Wir produzieren ein Hörspiel Die Legende von Sankt Martin

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wir produzieren ein Hörspiel Die Legende von Sankt Martin"

Transkript

1 Wir produzieren ein Hörspiel Die Legende von Sankt Martin Am 11. November ist der Gedenktag von Sankt Martin. Martin lebte vor über 1600 Jahren und war wegen seiner Wohltätigkeit überall bekannt. Als der Bischof von Tours starb, wollte man ihn zum Nachfolger wählen. Aber Martin wollte nicht und versteckte sich im Gänsestall. Die Menschen suchten überall nach ihm. In der Nacht zogen sie auch mit Laternen aus, um ihn zu finden. Als die Gänse sich laut kreischend über den Eindringling beschwerten, fand man Martin und er wurde Bischof von Tours. Als Bischof tat er viel Gutes und war bei den Menschen sehr beliebt. Am Tag seiner Beerdigung denken wir noch heute an diesen besonderen Mann. In vielen Städten laufen Kinder und Erwachsene mit Laternen durch die Straßen und singen Martinslieder. Eine besonders bekannte Geschichte ist die Legende von der Mantelteilung. Obwohl auch Martin fror, hat er seinen Mantel mit einem armen Mann geteilt, dem niemand sonst helfen wollte. Auf den nächsten Seiten befindet sich die Vorlage für ein Hörspiel über Sankt Martin. An diesem Hörspiel kann die ganze Klasse teilnehmen. Es gibt drei Gruppen: Erzähler, unterschiedliche Figuren und eine Geräuschegruppe. Jede Gruppe bekommt nicht nur den Text, sondern auch Vorlesetipps, damit ein tolles Hörspiel entsteht. Quelle leicht verändert nach: zuletzt aufgerufen am

2 Wir produzieren ein Hörspiel Die Legende von Sankt Martin Gruppe 1: Erzähler 1. Lest die Legende von Sankt Martin gut durch. 2. Unterstreicht mit einem farbigen Stift alle Textstellen, die von einem Erzähler gesprochen werden müssen. Tipp: Dazu gehören alle Textstellen, bei denen keine Figur spricht. 3. Schaut euch nun die Vorlesetipps für den Erzähler an. Tragt gemeinsam die Hinweise zum Vortrag in die Legende ein. 4. Übt gemeinsam euren Vortrag. Die Vorlesetipps helfen dabei. Vorlesetipps für den Erzähler 1. Überlege dir, wo du beim Vorlesen eine Pause machen musst. Markiere die Stelle mit einem roten Strich. 2. Trage den linksgerichteten Pfeil an Stellen ein, die du langsamer sprechen möchtest. Trage den rechtsgerichteten Pfeil dort ein, wo du schneller sprichst. 3. Unterstreiche Wörter, die du besonders hervorheben möchtest mit einem blauen Stift. 4. Lies deutlich und verständlich.

3 Hörspielplan Gruppe 1: Erzähler Legende für den Erzähler Es ist eine sehr kalte Nacht im Jahre 338. Der Winter ist lang und hart. Viele Menschen sind schon gestorben. Vor den Toren der Stadt Amiens fleht ein armer Mann die vorbeieilenden Menschen um Hilfe an. Er ist nur mit einem Sack gekleidet und droht zu erfrieren. Doch niemand beachtet ihn. Schaulustige laufen um ihn herum. Der arme Mann bittet mit Gesten um Hilfe, doch er wird nicht angesehen oder sogar weggestoßen. Erschöpft bleibt er am Boden liegen, während die Schaulustigen einen Halbkreis um ihn herum bilden. Da reitet der römische Offizier Martin durch das Stadttor und bleibt mit seinem Pferd vor dem armen Mann stehen. Oh Herr Soldat, helfen Sie mir doch! Ich friere so fürchterlich, die Kälte bringt mich um! Die Schaulustigen rufen: Ja, ja, das sagen sie alle! Mir ist auch kalt! Ich würde dem nichts geben! Wer weiß, was er mit den Sachen macht! Schauspieler! Betrüger! Martin blickt erst böse in die Runde und schaut auf den armen Mann: Es tut mir leid, ich habe keine Zeit! Es liegt noch ein weiter Weg vor mir! Mir ist so bitterkalt. Ich spüre meine Finger und Zehen schon nicht mehr! Aber Mann, die Sachen, die ich trage, gehören dem Kaiser! Ich habe nichts, was mir gehört! Der arme Mann weint: Das ist mein Tod! Die anderen wollen mir nicht helfen. Sie können mir nicht helfen. Die Leute, die stehen geblieben waren, um zu sehen, was der römische Offizier sagen und tun würde, sind mit einem Mal ganz still. Während der arme Mann stöhnt und wimmert, steigt Martin von seinem Pferd, geht auf den armen Mann zu und legt seine Hand auf dessen Arm. Wie schrecklich kalt du bist. Deine Fingerspitzen sind schon ganz blau. Was ist denn passiert? Der arme Mann erzählt ganz langsam: Räuber haben mich überfallen. Sie nahmen mein Geld! Sie schlugen mich! Sie zerrissen meine Kleider und ließen

4 mich halbnackt liegen! Die Schaulustigen rufen: Räuber? Schnell weg hier! Ja, lasst uns abhauen! Ich will nicht so enden wie der da! Herr Offizier, schnell fort von hier! Dann geht doch alle weg! Dieser Mensch ist in Not! Der arme Mann fleht: Bitte, bitte Herr Offizier, helfen Sie mir doch! Martin denkt laut nach: Was kann mir schon passieren, wenn ich den Mantel teile? Drei Tage Haft, weil ich das Eigentum des Kaisers zerstört habe. Was sind schon drei Tage Haft gegen ein Menschenleben? Die Schaulustigen unterbrechen seine Gedanken mit drohenden Rufen: Das melden wir dem Kommandanten! Der spinnt, dann erfriert er selbst! Er vergreift sich an fremden Eigentum! Doch Martin ist fest entschlossen, dem armen Mann zu helfen. Er nimmt seinen Umhang ab und zerteilt ihn mit seinem Schwert. Dann hüllt er den armen Mann darin ein. Doch die Schaulustigen schütteln nur empört die Köpfe. Ich will nicht schuld daran sein, dass du die Nacht nicht überlebst. Sollen die anderen wegschauen, ich kann und will es nicht! Der arme Mann steht auf und sagt: Danke Herr, tausend Dank! und geht langsam davon. Martin legt sich die andere Hälfte des Umhangs wieder um und reitet weiter. Auch die Schaulustigen verteilen sich in alle Richtungen. Manche sind sehr nachdenklich, andere schütteln den Kopf. In der darauf folgenden Nacht hatte Martin einen Traum: Jesus Christus kam mit seinen Engeln zu ihm. Er trug die Hälfte des Umhangs, die Martin dem armen Mann gegeben hatte. Jesus sprach zu den Engeln: Seht, dort ist Martin. Er ist kein Christ, trotzdem hat er mich in diesen Mantel gehüllt und mein Leben gerettet. Martin deutete diesen Traum als die Aufforderung, nicht länger Soldat zu bleiben. Stattdessen ließ er sich taufen und wurde später sogar Bischof von Tours.

5 Wir produzieren ein Hörspiel Die Legende von Sankt Martin Gruppe 2: Figuren 1. Lest die Legende von Sankt Martin gut durch. 2. Unterstreicht mit einem farbigen Stift alle Textstellen, bei denen eine Figur spricht. Verwendet für jede Figur eine andere Farbe (z.b. Martin grün, Bettler lila, Schaulustige orange) Tipp: Du erkennst an der wörtlichen Rede, dass eine Figur spricht. 3. Bestimmt gemeinsam, wer welche Rolle übernimmt. Notiert eure Namen anschließend rechts neben den Text. 4. Schaut euch nun die Vorlesetipps an. Tragt gemeinsam die Hinweise zum Vortrag in die Legende ein. Vorlesetipps für die Figuren 1. Überlege dir, wo du beim Vorlesen eine Pause machen musst. Markiere die Stelle mit einem roten Strich. 2. Trage den linksgerichteten Pfeil an Stellen ein, die du langsamer sprechen möchtest. Trage den rechtsgerichteten Pfeil dort ein, wo du schneller sprichst. 3. Unterstreiche Wörter, die du besonders hervorheben möchtest mit einem blauen Stift. 4. Lies deutlich und verständlich. 5. Übertrage die Gefühlslage deiner Figur (beispielsweise wütend ) auf deine Stimme. Schraffiere die Stellen im Text mit einem Buntstift.

6 Hörspielplan Gruppe 2: Figuren Martin wird gelesen von: Bettler wird gelesen von: Schaulustige werden gelesen von: Legende für die Figuren Stimmung/Gefühle 5 10 Es ist eine sehr kalte Nacht im Jahre 338. Der Winter ist lang und hart. Viele Menschen sind schon gestorben. Vor den Toren der Stadt Amiens fleht ein armer Mann die vorbeieilenden Menschen um Hilfe an. Er ist nur mit einem Sack gekleidet und droht zu erfrieren. Doch niemand beachtet ihn. Schaulustige laufen um ihn herum. Der arme Mann bittet mit Gesten um Hilfe, doch er wird nicht angesehen oder sogar weggestoßen. Erschöpft bleibt er am Boden liegen, während die Schaulustigen einen Halbkreis um ihn herum bilden. Da reitet der römische Offizier Martin durch das Stadttor und bleibt mit seinem Pferd vor dem armen Mann stehen. Oh Herr Soldat, helfen Sie mir doch! Ich friere so fürchterlich, die Kälte bringt mich um! Die Schaulustigen rufen: Ja, ja, das sagen sie alle! Mir ist auch kalt! Ich würde dem nichts geben! Wer weiß, was er mit den Sachen macht! Schauspieler!

7 Betrüger! Martin blickt erst böse in die Runde und schaut auf den armen Mann: Es tut mir leid, ich habe keine Zeit! Es liegt noch ein weiter Weg vor mir! Mir ist so bitterkalt. Ich spüre meine Finger und Zehen schon nicht mehr! Aber Mann, die Sachen, die ich trage, gehören dem Kaiser! Ich habe nichts, was mir gehört! Der arme Mann weint: Das ist mein Tod! Die anderen wollen mir nicht helfen. Sie können mir nicht helfen. Die Leute, die stehen geblieben waren, um zu sehen, was der römische Offizier sagen und tun würde, sind mit einem Mal ganz still. Während der arme Mann stöhnt und wimmert, steigt Martin von seinem Pferd, geht auf den armen Mann zu und legt seine Hand auf dessen Arm. Wie schrecklich kalt du bist. Deine Fingerspitzen sind schon ganz blau. Was ist denn passiert? Der arme Mann erzählt ganz langsam: Räuber haben mich überfallen. Sie nahmen mein Geld! Sie schlugen mich! Sie zerrissen meine Kleider und ließen mich halbnackt liegen! Die Schaulustigen rufen: Räuber? Schnell weg hier! Ja, lasst uns abhauen! Ich will nicht so enden wie der da! Herr Offizier, schnell fort von hier! Dann geht doch alle weg! Dieser Mensch ist in Not! Der arme Mann fleht: Bitte, bitte Herr Offizier, helfen Sie mir doch! Martin denkt laut nach: Was kann mir schon passieren, wenn ich den Mantel teile? Drei Tage Haft, weil ich das Eigentum des Kaisers zerstört habe. Was sind schon drei Tage Haft gegen ein Menschenleben? Die Schaulustigen unterbrechen seine Gedanken mit drohenden Rufen: Das melden wir dem Kommandanten! Der spinnt, dann erfriert er selbst! Er vergreift sich an fremden Eigentum!

8 Doch Martin ist fest entschlossen, dem armen Mann zu helfen. Er nimmt seinen Umhang ab und zerteilt ihn mit seinem Schwert. Dann hüllt er den armen Mann darin ein. Doch die Schaulustigen schütteln nur empört die Köpfe. Ich will nicht schuld daran sein, dass du die Nacht nicht überlebst. Sollen die anderen wegschauen, ich kann und will es nicht! Der arme Mann steht auf und sagt: Danke Herr, tausend Dank! und geht langsam davon. Martin legt sich die andere Hälfte des Umhangs wieder um und reitet weiter. Auch die Schaulustigen verteilen sich in alle Richtungen. Manche sind sehr nachdenklich, andere schütteln den Kopf. In der darauf folgenden Nacht hatte Martin einen Traum: Jesus Christus kam mit seinen Engeln zu ihm. Er trug die Hälfte des Umhangs, die Martin dem armen Mann gegeben hatte. Jesus sprach zu den Engeln: Seht, dort ist Martin. Er ist kein Christ, trotzdem hat er mich in diesen Mantel gehüllt und mein Leben gerettet. Martin deutete diesen Traum als die Aufforderung, nicht länger Soldat zu bleiben. Stattdessen ließ er sich taufen und wurde später sogar Bischof von Tours.

9 Wir produzieren ein Hörspiel Die Legende von Sankt Martin Gruppe 3: Geräusche 1. Lest die Legende von Sankt Martin gut durch. 2. Unterstreicht mit einem farbigen Stift alle Textstellen, bei denen Geräusche vorkommen. Verwendet für jedes Geräusch eine andere Farbe. 3. Tragt die Geräusche neben der Legende in die Tabelle ein. Daran könnt ihr erkennen, wann welches Geräusch erzeugt wer - den muss. 4. Schaut euch nun die Geräuschetipps an. Übt gemeinsam alle Geräusche ein. 5. Teilt zum Schluss ein, wer welche Geräusche übernimmt. Schreibt die Namen in die Tabelle. 6. Übt gemeinsam euren Vortrag. Ein Kind liest dabei die Legende vor. Geräuschetipps 1. Verwende unterschiedliche Orff-Instrumente (zum Beispiel Xylophon, Rassel). 2. Vergiss dein Körperinstrument nicht (zum Beispiel deine Hände). 3. Auch mit Gegenständen aus dem Klassenzimmer kann man unterschiedliche Geräusche erzeugen.

10 Hörspielplan Gruppe 3: Geräusche Legende für die Geräusche Geräusche zuständige Kinder Es ist eine sehr kalte Nacht im Jahre 338. Der Winter ist lang und hart. Viele Menschen sind schon gestorben. Vor den Toren der Stadt Amiens fleht ein armer Mann die vorbeieilenden Menschen um Hilfe an. Er ist nur mit einem Sack gekleidet und droht zu erfrieren. Doch niemand beachtet ihn. Schaulustige laufen um ihn herum. Der arme Mann bittet mit Gesten um Hilfe, doch er wird nicht angesehen oder sogar weggestoßen. Erschöpft bleibt er am Boden liegen, während die Schaulustigen einen Halbkreis um ihn herum bilden. Da reitet der römische Offizier Martin durch das Stadttor und bleibt mit seinem Pferd vor dem armen Mann stehen. Oh Herr Soldat, helfen Sie mir doch! Ich friere so fürchterlich, die Kälte bringt mich um! Die Schaulustigen rufen: Ja, ja, das sagen sie alle! Mir ist auch kalt! Ich würde dem nichts geben! Wer weiß, was er mit den Sachen macht! Schauspieler! Betrüger! Martin blickt erst böse in die Runde und schaut auf den armen Mann: Es tut mir leid, ich habe keine Zeit! Es liegt noch ein weiter Weg vor mir! Mir ist so bitterkalt. Ich spüre meine Finger und Zehen schon nicht mehr! Aber Mann, die Sachen, die ich trage, gehören dem Kaiser! Ich habe nichts, was mir gehört! Der arme z.b. Gemurmel, Getrampel z.b. Luca und Paul

11 Mann weint: Das ist mein Tod! Die anderen wollen mir nicht helfen. Sie können mir nicht helfen. Die Leute, die stehen geblieben waren, um zu sehen, was der römische Offizier sagen und tun würde, sind mit einem Mal ganz still. Während der arme Mann stöhnt und wimmert, steigt Martin von seinem Pferd, geht auf den armen Mann zu und legt seine Hand auf dessen Arm. Wie schrecklich kalt du bist. Deine Fingerspitzen sind schon ganz blau. Was ist denn passiert? Der arme Mann erzählt ganz langsam: Räuber haben mich überfallen. Sie nahmen mein Geld! Sie schlugen mich! Sie zerrissen meine Kleider und ließen mich halbnackt liegen! Die Schaulustigen rufen: Räuber? Schnell weg hier! Ja, lasst uns abhauen! Ich will nicht so enden wie der da! Herr Offizier, schnell fort von hier! Dann geht doch alle weg! Dieser Mensch ist in Not! Der arme Mann fleht: Bitte, bitte Herr Offizier, helfen Sie mir doch! Martin denkt laut nach: Was kann mir schon passieren, wenn ich den Mantel teile? Drei Tage Haft, weil ich das Eigentum des Kaisers zerstört habe. Was sind schon drei Tage Haft gegen ein Menschenleben? Die Schaulustigen unterbrechen seine Gedanken mit drohenden Rufen: Das melden wir dem Kommandanten! Der spinnt, dann erfriert er selbst! Er vergreift sich an fremden Eigentum! Doch Martin ist fest entschlossen, dem armen Mann zu helfen. Er

12 nimmt seinen Umhang ab und zerteilt ihn mit seinem Schwert. Dann hüllt er den armen Mann darin ein. Doch die Schaulustigen schütteln nur empört die Köpfe. Ich will nicht schuld daran sein, dass du die Nacht nicht überlebst. Sollen die anderen wegschauen, ich kann und will es nicht! Der arme Mann steht auf und sagt: Danke Herr, tausend Dank! und geht langsam davon. Martin legt sich die andere Hälfte des Umhangs wieder um und reitet weiter. Auch die Schaulustigen verteilen sich in alle Richtungen. Manche sind sehr nachdenklich, andere schütteln den Kopf. In der darauf folgenden Nacht hatte Martin einen Traum: Jesus Christus kam mit seinen Engeln zu ihm. Er trug die Hälfte des Umhangs, die Martin dem armen Mann gegeben hatte. Jesus sprach zu den Engeln: Seht, dort ist Martin. Er ist kein Christ, trotzdem hat er mich in diesen Mantel gehüllt und mein Leben gerettet. Martin deutete diesen Traum als die Aufforderung, nicht länger Soldat zu bleiben. Stattdessen ließ er sich taufen und wurde später sogar Bischof von Tours.

90 Jahre St. Martin Verein Dorthausen 1926

90 Jahre St. Martin Verein Dorthausen 1926 90 Jahre St. Martin Verein Dorthausen 1926 Am 20. November 1926 wurde der St.Martin Verein Dorthausen in der Gastwirtschaft Eckers heute Dorthausener Hof gegründet. Gewählt wurde damals Johann Eckers zum

Mehr

M9 Warum feiern wir Sankt Martin?

M9 Warum feiern wir Sankt Martin? M9 Warum feiern wir Sankt Martin? Die Tatsache, dass wir noch heute das Martinsfest feiern, verdanken wir einem Mann mit Namen Sulpicius Severus. Er war von dem Lebensweg Martin von Tours so begeistert,

Mehr

Martin von. Tours. Martin von. Tours. ZAUBERmini - Martin von Tours. ZAUBERmini - Martin von Tours. gelesen und bearbeitet von: am:

Martin von. Tours. Martin von. Tours. ZAUBERmini - Martin von Tours. ZAUBERmini - Martin von Tours. gelesen und bearbeitet von: am: Martin von Tours gelesen und bearbeitet von: am: Martin von Tours gelesen und bearbeitet von: am: Martin von Tours Der heute bei uns als ƒheiliger Martin" bekannte Martin von Tours wurde 316 oder 317 geboren

Mehr

Gottesdienst zum St. Martinsfest mit kleinem Rollenspiel

Gottesdienst zum St. Martinsfest mit kleinem Rollenspiel Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat St. Martin Martinstag Gottesdienst zum St. Martinsfest mit kleinem Rollenspiel Daniela Berger HS-WRS-Lauchringen@t-online.de Lied

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

Das kleine Buch von. Weihnachten. Jan Thorbecke Verlag

Das kleine Buch von. Weihnachten. Jan Thorbecke Verlag Das kleine Buch von Weihnachten Jan Thorbecke Verlag Inhalt Laternenumzug an St. Martin 5 Tag für Tag ein Türchen mehr 6 Eine Kerze für jeden Adventssonntag 8 Ein blühender Zweig an Weihnachten 10 Mit

Mehr

START ENDE. Ingrid Lorenz

START ENDE. Ingrid Lorenz START ENDE Ingrid Lorenz SPIELANLEITUNG: So spielst du richtig! Wer einen Sechser würfelt, beginnt. Kommst du auf ein rotes Feld, lass dir eine Fragekarte vorlesen. Kannst du sie richtig beantworten, erhältst

Mehr

die im Dunkeln sieht man nicht Martin von Tours

die im Dunkeln sieht man nicht Martin von Tours Einmal im Monat Ideen für den monatlichen Kindergottesdienst November 2012 die im Dunkeln sieht man nicht Martin von Tours Vorgabe durch den Plan für den Kindergottesdienst Der Plan gibt für 3 Sonntage

Mehr

Früher begann am 11. November auch die 40 tägige vorweihnachtliche Fastenzeit.

Früher begann am 11. November auch die 40 tägige vorweihnachtliche Fastenzeit. Der Martinstag Auch bei Kälte und Regen ziehen am 11.November jedes Jahr Kinder mit leuchtenden Laternen und eben solchen Augen singend durch die Straßen. Woher kommt dieser Brauch, und gibt es noch andere

Mehr

Wechselgebet 1 Was ihr für meine geringsten Brüder und Schwestern t ut. Hl. Martin: Ein Leitbild der Barmherzigkeit

Wechselgebet 1 Was ihr für meine geringsten Brüder und Schwestern t ut. Hl. Martin: Ein Leitbild der Barmherzigkeit Wechselgebet 1 Was ihr für meine geringsten Brüder und Schwestern t ut. Hl. Martin: Ein Leitbild der Barmherzigkeit L (GL 305,5 Kehrvers gesungen). Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben und deinen Nächsten

Mehr

Das Sankt-Martin-Spiel

Das Sankt-Martin-Spiel Das Sankt--Spiel von Eva Schultze PERSONEN Fünf Soldaten Drei Frauen Wirtin Drei Ritter Mehrere Engel Chor 1 Chor Es dunkelt schon, der Wind, der weht kein Sternlein an dem Himmel steht. Sankt, leuchte

Mehr

St. Martin war ein frommer Mann

St. Martin war ein frommer Mann Aktivierungsstunde St. Martin war ein frommer Mann Biografische Fragen Die biografischen Fragen dienen als Anregung für ein geleitetes Einstiegsgespräch. Es lohnt sich Material zum Thema anzubieten um

Mehr

St. Martin. Gottesdienstentwurf. Schulgottesdienst zur Aktion Meins wird Deins Zielgruppe: Sekundarstufe. Gottesdienstentwurf Sekundarstufe

St. Martin. Gottesdienstentwurf. Schulgottesdienst zur Aktion Meins wird Deins Zielgruppe: Sekundarstufe. Gottesdienstentwurf Sekundarstufe Schulgottesdienst zur Aktion Meins wird Deins Zielgruppe: Sekundarstufe vorschläge: Nr. 15 Jetzt ist die Zeit Nr. 19 Die Sache Jesu Nr. 25 Wo zwei oder drei Nr. 26 Eingeladen zum Fest des Glaubens Nr.

Mehr

schrif Der Findefuchs 1. Kapitel: Der kleine Fuchs ist allein Der kleine Fuchs lag ganz im Gebüsch und fürchtete sich. Er wartete auf seine.

schrif Der Findefuchs 1. Kapitel: Der kleine Fuchs ist allein Der kleine Fuchs lag ganz im Gebüsch und fürchtete sich. Er wartete auf seine. Der Findefuchs von Irina Korschunow 1. Kapitel: Der kleine Fuchs ist allein Der kleine Fuchs lag ganz im Gebüsch und fürchtete sich. Er wartete auf seine. Über Aber seine Mutter konnte nicht. Die Zeit

Mehr

Heiligenfiguren. Zerbe: Kirchenraum mit Kinderaugen erkunden und erfahren. Auer Verlag

Heiligenfiguren. Zerbe: Kirchenraum mit Kinderaugen erkunden und erfahren. Auer Verlag Name Datum Heiligenfiguren Heilige sind Menschen, die versuchten, nach dem Beispiel Jesu zu leben. Wenn sie durch besonders gute Taten herausragten, wurden sie vom Papst heiliggesprochen. Um aber die vielen

Mehr

Martinslieder. zum Martinszug am 8. November Abends, wenn es dunkel wird

Martinslieder. zum Martinszug am 8. November Abends, wenn es dunkel wird Martinslieder zum Martinszug am 8. November 2009 Abends, wenn es dunkel wird Abends, wenn es dunkel wird, und die Fledermaus schon schwirrt, ziehn wir mit Laternen aus in den Garten hinterm Haus. Und im

Mehr

Sankt Martin. Unterrichtsidee 1 Martinsbrauch erklären. Unterrichtsidee 2 Laterne basteln. Unterrichtsidee 3 Bratäpfel. Und wie geht es weiter?

Sankt Martin. Unterrichtsidee 1 Martinsbrauch erklären. Unterrichtsidee 2 Laterne basteln. Unterrichtsidee 3 Bratäpfel. Und wie geht es weiter? Sankt Martin Am Martinstag, am 11. November, erstrahlen in zahlreichen Dörfern und Städten die Lichter von selbstgebastelten Laternen oder geschnitzten Rüben. Bei den meisten Kindern ist der Laternenumzug

Mehr

Gottesdienst am (Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres Martinstag) in St. Martin zu Kassel.

Gottesdienst am (Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres Martinstag) in St. Martin zu Kassel. Gottesdienst am 11.11.2012 (Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres Martinstag) in St. Martin zu Kassel. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Sankt Martin Liederheft

Sankt Martin Liederheft Sankt Martin Liederheft 1. Sankt Martin 1. St. Martin, St. Martin, St. Martin ritt durch Schnee und Wind, sein Ross, das trug ihn fort geschwind. St. Martin ritt mit leichtem Mut, sein Mantel deckt ihn

Mehr

Leben unter der Überschrift 1-zeilig Römerherrschaft

Leben unter der Überschrift 1-zeilig Römerherrschaft Station 00 1 Leben unter der Überschrift 1-zeilig Römerherrschaft Aufgabe: Lies den Text genau. Fülle dann die Lücken mit den Begriffen aus dem Wortspeicher. Ich bin Samuel. Ich bin 12 Jahre und lebe ganz

Mehr

St.Martinsheft. St.Martinsheft Sozialtrainer UG (haftungsbeschränkt) Seite 1 von 14

St.Martinsheft. St.Martinsheft Sozialtrainer UG (haftungsbeschränkt)  Seite 1 von 14 St.Martinsheft St.Martinsheft Sozialtrainer UG (haftungsbeschränkt) www.sozialtrainer.de Seite 1 von 14 Der Martinstag Auch bei Kälte und Regen ziehen am 11.November jedes Jahr Kinder mit leuchtenden Laternen

Mehr

Anleitung Liederlaterne....weil Laterne laufen nicht nur den Kleinen Spaß macht!

Anleitung Liederlaterne....weil Laterne laufen nicht nur den Kleinen Spaß macht! Anleitung Liederlaterne...weil Laterne laufen nicht nur den Kleinen Spaß macht! Bastelanleitung für die Liederlaterne Material: 4 Blatt Papier, Din A4 (helle Farbe oder weiß) Speiseöl, Pinsel, Schere,

Mehr

Christliches Symbol -> Brot

Christliches Symbol -> Brot Christliches Symbol -> Brot In vielen Kulturen ist es das wichtigste Nahrungsmittel. Es ist ein Symbol für das Leben und ein Symbol für die Gemeinschaft mit Jesus Christus. Jesus hat kurz vor seinem Tod

Mehr

Bart Moeyaert. Du bist da, du bist fort. Übersetzt aus dem Niederländischen von Mirjam Pressler. Illustriert von Rotraut Susanne Berner

Bart Moeyaert. Du bist da, du bist fort. Übersetzt aus dem Niederländischen von Mirjam Pressler. Illustriert von Rotraut Susanne Berner Bart Moeyaert Du bist da, du bist fort Übersetzt aus dem Niederländischen von Mirjam Pressler Illustriert von Rotraut Susanne Berner ISBN: 978-3-446-23469-7 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

Anspiel zu Pfingsten

Anspiel zu Pfingsten Anspiel zu Pfingsten zu Apg 2,37ff Hy Justus, was für ein tolles Gewand hast du denn heute an? Das war doch sicherlich recht teuer. Woher hast du das Geld? Du hattest doch früher nie Geld! Das habe ich

Mehr

Rebecca Lenz / Tanja Husmann (Illustr.) Der kleine Esel Ben und die Reise nach Bethlehem. 24 Geschichten für den Advent

Rebecca Lenz / Tanja Husmann (Illustr.) Der kleine Esel Ben und die Reise nach Bethlehem. 24 Geschichten für den Advent Rebecca Lenz / Tanja Husmann (Illustr.) Der kleine Esel Ben und die Reise nach Bethlehem 24 Geschichten für den Advent 24 Geschichten für den Advent 1. Dezember Wie ich Marias Esel wurde 7 2. Dezember

Mehr

Es war einmal... mit diesen und vielen anderen Merkmalen von Märchen hat sich die Klasse 2b in den letzten Wochen beschäftigt.

Es war einmal... mit diesen und vielen anderen Merkmalen von Märchen hat sich die Klasse 2b in den letzten Wochen beschäftigt. Es war einmal... mit diesen und vielen anderen Merkmalen von Märchen hat sich die Klasse 2b in den letzten Wochen beschäftigt. Nachdem einige bekannte Märchen der Gebrüder Grimm gelesen und erzählt wurden,

Mehr

DAS ICKER MARTINSSPIEL

DAS ICKER MARTINSSPIEL DAS ICKER MARTINSSPIEL Text: Musik Aufführungsdauer Zielgruppe Elisabeth Harpenau, Alexandra Hamacher, Michael Schmoll Michael Schmoll etwa 30 Minuten Grundschulen, Kirchengemeinden, Kinderchöre Vier Kindersoli

Mehr

háåçéêâêéìòïéö= Elemente für einen Kindergottesdienst Liturgiebörse der Diözese Feldkirch

háåçéêâêéìòïéö= Elemente für einen Kindergottesdienst Liturgiebörse der Diözese Feldkirch háåçéêâêéìòïéö= Elemente für einen Kindergottesdienst Liturgiebörse der Diözese Feldkirch Kinderkreuzweg 6.4.2012, 16.00 Uhr Pfarrkirche St. Gebhard Begrüßung vor der Kirche Wir wollen heute, am Karfreitag,

Mehr

Mein Nikolausheft Mein Nikolausheft Holler boller, Rumpelsack Holler boller, Rumpelsack Holler boller Rumpelsack, Niklaus trug sie huckepack, Weihnachtsnüsse gelb und braun, runzlig punzlig anzuschaun.

Mehr

St. Martin reitet durch die Stadt

St. Martin reitet durch die Stadt Annemarie Krapp St. Martin reitet durch die Stadt Ein kleines Sankt Martinsspiel für drinnen und draußen Ein festliches Spiel, für drinnen und draußen. BS 451 / Regiebuch IMPULS-THEATER-VERLAG Postfach

Mehr

Heilige feiern Martin von Tours (ca. 5 Unterrichtseinheiten)

Heilige feiern Martin von Tours (ca. 5 Unterrichtseinheiten) Beispiele für Lernaufgaben 1/2 KR1/2 8 KR1/2 9 KR1/2 1 Heilige feiern Martin von Tours (ca. 5 Unterrichtseinheiten) Kompetenzerwartungen In der Gemeinde leben zur katholischen Kirche gehören Die Schülerinnen

Mehr

Des Kaisers neue Kleider

Des Kaisers neue Kleider Des Kaisers neue Kleider (Dänisches Märchen nach H. Chr. Andersen) Es war einmal. Vor vielen, vielen Jahren lebte einmal ein Kaiser. Er war sehr stolz und eitel. Er interessierte sich nicht für das Regieren,

Mehr

Die Entstehung der Gemeinde

Die Entstehung der Gemeinde Bibel für Kinder zeigt: Die Entstehung der Gemeinde Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Ruth Klassen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen.

Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. Liebe Gemeinde, Du bleibst an meiner Seite, du schämst dich nicht für mich.

Mehr

Die heilige Cäcilia. OHP-Folien, Projektor. Thema

Die heilige Cäcilia. OHP-Folien, Projektor. Thema Wortgottesdienst 22. November Die heilige Cäcilia Material: Thema OHP-Folien, Projektor Heute darf ich euch eine ganz besondere Frau aus der Kirchengeschichte vorstellen. Sie hiess Cäcilia und lebte um

Mehr

6 Kein Geld, keine Klamotten

6 Kein Geld, keine Klamotten 6 Kein Geld, keine Klamotten 5 10 15 20 25 30 Der Laden ist sehr klein. Guten Tag, sagt die Verkäuferin. Guten Tag, sagen Julia und Lea. Kann ich euch helfen?, fragt die Verkäuferin. Nein, danke. Wir möchten

Mehr

Hintergrundinformation zu Lukas 7,1-10 Der Hauptmann von Kapernaum

Hintergrundinformation zu Lukas 7,1-10 Der Hauptmann von Kapernaum Hintergrundinformation zu Lukas 7,1-10 Der Hauptmann von Kapernaum Personen! Jesus Christus! Hauptmann: befehligt etwa 100 Soldaten. Obwohl er Herodes gedient haben dürfte, könnte er einen Teil der römischen

Mehr

Aktive Körperwelten: Mit Händen, Füßen und anderen Körperteilen lernt sich s leicht!

Aktive Körperwelten: Mit Händen, Füßen und anderen Körperteilen lernt sich s leicht! Beate Müller-Karpe Aktive Körperwelten: Mit Händen, Füßen und anderen Körperteilen lernt sich s leicht! Das Thema Körper wird auf jeder Klassenstufe angesprochen und ist doch nie langweilig. Viel Bewegungsfreiheit

Mehr

gab ihm die Quittung. Falsche Farbe, dachte er, falsches Auto, falsche Welt, alles falsch. Wie immer. Er war enttäuscht, er war erleichtert, beides,

gab ihm die Quittung. Falsche Farbe, dachte er, falsches Auto, falsche Welt, alles falsch. Wie immer. Er war enttäuscht, er war erleichtert, beides, gab ihm die Quittung. Falsche Farbe, dachte er, falsches Auto, falsche Welt, alles falsch. Wie immer. Er war enttäuscht, er war erleichtert, beides, er überlegte, er war sich nicht mehr sicher, er wollte

Mehr

Kannst du die Zeitformen schon gut?

Kannst du die Zeitformen schon gut? Kannst du Zeitformen schon gut? Spielregel für 2 bis 4 Spieler Man...... braucht Spielkarten einer Zeitform, z.b. der Mitvergangenheit.... teilt Karten nach der Farbe aus jeder erhält 12 Karten.... mischt

Mehr

Lichterfest In der KiTa am Heilgraben am Montag, den um Uhr

Lichterfest In der KiTa am Heilgraben am Montag, den um Uhr Treffpunkt ist um 17.00 Uhr vor der KiTa, von dort ziehen wir duch den Waldfußweg Richtung Spielplatz an der Oberhauser Straße und durch die Hüchtebrockstr. zurück zur KiTa. Im Garten wird ein kleines

Mehr

Material zur Gestaltung des Martinsfest 2016

Material zur Gestaltung des Martinsfest 2016 Material zur Gestaltung des Martinsfest 2016 Am 11. November ist Martinstag. Dieser Tag erinnert uns daran, dass weltweit Millionen Menschen am Rande der Gesellschaft stehen. Ausgegrenzt, mittellos, fast

Mehr

Alle nannten ihn Tomate

Alle nannten ihn Tomate Für Lehrkräfte gibt es zu diesem Buch ausführliches Begleitmaterial beim Hase und Igel Verlag. Ursel Scheffler Alle nannten ihn Tomate Illustrationen von Jutta Timm Dieses Buch erschien in der vorliegenden

Mehr

1. Der Mond. In der Schule gibt es keine Bänke oder Stühle. Die Kinder sitzen auf einem Teppich auf dem Boden. Sie lernen Suren zu singen.

1. Der Mond. In der Schule gibt es keine Bänke oder Stühle. Die Kinder sitzen auf einem Teppich auf dem Boden. Sie lernen Suren zu singen. 1. Der Mond Als Kind heißt Nasreddin Hodscha noch nicht Hodscha. Er heißt einfach Nasreddin. Nasreddin muss fast jeden Tag in die Schule. In die kleine, alte Schule bei der Moschee. Sein Lehrer ist streng.

Mehr

Tipps rund ums Rollenspiel mit Kindern. Die Legende von St. Martin. Vom Versteck im Gänsestall. Die Legende vom Bischof Nikolaus

Tipps rund ums Rollenspiel mit Kindern. Die Legende von St. Martin. Vom Versteck im Gänsestall. Die Legende vom Bischof Nikolaus Tipps rund ums Rollenspiel mit Kindern Die Legende von St. Martin Vom Versteck im Gänsestall Die Legende vom Bischof Nikolaus Gedichte und Spielszenen für die Nikolausfeier Komm doch, lieber Nikolaus Lieber

Mehr

Was heißt Bibel übersetzt? a Heilige Schrift b Buch c Buch der Bücher d Heiliges Wort

Was heißt Bibel übersetzt? a Heilige Schrift b Buch c Buch der Bücher d Heiliges Wort 13 Was heißt Bibel übersetzt? a Heilige Schrift b Buch c Buch der Bücher d Heiliges Wort 14 Wer darf getauft werden? a nur Kinder b wer über 18 ist c jeder, der sich zu Jesus Christus bekennt d ausgewählte

Mehr

Martin, der Schuster

Martin, der Schuster Martin, der Schuster Eine Mitmachvorleseaktion Nach einer Erzählung von Leo Tolstoi Diese Mitmachaktion wurde von Herbert Adam, Seelsorge in Kindertagesstätten, entwickelt und mit Kindergartenkindern ausprobiert.

Mehr

Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee

Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee Theo und Mama gehen an der Kirche vorbei. Theo fragt seine Mutter: Du Mama, was sind das für schwarze Vögel,

Mehr

I. KAPITEL. Es erzählt dir von Eis und Schnee und grimmiger Kälte, von einer großen Flut und dem Ende des Friedens am großen See.

I. KAPITEL. Es erzählt dir von Eis und Schnee und grimmiger Kälte, von einer großen Flut und dem Ende des Friedens am großen See. Vorwort Damit hat es angefangen: Du hast das Alphabet gelernt. Kannst du dich an die Zeit erinnern, als A und B, C und D und all die andern Buchstaben dir noch gar nichts sagten? Jetzt erzählen und erklären,

Mehr

Markus 14,1-15,47. Leichte Sprache

Markus 14,1-15,47. Leichte Sprache Markus 14,1-15,47 Leichte Sprache Die Salbung von Betanien Einmal war ein Mann schwer krank. Der Mann hieß Simon Jesus machte Simon gesund. Simon feierte ein Fest. Jesus war zum Fest-Essen eingeladen.

Mehr

Wirkungsvoll vorlesen Übersicht

Wirkungsvoll vorlesen Übersicht Gestaltend vorlesen SH. Wirkungsvoll vorlesen Übersicht Wenn du eine Geschichte vorliest, kannst du das auf verschiedene Arten tun. Lies den Text still für dich. Stell dir die Geschichte genau vor: Was

Mehr

Die Heilung des Aussätzigen Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 1/2009

Die Heilung des Aussätzigen Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 1/2009 1-6 Die Heilung des Aussätzigen Pädagogisches Material zum Schwerpunktthema alle welt 1/2009 Religion Jesus heilt einen Aussätzigen 2 Einheiten Schulstufe Volksschule 2. 4. Klasse HS/AHS 1. Klasse Lehrplanbezug

Mehr

Ist der November kalt und klar, ist mild und trüb der Januar.

Ist der November kalt und klar, ist mild und trüb der Januar. Ist der November kalt und klar, ist mild und trüb der Januar. 1 1. Arbeitet zu zweit. Schaut euch das Kalenderbild an und beschreibt es. Der Wortschatz in der Tabelle hilft euch. die Laterne;-n die Kinder

Mehr

Scham oder Würde. Welche Art von Scham, Schande, Peinlichkeit, oder Entwürdigung kennst du persönlich?

Scham oder Würde. Welche Art von Scham, Schande, Peinlichkeit, oder Entwürdigung kennst du persönlich? Sich schämen, am liebsten im Boden versinken! Wäre das mir nur nie passiert! Wenn das nur niemand erfährt, das ist zu peinlich! Was denken wohl die Andern über mich, meine Familie? Hier wurde ich zutiefst

Mehr

Erstens, zweitens, drittens aus: Klaus Kordon. Die schönsten Leselöwengeschichten Loewe, Bindlach.

Erstens, zweitens, drittens aus: Klaus Kordon. Die schönsten Leselöwengeschichten Loewe, Bindlach. Katrins Opa ist voriges Jahr gestorben. Sie muss aber noch oft an ihn denken und besucht ihn manchmal auf dem Friedhof. Immer dann, wenn ihre Oma sie mitnimmt. Der Grabstein, auf dem Opas Name steht, ist

Mehr

Petrus und die Kraft des Gebets

Petrus und die Kraft des Gebets Bibel für Kinder zeigt: Petrus und die Kraft des Gebets Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Ruth Klassen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Stefanie Göhner Letzte Reise. Unbemerkbar beginnt sie Deine lange letzte Reise. Begleitet von den Engeln Deiner ewigen Träume

Stefanie Göhner Letzte Reise. Unbemerkbar beginnt sie Deine lange letzte Reise. Begleitet von den Engeln Deiner ewigen Träume Letzte Reise Unbemerkbar beginnt sie Deine lange letzte Reise Begleitet von den Engeln Deiner ewigen Träume Sie Erlösen dich vom Schmerz befreien dich von Qualen Tragen dich weit hinauf in die Welt ohne

Mehr

Wir denken am 11. November an den heiligen Martin. Das Spiel ist ein bunter Laternen-Umzug mit Karten.

Wir denken am 11. November an den heiligen Martin. Das Spiel ist ein bunter Laternen-Umzug mit Karten. Verlag Elfriede Pauli Am Gangsteig 48 a D - 83059 Rosenheim-Kolbermoor Tel.: +49 - (0) 80 31-93 00 94 FAX +49 - (0) 80 31-94 15 05 e.pauli@via-spiele.de http://www.via-spiele.de Copyright Elfriede Pauli

Mehr

Zusammenfassung. Ortsbeschreibung. Zeichnung machen

Zusammenfassung. Ortsbeschreibung. Zeichnung machen Vorlagen LTB-Einträge OST (4-27) Während dem Lesen Auftrag 4 einen Wörterturm erstellen Erstelle einen Wörterturm zu den gelesenen Seiten! Versuche mit Hilfe des Wörterturms das Gelesene zusammenzufassen

Mehr

Krippenspiel der Jungen Gemeinde in der Ev. Kreuzkirche Görlitz ( )

Krippenspiel der Jungen Gemeinde in der Ev. Kreuzkirche Görlitz ( ) Krippenspiel der Jungen Gemeinde in der Ev. Kreuzkirche Görlitz (24.12.2015) Ist das wirklich Gottes Sohn? (von Paul-Julian Nitschke und der Jungen Gemeinde) Personen: Erzähler Andreas, ein Hirt Benjamin,

Mehr

LANGE NACHT DER KIRCHEN Unterlagen und Tipps aus der Pfarre Waidhofen/Thaya zum Programmpunkt Rätselralley für Kinder (2014)

LANGE NACHT DER KIRCHEN Unterlagen und Tipps aus der Pfarre Waidhofen/Thaya zum Programmpunkt Rätselralley für Kinder (2014) Ulrike Bayer Wir haben nach dem Motto Ich seh ich seh was du nicht siehst! die Kinder raten und suchen lassen. An Hand der Merkmale der Statuen und Besonderheiten in unserer Pfarrkirche haben wir unser

Mehr

Inhalt. Vorwort 11. Einführung

Inhalt. Vorwort 11. Einführung Inhalt Vorwort 11 Einführung Wie man selig oder heilig wird 13 Heiligenlexikon 15 Warum wir Sankt Martin feiern 18 St. Martin - Facetten eines Lebens 20 Was ein Heiligenbuch erzählt 22 Legenden Martin

Mehr

Eine dritte Klasse stellte folgende Fragen zum Thema Weihnachten:

Eine dritte Klasse stellte folgende Fragen zum Thema Weihnachten: QUELLE: www.schroedel.de, ADVENT: Rainer Maria Rilke, WEIHNACHT: Joseph von Eichendorff, WEIHNACHTSGEDANKEN: unbekannte/r Autor/in, BILDAUSSCHNITT: Albin Egger-Lienz: Ila, die Tochter des Künstlers (1920)

Mehr

16 SuS (7w/ 9m), alle christlich

16 SuS (7w/ 9m), alle christlich Idee für den Unterricht Sankt Martin Teilen, helfen, schenken Von Alena Herrmann mit Alina Bloch Kurze Gesamtbeschreibung: Diese kleine Unterrichtseinheit behandelt innerhalb von drei Schulstunden das

Mehr

Ross Antony Sabine Zett. Mit Illustrationen von Sabine Kraushaar

Ross Antony Sabine Zett. Mit Illustrationen von Sabine Kraushaar Ross Antony Sabine Zett Mit Illustrationen von Sabine Kraushaar Im Kuscheltierland herrscht große Aufregung. Beim Spielen, Essen und sogar beim Zähneputzen haben die Kuscheltiere nur ein Thema: Wann werden

Mehr

Eine Reizwortgeschichte schreiben

Eine Reizwortgeschichte schreiben Eine Reizwortgeschichte schreiben Reizwörter sind besonders wichtige Wörter. Zu diesen wichtigen Wörtern kann man Geschichten schreiben. a) Lies dir die beiden Geschichten aufmerksam durch! Geschichte

Mehr

Heilige feiern Martin von Tours Monika Zanker

Heilige feiern Martin von Tours Monika Zanker 1/2 LB 1/2_1 LB 1/2_8 LB 1/2_9 Heilige feiern Martin von Tours Monika Zanker Kompetenzerwartungen Jeder Mensch einmalig und gemeinschaftsbezogen Die Schülerinnen und Schüler begreifen sich als Teil einer

Mehr

[Bühnenbild]: Juli, 1914, Deutschland. Das Wohnzimmer einer bürgerlichen Familie, Abend.] Hans Heinrich Hans: Heinrich: Hans: Heinrich: Hans:

[Bühnenbild]: Juli, 1914, Deutschland. Das Wohnzimmer einer bürgerlichen Familie, Abend.] Hans Heinrich Hans: Heinrich: Hans: Heinrich: Hans: Stark durch Einheit 1a [Bühnenbild]: Juli, 1914, Deutschland. Das Wohnzimmer einer bürgerlichen Familie, Abend.] Zwei Jungen erscheinen, Hans und sein Bruder Heinrich, von der Eckhardt Familie. Sie reden.

Mehr

Auf einer Burg. (210 Wörter) Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz

Auf einer Burg. (210 Wörter) Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz Im Burghof herrschte ein buntes Treiben. Georg spielte mit seinen Geschwistern Blindekuh. Er stand mit verbundenen Augen mitten im Burghof und versuchte die anderen Kinder zu erwischen. Lachend liefen

Mehr

Petrus und die Kraft des Gebets

Petrus und die Kraft des Gebets Bibel für Kinder zeigt: Petrus und die Kraft des Gebets Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Ruth Klassen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Erläuterungen zu AB 1 + 2

Erläuterungen zu AB 1 + 2 Erläuterungen zu AB 1 + 2 Unterrichtsmaterialien: alltägliche Gegenstände, Orff-Instrumente, 4 Glasflaschen Was hört man leise, was hört man laut? KK nehmen Gegenstände von daheim mit (Schlüsselbund, Dose

Mehr

Station 1 Wie sehe ich aus?

Station 1 Wie sehe ich aus? Station 1 Wie sehe ich aus? 1. Male mit Farbstiften ein Bild von dir in den Bilderrahmen. 2. Ergänze deinen Steckbrief. Station 2 Wichtige Organe meines Körpers 1. Suche dir einen Partner. 2. Besprecht,

Mehr

Spiele " " Draußen. Komm mit! Katz und Maus. Barfuß-Oase. für

Spiele   Draußen. Komm mit! Katz und Maus. Barfuß-Oase. für Spiele r für Draußen Wurfspiel b Sucht euch auf einer freiliegenden Wiese Gegenstände wie Äste und Zweige zusammen. Jetzt bildet ihr einen Kreis mit den Ästen. Die Mitte des Kreises sollte extra markiert

Mehr

Filmpädagogisches Begleitmaterial

Filmpädagogisches Begleitmaterial Filmpädagogisches Begleitmaterial Kurze und mittellange Filme 8+ Programm 3 MELANAN- KINDER DES RHYTHMUS (MELANAN- CHILDREN OF RYTHM) (Indien 2015, Ramachandran K) KI (Niederlande 2015, Meikeminne Clinckspoor)

Mehr

Eine Geschichte in Einfacher Sprache zum Jahresende 2015 von Marion Döbert

Eine Geschichte in Einfacher Sprache zum Jahresende 2015 von Marion Döbert Eine Geschichte in Einfacher Sprache zum Jahresende 2015 von Marion Döbert Ein Buch für den König Es war einmal ein König, der sehr mächtig war. Aber der König war nicht zufrieden. Er wollte noch mehr

Mehr

[Pause] [Pause] [Pause] Liebe Gemeinde, liebe Konfis, steigenden Lebenserhaltungskosten

[Pause] [Pause] [Pause] Liebe Gemeinde, liebe Konfis, steigenden Lebenserhaltungskosten Angst hat mit Enge zu tun. Die Blutgefäße verengen sich. Das Herz pocht und pumpt das Blut fünfmal schneller durch den Körper. Die Muskelspannung nimmt zu. Alles verkrampft sich. Die Atmung wird flacher,

Mehr

Dass er mich nie verlassen wird, herfürtritt - um mich aus meinen Ängsten zu reißen! - Kraft Seiner Angst und Pein!

Dass er mich nie verlassen wird, herfürtritt - um mich aus meinen Ängsten zu reißen! - Kraft Seiner Angst und Pein! Lied vor der Predigt: O Haupt voll Blut und Wunden (Strophe) Wenn ich einmal soll scheiden, so scheide nicht von mir. Wenn ich den Tod soll leiden, so tritt Du dann herfür. Wenn mir am Allerbängsten wird

Mehr

Wir legen Steine in den Weg- Wir räumen Steine aus dem Weg

Wir legen Steine in den Weg- Wir räumen Steine aus dem Weg Familiengottesdienst zum 5. Fastensonntag am 05.04.2003 Wir legen Steine in den Weg- Wir räumen Steine aus dem Weg Einzug: Orgel Lied Nr. 71 Sonne der Gerechtigkeit... Strophen 1-3 Begrüßung: Pastor Kyrie:

Mehr

Martinslieder deralbert-schweitzer-schule

Martinslieder deralbert-schweitzer-schule Martinslieder deralbert-schweitzer-schule St. Martin hier, wir leuchten dir, Wie schön das klingt, wenn jeder singt. Der Martinsmann, der zieht voran, Ein Lichtermeer, zu Martins Ehr, 5. Strophe Mein Licht

Mehr

Ein geheimnisvoller Brief

Ein geheimnisvoller Brief 1. kapitel Ein geheimnisvoller Brief Holmes und Watson wohnen seit Jahren im selben Haus. Eines Nachmittags klingelt es an der Tür. Watson öffnet. Vor der Tür steht eine junge Frau. Sie hat schöne blaue

Mehr

GÜTERSLOHER VERLAGSHAUS

GÜTERSLOHER VERLAGSHAUS GÜTERSLOHER VERLAGSHAUS Entdecken Sie mehr auf www.gtvh.de Ursula Weber LaterneLaterne Anspiele und Vorlesegeschichten zum Martinstag und Laternenfest in Kindergarten und Grundschule Gütersloher Verlagshaus

Mehr

Die Botschaft der Sternsinger 1996 und 1997

Die Botschaft der Sternsinger 1996 und 1997 Sternsingertext 1 Die Botschaft der Sternsinger 1996 und 1997 Vom Himmel kommt ein Stern daher. Er leuchtet über Land und Meer. In einem Stalle in der Nacht hat Licht er in die Welt gebracht. Nun sehet

Mehr

Psalm 46, 2. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen.

Psalm 46, 2. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. Amen. Psalm 46, 2 gehalten: am 26.06.2016 (5. So. n. Trinitatis: Abschluss der Kinderwoche) in Brunsbrock (St. Matthäus-Gemeinde), gemeinsam mit Stellenfelde Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe

Mehr

16. Sonntag nach Trinitatis, 11. September 2016

16. Sonntag nach Trinitatis, 11. September 2016 16. Sonntag nach Trinitatis, 11. September 2016 Predigttext: 2. Timotheus 1:7-10 Predigtjahr: 2016 [ 7] (Denn) Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.

Mehr

Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn

Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn Ansprache beim Konfi 3-Familiengottesdienst mit Abendmahl am 23.2.2014 in Steinenbronn Liebe Konfi 3-Kinder, liebe Mitfeiernde hier im Gottesdienst, Ich möchte Ihnen und euch eine Geschichte erzählen von

Mehr

Rollenspiel-Domino zum Thema Fasching- Karneval-Fastnacht

Rollenspiel-Domino zum Thema Fasching- Karneval-Fastnacht Rollenspiel-Domino zum Thema Fasching- Karneval-Fastnacht Du brauchst: Mitspieler: drei bis 43 Mitspieler Spielmaterial: Dominokarten mit einem Signal und einem Auftrag Requisiten für die Rollenspiele:

Mehr

Hilfe- und Klagerufe in der Not. Mobbing und Psalmen eine Schreibwerkstatt. Voransicht

Hilfe- und Klagerufe in der Not. Mobbing und Psalmen eine Schreibwerkstatt. Voransicht Mobbing und Psalmen 1 von 44 Hilfe- und Klagerufe in der Not. Mobbing und Psalmen eine Schreibwerkstatt Bild: Edvard Munch (1863 1944): Der Schrei (1893). akg-images. The Munch Museum/The Munch Ellingsen

Mehr

Unterrichtsentwürfe zum Fest des heiligen Martin Teilen verbindet. mit den Nächsten, den Fernen und mit Gott

Unterrichtsentwürfe zum Fest des heiligen Martin Teilen verbindet. mit den Nächsten, den Fernen und mit Gott Unterrichtsentwürfe zum Fest des heiligen Martin 2016 Teilen verbindet mit den Nächsten, den Fernen und mit Gott Zusammengestellt von Sebastian Stiewe Herausgegeben von der Citypastoral Bonn am Bonner

Mehr

Da sandte Gott den Propheten Natan zum König.

Da sandte Gott den Propheten Natan zum König. Da sandte Gott den Propheten Natan zum König. Natan sagte zu David:»Ich muss dir etwas erzählen, das in deinem Land passiert ist: Zwei Männer lebten in der gleichen Stadt. Einer war reich. Er besaß viele

Mehr

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE Didaktisierung des Lernplakats KLASSE 1. LERNZIELE Die Lerner können neue Wörter verstehen nach einem Wort fragen, sie nicht kennen (Wie heißt auf Deutsch?) einen Text global verstehen und neue Wörter

Mehr

Tsunamika. Tsunamika findet Freunde

Tsunamika. Tsunamika findet Freunde Tsunamika Tsunamika findet Freunde TsunamikaEin lebendes Symbol Das Projekt Tsunamika wurde nach der verheerenden Flutkatastrophe vom 26. Dezember 2004 dank einer Initiative der internationalen Stadt

Mehr

Osteosarkom. Informationsbroschüre für Kinder

Osteosarkom. Informationsbroschüre für Kinder Osteosarkom Informationsbroschüre für Kinder 1 Inhalt Überall, wo dieser Stift abgebildet ist, kannst du etwas ausmalen oder Punkte verbinden. Was habe ich? 2 Was ist eine Biopsie? 4 Wie geht es weiter?

Mehr

Mildenberger Verlag Die Textspione Bestell-Nr

Mildenberger Verlag Die Textspione Bestell-Nr 5 10 15 20 25 30 35 40 Auf der großen Dorfwiese gastiert ein Zirkus. Begeistert schauen sich Jakob und Feline die Vorstellung mit den Tigern, Affen, Elefanten und Akrobaten an. Danach holen sie sich noch

Mehr

Station 7 Ein Bild entsteht Artikel

Station 7 Ein Bild entsteht Artikel Station 7 Ein Bild entsteht Artikel Male an: alle Nomen mit dem Artikel ein blau, alle Nomen mit dem Artikel eine gelb Artikel = Begleiter ein, eine Regal Auto Fisch Blume Maus Teller Tier Zange Pfanne

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm andersartig von Dennis Stein-Schomburg Deutschland 2011, 5 Minuten, Animationsfilm

Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm andersartig von Dennis Stein-Schomburg Deutschland 2011, 5 Minuten, Animationsfilm Seite 1 von 6 Materialien für den Unterricht zum Kurzfilm andersartig von Dennis Stein-Schomburg Deutschland 2011, 5 Minuten, Animationsfilm AUFGABE 1: ANDERSARTIG In dem Film andersartig geht es um ein

Mehr

OSTERNACHT A ERSTE LESUNG. DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2)

OSTERNACHT A ERSTE LESUNG. DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2) OSTERNACHT A ERSTE LESUNG DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2) Am Anfang hat Gott Himmel und Erde gemacht. Die Erde war wie eine Wüste und wie ein Sumpf. Alles war trübes Wasser vermischt mit Land.

Mehr

Scott: Der hat den Mantel einem Bettler gegeben. Ich finde Sankt Martin gut, weil man da auch Laternen hat und einen Laternenzug machen kann.

Scott: Der hat den Mantel einem Bettler gegeben. Ich finde Sankt Martin gut, weil man da auch Laternen hat und einen Laternenzug machen kann. Sankt Martin hoch zu Ross Auf seinem Pferd sitzend, einem armen Bettler helfend. So ist er in die Geschichte eingegangen: Martin von Tours. Rund um diese Tat hat sich ein Brauchtum entwickelt wie das Martinssingen

Mehr

ZENTRALE KLASSENARBEIT 2013 SEKUNDARSCHULE. Deutsch Schuljahrgang 6 Arbeitszeit: 45 Minuten

ZENTRALE KLASSENARBEIT 2013 SEKUNDARSCHULE. Deutsch Schuljahrgang 6 Arbeitszeit: 45 Minuten SEKUNDARSCHULE Deutsch Schuljahrgang 6 Arbeitszeit: 45 Minuten Name, Vorname: Klasse: Seite 1 von 6 Lies den Text gründlich! Bearbeite anschließend alle Aufgaben auf den Arbeitsblättern! (Du darfst im

Mehr