 1 So ein Mist Seht das Bild an und sprecht darüber: wer, wo, was? Das sind Sie wollen Aber Der Fernseher ist Sie sitzen vor 11 2 3 Hört zu. Was ist passiert? Tom oder Sandra Wer sagt was? Hört noch

Mehr

Chicken Wings. Deutschland 2008 Regie: Pauline Kortmann

Chicken Wings. Deutschland 2008 Regie: Pauline Kortmann Chicken Wings Deutschland 2008 Regie: Pauline Kortmann Zu einer Zeit, da der Wilde Westen wirklich noch wild war, ziehen ein Cowgirl und ein riesiger Werwolf durch das unwirtliche Land. Ein Huhn flattert

Mehr

Biblioteca ALEMAN BÁSICO 1

Biblioteca ALEMAN BÁSICO 1 Biblioteca ALEMAN BÁSICO 1 Adel und edle Steine Felix & Theo Langenscheidt 000245S 830-3-B1 Berliner Pokalfieber Felix & Theo Langenscheidt 000248H 830-3-B1 Der 80. Geburtstag Scherling, Theo Langenscheidt

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Minimale Systemanforderungen

Minimale Systemanforderungen Minimale Systemanforderungen Multimedia-PC: 486 DX Prozessor 8 MB Hauptspeicher 4-fach-Speed CD-ROM-Laufwerk Windows kompatible Soundkarte MS-Windows 3.1x oder Windows 95 256 Farben bei 640 x 480 Bildpunkten

Mehr

Künstlerische Profile I

Künstlerische Profile I Künstlerische Profile I Literatur Henning Rischbieter Durch den Eisernen Vorhang Theater im geteilten Deutschland. Berlin.1999 Peter von Becker Das Jahrhundert des Theaters. (Dokumentation zur gleichnamigen

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg. Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen

Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg. Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen J e d e r n i c k t u n d k e i n e r f ü h lt s i c h a n g e s p r o c h e n Da bin ich ganz bei Ihnen.

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

Dann nimmt sie seine Hand

Dann nimmt sie seine Hand 1 Dann nimmt sie seine Hand Nach all der Anstrengung, der Angst, der Hitze ist seine Hand so leicht und kalt. Der Ring glänzt unversehrt. Sie trägt den gleichen. Tausendmal hat sie ihn gedreht in den letzten

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien.

Kolumbus fuhr noch dreimal zur See. Aber er fand keinen Seeweg nach Indien. Seine Träume erfüllten sich nicht und er starb 1506 in Spanien. Christopher Kolumbus war ein berühmter Seefahrer. Er wurde 1451 in Genua in Italien geboren. Vor über 500 Jahren wollte er mit seiner Mannschaft von Spanien aus nach Indien segeln. Zu dieser Zeit war Indien

Mehr

Forscher Polizeieinsatz

Forscher Polizeieinsatz Ratgeber: Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 20. April 2013, 17.03 Uhr im Ersten Forscher Polizeieinsatz Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist nur zum

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Bezirksmeisterschaft Stuttgart 2015. 309 303 Stenzel, Johann. 281 Müller, Daniel. 305 Schönherr, Franz. lizensiert an Stuttgart

Bezirksmeisterschaft Stuttgart 2015. 309 303 Stenzel, Johann. 281 Müller, Daniel. 305 Schönherr, Franz. lizensiert an Stuttgart Bezirksmeisterschaft 05 8.5.-0.5.05 Sieger Gesamtklassement Berwanger, Ralf Barth, Max Heidenheim 4 0 Zeh, Alex 09 S-Klasse Bothner, Bernd 97 A-Klasse Zeh, Alex 09 Wacker, Uwe Heilbronn 0 Stenzel, Johann

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen. 3. sich an die Regeln c weitergeben 6. sich die Zukunft f begehen

2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen. 3. sich an die Regeln c weitergeben 6. sich die Zukunft f begehen 1. Wortschatz: Sport gegen Gewalt. Was passt? Orden Sie zu. 1. Wissen a vertreiben 4. Stress-Situationen d verbauen 2. einen Fehler b halten 5. sich die Langeweile e bewältigen 3. sich an die Regeln c

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Mittelfranken BTV-Portal 2015

Mittelfranken BTV-Portal 2015 SV Denkendorf (06063) Hauptstr. 64 /alter Sportplatz, 85095 Denkendorf Neugebauer, Franziska, Dörndorfer Str. 16, 85095 Denkendorf T 08466 1464 Rupprecht, Udo, Krummwiesen 26, 85095 Denkendorf udo@rupprecht-saegetechnik.de

Mehr

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte Ehren-Worte Porträts im Umfeld des ZDF Dieter Stolte Inhalt Vorwort I. Wegbereiter und Mitstreiter Rede bei der Trauerfeier für Walther Schmieding (1980) 13 Reden zur Verabschiedung von Peter Gerlach als

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Berühmte Persönlichkeiten: Handreichung für Lehrende

Berühmte Persönlichkeiten: Handreichung für Lehrende Berühmte Persönlichkeiten: Handreichung für Lehrende Zielsetzung: Die Lernenden setzen sich über ihre eigene Person hinweg mit anderen (historischen) Personen auseinander, sprechen darüber und benutzen

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Einfach gut formulieren

Einfach gut formulieren Karl-Heinz List Einfach gut formulieren Kurz, klar und korrekt schreiben für Chefs und Personaler Inhalt Inhalt Einleitung: Die Sprache im Beruf...7 Ökonomisch schreiben was heißt das?...11 Sprachgefühl

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken

2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 4 REZEPTIONS- GESCHICHTE 5 MATERIALIEN 6 PRÜFUNGS- AUFGABEN 2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken Themen der e Widmers betreffen u.a.

Mehr

Hasan Özdemir. Windzweig. Gedichte und Prosa. Verlag Hans Schiler

Hasan Özdemir. Windzweig. Gedichte und Prosa. Verlag Hans Schiler Hasan Özdemir Windzweig Gedichte und Prosa Verlag Hans Schiler Bibliographische Information der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliographie;

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Herzlichen Dank, sehr geehrter Herr Gutjahr, für diese wunderbare musikalische Begrüßung.

Herzlichen Dank, sehr geehrter Herr Gutjahr, für diese wunderbare musikalische Begrüßung. Herzlichen Dank, sehr geehrter Herr Gutjahr, für diese wunderbare musikalische. Klaus Gutjahr, meine Damen und Herren, spielt nicht nur wunderbar, er fertigt seine Bandóneons selbst! Er ist seit fast 40

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

SWR2 DIE BUCHKRITIK SWR2 MANUSKRIPT. Kyung-wha Choi-ahoi: Lieber Geld. Textem Verlag. 71 Seiten, 23 Abbildungen. 18 Euro. Rezension von Anna Brenken

SWR2 DIE BUCHKRITIK SWR2 MANUSKRIPT. Kyung-wha Choi-ahoi: Lieber Geld. Textem Verlag. 71 Seiten, 23 Abbildungen. 18 Euro. Rezension von Anna Brenken ESSAYS FEATURES KOMMENTARE VORTRÄGE, SWR2 DIE BUCHKRITIK Kyung-wha Choi-ahoi: Lieber Geld Textem Verlag 71 Seiten, 23 Abbildungen 18 Euro Rezension von Anna Brenken Mittwoch, 04. März 2015 (14:55 15:00

Mehr

Irene Margil / Andreas Schlüter Startschuss Fünf Asse Sport-Krimi Mit einem Daumenkino von Karoline Kehr dtv junior Originalausgabe 160 Seiten

Irene Margil / Andreas Schlüter Startschuss Fünf Asse Sport-Krimi Mit einem Daumenkino von Karoline Kehr dtv junior Originalausgabe 160 Seiten Olympiareife Detektive - die Fünf Asse! Die Vorbereitungen zur»mini-olympiade«an der Sportschule der Fünf Asse laufen auf Hochtouren. Und natürlich trainieren auch die fünf unzertrennlichen Freunde intensiver

Mehr

Allemand / 23/06/2015. Les dictionnaires ne sont pas autorisés. / : I. KENNTNISSE VON GRAMMATISCHEN STRUKTUREN 36 Punkte

Allemand / 23/06/2015. Les dictionnaires ne sont pas autorisés. / : I. KENNTNISSE VON GRAMMATISCHEN STRUKTUREN 36 Punkte CONCOURS D ENTREE 2014-2015 Allemand / 23/06/2015 Temps imparti / : 3 heures / 3 Les dictionnaires ne sont pas autorisés. / : I. KENNTNISSE VON GRAMMATISCHEN STRUKTUREN 36 Punkte AUFGABE 1. Bitte kreuzen

Mehr

Walter Braun Die (Psycho-)Logik des Entscheidens. Verlag Hans Huber Wirtschaftspsychologie in Anwendung

Walter Braun Die (Psycho-)Logik des Entscheidens. Verlag Hans Huber Wirtschaftspsychologie in Anwendung Datentypen 1 Walter Braun Die (Psycho-)Logik des Entscheidens Verlag Hans Huber Wirtschaftspsychologie in Anwendung Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. Dieter Frey, München Prof. Dr. Lutz Jäncke, Zürich

Mehr

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt Tim Brauns ist Sammler. Doch er sammelt weder Briefmarken, noch Überraschungseifiguren oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht,

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot MIT TEN UNTER UNS Ein Integrationsangebot AUS ALLEN L ÄNDERN MIT TEN IN DIE SCHWEIZ Damit Integration gelingt, braucht es Offenheit von beiden Seiten. Wer bei «mitten unter uns» als Gastgebende, Kind,

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 78. 4. Rezeptionsgeschichte... 81. 5. Materialien... 84. Literatur... 92

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 78. 4. Rezeptionsgeschichte... 81. 5. Materialien... 84. Literatur... 92 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 10 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 16 2. Textanalyse und -interpretation... 17 2.1 Entstehung

Mehr

Top-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien

Top-Thema mit Vokabeln Begleitmaterialien Lösungen 2014 Die Lösungsschlüssel für alle Top-Themen des Jahres 2014 im Überblick. Artikel Sotschi und die Menschenrechte 03.01.2014 Die Wellness-Schulen 07.01.2014 Offener Arbeitsmarkt für Rumänen und

Mehr

ARBEITSMATERIALIEN ZUM FILM Knallhart

ARBEITSMATERIALIEN ZUM FILM Knallhart ARBEITSMATERIALIEN ZUM FILM Knallhart JJ 06/07 Regie: Detlev Buck Drehbuch: Zoran Drvenkar, Gregor Tessnow (Autor von Knallhart ) Kamera: Kolja Brandt Musik: Bert Wrede Jahr: 2003 Länge: 99 Minuten Darsteller/innen:

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten?

Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten? 29.03.2010 Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten? Rechtsanwaltskammer Koblenz. Immer wieder kommt es unter dem Druck der Vernehmung zu falschen Geständnissen. Unschuldige

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr