MEDIADATEN Die Zeitschrift für Informations-Sicherheit. it-sa 2012 Vorschau auf Produkte und Aussteller

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MEDIADATEN 2013. Die Zeitschrift für Informations-Sicherheit. it-sa 2012 Vorschau auf Produkte und Aussteller"

Transkript

1 MEDIADATEN Nr. 5, Oktober 2012 BSI Forum Lagebericht zur Iformatios- Sicherheit (2) <kes>/microsoft- Sicherheitsstudie: Passwörter: Lehre aus dem LikedI-Leak S. 6 S. 47 Die Zeitschrift für Iformatios-Sicherheit ISSN X Preisliste gültig ab 01. Jauar Nr. 30 it-sa 2012 Vorschau auf Produkte ud Aussteller S. 20 SecuMedia Azeige jetzt mit Auflage Exemplare

2 Ihaltsverzeichis 2 Die Fachzeitschrift <kes>-specials Nr. 5, Oktober 2012 Verlagsbeilage, Oktober 2012 Die Zeitschrift für Iformatios-Sicherheit Die Zeitschrift für Iformatios-Sicherheit ISSN X Verlagsbeilage, August 2012 special Die Zeitschrift für Iformatios-Sicherheit BSI Forum Verlagsbeilage, Jui 2012 Die Zeitschrift für Iformatios-Sicherheit Raum-i-Raum-Kozepte Sicherheit oder Effiziez? S. 22 special <kes>/microsoftsicherheitsstudie: Lagebericht zur IformatiosSicherheit (2) Zeitschrift 1 Titelportrait Physischer Dateschutz im RZ S. 5 Passwörter: Lehre aus dem LikedI-Leak it-sa 2012 SecuMedia Vorschau auf Produkte ud Aussteller S. 20 P Preisliste Seite Auflage- ud Verbreitugs-Aalyse Seite 11 S. 5 Brig your ow device verursacht Kopfschmerze S. 8 S. 5 Mobile Kommuikatio: Ka ei Rechezetrum wirklich gree sei? SecuMedia Nachholbedarf beim Spioageschutz S. 22 S. 11 Mobile Security Mit ReCoBS gege Drive-by-Dowloads SecuMedia SecuMedia Azeige Seite 4-5 Wehrt euch edlich! MalwareAbwehr S. 6 T Termi- ud Themepla Die Spur des Geldes Sicherheit im Rechezetrum S. 47 Seite 3 Goldesel Malware <kes>-studie Website 1 Portrait / P Preise / N Nutzugsdate Seite 12 Empfäger-Struktur-Aalyse Seite Media-Profil Seite Media-Service: SecuPedia / <kes>-sicherheits-studie Seite 17 <kes>-webiar Louge Seite 18 Allgemeie Geschäftsbediguge Seite 19 <kes>-webiare S. 16 Die App-Gefahr: Jede Plattform hat ihre eigee Schwäche S.16 special

3 Media-Iformatioe Fachzeitschrift Titelportrait Titel <kes> - 2. Kurzcharakteristik <kes> ist das führede Fachmagazi im Umfeld der IT-Sicherheit. Auf eiem hohe techische Niveau ud redaktioell uabhägig berichtet <kes> alle zwei Moate über Theme vo Iteret-Sicherheit über elektroische Sigatur bis hi zu Verschlüsselug ud Zugagskotrolle. Auch rechtliche ud politische Aspekte der IT-Sicherheit werde regelmäßig thematisiert. Füf <kes>-specials vertiefe jeweils aktuell Tredtheme. 3. Zielgruppe Die <kes> wedet sich a jede, der im deutschsprachige Raum bei Uterehme oder Behörde Veratwortug für die Iformatiossicherheit trägt. Somit zähle zu de <kes>-leser hauptsächlich IT-Sicherheitsveratwortliche, IT- ud Rechezetrumsleiter der größte Wirtschaftsuterehme, Bake ud wichtigste Behörde i Deutschlad, Österreich ud der Schweiz. 4. Erscheiugsweise zweimoatlich (sechs Ausgabe im Jahr) 5. Heftformat DIN A4 (210 mm breit, 297 mm hoch) 6. Jahrgag 29. Jahrgag 7. Bezugspreis Jahresabo Ilad e 129,00 Auslad e 153,41 Eizelheft e 24,50 jeweils ikl. Porto ud MwSt. Für Mitglieder der ASW-Arbeitsgemeischaft für Sicherheit der Wirtschaft e. V. bzw. dere Mitgliedsverbäde erfolgt die Lieferug der Zeitschrift <kes> im Rahme ihres Mitgliedsbeitrags bzw. zum Mitgliederbezugspreis. 8. Orga Ethält das offizielle Orga des Budesamtes für Sicherheit i der Iformatiostechik (BSI), Bo: BSI-Forum 9. Mitgliedschafte/ - ASW Arbeitsgemeischaft für Teilahme Sicherheit der Wirtschaft e. V. - Bayerisches IT-Sicherheitscluster - Börseverei des deutsche Buchhadels e. V. - it-sa Beefiz e. V. - IVW Iformatiosgemeischaft zur Feststellug der Verbreitug vo Werbeträger e. V. Zusammearbeit - Deutscher Sparkasseverlag - TeleTrusT Medieparter - IT-Security-Messe it-sa 10. Verlag SecuMedia Verlags-GmbH Hausaschrift Lise-Meiter-Str. 4, D Gau-Algesheim Postaschrift Postfach 1234, D Igelheim Telefo Telefax Iteret Herausgeber Peter Hohl 12. Azeige Leitug & Birgit Eckert (veratwortlich) Admiistratio Tel Admiistratio Julia Korek-Strack Tel Redaktio Chefredakteur Assistez Norbert Luckhardt Tel Pressemitteiluge a Stefaie Fetzer Tel Umfags-Aalyse Ihalts-Aalyse Redaktio -

4 Media-Iformatioe Fachzeitschrift Termi- ud Themepla T 4 Ausgabe Erscheiugstermi Azeigeschluss/ Themeplaug* Messe / Kogresse DU-Schluss zusätzlicher Verteiler / Vertrieb*** Jauar 5. Dezember 2012 / Physische Sicherheit für die IT RSA Coferece, Sa Fracisco, 7. Dezember 2012 Dateschutz 25. Februar März Soderseite "Hello Job - Der <kes> Stellemarkt" Februar 30. Jauar / Vorbericht CeBIT CeBIT, Haover, März 1. Februar TeleTrusT Soderteil Public IT, Stuttgart, April Itrusio Detectio/Prevetio Ifosecurity Europe, Lodo, mit Marktübersicht April Soderseite "Hello Job - Der <kes> Stellemarkt" (Eihefter i <kes> 2) Special**: Wie <kes> 2 CeBIT erhöhte Auflage: Exemplare Das überregioale Wie <kes> 2 IKT Busiess-Magazi Auflage: Exemplare für Deutschlad, Österreich ud die Schweiz 3 6. Mai 10. April / Vorbericht BSI-Kogress BSI-Kogress, Bo, Mai, 12. April Computer-Foresik CLOUDZONE, Karlsruhe, Mai Soderseite "Hello Job - LiuxTag, Berli, Mai Der <kes> Stellemarkt" SicherheitsExpo, Müche, Beilage D A CH IT Juli 4 8. Juli 12. Jui / Applicatio-Security 14. Jui Idetity- ud Access- Maagemet [IAM] Soderseite "Hello Job - Der <kes> Stellemarkt" Beilage D A CH IT Special**: Wie <kes> 3 IT-Sicherheit i Behörde erhöhte Auflage: Exemplare ud Kommue Special**: Wie <kes> 4 Mobile Security erhöhte Auflage: Exemplare

5 Media-Iformatioe Fachzeitschrift Termi- ud Themepla T 5 Ausgabe Erscheiugstermi Azeigeschluss/ Themeplaug* Messe / Kogresse DU-Schluss zusätzlicher Verteiler / Vertrieb*** September 4. September / Vorbericht it-sa it-sa IT-Security Messe, 6. September TeleTrusT Soderteil Nürberg, Oktober Malware-Treds ud -Abwehr Moderer Staat, Berli, Soderseite "Hello Job Dezember Der <kes> Stellemarkt" DMS EXPO/IT&Busiess, Stuttgart, Oktober (Eihefter i <kes> 2) Das überregioale IKT Busiess-Magazi für Deutschlad, Österreich ud die Schweiz. Geauere Iformatioe ud Preise fide Sie auf Seite 10. Special**: Wie <kes> 5 it-sa Besucherführer erhöhte Auflage: Exemplare Sicherheit im Rechezetrum Das überregioale Wie <kes> 5 IKT Busiess-Magazi Auflage: Exemplare für Deutschlad, Österreich ud die Schweiz 6 9. Dezember 13. November / Sicherheit vo Zahlugs- Verteilug persoalisiert a 15. November systeme Hauptstelle vo Bake, Sparkasse Marktübersicht Persoal-/ ud Versicheruge Cliet-Firewalls Soderseite "Hello Job - Der <kes> Stellemarkt" Beilage D A CH IT Special**: Wie <kes> 6 Sicherheit i Bake erhöhte Auflage: Exemplare Hello Job - Der <kes> Stellemarkt als städige Rubrik. Preise fide Sie auf Seite 7. Städig behadelte Theme: Busiess-Cotiuity, Cotet-Security, Iteret/Itraet-Sicherheit, Itrusio-Detectio/Prevetio, Kryptografie, Maaged Security-Services, IT-Grudschutz, Biometrie, Aus- ud Weiterbildug zur Iformatiossicherheit, Dateschutz, USV- ud Klimatechik, Zugriffs- ud Zutrittsschutz. * Die Redaktio behält sich aus Grüde der Aktualität Themeäderuge vor. ** Preise für die Mitherausgeberschaft eies Specials auf Afrage. *** Ergäzed zur übliche Leserschaft fidet zur jeweilige Ausgabe ei zusätzlicher Vertrieb a die achfolged geate Verastaltuge statt.

6 Media-Iformatioe 1. Azeigepreise ud Formate (Nettopreise i Euro zzgl. der jeweils gültige MwSt.) Fachzeitschrift Preisliste Nr. 30, gültig ab P 6 Größe (Breite x Höhe i mm) Format Satzspiegel im Aschitt s/w 2-c* 3-c* 4-c* zzgl. 3 mm Beschitt *Preise gelte für ISO-Norm-Farbe 1/1 Seite 164 x x , , , ,00 2/3 Seite hoch 107 x x , , , ,00 1/2 Seite quer 164 x x 140 hoch 78 x x , , , ,00 Juiorpage 134 x , , , ,00 1/3 Seite quer 164 x x 100 hoch 50 x x , , , ,00 1/4 Seite quer 164 x x 80 Eckfeld** 78 x x , , , ,00 2. oder 4.US 210 x ,00 3. US 210 x ,00 ** keie Platzierugsvorschrift 2. Zuschläge Platzierug Bidede Platzierugsvorschrifte 10 % vom s/w Preis Farbe je Normalfarbe (ISO-Norm) 385,00 e Zuschlag 4-farbig 1.000,00 e je Soderfarbe (ISO-Norm) 500,00 e Berechug ach Sichtfarbe Format Ageschittee Azeige 10 % vom s/w Preis 3. Rabatte (Bei Abahme ierhalb eies Isertiosjahres) Megestaffel ab 2 Azeige 10% ab 4 Azeige 15% ab 6 Azeige 20% Kombiatioe Azeigerabatte sid ierhalb der Medie der SecuMedia Verlags- GmbH übertragbar. 4. Rubrike Rubrik "Evets ud Weiterbildug" Format Größe Breite x Höhe s/w 2c* 3c* 4c* *Preise gelte für Euroskalefarbe i mm 1/2 Seite quer 164 x , , , ,00 1/4 Seite Ecke 78 x ,00 760, , ,00 Weitere Formate auf Afrage! Rabatte: Siehe Pukt 3 Rabatte + ei kosteloses Firmelogo (ikl. Verlikug) auf Rubrik "Wer bietet was" Preis: 2,90 e pro mm s/w ud Rubrik 150,00 e bei 4c oder Soderfarbe ach 4c aufgelöst, eimalig pro Ausgabe (50,00 e pro Farbe) Detaillierte Iformatioe sowie Beispiele fide Sie auf Seite 8.

7 Media-Iformatioe Fachzeitschrift Preisliste Nr. 30, gültig ab P 7 4. Rubrike 5. Der <kes>-stellemarkt Format Größe Breite x Höhe s/w 2c* 3c* 4c* *Preise gelte für Euroskalefarbe i mm 1/1 Seite 164 x , , , ,00 1/2 Seite 164 x ,00 795,00 987, ,00 1/4 Seite 164 x ,00 515,00 707,00 822,00 Soderwerbeforme Iselazeige mit Festpreise ud feste Formate s/w klei: 50 mm breit x 25 mm hoch e 250,00 farbig klei: 50 mm breit x 25 mm hoch e 400,00 s/w groß: 50 mm breit x 50 mm hoch e 500,00 farbig groß: 50 mm breit x 50 mm hoch e 800,00 Beihefter (Nur Gesamtauflage möglich, Lieferaschrift auf Afrage) Format 210 x 297 mm (beschittees Format) Beschittzugabe Kopf/Fuß/auße je 4 mm, Bud 2 mm Fräskate Preis 2-seitig per Stück e 190,00 4-seitig per Stück e 250,00 8-seitig per Stück e 350,00 Beilage Format (max.) 205 x 290 mm bis 25 g je St. e 295,00 bis 50 g je St. e 335,00 Adere Formate auf Afrage! Alle Preise ikl. Postgebühre. Lieferaschrift SecuMedia Verlags-GmbH Lise-Meiter-Str. 4 D Gau-Algesheim Aufgeklebte Werbemittel Format ca. 100 x 145 mm je St. e 150,00 Beikleber (z.b. Postkarte) sid ur i Verbidug mit eier Trägerazeige (Midestformat 1/1 Seite) möglich. Bitte Klebetoleraz vo bis zu 10 mm i jede Richtug berücksichtige! 6. Kotakt Azeigeleitug (Beratug, Buchug) Birgit Eckert, Tel Auftragsabwicklug (Datelieferug, Rechuge, Belege) Julia Korek-Strack, Tel Zahlugsbediguge Zahlug ierhalb 14 Tage ab Rechugsdatum mit 2% Skoto oder ierhalb 30 Tage etto. Bei Vorauszahlug vor Erscheie der Azeige mit 3% Skoto. Bakverbidug: Maizer Volksbak eg BLZ ( ) Koto-Nr SWIFT Code: MVBMDE55 IBAN DE Formate ud techische Agabe Zeitschrifteformat DIN A4 (210 breit, 297 mm hoch) Satzspiegel 164 mm breit, 245 mm hoch Druck- ud Bideverfahre Offset, 60er Raster (150 lpi/2400 dpi), Klebebidug, Bilderdruckpapier matt 80g/qm Druckuterlage: - Digitale Date: i.d.r. druckfähige PDF-, JPEG-, TIFF- oder EPS-Dateie. - Dateträger/-übertragug per CD-ROM oder . - Ausdruck/Proof erwüscht Datei-Upload: per FTP-Server möglich. Zugagsdate auf Afrage.

8 2011 Axway, Ic. All rights reserved. Media-Iformatioe Fachzeitschrift Preisliste Nr. 30, gültig ab P 8 9. Wer bietet was? (Detaillierte Erläuterug zu Pukt 4 Rubrike) IT-Brachewegweiser A-D Wer bietet was? Kurzcharakteristik Wer bietet was? der Brachewegweiser der Fachzeitschrift <kes> bietet eie Art Gelbe Seite, die es Ihre potezielle Kude ermögliche, Ihre Diestleistuge zum richtige Zeitpukt - ämlich geau da, we ei Bedarf besteht - zu fide. Preise 2,90 e pro mm s/w ud Rubrik 150,00 e bei 4c oder Soderfarbe ach 4c aufgelöst, eimalig pro Ausgabe (50,00 e pro Farbe) Berechug ach Sichtfarbe! Zusätzliche Leistuge bei eier Buchug Gratis Eitrag auf ud mit Verlikug auf Ihre Homepage Kostefreie Gestaltug Ihrer Azeige durch user Satzstudio Formate ud techische Agabe Midestgröße 12 mm (Höhe) Spaltebreite: 55 mm Rubrike Die Rubrike sid frei wählbar, ach Bedarf werde eue Rubrike ergäzt Abhörsicherheit Abhörsicherheit Haauer Str. 58 Koferezschutz D Alzeau Aalyse, Beratug Tel.: Gutachte Fax: Semiare Applikatiossicherheit (Web-)Applikatiossicherheit Excellet Busiess Ceter ÖNORM A7700 Frakfurt City Wested Ati-Phishig Cosultig Bockeheimer Ladstr. 17/ Frakfurt am Mai Advisor for your iformatio security. Architektur _Is_Kes_1,5x5,4.idd :16:37 Uhr Desig Istitut GmbH Gesamtplaug vo Gebäude mit erhöhte sicherheitstechische oder sostige Aforderuge, z.b. Bildschirmarbeitsplätze, Kommuikatiostechike. Alle Plaugsgewerke uter eiem Dach über alle Leistugsphase der HOAI. Am Mitterfeld 55, Müche Telefo (089) , Telefax (089) Bakesicherheit Brailoop AG Cosist Software Solutios GmbH Gemalto SIZ Iformatikzetrum der Sparkasseorgaisatio GmbH Bausubstazbewertug Biometrie Black Box Deutschlad GmbH Ludwigstr. 45B Hallbergmoos Tel. 0811/ Iteret: IT-Security, Biometrie, Zutrittskotrolle, Networkig, kosteloser professioeller Tech Support am Telefo. Busiess Cotiuity visioär erfahre kompetet CERT Cosultig Datelöschug Zeo Media GmbH Carl Bez Strasse Willstätt Tel.: +49 (0) 7852/ Fax: +49 (0) 7852/ URL: Daterettug Dateschutz/Iformatiossicherheit Busiess Iteractio Networks Kurfürstedamm Berli Tel Fax Besuche Sie us am Stad für Ihre Iformatiossicherheit! Aforderugs- ud Risikoaalyse Kozeptio, Schulug, Awareess ISO /IT-Grudschutz-Audits Stresemastr Hamburg Fo Dateträgersicherheit Malwareschutz & Perimetersicherheit für mobile Dateträger Desig Istitut GmbH Feststellug vo Gebäudewert- ud Bausubstaz uter utzugstechische sicherheitstechische ud wirtschaftliche Gesichtspukte Am Mitterfeld 55, Müche Telefo (089) , Telefax (089) MEDIA-DATEN <kes> im Iteret Telefo PRESENSE Techologies GmbH Digitale Sigatur/ digitale Zertifikate Widows-PKI PDF-Sigatur PKI-Likig

9 10. Advertorials Ihre Werbebotschaft im redaktioelle Stil Durch ei Advertorial behält der Leser eie hohe Aufahmebereitschaft für die Vorstellug Ihrer Marke oder Ihres Produktes, da er die vertraute Umgebug des redaktioelle Umfeldes icht verlässt. Auf Wusch erstellt user Satzstudio das Advertorial ach Ihre idividuelle Vorgabe. Fachzeitschrift Preisliste Nr. 30, gültig ab Text Gesamtläge: max Zeiche Die Eibidug vo Logos, Bilder ud Grafike ist möglich. Bitte beachte Sie, dass sich hier die Textmege etspreched reduziert. Preis: 2.920,00 E Advertorial 2/1 Seite Doppelseite: Text Gesamtläge: max Zeiche Soderformate sid auf Afrage möglich Ihr Advertorial wird mit dem Wort Azeige gekezeichet Platzierugsvorgabe sid icht möglich Alieferug Alieferug der komplette Date bitte a: Julia Korek-Strack, Azeigeassistez Tel / Azei ge e Ute os Mobi gie le Cot rehm im e Mobi rol 2.5 die Siche volle rheit Umfag utzeltecholovorsc träch ihrer hrifte tige. Date, ohe ter Siche, die the-a ir-ko Das High rheit Aktivieru trol Adr light: zu beei eie sfuk oid-, ituitive le gara Mit tioe g itegrierblack Mobi Over Über tiert ud le-ge berry wach die Lösu räte - ud vo ios-, Lösch bilgeräte ug ud effektive g oder ug Siche Kot be ka bei Verlu die Sperr Widows rug, Service-Po. Zusät rolle zlich vo tral über der Adm st. Sämtlicheug bzw. gesta ud verhi rtal das ltet das Moiistr eie dert Maa mehr gebra ator dabeiaufgachte Priva, dass vogemet eifaselfals ei Web-Kos icht werd ole abwic zesimp ch zu Haus e. Mobi tgeräte otw edig ler Brow e mitkel, zum kei l ud IT-Alb. ser ist Gege siche Lück traum Date satz also Der elos meh r: r ist ab sofor Relea Cot siche werde dak de Statu e Kot Vertr se vo rol als rer Kofi rolle: aulic t Soph s der umfa Eih he gurat eiheitlich SMC os stellt erster geho Sophos Mobi Mobi ssed altu io er ud prüft ltelef serer steter gesch g mes le Produ eie Meile Servi ützt. der Mobilgerä richt bestimmt oe auf die ktstra Pak liie er Ute Zeit ke stei ce bei te ert, Vice tegie ug, i dar, met Ke (z.b. Jailbr rehoder dem spare ud so Matthubei SophPresidet Umfa Blacklist-A wort-kofi eak-erprodu Berei sicher ias tstellu os. Die pps). gurat grei sei trotzcloud ct Maageg vo imme io ches sich wird r ei Gerä Maa Das Skalie wichtiger, Sicherheits für die Gerä eko dabei t als gemet: rbark da te-m form uab der imme eit gara hier Flexib lösuge aag SMC herau icht richtstellt Service-Pr häg eme de r größe tiert sid. ilität ud walte t erfol ovide ig vom eue Adm s, beachric liistad de re Vielz Aufgr iistrator Kof ort. Zusät r, Netzw Betriebssys gt Siche htigt Maa ud ckiert igura ahl me erk oder tem, rheits geme, wed zlich tio de t eize lösugea zu verdabei kö Gerät a oder Ute automatisch et Nutz übert vor erehm ler wird er Rout e Ute rage Besta allem de vera blodas Berei es-e. Mit lasse chläs ie-a rehdsv -Mail Zugriff auf dem die Kot sigt. UseMobilgerä che, ud ufgab cht de erwaltug: s. Self-S im Hadsich zum te, ervice-por e Beisp ser Gerät rolle ud re eue Lösuoftmals SMC umdr bilgeräte, Eiblick Verlu iel ermö e siche das Maa i st kö ehe aktiv eue Gerättal g stellt pe die sämt glieisa eie r, sogar ier geme liche e Besit iere tz kommim Ute e Sperr halb t diemofür de ug eies Gerä zer probud bei e, udrehme oder Siche Ute kleie Grup ts Die Vor rheit rehm ifor Cot vor ehm Zurücksetz lemlos ka zum sstatu miere es. rol aas e. Soph ug über s aller. auf eieteile vo ehm des Gerä os e mit ermöglich te ud Blic SMC t auch Mob ile limit Erfah 2.5 k: ierte Ute ruge Siche Ista r llatio Resso rer E-Ma eier die miu urce Lösu de il-zug tesc schla g Zugri hell riff: SMC gkräf trum mit breite ff Mails e tige. über auf Ute steue das DurcDazu gehö m Awedu MDMExch eie reh rt Mehr re hsetz gsspe Regel age Activ sichere mes-eifos te vo uter ade kesyc ud ios-s sowie Proxy mäßi Richt. ge zu sorgt ecurit kostelose liie rem www dafür Überprüfu.soph y-apps gibt Adroidud kofo, dass ge os.de rme Gerät : SMC ur /mob es hier: Serve e Zugri richtliie ile r erhal Sie wolle az kes ff auf te. 5 sophos 2.5 ud mehr über E-Ma il(advert Sopho user erfahr orial).i e? Besuc Complete-S s Mobile Cotro dd 53 Halle l 12, Stadhe Sie us ecurity-port folio auf der 434! it-sa i 2 11:28 Soph Ma os imm agem t et d Mobile D ev e Sc hreck ice e Sophos läutet bile Co mit Vers trol io 2.5 Ära i eie sei eue, Sach e Ma außeror es MDM Effektiv -Tools agem e Sop et ud detlich features Arbeitsp hos Moawed rozesse Schu erfre tz mob um mob mache ud iler Gerä udliche ile Gerä Sophos Mob stark ausg re Clou te ei. ewe te ud ile Co : Die Date trol 2.5 itete Sich Softwar koste erhe zum ud e-as-a-s sicher zu itsredu maage ideale ervice-v ziert Tool de Zeitaufw ersio elim. Der beso, deiie ad für MDM rt Hard -Lösug waremit e. Soph kö Formate ud techische Agabe Sostiges 9 Advertorial 1/1 Seite: Eie Korrektur ist im Preis des Advertorials eigeschlosse. Jede weitere Korrekturlauf wird mit pauschal 50,00 E berechet. Lektorierter Text als Worddokumet Grafike ud Logo als Vektorgrafik (EPS, AI) Bilder ud Charts i Bilderdruckqualität (300 dpi) P Die Eibidug vo Logos, Bilder ud Grafike ist möglich. Bitte beachte Sie, dass sich hier die Textmege etspreched reduziert. Preis: 5.256,00 E IT-Sicher heit Im Sic htflu g Die Beie rsdo Beie rf Sha rsdo red Serv Malwar rf Kozer ices Gmb e-protec eie H hat ud zetrale tio dadurch sowie Qualität für de ach weislich das weltwe Patch-M ssich eru aagem ite Nive gest eige et eig g für au sei rt. efüh er IT-Si rt cher mit seie Beiersdorf heit darste lle. der Ausw Die zetr ahl eier ale Afo Fähig keit, Lösu rderug bei überg bereit zu stelle reifede g war dere farbe webb steht Ausw, ud de r Tradi asiert weit ertu das korre vo. für höch tiosmark uter ader vo lierte Läd ihre Mitarbeiter i Echtzeit ge Haut em ste Komp e NIVE er, Syste - ud jeder ud Rech Stad Sicherheits mgru A weltver. Micro zeit darau Körpe er sollte sowo zutat status Die Siga ppe oder orte, rpflege. etez i Sache e seie sagek hl soft WSU f zugre als auch defi viele räftig Beier Eie s Erfolg ife ud be sich lfarbe rot, Eizelsyste ierte mobi Jahre e Statu sdorf S kümm ausge srezep der Haup l bei Serve um die be sberic me grud gelb aus tschw hte für sich aussich schlie lasse lege Nähe zum tes betra r. Die das Patch ert sich seit ellew de gewä oder grü a. soft SCCM kö de Verst chtet Asp -Ma Kud hlte Eifü ergeerte Beim e. BSS Meetigs ßlich rüche e Light äd uab Gre, die Patch auf de für das für das hrug voagemet. Für house ader etsc häg is idiv ud das z- ud BSS -Ma weise Mark, eie em hied AMPE met ige Quali iduel tähe schlo Cliets wurd Patch-Ma Microder Siche agemet festgelegt Prüfu Secur -Lösu G Secur 80 Stad lokale tätssi ler sse. ortes sorge hat. g ity g Gesel agem wird cheru e rheits ity bezie Level der heitss orte vor Zu McAf uter ur us lscha et beisp AMPE Hohe g für hug kurze status ystem der fte dort auf da i ielsit über rud um G Gmb Maagesweis m abgeee-ze Verlore user e. eies stellte mit Ifor McAfee grü hat Beier alle H. die globa de Globa über Stad sich die Beim Patch e IT-Sic e agez secur E-Pol ite verso e Syst Eiha herity PatchSysteme icy eigt, us. der AV-ge matioe sdorf -Ma rgte le Situa Servic ltug tio ähli agem eme Stad zum SicheOrchestrat es Gmb der BeierIT-Ifrastru Die es istal alle criti we schüt der ches et orte, Meier stre eige or ktur mit ch die mit sdorf rheits Die Ibet liert wurd cal ud. WSU zte Syste sid, städ H (BSS) itor dem der Bewe ge Vorga dar. Die status Share liefer Patch me, gelb S übert ige igs Sitz i e. ach weltw rtug be t die d erklär -Statu ud SCCM oe rage war ach riebahme Toch schlo criti wicht Lösu oder rot mark Für t Jörg s für terge, eier zu Beric zeigte sse. eit das WachHamburg. cal müsspatige des Mog Detai hte die eier de fehle de Syste de Secur Dafür BSS hat sellschaft ei BSS-GPatches uverzügl Woch lifor iert stum e cer vo erfolgte eizele us de me setzte Berei ach mit ich, de matie vo de mit Ifor ity a de tstellu Clie BSS, schlo das Proje abgeremiu der Prüfu ader Patte Woch matio Jörg ts. g vo Beiersdorf Auftrag, e ss mitte Lighthouse IT-Di r oder Agabe m Secur e Meier der zudem e kttea kö estle zu Syste ity Offi durch Buch de Syste ausgerollt ierhalb g durch Patch s Team zum e vo uab Sca istu ms die ls der Koll-Server auf m Schut haltu die es. Die Siche vo häg sei ge ortve ers Prüfu mitte me z gsmcaf ud Maa zwei WSU ig vo rheit ektor ratw de betre vora ee, haltu der Date zu uterstütze sowie geme S bezie überprüft kote ur sstatu ge ls eies Nessu e ortlic hm. Dash ffed g des t-ko MS Activ MS WSU des ud hug hatte der IT-Sic board he e Stad s. zetr ssweis werde, die bei. Serve e Direc S, MS SCCMsole vo wie Detai geutzt webb aler BedeuIT-Betriebs die Aufre Der sug e SCCM herh AV- oder r oder MS asiert tory chter Schw a. eit Platfo sid sowie Clie regist am PC-A laalyse werde. tug. mobi des BSS-TNach eier a die AMPE das rms achstelle se warepatch-ma ts, die icht riert Jörg Meier dabei vo l per ad tios ich morg ipad abger rbeitsplatz, köe Ifra G-Lö, ud das erste eams wurdeitägige, im Netzw, wurd agemet ages a das Itrasp aber auch ufe sich vo sei 24-kö structure Maager es Schul Map erk, zu e zu blid erste Mal eige e das Moi ug chlos are Schw Appl der Has pfiges aufru meie Secur werde. We dass wir Im Nach tige schal icalauf e Fleck achst icht z Team zu sehe fe, ist meist ity Ifor hiei estad tet. Scho torig Aufga deutl wurd elle idet komm widm t aus muss ich: habe damals viele be. Mit Moi, weil matio e och e, dass. Es ko ifizierba e beim diese och tatsäc e der Wert, gibt tori ich sage Proze das der Dig optim sehr r gewa re icht hlich g-sys der Lösu überg t heitss al gesch ei Rech te also lverte aktuelle Vire viel rot verfo tems Eiführu ware reife der Maa e icht geseh, ystem a jewei userer völlig vorilt lge, g g eies für ger de heitsl etwa e otw e offe ützt, aber er laut McAf wie die ist. Es mach patter ls ei Recher ach age wareauswertu zu. Vor edig hat das BSS-Tdie IT-Sic schlo Aga war, weltw zeh auf Patch Weste Siche allem ee e Stad t Spaß sse. wirks herge be erklär eit ur dem rheits eam wech am a Traspare Zeh zu Vire -Seite bei Ausw zum Secur t Jörg system ach ichtzur Siche sel im Laufe orte vo Proze patte der Quali z gesch u die arbei r, des Oste Meier so ity te zu ageertu r aber t erhie umge Jörg Meier Tages mögl affe ko tät der ge zu Level oder. Bei kehrt kö ich. auf grü te lte keie IT-Sic, um., e. Auswei eize Zusam also auch fug das Team herhe le mef so Jörg MeierPatches keie der Kom it tug Rollo ühru Syste ud uab plexes durch Agabe. Der me der Tra führe der Siche hägige uts aktue ko g der DateDurch die Netzwe umi. Prülle Siche sich te diese sparez rheits ttelba ahe aus vier der VerbeBSS arbei system rk r rheit Proze zu i Kosoli tet koti Zu sstatu e t sid idetifizier Schwachst Echtz rud die Beier sserug elle t eit eise s lässt och um Jörg de Aufg Iforma dierug der IT-Sicuierlich ei sehr userer werde. Zeh sdorf abe rem he. Proje -IT-La a Erfah Mich das weltwmeier gehö des herhe kt tioe der dsch rug ael Häsguter Wert ud tuge re uter Teams zieru steht bereit aft. Das it für eite ach AMPE die g s G. BSS el, Proje, kommetie adeäch die Mitar Bereitstellu Server-Ma Der Uteseies Vule selbs vo Softw is Haus: ses die Idet ste rt t agem are, die die Abtei Vor etwa g der beiter als eie ka maktmaage cha dass er rschied zu rability Sca habe auf ihre drei Jahre sich Mitar ifirech et IT-Sic ge-, Share. Etwa lug gute r bei frühe abhä Must Rech ud herhe 200 er für ers a. um höre etsc mehr us mit seie beiter re gige Gewi Bedro die gegeb er it bezei erbetrieb vor der ebes poit- ud Microsoft überr hied system Nebe Jörg Meier hug ista Ergeb Meetigs ist, i Sache sche wie die ee o zur ascht diese Exher e für lliert SQL-S Ista sich, das e zu, da idet isse globa lbe. Wir llatio der brig eie beed udie IT-Sicfalls ebef ifizier le IT-Arc erver gebss icht dorf-s circa sehe be zudemschwachst t. Blick gebe e. Wir Sicherheit bare que 0 tado herhe alls im Detai de Siche erke Siche useres Systeauch e Betrie Das kö hitek elle t gesch srte. Cliets a BSS im Jörg de wollt it alle e tur rheits e uerw wie mit Meier, l scho Syste überg Bis losse rheits kö e auf de Beier icht ms Syste üsch bssysteme Maag Applic reife er, ud hae, status Netzw hat. Wirlücke kose hed Bereich Malw zum Jahr freige auf de me. Diese mgru iclou satios te Progr sei er Quot auf Produ ppe oder eies Systewie es um Gesam de Blick d, Beiers Platforms Netzw oder are-sc 2010 setzte habe e deutl erke geseh amm erfolg weltw Sicherheits ud Ifrast auch auf dorf erks imm oder der tsicht hutz auch Aktiv e wie ich schle e, bei te eie kte vo Shared eit ist er popu Dies BSS wollt bestellt auch des ms, eier status i Bezug ieru War dee Apple Foref McAf durchgeservice ructure Aspek t Umst chter gebe für gesam Drop bei ist, g lärer ko beisp rote ee, s die s GmbH des Secur t mich dazu Beier ellu lag. tori sagt e te daa box, Lösu te die Ista ielsweise auf zusam dieses Proje g-lös Jörg der wertv sdorf profe Programm werde. die ge für g auf Micro ch ity Light Mit der der Schwdas BSS-T Meier ug setzeeie bewä me. Für ktes auf eiem ssio wickl llatio fehlg ollste. Clie, fasst uge elle e muss mitte freigeachst eam mit hous ebef des eschl ts ud soft erford, die keiehrte Moi Jörg Meier elle der Beheb es Syste Upda alls der flexibe age, McA Ma ls eies begi m Serte-Ma stelle erte ud l so Eige agem fee-a ug e. Ede age etge Etstehu che war, um mit get et-k tauchte auf. trotzd etmet vo BSS s des Bli diese beim g oso Wir AZ kes5 geg s em so r Patte dama hatte le ewirk vo Schw Schri de hohe ampeg dflugs r keie eifa ch i der ls tt Tras achadverto pare ud Patch t werde. auf Microagedachte zu halte. Asprüich Mögl rial.idd z t -Ma Ei bereit wirks r Wech ichke MS Foref Die Umst soft-s 56 agem Wie ames hier der auch it zur ellu rot für eie icherheitsl sel vo McAf s Die Aaly Security erste Schri et ist Septe Edp g vo McAf Level ösug tt für mber ee Level überg se oit Maa dem ee auf e durft ei 2010 fede Maa reife Prote geme Secur des Softw beei geme ctio de Secur e t-so ity are-i stütze t. Foref Betrieb icht trächtigte ftwar im veto, diese Lighthouse ity rote keie ry de. AMPE Kolle mit wird Tras am Tag Hürd ktor BSS G hatte laupare e z herzu uteraus MS des Systemwecvorbereitet de stelle De Die Lösu, sodas sierte hsels. Statu fließe Forefrot s sofor s i das ko g wurd t Date cherh Qualitätssi der bis heute Moi ware e realis te. BSS Beiers eit cheru tori zeigt iert bei: realig für ad Ifrasbeurteilt g-too i ihrem Die Moi dorf Share Quick l tori die IT-Sibors Dash tructu der Maa g-sof Aktu trasse d Services board ell sprec re Appli ger Platfo GmbH 24, 2025 i Ampe t/www user rms catio.bss.b he 3 Hamb lem s eiersd us weitesecurity wir wöchetlicpositiv: urg orf.de 2 13:30 Mit Ute Office rhi h mit rstüt AZ kes5 stichp r. Dabei sehe zug robe ampeg AMPE vo: wir artig G adverto Ausw rial.idd Ober GmbH erstraße /www.secur, Breme ity-lig hthou se.de :30 Azei ge Media-Iformatioe

10 Media-Iformatioe P 10 Das überregioale IKT Busiess-Magazi für Deutschlad, Österreich ud die Schweiz ENTERPRISE COMPUTING TELEKOM INTERNET WIRTSCHAFT Gelebtes Wissesmaagemet S. 47 Mobil i der Cloud VÖSI thematisiert Cloud Chace für Europas IT? Azeige SecuMedia 1/1 Seite 4c: 6.900,- E 1/2 Seite 4c: 4.400,- E 1/3 Seite 4c: 3.200,- E 1/4 Seite 4c: 2.500,- E Format: 185x266 mm (BxH) Querformat: 185x131 mm Hochformat: 90x266 mm (BxH) Querformat: 185x85 mm Hochformat: 60x266 mm (BxH) Querformat: 185x64 mm Hochformat: 90x131 mm (BxH) oder: 43x266 mm Verlagsort 1190 Wie P.b.b. 02Z032619M S. 6 S. 20 iterview mit Sergio Chiadetti, Leiter geschäftsbereich SaP ServiCeS vo SwiSSCom it ServiCeS Dateturbo für Österreich Zügiger LTE-Ausbau Kude im Mittelpukttig Smarter Commerce «Wir wolle die Nummer 1 im SAP-Markt Schweiz werde!» SharePoit backup Special: IT- UND TELEKOM-DIENSTLEISTER mit Marktübersicht tools als wertvolle StrategiSChe helfer busiess CoLLaboratio itelligez durch veretzte zusammearbeit Ihre Asprechparter für das Supplemet DACH-Regio: Deutschlad: Birgit Eckert Telefo Österreich: Christia Steho Telefo Schweiz: Karlheiz Pichler Telefo r de i te oud Cl ei Arb SiCher her ud verfügbar wie ma das etz ProfeSSioeLL beherrscht Der vierte Produktiosfaktor bei BEKO Lagebericht zur IformatiosSicherheit (2) Vorschau auf Produkte ud Aussteller CHF 7. Die Schweizer Fachzeitschrift für Iformatios- ud Kommuikatiostechologie ISSN X <kes>/microsoftsicherheitsstudie: Lehre aus dem LikedI-Leak Die Zeitschrift für Iformatios-Sicherheit BSI Forum Passwörter: 4,kommuikatio Nr. 5, Oktober 2012 Azeige, Foto: BEKO Kurzcharakteristik Drei Verlage, drei Läder, ei Magazi: Der SecuMedia Verlag i Deuschlad, der Verlag IT Media i Österreich ud der Kapi-Media Verlag i der Schweiz biete i eiem gemeisam herausgegebee B-to-B-Magazi redaktioell hochwertige Iformatioe rud um das Thema Iformatios- ud Kommuikatiostechologie. Das eue Medium D A CH-IT ist damit gleichzeitig eie ideale Werbeplattform für Abieter vo IKT-Produkte, -Lösuge ud -Services, um ohe Streuverlust it-sa 2012 Busiess-relevate Zielgruppe i der DACH-Regio zu attraktive Kombitarife azuspreche. Träger <kes> Die Zeitschrift für Iformatiossicherheit i Deutschlad, it&t busiess Brache-Wirtschaftsmagazi i Österreich für Eterprise Computig, Telekom, Iteret, Produktio & Logistik ud E-Busiess, ICT Kommuikatio Schweizer Fachzeitschrift für Iformatios- ud Kommuikatiostechologie, Zielgruppe Etscheidugsträger (IT-Maager, IT-Leiter, IT-Sicherheitsveratwortliche, CIOs, kaufmäische ud techische Geschäftsführer ) i Uterehme aller Brache ud Orgaisatioe vo KMUs bis Großuterehme sowie Leiter vo Rechezetre, Veratwortliche i Bake, Verbäde, Behörde ud Politik. Zusätzliche Präsez auf alle wichtige IKT-Messe, IT-Sicherheitsmesse, Kogresse ud Symposie i der DACH-Regio. Format A4 (210x297 mm) Erscheiugsweise 2 Ausgabe im Jahr (März ud September ). Zusätzlich als Beileger i alle Ausgabe der Trägertitel (<kes>, it&t busiess, ICT) Verbreitug ud Auflage Das Magazi ist de Zeitschrifte <kes>, ICT Kommuikatio ud it&t busiess beigefügt ud wird zusätzlich als eigees Heft produziert ud direkt verbreitet. Auflage Exemplare (A: , CH , D ) Azeigepreise (etto) (Beilage, Beihefter, Aufkleber sowie idividuelle Größe ud Farbgebug: Preise auf Afrage) 10/ Fachzeitschrift Preisliste Nr. 30, gültig ab

11 Media-Iformatioe 1. Auflagekotrolle Fachzeitschrift Auflage- ud Verbreitugsaalyse 2 3. Geographische Verbreitugs-Aalyse Auflage-Aalyse Exemplare pro Ausgabe im Durchschitt für die Zeit vom 1. Juli 2011 bis 30. Jui 2012 Druckauflage Tatsächlich verbreitete Auflage (tva) davo im Auslad 275 Verkaufte Auflage davo im Auslad 173 Aboierte Exemplare davo Mitgliederstücke 607 Eizelverkauf Sostiger Verkauf 309 Freistücke Rest-, Archiv- ud Belegexemplare 674 Auflage-Etwicklug Wirtschaftsraum Ateil a tatsächlich verbreiteter Auflage % Exemplare Ilad Auslad Tatsächlich verbreitete Auflage (tva) Jahr Druckauflage gesamt Verbreitug Auflage davo: Verkauf Abo gesamt Sostiger Verkauf Freistücke gesamt * * Ergebis der Ausgabe Nr. 4,5 ud 6/2012 sid hochgerechet aus Umsatz ud Druckpla vom

12 Website Portrait Webadresse 2. Kurzcharakteristik Iteretagebot der Zeitschrift <kes>, mit Veröffetlichuge vo aktuelle Beiträge sowie Specials ud Studie im IT-Sicherheitsbereich 3. Zielgruppe IT-Sicherheitsveratwortliche i Wirt schaftsuterehme, Bake ud Behörde im deutschsprachige Raum 4. Verlag SecuMedia Verlags-GmbH Asprechparter Norbert Luckhardt, Chefredakteur Redaktio Tel , Asprechparter Birgit Eckert, Azeigeleitug Olie-Werbug Tel , Dateiformat GIF, JPEG, PNG Website: Preise/Werbeforme 1. Preise ud Werbeforme (Alle Preise verstehe sich zzgl. der gesetzliche MwSt.): Rectagle Like Seite Startseite 180 x 150 Pixel, icht aimiert 300 e/moat Rechte Seite Startseite 120 x 60 Pixel, icht aimiert 110 e/moat Rechte Seite Uterseite 120 x 60 Pixel, icht aimiert 100 e/moat Skyscraper Startseite, 120 x 600 Pixel, icht aimiert 670 e/moat Leaderboard Startseite, 728 x 90 Pixel, icht aimiert 670 e/moat Baer im Artikel sowie Preis für Olie-Advertorial auf Afrage 2. Rabatte: Azeigerabatte sid ierhalb der Medie der SecuMedia Verlags-GmbH übertragbar. P Website: Nutzugsdate 1. Zugriffskotrolle: 2. Nutzugsdate Visits: / Moat Page Impressios: / Moat 3. Erfassugszeitraum: Moatsdurchschitt vo August 2011 bis Juli 2012 N

13 Media-Iformatioe Empfäger-Strukturaalyse Brache / Wirtschaftszweige 1.2 Größe der Wirtschaftseiheit Abteilug Klasse Empfägergruppe Ateil a (lt. Klassifikatio postvertriebeer Uterklasse der Wirtschaftszweige) Teilauflage % Projektio (circa) LA / OA Behörde / QA 99 KA Wirtschaftsprüfug KA 72.1/72.3/72.4 IT-Berater KA 72.2 Software-Hersteller / Systemhaus, Reseller, GA Distributor, Hadel JA 65.1 Kreditistitut, Bak JA 66.0 Versicherug IA 64.3 Outsourcig Diestleister IA 64.3 Telekommuikatios- Diestleister, Provider IA Trasport + Verkehr 1 60 DE 22.1 / OA 92.2 Verlag, Medieastalt NA Gesudheitswese MA Hochschule, Forschugsistitut, Schulwese EA 40 Eergieversorgug DA - DN Produktios- bzw. Idustrieuterehme Sostige Brache Rudugsdifferez 1 48 Postvertriebee Teilauflage (= 62,3% der tatsächlich verbreitete Auflage) Beschäftigte Ateil a postvertriebeer Teilauflage % Projektio (circa) bis 10 Beschäftigte Beschäftigte Beschäftigte Beschäftigte Beschäftigte Beschäftigte Beschäftigte Beschäftigte Beschäftigte ud mehr Rudugsdifferez Postvertriebee Teilauflage (= 62,3% der tva)

14 Media-Iformatioe Empfäger-Strukturaalyse 14 2 Tätigkeitsmerkmal: Aufgabebereich 2.1 Tätigkeitsmerkmal: Positio im Betrieb Ateil a postvertriebeer Teilauflage % Projektio (circa) Koordiatio vo IT / DV / Rechezetrum Sicherheit ud Werkschutz IT- / DV-Plaug IT-Admiistratio Dateschutz Iformatios-Sicherheit Recht / juristische Bewertug Revisio / Prüfug / Zertifizierug Maagemet ud Führug Eikauf Beratug ud Vertrieb Schuluge ud Mitarbeiter-Traiig Erstellug vo Gutachte rud um IT ud Datesicherheit Wisseschaft, Forschug, Lehre sostige Fuktioe Mehrfacheuge Postvertriebee Teilauflage (= 62,3% der tva) Ateil a postvertriebeer Teilauflage % Projektio (circa) Spezialiste-Ebee Uteres Maagemet Mittleres Maagemet Top-Maagemet Stabs-Ebee Sostiges keie Agabe 1 60 Rudugsdifferez Postvertriebee Teilauflage (= 62,3% der tva) Kurzfassug der Erhebugsmethode 1. Methode: Empfäger-Struktur-Aalyse durch telefoische Erhebug - Stichprobeerhebug. 2. Grudgesamtheit: tva = 100%, i der Utersuchug icht erfasst = 45,8 % 3. Stichprobe: Radom-Auswahl mittels elektroischem Zufallsgeerator, 254 Netto-Iterviews 4. Zielperso der Utersuchug: Erstempfäger 5. Zeitraum der Utersuchug: bis Durchführug der Utersuchug: teleresearch GmbH - Istitut für Marktforschug, Maheim Die detaillierte Erhebugsmethode ka uter eigesehe werde.

15 Media-Iformatioe 3. Media-Profil Media-Profil A wie viele Persoe gebe Sie das Heft weiter? Falls die Frage "Was geschieht mit dem Exemplar vo <kes>, we Sie es icht beötige?" mit "gebe ich weiter" beatwortet wurde. 15 Archivierug Ateil a postvertriebeer Teilauflage % Projektio (circa) gaze Hefte werde archiviert eizele Beiträge werde archiviert das Heft geht i Umlauf / wird weitergegebe das Heft wird für Besucher zugäglich ausgelegt das Heft wird weggeworfe Mehrfacheuge Bezugsgröße: Postvertriebee Teilauflage (= 62,3% der tva) Ateil a Ateil a Heft-Weitergabe, Umlaufex. postvertriebeer falls Umlauf-Exemplar 114 Befragte Teilauflage Basis = 114 vo 254 Empfäger 254 Befragte % % a 1 weitere Perso 7 3 a 2 weitere Persoe 15 7 a 3 weitere Persoe 13 6 a 4 weitere Persoe 13 6 a 5 weitere Persoe 13 6 a 6-10 weitere Persoe 21 9 a mehr als 10 weitere Persoe 14 6 keie Agabe 3 1 Durchschitt/Mittelwert (7 Persoe) 3 Persoe Postvertriebee Teilauflage (= 62,3% der tva)

16 Media-Iformatioe Media-Profil 16 Ateil a postvertriebeer Teilauflage i % Ateil a postvertriebeer Teilauflage i % Themerelevaz sehr weiger gar icht weiß icht/ wichtig wichtig wichtig keie Agabe Ati-Spam Ati-Vire-Software Busiess Cotiuity Daterettug Sicherheit Firewalls IT-Beratug IT-Traiig / Schulug / Semiare Maaged Security Services Themerelevaz sehr weiger gar icht weiß icht/ wichtig wichtig wichtig keie Agabe Sicherheit i Reche zetre / Rechezetrumsplaug Uterbrechugsfreie Stromversorgug Verschlüsselugs techik / PKI Voice over IP / Iteret-Telefoie Zugagskotrolle Mehrfacheuge Bezugsgröße: Postvertriebee Teilauflage (= 62,3% der tva) Mobile Security Sicherheits-Policies Kurzfassug der Erhebugsmethode siehe Seite 14

17 Media-Iformatioe Media-Service Media-Service SecuPedia ist eie Plattform, die das gesamte Wisse zum Thema Sicherheit ud IT-Sicherheit sammelt ud gratis zur Verfügug stellt. Grudlage ist das seit über 25 Jahre bekate Sicherheits-Jahrbuch, das als Olieversio mit mehr als 1600 Schlüsselbegriffe zum Thema gestartet ist ud mit Verlikuge zu etsprechede Abieter, Verbäde ud Experte führt. SecuPedia basiert auf dem Wiki-Kozept, desse bekateste Umsetzug Wikipedia ist. Das Wiki-Kozept legt de Fokus auf die leichte Bearbeitug ud eifache Verlikug vo Dokumete. Jeder Iteressierte ka Ihalte eipflege oder bestehede Ihalte ergäze. Besoders hervorzuhebe ist, dass die eigegebee Ihalte redaktioell geprüft werde. Es gibt für die verschiedee Kategorie Redakteure/Spezialiste, die die Richtigkeit vor der Freigabe is Portal bestätige. Auf dem Portal SecuPedia sid ausschließlich Iformatioe zum Thema Sicherheit zu fide. Durch diese Fokussierug ist das Arbeite mit dieser Plattform besoders effektiv. Es stehe dort icht ur Iformatioe des SecuMedia Verlags, soder das Wisse der gesamte Brache zur Verfügug. Zusätzlich zu der Stichwort-Erklärug solle küftige Aweduge ud Iformatioe de Nutze der Plattform vergrößer: z.b: Firmeprofile, Eibidug vo redaktioelle Artikel, Checkliste, Marktübersichte, Verastaltugskaleder, Videos vo Produktaweduge oder Vorträge ud Webiare. Zusätzlich köe Sposore ud Azeigekude dort gratis Software oder adere Services abiete. Aktuelle Preise für Baer ud Lik-Buchuge Skyscraper auf der Startseite SecuPedia Format: 120x600 Pixel 270 e/moat Big-Butto (ikl. Verlikug) auf der Startseite SecuPedia Format: 120x80 Pixel 120 e/moat Cotet-Baer beim Stichwort Format: 250x250 Pixel 40 e/moat Preis: pro Webadresse Verlikug am Ede der Seite des Stichwortartikels 10 e/jahr Firmepräsetatiosseite mit Firmeprofil: iklusive Logo, Illustratioe, Möglichkeit vo Dowloads, Produktvorstellug usw. 250 e/jahr Mehr als Pageviews im Jahr davo Visits <kes>-sicherheits-studie Alle zwei Jahre ermittelt die <kes> mit Uterstützug vo Sposore ud dem BSI die Sicherheitslage im deutschsprachige Raum. Die <kes> fragt ach Erfahruge aus der Praxis ud liefert mit dem umfagreiche Frageboge zur Studie gleichzeitig eie Checkliste für die Sicherheit i Uterehme. Sposorebeitrag: 2.500,- e etto. Leistuge: Frageeigabe, 4-maliges Erscheie mit Firmelogo i <kes> ud dauerhaft auf der <kes> Homepage, Teilahme a der Podiumsdiskussio bei Vorstellug der Ergebisse auf der Messe it-sa Veröffetlichug des Frageboges: <kes> 6/13, 1/14, Veröffetlichug der Auswertug: <kes> 4/14 (Teil 1), <kes> 5/14 (Teil 2). Rückfrage bitte a: Birgit Eckert, ,

18 Media-Iformatioe Media-Service 18 <kes>-webiar Louge Nutze Sie dieses iteraktive Medium, um usere Leser gaz direkt zu erreiche. Mit eiem Webiar schaffe Sie Vertraue bei Iteressete ud Kude. Weise Sie auf Gefahre oder Security-Probleme hi, zeige Sie Strategie zum Schutz auf oder erläuter komplexe Security-Ihalte ud beweise Sie damit Ihre hohe Fachkompetez. Sie erhalte im Aschluss a das Webiar die komplette Registrierugsdate der Teilehmer. Marketig für Ihr Webiar Aküdigugsazeige (je ach Termi) i <kes> / a+s für geplate Webiare Aküdigug auf kes.ifo, grudschutz.ifo, secupedia.ifo mit de Webiar-Termie der kommede 4 Woche regelmäßige -Eiladug zu de kommede Webiare a <kes>-leser ud IT-Security-Kotakte des SecuPedia Newsletters ( Empfäger) Remider-Mail a bereits registrierte Teilehmer am Tag vor dem Webiar-Termi mit Vorab-Iformatioe zum Thema, die Sie beistelle köe (Whitepaper-pdf) Techische Diestleistug Nutzug der erprobte Adobe-Acrobat Coect Lösug für Ihr Webiar (bis zu 60 Miute Vortragszeit, maximal 50 Teilehmer, jeder weitere Teilehmer: 12 ct/mi). Erstellug der Registrierugs-Website mit Logo, Abstract zum Thema ud zu Ihrem Referete Eiweisug ud techische Uterstützug für Ihre Fachreferete Moderatio ud Vorstellug des Referete durch de SecuMedia Verlag Zusätzlicher Nutze für Sie Eibidug eier Umfrage i Ihre Präsetatio ikl. Auswertug Mitschitt ud Bereitstellug als O-Demad-Webcast auf sowie uter dem passede Stichwort uter ud für Ihre eigee Website Teilehmer-Reportigs Preise: Preis Marketig + Techik: 3.150,00 E + MwSt. (Software- ud Adressutzug) Preis ur Marketig: 1.950,00 E + MwSt. (ur Adressutzug, Verwedug eigeer Software) Kotakt: Birgit Eckert SecuMedia Verlags-GmbH Postfach 12 34, Igelheim Tel: oder Nia Malchus SecuMedia Verlags-GmbH Postfach 12 34, Igelheim Tel:

19 Media-Iformatioe Allgemeie Geschäftsbediguge für <kes> ud IT Grudschutz AGB 19 Allgemeie Geschäftsbediguge 1. Azeigeaufträge sid im Zweifel ierhalb eies Jahres ach Vertragsabschluss abzuwickel. 2. Die i der Azeigepreisliste bezeichete Nachlässe werde ur für die ierhalb eies Isertiosjahres erscheiede Azeige eies Werbugtreibede gewährt. 3. Der Werbugsmittler ud die Werbeageture sid verpflichtet, sich i ihre Agebote, Verträge ud Abrechuge mit de Werbugtreibede a die Preisliste des Verlages zu halte. Die vom Verlag gewährte Mittlugsvergütug darf a die Auftraggeber weder gaz och teilweise weitergegebe werde. 4. Wird ei Auftrag aus Umstäde icht erfüllt, die der Verlag icht zu vertrete hat, so hat der Auftraggeber, ubeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichte, de Schade, der dem Verlag durch die Nichterfüllug des Vertrages etsteht, zu ersetze. 5. Der Ausschluss vo Mitbewerber ist icht möglich. 6. Für das Erscheie vo Azeige oder Beilage/Beihefter i bestimmte Ausgabe, a bestimmte Plätze der Druckschrift oder zu bestimmte Termie wird keie Gewähr geleistet. Ziffer 12 fidet sigemäß Awedug. Bei fermüdlich aufgegebee Azeige bzw. fermüdlich veralasste Äderuge ud Abbestelluge überimmt der Verlag keie Haftug. 7. Azeige, die aufgrud ihrer Gestaltug icht als Azeige erkebar sid, werde als solche vom Verlag deutlich ketlich gemacht. 8. Der Verlag behält sich vor, Azeige- ud Beilageaufträge auch eizele Abrufe im Rahme eies Abschlusses wege des Ihaltes, der Herkuft oder der techische Form ach eiheitliche Gesichtspukte abzulehe. Durch die Ablehug eies eizele Abrufes wird der Auftrag icht aufgehobe. Beilageaufträge sid für de Verlag erst ach Vorlage eies Musters der Beilage ud dere Billigug bided. Beilage/Beihefter, die durch Format ud Aufmachug beim Leser de Eidruck eies Bestadteils der Zeitschrift erwecke oder Fremdazeige ethalte, werde icht ageomme. Die Ablehug eies Auftrages wird dem Auftraggeber uverzüglich mitgeteilt. 9. Für die rechtzeitige Lieferug des Azeigetextes bzw. eiwadfreier Druckuterlage oder Beilage ist der Werbugtreibede veratwortlich. Der Verlag gewährleistet, sofer ei farbverbidlicher Proof mitgeliefert wird, die drucktechisch eiwadfreie Wiedergabe der Azeige. Grudlage hierfür ist die durchschittliche Druckleistug ach dem jeweilige Druckverfahre ud der verwedete Papierqualität. 10. Der Auftraggeber hat bei gaz oder teilweise uleserlichem, urichtigem oder uvollstädigem Abdruck der Azeige Aspruch auf agemessee Ersatz i dem Ausmaß, i dem der Zweck der Azeige beeiträchtigt wurde. Eie weitergehede Haftug ist ausgeschlosse. Sid etwaige Mägel bei de Druckuterlage icht sofort erkebar, soder werde sie erst beim Druckvorgag deutlich, so hat der Werbugtreibede bei ugeügedem Abdruck keie Asprüche. 11. Probeabzüge werde ur auf ausdrückliche Wusch geliefert. Der Auftraggeber trägt die Veratwortug für die Richtigkeit der zurückgesadte Probeabzüge. Sedet der Auftraggeber de ihm rechtzeitig übermittelte Probeabzug icht fristgemäß zurück, so gilt die Geehmigug zum Druck als erteilt. 12. Platzierugsvorschrifte sid ur da verbidlich, we sie vom Verlag bestätigt werde ud der Platzierugszuschlag gemäß Preisliste bezahlt wird. 13. Azeigerechuge sid wie folgt zahlbar: Bei Vorauszahlug vor Erscheie der Azeige mit 3 % Skoto, bei Berechug ach Erscheie ierhalb 14 Tage ab Rechugsdatum mit 2 % Skoto oder ierhalb 30 Tage etto. 14. Bei Zielüberschreitug oder Studug werde Zise vo midestes 2. v. H. über dem jeweilige Basis-Zis der Europ. Zetralbak EZB sowie der Eiziehugskoste berechet, ohe dass es eier Mahug bedarf. Der Verlag ka bei Zahlugsverzug die weitere Ausführug des laufede Auftrages bis zur Bezahlug zurückstelle ud für die restliche Azeige Vorauszahlug verlage. 15. Der Verlag liefert mit der Rechug eie Seitebeleg. Ei Kopfbeleg oder eie vollstädige Belegausgabe wird geliefert, sofer Art ud Umfag des Azeigeauftrages dies rechtfertigt. Ka ei Beleg icht mehr beschafft werde, so tritt a seie Stelle eie rechtsverbidliche Aufahmebescheiigug des Verlages. 16. Koste für erhebliche Äderuge ursprüglich vereibarter Ausführuge hat der Auftraggeber zu bezahle. 17. Bei Äderuge der Azeige- ud Beilagepreise trete die eue Bediguge auch bei laufede Aufträge sofort i Kraft, sofer icht schriftlich eie adere Vereibarug getroffe wurde. 18. Bei Etgegeahme ud Prüfug der Azeigetexte wedet der Verlag die geschäftsübliche Sorgfalt a. Er haftet aber icht, we er vo dem Auftraggeber irregeführt oder getäuscht wird. 19. Im Falle höherer Gewalt erlischt jede Verpflichtug zur Erfüllug vo Aufträge ud zu Leistuge vo Schadeersatz. Isbesodere wird auch kei Schadeersatz für icht veröffetlichte oder icht rechtzeitig veröffetlichte Azeige geleistet. 20. Erfüllugsort ud Gerichtsstad für beide Parteie ist der Sitz des Verlages. Die Gerichtsstadsvereibarug gilt bei de Vertragsparteie, die icht Kaufleute sid oder die zu de i 4 HGB bezeichete Gewerbetreibede gehöre, ur für de Fall, dass Asprüche im Wege des Mahverfahres ( 688 ff ZPO) gelted gemacht werde. 21. Der Werbugsmittler bzw. die Werbeagetur tritt sämtliche Asprüche a de Werbetreibede aus der Auftragserteilug a de Verlag ab. Der Verlag ist berechtigt, die Abtretug offe zu lege, we ihm Umstäde bekat werde, die eie Bezahlug der Azeigerechug durch de Werbugsmittler bzw. durch die Werbeagetur i Frage stelle bzw. we das vereibarte Zahlugsziel überschritte ist. 22. Etstehe dem Verlag bei der Bearbeitug bzw. Ausbelichtug elektroisch übermittelter Azeige zusätzliche Koste, so sid diese ebe dem vereibarte Azeigepreis zu bezahle. Satz-, Gestaltugs- ud Äderugsarbeite werde ebefalls berechet, soweit keie gegeteilige Vereibarug besteht. Wird der Auftrag mit AE- Vergütug abgerechet, so erwartet der Verlag ageturmäßige Druckuterlage, für die keie weitere Bearbeitug erforderlich wird. Trotzdem otwedige Bearbeitugskoste werde deshalb achbelastet.

20 Ihr Kotakt zur <kes> SecuMedia Verlags-GmbH Hausaschrift: Lise-Meiter-Str. 4 D Gau-Algesheim Postaschrift: Postfach 1234 D Igelheim Mit Telefo: Telefax: Iteret: Herausgeber: Peter Hohl Redaktio: Norbert Luckhardt Telefo: Azeigeleitug: Birgit Eckert Telefo: Telefax: Vertriebsleitug: Nia Malchus Telefo:

MEDIADATEN 2015. Die Zeitschrift für Informations-Sicherheit. Preisliste gültig ab 01. Januar 2015 Nr. 32

MEDIADATEN 2015. Die Zeitschrift für Informations-Sicherheit. Preisliste gültig ab 01. Januar 2015 Nr. 32 MEDIADATEN Preisliste gültig ab 01. Jauar Nr. 32 Ihaltsverzeichis 2 Die Fachzeitschrift -specials Zeitschrift 1 Titelportrait Seite 3 T Termi- ud Themepla Seite 4-5 P Preisliste Seite 6-10 2 Auflage-

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

Die neue arzt-wirtschaft.de

Die neue arzt-wirtschaft.de 2016 Die eue arzt-wirtschaft.de 2 Porträt ud techische Agabe 3 Preise/Werbeforme Webseite 4 Preise/Werbeforme Advertorial 5 Preise/Werbeforme Newsletter 6 Asprechparter 7 2016 Die eue arzt-wirtschaft.de...

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013 Aussteller- ud Sposoreiformatio zur 17. Iteret World am 19.-20. März 2013 Date ud Fakte Seit 1997 ist die Iteret World die E-Commerce-Messe der Evet für Iteret-Professioals ud Treffpukt für Etscheider

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug Bestellug Datum VN/BAG Bestellzeiche Pritausgabe zur Fortsetzug bis auf Widerruf zum eimalige Bezug Verlage Ausgabe 2015/2016 Zeitschrifte Ausgabe 2015 Verlagsvertretuge Ausgabe 2015/2016 Verlagsauslieferuge

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

Mediadaten GodmodeTrader

Mediadaten GodmodeTrader Mediadate GodmodeTrader Reichweite Page Impressios... 28.000.000 Visits... 5.000.000 Uique User... 1.800.000 Stad: August 2015 Features Über GodmodeTrader GodmodeTrader ist das reichweitestärkste Iteretportal

Mehr

FIBU Offene-Posten- Buchführung

FIBU Offene-Posten- Buchführung FIBU Offee-Poste- Buchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Rechugsprüfug i der Buchugserfassug... 4 2.2 Sammelbuchug... 5 2.3 Zahlugslauf aus offee Poste eilese... 6

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

LTN-Newsletter. Evaluation 2011

LTN-Newsletter. Evaluation 2011 LTN-Newsletter Evaluatio 211 LTN-BBiT LearTechNet Bereich Bildugstechologie Uiversität Basel Vizerektorat Lehre Petersgrabe 3 CH-43 Basel ifo.ltn@uibas.ch www.ltn.uibas.ch - 2 - Ihaltsverzeichis Durchführug

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

» Startseite. sycat BPM Software. Die neue sycat BPM Portal. Eine Seite für alle Sichten! www.sycat.com

» Startseite. sycat BPM Software. Die neue sycat BPM Portal. Eine Seite für alle Sichten! www.sycat.com www.sycat.com Die eue sycat BPM Portal» Startseite. Eie Seite für alle Sichte! BUSINESS PROCESS MANAGEMENT SOFTWARE Die eue sycat BPM Portal Startseite 4 I tere teres sse? se? KD K D KDJA. KD JA J A NE

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

Das Media-Organisationssystem.

Das Media-Organisationssystem. Das Media-Orgaisatiossystem. motivatio Die Idee Kommuikatio Orgaisatio kreative Idee, soder auch vo eier effektive ud fache Mediaplaug ud schafft die Grudlage, um die zielgruppegerechte Mediaplaug. Mediaplaer,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

Sparen + Zahle. E-Banking. Sicher und flexibel

Sparen + Zahle. E-Banking. Sicher und flexibel Spare + Zahle e g le A + ziere + Fia rge + Vorso eile = 5 Vort s mehr Zi ahle ei z fr e spes rag mehr Ert ie rs Bous fü rt versiche optimal tze samtu = Ihr Ge E-Bakig Sicher ud flexibel E-Bakig auf eie

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance Neueruge im Zahlugsverkehr für Deutschlad ud Europa Herausforderug ud Chace Ageda Allgemeie Iformatioe & aktueller Stad Rechtliche Rahmebediguge SEPA-Überweisug SEPA-Lastschrifte SEPA-Basis-Lastschrifte

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

Neu! 19,99. D-Netz Qualität zum besten Preis! 729, Supergünstig! Mai 2013. ab 9,99 /Monat. Surfen & Telefonieren inkl. Tablet-PC ab 0,!

Neu! 19,99. D-Netz Qualität zum besten Preis! 729, Supergünstig! Mai 2013. ab 9,99 /Monat. Surfen & Telefonieren inkl. Tablet-PC ab 0,! Mai 2013 1&1 All-Net-Flat D-Netz Qualität zum beste Preis! * 729, 1&1 Tablet-FLAT 1&1 DSL ab 9, /Moat Surfe & Telefoiere ikl. Tablet-PC ab!* Mehr auf Seite 6-9. * Weitere Iformatioe fide Sie auf de Folgeseite.

Mehr

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten:

Die allgemeinen Daten zur Einrichtung von md cloud Sync auf Ihrem Smartphone lauten: md cloud Syc / FAQ Häufig gestellte Frage Allgemeie Date zur Eirichtug Die allgemeie Date zur Eirichtug vo md cloud Syc auf Ihrem Smartphoe laute: Kototyp: Microsoft Exchage / ActiveSyc Server/Domai: mailsyc.freeet.de

Mehr

Deutschland. Seminar- und Qualifizierungsprogramm 2015

Deutschland. Seminar- und Qualifizierungsprogramm 2015 12000-2015 5Jahre Deutschlad Semiar- ud Qualifizierugsprogramm 2015 1 Begrüßugswort Sehr geehrte Dame ud Herre, wir freue us über Ihr Iteresse a userem Semiar- ud Qualifizierugsprogramm 2015. User bewährtes

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

MCC - MyCallCenter for SwyxWare

MCC - MyCallCenter for SwyxWare MCC - MyCallCeter for SwyxWare ... is what you get: MCC - MyCallCeter MCC - MyCallCeter steht für professioelle Softwarelösuge, die bereits i der Kozeptiosphase die Praxis im Auge habe. Kosequet auf Zeit-

Mehr

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen

LOHN KUG, ATZ, Pfändung, Darlehen und Bescheinigungswesen LOHN KUG, ATZ, Pfädug, Darlehe ud Bescheiigugswese Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Elektroischer AAG-Erstattugs-Atrag... 4 2.2 Elektroische EEL-Bescheiigug... 5 2.3 Kurzarbeitergeld...

Mehr

Teilnahmebedingungen zum if DESIGN AWARD 2015 01

Teilnahmebedingungen zum if DESIGN AWARD 2015 01 Teilahmebediguge zum if DESIGN AWARD 2015 01 Teilahmebediguge zum if DESIGN AWARD 2015 Der if DESIGN AWARD 2015 setzt sich aus folgede Disziplie zusamme: Product Packagig Commuicatio Iterior Architecture

Mehr

DCP Manufaktur - Digital Cinema Mastering

DCP Manufaktur - Digital Cinema Mastering DCP Maufaktur Sebastia Böhm ud Alexis Michaltsis GbR PREISLISTE (Stad: 05.02.2014) Alle Preise sid Nettopreise i EURO, zzgl. 19% MwSt. Mit Erscheie eier eue Preisliste verliere die hier agegebee Preise

Mehr

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen

egovweb egovweb für öffentliche Verwaltungen egovweb für öffetliche Verwaltuge E-Govermet begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität

Mehr

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety Iovative Komplettlösuge vom Spezialiste! egieerig i its etirety Ihre Effiziez user Atrieb Bracheuabhägige Etwicklugsdiestleistuge ud Produktlösuge etlag Ihrer Wertschöpfugskette, Projekte ud Produkte aus

Mehr

Documents to Go : mobil, sicher, überall

Documents to Go : mobil, sicher, überall Mai 2009 Ausgabe #2-09 Deutschlad Euro 9,60 ISSN: 1864-8398 4 260122 090006 Die Zukuft des Dokumets Co-Creatio als Paradigma Wissesmaagemet im Web 2.0 Dokumete-Maagemet ud Usability Documets to Go : mobil,

Mehr

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012 Bürgerbeteiliguge als Teil der Eergiewede CVP Kato Zürich vom 22. September 2012 Dr. Berd Kiefer Zitiervorschlag: Dr. Berd Kiefer, Fichter Maagemet Cosultig AG a CVP-Tagug Eergiewede vo ute, 22. September

Mehr

Das Privatkonto. Ihre Basis für alle Bankgeschäfte

Das Privatkonto. Ihre Basis für alle Bankgeschäfte Das Privatkoto Ihre Basis für alle Bakgeschäfte Nehme Sie eies für alles Das Privatkoto ist ei Servicekoto, das Ihe alle Diestleistuge für de tägliche Gebrauch bietet als Lohkoto oder als Drehscheibe für

Mehr

6. SATW Workshop Ingenieurnachwuchsförderung «Informatische Bildung fördern» 17 Fragebogen sind eingegangen. Nicht alle Fragen wurden beantwortet.

6. SATW Workshop Ingenieurnachwuchsförderung «Informatische Bildung fördern» 17 Fragebogen sind eingegangen. Nicht alle Fragen wurden beantwortet. Cloud Computig Bildug, Schule, Orgaisatio sehr 3. Wie iformativ war die Verastaltug. Wie ützlich war die Verastaltug. Wie war die Verastaltug vorbereitet?. Wie ware die Nachmittags-Workshops? icht http://www.bfs.admi.ch/bfs/portal/de/idex/theme//0/key/blak/0.html

Mehr

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege.

Formularkonzept DRG. Druck. Ausgereifte Formularkonzepte. Die kompakte Dokumentation für Medizin und Pflege. Formularkozept DRG Ausgereifte Formularkozepte Die kompakte Dokumetatio für Medizi ud Pflege. Auf der Grudlage jahrzehtelager Erfahrug etwickel wir mit Ihe Formularsysteme, die alle Aforderuge gerecht

Mehr

Verkehrsmanagementsysteme

Verkehrsmanagementsysteme Efficiet. Techology. Efficiet. Techology. Worldwide. Worldwide. Verkehrsmaagemetsysteme Produktkatalog Fahrscheidrucker Bordrecher Mobile Verkaufssysteme eticketig EKS Automate Bedarfsverkehr Verkaufsapplikatioe

Mehr

HS Personalmanagement

HS Personalmanagement HS Persoalmaagemet Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Ihre Zeit ist wertvoll. 2 HS Persoalmaagemet HS Programme zum Persoalmaagemet: Ihre Zeit ist wertvoll. Ihr Nutze auf eie

Mehr

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations

Der Durchbruch in der Zusammenarbeit. Health Relations Der Durchbruch i der Zusammearbeit Health Relatios Warum isoft Health Relatios? Der demografische Wadel hat Folge für die Behadlugsbediguge: Es müsse immer mehr Patiete versorgt werde bei gleichzeitig

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Glücksspielverhalten in Bayern

Glücksspielverhalten in Bayern Glücksspielverhalte i Bayer 1 Zielsetzug Schätzuge aus Bevölkerugsstudie zu Glücksspiel i Deutschlad zu Folge habe um die 70% der Deutsche scho eimal gespielt (Bühriger, Kraus, Sotag, Pfeiffer-Gerschel,

Mehr

2 Organisationseinheiten und -strukturen

2 Organisationseinheiten und -strukturen 2 Orgaisatioseiheite ud -strukture 2. Eiführug Verkaufsorgaisatio (SD) Vertriebsweg (SD) Sparte (LO) Verkaufsbüro (SD) Verkäufergruppe (SD) Madat Buchugskreis (FI) Kreditkotrollbereich (FI) Werk (LO) Versadstelle

Mehr

EU setzt auf grüne Ventilatoren

EU setzt auf grüne Ventilatoren ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore gettyimages/steve Che 9 ErP-Richtliie fordert hohe Wirkugsgrade: EU setzt auf grüe Vetilatore Vetilatore i GreeTech EC-Techologie übertreffe

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET AbaWebTreuhad Abacus ABAWEB TREUHAND Mit dieser modere Softwarelösug vereifache wir die Buchführug ud die Zusammearbeit zwische usere Kude ud us. Sie beötige keie eigee,

Mehr

ANLAG Anlagenbuchführung

ANLAG Anlagenbuchführung ANLAG Alagebuchführug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Alagegüter aus der Buchugserfassug überehme... 5 3.2 Zugag oder Vortrag... 7

Mehr

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09 Mathematik Vorlesug im Bachelor-Studiegag Busiess Admiistratio (Modul BWL A) a der FH Düsseldorf im Witersemester 2008/09 Dozet: Dr. Christia Kölle Teil I Fiazmathematik, Lieare Algebra, Lieare Optimierug

Mehr

FAKTURA Auftragsverwaltung und Fakturierung

FAKTURA Auftragsverwaltung und Fakturierung FAKTURA Auftragsverwaltug ud Fakturierug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Weiterleite vo Belege... 5 3.2 Effizietes Zusammespiel vo

Mehr

ANMELDEBOOKLET CONNECTING THE GLOBAL DIGITAL ECONOMY SEPTEMBER 16 & 17, 2015 COLOGNE. www.dmexco.com

ANMELDEBOOKLET CONNECTING THE GLOBAL DIGITAL ECONOMY SEPTEMBER 16 & 17, 2015 COLOGNE. www.dmexco.com ANMELDEBOOKLET 2015 VERANSTALTER IDEELLER UND FACHLICHER TRÄGER INHABER DER MARKE DMEXCO UNTER BESONDERER MITWIRKUNG www.dmexco.com 2 INHALT Rückblick dmexco 2014 3 Kotakt 4 Das Wichtigste i Kürze 5 Formulare

Mehr

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE 6. 6.1. WESENTLICHE ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE I Überleitug wird verdeutlicht, welche Nachhaltigkeitsaspekte Global Reportig Iitiative bei PALFINGER als wesetlich gesetzt wurde i welcher Phase

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

MEDIADATEN KREIS D E U T L I C H E N G A G I E R T E R. f ü r d e n K re i s ANZEIGER EXTRA TIP MEDIENGRUPPE

MEDIADATEN KREIS D E U T L I C H E N G A G I E R T E R. f ü r d e n K re i s ANZEIGER EXTRA TIP MEDIENGRUPPE KA_Mediadate_2013_Preisliste_2005 DRUCK.qxd 17.09.2012 17:52 Seite 1 D E U T L I C H. E N G A G I E R T E R MEDIADATEN 2013 f ü r d e K re i s Hersfeld-Roteburg.. Nielse lll a Nr. 25 gültig ab 1.10.2012

Mehr

Setzen Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF Visa und der MasterCard Karte helfen Sie der Natur. Ohne Extrakosten für Sie. for a living planet

Setzen Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF Visa und der MasterCard Karte helfen Sie der Natur. Ohne Extrakosten für Sie. for a living planet Setze Sie auf die richtige Karte. Mit der WWF Visa ud der MasterCard Karte helfe Sie der Natur. Ohe Extrakoste für Sie. for a livig plaet Kreditkarte ist icht gleich Kreditkarte. Die WWF Visa ud MasterCard

Mehr

Vertragsangebot für Darlehenskonto 2004760786

Vertragsangebot für Darlehenskonto 2004760786 Für Ihre Uterlage Vertragsagebot für Darleheskoto 2004760786 Darlehesehmer Max Musterma Vorgagsummer 0840759173 (0) Ihr Darlehesatrag vom 01.06.2015 Beleihugsobjekt Musterstr. 100, 12345 Musterstadt Nutzugsart

Mehr

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g

Raiffeisenblatt. Im URLAUB Sicher und einfach bezahlen. WUNSCHKREDIT Erfüllen Sie sich jetzt Ihre Träume. u g Ausgabe 01ƒ/ƒ2015 Raiffeiseblatt Das Kudemagazi der Raiffeisebak Parkstette eg Im URLAUB Sicher ud eifach bezahle WUNSCHKREDIT Erfülle Sie sich jetzt Ihre Träume ie S e Nutz re e pp s A u g i k a VR-B

Mehr

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen Attributame Beschreibug Name des Lerobjekts Autor/e Zielgruppe Vorwisse Lerziel Beschreibug Dauer der Bearbeitug Keywords Orgaisatorische Strukture ud Stammdate i ERP-Systeme FH Vorarlberg: Gasser Wirtschaftsiformatik

Mehr

Wirtschaftsmathematik

Wirtschaftsmathematik Studiegag Betriebswirtschaft Fach Wirtschaftsmathematik Art der Leistug Studieleistug Klausur-Kz. BW-WMT-S1 040508 Datum 08.05.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich: Verwede

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4. 3 Funktionsübersicht... 5. ARCHIV Archivierung

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4. 3 Funktionsübersicht... 5. ARCHIV Archivierung ARCHIV Archivierug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Fuktiosübersicht... 5 Autor: Markus Bergehrer ARCHIV Archivierug 2 1 Leistugsbeschreibug Mit Ageda ARCHIV

Mehr

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig!

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig! We Sie wisse, dass Dukelverarbeitug ichts mit Schwarzarbeit zu tu hat, da sid Sie bei us richtig! INVOICE-Auditor Iovative Softwarelösuge für Uterehme ud die Versicherugsidustrie Die itelligete Software

Mehr

Bildungslandschaft Marketing / Kommu

Bildungslandschaft Marketing / Kommu a d g t a e i s c t i u e o k u H r m a M Com io f o Bildugsladschaft Marketig / Kommu EMBA Marketig MAS Busiess Commuicatios (5 Module) CAS Corporate Commuicatios CAS Cosumer Commuicatios CAS Itere Kommuikatio

Mehr

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter r echugswese AuguST-wilhelm Scheer Rechugswese ud wirtschaftsiformatik itegrierte iformatiossysteme etwicklug geht weiter der artikel basiert auf dem festvortrag alässlich des dr.-kausch-preises 2012 am

Mehr

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110 Name, Vorame Matrikel-Nr. Studiezetrum Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studieleistug Datum 10.11.2001 BW-WMT-S12 011110 Verwede Sie ausschließlich das

Mehr

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san easy sa Die Brachesoftware für de Saitätsfachhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV easy sa easy sa Flexible Lösuge für eie dyamische Markt Kaum ei Markt ist so aspruchsvoll ud dyamisch wie die Gesudheitsbrache.

Mehr

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank.

Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Kantonalbank. Das kostenlose Immobilienportal Ihrer Kantonalbank. Die Hypothekar-Modelle der St.Galler Katoalbak Das kostelose Immobilieportal Ihrer Katoalbak. Massgescheidert auf Ihre Wüsche ud Bedürfisse Fiazierugsmodelle gibt es viele. Gemeisam mit Ihe fide wir die

Mehr

System Das Bechmarkig- & Trasferprojekt "Produktivität mit System" Ausbilduge orietierte Traiigsmodule Rolle im Projekt Methode- Experte Produktio Umsetzer Produktio Führugskraft Umsetzer Istadhaltug Koordiator

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Betriebswirtschaftliche Software für Bergbahe. Sie kee Ihre Brache. Wir auch. User Ziel ist es Prozesse ud Iformatioe i Berg bahe durch

Mehr

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION

Mit TTIP und CETA nach Amerika. UNTER DER LUPE 10 Besonderheiten im Abkommen EU-Kanada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION UmschlagFT_2_2015_fial_Layout 1 03.06.2015 11:21 Seite 1 Ausgabe 2/2015 UNTER DER LUPE 10 Besoderheite im Abkomme EU-Kaada FÜR EINE INFORMIERTE DISKUSSION Iterview mit Cecilia Malmström GELD ZURÜCK! Erstattugsfälle

Mehr

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum Lag & Schwarz Aktiegesellschaft Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012 ach 16 Absatz 1 WpPG zum Basisprospekt der Lag & Schwarz Aktiegesellschaft vom 20. Jui 2013 über derivative Produkte Optiosscheie auf Aktie/aktievertretede

Mehr

Mietnebenkosten von A-Z

Mietnebenkosten von A-Z Beck-Rechtsberater im dtv 50758 Mietebekoste vo A-Z Begriffe, Musterformulieruge, Berechugsbeispiele, Checkliste vo Dr. Klaus Lützekirche 6. Auflage Verlag C.H. Beck Müche 2014 Verlag C.H. Beck im Iteret:

Mehr

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten Erfolgsfaktore des techischuterstützte Wissesmaagemets Dr. Marc Diefebruch Prof. Dr. Thomas Herrma Marc.Diefebruch@ui-dortmud.de Thomas.Herrma@ui-dortmud.de Uiversität Dortmud, Iformatik ud Gesellschaft

Mehr

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung

Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Innenbearbeitung 1 Die KOMET GRUPPE ist der Experte der Iebearbeitug Seit Jahrzehte sid die Uterehme KOMET, Dihart ud JEL mit ihre Präzisioswerkzeuge für Bohre, Reibe ud Gewide führed ud richtugsweised. Durch die Zusammeführug

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Contrexx Versionen und Preise

Contrexx Versionen und Preise where specials are the orm Pragma Solutio Adria Wüthrich Wikelstrasse 14 CH-5223 Riike Telefo +41 56 249 42 82 ifo@pragma-solutio.com www.pragma-solutio.com Cotrexx Versioe ud Preise Cotrexx Versio Free

Mehr

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren Remote Cotrol www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz C ON / OFF 0...5 V Messe Kommuiziere Auswerte Agiere Die RCS Web Applikatio Itelligete Ferberwachug via Iteret Alle Takihalte, Zählerstäde, Temperature, Gebäude

Mehr

Wir machen einen Haken dran.

Wir machen einen Haken dran. Wir mache eie Hake dra. MAN Service Complete. Der Komplettservice für Auflieger, Ahäger ud Abauteile. 1 MAN Service Complete. Maximaler Service, maximale Effiziez. Mehr für die Kude bewege das ist die

Mehr

PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH

PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE - ECHTER MEHRWERT ----------------------------------------------------------------

Mehr

HandyNews. Fette Beute: Jagdsaison! auf Original Netzbetreiber-Flatrates! Monatspaketpreis. Sony Ericsson K850i im Flat M: Flatrate schon ab 24,95 5

HandyNews. Fette Beute: Jagdsaison! auf Original Netzbetreiber-Flatrates! Monatspaketpreis. Sony Ericsson K850i im Flat M: Flatrate schon ab 24,95 5 ! im er ur b N tem p Se Fette Beute: 0 % Top-Hady! auf Origial Netzbetreiber-Flatrates! Soy Ericsso K80i im Flat M: Flatrate scho 24,9 14,9 Nokia 6210 Navigator 3G 1) Navigatio für D/A/CH 6 Moate gratis

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrstuhl für Fiazwirtschaft Lösuge zu Kotrollfrage Fiazwirtschaft Prof. Dr. Thorste Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswisseschaft 2 Forme der Fremdfiazierug (Kapitel 6) Allgemeier Überblick 89. Ma ka die

Mehr

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005 Übersicht über die Vorlesug Solareergie Vorläufige Termiplaug Vorlesug Solareergie WS 2005/2006 Stad: 10.11.2005 Termi Thema Dozet Di. 25.10. Wirtschaftliche Lemmer/Heerig Aspekte/Eergiequelle Soe Fr.

Mehr